Hallo Foris,

vielleicht könnt ihr mir weiterhelfen bei der Gestaltung der letzten 1 1/2 Wochen vor meinem nächsten Wettkampf. Am 1. 4. will ich 17 km laufen mit gut 600 hm nach oben und auch wieder nach unten. Am Samstag hatte ich einen 5 km Wettkampf, weswegen ich am Montag "nur" 60 Min gejoggt bin. Lt. Steffny (ich orientiere mich ein bisschen an seinem HM in unter 2 Std Plan, da ich die 17 km auch gerne in sub 2 schaffen möchte) brauche ich wg. des Wettkampfs diese Woche keine weitere Tempoeinheit zu machen. Da wäre diese Woche Mittwoch noch einmal 70 Minuten langsamer DL dran (würde ich auf 60 Min kürzen, da ich 100 hm auf der Strecke zu bewältigen habe) und dann Freitag noch mal ein langer Lauf (Steffny schlägt hier sogar 115 Minuten vor, was für mich sicher zu viel ist; das würde ich auf 80 Minuten kürzen; geht auch wieder durchs Gelände, ca. 300 hm) und Sonntag wieder eine Stunde joggen.

So weit so gut. Die meisten Pläne, so auch der von Steffny, haben in den letzten beiden Tapering Wochen mindestens eine Einheit in Wettkampftempo (kurzer Lauf oder Intervalle). Nur macht das für mich irgendwie keinen Sinn, weil es das Wettkampftempo bei mir mir nicht gibt. Aber was mache ich dann stattdessen? Intervalle in irgendeinem Tempo (sagen wir mal schnell, aber nicht zu anstrengend, weil ich mich ja auch noch erholen will so insgesamt). Intervalle seicht bergauf? Oder einen kurzen, schnelleren Lauf durchs Gelände? Oder einfach noch eine weitere langsame Einheit mit Steigerungen?

Ich bin ratlos... Habt ihr ein paar Tipps für mich?

LG!
Soli