Top Themen: Laufhelden | Individuelle Trainingspläne | Laufschuh-Datenbank | Uhren-Datenbank | Lauftrainer-App | Laufen anfangen | Laufen

+ Antworten
Seite 1 von 8 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 25 von 186
Like Tree65Likes

Thema: Maximalpuls nicht das Maximum?

  1. #1

    Im Forum dabei seit
    13.08.2017
    Beiträge
    21

    Standard Maximalpuls nicht das Maximum?

    Ich bin etwas unsicher bezüglich des Maximalpulses, habe da irgendwie ein Durcheinander. Vor 3 Jahren, als ich für einen 16km Lauf trainierte, habe ich mir eine Pulsuhr zugelegt. Wie beschrieben, habe ich bei einem 3min Intervalltraining den Maximalpuls ermittelt (187), das stimmte ungefähr mit der Theorie überein, ich war damals 36.

    Beim anschliessenden 16km Lauf habe ich dann jedoch relativ rasch 180 Pulsschläge erreicht und daher immer wieder verlangsamt, um den Puls runter zu bringen. Beim Zielaufstieg hatte ich während ca. 1min einen Puls von 199. Ich nahm deshalb an, dass mein Maximalpuls 199 ist und habe die Pulsuhr entsprechend eingestellt. Der Trainingspuls scheint mir jedoch so zu hoch. Habe also wieder versucht den Maximalpuls zu ermitteln. Einmal in einem 3min Intervalllauf, einmal 6min Sprint. Resultat: 186. Höher schaffe ich es nicht.

    Als ich dazu recherchiert habe, stellte sich heraus, dass einige Autoren empfehlen, über dem Maximalpuls zu trainieren. Ist der Maximalpuls also gar nicht das Maximum, sondern nur der maximale Trainingspuls? Gibts es daneben noch einen H(peak), der das absolute Maximum angibt? Wäre für meine Situation irgendwie logisch, die 186 scheinen mir die richtige Basis für sinnvolles Training, obwohl das absolute Maximum einige höher liegen dürfte.

    Habt Ihr ähnliche Erfahrungen? Kann das an der Dehydrierung nach 16km laufen liegen (habe kaum was getrunken unterwegs)?

  2. #2
    Avatar von McAwesome
    Im Forum dabei seit
    09.04.2012
    Ort
    Ffm
    Beiträge
    1.527

    Standard

    Zitat Zitat von MarioW Beitrag anzeigen
    Wie beschrieben
    Wie wo beschrieben?

    Zitat Zitat von MarioW Beitrag anzeigen
    das stimmte ungefähr mit der Theorie überein, ich war damals 36.
    Vergiss die Theorie.

    Zitat Zitat von MarioW Beitrag anzeigen
    Beim anschliessenden 16km Lauf habe ich dann jedoch relativ rasch 180 Pulsschläge erreicht und daher immer wieder verlangsamt, um den Puls runter zu bringen.
    Wichtiger wäre zu wissen, wie in dieser Phase dein Anstrengungsgefühl war. Ausschließlich nach Puls zu laufen, kann am Ende ne schöne, gleichmäßige Kurve bedeuten, aber eben keine gute Zeit, weil man sein Potenzial nicht ausgeschöpft hat.

    Zitat Zitat von MarioW Beitrag anzeigen
    Beim Zielaufstieg hatte ich während ca. 1min einen Puls von 199. Ich nahm deshalb an, dass mein Maximalpuls 199 ist und habe die Pulsuhr entsprechend eingestellt. Der Trainingspuls scheint mir jedoch so zu hoch. Habe also wieder versucht den Maximalpuls zu ermitteln. Einmal in einem 3min Intervalllauf, einmal 6min Sprint. Resultat: 186. Höher schaffe ich es nicht.
    Mögliche Ursache: Messfehler im Rennen. Und was bedeutet 3min-Intervalllauf? Im Training ist es häufig schwierig, seinen Maximalpuls zu erreichen, vor allem wenn man den Pulstest nicht gescheit vorbereitet und durchzieht.

    Zitat Zitat von MarioW Beitrag anzeigen
    Als ich dazu recherchiert habe, stellte sich heraus, dass einige Autoren empfehlen, über dem Maximalpuls zu trainieren. Ist der Maximalpuls also gar nicht das Maximum, sondern nur der maximale Trainingspuls? Gibts es daneben noch einen H(peak), der das absolute Maximum angibt? Wäre für meine Situation irgendwie logisch, die 186 scheinen mir die richtige Basis für sinnvolles Training, obwohl das absolute Maximum einige höher liegen dürfte.
    Der Maximalpuls ist der maximal erreichbare Puls. Der Begriff besagt schon, dass es keinen darüber liegenden Wert geben kann. Welche Autoren empfehlen, über dem Maximalpuls zu trainieren und was soll das bedeuten?

  3. #3

    Im Forum dabei seit
    13.08.2017
    Beiträge
    21

    Standard

    Danke für die Rückmeldung.

    Wili Prokop schreibt in seinem Buch Die Running Willi Methode: "Ein hochintensiver Lauf........ ist noch schneller als das Renntempo, er liegt bei 105 bis 120 Prozent deines Maximalpulses."

    Das Buch wird zwar kritisiert und ich halte auch nichts davon, aber es sagt niemand, dass eine Überschreitung des Maximalpulses gar nicht möglich sei. Die Kritik an Prokop lautet lediglich, eine Überschreitung des Maximalpulses sei gefährlich und führe zu Verletzungen. Ist das ganz einfach falsch oder ist es tatsächlich möglich den Maximalpuls zu überschreiten? (z.B. dehydriert?)

    Wie misst Du denn Deinen Maximalpuls? Ich habe einfach nach dem Einlaufen einen 3minütigen Steigerungslauf gemacht, dann langsamer und dann nochmal und nochmal. Über 187 bin ich nie gekommen, obwohl ich im Rennen 199 hatte. Messfehler ist natürlich möglich, aber ich hatte einen Brustgurt an und der Puls blieb ca. 1min auf 199. Auch sonst war der Puls im Rennen sehr hoch (Aufregung?). Hatte eigentlich nicht das Gefühl, dass ich mich völlig übernehme.

  4. #4

    Im Forum dabei seit
    23.09.2016
    Beiträge
    423

    Standard

    Lustig, hab "Willi Prokop" gegoogelt und im ersten angeklickten Link wird das Thema aufgegriffen.
    https://lauftipps.ch/news/die-running-willi-methode/
    Kauf dir ein ordentliches Laufbuch, z. B. Steffny und vergiss so einen Unfug.
    Bzw. du könntest generell auch das Laufen nach Buch erstmal vergessen und nach Gefühl laufen.

  5. #5

    Im Forum dabei seit
    25.04.2017
    Ort
    Bei den 7 Bergen...
    Beiträge
    431

    Standard

    ICh kann zwar nix zur HFmax sagen, aber dass man nach 16 km als junger gesunder Mensch dehydriert ist, kann ich mir schwer vorstellen.

    Ich laufe auch immer ohne zu trinken.... auch mal 16 km... auch im Sommer.... das mein Puls deswegen in astronomische Höhen schießt, habe ich bisher noch nicht bemerkt
    Dieser Weg wird kein leichter sein... (Teil I)

    In Ruhe alt werd´ich später..... (Forts. )

    Brückenlauf Köln 15,65 km 9/2017. 1:43:xx
    HM Köln 10/2017 2:18:xx



    "Wir sind vom Leben gezeichnet, in den buntesten Farben, und wir tragen sie mit Stolz, unsere Wunden und Narben..." (SDP)





  6. #6

    Im Forum dabei seit
    13.08.2017
    Beiträge
    21

    Standard

    Geht mir ja gar nicht um das Buch, ich würde einfach gerne meinen Maximalpuls rausfinden. Die 187 als Richtgrösse fühlen sich ok an, aber wenn die HFmax wirklich deutlich darüber liegt, würd ich schon anders trainieren. Habt Ihr auch schon Pulsmesser während Wettkämpfen getragen? Wie sind die Erfahrungen?

    Bei Rennen und Trainings über 10km werde ich in Zukunft sicher mehr trinken, scheint doch sehr wichtig zu sein für Muskeln und Gewebe. Dehydriert war vielleicht übertrieben, aber einfach zuwenig Flüssigkeit im Körper.

  7. #7
    Avatar von burny
    Im Forum dabei seit
    07.06.2007
    Ort
    Grevenbroich
    Beiträge
    5.714

    Standard

    Zitat Zitat von MarioW;2409685
    Wili Prokop schreibt in seinem Buch Die Running Willi Methode: [I
    "Ein hochintensiver Lauf........ ist noch schneller als das Renntempo, er liegt bei 105 bis 120 Prozent deines Maximalpulses."
    [/I]
    So eine Aussage ist absoluter Schwachsinn! Wer solchen Blödsinn verzapft, stellt lediglich unter Beweis, dass er simpelste Grundlagen nicht verstanden hat.

    Zitat Zitat von MarioW Beitrag anzeigen
    Die Kritik an Prokop lautet lediglich, eine Überschreitung des Maximalpulses sei gefährlich und führe zu Verletzungen. Ist das ganz einfach falsch oder ist es tatsächlich möglich den Maximalpuls zu überschreiten? (z.B. dehydriert?)
    Das "Problem" mit dem Maximalpuls ist zweierlei:
    a) Es gibt kein Kriterium, das verlässlich und eindeutig nachweist, dass man ihn tatsächlich erreicht hat. Das ist ähnlich wie mit sportlicher Betätigung: Egal ob Lauf, Weitsprung oder Wurf: du weißt nie mit Bestimmtheit, ob nicht noch mehr geht, also schneller oder weiter. Bei der maxHF-Ermittlung kann häufig durch noch ein bisschen mehr Quälerei ein noch höherer Wert erreicht werden.
    b) Es gibt kein Kriterium, das eindeutig angibt, ob nicht evtl. eine Fehlfunktion des Herzens (Extrasystolen, Herzrhythmusstörungen) einen höheren Maxwert "vortäuscht".

    Das hat aber nichts mit dem zitierten Schwachsinn oben zu tun.

    Bernd
    runningdodo and Tvaellen like this.
    Das Remake in Text und Bild.

    Infos zum Laufen und Vereinsgedöns gibt's auf www.sgnh-la.de

  8. #8
    Schnee- und Regenläufer Avatar von MikeStar
    Im Forum dabei seit
    28.08.2014
    Ort
    Heidelberg
    Beiträge
    1.838

    Standard

    Wenn du deinen Maximalpuls wissen willst... fahr' in den Serengeti-Park, binde dir ein blutiges Steak ans Shirt, starte den Pulsmesser und begib' dich ins Löwengehege.... falls du irgendwann rauskommen solltest wirst du deinen Maximalpuls kennen.

    Ansonsten kommt man als Anfänger eh nicht wirklich an den Trainings-Maximalpuls heran. Die Methoden über die intensiven Läufe sind (einigermaßen gute) Annäherungen, die man aber durchaus hin und wieder überprüfen sollte.
    MatthiasR, Tvaellen and Malu68 like this.
    ________________________________________ _____
    Esst mehr Käsetoast!

  9. #9

    Im Forum dabei seit
    23.09.2016
    Beiträge
    423

    Standard

    Zitat Zitat von MarioW Beitrag anzeigen
    Geht mir ja gar nicht um das Buch, ich würde einfach gerne meinen Maximalpuls rausfinden. Die 187 als Richtgrösse fühlen sich ok an, aber wenn die HFmax wirklich deutlich darüber liegt, würd ich schon anders trainieren. Habt Ihr auch schon Pulsmesser während Wettkämpfen getragen? Wie sind die Erfahrungen?

    Bei Rennen und Trainings über 10km werde ich in Zukunft sicher mehr trinken, scheint doch sehr wichtig zu sein für Muskeln und Gewebe. Dehydriert war vielleicht übertrieben, aber einfach zuwenig Flüssigkeit im Körper.
    Das mag ja sein, deine allerdings teils kruden Vorstellungen über Themen wie Puls, Dehydrierung etc. solltest du korrigieren und da kann so ein vernünftiges Einsteigerbuch sehr hilfreich sein.

  10. #10

    Im Forum dabei seit
    13.08.2017
    Beiträge
    21

    Standard

    Zitat Zitat von burny Beitrag anzeigen

    Das "Problem" mit dem Maximalpuls ist zweierlei:
    a) Es gibt kein Kriterium, das verlässlich und eindeutig nachweist, dass man ihn tatsächlich erreicht hat. Das ist ähnlich wie mit sportlicher Betätigung: Egal ob Lauf, Weitsprung oder Wurf: du weißt nie mit Bestimmtheit, ob nicht noch mehr geht, also schneller oder weiter. Bei der maxHF-Ermittlung kann häufig durch noch ein bisschen mehr Quälerei ein noch höherer Wert erreicht werden.
    b) Es gibt kein Kriterium, das eindeutig angibt, ob nicht evtl. eine Fehlfunktion des Herzens (Extrasystolen, Herzrhythmusstörungen) einen höheren Maxwert "vortäuscht".

    Das hat aber nichts mit dem zitierten Schwachsinn oben zu tun.

    Bernd
    Danke, das bestätigt doch meinen Eindruck. Das Problem ist nur, dass es nicht um ein "bisschen" geht, sondern um eine doch rechte beachtliche Differenz (187 oder 199). Je nachdem was stimmt, müsste ich viel schneller trainieren und auch im Rennen deutlich schneller laufen. Wenn ich auf mein Gefühl höre, so stimmen die 187 und die 199 waren lediglich ein Ausreisser (wegen Flüssigkeitsmangel?)

    Irgendwie scheint es doch logisch, dass zuwenig Wasser das Blut verdickt und dadurch dass Herz noch mehr pumpt. Wenn man dann in einem Aufstieg sowieso schon an der Leistungsgrenze ist, übersteigt der Puls halt die HFmax. Ist sicher nicht ideal, aber mit genügend Flüssigkeit sollte es eigentlich nicht mehr passieren. Soweit meine Theorie, wenn sie stimmt müssten das alerdings andere auch schon erlebt haben...

  11. #11

    Im Forum dabei seit
    25.04.2017
    Ort
    Bei den 7 Bergen...
    Beiträge
    431

    Standard

    @Mike Star:



    Ich hab mich grad weggeschmissen..... YMMD
    Dieser Weg wird kein leichter sein... (Teil I)

    In Ruhe alt werd´ich später..... (Forts. )

    Brückenlauf Köln 15,65 km 9/2017. 1:43:xx
    HM Köln 10/2017 2:18:xx



    "Wir sind vom Leben gezeichnet, in den buntesten Farben, und wir tragen sie mit Stolz, unsere Wunden und Narben..." (SDP)





  12. #12

    Im Forum dabei seit
    23.09.2016
    Beiträge
    423

    Standard

    Die maximale Herzfrequenz ist dadurch definiert, dass sie maximal ist. Das heißt, dass man sie nicht überschreiten kann, wobei es immer einen kleinen Puffer gibt, den man nur unter Adrenalin in lebensbedrohlichen Situationen abrufen kann.
    Tvaellen likes this.

  13. #13

    Im Forum dabei seit
    03.05.2016
    Beiträge
    1.527

    Standard

    Kleiner persönlicher Erfahrungsbericht als Ergänzung, was bereits alles richtiges geschrieben wurde:

    ich habe letztes Frühjahr (2016) im Rahmen einer Lesitungsdiagnostik einen HFmax von 197 ermittelt bekommen. Ich bildete mir dann in diesem Frühjahr ein, dass ich meinen HFmax mal wieder "neu" bestimmen müsste (hatte ich irgendwo mal gelesen, einmal pro Jahr soll man das machen). Ich habe dann die auf RW beschriebene Methode genutzt: 3 Min locker, 3 Min schnell und dann 3 Min volle Pulle. Endergebnis war dann 186 oder so, also weitaus tiefer als der HFmax des Vorjahres. Da war mir irgendwo schon klar, wie ich meinen Körper und meine HF-Entwicklung bei einem lockeren Training kenne: das kann nie und nimma passen.

    Ein paar kompetente hier im Forum (gibt es ja auch) klärten mich dann auf, dass man a) den HFmax nicht jährlich bestimmen müsste und b) unter "normalen" Trainingsbedingungen, wenn hinter dir keiner mit der Peitsche quasi steht und dich treibt, du eher nicht die HFmax erreichst, selbst wenn du glaubst, grad alles zu geben.

    Wenn es dir wirklich wichtig ist, dann würde ich auch einen Leistungstest empfehlen (und das wäre für mich der einzige Grund, so etwas überhaupt einer Privatperson zu empfehlen) oder jemanden, der dich bis zum äußersten pusht.

    Die HF kann schon über den HFmax gehen. Ich glaube (weiß es aber nicht), dass Kurzstreckenläufer schon über die HFmax trainieren. Aber ob ich jetzt auf 3.000m trainiere oder auf 42km, ist ein Unterschied in der Trainingsgestaltung.

    Ansonsten würde ich mir ehrlich gesagt nicht so viele Gedanken machen, wieso einmal ein Ausreißer drin war. Es kann auch einfach ein Messfehler gewesen sein.

    P.S.: Ich amüsiere mich gerade auch herzhaft über Mikes Tipps!!!


    PBs:
    1km: 4:27.3 min (T, 08.17)
    5km: 24:25 min (07.17)
    10 km: 49:46 min (07.17)
    15km: 1:20:xx h (09.17)
    HM 01:53:xx h (09.17)

    T = Im Training aufgestellte PB

  14. #14

    Im Forum dabei seit
    25.04.2017
    Ort
    Bei den 7 Bergen...
    Beiträge
    431

    Standard

    Nochmal: du bringst den Köper mit 10 oder auch 16 m Laufen nicht annähernd in einen Flüssigkeitsmangel! Es sei denn, du läufst in der Sahara bei 50 Grad... und auch dann braucht es was länger....


    Wenn du wirklich dehydriert bist, brauchst du auch mehr als ein paar Schluck Wasser im Vorbeilaufen, um einen Ausgleich herzustellen.

    Aber heutzutage ist es ja modern, nirgendwo mehr ohne Wasserflasche hinzugehen.
    Die meisten Leute schaffen ja noch nicht mal mehr, eine halbe Stunde im Wartezimmer eines Arztes zu sitzen, wohlgemerkt nichtstuend und in Wohlfühlkima, ohne Wasserflasche oder Wasserspender....

    Wie konnte die Menschheit bis heute eigentlich überleben?
    19joerg61 likes this.
    Dieser Weg wird kein leichter sein... (Teil I)

    In Ruhe alt werd´ich später..... (Forts. )

    Brückenlauf Köln 15,65 km 9/2017. 1:43:xx
    HM Köln 10/2017 2:18:xx



    "Wir sind vom Leben gezeichnet, in den buntesten Farben, und wir tragen sie mit Stolz, unsere Wunden und Narben..." (SDP)





  15. #15

    Im Forum dabei seit
    13.08.2017
    Beiträge
    21

    Standard

    Zitat Zitat von Titania_1987 Beitrag anzeigen
    Kleiner persönlicher Erfahrungsbericht als Ergänzung, was bereits alles richtiges geschrieben wurde:

    ich habe letztes Frühjahr (2016) im Rahmen einer Lesitungsdiagnostik einen HFmax von 197 ermittelt bekommen. Ich bildete mir dann in diesem Frühjahr ein, dass ich meinen HFmax mal wieder "neu" bestimmen müsste (hatte ich irgendwo mal gelesen, einmal pro Jahr soll man das machen). Ich habe dann die auf RW beschriebene Methode genutzt: 3 Min locker, 3 Min schnell und dann 3 Min volle Pulle. Endergebnis war dann 186 oder so, also weitaus tiefer als der HFmax des Vorjahres. Da war mir irgendwo schon klar, wie ich meinen Körper und meine HF-Entwicklung bei einem lockeren Training kenne: das kann nie und nimma passen.

    Ein paar kompetente hier im Forum (gibt es ja auch) klärten mich dann auf, dass man a) den HFmax nicht jährlich bestimmen müsste und b) unter "normalen" Trainingsbedingungen, wenn hinter dir keiner mit der Peitsche quasi steht und dich treibt, du eher nicht die HFmax erreichst, selbst wenn du glaubst, grad alles zu geben.

    Wenn es dir wirklich wichtig ist, dann würde ich auch einen Leistungstest empfehlen (und das wäre für mich der einzige Grund, so etwas überhaupt einer Privatperson zu empfehlen) oder jemanden, der dich bis zum äußersten pusht.

    Die HF kann schon über den HFmax gehen. Ich glaube (weiß es aber nicht), dass Kurzstreckenläufer schon über die HFmax trainieren. Aber ob ich jetzt auf 3.000m trainiere oder auf 42km, ist ein Unterschied in der Trainingsgestaltung.

    Ansonsten würde ich mir ehrlich gesagt nicht so viele Gedanken machen, wieso einmal ein Ausreißer drin war. Es kann auch einfach ein Messfehler gewesen sein.

    P.S.: Ich amüsiere mich gerade auch herzhaft über Mikes Tipps!!!

    Danke! Das deckt sich doch genau mit meiner Erfahrung. War da einfach etwas unsicher, weil so selbstverständlich von der maximalen Frequenz ausgegangen wird, die man einfach selbst ermitteln könne. Der Körper ist einfach keine Maschine und maximal kann deshalb ziemlich wohl relativ sein...

  16. #16
    Schnee- und Regenläufer Avatar von MikeStar
    Im Forum dabei seit
    28.08.2014
    Ort
    Heidelberg
    Beiträge
    1.838

    Standard

    Zitat Zitat von Titania_1987 Beitrag anzeigen
    [...]

    Die HF kann schon über den HFmax gehen. [...]
    Ernsthaft...? ... und wenn 3 Leute in einem Raum sind und 5 Leute rausgehen, müssen 2 Leute wieder reingehen, damit der Raum leer ist?
    Oh sancta simplicitas...
    ________________________________________ _____
    Esst mehr Käsetoast!

  17. #17
    Avatar von FasterRoadRacer
    Im Forum dabei seit
    24.01.2017
    Ort
    Voll verkabelt
    Beiträge
    637

    Standard

    Lauf einfach einen 10km Wettkampf (so schnell Du kannst ). Zeichne Deine HF mit einer Pulsuhr und Brustgurt auf. Ermittle Deine durchschnittliche HF und setzte das als 91% an. Nun rechne aus was 100% wären und nun kennst Du Deine HFmax halbwegs gut.

    Im weiteren Verlauf Deines Training richtest Du nun Deine Paces anhand des 10er WK aus (dafür gibt es Tabellen). Nun läufts Du nur noch nach pace, zeichnest aber die HF weiter mit auf. Vordert ein Trainingslauf z.B. 10km bei 75% in 60min, so kannst Du nun nach dem Training überprüfen, ob Du das schon drauf hast oder nicht. Sollte Dein durchschn. Puls nach Deinem Lauf 85% gewesen sein, so weisst Du z.B., dass der Plan für Dich noch zu fordernd ist usw. Irgendwann hast Du ein gutes Tempogefühl und kannst Deine Pulsbereiche gut zuordene usw.

    Hau rein
    jenshb likes this.


  18. #18

    Im Forum dabei seit
    13.08.2017
    Beiträge
    21

    Standard

    Zitat Zitat von Malu68 Beitrag anzeigen
    Nochmal: du bringst den Köper mit 10 oder auch 16 m Laufen nicht annähernd in einen Flüssigkeitsmangel! Es sei denn, du läufst in der Sahara bei 50 Grad... und auch dann braucht es was länger....

    Bei einem 16km Rennen ohne Trinken verlierst Du definitiv einiges an Flüssigkeit. Ob der Puls deshalb 10 Schläge nach oben gehen kann weiss ich nicht, aber dass Flüssigkeitsmangel zu einem höheren Puls führt, scheint zu stimmen.

  19. #19

    Im Forum dabei seit
    23.09.2016
    Beiträge
    423

    Standard

    Zitat Zitat von MarioW Beitrag anzeigen
    Danke! Das deckt sich doch genau mit meiner Erfahrung. War da einfach etwas unsicher, weil so selbstverständlich von der maximalen Frequenz ausgegangen wird, die man einfach selbst ermitteln könne. Der Körper ist einfach keine Maschine und maximal kann deshalb ziemlich wohl relativ sein...
    Natürlich kannst du "maximal" so relativieren, dass in jeder einzelnen Situation eine bestimmte Herzfrequenz maximal möglich ist. Damit führt man den Begriff aber ad absurdum und eine Ermittlung macht überhaupt keinen Sinn.

  20. #20

    Im Forum dabei seit
    23.09.2016
    Beiträge
    423

    Standard

    Zitat Zitat von MarioW Beitrag anzeigen
    Bei einem 16km Rennen ohne Trinken verlierst Du definitiv einiges an Flüssigkeit. Ob der Puls deshalb 10 Schläge nach oben gehen kann weiss ich nicht, aber dass Flüssigkeitsmangel zu einem höheren Puls führt, scheint zu stimmen.
    Jedenfalls steigt der Puls nicht über seine maximale Grenze und wenn du sowieso am Limit läufst, dürfte es diesen Unterschied nicht mehr geben. Die wenigsten Leute trinken während eines 16 Km Rennens, Dehydrieren und Durst verspüren ist nicht dasselbe.

  21. #21
    Schnee- und Regenläufer Avatar von MikeStar
    Im Forum dabei seit
    28.08.2014
    Ort
    Heidelberg
    Beiträge
    1.838

    Standard

    FRR: Warum 91% und nicht 92.5% oder 90.173%? Gibt es da ein Quelle für diesen Wert? Und unter welchen Rahmenbedingungen sollte dieser WK gelaufen werden?
    ________________________________________ _____
    Esst mehr Käsetoast!

  22. #22

    Im Forum dabei seit
    10.10.2016
    Beiträge
    171

    Standard

    Schon witzig, wie selbst einfachste Konzepte wie das des Maximalpulses so missverstanden werden.

    Wenn Du was höheres misst als Deinen angenommenen Maximalpuls hast Du entweder einen Messfehler oder vorher einen falschen bestimmt. Ob Du jetzt bei der aktuellen Messung "dehydriert" warst, oder nicht, ist auch egal. Es geht nicht um den Puls in Abhängigkeit von Hydrierungszustand, Gegenwind, Sonneneinstrahlung oder Gravitation, sondern um den Puls, zu dem Den Körper generell maximal in der Lage ist.

  23. #23

    Im Forum dabei seit
    13.08.2017
    Beiträge
    21

    Standard

    Zitat Zitat von FasterRoadRacer Beitrag anzeigen
    Lauf einfach einen 10km Wettkampf (so schnell Du kannst ). Zeichne Deine HF mit einer Pulsuhr und Brustgurt auf. Ermittle Deine durchschnittliche HF und setzte das als 91% an. Nun rechne aus was 100% wären und nun kennst Du Deine HFmax halbwegs gut.

    Im weiteren Verlauf Deines Training richtest Du nun Deine Paces anhand des 10er WK aus (dafür gibt es Tabellen). Nun läufts Du nur noch nach pace, zeichnest aber die HF weiter mit auf. Vordert ein Trainingslauf z.B. 10km bei 75% in 60min, so kannst Du nun nach dem Training überprüfen, ob Du das schon drauf hast oder nicht. Sollte Dein durchschn. Puls nach Deinem Lauf 85% gewesen sein, so weisst Du z.B., dass der Plan für Dich noch zu fordernd ist usw. Irgendwann hast Du ein gutes Tempogefühl und kannst Deine Pulsbereiche gut zuordene usw.

    Hau rein
    Super Tipp!! Danke, hab ich auf dem Programm.

    @Mike: Schön dass der Klassenclown auch an Board ist, das Thema ist aber auch dankbar und dann noch am Sonntagabend, da schenkt man sich doch glatt den Tatort, ne?

  24. #24

    Im Forum dabei seit
    23.09.2016
    Beiträge
    423

    Standard

    Zitat Zitat von MarioW Beitrag anzeigen
    Super Tipp!! Danke, hab ich auf dem Programm.

    @Mike: Schön dass der Klassenclown auch an Board ist, das Thema ist aber auch dankbar und dann noch am Sonntagabend, da schenkt man sich doch glatt den Tatort, ne?
    Immer lustig, wenn Leute Hilfe und Antworten für ihre Fragen wollen, die sich auch mit drei Minuten suchen im Forum finden ließen (das Thema HFmax wird hier jeden Tag nachgefragt) und dann noch frech andere anmachen, die ihnen antworten.
    Tvaellen and ruca like this.

  25. #25
    Avatar von FasterRoadRacer
    Im Forum dabei seit
    24.01.2017
    Ort
    Voll verkabelt
    Beiträge
    637

    Standard

    Zitat Zitat von MikeStar Beitrag anzeigen
    FRR: Warum 91% und nicht 92.5% oder 90.173%? Gibt es da ein Quelle für diesen Wert? Und unter welchen Rahmenbedingungen sollte dieser WK gelaufen werden?
    Ok, ich bin raus. Das werde ich mir jetzt nicht antun.


+ Antworten
Seite 1 von 8 1234 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Maximalpuls amtlich oder nicht
    Von Roardrunner im Forum Anfänger unter sich
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 02.06.2015, 20:09
  2. Laufen für Tiger - Im Wettkampf das Maximum herausholen!
    Von GeorgSchoenegger im Forum Wettkämpfe und Lauf-Veranstaltungen
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 14.09.2013, 19:56
  3. Maximalpuls nicht mehr erreichbar oder so schnell gesunken?
    Von toebel im Forum Gesundheit & Medizin
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 08.06.2012, 14:37
  4. Erreiche Maximalpuls nicht mehr!
    Von Thnallgzt im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 28.04.2011, 17:48
  5. Maximalpuls mit 23 bei 170, kann das??
    Von Henne1987 im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 11.12.2010, 19:03

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

AUS ANDEREN RUBRIKEN
55 Sekunden entscheiden nach 61,2 Kilometern
22102017 Transruinaulta 2017 - 2

Foto: OK Transviamala/Reiner Schilling

Unterschiedliche Wetterbedingungen und zwei intensive Trailrunning-Tage liegen hinter den ... ...mehr

Heimsiege und Teilnehmerzuwachs
Franklin Meilenlauf Mannheim 2017 Sieger Krech, Zweiter Issac

Foto: Tomás Ortiz Fernandez

Die beiden Läufer vom engelhorn sports team, Christophe Krech und Fabienne Amrhein, gewann... ...mehr

Fast 6.700 glückliche Sightseeing-Tour-Finisher
22102017 Dresden-Marathon 2017 - 2

Foto: Norbert Wilhelmi

Der Kenianer Dickson Kurui und Tereza Durdiaková aus Tschechien gewannen souverän den 19. ... ...mehr

Sie sind hier: >> >> >>Forum
(©) Rodale-Motor-Presse GmbH & Co. KG