Banner

Zielzeit Halbmarathon, pace verschiedener "Läufe"

31302
3fach hat geschrieben:Wie schon erwähnt, habe ich einiges an Erfahrung gesammelt, Danielspläne auf wenig Umfang (und maximal 4 Einheiten/Woche) zu übertragen und passend zu verbiegen. :zwinker2:
Gestern bin ich in den Q2 für Frankfurt eingestiegen.

LG,
3fach
Muss zu meiner Schande gestehe, dass ich mich kaum in spezifische Planungen eingelesen oder unterschiedliche verglichen habe.
Also bin ich vermutlich noch zu verbiegen :)

31303
coldfire30 hat geschrieben:Kann immer nur den Plan von Robert empfehlen, werde ich dieses Jahr auch wieder zur Vorbereitung auf München nutzen.
Einfach anmelden und dann die gewünschten Parameter wie Zielzeit, Anzahl der Trainigstage, Tag des langen Laufs etc hinterlegen.

robert scharf - von 114 auf 42.195 - trainingsplan online
Danke für den Link,
Werde mir das am WE mal anschauen.

Definitiv werde ich das Training deutlich umstellen.
Nicht, weil ich die winterliche Herangehensweise als falsch empfinde - ich möchte einfach andere Akzente setzen.
Viele schnelle, kurze Sachen/ kaum mittellange Läufe/ regelmäßig 30er mit für meine Verhältnisse vielen M-Anteile schweben mir vor.

31304
alcarolo hat geschrieben:Viele schnelle, kurze Sachen/ kaum mittellange Läufe/ regelmäßig 30er mit für meine Verhältnisse vielen M-Anteile schweben mir vor.
D.h. Du würdest dann keine eigenständigen MRT Läufe mehr machen sondern den MRT Teil in den langen Lauf packen ?
Kann man machen, dadurch dürfte der laLa allerdings einen extrem großen Anteil an den wöchentlichen Kilometern haben und auch recht fordernd werden. Musst dann mal schauen wie die Haxen das vertragen. :zwinker5:
Bild

31305
coldfire30 hat geschrieben:D.h. Du würdest dann keine eigenständigen MRT Läufe mehr machen sondern den MRT Teil in den langen Lauf packen ?
Kann man machen, dadurch dürfte der laLa allerdings einen extrem großen Anteil an den wöchentlichen Kilometern haben und auch recht fordernd werden. Musst dann mal schauen wie die Haxen das vertragen. :zwinker5:
So ungefähr würde ich mir das vorstellen.
Freilich bleibt abzuwarten, ob die Beinchen in drei/vier Wochen da auch mitmachen. Eine präzise Vorstellung, wie so eine TW mit vier Einheiten zu gestalten ist, habe ich allerdings noch nicht. War ja doch sehr auf 5TE fixiert.
Vielleicht kriege ich von Roberts Plänen konkrete Anregungen. Bin gespannt...

Achja:
Aktuell büße ich die läuferische Faulenzerei der letzten Wochen mit üblem Muskelkater. Aber es wird wohl zügig aufwärts gehen.

@Raffi: 70km Radeln, das finde ich ne klasse Runde - tat mir heut richtig gut...

31306
alcarolo hat geschrieben:So ungefähr würde ich mir das vorstellen.
Freilich bleibt abzuwarten, ob die Beinchen in drei/vier Wochen da auch mitmachen. Eine präzise Vorstellung, wie so eine TW mit vier Einheiten zu gestalten ist, habe ich allerdings noch nicht. War ja doch sehr auf 5TE fixiert.
Dann wäre der Herr Daniels vielleicht auch etwas für dich ...

LG,
3fach
Bild

Rheinhessen, jetzt bist du gefragt: Mitmachen beim km-Spiel
Some say there's no magic formula. I say there is. It's just that the magic is different for everyone. Keith Dowling

31307
3fach hat geschrieben:Dann wäre der Herr Daniels vielleicht auch etwas für dich ...
Lediglich seine Ansage das der lange Lauf nicht mehr als (waren das 25 % :confused: ) des Wochenumfangs ausmachen sollte ist für unsereins bei maximal 4 Trainingseinheiten nur schwer umsetzbar. Aber wenn ich mich so recht erinnere gibt es den langen Lauf im klassischen Sinne bei ihm ja gar nicht oder ?
Bild

31308
coldfire30 hat geschrieben:Lediglich seine Ansage das der lange Lauf nicht mehr als (waren das 25 % :confused: ) des Wochenumfangs ausmachen sollte ist für unsereins bei maximal 4 Trainingseinheiten nur schwer umsetzbar. Aber wenn ich mich so recht erinnere gibt es den langen Lauf im klassischen Sinne bei ihm ja gar nicht oder ?
Deshalb muss man ihn eben zurechtbiegen, das meinte ich.Bei 60/65km in der Woche wird kein langer Lauf mit 25% klappen - also muss man da anders rangehen.
Ich bin vergangenes Jahr maximal 28km (darin 25km MRT) gelaufen, das hat dennoch zu einem für mich recht guten Ergebnis geführt. Da lag ich aber auch bei 35-40% des Wochenumfangs.
Geht also, aber man kann nicht alle Danielsregeln einhalten.

Grüße,
3fach
Bild

Rheinhessen, jetzt bist du gefragt: Mitmachen beim km-Spiel
Some say there's no magic formula. I say there is. It's just that the magic is different for everyone. Keith Dowling

31309
3fach hat geschrieben:Deshalb muss man ihn eben zurechtbiegen, das meinte ich.Bei 60/65km in der Woche wird kein langer Lauf mit 25% klappen - also muss man da anders rangehen.
Ich bin vergangenes Jahr maximal 28km (darin 25km MRT) gelaufen, das hat dennoch zu einem für mich recht guten Ergebnis geführt. Da lag ich aber auch bei 35-40% des Wochenumfangs.
Geht also, aber man kann nicht alle Danielsregeln einhalten.

Grüße,
3fach
Wie könnte denn so ne klassische Danielswoche bei mir aussehen?

Falls da eine Pauschalaussage möglich ist...
Ich wäre an den Inhalten der übrigen drei Einheiten interessiert.

... Möchte mich noch nicht in ein Buch vertiefen ;)
Laufend in Bewegung bleiben :wink:
2016: M 3:07:55 (HM - 1. Runde im M: 1:31:06)
2015: M 3:12:26 (HM - 2. Runde im M: 1:35:31)
Trainingszeiten: 10km: 40:19, 5km 19:42

31310
Habe mir die Pläne von Robert angeschaut.
Steuerzeiten habe ich einfach mal rund um PB angegeben
(Anmerkung: bin sehr skeptisch, ob ich mit meiner jetzigen Verfassung und dann vier Einheiten in PB-Nähe komme. Falls sich die Sommerpause als zu ausgiebig erweisen sollte, wird das Trainings/Zeitziel natürlich entsprechend angepasst – Hauptsache das Training war spaßig, fordernd und der Lauf selbst dann das krönende Erlebnis).

Mir gefällt der Plan :daumen: , beinhaltet ein interessantes Programm. Es steckt viel davon drin, was ich mir vorgestellt habe: Schöne Intervalle (Länge/TP variierend zu meinen bisherigen IV-Varianten) und knackige Läufe ums MRT.
Beim langen Lauf wird glaube ich auf die Vorermüdung durch einen DL am Vortag gesetzt, daher sind diese überwiegend langsam ausgerichtet. Das entspricht in etwa meiner bisherigen Vorgehensweise. In seinen Ausführungen erklärt Robert aber, dass im letzten Drittel durchaus schneller gelaufen werden dürfe, wenn denn die nachfolgenden Einheiten nicht leiden. Müsste halt mal schauen ob bzw welche Tempoverschärfung möglich ist (Sinn macht)

So könnte ein Schuh für mich draus werden…

In die Daniels-Sache lese ich mich hier im Forum rein.

VG
Laufend in Bewegung bleiben :wink:
2016: M 3:07:55 (HM - 1. Runde im M: 1:31:06)
2015: M 3:12:26 (HM - 2. Runde im M: 1:35:31)
Trainingszeiten: 10km: 40:19, 5km 19:42

31312
3fach hat geschrieben:Weiß nicht, ob das hier klappt: Link Daniels 2Q

LG, 3fach
Funktioniert,feiner Steilpass :giveme5: Merci!
Laufend in Bewegung bleiben :wink:
2016: M 3:07:55 (HM - 1. Runde im M: 1:31:06)
2015: M 3:12:26 (HM - 2. Runde im M: 1:35:31)
Trainingszeiten: 10km: 40:19, 5km 19:42

31313
Bin beim Marathon in Eberbach am Neckar Gesamtdritter in 2:57 geworden und außerdem AK Sieger. :pokal:
Der Lauf findet auf einer landschaftlich schönen und kurzweiligen Wendepunktstrecke statt. Richtig schnell ist der Kurs allerdings nicht, da viele enge Kurven, nicht durchgängig asphaltiert und auch einige gemeine Anstiege.
Da die Platzierung frühzeitig feststand, d.h. der Abstand nach vorne und hinten gewaltig war, habe ich es hintenraus etwas lockerer angehen lassen. Mit dem üppigen Preisgeld ist übrigens meine neue Garmin Uhr bezahlt. :D

31316
Plankton hat geschrieben:Bin beim Marathon in Eberbach am Neckar Gesamtdritter in 2:57 geworden und außerdem AK Sieger. :pokal:
:D
Top! Gratuliere!
Laufend in Bewegung bleiben :wink:
2016: M 3:07:55 (HM - 1. Runde im M: 1:31:06)
2015: M 3:12:26 (HM - 2. Runde im M: 1:35:31)
Trainingszeiten: 10km: 40:19, 5km 19:42

31317
Plankton hat geschrieben:Bin beim Marathon in Eberbach am Neckar Gesamtdritter in 2:57 geworden und außerdem AK Sieger. :pokal:
Der Lauf findet auf einer landschaftlich schönen und kurzweiligen Wendepunktstrecke statt. Richtig schnell ist der Kurs allerdings nicht, da viele enge Kurven, nicht durchgängig asphaltiert und auch einige gemeine Anstiege.
Da die Platzierung frühzeitig feststand, d.h. der Abstand nach vorne und hinten gewaltig war, habe ich es hintenraus etwas lockerer angehen lassen. Mit dem üppigen Preisgeld ist übrigens meine neue Garmin Uhr bezahlt. :D
Gratulation auch von uns. :daumen: :pokal:
Nur nicht leichtsinnig werden und die ganze (Preisgeld) Kohle verprassen.
LG Raffi.
Ich weiß, dass die Stimmen in meinem Kopf nicht real sind, aber sie haben so wahnsinnig gute Ideen
Ein bisschen TRI schadet nie.
Bild

31318
War für mich trotz perfektem Wetter gestern ein furchtbarer Lauf. War wirklich keine gute Idee zwischen Frühstück (9:30) and Lauf (16:00) nichts zu essen und schon mit Hunger zu starten. Erst hatte ich keine Zeit und kurz vorher wollte ich dann auch nix mehr futtern. Einen Riegel, ne Banane oder so hatte ich eh nicht mehr Zuhause. Ist mir gegen Ende richtig schummrig geworden und ich bin die letzten 4 KM nach Hause spaziert und selbst das war ne Quälerei :nene:
Bild

31319
coldfire30 hat geschrieben:War für mich trotz perfektem Wetter gestern ein furchtbarer Lauf. War wirklich keine gute Idee zwischen Frühstück (9:30) and Lauf (16:00) nichts zu essen und schon mit Hunger zu starten. Erst hatte ich keine Zeit und kurz vorher wollte ich dann auch nix mehr futtern. Einen Riegel, ne Banane oder so hatte ich eh nicht mehr Zuhause. Ist mir gegen Ende richtig schummrig geworden und ich bin die letzten 4 KM nach Hause spaziert und selbst das war ne Quälerei :nene:
Wenn du solche Aktionen öfter machen möchtest, solltest du dir Traubenzucker und einen Energie-Riegel mitnehmen.
Der Hungerast fühlt sich immer Scheixx an. Hoffe, du hast danach deine Speicher gleich gefüllt.
Nachdem FFM immer näher kommt, sollte ich endlich Strukturen in mein Training bekommen. Möchte nicht, dass 3fach zu lange wegen mir warten muss.
Gestern waren es 5,xx und 2,xx km. Heute sollten lockere 10 -12km folgen.
Wünsche euch noch einen schönen Tag
LG Raffi.
Ich weiß, dass die Stimmen in meinem Kopf nicht real sind, aber sie haben so wahnsinnig gute Ideen
Ein bisschen TRI schadet nie.
Bild

31320
Raffi hat geschrieben:Wenn du solche Aktionen öfter machen möchtest, solltest du dir Traubenzucker und einen Energie-Riegel mitnehmen.
Neee von wollen kann keine Rede sein, das hatte sich nur dummerweise so ergeben. Habe mir jetzt mal wieder ein paar Riegel bestellt die ich zur Not noch eine halbe stunde vor einem Lauf essen könnte.
Wenn man verschwitzt und in kurzen Hosen durch den Wald spaziert ist man echt ein wandelndes Festmahl für jede Stechmücke, meine Beine sehen vielleicht aus...... :D
Bild

31321
coldfire30 hat geschrieben:Neee von wollen kann keine Rede sein, das hatte sich nur dummerweise so ergeben. Habe mir jetzt mal wieder ein paar Riegel bestellt die ich zur Not noch eine halbe stunde vor einem Lauf essen könnte.
Wenn man verschwitzt und in kurzen Hosen durch den Wald spaziert ist man echt ein wandelndes Festmahl für jede Stechmücke, meine Beine sehen vielleicht aus...... :D
Hast du Fenistil-Gel oder so etwas ähnliches zur Hand?
Kenne ich auch. Verwende deswegen Insektenschutzmittel. Die haben aber wieder andere Nachteile.
Bei bestimmten Wetterlagen kennen die Viecher aber auch da kein Pardon.
Ich weiß, dass die Stimmen in meinem Kopf nicht real sind, aber sie haben so wahnsinnig gute Ideen
Ein bisschen TRI schadet nie.
Bild

31322
Hi,
ich wollte eure Unterhaltung nicht unterbrechen, denn so wie es aussieht, schreibt ihr hier eigentlich nur noch zu 4.!? :D
Aber ab kommende Woche beginnt auch meine Vorbereitung auf den HM in Köln am 2.10. Mein Ziel ist sb 1:30 und es ist mein erster HM. Einen Plan habe ich schon, der umfasst Einheiten zw 50-70Wkm und 4 Einheiten die Woche. Davon meist ein IV, ein längerer TDL und einen LaLa sowie einen normalen DL.
Vieleicht lässt sich hier ja das ein oder andere an Tipps austauschen und einholen :)
LG
LAUFEN
5km - 16:00 (01.01.2022)
5000m - 17:03,4 (07.06.2019)
10km - 33:50 (06.03.2022)
21,1km - 1:19:26 (10.03.2019)

31323
Running-Gag hat geschrieben:Vieleicht lässt sich hier ja das ein oder andere an Tipps austauschen und einholen :)
LG
Na aber gerne doch !! :daumen:

Die Sub 90 zum ersten mal zu laufen ist immer ein spanndes Projekt ! Es gleich beim ersten HM tun zu wollen ist ambitioniert aber nicht unmöglich. :zwinker5:
Hast Du dieses Jahr schon Wettkämpfe absolviert ?

Grüsse
Bild

31324
coldfire30 hat geschrieben:Na aber gerne doch !! :daumen:

Die Sub 90 zum ersten mal zu laufen ist immer ein spanndes Projekt ! Es gleich beim ersten HM tun zu wollen ist ambitioniert aber nicht unmöglich. :zwinker5:
Hast Du dieses Jahr schon Wettkämpfe absolviert ?

Grüsse
Danke danke!
Ja ich trau mir die sub90 schon zu. Momentan habe ich einen VDTt nach Daniels (durch Training mit Puls und Pace ermittelt) von 52. Habe gesehen, dass ihr hier auch das ein oder andere mal über Jacky spricht, deshalb wollt ich es grad vorne weg erwähnen ;)
Wettkämpfe hatte ich auch schon dieses Jahr, aber eher kurze und v.a. Triathlons. Generell laufe ich eher weniger WK und auch mein Training ist eher auf Dauer als auf Intensität gelegt. Im Schnitt sind es 4-5 TW pro Woche und etwa alle 1-2 Wochen nur eine Tempoeinheit. Dies sollte ich dringend mal ändern ;)
Ein reiner Laufwettkampf am 28.04.: 5km 19:13
Dann im Sprinttriahtlon 12.6.: 5,6km hügelig in 21:00
und im olympischen Triathlon 19.6.: 10,8km in 43:42.
Ansonsten fühle ich mich momentan auf sub40-Niveau auf 10km, aber die sollen dann eine Woche nach dem HM im Oktober erst angegangen werden ;)
LAUFEN
5km - 16:00 (01.01.2022)
5000m - 17:03,4 (07.06.2019)
10km - 33:50 (06.03.2022)
21,1km - 1:19:26 (10.03.2019)

31325
Wer erst mit 57 Lenzen das Laufen für sich entdeckt und mit 68 verletzungsbedingt schon wieder fast draußen ist, der liest hier nur mehr interessiert mit, denn von solchen Zeiten war ich doch meilenweit entfernt. 1h39 war mit 60 meine PB in einer M Vorbereitung und das ist jetzt auch schon wieder 8 Jahre her.

31327
3fach hat geschrieben:Norbert, ich hoffe, dass du noch viele Km hinter dich bringen kannst.

Ich habe heute ein bisschen I und W-Pace absolviert.

Grüße, 3fach

Hoffe ich auch.

Gestern waren es 5,xx und 2,xx bei denen sich der Rücken wieder gemeldet hat. Heute nur 10,xx locker, die mich schon Überwindung gekostet haben. Wobei bei diesen Temperaturen locker ....... :peinlich: . Wollte eigentlich am Morgen los, konnte aber erst am Mittag.
Wenn es so weitergeht, kann ich froh sein, wenn ich wenigstens 10 Wochen halbwegs durchbringe.
Versuche mich schon damit zu motivieren: wenn ich ü10 k laufe, bekomme ich 1Guinness, bei ü20 2Guinness usw. Hoffe, ich werde wieder fit bevor ich zum Süffel werde.
LG Raffi
Ich weiß, dass die Stimmen in meinem Kopf nicht real sind, aber sie haben so wahnsinnig gute Ideen
Ein bisschen TRI schadet nie.
Bild

31329
Raffi hat geschrieben:Hoffe ich auch.

Gestern waren es 5,xx und 2,xx bei denen sich der Rücken wieder gemeldet hat. Heute nur 10,xx locker, die mich schon Überwindung gekostet haben. Wobei bei diesen Temperaturen locker ....... :peinlich: . Wollte eigentlich am Morgen los, konnte aber erst am Mittag.
Wenn es so weitergeht, kann ich froh sein, wenn ich wenigstens 10 Wochen halbwegs durchbringe.
Versuche mich schon damit zu motivieren: wenn ich ü10 k laufe, bekomme ich 1Guinness, bei ü20 2Guinness usw. Hoffe, ich werde wieder fit bevor ich zum Süffel werde.
LG Raffi
Gegen Rücken hilft natürlich Gymnastik und Coretraining für den Rumpf, aber wem erzähle ich das. Mir hilft auch intensives Lauf-ABC, vermutlich, weil das z.T. auch den Rumpf stärkt (Skippings, seitliches laufen, Sprünge). Ich bin ja auch Rücken-gefährdet und muss deshalb viel tun, um da gesund zu bleiben. Mit viel Umfang ist das umso schwieriger.
Hast du eigentlich viele Höhenmeter beim Laufen? Dann ist es m.E. sinnvoll, bei steileren Bergabpassagen etwas raus zu nehmen. Denn meine Erfahrung ist, dass das den Rücken schont.

Zur Motivation: Ich kann gerne vier Guiness mit nach FFM bringen, wenn das hilft :prost: :geil:

Grüße,
3fach
Bild

Rheinhessen, jetzt bist du gefragt: Mitmachen beim km-Spiel
Some say there's no magic formula. I say there is. It's just that the magic is different for everyone. Keith Dowling

31331
3fach hat geschrieben: Ich habe heute ein bisschen I und W-Pace absolviert.

Grüße, 3fach
Hi,
W-Pace entspricht der angepeilten Wettkampfpace (also M?)?
Bin noch bissl Buchstabenwirr in Sachen Jack Daniels...
VG, Alex

31332
Running-Gag hat geschrieben:Hi,
... Einen Plan habe ich schon, der umfasst Einheiten zw 50-70Wkm und 4 Einheiten die Woche. Davon meist ein IV, ein längerer TDL und einen LaLa sowie einen normalen DL.
Vieleicht lässt sich hier ja das ein oder andere an Tipps austauschen und einholen :)
LG
Hi,
Immer gerne!
Versuche mich auf ähnliche Weise auf einen M vorzubereiten...
Vielleicht sollte ich das Projekt mit vier TE dann lieber doch nochmal überdenken???
VG, Alex

31333
binoho hat geschrieben:Ich glaube ich muss im Herbst nach ffm um euch zu anzutreiben :teufel:
Mit Fr. Schmitt puscheln, wär aber auch ne Möglichkeit :D
Wir erwarten dich und nehmen dein Angebot DANKEND AN. :giveme5:
3fach hat geschrieben:Gegen Rücken hilft natürlich Gymnastik und Coretraining für den Rumpf, aber wem erzähle ich das. Mir hilft auch intensives Lauf-ABC, vermutlich, weil das z.T. auch den Rumpf stärkt (Skippings, seitliches laufen, Sprünge). Ich bin ja auch Rücken-gefährdet und muss deshalb viel tun, um da gesund zu bleiben. Mit viel Umfang ist das umso schwieriger.
Hast du eigentlich viele Höhenmeter beim Laufen? Dann ist es m.E. sinnvoll, bei steileren Bergabpassagen etwas raus zu nehmen. Denn meine Erfahrung ist, dass das den Rücken schont.

Zur Motivation: Ich kann gerne vier Guiness mit nach FFM bringen, wenn das hilft :prost: :geil:

Grüße,
3fach
:prost: :giveme5: Ob ich nach 4 noch stehen kann???? :hihi:

Lauf ABC baue ich immer wieder ein. Problem ist, dass ich wegen des Scheiß Tennisarms meine Kraft-Stabi nicht machen kann.

Die HM bei den Aufzeichnungen sind mit Vorsicht zu genießen. Stimmen selten. Gestern hätten es ü 100 sein sollen. Real aber max. 20-30. Ist aber dem Wald und teilweise auch Brücken geschuldet.
Grüße Raffi.
Ich weiß, dass die Stimmen in meinem Kopf nicht real sind, aber sie haben so wahnsinnig gute Ideen
Ein bisschen TRI schadet nie.
Bild

31334
binoho hat geschrieben:Ich glaube ich muss im Herbst nach ffm um euch zu anzutreiben :teufel:
Mit Fr. Schmitt puscheln, wär aber auch ne Möglichkeit :D
Aus der Nummer kommst Du jetzt nicht mehr so schnell raus... :teufel:
3fach hat geschrieben:Zur Motivation: Ich kann gerne vier Guiness mit nach FFM bringen, wenn das hilft :prost: :geil:
Guiness..ja hier hallo wer hat nach mir gerufen ?? :sabber:
Ich kann ja drauf aufpassen während ich in der Festhalle auf Euren Einlauf warte :D
alcarolo hat geschrieben:Vielleicht sollte ich das Projekt mit vier TE dann lieber doch nochmal überdenken???
Kommt drauf an was dabei raus kommen soll... Sub 3 mit 4 Einheiten dürfte hart werden :zwinker2:
Running-Gag hat geschrieben: Ein reiner Laufwettkampf am 28.04.: 5km 19:13
Dann im Sprinttriahtlon 12.6.: 5,6km hügelig in 21:00
und im olympischen Triathlon 19.6.: 10,8km in 43:42.
Wenn über die nächsten 3 Monate gesundheitlich nichts dazwischen kommt, solltest Du damit eine sehr gute Ausgangsposition haben um die 1:30 zu knacken. Das einzige was noch ein wenig fehlen könnte ist die Wettkampfhärte wenn es mal Richtung KM 15 - 20 geht. Da entscheidet es sich im HM...
Bild

31335
coldfire30 hat geschrieben:Aus der Nummer kommst Du jetzt nicht mehr so schnell raus... :teufel:
:nick: :daumen: :nick:
Guiness..ja hier hallo wer hat nach mir gerufen ?? :sabber:
Ich kann ja drauf aufpassen während ich in der Festhalle auf Euren Einlauf warte :D
.......
Dein :sabber: = bei mir :uah: . Und führe ihn nicht in Versuchung......! :zwinker4:
Ich weiß, dass die Stimmen in meinem Kopf nicht real sind, aber sie haben so wahnsinnig gute Ideen
Ein bisschen TRI schadet nie.
Bild

31336
coldfire30 hat geschrieben:...

Kommt drauf an was dabei raus kommen soll... Sub 3 mit 4 Einheiten dürfte hart werden :zwinker2: ...
naürlich hab ich in den entsprechenden Trainingsvorschlag von Robert gelurt :D
Das Ding durchzuziehen traue ich mir zu. Im M würde ich mir dann aber eine defensivere Zielzeit empfehlen :teufel: Stellt sich die Frage: macht der Plan dann Sinn? Aber die Frage ist eher rhetorischer Natur. Wäre aufgrund der letzten Wochen vollkommener Passivität mit einer Zeit von 3:10 bis 3:20 höchst zufrieden.

Aktuell befinde ich mich in der zweiten Aktivierungswoche :peinlich: . Mit Ablauf der dritten möchte ich in strukturiertes M-Training einsteigen.
Momentan stellt sich mir ein kleines Problem, das ich nur schwer einordnen kann: Mit den ersten lockeren Laufschritten vor über einer Woche (davor war wie gesagt konsequente Laufpause seit dem 9. Mai) begleiten mich Schmerzen im Bereich der unteren Bauchmuskulatur. Keine Ahnung, wo das herkommt. Im Alltag stört das nicht. Beim Laufen stört es auf zumindest auf den ersten Kilometern. Ein gezieltes muskuläres Training der entsprechenden Partie ist derzeit allerdings nicht möglich. Weder vor noch nach dem Laufen. Das bereitet mir schon Sorgen, denn die täglichen Kräftigungsübungen brauche ich unabhängig von der Lauferei. Vielleicht sind’s ja auch nur Anpassungsreaktionen des Körpers nach der Pause?

VG,
Alex
Laufend in Bewegung bleiben :wink:
2016: M 3:07:55 (HM - 1. Runde im M: 1:31:06)
2015: M 3:12:26 (HM - 2. Runde im M: 1:35:31)
Trainingszeiten: 10km: 40:19, 5km 19:42

31337
Raffi hat geschrieben:
:prost: :giveme5: Ob ich nach 4 noch stehen kann???? :hihi:
Vielleicht gibts ja ne Light-Variante :prost:
Laufend in Bewegung bleiben :wink:
2016: M 3:07:55 (HM - 1. Runde im M: 1:31:06)
2015: M 3:12:26 (HM - 2. Runde im M: 1:35:31)
Trainingszeiten: 10km: 40:19, 5km 19:42

31338
alcarolo hat geschrieben:Vielleicht sind’s ja auch nur Anpassungsreaktionen des Körpers nach der Pause?
Nach einer Laufpause zwickt es mich auch gerne mal hier und da wenn ich die Umfänge wieder hoch fahre. Wenn es nur aus der Bauchmuskulatur kommt, dann sollte es sich bald wieder geben. Musst nur aufpassen das es nicht Schmerzen sind die aus dem Schambein ausstrahlen, das kann höchst unangenehm werden.

Grüsse
Bild

31339
coldfire30 hat geschrieben: Wenn über die nächsten 3 Monate gesundheitlich nichts dazwischen kommt, solltest Du damit eine sehr gute Ausgangsposition haben um die 1:30 zu knacken. Das einzige was noch ein wenig fehlen könnte ist die Wettkampfhärte wenn es mal Richtung KM 15 - 20 geht. Da entscheidet es sich im HM...
Ja ich denke auch, dass es möglich ist.
Und vor der längeren Distanz habe ich auch Respekt, denn mein längster Lauf war bisher 18km. Die werde ich zwar in den nächsten Wochen auch ausbauen, aber wenn man noch nie so lange auf Anschlag gelaufen ist, ist das sicher etwas unbekanntes Terrain, in das man sich dann ab km 15 16 gibt...
Auch habe ich Probleme mit TDL, v.a. weil ich die Geschwindigkeit von IV nicht auf TDL übertragen konnte bisher... Habe auch noch nicht wirklich viele TDL gemacht. Deshalb habe ich mir auch einen Trainingsplan gesucht, der lange und schnelle TDLs sowie auch LaLas bis zu 30km enthält. Ob ich 30km laufe, das weiß ich nicht, aber 4-5 LaLas über 20k sollten auf jeden Fall drin sein. Dabei sind auch einige, die die letzten 5km nochmal auf HMRT gehen, das ist bestimmt auch eine gute Sache, die mir helfen kann...
Generell habe ich es aber eher im Gefühl, dass mir längere Sachen deutlich besser liegen als so kurze... Auch die Olympische Distanz im Triahtlon gefile mir viel viel besser (die Zeiten waren auch besser) als die Sprint-Triahtlons...
LAUFEN
5km - 16:00 (01.01.2022)
5000m - 17:03,4 (07.06.2019)
10km - 33:50 (06.03.2022)
21,1km - 1:19:26 (10.03.2019)

31340
W = Wiederholung. Sehr schnell, aber technisch sauber, nur kurze Abschnitte. Damit soll vor allem die Laufökonomie verbessert werden.
Hier ein Überblick über die Pace-Begriffe bei Daniels:

[table="width: 500"]
[tr]
[td]Abkürzung engl./dt.[/td]
[td]Bedeutung[/td]
[/tr]
[tr]
[td]E/L[/td]
[td]easy/leicht[/td]
[/tr]
[tr]
[td]M/M[/td]
[td]Marathon[/td]
[/tr]
[tr]
[td]T/S[/td]
[td]Threshold/Schwelle[/td]
[/tr]
[tr]
[td]I/I[/td]
[td]Intervall[/td]
[/tr]
[tr]
[td]R/W[/td]
[td]Repetition/Wiederholung[/td]
[/tr]
[/table]

Grüße,
3fach
Bild

Rheinhessen, jetzt bist du gefragt: Mitmachen beim km-Spiel
Some say there's no magic formula. I say there is. It's just that the magic is different for everyone. Keith Dowling

31341
Running-Gag hat geschrieben: Ob ich 30km laufe, das weiß ich nicht, aber 4-5 LaLas über 20k sollten auf jeden Fall drin sein. Dabei sind auch einige, die die letzten 5km nochmal auf HMRT gehen, das ist bestimmt auch eine gute Sache, die mir helfen kann...
Lange Läufe bis 25 sind sehr hilfreich aber bis 30 halte ich im HM Training für unnötig und teilweise sogar kontraproduktiv. Die Ermüdung und damit die Regenerationsdauer steigt ab einem gewissen Punkt rapide an und man ist dann evtl nicht frisch genug für die schnellen Einheiten an den folgenden Tagen die im HM Training ungemein wichtig sind.
Bild

31342
coldfire30 hat geschrieben:Nach einer Laufpause zwickt es mich auch gerne mal hier und da wenn ich die Umfänge wieder hoch fahre. Wenn es nur aus der Bauchmuskulatur kommt, dann sollte es sich bald wieder geben. Musst nur aufpassen das es nicht Schmerzen sind die aus dem Schambein ausstrahlen, das kann höchst unangenehm werden.

Grüsse
Hatte ich letzten Herbst ähnlich, nur bei weitem nicht so arg. Damals konnte ich zumindest Situps o.ä.problemlos machen, Hatte das Gefühl, dass auch dadurch die Problemchen nach zwei drei Wochen behoben waren.
Schambein habe momentan auch im Verdacht, wobei sich die Schmerzen kaum verorten lassen.
Laufend in Bewegung bleiben :wink:
2016: M 3:07:55 (HM - 1. Runde im M: 1:31:06)
2015: M 3:12:26 (HM - 2. Runde im M: 1:35:31)
Trainingszeiten: 10km: 40:19, 5km 19:42

31343
coldfire30 hat geschrieben:Lange Läufe bis 25 sind sehr hilfreich aber bis 30 halte ich im HM Training für unnötig und teilweise sogar kontraproduktiv. Die Ermüdung und damit die Regenerationsdauer steigt ab einem gewissen Punkt rapide an und man ist dann evtl nicht frisch genug für die schnellen Einheiten an den folgenden Tagen die im HM Training ungemein wichtig sind.
Hi Running-Gag,

Ich denke auch, dass du über ein super Fundament verfügst, dein Ziel zu erreichen.
Außerdem ist noch ordentlich Zeit bis zu deinem Wettkampf. Da kannst du die TDL von unten heraus aufbauen/verlängern.
Lalas über 30km sind wohl nicht nötig. 23-25km würde ich definitiv ins Programm nehmen. Ist gut für Körper und Geist, wenn man die geforderte Distanz sicher im Griff hat.

Du sagst, du hast Probleme die Geschwindigkeit von IV auf TDL zu übertragen. Magst du verraten, wie sich die entsprechenden IV und TDL in Zahlen ausdrücken?

VG,
Alex
Laufend in Bewegung bleiben :wink:
2016: M 3:07:55 (HM - 1. Runde im M: 1:31:06)
2015: M 3:12:26 (HM - 2. Runde im M: 1:35:31)
Trainingszeiten: 10km: 40:19, 5km 19:42

31344
alcarolo hat geschrieben: Du sagst, du hast Probleme die Geschwindigkeit von IV auf TDL zu übertragen. Magst du verraten, wie sich die entsprechenden IV und TDL in Zahlen ausdrücken?

VG,
Alex
Also es ist eher so ein Gefühl, vielleicht auch, weil ich wirklich kaum TDLs laufe in letzter Zeit. War letztes Jahr von Mai bis september verletzt und seit dem habe ich kaum noch TDLs gemacht, aber ich versuche die, die ich habe, mal in Zeiten auszudrücken ;)

07.04.: TDL - 3,9km - Ø4:21 - 86%Hf
19.04.: IV - 10x400 2"TP - Ø3:20/Ø81sec
10.05.: IV - 3x2000 4"TP - Ø3:55
13.05.: TDL - 6km - Ø4:13 - Ø86%Hf
22.05.: 2xTDL nach je 20km Rennradvorbelastung - 3km - Ø3:59/Ø4:01 - 85%/85%Hf [2x(Rennrad, Koppellauf)]
01.06.: IV - 4x400 90sec TP + 4x200 60sec TP - Ø3:12(Ø76sec)/Ø2:50(Ø34sec)

Seit dem keine IV und TDL mehr...
Ich sehe halt, dass meine TDL relativ kurz sind und v.a. unregelmäßig, davor gab es dieses Jahr quasi keine.. genauso wie die IV. Aber ich habe das Gefühl, dass ich nach Vorbelastung, wie die Koppelläufe, deutlich besser einen TDL laufen kann, wie ohne... schon komisch...
Aber ab nächster Woche soll es dann strukturierte mit dem Traininsplan ablaufen...
Achja, dazwischen hab es noch einen TDL-Versuch, der nach 3km abgebrochen wurde. Bis dahin Ø91%Hf und Ø3:59 pace...
LAUFEN
5km - 16:00 (01.01.2022)
5000m - 17:03,4 (07.06.2019)
10km - 33:50 (06.03.2022)
21,1km - 1:19:26 (10.03.2019)

31345
Bis auf den 6 KM Lauf sind das eher lange IV's als TDL's.
Wenn Du dich auf den HM konzentrieren willst würde ich erstmal ein wenig Dampf rausnehmen und dafür die Länge deutlich erhöhen, aber das hast Du ja schon erkannt.
Bild

31346
Running-Gag hat geschrieben:Also es ist eher so ein Gefühl, vielleicht auch, weil ich wirklich kaum TDLs laufe in letzter Zeit. War letztes Jahr von Mai bis september verletzt und seit dem habe ich kaum noch TDLs gemacht, aber ich versuche die, die ich habe, mal in Zeiten auszudrücken ;)

07.04.: TDL - 3,9km - Ø4:21 - 86%Hf
19.04.: IV - 10x400 2"TP - Ø3:20/Ø81sec
10.05.: IV - 3x2000 4"TP - Ø3:55
13.05.: TDL - 6km - Ø4:13 - Ø86%Hf
22.05.: 2xTDL nach je 20km Rennradvorbelastung - 3km - Ø3:59/Ø4:01 - 85%/85%Hf [2x(Rennrad, Koppellauf)]
01.06.: IV - 4x400 90sec TP + 4x200 60sec TP - Ø3:12(Ø76sec)/Ø2:50(Ø34sec)

Seit dem keine IV und TDL mehr...
Ich sehe halt, dass meine TDL relativ kurz sind und v.a. unregelmäßig, davor gab es dieses Jahr quasi keine.. genauso wie die IV. Aber ich habe das Gefühl, dass ich nach Vorbelastung, wie die Koppelläufe, deutlich besser einen TDL laufen kann, wie ohne... schon komisch...
Aber ab nächster Woche soll es dann strukturierte mit dem Traininsplan ablaufen...
Achja, dazwischen hab es noch einen TDL-Versuch, der nach 3km abgebrochen wurde. Bis dahin Ø91%Hf und Ø3:59 pace...
Der Trainingsplan wird dir sicher helfen, dass du Regelmäßigkeit und Distanz in die TDL bekommst.
Mir fallen TDL leichter, wenn ich vorab drei Km einlaufe und das Tempo dabei gemächlich steigere. Die TDL beginne ich dann langsamer als Zielpace. Bei anderer Vorgehensweise springen bei mir nur kurze TDL raus ;)

Um mich an längere TDL für einen HM zu gewöhnen, würde ich mit kurzen TDL beginnen und diese wöchentlich verlängern. Zwei Tage vorm ersten TDL würde ich 200er IV laufen. Wiederholungen deutlich erhöhen, Tempo (vielleicht) reduzieren, in der TP jeweils gut erholen. Eine Woche später dann 400er IV mit weniger Wiederholungen, dann 800er...

Mir hat diese Herangehensweise beginnend mit 800er IV bei beiden M-Vorbereitungen und kurzen TDL geholfen...

VG

31347
Guinness Light :uah: stell ich mir wie Kaffee mit Milch vor :help:
Immerhin kann ich diese Woche schön 30.xxkm (bisher) vermelden. Gestern am Abend noch 15,xx (womit ich fürs Wochenende 1Pint und 1/2 Pint verdient habe).
LG Raffi
Ich weiß, dass die Stimmen in meinem Kopf nicht real sind, aber sie haben so wahnsinnig gute Ideen
Ein bisschen TRI schadet nie.
Bild

31348
Heute am Abend war noch eine kleine Ausfahrt mit dem Rad geplant. 68,xx k sind es geworden.
Immerhin weiß ich jetzt, wie sich ein Bienenstich über der Kniescheibe anfühlt.Die Biene hat diese Aktion leider mit ihrem Leben bezahlt.
Wünsche euch allen ein schönes Wochenende.
LG Raffi.
Ich weiß, dass die Stimmen in meinem Kopf nicht real sind, aber sie haben so wahnsinnig gute Ideen
Ein bisschen TRI schadet nie.
Bild

31349
Raffi hat geschrieben:Guinness Light :uah: stell ich mir wie Kaffee mit Milch vor :help:
Immerhin kann ich diese Woche schön 30.xxkm (bisher) vermelden. Gestern am Abend noch 15,xx (womit ich fürs Wochenende 1Pint und 1/2 Pint verdient habe).
LG Raffi
Als Freund eines gepflegten Weizens erfreue ich mich immer wieder an den alkoholfreien Bier-Varianten.
Alkfreies Radler steht bei mir derzeit ganz hoch im Kurs... :D

Nach einem schönen Hitzelauf zu Wochenbeginn habe ich mir dann am Mittwoch zehn lauffreie Tage verordnet. Die oben beschriebenen Probleme haben sich nicht gebessert :nene: .
Bis dahin heißt's: Wasser trinken und abwarten.
Vielleicht kann ich ein paar Kilometer auf dem Rennradl sammeln...

VG
Laufend in Bewegung bleiben :wink:
2016: M 3:07:55 (HM - 1. Runde im M: 1:31:06)
2015: M 3:12:26 (HM - 2. Runde im M: 1:35:31)
Trainingszeiten: 10km: 40:19, 5km 19:42

31350
alcarolo hat geschrieben:Die oben beschriebenen Probleme haben sich nicht gebessert :nene: .
Bis dahin heißt's: Wasser trinken und abwarten.
Vielleicht kann ich ein paar Kilometer auf dem Rennradl sammeln...
Ja, dann lieber jetzt eine Pause einlegen als die Beschwerden während der M Vorbereitung mit sich rum schleppen bzw. sie noch verschlimmern :besserng:

Habe gestern wieder gemerkt, dass Sommertemeraturen einfach nix für mich sind. Habe so lange gewartet wie es ging (wenigstens einen Teil des Finals wollte ich auch noch mitbekommen) aber es war trotzdem irgendwie so gar nicht schön. Na ja, als Basis für die heißen 3 Monate M Vorbereitung nach meinem Urlaub sollte es taugen.

Grüsse
Bild

Zurück zu „Anfänger unter sich“