PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Intensives Krafttraining



MisterSir
07.01.2016, 21:49
Hallo liebe Läufergemeinde,

bitte nicht ausrasten, wenn es dieses Thema schon gibt, aber ich habe nichts passendes gefunden.

Ich wollte mal fragen, ob es schlimm ist, wenn ich als Mittelstreckenläufer (laufe 400m-1500m) intensives Krafttraining betreibe?
Ich habe vor ca. einem halben Jahr mit Krafttraining angefangen und trainiere 5-6 mal die Woche, jeden Tag eine andere Muskelgruppe, aber zusätzlich zu meinem normalen Training (3x Laufen, Zirkel-Training, Stabilisationsübungen und Hügelläufe oder anderes Kraftausdauertraining) und eher viele Wiederholungen als viel Gewicht.Aber meine Mutter zum Beispiel hat die Befürchtung, dass ich zu schwer werde zum Laufen, bzw. zuviele Muskeln am Oberkörper aufbaue, doch behindern mich diese beim Laufen? Bei Langstreckenläufern kann ich es ja verstehen, aber bei 400m-1500m?

Ich hoffe ihr könnt mir helfen

MfG Lennart

Rolli
07.01.2016, 21:56
Erste Frage:
Wie schnell bist Du?

M.E.D.
07.01.2016, 23:17
Zweite Frage:
Wie schnell warst Du vor einem halben Jahr?

Ex_Sprinter
08.01.2016, 09:55
erste Antwort :wink:

ich mache selbst 2* je Woche intensives Ganzkörpertraining mit hohen Gewichten und wenigen Wiederholungen, was ich mal als Pendant zu 4 Teilkörpertrainings ansehe. Ich habe im Vergleich zu einem Langstreckler vielleicht 3-5 Kg zu viel an Muskelmasse. Auf Strecken wie 10Km schätze ich den Nachteil mal auf 1-2min ein - maximal.
Auf den Sprint- und kurzen MD-Strecken (800m) wage ich jedoch die Behauptung, dass ich nur aufgrund der vorhandenen Muskulatur gute Leistungen erbringen kann. Schnell und anerob (!) gelaufen wird auch und gerade mit den Armen, bzw. mit starkem Armeinsatz. Wenn ich die 400m Zielgerade laufe, kann ich nur durch massiven und kraft(!)vollen Armeinsatz einen langen Schritt aufrecht halten. Da die Schrittfrequenz durch das Laktat stark abnimmt, sind dies die entscheidenden Zentimeter je Schritt!
Anm: wir reden hier nicht über Arnold himself, sondern in meinem Fall über aktuell 71Kg bei 1,73m ...

Meine Meinung: machen!

MisterSir
15.01.2016, 22:26
Sorry dass ich erst jetzt antworte. Mir wurde das irgendwie nicht angezeigt:klatsch:

Zu den beiden Fragen: vor ca. einem halben Jahr hatte ich 3:33 über 1000m auf asphaltierter Strecke, zu Silverster hatte ich 3:27 über 1000m, war aber auch teils im Gelände
Mal ganz davon abgesehen, dass ich mich vor einem Jahr noch bei 4km gequält habe

Ex_Sprinter, danke für deine Antwort, die ist für mich sehr hilfreich:daumen:

Fitan
16.01.2016, 13:31
Ohne dir zu nahe treten zu wollen und ohne zu wissen wie alt du bist. Deine bisherige Zeit finde ich jetzt nicht so beeindruckend. Da könnte Training nicht schaden. Und hierbei auch gezieltes Krafttraining

MisterSir
16.01.2016, 14:09
Ich weiß, dass die Zeit nicht die Beste ist, aber ich bin 14 und habe erst seit Sommer einen Trainer, bei dem das Training überhaupt etwas bringt

Rolli
16.01.2016, 15:28
Dann frage doch den Trainer.

MisterSir
16.01.2016, 15:35
Mein Trainer hat gesagt, dass die Gewichte bloß nicht so hoch sein sollen, aber die Wiederholungen, damit es Kraftausdauer ist. Aber bei vielen Wiederholungen und häufigem Training baut man trotzdem viele Musklen auf.
Außerdem ist mein Trainer eher aus dem Bereich Langstrecke(10.000m-Marathon)

Ex_Sprinter
16.01.2016, 15:52
ich ergänze meine Antwort: intensives Krafttraing (also mit hohen Gewichten und niedriger Wiederholungsanzahl) bitte erst nach dem Ende des Längenwachstums. Bei den Mädels also ca. 14-15 und bei Jungs ca. 16-18.
Bitte nicht als M14.
Kurze vereinfachte Begründung: während der Wachstumsschübe verlängern sich auch die zugehörigen Muskeln - jedoch teilweise zeitversetzt. Das sorgt meistens schon für Dysbalancen... . Ein gleichzeitiger Reiz zum Querschnittswachstum erzeugt unvorhersagbare weitere Effekte, die zu verstärkten Fehlhaltungen und ggf. Folgeschäden führen können.

MisterSir
16.01.2016, 15:54
Mit hohen Gewichten hatte ich eh noch nicht vor, erst so mit 16 und nur mit Zustimmung vom Arzt

Rolli
16.01.2016, 17:15
Ein Arzt ist dafür nicht notwendig, sondern der Verstand.

Wie Sprinter beschreibt. Kleine Gewichte und mehr Wiederholungen und 2x Woche. Nicht mehr. Damit wist Du kaum Muskeln aufbauen.

Wenn der Trainer eine Qualifizierung hat, wird er das auch wissen. Egal ob kurze oder lange Strecken.

MisterSir
16.01.2016, 17:17
Aber eigentlich will ich ja Muskeln aufbauen, ich wollte bloß wissen, ob mich das wirklich soo verlangsamt beim Laufen

Fitan
16.01.2016, 18:01
Na was denn nun? :) Muskeln oder lieber ordentlich trainieren?
der Hinweis bzgl Wachstum sollte schon Beachtung finden. Aber das heißt ja nicht, dass man keine Muskeln aufbauen kann/ wird. Nur eben moderates Training. Wie wäre es mit Körpergewichtsübungen? Diese ggf als Zirkeltraining ausgeführt.

D-Bus
16.01.2016, 18:03
Aber eigentlich will ich ja Muskeln aufbauen, ich wollte bloß wissen, ob mich das wirklich soo verlangsamt beim Laufen

Ja (bzw. kommt auf das "soo" an). Alan Webb z. B. sah die Extramuskeln als Hauptgrund für seine Krise. Und auch danach, als er sein Krafttraining wieder zurückfuhr, wurde er nie wieder so gut wie in 2007 (3:46 für die Meile).

Moment, ich suche mal...

z. B. hier (http://espn.go.com/sports/endurance/story/_/id/9173442/endurance-sports-alan-webb-far-finished):
Specifically, Webb cites two other factors that have hindered his performances. In 2008, he says he hit the weight room too hard. Not crazy stuff like maxing out on the bench press, but routines where he put 150 pounds on the bar and did three sets of 15. It was what he did in high school -- hell, it was what every miler in America learned in high school: the football players grunt and grind and lift big for huge muscles, while the distance runners do lots of lightweight reps. Except, notes Webb, he started to bulk up on that iron diet and developed the most talked-about biceps in distance running.
"Everyone says do more reps, so I did that, but I wanted it to be hard so I did it all hard," Webb says. "But you blow up."

Instead of making running easier, lifting did the opposite. Although he was still doing the same kind of running, he'd put on five pounds and didn't have the same fluidity in his form or snap in his legs.

Rolli
16.01.2016, 18:09
D-Bus... Vielleicht zu krasser Vergleich, weil er erst 14 ist.

MikeStar
16.01.2016, 19:12
Zwar nicht läuferspezifisch gerichtet wurde uns im Alter von ca. 14-17 abgeraten intensives Krafttraining zu betreiben. Mir wurde es damals von einem Sportmediziner (Physio bei höherklassichen Fußballmannschaften) so erklärt, dass zu intensives Krafttraining schädlich für die Entwicklung der Muskel sein und die Verletzungsanfälligkeit sein kann.
Stattdessen wurde bei uns der Fokus auf Beweglichkeit und Gymnastik gelegt. Wenn Krafttraining, dann lediglich als "sanfte" Unterstützung, wie hier schon beschrieben.

Später habe ich aber auch das Gegenteil erlebt, während ich selbst im Kraftraum für mich trainiert habe, kam regelmäßig die Handball-Jugend (14-16) und hat mit Gewichten trainiert, die ich selbst nicht hätte wuchten wollen.

MisterSir
16.01.2016, 19:33
Aber wenn die Muskeln auf Kraftausdauer und nicht auf Maximalkraft trainiert werden, dann dürfte es mich doch eigentlich nicht behindern