PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Herzi und der erste Marathon



Herzi83
27.07.2015, 21:17
Nun ist es so weit: Die Anmeldung für meinen ersten Marathon ist raus! Am 10.04.2016 werde ich in Hannover antreten.

Ich fange mal vorne an:

Ich bin Michael, 31 Jahre alt, seit Mai Papa 🙌🙌🙌 und von Beruf Bankkaufmann. Ich arbeite jetzt als Electronic Banking Fachberater. (Online-Banking Support, Zahlungsverkehr usw.)

2012 hörte ich erfolgreich auf zu Rauchen und kam relativ schnell zum Laufen. Dies lag vor allem daran, dass meine Jeanshosen in der Zeit offensichtlich alle begannen einzulaufen 😇 ( Ich denke da hatte meine Frau ihre Finger im Spiel 😜)
Lange Rede kurzer Sinn: Innerhalb kürzester Zeit war ich vom Laufvirus infiziert.

Im September 2014 lief ich meinen ersten HM in 1:43:06 Std. Meine 10 km Bestzeit liegt derzeit bei 44:57 Minuten.

Schon länger hatte ich mir vorgenommen, irgendwann mal einen "Ganzen" zu laufen. Am letzten Wochenende habe ich Nägel mit Köpfen gemacht und mich angemeldet. Zielzeit soll sub 3:30 Std sein.

In diesem Faden möchte ich euch von Zeit zu Zeit an meiner Vorbereitung teilhaben lassen und euch dazu einladen, eure Erfahrungen zu schildern. Vielleicht gibt es ja jemanden, der ebenfalls auf dem Weg zum "ersten Mal" ist und sich hier anschließen mag.

Derzeit ist hier Sommerpause angesagt, weshalb ich lauftechnisch gerade etwas kürzer trete und mich mit Mountainbiken ablenke. Ab Ende August beginnt meine Vorbereitung auf den Rest der Laufsaison, die für mich im November endet. Von da an werde ich mein Pensum steigern und ab dem 18.01.16 den RW Plan für sub 3:30 Std planen.

Wir lesen uns!

mtbfelix
27.07.2015, 22:36
Hallo Michael,

na endlich mal wieder jemand neues hier :daumen:

Wir haben einiges gemeinsam. Bürojob. Kleines Kind. Das Alter unterscheidet sich etwas. Du bist ja schon Anfang 30. Ich noch "Mitte/Ende 20" :zwinker2:
Du steckst ja nun noch mitten in der Phase der wachen Nächte. Da wird regelmäßiges Training nicht einfach sein. Wenn du kein Problem damit hast, auch totmüde noch in die Laufschlappen zu steigen, dann kann es was werden.
Ich wünsche Dir viel Erfolg dabei.
Mein Erstlingswerk habe ich dieses Jahr in Kassel gefinished, allerdings weit weg von 03:30, siehe meine Signatur. Hannover 2016 werde ich, wenn überhaupt, wieder HM laufen. Die Veranstaltung hat mir in diesem Jahr sehr gut gefallen, und wir hatten sogar einen kleinen Forumstreff am Vorabend im Vapiano.

Wo fährst Du denn MTB? Hannover ist ja eher mau mit Berg und Tal. Da muss man ja schon zum Deister oder Richtung Hildesheim fahren...

... und wie kommst Du auf den Namen "Herzi" ?

dicke_Wade
28.07.2015, 01:27
:hallo: Ein neuer Tagebüchler mit einem ambitionierten Ziel für den ersten Marathon. Guuuut! :daumen: Wünsche dir viel Erfolg, Verletzungsfreiheit und natürlich auch den nötigen Spaß bei der Vorbereitung. Und ich werde gerne hier lesen :)

Gruss Tommi

Herzi83
28.07.2015, 07:22
Hallo mtbfelix,

du hast Recht, derzeit sind die Nächte noch relativ kurz, aber dafür die Zeit bis zum Tag X noch relativ lang 😜

Im Moment komme ich klaar mit dem Schlaf, bin jedes WE einen Wettkampf (meist 10 bis 13 km) gelaufen und zwei Einheiten zusätzlich.
Das wird mehr werden und unser Kleiner hoffentlich auch mehr schlafen ...

Den Spitznamen Herzi habe ich von Freunden bekommen. Er ist relativ eng mit meinem Nachnamen verknüpft😇

Hallo dicke_Wade,

lieben Dank, ich hoffe es klappt. Habe die Zeit anhand meiner Zehner Zeit berechnet , um einen Anhaltspunkt zu haben. Also wird der Trainingsplan darauf ausgerichtet 😀

Die heiße Phase beginnt ab dem 18.01.16 bis dahin will ich hier von Zeit zu Zeit einige Zwischenstände geben und natürlich Platz für Diskussionen und Anregungen lassen.

Viele Grüße

mtbfelix
28.07.2015, 08:28
Noch zwei Fragen:
Wo fährst du MTB?
Und welches Ereignis beendet deine Laufsaison im November?

Herzi83
28.07.2015, 08:48
Ach so sorry, hatte ich vergessen...

Ich wohne in der Nähe von Göttingen , hier gibt es einige Hügel ;-) Allerdings bin ich auch erst seit einem Monat beim Biken dabei und eher durch Freunde dazu gekommen.

Ich laufe hier den sogenannten Südniedersachsencup. Das ist eine Laufserie , die im November endet. Endlauf ist der Seeparklauf in Bad Gandersheim.

mtbfelix
28.07.2015, 09:29
lieben Dank, ich hoffe es klappt. Habe die Zeit anhand meiner Zehner Zeit berechnet , um einen Anhaltspunkt zu haben. Also wird der Trainingsplan darauf ausgerichtet 

Die heiße Phase beginnt ab dem 18.01.16 bis dahin will ich hier von Zeit zu Zeit einige Zwischenstände geben und natürlich Platz für Diskussionen und Anregungen lassen.

Viele Grüße

Das Stichwort "um einen Anhaltspunkt zu haben" solltest Du im Hinterkopf behalten. < 03:30 ist schon recht ambitioniert, und eine 10er-Zeit als Ausgangswert reichlich dünn.
Meine Zielzeitenrechner spucken mir je nach Grundlage 03:10 bis 03:30 aus. Ich wäre aber nicht auf die Idee gekommen, tatsächlich auf eine 03:30 zu trainineren. Dafür musst Du über die volle Distanz eine Pace von 05:00 schaffen.

Ich bin mal gespannt auf die Zwischenstände aus deiner Laufserie.

Herzi83
28.07.2015, 19:22
Man muss sich doch anspruchsvolle Ziele setzen. Wenn ich meine HM Zeit zu Grunde lege, dann ist eine 3:36 realistisch. Da werden doch mit Training 6 Minuten rauszuholen sein...

mtbfelix
28.07.2015, 20:16
Man muss sich doch anspruchsvolle Ziele setzen. Wenn ich meine HM Zeit zu Grunde lege, dann ist eine 3:36 realistisch. Da werden doch mit Training 6 Minuten rauszuholen sein...

Ich find' es sehr ambitioniert und bin es anders angegangen. Aber ich stapel auch immer tief :wink:
Eine HM-Zeit von 01:43 läuft man ja auch nicht eben zwischen Tür und Angel, ein bisschen was für tun muss man da ja schon für.
Ist in deiner Laufserie im Herbst auch ein Halber dabei?

Herzi83
28.07.2015, 20:31
Für den HM hatte ich auch zehn Wochen Vorbereitung. Meine Zehner Zeit lag da noch knapp unter 50 Minuten.

Die Laufserie lass mal außen vor. Die Laufe ich, weil ich Lust habe und in meiner AK Zweiter in der Gesamtwertung bin.
Die Vorbereitung auf den Marathon werde ich ab dem 18. Januar starten. Das bedeutet, das ich ab Dezember langsam die Wochenkilometer steigere

Morchl
28.07.2015, 20:47
Jo Herzi, ich bin gespannt auf deine Vorbereitung. Bist halt nicht in meiner Speed-Klasse, aber so kann ich mir wenigstens was abschauen.

Herzi83
30.07.2015, 13:54
Hey Morchl,

schön, dass ich mich für den Spaß revanchieren kann, den dein gemeinsamer Faden mit Jules mir bereitet hat!

Zur Zeit habe ich den Umfang meines Trainings eingeschränkt. Sonntag 35km Mountainbike, Dienstag lockere 7,6km laufen, gestern 25 Mountainbike.
Am Wochenende steht noch ein lockeres Läufchen an, das ungefähr 6km lang ist. ( Wir sind zum Frühstück bei meinen Eltern und zum Abendessen bei Schwiegereltern, da laufe ich dann rüber, während meine Frau und der Kleine fahren)

Gorrest Fump
30.07.2015, 16:44
Ein sehr schönes und ambitioniertes Vorhaben für den ersten Marathon. Klasse. Werde hier auf jeden Fall mitlesen und deinen Weg verfolgen. Wünsche dir ein verletzungsfreies Training. :)

Herzi83
31.07.2015, 18:25
Ich werde in den Wochen der Vorbereitung ja merken, ob ich auf einem guten Weg bin und werde nicht zu eitel sein, um mein Ziel zu korrigieren.

Ich bin vor allem froh über die Unterstützung meiner Frau, die voll hinter mir steht und mir Zeit für die Vorbereitung einräumt! 😍 Unser Kleiner ist nämlich im Mai geboren.

Weil ich die Füße nicht still halten kann, habe ich natürlich keine Laufpause gemacht:

Bin nach den Einheiten der letzten Tage heute früh eine kleine Runde zum wach werden gelaufen. 5,8km in 5:32/km. Den Lauf morgen werde ich dann als Tempoeinheit machen.

Vielleicht beginne ich jetzt schonmal auf 5 Belastungen pro Woche (Laufen und Mountainbiken) zu steigern. Tut mir offensichtlich gut, denn ich fühle mich den ganzen Tag fit. Gegen Mitte August werde ich dann wieder Tempo machen, um den Rest der Saison anständig zu beenden.

Herzi83
02.08.2015, 13:02
Das Training auf den großen Tag liegt noch in einiger Ferne, da tauchen erste Fragen auf.

Die Angaben zu Trainings-Itensitäten bzw Geschwindigkeiten sind im RW-Plan als Prozent der Hfmax angegeben. Da ich die aber nicht kenne, würde ich gern nach Pace trainieren.

Wie rechne ich die Werte entsprechend um 😱?

Ich hoffe, dass mir jemand von euch helfen kann...

Viele Grüße

Herzi

Herzi83
10.08.2015, 13:11
Hallo liebe Foris,

wie angekündigt habe letzte Woche begonnen die Zahl meiner Einheiten pro Woche schon einmal ansteigen zu lassen und zu sehen, wie mein Körper damit umgeht.
Dazu muss man sagen, dass ich während meiner Wettkampfphase, die wegen der Geburt unseres Kleinen von Anfang Juni bis Ende Juli reichte, zwischen den wöchentlichen Wettkämpfen nur noch zwei weitere Laufeinheiten gemacht habe. Pro Woche bin ich daher zwischen 21km und 28km gelaufen. Ab Juli kamen hier und da MTB-Touren von 25-35km hinzu.
Die Belastung war also relativ moderat.

Um meine Muskeln und Sehnen an die stärkere Belastung zu gewöhnen, bin ich letze Woche 5 Einheiten mit einer Gesamtkilometerzahl von ca. 37km gelaufen. Ruhetage waren Dienstag und Sonntag. Samstag bin ich schnell unterwegs gewesen, den Rest der Woche locker. Leider merke ich mein linkes Knie etwas. Dies aber vor allem beim langsamen laufen. Sobald ich das Tempo erhöhe, ist der Schmerz weg. Ich denke, dass die Probleme mukulärer Natur, also von der Wade und den Oberschenkeln ausgehend sind. Werde dass Ganze beobachten und diese Woche Trainngstage und Kilometer konstant halten.

Viele Grüße

Herzi

Morchl
10.08.2015, 13:57
Das Training auf den großen Tag liegt noch in einiger Ferne, da tauchen erste Fragen auf.

Die Angaben zu Trainings-Itensitäten bzw Geschwindigkeiten sind im RW-Plan als Prozent der Hfmax angegeben. Da ich die aber nicht kenne, würde ich gern nach Pace trainieren.

Wie rechne ich die Werte entsprechend um ?

Ich hoffe, dass mir jemand von euch helfen kann...

Viele Grüße

Herzi
Herzi,
vielleicht hilft dir diese Seite (http://www.fu-mathe-team.de/daniels.yaws) weiter. Gib mal eine aktuelle WK Zeit ein, dann wirft es eine Tabelle HF% - Pace aus.

Herzi83
10.08.2015, 19:57
Super, Dank dir! Ich war zwar auch schon auf dieser Seite, habe das Feature aber wohl übersehen.
Die Näherungswerte werden reichen, um die verschiedenen Läufe in Pace zu "übersetzen".

Herzi83
16.08.2015, 11:34
Hallo liebe Foris,

die zweite Woche mit fünf Einheiten geht heute zu Ende.
Ruhetage habe ich, wie auch in der letzten Woche, Dienstag und heute gemacht. Die vier Einheiten in der Woche lagen zwischen 5,6km und 9,2 km. Der 9,2er war ein 5km Tempolauf bei ca. 4,45/km auf hügeliger Strecke ( ganz flach gibt es hier nicht) mit Ein- und Auslaufen.
Gestern einen längeren gemütlichen Lauf von 11km in 5,43/km.
Gesamtkilometerzahl ca. 38,5 und damit ca. 2 mehr als letzte Woche.

Das Knie hat sich weitestgehend gut angefühlt, manchmal macht sich jedoch das Überbein bemerkbar.
Meiner Meinung nach immer noch ein Problem der verspannten Muskulatur, da dass Knie laut einer Arthroskopie vor einigen Jahren keine Verletzungen aufweist. (Meniskus etc. in Ordnung) Lediglich das "Überbein" hatte der Chirurg dort gelassen, weil ein größerer Schnitt notwendig geworden wäre, er es aber für nicht notwendig hielt dieses zu entfernen, da es keine Probleme macht.
Bei meinem HM im letzten Jahr merkte ich das Knie weder im Wettkampf noch danach. Auch dort nur ab und an in der Vorbereitung...

Ich denke, dass ich auf einem guten Weg bin und werde das Pensum nächste Woche wieder leicht erhöhen. Die ersten zwei September Wochen soll dann das Tempo höher werden, da ab dem 20.09 die Laufserie weiter geht.

Bis bald

LG Herzi

Herzi83
23.08.2015, 11:39
Eine weitere Woche ist vorüber:

Sechs Einheiten und insgesamt ca. 49 Kilometer habe ich gemacht. Das Knie macht auch nach dem längeren Lauf über 16km von gestern keine Probleme :-)

Die nächste Woche werde ich ruhig angehen. Vier lockere Einheiten um die 8km sollen es werden und wahrscheinlich eine kleine MTB Tour.

In der übernächsten Woche werde ich auf das Tempo drücken, um mich auf die anstehen Läufe der Serie vorzubereiten.

Hier die Läufe der Woche:

Montag: 6,5 km @ 5:42/km
Dienstag: 6,1 km @ 5:56/km
Mittwoch: 7,2km @ 5:15/km
Donnerstag: 5,1 km @ 6:05/km
Freitag: 6,9 km @ 5:43/km
Samstag: 16 km @ 5:48/km

Alles in Allem fühle ich mich derzeit sehr wohl. Ich freue mich schon auf den nächsten Wettkampf :-)

Viele Grüße

Morchl
23.08.2015, 16:42
Interessante Taktik, viele kurze Läufe. HAst du das von irgendwo oder ist das dein Plan?

Wann ist dein nächster WK?

Herzi83
23.08.2015, 17:22
Hallo Morchl,

derzeit laufe ich nicht nach einem Plan. Das Ganze ist eher daraus entstanden, dass ich seit der Geburt unseres Sohnes morgens vor der Arbeit laufe. Im Moment gewöhne ich mich noch an das frühe Aufstehen, wodurch die Läufe relativ kurz sind. Es ist also eher "mein" Plan :-)

Da die Wettkämpfe bis zum Beginn meines Marathon-Plan sowieso nicht länger als maximal 12km sind, sollte das kein Problem sein.

Mein nächster Wettkampf ist ein stark hügeliger 11,2er am 20. September.

Herzi83
20.09.2015, 21:00
Heute war es soweit, der erste Wettkampf nach der Sommerpause. Wie oben beschrieben, hatte ich mein Wochenpensum ja auf einen täglichen Rhythmus ausgebaut. Ich bin zwar derzeit etwas müde, weil der Kleine schlecht schläft, fühlte mich auf den ersten zwei Kilometern aber sehr gut. Die Erhöhung meiner Umfänge macht sich also positiv bemerkbar.

Die Strecke war ziemlich rutschig und ging auf und ab. So kam es, dass ich bei einer engen Rechtskurve auf einem relativ steilen bergab Stück wegrutschte und mir auf dem Schotter die rechte Wade ledierte :-( Die letzten Acht Kilometer habe ich mich dann eher ins Ziel "geschleppt" , weil die Wunde doch ziemlich brannte. Eine neue Bestzeit ist es natürlich nicht geworden.
Hoffe, dass es morgen früh beim Laufen schon besser ist.

Den nächsten Lauf der Serie werde ich verpassen, da der Kleine getauft wird. In meiner AK ist mir Platz 2 aber schon sicher :-)

So wird die nächsten Wochen einfach mal der Kopf freigelaufen.

Viele Grüße

Herzi

Herzi83
04.11.2015, 19:24
Lange war es hier still, deswegen möchte ich heute ein kleines Update schreiben.

Leider ist es wieder eher weniger von läuferischer Natur.

Seit meinem letzten Post sind einige Wochen ins Land gezogen, in denen ich eigentlich meine Wochenlaufkilometer erhöhen wollte. So der Plan...

Leider kam es anders. Unser kleiner Mann hatte leider aufgrund einer Nebenwirkung vom Impfen zwei Wochen lang leichten Durchfall. Die Nächte waren entsprechend anstrengend, so dass die Laufrunden zwar absolviert wurden, aber nicht sonderlich an Länge gewonnen haben.

Dieses Problem ist Gott sei Dank ausgestanden, dafür habe ich mir nun eine Erkältung eingefangen, die sich ebenfalls seit zwei Wochen relativ hartnäckig hält... Seit Montag habe ich nun von meiner Frau verordnetes Laufverbot :-(

Ich hoffe, dass ich die Erkältung bis Samstag los bin und dann wieder anfangen kann.
Sollte das so sein, werde ich mich auf meinen letzten "ernsten" Wettkampf dieses Jahr vorbereiten (21.11.15). Das ist die Abschluss-Veranstaltung der Laufserie, bei der dann auch die Siegerehrung der Gesamtwertung stattfindet.

Ab Anfang Dezember werde ich als Vorbereitung auf meinen Marathon-Trainingsplan die Wochenumfänge erhöhen.

Mit Start der Vorbereitung ab dem 18.01.16 wird es hier auch regelmäßig updates geben.

Bis dahin liebe Grüße

Herzi

Herzi83
22.12.2015, 23:11
Die Zeit rennt...

...und weil es bis zum 12 Wochen Countdown, der am 19.01.16 beginnt nicht mehr lange ist, habe ich heute einfach mal versucht eine längere Strecke zu laufen. Für den ersten Langen seit ein paar Monaten bin ich zufrieden. Mal sehen, was die Beine morgen sagen. Blackgerollt habe ich heute :D

Hier mal die Stats als Anhang:
4128341285

Herzi83
25.12.2015, 18:33
Erst einmal allen Mitlesern Frohe Weihnachten!

Leider hat mich mein langer Lauf dahingerafft. Seit gestern habe ich starke Erkältungssymptome. Kein Fieber, aber eben starke Kopfschmerzen, letzte Nacht schlecht geschlafen und sehr sehr stark geschwitzt. Da wir heute bei der Oma waren, komme ich jetzt erst zur Ruhe.

Wahrscheinlich war ich vor dem Lauf am Dienstag schon angeschlagen, da mich am Montag leichte Halsschmerzen plagten. Eigentlich sollte der Lauf auch nur um die 17km haben und so dachte ich, dass das kein Problem darstellt, schließlich fühlte ich mich da schon wieder gut.

Wie dem auch sei, nun ist Pause angesagt, was mich vielleicht sogar den Silvester-Lauf verpassen lässt. :frown:
Für mich hat es allerdings Priorität die Marathonvorbereitung top fit starten zu können. Daher nun Laufpause ...

Falls jemand von euch Tipps hat, die beim wieder auf die Beine kommen helfen, gern her damit.

Viele Grüße

Herzi

Herzi83
26.12.2015, 15:12
Kurzes Update:

Auch meine Frau hat es. Das Ganze hat sich bei uns beiden zu einer Darmgeschichte gemausert :motz:

Nun, wie dem auch sei. Hoffe, dass wir bald wieder auf den Beinen sind und unseren Kleinen nicht anstecken

Viele Grüße

mtbfelix
27.12.2015, 14:29
Da kann man ja nur noch gute Besserung wünschen!!

:besserng:

malde1122
27.12.2015, 14:50
Gute Besserung, liege momentan auch halbwegs flach :/

Cooler Thread aber auf jeden Fall! Bin erst seit kurzem dabei, aber auch wie du, schnell vom Laufvirus infiziert worden. :D Werde dein Tagebuch auf jeden Fall verfolgen, da ich auch nächstes Jahr meinen ersten Halbmarathon laufen will!

Herzi83
28.12.2015, 20:05
Vielen Dank ihr beiden, scheint gewirkt zu haben :daumen:

Ein wenig ist von der Erkältung noch über, aber es wird. Sollte ich am Donnerstag wieder fit für Training sein, dann nehme ich den Silvesterlauf mit und laufe dort ganz gemütlich. Aber nur, wenn Mittwoch schon alles ausgestanden ist...

Herzi83
28.12.2015, 20:09
Hier noch der Traininglan, der es ab Januar sein soll:

https://www.volksbank-muenster-marathon.de/_data/3_30_std_plan.pdf


Ich hatte zwar angekündigt den RW Plan zu nutzen, fühle mich mit einem Tag mehr Pause allerdings wohler. Wir werden sehen, wie sich das ausgeht

Herzi83
02.01.2016, 21:00
Ich brauche Eure Hilfe!!!

Leider laboriere ich immer noch an der Erkältung rum. Es ist merklich besser geworden, ich denke aber, dass ich frühestens Mittwoch ins Training einsteigen kann. Von da an sind es nur noch ca. zwei Wochen bis zum Start der zwölf Countdown-Wochen nach Hannover.

Wie steige ich am besten wieder ein? Einfach wieder locker drauf los? Nach Möglichkeit wieder viermal die Woche langsam und dann in den Plan übergehen? Oder doch schon Tempoeinheiten...?

Vielen Dank im Voraus

Herzi83
24.01.2016, 15:48
Die erste Woche der Vorbereitung ist vorüber!

Hier die Einheiten:

Dienstag: 5x800 in 5min/km 400 TP inkl Ein- Auslaufen 10km
Donnerstag: 12km in 5:50
Freitag: 12km gesamt davon 8 in 4:50 , hier muss ich sagen, dass auf Grund der Temperaturen von Minus 17 Grad und leicht hügeligem Gelände die 4:50 eher zwischen 4:51 und 5:06 lagen
Sonntag: 18km Lala

So weit so gut. Die Läufe unter der Woche absolviere ich alle morgens vor der Arbeit. Demnach klingelt um 5:20 Uhr der Wecker, was derzeit noch gut funktioniert. Unser Kleiner spielt derzeit noch mit :zwinker5:

Von der Erkältung ist mittlerweile nichts mehr zu spüren. Überraschend hart habe ich die 8km in 4:50 empfunden und den langen heute, obwohl der ja noch gar nicht so lang war.

Dienstag ist der nächste Lauf, bis dahin werden die Füße hochgelegt und heute Abend den Handballern die Daumen gedrückt...

In diesem Sinne,

Bis bald und liebe Grüße

Herzi

Morchl
24.01.2016, 22:40
Hört sich gut an. Trainierst du nach Plan?

Herzi83
25.01.2016, 07:47
Hört sich gut an. Trainierst du nach Plan?

Post Nummer 31 :D

Herzi83
31.01.2016, 15:08
Die zweite Woche meiner Vorbereitung ist heute Geschichte.

Folgende Läufe habe ich absolviert:

Dienstag: 10km, davon 4x1000 in 5min/km mit 400 TP
Donnerstag: 14km in 5:50/km
Freitag: 14km, davon 8 in 4:50/km
Sonntag: 18km in 5:45/km ( geplant 5:50, aber durch die Laufgruppe war das Tempo etwas drüber)

Diese Woche kam mir im Gegensatz zur letzten relativ leicht vor. Am Freitag konnte ich trotz Gegenwind das Tempo über die 8km prima halten. Der lange Lauf Häute hat in der Vierergruppe einfach Bock gemacht. Mein Trainingspartner, mit dem ich die Langen laufe, hatte noch jemanden mitgebracht und ein Arbeitskollege hat sich ebenfalls angeschlossen. Das einfach tolle 18km die wir zusammen verbracht haben. Durch die vielen Gespräche verging die Zeit wie im Flug.

Alles in Allem also eine erfolgreiche Woche. Sicher hat auch der Termin beim Physio am Mittwoch etwas zum Ergebnis beigetragen. Dort werde ich nun alle zwei Wochen meine Beine lockern lassen.

Etwas off topic noch: Gestern habe ich auf einer Messe die Leguano Barfußschuhe ausprobieren können. Meine Frau und ich waren so begeistert, dass wir gleich zwei Paar gekauft haben. Definitiv werde ich nach der Marathonvorbereitung auf diese Schuhe umsteigen!

Euch allen noch einen schönen Sonntag und den WM-Titel für unsere Handballer:daumen:

Liebe Grüße

Herzi

Herzi83
02.02.2016, 07:30
Mist! Heute morgen bin ich mit erhöhter Temperatur und Halsschmerzen aufgewacht :frown:

Heute also kein Lauf. Hoffe bis Freitag wieder fit zu sein und dann Samstag einen kleinen 10er und Sonntag den 22er laufen zu können.

Mein Zeit Ziel werde ich wohl korrigieren müssen :--(

Caia
02.02.2016, 07:44
Ohje. Paß auf, bicht zu früh wieder zu viel zu wollen, sonst wirft es dich noch weiter zurück...

Herzi83
06.02.2016, 16:09
Habe bis heute die Füße still gehalten. Ein wenig kratzig war der Hals noch und fühlte sich wund an. Ich konnte aber einfach nicht mehr warten.

Bin also zu dem geplanten Zehner aufgebrochen, habe aber das Tempo auf 6:15/km reduziert. Da es sehr windig war, reichte das trotzdem für einige Anstrengungen.

Jetzt, zwei Stunden nach dem Lauf, fühle ich mich gut. Sollte sich das auch morgen früh so anfühlen, werde ich mit dem geplanten 22er weiter machen.

Hoffe das der Körper nun durchhält, zumal der meiner kleinen Familie auch wieder fast gesund ist.

Herzi83
08.02.2016, 17:41
Das erste Tal scheint durchschritten...

Gestern konnte ich mit meinem Laufpartner den 22km Lala erfolgreich absolvieren. Trotz starkem Gegenwind und hügeligem Profil sind wir mit 5:57/km statt geplanten 5:50 gut durch gekommen.
Heute sind nun auch die letzten leichten Beschwerden der Erkältung weg.

Morgen wird es 2x3000 in MRT geben mit 1000 TP. insgesamt wird der Lauf auf 12km ausgedehnt. Donnerstag dann 14 in 6:00/km , Freitag 17, davon 12 in MRT und Sonntag ein LaLa über 20.

Ich hoffe, dass ich nun gesund bleibe und freue mich schon auf meinen Physio Termin am Donnerstag.


Viele Grüße

Herzi

Herzi83
13.02.2016, 12:37
Ich bin wieder voll auf Schiene :hallo: Die Läufe diese Woche waren alle super. Ich habe mich gut gefühlt, hatte Spaß und habe die Tempovorgaben gut einhalten können:

Dienstag 12km davon 2x3000 in 5/km, Donnerstag 14km in 6/km, gestern 17km davon 12 in 5/km.


Morgen folgt dann der Lala über 20 in 5:50/km. Definitiv eine gelungene Woche, so kann es weitergehen !


Das Einzige, was mit schwer fällt zu glauben ist, dass ich das 5er Tempo über 42,195 halten soll. Anstrengend waren die 12 gestern nämlich


Viele Grüße


Herzi

Thomas1112
13.02.2016, 13:10
Das Einzige, was mit schwer fällt zu glauben ist, dass ich das 5er Tempo über 42,195 halten soll. Anstrengend waren die 12 gestern nämlich


Herzi

2-3 Monate vor dem Marathon müssen sich 12km im MRT relativ anstrengend anfühlen, ansonsten hat man bei der Zielzeit zu tief gestapelt ;-)

Ich habe bei meinem 1. Marathon auch auf 3:30 h trainiert. Geworden sind es dann 3:29:55 ;-)

Herzi83
13.02.2016, 13:15
Glückwunsch dazu! Das macht doch Mut, vielen Dank :daumen:

Herzi83
14.02.2016, 20:34
Heute den 20km Wochenabschluß gemacht. Bei den ersten Kilometern dachte ich, dass das eine sehr zähe Angelegenheit wird. Nach circa 5km lief es dann allerdings super! Wir haben die Kilometer wie ein Uhrwerk abgespult, obwohl es teilweise bergauf und bergab ging.Demnach ist Woche vier erfolgreich abgeschlossen.


Liebe Grüße


Herzi

Herzi83
21.02.2016, 21:03
Hallo liebe Leser,

wieder eine Woche "überstanden". Ich bin positiv überrascht wie gut das lief.


Folgende Einheiten habe ich gemacht bzw. standen im Plan:


Di.: 2x4000 in 5/km mit 1000TP und 2km Ein- und Auslaufen
Do.: 15km in 6/km
Fr.: 14km davon 10 in 5/km
So.: 25km in 5:50/km


Das war allerdings die letzte "lockere" Woche. Ab jetzt gehen die Umfänge auf über 70 und 80 Wochenkilometer hoch. Ich hoffe, dass ich auch das weiterhin gut bewältigt bekomme.


Das nächste Mal wäre es nett, wenn mich jemand warnt, falls ich wieder die Idee habe, meine Marathonvorbereitung VOR der Arbeit zu laufen. Um 5:10 Uhr morgens raus ist echt manchmal hart. Dafür geht es natürlich abends früher ins Bettchen. Immerhin kann ich so nach der Arbeit noch mit meinem Kleinen spielen :-)


Viele Grüße


Herzi

dicke_Wade
21.02.2016, 23:16
Hehe, um diese Zeit zu laufen wäre auch für mich ein graus, egal was das für ne Trainingseinheit werden soll. Würde ich aber tagsüber arbeiten und hätte Abends den Kleinen zu Bespaßen, dann würde ich es notgedrungen auch so machen. Und irgendwann gewöhnt man sich wohl auch daran. Ne ich warne dich also nicht :D

Lockere Woche? Wenn ich richtig rechne, waren das auch um die 60 km :daumen: Inklusive zwei mal was mit Tempo. Ich schätze mal, das ist eine sehr gute Grundlage, um nun ins richtig harte Training einzusteigen. Thema "Letzte lockere Woche". Planst du auch Regenerationswochen ein?

Gruss Tommi

Herzi83
22.02.2016, 21:59
68km waren das diese Woche. Den genauen Plan habe ich in Post 31 verlinkt.

Es folgen jetzt Wochen mit 78, 74, 72, 87, 80 und 44km. Dann die Marathonwoche mit zwei Einheiten von 8 und 10km und dem Marathon.


Also durchaus auch ruhigere Wochen :-)

JottAEn
23.02.2016, 09:48
Liest sich für mich mit ähnlichem Ziel, nur eine Woche später sehr interessant. Drücke Dir die Daumen und werde es hier weiterhin gespannt verfolgen.

Mein Wecker klingelt übrigens um 4:45 Uhr, dann bespaße ich meine Hunde, fahre gegen sechs meist mit dem Rad die fünfzehn Kilometer zur Arbeit und wenn ich gegen halb fünf oder fünf wieder zuhause bin, dann wartet da meine eineinhalb jährige Tochter, die bessere Hälfte und die Hunde zu einer zweiten Runde. Das Laufpensum kann ich zum Glück meist auf der Arbeit machen und am Wochenende mit den Hunden verbinden. Wenn man will geht es und man weiß ja wofür! Ich habe immer Respekt vor den morgens-Läufern, von denen ich allmorgendlich hier einige treffe. Ich laufe ungern im Dunkeln, auch wenn ich das ja von den Hunden kenne (Dogscooter mit Kopflampe).

Ich will eine Woche später in Hamburg starten.

dicke_Wade
23.02.2016, 15:29
68km waren das diese Woche. Den genauen Plan habe ich in Post 31 verlinkt.
Als Nicht-Trainingsplanexperte hab ich mir den mal angeschaut und der liest sich ganz gut. Da sind es "nur" 5 Wochen über 70 km, jo da brauchste wohl nicht unbedingt eine Ruhewoche dazwischen.

*daumendrück* weiterhin

Gruss Tommi

Herzi83
23.02.2016, 17:49
@JottAEn Das ist ja noch früher :tocktock: :zwinker2:

Ist natürlich günstig, dass du Läufe während der Arbeit erledigen kannst. Darf ich fragen, was du beruflich machst?
Ansonsten ist euer Nachwuchs auch nur ein halbes Jahr älter. Wie sind denn die Nächte?
Hast du auch die 3:30 als Ziel angepeilt?


@Tommi: Denke ich bis jetzt auch, dass es so gehen sollte :daumen:, vielen Dank fürs Daumen drücken

JottAEn
24.02.2016, 07:55
Ich bin Söldner fürs Verteidigungsministerium. Die ganz langen Läufe gehen nicht immer im Dienst, aber Sport gehört ja bei uns dazu.
Unsere Nächte sind meist ruhig und ich gehe immer so gegen zehn ins Bett. Im Sommer wird es sicher wieder später, aber das ist dann auch in Ordnung.
Ja, 3:30 hab ich angepeilt, aber ich will grundsätzlich erstmal unter vier Stunden laufen, was vor allem durch den großen Respekt vor der Streckenlänge kommt und man weiß ja nie was vorher noch kommt. Irgendwo zwischen 3:30 und 3:45 werde ich hoffentlich durchs Ziel gehen und dann ist alles gut.

Als Referenzzeit gibt es bei mir nur eine 43:20 auf 10km aus dem September, da wäre auch noch etwas mehr gegangen. Mal sehen ob ich vorweg noch einen Halbmarathon mitnehme.

Herzi83
25.02.2016, 20:32
Das erklärt einiges :daumen:

Immerhin ist deine Zehner Zeit besser als meine. Ich stehe bei 44:57 aus dem letzten Sommer.


Aber bislang läuft der Plan ja ganz gut, also: Was interessieren mich meine Zeiten von gestern :teufel:

Herzi83
28.02.2016, 21:23
Hallo liebe Mitleser,

die nächste Woche ist Geschichte. Es waren 78km zu absolvieren, die sich in folgende Einheiten aufgeteilt haben:


Di. 14km, davon 2x5000 in 5/km, 1000 TP
MI. 10km in 6/km
Do. 10km in 5:45/km
Fr. 17km davon 14 in 5/km
So. 27km in 5:50/km und 4 Steigerungen


Das war eine bemerkenswerte Woche. Beim ersten Blick auf den Plan dachte ich: Der Dienstag sollte gut zu machen sein, dann die zwei lockeren 10er und der Freitag wird hart. Sonntag im Prinzip lockeres Traben in der Dreiergruppe... DACHTE ICH


Es kam anders. Die Einheiten bis Freitag liefen so, wie ich es mir gedacht hatte. Am Freitag war ich mit meinem Laufpartner unterwegs. Wir konnten das Tempo relativ locker halten und uns dabei sogar noch unterhalten. Selbst am Ende...


Dann der heutige Lauf: Heute morgen merkte ich schon, dass sich der ganze Körper irgendwie träge anfühlt. Um 11:30 Uhr liefen wir in unserer Dreiergruppe los, da ein Arbeitskollege gern die ersten Zwanzig mitmachen wollte. Wir sind leicht unter dem angepeilten Schnitt losgelaufen und lagen bei 5:35 statt der geforderten 5:50. Da wir nebenbei munter plauderten, ging das bis Kilometer 16 mit Schnitten zwischen 5:35 und 5:39 weiter...


Dann drosselten wir das Tempo etwas, weil der Wind von vorne stärker wurde. Bei Kilometer 22 stieg unser Kollege aus und wir waren die letzten 5 alleine unterwegs... Es waren die härtesten fünf Kilometer unseren bisherigen Vorbereitung. Wir haben das Ganze aber letztendlich noch gut zu Ende bekommen und auch die Steigerungen noch durchgezogen. Ich brauchte allerdings eine Stunde auf dem Sofa, eine leckeren Smoothie zur Regeneration und viel Wasser, bis es mir wieder gut ging :zwinker2:


Trotz dieser Erfahrung denke ich, dass es eine erfolgreiche Woche war :daumen:


In diesem Sinne, bis zum nächsten Mal.


Viele Grüße


Herzi

JottAEn
29.02.2016, 07:32
Ich hatte vorletzte Woche eine ähnliche Erfahrung. Hast Du beim langen Lauf Wasser und Energie dabei? Ohne kam bei mir auch ein Einbruch, außerdem finde ich, dass wenn man nach x Kilometern das Tempo drosselt, dieses dann extrem auf die Beine geht. Die fühlen sich dann erst recht richtig müde und schwer an.

Herzi83
29.02.2016, 07:42
Tempo drosseln war wie gesagt dem Wind geschuldet. Der Lauf sollte ja "locker" bleiben.Ich nehme nur Wasser mit power bar Elektrolyten mit. Ohne Energie... Dachte man soll gerade die Speicher leer laufen :confused: und nichts zu sich nehmen, oder bringe ich was durcheinander?


Ein Fläschchen Wasser mehr wäre wohl gut gewesen. Aber ein Platz ist im Trinkgürtel ja noch :D

JottAEn
29.02.2016, 08:01
Mit den leeren Speichern hast Du wohl recht, aber willst Du auch den Wettkampf ohne Energiegels oder dergleichen laufen? Das sollte man doch auch üben und austesten.

Rechnerisch kann man sagen, dass die Dinger nicht die Energie haben, die man in dem Zeitraum dann wirklich verbrennt. Man leert also die Glykogenspeicher auf jeden Fall schon bevor man das erste Gel überhaupt einnimt und gewöhnt sich sowohl an die Fettverbrennung (wenn man im aeroben Bereich bleibt) und vergrößert durch das leeren der selbigen am Ende den Glykogenspeicher nach dem Prinzip der Superkompensation, dazu gehören dann aber auch die Regeneration und Ernährung.

Ich bin das letzte Mal nur mit Wasser ohne Elektrolyte gelaufen, aber auch hier werde ich beim nächsten langen Lauf am Samstag drauf achten.

dicke_Wade
29.02.2016, 11:37
Tempo drosseln war wie gesagt dem Wind geschuldet. Der Lauf sollte ja "locker" bleiben.Ich nehme nur Wasser mit power bar Elektrolyten mit. Ohne Energie... Dachte man soll gerade die Speicher leer laufen :confused: und nichts zu sich nehmen, oder bringe ich was durcheinander?
Kann man machen, dann musst du anschließend mehr essen, um die Speicher wieder aufzufüllen. Denn das ist dann ja ein wichtiger Teil der Regeneration. Um den Fettstoffwechsel optimal zu trainieren, rennen viele nüchtern los und nehmen auch bei LaLas bis zu 35 Kilometern nichts zu sich. Kann man machen, ich halte davon nichts. Ich meine, der Fettstoffwechsel wird immer mit trainiert, die Glykogenspeicher sind ja beim Loslaufen eh nie leer, sondern vom Vortag gefüllt. Und einen gewissen Blutzuckerspiegel braucht man sowieso, sonst macht das Hirn (das den Zucker braucht) eh dicht. aber das muss jeder für sich heraus finden, was ihm liegt und wie er trainieren will.


Ich brauchte allerdings eine Stunde auf dem Sofa, eine leckeren Smoothie zur Regeneration und viel Wasser, bis es mir wieder gut ging :zwinker2:
Ich sach mal ganz frech, wenn du dich easy gefühlt hättest, dann wäre es kein gutes Training gewesen :D

Gruss Tommi

Herzi83
06.03.2016, 18:09
Hallo liebe Mitleser,
Hallo Tommi,

gleich erstmal danke für deine Erklärung. Habe ich heute gleich umgesetzt und mal ein Gel ausprobiert: Hat super funktioniert! :daumen:

Aber der Reihe nach. Folgende Einheiten waren zu gehen:

Dienstag: 12km davon 10 in 5/km
Donnerstag: 20km in 6:10/km
Freitag: 12km in 5:45/km
Sonntag: 30km in 6:10/km

Unfassbar: ich bin Mitglied im "Club" der 30er. Ich hätte vor zwei Jahren nie gedacht, dass ich mal so weit laufe. Alle geforderten Einheiten konnte ich gut erledigen. Obwohl ich Mittwoch und Donnerstag auf einer Tagung sehr viel gesessen habe und nicht viel geschlafen habe, gingen die Zwanzig erstaunlich gut.

Hart war wieder der Lauf heute, auch weil mein Laufpartner ausgefallen ist, da er die Reste einer Grippe bekämpft. Ein Hörbuch begleitete mich daher auf den heutigen 30km und am Ende hat der Kopf die Beine besiegt, so dass ich auch die fünf Steigerungsläufe noch durchziehen konnte.

Ich bin sehr zufrieden mit der Woche und hoffe, dass ich nächste Woche anknüpfen kann.

Euch ein schönes Restwochenende und Liebe Grüße

Herzi

JottAEn
07.03.2016, 11:33
Gratuliere Dir! Bin auch gestern meinen ersten 30er gelaufen und war dann am Ende sogar von 5:43 min/km im Schnitt überrascht. Gel gab es bei mir schon bei 10, dann bei 16 und nochmal bei 23 km, da ich sogar auf nüchternen Magen morgens um sechs los bin. Jetzt wird auch die Angst vor den 42 km immer kleiner.

Herzi83
07.03.2016, 20:50
Prima! Dir auch herzlichen Glückwunsch! Tolle Pace! Ich habe diesmal nur ein Gel bei 15km genommen. Allerdings habe ich auch Müsli gefrühstückt. Ostersonntag stehen 33 an, da werde ich vorher einen Shake trinken und mich dann auch mit Gel versorgen.


Du hast Recht, die Angst wandelt sich in Respekt und die Lust auf den Wettkampf steigt.
Weiterhin alles Gute, wir lesen uns!


LG Herzi

Herzi83
13.03.2016, 17:23
Hallo Ihr Lieben,

heute ist Woche 8 mit 72km zu Ende gegangen. Nächste Woche folgt mit 87km die Woche mit den meisten Laufkilometern.

Diese Woche habe ich folgende Läufe absolviert:

Dienstag: 10km in 6x1000 in 5/km mit 600 TP Rest Ein- und Auslaufen
Donnerstag: 15km in 6/km
Freitag: 20km, davon 16 in 5/km
Sonntag: 27km in 5:50/km

Die Woche begann relativ angenehm. Der Dienstag war ein toller Tag zum Beine auflockern, die Intervalle gut zu machen. Der Donnerstag verlief trotz des langsamen Tempos irgendwie schleppend... Letzten Endes habe ich aber auch diesen Lauf erfolgreich beendet.

Dann kam der Freitag: Da ich mich nun wieder in Elternzeit befinde, habe ich den großteil des Tages damit verbracht, unserem kleinen Wirbelwind zu bändigen. Der kann nämlich seit einigen Wochen krabbeln und tut dies mit wachsender Begeisterung. Außerdem wird sich natürlich an allem hochgezogen, was man in die Finger bekommt :zwinker2:

Abends war ich dann zum o.g. Lauf mit meinem Laufpartner verabredet. Was soll ich sagen: Die letzten vier schnellen Kilometer taten schon echt weh... und das obwohl ich zwischenzeitlich dachte, dass das Ganze sich echt locker anfühlt.

Mein Laufpartner sagte im Anschluss hoch erfreut, dass er für Sonntag eine total tolle Strecke rausgesucht habe.:nick:
Heute Mittag, 11:30 Uhr trafen wir uns am vereinbarten Treffpunkt. Den Start kannte ich ganz gut, da wir hier häufiger mit dem Mountainbike langfahren. Zunächst ging es leicht bergauf oder geradeaus. So hatte ich das erwartet :daumen:

Nach einer längeren bergauf Passage, die aber nicht sonderlich steil war, sagte mein Kollege folgenden Satz: "Gleich geht es ein ganzes Stück bergab, dass wird auf dem Rückweg eventuell ein bisschen hart, aber das trainiert ja auch den Kopf."

Dann folgte besagtes Teilstück: Es ging geschlagene 3!!! Kilometer mehr oder weniger steil bergab :klatsch::tocktock:

Kurzum: Der Lauf hat riesig Spaß gemacht, die Landschaft war wunderschön und wir haben die ganze Zeit nicht ein Auto gesehen. Allerdings mussten wir diesen BERG ja auch wieder hoch. 450hm waren es am Ende insgesamt. Das hat uns die Pace dann auf 5:55/km gedrückt, statt der geplanten 5:50. Dafür bin ich wieder gut ohne Gels oder ähnliches zu Recht gekommen.

Also doch eine versöhnliche und erfolgreiche Woche... Wenn ich die nächste genauso gut überstehe, dann mache ich 3 xxx :wink:

Liebe Grüße

Herzi

ignatov
13.03.2016, 23:04
Dafür bin ich wieder gut ohne Gels oder ähnliches zu Recht gekommen.

Sehr gut! Das hatte ich gehofft zu lesen. Mach dich nicht unnötig abhängig von diesem Zeugs. Man kann einen Marathon auch gut ohne Gels laufen, auch wenn die Hersteller natürlich andere Empfehlungen aussprechen.

Deine 'läuferischen Eckdaten' erinnern mich übrigens sehr an mein eigenes Marathondebüt. Wenn du deinen Plan weiterhin so durchziehst wie bisher, halte ich die angepeilten sub 3:30 h für sehr realistisch. Ich drücke die Daumen und bin gespannt, wie es ausgeht.

Herzi83
14.03.2016, 15:14
Danke ignatov,

das macht definitiv Hoffnung. Zwei Trainingswochen sind noch zu überstehen bis die Taperingphase beginnt. Ich denke, dass ich die noch gut überstehe. Laut Physiotherapeutin sehen Muskeln und Sehnen gut aus. Erkältungswelle ist ja weitestgehend durch...


Die Gels sind als Backup gedacht. Ich hatte eins dabei, möchte aber vor allem bei den Lalas ohne auskommen. Für den Marathon werde ich welche dabei haben. Ob die zum Einsatz kommen werde ich sehen :daumen:


Vielen Dank fürs Mut machen :D

Herzi83
15.03.2016, 20:44
Hallo liebe Leser,

bevor die Championsleague startet ein kurzes Update:

Heute standen 4x2000m in 5/km auf dem Programm. Dazwischen 1200 TP und mit Ein- und Auslaufen auf 15km aufgefüllt.

Warum ich heute direkt schreibe? Weil heute Premiere war...

Zuvor war ich meine Intervalle immer auf meiner "normalen", relativ hügeligen Strecke gelaufen. Heute hat es mich mal auf die Bahn gezogen. Für die Motivation war das riesig: Mal was anderes machen, Gleichgesinnte beim Training sehen, sich schnell fühlen, weil kein Hügel stört :zwinker2:
Es fühlte sich gut an. Anfangs schien es sogar leichter zu gehen, als sonst, weil der Rhythmus gleich blieb, die Strecke gerade war und der Wind nicht so bließ. Moment: Vergesst den letzten Punkt, es war teilweise sch... windig :nick:

Es kam aber doch noch ein wenig anders. Es war gar nicht bis zum Ende einfach. Schon beim dritten Intervall hatte ich am Ende etwas zu knabbern. Den Vierten musste ich dann echt ab der dritten Runde schon beißen. Irgendwie habe ich das Gefühl, dass Intervalle anstrengender sind als (für heute zB) 10km die am Stück in 5/km gelaufen werden :confused:

Die letzten 200m begann sogar der rechte Oberschenkel ein wenig zu krampfen. Ich hoffe, dass das am Kreisverkehr lag. Werde ihn heute pflegen, denn die nächste Einheit ist ja erst Donnerstag.

Ach so: Alle Intervalle habe ich trotzdem im vorgegebenen Tempo absolviert und auch brav die 15km voll gemacht :D

Wir lesen uns,

liebe Grüße

Herzi

Herzi83
19.03.2016, 10:55
LAUFPAUSE :-(

Am Dienstag nach dem Training merkte ich, dass der Oberschenkel vorne ein wenig Probleme macht. Habe dann ein wenig massiert und mit Wärmecreme behandelt. Dadurch war es Donnerstag besser... Dachte ich! Beim 15er am Donnerstag wurde es gegen Ende echt hart. Aber eine Marathonvorbereitung ist ja kein Kindergeburtstag.

Freitag stand dann ein 20er mit 18 in 5/km an. Hier passierte es: nach einiger Zeit merkte ich meinen Wadenansatz zur Achillessehne links und wieder den Oberschenkel rechts. Den Lauf konnte ich noch zu Ende machen. Heute standen lockere 7km an und ich dachte, ich den Muskel durch den Lauf auflockern... Keine Chance: Nach zwei Kilometern musste ich aufgeben und zurück gehen.

Den 30er morgen werde ich ausfallen lassen müssen. Danach wäre der nächste Lauf am Dienstag. Dienstagmorgen ist eine Massage geplant, danach werde ich weiter sehen. Ich hoffe spätestens nächsten Donnerstag die schnellen 21 und den letzten langen Lauf über 33km am nächsten Sonntag machen zu können.

Wir werden sehen... Ansonsten werde ich meine Zielzeit weit reduzieren müssen und wohl eher auf sub 4 Stunden laufen :-(

Viele Grüße

Herzi

dicke_Wade
19.03.2016, 12:46
Oh, das liest sich gar nicht schön. Da drück ich dir feste die Daumen, dass sich das schnell wieder richtet.


Habe dann ein wenig massiert und mit Wärmecreme behandelt
Nimm lieber ein Heizkissen, Wärmeflaschen, etc. Diese Wärme kommt auch bis in den Muskel. Die Salben "wärmen" nur die Haut. Und das auch nicht wirklich, die Durchblutung in der Haut steigt und die Rezeptoren interpretieren das als große Hitze.

Gruss Tommi

Herzi83
19.03.2016, 15:08
Danke für den Tipp Tommi. Das deckt sich auch mit meinen Erfahrungen. Was gebracht hat eigentlich nur das warme Bad. Wärmekissen versuche ich heute Nacht mal. Sind nachher nämlich noch zum Krimi-Dinner :-)

mtbfelix
19.03.2016, 15:08
Gute Besserung Herzi! Warte die Massage erst mal ab und was der Masseur zu dem Thema sagt!

Herzi83
20.03.2016, 00:50
Dank dir Felix! Werde ich machen. Die Distanz werde ich drin haben, sofern die "Verletzungen" weg sind. Die Zielzeit hängt jetzt davon ab, ob ich wieder in den Plan einsteigen kann und wann

Herzi83
22.03.2016, 21:16
Hallo liebe Mitleser,

heute war der Physio Termin:

Der rechte Oberschenkel war kurz über dem Knie "einfach nur" verhärtet. Dafür habe ich in der linken Wade leider einen Muskelfaserriss :frown: Zum Glück ist dieser relativ klein und den Großteil der Schmerzen hat die Wade verursacht, weil der Muskel durch die Verletzung zu gemacht hat.

Mein Physio hat mir empfohlen zwar zu laufen, allerdings sehr locker. Sie vermutet , dass die Tempotrainings eine zu große Belastung waren.

Heute bin ich daher statt der laut Trainingsplan geforderten 3x3000 im MRT nur lockere zwölf Kilometer getrabt und habe am Ende, als sich Wade und Oberschenkel wieder zu melden begannen, sofort aufgehört und ging den Rest des Weges nach Hause.
Donnerstag sind eigentlich 23km und 21 davon im MRT vorgesehen. Sonntag dann der letzte Lange über 33km.
Ich habe mich dazu entschieden jetzt von Tag zu Tag zu schauen und Kilometer vor Tempo zu machen. Lieber weiter als schnell...
Aber auch hier nur solange alles schmerzfrei von statten geht. Ich denke, dass ich die letzten Wochen gut trainiert habe, so dass ich die Distanz, also den Marathon an sich drauf habe. Die Zielzeit werde ich anpassen, wenn ich endgültig weiß, welche Läufe ich in der Vorbereitung noch machen konnte...

Derzeit wäre ich froh über eine verletzungsfreie sub 4 Std :frown:

Ich halte euch auf dem Laufendem.

Liebe Grüße

Herzi

dicke_Wade
22.03.2016, 23:02
Gut, dass du nun weißt, was Sache ist. Da drücke ich dir feste die Daumen, dass sich das ausheilt bis zum Marathon. Das wird schon :wink:

Gruss Tommmi

Morchl
23.03.2016, 06:42
Das ist natürlich Schit. Zwei Baustellen auch noch. Die Physio wird die Verhärtung gut lösen können, was machst du gegen die Wade?

taeve
23.03.2016, 07:09
Aua! Das liest sich ja gar nich gut. Hoffentlich kommt das bis zum Marathon wieder i. O.. Drück Dir die Daumen!

JottAEn
23.03.2016, 07:43
Kopf hoch Herzi und lass es ruhig angehen! Wird schon und sonst kommt ja auch immer der nächste um an seiner Zeit zu arbeiten. Dieser ist dann um die Party zu genießen und ins Ziel kommst Du ganz sicher!

Herzi83
23.03.2016, 07:52
Guten Morgen, vielen Dank für die vielen Genesungswünsche :daumen:

@Morchl: Die Verhärtung hat sie gestern gleich weg bekommen. Gegen einen Muskelfaserriss kann man nichts machen, das Gewebe muss einfach heilen. Eigentlich also Pause. Werde mich daher nur leicht belasten, bzw sofort aufhören, wenn Schmerzen auftreten.

Caia
23.03.2016, 08:13
Alles Gute weiterhin, ich finde den Plan, den Du jetzt hast, vernünftig

Herzi83
24.03.2016, 18:21
Meine größte Schwäche? Die Frikadellen meiner Frau ( und das Einzige, was sie kochen darf :teufel:)
Meine zweitgrößte Schwäche? Geduld!

Heute stand der 23km Lauf, davon 21 im MRT an. Vorgestern hatte ich mir noch vorgenommen, dass ich den nicht laufe und lieber langsam mache, um so weit die Beschwerden mich lassen, möglichst an die geforderten Kilometer zu kommen.

Nun... Gestern waren alle Wehwehchen weg: Oberschenkel locker, nur fiese Eiterbeulen von entzündeten Haarwurzeln :motz:und die Wade... Hatte ich mal eine :confused:
Nichts zu spüren, ich habe beide Muskeln mit allerhand Dehnungen und Kniebeugen und so weiter traktiert. Ergebnis: Nichts :D

Dann der Anruf meines Lauf- und Arbeitskollegen: "Dennis läuft morgen auch mit. Wie geht es dir denn?"
Ich: " Oh, zu dritt? Ich bin dabei. Falls was zwickt, steige ich aber aus! "

Heute um 13:00 Uhr ging es los. Nach zwei Kilometern erhöhten wir das Tempo auf 5min/km. Der untere Wadenmuskel meldete sich, aber eher zärtlich und eine leichte Verspannung vorweisend. Insgeheim hakte ich hier den Lauf ab. Zwei, drei Kilometer noch, dann würde es zwicken und das Thema heute wäre durch. Wir liefen weiter: Kilometer 9,10,11... aber nichts passierte. Immer noch Spannung auf der Wade, aber kein Schmerz. Der Oberschenkel: Jepp, war noch da, fühlte sich aber an wie neu :D

Von Zeit zu Zeit waren die Beschwerden sogar ganz weg, kamen aber bald darauf wieder. Alles aber im Rahmen. Ganz am Ende des Laufes hatte ich plötzlich das Gefühl, dass da noch was kommen könnte, weswegen ich mir die letzten 400m geschenkt habe.

Auch jetzt fühlt sich alles noch super an. Der Wade gönne ich gleich ein Wärmekissen und dann hoffe ich, dass der Kadaver zum letzten Langen am Montag auch noch einmal hält.

Bis dahin liebe Grüße

Herzi

Herzi83
28.03.2016, 12:09
Hallo liebe Leser,

es ist vollbracht: Der letzte Lala dieser Vorbereitung ist Geschichte! 33km haben wir in 5:50min/km absolviert. Durch den starken Gegenwind auf den letzten 5km hatten wir sogar eine Art Endbeschleunigung ;-)
Fazit des Laufs: Wade und Oberschenkel haben gehalten und waren nur leicht zu spüren. Jetzt wird die verbliebene Zeit genutzt, um die Wunden zu lecken und zu erholen.

Alles in Allem fühle ich mich gut vorbereitet und freue mich auf den Lauf. Trotzdem ist es immer noch schwer vorstellbar die fünf Minuten pro Kilometer über 42 km zu Laufen... Hoch motiviert und zu allem bereit werden wir in dreizehn Tagen am Start stehen und alles versuchen!

Bis die Tage, liebe Grüße

Herzi

dicke_Wade
28.03.2016, 13:58
toi toi toi und nun wünsch ich dir die beste Tapering-Tage bis zum großen Tag! :)

Gruss Tommi

Herzi83
30.03.2016, 19:30
Tapering - oder wie ich es heute nenne: Alter, auch 14 langsame Kilometer fühlen sich im Moment anstrengend an :confused:

Der Tag begann mit einem ausgiebigen Frühstück mit der Familie. ( Ich bin ja in Elternzeit, da lassen wir es uns gut gehen :D) Danach Mehl für unseren Brotbackautomaten von der Mühle geholt und noch kurz durch den Kauf Park geschlendert. Am Mittag wieder nach Hause, das Kind zum Mittagsschlaf hingelegt und selbst aufs Sofa gehauen. Bis dahin: HERRLICH!!!

Aber es standen ja noch diese ominösen 14km auf dem Plan. Ich wollte nicht, ich war leicht müde, es regnete...
Irgendwie konnte ich mich gegen halb fünf aufraffen und eine Runde drehen. Es war anstrengender als erwartet, obwohl das Tempo langsam war. Das war zumindest mein Gefühl. Der Pulsmesser sah das nicht so: Alles wie immer bei dem Tempo. (Da ich meine HFmax nicht kenne nutze ich den Pulsgurt nur zum Vergleich von Einheiten.)
Auch jetzt fühlen sich die Beine nicht annähernd so belastet an wie die letzten Wochen. Die kleinen Wehwehchen sind wohl überstanden :daumen:

In diesem Sinne,

liebe Grüße und bis die Tage

Herzi

ignatov
31.03.2016, 10:47
Trotzdem ist es immer noch schwer vorstellbar die fünf Minuten pro Kilometer über 42 km zu Laufen...
Den Gedanken hatte ich heute bei meinen 3*5k Intervallen im gewünschten Marathontempo auch. Völlig normal. Und irgendwie klappt's dann doch immer ... so mehr oder weniger. :-)

Herzi83
01.04.2016, 15:37
Guten Tag liebe Leser,

was war das denn? 14km davon 10 in 4:50/km standen auf dem Programm.
Klar, während der Einheit fühlte sich das Tempo schon fordernd an, aber gefühlt hätte ich gut noch einige Kilometer dran hängen können. Bevor jetzt aus allen Ecken kommt "Nein, bloß nicht!" "Du musst doch tapern"! - Hab ich natürlich nicht gemacht. Ich bin, wie geplant locker zurück getrabt!

Wahnsinn wie sich ein paar weniger gelaufene Kilometer auswirken. Herrlich zu spüren, wie Kraft und vor allem die Lust aufs Laufen wieder kommen! Sonntag steht noch ein lockerer 16er an und dann nur noch Mittwoch 8 in 1000er Intervallen. Die Aufregung steigt langsam an...

Liebe Grüße

Herzi

Morchl
01.04.2016, 21:39
Herzal, wie geht es dir? Bist du wieder fit??

Herzi83
01.04.2016, 21:43
Hallo Morchl,

Gott sei Dank hat sich das Ganze nicht allzu lange hingezogen. Der Physio hat sein Bestes gegeben und so war ich schnell wieder fit. Sogar den 21 Tempolauf und den letzten 33er Lala konnte ich durchziehen. Heute war es wieder, als Ware nie was gewesen...

Allerdings steigt die Nervosität von Tag zu Tag :geil:

Herzi83
03.04.2016, 14:31
Hallo liebe Leser,

gerade bin ich von meinem lockeren 16er zurück. Herrliches Wetter, nette Laufpartner und gute Gespräche: Läuferherz was willst du mehr? :D

Zum Lauf selbst gibt es eigentlich wenig zu sagen. Einmal ein kleiner Krampf im Fuss und eine wenig Druck an den äußeren Oberschenkeln, sonst ein locker leichter Lauf. Der Physio wird Freitag noch einmal die letzten Verspannungen lösen und dann kann es endlich los gehen!

Das Gefühl im Bauch wird im Moment mit jedem Tag näher flauer. So aufgeregt war ich früher beim Fußball höchstens vor wichtigen Spielen um Meisterschaften in Kreis- und Bezirksliga :tocktock:

Möglich, dass ich euch diese Woche noch ein paar Mal mein Herz ausschütte über nervöse Handlungen...:teufel:

Morgen ist Sauna angesagt um ein bisschen abzuschalten, ich hoffe das hilft. Mittwoch dann noch ein paar 1000er Intervalle im MRT und das war dann alles, was ich für den Erfolg tun konnte! Hoffe es reicht :peinlich:

Tigertier
03.04.2016, 15:24
Das reicht, aber eins ist klar: der M wird super und nächste Woche um diese Zeit wirst du mit dem breitesten Grinsen ever rumlaufen! Genieß die Spannung und Vorfreude!:daumen:

Kerkermeister
04.04.2016, 10:04
Möglich, dass ich euch diese Woche noch ein paar Mal mein Herz ausschütte über nervöse Handlungen...:teufel:

Dann mal los, nervös wie ein Rennpferd ....bis Sonntag. Welche Zeit nimmst du jetzt aufs Korn?

Herzi83
04.04.2016, 10:16
Hallo Kerkermeister,

ich soll ja heute und morgen auch noch die Füße still halten... Komisches Gefühl nach den 12 Wochen.

Den Trainingsplan habe ich abgesehen von einem Lala über 30 und zwei kürzeren Einheiten, die zusammen etwa 30 lang gewesen wären sonst kilometergenau eingehalten. Auch die vorgegebenen Tempi sind trotz teilweise welliger Strecken eingehalten worden.

Ich habe mich daher entschieden auf 3:30 anzulaufen. Sprich: Die ersten Kilometer in 5:00 bis 5:05 und dann versuchen die Pace nach ungefähr 10km auf knapp unter 5:00 (4:55-4:59) zu steigern.
Diese Schwankungen 4:55-5:05 sind bei unseren Tempoläufen im MRT genauso vorgekommen. Der längste davon war allerdings auch nur 21km lang.

Sollte es warm sein, oder windig oder so andere widrige Umstände es verlangen, korrigiere ich noch auf 3:45. Stand heute möchte ich mit allem gebotenen Respekt die 3:30 versuchen!

Kerkermeister
04.04.2016, 10:43
Dann viel Erfolg bei deinem Vorhaben und ich drücke die Daumen. Wir sehen uns am Briefkasten ja vorher noch. Ich werde nicht ganz so schnell anlaufen, wobei...

Herzi83
04.04.2016, 10:53
Auf welche Zeit willst du denn angehen?

Wann war geplant am Briefkasten? Muss nämlich häufig nochmal Lulu, weil ich so aufgeregt bin :peinlich:

ignatov
04.04.2016, 12:38
Wann war geplant am Briefkasten? Muss nämlich häufig nochmal Lulu, weil ich so aufgeregt bin :peinlich:

Genau deswegen bin ich für 8:15 Uhr. Dann bleibt danach noch etwas Puffer für diverse andere Tätigkeiten... :-)

Herzi83
05.04.2016, 18:33
PANIK :confused:

Warum fühlten sich die 4x1000 im MRT heute noch so anstrengend an? Es sind doch nur noch fünf Tage. Ich dachte, da joggt man die so locker weg :confused:

Hoffe der Zehner am Donnerstag wird lockerer, sonst dreh ich durch...

mtbfelix
05.04.2016, 19:36
Hihi,
"Taper Madness (http://www.runnersworld.com/ask-coach-jenny/three-mantras-to-calm-taper-madness)".
:hallo:

Herzi83
05.04.2016, 19:53
:peinlich: Ungefähr genauso fühlt es sich an... Das fiese daran ist, dass ich mir sogar während des Laufes dachte: Mmh, müsste das nicht viel lockerer gehen?

Und dann steigert man sich da rein... Man will es lassen, aber je stärker man es versucht, desto größer werden auch die Zweifel. Dabei habe ich weiter oben schon ausgeführt, dass ich den Plan relativ vollständig und ohne größere Probleme abgearbeitet habe. Was wenn der Plan "schlecht" war?

Nun bricht vielleicht auch noch mein Laufpartner weg: Achillesehnenreizung :klatsch:

thrivefit
05.04.2016, 20:15
Hey Michael,

ich hatte in meiner Vorbereitung auf den HM letzten Dienstag im Training auch noch nen ganz tiefes Loch. Ich hab dann sogar abgebrochen, um nicht unnötig die Müdigkeit zu vergrößern. Zum Donnerstag kam dann die Luft und Kraft wieder zurück.

Mach dich nicht verrückt! Versuche den Rest der Woche entsprechend ruhig anzugehen, dann wird der Körper schon noch durchatmen und es klappt dann auch am Wochenende!

Ich drück dir jedenfalls die Daumen!

dicke_Wade
05.04.2016, 22:37
Hihi,
"Taper Madness (http://www.runnersworld.com/ask-coach-jenny/three-mantras-to-calm-taper-madness)".
:hallo:
:daumen:

Ich bin ja nu auch ganz schön gespannt :wink:

Und Herzal (wie morchl so schön schreibt) du wirst am Sonntag topfit am Start stehen und schier bersten vor Energie! Laufe blos nicht zu schnell an!

Gruss Tommi

taeve
06.04.2016, 09:29
Oha, das kommt mir bekannt vor. Hab ja im Rahmen meiner M-Vorbereitung am vergangenen WE meinen letzten Test (Viertelmarathon Wilhelmsburger Insellauf) gemacht und am Tag davor war noch ein ruhiger Dauerlauf über 50 min angesetzt. Nach dem Dauerlauf noch ca. 14 km Wandern gewesen und am Abend dann total schlapp. Hab mich auch gefragt, wie ich den WK am nächsten Tag überstehen soll, bin früh ins Bett (Schlaf is die beste Regeneration J) und dann am nächsten Tag PB gelaufen!

Tippe also auch auf Taper-Madness bei Dir! Das wird schon!:daumen:

Herzi83
06.04.2016, 10:56
Vielen Dank fürs Mut machen :daumen:

Letze Nacht ging es meiner Frau nun nicht so gut: Magen Darm :klatsch:
Habe mich deswegen alleine um unseren Kleinen gekümmert und heute morgen haben wir getrennte Toiletten vereinbart und alles Desinfiziert. Das fehlt mir jetzt auch noch.

Dartan
06.04.2016, 11:07
Runners Lounge: Symptoms and Treatment of Taper Madness (http://blog.runnerslounge.com/2008/09/symptoms-and-tr.html) <= Die Liste fand ich bei mir damals erstaunlich zutreffend... :hihi:

Ansonsten kann ich auch nur sagen:
Bleib ruhig, die Aufregung ist vollkommen normal , keine Angst, das wird schon! :nick:

(und ja, ich weiß genau, dass solche Tipps einem auch nicht wirklich beruhigen oder weiterhelfen :zwinker5:)

ruca
06.04.2016, 11:08
Kennst Du die TV-Serie "Pastewka"?
Der ist dort in einer ähnlichen Situation (also nur Krankheit, nix Marathon) ins Hotel gezogen. :hihi:
(Genützt hat es ihm aber -wie üblich- natürlich nicht)


Wird schon schiefgehen. :daumen:

Herzi83
06.04.2016, 18:15
Stimmt die Folge kenne auch :D

Scheint aber auch schon ausgestanden, sie hat wohl das Abendessen nicht vertragen. Eine Baustelle weniger :daumen:

LeahRun
07.04.2016, 08:31
Hallo Herzi83!

Ein tolles Tagebuch, das Lesen macht großen Spaß!

Ich wünsche Dir viel Erfolg und drücke die Daumen!!! :-)

Kerkermeister
07.04.2016, 08:57
Nun bricht vielleicht auch noch mein Laufpartner weg: Achillesehnenreizung :klatsch:

Ballonläufer 3:30h, ist doch eh dein Ziel, wird schon werden :daumen:

Herzi83
07.04.2016, 12:24
Da hast du allerdings Recht. Wir haben die Zeit der Vorbereitung aber zusammen durchgezogen und wollten am Sonntag natürlich gemeinsam rocken :winken:

Werde mich jetzt in Ruhe auf mein Rennen einstellen und falls es für ihn doch noch reicht ist das gut, wenn nicht, dann schaffe ich das gemeinsam mit den anderen Foris vor Ort!

Heute habe ich den letzen 10er des Plans abgearbeitet: Es war richtig easy, klar bei 6min/km :hihi:. (Bitte nicht falsch verstehen, falls hier jemand mitliest, für den die 6 ein erstrebenswertes Tempo sind! Das ist keine qualitative Würdigung dieses Tempos, sondern nur auf mein Zieltempo von 5min/km bezogen)

Der Lauf fühlte sich super an und hat ein wenig Nervosität genommen, weil man sich endlich mal wieder bewegt hat! Morgen steht jetzt noch die Massage beim Physio an und dann habe ich alles mit mögliche für den Erfolg getan!
Das Wetter scheint auch mitzuspielen, somit ist alles gerichtet... Ich bin heiß!

Herzi83
07.04.2016, 20:02
JETZT bin ich wieder nervös :peinlich:

Vor ein paar Stunden kam der Anruf meines Laufpartners:
Er war noch einmal beim Physio, der ihn nach kurzem Blick auf die Achillessehne direkt weiter zum Doc geschickt hat. Seine Achillessehne ist entzündet und hat auf die Ferse ausgestrahlt. Das ist natürlich das Aus für Sonntag :frown:

Jetzt liegt es an mir. Ich muss alles dafür geben, dass der Lauf ein Erfolg wird und das Ding auch für ihn durchziehen!!!

Versuche jetzt erstmal abzuschalten... Wir lesen uns

HappySue
07.04.2016, 20:54
Hallo Herzi,

ich habe mit viel Interesse & Spaß bei Dir mitgelesen und wünsche Dir nun ganz viel Erfolg und Spaß beim "ersten":daumen:

LG,
HappySue

gecko
07.04.2016, 21:57
herzi, von mir auch alle daumen ganz fest gedrueckt!!!

Herzi83
09.04.2016, 08:10
Hallo Ihr Lieben,

in ca. 25 Stunden stehe ich am Start!
Erstmal vielen Dank an euch alle fürs Daumen drücken. Ich werde morgen alles reinwerfen und gucken was dabei rauskommt.
Früher beim Fußball war ich nicht annähernd so aufgeregt, wie ich es heute bin, aber eine gewisse Anspannung ist einfach auch notwendig, um die beste Leistung abrufen zu können.

Ich werde euch hier natürlich so schnell wie möglich nach dem Lauf das Ergebnis !mitteilen. Genaueres folgt dann die Tage danach :hallo:

In diesem Sinne,

wir lesen uns.

Liebe Grüße

Herzi

Biene77
09.04.2016, 08:22
Hallo Herzi,

lese auch seit einiger Zeit hier immer fließig mit und freue mich für dich, dass morgen dein großer Tag ist.
Drücke ganz fest die Daumen:daumen:

Tigertier
09.04.2016, 09:16
Ich oute mich auch als Mitleserin.

Du hast super trainiert und die Nervosität gehört einfach dazu. Diese Spannung, das Gefühl am Start in der Masse von Läufern, der "Oh, ich laufe hier wirklich einen Marathon"-Gedanke kurz nach dem Start... Dann der Punkt am HM, wenn du denkst, ok, jetzt wird's weniger, bei 32 "ja, ab jetzt einstellig", der oft genannte KM 35, der Punkt, wenn du gern abkürzen oder dich "nur 5 min!" :D hinsetzen willst.... und dann die wunderbaren letzten Meter, wenn du das Ziel siehst und durchläufst... -jedes Mal ein Magic Moment (auch für Schnecken)

Genieß den Lauf, der erste ist immer besonders.

Ich drücke die Daumen, dass du viele tolle Momente hast. Dass du dein Ziel erreichst, glaube ich auf jeden Fall!:)
Bin sehr gespannt auf deinen Bericht morgen:daumen:

dicke_Wade
09.04.2016, 10:24
Früher beim Fußball war ich nicht annähernd so aufgeregt, wie ich es heute bin, aber eine gewisse Anspannung ist einfach auch notwendig, um die beste Leistung abrufen zu können.
Fußball ist ja auch einfach :D

Der Einfachheit halber* (am Händy) schließe ich mich Tieschas Worten an. Vielleicht sehen wir uns morgen früh ja noch vorm Rathaus. Und/oder im Ziel. Lass es krachen!

Gruss Tommi

skillstraining
09.04.2016, 11:51
hab hier auch immer wieder reingelesen weil ich mein debüt ebenso in kürze habe. ich wünsche dir gesundes und freudiges erreichen der magischen marke :)

Morchl
09.04.2016, 14:13
Herzi. viel Erfolg wünsche ich dir. Bin schon gespannt, ich glaub das wir eine gute Zeit! :daumen:

Durchbeißerin
09.04.2016, 17:49
:daumen: Wirst sehen - das läuft!
Als amtierende kleine Bleiente fand ich dein Trainingstagebuch super interessant (!) (mal was anderes als GA-?-Werte und Puls und andere diffizile Parameter, bei denen ich schnell mal schlapp mache beim Lesen) - ich drück die Großzehen (Daumen natürlich auch)!!!

Herzi83
09.04.2016, 20:25
Hallo ihr Lieben ( ich hoffe ich darf das schreiben :peinlich:), ach...hatte ich eh schon :hihi:

ganz lieben Dank für die vielen aufbauenden Worte und auch dafür, dass so viele mein Tagebuch verfolgen! :daumen:

Ich habe die Füße hochgelegt und versuche etwas zu entspannen. Morgen ist um halb sechs aufstehen angesagt und um sechs ein kleines Frühstück.

Ab neun Uhr dann: ALL IN!

Gute Nacht und liebe Grüße

Herzi

dicke_Wade
10.04.2016, 09:00
Und Tschakka! Just in dem Moment läuft er los! Alles Gute!

Gruss Tommi

Biene77
10.04.2016, 10:13
Hochrechnung nach 10 km z.Z.: 3:31:daumen:

Dartan
10.04.2016, 10:31
Hochrechnung nach 10 km z.Z.: 3:31:daumen:
Und ich dachte schon, ich bin der einzige Bekloppte, der neben den Top-Athleten noch einen Satz Läufer aus dem Forum im Live-Tracking drinnen hat. :hihi:

Und hui, km10-16 mit 4:53/km, ich hoffe, das rächt sich später nicht...:angst::schwitz2:

Biene77
10.04.2016, 11:42
Hochrechnung nach 30 km 3:34

Dartan
10.04.2016, 11:44
Ich befürchte, die letzten 12km werden sehr, sehr hart für ihn... :frown:

dicke_Wade
10.04.2016, 11:57
Die Sonne kommt jetzt richtig raus. Wird warm -.-

Tigertier
10.04.2016, 12:22
Gibt's keine 35km Zeit?

Biene77
10.04.2016, 12:26
Nö, leider nicht. Sitze hier total auf glühenden Kohlen und zappe zwischen Laufmuddi und Herzi rum.
Anna ist abgehakt, Andreas L ist abgehakt.Jetz noch die letzen 2 und ich kann dann kochen (Familie wartet schon)

Tigertier
10.04.2016, 12:28
Mtbfelix ist auch im Ziel, nun Muddi undHerzi..Lauuuuuft!:bounce:

Biene77
10.04.2016, 12:51
Herzlichen Glückwunsch zum 1. Marathon:party2::respekt2::pokal:

Dartan
10.04.2016, 12:59
Gratulation zum finishen deines ersten Marathons! :pokal::party::party4:

Und aller höchsten Respekt zum Durchbeißen auf den (mutmaßlich) verdammt harten letzten Kilometern! :respekt2::beten2:

Ich hoffe wirklich sehr, dass dich das Verpassen der sub3:30 nicht zu sehr frustriert und du dich darüber freuen kannst, deinen ersten Marathon in einer immer noch verdammt respektablen Zeit geschafft zu haben! Und herzlich Willkommen im elitären Marathoni-Geheimclub!. :teufel:

Tigertier
10.04.2016, 13:04
:pokal::headbang::hurra::beten: Gratuliere! Tolle Zeit für den Ersten.
Bin sehr gespannt auf deinen Bericht:daumen:

gecko
10.04.2016, 13:05
von mir auch gratulation!!!
das ende schien ja hart zu sein, allergrosssten respekt fuers kaempfen!!!

Herzi83
10.04.2016, 13:26
Nur kurz: 3:47:20 sind es geworden. Es war früh klar, dass die 3:30 nicht fällt.

Für die Marke brauche ich anderes Training...

Durchbeißerin
10.04.2016, 13:37
Auch von mir herzlichen Glückwunsch!!!! :respekt2:

bewundernswert, dass du das durchgezogen hast, gerade wenn du so beißen musstest...
eine Traumzeit, sagt die kleine Bleiente... die hat schlappe 64 Min. länger gebracht.

dicke_Wade
10.04.2016, 13:54
Herzlichen Glückwunsch! Der erste wird immer ein ganz besonderer sein. Klasse durchgebissen. Ich freue mich für dich! :)

Gruss Tommi

Isse
10.04.2016, 14:02
Auch von mir herzlichsten Glückwunsch zu diesem tollen Ergebnis beim 1. Marathon. Auch, wenn du deine Zielzeit nicht erreichen konntest. Das wird dann beim nächsten Mal. Ich empfinde diese M-Zeit jedoch als top! :daumen:

gecko
10.04.2016, 14:46
herzi, ich wuerde wahnsinnig gerne mal die kilometersplits sehen.
wenn du dich also erhohlt hast...

aber ich gehe eh davon aus, dass da noch ein laufebericht kommt! :)

thrivefit
10.04.2016, 15:06
Hey Michael,

ich finde deine 3:47er Zeit hervorragend. Dafür dass du nicht wusstest, was dich erwartet, ist es doch ein sehr beachtliches Ergebnis!

Hast du jetzt erstmal genug vom Marathon oder willste nochmal einen laufen? Ich überlege nach meinem HM Erlebnis auch, ob ich mich jetzt tatsächlich für den Frankfurt-Marathon anmelden soll. Zielzeit 3:30 :D

Gratulation und viele Glückwünsche vom Namensvetter!
Super Sache!!!!

HappySue
10.04.2016, 15:35
Hey,
auch von mir Herzlichen Glückwunsch zum "ersten".:giveme5:, der ist doch was ganz besonderes.
Ich bin sehr gespannt auf den Bericht :).

Erhol Dich gut!

LG,
HappySue

Morchl
10.04.2016, 18:19
Bravo Herzi

Super Zeit für den ersten. Bin schon auf den Bericht gespannt. Jetzt erhol dich erstmal.
:party2::bounce::party4:

Leissprecher
10.04.2016, 18:47
Hallo

Herzlichen Glückwunsch zur bestandenen Aufnahmeprüfung.
K L A S S E !!!
Weiter so.

Gruss Stefan

Herzi83
10.04.2016, 21:32
Hallo Ihr Lieben,

zunächst erstmal muss ich euch sagen, dass ich total überwältigt davon bin, wie viele hier mitlesen und sogar das Live-Tracking heute genutzt haben! :küssen: Wahnsinn, ein großes Danke dafür :daumen: ich bin überwältigt!


Reisen wir nun gedanklich noch einmal durch meinen heutigen Tag:

Nach einer zwar langen Nacht (da wir unseren Kleinen mit im Zimmer hatten und deswegen um 20:00 Uhr im Bett lagen), aber einer eher durchwachsenen Nachtruhe, was man als Jungvater mit einem 11 Monate alten Knirps ja gewohnt ist, stand ich frohen Mutes um 05:30 Uhr auf und sprang unter die Dusche. Pünktlich um 05:55 Uhr saß ich als Erster :zwinker2: im ganzen Hotel beim Frühstück.

Zwei kleine Toast mit Marmelade später war ich gegen 6:15 schon wieder im Zimmer. Bis sieben habe ich unentwegt stilles Wasser in mich reingeschüttet, um gut hydriert zu sein, aber am Start das überflüssige Wasser wieder los zu sein. Dieses Vorgehen hatte bei meinem Halbmarathon gut geklappt und auch dieses Mal funktioniert.

Um viertel vor neun ging ich in meinen Startblock:

Vom Start weg lief es noch prima: Ich kam gut ins Laufen und drückte den ersten Kilometer bei 05:11 Minuten ab. (Nur nicht zu schnell angehen) Den Zweiten absolvierte ich in 4:46 und den dritten in 5:02. Obwohl ich bis Kilometer 8 alle weiteren in 4:55-4:58 lief, kam der 3:30 Ballon nicht näher :noidea:

Nicht verrückt machen lassen dachte ich. Lauf deinen Stiefel runter und bleib locker. Mein Problem dabei ist, dass ich doch sehr auf die Uhr schaue. Weil die aber in der Stadt so super genau die Pace herausschmeißt :ironie:, habe ich mich das ein oder andere Mal erschrocken...
Zwischen Kilometer 10 und 16 war an der Strecke richtig gut was los, ich sah einige Bekannte und habe mich wohl hinreißen lassen: Kilometer 16 ging z.B. in 4:37 weg :geil:
Dieser Umstand machte sich relativ schnell bemerkbar und ich nahm etwas Tempo raus. Bei Kilometer 18 kam mein ersten Gel zum Einsatz: "Alpecin-Doping für die Haare"... ne Quatsch, aber da das Ding relativ schnell seine Wirkung zeigte, kann das nur dem Kopf geholfen haben :wink: Trotzdem verging die Zeit weiterhin zu schnell und ich verlor weitere Sekunden.

Bei der Halbmarathon-Marke hatte ich die 3:30 schon ad Acta gelegt: Klar es fehlten bloß ca. 30 Sekunden, aber ich fühlte einfach, dass ich das Tempo nicht gehen kann.

Ich beschloß die Zeitentabelle an meinem Arm Tabelle sein zu lassen und von nun an möglichst schnell durchzukommen. (Aus dem Grund habe ich danach auch nicht mehr jeden Kilometer abgedrückt, um mich nicht verrückt zu machen)

Mittlerweile merkte ich das meine Beine langsam begannen zu schmerzen und ich dachte: "Etwas früh, aber kennste ja aus dem Training" dachte ich. Weil es trotzdem noch ganz gut ging traute ich mich bei Kilometer 25 mal wieder auf die Uhr zu drücken: Ui, 5:03 im Schnitt auf den letzten Fünf. Sauber, geht ja doch noch! - dachte ich und brach das erste Mal ein. Nun immer stärkere Schmerzen in den Waden und vorderen Oberschenkeln zwangen mich zu einem langsameren Tempo. Irgendwie schien das auch den Kopf zu verhageln:

Wenn ich nämlich gerade mein "Abdrückverhalten" (das muss in den Duden) überfliege, so muss ich feststellen, dass ich entweder einfach neugierig bin, oder verzweifelt nach dem berühmten Strohhalm zum festklammern gesucht habe --> denn Kilometer 26 habe ich abgedrückt mit einer 5:18!?!? Herzi, wo soll das enden? Es sind noch 16 und ein Keks zu gehen :geil: Prompt gab es für die nächsten Kilometer keine Zeiten (kein abdrücken) mehr, aber umso mehr SCHMERZEN in den Beinen. Ich kämpfte mich zur 31 Kilometer-Marke und beschloß, da mein Körper nach Wasser lechzte, an den folgenden Verpflegungs- und Erfrischungsständen die Getränke bei langsamer Fahrt zu mir zu nehmen. Super Trick --> ich trank, lief an und es ging flott weiter. Leider hielt dieser Umstand keine 500 Meter an, da hätte ich schon wieder trinken können.

Aber "Huch", was nun? Bei ca. Kilometer 33 waren die Schmerzen in den Beinen plötzlich auszuhalten. Das lag allerdings nur daran, das der Rücken rechts und links der Wirbelsäule mir jetzt zeigte, warum Stabilitätsübungen sinnvoll, nein sogar unabdingbar sind! (Notiz an mich selber: Nächstes mal regelmäßig durchführen und nicht alibimäßig)
Jetzt begann der Kampf mit dem Kopf: Herzi, mal ehrlich, wie weit willst du mit den Beinen und dem Rücken noch laufen? Wieso hast du Idiot dich zu diesem Lauf angemeldet? WAS machst du hier?

"ICH LAUFE! - und das Ding wird durchgezogen bis zum Ende!" Bei den nächsten Ständen machte ich extrem langsam, um mich zu versorgen. Wasser und Iso oder Apfelschorle, dann ging es weiter. Wirklich schnell wurde es aber nicht mehr.

Immer wieder meldete sich der Kopf: "Junge, lass das, geh einfach..." Machte ich - zwei Schritte um festzustellen, dass das NOCH schlimmer war. "Und jetzt ist Ruhe da oben, zurück müssen wir eh, dann können wir auch laufen!"

Als endlich die Zielgerade auftauchte wusste ich, dass Ding hast du im Sack. Die Ganzkörperschmerzen waren mit dem Ziel vor Augen auszuhalten. Ich hatte gerade ja auch von Kilometer 33-40 die härtesten sieben Kilometer meiner Laufbahn überstanden.

In Richtung Ziel konnte ich sogar wieder etwas lockerer werden und die Arme in Richtung Himmel recken, als ich Richtung Ziel... nun wir nennen es mal Laufen, nach was es aussah weiß ich nicht...lief. Ein herrliches Gefühl, dass ich das Ziel überhaupt noch erreicht habe! An die 3:30 hatte ich schon lange nicht mehr gedacht. Die anfängliche Enttäuschung während des Laufes ist STOLZ gewichen, gegen die Schmerzen gewonnen zu haben und nicht zugelassen zu haben, dass der Kopf gewinnt.

Fazit:

Ich komme wieder und greife die 3:30 an!

Folgende Dinge müssen zuvor erledigt bzw. geändert werden:

1. Anderer Trainingsplan --> mehr lange Läufe, vor allem zwischen 33-36 Kilometer
2. Stabilitätstraining in ausreichendem Maße
3. Besseres Gefühl für das eigene Tempo entwickeln, um nicht Sklave der Technik zu sein


Euch Allen noch einen schönen Abend!

Liebe Grüße

Herzi


P.S.: Zwischenzeiten:

45425

Caia
10.04.2016, 21:44
Nur auf die schnelle, herzlichen Glückwunsch, tolle Zeit!

todmirror
10.04.2016, 21:45
Herzlichen Glückwunsch, Herzi! Ich finde, dass ist ein richtig gutes Debüt geworden (auch wenn Du es Dir vielleicht etwas anders vorgestellt haben magst)!

Klasse!

Beste Grüße

Torsten

lexy
10.04.2016, 21:45
Herzlichen Glückwunsch Herzi,
ich konnte regelrecht mitleiden :D
Erhole dich gut und dann geht's weiter.

Wieviele lange Läufe hast du denn gemacht?

Herzi83
10.04.2016, 21:53
Vielen Dank!


Wieviele lange Läufe hast du denn gemacht?

Nur einen 30er und einen 33er. Ein weiterer 30er ist wegen Verletzung ausgefallen. Dazu gab es noch einen 25er und einen 27er. Alles mit dem Plan, den ich irgendwo im Faden gepostet habe.
Lehrgeld bezahlt und weiter.
In sechs Wochen ist hier ein HM, da greife ich wieder an :winken:

Dartan
10.04.2016, 21:57
Vielen Dank für den Bericht! Mir tun die Beine ja schon vom lesen weh... :zwinker5:

Aber freut mich, dass du nicht frustriert bist und die 3:30 erneut angehen willst! :nick:

Du hast ja schon einige gute Schlüsse gezogen. Was ich eventuell noch anmerken würde: Beim nächsten mal wirklich darauf achten, im ersten Drittel nicht zu schnell zu laufen, volkommen egal wie langsam und leicht sich das Tempo zu den Zeitpunkt anfühlt. Ich vermute zumindest sehr stark, das deine klar zu Hohes Tempo insbesondere im Bereich um km 15 massiv zu den folgenden Einbruch beigetragen hat.

Ansonsten fände ich (der bisher den Faden hier zugegebenermaßen nicht verfolgt hat :peinlich:) es auch interessant zu wissen, nach welchen Plan du trainiert hast?

lexy
10.04.2016, 21:59
Oh das ist in der Tat etwas dürftig ;-)
Aber du hast dich mit der Leistung arrangiert , kannst da stolz drauf sein und wirst deine Erkenntnisse daraus ziehen.
Grüße

HappySue
10.04.2016, 22:01
Die anfängliche Enttäuschung während des Laufes ist STOLZ gewichen, gegen die Schmerzen gewonnen zu haben und nicht zugelassen zu haben, dass der Kopf gewinnt.



Schönes Gefühl, oder ?
Nochmal: Glückwunsch und vielen Dank für den tollen Bericht :daumen:

LG,
HappySue

Herzi83
10.04.2016, 22:09
Ansonsten fände ich (der bisher den Faden hier zugegebenermaßen nicht verfolgt hat :peinlich:) es auch interessant zu wissen, nach welchen Plan du trainiert hast?

https://www.volksbank-muenster-marathon.de/_data/3_30_std_plan.pdf

Bei deinem Tipp mit der Geschwindigkeit, kommt das Gefühl für das Tempo ins Spiel. Ich schaue zu sehr auf die Uhr :klatsch:

Kerkermeister
10.04.2016, 22:43
Glückwunsch zu deinem Debüt.
Mund abputzen und weiter geht´s.
Auf jeden Fall sind 2-3 30er viel zu wenig und auch mehr 25+sind von Vorteil.

ignatov
11.04.2016, 01:32
Auch von mir Glückwunsch zum Debüt! Erhol dich gut und die 3:30 knackst du dann halt beim nächsten Mal.

Tigertier
11.04.2016, 06:55
Schöner Bericht zum Mitleiden, danke dafür!
Das hast dunkel durchgezogen und bist zu Recht stolz:daumen:

Wo ist denn der HM? Wohnst du nicht Richtung GÖ?

Herzi83
11.04.2016, 08:17
Danke dir!

In Göttingen beim Frühjahrsvolkslauf wird dieses Jahr zum ersten Mal ein HM angeboten. Bin aber nicht sicher, ob der genau vermessen ist. Muss ich nochmal checken.

dicke_Wade
11.04.2016, 10:44
Hab ich nun auch deinen tollen Bericht gelesen. Da hast du ja ganz schön gelitten! Das will niemand, schon gar nicht beim ersten Marathon. Kann man sich leider nicht aussuchen. Kleiner* (böser) Tipp: das kann auch nach optimaler Vorbereitung passieren. Allerdings verschieben sich da schon die Wahrscheinlichkeiten für einen guten Ausgang. :wink: Wie du gebissen und dich trotz der Schmerzen durchgekämpft hast, darauf kannst du sehr stolz sein. Die hast dir deinen ersten Marathon hart erkämpft und dein Finish hoch verdient. Und ganz toll finde ich auch, dass du überhaupt nicht mit dir haderst :)

Gruss Tommi

Tigertier
11.04.2016, 12:32
Ich bin da mal den 10er gelaufen. War eigentlich gut, nur das mit der Wendepunkt-Strecke fand ich unglücklich, da staute es sich (kann aber auch der lahme Zeit erreich sein, bin58 min gelaufen, da war es halt voll:peinlich:
Organisation war aber prima.

gecko
11.04.2016, 12:50
Super Bericht Herzi und ich muss sagen... ich bin nun noch mehr Bange wegen Sonntag, denn dasselbe befürchte ich auch ein bisschen: Bis ca. 30km gehts einigermaßen aber dann....
Bei allem Respekt vor Deiner Leitung und vor allem Deinem Durchhaltevermögen, ist das Ergebnis des letzten Drittels ja doch nicht so ganz das geworden, was Du Dir erhofft hattest, da schlägt dann eben doch zu, dass ein M ein M ist und kein HM ^^
Aber jetzt hast Du eine Referenz und beim zweiten Anlauf klappts dann.
Meine Fresse bin ich jetzt selber aufgeregt mittlerweile...

TribDC
11.04.2016, 13:48
Auch von mir herzlichen Glückwunsch zu dieser Leistung. :daumen:
Ich habe mit großem Interesse deinen Bericht verfolgt und auch schon die Tage zuvor dein Vorbereitung dazu gelesen.

Wahnsinn, dass du dich so durchgekämpft hast. Ich selbst hatte gestern mein HM-Debüt in Hannover und habe seitdem noch mehr Respekt vor all denen, die die volle Marathon-Distanz überstehen und erst recht wenn so eine Zeit bei herauskommt. Auch wenn du dein Ziel nicht ganz erreicht hast ist umso schöner zu lesen, dass du dich damit arrangiert hast und zufrieden - ja sogar stolz darauf bist - zurecht. :zwinker5:

Herzi83
12.04.2016, 11:32
Vielen Dank für die Blumen an Alle, die hier lesen und meinen Faden bereichern!

@gecko63: Mach dir keine Sorgen und geh locker ran. Man muss bei mir ja auch eingestehen, dass der Plan für eine 3:30 nicht richtig war. Zumindest für mich. Es ist einfach wichtig, dass man die guten Ratschläge, die man hier im Forum von vielen erfahrenen Läufern bekommt, auch umsetzt. Das habe ich leider nicht geschafft. (siehe meine Zwischenzeiten von 10km bis 16km) :peinlich:
Dadurch ist es dann härter geworden, als es womöglich hätte sein müssen und dann ist beißen angesagt! Man kann seinen Körper besiegen.

Was mir allerdings wichtig ist zu erwähnen: Es gibt immer einen nächsten Lauf! Wenn es also nicht "nur" Schmerzen in den Muskeln sind, die dich behindern, sondern der Kreislauf droht wegzugehen, dann gib den Lauf auf! Ich habe einige Läufer gesehen, die notärztliche Hilfe bräuchten. Das Marathon Finish in allen Ehren: Die Gesundheit ist das höchste Gut!!!


Hier im Faden geht es natürlich weiter. Nächstes Jahr ist Hannover wieder fest eingeplant und die 3:47:20 sollen verbessert werden.
Aber auch sonst werde ich hier weiter regelmäßig updaten, denn: Nach dem Marathon ist vor dem Halbmarathon... Und den laufe ich am 22.05 in Göttingen. Ziel dort wird die Verbesserung meiner 1:43:06 aus 2014 sein.

Liebe Grüße

Herzi

JottAEn
12.04.2016, 12:09
Auch von mir ein dickes GRATULATION! Konnte bei deinem Bericht mitfiebern.

Herzi83
13.04.2016, 13:52
Hallo Ihr Lieben,

schon geht es weiter hier im Faden.

Wie ich erwähnt habe, steht am 22.05 der HM in Göttingen an. Der Plan für diese Woche steht auch schon.

Nachdem ich die letzten drei Tage ausschließlich gechillt habe, zumindest sportlich, geht es morgen auf eine kleine Laufrunde, um zu sehen, was die Beine sagen. Für Samstag ist dann eine kleine Mountainbike-Tour geplant.

Wie ich mein Training bis zum HM gestalte, weiß ich noch nicht...

Bis die Tage,

Liebe Grüße

Herzi

taeve
13.04.2016, 14:07
Super Bericht Herzi und ich muss sagen... ich bin nun noch mehr Bange wegen Sonntag, denn dasselbe befürchte ich auch ein bisschen: Bis ca. 30km gehts einigermaßen aber dann....

Meine Fresse bin ich jetzt selber aufgeregt mittlerweile...

+1! OMG!
Und etwas verspätet auch noch meinen Glückwunsch und Respekt dafür, wie Du Dich durchgebissen hast!

Herzi83
15.04.2016, 12:47
Hallo Ihr Lieben,

komisches Gefühl jetzt nach dem Marathon. Man sieht alles etwas lockerer! Gestern bin ich einen ganz lockeren 10er gelaufen. Die Pace lag irgendwo knapp über 6min/km. Am Anfang hat das rechte Knie, wegen der Überlastung des Oberschenkels noch leichte Probleme gemacht, dieser hat sich durch das gemächliche Tempo aber entspannt und es war ein schöner Lauf.

Für morgen ist eine kleine Mountainbike Tour geplant: ungefähr 2 Std und danach gemütlich Grillen mit Freunden. Danach beginnen die "Probleme": So richtig weiß ich noch nicht, wie ich den HM vorbereiten soll. Ich denke, dass ich die nächste Woche noch ruhig angehe und dann Tempo einbaue. Da ich im Bereich Trainingsgestaltung noch viel Nachholbedarf habe, werde ich mir einen Plan suchen und mich daran orientieren.

Bis die Tage,

Liebe Grüße

Herzi

Edit: Habe gerade die Info bekommen, days die HM Strecke beim Frühjahrsvolkslauf in Göttingen offiziell vermessen wird. Jetzt freue ich mich richtig drauf!

Tigertier
15.04.2016, 15:48
So weit ist's ja nicht, wenn nichts bei uns anliegt, komm ich zuschauen :D und laut anfeuern :megafon::baeh:

dicke_Wade
15.04.2016, 15:52
Ich komm jetzt mal mit dem erhobenen Zeigefinger daher. Du musst jetzt sehr gut auf dich aufpassen, da du jetzt so verletzungsanfällig wie noch nie bist.

Gruss Tommi

Herzi83
15.04.2016, 16:03
Ich behalte dich im Ohr Tommi! Danke

Herzi83
18.04.2016, 21:27
Bumms, da ist es passiert: Den lockeren 10er gut weggesteckt und am Samstag ab aufs Mountainbike und eine kleine 27er Runde mit 400 HM jweils auf und ab gedreht.

Abends war es dann auch schon soweit: Die linke Leiste zwickte... Der Rücken war ebenfalls leicht verspannt. Sonntag war dann Ruhe angesagt und heute der geplante lockere Lauf vor der Arbeit ebenfalls gestrichen. Die beiden Ruhetage haben sofort Wirkung gezeigt: Leiste wieder ok, Rücken wird Black gerolled :zwinker2: und reagiert positiv.

Morgen wird daher eine kleine Frühlaufeinheit um sechs Uhr gestartet. Lockere 8-10 in knapp unter sechs Minuten zum wach werden. Ohne geht einfach nicht :peinlich:

Ausserdem bin ich seit heute stolzer Besitzer von Klickpedalen und Schuhen für mein Mountainbike :daumen: Ich plane dieses nämlich in Zukunft mehr als Crosstraining einzubauen... Ausserdem fahren mir die Jungs jetzt hoffentlich nicht immer weg.

Da ich wegen der o.g. Probleme vorsichtiger geworden bin, schon um nicht von Tommi den erhobenen Zeigefinger zu sehen ("Ich habe es dir ja gesagt"!), werde ich die gesamte nächste Woche noch regenerativ trainieren. Danach entscheide ich, wie es bis zum HM weiter geht. Auf jeden Fall sollen noch zwei Intervalleinheiten auf der Bahn untergebracht werden, um wieder Tempo rein zu bekommen.

Ich halte euch natürlich auf dem Laufenden!

Liebe Grüße

Herzi83
20.04.2016, 20:21
Meine Leguanos sind heute gekommen :hurra::hurra::hurra:

Ich werde also die Tage meine ersten Versuche mit diesen Schuhen machen. Beim normalen Spazieren sind die Leguano premium super. Einfach ein tolles Gefühl. Nun möchte ich das auch beim Laufen spüren.
Morgen früh werde ich mich mit den neuen Lieblingen für 2km Einlaufen und den Rest der Einheit meine "normalen" Laufschuhe anziehen. Die Strecke werde ich dann ausweiten, bis ich in der Lage bin auch lange Strecken zu absolvieren. Auch Wettkämpfe in den neuen "Schuhen" würde ich gern Laufen, aber erstmal einen Schritt nach dem anderen. Verletzen will ich mich schließlich auch nicht!

Ich halte euch hier natürlich auf dem laufenden.

Liebe Grüße

thrivefit
20.04.2016, 20:31
Hey Michael,

cool, ich hab mir auf der Berliner HM Messe auch Leguanos geholt :nick:

Und zwar einmal die "Sockenvariante", sozusagen die Freizeitversion und dann noch die Laufschuhvariante. Ich bin momentan eigentlich nur mit dem Freizeitschuh unterwegs, das aber jeden Tag. An den Laufschuh hab ich mich noch nicht drangetraut. Aber allein das "normale" tägliche Herumlaufen gibt mir langsam das Gefühl, irgendwie robuster zu sein. Kann aber auch nur selektive Wahrnehmung sein.

Ich bin jedenfalls sehr gespannt, was deine Berichte über die ersten Lauferfahrungen in deinen neuen Schuhen so zu Tage fördern!

Herzi83
24.04.2016, 13:35
Hallo Ihr Lieben,

nee, nicht was Ihr jetzt denkt, Ihr Schlingel :zwinker2:.

Heute bin ich das erste Mal in meinen neuen Leguano aktiv quasi "barfuß" unterwegs gewesen. Es war ein super Gefühl: Nicht, weil sich das ganze wie echtes barfuß Laufen anfühlt, das geht tatsächlich nur unten ohne, sondern weil das Laufen eine ganz andere Dimension bekommt. Die Sohle ist so weich und dünn, dass man den Boden super spürt. Was mich aber überzeugt ist, dass man förmlich schwebt. Als Kind bin ich häufig barfuß gelaufen und Hausschuhe habe ich auch nie getragen. Das führt dazu, dass ich zu Hause auch schon immer auf dem Ballen aufsetze. Schon die ersten Schritte im neuen "Schuh" lief ich somit auf dem Vorfuß. Die ersten 500m fühlten sich dadurch an wie ein Dahingleiten.
Kurz gesagt: Das macht einfach Spaß! Deswegen bin ich statt des geplanten einen Kilometers auch direkt 1,4 km gelaufen, bevor ich meine "normalen" Laufschuhe angezogen habe, um den Rest der Einheit zu Laufen.
Damit kommen wir auch schon zu den unangenehmen Dingen: Schon nach den ersten tollen 500m machten sich die Waden leicht bemerkbar, da es dauerhaft bergauf ging. Danach wurde es auf gerader Strecke angenehmer. Es lief sich locker. Bergab machte sich dann die fehlende Dämpfung bemerkbar: Der Fuß muss schon sehr arbeiten. Ich bin gespannt, wie schnell ich die Umfänge steigern kann, denn ich werde sicher keine Verletzung riskieren. Das ich unbedingt in diesen "Schuhen" Laufen möchte, steht nach diesem Test auf jeden Fall fest. Es macht einfach Spaß...

Wer weiß!?!?! Vielleicht Hannover 2017 in meinen neuen Lieblingen?

Ach ja, die Gesamteinheit Bestand übrigens aus einem 9,2km Fahrtspiel, weil ich Bock drauf hatte :D


Liebe Grüße

Herzi

Morchl
24.04.2016, 14:03
Herzi, stell doch bitte einen Link von den Schuhen rein. HAst du einen Schuhe oder die Sockenvariante?

Herzi83
24.04.2016, 14:27
Herzi, stell doch bitte einen Link von den Schuhen rein. HAst du einen Schuhe oder die Sockenvariante?

Hallo Morchl,

ich wollte Werbung vermeiden :nick:. Der Leguano aktiv ist die "Sportversion" zum schnüren. Barfuss Leguano - leguano aktiv (http://barfuss-leguano.com/index.php?cat=c9_leguano-aktiv-leguano-aktiv.html)

Ich habe ihn in blau auf der Marathonmese in Hannover bestellt. Ist hier scheinbar noch nicht in der Farbe verfügbar.
Sie Sockenvariante trage ich zum normalen Spazieren :zwinker2:

Ich bin immer noch auf der Suche nach businesstauglichen Schuhen. In der Bank zum Anzug kommt die "Socke" eher nicht so gut. Da werde ich eventuell auf andere Hersteller zurückgreifen. Im privaten Bereich und zum Laufen bin ich von diesen derzeit überzeugt :daumen:

thrivefit
24.04.2016, 20:45
Kurz gesagt: Das macht einfach Spaß! Deswegen bin ich statt des geplanten einen Kilometers auch direkt 1,4 km gelaufen, bevor ich meine "normalen" Laufschuhe angezogen habe, um den Rest der Einheit zu Laufen.
Damit kommen wir auch schon zu den unangenehmen Dingen: Schon nach den ersten tollen 500m machten sich die Waden leicht bemerkbar, da es dauerhaft bergauf ging. Danach wurde es auf gerader Strecke angenehmer. Es lief sich locker. Bergab machte sich dann die fehlende Dämpfung bemerkbar: Der Fuß muss schon sehr arbeiten. Ich bin gespannt, wie schnell ich die Umfänge steigern kann, denn ich werde sicher keine Verletzung riskieren. Das ich unbedingt in diesen "Schuhen" Laufen möchte, steht nach diesem Test auf jeden Fall fest. Es macht einfach Spaß...



Vorab: Meine Glückwünsche zu den neuen Schuhen und dem erfolgreichen Praxistest :daumen:

Aber: Sei mit den Steigerungen deiner Läufe bloß vorsichtig, das kann schnell nach hinten los gehen!

Ich bin da eher Mimi und laufe erstmal ein paar Wochen täglich nur in der Freizeitvariante rum. Lust auf richtig Laufen hätte ich zwar schon, aber momentan habe ich noch keinen praktikablen Weg gefunden die Schuhe in meine Läufe einzubauen, da ich das jeweils andere Paar dann immer mitschleppen müsste. Vielleicht probier ich sie aus, wenn's mal wieder auf die Bahn geht!

Bin auf jeden Fall auf deine weiteren Berichte gespannt!

Herzi83
24.04.2016, 20:55
Da werde ich vorsichtig sein. Im Moment plane ich meine Laufrunden so, dass ich nach 10 Minuten wieder zu Hause vorbeilaufe, die anderen Treter anziehe udm weiter. Das ist zwar umständlich, aber ich denke die beste Lösung, um verletzungsfrei zu bleiben.
Beim Einlaufen auf der Bahn werde ich sie auch nutzen. Aber richtiges Tempotraining werde ich wohl erst übernächste Woche machen... Der Marathon hängt noch in den Knochen ...

Liebe Grüße

Der Namensvetter :hallo:

Herzi83
25.04.2016, 21:07
Leute... Hab ich Muskelkater in den Waden! :geil: Unglaublich, dass sowas von 1,4km kommt. Eins steht fest: Man fängt mit dieser Art zu Laufen quasi bei Null an. Morgen lasse ich die neuen Lieblingen links liegen und laufe in meinen normalen Schuhen. Eine neue Runde starte ich erst, wenn der Kater weg ist. Mich jagt ja keiner.

Bis die Tage Ihr Lieben.


liebe Grüße

Herzi83
28.04.2016, 21:37
Ruhig hier!?!?

Es ist also Zeit für ein Update:

Am Dienstag wollte ich meine Beine wieder bewegen. Den Tag lang auf der Arbeit war der Muskelkater noch sehr zu spüren, trotzdem wollte ich abends eine Runde drehen. Die neuen "Schuhe" blieben natürlich im Schrank, daher rein in die Laufsofas und los. Lockere 12km mit kurzen schnelleren Abschnitten sind es geworden. Nach den vielen langsamen Kilometern aus der Marathonvorbereitung hab ich richtig Lust auf Tempo.
Deswegen habe ich heute morgen gleich noch 4x1000 mit 400 TP in 4:33/km gemacht. Die ersten drei genau in 4:33 und den letzten in 4:17. Da ging es leicht bergab, daher die Differenz. Schnell laufen macht derzeit echt Bock!

m Sonntag werde ich an meine geplante 15er Runde noch anderthalb in den "Neuen" anhängen... ( Tipp aus dem Barfuß Thread) mal sehen, was meine Beine dazu sagen. In den nächsten Wochen werde ich verstärkt Tempo machen, da am 08.05 ein 10er Wettkampf und am 22. dann der HM anstehen. Bin gespannt was da geht :nick:

Bis die Tage,

liebe Grüße

Herzi

Herzi83
01.05.2016, 14:27
Hallo Ihr Lieben,

heute waren 17km angesagt. Nach 9km Einlaufen habe ich für weitere sechs Kilometer mal das angestrebte HM Renntempo angeschlagen. Die geplanten 4:44 konnte ich super halten und es hat richtig Spaß gemacht. Die Sonne und der leichte Wind haben für traumhafte Bedingungen gesorgt... Danach habe ich meine Frau abgeholt, meine neuen "Schuhe" angezogen und wir haben gemeinsam noch eine kleine Runde gedreht.

Notiz an mich selber: Auch mit warmen Waden sorgt das für Muskelkater :confused:

Aber wird werden...

Dem HM sehe ich positiv entgegen, sofern es nicht zu windig wird, sollte ich das Tempo drauf haben.

Bis demnächst und liebe Grüße

Herzi

Herzi83
03.05.2016, 20:31
Hallo Ihr Lieben,

heute mal was aus dem Bereich der Physiotherapie...

Letzten Sonntag habe ich euch von meinem Lauf und der kurzen Einheit danach berichtet. Der Muskelkater war da, aber durch einen kleinen Ball, war er abends schon weg :daumen:
Während ich bei Schwiegereltern auf dem Sofa saß und unserem Kleinen beim Spielen zusah, fiel mir plötzlich sein Igelball ins Auge. Eigentlich hatte die Oma den Ball für den Kleinen geholt, aber er spielte ja gerade eh nicht damit... Also hergenommen das Ding und ein paar mal über die Waden gerollt. Leichter Druck bis es ein wenig schmerzte, nur ungefähr 8-9 Mal drüber gerollt... Und????

WEG!!! Alles weg, kein Druck mehr, kein ziehen, die Wade fühlte sich top an. Trotzdem muss ich weiterhin vorsichtig steigern. Zu groß ist meine Angst, dass sich die Achillessehne meldet.

Diese Woche habe ich mit einem lockeren 9er begonnen. Donnerstag werde ich 10km Tempo machen. Am Freitag locker und kurz, denke um die 8km und für Sonntag ist dann eine MTB Tour geplant. Werden ungefähr 27km werden.

Danach sind es noch 14 Tage bis zum HM. Ich halte euch auf dem Laufenden!

Liebe Grüße

Herzi

Herzi83
11.05.2016, 22:23
Hallo Ihr Lieben,

es ist Zeit für ein Update:

Wie im letzten Post angekündigt, habe ich die Einheiten auch abgearbeitet. Die MTB Tour ist allerdings eher eine Sonntagsausfahrt geworden :peinlich:

Für diese Woche war dann am Dienstag ein Fahrtspiel, für morgen ein TDL, für Freitag eine lockere kurze Einheit und Sonntag lang geplant...

So die Theorie! Das Fahrtspiel am Dienstag hat genauso stattgefunden. Um 6:00 Uhr morgens ging es auf 9km Runde mit Tempowechseln. Hat richtig Spaß gemacht. Heute wollte ich mich um Laufpartner für den Langen am Sonntag kümmern: Deren Antwort war, dass sie heute ca 17 laufen wollen. Von der KM Zahl für eine HM Vorbereitung ausreichend... Kurz mit der Dame des Hauses geklärt und ab dafür. 17,8 km in 5:24/km sind es geworden. Das Ganze fühlte sich relativ schwer an :confused: Kein Gutes Zeichen in Richtung HM Bestzeit.

Da durch die Spontanaktion heute nun der Wochenplan durcheinander ist, werde ich am Freitag kurz und locker (wohl in den Barfußpattchen) und Sonntag nochmal kurz und schnell laufen. Für nächste Woche dann nur noch regenerativ, denn ich denke der Lauf heute hat eindeutig gezeigt, dass etwas Ruhe nicht schadet!

Das war es für heute,

liebe Grüße

Herzi

Slot
13.05.2016, 12:45
Mahlzeit! Habe mir gerade dein komplettes Tagebuch durchgelesen und ist immer schön direkt die vorgenommen Ziele mit dem erreichten Ergebnis lesen zu können. Also Marathon Ziel waren ja die 3:30. Nach deinem ersten Post dachte ich mir schon das wäre viel zu optimistisch bei der hm-zeit. Ich habe also gedanklich auf eine 3:51 getippt, geworden sind es ja dann 3:47. Was in meinen Augen ja immernoch eine riesen Leistung ist. Also möchte ich hier auch noch einen Halbmarathon Tipp abgeben bevor es zuspäht ist. Wenn du hmrt in 4:44 läufst sind also 1:40 geplant , ich rechne mit einer 1:38:15!

Viel Erfolg, ich bin gespannt!

Mfg slot

thrivefit
13.05.2016, 13:05
Also möchte ich hier auch noch einen Halbmarathon Tipp abgeben bevor es zuspäht ist. Wenn du hmrt in 4:44 läufst sind also 1:40 geplant , ich rechne mit einer 1:38:15!
+1

I like :daumen:

Herzi83
13.05.2016, 20:30
Hey Ihr beiden,

das würde ich auch geil finden :peinlich:, vor Allem weil der letzte längere ja relativ schwer war. Heute die 5km in den Leguanos haben super viel Spaß gemacht und waren locker. Am Sonntag lege ich nochmal 10km auf, davon 8km im geplanten Renntempo. Danach ist bis Mittwoch Pause angesagt, wo ich dann nochmal locker 9km laufen will. Freitag dann ganz kurz und locker mit ein paar Steigerungen und dann warten auf den Sonntag :zwinker2:

Die Leguanos werde ich am Sonntag zum Auslaufen nochmal bemühen.

Auf jeden Fall habt ihr mir Mut gemacht, jetzt muss nur das Wetter mitmachen: Weniger warm und weniger Wind als die letzten Tage wäre prima...

Liebe Grüße

Herzi

Herzi83
15.05.2016, 19:36
Hallöchen,

heute habe ich nochmal ein wenig Tempo gemacht: 12 km, davon 10km in 4:44/km. Lief sich wirklich gut. Ab jetzt ist dann Ruhe angesagt. Mittwoch werde ich lockere 8km machen und eventuell Samstag nochmal die Beine ausschütteln, bevor es dann Sonntag krachen soll.

Liebe Grüße

Herzi

Herzi83
21.05.2016, 11:23
Hallo ihr Lieben,


morgen ist es so weit: Der Rekordversuch für meine HM Zeit steht an. Am Mittwoch bin ich 4km im HMRT gelaufen und zusätzlich zwei zum Ein- und Auslaufen. Gestern dann noch 4,5 ganz lockere Kilometer zum Beine ausschütteln.

Die Wettervorhersage für morgen sieht leider nicht nach einer Topzeit aus. Bis zu 28 Grad sind hier angesagt. Da der Lauf aber nahezu vor meiner Haustür ist, werde ich meine Frau an der Strecke für zusätzliche Versorgung mit Wasser platzieren und trotzdem auf eine neue Bestzeit angehen. Ohne Risiko kein Gewinn...

Allerdings nicht falsch verstehen: Wie immer gilt mein Motto: Gesundheit vor Bestzeit. Wenn der Kreislauf in Gefahr gerät, werde ich drosseln oder gar aussteigen. Wobei das die allerletzte Möglichkeit darstellt...

Ich gebe nach dem Lauf ein kurzes Update.

Liebe Grüße

Herzi

Catch-22
21.05.2016, 20:19
Wünsche dir viel Erfolg und Spaß, trotz Wetter. Drücke die Daumen damit es mit der PB klappt!

Herzi83
22.05.2016, 16:29
Guter Dinge wachte ich heute Morgen auf. Ich hatte weltklasse geschlafen und meine Frau sich heute Nacht alleine um unseren Kleinen gekümmert und mir so eine gute Mütze Schlaf verschafft. Vielen Dank dafür mein Schatz :love:

Kleiner Snack zum Frühstück , ordentlich trinken und dann gemächlich unseren Kleinen versorgen und langsam aufbrechen. 1:15 Stunden vor dem Start bin ich immer gerne da. Ich hatte absichtlich gar nicht erst auf das Thermometer geschaut. Aber das Gefühl, als wir das Stadion betraten verriet allein: Das wird ein heißer Tag.

So langsam machte sich in mir das Gefühl breit, dass das heute kein Spaß wird. Der Start war für 11:45 Uhr vorgesehen. Wir würden also durch die pralle Mittagssonne laufen . Meine Entscheidung stand trotzdem: Ich laufe auf 1:40 an!

Startschuss: Das übliche losheizen begann, ich konnte mich relativ gut bremsen und so ging der erste Kilometer in 4:26 weg. Danach pendelte ich mich in hohen 4:40er Zeiten ein. Das lag zwar leicht über dem angepeilten Schnitt, ich hielt es aber für sinnvoll mit den Kräften zu Beginn gut zu haushalten. Es ging weg vom Göttinger Kiessee, dann wieder hin und dann raus ins Feld. Hier erwartete uns neben der prallen Sonne ein weiteres Problem: WIND
Die Großbuchstaben stehen hier für die Stärke desselben. Er bließ ziemlich kräftig von vorne, aber wir befinden uns zum Glück auf einer Wendepunkt-Strecke. Half bloß nichts, denn auch beim Laufen in hügeligem Terrain fällt es schwer, die verlorene Zeit bergab wieder aufzuholen. So war es hier mit dem Wind dann auch. Ich brauchte einfach ein wenig Erholung.

Nach dem Wendepunkt ging es zurück zum Kiessee und dann wieder ins Stadion. Eine Runde war geschafft. Meine Frau reichte mir wie besprochen meine Flasche mit dem Iso-Drink. Endlich vernünftig trinken, denn die Verpflegungsstationen waren etwas rar für die Witterung .
Ehrlich gesagt war hier für mich klar: Diesen Lauf musst du zu Ende kämpfen , über Zeiten brauchen wir hier nicht reden. Etliche stiegen nach dieser ersten Runde aus. Ich entschied mein Tempo irgendwo um 5:00 zu halten, um eventuell meine "alte" Bestzeit noch ein wenig zu verbessern. Das ging für vielleicht drei Kilometer. Von da an schlug erst die Sonne und dann wieder der WIND Richtung Wendepunkt zu. Viele Läufer hatte ich überholt, vereinzelt wurde ich auch überholt. Durch das wenige Trinken bemerkte ich langsam, dass der Körper beginnt zu streiken. Abseits der Stecke lagen einige Läufer, die notärztlich versorgt werden mussten. Ich merkte, wie mit jedem Schritt Richtung Wendemarke, das Laufen schwerer wurde. Der Ehrgeiz in mir wollte durchziehen, aber die Angst hier vielleicht zu kollabieren war groß. Gesundheit geht vor!!!
Von hinten näherte sich nun sogar der 1:45 Zugläufer. Nach dem Wendepunkt liefen wir ein Stück gemeinsam, aber ich hatte längst auf Notstrom geschaltet. Von hier waren es noch fünf Kilometer.
Wenn es bei mir langsam eng wird, also der Kreislauf beginnt sich zu verabschieden, dann merke ich wie eine Art Verspannung über den Nacken in den Kopf steigt. Ab einem bestimmten Punkt ist dann Schluß. Bei einem Fußballspiel in jüngeren Jahren musste ich diese Erfahrung einmal machen und brauche das nie wieder.
Dummerweise begann es tatsächlich bei Kilometer 18-19 im Nacken. Dabei gab es doch vor einigen Kilometern erst was zu trinken :mundauf: . Sollte der Lauf hier ein jähes Ende nehmen? Was als persönlicher Rekordversuch gestartet hatte, solte es hier zum Debakel werden? Ich reduzierte weiter das Tempo und lag nun schon bei über 5:20 pro Kilometer. Schnell fühlte ich mich etwas besser und wusste, dass es nun bis zum Ziel reichen würde.
Wenige Minuten später lief ich ins Stadion ein. Ein Gefühl der Genugtuung machte sich breit. Die Sonne besiegt, den WIND überstanden und mit 1:46:32 relativ passabel durchgekommen. Im Ziel waren überraschend meine Eltern gekommen, um zu sehen, wie es mir ergangen ist. Habe mich darüber riesig gefreut und war nun noch erleichterter, dass alles gut gegangen ist.

Ach so: Das Thermometer zeigte mittlerweile 28 Grad im Schatten.

Das war sie, die Hitzeschlacht von Göttingen. Ich werde dem Veranstalter noch ein paar Tipps geben: Mehr Wasserstände, früherer Start.

Den Wind wird er nicht abstellen können :zwinker4:

Liebe Grüße

Herzi

Herzi83
01.06.2016, 20:28
Zur Zeit ist absolut der Wurm der drin... Obwohl das Pensum gegenüber der Marathonvorbereitung stark zurückgegangen ist, fühlen sich die Oberschenkel immer noch belastet an. Die Motivation zum Training fällt mir schwer.
Jetzt hatte ich mich so auf die neue Zeit in den Leguanos gefreut und habe ja auch schon einiges an Kilometern geschafft. Dann kam meine Frau auf die Idee, dass ich doch mal zur Fußpflege gehen solle...
Seit dem bekomme ich blasen beim Laufen. Und zwar egal, in welchen Schuhen ich Laufe :-( In den Leguanos noch mehr als in normalen , aber auch in allen anderen Schuhen.
So eine Sch... lasse ich nie wieder machen!!!

Werde mich jetzt mal für ein paar schöne kleine Volksläufe melden und dort einfach locker drauf los Laufen. Ohne Ziel, ohne Druck.

Bis bald ihr Lieben

dicke_Wade
10.06.2016, 05:02
Ich werde dem Veranstalter noch ein paar Tipps geben: Mehr Wasserstände, früherer Start.
Kannst du machen. Mehr Wasserstände erfordern mehr freiwillige Helfer, ist aber durchaus berechtigt der Wunsch. Andere Veranstalter reagieren auf Hitze auch flexibel mit mehr Wasser. Früherer Start? Wie soll das gehen? Die Ausschreibungen sind Monate alt, da kann man mit Rücksicht auf Teilnehmer, die von weiter her anreisen, nicht einfach mal kurzfristig vorverlegen. Das trifft auch auf die freiwilligen Helfer zu, die nicht immer kurzfristig früher antreten können. Ein Tipp von mir an dich beim nächsten Wettkampf in Hitze: geplante Zeitambitionen aufgeben.

Gruss Tommi

Herzi83
10.06.2016, 09:23
Hallo Tommi,

da hast du mich jetzt falsch verstanden, oder ich habe mich schlecht ausgedrückt: Die Startzeit soll nicht kurzfristig verschoben werden, sondern grundsätzlich sollte ein früherer Start eingeplant werden. Das Gleiche gilt für die Verpflegungsstationen. Man muss natürlich bedenken, dass dies das erste Mal war, dass der HM angeboten wurde und die Veranstaltung insgesamt relativ groß ist. Da bedarf es einiges an Zeit, um das Konzept zu ändern.

Zu meiner eigenen Person: Definitiv muss ich meine Ziele auch mal dem Wetter oder äußeren Umständen anpassen: Nicht umsonst bin ich ja das zweite Mal innerhalb kürzester Zeit krachend auf dem Boden der Tatsachen gelandet :peinlich:

Liebe Grüße

dicke_Wade
10.06.2016, 12:34
Hallo Tommi,

da hast du mich jetzt falsch verstanden
Okay, jub das hab ich. Langfristig umzuplanen, den Vorschlag kann man durchaus machen :daumen:

Gruss Tommi

HappySue
11.06.2016, 00:25
Kurzfristig geht aber auch :nick:
(ist aber für weiter weg wohnende natürlich doof....)
Beim 5-Seen-Lauf (Schwerin) am 04.07.15 wurde der Start aufgrund der zu erwartenden hohen Temperaturen (~35 C) um eine Stunde vorgezogen (von 10:00 auf 9:00 Uhr) . Der Veranstalter informierte per mail (2x) am 30.06. , also eine Woche vorher.
Inzwischen hat der Veranstalter sich entschieden, die Startzeit so - also eine Stunde früher belassen.

Herzi83
11.06.2016, 08:33
Auch ein guter Plan! Aber hier sind wir um 11:45 gestartet, dass halte ich per se schonmal zu spät für einen HM am Sonntag. Das war aber dem geschuldet, dass man sich relativ spät entschieden hatte, einen HM anzubieten und somit die Planungszeit eng wurde. So konnte man nicht mehr den Zeitplan der ganzen Veranstaltung umbauen und hat den HM einfach nach die Kinder- und vor die Erwachsenenläufe gesetzt.

Eine Woche vorher (15.05) dachte man hier noch, dass es in strömen regnen würde :zwinker5: Das war nämlich die Voraussage... Aber wie das beim Wetter manchmal so ist, kam es anders

Herzi83
11.06.2016, 20:26
Yes Leute!!

Hallo Ihr Lieben,

ein freudiger Tag!

Doch von Beginn an:

Ich war heute für einen 13km Volkslauf gemeldet. Ich wollte einfach mal wieder ohne Druck laufen und habe daher einfach "frei nach Schnauze" trainiert die letzten Wochen. Auch für diesen Tag haben wir nichts geplant, sondern sind schön gemütlich zu meinen Eltern zum frühstücken. Start war ja erst um 16:00, also stand einem gemütlichen Vormittag nichts im Wege. Gesagt getan. Um halb drei sind wir dann zum Veranstaltungsort gefahren. Viele nette Leute wieder getroffen, kleiner Schnack hier, kleiner Schnack da. Dann noch ein paar Minuten einlaufen und schon ging es los:

Der erste Kilometer lief sich gut an. Mit knapp über 4:30 war ich eigentlich ein wenig schnell, dachte ich! Denn es fühlte sich gar nicht so hart an. Ich beschloss nur ab und zu mal auf die Uhr zu schauen und lief nach Gefühl. Während des Rennens wurde ich nicht überholt, sondern ließ viele Läufer hinter mir.

Am Ende standen 59:14 Minuten ,was einem Schnitt von 4:33 entspricht. Ich bin richtig happy!!! Vielleicht sollte ich öfter mal ohne Druck und konkretes Ziel loslaufen.

Wie lesen uns!

Liebe Grüße

HappySue
12.06.2016, 14:41
Yes Leute!!

Am Ende standen 59:14 Minuten ,was einem Schnitt von 4:33 entspricht. Ich bin richtig happy!!! Vielleicht sollte ich öfter mal ohne Druck und konkretes Ziel loslaufen.

Wie lesen uns!

Liebe Grüße

Hey,
Das liest sich nach einem tollen entspannten Lauf - mit schönem Ergebnis :nick:
Glückwunsch:daumen:

LG,
HappySue

mtbfelix
12.06.2016, 19:25
So soll es sein! Solche unerwarteten Ergebnisse bringen ordentlich Schub in die Motivationsabteilung!

Herzi83
24.06.2016, 21:59
Und Bumms: Die nächste Überraschung !

Mittwochabend, 27 Grad, Göttinger Altstadtlauf. 4920m standen auf dem Programm. Da ich mir zeitmäßig nichts vornehmen wollte, habe ich mich entschlossen meine Premiere in den Leguanos zu geben. Also rein in die gelben Blitze und ab zum Lauf. Es lief vom Start weg richtig gut. Ich kam super rein und hatte schnell mein Tempo gefunden. Das schnelle Tempo war etwas ungewohnt in den "Schuhen", so dass ich die Waden am Ende der zweiten Runde leicht spürte. Dem Tempo Tat das offensichtlich keinen Abbruch: Nach 20:12 Minuten war ich im Ziel. 4:06 pro Kilometer im Schnitt und neue Bestzeit :D

Auch die Beine haben sich schnell erholt, so dass ich die Strecken mit den Leguanos ausweiten werde ... es macht einfach Spaß!

Liebe Grüße

Herzi

thrivefit
28.06.2016, 19:41
Hey Michael,

gerade erst gesehen!

4:06 im Schnitt über die Distanz ist echt super :daumen:

In Leguanos aber auch wirklich mutig. Ich benutze sie momentan ja nur als Straßenschuhe, an ein Training (geschweige denn WK) würde ich nicht mal denken. Im Hinblick auf mein Knie ist das aber ganz gut so.

Wie sieht eigentlich deine Planung für die 2te Jahreshälfte aus? Gibt es da schon konkrete WKs?

Grüße vom Micha

Herzi83
28.06.2016, 20:04
Hallo Micha :winken:,

mein Knie war auch mal angeschlagen. Durch den "weicheren" Auftritt und den Muskelzuwachs vom Marathontraining laufe ich mittlerweile ohne Probleme.

Ich werde nur einige kleine Läufe hier in der Umgebung laufen. Hier gibt es den sogenannten Südniedersachsen-Cup, der aus vielen kleineren Volksläufe besteht , bei denen man viele Gleichgesinnte immer wieder trifft . Einfach schöne Veranstaltungen sind das!
Da werde ich dann circa im zweiwöchigen Rhythmus mitmachen. Für nächstes Jahr ist Hannover schon gebucht. Eventuell in Leguanos :teufel: ... aber der Weg ist noch lang

Liebe Grüße

Herzi

Herzi83
03.07.2016, 16:30
Die Umstellung auf die Leguanos scheint erledigt!

Diese Woche bin ich sämtliche Einheiten darin gelaufen:

Mittwoch: 10,4km @ 5,22 pro km
Freitag:. 8,4km Fahrtspiel
Samstag: 7,3km @ 5,30 pro km
Sonntag:. 20km @ 5:33

thrivefit
04.07.2016, 11:08
Wow! Würde ich mich so wohl nicht trauen.

Wie war denn die Progression innerhalb der Umstellung und wie lange läufst du die Umfänge schon komplett in den Leguanos?

Herzi83
04.07.2016, 19:10
Direkt beim ersten Lauf waren die 1,9 Kilometer natürlich schon zu viel :klatsch:. Das lag allerdings eher daran, dass ich die Ferse kaum auf den Boden gebracht habe. Ich habe danach versucht auf dem ganzen Fuß zu laufen. Mit Erfolg: Nach meinen normalen Läufer zog ich noch die Leguanos an und drehte eine zwei Kilometer Runde. Je nach Gefühl der Waden, habe ich das nach jeder Einheit gemacht, oder auch mal einen Tag Pause eingeschoben. Nach zwei Wochen habe ich dann einfach versucht ganze Einheiten zu ersetzen. Erst lockere 5km, dann schnelle 5km und lockere längere: So bis 11km. Dazwischen immer wieder Einheiten in normalen Laufschuhen. Immer mit Blick auf die Waden haben ich in immer mehr Läufen die Leguanos benutzt. Letzte Woche habe ich dann von Einheit zu Einheit entschieden, ob es in den Leguanos geht oder nicht. Da ich auch heute keine Probleme habe, ausser der üblichen nach einem längeren Sonntagslauf, werde ich jetzt immer Leguanos tragen und ab und zu mal die Anderen :zwinker2:

Liebe Grüße

Catch-22
04.07.2016, 22:14
Lag ich also richtig mit der Ferse. Schön zu lesen, das es nun reibungslos funktioniert und dir auch gefällt.

Herzi83
04.07.2016, 22:21
Lag ich also richtig mit der Ferse. Schön zu lesen, das es nun reibungslos funktioniert und dir auch gefällt.

Jepp :daumen:

Sorry, dachte ich hätte dazu schon eine Rückmeldung gegeben!

Herzi83
22.07.2016, 21:18
Hallo Ihr Lieben,

nach zwei Wochen 47km und einer ruhigeren mit 30 ist irgendwie die Luft raus. Zur Zeit habe ich einfach nicht die richtige Lust :frown: Auch meine Leguanos können mich derzeit nicht motivieren, obwohl es doch so viel Spaß damit macht.

Da der nächste Wettkampf erst am 20.08 anliegt, werde ich eine Pause einschieben und paar MTB Touren machen. Ausserdem werde ich ab sofort zur Arbeit radeln...

Der Wiedereinstieg ist dann für die Woche ab dem 10.08 geplant. Die Grundlageausdauer sollte durch das MTB fahren ja sichergestellt sein.

Ich halte euch auf dem Laufenden,

Liebe Grüße

Herzi

Herzi83
04.08.2016, 21:15
Nun ja, wie soll ich es sagen? Seit etwas mehr als einer Woche fahre ich nun täglich mit dem Rad zur Arbeit. Jeden Tag sind etwa 18-19km. Es macht Spaß und wir sind soweit, dass wir ein Auto abgeben werden... Mitten in die Euphorie über die neue Aktivität und den guten Einfluss auf meine allgemeine Fitness kam gestern ein kleiner "Vorfall":

Es regnete, als ich den Rückweg von der Arbeit antrat. Kein Problem, kurze Hose angezogen, meine Gore Laufjacke angezogen und ab aufs Rad. Die letzten Meter zu Hause geht es bergab... Ich rolle abwärts mit ca. 35km/h und will vor unserer Tür abbremsen. Leider hat mein Citybike Rücktritt, mit dem ich nicht so sehr bewandert bin. Beim Bremsen blockiert plötzlich mein Hinterrad und beginnt seitlich an mir vorbei zu rutschen. Ich versuche zu korrigieren, keine Chance. Vergebens versuche ich mich irgendwie zu fangen. Vergebens!
Divermäßig fliege ich vorwärts vom Rad und knalle mit der Hüfte gegen den Bordstein. Nach erstem Schreck stehe ich auf und führe eine "Schadensaufnahme" durch: Beide Knie offen, Hüfte abgeschürft, kleine Wunde an der Hand, Jacke und Hose kaputt. Das Adrenalin ließ mich kaum was spüren, so brachte ich mein Rad in den Keller und ging in die Wohnung. Dort machte dann mein Kreislauf schlapp und ich mußte mich kurz hinlegen.

Einige Minuten später kam meine Frau mit unserem Kleinen nach Hause. Wir beschlossen ins Krankenhaus zu fahren und mich durch checken zu lassen. Keine inneren Verletzungen, Bänder und Knochen heile. Also alles gut soweit...

Dennoch werde ich eine Pause einlegen müssen, denn das linke Knie und die Hüfte sind geprellt...

Nächste Woche werde ich mich nach einem neuen Fahrrad umsehen, das eher für einen täglichen Arbeitsweg geeignet ist und Reifen, die auch bei Regen mehr Sicherheit bieten.

Das waren jetzt leider mal unerfreuliche News, aber auch das gehört dazu.

Wir lesen uns,
Liebe Grüße

todmirror
04.08.2016, 22:47
Puuh! Das ist ja ärgerlich. Aber gut, dass die Sache offenbar einigermaßen glimpflich ausgegangen ist. Gute Besserung.

Ich habe mich übrigens auch schon mal beim von der Arbeit nach Hause Laufen derart hingelegt, dass ich ganz ähnliche Blessuren hatte wie Du jetzt.

thrivefit
05.08.2016, 08:04
Hab mich richtig erschreckt, als ich den Bericht gelesen hatte. Zum Glück ist es - soweit ich das sehen kann - noch "glimpflich" ausgegangen!

Steig erst wieder ins Lauftraining ein, wenn die Hüfte auch wirklich wieder fit ist! War ja für den 10.08. geplant.

Ich wünsch dir erstmal gute Besserung!

LG
Michael

taeve
05.08.2016, 09:09
Nochmal mit nem blauen Auge, ähh, ner blauen Hüfte davongekommen. Wie hier schon geschrieben wurde, mit dem laufen erst wieder einsteigen, wenn alles völlig okay is. Ansonsten gute Besserung!

Alderamin
05.08.2016, 11:00
Nun ja, wie soll ich es sagen? Seit etwas mehr als einer Woche fahre ich nun täglich mit dem Rad zur Arbeit. Jeden Tag sind etwa 18-19km. Es macht Spaß und wir sind soweit, dass wir ein Auto abgeben werden...

Dann drück' ich Dir die Daumen, dass Du das nicht im Winter bei Eis und Schnee bereust... :zwinker2:



Es regnete, als ich den Rückweg von der Arbeit antrat. Kein Problem, kurze Hose angezogen, meine Gore Laufjacke angezogen und ab aufs Rad. Die letzten Meter zu Hause geht es bergab... Ich rolle abwärts mit ca. 35km/h und will vor unserer Tür abbremsen. Leider hat mein Citybike Rücktritt, mit dem ich nicht so sehr bewandert bin. Beim Bremsen blockiert plötzlich mein Hinterrad und beginnt seitlich an mir vorbei zu rutschen. Ich versuche zu korrigieren, keine Chance. Vergebens versuche ich mich irgendwie zu fangen. Vergebens!
Divermäßig fliege ich vorwärts vom Rad und knalle mit der Hüfte gegen den Bordstein. Nach erstem Schreck stehe ich auf und führe eine "Schadensaufnahme" durch: Beide Knie offen, Hüfte abgeschürft, kleine Wunde an der Hand, Jacke und Hose kaputt. Das Adrenalin ließ mich kaum was spüren, so brachte ich mein Rad in den Keller und ging in die Wohnung. Dort machte dann mein Kreislauf schlapp und ich mußte mich kurz hinlegen.

So'n Shiet. Ich bin auch kein Freund von Rücktritt. Fahre seit der Jugend mit Felgenbremsen. Die aktuellen nutzen Ölschläuche statt Drahtzügen. Kann ich sehr empfehlen. Die sind schon 15 Jahre alt, ich hab' bisher noch kein Öl wechseln müssen (ca. 7000 km mit dem Rad gefahren).
Bin eben auch wieder mit dem Rad zur Arbeit, etwas weiter (34 km), das mache ich aber auch nur einmal die Woche, und wohl nicht in der Dunklen Jahreszeit.



Nächste Woche werde ich mich nach einem neuen Fahrrad umsehen, das eher für einen täglichen Arbeitsweg geeignet ist und Reifen, die auch bei Regen mehr Sicherheit bieten.


Wenn ich wirklich jeden Tag solche Strecken zur Arbeit fahren müsste, dann würde ich mir wohl ein Pedelec zulegen. Ich komme hier ziemlich durchgeschwitzt an und muss dann erstmal duschen, das kostet zusätzlich Zeit. Beim Pedelec kann man die Leistungsstufe ja wählen, man kann sich also auch anstrengen, wenn man will. Und hat's leicht, wenn man mal nicht will. Heute hatte ich ziemlichen Gegenwind, und das bergauf, brauchte eine Viertelstunde länger als sonst, Schnitt nur 19,8 km/h statt 23,5. Da hätte ich gerne ab und zu mal das Motörchen zugeschaltet. Schon um pünktlich anzukommen.

Herzi83
05.08.2016, 19:33
Hallo an Alle,

vielen Dank für eure Genesungswünsche! Sieht schon wieder besser aus. Den Lauftrainingsstart werde ich verschieben. Langsam kommen die Blutergüsse zum Vorschein, sonst geht es aber schon ganz gut.

@Alderamin:

Für den Winter hat mir ein Kollege, der das schon jahrelang macht, Mut zu gesprochen . So oft liegt hier ja kein Schnee :zwinker2:

Die Strecke ist in einer halben Stunde mit sehr lockerer Fahrweise gut zu schaffen, da es auf dem Hinweg eher bergab geht. Kann man also gut fahren ohne zu sehr ins Schwitzen zu geraten. Zurück will ich dann schon Stoff geben und ins Schwitzen kommen...
Ein Pedelec wäre auch einfach zu schwer, um es jeden Tag aus dem Keller zu tragen und das hier notwendig...

Ein gutes Bike mit wenig Gewicht und guten Reifen soll es demnächst richten...

Also vielen Dank nochmal euch Allen und liebe Grüße,

Euer Herzi

Morchl
06.08.2016, 06:12
Herzi, du machst Sachen ....

Mein Kollege fährt auch jeden Tag, aber nur 10 km in eine Richtung. Ich habe 20 km und brauche eine knappe Stunde, das wär mir zuviel für jeden Tag. Elektrisch spare ich ca. 25% der Zeit, mit E-Moped komme ich auf 35 MIn. - Alles schon getestet :zwinker2:

Herzi83
17.08.2016, 21:02
Kurzes Update zur Verletzung und zum neuen Rad:

Letzte Woche Donnerstag habe ich nach einer Woche Pause versucht zu Laufen. 10km sind es geworden. Am Ende hatte ich leichten Druck auf den lädierten linken Knie. Die Hüfte war top!
Freitagmorgen dann der Schock: An normales gehen war kaum zu denken. Ein Bluterguss war auf der Kniescheibe zu sehen. Humpelnd kam ich durch den Tag und am Samstag war alles wie weggeblasen. Weil ich dem Braten aber nicht traute, habe ich bis gestern pausiert und es nochmal versucht. 5km locker sind es geworden, leider am Ende wieder ein leichter Druck im Knie. Habe vorsichtshalber abgebrochen und war erfreut, dass gestern das Knie nicht so stark reagiert hätte, wie das letzte Mal. Nichtsdestotrotz werde ich den geplanten Wettkampf am Samstag sausen lassen und mich langsam an die Belastung rantasten...

Neues Bike ist gekauft! Macht richtig Spaß. Habe mir direkt pannensichere Reifen, die auch für weniger befestigte Wege geeignet sind, gegönnt. Zum Glück habe ich durch das Radfahren keine Probleme, so dass ich auf dem Rückweg von der Arbeit immer ordentlich Gas gebe, um ein bisschen Training zu erlangen. Am Wochenende wird dann das MTB bemüht.

Das soll es erstmal gewesen sein... Hoffe ich kann hier bald wieder positive läuferische Nachrichten posten!

Liebe Grüße

Herzi

thrivefit
18.08.2016, 09:15
Freitagmorgen dann der Schock: An normales gehen war kaum zu denken. Ein Bluterguss war auf der Kniescheibe zu sehen. Humpelnd kam ich durch den Tag und am Samstag war alles wie weggeblasen. Weil ich dem Braten aber nicht traute, habe ich bis gestern pausiert und es nochmal versucht. 5km locker sind es geworden, leider am Ende wieder ein leichter Druck im Knie. Habe vorsichtshalber abgebrochen und war erfreut, dass gestern das Knie nicht so stark reagiert hätte, wie das letzte Mal. Nichtsdestotrotz werde ich den geplanten Wettkampf am Samstag sausen lassen und mich langsam an die Belastung rantasten...

Vielleicht solltest du nochmal einen Arzt aufsuchen, nur zur Sicherheit. Gute Entscheidung, den Wettkampf sausen zu lassen! Macht keinen Sinn! Steig lieber langsam wieder ein, einen unmittelbaren Zeitdruck hast du ja auch nicht, oder?


Neues Bike ist gekauft! Macht richtig Spaß. Habe mir direkt pannensichere Reifen, die auch für weniger befestigte Wege geeignet sind, gegönnt. Zum Glück habe ich durch das Radfahren keine Probleme, so dass ich auf dem Rückweg von der Arbeit immer ordentlich Gas gebe, um ein bisschen Training zu erlangen. Am Wochenende wird dann das MTB bemüht.

Ein neues Fahrrad ist immer ne coole Sache! Ist auch motivierend, wie ich finde. Und die Arbeitswege werden deine allgemeine Fitness auch nicht ganz so stark einbrechen lassen.

Viel Spaß und fahr vorsichtig :wink:
Michael

Herzi83
18.08.2016, 21:03
Neues Update:

War heute bei meiner Physiotherapeutin, die mich auch schon durch die Marathonvorbereitung begleitet hat und wieder begleiten wird. Sie hat sich auch das Knie angeschaut und einen Bluterguss im Knie festgestellt. Absolute Laufpause und Heparin werden mich eine Woche begleiten, dann sehen wir weiter. Gott sei Dank kann ich Fahrradfahren!

@Micha:

Zeitlichen Stress habe ich nicht, da nichts großes Ansteht. Langzeitziel ist Hannover und bis dahin ist genug Zeit. Kann mich ja auf dem MTB fit halten. Sonntag werden wir schonmal zwei Stunden unterwegs sein.

Ich mach vorsichtig :nick:

Liebe Grüße

Herzi83
29.08.2016, 21:00
Endlich wieder alles in Ordnung! Es war Gott sei Dank nur ein Bluterguss unter der Kniescheibe, der die Probleme verursacht hat. Der ist jetzt weg und so konnte ich Sonntag nach drei Wochen Pause endlich wieder laufen. Sieben lockere Kilometer zum reinkommen. Morgen und Donnerstag werde ich auch nochmal zwei von dieser Länge machen und am Samstag dann einen 10k Wettkampf. Den aber ohne spezielles Ziel. Einfach laufen und Spaß haben.

Die Wochen danach werde ich mein Pensum wieder langsam steigern. Ich muss natürlich noch sehen wie mein Körper mit Lauftraining und dem täglichen ca 19km langen, leicht hügeligem Arbeitsweg umgeht. Ich denke aber, dass das klappen wird.

Für den Rest der Saison stehen noch einige kleinere Wettkämpfe auf dem Plan, bevor dann ab November der Aufbau für meine "Road to Hannover" beginnen soll. Spätestens dann erhaltet ihr hier wieder regelmäßiger Updates!

Liebe Grüße

Euer Herzi

Morchl
30.08.2016, 06:20
Was hast denn für ein Rad?
Drei Wochen Pause - übertreib nicht. Ich glaub das Radfahren wird nicht schaden.

Schön dass du wieder Laufen kannst :)

Herzi83
30.08.2016, 10:14
Gefühlt sogar länger :wink:

Ein Trekking-Bike mit 27 Gängen. Inklusive Klickpedale, die ich auch am MTB verwende. Fährt sich einfach angenehmer...

Shimano Schaltkomponenten, Magura Hydraulik Felgenbremse und Schwalbe Reifen in 42mm mit Trekkingprofil.

Herzi83
03.12.2016, 10:49
Hallo liebe Leser,

seit meinem Sturz ging es ja läuferisch langsam wieder bergauf. Allerdings meldete sich immer mal wieder mein Knie, was sich nach längerem "herumprobieren" auch als Problem der "Barfußschuhe" herausstellte, sobald der Laufumfang zu groß wurde. Zusätzlich fing ich mir Mitte Oktober eine hartnäckige Erkältung ein und ich hielt es für besser zu pausieren.
Während dieser Zeit habe ich viel darüber nachgedacht, wie meine weitere sportliche Planung nun aussehen soll, schließlich ist der Marathon in Hannover gemeldet...

Ich bin allerdings schon immer ein "Allroundsportler" gewesen und habe gern Neues ausprobiert. Mit dem Radfahren hatte ich ja vor einiger Zeit schon begonnen. Freunde riefen nun eine Challenge ins Leben, bei der über das Jahr verteilt viele verschiedene Wettkämpfe im One on One oder Two on Two ausgetragen werden. Ich war sofort Feuer und Flamme und wir haben seitdem die verschiedensten Sportarten gegeneinander gezockt :-)

Natürlich kam dabei das Laufen zu kurz. Das bisschen tägliche Fahrradfahren (18km zur Arbeit beide Strecken) helfen zwar als leichtes Ausdauertraining, sind aber auch nicht mehr und nicht weniger...

Unser Sohnemann ist mittlerweile 1 1/2 und verlangt so natürlich auch mehr Aufmerksamkeit, die ich ihm unbedingt geben möchte!!!

Aufgrund dieser Umstände habe ich mich entschlossen den Hannover Marathon NICHT zu laufen. Ich möchte weder meiner Familie mehr Zeit als nötig nehmen, noch möchte ich schlecht vorbereitet einen Marathon laufen! Lieber behalte ich den bislang Einzigen als tolles Erlebnis in Erinnerung! Wer weiß, vielleicht kommt noch einmal die Zeit oder der Tag an dem ich so ein Projekt noch einmal angehe, aber hier Endet die Reise erstmal.

Vielen Dank an Alle, die hier mitgelesen und den Thread bereichert haben!

Wir sehen uns in anderen Threads,

Euer Herzi