PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Trainingserfahrungen



Anneke93
10.07.2015, 12:21
Seit gut 4 Wochen laufe ich.
Vorher bin ich viel geschwommen und habe kraftsport gemacht, reite und mache Kampfsport.
Als ich mir vor einiger Zeit die v800 von polar gekauft habe, hab ich angefangen zu laufen.
Wenn ich laufe oder sonsteinen Ausdauersportler mache habe ich superhohe herzfrequenzen.
Bei "Gefühlen entspannten Läufen" sind 170-175 keine Besonderheit. Bei tempoläufen komm ich auch gerne noch höher, übersteige auch mal die 190.
das Problem habe ich bei allen ausdauersportarten, Radfahren, laufen, schwimmen...

Beim Krafttraining für das ich früher die Ft60 von polar hatte waren meine Werte normal.

Zu mir: ich bin weiblich 21 Jahre halt wiege bei 1,80 69 kg und habe im letzten halben Jahr 20kg abgenommen.
Früher hatte ich Asthma damit aber schon lange keine Probleme mehr als und sich keine Atemnot beim Sport.

Was meint ihr? Weitertrainieren und die hohen Frequenzen tolerieren und warten dass es niedriger wird? Oder wie kann ich das speziell trainieren?

kobold
10.07.2015, 12:30
Mal abgesehen davon, dass es manchmal gut ist, die Autokorrektur seines Texteditors abzuschalten, wenn man lesbare Texte produzieren will (:D):

Ich vermute, Du hast deine maximale Herzfrequenz nicht durch einen Belastungstest ermittelt, sondern ganz stupide das gemacht, was (vermutlich) in der Gebrauchsanleitung deiner schicken neuen Polar- 800-Uhr steht: Maximalpuls = 220 minus Lebensalter. Und jetzt machst du dir 'nen Kopp, weil die Werte zu hoch scheinen?

Falls es dirch beruhigt: Bei einem jungen Menschen in deinem Alter können die Werte völlig normal sein. Denkbar ist, dass dein Maximalpuls eben nicht bei 200, sondern nahe der 220 liegt. Dann wären 190 beim Tempotraining ok und 170 beim entspannten Laufen nicht ungewöhnlich.

VG,
kobold

P.S.: Manchmal denke ich, man sollte Polar wegen - sorry - "Volksverdummung" verklagen oder von ihnen ein Beraterhonorar einfordern, weil man hier im Forum ständig die Leute "verbal verarzten" muss, die eine Uhr mit viel Datenoutput, aber unzureichenden Interpretationshilfen gekauft haben.

burny
10.07.2015, 12:34
Wenn ich laufe oder Silbereisen Ausdauersportler mache habe ich Superhirne herzfrequenzen.

Kannst du das mal übersetzen???

Anneke93
10.07.2015, 13:01
Die maximale herzfrequenzenz habe ich mit der normalen Formel berechnet, die du auch in deinem post nennst.
Wie kann man die denn sonst noch ermitteln? Belastungstest? Heißt das im Labor oder kann man das alleine machen und was würde sowas Kosten?

Zu den mangelnden interpretationsmoglichkeiten: ich komme aus dem Gesundheitsbereich und versorge eigenverantwortlich Patienten. Daher kann ich grundsätzlich herzfrequenzen schon interpretieren.
Da jedoch selten Sportler meine Patienten sind und ich im Laufsport und dem frequenzabhängogen Training neu bin, dachte ich es wäre kein Problem hier mal nachzufragen.

Die Rechtschreibfehler habe ich mal beseitigt, das iPhone kannte da wohl ein paar Wörter nicht.

Anneke93
10.07.2015, 13:03
Hab's berichtigt.
Sorry auf der Arbeit kann ich nur mit dem iPhone schreiben

kobold
10.07.2015, 13:11
Die maximale herzfrequenzenz habe ich mit der normalen Formel berechnet, die du auch in deinem post nennst.
Wie kann man die denn sonst noch ermitteln? Belastungstest? Heißt das im Labor oder kann man das alleine machen und was würde sowas Kosten?

Selbsttests zur Ermittlung der maximalen Herzfrequenz werden z.B. hier beschrieben:
Maximale Herzfrequenz (HFmax) im Selbsttest ermittlen (http://gesuender-abnehmen.com/abnehmen/selbsttest-maximale-herzfrequenz-hfmax.html) . Eine kostenpflichtige Leistungsdiagnostik ist dafür nicht nötig.

kobold
10.07.2015, 13:13
Hab's berichtigt.
Sorry auf der Arbeit kann ich nur mit dem iPhone schreiben

Das ist natürlich ein Argument ... zu ärgerlich, dass der Arbeitgeber zu diesem Zweck keinen anständigen Rechner bereit stellt.

SCNR,
kobold :P

Rauchzeichen
10.07.2015, 13:16
Hab's berichtigt.
Sorry auf der Arbeit kann ich nur mit dem iPhone schreiben

ach so, und dann nimmt das Iphone Wörter, die du häufiger verwendest... Silbereisen... :teufel:

Wenn du Patienten versorgst, dann schaust du doch eher nach dem Ruhepuls?
Die Nachfrage an sich ist auch kein Problem, das ist nämlich die vermutlich am häufigsten gestellte Frage hier.:wink:

Wenn du dich zum Thema "Pulsgesteuertes Training" wissen willst, kannst du z.B. dort schauen:
http://marathon.pitsch-aktiv.de/

Da kannst du links "Themen für alle Läufer" auswählen, und dann "Laufen mit Pulsmesser".
(Der Betreiber der Seite ist unter dem Namen U_d_o auch hier im Forum unterwegs.)

Anneke93
10.07.2015, 13:21
Das wäre absolut überflüssig.

Ja, entschuldige bitte, dass ich bei 24h Diensten zwischendurch in Bereitschaftszeiten mal was privates auf meinem hab's mache, wie verwerflich meine Arbeitsmoral doch ist.

Anneke93
10.07.2015, 13:23
Danke dir für die schnelle liebe Antwort!
Ja. Deswegen hab ich halt von Sport-Normwerten keine Ahnung.
Das schaue ich mir direkt mal an.

Anneke93
10.07.2015, 13:24
Super! Das mache ich morgen direkt mal.

Danke für die schnelle liebe Hilfe!

crsieben
10.07.2015, 15:02
Eh wir uns hier an die Auswertung von Pulswerten und an die Messung des Maximalpulses machen:

Was versprichst du dir denn von der Pulsmessung?

Wäre es nicht, gerade zu Anfang, eine Möglichkeit, die Pulsuhr einfach zu Hause zu lassen?

Wenn du "gefühlt" enspannt läufst, was bringt es dir dann, wenn eine Pulsuhr es dir ausredet?

Man kann ein wunderbar abwechslungsreiches Training einfach nur nach Geschwindigkeit steuern und damit sehr weit kommen.

Puls messen ist was für die Florian Silbereisens unter uns.

Rauchzeichen
10.07.2015, 15:24
Hmm, wenn du nicht trainiert bist, dann wirst du vermutlich gar nicht in den Bereich der maximalen Herzfrequenz kommen. Vorher machen vermutlich die Muskeln zu.

Du musst auch die positive Seite sehen:
Wenn dein Maximalpuls höher als beim Durchschnitt ist, dann glaubt die Polar-Uhr, dass du in einem intensiveren Trainingsbereich trainierst und schreibt dir nach jedem Training "Running Index = Excellent", "Sehr gute Belastung in einer langen Einheit" oder irgendwas anderes, dass dir suggeriert, du seist superfit. :wink:

bones
10.07.2015, 15:30
Was versprichst du dir denn von der Pulsmessung?


Wir versprechen dadurch Fitness, Gesundheit, Schönheit, Fettverbrennung, Reichtum und ewige Jugend.

Gruß Fa. Polar

PS. Den Reichtum natürlich nur uns.

:D

crsieben
10.07.2015, 15:39
@bones

Damit hast du mich überzeugt. Ich geh gleich morgen in den Laden und kauf mir so ein Teil.

Oder bezieht sich "Schönheit" etwa nur auf den wahnsinnig ästhetischen Anblick nackter weißer Alte-Männer-Oberkörper mit Brustgurt (der aber dann doch nicht hält, was er auch nie zu halten versprach...)? Das ist keine wirklich Schönheit.

Wenn mich das Teil aber RICHTIG schön macht, dann bin ich dabei.

:zwinker2:

kobold
10.07.2015, 15:44
Oder bezieht sich "Schönheit" etwa nur auf den wahnsinnig ästhetischen Anblick nackter weißer Alte-Männer-Oberkörper mit Brustgurt (der aber dann doch nicht hält, was er auch nie zu halten versprach...)?
An diesem Beispiel lässt sich wunderbar die Unterscheidung zwischen "Bedarf" (nach Herren-BHs Körbchengröße A und B) und "Bedürfnis" (das leider bei den designierten Trägern fehlt) veranschaulichen. Oder sollte wider Erwarten ein entsprechendes Bedürfnis vorhanden sein und wir haben es mit einer ungenutzten Marktlücke zu tun? :teufel:

Anneke93
10.07.2015, 18:10
Naja, als untrainiert würde ich mich nicht sehen, schwimmen, Radfahren, reiten sind schließlich auch ausdauersportarten, die ich bereits lange Zeit betreibe.
Nur beim Laufen bin ich halt untrainiert. Deshalb der Index auch nur bei 32.

Anneke93
10.07.2015, 18:15
Was verspreche ich mir von der Messung?

Naja erstens habe ich beim Krafttraining gesehen, dass mich das weiterbringt als einfach blind drauflos zu trainieren.
Außerdem möchte ich gerne an Wettkämpfen teilnehmen und bestimmte Ziele erreichen. Tempomäßig. Dabei hilft sie mir mega.
Dass die ihr dabei keinen Trainer und gesunden Menschenverstand ersetzt ist mir dabei immer bewusst. Trotzdem hilft es mir am Ball zu bleiben, wenn ich sehe, dass ich etwas schneller war als beim letzten Training.

MarcYa
10.07.2015, 18:23
Du musst auch die positive Seite sehen:
Wenn dein Maximalpuls höher als beim Durchschnitt ist, dann glaubt die Polar-Uhr, dass du in einem intensiveren Trainingsbereich trainierst und schreibt dir nach jedem Training "Running Index = Excellent", "Sehr gute Belastung in einer langen Einheit" oder irgendwas anderes, dass dir suggeriert, du seist superfit. :wink:


Leider ist es genau anders herum. Die Uhr denkt: der hat bei so einer lahmen Pace schon einen so hohen Puls, der ist aber nicht superfit.

Anneke93
10.07.2015, 18:24
Genau.

bones
10.07.2015, 18:28
.
Außerdem möchte ich gerne an Wettkämpfen teilnehmen und bestimmte Ziele erreichen. Tempomäßig. Dabei hilft sie mir mega.


Warum hast Du dann diesen Thread eröffnet?

Rauchzeichen
10.07.2015, 19:41
Leider ist es genau anders herum. Die Uhr denkt: der hat bei so einer lahmen Pace schon einen so hohen Puls, der ist aber nicht superfit.

Kann ich nicht bestätigen, zumindest meine M400 scheint nur Trainingsdauer und Pulsbereich zu werten.
10 km in mörderischen 1:05h und im Hf Bereich 3 (was immer das auch heißen mag...) ergibt bei mir Running Index 54.... Exzellent :hihi:

kobold
10.07.2015, 19:43
Was verspreche ich mir von der Messung?

Naja erstens habe ich beim Krafttraining gesehen, dass mich das weiterbringt als einfach blind drauflos zu trainieren.
Außerdem möchte ich gerne an Wettkämpfen teilnehmen und bestimmte Ziele erreichen. Tempomäßig. Dabei hilft sie mir mega.
Dass die ihr dabei keinen Trainer und gesunden Menschenverstand ersetzt ist mir dabei immer bewusst. Trotzdem hilft es mir am Ball zu bleiben, wenn ich sehe, dass ich etwas schneller war als beim letzten Training.

Jetzt muss ich mal ganz dumm fragen: Es ging doch um Pulsmessung?!
1. Welchen Nutzen hat die beim Krafttraining?
2. Warum brauch ich meine Pulswerte, um herauszufinden, dass ich bei diesem Training schneller war als beim letzten?

Avanti-
10.07.2015, 19:58
Kann ich nicht bestätigen, zumindest meine M400 scheint nur Trainingsdauer und Pulsbereich zu werten.
10 km in mörderischen 1:05h und im Hf Bereich 3 (was immer das auch heißen mag...) ergibt bei mir Running Index 54.... Exzellent :hihi:

Wird bei meiner M400 auch als exzellent angegeben.
Lt. den Angaben auf der Polar Website entspricht ein Index von 52-58 aber lediglich einem "gut"

Wie man den Running Index während des Trainings einsetzt | Polar Deutschland (http://www.polar.com/de/support/running_index_im_training_einsetzen)

Avanti

Rauchzeichen
10.07.2015, 20:06
Mist, und ich dachte ich sei großartig :D

Edit:
Aber danke für den Link zu der Polar-Tabelle, die prognostizierten Zielzeiten für die Running Indizes sind zumindest für mich einigermaßen realistisch.

Avanti-
10.07.2015, 20:25
Mist, und ich dachte ich sei großartig :D

Ich hoffe, ich hab dir jetzt nicht den Spaß am Laufsport verdorben:D

Avanti

Rauchzeichen
10.07.2015, 20:38
If you can't reach excellence, learn to enjoy doing things poorly :wink:

Gid
11.07.2015, 08:25
Außerdem möchte ich gerne an Wettkämpfen teilnehmen und bestimmte Ziele erreichen. Tempomäßig. Dabei hilft sie mir mega.
Es bringt dann aber viel mehr, wenn du mit Steuerzeiten arbeitest. Trainiere erst einmal so, dass du die 5 km in einem für dich schnelleren Tempo laufen kannst. Melde dich zu einem flachen, offiziell vermessenen 5 km Lauf an. Den läufst du dann am Anschlag. Die Zeit nimmst du und trägst sie z.B. hier (https://runsmartproject.com/calculator/) ein. Danach kannst du dann bestimmen, wie schnell deine Intervalle, Tempoläufe (Threshold) und Dauerläufe (Easy) sein sollen. Und dann dein nächster WK und wieder die Zeiten anpassen.

Die Pulsmessung kannst du natürlich mitlaufen lassen, aber nicht für die Trainingsgestaltung berücksichtigen. Irgendwann kennst du deinen Körper und die entsprechenden Werte sehr gut. Dann kannst du auch Aussagen dazu machen.

Gruß
Gid

crsieben
11.07.2015, 13:26
Außerdem möchte ich gerne an Wettkämpfen teilnehmen und bestimmte Ziele erreichen. Tempomäßig. Dabei hilft sie mir mega.

Ich werde nie verstehen, wieso das Wissen um die Herzfrequenz wichtig sein soll, um bestimmte Zeitziele zu erreichen?

Ich erreich seit nunmehr drei Jahren Lauferei im Normalfall meine Zeitziele, und hab noch nie eine Pulsuhr besessen.

Mir reicht es zu wissen, wie schnell ich beim 20-km-Trainingslauf war, wie schnell beim 10-km-Tempodauerlauf und ob ich die 5 x 2.000er-Intervalle in der von mir festgelegten Pace durchgelaufen bin.

alcano
11.07.2015, 13:50
Wird bei meiner M400 auch als exzellent angegeben.
Lt. den Angaben auf der Polar Website entspricht ein Index von 52-58 aber lediglich einem "gut"

Wie man den Running Index während des Trainings einsetzt | Polar Deutschland (http://www.polar.com/de/support/running_index_im_training_einsetzen)

Avanti

Ich glaube, die Zahlen sind nicht mehr ganz aktuell, ausserdem fehlt die Altersabhängigkeit. Versuchts mal hier:
Running Index feature | Polar Global (http://www.polar.com/en/support/tips/Running_Index_feature) (How do I interpret my Running Index?)

Rauchzeichen
11.07.2015, 15:55
ok, bin wieder versöhnt mit Polar und der Welt - die Tabelle von Avanti gilt für junge Männer:

M45 + Running Index > 48 = Elite = Zielzeit auf 5k 26:45 min.
Dann probiere ich gleich morgen mal aus, ob mich diese elitäre Leistung tatsächlich aufs AK Treppchen bringt :D

> Ironiemodus off<

Ich finde eine hohe 20er Zeit auf 5km für einen Mann M45 als Leistung zwar ganz OK, aber natürlich weit weg von "Elite" oder "Excellent".
Diese Klassifizierung scheint wohl eher zur Motivation von Anfängern erfunden worden sein.

alcano
11.07.2015, 16:18
Diese Klassifizierung scheint wohl eher zur Motivation von Anfängern erfunden worden sein.

Sie können die Unterteilung ja schlecht aufgrund des Durchschnitts der fittesten 20% der Bevölkerung (Zahl willkürlich gewählt) machen. Naja, sie könnten schon... :teufel:

AcJoker
11.07.2015, 16:30
Zu den mangelnden interpretationsmoglichkeiten: ich komme aus dem Gesundheitsbereich und versorge eigenverantwortlich Patienten. Daher kann ich grundsätzlich herzfrequenzen schon interpretieren.
Da jedoch selten Sportler meine Patienten sind und ich im Laufsport und dem frequenzabhängogen Training neu bin, dachte ich es wäre kein Problem hier mal nachzufragen.


Finde nur ich das beunruhigend oder geht es hier auch anderen so?

Wenn ich doch einen entsprechenden Beruf ausübe, sollte ich doch nicht nur den Ruhepuls beurteilen können sondern auch tiefergehendes Wissen zum Thema Kerz/Kreislauf-System haben.
Selbst wenn ich nie explizit etwas zum Thema HF im bezug auf Sport gelernt/gelesen habe, so sollten mir doch Möglichkeiten bekannt/zugänglich sein um mich entsprechend zu informieren. Oder ich frage gar Leute die sich damit ebenfalls beruflich auskennen sollten und vermutlich zu meinem Kollegenkreis gehören.

Avanti-
11.07.2015, 16:44
ok, bin wieder versöhnt mit Polar und der Welt - die Tabelle von Avanti gilt für junge Männer:

M45 + Running Index > 48 = Elite = Zielzeit auf 5k 26:45 min.
Dann probiere ich gleich morgen mal aus, ob mich diese elitäre Leistung tatsächlich aufs AK Treppchen bringt :D

> Ironiemodus off<


Mensch, der Hinweis von Alcano kam zu früh. Ich hätte dich noch ne Zeit im Glauben gelassen das du "nur" gut bist. Daraus hätten sich ganz neue Trainingsansätze für dich ergeben:teufel:

In der Anleitung von der m400 steht das auch so mit dem altersabhängigen Index beschrieben. Aber wie du schon richtigerweise schreibst, wirt man bereits mit durchschnittlichen Laufzeiten mit exzellent als Spitzensportler hochgelobt.

Ne, also ne. Ne ne ne. Das las ich mir von Polar nicht bieten:motz: Wo bleibt denn da die Läuferehre.

Gibt's da nicht ne Möglichkeit, dass ich die Uhr in einen "Beschimpfungsmodus" umstelle.
Klingt dann so: AK M45 nach Tempolauf 10km in 45min. "Boah, bist du ne Pfeife. Bei km 7 biste voll eingebrochen. Willst nicht oder kannste nicht? Mach mal hinne, sonst gibt dat nix mehr". :hihi:

Avanti

jsb317
11.07.2015, 16:50
Als ich mir vor einiger Zeit die v800 von polar gekauft habe, hab ich angefangen zu laufen.


Seit gut 4 Wochen laufe ich.


Wenn ich laufe oder sonsteinen Ausdauersportler mache habe ich superhohe herzfrequenzen.
Bei "Gefühlen entspannten Läufen" sind 170-175 keine Besonderheit. Bei tempoläufen komm ich auch gerne noch höher, übersteige auch mal die 190.
das Problem habe ich bei allen ausdauersportarten, Radfahren, laufen, schwimmen...


Die maximale herzfrequenzenz habe ich mit der normalen Formel berechnet, die du auch in deinem post nennst.
Wie kann man die denn sonst noch ermitteln? Belastungstest? Heißt das im Labor oder kann man das alleine machen und was würde sowas Kosten?

Zu den mangelnden interpretationsmoglichkeiten: ich komme aus dem Gesundheitsbereich und versorge eigenverantwortlich Patienten. Daher kann ich grundsätzlich herzfrequenzen schon interpretieren.


Nur damit ich das richtig verstehe: Du kaufst Dir eine high-end Triathleten-Uhr für nen halben Tausender und deshalb hast Du das Laufen angefangen? Du arbeitest im Gesundheitswesen und hast ständig mit Herzfrequenzen zu tun, hast aber nicht gewusst, dass HF etwas absolut individuelles ist und berechnest die HFmax nach einer willkürlichen Formel? Du hast vielleicht ein Dutzend Trainingsläufchen hinter Dir und willst Dein Training mit einer der komplexesten Methoden steuern?

Mal ehrlich, meinst Du, die Herzfrequenz ist Dein Problem? :tocktock::tocktock::tocktock:

Anneke93
11.07.2015, 17:02
Genau weil ich weiß, dass das so ist, habe ich gefragt.
Ich war davon ausgegangen, dass man hier als Anfänger einfach mal doof fragen darf, aber da lag ich wohl falsch.
Meine Frage ist beantwortet ich bedanke mich herzlich bei allen die mir ernsthaft geholfen haben und melde mich hier wieder ab.
Mich beleidigen lassen und meine fachliche Kompetenz anzweifeln ohne mir eine Chance gegeben zu haben, das habe ich nicht nötig!

caramba
11.07.2015, 17:16
... Mich beleidigen lassen und meine fachliche Kompetenz anzweifeln ohne mir eine Chance gegeben zu haben, das habe ich nicht nötig!

Ja, recht hast du. Würde ich mir auch nicht gefallen lassen. :daumen:

Schreibst du bitte noch, wo du praktizierst? Dann kann ich weiter ruhig schlafen, hoffentlich. :schwitz2:

Anneke93
11.07.2015, 17:22
Selbstverständlich ist mir das bekannt.
Da ich in meinem Umfeld aber niemanden habe, der viel läuft oder gar mit pulsuhr läuft, dachte ich ich kann mal hier Fragen, aber hier wird stattdessen meine berufliche Kompetenz angezweifelt, die hier weder zur Debatte steht noch von irgendwem hier irgendwie beurteilt werden könnte.

AcJoker
11.07.2015, 17:24
Deine Chance hattest Du doch, Du hättest Sie nur besser nutzen sollen.
Und beleidigt wurde hier niemand, nur Du spielst nun die beleidigte Leberwurst.
Wer seine fachliche kompetenz präsentiert, sollte sich nicht wundern wenn diese angezweifelt wird wenn die sonstige Präsentation eben genau diese kompetenz vermissen lässt.

Im übrigen warst Du es die geschrieben hat

Zu den mangelnden interpretationsmoglichkeiten: ich komme aus dem Gesundheitsbereich und versorge eigenverantwortlich Patienten. Daher kann ich grundsätzlich herzfrequenzen schon interpretieren.

und somit deine kompetenz zur schau gestellt hast.

Plattfuß
11.07.2015, 17:31
Meine Frage ist beantwortet ich bedanke mich herzlich bei allen die mir ernsthaft geholfen haben und melde mich hier wieder ab. Mich beleidigen lassen und meine fachliche Kompetenz anzweifeln ohne mir eine Chance gegeben zu haben, das habe ich nicht nötig!

Hallo Anneke93 :hallo:

Sei nicht beleidigt und melde Dich nicht ab! :zwinker5:

Nichts wird hier so heiß gegessen, wie es gekocht wird. Es ist halt nur so, daß manche User etwas ungeduldig sind, weil eben viele Anfänger mit Pulsfragen kommen. Im Prinzip machst Du es ja richtig: Du gehst regelmäßig laufen, möchtest besser werden und hast eine gute Ausrüstung.:nick:

Deine Pulsuhr läuft Dir ja nicht weg, Du kannst sie auch in ein paar Monaten noch sinnvoll nutzen. Für die ersten 4- 6 Monate solltest Du erst mal weiterhin regelmäßig laufen um Grundausdauer aufzubauen. Dabei ist es sinnvoll, abwechslungsreich zu trainieren: z.B. Einmal locker und möglichst lange (mit der Zeit immer weiter und länger laufen), einmal flott, 20- 45 min lang und einmal nach Lust und Laune mindestens 60min.

Du wirst schnell feststellen, daß es Dir immer leichter fällt 1h am Stück durchzulaufen zudem wirst Du von selbst immer schneller. Wenn Du 60min am Stück schaffst, könntest Du an einem 5km oder auch einem 10km Wettlauf teilnehmen, danach weißt Du, wo Du leistungsmäßig stehst.

Zudem kannst Du beim WK Deine maximale Herzfrequenz ermitteln: Direkt nach dem Zielsprint den Puls mit dem Finger am Handgelenk 15 sek. messen, den Wert x4 nehmen und die Hfmax ist ermittelt. Wundere Dich nicht, wenn 200bpm oder deutlich mehr herauskommen, das ist bei jungen Leuten völlig normal. Die Hfmax ist nicht durch Training beeinflußbar und nimmt lediglich mit dem Alter etwas ab.

Dein weiteres Training kannst Du dann mit der Pulsuhr steuern.
In der Regel wird bei folgenden Intensitäten trainiert:

Regeneration und ganz lockere Einheiten: Ca. 65% der Hfmax
Lange Läufe (Grundlagenausdauer 1): Ca. 70- 75% der HFmax
Grundlagenausdauer 2: Flottes Tempo, Ca. 80% der Hfmax
Tempolauf: Ca. 85- 90% der Hfmax bzw an oder knapp unter der anaeroben Schwelle
Der Puls an dieser anaeroben Schwelle kann z.B. bei einer Leistungsdiagnostik ermittelt werden.

Intervalle und Wettkämpfe werden in der Regel ohne Pulsmessung bestritten: hier zählt allein das maximal mögliche Tempo.

Dabei wünsche ich Dir viel Spaß und viel Erfolg.
Wir im Forum würden uns freuen, wenn Du uns weiterhin an Deinem Erfolg teilhaben läßt.:daumen:

Anneke93
11.07.2015, 17:34
Ich habe nie behauptet Ahnung von frequenzabhängigem Training zu haben.
Nur, dass ich Ahnung vom Herz-kreislauf-System habe.

Darum dachte ich ja, ich kann hier Leute fragen, die sich schon länger damit auseinandersetzen.

Plattfuß
11.07.2015, 17:42
..Darum dachte ich ja, ich kann hier Leute fragen, die sich schon länger damit auseinandersetzen.

Erzähl doch mal wo Du im Moment nach 4 Wochen Laufen stehst:

- Wie oft trainierst Du in der Woche?
- Wie weit kannst Du etwa laufen?
- Hast Du Abwechlung im Training (nicht immer volle Pulle oder so weit wie nur möglich laufen)?
- Kommst Du bis jetzt gut klar, oder fühlst Du Dich über- oder unterfordert?

Wie gesagt: die Herzfrequenz spielt erst später eine Rolle.
Am Anfang solltest Du ohne Pulmessung und rein nach Gefühl laufen.
Das schadet weder dem Herzen noch dem Kreislauf.

alcano
11.07.2015, 18:15
Am Anfang solltest Du ohne Pulmessung und rein nach Gefühl laufen.

Schliesst Ersteres Zweiteres denn aus?

Anneke93
11.07.2015, 18:26
Ich laufe 3-4 mal die Woche. Je nachdem wie ich mich mit den anderen Sportarten auslasten. Immer unterschiedlich locker, mit Intervallen oder halt mit Race Place.
7km locker durchzulaufen ist kein größeres Problem, davon weiß ich allerdings keine Zeit.
Meine Standardrunde ist 4,2km lang. Locker schaffe ich die in 4p Minuten.
Auf Tempo brauche ich dafür 32 Minuten.
Langfristig möchte ich gerne einen Marathon laufen. Natürlich vorher auch 5,7,10 und HM distanzen. :)

Plattfuß
11.07.2015, 18:29
Schliesst Ersteres Zweiteres denn aus?

Nicht unbedingt. Natürlich kann die Pulsmessung das Körpergefühl unterstützen. Die große Anzahl an Anfängern, welche durch das Pusgesteuerte Training mehr verunsichert als unterstützt werden zeigt aber, daß zuerst das Körpergefühl entwickelt werden muß, bevor man mit pulsgsteuertem Training anfängt.

Daher mein Credo:
- Erst mal ganz ohne Pulsmessung Grundlage aufbauen.
- Dann Hfmax ermitteln
- Dann Pulswerte hinzuziehen.

Plattfuß
11.07.2015, 18:52
Ich laufe 3-4 mal die Woche. Je nachdem wie ich mich mit den anderen Sportarten auslasten. Immer unterschiedlich locker, mit Intervallen oder halt mit Race Place.

Das ist schon mal sehr gut.
3-4 mal abwechslungsreich und am Anfang nicht zu intensiv trainieren.



7km locker durchzulaufen ist kein größeres Problem, davon weiß ich allerdings keine Zeit.
Meine Standardrunde ist 4,2km lang. Locker schaffe ich die in 4p Minuten.
Auf Tempo brauche ich dafür 32 Minuten.

Das entspricht etwa dem, was von einer sportlichen Anfängerin mit Anfang 20 zu erwarten ist. Mir kommt hier spontan die Idee, einen Tag in der Woche für eine möglichst flotte Standardrunde von 4,2km einzusetzen. Das ist ideal für einen Tempodauerlauf. Die anderen drei Einheiten könnten z.B. so aussehen:

- 1x mindestens 7km locker joggen.
Diesen Lauf immer weiter bis auf 10- 12 km ausdehnen.
Aber Vorsicht: Jede Woche immer nur 2- 3 km drauflegen, lass Dir Zeit.

- Etwa 1500m locker wamlaufen.
Dann los auf die Standardrunde und 4,2km möglichst in 35min oder schneller rennen.
Danach 1500m locker auslaufen.
Das sind übrigens schon insgesamt 7km!

- Ganz locker joggen, ca 5km.
Diese Einheit dient ausschließlich der Regeneration.

- Intervalltraining auf der Laufbahn: 5 Runden (2km) warmlaufen.
Dann mit 5x 400m anfangen.
Dazwischen jeweils 400m Trabpause.
Am Schluß wieder 5 Runden Auslaufen.
Mit der Zeit entweder die Anzahl der 400er auf 8- 10x oder die Intervalle von 5x 400m auf 5x 800m- 5x1000m steigern.


Langfristig möchte ich gerne einen Marathon laufen. Natürlich vorher auch 5,7,10 und HM distanzen. :)

Wenn Du 5km deutlich schneller als 30min laufen kannst, solltest Du einen Test WK zur Bestimmung der maximalen Hf und der Leistungs- Einordnung absolvieren. Danach kannst Du für den TDL und den langen Lauf die Pulsuhr wie oben beschrieben nutzen.

Beim Intervalltraining solltest Du dann die schnellen Einheiten etwas schneller als die WK- pace laufen.
30min für 5km entspechen z.B. einer pace von 6min/ km. Ein 500m- Intervall sollte dann also höchstens 3min dauern.

Für dieses Jahr würde Ich einen WK von maximal 10km Länge anstreben. Im Herbst sollten bei regelmäßigem Training die10km in etwa 50min oder schneller für Dich durchaus machbar sein.

Im Winter 2015/ 16 könntest Du z.B. an einer Winterlaufserie teilnehmen: Alle 4 Wochen ein WK über 10, 15, 21,2km. Danach bist Du fit genug für zielgerichtetes Training mit Ziel HM oder Marathon. Der entsprechende WK wäre dann im Herbst 2016 angemessen.

Wie gesagt, viel Erfolg.
Und schreib hier weiter, wie es Dir dabei geht.:nick:

kobold
11.07.2015, 19:29
Im Herbst sollten bei regelmäßigem Training die10km in etwa 50min oder schneller für Dich durchaus machbar sein.
:hihi:

Markus, dein Optimismus in allen Ehren! Aber wie kommst du auf die Idee, für eine Frau, die keine absolute Anfängerin ist und momentan die 4,2 km "auf Tempo" in 30 Minuten (etwa 7:00er-Schnitt) und "locker" in 40 Minuten (also fast 8:00er-Schnitt) läuft, in 3 Monaten eine Zeit sub 50 auf 10 km vorherzusagen?

Plattfuß
11.07.2015, 19:41
Markus, dein Optimismus in allen Ehren! Aber wie kommst du auf die Idee, für eine Frau, die keine absolute Anfängerin ist und momentan die 4,2 km "auf Tempo" in 30 Minuten (etwa 7:00er-Schnitt) und "locker" in 40 Minuten (also fast 8:00er-Schnitt) läuft, in 3 Monaten eine Zeit sub 50 auf 10 km vorherzusagen?

Sie ist sportlich, jung und erst 4 Wochen dabei.
Zudem wird sie sich am Anfang schnell steigern.
Bis zum Oktober, November oder Sylvesterlauf sind es noch viele Wochen.
Und für eine junge Sportskanone sind dann 10km in einer pace von 5min/ km mit gutem Training allemal drin.

Rauchzeichen
11.07.2015, 19:44
@Avanti
Den Beschimpfungsmodus kriegst du erst, wenn der Greiff eine eigene Laufuhr rausbringt...

@Anneke
Sieh mal zu, dass du ein paar Wochen mit Laufen durchhältst. Dann geht auch der Running Index hoch. :wink:

Edit:
War noch nicht fertig...

Die v800 ist zwar vielleicht für Anfänger etwas überdimensioniert, aber schon ein nettes Spielzeug.

Wenn du im Gesundheitsbereich tätig bist, schaffst du vermutlich auch locker 100% der empfohlenen Bewegungseinheiten.

Ohne Maximalpuls ist das mit dem pulsgesteuerten Training ein wenig schwierig, aber du kannst schön sehen, wie du dich verbesserst - und das ist doch auch was wert?

Wenn dein Puls beim lockeren Laufen auf 170 ist, stell mal für den Maximalpuls 210 ein, dann passen vermutlich auch die Pulsbereiche besser.
Locker Laufen ist irgendwas im Bereich von (ganz grob) 70 - 80%. Über die genauen Grenzen kann man sich prima streiten, aber weder du noch ich befinden uns in einem Trainingsbereich, wo eine so genaue Trainingssteuerung wichtig wäre :wink:

NordicNeuling
11.07.2015, 19:45
:hihi:

Markus, dein Optimismus in allen Ehren! Aber wie kommst du auf die Idee, für eine Frau, die keine absolute Anfängerin ist und momentan die 4,2 km "auf Tempo" in 30 Minuten (etwa 7:00er-Schnitt) und "locker" in 40 Minuten (also fast 8:00er-Schnitt) läuft, in 3 Monaten eine Zeit sub 50 auf 10 km vorherzusagen?
Frau Kobold, was hatten wir denn in Mathe? 1. sind es 32 Minuten für 4,2m also fast 8:00; und zweitens (und viel gravierender) sind 40 min. für 4,2 km fast 10:00. :hallo:

Plattfuß
11.07.2015, 19:53
Nur nochmal zum Thema junge Sportler.

Ich hab mit 2 Kumpels als 17jähriger im April 1984 mit dem Trainieren bei 0 angefangen. Wir hatten wenig Ahnung und haben wie die Bescheuerten trainiert. Im Prinzip gab es drei Einheiten / Woche.

- 10km hügelige Strecke durchgerannt was das Zeug hielt.
- 2km zum Sportplatz 1000m locker 2000m schnell das ganze 3mal. Dann 2km zurück.
- Eine stunde joggen, Trimmdichpfad dabei, danach in die Muckibude.

Beim Sylvesterlauf des selben Jahres bin ich dann 10km in 48:30 gelaufen.

Ich fand mich langsam, weil meine Kumpels beide unter 45min kamen.:D

Irgendwie hab´ich die Arroganz zu erwarten, daß ein sportlicher junger Mensch mit ein paar Wochen Training auf zwei gesunden Beinen die 10km in 50min schafft. Es gibt Lauftalente, die schaffen so was mit Anfang 20 "aus der kalten Hose.":nick:

Auf die Idee mit dem Laufen bin ich übrigens gekommen, weil mein Bruder damals völlig untrainiert einfach mal einen 10km Lauf mitgemacht hat. Zielzeit 53:03.:zwinker2:

Anneke93
11.07.2015, 21:36
Das ich noch echt langsam bin weiß ich. Aber es wird... Ich sehe Fortschritte. Von Training zu Training..
aber auch die entspannten Läufe werden peu a peu immer Teams besser.
ob ich diese Zeit erreiche ist mir persönlich nicht wichtig.
ich sehe die Ziele die ich habe langfristig, was nicht bedeutet, dass ich nicht bereit bin hart zu trainieren... :D

Avanti-
11.07.2015, 21:37
Ich neige ja auch gerne dazu, solche Sachen etwas optimistischer zu sehen. Aber in dem Fall wünsche Anneke eine sub 60.
Das wäre eine Steigerung von ca. 8min auf 6min/km was in der rel. kurzen Zeit eine beachtliche Leistung darstellt.
Sie muss sowohl Länge als auch Geschwindigkeit steigern.

Avanti

Anneke93
11.07.2015, 21:46
Die polar ist zurzeit was das laufen betrifft überdimensioniert.
Aber ich schwimme ja auch noch und fahre Rad, Kampfsport und reiten.
irgendwann will ich bestimmt auch nochmal triathletisch aktiv werden und da ich das Geld gerade hatte und gerne eine Uhr wollte, die auch beim schwimmen dabei ist, fiel die Wahl auf die v800.
ich liebe sie und bereue die Entscheidung nicht, auch wenn sie lauftechnisch zurzeit noch sehr hinter ihren Möglichkeiten zurückbleibt.

Avanti-
11.07.2015, 21:46
Ohne Maximalpuls ist das mit dem pulsgesteuerten Training ein wenig schwierig, aber du kannst schön sehen, wie du dich verbesserst - und das ist doch auch was wert?

Wenn dein Puls beim lockeren Laufen auf 170 ist, stell mal für den Maximalpuls 210 ein, dann passen vermutlich auch die Pulsbereiche besser.


So sehe ich das auch. Du kannst deinen Puls beim Laufen beobachten und bekommst auch schnell ein Gefühl dafür, in welchem Pulsbereich du zu schnell oder auch zulangsam unterwegs bist, da du ja gleichzeitig die Pace auf deiner V800 ablesen kannst.

Das wird schon.

Avanti

Anneke93
11.07.2015, 21:50
Super.
hab ich gerade mal gemacht.
Nach king arthur geht's dann nochmal auf die Straße entspannte Runde..
mal sehen ob ich meine Runde irgendwie noch um 800m erweitern kann..

dicke_Wade
12.07.2015, 01:16
Juhu ein Pulsfred :bounce: :popcorn:

Gruss Tommi

kobold
12.07.2015, 07:53
Frau Kobold, was hatten wir denn in Mathe? 1. sind es 32 Minuten für 4,2m also fast 8:00; und zweitens (und viel gravierender) sind 40 min. für 4,2 km fast 10:00. :hallo:
:peinlich: Es war warm, da hat mir wohl die Sonne auf's Hirn geschlagen. Aber um so absurder ist die Vorhersage von 50 Minuten auf 10 km. Von einem (Fast-)8:00er Schnitt ausgehend fast 3 Minuten pro km schneller zu werden, ist ein weiter Weg. Das Problem in diesem Zusammenhang ist ja, dass Anneke nicht sportlich bei Null anfängt, sondern durchaus sportlich aktiv ist (was nicht mit "sportlich hoch leistungsfähig" gleichzusetzen ist). Gemessen daran und an ihren Laufvoraussetzungen (jung, inzwischen weit von Übergewicht weg) ist das momentan so niedrige Tempo eigentlich nicht erklärbar. Daher denke ich: Auch wenn Anneke sich deutlich verbessern wird, wenn sie regelmäßig läuft und sich von vermeintlich "zu hohen" Pulswerten nicht (mehr) ausbremsen lässt - erstmal wären die 60 Minuten auf 10 km schon eine hohe Hürde, die aber vermutlich in diesem Jahr noch zu schaffen ist. Alles andere wird die Zeit zeigen.

kobold
12.07.2015, 07:56
Super.
hab ich gerade mal gemacht.
Nach king arthur geht's dann nochmal auf die Straße entspannte Runde..
mal sehen ob ich meine Runde irgendwie noch um 800m erweitern kann..
Anneke, es wäre gut, wenn du die Beiträge [oder die betreffenden Teile daraus] zitierst, auf die du dich beziehst. Ich versteh z.B. hier nicht, was du "gerade mal gemacht" hast - und es ist mir zu mühselig, in den Antworten anderer rumzusuchen, bis ich einen logisch passenden Bezug gefunden habe.

NordicNeuling
12.07.2015, 08:15
Aber um so absurder ist die Vorhersage von 50 Minuten auf 10 km. Von einem (Fast-)8:00er Schnitt ausgehend fast 3 Minuten pro km schneller zu werden, ist ein weiter Weg. Das Problem in diesem Zusammenhang ist ja, dass Anneke nicht sportlich bei Null anfängt, sondern durchaus sportlich aktiv ist (was nicht mit "sportlich hoch leistungsfähig" gleichzusetzen ist). Gemessen daran und an ihren Laufvoraussetzungen (jung, inzwischen weit von Übergewicht weg) ist das momentan so niedrige Tempo eigentlich nicht erklärbar. Daher denke ich: Auch wenn Anneke sich deutlich verbessern wird, wenn sie regelmäßig läuft und sich von vermeintlich "zu hohen" Pulswerten nicht (mehr) ausbremsen lässt - erstmal wären die 60 Minuten auf 10 km schon eine hohe Hürde, die aber vermutlich in diesem Jahr noch zu schaffen ist. Alles andere wird die Zeit zeigen.

Das sehe ich alles genau so!

Und der Weg von <60 auf <50 ist dann schwer genug, wie man an den entsprechenden Threads sehen kann.

kobold
12.07.2015, 09:12
Und der Weg von <60 auf <50 ist dann schwer genug, wie man an den entsprechenden Threads sehen kann.

Ich hab's nie geschafft, obwohl ich in '"gesunden Zeiten" regelmäßig 4 Einheiten mit 40-50 km pro Woche und mehr einschließlich Tempoeinheiten gelaufen bin. Unter 60 ging immer, unter 55 mit ein bisschen Vorbereitung auch, zwischen 52 und 53 Minuten war meine Bestzeit, aber schneller bin ich nie geworden. Umgekehrt war ich aber nie so langsam wie Anneke, selbst als Anfängerin nicht, obwohl auch ich damals noch auf den Puls geachtet habe. 7:15, ja, ein paar Rekom-Läufe mit 7:30er Schnitt gab es auch. Aber 9:00er-Schnitt und langsamer? Nee.

Das ist nicht abwertend gemeint, jede/r läuft, so schnell er/sie eben kann und will. Es soll nur deutlich machen, wie weit das lt. Plattfuß problemlos machbare Ziel "sub 50" für Anneke entfernt ist. Nicht jede/r hat bekanntlich die gleichen Voraussetzungen sensu Talent zum Laufen: Es mag sein, dass manch junger, untrainierter Mann aus dem Stand eine 40er, 45er Zeit auf 10 km schafft oder dass Frauen mit gleichen Voraussetzungen um die 50, 55 Minuten laufen. Aber wenn jemand schon ein paar Wochen regelmäßig 3-4 x läuft, auch ansonsten Sport treibt und trotzdem so langsam unterwegs ist, denke ich, dass er/sie - Pulsbremse hin oder her - nicht in die Kategorie "Formel 1-Wagen" gehört, sondern eher als gemächlicher Diesel unterwegs ist. Und daran ist nicht das Geringste auszusetzen. Man sollte ihm / ihr nur nicht suggerieren, mit ein bisschen Tuning könne man ruckzuck in der Rennklasse mithalten.

Avanti-
12.07.2015, 10:47
Ich hab's nie geschafft, obwohl ich in '"gesunden Zeiten" regelmäßig 4 Einheiten mit 40-50 km pro Woche und mehr einschließlich Tempoeinheiten gelaufen bin. Unter 60 ging immer, unter 55 mit ein bisschen Vorbereitung auch, zwischen 52 und 53 Minuten war meine Bestzeit, aber schneller bin ich nie geworden.

Lag das daran, dass du nicht schneller als 5min/km laufen konntest oder konntest du die Geschwindigkeit nicht auf 10km halten?

Avanti

Plattfuß
12.07.2015, 10:50
Anneke, es wäre gut, wenn du die Beiträge [oder die betreffenden Teile daraus] zitierst, auf die du dich beziehst. Ich versteh z.B. hier nicht, was du "gerade mal gemacht" hast - und es ist mir zu mühselig, in den Antworten anderer rumzusuchen, bis ich einen logisch passenden Bezug gefunden habe.

Dazu einfach im Feld unten rechts auf "zitieren" klicken.
Der zitierte Text ist mit "quote" eingerahmt und kann bei Bedarf verkürzt werden.
Hinter dem letzten "/Quote" Zeichen dann die Antwort schreiben und auf "Antworten" klicken


.... Aber wenn jemand schon ein paar Wochen regelmäßig 3-4 x läuft, auch ansonsten Sport treibt und trotzdem so langsam unterwegs ist, denke ich, dass er/sie - Pulsbremse hin oder her - nicht in die Kategorie "Formel 1-Wagen" gehört, sondern eher als gemächlicher Diesel unterwegs ist. Und daran ist nicht das Geringste auszusetzen. Man sollte ihm / ihr nur nicht suggerieren, mit ein bisschen Tuning könne man ruckzuck in der Rennklasse mithalten.

Na jedenfalls wird Anneke 93 die 5km und dann auch die 10km im WK laufen können ohne Letzte zu werden.
Die erreichte Zeit ist auf jeden Fall eine Motivation.
Ob sie jetzt 65min, 55min oder 49min über 10km braucht ist nicht entscheidend.

Fürs erste bin ich gespannt, wie es im Training läuftund ob sie dabei bleibt.

kobold
12.07.2015, 10:54
Lag das daran, dass du nicht schneller als 5min/km laufen konntest oder konntest du die Geschwindigkeit nicht auf 10km halten?Avanti
Ich konnte sie nicht halten. 1000er-Intervalle konnte ich in 4:50-4:55 laufen (4-5 Stück, je 3-4 min Pause). Bin auch mal 25:01 auf 5 km gelaufen. Aber ich war und bin relativ verletzungsanfällig - immer wenn ich Umfang und/oder Intensität erhöht habe, um die Zeiten weiter nach unten zu drücken, war irgendwas. Inzwischen hab ich keine Lust auf Wettkampflaufen mehr und jogge nur noch zum Spaß rum.

kobold
12.07.2015, 11:01
Na jedenfalls wird Anneke 93 die 5km und dann auch die 10km im WK laufen können ohne Letzte zu werden.

Wenn sie noch ein paar Wochen trainiert, sollte das passen.


Ob sie jetzt 65min, 55min oder 49min über 10km braucht ist nicht entscheidend.
Genau das habe ich ja geschrieben. Ich finde wichtig und wünsche ihr auch, dass sie unabhängig vom Tempo Spaß am Laufen findet und dran bleibt.

Ich finde es nur blödsinnig, einer Anfängerin unrealistisch hohe Ziele vorzugaukeln - die motivieren nämlich nicht, sondern frustrieren nur, weil man relativ schnell merkt, dass man sie nicht erreichen kann.

Um den Gedanken zu illustrieren: Mein erstes Laufbuch war eines von Strunz - und das hat dazu geführt, dass ich erstmal mit dem Laufen wieder aufgehört habe! Er schrieb, man sei sehr schnell in der Lage, jeden Tag locker lächelnd 6 km in 30 Minuten zu laufen, also jede Woche einen Marathon. Ich konnte bereits nach 300 m in dem Tempo nicht mehr locker lächeln und war nach 600 m fix und alle. Also hab ich beschlossen, dass ich zum Laufen ungeeignet bin. Hat eine Zeit gedauert, bis ich das Buch zum Altpapier getan und meine Laufschuhe wieder ausgepackt habe.

jsb317
12.07.2015, 12:00
Ich war davon ausgegangen, dass man hier als Anfänger einfach mal doof fragen darf, aber da lag ich wohl falsch.

Mich beleidigen lassen und meine fachliche Kompetenz anzweifeln ohne mir eine Chance gegeben zu haben, das habe ich nicht nötig!

Wie sagt man so schön: auf einen groben Klotz gehört ein grober Keil. Wer vernünftig fragt, kriegt auch bei einer "doofen" Frage eine vernünftige Antwort. Wir haben alle mal angefangen. So wie Du dich hier darstellst, provozierst Du solche Antworten.

Anneke93
12.07.2015, 12:32
Das ist nicht abwertend gemeint, jede/r läuft, so schnell er/sie eben kann und will. Es soll nur deutlich machen, wie weit das lt. Plattfuß problemlos machbare Ziel "sub 50" für Anneke entfernt ist. Nicht jede/r hat bekanntlich die gleichen Voraussetzungen sensu Talent zum Laufen: Es mag sein, dass manch junger, untrainierter Mann aus dem Stand eine 40er, 45er Zeit auf 10 km schafft oder dass Frauen mit gleichen Voraussetzungen um die 50, 55 Minuten laufen. Aber wenn jemand schon ein paar Wochen regelmäßig 3-4 x läuft, auch ansonsten Sport treibt und trotzdem so langsam unterwegs ist, denke ich, dass er/sie - Pulsbremse hin oder her - nicht in die Kategorie "Formel 1-Wagen" gehört, sondern eher als gemächlicher Diesel unterwegs ist. Und daran ist nicht das Geringste auszusetzen. Man sollte ihm / ihr nur nicht suggerieren, mit ein bisschen Tuning könne man ruckzuck in der Rennklasse mithalten.

Ich bin superlangsam, dessen bin ich mir bewusst. Ich bin nie gut gelaufen, wenn ich an meine Schulsportzeiten zurückdenke, aber immer gerne. Wegen des Asthmas im Kindesalter durfe ich lange aber gar nicht laufen, heute weiß ich, das Ausdauersport die Symptomatik deutlich verbessert und mein Asthma hat sich in der Pubertät verwachsen. Das könnte ich mir als Erklärung für mein nicht allzu hohes Tempo vorstellen. Ob ich irgendwelche Zeiten schaffe oder nicht... Mal sehen wie das Training läuft. Meine Ziele stecke ich nach Gefühl, so dass es motivierend, aber auch nicht total utopisch ist, mal sehen wo ich in nem Monat stehe..

Gesternnacht bin ich jedenfalls noch eine lockere Runde unterwegs gewesen, einfach Hörbuch auf die Ohren und los, wollte die Strecke auf 5km erhöhen und siehe da: die Stadt hat eine der Straßen meiner Strecke dichtgemacht und ich bin gezwungen einen Umweg zu nehmen: von genau 1000m, sodass ich letztlich auf 5,27km komme :hihi:(manche nennen sowas Schicksal, ich hab mich einfach gefreut).
Jedenfalls bin ich die in 45 Minuten gelaufen, hatte also einen durchschnittlichen Pace von 8:40, was ich für meine Verhältnisse für einen entspannten Lauf mit Hörbuch und ohne Gedanken um Tempo oder sonstwas schon gut finde (immerhin eine Minute besser als letzte Woche). Zwischendurch gab es sogar einen Kilometer mit 8:09, ohne das ich dafür gekämpft habe..

Ich freue mich immernoch mega, wie entspannt das gestern war und feier jetzt gleich noch etwas im Fitnessstudio.

Anneke93
12.07.2015, 12:33
Anneke, es wäre gut, wenn du die Beiträge [oder die betreffenden Teile daraus] zitierst, auf die du dich beziehst. Ich versteh z.B. hier nicht, was du "gerade mal gemacht" hast - und es ist mir zu mühselig, in den Antworten anderer rumzusuchen, bis ich einen logisch passenden Bezug gefunden habe.

Ha! Habs Geschafft!:winken: Danke für den Hinweis.

dicke_Wade
12.07.2015, 14:11
Was zum Thema langsam Laufen. Neulich auf meinem Weg zur Bushaltestelle überholte mich eine Läuferin. Ja die war auch sehr langsam unterwegs und dennoch stark am schnaufen und gefühlt sehr angestrengt. Was sie falsch gemacht hat? Sie ist bei jedem Schritt wie ein nasser Sack zusammen gesackt und hatte eine wahnsinnslange "Bodenkontaktzeit". Und noch dazu sprang sie recht hoch für die kurzen Schritte, die sie gemacht hat. Will sagen, man kann durchaus so langsam laufen und den Puls dennoch damit in die Höhe treiben. Liebe Anneke, ich kann nur vermuten, dass du ähnliche Fehler machst und rate dir, dich mal von einem erfahrenen Läufer begutachten zu lassen. Diese Fehler abzustellen, da können wir dir hier durchaus helfen ;)

Ich hatte übrigens gestern eine Durchschnittspace von 7:02 :D Nein, da waren die Trinkpausen schon rausgerechnet :hihi:

Gruss Tommi

SKTönsberg
12.07.2015, 17:59
Ihr dürft beim Laufen eine wichtige Sache nicht vergessen:
Es ist eine Talentsportart! Ob du spitze oder auch nur gut wirst hat weniger mit dem Training und dem Willen zu tun, als mit den genetischen Vorraussetzungen.
Ich kenne Leute die machen Leistungstraining (bis 15h/Woche) und manche dopen sich sogar um Sub50 zu laufen, andere gehen 3-4 x locker laufen und machen 36min auf 10km.
Daher kann man nicht einfach von sich auf andere schließen, den Fehler habe ich früher auch immer gemacht, wenn ich mit 30Wkm Sub39 gelaufen bin und andere mit dem selben Training im örtlichen Laufverein nicht unter 1 h gelaufen sind und dann immer dachte die müssen irgendwas komplett falsch machen.

Hier ist ein Artikel von Matthias Marquardt zu dem Thema:

Warum nicht jeder den Marathon unter 3 Stunden laufen kann - Alles rund um Marathon, Laufen, Joggen, Abnehmen, Ernährung (http://www.achim-achilles.de/lauf-tipps/marathon/17433-warum-nicht-jeder-den-marathon-unter-3-stunden-laufen-kann.html)

Leider wollen die Leute nicht hören, dass das Leben ungerecht ist und dacher wird immer prapagiert, du kannst alles schaffen...

Und noch zum Runningindex:
Die Leute die den erstellt haben, scheinen sich mit Physiologie vom Langstreckenlauf nicht so auszukennen, damit meine ich nicht die Bewertung der Leistungen, denn wie schon richtig gesagt wurde ist das eher eine Motivation für Anfäger, denn ich kenne keinen ambitionierten Läufer, der irgendwas auf solche Spielereien gibt, sondern das Verhältnis zwischen Coopertest zu den anderen Streckenlängen.

z.B. Index 68: Coopertst (12 min): 3650m und 17:45 min, mit 3650m läuft man die 5000m locker Sub17, nur so am Rande...

Wenn du was aussagekräftiges willst dann schau mal bei Daniels:

Berechnungen nach Jack Daniels (http://www.fu-mathe-team.de/daniels.yaws)

alcano
12.07.2015, 18:39
Und noch zum Runningindex:
Die Leute die den erstellt haben, scheinen sich mit Physiologie vom Langstreckenlauf nicht so auszukennen, damit meine ich nicht die Bewertung der Leistungen, denn wie schon richtig gesagt wurde ist das eher eine Motivation für Anfäger, denn ich kenne keinen ambitionierten Läufer, der irgendwas auf solche Spielereien gibt, sondern das Verhältnis zwischen Coopertest zu den anderen Streckenlängen.

z.B. Index 68: Coopertst (12 min): 3650m und 17:45 min, mit 3650m läuft man die 5000m locker Sub17, nur so am Rande...

Wenn du was aussagekräftiges willst dann schau mal bei Daniels:

Berechnungen nach Jack Daniels (http://www.fu-mathe-team.de/daniels.yaws)


Da hast du den falschen Link erwischt. Wenn ich den von mir geposteten Link mit Daniels vergleiche, sind die Zahlen recht nahe dran (z.B. Index 74, Cooper 3650, 5k 0:16:40, 10k 0:34:50, hm 1:17:00, m 2:40:00). Und natürlich sind das nur Spielereien, aber z.B. mir machen solche Spielereien Spass. :zwinker5:

SKTönsberg
12.07.2015, 20:40
Wird bei meiner M400 auch als exzellent angegeben.
Lt. den Angaben auf der Polar Website entspricht ein Index von 52-58 aber lediglich einem "gut"

Wie man den Running Index während des Trainings einsetzt | Polar Deutschland (http://www.polar.com/de/support/running_index_im_training_einsetzen)

Avanti

Den hier meinte ich...



"68

: 3650

m 0:17:45

h 0:37:00h

1:21:00

h 2:55:00h"

Anneke93
12.07.2015, 20:52
Und noch zum Runningindex:
Die Leute die den erstellt haben, scheinen sich mit Physiologie vom Langstreckenlauf nicht so auszukennen, damit meine ich nicht die Bewertung der Leistungen, denn wie schon richtig gesagt wurde ist das eher eine Motivation für Anfäger, denn ich kenne keinen ambitionierten Läufer, der irgendwas auf solche Spielereien gibt, sondern das Verhältnis zwischen Coopertest zu den anderen Streckenlängen.

z.B. Index 68: Coopertst (12 min): 3650m und 17:45 min, mit 3650m läuft man die 5000m locker Sub17, nur so am Rande...

Wenn du was aussagekräftiges willst dann schau mal bei Daniels:

Berechnungen nach Jack Daniels (http://www.fu-mathe-team.de/daniels.yaws)




der Running Index, interessiert mich persönlich nicht so.
Mich interessiert der pace und im Vergleich dazu dann auch die Frequenz. Gestern zum Beispiel war die 5 niedriger und ich aber trotzdem eine Minute schneller ohne irgendetwas bewusst anders gemacht zu haben.

Der Index ist meiner Meinung nach eine Spielerei von polar.
das soll motivieren bestimmt, aber mich motiviert vor allem die Zeit.
als Spielerei finde ich es aber ganz nett. Viel geben zu ich allerdings nicht drauf.

Couper test... *im Gedächtnis rumkram* das gabs mal Im sportunterricht.
Aber was war das nochmal?!

Rauchzeichen
12.07.2015, 21:01
Cooper heißt der Mann und fordert 12 Minuten rennen und dabei so weit wie möglich kommen.
Das wird gerne verlangt als Eingangsprüfung für Pozilei, Feuerwehr, Armee und Sportstudium.

Deshalb schlagen hier immer wieder Spezialisten ohne Talent und ohne Zeit fürs Training auf und suchen den geheimen Wundertipp, aber den verraten wir nicht :teufel:

SKTönsberg
12.07.2015, 22:12
Deshalb schlagen hier immer wieder Spezialisten ohne Talent und ohne Zeit fürs Training auf und suchen den geheimen Wundertipp, aber den verraten wir nicht :teufel:

So siehts aus! :hihi:

@Anneke: Das der Puls jeden Tag anders ist, ist völlig normal! Und 5 Schläge sind nicht viel.
Das ist abhängig von Schlaf, Vorbelastung, Emotionen, Temperatur, Luftfeuchtigkeit...

Bei mir variiert der Puls beim selben Tempo um bis zu 20 Schläge/Minute, deshalb mache ich auch kein Pulsorintiertes Training!

Schau dir mal den 2. Link an, den ich dir geschickt habe, da gibt es auch eine Umrechung von Frequenz zu Tempo!

dmorgen08
13.07.2015, 05:44
Also das meiste ist ja nun schon gesagt geworden. Und ich will dazu nicht mehr viele Worte verlieren. Aber ich findes es eine Unsitte wie hier im Forum von vielen Leuten gedisst wird. Wir waren alle mal Anfänger und sicherlich die selben Fragen! Also geht bitte mit dem nötigen Respekt in die Disskussion und werdet nicht persönlich oder gar abwertent. Das gilt nicht nur für diesen Beitrag sondern für viele andere auch! Hey wir sind alle Ausdauersportler. Also bitte lest euch das was ihr geschrieben habt voher nochmal durch und überlegt ob man das wirklich so schreiben muss. Als ich mit dem Laufen angefangen hatte ich genau die selben Fragen. Ich weiß nich ob es hier schon erwähnt worden ist, aber der Puls ist von vielen Faktoren abhängig die Du hoffentlich kennst. Auch ob du Stress hast oder viel oder wenig geschlafen hast. Diese und viele andere Faktoren haben Einfluss auf die HF. Zudem braucht das Herz Kreislaufsystem etwa 8-12 Wochen bis es sich an eine neue Belastung gewöhnt hat und sich anpasst. Weiterhin ist die HF auch immer individuell, man kann nicht Faustformel 220-LA nehmen.....! Wenn man es ganz genau wissen sollte man eine Leistungsdiagnostik machen lassen! Aber das halte ich für Dich momentan nicht sinnvoll. Solange du dich mit deinem hohen Puls wohlfühlst und nicht das Gefühl das dirder Kopf platzt und du locker Luft holen kannst, ist alles super! Gut warum es gerade ein High End Gerät sein musste ist für mich fraglich zumahl es deutlich geringpreisige aber nicht weniger qualitative schlechte Produkte auf dem Markt gibt. Ich persönlich bin kein Fan von pulsgesteurtem Training aus den schon mehrfach genannten Gründen. Ich habe laufe zwar immer mit Pulsmesser aber ich achte auf meinen Körper und hör zur was er mir sagt. Und ich glaube, sei mir jetzt bitte nicht böse, das ist leider das Problem das sich viele Anfänger teure Geräte kaufen, aber nicht wissen wie man diese unmenge an Zahlen interpretieren soll. Zahlen sind schön und gut so lange man weiß wie man sie deuten soll.
Nur mal so eine kleine Anekdote aus einem Lauftreff: Da kam neulich jemand zu Lauftreff und bereitete sich auf ihren ersten Triathlon vor. Ausgerüstet mit den allerneusten Laufschuhen, Compressionsstrümpfen und mit dem allerneusten Modell was Garmin zu bieten hat. Und ich dachte mir schon, boah die ist voll fit und rennt bestimmt die 10km 40min. Als wir dann zu den Lauf ABC Übungen kamen revedierte sich das Bild schlagartig, weil sie keine von den Übungen konnte. Also Zahlen sind schön und gut, aber hör auch was dir der Körper sagt.

Anneke93
15.07.2015, 13:32
Was zum Thema langsam Laufen. Neulich auf meinem Weg zur Bushaltestelle überholte mich eine Läuferin. Ja die war auch sehr langsam unterwegs und dennoch stark am schnaufen und gefühlt sehr angestrengt. Was sie falsch gemacht hat? Sie ist bei jedem Schritt wie ein nasser Sack zusammen gesackt und hatte eine wahnsinnslange "Bodenkontaktzeit". Und noch dazu sprang sie recht hoch für die kurzen Schritte, die sie gemacht hat. Will sagen, man kann durchaus so langsam laufen und den Puls dennoch damit in die Höhe treiben. Liebe Anneke, ich kann nur vermuten, dass du ähnliche Fehler machst und rate dir, dich mal von einem erfahrenen Läufer begutachten zu lassen. Diese Fehler abzustellen, da können wir dir hier durchaus helfen ;)

Vorletztes mal, habe ich etwas auf meine Technik geachtet, mit genanntem Ergebnis, danke für den Hinweis, fühle mich Jetzt viel besser beim laufen!

Gesternabend gab es einen schönen Lauf der irgendwie zum Wohlfühlen, aber von der Belastung her auch nicht "entspannt" war. Wieder 5,2km insgesamt in 41:48 Minuten. Ergibt nen Place von 7:54, was ich gar nicht so schlecht finde für meine Verhältnisse. Im Vergleich zu vorletzter Woch eine Verbesserung um 1,5 Minuten ist ohne besonders viel mehranstrengung.
ich merke allerdings auch, dass es mir psychologisch guttut, dass ich die HFmax (auf Anraten von Rauchzeichen) auf 210 hochgestellt habe. So passen die prozentualen Angaben schon eher zu meiner wahrgenommenen Belastung und ich habe nicht ständig den Gedanken, langsamer laufen zu müssen, weil ich sonst nur in Zone 5 Laufe. Das entspannt die Sache glaube ich ziemlich.

morgen werde ich wie von Plattfuß empfohlen mal 7km ausprobieren, mal sehen wie das läuft...

wenn ihr mögt halte ich euch gern auf dem laufenden... :daumen:

Plattfuß
16.07.2015, 19:54
..morgen werde ich wie von Plattfuß empfohlen mal 7km ausprobieren, mal sehen wie das läuft...

wenn ihr mögt halte ich euch gern auf dem laufenden... :daumen:

Mögen wir.:nick:

Anneke93
23.07.2015, 21:04
Nachdem ich am letzten Wochenende 300km weit weg Theke auf einem Volksfest gemacht habe und je nur 2h pro Nacht geschlafen habe, bin ich superstolz, am Samstag noch 3,8km (weil ich mich nicht auskannte war die Strecke so kurz) auf die Straße gebracht zu haben. 28.49 Minuten hab ich gebraucht und es waren mit 30 Höhenmetern deutlich mehr als die 2 Sie ich hier zuhause beim Laufen habe.
Vorgestern war legday im kraftsport und gestern beim laufen habe ich die Rechnung bekommen. Mt Muskelkater in den gesamten Beinen ist laufen Ungeil... Dazu kam, dass mir gefühlt 15 Gewitterfliegen in den Mund und die Nase geflogen sind und ich Superlangsamer war... 5,58km in 43:53...

Ich bin bin etwas gefrustet, aber morgen ist hoffentlich wieder besser beim Intervallauf!!


ps: soll ich hier Weiterberichten oder damit irgendwohin umziehen?!
paasst ja eigentlich nicht mehr so richtig ins topic

dicke_Wade
23.07.2015, 23:06
Jo mit Muskelkater laufen ist was anderes. Aber nicht ärgern lassen, immerhin bist du dennoch gelaufen :daumen: Heute haste dich ausgeruht und morgen werden die Beine fit für die Intervalle sein :)


ps: soll ich hier Weiterberichten oder damit irgendwohin umziehen?!
paasst ja eigentlich nicht mehr so richtig ins topic
Jub sollst du :daumen: Du kannst Tim bitten, dass er deinen Fred in den Tagebuchbereich verschiebt und eventuell noch die Überschrift anpasst. Oder du eröffnest dort einfach einen neuen Tagebuch-Fred.

Gruss Tommi

NordicNeuling
24.07.2015, 12:46
Jub sollst du :daumen:

Eih, Alter, auf ne Doppelfrage kann man nicht mit Ja oder Nein antworten (auch nicht mit Jub!). Da muß man ja mehrmals lesen, ehe man weiß, was Du nun meinst!
:teufel:

dicke_Wade
24.07.2015, 14:05
Doch ich kann :D Kamma ja nachfragen, was ich meine. So bleibt man im Gespräch *hihi*

Will die Anneke doch nur zu uns Bekloppten ins Tagebuch-Unterforum locken :teufel:

Gruss Tommi

Plattfuß
24.07.2015, 19:09
.. Samstag noch 3,8km (weil ich mich nicht auskannte war die Strecke so kurz) auf die Straße gebracht zu haben. 28.49 Minuten hab ich gebraucht und es waren mit 30 Höhenmetern deutlich mehr als die 2 Sie ich hier zuhause beim Laufen habe. ..
... Dazu kam, dass mir gefühlt 15 Gewitterfliegen in den Mund und die Nase geflogen sind und ich Superlangsamer war... 5,58km in 43:53... Ich bin bin etwas gefrustet, aber morgen ist hoffentlich wieder besser beim Intervallauf!!

Passt schon. Du bist im Moment mit einer pace von ca 7min/km unterwegs.
Wenn Du gut erholt bist, kannst Du ja morgen ja mal ein paar 400er Intervalle machen.:zwinker5:


ps: soll ich hier Weiterberichten oder damit irgendwohin umziehen?!
paasst ja eigentlich nicht mehr so richtig ins topic

Wie der Tommi schon vorgeschlagen hat: Tagebuch wäre gut.:nick:

Anneke93
25.07.2015, 14:07
Jub sollst du :daumen: Du kannst Tim bitten, dass er deinen Fred in den Tagebuchbereich verschiebt und eventuell noch die Überschrift anpasst. Oder du eröffnest dort einfach einen neuen Tagebuch-Fred.

Lieber Tim (kann ich den hier irgendwie verlinken?:confused:) würdest du das bitte für mich tun? Also den Fred verschieben und umbenennen?

Soo. Die Trainingstagebuchfunktion habe ich gefunden und endlich auch die ersten zwei Einheiten importiert. Kann ich auch mehrere Einheiten von Polar gleichzeitig exportieren? Alles einzeln ist ja doch etwas umständlich

dicke_Wade
25.07.2015, 14:53
Lieber Tim (kann ich den hier irgendwie verlinken?:confused:) würdest du das bitte für mich tun? Also den Fred verschieben und umbenennen?
Schreib ihm einfach eine PN, das bekommt er eventuell eher mit :wink:


Soo. Die Trainingstagebuchfunktion habe ich gefunden und endlich auch die ersten zwei Einheiten importiert. Kann ich auch mehrere Einheiten von Polar gleichzeitig exportieren? Alles einzeln ist ja doch etwas umständlich

Davon hab ich keine Ahnung, ich meinte das Tagebuch-Unterforum: Tagebücher / Blogs rund ums Laufen - Forum RUNNER’S WORLD (http://forum.runnersworld.de/forum/tagebuecher-blogs-rund-ums-laufen/)

Gruss Tommi

Tim
27.07.2015, 15:53
Lieber Tim (kann ich den hier irgendwie verlinken?:confused:) würdest du das bitte für mich tun? Also den Fred verschieben und umbenennen?

Gerne. Gerade erledigt :)

Anneke93
27.07.2015, 16:28
Doch ich kann :D Kamma ja nachfragen, was ich meine. So bleibt man im Gespräch *hihi*

Will die Anneke doch nur zu uns Bekloppten ins Tagebuch-Unterforum locken :teufel:

Gruss Tommi

Bin ich denn dann hier nun richtig?

Den Angekündigten Intervallauf habe ich leider nicht gemacht, weil das Wetter mich so Demotiviert hat :motz:! Kann man jetzt ja auch nicht mehr ändern..

Nachdem ich mir am Samstagabend ordentlich die Hucke weggekippt habe (mein Arbeitsvertrag läuft aus und ich habe meinen Ausstand gegeben) habe ich es tatsächlich geschafft gestern um 12 zum Krafttraining im Fitnesstudio zu sein und danach gesternabend noch Laufen zu gehen. Meine Erwartungen waren eher Bescheiden und siehe da, nach einem Kilometer hatte ich einen Schnitt von 6:32!! Ich dachte ich traue meinen Augen nicht.
Das Tempo konnte ich leider nicht halten aber km2 kam dann mit 7:00, km3 mit 7:23 km4 mit 7:07 und km5 mit 7:30 finde ich auch echt in Ordnung. Ich bin superstolz auf den Lauf gestern, auch wenn ich zwischendruch 2 Pausen gemacht habe um das Tempo durchzuhalten. Im Schnitt hatte ich eine 172er Herzfrequenz..

dicke_Wade
28.07.2015, 01:16
:hallo: Willkommen im Tagebuchbereich :daumen:

Dich bekommen wir auch noch schnell :wink:

Gruss Tommi

mtbfelix
28.07.2015, 09:33
Nachdem ich mir am Samstagabend ordentlich die Hucke weggekippt habe (mein Arbeitsvertrag läuft aus und ich habe meinen Ausstand gegeben) habe ich es tatsächlich geschafft gestern um 12 zum Krafttraining im Fitnesstudio zu sein und danach gesternabend noch Laufen zu gehen. Meine Erwartungen waren eher Bescheiden und siehe da, nach einem Kilometer hatte ich einen Schnitt von 6:32!! Ich dachte ich traue meinen Augen nicht.

Vielleicht solltest Du öfters so vorgehen ? :D

gecko
28.07.2015, 10:14
So alles durchgelesen... Muss ja wissen, wer bei uns Tagebücherwürmern alles so sein Unwesen treibt.
Herzlich Willkommen und viel Erfolg auf Deinem Weg

PS: durch die erste Schicht Schleifpapier bist Du ja schon durch. Das Fell wird zunehmend dicker hier und je besser man Alle kennen lernt, desto besser kann man direkte Worte auch verarbeiten und siehe da... die Meisten hier sind tatsächlich sehr nett, auch wenn sie Kritik üben und nochmal siehe da... gerade bei solchen Beiträgen steckt oft mehr Konstruktivität hinter, als es zunächst den Anschein hat, wirst Du schon noch merken. Ein bisschen Selbstreflexion gehört allerdings auch dazu ;)

Anneke93
28.07.2015, 14:28
Vielleicht solltest Du öfters so vorgehen ? :D
Ich weiß ja nicht, so viel Alkohol zerstört denke ich auf die Dauer meinen Ernährungsstil den ich mir im letzten halben Jahr angeeignet habe..

Anneke93
28.07.2015, 14:33
Über den einen Kommentar will ich mir gar keine Gedanken machen. Alles was dazu gesagt werden muss ist gesagt..
Ich hab grundsätzlich nix gegen Ehrlichkeit, habe ich doch selbst oft ein kleines bisschen zu viel davon :) und n dickes Fell hab ich schon von Berufswegen..
Aber das war einfach überflüssig und (sorry) unqualifiziert. Zumal dieser Mensch nicht nicht kannte.

*Jetz aber echt nix mehr dazu sag und mich erst recht nicht aufreg*

Matthias1986
28.07.2015, 15:45
Hallo Anneke,


ich habe mir deinen Eintrag durchgelesen u. wie es scheint sind wir auf einem ähnlich (schwachen) Niveau :) - dafür haben wir natürlich noch viel Luft nach oben.


Ich behalte mal deine Fortschritte im Auge u. hoffe, du rennst mir nicht zu sehr davon!


lg matthias

gecko
28.07.2015, 16:18
Warum flüsterst Du so ???? :confused:

Anneke93
02.08.2015, 15:46
Dann erzähl ich euch mal von meiner gescheiterten Trainingswoche... :confused:

Diese Woche war auf so vielen Ebenen so anstrengend. Ich bin zurzeit auf Jobsuche, da mein Vertrag Ende August ausläuft. Die Situation setzt mir ziemlich zu. Ich fühle mich antriebslos und habe das Gefühl alles strengt mich an. Am Mittwoch und Donnerstag habe ich deswegen gar nicht trainiert, weil ich dachte, vielleicht bin ich ja im Übertraining. Da passten die Bewerbungsgespräche mit je 170km und 220km Anfahrt gut in den Plan.

Montag war ich im Gym und habe brav mein Krafttraining abgespult. Das war gut und anstrengend und machte ein gutes Gefühl.
Dienstag fühlte ich mich schon schlapp. Eine Freundin konnte mich jedoch zum Schwimmen überreden. Das Ziel war also nicht Tempo oder Kraft oder sonstwas sondern einfach etwas Bewegung. In 22Minuten bin ich also 1km geschwommen davon 0,5 Brust und 0,5 Freistil.
Mittwoch und Donnerstag war ich auf den Bewerbungsgesprächen und seit Donnerstag habe ich Nachtschicht.
Freitagnachmittag wollte ich dann laufen gehen (ich hatte schon ein schlechtes Gewissen, weil ich die ganze Woche noch nicht war). Ich weiß nicht was falsch war, aber schon nach 100 metern war mir speiübel:kotz: :kotz2: und ich war felsenfest davon überzeugt mich jeden Moment übergeben zu müssen. 1,2km habe ich mir runtergequält bis ich aufgegeben habe. Also: Langsam werden, hinsetzen, runterkommen, zurück gehen. Das war so frustrierend. Ich hatte mich auf diesen Lauf so gefreut!!! Ich habe alles so gemacht wie vorher, also Sport-Ess-Abstand, nichts zu schweres gegessen, genug aber nicht zu viel vorher getrunken.
Wahrscheinlich war es einfach die Tagesform aber es war echt nervig.

Gestern war wieder trainingsfrei und heute war ich schon im Fitty und hab ordentlich Kraftsport gemacht.
Jetzt gehe ich gleich laufen, mal sehen, ob es heute was wird!:winken:

Nachtrag:
5,15km in 39:45 macht im Schnitt 7:43.
Das ist denke ich ganz in Ordnung, wenn man das wenige Training dieser Woche betrachtet.
Ziel war einfach wieder zu laufen! Keine Pace, keine Zeit, keine Frequenz. Einfach einen wissenschaftspodcasts auf die Ohren und los.
Es war ein schöner Lauf. Zwischendurch habe ich ganz schön kämpfen müssen, nach 2 und 3 km bin ich jeweils 100m gegangen :peinlich: :nene:, aber das Wetter war gut, nicht zu warm, die Sonne war angenehm, das Tempo auch.

Jetzt fühle ich mich angenehm ausgepowert und freue mich auf die Nachtschicht heuteabend.

Ab Dienstag werde ich leider eine Woche ganz aus dem Training aussteigen müssen.
Ich bereite ein Festival mit vor und werde von Dienstag bis Dienstag auf einem Stoppelfeld sein, dort aber auch viel körperlich arbeiten und vielleicht 2-3 mal etwas Kraftsport mit dem eigenen Gewicht machen.
Ausdauersport irgedendwie unterzukriegen wird glaube ich fast unmöglich.. abwarten!
Aber ich fühle mich jetzt schon nur halb, wenn ich daran denke nicht zu traininieren.... :confused:


PS: Wie bekommt ihr immer diese Tabelle in die Posts? Dann mache ich auch mal eine.

Plattfuß
08.08.2015, 17:14
..Ab Dienstag werde ich leider eine Woche ganz aus dem Training aussteigen müssen....

Sieht doch bis jetzt ganz gut aus.:daumen:


Noch ein Tipp: Steige nächste Woche erst mal mit kurzen lockeren Einheiten ein und versuche dann mal etwas länger als 5km zu joggen.
Das Tempo ist dabei ganz egal, gerne auch mal Gehpausen.
Es geht nur darum etwas weiter als 5- 7km zu laufen.