Banner

Der Starter-Faden

251
cantullus hat geschrieben:Allein mit den obigen Zeiten kann man nicht viel sagen, höchstens, dass du dich bemühst, aber noch ziemlich unsicher beim Tempo bist.
Danke für die guten Wünsche. Was das Tempo betrifft, musst du bedenken, dass ich barfuß über Wald und Feldwege laufe. Aber ich habe auch nicht versucht, bewusst ein bestimmtes Tempo zu halten. Wollte nur etwas schneller und dann mich überraschen lassen, wie schnell das wohl war. Und ich war überrascht! Es geht mir jetzt in dieser Phase aber eher darum, einen Pace von 5:00 zu laufen. Mal sehen, wie sich das entwickelt.
milligramm hat geschrieben: Bezüglich des Sohlenproblems: Warum probierst Du nicht mal die Fivefingers?
Die echten Barfuß-Läufer behaupten ja, dass gerade das Laufen in Schuhen verantwortlich für Verletzungen ist. Barfuß-Laufen dagegen soll das Körpergefühl stärken und dafür sorgen, dass man dadurch auch besser läuft. Man spürt eben stärker mit welcher Wucht man aufkommt und passt entsprechend den Laufstil an, dass man sanfter landet.

Die Fivefingers sind mir zum Probieren einfach zu teuer. Da stimmt IMHO auch nicht das Verhältnis Material/Preis. Außerdem hat man dann wieder etwas zwischen Fuß und Boden, was doch wieder dieses Kontaktgefühl verringert. Das sagt jedenfalls der Autor des Buches, dass ich weiter oben mal hier verlinkt hatte.
"Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist." David Ben-Gurion

Bild

252
@Lauf-Mutti
Ja - wir haben einiges gemeinsam :D
Tja - dass ich besser Laufen kann, wenn ich vorher relativ gut gegessen habe, nehme ich jetzt einfach mal so hin.
Das mit deinen schweren Beinen - bei mir ist es einfach mal ein schlechter Tag. Dann brüte ich auch schon mal etwas aus oder es sind die lieben Hormone schuld.

@Fliegenpilzmann
Für mich wären das Traumzeiten :daumen: . Also ich komme da so schnell nicht ran, wenn überhaupt irgendwann. Das hätte ich an deiner Stelle auch gepostet.

Ich war ein paar Tage unterwegs und konnte nicht Laufen. Morgen geht es wieder los.
:hallo:
Sausebraus

253
@Fliegenpilzmann:

Ich hab nachgefragt, weil du im Moment genau den entgegengesetzten Trainingsplan machst wie ich. Du versuchst ja anscheinend jetzt schon die Pace hochzuhalten, machst dafür aber Gehpausen. Ich versuche im Moment dagegen langsam eine gewisse Distanz durchlaufen zu können.
Mich interessiert immer, was die beiden Methoden so rausbringen. In meinen Marathonvorbereitungen habe ich auch einmal die langsam und lange laufen Methode genutzt und einmal von vornerein viel Wert aufs Tempo gelegt und dafür kürzere Strecken. Im Ergebnis haben mich beide Methoden auf ein vergleichbares Leistungslevel gebracht.

254
Johannisbär hat geschrieben: Ich hab nachgefragt, weil du im Moment genau den entgegengesetzten Trainingsplan machst wie ich. Du versuchst ja anscheinend jetzt schon die Pace hochzuhalten, machst dafür aber Gehpausen.
Prinzipiell schon. Aber im Moment geht es noch nicht darum, die Pace hochzubringen. Ende August soll ich nach meinem Plan 5k am Stück laufen. Die Pace spielt da noch keine Rolle aber es geht so in Richtung 5 min/km.

Allerdings ist richtig, dass das First 3 + 2 Prinzip 3 Kernläufe und 2 mal Crosstraining vorsieht. Der erste 1. Kernlauf ist Intervall, der 2. Tempo und der 3. Ausdauer. Dabei wird bei diesem Prinzip eher weniger aber dafür schneller gelaufen. Ich wollte dieses Prinzip schon im vorigen Jahr einmal testen, musste es aber abbrechen. Nun will ich es damit bis zum Marathon durchziehen.

Im übrigen hat sich gezeigt, dass man durch Pausen, also Intervalltraing, die Leistung schneller steigern kann. Und ich habe tatsächlich auch diesen Eindruck. Ich laufe ja sehr wenig an Umfängen und auch bis jetzt immer nur wenige Minuten am Stück und trotzdem stellt sich eine enorme Leistungssteigerung ein. Das Tempo, dass ich beim geposteten Lauf, gelaufen bin, hat sich für mich nicht hart angefühlt, eher angenehm hart und es hat einfach Spaß gemacht.

Es ist aber auch so, dass kürzere aber intensivere Läufe mehr Glückshormone produzieren als längere und langsamere. Auch ein Grund dieses Prinzip zu verfolgen. Und nicht zuletzt habe ich bei diesem Prinzip 4 Tage zum Regenerieren, was für mein Knie wieder gut ist und mich in die Lage versetzt noch andere Sportarten zu betreiben. Was meinem Bedürfnis nach Vielfalt auch gut entgegen kommt.

Aber ich muss auch erwähnen, dass ich mein Knie etwas spüre. So dass ich mich doch wieder mäßigen werde und nicht ständig so wild rumlaufen werde. :nick:
"Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist." David Ben-Gurion

Bild

255
Ich kenne den Plan nicht, nach dem du trainierst, aber frage mich, ob das wirklich ein sinnvoller Plan für einen Wiedereinstieg nach Verletzung ist, wenn er Tempoeinheiten beinhaltet - was schreiben denn die Autoren des Plans dazu?

Nach meiner - zugegegeben laienhaften - Einschätzung ist ein Laufeinstieg nach längerer Verletzungspause anders zu gestalten als ein Neueinstieg ins Laufen bei Gesunden: Während Letztere von Anfang an auch mal fixer unterwegs sein können, halte ich es nach einer Verletzungspause für sicherer, erst einmal ein paar Wochen lang nur ruhige Dauerläufe zu machen. Zumindest handhabe ich das im Moment mit meiner Fersensporn-/Achillessehnenproblematik so. Wenn ich da mal "über die Stränge schlage" und zu shcnell laufe, macht sich das am übernächsten Tag doch deutlich bemerkbar. Vielleicht würde es auch deinem Knie gut tun, erst einmal auf "angenehm harte" Tempi zu verzichten.

vg,
kobold

256
kobold hat geschrieben:Ich kenne den Plan nicht, nach dem du trainierst, aber frage mich, ob das wirklich ein sinnvoller Plan für einen Wiedereinstieg nach Verletzung ist, wenn er Tempoeinheiten beinhaltet - was schreiben denn die Autoren des Plans dazu?
Ja, er ist aus meiner Sicht sinnvoll. Sich in 3 Monaten bis auf 5k zu steigern ist ja doch eher moderat als to much. Auch, schrieb ich bereits, gibt es bis jetzt keine Tempovorgaben. Das habe ich bisher nur manchmal eingelegt, weil ich dazu Lust hatte und mal testen wollte, was so gerade geht. Und ich lasse es auch weiterhin eher sanft angehen. Aber, wenn ich mich danach fühle, werde ich es sicher wieder tun.

So, und jetzt gehe ich zu meiner 3. und letzten Einheit für diese Woche und danach trage ich alles in kmspiel ein.

Und so sieht sie aus:

G 10 min
(L 4 min, G 1 min) x 5
G 10 min

Und ohne Tempoangaben aber ich werde mich wahrscheinlich heute so zwischen 5 und 6 min/km bewegen.

Aber danke für deine Bedenken, du hast ja Recht, ich werde wieder mehr joggen als laufen. :daumen:
"Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist." David Ben-Gurion

Bild

257
Fliegenpilzmann hat geschrieben: Die Fivefingers sind mir zum Probieren einfach zu teuer. Da stimmt IMHO auch nicht das Verhältnis Material/Preis. Außerdem hat man dann wieder etwas zwischen Fuß und Boden, was doch wieder dieses Kontaktgefühl verringert. Das sagt jedenfalls der Autor des Buches, dass ich weiter oben mal hier verlinkt hatte.
Ich hab' dein verlinketes Buch auch angefangen. :daumen: Der Autor empfiehlt ja explizit, daß man barfuß startet, um dann mit guter Technik in Richtung minimalistischer Schuhe zu gehen.
Ich mache es eher andersrum, d.h. ich verringere Zug-um-Zug die Sohlendicke.

Heute habe ich mal probiert, einfach 2km vor zuhause, die Schuhe auszuziehen und barfuß zu laufen. Die Strecke führte über einen asphaltierten Fahrradweg und Verbundpflaster. Es klappt tatsächlich ohne Verletzungen.
Man muss nur sehr genau den Boden scannen. Genau dieses Scannen braucht man bei den Fivefingers nicht. Barfuß war ich deshalb auch wesentlich langsamer, weil vorsichtiger... (6min/km anstelle 5:15 mit Fivefingers)

Dennoch werde ich in Zukunft mal den einen oder anderen Kilometer mit Schuhen in der Hand laufen. Verblüffend ist eigentlich, wie gut das klappt.
PB 5k: 21:21 10k: 45:11 HM: 1:38:13 M: 4:18:30

258
milligramm hat geschrieben: Dennoch werde ich in Zukunft mal den einen oder anderen Kilometer mit Schuhen in der Hand laufen. Verblüffend ist eigentlich, wie gut das klappt.
Geht mir auch so!

Heute bin ich mal eine andere Strecke durch den Wald gelaufen. Teilweise war der Weg da nur noch zu erahnen. Hat aber auch Spaß gemacht und mein Tempo war dementsprechend dann auch sehr langsam. Aber toll was man da so an Tieren zu Gesicht bekommt. Einmal lief so ein Hirsch, also die große Sorte, durch Wasser davon. Ein tolles Bild und Erlebnis. Durch das Barfuß-Laufen bekommen mich die Tiere nun noch später mit.

14 km bekomme ich diese Woche für das kmspiel zusammen.
"Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist." David Ben-Gurion

Bild

259
Ich hab mir jetzt vorgenommen, meine Lauflänge bei jedem Lauf um 1 min zu verlängern. Auf Dauer wird es wohl so sein, dass ich 3x in der Woche laufen gehe.
Zum Start habe ich die Zeit nochmal auf 24min runtergesetzt. Das ging ziemlich locker in einer Pace von 7:20.
30min wären jetzt auch schon drin, aber ich wollte mich nicht zu schnell in den Grenzbereich bringen.

Ich stelle mir nun aber auch die Frage, ab welcher Länge durchgehenden Laufens ich mit etwas Arbeit am Tempo anfangen kann/soll.

Nach meinem Plan wäre ich in 12 Wochen bei 1h Laufen angekommen. Ist das zu optimistisch oder sogar zu zurückhaltend geplant? Die Idee mit der Minute mehr pro Lauf ist von mir. An Trainingsplänen habe ich nämlich meist nur welche gefunden, die mich über- oder deutlich unterfordern würden.

260
Kurze Erfolgsmeldungen:
Bei der 5 x 5 km-Staffel bin ich in "sensationell" in 32 Minuten durchgekommen.nachdem es im Training immer so 35 Min. waren, bin ich sauzufriden!

Gestern bin ich dann spontan mal 6 km gelaufen....(mit Schuhen) Einfach, weil die Beine sich grad gut anfühlten...und geschafft! Zwar langsam in 42 min....so what

@Johannisbär
Genau diese Frage habe ich mir auch schon 1.000 mal gestellt. ich weiss auch nicht, ab wann (moderates) Tempotraining sinnvoll ist. Oder ob man erst eine gewisse Strecke laufen können soll, um diese dann schneller zu schaffen :confused:

ich hatte meinen Trainingsumfang jede Woche um 500 m gesteigert. Angefangen bei 3 km...Hab mir also praktisch auch einen eigenen Trainingssplan gestaltet. Habe also das Intervalllaufen (Laufen - gehen) übersprungen, weil ich vom Trainingszustand nicht ganz bei Null war. Jetzt mache ich einmal die Woche ein Fahrtspiel auf den letzten 2 km...Für die Geschwindigkeit. Ob das reicht? Naja, jedenfalls strengt es etwas mehr an, als das Traben... :P
Keep on running - Keep smiling :wink:

261
Oh Mist :frown:
Bin eben losgelaufen und war für meine Verhältnisse ganz gut drauf - da habe ich doch plötzlich Schmerzen in der linken Wade!
Na toll - nach Hause gehumpelt :kruecke:

Es hat immer noch nicht nachgelassen und fühlt sich an, als hätte ich einen Dauerkrampf in der Wade, allerdings bei Bewegung schmerzt es mehr.

Was ist das? :weinen: Habt ihr Erste Hilfe Tipps?
:hallo:
Sausebraus

262
Hallo zusammen,

ich hab mich mal bei der RW-Starter Gruppe im KM-Spiel angemeldet, wenn keiner was dagegen hat.
Bin momentan seit Juni ein Wiedereinsteiger. Nach dem HM's in 2003 und 2008 bin ich einfach zu fett geworden (1,87m und 96kg) und habe Anfang Juni wieder langsam angefangen. Da ein HM dieses Jahr utopisch ist, trainiere ich jetzt mal auf einen 10km-Lauf Ende September. Mal schauen, ob das was wird. Und was das Gewicht angeht...4kg sind schon runter. ;)

Grüße und viele km
Quince

263
Herzlich willkommen bei den Startern.
Wie lange läufst du denn im Moment?

Ich hab heute übrigens meinen Plan direkt mal über den Haufen geworfen und bin 32min durchgängig gelaufen. Ab da gehts jetzt mit der 1min mehr weiter. Alles darunter hätte mich mittlerweile dann doch zuwening gefordert.
Meine Kilometerzahlen werden dadurch auch langsam mehr. Passend zur neuen KM-Spiel-Saison.

265
Johannisbär hat geschrieben:Herzlich willkommen bei den Startern.
Wie lange läufst du denn im Moment?

Ich hab heute übrigens meinen Plan direkt mal über den Haufen geworfen und bin 32min durchgängig gelaufen. Ab da gehts jetzt mit der 1min mehr weiter. Alles darunter hätte mich mittlerweile dann doch zuwening gefordert.
Meine Kilometerzahlen werden dadurch auch langsam mehr. Passend zur neuen KM-Spiel-Saison.
Momentan bin ich bei ca. 25-30km/Woche. Ich hoffe, ich halte das durch... ;)

Quince

266
So - war vorsichtshalber beim Doc. Ist nur eine Muskelzerrung der Wade. Warum auch immer!
Er hat mir eine Bandage verpasst von der Wade bis zur Kniekehle. Er meinte, ich könnte in den nächsten Tagen aber locker laufen, wenn es nicht mehr so schmerzt.

Zum Glück! Ich habe nämlich keine Lust durch eine längere Pause wieder ganz von vorne anfangen zu müssen.
:hallo:
Sausebraus

267
Johannisbär hat geschrieben: Ich stelle mir nun aber auch die Frage, ab welcher Länge durchgehenden Laufens ich mit etwas Arbeit am Tempo anfangen kann/soll.
Vielleicht, wenn du die Strecke locker laufen kannst, die du möchtest. Ansonsten schau doch mal wie andere Trainingspläne, dass so machen.

Bei mir sind es ja auch jede Woche nur wenige Minuten mehr. Vorige Woche bin ich so gelaufen:

4 x 4 min (1. u. 2. Training) und 5 x 4 min

Diese Woche:

6 x 4 min (1. und 2. Training) und 5 min x 5

Viele Läufer erhöhen ihre Umfänge eher zu schnell. Und was vielleicht nach Unterforderung aussieht ist vielleicht auch nur ein langfristiger Formaufbau.
Lauf-Mutti hat geschrieben:Kurze Erfolgsmeldungen:
Bei der 5 x 5 km-Staffel bin ich in "sensationell" in 32 Minuten durchgekommen.nachdem es im Training immer so 35 Min. waren, bin ich sauzufriden!
Herzlichen Glückwunsch.
Sausebraus hat geschrieben: Was ist das? :weinen: Habt ihr Erste Hilfe Tipps?
Leider nicht. Machst du regelmäßig Dehnungsübungen? Eventuell fehlt dir auch Magnesium oder ähnliches?
Quince hat geschrieben: ich hab mich mal bei der RW-Starter Gruppe im KM-Spiel angemeldet, wenn keiner was dagegen hat.
Herzlich Willkommen und schön, dass du mit dabei bist! Die anderen paar Kilo läufst du dir auch noch ab!
ridlberg hat geschrieben:Bin angemeldet. :zwinker2:
Herzlich Willkommen im Team, ridlberg!

Allen eine gute Laufwoche! :daumen:
"Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist." David Ben-Gurion

Bild

268
Oh man, Sausebraus, das ist so ärgerlich. Lass Dich nicht runterziehen. Ich wünsche Dir, dass Du nicht wieder eine Zwangspause machen musst :besserng:
Ich massiere mir in so einem Fall wärmende Kytta-F-Salbe auf die Wade...

Vielleicht solltest Du Dich besser aufwärmen, bevor Du losläufst. Ich mache immer so ein paar Hopserübungen und dehne gaanz leicht..Und Magnesium ist immergut, aber wenn Du zu überdosierst, kann es abführend wirken...
Keep on running - Keep smiling :wink:

269
Lauf-Mutti hat geschrieben:Oh man, Sausebraus, das ist so ärgerlich. Lass Dich nicht runterziehen. Ich wünsche Dir, dass Du nicht wieder eine Zwangspause machen musst :besserng:
Ich massiere mir in so einem Fall wärmende Kytta-F-Salbe auf die Wade...

Vielleicht solltest Du Dich besser aufwärmen, bevor Du losläufst. Ich mache immer so ein paar Hopserübungen und dehne gaanz leicht..Und Magnesium ist immergut, aber wenn Du zu überdosierst, kann es abführend wirken...
Danke für die Besserungswünsche - haben wohl schon geholfen. Die Wade ist auf jeden Fall schon besser.
Was ist Kytta-Salbe? So etwas wie Rheumasalbe?
Ich bin gestern zwar 10 Min. gegangen, bevor ich losgelaufen bin. Eigentlich sollte das ja reichen. Aber ich gehe meistens noch viel länger, bevor ich loslaufe. Das werde ich demnächst beherzigen.
:hallo:
Sausebraus

270
Kytta Salbe kenn ich nur gegen Erkältung.
Beim Radfahren nutze ich gelegentlich Pferdesalbe. Ich hab zumindest das Gefühl, dass sie ein bißchen gegen schwere Beine hilft.

Bei einem Muskelfaserriß hat bei mir Ibuprofen - also die Tabletten - sehr geholfen. Hatte mir der Arzt extra aufgeschrieben, sonst wäre ich auf sowas nie gekommen.

271
Sausebraus hat geschrieben: Was ist Kytta-Salbe? So etwas wie Rheumasalbe?
So eine pflanzliche Salbe bei Gelenk- und Muskelschmerzen. Ist besser, als immer direkt 'ne Diclofenac-Pille oder 'n Ibu einzuwerfen...

Wirkt bei mir immer ganz gut, brauche ich zum Glück momentan nicht, denn ich stelle ja auf flache Schuhe um und seit dem habe ich keine Kniebeschwerden mehr... :daumen: :daumen:
PB 5k: 21:21 10k: 45:11 HM: 1:38:13 M: 4:18:30

272
milligramm hat geschrieben:So eine pflanzliche Salbe bei Gelenk- und Muskelschmerzen. Ist besser, als immer direkt 'ne Diclofenac-Pille oder 'n Ibu einzuwerfen...

Wirkt bei mir immer ganz gut, brauche ich zum Glück momentan nicht, denn ich stelle ja auf flache Schuhe um und seit dem habe ich keine Kniebeschwerden mehr... :daumen: :daumen:
Das ist ja auch der Witz bei meiner Wadenzerrung ---> ich trage sonst meistens Aquaschuhe oder Leinenschuhe, also ganz flache Sohlen. Aber gestern hatte ich ausnahmsweise richtige Laufschuhe an. Vielleicht lag es daran.
:hallo:
Sausebraus

273
Guten Morgen,

Sausebraus, für mich liegt es doch fast auf der Hand: Der Schuhwechsel ist schuld! Zumindest hast Du die Schuhe verändert und hattest Schmerzen....Klingt zumindest nach einem möglichen Zusammenhang.

Kytta-F gibt es einmal als wärmende Salbe (ähnlich einer Rheumasalbe) und einmal als eher kühlende Salbe mit Beinwellwurzelextrakt gegen Schwellungen und Entzündungen etc. Gibt es in Apotheken. Habe beide und ich finde es hilft. Besser, als immer gleich die chemische Keule rauszuholen...Ich massiere auch meinem Fussballer-Sohn zuhause damit die Beine, wenn das Training hart war!

Konnte gestern übrigens die 6 km wiederholen, wenngleich ich es anstrengender fand als am Sonntag.
Keep on running - Keep smiling :wink:

274
Hallo,

ich bin ja nun noch nicht DIE Läuferin, habe aber das Ziel im Oktober einen fast 10 km-Lauf mitzulaufen. Jetzt laufe ich 5 km in 35 Minuten.

Ich laufe nicht im Verein oder mit Partner sondern so für mich.
Was hat es denn mit eurem km-Spiel auf sich? Könnte ich da aus Motivationsgründen mitspielen?

LG Caro

275
kmspiel.de

Da trägst du deine gelaufenen Kilometer ein und die zählen dann für das Team.
Ist eine ganz nette Zusatzmotivation und man sieht recht gut seinen Fortschritt bei der gelaufenen Strecke pro Lauf und Woche.

Für mich ist übrigens die App Runkeeper auf dem iphone sehr motivierend. Jedes Mal wenn ich meine Strecke am Tag oder in der Woche überbiete, bekomme ich eine Mail, dass ich nun die weiteste Strecke gelaufen bin. :)

Zurück zu „Anfänger unter sich“