PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Anfängerfehler und der Weg zurück



Alek
17.12.2015, 23:09
Hallo zusammen,
als totaler Anfänger der einiges falsch gemacht hat möchte ich euch nun auch meine Geschichte erzählen.
Ich bin Anfang 30, wiege ca 87kg (2013 noch 104) bei 176 Größe und habe bis zu diesem Jahr nie einen Ausdauersport betrieben. Dafür öfters mal Krafttraining.

Ende Mai 2015 habe ich dann spontan mit dem Laufen angefangen. Mehr schnelles gehen als laufen aber immerhin. Gründe dafür waren einfach dass ich meine Ausdauer verbessern möchte, um bei längeren Treppen nicht mehr so schwer zu atmen. Und bei wenig Zeit ist auch ein Sport der ab der Haustüre starten kann ideal. Abnehmen durch Ernährungsumstellung tue ich bereits, laufen ist da aber sicher auch nicht kontraproduktiv.
Auf den Rat eines Freundes wurden dann auch gleich Laufschuhe gekauft, nach einer Beratung im Sportgeschäft.
Ich nutze eine App um die Strecke und Geschwindigkeit aufzuzeichnen, ansonsten laufe ich nach Gefühl und ohne Plan.

So bin ich bis Mitte Juni mit wechselndem Gehen/Laufen 1-2 mal die Woche immer weiter gekommen. Ab Mitte Juni konnte ich schon auf die Gehpausen verzichten und Ende Juni bin ich das erste mal 5km am Stück gelaufen. (Pace 7:03)
Inzwischen 2-3 Läufe pro Woche.
Bis Ende Juli war ich schon bei einem 7km Lauf angekommen (7:05)
Mitte August bin ich zu einem 8km Lauf gestartet, und habe mich dabei so gut gefühlt dass ich einfach immer weiter gelaufen bin. Ergebnis war mein erster 10km Lauf (7:04) und der Gedanke dass ich doch nicht so unsportlich bin. Die Tage darauf musste ich allerdings pausieren. War dann doch etwas zu viel.
Die nächsten Wochen waren es dann immer ca 4-6km (bei 7.00-6:30)
Ende September wollte ich dann etwas Abwechslung ins Training einbauen mit ein paar Sprints in den gemütlichen Läufen.

<<<Achtung! Wenn ihr weiter lest tut euch bitte nicht weh wenn ihr euch gleich die flache Hand auf die Stirn klatsch:klatsch:>>>

Als Strecke für den Sprint habe ich einen Steil abfallenden Asphaltweg genutzt.
Wie mir hinterher von verschiedener Stelle gesagt wurde ist bergablaufen nicht gut für die Knie.:peinlich: Ich wusste das bis dahin nicht.
Habe ein paar Tage pausiert, immer wieder mal kurze langsame Läufe versucht, aber die Schmerzen gingen nicht mehr weg. Termin beim Arzt erst Ende November, bis dahin Trainingsstop. Das war bitter.
Habe in der Zeit dann viel gelesen, auch hier im Forum, und einige Dehnungsübungen ausprobiert. Dazu regelmäßig mit Eis kühlen.
Nach kurzem Ultraschall stellte der Doc dann die Diagnose Patellaspitzensyndrom. ich soll bis Januar nicht laufen, weiter mit Eis kühlen und einige Übungen fürs Knie machen. Außerdem sind meine Oberschenkel außen wohl deutlich kräftiger als innen. Auch dafür hat er mir eine Übung mitgegeben. Fahrrad und Crosstrainer sind völlig ok meint er.

Momentan sieht mein Training also folgendermaßen aus: Drei mal die Woche Crosstrainer, drei mal Kräftigungsübungen für Knie und innere Oberschenkel, und jeden Tag Dehnen und mit Eis kühlen. nach der dritten Woche habe ich auch das Gefühl dass es immer besser wird. Ist eigentlich nur noch ein "komisches Gefühl" in beiden Knien.

Da mir das laufen sehr viel Spaß macht und ich nicht aufs Fahrradfahren umsteigen möchte, versuche ich die Sache wieder in den Griff zu kriegen.
Mein Plan dazu (Ja, ich habe jetzt einen Plan) sieht folgendermaßen aus:
- Wenn es sich weiter so verbessert werde ich ab Januar wieder laufen, jedoch erst mal einmal die Woche + zwei mal Crosstrainer. Und auch wieder mit abwechselnd gehen und laufen anfangen. Also wieder ganz von vorn. :zwinker4:
Dann ganz langsam steigern, dabei aber die Gehpausen viel länger beibehalten als beim letzten mal. Steigerung von Woche zu Woche um 5 Minuten Gesamtlaufzeit. Vom Tempo werde ich jetzt auch langsamer rangehen.

Ich hoffe ich komme so wieder zurück ins aktive Laufen.
Ziel ist bis zum Sommer 2016 (wieder) 10km ohne Knieprobleme zu laufen.

Dieses Tagebuch möchte ich dazu nutzen euch über meinen aktuellen Stand zu informieren. Und wenn jemand noch Tipps, Trickst, Ratschläge, Kritik oder sonst was loswerden möchte, sehr gerne.

Danke für´s lesen
Grüße Alek.

Unmoegliche
18.12.2015, 14:45
Hallo :hallo:
klingt vernünftig Dein Plan. Viel Erfolg dabei!
Fachkundige Tips hab ich keine, aber bin eins der Stehaufmännchen hier, also laufen- nicht laufen können-laufen- nicht laufen- laufen.


Liebe Grüße
Susanne

Alek
20.12.2015, 21:01
Hallo zusammen, und Danke an Susanne,

diese Woche habe ich wie geplant weitergemacht.
d.h. auf dem Crosstrainer Trainiert, viel gedehnt, Stabilitäts- und Kräftigungsübungen gemacht und jeden Abend die Eisbeutel drauf.
(Tatsächlich sind es gefrorene Erbsen...:P)
Soweit so gut, fühlt sich auch ganz ok an. Nachdem ich aber am Freitag auf einer Weihnachtsfeier war auf der ich über längere Zeit gestanden bin habe ich die Knie wieder gespürt. Auch komisch, bei den sonstigen Übungen, oder auch bei längeren Spaziergängen mit dem Hund merke ich fast gar nichts.
Aber so lange es langsam aber stetig besser wird bin ich ja schon zufrieden.

Der Plan bleibt also: ab Januar wieder Laufen. :nick:

Grüße, Alek

dicke_Wade
21.12.2015, 01:54
Huhu und erst einmal willkommen hier im Tagebuchbereich :) Da ist dein Einstieg hier ja eher weniger erfolgreich und du beginnst mit einer Verletzung. Nun, das passiert jedem mal und auch du wirst geheilt daraus hervorgehen :wink: Patellaspitzensyndrom, ja eine unfeine Sache und ja, gerade langes Stehen ist da sehr unangenehm und verschlimmert den Zustand scheinbar. Ich kenn den Dreck schon ewig. Kommt und geht und ist eigentlich nicht gesund, damit weiter zu trainieren. Das rate ich dir auch nicht :D

Ansonsten, wenn du wieder richtig laufen kannst, dann hast du hoffentlich aus deinem Fehler gelernt und dazu wünsche ich dir viel Erfolg :daumen:

Gruss Tommi

Alek
22.12.2015, 21:53
Sooo, im allgemeinen Kaufrausch der gerade herrscht habe ich mir heute eine Blackroll gekauft. Werde das Ding nachehr mal ausprobieren, vielleicht bringt es mir ja noch was.

Und noch ein ganz aktueller Tip von mir:
Wenn ihr Knieschmerzen mal für einen Tag vergessen wollt empfehle ich eine Wurzelbehandlung. :teufel: Funktioniert super!

Grüße und schonmal schöne Feiertage.
Alek

Unmoegliche
23.12.2015, 12:53
Oh, ich bin sehr gespannt was du über die Blackroll berichtest.

Den Trick mit der Wurzelbehandlung dagegen, äääähm nöööö, lieber nicht. Und das kurz vor Weihnachten :o( Gute Besserung!!!


Liebe Grüße und ein schönes Weihnachtsfest
Susanne

Alek
26.12.2015, 21:13
Soweit läuft es nach Plan.
War die Tage auch mal auf einem längeren Spaziergang mit Kind im Tragetuch (also Extragewicht) unterwegs und die Knie sind in Ordnung.
Fühlen sich noch komisch an und es zwickt auch noch ab und zu, insgesamt aber immer besser.

Die Blackroll benutze ich jetzt auch regelmäßig und habe nach der ersten Anwendung gleich einen ordentlichen Muskelkater.:daumen:
Scheint also etwas zu bewirken. Die Anwendung selbst finde ich auch angenehm. Man kann ja ganz gut steuern wie stark man belastet.
Werde es auf jeden Fall weiter machen.

Bin echt auf Januar gespannt.

Grüße und noch schöne Feiertage
Alek

Alek
02.01.2016, 20:59
Ich wünsche euch allen noch ein gutes neues Jahr. :hallo:

So es ist also Januar und ich bin gleich mal am 01.01. Morgens losgelaufen.
"Gelaufen" ist vielleicht etwas übertrieben. Wie angekündigt erst mal wieder das komplette Anfängerprogramm:
2min Gehen, 2min laufen im Wechsel. Damit habe ich 2km mit einer Pace von 8:20 absolviert.
Ja das fühlt sich so langsam an wie es sich anhört. Immer das Gefühl ich könnte eigentlich viel schneller und länger. Na Ja.
Hat sich auch ganz gut angefühlt, aber ca. eine Stunde später leichte Knieschmerzen. Darauf hin mit Eisbeuteln und Blackroll bearbeitet.
Heute, einen Tag später, immer noch leichte Knieschmerzen.

Nach Plan kommen jetzt erst mal ein paar Tage auf dem Crosstrainer und nächste Woche der nächste kleine Lauf.
Wenn es sich dann aber immer noch so anfühlt wie jetzt werde ich mir das evtl. nochmal überlegen.

Hat irgendjemand Erfahrung mit Patellaspitzensyndrom? Erst wieder laufen wenn der Schmerz (und das komische Gefühl) in den Knien ganz weg ist oder ist dieses minimaltraining ok. Hatte ja vor während und kurz nach dem Training keine Schmerzen, erst später.

Ich freue mich auf eure Meinung.

Bis Bald, Alek

Alek
07.01.2016, 21:03
Hallo zusammen,

aktueller Status:
Knie tun immer noch mal mehr mal weniger weh. Verfahre aber weiter nach Plan (Kräftigung, Dehnung, Kühlung)

Ich versuche seit ein paar Tagen eine neue Dehnungsübung, weiß leider nicht wie sie heißt, bei der der Fuß auf das Sofa o.ä. gelegt wird, Knie auf den Boden und dann Oberschenkel vorne Dehnen. Soll angeblich bei diesen Beschwerden helfen.
Ich bin mir dabei aber nicht sicher da es sich hinterher komisch anfühlt und dabei auch dass Knie sehr stark angewinkelt wird. Kennt das vielleicht jemand?

Ansonsten werde ich frühestens Ende Januar den nächsten Laufversuch unternehmen, je nach dem wie es sich dann anfühlt.

Grüße Alek


PS: fast vergessen, die Blackroll benutze ich jetzt auch fast täglich und habe ein sehr gutes Gefühl dabei. Kann ich also empfehlen.

PPS: Hab nochmal nachgeschlagen, diese Übung heißt wohl "Coutch Stretch"

dicke_Wade
08.01.2016, 05:34
Hat irgendjemand Erfahrung mit Patellaspitzensyndrom? Erst wieder laufen wenn der Schmerz (und das komische Gefühl) in den Knien ganz weg ist oder ist dieses minimaltraining ok. Hatte ja vor während und kurz nach dem Training keine Schmerzen, erst später.

Ich freue mich auf eure Meinung.
Ausgiebig :wink: Meine öffentliche Meinung ist genau die, was dir selbst vorschwebt. Laufen bei Schmerzfreiheit und dann vorsichtig wieder beginnen. Selbst Minimaltraining verzögert nur die Heilung. Ich sachs mal so, ein sanftes Ziehen, fern von Schmerz ist dann beim Neubeginn schon erlaubt, aber das ist eine Gefühlssache und bei jedem anders. Dehnen und kühlen tust du ja bereits :daumen:

"öffentliche Meinung" desrum, da ich persönlich mich an diesen Ratschlag nicht halte *flöööt* aber das rate ich niemandem, das ist mein eigenes Risiko.


Ich versuche seit ein paar Tagen eine neue Dehnungsübung, weiß leider nicht wie sie heißt, bei der der Fuß auf das Sofa o.ä. gelegt wird, Knie auf den Boden und dann Oberschenkel vorne Dehnen. Soll angeblich bei diesen Beschwerden helfen.
Ich bin mir dabei aber nicht sicher da es sich hinterher komisch anfühlt und dabei auch dass Knie sehr stark angewinkelt wird. Kennt das vielleicht jemand?

PPS: Hab nochmal nachgeschlagen, diese Übung heißt wohl "Coutch Stretch"
Halte ich für sehr effektiv. Der Quadrizeps verläuft ja über beide Gelenke, Knie und Hüfte und wird so besser gedehnt, als beim bloßen ranziehen des Beines ans Gesäß im stehen. Kann man so machen, wie dargestellt. Ich mache diese, indem ich den hinteren Fuß mit beiden Händen umfasse und ran ziehe. Mit etwas Übung bekommt man die Balance gut hin. So hab ich bestens die Kontrolle über den Unterschenkel UND die Hüftstreckung.

Gruss Tommi

Alek
08.01.2016, 22:28
.... Laufen bei Schmerzfreiheit und dann vorsichtig wieder beginnen....

.... Ich mache diese, indem ich den hinteren Fuß mit beiden Händen umfasse und ran ziehe. Mit etwas Übung bekommt man die Balance gut hin....



Schmerzfreiheit klingt gut,:nick: dann übe Ich mich mal noch in Geduld, will es ja dieses mal richtig machen.
Außerdem habe ich auch das Gefühlt dass es in die Richtige Richtung geht, nur halt langsam.

Die Variante des "Coutch Strech" ohne Coutch versuche ich mal.

Vielen Dank Tommi.


Ansonsten:
Ich war gerade 45min auf dem Hometrainer und hab dann meine Übungen gemacht. Und Momentan Schmerzfrei, wird also.

Grüße, Alek

RunningPotatoe
08.01.2016, 23:16
Ich mache diese, indem ich den hinteren Fuß mit beiden Händen umfasse und ran ziehe. Mit etwas Übung bekommt man die Balance gut hin.Mache ich auch genauso, ist wegen der Balance zugleich eine "geschenkte" Koordinationsübung. Ich stelle mich dabei in einen offenen Türrahmen. Wenn ich doch mal seitwärts die Balance verliere, stoße ich nur mit der Schulter gegen den Türrahmen. Mit einem dosierten Abdruck der Schulter vom Rahmen finde ich eigentlich immer die Balance wieder, ohne die Hände vom hochgezogenen Fuß nehmen zu müssen.

Meine Frau sagt immer: "Faul derfscht sei', aber net dumm." :D

Edit: Tippfehler verbessert, damit Fritz55 nicht wieder meckert.:winken:

Alek
17.01.2016, 22:35
Hallo zusammen,

aktueller Status: Im Alltag merke ich von den Knien fast gar nichts mehr, nur nach Belastung oder langen Tagen zwickt es noch ein wenig.
Jetzt nur nicht übermütig werden.
Der weitere Plan sieht so aus dass ich Ende Januar noch einmal einen Laufversuch mache und wenn das gut geht werde ich im Februar den "5km einfach nur ankommen" Plan in Angriff nehmen. Das schwierigste dabei, wenn die Knie mitmachen, wird sein nicht zu schnell und nicht zu lange zu laufen.

bis dann
Gruß Alek

Caia
18.01.2016, 17:09
Ach Mensch, gute Besserung! Ich bin ja froh, daß ich mit solchen Problemen nichts zu tun hab. <drei Mal auf Holz klopft>

Alek
20.01.2016, 20:58
Wäre auch zu schön gewesen, heute tut das linke Knie wieder weh. Keine Ahnung was ich heute anders gemacht habe. Naja, Eisbeutel drauf und morgen weitermachen. Ist halt doch immer noch ein auf und ab.

Danke für's lesen
Grüße, Alek

Nachtrag:
Nach Eisbeutel und Blackroll ist es ein wenig besser. :daumen:

Alek
27.01.2016, 22:17
So, aktueller Status:
seit einer Woche wieder stärkere Schmerzen im Alltag. Ich habe jetzt auch die Kräftigungsübungen weggelassen bis es besser wird.
Also nur Kühlen Dehnen & Blackroll.

Den Laufversuch den ich am Wochenende geplant hatte lasse ich damit auch.
Erst mal wider gehen lernen.

Ich melde mich wieder.

Grüße Alek

Alek
03.02.2016, 20:23
Hallo zusammen,

Update der Woche:

Momentan nur leichte Schmerzen. Auf jeden Fall besser als letzte Woche.

Weiterhin kühlen, dehnen und Blackroll.
Laufversuche habe ich Gedanklich mal weit weg geschoben. Prio ist erst mal schmerzfrei gehen!

Ich bin bei meinen Recherchen noch auf eine Interessante Seite gestoßen, für alle die sich über ihre Patellasehne ärgern:

Patellar Tendonitis & Jumper's Knee: How to Get Rid of It (http://www.fix-knee-pain.com/patellar-tendonitis-jumpers-knee/)
Er hat dazu auch einen Youtube Kanal. klingt gar nicht so schlecht was ich bisher gesehen habe.

Kennt den jemand?


Grüße, Alek

Alek
10.02.2016, 20:30
Halöle,

Das Tief scheint erstmal überwunden. aktuell nur ganz leichte Schmerzen im Alltag.
Wenn man mal von dem langanhaltenden Muskelkater in den Oberschenkeln absieht. Da ich eigentlich nicht viel mache schiebe ich das auf die Blackroll.
Nichtsdestotrotz weiterhin kühlen dehnen rollen und positiv bleiben.

Danke für´s lesen.
Grüße Alek

RunningPotatoe
10.02.2016, 23:10
Machst du die Übungen von Martin Koban ? Mit welchem Erfolg ?

Ich hab's bis etwa zur Hälfte zu lesen geschafft. Klingt soweit ganz vernünftig - ziemlich analog zu dem, was ich (leider) über die Achillessehne lernen musste. Zusätzlich: Ich las vor vielen Jahren mal (dachte bei T.Noakes, finde es da auf die Schnelle aber nicht), dass Cross Friction Massage der Patellasehne hilft. (Weiß nicht, ob der Vorschlag in der ungelesenen Hälfte der Website noch auftaucht.) Solche Massagen haben mir bei meinen Achillesproblemen sehr geholfen.

Alek
11.02.2016, 21:22
Hallo Christoph,
ich mache noch nicht alle Übungen, werde es aber im Laufe meiner Rehabilitation noch ausprobieren.

Von der Cross Friction Massage hab ich auch schon mehrfach gelesen, muss ich mir auch mal genauer ansehen.

Gruß, Alek

Alek
17.02.2016, 21:17
Hallo zusammen,

langsam aber stetig geht es besser. Vor allem das Dehnen scheint langsam Wirkung zu zeigen.
Mache immer brav meine Übungen.

Ich freue mich schon sehr darauf wieder zu laufen.

Grüße, Alek

dicke_Wade
18.02.2016, 20:50
Freut mich, dass es aufwärts geht. Mit Geduld wird das wieder richtig gut :daumen:

Gruss Tommi

Alek
25.02.2016, 21:17
Die letzte Woche war mal richtig gut.

Ich darf vermelden: Im Alltag Schmerzfrei!:party2:

Ich würde am liebsten morgen wieder laufen. Aber, ich habe ja dazu gelernt.
Je nachdem wen man fragt sollten mindestens 2 Wochen komplett schmerzfrei sein. Wenn es sich so lange hingezogen hat sind die Empfehlungen bei 6-8 Wochen. Mein aktueller Ratgeber, mit dem ich jetzt auch sehr gute Erfahrungen gemacht habe, sagt sogar mindestens 2 Monate. Das wäre dann April. Mal sehen ob ich so lange durchhalte...

Jetzt erst mal weiter Blackroll, Dehnen und gelegentlich kühlen. Dazu habe ich jetzt wieder mit Kräftigungsübungen für innere Oberschenkel, Waden und Hüfte angefangen. dazu kommt in den nächsten Wochen vermehrt das Trimmrad und der Crosstrainer.
Eines nach dem anderen, ich will es ja dieses mal richtig machen.

Grüße, Alek

HappySue
26.02.2016, 21:56
Die letzte Woche war mal richtig gut.

Ich darf vermelden: Im Alltag Schmerzfrei!:party2:

Grüße, Alek

Hallo Alek,
das ist doch toll :)
Und "bald" darfst Du auch wieder laufen, bis dahin tapfer durchhalten, Du wirst das dieses Mal schon richtig machen:daumen:

LG,
HappySue

Alek
20.03.2016, 21:35
Hallo zusammen,

Ich habe jetzt eine weile nichts geschrieben, weil es auch nicht viel neues gibt.
Ich war tatsächlich ein paar Tage fast schmerzfrei, aber zu früh gefreut. Es hat mich danach nochmal richtig getroffen. Ist Halt doch immer noch ein auf und ab. Da ich von Anfang an eine Art Schmerztagebuch führe (klingt komisch, ist aber bei so langwierigen Sachen echt hilfreich) weis ich dass es doch immer besser wird. An den "schlechten Tagen" hat man sonst das Gefühl dass wird nie besser.

Momentan wieder sehr wenig schmerzen in den Knien. Mache immer noch fleißig meine Übungen. Nur die ein oder andere Laufferanstaltung mit der ich dieses Jahr noch geliebäugelt hatte, habe ich mir jetzt gestrichen.
Erst die Knie in den griff kriegen, dann werde ich evtl. mit dem Runnersworld "In 5 Schritten zum Läufer" neu anfangen. Mal sehen.
Soweit der aktuelle Stand.

Bis dann,
Grüße Alek

Alek
20.04.2016, 20:58
Hallo zusammen,

Mein aktueller Stand. Schmerzen sind nur noch minimal. Ich mache immer noch viele Dehnübungen und exzentrische Kniebeuge.
Das komische Gefühl und das gelegentliche Zwicken geht hoffentlich in den nächsten Wochen auch noch weg, dann kann ich wieder anfangen gaaanz laaaaaaaangsam zu trainieren.
Wie schon erwähnt werde ich das Runnersworld "In 5 Schritten zum Läufer" Programm ins Auge fassen, gerade weil es sich so ewig hinzieht.

Bis dann
Grüße Alek

Alek
15.05.2016, 21:14
Hallihallo,

Gibt gerade wenige Updates weil auch nicht viel passiert,
Regeneration und Aufbautraining läuft noch. Ich habe es auch mal wieder mit Fahrrad bzw Crosstrainer versucht, am nächsten Tag aber leichte Schmerzen in den Knien. Muss aber nicht zwangsläufig zusammenhängen.

Grüße, Alek

Alek
07.06.2016, 21:41
Hallo,

nach langer Zeit mal wieder was vom Kniekranken Anfänger.

Ich bin mit der Reha inzwischen so weit dass ich meist nur sehr wenig Schmerzen habe. Dabei hat es sich momentan auch eingependelt.
Merke aber dass es bei Belastung gleich wieder schlechter wird. Also, auch aus Mangel an Alternativen, weiter exzentrische Knieübungen, Dehnen und Blackroll-Massieren.
Ich möchte wirklich sehr gerne wieder laufen. Da hatte ich entgegen alle Erwartungen einen Sport gefunden der einfach ist und mir Spaß macht. Dass kann doch nicht so schwer sein.

Ob ich wirklich je wieder laufen kann weiß ich nicht. Ob die Schmerzen irgendwann ganz weg sind kann ich nicht sagen. Ich kann es nur hoffen. Und bis da hin mache ich weiter. Ich bin überzeugt davon dass man das in den Griff bekommen kann. Es dauert viel viel länger als erwartet, aber ich gebe nicht auf.

Der Blog heißt "...der Weg zurück" und auf diesem Weg bin ich nach wie vor.



So, das war die Motivationsrede an mich selbst. Musste irgendwo raus.
An alle anderen danke für´s lesen.

Gruß, Alek

Alek
12.09.2016, 22:08
Hallo,

es zieht sich immer noch hin.
Ganz ganz langsam bessert es sich, und es gibt auch Tage an denen ich nur noch sehr wenig spüre.
Ich traue mich aber immer noch nicht wieder mit Laufen (oder schnellem gehen) anzufangen.
Dafür strample ich ab und zu auf dem Crosstrainer. In Einheiten von lächerlichen 10 Minuten mit mehreren Tagen Pause.
Momentan habe ich dadurch keine Verschlechterung, daher mache ich mal damit weiter und sehe mal ob sich darauf aufbauen lässt.

Bis dann,

Grüße, Alek

Alek
25.09.2016, 22:46
Moin Moin und Hallo,

Heute mal mit einem Jubiläum!
Es ist jetzt ziemlich genau ein Jahr her dass ich mir die Knie kaputt gemacht habe.

Ich wusste ja dass die Heilung nicht schnell geht und hatte in weißer Voraussicht den Blog "der lange Weg..." genannt. Aber dass sich das so hinzieht. Aber ich sehe das Licht am Ende des Tunnels,was in diesem Fall etwas gutes ist, denn ich gehe nach wie vor von einer Vollständigen Heilung incl. Rückkehr zum Laufsport aus.

Bis dahin viele Grüße und passt auf eure Knie auf.
Alek

Alek
01.01.2017, 21:52
Hallo zusammen,

Erst mal wünsche ich allen ein guten, erfolgreiches und gesundes neues Jahr.

Heute ist es genau ein Jahr her dass ich das letzte mal versucht habe zu laufen. Es liegt ein Jahr voller Krankengymnastik, Dehnübungen und vor allem vielen exzentrischen Kniebeugen hinter mir. Kurz, alle Tipps und Tricks die ich gefunden habe um dieses Patellaspitzensyndrom wieder los zu werden. Stand heute: immer noch fast täglich Schmerzen im Knie. Merklich besser als zu Beginn meiner Anstrengungen, aber nach wie vor da.
Leider muss ich daher schweren Herzens sagen,
Ich gebe auf.
Ich hänge die Laufschuhe an den Nagel. Der Traum, in 2017 wieder zu laufen bleibt leider ein Traum. Denn so wie es 2016 war, den Trainingsstart jeden Monat um einen Monat zu verschieben schaffe ich einfach nicht mehr. Den Druck kann und muss ich mir nicht selbst machen.

Mein Reha Training werde ich in abgewandelter Form weiterführen, da ich immer noch hoffe wenigstens im Alltag keine Schmerzen mehr zu haben. Mit Anfang 30 bin ich meiner Meinung nach zu jung um mich auch damit abzufinden.
Wie es sonst weitergeht weiß ich nicht, vielleicht besuche ich auch nochmal den ein oder anderen Arzt.

In das Forum schaue ich trotzdem ab und zu mal rein. Auch als Nichtläufer.
Sollte dass für mich momentan undenkbare geschehen, und ich finde in den nächsten Jahren doch wieder zum Laufen melde ich mich hier wieder.

Allen die mich bis hierhin mit Tipps und Aufmunterungen versorgt haben sage ich Danke. Passt auf auch auf und bleibt Gesund.


Grüße, Alek

Krisrennt
02.01.2017, 02:55
Oh Alek das tut mir echt leid :(

Ich hatte auch mal Schmerzen im Knie und musste letztendlich operiert werden. Danach waren die Schmerzen wieder weg und ich habe diesen Schritt nie bereut. Ich möchte dir nur sagen, dass du nicht aufgeben solltest. Ich bin kein Arzt und kenne mich mit dem Syndrom nicht aus, aber vielleicht hat der eine oder andere Arzt doch noch einen Einfall, um dir zu helfen.

Es kann ja nicht angehen, dass du noch nichtmal walken gehen kannst.

Ich habe mir gerade dein Tagebuch durchgelesen und finde es bewundernswert, wie viel Zeit und Energie du in die Reha gesteckt hast. Davon können sich einige eine Scheibe von abschneiden. Ich wünsche dir, dass du bald wieder laufen gehen kannst, dass du einen Arzt findest, der dir hilft!

Kris

Krisrennt
02.01.2017, 12:57
Hallo Alek

Wahrscheinlich kennst du bereits diesen link, aber ich wollte dir ihn trotzdem geben. Darin stand etwas interessantes, was dir vielleicht weiterhilft. Du versuchst ja momentan jeden Schmerz zu vermeiden, aber das scheine kontraproduktiv zu sein.

Link (http://www.trainingsworld.com/sportmedizin/sportverletzung-sti110551/chronische-knieschmerzen-1276869.html)

Darin schreiben sie:

Einbeinige Kniebeuge auf der Schräge:
- Stellen Sie sich auf ein Schrägbrett (der optimale Winkel beträgt 25 Grad).
- Richten Sie die Füße nach vorne, und heben Sie einen Fuß hoch.
- Gehen Sie jetzt langsam und so weit Sie können von der aufrechten Position in die Kniebeuge. Machen Sie 2-mal täglich 3 Sätze mit 15 Wiederholungen.
- Für optimale Ergebnisse sollten Sie über den Schmerz hinaus trainieren und die Belastung schrittweise erhöhen, indem Sie in beiden Händen Gewichte halten.(8)

http://www.trainingsworld.com/bilder/2011/06/08/1276869/977245184-knie2-17UI.jpg

+ (http://www.trainingsworld.com/sportmedizin/sportverletzung-sti110551/chronische-knieschmerzen-1276869.html#)
Abb. 2: Einbeinige Kniebeuge auf der Schräge
© trainingsworld



Wie rasch Sie Fortschritte machen, hängt in erster Linie von der Schwere des Patellaspitzensyndroms ab. Anfangs werden Sie möglicherweise nur auf beiden Beinen wieder in den Stand zurückkehren können, Ihr Ziel sollte jedoch sein, die gesamte Übung nur mit dem betroffenen Bein auszuführen.


Vielleicht hilft das ja? Sowas ähnliches habe ich mit meiner Schulter erlebt, die durch eine ungeschickte Aerobicübung zu stark beanspruch wurde. Daraus entwickelte sich eine Schleimbeutelentzündung + nachdem diese abgeklungen war, war meine Sehne entzündet und gereizt. Jede Bewegung nach oben war zuviel für sie. Ich habe mich dann ein halbes Jahr geschont, danach Krankengymnastik gemacht (dauert bei mir immer etwas, bis ich zum Arzt gehe) und selbst danach tat es immer wieder weh. Jetzt bin ich soweit, dass ich viele Übungen wieder machen kann. Manchmal zeigt mir die Sehne danach noch einen leichten Schmerz an, der aber wieder vergeht. Aus deinen Beiträgen lese ich raus, dass du so große Angst hast, dass du jeglichen Schmerz vermeidest.

Ich bin kein Arzt, aber ich würde wieder langsam mit dem walken beginnen. Eine durchgehende Schonung scheint ja nichts zu bringen. Das Walken würde ich sehr sehr langsam und die Strecke auch sehr kurz wählen.

Das sind meine 2 Cents dazu.

Kris