Banner

Der Starter-Faden

36426
@AlcX: Ich ziehe meinen virtuellen Hut aufs neue - für mich absolut unvorstellbar. Erhol dich gut und ich bin gespannt darauf etwas mehr von dem Event zu lesen.

@Rauchzeichen: Gute Besserung!

@Me: Mein 3-Wochen-Seminar-Marathon ist zu Ende, war intensiv und lehrreich, aber ich bin froh es überstanden zu haben. D.H. ich kann jetzt voll mit dem Training durchstarten.. ok Rennstart ist in 6 Tagen, tapern lohnt sich aber auch nicht, weil es einfach nichts gibt wovon man sich erholen müsste. Also einfach das Beste hoffen und schauen wir mal.
Meinen Rucksack habe ich letzte Woche testweise (um)gepackt und alles rausgeschmissen, was man mir nicht essentiell erscheint oder teil der Pflichtausrüstung ist, Ergebnis: Statt 7KG buckel ich jetzt nur noch knapp 4,5KG (inkl. Wasser und Verpflegung) durch die Gegend, was einen gewaltigen Unterschied macht, allein schon weil ich den kompakteren Rucksack benutzen kann - einen richtigen Laufrucksack, keinen Trekking Rucksack mit dem man auch mal ein paar Meter laufen kann. Wird sicher zäh, schmerzhaft und alles andere als schnell, aber irgendwie freue ich mich trotzdem drauf - der erste Wettkampf seit einem Jahr.
Für den November habe ich auch noch eine Veranstaltung gefunden: 125km Trail, das passt super in meine YAU Vorbereitung rein, dazu noch das gemeinsame Training mit Amak in den letzten Wochen - so langsam macht die Lauferei wieder Spaß.
Bild
Bild

Mein Laufblog

36427
Hello ihrs,

@Rauchzeichen, gute Besserung. Somit konntest du deine Lalas ordentlich drücken und brauchtest dich in der Vorbereitung nicht so schinden. :D Hat auch was. Du kommst in jedem Fall an, das ist sicher. Komme nun erst einmal wieder auf die Füße. Beste Genesung.

@Alcx, wie viele Stunden hast du gestern in der Wanne geschlafen? :D Ich hatte natürlich auch nachgesehen und dies regelmäßig. Es war wieder eine irre gute Leistung von dir. Auch, wenn du nicht zu 100% zufrieden warst. Vl. bist du heute nach dem Ausschlafen schon milder mit dir. :) Großartig jedenfalls.

@Friemeline, wieder fit nach Alki? Ich habe es mir so richtig vorstellen können. Herrlich. :D

@ähm, ruca ... Der 30er war natürlich klasse, aber irgendwie hast du die Trainingsvorbereitung auf einen M nicht mehr so ganz auf dem Schirm. Eine Woche vor M den einzigen 30er. :hihi: Nun aber hoch mit den Füßchen und ausruhen. :)

@yoshi, ebenso, wenn das in HH was werden soll.

@Raffi, hoffe, es pegelt sich nun alles bei dir ein. Ihr habt bald Urlaub und könnt dann abschalten.

So, bei mir. Ja, danke. :) Ziele letzte Woche erreicht und bin sehr zufrieden.
Heute morgen lief ich knapp 12 km. Irgendwann stieß ich auf einen Mann, der ebenso humpelte wie ich, auch rechtes Bein. Ich lief eine ganze Weile hinterher und hätte geiern können, wie urkomisch wir beide gewirkt haben mussten. Zum Glück waren wir beide alleine auf der Strecke. Er ging, ich versuchte zu laufen, beide humpelnd. War jedenfalls wirklich putzig. :)

Habt einen schönen Tag. Heute letzter Streiktag bei der Bahn. Juchu. :)
Highlights bisher:
16.+17. Juni 2018 - 24 h Burginsellauf = 121,74 km
03.10.2021 SIX STAR Finisher
Bild
Bild
Bild



36428
Isse hat geschrieben: @ähm, ruca ... Der 30er war natürlich klasse, aber irgendwie hast du die Trainingsvorbereitung auf einen M nicht mehr so ganz auf dem Schirm. Eine Woche vor M den einzigen 30er. :hihi: Nun aber hoch mit den Füßchen und ausruhen. :)
Der Zug, dass HH gut wird, ist eh längst abgefahren. Prio ist für diesen Lauf nur "keine Vollkatastrophe" und dafür hilft der 30er eher.

Und für Berlin sieht es dann deutlich besser aus:

(Nur die Sonntage):

22.8. HM-Wettkampf
29.8. 25 km
5.9. 30 km
12.9. 42 km (vermutlich mit Gehanteil)
19.9. Tapering
26.9. Berlin-M
Bild

Mein Lauftagebuch "Ausgerechnet ich laufe"
PBs: 10k: 44:27 (3/18), HM: 1:37:59 (9/18), M: 3:30:35 (04/19)
Ultra: 72,3km in 7:28h (12/19), 110km in 24h (6/19)

36429
Ja ich lese öfter hier mit :daumen:
Isse hat geschrieben:Ach, ich hatte mir Lalas von @Rauchzeichen, @ruca und @Tommi gestern angeschaut und hatte mich bereits bei euch beiden, Rauchzeichen und ruca, leicht gewundert. Rauchzeichen hat ja schon 2 30er in den Knochen und nahm an, dass du jetzt bereits langsam ins tapern gehst. Dann hoffe ich mal, dass bei dir alles wieder gut ist und du den letzten Lauf sauber über die Bühne bringst. :)

Bei ruca dachte ich noch, ist ja nicht gerade eine klassische Vorbereitung auf einen M. :D Aber du radelst noch viel, ersetzt aber auch nicht die langen Läufe. :) Du machst das schon, hast ja jüngere Beinchen als ich.

Bei Tommi hatte ich einen guten Aufbau der Lalas sehen können. Allerdings auch nur 1 30er bisher. Ein Ultra schießt natürlich aus der Hüfte und da mache ich mir überhaupt keine Sorgen.

Ich selbst fing mit Wanderungen an. >20 km jeweils, da biste auch den halben Tag unterwegs und dann jedoch aufbauend. Das WE und kommendes sollten >70 WKM zusammenkommen und insgesamt 4 28er. Mehr geht eben bei mir nicht mehr, ohne mich abzuschießen.

Drücke euch allen die Daumen, dass ihr den Lala gut hinbekommt.

Aber jetzt kriegt erst einmal @Alcx meine Aufmerksamkeit für seinen verrückten WK. :hallo:

Schönes WE
Dein Vertrauen in meinen Körper möcht ich haben :hihi: Im Prinzip bin ich erst mal kein Ultra mehr, mein letzter durchgelaufener 50er ist 5 1/2 Jahre her :D Und der war verletzungsbedingt auch miserabel. Aber das ist Vergangenheit, ich spüre durchaus, dass der Körper sich noch irgendwie erinnert und auch die Leidensfähigkeit ist mir nicht abhanden gekommen, wie ich erfreulich beim 30er spüren durfte. Einen 30er hab ich kommenden Donnerstag noch in Planung und dann ist die Marathonvorbereitung kwasie abgeschlossen. Und natürlich habe ich keinerlei Zweifel, dass ich das Brandenburger Tor durchlau... ähm ... irgendwie durchqueren werde. :daumen:

Wenn ich aber lese, wie die Vorbereitung anderer ablief... Oha! Da hab ich Respekt vor und wüsste nicht, ob ich mir den Marathon zutrauen würde :daumen: Toi toi toi

Vor dem Alcx ziehe ich dermaßen den Hut! Großartige Leistung!

Und dir Isse kann ich auch nur applaudieren, wie du die Vorbereitung auf deine letzten Marathons mit diesem Knie durchziehst :daumen:

Jo, macht es gut und viel Laufspaß allenthalben :)

Gruss Tommi

36430
Vielen lieben Dank euch! :) :daumen: Gestern war ich mir zu 100% sicher, das machst du nie wieder. Eine Nacht später sieht es nun schon wieder anders aus, wie immer halt ... :zwinker2: :teufel:

Keinerlei orthopädischen Probleme, keine Blasen und auch die wenigen Scheuerstellen sind über Nacht fast verschwunden. Das vorherige Training hat sich definitiv gelohnt, Muskelkater ist vorhanden, aber um einiges milder als bei einem voll gelaufenen Marathon. Meine selbstgesteckten Ziele habe ich nicht erreicht, total egal, letztendlich habe ich noch das bestmögliche rausgeholt. Das sahen mitten im Lauf ganz anders aus.

@Rauchzeichen, gute Besserung!

@Isse, die Badewanne habe ich mir verkniffen. Anfangende Krämpfe und 3 Kg Gewichtsabnahme, trotz ausreichenden Trinkens, das wäre schief gegangen. :wink: Dein 4h Lauf, echt hart, könnte ich mir persönlich nicht vorstellen. Ansonsten hatten die Enten monatelang Ruhe vor mir, wird sich nun wieder ändern. :D

@ruca, dein 30 Km Lauf war richtig, hätte ich auch so gemacht. Ein langsamer 10er und ein 5er wären noch drin.
Bild
Bild

36431
Wer mag, ein "kleiner" Laufbericht. :wink:

17. Sächsische Mt. Everest Treppen-Marathon 2021

Vorbereitung:
Angemeldet hatte ich mich schon 2019 dazu, nach meiner ersten Teilnahme an dem Event. Letztes Jahr fand coronabedingt nur ein "Virtueller Lauf statt" und auch dieses Jahr wurde der Lauf von April auf September verschoben. So ergab sich für mich eine einmalige Chance, zwei komplette Sommermonate zum Treppentraing. Keine Kälte, kein Schnee, immer kurze Sachen ... ein Traum. :daumen: Insgesamt wurden es 34 Traininsgläufe, im Durchschnitt 10 Runden (1:40h), davon 3x20 Runden als längste Läufe.

Ziele:

Meine drei Ziele für den Lauf waren: die 100 Runden in 20h schaffen / die 24h durchlaufen / (das Geländer nicht nutzen).

Der Lauf:

Die Nacht zum Lauf war ich nach 3 h Schlaf wach und ab da begann das gefühlt minütliche Rumgewälze. Die Nächte vorher waren allerdings auch nicht besser, optimal ist anders. Nach einer großen Pizza ging es dann Richtung Treppe, wohne nicht weit weg davon. Beim Autoparkplatz hatte ich echt großes Glück. Einschulung war an dem Tag und auch das Spitzhaus (Gaststätte/Veranstaltungsort/Weingarten) war somit gut besucht. Selbst im Parkverbot standen diverse Autos. Ich komme an und genau da fährt ein Auto aus einer Parklücke, die nicht allzuweit weg vom Veranstaltungsort war. Für mich quasi ein 6er im Lotto, sonst hätte ich mit Gepäck weit laufen müssen. 14:30 Uhr war dann im großen Zelt die Einweisung und Startnummernausgabe der Einzelgänger, die Stimmung war aufgeheitert. Es ging auch um Weintrauben, Waschbären und das "Maskottchen" (Clara) :D , welches nach vielen Jahren immer noch mit dabei ist. Die Themen Corona und Zugausfälle zollten aber auch hier ihren Tribut, das Zelt war noch nicht mal "halb voll". Am Start standen dieses mal "nur" 43 Läuferinnen und Läufer.

15:30 Uhr gab es noch das gemeinsame Gruppenfoto und Punkt 16 Uhr erfolgte der Startschuss. Dieser hat dann wohl auch noch die letzten Wolken vertrieben, als wenn es so geplant war, ab da strahlte die Sonne voll auf die Treppe hinunter. Nur unten, auf der 150m Strasse von der Treppe zum Wendepunkt, war teilweise etwas Schatten. Na super, es waren wohl so um die 22 Grad. Der Puls war von Anfang an so ein ganzes Stück höher und man war schon nach kurzer Zeit klatschnass. Ein Thema, was mich durch den gesamten Lauf bekleiden sollte. Die ersten 20 Runden liefen trotzdem super, die Kraft war da und ich bin die gesamte Strecke gelaufen, also wo es möglich war. Die schnellen Läufer hatten da eine andere Strategie. Die Treppe schnellstmöglich runter, am zweiten Tag dann mit voller Geländerunterstützung und dafür hochzu alles gehen. Wie die teilweise die Treppen runter sind tat mir schon beim Anblick weh, das konnte nicht gesund sein. Habe mich bewusst dagegen entschieden, brauche meine Knie noch ein paar Jahre. Und so ging es ständig in Trippelschritten hinunter, am Anfang auch recht flott. Bei Runde 25 kamen dann langsam die Gedanken in Richtung kurzer Pause, welche ich dann auch bei Runde 30 gemacht habe. Es wurde nun härter.

Davor waren auch wieder die Feuerwehr / THW Leute unterwegs, die immer wieder abwechselnd eine Runde in kompletter Montur mit Gasmaske hinter sich gebracht haben. Ein einzelner Feuerwehrmann hatte sich die 100 Runden vorgenommen, in voller Montur, ohne Gasmaske. Er hat es auf ingesamt 30 Runden geschafft und ist am Sonntag dann mit normalen Sportsachen weitergelaufen. Starke Leistung! In den ersten Stunden war die Teilnehmeranzahl ja noch übersichtlich und so gab es fast bei jeder Runde die Ankündigung der einzelnen Läufer durch den Moderator, mit Rundenanzahl, Platz und Zeiten. Dazu noch die Anfeuerung durch das gesamte Crew Team am Verpflegungspunkt ... war echt genial und gleichzeitig ein guter Ansporn. :daumen: 18 Uhr starteten dann die "Sherpas", allerdings auch in sehr übersichtlicher Anzahl, da waren wohl einige nicht gekommen. Diese hatten 25 Runden als Ziel, quasi als Einstieg in den Treppenlauf.

Die 30er Pause dauerte etwa 15 Minuten, T-Shirt- und Hosenwechsel, war klatschnass. Mit der Startnummer muss ich mir zukünftig was einfallen lassen, die mehrfache Montage hat mich einiges an Zeit gekostet. Ein Blick auf die Uhr, noch schnell laden bevor es weitergeht! Uhr ab, Powerbank und Mini USB Kabel aus der Tasche ... moment mal ... Mini USB Kabel?!? Passt perfekt ans Handy, aber ganz sicher nicht an die Garmin Uhr. :klatsch: Na toll! Bei jedem Ultra hätte ich mich nun schwarz geärgert, bei der ründlichen Zeitmessung war es mir aber ganz schnell wieder egal. Habe die Uhr dann bis zum Ende rein als Uhr genutzt, was letztendlich auch hilfreich war. Zum Glück gibt es beim Baer-Service Rundenzeiten, wo ich dann einige Sachen nachvollziehen konnte.

Es ging wieder los, das Tempo wurde nun aber spürbar langsamer. Das nächste Ziel stand bereits nach sehr wenigen Runden fest, speziell für den Kopf. Nach Runde 50 gibt es eine längere Pause, muss einfach sein! Man braucht Ziele, das lenkt von anderen Sachen ab. Zwischenzeitlich waren dann auch die 3er Seilschaften gestartet, nun war etwas mehr los auf der Treppe. Die hatten auch die 100 Runden als Ziel, als 3er Team, jeweils aber stets nur ein Läufer auf der Strecke.

Es lief bereits jetzt mehr als zäh, aber irgendwann war die Runde 50 abgeschlossen. Endlich Pause! Wieder der T-Shirt Wechsel mit der Startnummerfummelei und die Hose wurde auch gewechselt, obwohl diese nicht viel trockener war. Es wurde nun recht frisch, keine schöne Sache wenn man komplett nass ist. Nun war mir auch schlagartig klar, dass ich zu wenig Sachen mitgenommen hatte, auch wenn es insgesamt 4 T-Shirts waren. Im großen Mannschaftszelt gab es trotz gegenteiler E-Mail Ankündigung nun doch ein Heissluftgerät, was die Raumluft etwas angehoben hat. Vielen Dank dafür, war super! Also schnell der Sachenwechsel, in den Stuhl rein und die Beine hoch. Hunger hatte ich nicht, aber ich müsste nun doch langsam mal was essen. Im Starterbeutel gab es eine große Erdnusstüte, mit gesalzenen Nüssen. Da hat jemand mitgedacht. :nick: Also gab es nun Erdnüsse mit Landbier, die Welt war für kurze Zeit in Ordnung.

Nach guten 30 Minuten ging es dann weiter, die Pause tat dem Kopf gut, allerdings nicht den Beinen. Die Rundenzeiten wurden weiter langsamer und im linken Fuß hatte ich nun Ansätze von Fußsohlenkrämpfen, die immer wieder kamen. :nee: Mist, ich hatte nach einem anderen Lauf schon mal solche Krämpfe, das ist schlimmer als Wadenkrämpfe. Magnesium hatte ich die Tage schon regelmäßig genommen, auch am WK Tag. Der Grund fiel schnell auf die Schuhe, die ich normalerweise nur bei den schnellen WK Läufen trage. Die sind leicht, tragen sich gut, gibt keine Blasen und mit denen bleibt man an den Treppen nicht hängen (Profil). Diese sind allerdings relativ hart, beim Training habe ich hauptsächlich weichere Schuhe getragen.

Bei Runde 60 gab es also die nächste Pause, nun wurden schnell Schuhe und T-Shirt gewechselt. Draußen war es regelrecht kalt geworden, dicker Nebel zog auf. Glücklicherweise hatte ich dann doch die dünnen Windjacken mitgenommen, die ich schnell angezogen habe. Ebenso wurde das eigentliche Sonnenbasecap aufgesetzt, es wurde kühl am Kopf. In der farblichen Kombination von Schuhen, Socken, Hose, Windjacke und Basecap sah ich nun aus wie ein Harlekin 🃏, glücklicherweise gibt es keine Fotos davon und es war Nacht und Nebel. War mir in dem Moment aber total egal.

Weiter ging es, die neuen Schuhe waren im Gegensatz nun superweich, eine Wohltat. Der Beginn der Krämpfe kam trotzdem immer wieder vor, speziell wenn ich Läufern ausweichen musste, oder andersweitig aufgetreten bin als sonst. Sowas kann den Lauf beenden, ein anderer Läufer musste mit Wadenkrämpfen bereits aufgeben. Sowas braucht kein Mensch. Der Nebel wurde immer dichter, teilweise war nur 10 Meter Sicht. Nun waren nicht nur die Sachen komplett nass, sondern der ganze Körper. Hatte gedacht, dass ich mich bei dem Lauf gar nicht umziehen muss (12-22 Grad), so kann man sich irren. Eigentlich wollte ich nun aller 10 Runden Pause machen, war kopfmässig aber nicht mehr drin. Nun gab es aller 5 Runden eine Pause, also so aller ~70 Minuten. Ich war am Tiefpunkt angelangt, sowohl mental als auch körperlich. Die Gedanken kreisten nun eigentlich nur noch um Aufgabe, Krämpfe und wieso tut man sich sowas eigentlich an ... ist doch total bekloppt! :klatsch: War doch 2019 schon dabei, müsste es doch besser wissen! Dazu noch der dichte Nebel, die Nässe und die Kälte, grausam, hat alles perfekt zusammen gepasst. Nur eines hat mich daraus gezogen, du hast noch nie aufgegeben! Also ging es irgendwie von Runde zu Runde weiter.

Bei Runde 65 gab es eine kurze Pause, die nächste war dann bei 70 ... es war eine reine Quälerei. Getrunken habe ich die ganze Zeit nur Apfelschorle, mal mit, mal ohne Wasser. Wenigstens etwas Zucker. Bei der Verpflegung habe ich komplett gepennt, das ging komplett an mir vorbei. Irgendwie war ich die ganze Zeit im Tunnel. So habe ich erst bei der Pause nach Runde 70 entdeckt, dass es Weißbrotschnittchen mit Salami im Verpflegungszelt gab und auch auf der Strecke gab es zumindest Kleinigkeiten, in Form von Kartoffeln, Gemüse, Chips, Salzstangen und so weiter. Also gleich mal reingehauen.

Und siehe da, nach der 75er Pause kam die Beinkraft langsam zurück.Die beginnenden Krämpfe waren zwar nach wie vor da, aber es wurde nun ganz langsam hell und der Nebel begann sich leicht zu lichten. Das war der Wendepunkt, auch mental wurde es nun um einiges besser. Der Kampfeswille war wieder da! Meine Ziele hatte ich schon bei Runde 60 aufgegeben, was war nun aber noch zu retten? Das Rechnen begann und die Entscheidung stand schnell fest. Nach Runde 80 gibt es die letzte Pause und danach ziehst du egal wie durch! Bei der 80er Pause nochmal schnell das letzte T-Shirt an, das Basecap und die Windjacke aus, noch schnell ein paar Schnittchen und es ging wieder auf die Strecke.

10 Uhr startete dann die 2. Sherpa Gruppe (25 Runden),da war nun einiges mehr los als am Abend, war eine gute Abklenkung. Kurz nach dem Start verzog sich dann auch der Nebel komplett, die Sonne kam raus. Schlagartig war es warm, zum Glück lag ein Teil der Strecke noch im Schatten. Sämtliche Gedanken an Pause wurden konsequent verdrängt, da ist zeitlich doch noch eine gute Zeit drin. Die Ankündigung vom Moderator, dass man die letzten 10 Runden einfach genießen soll, nahm ich mit einem gequälten Lächeln mal so hin. Es blieb mir eh nix anderes übrig.

Davor und danach gab es die ersten Einzelgänger Finisher, die mit viel Begeisterung im Ziel empfangen wurden. Da willst du auch endlich hin. Der Schatten verschwand nun ganz von der Strecke, so wie der Laufstart am Vortag begonnen hatte, so endete er auch. Für mich war ganz schnell klar, nach 100 Runden ist definitiv Schluss! Auch wenn jeder einzelner Anstieg nun richtig hart war, mit dem Ziel vor Augen zieht man egal wie durch. Endlich die 99. Runde, gleich ist es geschafft, welch ein Wahnsinn.

Kurz vor der Ziellinie (99. Runde) die Ankündigung des Moderators, wir machen jetzt mal kurz Pause. Bin über die Linie und stand dann trinkend mit einem Grinsen vor ihm, war lustig. "Kann doch nicht sein, wir wollen jetzt Pause machen, du bleibst jetzt mal 5 min hier stehen!" und hat mich dabei kurz am Schlafittchen gepackt. Auch vorher gab es schon diverse Witzeleien mit den fleissigen Helfern, das hilft über alle Schmerzen hinweg. Ein letztes Mal ging es nun auf die Stecke, laufend, nochmal "flott" die Treppe hinunter. Das letzte Mal um den Wendepunkt, den Hügel hoch in Richtung Clara, die unten an der Treppe die Medaillen verteilt hat. Mit einem dicken Grinsen habe ich mir dann die Medaille umgehangen und mich bei Clara und den anderen bedankt.

Nun ging es ein letztes Mal Treppe hoch. Dabei wurde ich von mehreren Läufern abgeklatscht und es gab Glückwünsche. Oben an der Treppe dann die super Ankündigung vom Moderator, die mich bis zum Ziel hin bekleidete. Und mit Applaus ging es dann auch endlich über die Ziellinie! Ist schon ein tolles Gefühl, wenn man es endlich geschafft hat.

Technische Daten: 84,8 Km / +8.848 Hm / 20:24h / ~1:40h Pause / 100 Runden / 39.700 Sandstein Stufen.

Fazit:
Es ist nicht nur die Schwierigkeit / Besonderheit welches dieses kleine Event ausmacht, es ist einfach auch das ganze Drumherum. Ein tolles Crew Team, top organisiert und fleissige, freiwillige Helfer, die immer ein Ohr für einen hatten. Dazu noch die top Verpflegung und die gute Stimmung ringsrum, die Ultra Läufer sind schon eine spezielle Gruppe. :daumen:

Meine Ziele habe ich nicht erreicht, was mir aber total egal ist. Auf den letzten 20 Runden konnte ich einiges wieder gut machen, was ich mir vorher gar nicht mehr vorstellen konnte. Immerhin habe ich das Geländer nicht ein einziges Mal nutzen müssen, wenigstens ein Ziel erreicht. :zwinker2: Ansonsten zu wenig gegessen und die richtig langen Läufe haben im Training gefehlt, die 3x20er Läufe waren einfach zu wenig. Habe es mir nicht nehmen lassen, mal die schnellen Läufer bei "DUV" zu "stalken". Da habe ich dann richtig große Augen bekommen und da macht es dann auch Sinn, warum einige bis zum Ende so locker hoch und runter sind. :wink: Da waren in den letzten zwei Monaten Läufe mit zig Höhenmetern dabei, 24h Läufe, bis hin zum 200 Km Lauf. :wow: :geil:

Bilder:
https://www.treppenmarathon.de/fotos/11/

Die nächste Mt. Everest Bezwingung ist bereits für Anfang Mai 2022 geplant und nun ratet mal, wer sich dafür anmelden wird. :teufel:

Bild
Bild

36435
@ Alcx

KRASS !!! Du hast meinen absoluten Respekt dafür... :daumen: :daumen: :daumen: :respekt:

Mir haben letztens schon die 10 x 4 Treppen hoch gereicht, als ich unseren Crafter ausgeräumt habe. Da habe ich meine Oberschenkel schon gemerkt.... :peinlich:

Alcx hat geschrieben: Mit der Startnummer muss ich mir zukünftig was einfallen lassen, die mehrfache Montage hat mich einiges an Zeit gekostet.
Wie wäre es mit einem Startnummerband?
5 km - 22:23 (16.10.2022 - The Great 10K)
10 km - 44:40 (16.10.2022 - The Great 10K)
HM - 1:39:18 (28.08.2022 - Die Generalprobe)
25 km - 02:02:00 (15.05.2022 - S 25 Berlin)
M - 03:38:13 (25.09.2022 - Berlin Marathon)

36436
@Alcx: Glückwunsch!
Eine unglaubliche Leistung. Ich bin die Treppe einmal hochgewandert und hätte es zur Not sicherlich noch ein zweites Mal geschafft. Alles danach wäre aber schon Quälerei gewesen. Und du "hüpfst" da mal eben 100 mal hoch. :geil: :daumen: :daumen:

36437
Wow... nach so einem Bericht bekommt man fast Lust, da teilzunehmen - aber in diesem Fall wirklich nur fast. :nick:

Falsches Ladekabel - sowas könnte mir auch passieren. Ich hatte mal für den Südafrikaurlaub das falsche Kameraobjektiv eingepackt und staunte beim Fotografierversuch von Walen (die kommen da teilweise ganz dicht an die Küste) dass der Wal erstaunlich weit weg blieb... :klatsch:
Bild

Mein Lauftagebuch "Ausgerechnet ich laufe"
PBs: 10k: 44:27 (3/18), HM: 1:37:59 (9/18), M: 3:30:35 (04/19)
Ultra: 72,3km in 7:28h (12/19), 110km in 24h (6/19)

36438
:groesste: Lieber @Alcx, wieder meinen aller größten Respekt vor deiner Leistung! :respekt:

Dein Laufbericht ist wieder so schön beschrieben, ich spüre faktisch den Schmerz mit jeder Stufe. :D Es ist Wahnsinn, was du mit deinen Gummibeinen so leisten kannst. Lieben Dank für deinen so tollen Bericht. Erhole dich nun gut. Mögen die Belohnungs-Enten mit dir sein. Ach je, die hast du dir aber sowas von verdient. :nick: :winken:
Highlights bisher:
16.+17. Juni 2018 - 24 h Burginsellauf = 121,74 km
03.10.2021 SIX STAR Finisher
Bild
Bild
Bild



36439
Danke euch. :) :winken:

Am Dienstag hatte ich nur noch leichten Muskelkater und auch ansonsten keinerlei Probleme. Daraus resultiert auch die krasse Meinungsänderung innerhalb von 24h. Also von "Nie wieder!" hin zu "Bin wieder mit dabei.". Im Training muss ich da ja was richtig gemacht haben.
heikchen007 hat geschrieben:Wie wäre es mit einem Startnummerband?
Darauf wird es wohl hinauslaufen, habe mich damit noch nicht beschäftigt. Hat da jemand eventuell einen Favoriten? Es darf auf keinen Fall scheuern, muss locker anliegen, leicht sein, schnell abnehmbar sein und nur für die Startnummer da sein.

Habe im Moment noch keinen Plan, wie es lauftechnisch dieses Jahr weitergehen soll. Falls der Dresden M in 1,5 Monaten stattfinden sollte, werde ich den auch mitlaufen. Da kann ich Dresden endlich mal im Herbst genießen, war sonst immer so eine Hetzerei. :wink:
Bild
Bild

36440
Alcx hat geschrieben: Darauf wird es wohl hinauslaufen, habe mich damit noch nicht beschäftigt. Hat da jemand eventuell einen Favoriten? Es darf auf keinen Fall scheuern, muss locker anliegen, leicht sein, schnell abnehmbar sein und nur für die Startnummer da sein.
Finger weg von den Teilen mit Plastik-Druckknöpfen zum Befestigen der Startnunmmer. Da zieht man einmal dran es macht "plock" und der Deckel vom Knopf ist sonstwo und die Startnummer ist nicht mehr befestigt. Einmal fluchend pobiert und dann mit Sicherheitsnadeln durch den Gurt das Problem kurzfrstig gelöst...


Mein Favorit ist sowas (von einem anderen Hersteller, die tun sich aber nix):

https://tri-mag.de/produkt/triathlon-startnummernband/

Die Fäden, an der die Nummer hängt, etwas kürzen, danach ist das Teil perfekt. Gut abzunehmen, die Starnummer hängt sicher und das Teil wiegt auch nix.
Bild

Mein Lauftagebuch "Ausgerechnet ich laufe"
PBs: 10k: 44:27 (3/18), HM: 1:37:59 (9/18), M: 3:30:35 (04/19)
Ultra: 72,3km in 7:28h (12/19), 110km in 24h (6/19)

36441
Das sieht doch schon mal gut aus, vor allem die Kordel Befestigung selber. Danke dir. :)

Nachtrag: Hab ein passendes gefunden und bestellt, welches ähnlich ist, das sollte passen.
Bild
Bild

36442
Kaum Muckikatz... 👍

Ich hab so'nen Startnummerngürtel, an den eine klitzekleine flexible Tasche mit dran/drin ist - die Startnummer wird ebenfalls am Gummistraps befestigt, allerdings ist das dann eine Schlaufe.
Am geilsten war das Teilchen, als ich beim HH-M mal zwei Etappen Staffel gelaufen bin 👉 in der dritten Wechselzone einfach die StartNr3 abgezippt und weiter ging es mit der 4 😎

Bevor ich es in der Taper-Madness vergessen sollte... allen Startern beim HH-M am Sonntag viel Spaß 🤘

36443
Für die Lego-Freunde unter euch, meine Frau hat einen neuen Adidas Ultraboost - den könntet ihr in den Millenium-Falken einarbeiten:
Alcx, Hammer, was du da ablieferst :daumen: Dein Treppenlauf ist eine Veranstaltung, die steht auf meiner Bucket-List noch hinter Bungee-Springen ohne Seil. :wink:

Wenn es betrifft - lasst es krachen in Hamburg.

36444
Alcx hat geschrieben:Das sieht doch schon mal gut aus, vor allem die Kordel Befestigung selber. Danke dir. :)

Nachtrag: Hab ein passendes gefunden und bestellt, welches ähnlich ist, das sollte passen.
Ja, hab auch so eins (anderer Hersteller) und bin sehr zufrieden. Gute Entscheidung :wink:

36445
Moins,

mit den WKs, das geht jetzt Schlag auf Schlag. :D

@ruca und @yoshi, für euren HH M alles Gute, kommt gut durch, bleibt gesund und viel Spaß dabei. :winken:

Ist noch wer dabei? Friemeline und Tod halten sich grad etwas zurück. :) Wird wieder!

Alles Gute.

Mein Startnummernband nehme ich selten. Könnte aber jetzt in London eingesetzt werden. Da wir angehalten sind unsere Getränke selbst zu schleppen, bräuchte ich demzufolge dann die Bauchgurttaschen, um nix an Getränken an der Seite rumbaumeln zu lassen. Wäre jetzt die Startnummer mit Sicherheitsnadeln oder Magneten angeheftet, gingen die Getränke nicht am Bauch hängend. Aber irgendwas ist ja immer. :D Ich werde aufs Startnummernband ausweichen. Grad entschieden. :daumen:
Highlights bisher:
16.+17. Juni 2018 - 24 h Burginsellauf = 121,74 km
03.10.2021 SIX STAR Finisher
Bild
Bild
Bild



36446
Auch von mir euch beiden alles Gute und viel Spaß in Hamburg. :winken: Vom Wetter her sieht es ja ganz gut aus, mal abgesehen von ner steifen Brise. :zwinker2:

Ansonsten allen ein schönes Wochenende.
Bild
Bild

36447
Alcx hat geschrieben: :winken: Vom Wetter her sieht es ja ganz gut aus, mal abgesehen von ner steifen Brise. :zwinker2:
Jupp. Die steife Briese aber natürlich ausgerechnet auf der verhassten Alsterkrugchaussee von vorn. :motz: Der Rest ist aber in der Tat ein Traum.

Danke an alle für die lieben Wünsche.

Eben bin ich im strömenden Regen über die Blue Line geradelt (ist ja ein Teil vom Arbeitsweg), nachher hole ich die Startunterlagen... und die Pellkartoffeln für die Mittagspause liegen bereit. Echt ein komisches Gefühl gerade....
Bild

Mein Lauftagebuch "Ausgerechnet ich laufe"
PBs: 10k: 44:27 (3/18), HM: 1:37:59 (9/18), M: 3:30:35 (04/19)
Ultra: 72,3km in 7:28h (12/19), 110km in 24h (6/19)

36449
Boah, ich bin jetzt wach. Eben ist im Kran neben meinem Büro der Blitz eingeschlagen, ich hatte die Fenster auf und habe danach Pfeifen auf dem Ohr und es ist eine Auto-Alarmanlage losgegangen...

@yoshi: Dir auch!!!
Bild

Mein Lauftagebuch "Ausgerechnet ich laufe"
PBs: 10k: 44:27 (3/18), HM: 1:37:59 (9/18), M: 3:30:35 (04/19)
Ultra: 72,3km in 7:28h (12/19), 110km in 24h (6/19)

36450
Isse hat geschrieben: ...Da wir angehalten sind unsere Getränke selbst zu schleppen, bräuchte ich demzufolge dann die Bauchgurttaschen, um nix an Getränken an der Seite rumbaumeln zu lassen...
Echt jetzt Getränke selber mitnehmen?
Dann.... bietet sich ja ein kleiner Rucksack an :nick:

Ruca, da wäre ich auch wach :zwinker2:
Nachdem ich heute über eine Stunde herum improvisieren durfte, weil die IT gestern wieder irgendwas für den Nicht-Nerd nicht nachvollziebar an einem laufenden System verdummbessert hat... bin ich auch wach und doch stehend KO :klatsch:

Zurück zu „Anfänger unter sich“