PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Yoga



Caia
12.03.2016, 09:58
Ich praktiziere seit Jahren in einem Kurs regelmäßig Yoga.

Jetzt versuche ich, auch zu Hause (wieder) mehr zu machen und dachte mir, ich frag mal, ob sonst noch jemand Yoga macht. Ich finde es sehr entspannend, das Körpergefühl ist danach total schön und es hilft mir auch, wenn die Depressionen mal wieder zu stark werden.

Die neueste Entdeckung ist eine App fürs Tablet, die mir sehr entgegenkommt, sowohl von den Übungen als auch von den anderen Faktoren (Geschwindigkeit, Zusammenstellung, Hintergrundmusik, Sprecherin etc.) und ich versuche im Moment, mindestens jeden zweiten Tag morgens eine halbe Stunde zu machen.

Die App hat auch spezielle Programme für Läufer, aber die hab ich noch nicht getestet.

Vielleicht mag sich jemand austauschen.

crsieben
14.03.2016, 17:19
Ich habe das mit dem Yoga mal ausprobiert, und es war so gar nicht meins. Ich hatte nichts gegen die Bewegungen als solche, sanfte Kräftigung im Verbund mit Dehnung ist gut, aber mir lang das Drumherum nicht. Yoga ist nun einmal aus religiöser Tradition entstanden, es ist letztlich ja eine Reihe von Techniken, die zur Meditationsvorbereitung dient und die einen ganz klaren spirituellen Hintergrund haben.

Ich bin ganz allgemein nicht religiös, demnach auch kein Hinduist. Deshalb bin ich auch für in hinduistischer Tradition stehende Übungsfolgen eher nicht zu haben.

Wesentlich mehr liegt mir da z.B. Pilates, das ja auch die körperlichen Komponenten des Yoga aufgreift und auch Atemtechniken beinhaltet, aber eben ohne esoterischen "Schnickschnack".

Steif
15.03.2016, 08:57
Jetzt versuche ich, auch zu Hause (wieder) mehr zu machen und dachte mir, ich frag mal, ob sonst noch jemand Yoga macht.
Ich habe das leider nei kontinuierlich geschafft! :nene:



Die neueste Entdeckung ist eine App fürs Tablet, die mir sehr entgegenkommt, sowohl von den Übungen als auch von den anderen Faktoren (Geschwindigkeit, Zusammenstellung, Hintergrundmusik, Sprecherin etc.) und ich versuche im Moment, mindestens jeden zweiten Tag morgens eine halbe Stunde zu machen.

Die App hat auch spezielle Programme für Läufer, aber die hab ich noch nicht getestet.

Vielleicht mag sich jemand austauschen.
Wie heißt denn die App? Wenn ich mal was zu Hause gamcht habe, dann mit DVD.

Caia
17.03.2016, 08:39
Ich habe das mit dem Yoga mal ausprobiert, und es war so gar nicht meins. Ich hatte nichts gegen die Bewegungen als solche, sanfte Kräftigung im Verbund mit Dehnung ist gut, aber mir lang das Drumherum nicht. Yoga ist nun einmal aus religiöser Tradition entstanden, es ist letztlich ja eine Reihe von Techniken, die zur Meditationsvorbereitung dient und die einen ganz klaren spirituellen Hintergrund haben..

Das ist grade das, was ich gerne daran mag, ich schließe gerne noch eine Viertelstunde Meditation an, das tut mir und meinen Depressionen unheimlich gut! Aber ich kann verstehen, wenn man damit nicht so viel anfangen kann. Immerhin hast Du es mal ausprobiert, Männer sind da eher seltene Gäste...



Wesentlich mehr liegt mir da z.B. Pilates, das ja auch die körperlichen Komponenten des Yoga aufgreift und auch Atemtechniken beinhaltet, aber eben ohne esoterischen "Schnickschnack".

Das kommt auch ein wenig auf die Lehrer im Yoga an, manche übertreiben es auch mit dem Esoterischen, andere gehen es eher nüchtern an, ich hab schon eine Menge ausprobiert und für mich macht es eine gesunde Mischung.

Pilates ist so gar nicht meins, komisch...

Caia
17.03.2016, 08:42
Wie heißt denn die App? Wenn ich mal was zu Hause gamcht habe, dann mit DVD.

Yoga Studio von Gaiam. Gefällt immer noch. Klare Empfehlung (und nein, ich bekomme keine Provision)

Steif
17.03.2016, 09:40
Yoga Studio von Gaiam. Gefällt immer noch. Klare Empfehlung (und nein, ich bekomme keine Provision)
Leider ist es für iOS :frown:

Caia
17.03.2016, 18:54
Leider ist es für iOS :frown:

Das es da keine Alternative gibt, tut mir leid :frown:

Caia
19.04.2016, 17:40
Ich habe mir letztens ein Buch gekauft:

Lexie Williamson - Mit Yoga besser laufen.

Leider war es (für mich) eine Fehlinvestition. Das Buch beschreibt sehr schön die unterschiedlichsten Yogaübungen, ohne auf den esoterischen Schnickschnack einzugehen. Allerdings sind es meist Übungen, die man auch ohne Bezug zum Laufen regelmäßig durchführt, wenn man Yoga praktiziert.

Sicherlich eine lohnenswerte Anschaffung, wenn man sich mal in das Thema einlesen möchte, mit Schritt-für-Schritt Bildern sowie Bezug zu spezifischen Läuferproblemen. Aber nicht unbedingt für jemanden, der schon länger Yoga macht.

crsieben
20.04.2016, 08:20
Ich schreib's mal hier hinein, weil es an das Yoga-Thema ganz gut anknüpft. Denn, wie bereits gesagt, haben viele (Männer, aber nicht nur Männer) beim Yoga das Problem der überbordenden Esoterik, oder zumindest der esoterischen Hintergründe.

Diesen Menschen kann ich ein Ausgleichssportprogramm empfehlen, das mich sehr überrascht hat. Ich hatte mal "Fit ohne Geräte" von Mark Lauren im Buchladen in der Hand - und hab's sofort wieder ins Regal zurückgestellt. Da hat es mir gar nicht gefallen, dass "ohne Geräte" hieß "unter Nutzung der halben Wohnungseinrichtung". Deshalb ist mir seine DVD "Fit ohne Geräte - Mobility" auch erst gar nicht in den Sinn gekommen, als ich ein hübsches Ausgleichssportprogramm für zu Hause gesucht habe.

Nun habe ich sie, und ich bin vollends überzeugt. An zwei meiner drei lauffreien Tage mache ich nun jeweils das Aufwärmen und eins der beiden Programme. Für mich ist es die perfekte Kombination aus ruhiger Dehnung und ganz sanft einem kleinen bisschen Kräftigung.

Empfehlenswert - und vieles von dem, was er da macht, ist zumindest deutlich vom Yoga inspiriert.

Steif
20.04.2016, 08:28
Ich habe mir letztens ein Buch gekauft:

Lexie Williamson - Mit Yoga besser laufen.
Ich hatte vor Jahren auch mal ein Buch (http://www.amazon.de/Yoga-f%C3%BCr-Sportler-Aladar-Kogler/dp/3908645123/ref=sr_1_5?ie=UTF8&qid=1461133558&sr=8-5&keywords=yoga+f%C3%BCr+sportler) mit der Intenetion gekauft, mir etwas besonders Gutes zu tun. Unter Feng-Sgui-technischen Gesichtspunkten könnte ich es gleich mal mit raus zum Altpapier nehmen wenn ich gleich einkaufen fahre. Normalerweise bringen esotherische Bücher im Amazon-Wiederverkauf noch was ein - hier ist das anders! :hihi:

Steif
20.04.2016, 08:33
Ich schreib's mal hier hinein, weil es an das Yoga-Thema ganz gut anknüpft. Denn, wie bereits gesagt, haben viele (Männer, aber nicht nur Männer) beim Yoga das Problem der überbordenden Esoterik, oder zumindest der esoterischen Hintergründe.
Der esotherische Hintergrund mag vielleicht blödsinnig erscheinen, aber ich glaube, dass es die mentale Seite des Sportlers - insbesondere des Profi-/Leistungssportlers - positiv beeinflussen kann. Nicht umsonst ist Yoga mittlerweile ein wichtiger Trainingsbaustein im Leistungssport - wenn auch von den Leistungssportlern oft ein wenig belächelt.
Yoga für die Nationalmannschaft (http://www.netzathleten.de/fitness/star-interviews/item/1404-yoga-fuer-die-nationalmannschaft-interview-mit-dr-patrick-broome)

crsieben
20.04.2016, 08:56
Ich halte Mentaltraining auch für wichtig, sehe da aber keinen Bedarf an Esoterik.

Yoga mag dabei helfen, sich auch mental mal wieder zu fokussieren, der Preis ist mir dafür aber zu hoch: Fast jedes Yoga-Buch ist randvoll mit pseudowissenschaftlichem Mist (neutraler: mit Sachen, die ich für pseudowissenschaftlichen Mist halte), und die Klientel bei Yoga-Kursen halte ich keine Stunde aus.

Estragon
20.04.2016, 09:09
...und die Klientel bei Yoga-Kursen halte ich keine Stunde aus.

Es sei denn, Du hast Glück wie ich und findest eine reine Männergruppe. DAS ist auszuhalten!

Caia
20.04.2016, 13:16
Ich denke, es hängt auch immer vom Lehrer und vom Klientel ab. In meiner regelmäßigen Yogastunde wird auch schonmal ein wenig mehr auf die Atmung geguckt oder auch mal ein wenig "meditiert", der Schwerpunkt liegt aber deutlich im Dehnen, Strecken und Kräftigen. Ist sicherlich auch von der Art des Yoga abhängig, Hatha Yoga ist die Yoga Form, die am meisten auf die körperlichen Aspekte abzieht, während ich den Kurs in Kundalini Yoga dann nach zwei Mal drangegeben habe, das war selbst mir zu viel!

Ich bin aber auch ein Fan von Achtsamkeitsmeditationen und ähnlichem, da mag ich einfach auch die Schlußentspannungen beim Yoga. Und im regelmäßigen Kurs bin ich wie ein Pawlowscher Hund schon auf Entspannung gepolt, wenn ich da auf meiner blauen Matte liege, bin ich schon entspannt und danach dermaßen tiefenentspannt, daß ich regelmäßig nur noch ins Bett dackel und schlafe wie ein Baby...

Ich kann aber verstehen, daß das nicht jederman(n)s oder jederfraus Sache ist. Vielleicht muß man das einfach mal ausprobieren.

Und Estragon, wow, reiner Männerkurs, das hab ich auch noch nie gesehen...

crsieben
20.04.2016, 13:48
Ich würde die Grenze dessen, was für mich Esoretik ist, auch noch nicht bei Entspannungsübungen oder auch Meditation erreicht oder überschritten sehen. Es kommt da ganz stark darauf an, was da bei Entspannung und Meditation gesagt wird.

Rein esoterisch wird's halt, wenn irgendwelche kruden pseudemedizinischen "Konzepte" wie Chakren und Meridiane und sonstiges dazu kommen, da bin ich dann raus.

Ganz allgemein hat Yoga, als Teil einer religiösen Praxis, aber immer diesen Hintergrund, den ich so wenig mag.

Aber, und das ist das Allerwichtigste: Wenn es dir, liebe Caia, hilft, dich besser zu fühlen, dann ist das für dich auf jeden Fall das Richtige und all meine Einwände ändern daran gar nichts.

Caia
20.04.2016, 14:13
Aber, und das ist das Allerwichtigste: Wenn es dir, liebe Caia, hilft, dich besser zu fühlen, dann ist das für dich auf jeden Fall das Richtige und all meine Einwände ändern daran gar nichts.

Puuuh, da bin ich aber beruhigt... :hihi:

crsieben
20.04.2016, 14:18
Ja, so ein grünes Licht vom Cristiano ersetzt mindestens drei yogische Schlussentspannungen.

:zwinker2:

Caia
20.04.2016, 19:14
Ja, so ein grünes Licht vom Cristiano ersetzt mindestens drei yogische Schlussentspannungen.

:zwinker2:

Und das von Dir, Hilfe, ich bin geflasht!!

crsieben
21.04.2016, 09:37
Dabei müsstest du doch mittlerweile wirklich wissen, dass ich ein ganz netter Kerl bin, der das hier nur nicht so öffentlich zugeben kann, um seinen hart erkämpften Titel als "Forums-Grobi" nicht zu gefährden.

:teufel:

Katajuta
22.04.2016, 00:06
Hallo

Nun bin ich nicht der Yoga Spezialist, eher meine Frau. Aber soweit ich mich mit Yoga befasst habe, kann ich auch nur positives berichten. Ich habe im vorigen Jahr mit dem Buch Yoga Der Weg zu Gesundheit und Harmonie von BKS Iyengar den Yoga Kurs bis Woche 10 gemacht (ich habe ab Woche 5 viele Wochen wiederholt, und ich gestehe dann wieder ganz aufgehört), und in dieser Zeit hatte ich keine Rückenbeschwerden. Von Esoterik habe ich in diesem Buch nichts gelesen, wahrscheinlich deshalb weil ich mich nur auf die Asanas und deren Ausführung interessiert habe, ich habe nicht einmal die Atemübungen gemacht, aber wie gesagt ich bilde mir ein dass es für den Rücken auf jeden Fall gut war. Leider habe ich dann wieder aufgehört.
Heuer habe ich wieder angefangen, aus dem Grund dass ich als Nachwirkung von einem 6 Stunden Lauf wieder Rückenprobleme bekommen habe. Ok ich weiss dass geht auch mit normalem Stabi-Training, aber wenn der Rücken schmerzt, kann man Tabletten nehmen, zum Doktor auf eine Spritze gehen, oder vorher Stabi Training machen. Wenn man das nicht will oder verabsäumt hat, ist Yoga doch die bessere Variante.
Derzeit mache ich Stabi-Yoga (Stabi Training mit Yogaübungen).

Gruß Peter

chris_79
10.05.2016, 21:49
Ich bin auch bekennender Yogi.. Seit 1,5 Jahren im Kurs und einmal die Woche zu Haus.

Emma1909
31.05.2016, 22:14
Ich nutze seit knapp zwei Jahren einen Yoga-Channel auf YouTube. Dort wird auch Pilates angeboten, aber aus irgendeinen Grund kommt mir Yoga mehr entgegen.
Es gibt dort unterschiedliche Kurse (Anfänger und Fortgeschrittene). Jeder sollte aber auf seinen eigenen Körper hören und nicht an alle Grenzen gehen.

Caia
01.06.2016, 13:38
Hi Emma,

magst Du einen Link erstellen oder genaueres schreiben, welcher Channel das ist? Wäre schön, wenn man noch was Gutes zum Ausprobieren hat, würde mich freuen. Wenn es zu öffentlich ist, auch per PN

Emma1909
01.06.2016, 14:00
Hallo Caia,

gerne kein Problem. War mir nur nicht sicher ob ich dann gegen Regeln verstosse :)

Ich nutze seit Oktober 2014 den HappyAndFitYoga-Channelauf YouTube --> https://www.youtube.com/user/HappyAndFitYoga

(https://www.youtube.com/user/HappyAndFitYoga)

Titania_1987
04.06.2016, 17:43
Hallo! Ich mach jetzt seit 2,5 Jahren Pilates, was ja einige Elemente vom Yoga auch enthält. "Pures" Yoga ist aber auch nichts für mich. Ich finde es aber sehr angenehm in Vorbereitung eines Laufes und für das Cool-Down bzw. als Stretching, da die Übungen die ermüdete Beinmuskulatur weniger beansprucht als Pilates.

Empfehlenswert ist für mich Yoga with Adrienne auf youtube und der Happy&Fit Pilates-Channel.

Mudfoot
29.06.2016, 12:46
Meine Schwester hat mich mal zu ihrem Yoga-Kurs "mitgeschleppt", ich fands gar nicht mal so schlecht, aber auch nicht interessant genug um mich selbst anzumelden. Am nächsten Tag hatte ich Muskelkater, in Muskeln von denen ich nicht mal wusste, das ich sie habe :P

Vikus
30.06.2016, 23:46
Ich habe einmal einen Yoga-Kurs besucht. Mittlerweile trainiere ich schon seit 7 Monaten zu Hause (mindestens 2 mal in der Woche).

Runner268
21.08.2016, 11:34
ich trainiere im moment auch ein bis zweimal zu hause. habe aber in zukunft vor, auch einmal ein yogastudio zu besuchen.

HappyRunner
21.09.2016, 09:41
Seit ca 4 Jahren gehe ich regelmässig (einmal in der Woche) in eine Yogastunde. Die Vorteile sind spitze. Die Haltung verbessert sich und man bekommt echt ein Hammer Körpergefühl. Seit ein paar Monaten bin ich beruflich ziemlich eingespannt und habe selbst ein mal in der Woche keine Zeit um ins Yogastudio zu fahren. Klingt komisch, is aber so... Was ganz gut funktioniert für mich ist eine kleine Morgenroutine.

Direkt nach dem Aufstehen mache ich 4 Sonnengrüße und anschließend 10 Minuten Meditation. Ich versuche mich voll auf meinen Atem zu konzentrieren und auch richtig in die Dehnungen reinzuatmen. Sind jeden Morgen zwar 20 Minuten aber der Mehrwert ist enorm :nick:

LG Matze

Josephine_Schober
07.10.2016, 10:32
Da gebe ich auch mal meinen Senf dazu :hallo:
Zum Thema Joggen:Ist eine super Sache um mehr Sauerstoff, Bewegung und Natur in den Alltag zu integrieren.
Ist ebenso aber super um sich regelmäßig auch mit Freunden und gleichgesinnten zu treffen, damit der Spaß am Sport nicht verloren geht!
Zum Thema Yoga: Da gibt es so unglaublich viele Richtungen, dass es eben nicht esoterisch sein muss.
Ich selbst kläre in meinem Unterricht gerne über die positiven Nebenwirkungen der einzelnen Asanas auf und gebe Tipps für den Alltag, bekomme dann auch meist Feedback so dass die Wirkung bestätigt wird.
Es gibt auch unterschiedliche Aubildungen der Yogalehrer somit kann man sich da auch etwas nach richten bei wem die Ausbildung gemacht wurde...
Ein nicht unwesentlicher Teil ist auch der Ort des Geschehens, denn wer im Fitnessstudio Power Yoga macht den erwartet eher ein Fitnessprogramm, wer im Yoga Vidya Studio zum Yoga unterrichtet der kann sich auf Tiefgründigkeit schonmal vorbereiten :-)
Zum Thema Pilates: Wer sich von Innen nach Außen aufbauen mag, Disbalancen hat, Kraftaufbauen mag und schlanke Muskeln haben möchte, der ist im Pilates sehr richtig. Aber aufgepasst wer den Unterricht gibt!!!Da gibt es Unterschiede ohne Ende und das merkt man in der Qualität!!!!
Pilates Academy so wie Stott Trainer kann ich nur empfehlen, da weiß man nach der Stunde auch welche Muskeln man hat und was man da tut anstatt sich ein bischen gymnastisch zu bewegen.....

So und nun mein Fazit:Joggen für Herz-Kreislauf, Pilates für die Muskeln, Yoga für den Kopf und die Gesundheit. Alles in einer Woche oder in einem Kombitraining :wink:

walkie1991
03.11.2016, 17:43
Ich mache seit ein paar Jahren Yoga und möchte es nicht mehr missen - hatte lange Zeit immer wieder Probleme mit dem Rücken und seit den Yoga-Sessions hat sich das so gut gebessert, dass ich wirklich nur noch sehr selten Beschwerden habe. Und allgemein fühlt man sich natürlich auch besser :) Ich gehe je nach Lust und Laune ab und zu ins Studio, meistens trainiere ich aber daheim mit einer App oder dem bereits genannten HappyAndFit-Channel auf Youtube. Da ich selbst kein besonders esoterischer Mensch bin kann ich allen, die diesbezüglich ein Problem mit Yoga haben, einen Kurs in Power Yoga empfehlen. Da gabs - zumindest in meinem Kurs - keinerlei religiös-esoterischen Bezug und es ging wirklich nur um die Bewegung. Hat auch sehr gut gefallen!

LucasSPORT
18.11.2016, 11:30
Ich würde gerne mal Yoga Versuchen aber irgendwie komme ich nie dazu. Stimmt es denn wirklich, dass man dadurch eine solch stark ausgeprägte Ruhe im Körper bekommt?

Caia
22.11.2016, 11:02
Hallo Lucas,

ich finde schon, mich bringt das immer sehr zur Ruhe und erdet mich. Ich mache es aber auch schon ein paar Jahre, das sind Dinge, die nicht beim ersten Mal passieren, da muß man schon dranbleiben. Am meisten finde ich die Ruhe immer noch, wenn ich bei meiner Yogalehrerin eine Stunde habe - da bin ich schon so auf Ruhe gepolt, wenn ich dort auf der Matte liege, bin ich gleich viel entspannter. Wenn ich zu Hause Yoga mache, ist die Ruhe nicht ganz so groß, da muß ich mehr auf das Programm achten.

Versuch es einfach mal, aber erwarte kein Wunder beim ersten Mal!

Catch-22
23.11.2016, 11:13
Yoga Studio von Gaiam. Gefällt immer noch. Klare Empfehlung (und nein, ich bekomme keine Provision)


Leider ist es für iOS :frown:

Gibt es inzwischen auch für Android -> https://play.google.com/store/apps/details?id=com.gaiam.yogastudio

Bio
27.11.2016, 23:39
es müßte nicht eine reine Männergruppe sein, aber wenn es nicht so extrem frauenlastig wäre.
Ich habe einmal eine Stunde Yoga in meinem Fitnesstudio mitgemacht, inspiriert wäre ich für grundsätzlich schon, auch mit Esoterik und Hinduismus, eine der wenigen Religionen, die mich interessieren,
nur zu den ganzen Problemen mit langer und unregelmäßiger Arbeitszeit und der Präferenz für Laufen, Krafttraining und Schwimmen kommt da dieses " Frauenproblem ",
ich fühle mich in so einem Kurs als einziger Mann unwohl, irgendwo unterschwellig schwingt da immer mit,
dass man auf Partnersuche wäre und sich mal umschauen wollte,
zumal dann noch die Trainerin in meinem Fall eine außergewöhnlich hübsche Frau ist,
aber vielleicht sollte man da einfach konsequent diese Bedenken außer Acht lassen und sein Ding machen.
Theoretisch wäre auch so eine externe Yogaschule wohl das Beste, weil diese Fitnessstudios springen einfach auf jede Bewegungswelle, die gerade angesagt ist, von daher wäre meine Vermutung, dass so eine separate Schule nochmal ein ganz anderes Kaliber hat

Manufit
23.08.2017, 11:46
Ich habs mir auch schon mehrmals überlegt. Klingt ja richtig gut, muss mich vielleicht wirklich für einen Kurs einschrieben! :)

Caia
23.08.2017, 12:42
Für alle, die weiterhin nach tollen Yogaanleitungen für zu Hause suchen: Wer einigermaßen des Englischen mächtig ist, dem empfehle ich hier mal den YouTube Kanal von Adriene Mishler:
https://www.youtube.com/user/yogawithadriene/playlists
(Das ist die Seite mit den Playlists; dort sind mehrere Videos zu Gruppen zusammengefaßt, also zum Beispiel Yoga for Beginners oder Yoga for Runners oder Triathlets oder....)

Entdeckt habe ich es zu Beginn des Jahres, als ein Programm lief, in dem jeden Tag ein anderes Video "geturnt" wurde, das nennt sich Revolution - 31 days of Yoga: https://www.youtube.com/playlist?list=PLui6Eyny-Uzzl1q-GskVUZp6Fk8nIr9rK

Inzwischen habe ich viele andere von Adrienes Videos durch, unter anderem auch die anderen 30 Tage Challenges, 30 Days of Yoga und Yogacamp.

In meinen Augen alles sehr empfehlenswert und das Tollste: Absolut kostenlos! Lohnt sich!

Ich selbst bin ja in der glücklichen Lage, eine regelmäßige Yogastunde in direkter Nachbarschaft zu haben, die ist allerdings nur einmal in der Woche.

Soli
23.08.2017, 22:16
Das ist ja lustig, dass du das gerade heute schreibst! Ich war gestern total planlos auf der Suche nach einem Yogavideo (weil ich nicht immer das gleiche machen wollte, also nicht immer die beiden DVD's, die ich habe) und bin genau da hängen geblieben. Leider bin ich des Englischen nicht wirklich mächtig, aber es wird ja auch irgendwann immer das gleiche sein. Am Ende hatte ich keine Zeit mehr so einem Video zu folgen (weil ich vorher so lange vor dem Rechner gesessen hab) und habe nur mit Tag 1 angefangen.

Ich finde Yoga sehr klasse für Beweglichkeit, Entspannung und die mentale Einstellung auch beim Laufen. Bei mir darf es aber auch nicht zu spirituell werden. Ich habe lange Zeit (schon vor'm Laufen) Power Yoga und Sivananda Yoga im Fitnessstudio gemacht. Da wurden höchstens mal ein paar Kerzen angezündet für die Gemütlichkeit und das wars. Da wo ich jetzt wohne hab ich leider noch keine für mich passende Yogastunde gefunden.