Banner

Austausch für Anfänger

Re: Austausch für Anfänger

6151
Bewapo hat geschrieben: 09.01.2023, 07:19 Bin jetzt seit 2 Wochen komplett Cortison-frei, nach fast 2 1/4 Jahr Dauerinnahme!
Wow, das ist ja prima! :daumen: Hoffentlich bleibt es für lange Zeit dabei.

Bin heute zum vorerst letzten Mal in meiner Montagsgruppe gelaufen (passt zeitlich im Moment nicht gut), und es war ein, hmm, würdiger Abschied: Im Dunklen laufen, klar, aber dann auch noch 1 Stunde im Dauerregen ...

Re: Austausch für Anfänger

6152
vinchris hat geschrieben: 09.01.2023, 20:00
Bewapo hat geschrieben: 09.01.2023, 07:19 Bin jetzt seit 2 Wochen komplett Cortison-frei, nach fast 2 1/4 Jahr Dauerinnahme!
Wow, das ist ja prima! :daumen: Hoffentlich bleibt es für lange Zeit dabei...
Jep... Daumen sind gedrückt das es so schnell nicht wieder benötigt wird :daumen:

@Friemel Wenn man Bock drauf hat, kann man ja auch Faulheitsfasten vor Ostern machen :P 40 Tage lang jeden Tag Spocht. Nur so eine :idee2: auch wenn das nicht zu deinem Samstag passt. Aber das Advenskalender-Ding ist ja auch mal keine schlechte Idee.

@training Heute regenerative 8Km in 47Minuten gelaufen. War schön locker an der Donau entlang. Bereits gestern gab es einen mittellangen Dauerlauf und morgen möchte ich etwas Tempo einstreuen. Da schwebt mir ein TWL vor oder der einfachheit halber 1' on/off. Tempo geht hier an der Donau entlang südlich von Regensburg nicht so toll, denn der Weg weist ein paar tiefere Krater auf. Als Pfützen kann man die recht einfach umlaufen, aber jetzt wo es trocken ist, fallen so diverse Löcher mit ihre Kisschichten im dunkeln kaum auf :kruecke: vielleicht wird es auch ein einfaches FS, nicht das ich noch ende wie der Smiley.
Bild

Re: Austausch für Anfänger

6153
So ein kurzes Update: Habe tatsächlich eine ganze Woche komplett Sportpause gemacht und war heute morgen dann beim Osteopathen! Seiner Meinung nach stimmte die "Statik" in der rechten Hüfte bzw. im rechten Bein nicht, Das klinget für mich auch plausibel, da ich im Dezember eine neue Übung ins Athletik-Training aufgenommen habe und seitdem haben die Probleme in der rechten Hüfte bzw. im rechten Bein angefangen (wenn ich so richtig drüber nachdenke)! Das hat dann einerseits zu einer Blockade im Wadenbein und andererseits in eine Schonhaltung geführt, was in Summe dann letztendlich die Wadenprobleme beim Laufen ausgelöst haben könnte! Die Blockaden hat er dann gelöst und auch meine Unterschenkel fühlt sich gleich schon wieder besser durchblutet an! Werde dann spätestens am Sonntag einen ersten Laufversuch starten! Schauen wir also mal !
Hoffe bei den meisten läuft es aktuell wieder besser ... ! :hallo:
Bild
Link
Mein Lauftagebuch: "Laufend im Rheinland"

Re: Austausch für Anfänger

6155
Bewapo hat geschrieben: 13.01.2023, 13:54 ..... Werde dann spätestens am Sonntag einen ersten Laufversuch starten! Schauen wir also mal !
Hoffe bei den meisten läuft es aktuell wieder besser ... ! :hallo:
...den Laufversuch gab es gestern dann auch! Wollte bewusst locker und ohne jeglichen Druck laufen, das ist mir aber noch nicht so ganz gelungen bzw. "rund" laufen ist was anders. Insgesamt traue dem Braten nicht wirklich bzw. "richtig" okay fühlt sich das alles noch nicht an. Kann aber auch durchaus noch eine Nachwirkung vom Osteopathen sein oder an den Einlagen liegen, die ich das letzte Mal vor gut zwei Jahren getragen habe! Immerhin hat die Wade erst keine Probleme gemacht!
Der Vollständigkeithalber:
Mo-Fr. - Nix
Sa. - Athletik
So. - 6,3 K locker (!)
Den 5'er emde Januar werde ich nicht laufen und vermutlich auch keinen Halbmarathon im ApriI. Das erste Ziel wird sein, erst einmal wieder regelmäßig zu trainieren. Wünsche Allen einen schönen Start in die Woche! :hallo:
Bild
Link
Mein Lauftagebuch: "Laufend im Rheinland"

Re: Austausch für Anfänger

6156
@Bewapo und @Jogging-Rookie Welcome back on the road :winken: !

@Bewapo April ist aber noch ein Weilchen hin....

Meine Woche noch mal nachgereicht:

Montag Stabitraining
Dienstag: Laufgruppe 8,8 km in durchschnittlich 6:33
Mittwoch: IV Training, das dann auch klappte :nick: Einlaufen, 3x100 mtr zwischen 4:44-4:49 und dann 5x4Min., die so im Bereich 5:07-5:19 waren, anschließend auslaufen. Gesamt: 10 km
Donnerstag: Stabitraining und 20 Min. Indoor Radfahren
Freitag: windiger TDL: nach dem Warmlaufen 2x15 Min. in ca. 5:52 und dazwischen 4 Min. Erholung. Gesamt: 11,45 km, da das Auslaufen etwas lang geriet. Hatte versucht eine Strecke zu nehmen, die mich möglichst lange vor Gegenwind schützt- tja, einen Tod muss man sterben. :teufel:
Samstag: wohliges Faulenzertum
Sonntag: Verabredung mit jemandem aus der Laufgruppe zu 15 km. Eigentlich langsame 6:40, aber da er normalerweise schneller unterwegs ist, hab ich 6:30 angepeilt. Kinners, war das ein Wetter :uah: Ich dachte, es haut mir die Kontaktlinsen raus. :hihi: Da war fast alles dabei und als der Hagel waagerecht runterkam, hätte ich gerne ein Schutzschild gehabt (Memo an mich: das nächste Mal bei solch einem Wetterchen nur mit Menschen laufen, die breiter sind als ich :zwinker2: )
Nach 15,3 km kam ich pudelpitschenass, aber zufrieden zuhause an.
WKM: 45,6 km :bounce:
Läuft bei mir...zwar rückwärts und bergab - aber es läuft

Re: Austausch für Anfänger

6157
Schöne Woche @Friemel Dein Wetter vom Sonntag hatte ich am Samstag.
@Bewapo ein :daumen: das die Wade wieder mitspielt. Vielleicht den HM Ende April noch nicht ganz aus den Augen verlieren, da stimme ich bei Friemel mit ein.Es gibt ja auch kurzfristige Vorbereitungen dazu wie es der Steffny z.B. tut.

Meine vergangene Woche war eher unspektalurär. Eine kleine Tempoeinheit am Donnerstag mit 9x1Min on/off. Dafür habe ich den langen Lauf deutlich ausgebaut. Neue Route ausprobiert, etwas die Orientierung dabei im Wald verloren und klitschnass heimgekommen. Die Schirmmütze ist mir auch ein paar mal von der Birne geweht. Die Pace habe ich immer nur unregelmäßig kontrolliert und so ist der Lauf eigentlich zu fix geraten. Ein 5:26er Schnitt über 26Km wäre noch vor einem Jahr völlig unvorstellbar gewesen.
Hier die Woche im Überblick: Insgesamt eine Umfangreiche Woche mit 81,1Km @5:30 bei 72% HF-MAX, TRIMP 583.
Nebenher noch einige Übungen mit der Blackroll und Eigengewichtstraining im täglichen Wechsel.
Sonntag morgens der Lauf war nach unserem Knobelabend der Feuerwehr. Es gab Bier und viel Schnaps, dafür war ich aber erstaunlich gut drauf. Glücklicherweise hatte ich mich nur auf Liköre eingelassen und keinen Korn, Obstler oder Kräuterschäpse :peinlich:
Heute zum Wochenstart gab es eine wirklich wunderschönen Landschaftslauf in der Oberpfalz bei Eschenbach. Hatte mir ein Paar München 4 eingepackt, war die falsche Wahl für einen (teilweise) Traillauf mit nassen und eisigen Untergrund. Hat aber trotzdem viel Spaß gemacht und die Beine wollten auch rollen.

Grüße Jens :hallo:
Bild

Re: Austausch für Anfänger

6158
So ich lass auch mal wieder was von mir hören. Ich hatte zwei sehr anstrengende Wochen. Meine Frau hat die Grippe erwischt und ich meine keine Erkältung, die man fälschlicherweise als Grippe tituliert. Sie lag komplett flach. Ich habe meine Frau, mit der ich immerhin 16 Jahre zusammen bin noch nie so gesehen. Mit den beiden Kindern 1,5 und 6, Arbeit und Haushalt blieb nicht mehr sehr viel Zeit aber auch nicht viel Energie für ein strukturiertes Training über. Als dann in der 2. Woche auch noch mein Jüngster mit Fieber krank war wurde es dann noch anstrengender, da wurde dann die freie Zeit, wenn die Kinder im Bett sind von der Arbeit vereinnahmt.
Den geplanten Lauf am 28.01. habe ich auch gestrichen. Weniger wegen mangelnder Form sondern weil meine Oma an dem Tag ihren 90. Geburtstag (mittlerweile 92) groß nachfeiern möchte, da sie das während Corona nicht konnte.
Also suche ich mir mal einen neuen Lauf in der Nähe. Habe aber schon gesehen, dass es da im Winter nicht so viel in meiner Nähe gibt.

Re: Austausch für Anfänger

6159
Friemel hat geschrieben: 16.01.2023, 18:33 @Bewapo und @Jogging-Rookie Welcome back on the road :winken: !
@Bewapo April ist aber noch ein Weilchen hin....
RedDesire hat geschrieben: 16.01.2023, 18:59 Schöne Woche @Friemel Dein Wetter vom Sonntag hatte ich am Samstag.
@Bewapo ein :daumen: das die Wade wieder mitspielt. Vielleicht den HM Ende April noch nicht ganz aus den Augen verlieren, da stimme ich bei Friemel mit ein. Es gibt ja auch kurzfristige Vorbereitungen dazu wie es der Steffny z.B. tut.
...
Hey All, natürlich ist noch etwas Zeit, aber ich möchte lieber in Ruhe und ohne weiter Verletzungen aufbauen. Vermutlich waren die Umfangssteigerungen im Herbst (von Aug. 130 auf Sept. 180 KM (+41 %) bzw.. von Nov 155 auf Dez 195 (27%)) unterm Strich für meine Verhältnisse zu viel des Guten! Wenn ich in den nächsten Wochen einigermaßen vorankomme, dann ist der HM im April natürlich weiterhin eine Option, vielleicht wird es dann aber auch erst der HM in Leverkusen im Juni!

Ansonsten schöne Wochen bei euch im Norden - bin da doch schon etwas neidisch :daumen:
@Friemel machst du jetzt eigentlich den HM-Plan den ich dir mal geschickt habe?
@taphor Welcom back und wo kommst du denn her? Hier im Rheinland gibt es schon wieder ziemlich viele Läufe und Winterlauf-Serien!
Bild
Link
Mein Lauftagebuch: "Laufend im Rheinland"

Re: Austausch für Anfänger

6160
Bewapo hat geschrieben: 17.01.2023, 11:14 Hier im Rheinland gibt es schon wieder ziemlich viele Läufe und Winterlauf-Serien!
Stimmt, und die ersten sind sogar schon vorüber. Stichwort Bockenberg (Bergisch Gladbach), die sind ja immer sehr früh (26.11./10.12./14.01.). Hilden steht jetzt an (29.01./12.02./26.02.), Duisburg ist etwas später (04.02./04.03./25.03.). Bei denen mache ich diesmal nicht mit, aber ein Lauffreund hatte mir von der "Westdeutschen Waldlaufserie" in Essen erzählt; die sei klein aber fein usw. Tja, in der Tat klein - inzwischen besteht sie aus einem Termin. :P Zudem misst die Kurzdistanz 4100 Meter, die lange 9600 Meter. So kann ich nachher berichten, ich sei bei der "Langstrecke" dabei gewesen. :wink:

Re: Austausch für Anfänger

6162
Santander hat geschrieben: 17.01.2023, 16:21
vinchris hat geschrieben: 17.01.2023, 12:38
Bewapo hat geschrieben: 17.01.2023, 11:14 Hier im Rheinland gibt es schon wieder ziemlich viele Läufe und Winterlauf-Serien!
Stimmt, und die ersten sind sogar schon vorüber.
Aktuell meine Favoriten Seite, um Läufe zu finden:
https://my.raceresult.com/events/
Tatsächlich reichen mir die Seiten: laufen-im-rheinland.de und laufen-in-koeln.de vollkommen aus :daumen:
Bild
Link
Mein Lauftagebuch: "Laufend im Rheinland"

Re: Austausch für Anfänger

6164
Hallo an alle!

Bis jetzt läuft das neue Jahr ganz gut, ich hoffe, es bleibt so! Ich hätte eine Frage zur Höhenmessung. Meine Garmin FR745 macht immer öfter falsche Aufzeichnungen was die Höhenmeter betrifft, siehe Bild! In Runalyze kann ich das nachträglich korrigieren (dachte mir schon, dass VO2max 37 nicht stimmen kann, nach der Korrektur dann 35! :klatsch: ), wie sieht es bei Garmin Connect aus bzw. ist meine Uhr falsch eingestellt?

VG Christoph :hallo:
Bild
Link
Dateianhänge

Re: Austausch für Anfänger

6165
@chriwalt Ich hatte das Problem mit meiner Garmin auch und hatte irgendwann den Support kontaktiert. Wenn das Zurückstellen auf Werkseinstellungen nichts bringt, dann scheint man in der Hinsicht nichts daran ändern zu können. Du hast nur die Möglichkeit die Höhenmeter manuell zu ändern, aber dadurch ändert sich das Profil natürlich nicht. :noidea:
Läuft bei mir...zwar rückwärts und bergab - aber es läuft

Re: Austausch für Anfänger

6166
Gab es da bei Garmin nicht mal eine Einstellung, dass die Uhr das "kalibrieren" der Höhe während der Aktivität aussetzt, damit es aufgrund eines GPS-Glitch nicht zu solch absonderlichen Sprüngen kommen kann?
Habe keine Garmin mehr zu Hand und kann es daher nicht checken.

Re: Austausch für Anfänger

6167
@Friemel @76er
Vielen Dank für eure Rückmeldungen! Unter dem Menüpunkt Höhenmesser bei meinem FR745 habe ich derzeit folgende Einstelllungen: "Auto-Kalibrierung" Ein - "Sensormodus" Automatisch! Ist hier bereits der Fehler? Ich hatte bis auf die letzten ca. 2 Monate niemals Probleme mit der Höhenmessung mit eben diesen Einstelllungen!
Bild
Link

Re: Austausch für Anfänger

6168
Hier ist ja so verdächtig ruhig. Was‘n los? :gruebel:

Ich hoffe, ihr seid alle nur schreibfaul. Geht mir leider auch so.
Gelaufen bin ich stur nach meinem bewährten Planlos-Plan. Die Woche vom 9.-15. war eine sehr stürmische Angelegenheit, die letzte Woche war überwiegend saukalt, heute dann sogar mit Schnee.

Hier mal etwas genauer:

Mo 09.01.: 6,75 km in 6:08 - sehr windig, ab KM2 schnell auf der Hügelrunde
Mi 11.01.: 11,67 km in 6:41 - matschig mit viel Gegenwind auf der „Bergrunde“
Fr 13.01.: 11,38 km in 6:49 - wieder viel Wind, sollte eigentlich der „lange Lauf“ werden
So 15.01.: 11,45 km in 6:34 - zum Wind kommt auch noch Regen und Hagel dazu

Die Woche war viel Quälerei. Den langen Lauf am Freitag musste ich wegen Wind abkürzen. Ich habe einfach keine Nerven, mich ewig lange gegen den Wind zu stemmen. Sonntag lief es dann trotz gruseligem Wetter richtig gut.

Mo 16.01.: 6,75 km in 6:07 - Hügelrunde, immer noch windig, alle Teilstücke bergab schnell gelaufen
Mi 18.01.: 8,16 km in 6:40 - abgekürzte Bergrunde, Teile der Strecke wegen Baumfällungen gesperrt
Fr 20.01.: 15,10 km in 6:52 - langer, schöner Lauf
So 22.01.: 11,45 km in 6:36 - Traumlauf im Schnee

Auf den letzten beiden Läufen hatte ich ein richtig gutes Körpergefühl. Die Anstrengungen vom Silvesterlauf und den Läufen gegen den Wind in den beiden Wochen danach hat der Körper verkraftet. Heute war es zwar durch den Schnee auf dem Weg fordernder als sonst, ich hatte aber genug Kraft, am Ende noch etwas schneller zu werden. Na gut, da hatten Gatte und ich auch die Jungs von der dörflichen Kickertruppe vor uns und wollten uns nicht abhängen lassen :nick: .

Wohin die Reise gehen wird, ist aber immer noch unklar. Wenn mich mein Gefühl nicht täuscht und es tatsächlich mit meiner Form aufwärts geht, favorisiere ich für den HM im Frühjahr den Lauf in Paderborn. Da muss ich aber noch den Gatten überzeugen, den ich gern an meiner Seite hätte. Mal sehen, ist ja noch etwas Zeit.
Außerdem sollte ich den langen Lauf auch tatsächlich mal wieder länger machen. Aber wenn es dann eisig und windig ist, will das Weichei in mir einfach so schnell wie möglich wieder in die warme Bude :peinlich: .
Bild
Link
Vom Glück, ein Läufer zu werden

Re: Austausch für Anfänger

6169
FeldWaldWiese hat geschrieben: 22.01.2023, 13:10 Hier ist ja so verdächtig ruhig. Was‘n los? :gruebel:
... bei mir leider noch nicht viel!
Die rechte Wade meldet sich immer mal wieder. meist so nach 40 Min Lauftraining, immerhin gab es etwas Training
Mo. nix.
Di. Physio Therapie - 7 KM Locker + Lauf ABC
Mi. Nix
Do. Physio Therapie - 8 KM + Lauf ABC
FR. Nix
Sa. Atheltik Training
So. 10 KM locker
Also insgesamt 25 KM, Tempo egal! Mal sehen wir es in der nächsten Woche weitergeht, Am Freitag habe ich einen Folgetermin beim Osteopathen! Evtl. werde ich auch noch mal eine neue Laufanalyse machen! :hallo:
Bild
Link
Mein Lauftagebuch: "Laufend im Rheinland"

Re: Austausch für Anfänger

6170
FeldWaldWiese hat geschrieben: 22.01.2023, 13:10 Hier ist ja so verdächtig ruhig. Was‘n los? :gruebel:
Leider sehr viel um die Ohren, müde usw....
Wochenbericht folgt aber gleich :wink:
Wohin die Reise gehen wird, ist aber immer noch unklar. Wenn mich mein Gefühl nicht täuscht und es tatsächlich mit meiner Form aufwärts geht, favorisiere ich für den HM im Frühjahr den Lauf in Paderborn. Da muss ich aber noch den Gatten überzeugen, den ich gern an meiner Seite hätte. Mal sehen, ist ja noch etwas Zeit.
Außerdem sollte ich den langen Lauf auch tatsächlich mal wieder länger machen. Aber wenn es dann eisig und windig ist, will das Weichei in mir einfach so schnell wie möglich wieder in die warme Bude :peinlich: .
Wind ist auch mein Feind, besonders wenn es kalt ist. Ganz schlimm: es regnet dann auch noch dabei. Hatte ich letzten Samstag zum langen lauf. Brrr... extrem ungemütlich. Dann wurde es auch noch früher dunkel (wegen der dicken Wolken) und ich hatte meine Stirnlampe nicht dabei. War glaube ich der bisherig ungemütlichste Lauf den ich je hatte. Bis Ostern ist ja noch ein wenig Zeit. Da können die langen bei der Distanz wo ihr derzeit seid noch ganz locker hin ausgedehnt werden. Meiner Ansicht nach brauchen die auch nicht in Überlänge gehen, aber da ist jeder anders gestrickt. Sobald ihr die langen Läufe in der Länge um 18-20Km drin habt, so würde ich empfehlen die letzten 1,5-4 Km mal im angestrebten Renntempo zu laufen. Das bringt etwas Tempohärte rein, viel wichtiger ist dabei aber der mentale Aspekt zu betrachten. Die Überwindung im bereits "erschöpften" Zustand noch einmal Kohlen ins Feuer zu werfen kann hart sein, allerdings auch hilfreich im Endspurt des Trainingsplan.

Gute Genesung weiterhin @Bewapo :hallo: Wenn die Probleme weiterhin da sind, die Läufe besser kürzer gestalten.

Meine Woche war ziemlich spannend. Der Streak konnte weiter geführt werden, am Dienstag war ich zu einer Hermannslauf Info-Veranstaltung, Mittwoch gab es einen Berglauf im Schnee, Freitag einen TDL (seit langem mal wieder) und am Samstag dann der lange Lauf der Woche.
Hier die Tabelle Insgesamt 83Km @5:30bei 71% HF-MAX und 614 TRIMP. Das kann sich als Basisgrundlage zur Hermannslaufvorbereitung glaube ich sehen lassen. Erste ordentliche "Warm-Ups" in Form des Berglaufes im verschneiten Sauerland am Mittwoch zeigen doch ein deutliches Defizit in Sachen Bergtraining. Daran werde ich verstärkt arbeiten müssen in Zukunft, mal sehen wie sich das so gestalten lässt. Der TDL am Freitag hat wirklich viel Spaß bereitet, obwohl es bereits dunkel war (da mache ich nur ungern Tempotraining). Aufgrund der Terminsituation musste dann der Lange Lauf auf den Samstag vorverlegt werden. Mache das eigentlich ungern nach einer Q-Einheit eine weitere hinterher zu schieben, aber es ging nicht anders und war mit der Wetterlage, Schnee am Sonntag, soweit auch gut vertretbar.
Während des Langen Lauf am Samstag habe ich auch zum ersten mal ein Gel mitgenommen und getestet. Neue Erkenntnisse wurden dadurch gewonnen. Nix schlimmes jedenfalls, außer das die Teile doch recht klebrig sind. Werde dazu jedenfalls noch ein wenig experimentieren bis zum Hermannslauf.
Apropos Hermannslauf... angemeldet bin ich, am 30.04.2023 geht es (hoffentlich) auf die Strecke :hurra:

Viele Grüße
Jens :winken:
Bild

Re: Austausch für Anfänger

6171
FeldWaldWiese hat geschrieben: Wohin die Reise gehen wird, ist aber immer noch unklar. Wenn mich mein Gefühl nicht täuscht und es tatsächlich mit meiner Form aufwärts geht, favorisiere ich für den HM im Frühjahr den Lauf in Paderborn. Da muss ich aber noch den Gatten überzeugen, den ich gern an meiner Seite hätte. Mal sehen, ist ja noch etwas Zeit.
Mein Gatte wollte sich eigentlich auch für den HM in Hannover anmelden. Fände ich auch schön, da so etwas gemeinsam in der "Vorfreude :zwinker2: " mehr Spass macht. Allerdings war ihm der Anmeldevorgang suspekt, so dass er das Ganze erst einmal wieder abgebrochen hat. Mal gucken, ob er sich doch noch aufrafft oder dann "nur" als Anhängsel mitfährt.
Paderborn klingt nett und dann noch der älteste Straßenlauf :daumen:.

Meine letzte Woche war von Auf und Ab´s geprägt.

Montag: Kraft-/Stabitraining
Dienstag: Laufgruppe mit Neuzugang. Ein gaaanz süßer Hund, der begeistert jeden zwischendurch "abklatschte", um abzusichern, dass wir es auch alle toll finden :hihi:. Achja, das Herrchen ist auch sympathisch und ziemlich flott. So langsam wäre mal wieder jemand im lockeren Tempo praktisch :rolleyes2: . Gelaufen sind wir 9,6km in Ø 6:18min/km
Mittwoch wollte ich ganz schlau sein und meine Intervalleinheit vor der Blutspende machen. Hab ich auch und es lief nicht ganz so rund wie ich es mir erhofft hatte. Nach den 3x100 mtr. Steigerungen kamen 4x6 Min.in min. 5:20 dran und das war ziemlich auf Kante genäht. Insgesamt 10,5 km
Danach war ich doch etwas in Sorge, dass ich eine recht anstrengende Einheit absolviert hatte und ja nun noch nie beim Blutspenden war. Aber es lief alles super. Hatte vorher noch geguckt welche Blutgruppe ich überhaupt habe und war verwundert, dass ich anscheinend über das "Universalblut" verfüge. :noidea: Man lernt nie aus...
Donnerstag: Ooookay, jetzt hab ich es doch gemerkt. War bis in den späten Nachmittag hinein tierisch platt und schnell aus der Puste.Also Pause.
Freitag: TDL, so kurz wie möglich, da ich mich zwar gut fühlte, aber noch immer nicht auf der Höhe. Knapp 7km in Ø6:16. Der Tempoteil in ca. 6:00
Samstag: Pause und nur ein schöner Spaziergang in der Sonne am Nachmittag
Sonntag: ein sehr langsamer DL in Ø6:58min/km über 14km. Kalt, grau und keine Lust. Herzfrequenz war super, aber das Grundgefühl stimmte so gar nicht. Dazu der blanke Neid darüber, dass anscheinend ganz Deutschland bis auf uns Schnee hat. :motz:

Jetzt steht eigentlich eine Ruhewoche an. Mal sehen was ich daraus mache. Heute in jedem Fall Studio :nick:
Läuft bei mir...zwar rückwärts und bergab - aber es läuft

Re: Austausch für Anfänger

6173
Friemel hat geschrieben: 23.01.2023, 11:02 war verwundert, dass ich anscheinend über das "Universalblut" verfüge. :noidea: Man lernt nie aus...
Wissen "muss" man das ja auch erst, wenn man mal Blut braucht. :wink: Hab' auch 0- ... und damit ist man zwar Universalspender, kann aber im Falle eines Falles nur von wenigen anderen Blut bekommen. Prima, dass Du es (bis auf die "Plattheit" am Donnerstag) gut überstanden hast!
Dazu der blanke Neid darüber, dass anscheinend ganz Deutschland bis auf uns Schnee hat. :motz:
Nix da, bleib mir wech mit dem weißen Zeuch. :P Eine verschneite Winterlandschaft finde ich zum Spazieren sehr schön. Aber beim Laufen? Wir hatten gestern unseren "Genusslauf" - mit mehreren Tempogruppen und Pacern zwischen 5:00 und 7:00. Hier in Düsseldorf liegt auch kein Schnee, doch es kamen zarte Miniflöckchen vom Himmel, und ich war froh, dass nichts davon am Boden liegen blieb. An einer wohl schattigen und kalten Stelle warnte unser Pacer uns vor einer vereisten Pfütze. Bei einer dicken Schneedecke wär's auch wieder egal - aber wenn die von einer hauchdünnen Schneedecke "getarnt" gewesen wäre ... :frown:

Re: Austausch für Anfänger

6174
Friemel hat geschrieben: 23.01.2023, 11:02 Mittwoch wollte ich ganz schlau sein und meine Intervalleinheit vor der Blutspende machen. Hab ich auch und es lief nicht ganz so rund wie ich es mir erhofft hatte. Nach den 3x100 mtr. Steigerungen kamen 4x6 Min.in min. 5:20 dran und das war ziemlich auf Kante genäht. Insgesamt 10,5 km
Danach war ich doch etwas in Sorge, dass ich eine recht anstrengende Einheit absolviert hatte und ja nun noch nie beim Blutspenden war. Aber es lief alles super. Hatte vorher noch geguckt welche Blutgruppe ich überhaupt habe und war verwundert, dass ich anscheinend über das "Universalblut" verfüge. :noidea: Man lernt nie aus...
Donnerstag: Ooookay, jetzt hab ich es doch gemerkt. War bis in den späten Nachmittag hinein tierisch platt und schnell aus der Puste.Also Pause.
Blut spenden war ich schon lange nicht mehr, habe aber kürzlich drüber nachgedacht mal wieder hinzugehen. Das Problem: Meine festen vierteljährlichen Termin am Clubhaus Sonntagsnachmittags hat das DRK gecancelt. War immer ganz angenehm dort. Hinterher gab es belegte Brote, Kuchen, Kaffee oder Tee sowie nen halben Liter Bier wer mochte :prost3: . An dem Tage war ich danach etwas angezählt und wurde vor allem aber hungrig :noidea: Alle Folgetage verliefen immer Problemfrei. War dort sicherlich >40mal hin und durfte 26 Spenden abgeben. Je nach Land welches man vorher bereist hatte durfte man ggf. nicht spenden. Aus Asien war immer das Problem der Malaria und USA gab es wohl Probleme mit dem Westnilfieber weswegen oftmals nicht angezapft wurde.
Schön jedenfalls das weiterhin fleißig gespendet wird :daumen:
Jetzt steht eigentlich eine Ruhewoche an. Mal sehen was ich daraus mache. Heute in jedem Fall Studio :nick:
In der Ruhewoche habe ich oftmals einen Lauf weniger gemacht. Dazu die sonstigen einfach etwas eingekürzt und dementsprechend kürzer und weniger, sowie keine Tempoeinheiten gebolzt. Athletik und Lauf-ABC wurde ebenfalls reduziert.
Entlastungswoche halt.

@Training heute: Auto zur Werkstatt gebracht und von dort her ~14Km mit Umwegen zurück gelaufen. Hat Spaß gemacht :bounce:

Dabei bin wieder eine Route gelaufen, wo ein befreundetes Paar ein schön gelegenes altes Haus gekauft hat. Es liegt im Tal des örtlichen Bach, hat einen schönen Baumbestand und ist sozusagen in Alleinlage. Leider ist alles Baufällig sowie einige Gebäude teils Einsturzgefährdet. Ich drücke denen die Daumen das sie durchhalten und es in annehmbarer Zeit bewohnbar kriegen. Jedenfalls wird es mehrere hunderttausende verschlingen.
Trotzdem toll gelegen, ein Prachtobjekt.
Bild

Re: Austausch für Anfänger

6175
Nabend zusammen,
auch ich werde den Hermannslauf als Detmolder wieder bestreiten.
Bin seit 2. Januar im Training und bin gut unterwegs.
Ziel ist sub 3, hat schon 2 mal geklappt.

Alte, sanierungsbedürftige Häuser kenne ich als Mitarbeiter des Freilichtmuseum Detmold zu genüge, geht viel Arbeit rein.
Trotzdem der beste Job der Welt!

Re: Austausch für Anfänger

6176
Asics1968 hat geschrieben: 25.01.2023, 18:17 Nabend zusammen,
auch ich werde den Hermannslauf als Detmolder wieder bestreiten.
Bin seit 2. Januar im Training und bin gut unterwegs.
Ziel ist sub 3, hat schon 2 mal geklappt.

Alte, sanierungsbedürftige Häuser kenne ich als Mitarbeiter des Freilichtmuseum Detmold zu genüge, geht viel Arbeit rein.
Trotzdem der beste Job der Welt!
Auch mein Ziel Sub 3, vielleicht gegen 2:45... mal sehen wie es am Berg klappt. Sehr cool jedenfalls @Asics1968
Im Freilichtmuseum war ich schon lange nicht mehr, habe das aber für dieses Jahr in den Sommermonaten mit meinen beiden Nichten mal geplant. Gefiel mir damals sehr gut bereits Mitte der 90er Jahre.

Die Woche über eigentlich nix weltbewegendes trainiert, zwei Dauerläufe etwas flotter im GA1. Heute allerdings waren wir zur Absturzsicherung im (Indoor)Kletterpark. Daher auch mal wieder sehr spät zu Hause gewesen und dadurch wieder spät laufen gewesen. Hinterher noch Eigengewichtstraining.
Morgen Nachmittag gehe ich wieder zu einem langen Lauf in ungefährere HM-Distanz. Ab Sonntag beginnt dann der Trainingsplan zum Hermannslauf mit den ersten Bergeinheiten.
Bild

Re: Austausch für Anfänger

6177
Na, wie war die Woche bei euch?

Bei mir startete es am Montag mit sehr viel Schnee auf der Hügelrunde. Normalerweise mache ich montags immer etwas Tempo, aber bei dem Untergrund war das schlicht nicht möglich. Auf dem Waldweg waren Fahrspuren, in denen es viel zu glatt zum Laufen war, also musste ich durch den knöcheltiefen Schnee tapsen, um die Kontrolle über die Bewegung zu behalten. Nach meinem Sturz auf einer vereisten Pfütze Anfang Dezember (die Wade ist an der Aufschlagstelle immer noch hart) bin ich sehr vorsichtig geworden und laufe lieber langsam, aber sicher. Und weil ich aufs Tempo verzichtete, hängte ich noch eine kurze Schleife ins Nachbardorf dran.
8,88 km in 6:34

Die Bergrunde am Mittwoch war vom Untergrund noch schwieriger. Durch das Tauen und Frieren war es an manchen Stellen spiegelglatt. Gerade die fiese Steigung auf ungefähr der Hälfte der Strecke war so vereist, dass ich seitlich durchs Gestrüpp musste, um überhaupt weiter zu kommen. Der kleine Ehrgeizling in mir wollte aber unbedingt, dass ich jeden Schritt laufe, und das hat auch geklappt.
11,67 km in 6:52

Freitag war dann auch der Gatte wieder mit dabei zum langen Lauf auf der Flachstrecke. Nach ca. 5 Kilometern müssen wir uns entscheiden, ob wir die kleine oder die lange Runde laufen. Da es immer wieder zwischendurch regnete, war es keine leichte Entscheidung, auf die lange Runde abzubiegen, Als ich dem Gatten bei KM 7,5 vorschlug, heute mutig zu sein und noch eine klitzekleine Streckenerweiterung dranzuhängen, kam nicht gerade Begeisterung. Er folgte mir dann aber doch, und wir wurden mit einem hübschen Regenbogen 🌈 belohnt, als zwischen den Wolken die Sonne kurz um die Ecke lugte.
18,66 km in 6:48

Heute, Sonntag spüre ich die müden Beine deutlich, als wir starten. Es ist kalt mit eisigem Wind an manchen Stellen, aber immerhin bleibt es trocken. Ich bin ganz erstaunt, wie gut es sich unterwegs entwickelt und dass auch müde Beine noch ganz tüchtig laufen können.
11,45 km in 6:34

Und weil die Woche so gut lief und mit 50 Wochenkilometern recht ordentlich war, habe ich die Anmeldung für Paderborn abgeschickt. Jetzt ist es also so weit: FeldWaldWiese wird am Ostersamstag ihren ersten Halbmarathon laufen :hurra: .

Mal sehen, wie ich die Zeit bis dahin effektiv trainieren werde. Ich muss mal in die Laufbücher schauen, die sich hier angesammelt haben. Irgendwo wird bestimmt ein Plan für eine alte, langsame Läuferin und ihren Gatten drin stehen :gruebel: .
Bild
Link
Vom Glück, ein Läufer zu werden

Re: Austausch für Anfänger

6178
Auch mein Ziel Sub 3, vielleicht gegen 2:45... mal sehen wie es am Berg klappt. Sehr cool jedenfalls @Asics1968

Ich werde jetzt in den langen Einheiten die Originalstrecke einbauen, falls du die Berge, Ehberg, Tönsberg, Lämmershagener Treppen, kennenlernen möchtest,melde dich gerne.
Diese Woche 57,6 KM, 728 HM gesamt, Schnitt ca. 6:10
ausbaufähig, aber 13 Wochen vorm Hermannslauf im Plan

Re: Austausch für Anfänger

6179
@FeldWaldWiese : Die Woche von dir sieht gut aus. :daumen: Wenn du jetzt sukzsessive etwas Tempo reinbringts, dann kann es in Partyborn durchaus eine Zeit um die 2 h werden! :nick:
FeldWaldWiese hat geschrieben: 29.01.2023, 13:06 Na, wie war die Woche bei euch?
... heute war der erste Lauf ohne Wadenprobleme. Ich hoffe es geht jetzt langsam wieder etwas voran!
Meine Woche in der Übersicht:
Mo. - nix
Di. - Lauf ABC und lockere 8 K mit kurzer Dehnpause
Mi. - Athletik / Krafttraining
Do. - nix
Fr. Lauf ABC und 7, 2 KM mit 6x20" schnell
Sa. Athletik Kraftraining
So. lockere 11 K

Bei dem Lauf am Dienstag musste ich nach ca. 45 Minuten eine Dehnpause einlegen, da hat es in der Wade wieder Belastungsschmerzen gegeben! Am Freitag habe ich dann mal angetestet, wie es mit kurzen schnellen Abschnitten aka LegOspeed-Intervallen geht. Sagen wir mal so: rund laufen geht anders aus. Die Pace war ganz okay, aber nach dem Lauf hat die die Wade wieder ordentlich gespürt! En Langen heute habe ich dann in Galloway-Manier gemacht, also 1 Min gehen und 9 Minuten laufen. Das hat erstaunlich gut und ohne Nachwehen funktioniert! :nick:

Ich versuche in der kommenden Woche eine Laufanalyse zu machen, und ich lasse mir noch ein paar neue Einlagen anfertigen! Meine "Alten" haben es dann so langsam hinter sich, je nachdem wir die Laufanalyse ausfällt gönn ich mir aber auch noch ein paar gestützte Schuhe! Schönen Start in die Woche :hallo:
Bild
Link
Mein Lauftagebuch: "Laufend im Rheinland"

Re: Austausch für Anfänger

6180
@Bewapo Wie schön, dass die zickige Wade wieder Ruhe gibt und du wieder laufen kannst :daumen:

Bewapo hat geschrieben: 29.01.2023, 20:18 Wenn du jetzt sukzsessive etwas Tempo reinbringts, dann kann es in Partyborn durchaus eine Zeit um die 2 h werden! :nick:
Himmel, wie soll ich das denn machen? Ich plane eine Zeit von 2:20, für die mir der Gatte schon den Vogel gezeigt hat. Er meint, das schaffen wir nie, wir könnten froh sein, vor Einbruch der Dunkelheit im Ziel zu sein :hihi: .

Aber es sind ja noch ein paar Wochen Zeit, vielleicht kriege ich das alte Fahrgestell noch ein wenig aufgemöbelt.

Ich habe vor, mich bei meinem „schnellen Montag“ mit von Woche zu Woche länger werdenden Tempoläufen heranzutasten. Ich denke, ich fange morgen mal mit 20 Minuten an.
Bild
Link
Vom Glück, ein Läufer zu werden

Re: Austausch für Anfänger

6181
FeldWaldWiese hat geschrieben: 29.01.2023, 23:39 Himmel, wie soll ich das denn machen? Ich plane eine Zeit von 2:20, für die mir der Gatte schon den Vogel gezeigt hat. Er meint, das schaffen wir nie, wir könnten froh sein, vor Einbruch der Dunkelheit im Ziel zu sein :hihi: .
2;20 entspricht einer pace von 6:38! Mal ehrlich ihr rennt jetzt schon 19 KM in 6:48. Ich weiß ja jetzt nicht wie anstrengend das für dich ist, aber wenn ich davon ausgehe, das ihr die Langen etwas entspannter als die normalen Dauerläufe macht, dann solltet ihr schon fast jetzt aus dem Stand die 2:20 schaffen! :wink:

Welches Laufbuch hast du denn? Bei Steffny zB. machst du im 2:10'er Plan die ruhigen Dauerläufe ,mit ca, 7:00'er pace und die langen Läufe mit einer 7:20'er pace Pace, Tempoläufe im Bereich 6:25 und Intervalle um die 6:00! Am Ende des Tages liegt es an euch, also was wollt ihr erreichen! Wenn ihr einfach nur Ankommen bzw. den Lauf und die Stimmung "genießen" wollt, dann braucht es m,E. auch kein spezielles Training, Dann macht euer Training wie gehabt einfach weiter und gut ist! :nick:
Bild
Link
Mein Lauftagebuch: "Laufend im Rheinland"

Re: Austausch für Anfänger

6182
Für mich ist jeder Wettkampf, so gern ich das auch mache, eine enorme mentale Herausforderung, die ich nur schwer kalkulieren kann. Dazu kommt, dass mein Körper mir üblen Schwindel schickt, wenn die Belastung zu groß ist. Das muss ich berücksichtigen und bremst mich aus.

Dazu fehlt mir auch die Erfahrung auf so einer langen Strecke. Ich kann mir schlicht nicht vorstellen, ein höheres Tempo zwei Stunden durchzuhalten. Aber dazu trainiert man ja :wink: .

Die knapp 19 Kilometer am Freitag waren von der Anstrengung so lala. Bei besserem Wetter, wärmeren Temperaturen und ohne Gegenwind geht da sicher mehr. Ich denke, ich werde im Lauf der nächsten Wochen sehen, was letztendlich möglich ist.

„Nur ankommen“ ist mir als Ziel dann doch etwas zu wenig, da will der kleine Ehrgeizling in mir schon etwas mehr :nick: .
Bild
Link
Vom Glück, ein Läufer zu werden

Re: Austausch für Anfänger

6183
FeldWaldWiese hat geschrieben: 30.01.2023, 09:35 ... Dazu fehlt mir auch die Erfahrung auf so einer langen Strecke. Ich kann mir schlicht nicht vorstellen, ein höheres Tempo zwei Stunden durchzuhalten. Aber dazu trainiert man ja :wink: . ...
.
Am Anfang bzw. beim Einstig in einen Trainingsplan. denkt das so ziemlich jeder! :nick:
FeldWaldWiese hat geschrieben: 30.01.2023, 09:35 „Nur ankommen“ ist mir als Ziel dann doch etwas zu wenig, da will der kleine Ehrgeizling in mir schon etwas mehr :nick: .
Dann verabschiede sich mal ganz schnell von den 2:20, dann das wäre für euch in etwa "Nur ankommen!". :P Wenn du beispielsweise deinen Sylvester-Lauf in den den Daniels Rechner eingibst, dann entsprechen die 6,7 KM in 39:14 Min in etwa einer HM-Zeit von 2:12 H:Min und wer weiß was mit gezieltem Training noch alles möglich wäre...
Aber ich möchte natürlich hier niemanden unter Druck setzen! :hallo:
Zuletzt geändert von Bewapo am 30.01.2023, 15:13, insgesamt 1-mal geändert.
Bild
Link
Mein Lauftagebuch: "Laufend im Rheinland"

Re: Austausch für Anfänger

6187
Hallo FeldWaldWiese,
ich habe mir gerade mal dein Training auf Runalyze angeschaut und gesehen, dass du beneidenswert fleißig und regelmäßig trainierst :respekt2:

FeldWaldWiese hat geschrieben: 30.01.2023, 09:35 Für mich ist jeder Wettkampf, so gern ich das auch mache, eine enorme mentale Herausforderung, die ich nur schwer kalkulieren kann. Dazu kommt, dass mein Körper mir üblen Schwindel schickt, wenn die Belastung zu groß ist. Das muss ich berücksichtigen und bremst mich aus.
Die Aufregung vor Wettkämpfen wird sich nie ganz legen aber mit jedem Wettkampf wird es einfacher damit umzugehen :wink:
Viel wichtiger finde ich, dass abgeklärt wird, warum du bei großen Belastungen einen "üblen Schwindel" bekommst.
Wurde den dieser Schwindel mal medizinisch abgeklärt?
Solange und so dizipliniert wie du trainierst, müsstest du eigentlich alles im Griff haben.
FeldWaldWiese hat geschrieben: 30.01.2023, 09:35 Dazu fehlt mir auch die Erfahrung auf so einer langen Strecke. Ich kann mir schlicht nicht vorstellen, ein höheres Tempo zwei Stunden durchzuhalten. Aber dazu trainiert man ja :wink: .
Wenn ich sehe, dass dein schnellster Kilometer im Langen Lauf der letzte Kilometer war, dann hast du schon jetzt die Power um auch einen HM unter 2:20h zu laufen.
Was mir aufgefallen ist, dass deine Trainingseinheiten meist in der gleichen Hf. bleiben.
Wenn das mit deinem Schwindel abgeklärt ist, würde ich empfehlen mehr Intervalltraining zu machen um deine Tempohärte zu erhöhen.
Einmal in der Woche mache ruhig mal ein Intervall oder Fahrspiel, deine Hf.-Kurve sollten dann ruhig deutlich nach oben ausschlagen und zusammen mit den Trabpausen eine deutliche Wellenlinie abbilden.
FeldWaldWiese hat geschrieben: 30.01.2023, 09:35 Die knapp 19 Kilometer am Freitag waren von der Anstrengung so lala. Bei besserem Wetter, wärmeren Temperaturen und ohne Gegenwind geht da sicher mehr.
Dein langer Lauf zeigt mir, dass du bei weitem noch nicht an deinen Grenzen bist,
Letztlich bist du diesen Lauf im Training sogar mit negativen Split gelaufen - weiß nicht ob es Absicht war?
Aber offenbar wäre noch mehr gegangen.

Was das Wetter angeht, ja Gegenwind ist blöd aber letztlich müssen wir damit umgehen lernen - bin meine PB auf 10 km sogar bei Sturm und tiefen Minusgraden bei Gegenwind gelaufen.
Eigentlich sind die momentanen Temperaturen gar nicht so schlecht für lange Distanzen.
Klar man friert auf den ersten 2-3km aber dafür schwitzt man nicht so stark auf den übrigen km und der Körper erspart sich Energie, die er zum kühlen des Körpers benötigen würde.
Oft sieht man Läufer die bei unseren doch relativ moderaten Temperaturen dick verpackt auf die Piste zum Training gehen und dem entsprechend keuchend Laufen. Schätze 2/3 der Läufer ziehen sich im Winter zu warm für ihren Sport an.
Ich selbst laufe am liebsten bei kühlen, trockenen Temperaturen und bei Sonnenschein.
Leider ist der Herbst und Winter bei uns zwar kühl aber meist dunkel und nass
und der Sommer ist zwar sonnig und trocken aber meist zu heiß :nee:
Aber ich glaube man kann sich ganz gut aufs Wetter einstellen.

FeldWaldWiese hat geschrieben: 30.01.2023, 09:35 „Nur ankommen“ ist mir als Ziel dann doch etwas zu wenig, da will der kleine Ehrgeizling in mir schon etwas mehr :nick: .
Bei deinem Trainingsumfang glaube ich kannst du noch eine ganze Menge mehr aus deinen Läufen rausholen.
Ich vermute du trainierst zu wenig deine Tempohärte.
Aber bevor du härtere Intervalle machst, lass deinen Belasungsschwindel abklären - falls noch nicht geschenen!

Weiterhin viele verletzungsfreie Laufkilometer und Spass bei deinen Läufen
:hallo:

Re: Austausch für Anfänger

6188
@klnonni
Danke für deine Analyse :nick: .

Zunächst erstmal zu meinem Schwindel: der begleitet mich schon seit den ersten Laufschritten vor ein paar Jahren. Ich bin gründlich von zwei Kardiologen untersucht worden, die mich sogar in die Röhre geschickt haben, weil sie nichts finden konnten. Auch da wurde mir ein gesundes Herz bescheinigt. Warum mir der Körper bei sehr starker Belastung immer wieder den Stecker zieht, ist nicht zu erklären. Bei den Untersuchungen konnte der Fall auch nie nachgestellt werden.
Fazit für mich: Herzchen ist fit, also keinen Kopf machen. Wenn mir unterwegs schwindelig wird, gehe ich ein paar Schritte, bleibe stehen, setze mich hin, lege mich auf den Rücken, je nachdem, wie heftig es mich gerade erwischt hat.
Es dauert nur ein paar Augenblicke, dann kann ich ganz normal weiterlaufen, als wäre nichts gewesen.
Ich habe gelernt, es als eine Art Panikreaktion meines Körpers auf zu große Beanspruchung zu sehen. Schade ist nur, dass es mich auch ab und zu beim Wettkampf erwischt.

Der schnelle, letzte Kilometer beim letzten langen Lauf ist ganz einfach erklärt: es fing an zu regnen wir wollten so schnell wie möglich zurück zum Auto.
Dass bei den langen Läufen die zweite Hälfte oft schneller ist als die erste Hälfte ist mir auch schon aufgefallen. Das ist so nicht geplant, das passiert ganz automatisch. Ich brauche gerade bei Kälte ewig lange, bis mir warm wird. Aber wenn es dann läuft, dann ist alles gut. Gerade auf den langen Läufen reden Gatte und ich unterwegs sehr viel. Wann hat man im Alltag schon Zeit für gute Gespräche :wink: . Klar, das Dauergelaber treibt auch den Puls hoch. Ich glaube, wenn ich die Langen schweigend laufen würde, hätte ich zehn Schläge weniger im Schnitt.

Mit der fehlenden Tempohärte liegst du komplett richtig. So richtig Gas geben fällt mir sehr schwer. Ich habe ja den Montag als „Tempo“-Tag festgelegt und versuche mich da immer wieder an Intervallen oder Tempoläufen, aber es ist ein mühsames Stück Arbeit, da Fortschritte zu erzielen.

Die überwiegend gleiche Hf bei den meisten Läufen liegt bestimmt an dem hügeligen Gelände, in dem ich meistens laufe. Nur den Langen am Freitag laufe ich flach, sonst geht es immer rauf und runter. Und sobald es hoch geht, dreht der Puls mächtig auf. Ich bin echt schlecht am Berg, aber ich renne die Anstiege trotzdem jede Woche an. Mittlerweile komme ich die heimischen Hügel wenigstens ohne Gehpause hoch, dafür feiere ich mich jedes Mal :hihi: .

Es sind ja noch ein paar Wochen Zeit, in denen ich mich verbessern kann. Mit der Kälte komme ich gut klar, da bin ich in diesem Winter erstaunlich resistent gegen tiefe Temperaturen. Ich muss nur auf die Hände und die Haare aufpassen. Die Finger werden trotz Handschuhen erst nach 3 Kilometern richtig warm. Und wenn ich schwitze und die Haare feucht werden, kann ich nur mit Mütze und Kapuze darüber laufen. Aber die mehrfachen Klamottenlagen früherer Jahre brauche ich aktuell nicht.
Nur der Wind, der bleibt mein Feind Nr. 1. Mir fehlt schlicht die Kraft, mich dagegen zu stemmen.

Hast du Tipps für mich, was ich beim „schnellen Montag“ oder am „langen Freitag“ ausprobieren könnte? Das Abenteuer HM ist für mich so neu, ich bin wirklich dankbar für jeden Rat :nick: .
Bild
Link
Vom Glück, ein Läufer zu werden

Re: Austausch für Anfänger

6189
FeldWaldWiese hat geschrieben: 31.01.2023, 16:46 Hast du Tipps für mich, was ich beim „schnellen Montag“ oder am „langen Freitag“ ausprobieren könnte? Das Abenteuer HM ist für mich so neu, ich bin wirklich dankbar für jeden Rat :nick: .
Sagtes du nicht, du hast ein oder mehrere Laufbücher - da kannst du dich gut an etwaigen Trainingsplänen orientieren?!

Ansonsten Montags am besten variieren:
- 6- 8 KM Tempodauerlauf (pace so wie gestern), aber vorher/nachher 10- 15 Min. langsamer Ein- und Auslaufen
- 6 -8 x 400 m IV in 5 K pace / 200 m Trabpause; aber vorher/nachher 10- 15 Min. langsamer Ein- und Auslaufen
- 3-5 x 1.000 m IV in 10 K pace / 400 m Trabpause, aber vorher/nachher 10- 15 Min. langsamer Ein- und Auslaufen
- 2 - 4 x 2000 m IV in HM pace / 6 Min. Geh/Trabpausen, aber vorher/nachher 10- 15 Min. langsamer Ein- und Auslaufen
- Tempowechsellauf 4 x 1 K schnell 10 K pace / 1 Km etwas langsamer

Den Langen Lauf würde ich bis ca. 20 KM im gemütlichen, langesamen Tempo ausdehnen - das sollte reichen! Du kannst dann ggf. auch mal bei einem langen Lauf die letzten 3 -5 KM als Erdbeschleunigung im HM Tempo machen! Bei einem der Dauerläufe dann auch 5-8 Steigerungen (d.h. über 80 M auf ein schnelles Tempo beschleunigen) während oder nach dem Lauf einbauen. Einfach, damit sich deine Beine an ein schnelleres Tempo gewöhnen!

Bewährt hat sich eine sogennte 2:1 oder 3:1 Periodisierung, das heisst über 2 -3 Wochen Umfang und Intensität erhöhen und dann die Woche das Volumen um ca. 1/3 zurückfahren! Dann wieder von vorne!

Tatsächlich würd ich dir aber empfehlen dir einen 6 oder 10 Wochen Plan zu suchen, der dich ans Ziel bringt! Und nein, ein Plan ist kein starres Gebilde und kann auf individuelle Bedürfnisse angepasst werden! Der Vorteil ist, die Einheiten bauen aufeinander auf und sorgen für eine ausgewogene Belastung / Intensität bzw. Periodisierung im Training! Unter lauftipps.ch findest du HM Pläne die mE. gut zu dir passen könnten! :daumen:
Bild
Link
Mein Lauftagebuch: "Laufend im Rheinland"

Re: Austausch für Anfänger

6190
@Bewapo
Tausend Dank für die Mühe, die du dir gemacht hast :nick: . Ja, ich habe schon ordentlich im großen Steffny geblättert und seine Pläne studiert.

Die Intervalle werden ich jetzt so abarbeiten.
Die Steigerungen kann ich gut in die Läufe am Mittwoch und Sonntag einbauen.
Für den langen Lauf bin ich froh, jetzt die Strecke von 18,6 KM gefunden zu haben, bei der werde ich im Februar bleiben und sie im März verlängern. Die Sache mit der Endbeschleunigung gefällt mir. Das gibt mir auch mental die Sicherheit, dass ich am Ende noch Luft und Kraft habe, wenn es darauf ankommt.

Mit festen Trainingsplänen komme ich nur schlecht klar. Die sind alle für Flachländer ohne Wetter und mit normalem Alltag geschrieben. In meinem hügeligen Gelände kann ich starre Pace- oder HF-Zonen nicht umsetzen. Ich kann mich nur grob an den zu laufenden Kilometern orientieren.
So mache ich es ja schon seit ein paar Jahren: montags etwas schneller, mittwochs auf die Bergrunde, freitags lang und Sonntags mittellang und mittelschnell. Ich habe durch deine Aufstellung jetzt eine Menge Ideen bekommen, wie ich mehr Abwechslung in die Sache bringen kann :hurra: .
Bild
Link
Vom Glück, ein Läufer zu werden

Re: Austausch für Anfänger

6191
FeldWaldWiese hat geschrieben: 31.01.2023, 18:16 @Bewapo
Tausend Dank für die Mühe, die du dir gemacht hast :nick: . Ja, ich habe schon ordentlich im großen Steffny geblättert und seine Pläne studiert.
....
Mit festen Trainingsplänen komme ich nur schlecht klar. Die sind alle für Flachländer ohne Wetter und mit normalem Alltag geschrieben. In meinem hügeligen Gelände kann ich starre Pace- oder HF-Zonen nicht umsetzen. Ich kann mich nur grob an den zu laufenden Kilometern orientieren.
...
Das "Große Laufbuch" ist ein wirklich guter Ratgeber - hier stecken wirklich viele Dinge drin, um sein Training zu strukturieren und auch um seine Pläne an die eigenen Bedürfnisse anzupassen! Und gerade im coupierten Gelände ist ein Training nach Puls sinnvoll bzw. viele Trail-Trainingspläne setzen bei den Dauerläufen vor allem Puls als Steuerungs-Größe ein.

Und letztendlich sind die meisten Pläne auch weniger fest/starr als es scheint, denn viele Autoren arbeiten mit Puls- oder Pace-Bereichen bei den Ausdauer-Einheiten. Klar, bei Intervallen ist das wieder etwas anderes, hier sollte man sich am besten an die Pace-Angaben halten! Tendenziell würde ich mich auch eher an den angegebenen Zeiten und weniger an KM-Angaben in den Plänen orientieren, gerade wenn man eher im schwierigen Gelände unterwegs ist!! Aber. jeder Jeck ist anders und am Ende des Tages musst das Training ja auch zu dir passen! IUnd gut unterwegs bist du ja jetzt auch schon :daumen:
Bild
Link
Mein Lauftagebuch: "Laufend im Rheinland"

Re: Austausch für Anfänger

6192
FeldWaldWiese hat geschrieben: 31.01.2023, 18:16
Mit festen Trainingsplänen komme ich nur schlecht klar. Die sind alle für Flachländer ohne Wetter und mit normalem Alltag geschrieben.
Mit festen Trainingsplänen habe ich auch immer meine Schwierigkeiten.
Ich versuche den Trainingsplan in seinem Aufbau zu verstehen und passe diesen dann meinem Alltag an.
Was ich auch gemerkt habe, dass viele Trainingspläne nicht unbedingt für uns Späteinsteiger entworfen wurden.
Vieles was in den Trainingsplänen für meine Leistungsklasse steht, kann ich zwar im einzelnen umsetzen aber über mehrere Wochen spüre ich dann doch im Training, dass meine Regenerationszeit eine andere ist als vor 20 Jahren ...

Daher tausche ich zum Beispiel oft starre Intervalle gegen Fahrspiel aus, die Belastung ist insgesamt gesehen ähnlich, aber ich entscheide wann ich für die nächste Belastungseinheit wieder bereit bin und wieviel Erholung ich zwischen den Tempoeinheiten brauche.
Was mir persönlich zur Regeneration sehr geholfen hat, zwischen den TE der Woche, einen Tag mit einer Schwimmeinheit einzulegen.
Obwohl das lockere Schwimmen nicht laufspezifisch war, bemerkte ich jedoch eine starke Wirkung auf meine Fitness - war vieleicht nur ein Placebo-Effekt aber zwischen 2 anstrengenden Lauftagen eine ´Stunde Schwimmen, hat meine Muskelatur auf jedenfall ordentlich gelockert und mir dadurch beim durchziehen des Planes sehr geholfen.

Höre einfach auf dein Körpergefühl und traue dich die TE aus den Plänen zu variieren.
Wenn du schreibst, du hast in jeder TE viele Anstiege mit bei, dann wirst du bei einen flachen HM gar nicht anders als flott durch zu rennen. :P

Ich bin mir sicher dein HM wird ein Erfolg und du wirst viel Spass haben.
:daumen:

Re: Austausch für Anfänger

6193
FeldWaldWiese hat geschrieben: 31.01.2023, 16:46 Dass bei den langen Läufen die zweite Hälfte oft schneller ist als die erste Hälfte ist mir auch schon aufgefallen. Das ist so nicht geplant, das passiert ganz automatisch.
Etwas mehr Planung (sagt ausgerechnet ein planloser :wink: ) und Du machst einen Crescendo-Trainingslauf - ideal für einen HM. Habe ich auf einer hügeligen 6KM Runde immer gerne absolviert. Dreimal die Runde und jeweils etwas schneller.

https://laufcampus.com/blogs/laufblog/crescendolauf

Re: Austausch für Anfänger

6194
@Bewapo Wenn ich bei meinen hügeligen Runden nach Puls laufen würde, müsste ich wohl die meiste Zeit gehen :wink: . Ich habe mich mal ein paar Wochen mit einem Trainingsplan nach Puls von Polar versucht, das ging gar nicht. Ich konnte keine einzige Einheit in der vorgegebenen Pulszone laufen.
Das Anrennen der Steigungen ist bei mir auch eher mentales Training, da ich mit sehr lautem, inneren Schweinehund unterwegs bin. Oft habe ich an der Steigung schon die Uhr am Handgelenk weggedreht, um nur nicht in Versuchung zu geraten, mich von der knallroten Anzeige einschüchtern zu lassen.
Bergauf ist immer schlimm! Aber oben ankommen mit breitem Grinsen, weil es wieder laufend geklappt hat, ist Gold wert für meine Läuferseele :nick: .

@klnonni Du triffst den Nagel auf den Kopf: Gerade als Späteinsteiger und älteres Semester funktionieren die starren Pläne nicht gut. Woher soll der Plan denn auch wissen, dass ich Tempo schlecht verkrafte und mein Körper nach einer Tempoeinheit viel länger zur Reparatur braucht als nach einem langen Lauf, den ich viel besser vertrage.

Würde ich allerdings nur nach Körpergefühl laufen, würde ich wohl gar keine Fortschritte machen :hihi: . Da muss ich mich schon ab und zu überwinden, mal etwas mehr zu machen und raus aus der Komfortzone.

@bones Das ist ja eine tolle Idee für den Langen. Liest sich so, als wäre das wie für mich gemacht :nick: . Wird auf jeden Fall ausprobiert.
Bild
Link
Vom Glück, ein Läufer zu werden

Zurück zu „Anfänger unter sich“