Top Themen: Laufhelden | Individuelle Trainingspläne | Laufschuh-Datenbank | Uhren-Datenbank | Lauftrainer-App | Laufen anfangen | Laufen

+ Antworten
Ergebnis 1 bis 22 von 22
Like Tree7Likes
  • 1 Post By bones
  • 3 Post By dicke_Wade
  • 1 Post By d'Oma joggt
  • 1 Post By MarkyMcFly
  • 1 Post By Malu68

Thema: Pronation - Knickfuß - Senkfuß (Einlagen Ja/Nein)?

  1. #1
    Avatar von BlueTitan
    Im Forum dabei seit
    06.06.2017
    Beiträge
    6

    Standard Pronation - Knickfuß - Senkfuß (Einlagen Ja/Nein)?

    Juhu ich melde mich zurück
    Mein erster Laufschuhe, alles richtig gemacht? xD

    Heute war ich bei einem Fuß-Orthopäden
    Grund: ----- einfach so ------- (habe keine Schmerzen, beim Joggen)

    Einfach mal absichern hatte früher Senk/Preiz.
    Da bin ich also in das Trittschaum gestiegen und danach hat der Arzt gesagt, ich knicke leicht ein usw....

    also Pronation - Knickfuß - Senkfuß jetzt hat er mir normale Einlagen verschrieben (GKV 10€ Zuzahlung) die ich erstmal ausprobieren soll.
    In 6-8 Wochen dann nochmal kommen, um zu schauen wie die neue Einlagen sich machen und evtl.. eine Fußdruckanalyse durchzuführen und dann über spezielle Einlagen nachdenken.
    Glaube das sind Igli Carbon Einlagen (wird selbst bezahlt und nicht von der GKV übernommen).

    Im Internet lesen ich immer wieder, trotz Empfehlung der Einlagen, das man die nicht benutzen soll.
    Der Fuß wird dann abhängig usw... lieber auf natürliche weise weiter laufen ohne Einlagen.

    Wie gesagt ich habe keine Schmerzen und der Arzt meinte sie bekommen ja keine Einlagen verschrieben wie zum Beispiel eine Zahnspange, die bekommt man auch nicht erst mit Schmerzen sondern im vorraus und zukünftige Schäden zu vermeiden.#


    PS: wenn ich jogge ca 10-12 km danach ich, wie strapaziert meine Schienbeine sind. Denke das ist normal oder?
    Zuletzt überarbeitet von BlueTitan (19.06.2017 um 13:43 Uhr)

  2. #2
    Alles im Blick. Avatar von bones
    Im Forum dabei seit
    05.12.2003
    Beiträge
    7.639

    Standard

    Einlagen zur Prophylaxe? Es wird immer verrückter.

    Orthopädische Einlagen für Läufer
    ruca likes this.
    "Seien Sie sich bewußt, dass das, was Sie über Ihr persönliches Wohlbefinden zu wissen glauben, vielfach das Resultat gezielter Manipulation durch Industrien ist, deren primärer Fokus ihr Gewinnstreben und nicht notwendigerweise Ihre Gesundheit und Sicherheit ist. " Prof. Dr. Tim Noakes

  3. #3

    Im Forum dabei seit
    03.05.2016
    Beiträge
    1.227

    Standard

    Zitat Zitat von BlueTitan Beitrag anzeigen
    Heute war ich bei einem Fuß-Orthopäden
    Grund: ----- einfach so ------- (habe keine Schmerzen, beim Joggen)
    Ja, jeder braucht so seine Hobbys …

    Zahnspange zur Prophylaxe halte ich ja schon bei einem gesunden Gebiss für Abzocke durch Ärzte, Krankenkasse, Hersteller etc. Wenigstens scheint dein Arzt dir gesagt zu haben, dass es unnötig ist.

    Deine PS-Frage verstehe ich nicht so ganz.


    PBs:
    1km: 4:27.3 min (T, 08.17)
    5km: 24:25 min (07.17)
    10 km: 49:46 min (07.17)
    14km: 1:21:55 h (03.17)
    HM 02:05:58 h (04.17)

    T = Im Training aufgestellte PB

  4. #4
    Avatar von ruca
    Im Forum dabei seit
    14.08.2015
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    3.880

    Standard

    Zitat Zitat von bones Beitrag anzeigen
    Einlagen zur Prophylaxe? Es wird immer verrückter.
    Macht die Bundeswehr seit Ewigkeiten so. Einstellungsuntersuchung: "Ah, Knick-/Senk-/Spreizfuß. Bitte hier einen Abdruck machen. In ein paar Wochen holen Sie sich dann die Einlagen ab und diese nutzen Sie dann immer, sonst bekommen Sie ganz schlimme Probleme."

    Ich habe nur Probleme, wenn ich die Mistdinger nutze.

  5. #5
    Pfützen machen glücklich! Avatar von dicke_Wade
    Im Forum dabei seit
    14.11.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    12.489

    Standard

    Einlagen ohne Not sind Blödsinn. Erst recht, wenn das Gang- und Laufverhalten der Füße nicht bekannt ist.

    Gruss Tommi

  6. #6

    Im Forum dabei seit
    23.09.2016
    Beiträge
    401

    Standard

    Zitat Zitat von BlueTitan Beitrag anzeigen
    Heute war ich bei einem Fuß-Orthopäden
    Grund: ----- einfach so ------- (habe keine Schmerzen, beim Joggen)
    Ganz toll. Ist ja nicht so, dass die Orthopäden nicht ohnehin völlig überlaufen sind (was bei einigen ohne Zweifel dazu beiträgt, schnelle Diagnosen und schnelle Einlagen anzubieten). Von den Kosten der GKV mal zu schweigen.
    Ich habe nun auch Einlagen, die ich bei Tempoläufen trage (Hohlfuß und sehr starke Supination), aber weil ich bei hohem Tempo eine Knochenhautentzündung an den Schienbeinen bekomme, die ich auch mit Kraft- Koordination- und Beweglichkeitstraining nicht vollkommen loswerde....

  7. #7
    Avatar von BlueTitan
    Im Forum dabei seit
    06.06.2017
    Beiträge
    6

    Standard

    die Mehrheit sagt also nein... gut gut
    ich werde mal 1-2 runden mit den Einlagen joggen und schauen wie es sich anfühlt, werde noch eine Fußdruckanalyse machen, entweder wo ich kostenlos machen kann z.B Intersport die mir dann im Anschluss Schuhe verkaufen möchte oder 1 Etage tiefer unter dem Fuß Orthopäden, vom Arzt empfohlen über den Techniker die Analyse durchzuführen (10€ für die Leistung) und bei bedarf auch gleich speziell Einlagen anfertigen zu lassen (kein Geld dafür da Student xD)
    Zitat Zitat von AchatSchnecke Beitrag anzeigen
    ......... hohem Tempo eine Knochenhautentzündung an den Schienbeinen bekomme, die ich auch mit Kraft- Koordination- und Beweglichkeitstraining nicht vollkommen loswerde....
    uii hört sich sehr interessant an, ich habe nach den ca 10-12 km auch ein leichtes schmerzgefühl an den Schienbeinen vorne aber eine Nacht drüber Schlafen und dann sind die leichten überempfindlichkeitsstörungen am Schienbein wieder weg / erholt

  8. #8
    Avatar von gecko
    Im Forum dabei seit
    01.04.2011
    Ort
    Bargteheide
    Beiträge
    4.998
    Blog-Einträge
    19

    Standard

    Grund.... einfach so....

  9. #9
    Avatar von BlueTitan
    Im Forum dabei seit
    06.06.2017
    Beiträge
    6

    Standard

    Zitat Zitat von gecko Beitrag anzeigen
    Grund.... einfach so....
    wollte nur kurz dem Arzt "Hallo" sagen und paar Informationen haben, ob ich mit dem Laufen, mir irgendwelche Gelenkschäden hole.

    Wenn ich zu stark einknicke und einen Senk / Knick Fuß habe, könnte ja das für die Dauer/Zukunft schädlich sein für meine Gelenke.

  10. #10

    Im Forum dabei seit
    25.04.2017
    Ort
    Nahe bei den 7 Bergen...
    Beiträge
    318

    Standard

    Zitat Zitat von BlueTitan Beitrag anzeigen
    wollte nur kurz dem Arzt "Hallo" sagen und paar Informationen haben, ob ich mit dem Laufen, mir irgendwelche Gelenkschäden hole.

    Wenn ich zu stark einknicke und einen Senk / Knick Fuß habe, könnteja das für die Dauer/Zukunft schädlich sein für meine Gelenke.
    Wenn dir morgen ein Flugzeug auf den Kopf fällt, könnte ​das auch schädlich für dein Denkvermögen sein.. .

    Jetzt mal im Ernst: Ein Arzt ist dafür da,um dir im Krankheitsfall zu helfen!!! Eine KrankenKasse ist dafür da, im Krankheitsfalle die Kosten für den Arztbesuch zu übernehmen (merkst du was ???)

    Man geht doch nicht zum Arzt ohne Beschwerden..... und ich lass mir auch keine Einlagen verschreiben, weil ich Fußprobleme bekommen könnte.... oder nimmst du auch Kopfschmerztabletten, weil du ja Kopfschmerzen kriegen könntest.....????

    Himmel, bei sowas könnte ich aus der Hose springen
    "Wir sind vom Leben gezeichnet, in den buntesten Farben, und wir tragen sie mit Stolz, unsere Wunden und Narben..." (SDP)

  11. #11
    Pfützen machen glücklich! Avatar von dicke_Wade
    Im Forum dabei seit
    14.11.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    12.489

    Standard

    Nu ma halblang. Der Kollega war einmal beim Arzt, weil er sich unsicher war, Angst hatte, sich zu verletzen. Nun stürzt ihr euch auf ihn, als würde wegen ihm das Gesundheitswesen zusammen brechen.

    Viele Menschen gehen gesund zum Arzt wegen Vorsorgeuntersuchungen. Viele Menschen gehen gesund zum Sportarzt und machen einen Gesundheitscheck, bevor sie intensiv Sport treiben. Ich war zwei mal gesund beim Arzt, um mir ein Attest für die Teilnahme an einer Laufveranstsltung zu besorgen. Hab ich zwar selbst bezahlen müssen, hab dennoch dem Arzt die Zeit gestohlen. Die Liste, dass man gesund und vermeintlich unnötig zum Arzt geht, ist lang.

    Der TE war einmal zur Vorsorge beim Arzt und hat die Kasse belastet. Weil er Sport treiben will. Viele treiben keinen Sport und die Folgekosten sind um Einiges höher.

    Gruss Tommi
    d'Oma joggt, ruca and mintgruen like this.

  12. #12

    Im Forum dabei seit
    25.04.2017
    Ort
    Nahe bei den 7 Bergen...
    Beiträge
    318

    Standard

    Mag sein, dass du Recht hast.
    Vielleicht reagiere ich da etwas zu impulsiv, ich habe möglicherweise zu oft nachts und am Wochenende "Pseudokranke" in die Notaufnahme stürmen sehen, die dann medizinische Kapazitäten gebunden haben, die für die wirklich Kranken dann fehlte.... aber das ist OT....
    "Wir sind vom Leben gezeichnet, in den buntesten Farben, und wir tragen sie mit Stolz, unsere Wunden und Narben..." (SDP)

  13. #13
    Pfützen machen glücklich! Avatar von dicke_Wade
    Im Forum dabei seit
    14.11.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    12.489

    Standard

    Und du hast auch nicht Unrecht Malu. Ist es dann aber nicht auch die Aufgabe des Arztes, dem "Patienten" das Kund zu tun?

    Gruss Tommi

  14. #14
    läuft bei jedem Wetter Avatar von d'Oma joggt
    Im Forum dabei seit
    14.08.2011
    Ort
    Münsterland
    Beiträge
    3.525

    Standard

    Zitat Zitat von dicke_Wade Beitrag anzeigen
    Und du hast auch nicht Unrecht Malu. Ist es dann aber nicht auch die Aufgabe des Arztes, dem "Patienten" das Kund zu tun?

    Gruss Tommi
    das wäre Kundenunfreundlich. Früher wurde dies durchaus gemacht, heute traut sich das kein Krankemhaus mehr. Schon mal was von Internetbeurteilungsen gehört? Alle Krankenhäuser stehen kurz vor der Insolvenz, die Kassen zahlen gewollt zu wenig, und benötigen Kunden
    Malu68 likes this.
    12.05.2007 / 12.05.2012 / 09.04.2013 / 27.05.2017
    ...an Tagen wie diesen, wünscht man sich Unendlichkeit
    An Tagen wie diesen, haben wir noch ewig Zeit
    In dieser Nacht der Nächte, die uns soviel verspricht
    Erleben wir das Beste, kein Ende ist in Sicht
    (Toten Hosen)
    ________________________________________ __

    BIG 25 Berlin 2015 HM 2:14:xx

  15. #15

    Im Forum dabei seit
    03.05.2016
    Beiträge
    1.227

    Standard

    Und weil ihnen hinten und vorne das Geld fehlt, schicken sie auch absolut gesunde Menschen immer wieder zu Tests.... Es ist ein Teufelskreis.


    PBs:
    1km: 4:27.3 min (T, 08.17)
    5km: 24:25 min (07.17)
    10 km: 49:46 min (07.17)
    14km: 1:21:55 h (03.17)
    HM 02:05:58 h (04.17)

    T = Im Training aufgestellte PB

  16. #16
    Avatar von MarkyMcFly
    Im Forum dabei seit
    13.06.2017
    Ort
    aus der Mitte Schleswig-Holsteins
    Beiträge
    101

    Standard

    Ich halte nicts von Einlagen, schon gar nicht von welchen die nur aufgrund von einem Abdruck erstellt werden.

    Ich hab das selber durchgemacht, hab mein Leben lang (zumindest 25 Jahre) solche Dinger getragen. Nur im Alltag. Meinte dann, ich bräuchte Sie bestimmt auch zum Laufen. Bis dahin bin ich schon n paar jahre Beschwerdefrei in Stabilschuhen Gelaufen. Dann also Einlagen mit Neutralschuhen, halbes Jahr später: Knieschmerzen. Hatte ich noch nie!
    Also wieder raus die Dinger. Im Winter dann einen Laufkurs gemacht. Der Trainer meinte, ich solle meine Muskulatur zum Laufen mal benutzen, also die Fussmuskelatur. Durch die verbesserte Lauftechnik ist meine Überpronation im Laufschritt weg. Ich trage nun neutrale, leichte Schuhe... keine nennenswerten Schmerzen mehr...

    Mein Tipp: Lass dir dein Laufverhalten analysieren. Nicht von einem, der dir Einlagen verkaufen will, sondern von einem Trainer, oder einem guten Läufer den du kennst, der unter einem Trainer trainiert hat. Das bringt dir mehr. Eine private Stunde mit nem Trainer ist nicht so teuer. Da bezahlste für Laufanalyse plus Einlagen deutlich mehr!
    Titania_1987 likes this.

  17. #17

    Im Forum dabei seit
    03.05.2016
    Beiträge
    1.227

    Standard

    Deine Worte kann ich nur unterschrieben!

    Beim Laufen sollte man sich eher als langfristiges Ziel setzen, von den gedämpften Stabilschuhen auf Neutralschuhe zu wechseln, was aber nur durch Training der Fußmuskulatur und eines bewussteren Laufstils (egal, welchen) geht. Denn die Stabilschuhe mit Einlagen, Dämpfung, Regulierung etc. haben den Effekt auf den Fuß wie ein Gips: Er wird nicht trainiert, nicht gefordert. Die Umstellung sollte man aber sehr langsam erfolgen. Wenn man den Arm im Gips hat für 6 Wochen macht mann dann ja auch nicht sofort 300 Liegestütze.


    PBs:
    1km: 4:27.3 min (T, 08.17)
    5km: 24:25 min (07.17)
    10 km: 49:46 min (07.17)
    14km: 1:21:55 h (03.17)
    HM 02:05:58 h (04.17)

    T = Im Training aufgestellte PB

  18. #18

    Im Forum dabei seit
    25.04.2017
    Ort
    Nahe bei den 7 Bergen...
    Beiträge
    318

    Standard

    Zitat Zitat von dicke_Wade Beitrag anzeigen
    Und du hast auch nicht Unrecht Malu. Ist es dann aber nicht auch die Aufgabe des Arztes, dem "Patienten" das Kund zu tun?

    Gruss Tommi
    Zitat Zitat von d'Oma joggt Beitrag anzeigen
    das wäre Kundenunfreundlich. Früher wurde dies durchaus gemacht, heute traut sich das kein Krankemhaus mehr. Schon mal was von Internetbeurteilungsen gehört? Alle Krankenhäuser stehen kurz vor der Insolvenz, die Kassen zahlen gewollt zu wenig, und benötigen Kunden
    Zitat Zitat von Titania_1987 Beitrag anzeigen
    Und weil ihnen hinten und vorne das Geld fehlt, schicken sie auch absolut gesunde Menschen immer wieder zu Tests.... Es ist ein Teufelskreis.
    Genau so ist es..... und der Patient weiß oft, was er bei der Anmeldung sagen muss, um nicht weggeschickt zu werden. Die Wahrheit kommt dann meist im,Arzt-Patienten Gespräch raus und hört sich dann ganz anders an.
    Der zweite Aspekt ist die juristische Seite: schickt der Arzt den Patienten weg und ihm fällt vor der Tür ein Dachziegel den Kopf und erleidet ein Schädel-Hirn Trauma, ist der Arzt mit dran..... ist jetzt sehr überspitzt, aber Beispiel: Patient schildert Kopfschmerzen (hat er vielleicht öfter mal), wird weggeschickt und später wird ein Tumor, eine Blutung.... gefunden....., oder Patient sagt, er habe seit 1 Woche Knieschmerzen- wird weggeschickt, Sol zum Orthopäden gehen, dann hat er plötzlich zu Hause eine Thrombose. Oder Embolie....
    Das eigentliche Problem ist, dass die meisten Menschen (ganz auffällig bei jungen Leuten ab Baujahr 1980 und danach...) ihre eigenen Beschwerden nicht mehr reflektieren können, deswegen muss man eben alles abklären, denn kein Arzt will vor den Kadi. Gerade KH sind da betroffen, da die Ärzte die Patienten nicht kennen und auch nicht, oder nur schwer einschätzen können. Das ist beim HA anders, der kennt seine Pappenheimer meist...
    sorry für OT
    "Wir sind vom Leben gezeichnet, in den buntesten Farben, und wir tragen sie mit Stolz, unsere Wunden und Narben..." (SDP)

  19. #19

    Im Forum dabei seit
    25.04.2017
    Ort
    Nahe bei den 7 Bergen...
    Beiträge
    318

    Standard

    Um mal was zum Thema beizutragen:
    die schlimmsten Fußschmerzen hatte ich mit Einlagen. Ich habe vor 9 Jahren, als,ich anfing zu laufen, ein hartnäckiges Tibia-Kanten-Syndrom...
    ein "findiger Orthopäde" hatte dann die glorreiche Idee, meinem Problem mit Einlagen zu Leibe rücken zu wollen.
    Der Effekt war, dass ich gelaufen bin wie auf Eiern, mir neben meinem Schienbein auch noch die Füße weh taten... ich bin dann in ein Laufgeschäft gegangen, habe mir andere Schuhe gekauft nach einer vernünftigen Laufanalyse ... und siehe da!! ... nie wieder ein Tibiakantensyndrom gehabt.
    Schlaks likes this.
    "Wir sind vom Leben gezeichnet, in den buntesten Farben, und wir tragen sie mit Stolz, unsere Wunden und Narben..." (SDP)

  20. #20
    Avatar von ruca
    Im Forum dabei seit
    14.08.2015
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    3.880

    Standard

    Zitat Zitat von Malu68 Beitrag anzeigen
    Genau so ist es..... und der Patient weiß oft, was er bei der Anmeldung sagen muss, um nicht weggeschickt zu werden.
    "Ich bin Privatpatient".
    (oder verklausulierter "Ich war schon mal hier." *Sprechstundenhilfe schaut in die Akte, Gesicht hellt sich auch und er wird in das Luxus-Wartezimmer gebeten)

    Im Ernst vor mir (Kassenpatient, der auch drankam) stand schon mal jemand in der NOTFALL-Sprechstunde, der an der Anmeldung erzählte, dass er so nach 8km Laufen ein komisches Ziehen im Bereich der Schienenbeine bekommt. Auch der kam dran.

  21. #21
    Pfützen machen glücklich! Avatar von dicke_Wade
    Im Forum dabei seit
    14.11.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    12.489

    Standard

    Zitat Zitat von d'Oma joggt Beitrag anzeigen
    das wäre Kundenunfreundlich. Früher wurde dies durchaus gemacht, heute traut sich das kein Krankemhaus mehr. Schon mal was von Internetbeurteilungsen gehört? Alle Krankenhäuser stehen kurz vor der Insolvenz, die Kassen zahlen gewollt zu wenig, und benötigen Kunden
    Stümmt och wieder. Darüber hinaus sind gesunde "Patienten" für das KH ja von Vorteil, sie kosten wenig Zeit, können aber sicher genauso abgerechnet werden, wie kranke.

    Zitat Zitat von Titania_1987 Beitrag anzeigen
    Und weil ihnen hinten und vorne das Geld fehlt, schicken sie auch absolut gesunde Menschen immer wieder zu Tests.... Es ist ein Teufelskreis.
    O-Ton eines Kardiologen zu einer Lauffreundin, die sich ihr Herz untersuchen hat lassen: "Ihr Herz ist kerngesund. Ich würde aber zur Sicherheit gerne noch "diesen Test" mit ihnen machen." Natürlich war dieser Test (hab ich vergessen, welcher das war) eine IGEL-Leistung Die Lauffreundin hat dankend abgelehnt

    Zitat Zitat von MarkyMcFly Beitrag anzeigen
    Durch die verbesserte Lauftechnik ist meine Überpronation im Laufschritt weg. Ich trage nun neutrale, leichte Schuhe... keine nennenswerten Schmerzen mehr...

    Mein Tipp: Lass dir dein Laufverhalten analysieren. Nicht von einem, der dir Einlagen verkaufen will, sondern von einem Trainer, oder einem guten Läufer den du kennst, der unter einem Trainer trainiert hat. Das bringt dir mehr. Eine private Stunde mit nem Trainer ist nicht so teuer. Da bezahlste für Laufanalyse plus Einlagen deutlich mehr!
    Auf jeden Fall! Das Fußverhalten kann sich durchaus beim Stehen, Gehen und Laufen unterscheiden. Das kann man nur beobachten lassen oder mit Video aufzeichnen.

    Gruss Tommi
    "Unser Denken bestimmt unsere Wahrnehmung und unser Verhalten. Wenn wir uns nur auf das konzentrieren, was uns missfällt, werden wir auch viel Schlechtes sehen, dementsprechend über die Welt denken und unser Verhalten danach ausrichten. Menschen, die sich auf das Schöne konzentrieren, sind folglich zweifelsfrei glücklicher."

    Thorsten Havener

  22. #22
    Avatar von gecko
    Im Forum dabei seit
    01.04.2011
    Ort
    Bargteheide
    Beiträge
    4.998
    Blog-Einträge
    19

    Standard

    Zitat Zitat von BlueTitan Beitrag anzeigen
    wollte nur kurz dem Arzt "Hallo" sagen und paar Informationen haben, ob ich mit dem Laufen, mir irgendwelche Gelenkschäden hole.

    Wenn ich zu stark einknicke und einen Senk / Knick Fuß habe, könnte ja das für die Dauer/Zukunft schädlich sein für meine Gelenke.
    Hi, ich verstehe Dich schon und im Grunde ist es ja auch gut, dass Du offensiv Deine Gesundheit im Griff haben möchtest BEVOR etwas passiert.
    Aber Einlagen sind hier eh ein Reizthema und kontrovers diskutiert, einfach weil man pauschal kein "Ja" oder "nein" dazu sagen kann und weil sie eben oft (nicht immer) auch viel zu schnell und unnötig verschrieben werden.

    Ich betrachte sie als eine Art Krücke oder von mir aus wie einen Gips bei einem Bruch.
    Sie können helfen akute Bsechwerden zu lindern und bei einem Heilungsprozess helfen, aber sie sollten nicht dauerhaft getragen werden. Ich halte das für Kontraproduktiv.

    Ich habe im übrigen selber Knick/Senkfüße und überproniere stark.
    Ich laufe seit einigen Jahren eher Vor/Mittelfuß (Auch auf langen Distanzen bis hin zum Marathon) und ich habe auch mit Einlagen experimentiert:
    du kannst Dir meine Erfahrungen gerne hier durchlesen: Laufanalyse - meine Erkenntnisse

    Bis vor Kurzem ist meine Situation also folgende gewesen:
    Ich laufe mit leichten, flachen Schuhen mit wenig Dämpfung und Sprengung, habe in denen aber leichte, angfertigte, Einlagen.
    Sogar auf Basis dieser kompletten Laufanalyse aus dem Link oben.

    Nun ist es so, dass seit einiger Zeit meine Knie ein wenig anfangen zu zicken... Das hatte ich vorher drei Jahre lang NICHT (Bei relativ stabilen 1800 Laufkilometern im Jahr)

    es hindert mich derzeit nicht am Laufen und macht mir dort auch keinerlei Probleme, aber Treppensteigen, Fahradfahren, alles was Druck aufs Knie bringt, aus einem gebeugten Bein heraus, zwickt und zwackt...

    Nun ist die Art der Schuhwahl oder ob Einlagen oder nicht, eben nichts, wobei man eben mal so nach zwei, drei Malen feststellen kann, ob sich was verändert, schon mal gar nicht ob langfristig zum Guten oder zum Schlechten, insofern weiß ich nicht im Geringsten, ob sich da gerade etwas anbahnt, was sich sowieso angebahnt hätte, oder ob diese Einlagen auch was damit zu tun haben...

    Ich lasse sie derzeit auf jeden Fall wieder weg, laufe wieder vermehrt in meinen Laufsandalen und beobachte das Ganze.
    Ich war auch beim Orthopäden gerade und der hat an meinen Knien und Gelenken rumgedreht und gedrückt und gezogen und geschoben und sagte : Soweit man das von außen beurteilen kann, ist das sehr wahrscheinlich eine Miniskus / Knorpel Sache. Das ist Verschleiß und noch im normalen Rahmen. Solange da nix geschwollen oder entzündet ist, soll ich einfach weitermachen. Sollte das wirklich schlimmer werden und sich zu echten Beschwerden auswachsen, soll ich wiederkommen (Gerne auch erst in ein paar Jahren) und Dann müssen wir über MRT oder ähnliches sehen, ob irgendwann doch mal operiert werden muss. Du siehst also, es gibt auch bei Ärzten verschiedene Herangehensweisen.

    Und das alles ist der Grund, aus dem ich Dir davon abrate prophylaktisch Einlagen zu tragen, wenn Du keinen akuten Grund dazu hast.
    ein Knick/Senkfuß ist nichts Schlimmes und Pronation ist ein normaler (GESUNDER UND WICHTIGER) Bewegungsablauf, der auch zur Dämpfung dient. Inwieweit ein ÜBERpronieren schädlich ist, oder ob eher das mutwillige Unterbinden dieser natürlichen Rollbewegung durch Einlagen oder gestützte Schuhe schädlich ist, ist völlig individuell!

    Ich hoffe, ich konnte ein paar Denkansätze liefern ...

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 42
    Letzter Beitrag: 13.08.2013, 12:32
  2. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 30.07.2013, 21:11
  3. Laufschuhe bei Spreiz- Senkfuß mit Einlagen
    Von brandinho im Forum Laufschuhe
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 22.06.2013, 17:46
  4. Einlagen - Ja oder nein?
    Von Silberstein83 im Forum Gesundheit & Medizin
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 15.03.2013, 13:26
  5. 50k Ultra in Rodgau - ja oder nein und falls ja, wie schnell?
    Von Mountainrunner im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 22.01.2008, 16:32

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

AUS ANDEREN RUBRIKEN
Die RUNNER'S-WORLD-September-Ausgabe
Extrateaser 09/17

Foto: RUNNER'S WORLD

Die September-Ausgabe von RUNNER'S WORLD ist da. Darin: Drei Läufer die zeigen, dass Laufe... ...mehr

Monster iSport Victory - satter Sound für die Laufstrecke
Monster iSport Victory

Foto: RUNNER'S WORLD

In unserer Rubrik "Dauertest" wird Laufausrüstung von der Redaktion einem Stresstest unter... ...mehr

Tirunesh Dibaba fordert Florence Kiplagat heraus
Bank of America Chicago Marathon

Foto: Bank of America Chicago Marathon

Beim Chicago-Marathon am 8. Oktober strebt Florence Kiplagat einen „Hattrick“ an. Tirunesh... ...mehr

Sie sind hier: >> >> >>Forum
(©) Rodale-Motor-Presse GmbH & Co. KG