Top Themen: Aktionen für Abonnenten | Individuelle Trainingsplanung | Laufschuh-Datenbank | Kraftübungen für Läufer | Einsteiger | Laufen

+ Antworten
Ergebnis 1 bis 21 von 21
Like Tree13Likes
  • 12 Post By burny
  • 1 Post By Siegfried

Thema: Männer und Technik!!!

  1. #1
    mit Höhen und Tiefen Avatar von burny
    Im Forum dabei seit
    07.06.2007
    Ort
    Grevenbroich
    Beiträge
    4.572

    Standard Männer und Technik!!!

    Wenn ich etwas hasse, dann ist es Hetzerei vor dem Wettkampf! Das kann ich auf den Tod nicht ausstehen. Und nun war ich gezwungen, die noch zu erledigenden Aktivitäten ausgesprochen hurtig durchzuziehen. Noch 20 Minuten: ich hatte mich noch nicht fertig angezogen, war nicht einlaufen gewesen, und ich musste noch die Spikes wechseln: 6-er runter, 15-er rauf. Hoffentlich klemmte da nicht noch irgend so ein Nagel.

    An allem war dieser verdammte Koffer Schuld! Vor einigen Wochen hatten wir für meine Frau einen neuen Koffer gekauft, ein ultraleichtes, sündhaft teures Stück. Klar, so passten noch 5 Paar Schuhe mehr rein innerhalb der Freigrenze. Und dann war vor kurzem auf dem Rückflug ein Griff abgebrochen. Gemeinsam hatten wir das teure Stück zur Reparatur nach Neuss gebracht, und nach dem Anruf, er sei fertig, hatte ich Trottel mich bereit erklärt, ihn vor dem heutigen Crosslauf abzuholen.

    Okay: es war nicht nur der Koffer, sondern auch dieser verdammte Forerunner oder genauer der vermaledeite Akku. Im Oktober hatte er mich nach 5 ½ Stunden im Stich gelassen, und seitdem war es mit ihm immer schneller bergab gegangen. In südlicher Wärme reichte es noch für ganze Läufe, aber in hiesiger Kälte ging er mir nichts dir nichts einfach aus. Plopp, nix mehr! Glücklicherweise ist bis Anfang Februar noch Garantie drauf, so dass ich ihn zu Garmin schickte. Aber ich hatte nun keine Laufuhr mehr. Naja, eine uralte Casio noch, aber bei der war schon vor Jahren das Armband abgerissen. Die konnte ich ja wohl kaum im Wettkampf einsetzen.

    Wie ich also so mit dem wieder intakten Koffer durch das Kaufhaus stiefelte, dachte ich mir, wenn ich schon mal hier sei, könnte ich ja mal nach Laufuhren schauen, so eine einfache nur, nix mit Schnickschnack und so. Und so kam es, dass ich mit Koffer und einer neuen Casio das Auto bestieg, um zu meinem Cross-Wettkampf zu fahren. Leider war es über diese Aktion schon recht spät geworden, und nachdem ich nachgemeldet hatte, fummelte ich mit Schraubenschlüssel und Kombizange an den Spikes herum, um die langen aufzuziehen.

    Nach einem nur kurzen Einlaufen im tiefen, teils losen, teils platt getrampelten Schnee stand ich dann an der Startlinie – mit weiteren 41 Männlein und 12 Weiblein. Ist halt ne kleine Veranstaltung! Ich betrachtete den Neuerwerb an meinem linken Arm. War schon clever von mir, wieder ne Casio zu nehmen! Da kenn ich mich schließlich mit aus. Das ist wie mit Handys. Nimmt man da einen anderen Hersteller, dann ist die ganze Bedienung anders. Klar, das Design der neuen Uhr sieht zwar anders aus, aber die Bedienlogik ist doch die gleiche. Mit dem Knopf links unten schaltet man durch die verschiedenen Modi durch, wie bisher auch. Hatte ich sofort mitgekriegt!

    Als der Starter „Nur noch 2 Minuten“ ankündigte, dachte ich mir, es sei eine gute Idee, die Stoppuhrfunktion mal kurz zu testen. Klar weiß ich, wie das geht. Da bin ich Profi. Aber zeichnet es nicht gerade den Profi aus, dass er die Sachen vorher mal ausprobiert? Eben! Also Stoppuhrfunktion ausgewählt und gestartet. Nur: da startete nichts. Äh, muss der Startknopf doch ein anderer sein. Kein Problem! Hm, der auch nicht? Etwas unruhig geworden, probierte ich sämtliche Knöpfe und Knopfkombinationen durch. Nix, nada! Dann zählte der Starter auch schon runter, und ich lief mit den anderen los: mit einer schick designten, nagelneuen 49,95 €-Laufuhr am Arm, die zwar die Tageszeit anzeigte, aber das war’s auch schon. Ja, verdammte Hacke noch mal! Welcher Schwachkopf von Entwickler hatte dieses Mistding statt dem Kunden zum Nutzen für seine eigene Selbstverwirklichung konstruiert?

    Wettkampf wäre nicht Wettkampf, vermöchte er nicht, die Gedanken aus dem Lamentiermodus heraus und der realen Herausforderung zuzuführen, und so sah ich mich inmitten wild losstürmender Crossläufer durch den aufwirbelnden Schnee stampfen. Nach der Runde um den Sportplatz herum und dann heraus führte die Route auf eine nebenan liegende Wiese, auf der eine eckige Zickzackbahn zu laufen war, bevor es einen steilen Hügel hinauf und wieder hinunter ging. Mannmannmann, hier waren die langen Spikes schon sehr, sehr hilfreich!

    Nachdem ich kurz nach Start wohl so ziemlich in der Mitte des Feldes gelegen hatte, lief ich auf dem flachen Weg zwischen Hügel und Waldbeginn noch an 2 weiteren Läufern vorbei und hatte mich auf Platz 6 vorgearbeitet. Dann folgte die „Achterbahnfahrt“: quer durch ein kleines Waldstückchen verläuft die Strecke mit vielen Kurven, aber noch mehr durchkreuzt von Quergräben, die im kurzen, knackigen Rauf und Runter immer wieder den Rhythmus durcheinander bringen. Und auch hier: dank sei den langen Nägeln, die eine endlose Rutschpartie verhinderten. Das war eine Woche zuvor übrigens noch anders gewesen: Auf dem dortigen Rundkurs war die Strecke durchgängig gefroren gewesen, so dass auf den steinhart gewordenen Kieswegen die Spikes, obwohl ich dort die kurzen gewählt hatte, unangenehm auf die Fußballen drückten.

    Endlich aus dem waldigen Auf und Ab heraus gekommen, ging es flach, aber fordernd zum Start zurück. Da die Laufsohle der Spikes-Schuhe extrem dünn ist, drang trotz Lauferei die Kälte immer mehr bis zu den Füßen durch. So richtig warm wurden sie während der 3 Runden nicht, ganz im Gegenteil! – Als ich auf der Laufbahn neben dem Sportplatz nach 1800 m das erste Mal durch den Startbereich lief, hatte ich noch einen Platz gut gemacht und schob mich in der nächsten Kurve an einem weiteren Läufer vorbei, der sich später nach dem Lauf als mein „35-Minüter“ aus dem vergangenen Jahr entpuppte.

    Ich kenne die Strecke in Straberg ziemlich gut, und ich mag sie. Ich würde sie unter normalen Bedingungen als mittelschwer einstufen, denn sie bietet einige anstrengende Passagen, aber auch immer wieder Erholungsteile. Unter normalen Bedingungen! Unter der heutigen Schneedecke war aber nix mit Erholung, denn diese weiche Pampe forderte durchgängig Einsatz und Anstrengung. So verschwendete ich auch keinen Gedanken an die Plätze, denn der Abstand zum Dritten war gewachsen, und wenige Schritte hinter mir hielt sich schon lange hartnäckig ein gelb bejackter Verfolger in konstantem Abstand, wie ich in den eckigen Kurven feststellen konnte.

    Beim Eingang in die letzte der 3 Runden ging dieser Verfolger locker vorbei, wohingegen ich froh war, so einigermaßen mein Tempo halten zu können. Der permanente, den Schritt verzögernde Schnee, der Hügel, die vielen giftigen Quergräben, die mich rauf und runter zwangen, forderten ihren Tribut. Ein zuschauender Vereinskollege versuchte zwar, mich mit „Bleib an dem vor dir dran, dann pack ihn und dann hast du auch den Dritten“ anzutreiben, aber ich dachte mir: „Quatschkopp! Du hast gut reden. Ich bin froh, wenn ich durch diese Runde heil durchkomme.“ Den letzten Saft presste ich noch mal raus, als ich zum dritten Mal ins Stadion einbog und nach 150 m rechts durchs Ziel lief.

    Abklatschen, Keuchen, Gratulation, Keuchen, heißer Tee, Keuchen! Meinen Platz kannte ich, das Rennen war ja überschaubar gewesen, trotz neuer Uhr in schickem Design hatte ich aber keine Ahnung, welche Zeit ich für die 5400 m gebraucht hatte. Ich wechselte zu normalen Laufschuhen, rutschte mehr aus, als dass ich auslief, hatte aber endlich nicht mehr so kalte Füße. Als die Ergebnisliste aushing, sah ich, dass ich mit 21:08 min angesichts der Verhältnisse noch recht flott unterwegs gewesen war – mit 9 Sekunden Abstand zum Vierten und 15 zum Dritten. Diesen Platz hatte sich die gelbe Jacke noch erkämpft.

    Als ich zu Hause war, schnappte ich meinen frisch erworbenen Zeitmesser sowie die Bedienungsanleitung, die ich angesichts der Minischrift unter ein Mikroskop legte, und stellte fest, dass sich ganz oben links noch ein weiterer Knopf befindet, der durch harmonische Verschmelzung mit der Symbiose aus Gehäuse und Armband eine so perfekte Tarnung aufweist, dass ich ihn vorher nicht entdeckt hatte. Ja, selbst die äußerst dezent eingebettete Beschriftung START/STOP vermag es nicht, dieses vollkommene Design zu unterbrechen, sondern unterstreicht es vielmehr zur Mehrung des Ruhmes des Design-Künstlers.

    Bernd
    Zuletzt überarbeitet von burny (22.01.2013 um 10:08 Uhr) Grund: Schreibfehler
    , BadGirl, harriersand and 9 others like this.
    Das Remake in Text und Bild.

    Infos zum Laufen und Vereinsgedöns gibt's auf www.sgnh-la.de

  2. #2
    Das Forum ist kein Müllabladeplatz! KEINE LUST MEHR AUF DEN KACK HIER !!! Avatar von Hennes
    Im Forum dabei seit
    01.08.2007
    Ort
    Dort, wo die Erft den Rhein begrüßt ...
    Beiträge
    24.462

    Standard

    Zitat Zitat von burny Beitrag anzeigen
    verdammter Forerunner
    Was soll das sein? Sowas gibt’s doch gar nicht! Etwas eine verkleidete Polar?


    gruss hennes

  3. #3
    Avatar von Sven K.
    Im Forum dabei seit
    01.03.2012
    Ort
    OHZ
    Beiträge
    2.055

    Standard

    Schöner Bericht.
    Erfinder des "WOGGINGS". Zu schnell fürs Walken, zu langsam fürs Joggen.



    Mein Abnehm-Lauf
    START_______________zur Zeit____________ZIEL
    129,1 kg ----------------------97,6kg --------------------85 kg

  4. #4
    Rote Laterne h.c. Avatar von aghamemnun
    Im Forum dabei seit
    04.05.2010
    Ort
    Inde Iter
    Beiträge
    3.719

    Standard

    Jaja, das kenne ich. Ohne die vielgepriesene mobile Technik fühlt man sich irgendwie hirnamputiert. Allerdings nur im Training. Bei Wettkämpfen bis 10 km könnte ich gar keine Uhr ablesen, auch wenn ich eine trage. Was beweist, daß diese gefühlte Hirnlosigkeit in Wirklichkeit gar nicht von der fehlenden bzw. nicht einsatzbereiten Uhr herrührt. Eher daher, daß man, wenn man sich auch noch auf irgendwelche Zeiteisen konzentrieren müßte, vom Wettkampf gar nichts mehr mitbekäme. Man benötigt schon seine gesamten Geisteskräfte, um überhaupt etwas von diesen Wettkämpfen mitzukriegen, so rasend schnell sind sie auch schon vorbei. Hat man ja bei Dir wieder mal gesehen. Glückwunsch zu der Zeit und zum Bericht!
    L'État, c'est moi.
    (Art. 20 Abs. 2 GG)

  5. #5
    läuft und läuft und läuft ... Avatar von GeorgSchoenegger
    Im Forum dabei seit
    23.04.2012
    Ort
    Innsbruck
    Beiträge
    1.754

    Standard

    Netter Bericht, danke!

    Selber laufe ich ohne Uhr, bei Wettkämpfen muss man eh alles geben, da nützt mir eine Uhr nichts
    "Only that day dawns to which we are awake." - H.D.Thoreau
    Meine Wettkämpfe in der km-Spiel Tabelle
    Meine Lauf-Fotoalben (mit vielen Tiroler Laufstrecken)

  6. #6
    Brotkastenfan Avatar von Snaily
    Im Forum dabei seit
    01.01.2011
    Ort
    München
    Beiträge
    759

    Standard

    Das war ja in doppelter Hinsicht spannend und erinnerte zeitweise an einen Krimi.
    Es ist immer wieder schön, deine Berichte zu lesen.
    Glückwunsch und
    The exception kills (Amerikanisches Sprichwort)


    __________________

    Angemeldet:
    14.12. 1. Lauf WLS Ismaning. 13 km
    31.12. MRRC Silvesterlauf, 10 km
    11.01.15 2. Lauf WLS Ismaning, 17 km
    08.02.15 3. Lauf WLS Ismaning, 21,4 km

    Geplant:
    21.03.15 Forstenrieder Volkslauf, 10 km
    28.03.15 Lohhofer Osterlauf, 10 km
    25.04.15 Odlo Halbmarathon Ingolstadt, HM
    07.06.15 Stadtlauf Augsburg, HM
    28.06.15 Stadtlauf München, HM
    11.10.15 München Marathon, M

  7. #7
    Das Forum ist kein Müllabladeplatz! KEINE LUST MEHR AUF DEN KACK HIER !!! Avatar von Hennes
    Im Forum dabei seit
    01.08.2007
    Ort
    Dort, wo die Erft den Rhein begrüßt ...
    Beiträge
    24.462

    Standard

    Zitat Zitat von GeorgSchoenegger Beitrag anzeigen
    Selber laufe ich ohne Uhr, bei Wettkämpfen muss man eh alles geben, da nützt mir eine Uhr nichts
    Ich habe schon öfters aus PACE oder vor allem aus PULS neue Motivation gezogen nach dem Motto: da muss doch mehr gehen!


    gruss hennes

  8. #8
    Deichfesttreter Avatar von blende8
    Im Forum dabei seit
    13.09.2011
    Beiträge
    2.121

    Standard

    Zur Not kann man auch aus der Tageszeit die Laufdauer ermitteln.
    M45, laufe seit 2011, PB: 19:28 (5 km), 40:14 (10 km), 61:45 (15 km), 97:41 (HM-Test)
    "Training ist wie ein Medikament. Wenn ich es überdosiere, habe ich irgendwann auch die Nebenwirkungen." (R. Hambrecht, Kardiologe)
    "The key to successful training is not so much doing the training as determining how we are responding to that training." (T. Noakes, Lore)

  9. #9
    Es kommen auch wieder bessere Zeiten! Avatar von Rumlaeufer
    Im Forum dabei seit
    27.12.2008
    Ort
    Rieste
    Beiträge
    2.848

    Standard

    Hallo Bernd,

    Danke für Deinen lesenswerten Bericht zum Kampf gegen die Widrigkeiten des Winters und der vermaledeiten Technik - hat ja trotzdem zu einer guten Zeit gereicht!
    Tschüß, Grüße aus dem Osnabrücker Land
    Eckhard

    "Radsport ist Mannschaftssport, 60 km/h und 30 cm Abstand zum Vordermann" (Robert Bartko)

    Twistesee Adventsmarathon am 29.1.2014

    Auch 2014 wird weitergelaufen!

  10. #10
    Läufer Avatar von Sergej
    Im Forum dabei seit
    26.06.2006
    Beiträge
    1.794

    Standard

    Männer und das LESEN von Bedienungsanleitungen!!!
    Profis sind berechenbar, die Amateure sind wirklich gefährlich. E.A. Murphy

  11. #11
    Rheinsteigbezwinger Avatar von Siegfried
    Im Forum dabei seit
    22.06.2004
    Ort
    Wiesbaden
    Beiträge
    10.391

    Standard

    Zitat Zitat von Sergej Beitrag anzeigen
    Männer und das LESEN von Bedienungsanleitungen!!!
    Man braucht keine Bedienungsanleitung. Entweder ist das Gerät selbsterklärend - oder es taugt nix.
    Lisa08 likes this.


  12. #12
    Läufer Avatar von Sergej
    Im Forum dabei seit
    26.06.2006
    Beiträge
    1.794

    Standard

    Man braucht auch keine direkten Vollzitate.
    Profis sind berechenbar, die Amateure sind wirklich gefährlich. E.A. Murphy

  13. #13
    Avatar von Stefan
    Im Forum dabei seit
    25.04.2012
    Ort
    KÖLN
    Beiträge
    30

    Standard

    Hallo Bernd.
    Tolle "Kurzgeschichte".
    Wirklich schön geschrieben.
    Schade nur, dass Du die "gelbe Jacke" noch von hinten sehen musstest.
    Gute Erholung jedenfalls.

    Stefan

  14. #14
    Rheinsteigbezwinger Avatar von Siegfried
    Im Forum dabei seit
    22.06.2004
    Ort
    Wiesbaden
    Beiträge
    10.391

    Standard

    Zitat Zitat von Sergej Beitrag anzeigen
    Man braucht auch keine direkten Vollzitate.



  15. #15
    DrProf
    Gast

    Standard

    Tja, bei uns alten Säcken ist eine Lesebrille hilfreich.

  16. #16
    Downhill mit Starrggggabel Avatar von VeloC
    Im Forum dabei seit
    29.09.2008
    Ort
    Duisburg
    Beiträge
    3.411

    Standard

    Klasse Bernd! Falls es dich tröstet: Die Jungs mit dem intuitiv engen Verhältnis zu fiepsenden blinkenden Kleinbauteilen waren damals an der Uni gar nicht gut angesehen - zumindest in meinem Fachbereich.

    Freu mich schon auf euren Cross und hoffe, dass eure Strecke ebenfalls 15er fordert. Der bisherige Wetterbericht spricht ja dafür.

  17. #17
    mit Höhen und Tiefen Avatar von burny
    Im Forum dabei seit
    07.06.2007
    Ort
    Grevenbroich
    Beiträge
    4.572

    Standard

    Zitat Zitat von aghamemnun Beitrag anzeigen
    Bei Wettkämpfen bis 10 km könnte ich gar keine Uhr ablesen, auch wenn ich eine trage.
    Zitat Zitat von GeorgSchoenegger Beitrag anzeigen
    bei Wettkämpfen muss man eh alles geben, da nützt mir eine Uhr nichts
    Während des Laufes schau ich ab und zu mal drauf, aber nach dem Lauf werte ich ganz gerne die Daten aus. Gerade bei Mehrrundenläufen kann man recht gut sehen, wie sich Zeit und HF verändern und daraus Rückschlüsse über die Form ableiten.


    Zitat Zitat von blende8 Beitrag anzeigen
    Zur Not kann man auch aus der Tageszeit die Laufdauer ermitteln.
    Ja, das stimmt, aber a) ist mir bei solchen Bedingungen das Risiko, dabei auf die Fresse zu fallen, zu groß und b) lenkt es mich zu sehr ab, wenn ich mir die abgelesenen Zeiten dann auch noch im Kopf merken muss.


    Zitat Zitat von Rumlaeufer Beitrag anzeigen
    Kampf gegen die Widrigkeiten des Winters
    Es bleibt die Hoffnung auf bessere Tage...


    Zitat Zitat von Siegfried Beitrag anzeigen
    Man braucht keine Bedienungsanleitung. Entweder ist das Gerät selbsterklärend - oder es taugt nix.
    Das sehe ich prinzipiell ähnlich. Allerdings habe ich beim Erhalt des Austauschgerätes (s. u.) sehr genau sämtliche beiliegenden
    Anweisungen befolgt...


    Zitat Zitat von Stefan Beitrag anzeigen
    Schade nur, dass Du die "gelbe Jacke" noch von hinten sehen musstest.
    Och, das war okay! Im Rennen kämpfe ich zwar um jeden Platz, aber wenn jemand flotter ist, dann ist das in Ordnung.


    Zitat Zitat von DrProf Beitrag anzeigen
    Tja, bei uns alten Säcken ist eine Lesebrille hilfreich.
    Wie wahr, wie wahr! Aber zum Laufen würde ich die nie aufsetzen.


    Zitat Zitat von VeloC Beitrag anzeigen
    Freu mich schon auf euren Cross und hoffe, dass eure Strecke ebenfalls 15er fordert. Der bisherige Wetterbericht spricht ja dafür.
    Ja, das verspricht, ein "richtiger" Cross zu werden - mit 3 kg Gewichtszunahme im Lauf durch angesammelten Matsch.


    Zitat Zitat von Hennes Beitrag anzeigen
    Zitat von burny
    verdammter Forerunner
    Was soll das sein? Sowas gibt’s doch gar nicht! Etwas eine verkleidete Polar?
    Jedenfalls sind die Garmins sehr kulant. Bereits am Dienstag hatte ich ein neues Exemplar, und zwar eine 310XT im Austausch für meine alte 305-er. Trägt sich prima, Armband ist besser, allerdings klappt die Übertragung nach ST immer erst nach etlichen Versuchen. Gibt's da einen Trick? Muss man etwas Bestimmtes beachten? (Astralkonstellation? Mondphasen?...?)

    Falls jemand Bedarf hat: Ich hätte einen noch recht neuen 305-er Brustgurt, ein Klettarmband und das Ladedingsbums abzugeben - alles gegen Porto oder abholen.

    Bernd
    Das Remake in Text und Bild.

    Infos zum Laufen und Vereinsgedöns gibt's auf www.sgnh-la.de

  18. #18
    Rote Laterne h.c. Avatar von aghamemnun
    Im Forum dabei seit
    04.05.2010
    Ort
    Inde Iter
    Beiträge
    3.719

    Standard

    Zitat Zitat von burny Beitrag anzeigen
    allerdings klappt die Übertragung nach ST immer erst nach etlichen Versuchen. Gibt's da einen Trick? Muss man etwas Bestimmtes beachten? (Astralkonstellation? Mondphasen?...?)
    Es klappt prinzipiell beim ersten Versuch. Allerdings ist die 310 XTerin noch deutlich femininer als die 305erin, will sagen: extrem kapriziös. Wann sie die Zeit für diesen Versuch für gekommen hält, mithin wann sie ihre Daten drahtloserweise zu übertragen geruht, stellt sie ausschließlich ins eigene Belieben. Es lohnt also, sie nach nach dem Laufen eingeschaltet in der Nähe des Übertragungssteckens liegen zu lassen und erst einmal etwas anderes zu tun. Duschen, etwas essen und was sonst so dran ist nach dem Training. Anschließend stehen die Chancen trefflich, daß die Daten auf dem Computer sind.
    L'État, c'est moi.
    (Art. 20 Abs. 2 GG)

  19. #19
    Das Forum ist kein Müllabladeplatz! KEINE LUST MEHR AUF DEN KACK HIER !!! Avatar von Hennes
    Im Forum dabei seit
    01.08.2007
    Ort
    Dort, wo die Erft den Rhein begrüßt ...
    Beiträge
    24.462

    Standard

    Zitat Zitat von burny Beitrag anzeigen
    Jedenfalls sind die Garmins sehr kulant. Bereits am Dienstag hatte ich ein neues Exemplar, und zwar eine 310XT im Austausch für meine alte 305-er. Trägt sich prima, Armband ist besser, allerdings klappt die Übertragung nach ST immer erst nach etlichen Versuchen. Gibt's da einen Trick? Muss man etwas Bestimmtes beachten?
    1. Besser über SIE reden

    2. alles andere wird dann!

    Knippi würde sagen: issss wie zuhause!


    gruss hennes

  20. #20

    Im Forum dabei seit
    27.11.2012
    Ort
    Tübingen
    Beiträge
    13

    Standard

    Schöner Bericht!

    Da kriegt man glatt Lust, sowas auch mal zu versuchen (ich meine den Crosslauf, nicht das Lesen von Bedienungsanleitungen).

  21. #21
    ich huste euch was ... Avatar von Foxi
    Im Forum dabei seit
    13.10.2005
    Beiträge
    1.087

    Standard

    Hach, Bernd, da ist dir wieder einer der besonders feinen Berichte gelungen!

    Eine rundum starke Leistung in allen drei Disziplinen:
    1. Der Kampf mit der Technik der Chronometrie,
    2. Jener mit der Strecke (und den Mitstreitern),
    3. Jener mit der Tastatur (und den sprachlichen Pointen, die du dort vollbringst).

    Herzliche Glückwünsche! Hat Spaß gemacht, das zu lesen.

    By the way: Ich hab gerade auch so ein Ding am linken Handgelenk, auf das deine Beschreibung ziemlich gut passt. Ist von der gleichen Firma und hört auf den Namen "Lap Memory 80" ... wolln wir tauschen?
    Viele Grüße, Foxi


Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Crosslauf-Technik?
    Von cabo im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 02.10.2006, 16:53
  2. Die ALFA Technik des DNV
    Von Wolli im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 20.04.2006, 02:18
  3. Technik im Wald
    Von tourenfuchs im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 12.04.2006, 16:11
  4. Wie ist sie nun die korrekte NW Technik?
    Von Martinwalkt im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 19.01.2006, 18:30
  5. Wiedereinsteigerneuling - und die Technik
    Von Pepper im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 13.04.2005, 23:19

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
AUS ANDEREN RUBRIKEN
Chicago-Marathon-Siegerin Rita Jeptoo positiv getestet
Rita Jeptoo startet beim Chicago-Marathon 2014.

Foto: photorun.net

Die Siegerin des diesjährigen Chicago-Marathons Rita Jeptoo, eine der weltbesten Marathonl... ...mehr

63 Kilometer auf dem Röntgenweg
Leserreporter Heiko Rammenstein mit Lars Bubenheim

Foto: Heiko Rammenstein

Unser Leserreporter Heiko Rammenstein nahm am Ultramarathon des Röntgenlaufs in Remscheid-... ...mehr

Wie Training das Gehirn vor Depressionen schützt

Eine schwedische Studie zeigt: Körperliche Bewegung hat viele positive Auswirkungen auf di... ...mehr

(©) Rodale-Motor-Presse GmbH & Co. KG