PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Mein Läufer-Leben



Bockwuchst
03.09.2015, 09:53
Hallo liebes Forum,

ich werde hier jetzt also beginnen, ein Tagebuch zu schreiben.
Ich lese sehr gerne in Tagebüchern anderer Läufer und ich glaube mir wird es Spaß machen, selst eins zu führen und ich glaube auch, es wrd mir helfen, meine Gedanken zu sortieren und meine (hoffentlich kommenden) läuferischen Fortschritte zu verfolgen.
Zuerst möchte ich mich ein bisschen vorstellen. Mein Name ist Tobi, ich bin 32 Jahre alt, wiege aktuell 73 kg bei knap 1,80 Größe. Soweit also ziemlich normal. (Ganz) leichter Bauchansatz, der mich ästhetish etwas stört, aber nichts dramatisches.
Ich laufe schon ein paar Jahre recht regelmäßig, habe das über den Winter aber immer etwas schleifen lassen und die meiste Zeit bin ich auch nicht sehr systematisch gelaufen. Einen Schub hab ich erst heuer gemacht, als ich das erste Mal nach einem Plan trainiert habe. Ich habe mir einen 12-Wochen HM-Plan einer beliebten Lauf-App (darf man hier Werbung machen?) mit Ziel "durchlaufen" ausgesucht, was auch gut funktioniert hat. Mitte/Ende Juli war mein allererster Halbmarahon. Ich hatte eine Zeit zwischen 2 Std 15 Min und 2 Std 20 Min angepeilt. Geworden ist es eine 2:18. Damit kann ich für´s erste Mal gut leben. Es hat wahnsinnig viel Spaß gemacht.
Ich habe bis vor ein paar Jahren noch geraucht und keinerlei Sport gemacht. Ich hätte mir nie vorstellen können, dass ich mal einen Halbmarathon laufen kann.
Nach dem Lauf hatte ich Schmerzen in der Leiste, das hatte sich in den Wochen davor schon nach den Trainings angekündigt. Wahrscheinlich habe ich´s irgendwo übertrieben. Ich habe also erstmal eine Woche komplett Pause gemacht. In der zweiten und dritten Woche bin ich nur 2x kurz und easy gelaufen, das hat sich wieder recht gut angefühlt. Anschleßend ging es 2 Wochen in den Urlaub, in dem ich in 10 Tagen gut 600 km mit dem Rad gefahren bin. Für´s laufen hatte ich da abends keine Luft mehr, aber immerhin bin ich nicht nur am Strand gelegen. Ich hatte jetzt also eine etwas längere Trainingspause, aber jetzt soll´s wieder los gehen.

Das war jetzt erstmal genug Text von mir. Später mehr.
Je mehr Leute in dieses Tagebuch schreiben, desto mehr Spaß macht es mir. Ihr seid also alle herzlich eingeladen. :zwinker2:

Bis dann,
Tobi

Edd Laddix
03.09.2015, 12:05
Moin Tobi.

Mir ging es ähnlich wie dir. Auch ich habe monatelang in Tagebüchern und Threads nur mitgelesen, bis ich mich dazu entschloss, selbst ein Lauftagebuch zu führen. Mal gespannt, wie’s bei dir so läuft. Ich bleibe dran. Viel Spaß und Erfolg mit dem Laufsport und hier im Forum.

Gruß
Sascha

Bockwuchst
03.09.2015, 15:49
Vielen Dank schon mal für den netten Empfang. Ich werde bei dir auf jeden Fall auch mal vorbei schauen.

Nach dem Urlaub bin ich 2x ganz locker gelaufen und gestern abend dann für mich allein auf einem ebenen Radweg 10 km in 57:50. Das hat sich für mich am Ende schon ganz schön hart angefühlt, ich habe danach auch meine Oberschenkel gespürt. Ich glaube, viel schneller hätte ich nicht gekonnt, auch wenn man immer sagt, im WK geht noch was.

Mein nächster Plan wäre, jetzt im Herbst noch einen 6-Wochen 10 km Trainigsplan nach Steffny zu absolvieren (meint ihr, sub 50 ist zu ambitioniert?).
Über den Winter hauptsächlich Kilometer abspulen, als Grundlagentraining.
Mein längerfristig nächstes größeres Ziel ist der Halbmarathon in Ingolstadt (Ende April) in hoffentlich unter 2 Stunden.

Ich werde versuchen morgen nachmittag mal 90 min zu laufen, falls ich das zeitlich unterkriege. Ich mache mittags Feierabend, muss aber noch einiges vorbereiten für die Comunio-Meisterfeier, die ich am Abend ausrichten muss.

dicke_Wade
03.09.2015, 16:28
Hallöchen Tobi :hallo:

So ein Tagebuch kann einen durchaus motivieren, auch mal zu Laufen, wenn der Schweinehund die große Fresse hat :wink: Nach deinem ersten HM hast du ja nun ein schönes Ziel: dich zu verbessern. Also ein weiterer Motivationsfaktor. Immer schreib mal schön, ich werde hier auch gerne mitlesen.

Übrigens, nichts gegen Kilometer knüppeln im Winter. Was aber nicht bedeuten muss, dass du nicht auch hier und da eine Tempoeinheit machen darfst. Oder ein Fartspiel am Hügel. Ich denke, dass mit dem Grundlagentraining im Winter ist eher auf die Spitzenläufer gemünzt. Die haben in der Saison jede Menge harte Wettkämpfe mit vorherigem Training absolviert. Da können die über den Winter ruhig mal ne Menge Kilometer schrubben und mal das Tempo außen vor lassen, bis sie dann wieder in die spezielle Wettkampfvorbereitung starten.

Gruss Tommi

todmirror
03.09.2015, 18:38
Hallo Tobi,

ich laufe selbst erst seit kurzem wie (mein erster HM soll Mitte Oktober stattfinden) und finde es daher spannend, Lauflebensläufe von Läufern in ähnlicher Situation zu verfolgen. Ich werde hier also sicher immer mal wieder reinschauen.

Inwieweit Dein Zeitziel von unter 50min für 10km realistisch ist, kann natürlich kaum jemand besser einschätzen als Du. Verglichen mit Deiner HM-Zeit wäre das in meinen Augen ein Riesensprung und auch von 57:xx auf unter 50 ist wohl kein Pappenstil. Andererseits macht man ja gerade zu Beginn noch relativ betrachtet die größten Fortschritte: also warum nicht. Schau Dir an, wie das Training läuft und überleg dann, ob die angepeilte Zeit realistisch ist.

Beste Grüße

Tod

Bockwuchst
03.09.2015, 21:51
Schön, dass ich hier gleich so viel Feedback bekomme.
Diese Ziele sind nicht in Stein gemeiselt, wir werden sehen wie es läuft. Zu langfristig planen bringt eh nichts. Das wichtigste ist, dass es mir Spaß macht und dass ich voran komme.
Auf jeden Fall sehe ich jetzt schon sehr viele konstruktive Gespräche auf mich zukommen :-)

mtbfelix
04.09.2015, 08:54
Hallo Tobi,



Auf jeden Fall sehe ich jetzt schon sehr viele konstruktive Gespräche auf mich zukommen :-)

... du scheinst ja Optimist zu sein :zwinker4:

Ich wünsche Dir auch viel Spaß beim Laufen und beim Schreiben. Ich konnte hier auch schon viele Tipps und Anregungen für das Training und auch für Wettkämpfe rausziehen.
Du musst nur dranbleiben, dann wirst du sicher gute Fortschritte machen!
:welcome:

Bockwuchst
04.09.2015, 16:25
So, gerade heimgekommen. 95 min gaanz langsam. Gerade am Anfang muss ich mich extrem bremsen. Irgendwas in mir drin sträubt sich dagegen, so langsam zu laufen, auch wenn sich mir der Sinn erschließt, sich nicht zu übernehmen. .Ich glaub ja, dass ich in der HM Vorbereitung die langen Dinger zu schnell gelaufen bin und das ein Grund (von wahrscheinlich mehreren) für die schmerzende Leiste war.
Hat Spaß gemacht, das Läufchen. Seit langem mal wieder ganz ohne Kopfhörer, auch mal entspannend. Und ne Runde durch den Wald, die ich bestimmt ein halbes Jahr schon nicht mehr gelaufen bin. Musste mich auch nicht sehr anstrengen.

Jetzt noch paar Sachen herrichten zum Grillen heute abend. Vielleicht das letzte mal für dieses Jahr.

Bockwuchst
07.09.2015, 21:53
Heute hab ich nur ne kurze, gemütliche runde gedreht.
6 km @ 7 min/km. Immerhin mit nem fiesen Berg am ende.
Bringt das überhaupt was? Oder muss ich länger/schneller? Bin heute zusammen mit meiner Freundin gelaufen. Das machen wir meistens 1x in der Woche und da laufen wir eigentlich immer diese Runde.

M.Skywalker
07.09.2015, 22:18
Training - so es den stattfindet - bringt immer etwas. Als Eintagsfliege sicher nicht besonders viel.

Sub 2 für den HM ist sicher deutlich einfacher, als die Sub 50 für 10k. Bis April kannst Du das schaffen, wenn Du wirklich dranbleibst und Dich auf 30 ... 40 WKM bringst. Die Sub 50 scheinen bei Deinen Angaben zur Person grundsätzlich nicht ausgeschlossen - würde jedoch vermuten, dass Du dazu Dein Training viel ernster nehmen müsstest. Die Frage steht, ob Du es nicht langsamer angehen solltest. Mit einem sehr ehrgeizigem Vorgehen steigt das Verletzungsrisiko auch an.

In jedem Falle alles Gute...

Matthy

Bockwuchst
08.09.2015, 16:40
Hallo,

ich nehm das Training schon ernst - im Sinne einer Freizeitbeschäftigung.
Wie gesagt, die 50 min kommen eher daher, dass ich ein mittelfristiges Ziel gesucht habe, an dem ich mein Training ein bisschen ausrichten kann. Wenn mir hier alle sagen 50 min ist zu hart, lasse ich mich da durchaus belehren.
Habe gedacht, wenn ich jetzt nach mehrwöchiger Trainingspause (bzw. nur wenig spezifisches Training) 10 km in 57:50 laufen kann, sind 55 min bis November oder so fast ein bisschen tief gestapelt. Nicht? Mir fehlt hier ein bisschen die Erfahrung, wie schnell man Fortschritte erwarten kann.
Was mir auf jeden Fall wichtig erscheint ist eine Erhöhung der Wochenkilometer. Ich versuche von derzeit 3x die Woche auf 4x die Woche zu kommen. Ich muss schauen, ob ich das zeitlich immer hinbekomme, mir ist das wichtig aber ich finde es nicht immer einfach, die Zeit zu haben.

Leissprecher
08.09.2015, 19:35
Hallo Tobi

auch von mir ein herzliches Willkommen.
Bezüglich der Zeiten kann ich aus eigener Erfahrung sprechen, bzw. schreiben. Mit Erhöhung der Wochenkilometer (letzte Woche 76 Km) habe ich in den letzten vier Wochen eine Steigerung von 25 Sekunden pro Kilometer erreicht. Wie das kommt, kann ich dir auch nicht sagen. Deswegen habe ich hier gefragt: http://forum.runnersworld.de/forum/laufsport-allgemein/102969-wer-kann-mir-das-erklaeren.html . Mal sehen wie es weitergeht. Ich laufe allerdings schon ein paar Jahre und habe auch schon mehrere Marathons absolviert.
Meine Meinung ist: Bleib ruhig, Training langsam steigern ebenso wie die Wochenkilometer, Orthopädie muss sich an die neue Belastung erst gewöhnen und gaaaaaaanz wichtig DRANBLEIBEN!!!
Viel Spass weiterhin und bleib verletzungsfrei.

Gruss Stefan

Bockwuchst
14.09.2015, 09:30
Eine kurze Zusammenfassung der restlichen Woche:

Mittwoch Abend ein langer langsamer. 2h mit einer durchschnittlichen Pace von 7:54 min/km. Hatte eigentlich 7:30 vor, war aber ziemlich bergig. Zu langsam? Insgesamt waren´s ca 15,5 km.

Freitag nachmittag 6x400m @ ca 5:05 min/km, dazwischen immer 200m Traben. Inkl. Ein- und Auslaufen waren es ca. 8km. Ist das eine sinnvolle Einheit? Ist eines der ersten Intervalltrainings in Steffnys 55 min Plan. Fand die letzten beiden schnellen Intervalle hart, war nach Ende des Trainings aber nicht völlig platt.

Sonntag noch ne dreiviertel Stunde skaten. Eigentlich nur so zum Spaß.

Bockwuchst
22.09.2015, 13:04
Zusammenfassung der letzten Woche:



Mo

14.09.2015

DL

7:29 min/km

00:42:02

5,61km



Mi

16.09.2015

DL

7:38 min/km

01:14:41

9,78 km



Fr

18.09.2015

LaLa

7:20 min/km

01:53:34

15,46 km