Top Themen: Laufhelden | Individuelle Trainingspläne | Laufschuh-Datenbank | Uhren-Datenbank | Lauftrainer-App | Laufen anfangen | Laufen

+ Antworten
Ergebnis 1 bis 10 von 10
  1. #1

    Im Forum dabei seit
    10.03.2015
    Beiträge
    18

    Standard Letzte Woche vor dem Marathon

    Moin, es geht um diesen Trainingsplan, welcher in der letzten Woche nur einen vollständigen Ruhetag vorsieht. Ich habe mich mit meinem Training die letzten 7 Wochen an dem Plan orientiert, aber die letzte Woche scheint mir zu vollgepackt.
    Was sagt ihr?


    Marathon in 3:30 Std | Laufszene.de / Laufen-in-Duisburg.de

  2. #2
    Back stronger now Avatar von -Auftrags-Griller-
    Im Forum dabei seit
    03.10.2016
    Beiträge
    227

    Standard

    In der letzten Woche ist es oft nicht verkehrt, dem eigenen Gefühl zu trauen. Wenn du glaubst, dass dich der Plan überfordert, dann lege entweder einen zusätzlichen Pausentag ein oder kürze die Einheiten, du sollst ja schließlich erholt an den Start gehen.

  3. #3
    Alles im Blick. Avatar von bones
    Im Forum dabei seit
    05.12.2003
    Beiträge
    8.090

    Standard

    Papa Greif Tag würde Dich jeden Tag beschäftigen

    Montag 5 x 1.000 Meter im Renntempo mit 1.000 Meter T"rabpause
    Dienstag 10 - 20 KM extensiv
    Mittwoch 3 x 2.000 Meter im Renntempo mit 1.000 Meter Trabpause
    Donnerstag 8 - 13 KM extensiv
    Freitag 5 - 10 KM extensiv
    Sonnabend nach einer Mahlzeit 1 - 2 KM traben

    Seine Begründung - Zitat: "Du hast vielleicht das Gefühl, daß Dir mehrere Tage Pause besser tun würden als diese, zwar nur geringe, aber doch Belastung. Dieses Gefühl ist subjektiv richtig, Du spürst durch das Pausieren Deine ausgeruhten Muskeln und die gefüllten Glykonspeicher. Was Du nicht spürst, ist das "Abschlaffen" der Mitochondrien, der Energiefabriken in den Zellen. Schon 36 Stunden ohne Training führen zu einer meßbaren Verkleinerung (Schwächung) der Mitochondrien. Du mußt also optimieren, so wenig trainieren, daß Deine Speicher sich füllen, aber so viel, daß die Mitochondrien nicht "einschlafen"! "
    "Seien Sie sich bewußt, dass das, was Sie über Ihr persönliches Wohlbefinden zu wissen glauben, vielfach das Resultat gezielter Manipulation durch Industrien ist, deren primärer Fokus ihr Gewinnstreben und nicht notwendigerweise Ihre Gesundheit und Sicherheit ist. " Prof. Dr. Tim Noakes

  4. #4
    Avatar von M.E.D.
    Im Forum dabei seit
    09.03.2011
    Beiträge
    2.496

    Standard

    Zitat Zitat von -Auftrags-Griller- Beitrag anzeigen
    In der letzten Woche ist es oft nicht verkehrt, dem eigenen Gefühl zu trauen. ....
    Ooooobacht.
    Gerade bei Anfängern kann das zum Debakel führen.

    Ich kann mich an diese Fälle erinnern:
    • Jemand hat, in der Woche vor dem Marathon, seine Ernährung umgestellt und bekam dann Darmprobleme
    • Jemand hatte sich neue Kleidung gekauft, und sich dann einen Wolf gelaufen.
    • Jemand war nervös und lief, zur Beruhigung, am Tag vor dem Marathon eine 30 km Trainingsrunde.
    Wer ohne Gürtel joggt, hat die Kontrolle über seine Hose verloren. (frei nach Karl Lagerfeld)

  5. #5
    Avatar von burny
    Im Forum dabei seit
    07.06.2007
    Ort
    Grevenbroich
    Beiträge
    5.713

    Standard

    Zitat Zitat von bones Beitrag anzeigen
    Papa Greif Tag würde Dich jeden Tag beschäftigen

    Montag 5 x 1.000 Meter im Renntempo mit 1.000 Meter T"rabpause
    Dienstag 10 - 20 KM extensiv
    Mittwoch 3 x 2.000 Meter im Renntempo mit 1.000 Meter Trabpause
    Donnerstag 8 - 13 KM extensiv
    Freitag 5 - 10 KM extensiv
    Sonnabend nach einer Mahlzeit 1 - 2 KM traben
    Dann hat er das aber geändert. Als ich (zweimal) einen Plan bei ihm bestellt habe, sah das so aus:

    Donnerstag nix
    Freitag 2 - 3 km
    Samstag 2 -3 km

    Dafür jedoch Montag 4 x 2000 und Mittwoch 5 x 1000.

    Was du aber bei dem Greif-Vergleich außer Acht lässt, ist, dass diese letzte Woche - und teilweise schon die vorletzte Woche - eine deutliche Reduzierung zu den Trainingswochen davor darstellt, in denen mit mehr als dem Doppelten an Umfang und hochintensiven Tempoeinheiten die Form aufgebaut wurde. Der verlinkte Plan dagegen ist nichts Halbes und nichts Ganzes. (Es gibt gerade einmal 2 Läufe von 30 km, und davon ist einer ganze 9 (!) Tage vor dem Marathon unmittelbar nach dem Tag mit 3 x 5 km im Renntempo.) Das macht den Eindruck, als hätte jemand einen Plan herangezogen, den er wegen dienstlicher Verpflichtungen abändern musste und diesen abgeänderten Plan dann als Masterplan aufgeschrieben hätte.)

    Bernd
    Das Remake in Text und Bild.

    Infos zum Laufen und Vereinsgedöns gibt's auf www.sgnh-la.de

  6. #6

    Im Forum dabei seit
    10.03.2015
    Beiträge
    18

    Standard

    Zitat Zitat von bones Beitrag anzeigen
    Papa Greif Tag würde Dich jeden Tag beschäftigen

    Montag 5 x 1.000 Meter im Renntempo mit 1.000 Meter T"rabpause
    Dienstag 10 - 20 KM extensiv
    Mittwoch 3 x 2.000 Meter im Renntempo mit 1.000 Meter Trabpause
    Donnerstag 8 - 13 KM extensiv
    Freitag 5 - 10 KM extensiv
    Sonnabend nach einer Mahlzeit 1 - 2 KM traben

    Seine Begründung - Zitat: "Du hast vielleicht das Gefühl, daß Dir mehrere Tage Pause besser tun würden als diese, zwar nur geringe, aber doch Belastung. Dieses Gefühl ist subjektiv richtig, Du spürst durch das Pausieren Deine ausgeruhten Muskeln und die gefüllten Glykonspeicher. Was Du nicht spürst, ist das "Abschlaffen" der Mitochondrien, der Energiefabriken in den Zellen. Schon 36 Stunden ohne Training führen zu einer meßbaren Verkleinerung (Schwächung) der Mitochondrien. Du mußt also optimieren, so wenig trainieren, daß Deine Speicher sich füllen, aber so viel, daß die Mitochondrien nicht "einschlafen"! "
    Danke, das klingt logisch. Da werde ich mich mal dran versuchen zu orientieren. Gerade die Intervalle im Renntempo klingen vernünftig. Die anderen Tage werde ich wohl mit Schwimmen oder Ausruhen verbringen.

    Noch zu den Amerkungen zu obigem Plan:
    Die wenigen langen Läufe haben mich auch irritiert. Deshalb habe ich mich auch nur an dem Plan orientiert und ihn z.B. dahingehend modifiziert, dass ich seit Januar regelmäßig die langen Einheiten eingestreut habe. Aber er scheint ja zu funktionieren, wenn man sich mal die Kommentare unter dem Plan anschaut

  7. #7
    Alles im Blick. Avatar von bones
    Im Forum dabei seit
    05.12.2003
    Beiträge
    8.090

    Standard

    Zitat Zitat von burny Beitrag anzeigen
    Dann hat er das aber geändert. Als ich (zweimal) einen Plan bei ihm bestellt habe, sah das so aus:

    Donnerstag nix
    Freitag 2 - 3 km
    Samstag 2 -3 km

    Dafür jedoch Montag 4 x 2000 und Mittwoch 5 x 1000.

    Was du aber bei dem Greif-Vergleich außer Acht lässt, ist, dass diese letzte Woche - und teilweise schon die vorletzte Woche - eine deutliche Reduzierung zu den Trainingswochen davor darstellt, in denen mit mehr als dem Doppelten an Umfang und hochintensiven Tempoeinheiten die Form aufgebaut wurde. Der verlinkte Plan dagegen ist nichts Halbes und nichts Ganzes. (Es gibt gerade einmal 2 Läufe von 30 km, und davon ist einer ganze 9 (!) Tage vor dem Marathon unmittelbar nach dem Tag mit 3 x 5 km im Renntempo.) Das macht den Eindruck, als hätte jemand einen Plan herangezogen, den er wegen dienstlicher Verpflichtungen abändern musste und diesen abgeänderten Plan dann als Masterplan aufgeschrieben hätte.)

    Bernd
    Für seinen Normalplan kenne ich auch die "letzten 7 Tage zum Einsetzen in den Normalplan", allerdings

    5 x 1.000 Meter im RT
    Pause
    3 x 2.000 Meter im RT
    Pause
    2 - 5 KM locker oder Pause
    1 - 2 KM traben

    Was ich oben schrub, war aus einem Pamphlet "Wie laufe ich erfolgreich Marathon?" Da endet 11 Tage (Mittwoch) vor dem Marathon die harte Phase mit einem 15 KM im RT. Danach geht das Tempo runter. Allerdings ist am Samstag noch ein 35er vorgesehen. Mit dem Plan der Duisburger ist das nicht vergleichbar. Es sollte nur zeigen, dass 5 x laufen in der Woche auch woanders vorkommt.
    "Seien Sie sich bewußt, dass das, was Sie über Ihr persönliches Wohlbefinden zu wissen glauben, vielfach das Resultat gezielter Manipulation durch Industrien ist, deren primärer Fokus ihr Gewinnstreben und nicht notwendigerweise Ihre Gesundheit und Sicherheit ist. " Prof. Dr. Tim Noakes

  8. #8
    Back stronger now Avatar von -Auftrags-Griller-
    Im Forum dabei seit
    03.10.2016
    Beiträge
    227

    Standard

    Zitat Zitat von M.E.D. Beitrag anzeigen
    Ooooobacht.
    Gerade bei Anfängern kann das zum Debakel führen.

    Ich kann mich an diese Fälle erinnern:
    • Jemand hat, in der Woche vor dem Marathon, seine Ernährung umgestellt und bekam dann Darmprobleme
    • Jemand hatte sich neue Kleidung gekauft, und sich dann einen Wolf gelaufen.
    • Jemand war nervös und lief, zur Beruhigung, am Tag vor dem Marathon eine 30 km Trainingsrunde.
    Schon klar. Meine Aussage bezog sich ausdrücklich auf das geschilderte Anliegen der zu intensiven Taperingphase.

  9. #9

    Im Forum dabei seit
    10.03.2015
    Beiträge
    18

    Standard

    Ich finde es sehr interessant, wie sehr die Meinungen da auseinandergehen. Auf anderen Seiten steht was von bis zu 3 Wochen Pause vor dem Wettkampf. Scheint mal wieder ein klarer Fall von "muss jeder für sich selbst probieren" zu sein. Ich werde in dieser letzten Woche wohl nur noch einen oder zwei Läufe machen und sonst nur entspannt Schwimmen. Mal aus Interesse: was bedeutet eigentlich "10-20 km extensiv"?
    Sehr langsam?

  10. #10
    Avatar von burny
    Im Forum dabei seit
    07.06.2007
    Ort
    Grevenbroich
    Beiträge
    5.713

    Standard

    Zitat Zitat von knallschmand Beitrag anzeigen
    Scheint mal wieder ein klarer Fall von "muss jeder für sich selbst probieren" zu sein.
    Naja, ganz so ist es nicht. Eine entscheidende Rolle spielen Umfang und Intensität des Trainings davor. Je umfangreicher und härter trainiert wird, um so eher und so stärker wird herunter gefahren, um den Körper am Tag des Wettkampfs auf den Punkt fit zu bekommen.

    Zitat Zitat von knallschmand Beitrag anzeigen
    Auf anderen Seiten steht was von bis zu 3 Wochen Pause vor dem Wettkampf.
    Pause im Sinne von gar nicht Laufen empfiehlt kein seriöser Plan. Bei den meisten Trainingsplänen reicht es auch, die vorletzte Woche etwas zu reduzieren und in der letzten Woche dann nochmal deutlich. Es gibt aber auch sehr intensive Pläne, die bereits 3 Wochen vorher mit dem Tapering beginnen, dabei aber schrittweise herunterfahren (und selbstverständlich keine.3 Wochen Pause machen).

    Im Zweifelsfall würde ich aber immer eher etwas mehr und etwas früher tapern als zu spät. Das Risiko, sich nicht genügend zu erholen, schätze ich als klar höher ein als das Risiko, Form zu verlieren. Was Greif da schreibt, hat eher etwas Ritualisertes an sich (genauso wie das fleckige, alte T-Shirt, mit dem mancher einen tollen Lauf gehabt hat und das er nun immer bei PB-Versuchen anzieht). Ob man in den letzten 3 Tagen vor dem Marathon in mäßiger Geschwindigkeit 0, 5 oder 10 km läuft, hat null Einfluss auf das Resultat (selbst alles schon ausprobiert). Das dient mehr zur Beruhigung.

    Zitat Zitat von knallschmand Beitrag anzeigen
    was bedeutet eigentlich "10-20 km extensiv"?
    Sehr langsam?
    Abgesehen davon, dass es keine feste und einheitliche Definition gibt, wird darunter meist ein ruhiges, nicht besonders anstrengendes Tempo verstanden, und nicht "sehr langsam".

    Bernd
    Das Remake in Text und Bild.

    Infos zum Laufen und Vereinsgedöns gibt's auf www.sgnh-la.de

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 09.03.2016, 19:39
  2. Tapering-Phase - Die letzte Woche vor dem Marathon
    Von khaosgott im Forum Trainingsplanung für Marathon
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 01.10.2014, 00:14
  3. letzte Woche vor dem WK
    Von Murmler im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 19.02.2008, 11:23
  4. letzte Woche vor dem Wettkampf
    Von Butterfly im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 17.04.2007, 09:22
  5. Die letzte Woche vor dem Wettkampf...
    Von Harzer im Forum Foren-Archiv
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 18.01.2006, 20:30

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

AUS ANDEREN RUBRIKEN
55 Sekunden entscheiden nach 61,2 Kilometern
22102017 Transruinaulta 2017 - 2

Foto: OK Transviamala/Reiner Schilling

Unterschiedliche Wetterbedingungen und zwei intensive Trailrunning-Tage liegen hinter den ... ...mehr

Heimsiege und Teilnehmerzuwachs
Franklin Meilenlauf Mannheim 2017 Sieger Krech, Zweiter Issac

Foto: Tomás Ortiz Fernandez

Die beiden Läufer vom engelhorn sports team, Christophe Krech und Fabienne Amrhein, gewann... ...mehr

Fast 6.700 glückliche Sightseeing-Tour-Finisher
22102017 Dresden-Marathon 2017 - 2

Foto: Norbert Wilhelmi

Der Kenianer Dickson Kurui und Tereza Durdiaková aus Tschechien gewannen souverän den 19. ... ...mehr

Sie sind hier: >> >> >>Forum
(©) Rodale-Motor-Presse GmbH & Co. KG