PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Blogs & Tagebücher ... liest das wer?



Steif
13.09.2015, 23:44
Eines vorweg: ich möchte hier niemandem weh tun!

Ich bin seit Jahren in einem weiteren Laufforum angemeldet. Heute schaue ich da eigentlich überhaupt nicht mehr rein. Gehe ich dort auf die "letzten Beiträge" sehe ich 95-98% Lauftagebuch- und Blogeinträge. Wer will die alle lesen, die ganze Vorgeschichte behalten und sinnvoll drauf eingehen? Hier tauchen auch immer mehr dieser Threads auf. Selbstdarstellung - kein Problem - dafür ist es da und ich lese auch ein paar wenige dieser Fäden, wenn auch mehr oder weniger sporadisch. Meistens weil mich die Person dahinter etwas näher interessiert oder ich mitbekommen habe, was der oder diejenige da tut. Meine Frage ist: wo steuern wir da hin? Dahin wo wir bei besagtem laufforum sind? Sach- und Fachthemen sind mehrfach abgehandelt - jetzt versucht sich jeder hübsch ins dekorative Licht zu rücken?

Bisschen entnervte Grüße :hallo:

MichaelB
14.09.2015, 06:02
Moin,

interessante und berechtigte Frage - wer liest das alles... also ich nicht :-))

Ist schon auffällig, dass sich die *Blogs* grad häufen, wobei ich es überschaubarer finde, als wenn für jeden WK oder gar für jeden Lauf ein neuer Faden eröffnet wird.

Ich lese ein paar dieser Tagebücher mäßig regelmäßig wenn ich die Personen persönlich kenne, sie kennenlernen möchte, oder sie mir vom Schreibstil her sympathisch sind.

Gruß
Michael

P.S. mein eigenes Lauftagebuch schreibe ich für mich, den einen oder anderen WK-Bericht habe ich schon mal Freunden vorgestellt - und damit ist mein Verlangen, das zu *teilen*, dann auch gestillt :-))

Steif
14.09.2015, 07:52
Moin Michael,


Ist schon auffällig, dass sich die *Blogs* grad häufen, wobei ich es überschaubarer finde, als wenn für jeden WK oder gar für jeden Lauf ein neuer Faden eröffnet wird.
Innovativ fand ich seinerzeit in dem Zusammenhang den Starter-Faden. Mit der rapide gestiegenen User-Zahl des Forums bin ich dankbar, dass der genutzt wird. Mich interessiert auch nicht jeder Volkslauf in HinterHessen.


oder sie mir vom Schreibstil her sympathisch sind.
Auch das kommt noch hinzu, dass sich einige literarischen Kunstwerke lesen wie ein Aufsatz eines Siebentklässler lesen, das Mitteilungsbedürfnis aber ungebrochen hich bleibt.


P.S. mein eigenes Lauftagebuch schreibe ich für mich, den einen oder anderen WK-Bericht habe ich schon mal Freunden vorgestellt - und damit ist mein Verlangen, das zu *teilen*, dann auch gestillt :-))
Für manchen Anfänger ist jeder geschaffte Trainingslauf eine Sensation. Für mich ist die Sensation, dass man sowas zur Sensation machen kann.

Wie gesagt, soll jeder machen wie er will. Es wäre nur schade, wenn die Perlen* in der Masse untergehen bzw. irgendwann Alles von mir weggeschaltet wird um überhaupt noch durchzublicken. Ich gebe es zu, ich bin ein exzessiver Nutzer des "letzte Beiträge"-Buttons.

*Perlen liegen nicht am Strand. Wenn du eine Perle begehrst, mußt du schon dafür tauchen. Unbekannt & nicht von mir

Isse
14.09.2015, 08:09
... Meine Frage ist: wo steuern wir da hin? Dahin wo wir bei besagtem laufforum sind? Sach- und Fachthemen sind mehrfach abgehandelt - jetzt versucht sich jeder hübsch ins dekorative Licht zu rücken?




Für mich ist das Forum Ablenkung und Entspannung vom Alltag. Bei spezifischen Fragen wende ich mich an ausgesuchte, für mich kompetente Leute und hoffe hier und da auf Unterstützung, die ich bisher immer bekam. :daumen:

Tagebücher selbst lese ich selten und unregelmäßig. Die Zeit lässt dies einfach nicht zu oder es interessiert mich schlicht aus verschiedenen Gründen nicht, was jedoch keine Abwertung darstellen soll.

Generell lese ich nur, was mich auf dem ersten Blick interessieren könnte oder wo die Menschen dahinter mir wichtig erscheinen. Es obliegt doch jedem selbst, oder?





Innovativ fand ich seinerzeit in dem Zusammenhang den Starter-Faden. Mit der rapide gestiegenen User-Zahl des Forums bin ich dankbar, dass der genutzt wird.


... uiii, dann wirst du darin eine Weile nicht gelesen haben. Hier tummeln sich inzwischen auch so einige Marathonis. Das Zusammenspiel und die Mischung finde ich jedoch interessant und schreibe dort regelmäßig. :)

mtbfelix
14.09.2015, 09:20
Eines vorweg: ich möchte hier niemandem weh tun!

Ich bin seit Jahren in einem weiteren Laufforum angemeldet. Heute schaue ich da eigentlich überhaupt nicht mehr rein. Gehe ich dort auf die "letzten Beiträge" sehe ich 95-98% Lauftagebuch- und Blogeinträge. Wer will die alle lesen, die ganze Vorgeschichte behalten und sinnvoll drauf eingehen? Hier tauchen auch immer mehr dieser Threads auf. Selbstdarstellung - kein Problem - dafür ist es da und ich lese auch ein paar wenige dieser Fäden, wenn auch mehr oder weniger sporadisch. Meistens weil mich die Person dahinter etwas näher interessiert oder ich mitbekommen habe, was der oder diejenige da tut. Meine Frage ist: wo steuern wir da hin? Dahin wo wir bei besagtem laufforum sind? Sach- und Fachthemen sind mehrfach abgehandelt - jetzt versucht sich jeder hübsch ins dekorative Licht zu rücken?

Bisschen entnervte Grüße :hallo:

Als "Betroffener" kann ich das gut nachvollziehen. Ich lese die Tagebücher fast alle. Aber auch nur, weil ich Zugpendler bin und irgendwie die 2 Stunden täglich rumkriegen muss. Im nächsten Jahr wird sich das ändern, die Zugfahrkarte ist bereits gekündigt. Dann werde ich auch arg selektieren müsse. So manches Tagebuch verfolge ich schon lange und will dann auch wissen, wie es weitergeht.
An sich ist das doch eine reine Interessensfrage: Ich ignoriere dafür den Bereich Trainingspläne fast komplett, da es mir reichlich wurscht ist, ob man seine Tempoläufe in 70% oder 80% HFMax oder mit EB oder auf einem Bein gehopst absolviert. Ich lese lieber die persönlichen Erfahrungen und Leidens- oder Erfolgsgeschichten auf menschlicher Ebene.
Die Mischung sollte natürlich erhalten bleiben. Über 90% Tagebuchanteil würde mich auch stören.
Dass das Forum an sich in deshalb gleich in eine falsche Richtung driftet, halte ich für übertrieben. Die vielen Eintagsfliegen-Trolls sind da weit unangenehmer.


Moin Michael,
Auch das kommt noch hinzu, dass sich einige literarischen Kunstwerke lesen wie ein Aufsatz eines Siebentklässler lesen, das Mitteilungsbedürfnis aber ungebrochen hich bleibt.


Wie gesagt, soll jeder machen wie er will. Es wäre nur schade, wenn die Perlen* in der Masse untergehen bzw. irgendwann Alles von mir weggeschaltet wird um überhaupt noch durchzublicken..

Siebentklässler ist nicht gleich Siebentklässler. :prof:
Natürlich korreliert das Mitteilungsbedürfnis nicht mit dem schriftlichen Ausdrucksvermögen. Muss es auch nicht.
Ist aber kein Problem, das sich auf den Tagebuchbereich begrenzt.


Ich gebe es zu, ich bin ein exzessiver Nutzer des "letzte Beiträge"-Buttons.

Ick ooch :D

skillstraining
14.09.2015, 10:12
ohne "letztebeiträge" funktion würde des doch gar kein thema werden können. Soll doch jeder schreiben was er will und lesen was er will. Ein glück ist das menschliche Gehirn in der Lage zu selektieren

kobold
14.09.2015, 11:02
Ich finde, dass
a) die Forensoftware nicht ideal für Blogs ist, weil sie nur öde Textwüsten zulässt, wo mit spezifischer Blogsoftware auch optisch ansprechende, schön illustrierte Beiträge produziert werden können und
b) der eigentliche Sinn eines Forums ist, eine Plattform für Informationsaustausch und Kommunikation zu sein, während Blogs eher der Selbstdarstellung und Informationsvermittlung dienen (je nach Fokus) und auf "statischen" Webseiten bzw. in Wikis häufig nachgefragte Informationen präsentiert werden sollten.

Allerdings stören mich die Blogs und Tagebücher hier im Forum auch nicht. Ich lese gelegentlich mal rein, wenn ich jemanden (virtuell oder persönlich) kenne und / oder dessen Schreibe mag, ebenso bei den Laufberichten. Aber um alles zu verfolgen habe ich neben meinen externen Blog-Aktivitäten gar nicht die Zeit und auch nicht die Lust. Wenn die Lauftagebücher sich hier so vermehren würden wie in dem anderen Forum, würde ich das entsprechende Unterforum bei den "Letzten Beiträgen" wohl ausblenden lassen. Momentan finde ich das nicht nötig.

Lilly*
14.09.2015, 11:03
Hallo Steif!

Bisschen entnervte Grüße
Ich gebe zu, meine erste spontane Reaktion: „Hui, ein Spießer.“ :zwinker5:

„Die Definition von Spießigkeit ist für mich, sobald jemand nicht in der Lage ist, über seinen Tellerrand hinauszuschauen. Wenn jemand intolerant ist und anderes nicht zulässt, ist er ein Spießer. Das ist der Hausmeister, der nicht will, dass man draußen Fußball gegen die Garagentore spielt, weil es so laut ist. Oder die Oma, die sich wahnsinnig darüber aufregt, weil ein Punker einen Irokesenhaarschnitt hat, weil sich das nicht anschickt. Das Leben der anderen nicht zu akzeptieren – das ist spießig, meine ich.“
(Christian Ulmen bei Spiegel Online)

Schnell ist man versucht zu sagen: „Du musst sie alle doch nicht lesen, nicht anklicken. Braucht dich doch nicht interessieren. Wenn es dich stört, ignorier es.“
Aber das wäre zu einfach. Auch Toleranz kann eine Form in der Intoleranz sein. ;-) Und zwar, indem man Kritik oder Einwände unter dem Totschlagargument „Lass jeden doch tun, was er mag“ abbügelt. Damit erstickt man jeden Diskurs im Keim.

In Bargteheide saß eine bunt gemischte Truppe zusammen (Tagebuchschreiber mit viel Feedback, mit weniger Feedback, Nicht-Tagebuchschreiber, die teils Tagebücher lesen, teils aber auch nicht, es war also alles dabei) und jeder von ihnen hat exakt dasselbe angemerkt wie du: Eine Tagebuchschwemme ist zu verzeichnen. Dieses Phänomen beobachteten also mittlerweile so einige.

Einen größeren Erkenntnisgewinn verspricht also, den Diskurs nach philosophischen Kriterien anzugehen:

„I’m trying to break you of the habit of automatically saying, „Yes, this makes sense. I’ll accept it.“ I’m trying to train you to pause and say, „Yes, this seems to make sense. But does it?“
(Daniel Quinn – If they give you lined paper, Write Sideways)


versucht sich jeder hübsch ins dekorative Licht zu rücken?
Hm. Hiermit vermutest du aber hoffentlich nicht, dass dies der alleinige Grund für sämtliche Tagebuchschreiber ist? Falls ja, wäre die Schwemme bald gelöst. Diejenigen, die kein oder nicht genügend Feedback bekommen, würden demnach schnell in der Versenkung verschwinden.

Ich glaube, es gibt so vielfältige Gründe, wie es Tagebuchschreiber gibt.
Wenn es „Fame“ wäre, würde ja jeder möglichst unterhaltsam schreiben. Manche listen aber nur Tabellen auf oder schreiben nur Fakten runter. Wenn jemand nur für sich selbst schreiben würde, warum dann veröffentlichen? Warum nicht nur in der privaten Word-Datei auf dem heimischen PC schreiben? Wenn jemand nur Rat wollte, warum dann nicht explizit im entsprechenden Bereich diese spezielle Frage stellen?

Nein, die Gründe sind so vielfältig wie die Menschen. Und es ist selten nur ein Faktor, sondern meist multikausal. Die Kommunikation hat sich durch die sozialen Medien verändert und kommt dem entgegen. Ich kann hier mehrere Faktoren hervorragend unter einen Hut bringen: zusammengefasst:

Effizienz in der Kommunikation.

Es ist so praktisch. Und so zeitsparend: Ich schreibe es für mich auf und zeitgleich muss ich nicht mehr jedem meiner Freunde oder Bekannten separat (1:1) von etwas erzählen, sondern muss es nur einmal online setzen (1:n). Wenn ich 5 Freunden bei RW nicht mehr separat erzählen muss, wie der gestrige Lauf war, sondern alle 5 im Blog nachlesen können, ist das rein faktisch eine effiziente Kontaktverwaltung. Und ich muss eine Frage nicht 5x beantworten, sondern nur 1x. Das Feedback wird ebenfalls effizient an Ort und Stelle gebündelt. Faktor Teamarbeit: Befrage ich mit einer Problemstellung 5 Personen einzeln oder tauschen sich 5 Personen mit ihrem Wissen darüber aus, was meinst du, was ergiebiger sein wird? Zudem muss ich all die Themen, die mich beschäftigen, nicht einzeln in irgendwelche Unterforum (Training, WK, Equipment, Gesundheit) setzen, sondern kann sie alle in einem Thread abhandeln. Gleichzeitig wird das Tagebuch zu einer Art „Exposé“ über sich selbst, welches weitere „Interessenten“ anlockt. Dies erleichtert weitere Kontaktaufnahmen und erhöht so zu den Zugriff auf weiteres Fachwissen, mehr Hilfestellungen, mehr Mutmacher, mehr Kontakte, mehr Laufverabredungen, mehr Wissen, mehr Unterhaltung, mehr Unterstützung, mehr Motivation, mehr Austausch. Natürlich nicht alles auf einmal. Hier kann der Tagebuchschreiber selbst die Auswahl vornehmen, sprich: Mit der Art zu schreiben steuert man selbst. Will ich Unterhaltung und Spaß, schreibe ich so. Will ich mit nur auf Fachebene austauschen, beschränke ich mich aufs Fachliche. Benötigt man Motivation oder Mutmacher, schreibe ich ebenfalls entsprechend. Die Gründe mögen vielfältig sein und die Gründe mögen wechseln. Letzten Monat brauchte ich Hilfe, letzte Woche benötigte ich Motivation und heute ist nichts los, deshalb will ich Spaß. Ich glaube, es gibt nicht diesen einen speziellen Grund. Und manche haben einen großen Pool, auf den sie nach Bedarf zugreifen können.

Zu mir selbst: Als ich mein Tagebuch erstellte, war mir kein spezieller Grund bewusst. Ich gestehe, ich dachte überhaupt nicht so recht drüber nach, was ich da tat. Und dann war die große Dynamik da. Wie damit umgehen? Nun ja, mittlerweile befinde ich mich in Tagebuch-Rente (wenn auch noch recht frisch). Die Gründe dafür sind so vielfältig wie die unbewussten Gründe, aus denen ich damals das Tagebuch gestartet habe.

Zusammengefasst: Ein Bedürfnis entsteht dort, wo ein Mangel herrscht.
Momentan ist mein Bedürfnis, ein Tagebuch zu führen, einfach weg. Dafür habe ich mehr das Bedürfnis nach direkter 1:1 Kommunikation im Stillen, im Privaten. Bei all den Vorteilen, die Tagebücher leisten können, kommt es irgendwann (jedenfalls bei über 100.000 Klicks) zu Nebeneffekten, über die etwas mehr Reflexion angebracht wäre, als ich es an den Tag gelegt habe. Ich ahnte ja nicht… Und ist stellte mir die Frage, inwieweit ich eine Effizienzsteigerung und Maximierung überhaupt als gewollt und gewünscht ansehe. Hier hat sich also durch einen Mechanismus der Übersättigung mein Bedürfnis ins Gegenteil gekehrt.


Wer will die alle lesen, die ganze Vorgeschichte behalten und sinnvoll drauf eingehen?
Dass die Häufung als störend empfunden wird, hat meiner Meinung nach damit zu tun, dass der Mensch bei einer zu großen Auswahl unzufriedener wird. Wer mag, googelt das „Marmeladenexperiment“ – es gibt aber noch zig andere Experimente und Studien zu diesem Thema. Wenn die Auswahl steigt, steigt das Interesse des Menschen. Gleichzeitig nimmt die Entscheidungsfähigkeit ab und die Unzufriedenheit steigt.
Also typisch menschlich. Dein Interesse ist erregt, du klickst dich durch und je weniger Perlen darunter sind, desto unzufriedener wirst du.
Wenn ich unter 10 Muscheln eine Perle finde, bin ich mit meiner Trefferquote auch zufriedener als bei der Sucherei mit 1 Treffer unter 1000 Muscheln.

Fred128
14.09.2015, 11:41
... Ein Bedürfnis entsteht dort, wo ein Mangel herrscht. Momentan ist mein Bedürfnis, ein Tagebuch zu führen, einfach weg. Dafür habe ich mehr das Bedürfnis nach direkter 1:1 Kommunikation im Stillen, im Privaten. ...
:giveme5:

Aber für eine 1:1 Komunikation braucht man aber einen Zweiten, der sich für das gleiche Thema interessiert.

Hier kann man z.B. über seine Marathonvorbereitung erzählen und finde darüber ggf. Gleichgesinnte als Gesprächspartner, die sich vielleicht in einer ähnlichen Situation befinden und mit denen man sich austauschen kann, auch wenn es dabei nur um ganz Alltägliches geht. Und schon hat man eine Win-Win-Situation, man hat ein gemeinsames Thema und einen festen Platz, sich auszutauschen. Und wer nicht Mitlesen will, muss es ja auch nicht.

Ansonsten wurde ja schon gesagt, wen es stört, man kann sich den Tagebuchbereich auch komplett abschalten, dann erscheint er nicht mehr in der Liste der letzten Beiträge.

Steif
14.09.2015, 11:52
Wenn die Lauftagebücher sich hier so vermehren würden wie in dem anderen Forum, würde ich das entsprechende Unterforum bei den "Letzten Beiträgen" wohl ausblenden lassen. Momentan finde ich das nicht nötig.
Die Sache ist dann leider nur, dass einem auch die Perlen durch die Lappen gehen. Den Bereich komplett zu deaktiveren und nur sporadisch hereinzusehe, bedeutet den gleiche Effekt zu erleben wie im besagten Laufforum. Reinklicken - "OMG :haeh: " - rausklicken. Wo willst Du anfangen?

Ich habe hier ein paar wenige Leute kommen sehen und ihren Schreib- und Erzählstil schätzen gelernt. Einige haben sicher auch keine Lust mehr zu berichten weil sie in der Masse der Belanglosen unterzugehen drohen. Ich finde es schade.

Bockwuchst
14.09.2015, 11:58
Ich kann natürlich nur für mich sprechen. ich habe erst vor kurzem angefangen hier ein Tagebuch zu führen. Mir hilft das, mein Training zu dokumentieren und im Auge zu behalten. Natürlich könnte ich das auch offline in ein Notizbuch machen, aber mir gefällt der Gedanke, das im Austausch mit anderen zu machen. Ich formuliere oft Dinge, die ich mir überlege, dann auch als Fragen. Läufer mit mehr Erfahrung als ich (ich habe noch nicht so viel) fühlen sich dadurch vielleicht angesprochen und teilen mir ihre Meinung mit. Ohne dass ich Ansprüche auf Beratung stellen würde.
Auf die Idee, dass das jemand als störend empfindet, bin ich bisher ehrlich gesagt noch nicht gekommen.

taeve
14.09.2015, 12:04
Moin,
aus eben den von Steif angeführten Gründen führe ich kein Tagebuch hier im RW-Forum. Ich schreibe, wie hier auch schon von anderen geschrieben, mein Tagebuch in ner Word-Datei für mich, und wenn es Zeit und Gelegenheit erlauben, stell ich diese in den Starter-Faden ein.
Persönlich lese ich aber gerne Erfahrungsberichte von anderen, wobei ich mit zunehmender Anzahl von Tagebüchern hier auch zunehmend selektiere.
Ansonsten hat Lilly das Thema von allen Seiten ausreichend und m. M. nach sehr gut beleuchtet.

kobold
14.09.2015, 12:07
Die Sache ist dann leider nur, dass einem auch die Perlen durch die Lappen gehen. Den Bereich komplett zu deaktiveren und nur sporadisch hereinzusehe, bedeutet den gleiche Effekt zu erleben wie im besagten Laufforum. Reinklicken - "OMG :haeh: " - rausklicken. Wo willst Du anfangen?

Ich habe hier ein paar wenige Leute kommen sehen und ihren Schreib- und Erzählstil schätzen gelernt. Einige haben sicher auch keine Lust mehr zu berichten weil sie in der Masse der Belanglosen unterzugehen drohen. Ich finde es schade.

Wenn ich Zeit habe, kann ich ja trotzdem gezielt in das betreffende Unterforum reinklicken und stöbern. Oder gezielt einzelne Fäden abonnieren, von denen ich weiß, dass sie gut sind.

MikeStar
14.09.2015, 12:11
Ein Forum ist doch letztlich "einfach" zum Erfahrungs- und Informationsaustausch da, in welcher Form dieser stattfindet, ob als Diskussion, als Tagebuch/Blog, Laufbericht oder PN ist doch erst einmal in zweiter Hinsicht von Belang.

Mich persönlich reizt die Vielfalt an Laufberichten oder Tagebucheinträgen genauso wie die "Fachbeiträge". Ich lese was mich interessiert und nehme die Erkenntnisse mit, die mir weiterhelfen. Gleichzeitig versuche ich meine Informationen und Erkenntnisse aufzuschreiben, damit sie denjenigen, die es lesen auch weiterhelfen können.

Wen es nicht interessiert, der kann es ja einfach ignorieren. Solange man sich an gewisse Regeln hält, ist mir auch der Schreibstil relativ schnuppe.

Es lässt sich auch nicht ändern, ob jemand die Berichte schreibt, um sich selbst darzustellen, anzugeben, zu trollen oder zum wirklichen Austausch.

Ich kann nur meine eigenen Berichte als Anhaltspunkt nehmen und wenn ich diese reflektiere, weiß ich auch z.B. dass ich meinen Schreibstil durchaus vernachlässigt habe. Das liegt bei mir primär an der fehlende Resonanz, auch wenn ich letztlich für mich selbst und erst in zweiter Linie für andere schreibe. Ich könnte meine Berichte auch einfach für mich selbst als Trainingsanalyse schreiben, aber selbst wenn nur ein Mitleser davon profitiert, hat es sich doch gelohnt diesen online zu stellen, oder?

Laufberichte - auch die aus Hinterhessen oder der tiefsten Provinz wie dem Ruhrpott oder Berlin :D - lese ich, weil vielleicht ja einfach was dabei sein könnte, was mich neugierig macht, den Lauf in Zukunft in Betracht zu ziehen. Entsprechend schreibe ich auch, falls es irgendwo jemanden gibt, der daraus ähnliche Erkenntnisse erlangen kann.

Selbst aus einem Troll-Thread lässt sich womöglich die eine oder andere nutzbare Information gewinnen, sofern man in der Lage ist, diese vernünftig zu reflektieren.

todmirror
14.09.2015, 12:20
Einige haben sicher auch keine Lust mehr zu berichten weil sie in der Masse der Belanglosen unterzugehen drohen. Ich finde es schade.

Wir sprechen hier von einem Forum, in dem es ums Laufen geht. Klar, das Laufen ist ein tolles Hobby und hat für viele hier bestimmt einen sehr hohen Stellenwert in ihrem Leben. Aber mal Hand aufs Herz: Geht es hier nicht insgesamt um Belanglosigkeiten? Angesichts ernsthafter Probleme unserer Zeit erscheint mir eine Diskussion darüber, ob ein Laufforum durch Befüllen mit Laufberichten droht in allgemeine Belanglosigkeit abzugleiten, geradezu grotesk.

Und ja, ich bin einer von denen, der hier neuerdings mit seinen belanglosen Trainingsberichten ganz offenbar Kanäle für wichtigeres verstopft.

Beste Grüße

Torsten

MikeStar
14.09.2015, 12:27
Einige haben sicher auch keine Lust mehr zu berichten weil sie in der Masse der Belanglosen unterzugehen drohen. Ich finde es schade.

Ich formuliere es mal etwas provokant und in mancher Augen auch übertrieben. Es gibt in Foren meistens zwei (ernstzunehmende) Gruppen: Die "Fachidioten" und die "Schnattertanten". Schafft man es nicht in eine der beiden (oder beiden) Gruppen rein, droht einem das von dir genannte Schicksal, egal wie die Berichte oder Inhalte qualitativ sind.

bones
14.09.2015, 12:34
Angesichts ernsthafter Probleme unserer Zeit erscheint mir eine Diskussion darüber, ob ein Laufforum durch Befüllen mit Laufberichten droht in allgemeine Belanglosigkeit abzugleiten, geradezu grotesk.

Verstehe ich nicht. Was hat das eine mit dem anderen zu tun?

kobold
14.09.2015, 12:38
Ich formuliere es mal etwas provokant und in mancher Augen auch übertrieben. Es gibt in Foren meistens zwei (ernstzunehmende) Gruppen: Die "Fachidioten" und die "Schnattertanten". Schafft man es nicht in eine der beiden (oder beiden) Gruppen rein, droht einem das von dir genannte Schicksal, egal wie die Berichte oder Inhalte qualitativ sind.

Selbst das kann ich so nicht nachvollziehen. Ich denke bei diesem Faden inzwischen: Wer keine Probleme hat, problematisiert oder diskutiert welche herbei!

Aber vielleicht verstehe ich auch die Intention des Fadens nicht ... vielleicht kannst du, Steif, mal schreiben, ob du damit - außer "einfach mal drüber zu reden" - irgendetwas erreichen, z.B. eine konkrete Änderung/Verbesserung anstoßen willst?!

todmirror
14.09.2015, 12:42
Verstehe ich nicht. Was hat das eine mit dem anderen zu tun?


Ich wiederum verstehe nicht, was Du nicht verstehst. Macht aber nichts, wir müssen uns ja nicht verstehen (soweit zum Thema Belanglosigkeiten).

mtbfelix
14.09.2015, 12:45
Aber vielleicht verstehe ich auch die Intention des Fadens nicht ... vielleicht kannst du, Steif, mal schreiben, ob du damit - außer "einfach mal drüber zu reden" - irgendetwas erreichen, z.B. eine konkrete Änderung/Verbesserung anstoßen willst?!
Das würde mich auch interessieren.
Also, Keule, watt willste?
Soll ich im Sinne des fachlichen Niveaus dieses Forums im Tagebuchbereich kürzer treten? :wink:

Steif
14.09.2015, 12:48
Aber vielleicht verstehe ich auch die Intention des Fadens nicht ... vielleicht kannst du, Steif, mal schreiben, ob du damit - außer "einfach mal drüber zu reden" - irgendetwas erreichen, z.B. eine konkrete Änderung/Verbesserung anstoßen willst?!
Der Grund ist, ich habe es geschrieben, dass es irgendwann hier so (http://www.laufforum.de/search.php?searchid=512049) aussieht. Zum Zeitpunkt des Verlinkens waren 20 von 25 Beiträgen Tagebucheinträge. Nein, ich wollte niemandem, wie den 2-3 Kollegen, die jetzt voll drauf angesprungen sind, irgendwas! Ich wollte einfach mal drüber reden. Ich wollte wissen, wie ihr darüber denkt! Und ich habe es absichtlich im Bereich Tagebücher und Blogs platziert, um die Belanglosedingeschreiber mal zum Nachdenken anzuregen!

MikeStar
14.09.2015, 12:54
Der Grund ist, ich habe es geschrieben, dass es irgendwann hier so (http://www.laufforum.de/search.php?searchid=512049) aussieht. Zum Zeitpunkt des Verlinkens waren 20 von 25 Beiträgen Tagebucheinträge. Nein, ich wollte niemandem, wie den 2-3 Kollegen, die jetzt voll drauf angesprungen sind, irgendwas! Ich wollte einfach mal drüber reden. Ich wollte wissen, wie ihr darüber denkt! Und ich habe es absichtlich im Bereich Tagebücher und Blogs platziert, um die Belanglosedingeschreiber mal zum Nachdenken anzuregen!

Dabei gibt es nur ein "Problem"... was für die einen Belanglosigkeiten sind, sind für die anderen essentiell wichtige Dinge. Für mich sind z.B. - ich nenn sie jetzt mal so - "Schnatterthreads" in denen es zu 90% OT zugeht oder man sich gegenseitig sagt, wie stolz man ist, dass die neuen Laufschuhe angekommen sind, belanglos. Für andere eben nicht. Trotzdem kann ich mich daran beteiligen, wenn es anderen hilft.

Daher schreiben und schreiben lassen.

todmirror
14.09.2015, 12:55
Lass uns doch mal den Versuch unternehmen, uns von der anderen Seite an die Sache anzunähern. Also nicht negativ darüber zu lamentieren, dass hier zu viel belangloser Müll gepostet wird, sondern positiv lebensbejahend zu sammeln, welche Inhalte mehr gewünscht sind. Mir erscheint dies deutlich konstruktiver.

Ich bleibe aber dabei, wenn hier alle Belanglosigkeiten verschwinden, wird es sehr, sehr ruhig.

Beste Grüße

Torsten

caramba
14.09.2015, 12:56
... Ich wollte einfach mal drüber "reden". Ich wollte wissen, wie ihr darüber denkt! Und ich habe es absichtlich im Bereich Tagebücher und Blogs platziert, um die Belanglosedingeschreiber mal zum Nachdenken anzuregen!

Wie nett von dir. Zum Nachdenken anregen ist immer gut, besonders wenn man es mit Belanglosigkeiten tut. Hut ab. :beten2:

bones
14.09.2015, 13:04
Ich wiederum verstehe nicht, was Du nicht verstehst. Macht aber nichts, wir müssen uns ja nicht verstehen (soweit zum Thema Belanglosigkeiten).

Ganz schwache Antwort nach großen Worten.

todmirror
14.09.2015, 13:07
Ganz schwache Antwort nach großen Worten.

Das ist doch die Lösung, Du sagst einfach zukünftig immer, welche Antworten stark, welche schwach und welche Beiträge gar belanglos sind. Das wird dann irgendwo zentral veröffentlicht und jeder weiß, was er zu lesen hat. Den ganzen blöden Rest kann man dann ja eigentlich auch gleich löschen.

Fred128
14.09.2015, 13:12
Man könnte einfach für jedes Tagebuch eine Belanglosigkeitsbewertung einführen, wo jeder auf einer Skala von 0 bis 10 die Nichtbelanglosigkeit bewerten kann und die Beträge dann entsprechend ihres Belanglosigkeitsgrads sortiert gelistet werden, dann hätte man irgendwann nur noch die Top-Beiträge ganz oben, mit der besten Qualität ... bei YouTube und so klappt das doch auch klasse. :D

kobold
14.09.2015, 13:12
Der Grund ist, ich habe es geschrieben, dass es irgendwann hier so (http://www.laufforum.de/search.php?searchid=512049) aussieht. Zum Zeitpunkt des Verlinkens waren 20 von 25 Beiträgen Tagebucheinträge. Nein, ich wollte niemandem, wie den 2-3 Kollegen, die jetzt voll drauf angesprungen sind, irgendwas! Ich wollte einfach mal drüber reden. Ich wollte wissen, wie ihr darüber denkt! Und ich habe es absichtlich im Bereich Tagebücher und Blogs platziert, um die Belanglosedingeschreiber mal zum Nachdenken anzuregen!

Worüber sollen die denn nachdenken? Darüber, ob sie hier ein Lauftagebuch oder einen Blog eröffnen wollen und damit womöglich anderen auf den Wecker fallen könnten? Und sollten sie sich schämen, wenn sie schon jetzt Belanglosigkeiten gepostet haben? :P

Find ich hochproblematisch: Wenn du schreibst, es gäbe bestimmte Perlen unter den Blogs, die du dir nicht entgehen lassen willst, während andere für dich "belanglos" sind, kannst du doch die Auswahl selbst treffen. Was du belanglos findest, ist für andere vielleicht nicht belanglos, weil sie den/die Schreiber/in kennen und schätzen. Was du super geschrieben findest im Sinne von "Perlen", ist jemand anderem vielleicht zu albern, zu gekünstelt, zu ernsthaft, zu fachsprachlich ...

Ich finde sehr gut, dass das Forum im Prinzip jedem die Möglichkeit gibt, sich in einem Blog nach eigenem Belieben auszudrücken (auch wenn ich wie gesagt finde, dass es dafür bessere Plattformen und Werkzeuge gibt). Ich finde es mindestens genau so gut, dass jeder zugleich die Möglichkeit hat, sich seine persönlichen Perlen rauszusuchen und die restlichen Dinge technisch auszufiltern.

Probleme hab ich persönlich mit Blogger/innen (v.a. denen, deren Blogs mich nicht interessieren) nur dann, wenn sie
- jede passende und vor allem unpassende Gelegenheit nutzen, in anderen Fäden explizit auf ihren foreninternen oder -externen Blog hinzuweisen (und zwar nicht in einer dezenten Signatur, sondern im Beitrag selbst) oder
- wenn sie sogar immer wieder neue Fäden aufmachen, um auf die neuesten (natürlich firmen-gesponserten) Produkttests oder Laufberichte in ihren Blogs hinzuweisen.

Aber beide Probleme sind nicht so gravierend, dass sie sich nicht regeln ließen.

kobold
14.09.2015, 13:13
Man könnte einfach für jedes Tagebuch eine Belanglosigkeitsbewertung einführen, wo jeder auf einer Skala von 0 bis 10 die Nichtbelanglosigkeit bewerten kann und die Beträge dann entsprechend igres Belanglosigkeitsgrads sortiert gelistet werden, dann hätte man irgendwann nur noch die Top-Beiträge ganz oben, mit der besten Qualität ... bei YouTube und so klappt das doch auch klasse. :D

Wir hatten vor Jahren mal ein Beitragsbewertungssystem ... ich erinnere mich nur vage. Ist Gottseidank schnell wieder gekippt worden.

Fred128
14.09.2015, 13:17
Wir hatten vor Jahren mal ein Beitragsbewertungssystem ... ich erinnere mich nur vage. Ist Gottseidank schnell wieder gekippt worden.
Es gibt YouTuber, die durch so ein Bewertungssystem prima von ihrer Nichtbelanglosigkeit leben können. :D

Wo wir schonmal beim Thema sind, Herr Runnersworld, ich warte immer noch auf den Präsentkorb für meinen 3.000-ten Post im Forum. :D

Lilly*
14.09.2015, 13:19
Meinen Versuch, die Diskussion in Richtung moderne Kommunikation und soziale Medien zu bringen, betrachte ich (vorerst) als gescheitert. Schade, es hätte nett werden können.

Aber nun ja.. Steif, die Personengruppe, die sich von dir verletzt/angegangen fühlen kann, ist nun mal sehr groß.
Und ich hoffe, dass du weißt, dass Standardeingangsklauseln wie "Ich will hier niemanden weh tun. Aber...." kein Freibrief sind und sehr wohl dennoch jemanden weh tun können. Gerne bedient man sich auch im Privat- oder Berufsleben damit: "Ich will dich ja nicht verletzen, aber..." oder "Ich will dich nicht ja nicht kritisieren, aber...". Sie sprechen einen nicht davon frei, sie fungieren eher als kleine Selbstversicherung, für seine Äußerungen bloß nicht zur Verantwortung herangezogen zu werden. Und ich sehe hier schon ein, zwei, die sehr verletzt reagieren. Und auch auf Seite der Verletzten: Gegenangriffe starten und diese mit ebensolchen Standardklauseln zu beenden, bringt auch nicht viel mehr.

Und irgendwie fällt mir dabei der Dilbert Comic ein:
37551

Fred128
14.09.2015, 13:23
Das passt ... :daumen:

Gerne auch, "Als Mensch schätze ich Sie sehr." :D

Steif
14.09.2015, 13:33
Mein Versuch, die Diskussion in Richtung moderne Kommunikation und soziale Medien zu bringen, betrachte ich (vorerst) als gescheitert. Schade, es hätte nett werden können.

Ich habe das durchaus aufmerksam gelesen. Zum Thema moderne Kommmunikation und soziale Medien habe ich ein eher altbackenes Verhältnis (genau: spiessig :D ). Ich definiere den Wert meines sozialen Umfeldes nicht über Masse, sondern eher über Klasse. Das sei aber jedem so vergönnt, wie er das möchte. Ich denke ich muss dann, wie auch woanders, einfach mal konsequent genug sein und mich entscheiden was ich will bzw. was ich nicht mehr will. Zu blöd nur, dass ich dann diesen Thread so platziert habe, dass ich den weiteren Verlauf nicht mehr lesen kann!

Lilly*
14.09.2015, 13:35
Zu blöd nur, dass ich dann diesen Thread so platziert habe, dass ich den weiteren Verlauf nicht mehr lesen kann!

Herrlich! Grandios! Ein denkwürdiges Ende, die Ironie des Schicksals.
Also, mir gefällt´s als Schlussakt. :D

Steif
14.09.2015, 13:36
Herrlich! Grandios! Ein fulminantes Ende, die Ironie des Schicksals.
Also, mir gefällt´s als Schlussakt. :D
Is ja nicht das erste Mal! :peinlich:

MikeStar
14.09.2015, 13:43
Meistens sind es doch genau diejenigen, die selbst verletzen, die davon reden, dass man nicht verletzen soll und dann verletzt reagieren, wenn man ihnen mitteilt, dass sie selbst verletzen.

Also ich fühl' mich von Steifens Anliegen nicht verletzt. Ich finde das eher belanglos :prost:

PescheMAX
14.09.2015, 13:46
Man könnte einfach für jedes Tagebuch eine Belanglosigkeitsbewertung einführen
Das gibt es doch bereits. Und zwar die beste Belanglosigkeitsbewertung, die man sich vorstellen kann.
So wird nämlich nicht nur angezeigt, wieviel schon geschrieben wurde ("Antworten"), sondern auch, wie viel gelesen wurde ("Hits").

Was oft gelesen wird, ist (in der Welt des Forums, nicht in der realen Welt) per definitionem von Belang. Was von kaum jemandem gelesen wird, ist belanglos.

MikeStar
14.09.2015, 13:53
Das gibt es doch bereits. Und zwar die beste Belanglosigkeitsbewertung, die man sich vorstellen kann.
So wird nämlich nicht nur angezeigt, wieviel schon geschrieben wurde ("Antworten"), sondern auch, wie viel gelesen wurde ("Hits").

Was oft gelesen wird, ist (in der Welt des Forums, nicht in der realen Welt) per definitionem von Belang. Was von kaum jemandem gelesen wird, ist belanglos.

Nicht unbedingt. Ich z.B. entscheide erst nach dem Lesen ob etwas von Belang ist oder nicht. Und dazu muss ich erst mal anklicken. Somit ist das Ergebnis nicht zwingend repräsentativ. :nick:

PescheMAX
14.09.2015, 14:09
Nicht unbedingt. Ich z.B. entscheide erst nach dem Lesen ob etwas von Belang ist oder nicht. Und dazu muss ich erst mal anklicken. Somit ist das Ergebnis nicht zwingend repräsentativ. :nick:

Völlig einverstanden, dass die ersten paar hundert Hits noch nichts aussagen. Da gehen manche erst mal schnuppern, oder andere denken zuerst, dass das interresant wird und steigen vielleicht bald wieder aus, weil es doch langweilig ist.
Aber wenn es mehr als 10'000 Hits sind, sind das wohl nicht Tausende, die einfach mal reinschauen. Das sind solche, die wiederkommen. Und die Belegen die Relevanz. :)

gecko
14.09.2015, 14:13
Ich gebe zu, ich war nach dem Lesen des Eröffnungsposts fast reflexartig versucht, den Sinn meines Tagebuchs zu beschreiben.
Aber dann ist mir klar geworden: Durch die Intention Deines Fadens hat alles was ich dazu schreiben könnte, automatisch das Stigma der Rechtfertigung, darum lass ich es.

Was ich problematisch finde: Du unterscheidest zwar Perlen von Säuen, nimmst aber dadurch, dass Du nicht konkret wirst, das komplette Tabebuchforum in Sippenhaft und wertest damit nicht Niemanden sondern Jeden hier indirekt ab.

PS: Das "Abbonieren" eines Fadens finde ich mindestens so spannend wie die "Neuste Beiträge" Funktion, von wegen Perlen und so....
.

bones
14.09.2015, 14:30
Das ist doch die Lösung, Du sagst einfach zukünftig immer, welche Antworten stark, welche schwach und welche Beiträge gar belanglos sind. Das wird dann irgendwo zentral veröffentlicht und jeder weiß, was er zu lesen hat. Den ganzen blöden Rest kann man dann ja eigentlich auch gleich löschen.

Ich hatte Dir eine ganz einfache Frage zu Deinem Beitrag gestellt, die Du nicht beantworten konntest oder wolltest. Es kommt nur viel Lärm um nichts.

PescheMAX
14.09.2015, 14:34
Es kommt nur viel Lärm um nichts.
Das wäre ja dann so was von on-topic :D

bones
14.09.2015, 14:37
Das wäre ja dann so was von on-topic :D

Bald beschweren sich angesichts des Hungers in der Welt die ersten User (todmirror) über belanglose Fragen im Ernährungsforum.:D

Lilly*
14.09.2015, 14:38
Das wäre ja dann so was von on-topic :D

Hiermit ist der Thread nun also zum Abschuss freigebeben? :teufel:

Steif
14.09.2015, 14:39
PS: Das "Abbonieren" eines Fadens finde ich mindestens so spannend wie die "Neuste Beiträge" Funktion, von wegen Perlen und so....
.
Super Idee, dann bekomme ich zu jeder "hast Du toll gemacht"-Antwort eine PN! Vielleicht sollte ich mir die auch gleich noch als SMS aufs Handy schicken lassen?

Fred128
14.09.2015, 14:41
Das gibt es doch bereits. Und zwar die beste Belanglosigkeitsbewertung, die man sich vorstellen kann.
So wird nämlich nicht nur angezeigt, wieviel schon geschrieben wurde ("Antworten"), sondern auch, wie viel gelesen wurde ("Hits").
Was oft gelesen wird, ist (in der Welt des Forums, nicht in der realen Welt) per definitionem von Belang. Was von kaum jemandem gelesen wird, ist belanglos.
Was nimmt man denn dann, den Absolutwert der Hits oder Hits/Antwort oder Hits/Tag? Problem ist ja, dass dies kein einmaliger Artikel ist, sondern dynamisch anwächst. Um das zu berücksichtigen, könnte man ja z.B. nur die Hits des letzten Monats berücksichtigen. Wenn danach nichts neues mehr kommt, dann würde der Belang sinken.

Was man auch noch aussortieren müsste, wären die Hits der Suchroboter, die die Foren für die suchmaschinen abgrasen. :D

Oh sorry, Lilly, immer noch On Topic. :D

todmirror
14.09.2015, 14:44
Ich hatte Dir eine ganz einfache Frage zu Deinem Beitrag gestellt, die Du nicht beantworten konntest oder wolltest. Es kommt nur viel Lärm um nichts.

Wolltest!


Bald beschweren sich angesichts des Hungers in der Welt die ersten User (todmirror) über belanglose Fragen im Ernährungsforum.:D

"Verstehe ich nicht. Was hat das eine mit dem anderen zu tun?"

Fred128
14.09.2015, 14:50
Wolltest! ...
In Hinblick auf Wolltests gibt es ein spezielles Qualitätssiegel ... 37553

mtbfelix
14.09.2015, 14:51
Was nimmt man denn dann, den Absolutwert der Hits oder Hits/Antwort oder Hits/Tag? Problem ist ja, dass dies kein einmaliger Artikel ist, sondern dynamisch anwächst. Um das zu berücksichtigen, könnte man ja z.B. nur die Hits des letzten Monats berücksichtigen. Wenn danach nichts neues mehr kommt, dann würde der Belang sinken.

Was man auch noch aussortieren müsste, wären die Hits der Suchroboter, die die Foren für die suchmaschinen abgrasen. :D

Oh sorry, immer noch On Topic. :D

Ich muss zugeben, dass ich schon mal die Tagebücher verglichen habe, bezüglich ihrer Hit/Antwort-Rate. :peinlich: Ich bin zur Zeit wieder auf dem absteigenden Ast, war mal auf Kurs 40, bin nun wieder auf 30 runter. :weinen: :wegroll:

In diesem Rahmen kam auch die Frage auf, wie genau ein "Hit" definiert ist. Ich hatte nämlich schon mehrere Fäden, die ich besucht und beantwortet hatte, und die weiterhin auf Hits: 0 standen... :gruebel:

Was man auch hinzunehmen kann, sind die "likes". Also Likes/Hit oder Likes/Antwort. Habe ich noch nicht analysiert.

kobold
14.09.2015, 14:52
Super Idee, dann bekomme ich zu jeder "hast Du toll gemacht"-Antwort eine PN! Vielleicht sollte ich mir die auch gleich noch als SMS aufs Handy schicken lassen?

Ich versteh dein Problem immer noch nicht. Wenn ich weiß, mich interessieren nur drei der 500 Tagebücher, blende ich das Unterforum aus und a) abonniere die drei interessanten Fäden oder b) gehe gelegentlich in das Unterforum und such die betreffenden Fäden dort oder c) geh in das Profil der betreffenden Schreiber und lass mir dort deren Themen anzeigen, um von dort auf das Tagebuch zu kommen. Ist zugegeben umständlich, aber wenn du nicht über eine eingebaute Ignorierfunktion verfügst, sind das eben andere Wege, um die Verantwortung für die Lösung Deines Problems zu übernehmen.

Absolut inakzeptabel finde ich, diese Verantwortung auf andere User zu verlagern, nach dem Motto "Schreibt gefälligst keine Lauftagebücher oder Blogs mehr - oder wenn ihr das schon tut, mutet mir keine Belanglosigkeiten zu, sondern fragt mich vorher, was aus meiner Sicht Perlen sind, und richtet euch danach!".

Und falsch und unnötig fände ich, die Blog-/Tagebuchfunktion ganz abzuschalten, weil es die Möglichkeit des Ignorierens schon gibt.

Ein bisschen erinnert mich das an den Hype um die "Duelle", der vor einigen Jahren mal herrschte. Das nahm in den "Letzten Beiträgen" so überhand, dass es irgendwann ein eigenes Unterforum gab - und gut war's.

bones
14.09.2015, 14:59
"Verstehe ich nicht. Was hat das eine mit dem anderen zu tun?"

Wir haben ein Forumsecho....:hihi:

gecko
14.09.2015, 15:01
Super Idee, dann bekomme ich zu jeder "hast Du toll gemacht"-Antwort eine PN! Vielleicht sollte ich mir die auch gleich noch als SMS aufs Handy schicken lassen?

Nu ma nich so zynisch junger Mann :)
Man bekommt doch gar nicht bei jedem Beitrag eine Nachricht die geschrieben wird, sondern immer nur bei den Ersten, seit man das letzte Mal im Faden war (Glaube ich!)
Außerdem reden wir hier von "Perlen" also von Fäden an denen man ein gesteigertes Interesse hat.
Ich selbst mache das so bei kurzfristigen aktuellen Themen (Wenn ich eine neue Laufuhr oder Schuhe suche) oder z.B. bei Tagebüchern die man wegen Ihres Inhaltes schätzt, die aber mangels inflationärer Beteiligung schnell von der ersten Seite verschwunden sind.

todmirror
14.09.2015, 15:04
Wir haben ein Forumsecho....:hihi:

Ich sehe, Du hast es diesmal verstanden!

dicke_Wade
14.09.2015, 15:06
Hach ja, manches erledigt sich von selbst, wenn man nur ein paar Stunden nicht im Forum ist :P Nach dem Eingangspost und den ersten Antworten bildeten sich schon die ersten Sätze meiner Antwort hier. Bin ich schließlich auch ein Betroffener :D. Nun, das hat sich mit dem Lesen aller Beiträge erledigt. Es kam der erste Streit (wie nicht anders zu erwarten) und die ersten OT-Beiträge (wie erhofft, da sie den Fred etwas auflockern und zwischen den Streit-Posts für Spaß sorgen) und am Ende wurde das Wichtigste bereits gesagt.

Lillys Ansatz fand ich wunderbar, schade dass da keiner drauf eingegangen ist. Weiß nicht, ob das jetzt überhaupt noch rein passt, denn eine Diskussion darüber fände ich spannend.

Ich für mein Teil führe meinen Blog schon aus dem Grund weiter, weil es mir Spaß macht. Und ich lese die meisten der Blogs auch weiter. Mancher Schreibstil fesselt mich auch nicht, dann lese ich mehr quer und hake es ab.

So, ich hab noch viel zu schreiben... :teufel:

Gruss Tommi

Steif
14.09.2015, 15:15
Ein bisschen erinnert mich das an den Hype um die "Duelle", der vor einigen Jahren mal herrschte. Das nahm in den "Letzten Beiträgen" so überhand, dass es irgendwann ein eigenes Unterforum gab - und gut war's.
Merkwürdigerweise verschwanden die dann ganz von alleine wieder! Vielleicht weil mal jemand rumgenölt hat? :zwinker2:

Von der Sache her hast Du und der Gecko völlig Recht. Bereich ausfiltern und dann ausgewählte Fäden abonnieren ist wohl die Lösung. Es wird einem vielleicht der ein oder andere wertvolle Faden in seiner Entstehung abhanden kommen ... Ich gebe es allerdings auch zu, ich habe auch euphorisch Fäden angelesen und dann nach 2 - 3 Besuchen feststellen müssen, dass mein Interesse rapide nachlässt.

bones
14.09.2015, 15:15
Ich sehe, Du hast es diesmal verstanden!

Schon lange: Du möchtest das letzte Wort haben und krampfhaft eine Interpretation Deiner Aussage

"Angesichts ernsthafter Probleme unserer Zeit erscheint mir eine Diskussion darüber, ob ein Laufforum durch Befüllen mit Laufberichten droht in allgemeine Belanglosigkeit abzugleiten, geradezu grotesk."

vermeiden.:D

todmirror
14.09.2015, 15:18
DU hast recht! Ich geb klein bei. Das schreibe ich jetzt aber nur, weil ich das letzte Wort haben will.

taeve
14.09.2015, 15:52
Lillys Ansatz fand ich wunderbar, schade dass da keiner drauf eingegangen ist.


Doch, ich!

Post Nr #12: "Ansonsten hat Lilly das Thema von allen Seiten ausreichend und m. M. nach sehr gut beleuchtet."

kobold
14.09.2015, 15:54
Merkwürdigerweise verschwanden die dann ganz von alleine wieder! Vielleicht weil mal jemand rumgenölt hat? :zwinker2:

Von der Sache her hast Du und der Gecko völlig Recht. Bereich ausfiltern und dann ausgewählte Fäden abonnieren ist wohl die Lösung. Es wird einem vielleicht der ein oder andere wertvolle Faden in seiner Entstehung abhanden kommen ... Ich gebe es allerdings auch zu, ich habe auch euphorisch Fäden angelesen und dann nach 2 - 3 Besuchen feststellen müssen, dass mein Interesse rapide nachlässt.

Mit den Blogs ist es irgendwann einfach eine Zeitfrage! Wenn man nicht nur hier im Forum, sondern auch außerhalb in der Bloggerszene rumliest, kommt man nicht mehr nach, weil das WWW voll von lesenswerten Blogs ist, nicht nur zum Thema Laufen.

Ich hab irgendwann meinen Reader radikal auf ca. 10 Blogs (überwiegend solche von mir inzwischen persönlich bekannten LäuferInnen) zusammengekürzt, um nicht von Infos überflutet zu werden. Für den Fall, dass ich mal ein, zwei Stunden Zeit und Lust habe, hab ich noch Bookmarks zu einer Reihe weiterer Blogs, in denen ich immer wieder mal Perlen finde. Oder ich stöbere in den Blogs hier im Forum, unter denen ich auch ein paar "Lieblinge" habe.

Natürlich hätte ich mehr Zeit für Blogs, wenn ich ansonsten weniger im Forum rumlesen und -schreiben würde. Aber hier kommt die von Lilly andiskutierte Thematik von Bedürfnis und Nutzen ins Spiel: Blogs sind in der Regel nicht "kommunikativ" angelegt, sondern eher "Lesestoff" bzw. "was für's Auge" wegen schöner Fotos. Bei befreundeten Bloggern hinterlässt man auch mal Kommentare, aber in erster Linie lässt man sich unterhalten, bespaßen, informieren ...

Ein Forum ist dagegen was zum Mitmachen - sei es plaudernd, sei es kritisch, sei es helfend, informierend, streitend, diskutierend, sich-lustig-machend. So fasse ich das Forum wenigstens auf und so nutze ich es, je nach Lust und Laune - wohl wissend, dass ich damit manchmal anderen auf den Zeiger gehe, die nur präzise, kenntnisreiche Sachbeiträge lesen wollen und die zynisch-herablassende Bemerkungen oder flache Witzchen nicht leiden können. Aber es dient eben meinen Bedürfnissen, auf sehr vielschichtige Art und Weise ... und es sind nicht immer die moralisch hochwertigsten Bedürfnisse, die damit bedient werden ... :peinlich:

dicke_Wade
14.09.2015, 16:02
Doch, ich!

Post Nr #12: "Ansonsten hat Lilly das Thema von allen Seiten ausreichend und m. M. nach sehr gut beleuchtet."





Stüüümt :peinlich: Da dein Satz so kurz war, ist er bei dem weiteren Lesestoff in meiner Erinnerung wieder untergegangen. Oder war das schon der Schlusssatz unter Lillys Post und hat sich daher niemand mehr gewagt, daran "abzuarbeiten" :D

Gruss Tommi

Edd Laddix
14.09.2015, 16:03
Hallo Steif.

Wenn du selbst feststellst, dass "Sach- und Fachthemen alle mehrfach abgehandelt" sind, inwiefern stört dich dann die immer schneller wachsende Anzahl an Blogs/Tagebüchern? Was soll denn noch groß kommen?

Ich persönlich entdecke hingegen schon hin und wieder ein neues Thema. Zumindest muss ich davon ausgehen, dass es neu ist oder noch nicht abgehandelt wurde, wenn der TE nicht von mehreren Seiten mit Hinweis auf die Suchfunktion angefaucht oder mit plumpen Kommentaren zugeschi...en wird.

Und wie du Deine Perlen im Auge behalten kannst, wurde ja nun auch bereits erläutert.

geebee
14.09.2015, 18:37
Hallo Steif,

erst einmal: In einem Forum über Kommunikationsprozesse desselben zu diskutieren, finde ich interessant, wahrscheinlich interessanter als die meisten anderen Themen hier. Da gäbe es noch ein Vielzahl weiterer Themen (ohne Ironie jetzt):

Wie hat die Like-Funktion die Kommunikation verändert ?
Wie verändert die Zahl der Posts/die Dauer der Zugehörigkeit die Kommunikation ?
Wie beeinflussen die ersten drei Antworten auf den Post eines neuen Users dessen Kommunikationsverhalten ?
Wie entsteht unnötiger Forums-Streit (auch ein schönes Beispiel hier in diesem Thread) ?
usw.

Wer sich bedienen möchte ...



Die Sache ist dann leider nur, dass einem auch die Perlen durch die Lappen gehen. [...]

Die korrekte Formulierung wäre gewesen: "... das mir auch das, was ich als Perlen bezeichne, durch die Lappen geht". Meines Erachtens bekommst Du die natürlich sehr subjektiven "Perlen" nur durch Vielfalt. Vielfalt wiederum entsteht durch Toleranz, Toleranz des Grundrauschens, aber auch Toleranz dessen, was sozusagen außerhalb der Norm ist, auch wenn es Dir manchmal nicht gefällt. Wäre interessant zu wissen, wie in dem anderen Forum, das Du aufführst, die Kommunikationskultur war.

Warum schreibt man überhaupt in Forum ? Ein Ziel ist sicher, wahrgenommen zu werden, in den meisten Fällen wohl (von einigen Stinkstiefeln abgesehen :wink:), in positiver Weise wahrgenommen zu werden. Positiv könnte heißen: Nett, schlau, lustig, schlagfertig, analytisch, läuferisch bewundernswert, literarisch hochwertig, cool.

Vielleicht ist dies einfacher im Tagebuch/im Blog als konfliktreduziertem Bereich. Es scheint ja eine unausgesprochene Regel zu geben, User in ihren Tagebüchern/Blogs in Ruhe zu lassen. So ist auch kommunikatives Scheitern in einem Tagebuch mit geringerem Gesichtsverlust verbunden: Irgendwann bleiben die Likes und die Antworten einfach aus, der Tagebuchschreiber stellt seine Aktion still und heimlich ein. Kommunikatives Scheitern außerhalb der Tagebuch-Wolke läuft häufig direkter ab, im Zweifelsfall durch Weggegrätschwerden von einem/einer, dem/der das aufgebrachte Thema in all den Jahren zum Hals raushängt.

Was kann man tun ?
> Leben und leben lassen

Und wenn man unbedingt meint, aktiv eingreifen zu müssen:
> Positives verstärken, Störendes ignorieren.

Gee

andreah48
14.09.2015, 19:02
Ich hab hier ein Tagebuch, weil mein komplettes Umfeld total genervt von mir war. Ich hab nur noch vom Laufen geredet und war total geflasht von diesem tollen Sport.
Hätte ich kein Tagebuch eröffnet, in dem ich meine Erfolge, Misserfolge, Überlegungen etc. runtergeschreiben konnte, wäre ich heute vermutlich tot. Erschlagen von meinen Freunden.
Ich finde das war ein guter Grund mein Tagebuch zu eröffnen.

gecko
14.09.2015, 19:28
andrea: :D

ich weiss GENAU was du meinst !

kobold
14.09.2015, 19:40
Hätte ich kein Tagebuch eröffnet, in dem ich meine Erfolge, Misserfolge, Überlegungen etc. runtergeschreiben konnte, wäre ich heute vermutlich tot. Erschlagen von meinen Freunden.
Ich finde das war ein guter Grund mein Tagebuch zu eröffnen.
Jaja, es ist manchmal schon besser, seine Freundschaften in die virtuelle Welt zu verlegen. Da gibt's zwar auch immer wieder mal Menschen, die dich gern erschlagen würden - aber sie kommen dir zum Glück physisch nicht nahe genug dafür! :teufel:

SCNR,
kobold (die aus ähnlichen Motiven - dem Sport wenig zugeneigtes persönliches Umfeld - mit dem Bloggen angefangen hat. Inzwischen hat sich der Freundeskreis mehr in Richtung Sport verlagert, dafür stehen hinterm Bloggen jetzt andere Motive)

Fred128
14.09.2015, 20:29
Wie heißt das bei Walkern? Tagehbuch? :D

Fred128
14.09.2015, 20:34
Ich hab hier ein Tagebuch, weil mein komplettes Umfeld total genervt von mir war. ...
Und jetzt? ... :D

Ethan
14.09.2015, 20:43
Und jetzt? ... :D
hat sich der Kreis vergrößert. also jetzt werfrei auf's Umfeld bezogen, versteht sich.

andreah48
14.09.2015, 21:12
Jetzt nerv ich Euch 😂

MikeStar
14.09.2015, 21:15
Das ist das schöne am Forum bzw. am Internet. Man kann unzählige Menschen auf einmal nerven :daumen:

Ethan
14.09.2015, 21:19
Das ist das schöne am Forum bzw. am Internet. Man kann unzählige Menschen auf einmal nerven :daumen:
Genau. Und wenn man selbst genervt ist, macht man einen Faden darüber auf ;-)

Laufschlaffi
14.09.2015, 22:11
Oft merkt man schon am Thread-Titel, ob da was interessantes bei rauskommt, oder nicht.

"Trinchen auf dem Weg zu sich selbst" u.ä. empfinde ich als absolut abtörnend.

Manchmal (aber recht selten) versteckt sich dann doch was interessantes dahinter, z.B. "Die dicken Waden der dicken Wade", aber der Titel ist so abgedreht, das muss wieder erwarten gut sein.. ;-)

Fred128
14.09.2015, 23:40
Schlaffi, wenn du auf "Drinchen sucht ihren Weg" anspielst, den finde ich persönlich z.B. richtig interssant ... :daumen:

Der beste Tagebuchtitel ist vom Titel her auf jeden Fall: "Einfach Laufen", genial kurz, treffend, interssant. Und auch vom Inhalt her hält er was er verspricht, eine Dichte von Highlights, die ihres gleichen hier im Forum sucht. Mich wundert ein bisschen, mit welcher Teilnahmslosigkeit hier einfach hingenommen wird, dass die Erzählerin sich einfach mal kurzerhand in den Ruhestand begeben hat. Darf man das eigentlich, wenn man so weit oben auf der Beliebtheitsskala steht, so einfach über die Köpfe der Leserschaft entscheiden? Oder wird diese Ankündigung von den Fans nicht ernst genommen?

Also von mir ein klares: Lilly, ich will einen Bericht von dir! :daumen:

Ethan
15.09.2015, 00:38
Tja, manche Sachen verschwinden halt einfach.

dicke_Wade
15.09.2015, 04:32
Oder wird diese Ankündigung von den Fans nicht ernst genommen?
Genau, hab ich überhaupt nicht ernst genommen :P

Gruss Tommi

MikeStar
15.09.2015, 05:59
Interessant, dass "erst" jetzt begonnen wurde über die Wertigkeit konkreter Blogs/Tagebücher zu reden.

Fred: was hast du erwartet? Dass ein Sturm der Verzweiflung nieder geht nur weil irgendein/e Tagebuchschreiber/in keine Lust nicht mehr schreibt?

kobold
15.09.2015, 07:05
Und auch vom Inhalt her hält er was er verspricht, eine Dichte von Highlights, die ihres gleichen hier im Forum sucht. Mich wundert ein bisschen, mit welcher Teilnahmslosigkeit hier einfach hingenommen wird, dass die Erzählerin sich einfach mal kurzerhand in den Ruhestand begeben hat. Darf man das eigentlich, wenn man so weit oben auf der Beliebtheitsskala steht, so einfach über die Köpfe der Leserschaft entscheiden? Oder wird diese Ankündigung von den Fans nicht ernst genommen?

Mir gefällt's nicht, dass dem Faden mit diesem Posting eine Richtung gegeben wird, die auf die Bewertung einzelner Blogs (und indirekt der Schreiber - was ja mit den Forenregeln nicht vereinbar ist!) abzielt. :frown:

Trotzdem zur Sache: Aufgrund meiner Erfahrungen in der "Bloggerszene" hab ich mich dran gewöhnt, dass Blogs mal intensiver gepflegt werden, mal gar nicht. Manche verschwinden, manche kommen nach einiger Zeit wieder. Manche Blogger führen nach einer Pause ihr altes Blog weiter, andere legen ein neues an, um den Neuanfang zu symbolisieren.

Das Verschwinden mancher Blogs berührt mich wenig, bei anderen finde ich es sehr schade. Aber meine Gefühle sind da nicht maßgeblich, weil alle Blogs etwas sind, was die Schreibenden aus "Spaß an der Freud" oder sonstigen persönlichen Motiven erstellen; entsprechend sind sie frei darin, ihren Motiven gemäß zu handeln. Daher halte ich mich auch mit Bedauernsbekundungen und erst recht mit Überredungsversuchen zurück, vor allem, wenn ich den Eindruck gewonnen habe, dass die Betreffenden die Pause oder das Ende ihres Blogs aus für sie sehr gutem Grund gewählt haben.

Im Übrigen werden Dinge ja oft nicht so heiß gegessen wie sie gekocht wurden, gell, Manfred?! :wink:

Fred128
15.09.2015, 07:39
Kobolt, du hast natürlich recht, ich finde es nur in diesem konkreten Fall schade, weil da so viel Begeisterung dabei war, eine Bereicherung. Aber letztendlich ist das die Entscheidung der Schreiberin. Es war auch gar nicht als Aufruf zur Bewertung einzelner Bolgs zu verstehen, sorry.

Kobolt, dir ist hoffentlich positiv aufgefallen, dass ich hier keine Eigenwerbung für meinen eigenes Tagebuch mache, weder in der Signatur, noch verpackt in meinen Beiträgen. :teufel:

Lilly*
15.09.2015, 07:49
Guten Morgen Zusammen.

Kaum hat man mal die Augen zu und hält ein Schläfchen, passieren Dinge… Wo war der Nachtwächter?

Wir befinden uns nämlich grad auf verdammt dünnem Eis. Oder genauer gesagt: Ich wurde auf verdammt dünnes Eis hinausgeschickt.

Wie Kobold schon sagte: Die Richtung, einzelne Tagebücher und somit Tagebuchschreiber zu bewerten, mag mir auch nicht so recht gefallen - Kompliment hin, Kompliment her. Und so sehr ich auch sonst Fan von direkter klarer Kommunikation bin, dieses Eisen ist mir persönlich zu heiß. Das Forum ist ja nicht grad berühmt für Sensibilität, und ironischerweise mag ich es genau u.a. deshalb.

Nehmen wir zu dieser Ausgangslage mal die 3 möglichen Variationen an:

Möglichkeit 1: Alle anderen finden mich auch gut.
Möglichkeit 2: Alle anderen finden mich blöd.
Möglichkeit 3: Es gibt unterschiedliche Meinungen zu mir (die wahrscheinlichste).

Bei 1 geht eine womöglich eine Jubelarie runter, die mich unter Druck setzt, etwas zu tun, von dem ich sagte, dass ich es (momentan jedenfalls) nicht möchte.

Bei 2 werde ich in Grund und Boden gestampft.

Bei 3 könnte nun eine heftige Forumsdiskussion über Pro und Contra, über Sympathie und Antipathie losbrechen und ich würde dabei in der Luft zerrissen werden.

Ich kann dabei also in keinem Fall gewinnen, auch wenn das Ansinnen bestimmt gut gemeint war. Aber gut gemeint und gut gemacht ist eben nicht immer dasselbe.
So, und harre ich der Dinge, die da folgen mögen. :steinigen:
Oder wir übergehen den Punkt einfach in der Diskussion. :schwitz:

kobold
15.09.2015, 08:04
@Fred128: Eigenwerbung in einer dezenten Signatur finde ich ja auch nicht störend (sonst würde ich sie nicht selbst betreiben :D).

Mir fällt nur bei einigen Bloggern auf, dass sie a) (fast) nur im Forum auftauchen, um Klicks auf ihren Blog zu generieren, aber sonst nichts zur Diskussion beitragen oder b) ein Blog führen, das überwiegend aus Produkttests besteht und das sie hier promoten wollen, um durch mehr Traffic für noch mehr Sponsoren und Werbepartner attraktiv zu sein. Gerade Letzteres nervt mich wirklich, und da geht mir auch der ach-so-tolle "Blogger-Relations-Kodex (http://www.bloggerrelationskodex.de/)" am Allerwertesten vorbei. Die Blogs von den ganzen - sorry! - "Br###s-Nutten" und "M###no-Strichern" sind daher bei mir vom Reader geflogen. Wer sich Reisen und Ausrüstung im Gesamtwert von mehreren hundert Euro pro Jahr sponsern lässt, kann im Regelfall nicht mehr unvoreingenommen bewerten. Ich kenne ganz wenige Ausnahmen; spontan fällt mir nur DC Rainmaker ein, der kompetent, extrem differenziert und auch kritisch über Neuerscheinungen auf dem GPS- und Laufuhrenmarkt berichtet.

Die mir bekannten deutschsprachigen Laufblogs mit Firmenkooperationen aber leisten genau diese kritische Berichterstattung nicht. Wer Produkttests schreibt, die jeweils zu mehr als der Hälfte aus Texten von der Herstellerseite bestehen, produziert für mich keinerlei "Informations-Mehrwert". Ebenso mag ich keine Veranstaltungsberichte lesen, in denen im jeden dritten Satz der Name der Firma fällt, die den Blogger zu dieser Veranstaltung eingeladen hat. Ich kann einerseits Leute gut verstehen, bei denen das Geld knapp ist und die sich daher über finanzielle Zuschüsse, Sachspenden oder vergünstigte Kaufangebote freuen. Aber andererseits: Wo ist für mich der Mehrwert ihrer Texte gegenüber den Herstellerseiten?

OK, führt jetzt etwas weg vom Ursprungsthema ... wollte ich aber trotzdem mal loswerden. :P

kobold
15.09.2015, 08:05
Oder wir übergehen den Punkt einfach in der Diskussion. :schwitz:
[/COLOR]
:dafuer:

Fred128
15.09.2015, 08:16
Kann das sein, das an der Forumssoftware etwas geändert wird? Ich habe so neue "grüne Häckchen" in der Übersicht vorne, ich denke mal das sind die Unterbereiche, die ich als interessant markiert habe? Bei mir alles, außer Regionales. Oder ist mir das bislang nur nicht aufgefallen?

kobold
15.09.2015, 08:42
Kann das sein, das an der Forumssoftware etwas geändert wird? Ich habe so neue "grüne Häckchen" in der Übersicht vorne, ich denke mal das sind die Unterbereiche, die ich als interessant markiert habe? Bei mir alles, außer Regionales. Oder ist mir das bislang nur nicht aufgefallen?

Ich glaube, das war schon immer so - die Unterforen, die du nicht in den "Letzten Beiträgen" angezeigt bekommst, haben kein Häkchen.

bones
15.09.2015, 08:59
Ein aktuelles Beispiel für Eigenwerbung ohne Forumsinteresse:

http://forum.runnersworld.de/forum/tagebuecher-blogs-rund-ums-laufen/103105-mein-laufblog-sebastianrennt-de.html

Fred128
15.09.2015, 09:06
Ich glaube, das war schon immer so - die Unterforen, die du nicht in den "Letzten Beiträgen" angezeigt bekommst, haben kein Häkchen.
Ok, dann ist mir das auf dem iPad noch nicht aufgefallen. Hier am normalen Rechner im FireFox-Browser habe ich aktuell aber gar keine grünen Häkchen? :confused:

kobold
15.09.2015, 09:20
Ein aktuelles Beispiel für Eigenwerbung ohne Forumsinteresse:

http://forum.runnersworld.de/forum/tagebuecher-blogs-rund-ums-laufen/103105-mein-laufblog-sebastianrennt-de.html
Um so mehr hat mich das "Like" für meinen Beitrag erstaunt ... ob ich da einen ersten Schritt zur Selbsterkenntnis angestoßen habe? :teufel:

sebastianrennt
15.09.2015, 09:23
Danke für die Werbung! Ich denke nicht, dass man aus zwei Postings auf mein Interesse am Forum schließen kann/sollte. Ich muss mich in viele Themen erst einmal einlesen, bevor ich dort etwas schreibe. Bei einigen Threads kann das schon etwas dauern.

Vielleicht war es unklug, dass ich zunächst etwas zu meinem Blog gepostet habe, aber das lässt sich nun nicht mehr rückgängig machen. Trotzdem freue ich mich über einen Austausch über das Laufen und verwandte Themen hier im Forum.

sebastianrennt
15.09.2015, 09:50
Um so mehr hat mich das "Like" für meinen Beitrag erstaunt ... ob ich da einen ersten Schritt zur Selbsterkenntnis angestoßen habe? :teufel:

Wie oben bereits geschrieben: Meine Einstiegspostings waren nicht sonderlich klug gewählt, aber man lernt ja nicht aus. In meinem Post habe ich auf einen Produktest hingewiesen, aber das hätte auch ein Post zu meinem gescheiterten Ultraversuch sein können oder Post darüber warum ich laufe...war einfach der letzte Beitrag. Mein Like aus dem Grund, weil ich Deine Meinung in einigen Bereichen teile.

Ich finde es vollkommen okay, wenn Blogger auf ihre Blogs aufmerksam machen. Jeder kann sich ja aussuchen, ob solch ein Hinweis wahrgenommen wird oder nicht. Schließlich muss man sich hier im Forum noch die Mühe machen und gezielt den Punkt ansteuern an dem solche Hinweise zu finden sind. In der Schnelllebigkeit dieses Forums geht solch ein Beitrag doch eh schnell unter.

Ansonsten: JA! Ich lese sehr gerne Blogs. Trainingslogs, Strecken, Wettkämpfe und Testberichte - all diese Sachen lese ich gerne und schreibe gerne Kommentare, wenn ich etwas dazu sagen möchte. Mittlerweile gehe ich da aber auch sehr selektiv vor. Es gibt einfach zu viele Blogs. Bei meinen "Lieblingen" schaue ich öfter mal rein und bei anderen eher selten.

Ethan
15.09.2015, 13:01
Muah. Zu Sebastian: Sein/Dein Eingangsposting/Fadentitel ist zwar unglücklich gewählt, aber wer Steve Prefontaine in seiner Sig. stehen hat, kann kein schlechter Mensch sein.

geebee
15.09.2015, 18:31
[...] Wer will die alle lesen [...]

Lieber lese und schreibe ich in einem Lauftagebuch als in so einem Thread:

http://forum.runnersworld.de/forum/wettkaempfe-und-lauf-veranstaltungen/103155-berlin-marathon-2015-kopfhoerer-verboten-auch-fuer-amateurlaeufer-4.html

Kein Wunder, dass der Trend in Richtung Kokon Lauftagebuch geht. Dort ist es für den Thread-Ersteller auch einfacher, die Kontrolle zu behalten, zumindest ist der Kontrollverlust subtiler (explizit nicht auf "Einfach laufen" bezogen).

Interessant im obigen Thread, wie die anfängliche ironische Distanz in reines Gemetzel übergeht. Für mich nicht nachvollziehbar, warum sich erfahrene User derart zum n-ten Mal an so einem banalen Thema abarbeiten können.:noidea:

Gee

bones
15.09.2015, 18:37
Lieber lese und schreibe ich in einem Lauftagebuch als in so einem Thread:

http://forum.runnersworld.de/forum/wettkaempfe-und-lauf-veranstaltungen/103155-berlin-marathon-2015-kopfhoerer-verboten-auch-fuer-amateurlaeufer-4.html



Hauptsache, Du hast ihn gelesen. Und auch wenn Du ihn weniger liebhast, hast Du doch etwas hier dazu geschrieben. Traffic rules....

geebee
15.09.2015, 19:00
Hauptsache, Du hast ihn gelesen. Und auch wenn Du ihn weniger liebhast, hast Du doch etwas hier dazu geschrieben. Traffic rules....

Jetzt wird mir vieles klarer.

Ab wie vielen Posts wird man denn angeschrieben, ob man nicht so einen kleinen Beitrag zur Traffic-Erhöhung leisten möchte ?

Also, ich könnte mit so einem Angebot ...

Besser noch ein Smiley :nick:

bones
15.09.2015, 19:17
Bei den BpT liegst Du mit 0,88 noch deutlich vor mir (0,84). Ist wohl zufriedenstellend für den Betreiber.:D

geebee
15.09.2015, 19:37
[...] BpT [...]

Ja, Kennzahlen ...

:hihi:

Laufschlaffi
15.09.2015, 21:32
Schlaffi, wenn du auf "Drinchen sucht ihren Weg" anspielst, den finde ich persönlich z.B. richtig interssant ... :daumen:


Nein, den Thread meinte ich nicht (nicht einmal gelesen), der Titel erschien mir nur derart bieder, dass ich ihn als Aufhänger benutzt habe.

Sorry, Trinchen.

Jos
16.09.2015, 06:54
blogs & tagebücher habe ich bis dato gerne gelesen.leider befürchte ich das die qualität der beiträge jetzt rapide abnimmt.die vielschreiber haben leider das revier gewechselt und müllen ihre dumme sprüche jetzt auch hier ab.es bleiben nur noch die beiträge im achiv übrig.gott sei dank sind die threds geschlossen und können nicht mehr vergewaltigt werden.

Steif
16.09.2015, 07:55
blogs & tagebücher habe ich bis dato gerne gelesen.leider befürchte ich das die qualität der beiträge jetzt rapide abnimmt.die vielschreiber haben leider das revier gewechselt und müllen ihre dumme sprüche jetzt auch hier ab.es bleiben nur noch die beiträge im achiv übrig.gott sei dank sind die threds geschlossen und können nicht mehr vergewaltigt werden.
Du bist ja auch schon soooo lange hier Kollega! :hihi:Eigentlich haben wir Dich auch schon ganz doll vermisst! Erst recht Deine Kommentare!

bones
16.09.2015, 09:42
leider befürchte ich das die qualität der beiträge jetzt rapide abnimmt.

Klausi, das passiert jedesmal, wenn Du Dich mit einem neuen Nick hier anmeldest. :hihi:

siebenstein77
16.09.2015, 16:38
Was ist jetzt der Unterschied ob ich unter letzte Beiträge einen Blog lese oder einen Faden wie diesen .. Grübel.. Kann doch beides interessant oder das Gegenteil sein..

Unheard
16.09.2015, 18:16
Für diejenigen, die bislang keine Laufveranstaltungen erlebt haben, sind die Berichte, in denen ebensolche beschrieben werden, ggf. ein informativer Erstkontakt, der Lust aufs Mitmischen macht. Das Publikum wäre wohl da.