Top Themen: Aktionen für Abonnenten | Individuelle Trainingsplanung | Laufschuh-Datenbank | Kraftübungen für Läufer | Einsteiger | Laufen

  1. #1

    Im Forum dabei seit
    11.02.2008
    Ort
    Wien
    Beiträge
    31

    Standard Keine eindeutige Diagnose bei der Achillessehne - Hilfe!

    Hallo miteinand,

    mein Leidensweg meiner Achillessehne ist lang. Und sämtliche Diagnosen und Theraphien im letzten Jahr waren Schläge in das Wasser. Historie anbei.

    Ich habe keine Entzündung, Vernarbung, Verkalkung...auf der Sehne. ABER am Morgen ganz leichte Anlaufschmerzen und über den Tag Druckschmerz an der Sehne auf Höhe des Knöchels.
    Durch Radfahren und Schwimmen werden die Beschwerden nicht schlimmer. Beim Laufen merke ich nichts aber sofort am nächsten Tag sind die Symptome schlimmer. Bin jetzt seit fast 4 Monaten lauffrei

    a) Wer hat bzw kennt wenn mit ähnlichen Problemen?
    b) Wer kennt im Raum Wien einen wirklichen Achillessehnenspezialisten bzw. anderen Gott (glaubensrichtung egal).




    HISTORIE:
    01/2009: Erste Schmerzen in der RECHTEN Sehne die nicht mehr aufhören
    01/2009: Zwicken wird zum Morgenschmerz
    01/2009: Neue Schuhe (Blutsch)
    01/2010: Schmerzen gehen leicht zurück
    02/2010: Besuch Ganganalyse, wird nichts gefunden (Fersenkeil wird angeraten)
    03/2010: keine Verbesserung / keine Verschlechterung
    04/2010: leichte Verschlechterung
    04/2010: LINKE Sehne kommt dazu
    04/2010: nach 4 Tagen lauffrei – fast beschwerdefrei
    07/2010: Entlastung nach Wettkampf
    07/2010: Shiatsu
    07/2010: Besuch Ortophäde I(empfiehlt Infiltration) nicht weiter besucht
    07/2010: Besuch Sportärztin (Infiltration, Laserakupunktur, Akupunktur)
    07/2010: Laufen fast komplett eingstellt – nur mehr in Abstimmung mit Ärztin
    08/2010: nach Infiltration schmerzfrei
    10/2010: Schmerzen nach Laufeinstieg wieder da (ca. 40km/Woche)
    11/2010: Wieder Infiltration wieder schmerzfrei
    12/2010: Schmerzen nach Laufeinstieg wieder da (max. 30km/Woche)
    01/2011: Stoßwelle
    02/2011: Besuch Masseur meines Vertrauens
    03/2011: Ein auf und ab. Links bekommt man de Sehne aber nicht in den Griff
    03/2011: Magnettheraphie, manuelle Theraphie, Einreiben mit Wundertrank
    04/2011: Nach 2 Tagen schmerzfrei, nach einem 20min lauf wieder Schmerzen. laufen komplett eingestellt
    04/2011: Besuch Ortophäde II: läßt Röntgen machen und will Stoßwelle erneut probieren. Zieht Operation in Betracht weil schon chronisch. Werde ihn nochmal zur Befundung meiner Bilder besuchen und dann vermulich meiden.
    05/2011: Röntgen ohne Befund. Medikamententheraphie beginnt. Habe ich nach 14 Tagen wegen Erfolglosigkeit abgbrochen.
    05/2011: Besuch Ärztin I, Ultraschall ohne Befund. Sehne und Gleitgwebe 1A
    05/2011: Verweis auf eine Podologien. Sagt das ich X-Füße habe und das der Schmerz vom Kreuz ausgeht.
    07/2011: Übungen und Einlagen, aber keine Wirkung. Schon 4 Monate lauffrei

  2. #2
    SeeBlickLäufer Avatar von hpk2511
    Im Forum dabei seit
    09.07.2003
    Ort
    23795 Bad segeberg
    Beiträge
    53

    Standard

    Hallo kaffebecher......
    schau mal hier: Von Achillessehnenentzündungen, deren Heilung, dem Barfußlaufen, Huaraches und allem, was dazu gehört
    vielleicht hilft dir das weiter....

    gruß
    hans-peter
    10 km Holstenköstenlauf Neumünster 2011 00:41:02
    Halbmarathon Berlin 2003 01:32:06
    Marathon Berlin 2003 03:24:40

  3. #3

    Im Forum dabei seit
    11.02.2008
    Ort
    Wien
    Beiträge
    31

    Standard

    Zitat Zitat von hpk2511 Beitrag anzeigen
    Hallo kaffebecher......
    schau mal hier: Von Achillessehnenentzündungen, deren Heilung, dem Barfußlaufen, Huaraches und allem, was dazu gehört
    vielleicht hilft dir das weiter....

    gruß
    hans-peter
    danke...in die richtung geht auch meine eigene denke ...die Eiweisablagerungen sind eine neue Spur...

  4. #4
    war ganz oben Avatar von laufjoe
    Im Forum dabei seit
    13.11.2006
    Ort
    laufend glücklich
    Beiträge
    4.202

    Standard

    in der röntgenanalyse musste abgeklärt werden:

    1.) ob haglundferse, dann ist op wahrscheinlich
    2.) ob fersensporn
    3.) ob nur entzündung(schleimbeutel etc)

    wenn du sagst es sind keine vernarbungen sichtbar, dann kann es auchnicht die welt sein.

    bei 1 + 2 hilft röntgenreizbestrahlung. wird nicht gerne gemacht weil preisgünstig und von der gesetzlichen bezahlt. hilft nach 4-6 wochen, notfalls wiederholung

    probier röntgenreizbestrahlung. 4-5 sitzungen a 30 sekunden, ca 200 flocken, die von der gesetzlichen bezahlt werden

    stosswellentherapie kann helfen, tut es aber oft nicht.

    bei der rötgenreizbestrahlung werden die enpfindlichen degenerierten enzündungszellen zerstört. die nächste generation entündungszellen sind dann fähig die beschwerden abzubauen.

    gemacht wird sowas in der onkologie, ruf einfach mal in der (krebs)klinik an, ob die sowas
    machen, der zuständige arzt redet mit dir 10minuten und dann bekomst du das.

    jajaja, ich weiss....es gibt kritiker, die sagen, zuviel röntgenstrahlung.... ist aber weniger als bei ner MRT

  5. #5
    angenehm hart@90% Hf(max) Avatar von runningdodo
    Im Forum dabei seit
    16.09.2009
    Ort
    Friedrichshafen
    Beiträge
    2.250

    Standard

    Zitat Zitat von laufjoe Beitrag anzeigen
    jajaja, ich weiss....es gibt kritiker, die sagen, zuviel röntgenstrahlung.... ist aber weniger als bei ner MRT
    Das ist falsch.
    MRT erzeugt keinerlei Strahlenbelastung, da hier mit Magnetfeldern gearbeitet wird.

    Ich gebe Dir jedoch insofern Recht, dass man sich bei einer Röntgenreizbestrahlung keine Sorgen wegen der Strahlenbelastung zu machen braucht, ganz einfach da Krebs im Bereich des Fußes so gut wie unbekannt ist.

    Was ist Folding@home? Mach doch mit in unserem Folding@home-Team!

    Wer aufhört besser zu werden, hat aufgehört gut zu sein.
    14.11.´10 Tenero M: 2:58:06
    13.11.´11 Tenero HM: 1:23:02
    29.7.´12 Radolfzell 10k: 37:33

  6. #6
    Bio-"Mechanikerin" Avatar von trifeminine
    Im Forum dabei seit
    13.07.2011
    Ort
    Wien
    Beiträge
    718

    Standard

    Servus Coffecup,
    stimmt das, dass Du bei mir 2/2010 warst? Vielleicht schreibst Du mir noch kurz eine PM, wie Du mit "richtigem" Namen heißt, dann kann ich Deinen Befund nachschlagen. Dass ich "gar nicht" gefunden hab, halte ich für unmöglich
    Der Fersenkeil war bestimmt nur im Akutzustand in Verbindung mit Laufpause und Physiotherapie (nach speziellen Anweisungen aus der Ganganalyse) gedacht, auf Dauer verschreibe ich keine Fersenkeile, es sei denn, es handelt sich um eine Beinlängendifferenz.
    Liebe Grüße,
    Sandrina
    Gar nicht verrückt is auch nicht normal

    www.sandrina-illes.at - Meine Sportwebsite und orthopädische Diagnostik

  7. #7

    Im Forum dabei seit
    02.04.2008
    Beiträge
    874

    Standard

    Schon mal in Richtung Ursachen-Forschung gegangen und versucht die Ursachen zu beseitigen?
    Gib uns mal ein paar Anhaltspunkte:

    - trainierst du voll weiter?
    - wie groß ist dein Trainingsumfang?
    - Wieviel wiegst du?

    Hier gibt es eine Reihe von Threads zu dem Thema und da wurde ALLES gesagt.
    Kurz-Resumee:

    - In den meisten Fällen wurden die ersten Anzeichen nicht beachtet, einfach weitertrainiert und die Symptome oft chronisch.

    - Ursache ist in dein meisten Fällen eine Überlastung durch zu hohes Gewicht, zu großen Trainingsumfang (bzw. zu schnelle Steigerung), Fehler im Laufstil, nicht zur Fußstellung passendes Schuhwerk, mangelnde Dehnung, bzw. beliebige Kombination der genannten Punkte.

    Der Weg zurück ist langwierig. Ich habe 2 Jahre gebraucht. Grundsätzlich hilft nur die Ursachen zu beseitigen und die Trainingumfänge drastisch zu reduzieren. Wer glaubt das unter Beibehaltung der Trainingsumfänge und Leistungsfähigkeit in den Griff zu bekommen, mag weiter glauben und die ganzen Threads zum Thema verdrängen.
    Wie drastisch so eine Reduzierung aussehen kann, nehme ich vielleicht mich als Beispiel:
    Vor den Problemen Laufumfänge von ca. 50km pro Woche. 10er Pace 5:00 min/km, 1 langer Lauf mit 20 km pro Woche, Gewicht 95-100 kg. Ich habe auch versucht dies zunächt unter Beibehaltung bzw. leichter Reduzierung in den Griff zu bekommen.
    LAUFPAUSE bis zum deutlichen Abklingen der Symptome. Wiedereinstieg mit Bremsläufer Pace 7:30 min/km, max. 2x die Woche, Strecke 5 - 8 km. Über MONATE ein langsame Steigerung auf Pace 6:30 und Strecken annähernd 10 km 2x die Woche. Nach einem Jahr wieder auf ca. 30km die Woche und Pace 5:30. Dann fing die andere Seite an :-( . Selbe Spiel nochmal. Weiter am Laufstil gearbeitet. Gewicht reduziert und 2. Sportart Rennrad hinzugenommen. Nach 2 Jahren aktueller Stand: Beschwerdefrei aber die letzte Seite immer noch spürbar. Laufumfänge 20 - 30 km pro Woche. Lange Läufe max. 15 km. Aktuelle Pace 10 km 4:45. Ca. 3 -5 Std Rennrad pro Woche.
    Das war MEIN Weg. Damit wollte ich nur verdeutlichen wie langwierig es sein kann und wie deutlich die Reduzierung der Trainingsumfänge meiner Meinung nach sein müssen. Das Wichtigste ist aber die Beseitigung der Ursachen und die können individuell sehr unterschiedlich sein.
    Anfängern, bei denen diese Probleme auftreten, kann ich nur raten sich mindestens einmal die Woche ein durch einen ERFAHRENEN Trainer betreutes Training zu suchen, um dort den Laufstil kontrollieren und verbesseren zu lassen. Ein einfacher Lauftreff ist eher ungeeignet, da sich hier die Trainingskontrolle meistens auf das Tempo beschränkt.

  8. #8
    Bio-"Mechanikerin" Avatar von trifeminine
    Im Forum dabei seit
    13.07.2011
    Ort
    Wien
    Beiträge
    718

    Standard

    Ich finde, viel besser als alorenzen kann man es nicht zusammenfassen. Häufig gibt es eine biomechanische Ursache (Fehlfunktion), die in Zusammenhang mit höheren Belastungen dann zur Überlastung einer Struktur, zb der Achillessehne, führt. Ignoriert man dies, so wird das Gewebe immer weniger belastbar und der "Weg zurück" immer länger und beschwerlicher.

    Deshalb empfehle ich bei Überlastungsbeschwerden (also eigentlich alles, was einem Läufer so in seiner Karriere am Bewegungsapparat Probleme bereitet):
    Pause, bei akutem Schmerz kühlen
    Abklärung (Arzt, Biomechaniker)
    Therapie
    Laufeinstieg erst OHNE Schmerzen

    Leider hilft zb meine Analyse genau gar nicht, wenn die Therapieempfehlung nicht eingehalten wird (zb vorübergehende Laufpause/massive Reduktion in Verbindung mit einer Therapieform). Das ist eben das Wesen der Diagnostik, diese allein wird nicht heilen können ...
    Gar nicht verrückt is auch nicht normal

    www.sandrina-illes.at - Meine Sportwebsite und orthopädische Diagnostik

  9. #9

    Im Forum dabei seit
    04.08.2008
    Ort
    Erlensee
    Beiträge
    837

    Standard

    gescheiter Physio, laufanalyse..
    und was bei mir tödlich ist: Laufpause....
    in geringem umgang weiterlaufen, hat mir am besten geholfen..
    auchmal mit nem Nike free laufen, wadenmuskeln stärken, dehnen, das volle programm..



    liebe grüsse
    armin

  10. #10

    Im Forum dabei seit
    11.02.2008
    Ort
    Wien
    Beiträge
    31

    Standard

    Zitat Zitat von alorenzen Beitrag anzeigen
    Schon mal in Richtung Ursachen-Forschung gegangen und versucht die Ursachen zu beseitigen?
    Gib uns mal ein paar Anhaltspunkte:

    - trainierst du voll weiter?
    Erwischt, ja das habe ich. aber unter ärztlicher Betreuung. Hatte nie eine geschwollene AS. Es war halt Morgenschmerz und Druckschmerz.

    Jetzt seit 16 Wochen komplett lauffrei.
    Vorher 2 Monate mit 2x Woche 20min laufen
    Vorher so bis 20-30 km pro Woche
    Vorher >40km

    Jetzt gehe ich 2-3 x Rad fahren und 1-2 x Schwimmen

    Zitat Zitat von alorenzen Beitrag anzeigen
    - wie groß ist dein Trainingsumfang?
    War...von 40-100km pro Woche

    Zitat Zitat von alorenzen Beitrag anzeigen
    - Wieviel wiegst du?
    Gewogen habe ich 72kg auf 182 jetzt 77

    Zitat Zitat von alorenzen Beitrag anzeigen
    Hier gibt es eine Reihe von Threads zu dem Thema und da wurde ALLES gesagt.
    Kurz-Resumee:

    - In den meisten Fällen wurden die ersten Anzeichen nicht beachtet, einfach weitertrainiert und die Symptome oft chronisch.
    Genau...now I pay the bill

    ABER alle Professionisten zu denen ich gegangen bin haben immer gesagt "nur eine Kleinigkeit" jetzt hat mein Masseur und meine Ärztin die Fahnen gestrichen und mich zur Podologin verwiesen. Wenn das auch nix hilft geht es weiter zu einem Osteophaten.

    Das schlimme daran ist, das alle bei denen ich war Sportprofis sind die auch einen guten Namen und gute Referenzen haben.

    Nur kann mir im Moment keiner Sagen was die Schmerzen verursacht.
    Die Vermutung geht jetzt in Richtung Rücken...

    Die eigentliche Ursache war ein zu schneller Wiedereinstieg in das Training nach 1 Monat Sommerpause und nicht auskurieren der Symptome. Dazu eine kleine Fehlstellung der Knie, aber ich hatte in meinen Marathonjahren viel höhere Umfänge als in den letzten 2 Triathlonjahren, also schließe ich meine Fehlsstellung als alleinige Ursache mal aus.

    PS: Kennt wer einen guten Osteophaten in Wien?

  11. #11

    Im Forum dabei seit
    02.04.2008
    Beiträge
    874

    Standard

    Zitat Zitat von coffeecup Beitrag anzeigen
    Erwischt, ja das habe ich. aber unter ärztlicher Betreuung. Hatte nie eine geschwollene AS. Es war halt Morgenschmerz und Druckschmerz.

    Jetzt seit 16 Wochen komplett lauffrei.
    Vorher 2 Monate mit 2x Woche 20min laufen
    Vorher so bis 20-30 km pro Woche
    Vorher >40km

    Jetzt gehe ich 2-3 x Rad fahren und 1-2 x Schwimmen


    War...von 40-100km pro Woche


    Gewogen habe ich 72kg auf 182 jetzt 77



    Genau...now I pay the bill

    ABER alle Professionisten zu denen ich gegangen bin haben immer gesagt "nur eine Kleinigkeit" jetzt hat mein Masseur und meine Ärztin die Fahnen gestrichen und mich zur Podologin verwiesen. Wenn das auch nix hilft geht es weiter zu einem Osteophaten.

    Das schlimme daran ist, das alle bei denen ich war Sportprofis sind die auch einen guten Namen und gute Referenzen haben.

    Nur kann mir im Moment keiner Sagen was die Schmerzen verursacht.
    Die Vermutung geht jetzt in Richtung Rücken...

    Die eigentliche Ursache war ein zu schneller Wiedereinstieg in das Training nach 1 Monat Sommerpause und nicht auskurieren der Symptome. Dazu eine kleine Fehlstellung der Knie, aber ich hatte in meinen Marathonjahren viel höhere Umfänge als in den letzten 2 Triathlonjahren, also schließe ich meine Fehlsstellung als alleinige Ursache mal aus.

    PS: Kennt wer einen guten Osteophaten in Wien?
    Besser wäre vielleicht ein richtiger Sportmediziner, der Erfahrungen mit Läufern hat. Das hat schon Top-Läufer getroffen, die ein Jahr Spaß hatten. Kann mich da noch an einen Bericht in der Runnersworld erinnern.

    Generell bleibt natürlich Überlastung als Ursache, ich denke aber nicht aus Gewichtsgründen.
    Wenn Probleme des Achillessehnenansatz chronisch werden, kommt es zu einer Verhärtung/Verknöcherung. Die dadurch gemindert Elastizität potenziert das Problem.
    Wie sieht es denn bei dir mit Beweglichkeit, Dehnfähigkeit aus? Ein guten Ansatz hast du auch mit der Aussage gegeben, dass du jetzt auf Triathlon trainierst.
    Ich fahre seit diesem Jahr auch verstärkt Rad. Die Veränderungen der Muskulatur sind auch beim Laufen deutlich spürbar. Zudem ist das Problem der Verkürzung der hinteren Oberschenkelmuskulatur noch extremer als beim Laufen.
    Dann die Probleme der Haltung auf einer Zeitfahrmaschine, die oftmals massive Verspannungen verursacht, deren Auswirkungen man oft unterschätzt.
    Weiterhin haben auch einige Radfahrer problem im Achillessehnen-Bereich, oftmals bedingt durch nicht korrekte Schuhplatten-postion.

    - Hast du schonmal eine Sitzpositionsanalyse machen lassen?
    - Sitz du auf langen Strecken beschwerdefrei?
    - Machst du wirklich regelmäßig Dehnungstraining?
    - Machst du wirklich regelmäßig Rumpfstabilisation?

  12. #12

    Im Forum dabei seit
    11.02.2008
    Ort
    Wien
    Beiträge
    31

    Standard

    Zitat Zitat von alorenzen Beitrag anzeigen
    Besser wäre vielleicht ein richtiger Sportmediziner, der Erfahrungen mit Läufern hat. Das hat schon Top-Läufer getroffen, die ein Jahr Spaß hatten. Kann mich da noch an einen Bericht in der Runnersworld erinnern.
    Bin ich, sie hat Top Triathleten und diverse Top Mannschaften aus verschiedenen Sportarten in ihrer Praxis.
    Auch mein Masseur betreut Nationalmannschaften und Top Athleten.
    Also von daher habe ich mich schon abgesichert.

    Zitat Zitat von alorenzen Beitrag anzeigen
    Generell bleibt natürlich Überlastung als Ursache, ich denke aber nicht aus Gewichtsgründen.
    Wenn Probleme des Achillessehnenansatz chronisch werden, kommt es zu einer Verhärtung/Verknöcherung. Die dadurch gemindert Elastizität potenziert das Problem.
    Wie sieht es denn bei dir mit Beweglichkeit, Dehnfähigkeit aus?
    Vorher war ich ein fauler Dehner. Wie die Probleme angefangen haben habe ich sofort auch gedehnt. Es gab Phasen da habe ich ein 20-30 min Dehnprogramm über Monate durchgezogen, hat auch keine Besserung gebracht.
    Jetzt habe ich es ein wenig vernachlässigt, da ich mehr Rumpfübungen mache.
    Muss aber auch sagen, es gibt auch Phasen wo ich nichts mache, weil die Frustration zu groß ist, dauern aber meist nur 1-2 Wochen

    Zitat Zitat von alorenzen Beitrag anzeigen
    Ein guten Ansatz hast du auch mit der Aussage gegeben, dass du jetzt auf Triathlon trainierst.
    Ich fahre seit diesem Jahr auch verstärkt Rad. Die Veränderungen der Muskulatur sind auch beim Laufen deutlich spürbar. Zudem ist das Problem der Verkürzung der hinteren Oberschenkelmuskulatur noch extremer als beim Laufen.
    Dann die Probleme der Haltung auf einer Zeitfahrmaschine, die oftmals massive Verspannungen verursacht, deren Auswirkungen man oft unterschätzt.
    Weiterhin haben auch einige Radfahrer problem im Achillessehnen-Bereich, oftmals bedingt durch nicht korrekte Schuhplatten-postion.

    - Hast du schonmal eine Sitzpositionsanalyse machen lassen?
    - Sitz du auf langen Strecken beschwerdefrei?
    - Machst du wirklich regelmäßig Dehnungstraining?
    - Machst du wirklich regelmäßig Rumpfstabilisation?
    - Analyse, nein.
    - Platten wurden schon AS schonend verschoben.
    Die Beschwerden werden durch das Radeln nicht schlimmer, eher im Gegenteil, wenn ich mal ein paar Tagen nicht zum Radeln oder Schwimmen komme wird es schlechter. Liegt vermutlich daran das dann das Gewebe schlechter durchblutet wird.

    - Dehnen und Rumpf ja

  13. #13
    Bio-"Mechanikerin" Avatar von trifeminine
    Im Forum dabei seit
    13.07.2011
    Ort
    Wien
    Beiträge
    718

    Standard

    Was heißt, Du hast unter "ärztlicher Aufsicht" "voll weitertrainiert"? Oder anders gefragt, was hast Du geändert?
    "Kleinigkeiten" werden halt bei chronischer Überreizung doch zu sehr langwierigen und ernsten Problemen ... :(

    Schad, dass ich keine PM bekommen hab, dann könnte ich bisserl mehr dazu sagen ;)
    Gar nicht verrückt is auch nicht normal

    www.sandrina-illes.at - Meine Sportwebsite und orthopädische Diagnostik

  14. #14

    Im Forum dabei seit
    11.02.2008
    Ort
    Wien
    Beiträge
    31

    Standard

    Zitat Zitat von zielläufer Beitrag anzeigen
    blablabla
    lieber zielläufer,

    bitte verschone mich mit deinem peinlichen werbungsversuch.
    Zuletzt überarbeitet von kobold (30.09.2011 um 13:11 Uhr) Grund: Spam-Zitat entfernt

  15. #15
    ToMe
    Gast

    Standard

    Zitat Zitat von coffeecup Beitrag anzeigen
    bitte verschone mich mit deinem peinlichen werbungsversuch.
    , stimmt jeder Beitrag bisher eine Werbung. Ist also nicht nur mir negativ aufgefallen.

  16. #16
    mit einem riesen Grinsen
    Im Forum dabei seit
    22.02.2007
    Ort
    mitten im Pott
    Beiträge
    868

    Standard

    nee, mir auch schon, hab's mal weitergegeben, mal sehen, wann reagiert wird...

    schon eine echt peinliche Aktion
    Lieben Gruß
    Sabine


    *Pssst*...ich glaube, der Neustart ist geglückt ...

    Plan für 2014 - mal stabil laufen und trainieren zu können

    - Knieprobleme ganz loswerden = erledigt - wenigstens etwas...
    - Rücken-/Nackenprobleme = wird langsam wieder
    - Ausdauer = ich bekomme eine Ahnung, was das war ...
    - Neustarts seit 2008 = habe aufgehört zu zählen, diesmal hoffentlich der letzte *hrmpf*

  17. #17
    Bio-"Mechanikerin" Avatar von trifeminine
    Im Forum dabei seit
    13.07.2011
    Ort
    Wien
    Beiträge
    718

    Standard

    Wieso war jeder Beitrag hier in den Thema Werbung? Empfinde ich nicht so ...
    Gar nicht verrückt is auch nicht normal

    www.sandrina-illes.at - Meine Sportwebsite und orthopädische Diagnostik

  18. #18
    Das Forum ist kein Müllabladeplatz! KEINE LUST MEHR AUF DEN KACK HIER !!! Avatar von Hennes
    Im Forum dabei seit
    01.08.2007
    Ort
    Dort, wo die Erft den Rhein begrüßt ...
    Beiträge
    24.462

    Standard

    Zitat Zitat von trifeminine Beitrag anzeigen
    Wieso war jeder Beitrag hier in den Thema Werbung? Empfinde ich nicht so ...
    Er meinte jeden Beitrag des gelöschten users zielläufer


    Ich lese Deine fachlichen Beiträge sehr gerne und bedauere nur, dass Du so weit weg wohnst, sonst wäre ich schon mal längst für eine schnelle Wunderheilung vorstellig geworden

    gruss hennes

  19. #19
    Bio-"Mechanikerin" Avatar von trifeminine
    Im Forum dabei seit
    13.07.2011
    Ort
    Wien
    Beiträge
    718

    Standard

    achsooo ... die Beiträge dieses Users waren auch für mich gar nicht mehr sichtbar

    Mit Wunderheilungen kann ich nicht dienen, nur mit einer fachkundigen Ganganalyse/Laufanalyse, aus welcher sich dann eine Therapiekonsequenz ergibt. Insofern ist es naturwissenschaftlich abgesichert, bringt aber häufig neue Erkenntnisse, welche dann in Folge zur Ausheilung beitragen.

    Ich bin eh öfters in Deutschland, ansonsten kann man es ja mit einem schönen Wien-Urlaub verbinden Und Laufen lässt sichs hier auch toll!
    Gar nicht verrückt is auch nicht normal

    www.sandrina-illes.at - Meine Sportwebsite und orthopädische Diagnostik

  20. #20
    .... da läuft was ..... Avatar von nachlangerpause
    Im Forum dabei seit
    09.05.2010
    Ort
    :D üsseldorf
    Beiträge
    719

    Standard

    @trifeminine WARNUNG: Mit viel weniger als Wunderheilung gibt der liebe Hennes sich nicht zufrieden...
    Und Geduld würde ich jetzt auch nicht als eine seiner herausragenden Stärken bezeichnen.....

    Aber im Ernst: Ich habe den Kerl mit meinen bescheidenen Mitteln zumindest wieder auf die Straße gebracht.
    Nach zwei Jahren Laufpause läuft er seit einem Jahr wieder - ich sag mal so ca 150 Läufe seitdem, klar zumeist kurze Strecken.
    Auch wenn er das hier eher verheimlicht

    Was für mich FEHLT ist eben die Zusammenarbeit mit jemand, wie du es offensichtlich bist.
    Hier bricht jedem eine Zacke aus der Krone, wenn er mal interdisziplinär zusammenarbeiten soll.

    Wenn du also mal in D in der Nähe von Düsseldorf sein solltest, melde dich, und wir nehmen uns den Hennes gemeinsam in meiner Praxis vor

    Viele Grüße

    Ulli

    5K 24:53 / 10K 52:31 / 15K 1:22:57/ HM 1:57:27/ M 4:10:33

  21. #21
    Das Forum ist kein Müllabladeplatz! KEINE LUST MEHR AUF DEN KACK HIER !!! Avatar von Hennes
    Im Forum dabei seit
    01.08.2007
    Ort
    Dort, wo die Erft den Rhein begrüßt ...
    Beiträge
    24.462

    Standard

    Zitat Zitat von nachlangerpause Beitrag anzeigen
    Nach zwei Jahren Laufpause läuft er seit einem Jahr wieder - ich sag mal so ca 150 Läufe seitdem, klar zumeist kurze Strecken. Auch wenn er das hier eher verheimlicht
    Hier wird nix verheimlicht, aber wenn man 80-100WKm gelaufen ist und trotz elefantigem Gewicht (90kg+) und biblischem Alter (47+) recht flott unterwegs war (HM 1:29), dann kann ich 20WKM in 3 Einheiten, die auch noch nicht mals problemlos sind, nicht als laufen bezeichnen.


    gruss hennes

  22. #22
    .... da läuft was ..... Avatar von nachlangerpause
    Im Forum dabei seit
    09.05.2010
    Ort
    :D üsseldorf
    Beiträge
    719

    Standard

    Ja klar, Hennes , das ist alles eine Sache der Definition :-)

    Deswegen sage ich ja: Wäre nicht so schlecht wenn wir dich mal gemeinsam zur Begutachtung in die Hände bekämen ....

    Oder wir zwei machen einen Ausflug nach Wien

    5K 24:53 / 10K 52:31 / 15K 1:22:57/ HM 1:57:27/ M 4:10:33

  23. #23
    Bio-"Mechanikerin" Avatar von trifeminine
    Im Forum dabei seit
    13.07.2011
    Ort
    Wien
    Beiträge
    718

    Standard

    Nachdem es wohl keinen Sinn macht, dieses Thema mit eigennütziger Werbung zu füllen, würd ich sagen, dass Hennes mir mal seine Leidensgeschichte und die bisherigen Therapieansätze beschreibt und Ulli, Du schreibst mir einfach auch, wie Du ihm helfen konntest. Dann kann ich abschätzen, ob es Sinn macht, sich das nochmal fundiert diagnostisch anzusehen und ein (neues) Therapiekonzept zu erstellen - möchte Euch ja ned "unnötig" nach Wien locken, vielleicht mit falschen Versprechungen. Im Raum Düsseldorf war ich leider überhaupt noch nie und vorraussichtlich auch ned so bald ...
    Gar nicht verrückt is auch nicht normal

    www.sandrina-illes.at - Meine Sportwebsite und orthopädische Diagnostik

  24. #24

    Im Forum dabei seit
    11.02.2008
    Ort
    Wien
    Beiträge
    31

    Standard

    es gibt Gutes zu berichten...Hoffnung keimt auf

    Seit ich wieder mit dem Laufen begonnen habe. Sind die Beschwerden weg. Über 2 Wochen haben sie kontinuierlich abgenommen und das bei einem Umfang von 57km, ja 57,28km, eigentlich kaum zu glauben.
    Es gibt zwar nach dem Lauf eine Reizung auf beiden Seiten, aber ich denke das ist normal, nach ein paar Stunden sind diese wieder weg.
    Morgenschmerz gibt es auch keinen mehr, ein sehr komisches Gefühl nach 2 Jahren mit diesen Beschwerden. Ein wenig steif fühlt sich die Sehne in der Früh an, dies kann aber auch Einbildung sein.

    Was habe ich in letzter Zeit getan?
    - Podoeinlagen
    - Physiotherapie mit Auflösung sämtlicher Spannungen
    - Blackroll für die Selbstmassage
    - MFT disc für Koordinationsübungen
    - zum laufen begonnen

    Vorgestern war ich auch noch bei Hrn. Prof Gäbler, einem Ortophäden der eine Sportordination in Wien betreibt und soweit ich das als Laie beurteilen kann eine Ahnung vom Geschäft mit Sportverletzungen hat. Ich wollte trotz Beschwerdebesserung eine Diagnose.

    Nach Studium meiner verbogenen Beine und dem MR war die Diagnose schnell gestellt. Eine leichte, wirklich ganz leiche Verdickung der Sehne auf Höhe des Knöchels deutet darauf hin, dass sich dort Kollagen Typ3 gebildet hat und dadurch höchstwahrscheinlich auch Blutgefässe eingewachsen sein werden, die auch mit Nerven verbunden sind und diese den Schmerz verursachen. Also mein Verdacht zu 100% bestätigt.
    Er hat sich nur gewundert wieso meine Beschwerden aufeinmal weg sind, normal ist dies bei einer so langen Leidensgeschichte nicht. Er weiß auch nicht warum, tippt aber auf die Podologischen Einlagen.
    Weiters wurden 2 mal täglich 3x15 mal exzentrische Übungen verordnet.

    Sollten die Beschwerden zurück kommen kann man es noch mal mit infiltrieren versuchen ansonsten OP aber da habe ich instinktiv weg gehört

    Was noch interessant war ist die Aussage, dass die Achillessehne sich nicht bei jeder Überlastung gleich bemerkbar macht, sondern ein Gedächnis hat. Meine Laienhafte Vorstellung geht in Richtung Glas voll füllen, irgendwann geht es halt über und so wird es bei meiner Sehne gewesen sein. Ich hatte früher mal Probleme mit dem Achillessehnenansatz bei der Wade und bei hohen Umfängen hat es beim in die Knie gehen geknirscht.

    Ich hoffe es bleibt so und ich kann über den Winter einen guten Laufaufbau machen und zu alter Stärke auflaufen...sonst laufen mir die Burschen im Verein nur mehr um die Ohren

    Auf jeden Fall wird ende Oktober ein Kontrolltermin bei meiner Podologin gemacht und vielleicht eine Laufanalyse.

    aja sitze gerade in einem Cafe und habe nochmal an meiner Sehne rum gedrückt, keine Schmerzen, unglaublich...heute Abend gebe ich mein Comeback am Vienn nightrun...das wird nach 5Monaten Laufpause lustig...

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Hilfe: Schmerzen Achillessehne - kein Druckschmerz
    Von tgreat im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 14.06.2011, 16:42
  2. Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 01.08.2008, 21:51
  3. Hilfe! Diagnose Lauffieber...
    Von deafmarathoni im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 12.04.2007, 21:54
  4. Keine klare Diagnose
    Von Spunsh im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 02.07.2005, 22:05
  5. Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 03.12.2004, 20:37

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
AUS ANDEREN RUBRIKEN
250 km durch die Wüste Gobi in China
Gobi March 2014

Foto: Christoph Harreither

Christoph Harreither lief beim "Gobi March 2014" 250 km durch die kargen Steppen der Wüste... ...mehr

Saarlouis lockt die Läuferinnen
Frauenlauf SaarLorLux in Saarlouis

Foto: Norbert Wilhelmi

Nach gelungener Premiere im Vorjahr werden am 5. September über 1.500 Starterinnen beim zw... ...mehr

Familiärer Lauf im Norden der Hauptstadt
18082014 Vollmond Marathon Berlin

Foto: Heiko Rammenstein

Leserreporter Heiko Rammenstein war bei der Premiere des Berliner Vollmond-Marathons am 9.... ...mehr

(©) Rodale-Motor-Presse GmbH & Co. KG