PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : In weiter Ferne....



mumbatanga02
20.08.2015, 00:35
Hallo!
Wie ichh es in meinem "Wiedervorstellungsthread (http://forum.runnersworld.de/forum/mitglieder-kurz-vorgestellt/102493-jetzt-erst-recht.html)" ja schon geschrieben habe, beginne ich hier, langsam, aber sicher an der Erfüllung eines Traumes zu arbeiten.
Einen Marathon laufen!

Warum dies in der Vergangenheit nie stattgefunden hat,,,spielt jetzt keine Rolle mehr, da ich die Beschäftigung mit der Vergangenheit hinter mir gelassen habe und nun in Richtung "Erfüllung meines Traumes" schaue.

Nach längerer Krankheitsphase hat sich ein neues Fenster geöffnet und dort entdecke ich plötzlich viele neue Aspekte meines Lebens. Während meiner Genesungsphase habe ich gelernt, im Hier und Jetzt zu leben und das Wörtchen "eigentlich" aus meinem Wortschatz komplett zu verbannen. Und siehe da - es wirkt!

Okay, mein Traum, der Marathon - wie komme ich nun dahin?

Die Ausgangssituation ist wie folgt:
53 Jahre alt, männlich, 130 kg schwer, lt. der letzten umfassenden Untersuchung durch mehrere Docs aber Krankheitsfrei und Herz/Kreislauf/Bewegungsapparat belastbar.

Um meinem Traum ein Stück näher zu kommen, habe ich nun folgende Maßnahmen installiert:
1) Planung und Umsetzung ja, aber in Ruhe ohne Hektik und Erfolgsdruck. Merksatz: Alles braucht seine Zeit!
Richtig, es hat auch seine Zeit gedauert, soviel Übergewicht zuzulegen, da kann ich nicht erwarten, in einem Jahr hier den Überflieger zu machen.

2) Abnehmen: Dazu habe ich mich bei Weight Watchers vor 4 Wochen angemeldet und bis jetzt bereits 7 kg abgenommen. Damit einher geht eine Ernährungsumstellung (die sich durch WW zwangsläufig ergibt), deren Auswirkungen ich jetzt schon registrieren kann.

3) Sport: ich liebe gerne ausdauernde, lange Einheiten. Die sind natürlich im jetzigen Setting nicht möglich. Daher habe ich geschaut, was im Moment für mich realistisch machbar ist. Und das ist: Walking.
Daher habe ich mir eine Strecke rausgeknobelt, die (extrem wichtig) an meiner Haustür beginnt und endet. ich hatte keine Lust, erst irgendwo hinfahren zu müssen. Nein. direkt an der Garderobe stehen jetzt die Walkingschuhe und so schrumpfen die Ausredemöglichkeiten gegen Null.
Die Strecke ist ein klassischer Rundkurs, zu beginn leicht abfallend, dann ein Stück Flachland, leichte Steigung, dann gehts einen kleinen Berg rauf und den letzten halben Kilometer wieder sachte abwärts bis zur Haustür.

Die Strecke misst 3,7 km und ist im zügigen (nicht schnell, etwas schnelleres Spazieren gehen) Tempo in ca. 45 Minuten von mir zu bewältigen. Das ganze mache ich 1x tgl. Ist gut zu machen, da es ja nur einem flotteren Spaziergang entspricht.
Diesen "Trainingsplan" werde ich bis Ende September durchziehen und dann erst wieder neu bewerten und evtl. anpassen

Eine Hauptregel für den Anfang: Bis zum ersten Teilziel (Ende September) keine Rekorde aufstellen! Es geht nur darum, regelmäßig!! diese Strecke zu gehen und mich so an die Tatsache des regelmäßigen Sports zu gewöhnen.

Hier muss ich dazu sagen, daß ich ein eingefleischter Perfektionist war; leider habe ich mir damit in der Vergangenheit auch viel Schaden zugefügt. Durch meine Rehaaufenthalte konnte ich dies aber gut lernen und (schädliche) Anteile des Perfektionisten so zum schweigen bringen.
Früher hätte ich von mir selbst erwartet, in 1 Jahr nun aus meinem jetzigen Setting heraus den Marathon zu schaffen, was aber vollkommen unrealistisch ist. Zum Glück bin ich davon weg!

Ich habe diesen Beginn für mich als ideal erachtet, weil er mir Zeit und Raum lässt, mich der Sache in meinem jeweiligen Tempo zu nähern. Außerdem möchte ich die Zeit, die ich dafür benötige, genießen und mich bewusst darauf einlassen.
Würde man mich jetzt nach einem Datum für meinen ersten Marathon fragen, so lautet der Zeitraum: "Nicht vor 2018".

Nun denn - ich werde hier regelmäßigen Abständen meinen Verlauf dokumentieren; erst mal für mich selbst, quasi als Selbstmotivation. Es darf aber auch gerne mitdiskutiert werden.....freu mich drauf.

Ok, soweit erst mal....bis demnächst.

Matthias1986
20.08.2015, 09:20
Herzlich Willkommen im Forum,



Erstmal finde ich gut, dass du die Sache entsprechend langsam angehst. Falscher Ehrgeiz wäre sicherlich nicht produktiv u. würde vermutlich nur zu Verletzungen oder Frustration führen.

Wenn du hier im Forum etwas stöberst, wirst du Leute finden, die ähnliches Gewicht hatten u. sich dann auch anfangs auf Wanderungen u. Ernährungsumstellung beschäftigt haben.

Aus meinem Bekanntenkreis kenne ich einige die Weight Watschers machen u. ich muss zugeben sogar recht erfolgreich. Für mich selbst war es irgendwie nie eine Option. Aber in erster Linie beginnt die Umstellung im Kopf - da muss es klick bei dir machen u. das hat es nun scheinbar.

Vielleicht noch kurz als Orientierung - ich selbst hab bei knapp 116 Kilo angefangen zu "joggen". Achte auf richtige Schuhe u. lass es wirklich langsam angehen.

ich wünsche dir viel Glück u. wünsche mir, dass du regelmäßig über deine Fortschritte berichtest.

Wie bei allen gilt wohl der Weg ist das Ziel :)


Viel Glück auf deinem langen Weg.
lg Matthias

dicke_Wade
20.08.2015, 11:45
WIllkommen und auch von mir ein dickes toi toi toi :daumen:

Du hast den Anfang gemacht, nun gilt es für die nächste Zeit, dabei zu bleiben, Du hast dir ein Ziel gesetzt und nimm dir das als Mantra, Eventuell kannst du dir das auch ausdrucken so dass du es jeden Tag sehen musst, falls der Schweinehund mal zuschlagen sollte. Walken ist für dich logischerweise die wichtigste Bewegungsform auf Füßen. Aber das muss es nicht allein sein. Du kannst wunderbar Schwimmen hinzunehmen. Und Krafttraining ist für deinen geplanten Laufeinstieg auch sehr förderlich. Starke Muskeln stützen und entlasten die Gelenke. Egal, welches Körpergewicht man mit sich rumschleppt.

Ich wünsche dir viel Erfolg auf deinem Weg :)

Übrigens, als ich meine ersten Kilometer lief, noch weit entfernt vom ersten Halbmarathon war, hatte ich an schlechteren Tagen auch ein Mantra: "Du willst mal einen Marathon laufen!" :wink:

Gruss Tommi

Matthias1986
20.08.2015, 11:51
Mantra: "Du willst mal einen Marathon laufen!" :wink:

Gruss Tommi

u. heute Läuft der Tommi gemütlich 160 km mit einem Bier in jeder Hand - Mein großes Vorbild (schwärm)

mumbatanga02
21.08.2015, 23:57
So, heute mal eine kleine Übersicht über meine (bescheidenen) Anfänge.

Zur Info: Ich zeichne meine täglichen Walkingrunden mit Runtastic auf, ohne HF-Messung. Werde ich mir vielleicht irgendwann mal zulegen, brauche ich im Moment beim jetzigen Level nicht.

Meine Eckdaten aktuell:
129kg bei 183cm Körpergröße, 53 Jahre alt.
Weight Watchers gestartet vor 4 Wochen, bis jetzt knapp 8kg weniger

Eckdaten Walkingrunde:
Länge: 3.75km, aufgeteilt in ca. 800m leicht bergab am Anfang, dann ca. 800m geradeaus, ca. 1km bergauf und am Schluß den Rest nochmal leicht bergab.
Tempo ist lockeres Walken ohne Walkingstöcke (mag die Teile nicht), bergauf versuche ich im lockeren Schritt zu bleiben, klappt zunehmend besser.
Zeit: ca 47 Minuten, ~12:50 min/km - also noch wirklich "in weiter Ferne"....

Konditionell schaffe ich diese Strecke gut und fühle mich nicht überlastet. Der Beginn mit leichtem bergab ist ideal, da ich merke, daß meine Gelenke doch etwas "eingerostet" sind. Da ist dieses Teilstück ideal zum "warmwerden". Im weiteren verlauf merke ich, daß mein Schritt deutlich lockerer wird und sich ein Rhythmus einstellt. Diesen Rhythmus versuche ich dann bergauf zu halten.
Insgesamt gesehen fühlt sich diese Strecke ideal an und schon jetzt, nach 7 Einheiten wird sie mir zur Gewohnheit. Um die nötige Kontinuität zu bekommen, bleibt dies also meine "Hausstrecke", zumindest bis zu meinem ersten Zeitabschnitt Ende September.

Heute festgestellt: Ich brauche dringend neue Schuhe. Ich benutze zur Zeit noch handelsübliche Turnschuhe (irgendein Adiidas-Teil, das ich vor einem Jahr mal im Angebot gekauft hatte).
Nächste Woche werde ich mal in unseren städtischen Laufshop gehen und mich nach geeigneten Schuhen umschauen.


Ich werde mein Tagebuch hier, sobald ich einen Blog anlegen kann, dorthin verlegen, der Übersicht halber.

Chris2015
09.09.2015, 09:24
Guten Morgen!

Erstmal super dein bisheriger Start! Mach weiter so und du wirst sehen das es dir sehr bald richtig Spaß machen wird. Ich kann da ja nun doch schon etwas Erfahrung in den Ring schmeißen weil ich ja ähnlich angefangen habe! Du bist auf einem Super Weg. Vielleicht könntest du alternativ zu deinem Walkingprogramm etwas Fahrrad fahren? Das hat mir zumindest geholfen etwas Abwechslung ins Programm zu kriegen.
Hast du eigentlich eine Zeitvorgabe wann du den ersten Marathon laufen möchtest?

geebee
09.09.2015, 09:40
Hey Joe,

auch ich wünsche Dir alles Gute für Dein Vorhaben und einen langen Atem.

Die Idee mit dem Mantra ist gut, mir fielen als Psycho-Tricks noch ein:

Stelle Dich mal an die Zielgerade eines großen Stadtmarathons und schaue Dir die Leute an, sowohl die im Spitzenbereich als auch die, die etwas später ins Ziel kommen.
Stelle Dir jeden Tag Deinen Zieleinlauf vor.
Baue ein paar konkrete Zwischenziele ein.


Das Schöne: Ob Du Dein Ziel erreichen wirst oder nicht, jeder Schritt darauf zu wird sinnvoll gelebte Zeit sein.

:winken:

Gee