PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Muddi will's wissen



Seiten : [1] 2

Carigos
15.03.2016, 13:24
Hallo liebes Forum!:winken:

Ich heiße Carina, bin 33 Jahre alt, studierte Finanzwirtin und Mama von 3 Kindern, wobei das letzte Anfang 2015 zur Welt gekommen ist.

Es brennt mir schon länger unter den Nägeln, einen kleinen Blog darüber zu führen, was mich läuferisch beschäftigt. Als 08/15 Hobbyläuferin stellt man sich schon die Frage, ob sich sowas "lohnt". Keine Tränendrüsengeschichte, keine Sensation - einfach nur Alltag und Spaß am Laufen!

06/2015 habe ich mit dem Laufen begonnen, was mich enorme Kraft gekostet hat. Erstens hatte ich einen 4 Monate alten Säugling zuhause und war so gerade erholt von der Geburt (z.B. durch Rückbildungsgymnastik). Zweitens hatte ich schon seit über 5 Jahren keinen Sport mehr gemacht. So musste ich ganz schön schnaufen bei Laufen / Gehen im Wechsel über eine halbe Stunde. Mit der Lauf-App Endomondo hat es mir aber tierisch Spaß gemacht, da man doch alles so schön dokumentieren, analysieren und teilen kann. Mein erster Laufvorsatz war sehr bescheiden: WINTER 2015/2016 DURCHLAUFEN und bald einen 5k mitlaufen. Den ersten Volkslauf über 5,8 km habe ich nun im Januar bestritten, meine Zeit lag bei 36:04. Nicht besonders überragend, aber man muss dazu sagen, dass ein paar Höhenmeter drin waren.

Ich gehöre zu den Menschen, die Zahlen, Statistiken und messbare Ergebnisse lieben. Von daher ist es logisch, dass ich mir bereits letzten Sommer eine Pulsuhr zugelegt habe. Laufbücher mit ganz viel Theorie habe ich in den letzten Monaten wie Romane verschlungen. Bin ein totaler Fan des pulsgesteuerten Trainings und liebe es, die Verbesserung schwarz auf weiß zu sehen. Letztes Jahr bin ich die GA1 Läufe noch mit einer durchschn. Pace von ca. 8:00 gelaufen (saumäßig lahm, ich weiß:peinlich:). Mittlerweile steuere ich auf die gemütliche 6er-Pace zu. Von einer Woche auf die andere habe ich mich auf ein viel höheres Leistungsplateau bewegt, und zwar in dem Moment, als ich mit den Intervallen und langen Läufen angefangen habe - das stimmt mich ganz euphorisch, obwohl ich weiß, dass es sooooo viele Läufer verhältnismäßig besser können. Aber wenn ich eines gelernt habe: es bringt rein gar nichts, sich im Laufsport mit anderen zu vergleichen. Den einzigen Wettbewerb, den man führen darf, ist der Wettbewerb gegen sich selbst! Vielleicht ist es manchen hier ein Rätsel, warum ich gleich so auf Leistung gehe und nicht einfach drauflos laufe. Aber DAS würde mir keinen Reiz bringen! Ich will mich stategisch verbessern.

Nächsten Samstag werde ich meinen erst 10k laufen und bin natürlich nervös obwohl ich weiß, dass es doch nur just for fun ist. Aber wer will schon auf dem letzten Platz landen? Diese Angst schwingt natürlich immer mit. Die Strecke ist aber eben, was mir natürlich sehr entgegen kommt. Meine Zielzeit ist 59:00. Bin aber auch positiv aufgeregt und gespannt, ob doch mehr drin ist, als ich dachte...werde einen Erlebnisbericht abliefern :D

Bis dahin, ihr Lieben!

Leissprecher
15.03.2016, 13:51
Hallo Carigos

Herzlich Willkommen hier im Abteil der Schreibwütigen.
Nachträglich Glückwunsch zur Geburt. Ich hoffe deine drei Kinder sind gesund und munter und wohlauf.

Zitat: "einfach nur Alltag und Spaß am Laufen!"
Diesen Satz solltest Du Dir merken, wenn es mal nicht so läuft, wie Du es gerne hättest.

Zitat: "Aber wer will schon auf dem letzten Platz landen? Diese Angst schwingt natürlich immer mit."
Wird Dir der Kopf abgetrennt, wenn Du Letzte bist? Ich sag immer: "Dabei sein ist alles und Bewegung an der frischen Luft ist gesund.

Bleib dabei, auch wenn es manchmal schwer fällt und solche Tage werden sicherlich irgendwann mal kommen (ich schreibe aus eigener Erfahrung). Das soll keine Angstmacherei sein, sondern nur ein gutgemeinter Ratschlag.

Viel Spass weiterhin und berichte über Deine Entwicklung.

Gruss Stefan

PS: Carigos-steckt da ein uralter römischer Name dahinter?

Carigos
15.03.2016, 15:17
Wird Dir der Kopf abgetrennt, wenn Du Letzte bist? Ich sag immer: "Dabei sein ist alles und Bewegung an der frischen Luft ist gesund.

Mein Kopf weiß das...grundsätzlich...:nick:


PS: Carigos-steckt da ein uralter römischer Name dahinter?

Nein nein, das ist ein Mix aus Vor- und Nachname :zwinker5:

Hast du auch einen Laufblog? Gleich mal spicken gehen... (bin noch nicht so aktiv hier :peinlich:)

Running-Gag
15.03.2016, 15:28
Herzlich Willkommen hier bei den Verrückten :hallo:
Auch wenn du Spaß haben willst, wird dein Vorhaben, den 10er in 59min zu laufen, wohl zur Qual...

Ach ich sehe grade, es waren 5,8 und nicht 5km... Na dann wirds vielleicht doch was mit Spaß :)

Viel Erfolg und auf gutes Gelingen :zwinker4:

Carigos
15.03.2016, 16:31
Hehe, ja...bei meinem Leistungsniveau zählt noch jeder Meter :hihi:Spaß werde ich in jedem Fall haben! Gehe diesmal aber ohne Kind und Kegel, damit ich vor dem Lauf noch ein bisschen in mich gehen kann. Manche Dinge manche ich lieber in Ruhe mit mir selbst aus. Letztes Mal war die Familie dabei, die Großen durften beim Kinderlauf mitmachen...

Rheinostfriese
15.03.2016, 22:40
Hallo Carina! Herzlich Willkommen im Forum - zu deinen ZIelen: Bist du dir sicher, dass du dich nicht auf den 400m - Langsprint spezialisieren willst? Den hast du doch jetzt schon fleißig trainiert :D
Viel Spaß hier!

dicke_Wade
15.03.2016, 23:39
Herzlich willkommen hier im Forum und bei uns Tagebuchschreiberlingen. :hallo:

Dein Eingabspost liest sich schon mal sehr sympathisch und das macht Vorfreude auf weitere Beiträge deinerseits. Vor allem gleich mal auf deinen Wettkampfbericht vom 10er am Wochenende. Für die restliche Vorbereitung wünsche ich dir viel Erfolg :daumen:


Ich gehöre zu den Menschen, die Zahlen, Statistiken und messbare Ergebnisse lieben.
Schwester im Geiste!

Gruss Tommi

HappySue
15.03.2016, 23:53
Hallo Carigos,

willkommen bei den "Tagebüchlern"
Ich hatte schon an anderer Stelle Beiträge von Dir gelesen - die Sache mit den Intervallen - und fand das sehr sympathisch!
Ich freu mich drauf, hier mehr von Dir zu lesen, v.a. von Deinem ersten 10er :nick:

Zitat von Carigos
Ich gehöre zu den Menschen, die Zahlen, Statistiken und messbare Ergebnisse lieben.

Da reihe ich mich doch glatt mit ein...

Carigos
16.03.2016, 08:22
Hallo Carina! Herzlich Willkommen im Forum - zu deinen ZIelen: Bist du dir sicher, dass du dich nicht auf den 400m - Langsprint spezialisieren willst? Den hast du doch jetzt schon fleißig trainiert :D
Viel Spaß hier!
:hihi:Das wäre in der Tat eine Überlegung wert...vermute, dass es nach dem hoffentlich im Herbst gefinishten HM eher in Richtung schnellere 10er geht.

Carigos
16.03.2016, 08:34
Irgendwie habe ich heute immernoch ein bisschen AUA im Oberschenkel...nach meinen überragenden Intervallen am Sonntag :hihi:Wollte am Montag eine regenerative Runde mit einer Freundin machen, was dann aber mit Ermüdungserscheinungen und 2 Kindern im Fahrradanhänger *räusper* nur schlecht gelungen ist. Bin dann die meiste Zeit gewalkt. Gestern gab es dann nochmal einen strammen Spaziergang bergauf mit Kinderwagen (was laut meiner Pulsuhr auch viel für die Grundlagenausdauer tut, man glaube es kaum).

Horche in mich hinein...denke es wäre besser, erst am Freitag wieder ne kleine 20 min. Runde (70% mHF) mit Steigerungen zu laufen. Das sollte als Vorbereitung für Samstag dann reichen. Tapering und so...

RunningPotatoe
16.03.2016, 15:00
Hallo Carina,

ein herzliches Willkommen auch von mir. Ich werde hier definitiv aufmerksam mitlesen, schon allein deshalb, weil wir beide ein ähnliches Ziel haben - du die 59 min., ich die Sub 60. Auch wenn ich mir darüber im Klaren bin, dass du mich sehr schnell ganz weit abgehängt haben wirst.

Eine kleine - in meiner Wahrnehmung - Unstimmigkeit irritiert mich. Im Eingangspost bezeichnest du eine 6er Pace (also fast dein geplantes 10k Renntempo) als "gemütlich". Also entweder stapelst du mit deinem WK-Ziel mächtig tief oder mit der o.g. Aussage mächtig hoch. Meinst du mit "6er Pace" in Wahrheit 6:59 & Co ?
:confused:

Noch 'ne kleine Meckerei: Eigentlich wollte ich von anderswoher über den Link in deiner Signatur zu diesem Faden gelangen. Das schlug aber fehl, weil da offenbar irgendein Rest des Formatierungs-Tags [/b] zur URL gezählt wird. Kannst das ja mal überprüfen.

Ansonsten viel Spaß beim Laufen und viel Erfolg dabei, das mit allem anderen unter einen Hut zu kriegen ! :daumen:

Carigos
16.03.2016, 15:37
Eine kleine - in meiner Wahrnehmung - Unstimmigkeit irritiert mich. Im Eingangspost bezeichnest du eine 6er Pace (also fast dein geplantes 10k Renntempo) als "gemütlich". Also entweder stapelst du mit deinem WK-Ziel mächtig tief oder mit der o.g. Aussage mächtig hoch. Meinst du mit "6er Pace" in Wahrheit 6:59 & Co ?
:confused:

Deine Frage ist irgendwie berechtigt :hihi:Glaube es wird wirklich Zeit, dass ich diesen Lauf laufe, damit ich endlich eine Standortbestimmung machen kann. Wahrscheinlich tiefstaple ich mit der WK-Zeit, aber das wird sich zeigen. Ich bin mir halt nicht so genau sicher, was ich mich "trauen" werde und mit welchem Puls ich 10k durchhalten kann. Die Horrorvorstellung ist, dass ich nach 7 km ohnmächtig zu Boden falle :haeh: Aber ich glaube das Schlimmste, was einem bei so einem Lauf passieren kann ist, dass man sich hinter der Ziellinie erst mal übergibt :D

RunningPotatoe
16.03.2016, 17:25
Aber ich glaube das Schlimmste, was einem bei so einem Lauf passieren kann ist, dass man sich hinter der Ziellinie erst mal übergibt :D
Nö, dann weißt du, dass du alles richtig gemacht und wirklich alles aus dir rausgeholt hast - sogar im Wortsinne.:D

Aber noch mal ganz im Ernst: Du läufst im Training eine Pace um 6:00/km (nicht 6:59/km) und empfindest das als gemütlich ? Wie lange hältst du das denn durch ?

Na gut, du sagst nicht "ich laufe 6:00", sondern "ich steuere drauf zu". Kannst du das mal mit einem Beispiel illustrieren, damit die Mitleser hier ein Gefühl dafür bekommt, wo du in etwa stehst ? (Auch wenn wir es in 3 Tagen dann ganz genau wissen werden.)

Carigos
16.03.2016, 17:41
Das ist die Auswertung meines Laufs von letztem Freitag:

44547

Dartan
16.03.2016, 17:55
Mit was für einer Uhr wurde der Lauf denn aufgezeichnet? Irgendwo meintest du doch glaub ich was von eine Triathlon-Uhr? Garmin Forerunner 920XT?

Der Hintergrund der Frage ist, das ich es interessant fände zu wissen, ob die Höhenmeter per GPS (meist ungenau) oder per barometrischen Höhenmesser (meist ziemlich genau) ermittelt wurden. 137 Höhenmeter auf gut 10km gehen zwar noch nicht als "alpin" durch, sind aber durchaus einiges und haben einen deutlichen Einfluss auf die Zeit. Falls die 137 HM also wirklich stimmen, kannst du gedanklich noch mal ~2 Minuten von der Zeit abziehen. :nick:

Ein Durchschnittspuls von 139 kommt mir in der Tat eher "gemütlich" vor, aber ohne deine maximale Herzfrequenz (HFmax) ist die Angabe ziemlich wertlos. Hast du eine Ahnung, was deine HFmax ist? Und falls ja, wie hast du die ermittelt?

Liebe Grüße,
Matthias

RunningPotatoe
16.03.2016, 19:15
Und darf man fragen, welcher Lauf am Samstag steigen soll ?

Carigos
16.03.2016, 19:59
Mit was für einer Uhr wurde der Lauf denn aufgezeichnet? Irgendwo meintest du doch glaub ich was von eine Triathlon-Uhr? Garmin Forerunner 920XT?
Hey, sehr nah dran! :daumen: Ganz so viel Geld wollte ich dann doch nicht hinblättern und habe mir das Vorgängermodel, die 910xt, gegönnt. Hoffe, dass bald richtige Schwimmeinheiten dazu kommen. Erst ging es bei mir gedanklich in Richtung Triathlon, aber Swim & Run ist ja auch im Kommen und wäre total mein Ding.


Ein Durchschnittspuls von 139 kommt mir in der Tat eher "gemütlich" vor, aber ohne deine maximale Herzfrequenz (HFmax) ist die Angabe ziemlich wertlos. Hast du eine Ahnung, was deine HFmax ist? Und falls ja, wie hast du die ermittelt?


Die HFmax habe ich zu Anfang mit der etwas ausführlicheren Formel bestimmt und bin bei 191 gelandet. Musste diesen Wert aber nach dem Schlusssprint meines ersten Laufes auf 193 anpassen. Das ist also der höchste Pulswert, den ich aufgezeichnet habe...aber wer weiß...ich würde unheimlich gerne zur Leistungsdiagnosik - gerade im Hinblick auf den HM.

Carigos
16.03.2016, 20:00
Und darf man fragen, welcher Lauf am Samstag steigen soll ?

Wieso möchtest du das wissen? :P

Rheinostfriese
16.03.2016, 20:25
Die HFmax habe ich zu Anfang mit der etwas ausführlicheren Formel bestimmt und bin bei 191 gelandet. Musste diesen Wert aber nach dem Schlusssprint meines ersten Laufes auf 193 anpassen. Das ist also der höchste Pulswert, den ich aufgezeichnet habe...aber wer weiß...ich würde unheimlich gerne zur Leistungsdiagnosik - gerade im Hinblick auf den HM.
Dann wird deine HFmax noch deutlich höher liegen - dass man zu Beginn seiner Laufkarriere in der Lage ist, sich am Ende eines Laufs voll auszubelasten, ist unwahrscheinlich.
Eine Leistungsdiagnostik wird dir da im Normalfall auch nicht weiter helfen, denn die ist nicht darauf ausgelegt, deine HFmax herauszufinden.
Man kann aber auch recht gut leben, ohne die HFmax zu kennen. :nick:

Carigos
16.03.2016, 20:45
Man kann aber auch recht gut leben, ohne die HFmax zu kennen. :nick:
Wie trainierst du dann? Kennst du deine anaerobe Schwelle? Oder gehörst du zum Typ ich-hör-auf-meinen-körper-und-kann-nebenher-problemlos-gedichte-rezitieren? :D

Rheinostfriese
16.03.2016, 20:55
Ich richte mich im Wesentlichen nach den Pace-Vorgaben. Bei Steffny sind ja die Intervalle und TDL ohnehin schon im Plan so angegeben, und für DL und LaLa nehme ich die Angaben aus der Tabelle, die ein paar Seiten vorher abgedruckt ist (in meinem Fall, bei Zielzeit 49:00 sind das 6:10 bzw. 6:35). Das funktioniert recht gut.
Die Pulswerte zeichne ich dennoch auf und sie interessieren mich auch sehr - interessant vor allem, wenn man dann mit vergangenen Läufen auf gleicher Strecke vergleicht und daran recht gut den Trainingsfortschritt sieht.

Gedichte rezitieren scheitert bei mir daran, dass ich diesbezüglich nicht belesen genug bin. Es passiert mir aber vor allem beim LaLa, dass ich laut die Musik mitsinge, bis mir dann irgendwann die verstörten Blicke der Passanten auffallen :D

Dartan
16.03.2016, 21:01
Hey, sehr nah dran! :daumen: Ganz so viel Geld wollte ich dann doch nicht hinblättern und habe mir das Vorgängermodel, die 910xt, gegönnt. Hoffe, dass bald richtige Schwimmeinheiten dazu kommen. Erst ging es bei mir gedanklich in Richtung Triathlon, aber Swim & Run ist ja auch im Kommen und wäre total mein Ding.

Ok, die 910xt hat auch einen barometrischen Höhenmesser, die 137HM dürften also grob stimmen. :daumen:

Ich persönlich hab ja auch schon mal ein wenig mit Triathlon geliebäugelt. Aber nach kurzem Realitätscheck (größte Herausforderung bei Schwimmen: nicht untergehen; Radfahren im gemütlichen Tempo gerne, aber z.B. mit Vollgas irgendwelche Berge runter dann doch eher nicht) habe ich mich dann doch erstmal auf's Laufen beschränkt. :hihi:

Aber weg weiß, kann ja eventuell in Zukunft doch noch irgendwann mal was werden. :)



Die HFmax habe ich zu Anfang mit der etwas ausführlicheren Formel bestimmt und bin bei 191 gelandet. Musste diesen Wert aber nach dem Schlusssprint meines ersten Laufes auf 193 anpassen. Das ist also der höchste Pulswert, den ich aufgezeichnet habe...aber wer weiß...ich würde unheimlich gerne zur Leistungsdiagnosik - gerade im Hinblick auf den HM.


Dann wird deine HFmax noch deutlich höher liegen - dass man zu Beginn seiner Laufkarriere in der Lage ist, sich am Ende eines Laufs voll auszubelasten, ist unwahrscheinlich.
Eine Leistungsdiagnostik wird dir da im Normalfall auch nicht weiter helfen, denn die ist nicht darauf ausgelegt, deine HFmax herauszufinden.
Man kann aber auch recht gut leben, ohne die HFmax zu kennen. :nick:
+1

Basierend auf den Angaben würde ich auch vermuten, dass deine HFmax eher so um die 200 liegt. Ein paar Schläge mehr oder weniger ist aber auch gar nicht so wichtig. Ich persönlich bin großer Fan davon, nicht sklavisch in irgendwelchen Pulszonen zu laufen, sondern primär nach Körpergefühl. Dabei kann man auch gerne die HF in Auge behalten und die gemessene HF dann mit seinen Gefühl abgleichen. Mit der Zeit weiß man dann ganz gut, welche HF-Bereich welcher gefühlten Belastung entspricht.

Eine Leistungsdiagnostik halte ich für Laufanfänger rausgeschmissenes Geld. Die HFmax wird dabei im Normalfall auch nicht direkt bestimmt. Das (primäre) Ergebnis einer LD sind individuelle Trainingsbereiche und Schwellengeschwindigkeiten aufgrund der Laktat-Entwicklung im Blut. Die sind zwar im Prinzip ganz nett zu wissen, aber gerade bei einem Anfänger entwickelt sich der Körper so schnell weiter, dass die Messwerte nach wenigen Wochen komplett nutzlos sind. Da hast du deutlich mehr von, wenn du dir für das Geld z.B. ein zusätzliches Paar Laufschuhe kaufst. :)


Zu den geposteten Lauf in Verbindung mit den neuen Informationen:

Wenn du 10km mit 137 HM mit ~70% HFmax (also wirklich gemütlich) in einer Pace von 6:42/km laufen kannst und außerdem dank deinem Langsprinttraining wohl auch über die nötige Grundschnelligkeit verfügst, bin ich mir zu 99% Sicher, dass du bei einen halbwegs flachen 10k Wettkampf die sub60 Problemlos schaffen wirst! :D

RunningPotatoe
17.03.2016, 00:29
Wieso möchtest du das wissen? :P
Zwecks der enthaltenen Höhenmeter. Konnte ja nicht wissen, dass das ein Staatsgeheimnis ist. :D

Carigos
17.03.2016, 08:08
Zwecks der enthaltenen Höhenmeter. Konnte ja nicht wissen, dass das ein Staatsgeheimnis ist. :D
Naja, Staatsgeheimnis nicht direkt...aber ich würde gerne noch ne Weile anonym bleiben :P Ist ja nicht soooo schwer, jemanden in einer Ergebnisliste zu finden, dessen Vornamen man kennt.

Höhendifferenz 28 m - also mehr als machbar!!

Carigos
17.03.2016, 08:14
@matthias

Ja, war hin- und hergerissen mit dem Test. Aber HEY!! Das mit den Schuhen ist ein guter Gedanke! :D (Immer diese einfach gestrickten Frauen, haaahaaa)
Habe erst ein Paar Laufschuhe (Brooks Glycerin 12, ich LIEBE sie) und die haben angeblich schon die Hälfte ihrer Lebenszeit hinter sich.

Wenn wir schon mal bei den Anschaffungen sind: lohnt sich ein Trittfrequenzmesser von Garmin?

RunningPotatoe
17.03.2016, 08:44
Höhendifferenz 28 m - also mehr als machbar!!
Dann sollte - nach den obigen Trainingsdaten - die 59 min. reine Formsache sein.

Wünsche dir viel Erfolg am Samstag.

Dartan
17.03.2016, 10:30
Ja, war hin- und hergerissen mit dem Test. Aber HEY!! Das mit den Schuhen ist ein guter Gedanke! :D (Immer diese einfach gestrickten Frauen, haaahaaa)

Also so war das jetzt eigentlich gar nicht gemeint... :zwinker4:

Es ist aber im allgemeinen empfehlenswert, mindestens zwei unterschiedliche Paare Laufschuhe regelmäßig zu laufen. Also wirklich unterschiedliche, nicht einfach das selbe Modell ein zweites mal kaufen. Durch die Abwechslung "gewöhnt" sich die Fußmuskulatur nicht so sehr an das eine spezielle Modell und wird vielseitiger trainiert. Mit steigender Lauferfahrung kommt dann meist auch das Bedürfnis, je nach Trainingsform andere Schuhe anzuziehen. Also z.B. schön leichte Schuhe für Tempoeinheiten und eher gemütlichere, gedämpfte Schuhe für längere Läufe.

Da du mit dem Glycerin bisher ja einen relativ stark gedämpften Schuh hast, wäre es z.B. eine Überlegung als Zweitschuh einen leichteren, wenig stark gedämpften Schuh zu laufen ("Lightweight-Trainer"). Spezielle Modelle vorzuschlagen ist immer schwer, da die Schuhe ja letztendlich zu deinen Füßen passen müssen. Also einfach mal in den Laufladen deines Vertrauens und ein paar Modelle ausprobieren. :nick:



Wenn wir schon mal bei den Anschaffungen sind: lohnt sich ein Trittfrequenzmesser von Garmin?

Schwierige Frage. Bei aktuellen Garmin Modellen mit "HRM-RUN" Gurt würde ich sagen, definitiv nein, da die selbe Funktionalität in den Gurt integriert ist. Bei der 910XT geht das so aber noch nicht.

Vorteile durch den Sensor:

Die Trittfrequenzmessung: Ist zwar ein netter Messwert der auch durchaus etwas über seinen Laufstil verraten kann. Aber ganz ehrlich, mehr als eine Spielerei ist das imho trotzdem nicht.
Genauere Momentan-Pace: Die GPS Messung ist einfach zu ungenau, um die aktuelle Geschwindigkeit sinnvoll zu messen. Entweder ist die so sehr geglättet, dass die bei Geschwindigkeitswechseln massiv hinterherhinkt, oder so sie ist so über-nervös, dass die ständig umher springt. Mit den Footpod wird die Geschwindigkeit durch einen Beschleunigungssensor gemessen, der deutlich bessere (aber auch nicht perfekte) Werte liefert.
Laufband: Da eine GPS Messung auf einem Laufband nicht möglich ist, benötigt man zwangsweise einen Footpod um mit der Uhr die Pace & Strecke aufzeichnen zu können.

==> Solltest du planen, regelmäßig auf den Laufband zu trainieren oder solltest du eine extrem genaue Pace-Anzeige für's Intervalltraining benötigen, kann sich die Investition lohnen, sonst eher nicht.

Carigos
17.03.2016, 10:54
Lieber Matthias,

ich bin überwältigt davon, wie ausführlich du mir immer antwortest!! Das ist nicht selbstverständlich.

Das mit dem Lightweight-Trainer ist ne mega gute Idee, muss ich beim Händler dann unbedingt ansprechen. Die würden sich sicherlich auch eher lohnen als Trailschuhe, weil ich ein ziemlicher Angsthase bin, was Wald und Einöde angeht. Das nervt mich im Übrigen ungemein!!! :sauer:
Ich finde das total schön, laufe aber verlassene Wege nur mit meinem Mann oder mit ner Freundin...aber da die ja alle nicht SO auf dem Lauftrip sind wie ich, wird das nicht mehr lange so funktionieren. Und das mit den Lauftreffs ist auch so ne Sache...entweder muss ich weit fahren, oder es ist ein kleiner Lauftreff mit Freaks, die seit Jahrzehnten laufen.

Mal sehen, ob ich den Sensor irgendwann günstig bei eBay bekomme...es gibt nicht viele, die den gebraucht verkaufen. Aufs Laufband geh ich maximal bei meinen Schwiegis, aber die genauere Pace-Angabe bei den Intervallen würde mich schon reizen!

Dartan
17.03.2016, 12:00
Lieber Matthias,

ich bin überwältigt davon, wie ausführlich du mir immer antwortest!! Das ist nicht selbstverständlich.

Ach, das sind bestimmt nur Lauf-Entzugserscheinungen, da ich aktuell dank einer Erkältung außer Gefecht bin. :hihi:



Das mit dem Lightweight-Trainer ist ne mega gute Idee, muss ich beim Händler dann unbedingt ansprechen. Die würden sich sicherlich auch eher lohnen als Trailschuhe, weil ich ein ziemlicher Angsthase bin, was Wald und Einöde angeht. Das nervt mich im Übrigen ungemein!!! :sauer:

Ich hab ja auch geschrieben "mindestens zwei unterschiedliche Paare", gegen ein Paar Trailschuhe als Drittschuh spricht natürlich auch nichts... :zwinker4:

Aber im Ernst, kommt natürlich stark darauf an, auf was für Untergründen du überwiegend läufst. Für Asphalt und halbwegs befestigte Schotter- / Waldwege finde ich persönlich Lightweight-Trainer super. Da du nicht so wirkst, also hättest du z.B. Gewichtsprobleme, bin ich da recht zuversichtlich, dass etwas "weniger Schuh" auch für dich mal ein Versuch Wert sein könnte. Aber letztendlich musst du natürlich selbst raus finden, in welcher Art Schuh du dich am wohlsten fühlst.

Und wenn du doch mal mehr Trails laufen willst, sollten deine jetzigen Schuhe ja auch gar nicht so falsch dafür sein. Solange man keine wirklich extremen Trails läuft und der Boden z.B. nicht komplett verschlammt ist, tuen es eigentlich auch meist normale Laufschuhe.



Ich finde das total schön, laufe aber verlassene Wege nur mit meinem Mann oder mit ner Freundin...aber da die ja alle nicht SO auf dem Lauftrip sind wie ich, wird das nicht mehr lange so funktionieren. Und das mit den Lauftreffs ist auch so ne Sache...entweder muss ich weit fahren, oder es ist ein kleiner Lauftreff mit Freaks, die seit Jahrzehnten laufen.


Simple Lösung: Einfach deinen Mann / deine Freundin so oft zum Laufen mitnehmen, dass die selbst zum "Lauf-Freak" werden. :teufel:



Mal sehen, ob ich den Sensor irgendwann günstig bei eBay bekomme...es gibt nicht viele, die den gebraucht verkaufen. Aufs Laufband geh ich maximal bei meinen Schwiegis, aber die genauere Pace-Angabe bei den Intervallen würde mich schon reizen!
Falls du mal zufällig einen günstig siehst (k.A., vielleicht ~20€ ?) kannst du ja zuschlagen, aber neu für 50€ würde ich mir an deiner Stelle wohl sparen. Da gibt's es sicherlich sinnvollere Investitionen. :daumen:

Liebe Grüße,
Matthias

Carigos
17.03.2016, 12:11
Simple Lösung: Einfach deinen Mann / deine Freundin so oft zum Laufen mitnehmen, dass die selbst zum "Lauf-Freak" werden. :teufel:


Haha, ich arbeite dran :hihi:Du wirst es nicht glauben, aber mein Mann wird den nächsten 10er im April mitlaufen, da wir da meine Eltern als Babysitter haben. Er war aber total schockiert, als ich ihn beim Wort genommen und angemeldet habe :teufel: Für ihn ist es wirklich nur Gaudi, aber WENN er diesen Lauf SCHNELLER läuft als ich (die ja nun jetzt bald ein Jahr regelmäßig trainiert), DANN RAST ICH AUS. :motz:

DeMo
17.03.2016, 13:00
Hallo Carigos :hallo:

ich lese hier mal mit. Du klingst sehr sympathisch und da ich auch bald Nordschwarzwälderin bin (ich hab jetzt schon Angst vor den ganzen Höhenmetern dort :angst: ) - vielleicht sieht man sich ja mal beim trainieren oder einem Wettkampf... :)

LG,
DeMo

Carigos
17.03.2016, 18:03
Hallo Carigos :hallo:

ich lese hier mal mit. Du klingst sehr sympathisch und da ich auch bald Nordschwarzwälderin bin (ich hab jetzt schon Angst vor den ganzen Höhenmetern dort :angst: ) - vielleicht sieht man sich ja mal beim trainieren oder einem Wettkampf... :)

LG,
DeMo

Hey hey,

voll cool, Verstärkung!! Wir sind auch im "Raum S" durch die Gegend gezogen...erst Cannstatt, dann BB, jetzt etwas weiter "draußen" (Eigenheim und so Scherze, man will sich ja nicht in den Ruin stürzen). Also mir gefällt es hier mega gut, aber klar, ein wenig mehr Höhenmeter muss man schon machen.

Wie ich sehe gehörst du eher zur erfahreneren Sorte? Wie lange läufst du schon?

dicke_Wade
17.03.2016, 23:07
Naja, Staatsgeheimnis nicht direkt...aber ich würde gerne noch ne Weile anonym bleiben :P Ist ja nicht soooo schwer, jemanden in einer Ergebnisliste zu finden, dessen Vornamen man kennt.
Wenn du erst einmal mitbekommst, dass andere Foris an den selben Wettkämpfen teilnehmen und Lust bekommst, mit ihnen zu schnaken, also vor dem Wettkampf :D, dann ist es h vorbei mit der Anonymität. Bisher hat es meiner Erfahrung nach den wenigsten geschadet :wink: Aus lockeren Treffen hier und da sind schon tolle Freundschaften entstanden :)


Wenn wir schon mal bei den Anschaffungen sind: lohnt sich ein Trittfrequenzmesser von Garmin?
Da hat der Matthias schon sehr fundiert geantwortet. Wusste gar nicht, dass die Tempomessung mittlerweile so gut geworden ist bei den Fußsensoren. Ich hatte son Teil mal bei meiner alten Polar und da konnte ich die aktuelle Pace genauso in die Tonne kloppen, wie bei meiner Garmin. Ist schon nicht verkehrt, bei Intervallen etwas genauer auf die Pace zu achten.


Die würden sich sicherlich auch eher lohnen als Trailschuhe, weil ich ein ziemlicher Angsthase bin, was Wald und Einöde angeht. Das nervt mich im Übrigen ungemein!!! :sauer:
Warum hast du Angst im Wald? Falls das psychisch bedingt ist, dann ist das natürlich nervig, aber vielleicht findest du immer mal wieder jemanden, der dich begleitet und mit der Zeit merkst du, dass dir da eigentlich nichts passieren kann. Trailschuhe brauchst du in der Tat nur auf wirklich schwierigem Terrain.


Für ihn ist es wirklich nur Gaudi, aber WENN er diesen Lauf SCHNELLER läuft als ich (die ja nun jetzt bald ein Jahr regelmäßig trainiert), DANN RAST ICH AUS. :motz:
Na wenn das dann keine Motivation für dich ist, noch härter zu trainieren :teufel:

Gruss Tommi

Dartan
17.03.2016, 23:31
Wusste gar nicht, dass die Tempomessung mittlerweile so gut geworden ist bei den Fußsensoren. Ich hatte son Teil mal bei meiner alten Polar und da konnte ich die aktuelle Pace genauso in die Tonne kloppen, wie bei meiner Garmin.

Nun ja, ich will jetzt auch keine falschen Erwartungen schüren. Perfekt ist die Momentanpace mit den Fußsensor auch nicht, aber meiner Erfahrung nach schon deutlich besser als nur per GPS. :nick:

Am krassesten finde ich bei mir eigentlich die Genauigkeit auf dem Laufband. Selbst wenn ich Intervalle mit extremen Geschwindigkeitswechseln laufe, weicht die Paceanzeige eigentlich nie mehr als 5s/km von der Anzeige des Laufbands ab. Und nach einer Stunde Laufen beträgt die Abweichung in der Distanz selten mehr als 100m.

Carigos
18.03.2016, 12:54
Wenn du erst einmal mitbekommst, dass andere Foris an den selben Wettkämpfen teilnehmen und Lust bekommst, mit ihnen zu schnaken, also vor dem Wettkampf :D, dann ist es h vorbei mit der Anonymität. Bisher hat es meiner Erfahrung nach den wenigsten geschadet :wink: Aus lockeren Treffen hier und da sind schon tolle Freundschaften entstanden :)

Das glaub ich dir glatt! Habe in einem anderen Forum schon gute Erfahrungen mit sowas gemacht...es ging soweit, dass wir Mamas ein Wochenende auf dem Bauernhof organisiert haben - ca. 10 Mütter mit Familien! Das war ein Spaß, sag ich dir. Aber wir haben uns auch ca. 4 Jahre lang regelmäßig geschrieben, seit der Geburt unserer Kinder. Von daher bin ich offen - aber ein gesundes Misstrauen schadet auch nicht :D

Carigos
18.03.2016, 12:59
Leute, so langsam stellt sich die Nervosität ein :haeh:
Und immer die Frage: "Hast du deine Hausaufgaben WIRKLICH gemacht? War das diese Woche nicht doch zu lasch?"

Ich finde es fürchterlich, dass so ein Wettkampf auch stark von äußeren Faktoren abhängt. Bin "zyklustechnisch" nicht auf der Höhe, aber das werdet ihr Männer oder selbst manche andere Frauen nicht ganz nachvollziehen können. Habe oft mit Schwindel und Kopfschmerzen zu kämpfen, was aber meist nur an einem Tag der Fall ist. Ich hoffe nicht morgen...

Dartan
18.03.2016, 13:14
Ich weiß zwar jetzt nicht genau, was du die Woche alles gelaufen bist, aber ich kann dir versichern, zu lasch war es bestimmt nicht. :daumen:

Das Tapering - also das kontrollierte Zurückfahren der Trainingsumfänge - vor einen Wettkampf ist extrem wichtig. Was dein Körper bis eine Woche dem Lauf nicht gelernt hat, wird er in der einen Woche auch nicht mehr lernen. Also die letzten Tage vor einem Wettkampf lieber ganz locker angehen und dann perfekt regeneriert beim Wettkampf Gas geben. :nick:

Und die Nervosität und diverse Selbstzweifel vor einen Wettkampf, insbesondere vor dem ersten, sind wirklich das Normalste der Welt. Ich glaube, da gehörtst du noch zu harmloseren Fällen... :zwinker5:

Falls dir irgendwann mal richtig langweilig ist, empfehlen ich folgenden Faden: http://forum.runnersworld.de/forum/anfaenger-unter-sich/92651-mein-kopf-macht-mich-fertig.html :hihi:

Rheinostfriese
18.03.2016, 13:15
Leute, so langsam stellt sich die Nervosität ein :haeh:
Und immer die Frage: "Hast du deine Hausaufgaben WIRKLICH gemacht? War das diese Woche nicht doch zu lasch?"

Hey, Selbstzweifel haben hier keinen Platz - jetzt wird abgeliefert. Bei deinen Trainingsleistungen wirst du die 60 Minuten aus deinem Trainingsplan morgen pulverisieren :daumen:

Viel Spaß!

Und dann geht es hier weiter (wird Zeit, dass da mal ein bisschen Leben in die Bude kommt): http://forum.runnersworld.de/forum/trainingsplanung-fuer-10-km/74597-10-km-sub-50-will-nicht-klappen-29.html

Carigos
18.03.2016, 15:10
Und dann geht es hier weiter (wird Zeit, dass da mal ein bisschen Leben in die Bude kommt): http://forum.runnersworld.de/forum/trainingsplanung-fuer-10-km/74597-10-km-sub-50-will-nicht-klappen-29.html

Hier im Schwabenland würde man sagen: "Machsch du Witzle?" :hihi:

Bin vom Typ her völlig konträr zu folgendem Foren-Stereotypen:

"Ich habe gestern mit Laufen angefangen. Meint ihr, dass ich in sechs Wochen einen Marathon mitlaufen könnte? Ich bin 1,70 m groß und wiege 99 kg. Bisher habe ich noch keinen Sport gemacht."

Eigentlich beides doof :D

gecko
18.03.2016, 15:58
Hey Carina
Ich musste gerade sehr lachen über Dein Statement drüben in Laufmuddis "Kopf Faden" !
Auf diesem Wege auch von mir noch mal hallo!
Ich lese hier gerne mit bisher, passt!

Zu Deinem Wettkampf: Oh ich kenne Das, wenn einem langsam immer mulmiger wird. Wenn man so tickt ist das nix, was man abstellen kann. Das wird jetzt auch nicht mehr besser bis zum Startschuss, sorry :D
Du musst dieses Grummeln Im Magen nur umlenken in Trotz und Kampfeswillen. Stell Dir einfach die Szenerie vor, wie Du durch die Ziellinie läufst, denn DAS ist es was passieren wird!

Bei mir hört es immer auf, wenn erst mal der Startschuss gefallen ist, bis dahin heißt es: A...backen zusammenkneifen und durch!

Carigos
18.03.2016, 18:28
Bei mir hört es immer auf, wenn erst mal der Startschuss gefallen ist, bis dahin heißt es: A...backen zusammenkneifen und durch! Das habe ich bei meinem ersten Volkslauf auch so erlebt, von daher bin ich ganz zuversichtlich, dass ich nicht auf der Strecke zusammenbreche :D

Woah Mensch, dein Pushup-Fred ist ja der Knüller...wäre ich eher hier gewesen, hätte ich garantiert mitgemacht - sehr schöne Idee :daumen:

gecko
18.03.2016, 20:05
wäre ich eher hier gewesen, hätte ich garantiert mitgemacht - sehr schöne Idee

Sag sowas nie vor Zeugen, wenn Du es nicht auch so meinst!
Du bist herzlich eingeladen, noch mit einzusteigen :)

Setz Dir einfach ein Ziel, was Du erreichen willst/kannst und leg los.
Es hat sich zwar auch der eine oder andere Nebenkriegsschauplatz entwickelt (Top10), aber alles in Allem geht es immer noch darum durch die Gemeinschaftsaktion Unterstützung für die eigene Motivation zu finden und ich für meinen Teil kann sagen: Ja, das tägliche Eintragen hilft enorm!!
Ein Wort von Dir und Du bist dabei !

HappySue
18.03.2016, 22:16
Hey, Selbstzweifel haben hier keinen Platz - jetzt wird abgeliefert. Bei deinen Trainingsleistungen wirst du die 60 Minuten aus deinem Trainingsplan morgen pulverisieren :daumen:

Viel Spaß!

Und dann geht es hier weiter (wird Zeit, dass da mal ein bisschen Leben in die Bude kommt): http://forum.runnersworld.de/forum/trainingsplanung-fuer-10-km/74597-10-km-sub-50-will-nicht-klappen-29.html

:unterschreib:


Viel Spaß morgen wünsch ich Dir!

LG,
HappySue

dicke_Wade
19.03.2016, 02:11
Feste Daumendrück! :daumen:

Carigos
19.03.2016, 09:12
Meine Nacht war durchwachsen...zum einen wurde meine Ruhe durch einen ziemlich bescheuerten Traum gestört (in dem ich zu spät zum WK losgefahren bin und den Startschuss verpasst hab. Meine wahre Angst ist also nicht, Letzte zu werden, sondern gar nicht mitlaufen zu können. Immerhin...) zum anderen war mein Jüngster der Ansicht, dass die Nacht um 5:45 Uhr beendet sein sollte. Die ganze Woche war okay und ausgerechnet HEUTE das :klatsch: Aber da ich es ja gewohnt bin, meinen Sport unter verschärften Bedingungen zu betreiben, lasse ich mich nicht beirren.

Der Startschuss fällt um 16 Uhr und ich weiß gar nicht, was ich davon halten soll...einerseits kann man gemütlich in den Tag starten und muss sich nicht allzu viele Gedanken um ein verträgliches Frühstück machen. ANDERERSEITS hat man den ganzen Tag Zeit, sich verrückt zu machen :hihi:
Wie lange vorher sollte ich bei so einem Provinz-10er wohl vor Ort sein? Fahre ja alleine hin und habe eigentlich keinen Bock drauf, dort ewig dumm rumzustehen...

Caia
19.03.2016, 09:49
Viel Erfolg und viel Spaß!

harriersand
19.03.2016, 10:08
Och, ich würde so knapp eine Stunde vorher da sein, wenn es nicht gerade saukalt ist. Dann kann man in Ruhe Startnummer abholen, Konkurrenzbeobachtung treiben, mit Leuten schnacken, sich mental einstellen, etwas warmlaufen - würde ich so 10- 15 Minuten machen, dass der Kreislauf hochfährt. Nicht dass du zu schnell losrennst und unangewärmt gleich platt bist. Aber das wirst du ja von den 5ern her wissen...

Allet Jute!

Leissprecher
19.03.2016, 11:13
Hallo Carina

Ich bin jetzt mal frech und vorlaut:

NUR NOCH RUND 300 MINUTEN BIS ZUM WELTUNTERGANG!!!
☺😊😀😁😂😃😄😅😆😇

Alles Gute. Das wird gut, wenn du ruhig bleibst.

Gruss Stefan

PS: In welcher Provinz läufst du denn?

gecko
19.03.2016, 11:37
So Carina, alles Gute für nachher !!! :)

PS: Hab Dich in der Tabelle eingerichtet und auch die Formeln angepasst, für den 01.04.2016
Solltest eine Mail bekommen haben mit dem Tabellenlink.
Du stehst relativ weit rechts. Ist leicht zu finden ich habe Januar bis März Weinrot eingefärbt

Liebe Grüße und einen tollen Lauf nachher !
Markus

dicke_Wade
19.03.2016, 12:42
So späte Starts mag ich selbst ja auch nicht. Da hat man den ganzen Tag die Aufregung! Wenn man die genießen kann, dann ist das gut, muss aber auch nicht immer sein. Lass es krachen!

Gruss Tommi

Rheinostfriese
19.03.2016, 17:19
:abwarten:

:popcorn:

War jemand an der Strecke und kann berichten?


Edit: Ich tippe mal - 57 Minuten und ein paar zerquetschte :daumen:

Dartan
19.03.2016, 18:19
Edit: Ich tippe mal - 57 Minuten und ein paar zerquetschte :daumen:
Hm, meine, ähm, Glaskugel, sagt was ähnliches, was für ein komischer Zufall... :zwinker4:

harriersand
19.03.2016, 18:45
Hm, meine, ähm, Glaskugel, sagt was ähnliches, was für ein komischer Zufall... :zwinker4:

Meine auch. Deutlich sub 1h, haste doch gut gemacht! :daumen:

gecko
19.03.2016, 19:07
Watt denn nu?
Ich wills wissen :)

HappySue
19.03.2016, 19:46
Huhu?

Wir sind alle sooo gespannt!

LG
HappySue

Rheinostfriese
19.03.2016, 19:49
Carigos feiert ihren Erfolg!

:prost:
:party2::party:

Dartan
19.03.2016, 19:57
Glaube ich auch! :prost:

Was mich jetzt nur noch brennend interessieren würde, ob Ihr Mann nun schneller oder langsamer war. :teufel:

Rheinostfriese
19.03.2016, 20:10
@ Dartan: Der ist erst nächstes Mal dabei (Hervorhebung von mir) - wenn er sich bis dahin noch traut ;)


...aber mein Mann wird den nächsten 10er im April mitlaufen...

Dartan
19.03.2016, 20:14
Oh, ok, Danke! Das hatte ich überlesen. Könnte auch erklären, warum bei der Beantwortung dieser Frage meine Glasklugel versagt hat. :hihi:

Caia
19.03.2016, 22:53
Watt denn nu?
Ich wills wissen :)

+1

dicke_Wade
20.03.2016, 01:58
Ich gloob, sie feiert nicht nur, das ist voll das Glück!

gecko
20.03.2016, 09:30
Vielleicht laeuft sie noch... :D

Rheinostfriese
20.03.2016, 09:47
:D

läuft noch (https://www.youtube.com/watch?v=QgnJ8GpsBG8&ebc=ANyPxKqdQBYT8FtLdJu-Hb96__Efytqu3C6n5f0nT2vYh0cuR3KBTrVLTafC 02mPQAo97EwvoKJNiqYmMhp5v3JkZJuxHJOELA)?

(warum kann man in dem Editor eigentlich den Anzeigenamen eines Links nicht verkürzen/ändern, bzw. wie geht das?)
Edit: Danke Alcano - da muss man erstmal drauf kommen!

alcano
20.03.2016, 09:51
Wenn du bei der Vorschau deinen Beitrag mal hast anzeigen lassen (über "Erweitert") kannst du danach den angezeigten Text ändern, indem du die Link-Adresse editierst (direkt in den Text reinschreiben, indem du z.B. nach dem ersten "h" reinklickst, da schreibst, was du willst und dann alles Überflüssige rauslöschst.).

Mein Tipp: 52:18

Dartan
20.03.2016, 10:00
@Rheinostfriese

[ url="http://www.mein-link.de"]Mein Anzeigetext[ /url] => Mein Anzeigetext (http://www.mein-link.de)
(ohne die Abstände nach den eckigen Klammern)

alcano
20.03.2016, 10:03
Oder so, ja. :klatsch::daumen:

Rheinostfriese
20.03.2016, 10:14
Die Variante von Dartan hatte ich in dunkler Erinnerung aus anderen Foren - aber die von Alcano ist hier sogar einfacher, da ich ja den Code im Editor gar nicht angezeigt bekomme, wenn ich den Link über den Button einfüge.
Danke euch beiden... und jetzt schalte ich mal die Nachrichten ein, ob sie über Carogos' Lauf für den Weltfrieden berichten.

Dartan
20.03.2016, 10:20
Die Variante von Dartan hatte ich in dunkler Erinnerung aus anderen Foren - aber die von Alcano ist hier sogar einfacher, da ich ja den Code im Editor gar nicht angezeigt bekomme, wenn ich den Link über den Button einfüge.

:daumen:
(zur Not kann man mit dem Icon links-oben auch zum "normalen Editor" Wechseln, das ist ganz praktisch wenn der "WYSIWYG-Editor" rumspinnt oder die Formatierung eines Post komplett kaputt ist)



Danke euch beiden... und jetzt schalte ich mal die Nachrichten ein, ob sie über Carogos' Lauf für den Weltfrieden berichten.
:hihi:

RunningPotatoe
20.03.2016, 16:13
Meine Glaskugel trübt sich zusehends mehr ein. Von Stunde zu Stunde wächst die Wahrscheinlichkeit, dass sich irgendwas Negatives ereignet hat und jetzt halt Katzenjammer herrscht. Noch hoffe ich aber, dass nur meine Glaskugel 'nen Schuss hat.:)

gecko
20.03.2016, 16:18
hoffentlich hast du NICHT recht! :(

RunningPotatoe
20.03.2016, 16:39
Sag' ich ja.

harriersand
20.03.2016, 16:50
Vielleicht hat ein Familienmitglied die Grippe gekriegt. Grassiert ja...

Carigos
20.03.2016, 20:47
Obwohl mein Mann und ich uns beim nächsten Lauf "The BlackForest Gumps" nennen werden, laufe ich aktuell NICHT :hihi:Habe mich gerade köstlich amüsiert :D

Sorry, dass ich mir mit dem Bericht so lange Zeit gelassen habe, aber wie das nunmal so ist mit Familie...gestern nach dem Heimgekommen musste erst die Pflicht getan werden, Kinder "abfertigen" etc...danach war ich so knülle, dass ich mich um 21 Uhr ins Bett gelegt und geschlafen habe...und zwar TIEF. Und heute war dann einfach mal Sonntags-Familien-Quality-Time angesagt, Spazieren in der Sonne etc...

Wettkampfbericht: :party2:

Nachdem mir geraten wurde, eine Std. vor Wettkampfbeginn vor Ort zu sein, war ich natürlich 1,5 Std. vorher da. Sicher ist sicher...zumal ich nicht wusste, wo ich einen Parkplatz finden werde und wo die Örtlichkeit sich genau befindet. Bei solchen Sachen bin ich immer froh, wenn ich das alleine durchziehen kann. Keiner der mich von der Seite anquatscht und noch nervöser macht.

Schon lustig, wo die Probleme für einen Anfänger schon anfangen:

1. Wo befestige ich meine Startnummer? T-Shirt oder Jacke? (Wir hatten rund 4 Grad)Ich habe mich für Jacke entschieden, und das war gut so
2. Wie zum Henker befestige ich diesen Zeitchip an meinem Schuh? Konnte mich schließlich dumpf daran erinnern, dass letztes Mal Kabelbinder mit ihm Spiel waren...wer suchet, der findet
3. Wo lasse ich gleich meine Tasche? Wie wärs mit der Umkleide?? (dooooon't panic)
4. Wie sind wohl die Stoßzeiten an der Toilette? Beim dritten Klogang 20 Min. vor Start war's recht voll.

Was war ich froh, als es endlich an's Warmmachen ging. Man fühlt sich wie ein Tiger, der aus dem Käfig gelassen wird! Etwas verunsichert war ich dann nur, als mein Puls bei einer Pace von 7:30 bereits auf 83% anstieg. Immer schön durchatmen...

5. Wo genau ist hier die letzte Reihe jetzt? Natürlich habe ich mich brav weit hinten eingeordnet und einer anderen verunsicherten jungen Dame freundlich zugenickt :D

6. Werde ich den Startschuss hören? Oh, ich glaube das war er! Schnell die Pulsuhr starten. Und ach ja: LAUFEN!!!!!

Tja, und dann ging's los! Was ein Gefühl...die liebe unbekannte Läufergemeinde um mich herum und ich - wir alle teilen die gleiche Passion. Denke, dass dieses Gefühl bei jedem Startschuss ähnlich bleiben wird, egal wieviele Jahrzehnte man das bereits macht.

Nächster Step: Tempo finden.

7. Kann ich mich wohl an diesen Rentner hängen? Och neeeee, der schnaubt ja wie ein Walross. Das halt ich nicht lange durch.

Blick auf die Uhr: Pace von unter 5:30? Oh ne, besser nicht...wollte mit rund 6:00 starten und dann auf die zweite Hälfte hin Speed machen. Naja, bin dann recht konstant meine angepeilte WK-Pace von 5:54 gelaufen...so gut es ging.

Bei km 5 wurde es richtig zäh, was daran lag, dass ich immer wieder zu schnell wurde. Letztlich habe ich gemerkt, dass ich mich besser an meinem Puls orientieren sollte - 93 % war für mich "in Ordnung" und noch halbwegs verkraftbar. Alles drüber ging dann gar nicht gut und fühlte sich bäh an. Hätte mir nicht vorstellen können, die kompletten 10 km am Limit zu laufen, ehrlich nicht. Das hätte mir den Spaß sicher verdorben. Als dann die ersten Läufer wieder an mir vorbeikamen (Kurs ging etwa 2,5 km x 4 hin und her) und ich in ihre Gesichter sah, dachte ich nur: "Nä, das ist für mich NICHT erstrebenswert!". Manche quälen sich ja SO RICHTIG. Vielleicht denke ich irgendwann anders, wenn ich mich auf Bestzeitjagd begeben werden...

Die Kilometer 5-8 liefen dann wieder super, konnte mein Tempo schön einpendeln. In der Zeit hat mich auch keiner überholt, was meiner Psyche gut getan hat.

8. Wann kann ich das Tempo wohl ein bisschen anziehen? Ich habe es bereits bei Kilometer 8 versucht - was in meinen Augen ein Fehler war. Bei Kilometer 9 war ich dann so erschöpft, das mein Tempo mega zurückging. Und an Endspurt war irgendwie auch nicht mehr zu denken...

Trotz des etwas missglückten Schlussspurts wusste ich bereits 2 km vor Ziel: ICH WERDE MEIN TAGESZIEL SCHAFFEN!!! :hurra:

Und so war es dann auch...

44673

Offizielle Zeit: 57:20 :party:

Ich hab mich gefreut wie Bolle!!!!

Gestern Abend bin ich dann durch Zufall auf einen Instagram-Post der Zweitplatzierten (38:nochwas) gestoßen, der mir sehr zu denken gegeben hat. Sie schrieb, dass es nicht gut für sie gelaufen ist bzw. sie offensichtlich nicht ihr Ziel erreicht hat und unzufrieden mit sich ist. Sie war 53 (!) Plätze vor mir und doch bin ich mit dem positiven und ich mit dem negativen Gefühl rausgegangen. DAS ist doch das Geheimnis des Laufens, oder nicht? Es spielt keine Rolle, welche Zeit du läufst oder auf welcher Leistungsstufe du dich befindest: Es bleibt immer nur ein Kampf gegen dich selber und deine Erwartungen.

Leute, schon heute freue ich mich auf den nächsten Lauf und weiß nun, was ich im Training und während des Rennens optimieren kann. Da ich gestern auch körperlich nicht 100 % fit war, bin ich guter Dinge für die nächsten Wettkämpfe.
Allerdings werde ich den nächsten Lauf im April (bei dem mein Mann mitmacht :teufel:) höchstwahrscheinlich nicht schneller laufen können, da es eine anspruchsvollere Strecke ist (von den Höhenmetern her). Was für eine Taktik würdet ihr mir empfehlen? Eine Woche Ruhe und dann in Woche 3 neu bei Steffny Sub60? Oder schon Sub55?

Carigos
20.03.2016, 20:47
P.S.: Und ihr super Schätzmeister habt mich doch gestalkt, oder?? :D:P

gecko
20.03.2016, 20:53
So geil !!! :daumen:

Glückwunsch und danke für den witzigen Bericht :)
Und nächstes Mal wenn


Bei km 5 wurde es richtig zäh, was daran lag, dass ich immer wieder zu schnell wurde.
lässte das Bremsen einfach sein.
Puls wird eh überbewertet, Dein Herz schlägt auch, ohne dass eine Uhr Dir das sagt :D

Caia
20.03.2016, 20:56
Sauber, Glückwunsch!

dicke_Wade
20.03.2016, 20:57
Herzlichen Glückwunsch Muddi! Ersten Wettkampf mit Bravour gelaufen. Ich freue mich riesig für dich! :)

Gruss Tommi

Dartan
20.03.2016, 20:59
Gratulation, wirklich super Zeit für's 10er Debüt!! :hurra::pokal:

Und super nett geschriebener Bericht! Ich hab mich irgendwie direkt zu meinen ersten WK zurückversetzt gefühlt. :) :hihi:




Was für eine Taktik würdet ihr mir empfehlen? Eine Woche Ruhe und dann in Woche 3 neu bei Steffny Sub60? Oder schon Sub55?


:nene: Du hast dich wohl verschrieben, die Frage lautet doch wohl eher "Sub55 oder doch schon sub50?" :zwinker4:



P.S.: Und ihr super Schätzmeister habt mich doch gestalkt, oder?? :D:P
Also wirklich, immer diese gemeinen Unterstellungen, meine Glaskugel führt sich ganz offiziell in seiner Ehre gekränkt... :zwinker4:

(ok, so viele 10er um 16:00 an den Tag gab's jetzt auch nicht, und dein Vorname ist ja jetzt auch nicht sooo alltäglich... :P)

Rheinostfriese
20.03.2016, 21:08
Herzlichen Glückwunsch, und danke für den schönen Bericht! Das macht Lust auf meinen ersten WK (folgt im April) - garantiert auch mit PB :nick:

Lauf die Einheiten aus dem Sub55-Plan, die hast du dicke drauf! Gerade in einem anderen Thread gelesen: Qualität kommt von Qual :D

Und apropos stalken: Nix gestalkt, isch schwör, ey!

Carigos
20.03.2016, 21:12
Hey Jungs, mal im Ernst: WO ist bei so einem Rennen tempomäßig Schluss? Woran orientiere ich mich? Wo ist EURE persönliche Grenze? Als ich zum Schluss hin schneller wurde, habe ich das direkt im Oberschenkel gemerkt und ich dachte: wenn ich so weitermache, geben meine Gummibeine nach.

Wahrscheinlich alles Erfahrung...die ich hoffentlich noch sammeln darf :)

P.S.: habe niemanden Kotzen sehen, obwohl das immer erzählt wird. Schade. :hihi:

MikeStar
20.03.2016, 21:25
Gute Zeit, Glückwunsch. Jetzt hast du dein erstes Mal hinter dir und bist hoffentlich auf den WK-Geschmack gekommen :daumen:

Ich orientiere mich primär an meiner Atmung und meinem Magen. Muskeln können von mir aus weh tun. Aber die Atmung muss "ruhig" sein und das Gefühl, dass ich kotzen müsste, darf erst kurz vor Schluss kommen. Das sind bei mir auch die limitierenden Faktoren.

Dartan
20.03.2016, 21:26
Hey Jungs, mal im Ernst: WO ist bei so einem Rennen tempomäßig Schluss? Woran orientiere ich mich? Wo ist EURE persönliche Grenze? Als ich zum Schluss hin schneller wurde, habe ich das direkt im Oberschenkel gemerkt und ich dachte: wenn ich so weitermache, geben meine Gummibeine nach.


Da hast du selbst schon die beste Antwort gegeben:



Wahrscheinlich alles Erfahrung...die ich hoffentlich noch sammeln darf :)

:daumen:

Mit der Zeit weiß man einfach, "wie hart" sich so einer am Anschlag gelaufener 10er anfühlen soll. Weiterhin kommt dazu, dass man später oft auf eine spezielle Zielzeit hin trainiert, die man dann halt einfach versucht durch zulaufen. Für die ganz großen positiven Überraschungen bei der Zielzeit wird die Luft dann irgendwann enger.

Obwohl ich schon auch sagen muss, dass ich mir bei einen 10er da auch immer noch recht schwer tue. Ein wirklich voll am Anschlag gelaufener 10er ist wirklich mordsmäßig anstrengend, da man eigentlich durchgehend an/über der aerobe Schwelle läuft. So paradox sich das anhören mag, ein Halbmarathon ist da meiner Meinung nach deutlich weniger anstrengend. Bei einem am Anschlag gelaufenen HM läuft man die größte Zeit mit einem zwar sehr flotten, aber gerade noch angenehmen Tempo.




P.S.: habe niemanden Kotzen sehen, obwohl das immer erzählt wird. Schade. :hihi:
Ob du da wirklich so viel verpasst hast...? :hihi:

(obwohl ich das glaub ich auch erst ein einziges mal beobachten durfte, das war im Ziel einen Marathons)

MikeStar
20.03.2016, 21:35
Hups... zu früh auf Antworten gedrückt.

Jetzt war Dartan schneller. Das meiste Gefühl wirst mit der Zeit selbst bekommen. Am Anfang wirst du dich evtl. wundern, dass die Wettkämpfe sich leichter anfühlen als das Training. Zwischendurch im Training einen "Test-WK" einzulegen kann (muss aber nicht) auch helfen deine Grenzen auszutesten.
Möglicherweise wirst du auch einen WK mal in den Sand setzen weil du in der Euphorie und Unerfahrenheit viel zu schnell angehen wirst. Das muss nicht so sein, ist mir aber auch schon passiert.
Wichtig ist v.a. locker zu bleiben, auch wenn es mal nicht so gut läuft.
Die Frage ist auch, wo du letztlich hin willst... einfach laufen und Verbesserungen mitnehmen oder wirklich auf gewisse Ziele hin trainieren.

Carigos
20.03.2016, 21:50
Gute Zeit, Glückwunsch. Jetzt hast du dein erstes Mal hinter dir und bist hoffentlich auf den WK-Geschmack gekommen :daumen: Auf jeden Fall!!!!! :daumen:


Ich orientiere mich primär an meiner Atmung und meinem Magen. Muskeln können von mir aus weh tun. Aber die Atmung muss "ruhig" sein und das Gefühl, dass ich kotzen müsste, darf erst kurz vor Schluss kommen. Das sind bei mir auch die limitierenden Faktoren.

Das mit der Atmung sehe ich auch so...wenn ich mich nur noch japsend über den Asphalt ziehe, macht das doch echt keinen Spaß...

Ich hatte die meiste Zeit ein recht gutes Atemgefühl und bin dabei trotzdem dicht an meine Grenze gekommen - wie auch die Auswertung meiner HF-Zonen zeigt. Ich meine: WK hin oder her, der Puls ist so hoch wie er ist und basta. Ob nun vor Aufregung oder Anstrengung ist doch zweitrangig, oder? :confused:

Carigos
20.03.2016, 21:55
Mit der Zeit weiß man einfach, "wie hart" sich so einer am Anschlag gelaufener 10er anfühlen soll.

Das ist wahrscheinlich der Punkt...

Und das mit dem HM kann ich mir sehr gut vorstellen. Habe zwar keine Ahnung, da mein erster noch bevorsteht, aber ich denke, dass man das längere Laufen bei "angenehmerem" Puls besser trainieren kann - eben indem man die langen Läufe absolviert und der Körper so an die lange Belastung gewöhnt wird. Aber das werde ich dann feststellen :zwinker2:

RunningPotatoe
21.03.2016, 08:57
Hallo Carina,

da bin ich aber froh, dass meine Glaskugel auf ganzer Linie versagt hat und die der anderen wesentlich besser lagen.:nick:

Herzlichen Glückwunsch zum Erreichen deines Ziels mit dem super Ergebnis ! :pokal:


Was deinen nächsten - hügeligeren - WK angeht, möchte ich dir empfehlen, dir in deinem Trainingsrevier eine Strecke zu suchen, deren Profil dem WK halbwegs ähnlich ist, und dort im Training immer wieder mal zu laufen. Vor allem auch das zügige Bergablaufen nicht vergessen, das kann mindestens genauso schlauchen wie bergauf, vor allem wenn man es nicht gewöhnt ist.

DeMo
21.03.2016, 09:18
Liebe Muddi,

zunächst mal: ganz, ganz herzlichen Glückwunsch zum ersten Zehner und der super Zeit! :daumen: Prima gemacht!


Wir sind auch im "Raum S" durch die Gegend gezogen...erst Cannstatt, dann BB, jetzt etwas weiter "draußen" (Eigenheim und so Scherze, man will sich ja nicht in den Ruin stürzen). Also mir gefällt es hier mega gut, aber klar, ein wenig mehr Höhenmeter muss man schon machen.

Haha, wie lustig, bist Du ich?? Mein "Weg" führt auch von S über momentan noch BB ins neue Eigenheim nach "weiter draussen" (nächsten Monat isses soweit)... . Ich schick dir mal ne PN dazu :D


Wie ich sehe gehörst du eher zur erfahreneren Sorte? Wie lange läufst du schon?

Ich laufe seit knapp 6 Jahren, aber letztes Jahr bin ich wg diverser privater Projekte kaum gelaufen, auch keine Wettkämpfe ausser einem Firmenlauf. Das soll sich dieses Jahr aber wieder ändern, habe einen Startplatz für den Berlin-Marathon im September ergattert.... :geil:

LG,
DeMo

Carigos
21.03.2016, 09:40
Das soll sich dieses Jahr aber wieder ändern, habe einen Startplatz für den Berlin-Marathon im September ergattert.... :geil:

Ja sauber!! :daumen: Na wenn das mal kein Grund ist, wieder voll durchzustarten! Bin gespannt, was du so von der Vorbereitung berichtest!

Carigos
21.03.2016, 11:57
Studiere bereits die neue Strecke :D

44701
85 Höhenmeter hört sich zunächst mal nicht sooo schlimm an. Aber wie muss ich Gesamtanstieg und -abstieg bewerten? Eigentlich sind primär die Höhenmeter wichtig, oder?

Dartan
21.03.2016, 12:24
Also eigentlich ist der Gesamtanstieg relevanter als die Höhendifferenz. Wenn du z.B. 10x einen 20 Meter hohen Hügel hoch läufst, bist du am Ende ja effektiv 200 Höhenmeter gelaufen und nicht nur die 20. Aber mit den Angaben von gpsies / google maps / etc. sollte man sehr vorsichtig sein, da die je nach Qualität der Kartendaten stark zum übertreiben neigen. Auf deinem Höhenprofil geht es ja ständig etwas hoch und runter. Diese winzigen Anstiege summieren sich schnell. Jetzt ist nur die Frage, ob diese kleinen Hügel wirklich existieren, oder nur Artifakte von ungenauen Kartenmaterial sind?

Generell halte ich es für verdammt schwierig, ein Strecke und etwaige Zeitverluste nur durch ein Höhenprofil zu beurteilen. Da spielen einfach noch sehr viele andere Faktoren mit rein. Aber ich probiere trotzdem mal eine grobe Einschätzung:


Eine einfache, bestzeit-taugliche Strecke ist das sicher nicht
Gerade kilometer 5 dürfte ziemlich hart werden, da man vom vorherigen Kilometer eh noch müde Beine hat und es da wohl zum Abschluss noch mal richtig steil wird
Das schöne ist, dass du nach knapp 6km den schwierigen Teil hinter dir hast und es dann fast nur noch bergab geht. Das mag ich zumindest so deutlich lieber als anders herum.
Kilometer 6 scheint ziemlich steil bergab zu gehen. Das Bergablaufen solltest du umbedingt vorher üben. Aber schön vorsichtig, wenn man da übertreibt, bekommt man schnell Probleme in den Knien.
Ich würde mal mit mindestens 2 Minuten Zeitverlust gegenüber einer flachen Strecke rechnen. Das hängt aber auch massiv vom Bodenbelag ab. Sind die Bergab-Passagen schöne asphaltierte Straßen, kann man da einiges rausholen. Spätestens wenn die Abschnitte aber Schotter / Trail sind, wirst du auf den Abschnitten vermutlich sogar noch zusätzlich Zeit gegenüber dem Flachen verlieren.

Carigos
21.03.2016, 12:50
Danke Dartan für deine ausführliche Einschätzung!
Wenn ich versuche, mir die Strecke zwischen Km 6 und 7 bildlich in Erinnerung zu rufen, meine ich, dass da ein geschotterter Waldweg ist :haeh:
Aber ich glaub, dass ich da relativ geschickt bin und ein bisschen was rausholen kann (- sprach sie und brach sich den Knöchel :hihi:)

Wenn ich mich an den Ergebnissen vom letzten Jahr orientiere: wäre ich mit meiner Zeit von Samstag mitgelaufen, wäre ich auf Platz 38 / 116 bei den Frauen gelandet. Von daher nehme ich an, dass es ne ziemliche Herausforderung wird und ich einige Minuten obendrauf hauen muss.

Würde am liebsten schon wieder anfangen zu trainieren, aber mir steckt der Lauf von Samstag noch ein bisschen in den Knochen. Vielleicht morgen Abend ne kleine Runde...

RunningPotatoe
21.03.2016, 13:08
Greif bietet dazu einen Rechner (http://www.greif.de/hoehenmeter-laufzeit-rechner.html) an.

Das kann aber m.E. nur ein grober Anhaltspunkt sein, abhängig z.B. davon, ob man Bergauf- und Bergablaufen trainiert hat oder nicht.

Dartan
21.03.2016, 13:11
Wenn ich versuche, mir die Strecke zwischen Km 6 und 7 bildlich in Erinnerung zu rufen, meine ich, dass da ein geschotterter Waldweg ist :haeh:
Aber ich glaub, dass ich da relativ geschickt bin und ein bisschen was rausholen kann (- sprach sie und brach sich den Knöchel :hihi:)

:daumen:
Da wird sich dann vermutlich "die Spreu vom Weizen trennen". Wenn du Erfahrung hast, auf solchen Untergründen bergab zu laufen, umso besser. Da wirst du dann bestimmt etliche überholen! :nick: Ich persönlich tue mir da immer ziemlich schwer und gehöre zu den Leuten, die bei solchen Bedingung total verkrampft versuchen, irgendwie zu bremsen... :peinlich:



Wenn ich mich an den Ergebnissen vom letzten Jahr orientiere: wäre ich mit meiner Zeit von Samstag mitgelaufen, wäre ich auf Platz 38 / 116 bei den Frauen gelandet. Von daher nehme ich an, dass es ne ziemliche Herausforderung wird und ich einige Minuten obendrauf hauen muss.
Joa, ist wohl von auszugehen. Aber auch wenn die Strecke nicht bestzeittauglich ist, machen solche Läufe meist super viel Spaß und dass ist ja letztendlich auch das wichtigste! :)

P.S.
Ich finde es übrigens sehr sympathisch, dass du keine 2 Tage nach dem Wettkampf schon wieder voll in den Planungen für den nächsten bist und dich außerdem kaum zurückhalten kannst, wieder laufen zu gehen! Ich würde mal sagen, dass macht den "echten" Läufer aus... :teufel:

Carigos
21.03.2016, 13:58
Greif bietet dazu einen Rechner (http://www.greif.de/hoehenmeter-laufzeit-rechner.html) an.

Das kann aber m.E. nur ein grober Anhaltspunkt sein, abhängig z.B. davon, ob man Bergauf- und Bergablaufen trainiert hat oder nicht.
Ah, cool! Danke für den Link. Ich mag solche Spielereien :D

Nach Greif würde ich nach aktuellem Stand also etwa 1:02 brauchen...kann durchaus sein. Also werde ich noch mehr daran setzen, unter ne Std. zu kommen :D

Carigos
21.03.2016, 14:02
Joa, ist wohl von auszugehen. Aber auch wenn die Strecke nicht bestzeittauglich ist, machen solche Läufe meist super viel Spaß und dass ist ja letztendlich auch das wichtigste! :)

Da hast du Recht! Ich werde einfach meine liebe Heimat, das schwäbische Meer, genießen :zwinker2:


P.S.
Ich finde es übrigens sehr sympathisch, dass du keine 2 Tage nach dem Wettkampf schon wieder voll in den Planungen für den nächsten bist und dich außerdem kaum zurückhalten kannst, wieder laufen zu gehen! Ich würde mal sagen, dass macht den "echten" Läufer aus... :teufel:

Man kommt sich schon ein bisschen verrückt vor, hehe...muss aber echt aufpassen. Möchte eigentlich nicht, dass private Dinge darunter leiden und ich nur noch eines im Kopf habe. Man ist schnell dabei, fanatisch zu werden...

Alderamin
21.03.2016, 14:23
Offizielle Zeit: 57:20 :party:


Auch von mir Glückwunsch, tolle Leistung !!! :daumen:
Und danke für den Bericht.

HappySue
22.03.2016, 18:40
Hallo Carina!

Glückwunsch, das war doch ein toller Lauf (und ein schöner Bericht):daumen:
Ich freu´ mich auf mehr :-)

:party2:

LG,
HappySue

Carigos
24.03.2016, 09:22
EEEEENDLICH hat es heute wieder mit dem Laufen geklappt...wurde auch langsam Zeit, die Superkompensation dürfte schon längst erfolgt sein :D Mein Mann hat Urlaub, ich konnte die zwei Großen in den KiGa bringen und dann losziehen.

Hab 45 Min. so ziemlich alles gemacht: bergauf, bergab, Teer, Schotter, Wiese, Lauf-ABC...scheeeee war's!

Nächste Woche muss ich dann unbedingt wieder auf Spur kommen, aber das wird, da Männe die ganze Woche frei hat. Mal sehen, vielleicht schaffen wir es auch einen Babysitter zu organisieren und mal zu zwei loszuziehen. Ich mag das immer sehr...auch wenn ich merke, dass ich konditionell an ihm vorbeiziehe :D

@DeMo: wo bleibt die PN?? Bin schon ganz gespannt! :daumen:

gecko
24.03.2016, 09:38
Von mir auch noch einen verspäteten Glückwunsch
Und danke für den netten Bericht. Liest sich wie jemand, der wirklich infiziert wurde, schön :)


EDIT: Hahahahahaaa :hihi:
Ich hab Alzheimer.... Aber immerhin habe ich zweimal das Selbe geschrieben und meine Meinung nicht geändert.
Ich hab gerade hier meinen Glückwunsch geschrieben und dachte so im Stillen... hast Du das nicht schon mal gemacht????
Es geht langsam zuende....

Dartan
24.03.2016, 09:48
Hab 45 Min. so ziemlich alles gemacht: bergauf, bergab, Teer, Schotter, Wiese, Lauf-ABC...scheeeee war's!


Super, hört sich wie das perfekte Training für den kommenden (Trail?) 10km Wettkampf an! :daumen:



Ich mag das immer sehr...auch wenn ich merke, dass ich konditionell an ihm vorbeiziehe :D

Die eigentlich Frage lautet doch: Wirklich "auch wenn ich merke", oder doch eher "gerade weil ich merke"... ? :teufel:

Caia
24.03.2016, 12:51
Es geht langsam zuende....

Morbus Corriendo.... die Läuferkrankheit... erste Anzeichen sind Vergeßlichkeit, Abmagerung, Heißhunger auf Süßes sowie Herunterschrauben der eigenen Laufleistungen inklusive Memmentum vor dem ersten Marathon...

:hihi::hihi:

gecko
24.03.2016, 13:04
:baeh:

Carigos
24.03.2016, 14:28
Es geht langsam zuende....

Das ist mir sehr sympathisch - ich kenne dieses Gefühl nur allzu gut :hihi:Und 57:20 auf 10 km ist ja auch kein einschneidendes Ereignis für einen Außenstehenden, muhaha...sowas vergisst man schnell wieder :D

Carigos
24.03.2016, 14:33
Die eigentlich Frage lautet doch: Wirklich "auch wenn ich merke", oder doch eher "gerade weil ich merke"... ? :teufel:

Da blickt ja jemand in die schwärzesten Ecken meiner Seele :teufel:

Aaaaaber...mit Männern muss man da ein bisschen aufpassen, ne! :traurig: Deswegen frage ich mich wirklich, wie lange das gut geht. Andererseits hoffe ich, dass es ihn ein bisschen anstachelt und er freiwillig was für seine Kondition tun möchte.

dicke_Wade
24.03.2016, 15:26
Ich mag das immer sehr...auch wenn ich merke, dass ich konditionell an ihm vorbeiziehe :D
Die Frage ist wohl eher, wie lange mag er das noch? :teufel:


EDIT: Hahahahahaaa :hihi:
Ich hab Alzheimer.... Aber immerhin habe ich zweimal das Selbe geschrieben und meine Meinung nicht geändert.
So bekommt man traffic in die Fäden :hihi:

Gruss Tommi

Carigos
24.03.2016, 21:00
Oh man, es gibt zwei Punkte, die mich an Garmin Connect massiv nerven.

1. Warum sind die nicht in der Lage, eine simple Herzfrequenzzonenauswertung einzubauen, z.B. als Balkendiagramm? (Sprich: wieviel Prozent des Trainings habe ich in welcher Zone verbracht?)

2. Warum wird eine Bestzeit über 10k erfasst/erkannt, aber nicht die gleichzeitig entstandene Bestzeit über 5k?

Das sind zwei Punkte, die ich dann über Endomondo im Blick behalten kann (über Synchronisation). Aber für diese Funktionen muss man jährlich auch nen Beitrag zahlen. Ist es mir das für ein weiteres Jahr tatsächlich wert??

Kann man irgendwo Verbesserungsvorschläge loswerden?

Rheinostfriese
24.03.2016, 21:08
Kann man irgendwo Verbesserungsvorschläge loswerden?
Ich gebe einfach einen Verbesserungsvorschlag hier bei dir im Faden:
Du bist doch Auswertungsfreak, oder?
Für diesen Zweck würde ich Runalyze empfehlen - das ist kostenlos, und du kannst dir alle möglichen Auswertungen und Anzeigen zusammen basteln und viele davon noch selbst konfigurieren. Dies benutze ich primär - Garmin Connect läuft nur nebenbei.

Dartan
24.03.2016, 21:09
Kann man irgendwo Verbesserungsvorschläge loswerden?

Theoretisch wohl dort: https://forums.garmin.com/forumdisplay.php?30-Garmin-Connect bzw. https://forum.garmin.de/forumdisplay.php?230-Garmin-Connect
(https://forum.garmin.de/forumdisplay.php?230-Garmin-Connect)
Aber ganz ehrlich: Wenn du die Vorschläge direkt in den Papierkorb wirfst, dürfte sich an den Erfolgsaussichten auch nicht viel ändern... :meinung:

Carigos
24.03.2016, 21:13
Theoretisch wohl dort: https://forums.garmin.com/forumdisplay.php?30-Garmin-Connect bzw. https://forum.garmin.de/forumdisplay.php?230-Garmin-Connect
(https://forum.garmin.de/forumdisplay.php?230-Garmin-Connect)
Aber ganz ehrlich: Wenn du die Vorschläge direkt in den Papierkorb wirfst, dürfte sich an den Erfolgsaussichten auch nicht viel ändern... :meinung:

Da könntest du Recht mit haben...

Alderamin
24.03.2016, 21:52
Oh man, es gibt zwei Punkte, die mich an Garmin Connect massiv nerven.

1. Warum sind die nicht in der Lage, eine simple Herzfrequenzzonenauswertung einzubauen, z.B. als Balkendiagramm? (Sprich: wieviel Prozent des Trainings habe ich in welcher Zone verbracht?)

2. Warum wird eine Bestzeit über 10k erfasst/erkannt, aber nicht die gleichzeitig entstandene Bestzeit über 5k?

Das sind zwei Punkte, die ich dann über Endomondo im Blick behalten kann (über Synchronisation). Aber für diese Funktionen muss man jährlich auch nen Beitrag zahlen. Ist es mir das für ein weiteres Jahr tatsächlich wert??

Kann man irgendwo Verbesserungsvorschläge loswerden?

Zu 1) Ist bei mir mit dabei in Garmin Connect (Webseite): Reiter "Zeit in Bereichen".
Zu 2) War bei mir bei meinem ersten Lauf mit der Uhr so.

Carigos
24.03.2016, 22:20
Für diesen Zweck würde ich Runalyze empfehlen - das ist kostenlos, und du kannst dir alle möglichen Auswertungen und Anzeigen zusammen basteln und viele davon noch selbst konfigurieren. Dies benutze ich primär - Garmin Connect läuft nur nebenbei.

Habe jetzt mal testweise einen Account angelegt - bin ja offen für neue und hilfreiche Tools.
Aber irgendwie hakt es bei mir jetzt beim Import der Aktivitäten...

Carigos
24.03.2016, 22:30
Zu 1) Ist bei mir mit dabei in Garmin Connect (Webseite): Reiter "Zeit in Bereichen".
Zu 2) War bei mir bei meinem ersten Lauf mit der Uhr so.

Zu 1.: Wo genau?? Ich glaub ich bin blind :confused:
Zu 2.: Was meinst du damit? Hat es bei dir funktioniert mit der Bestzeit?

Alderamin
24.03.2016, 23:04
Zu 1.: Wo genau?? Ich glaub ich bin blind :confused:
Zu 2.: Was meinst du damit? Hat es bei dir funktioniert mit der Bestzeit?

Zu1): Unter den Graphen in der Aktivität gibts 4 Reiter: Statistik, Zwischenzeiten, Segmente und Zeit in Bereichen. Letzteren auswählen.

Zu 2): ich bin erst einmal mit der Uhr gelaufen, bin dann gleich mit 6 Rekorden überhäuft worden. Längster Lauf, schnellster HM, schnellste 10 km, schnellste 5 km, meiste Schritte und noch irgendeiner.

Ich hatte Autolap auf 1 km gesetzt, vielleicht ist das Voraussetzung für all dies.

Rheinostfriese
24.03.2016, 23:16
Zu1): Unter den Graphen in der Aktivität gibts 4 Reiter: Statistik, Zwischenzeiten, Segmente und Zeit in Bereichen. Letzteren auswählen.

Ist bei mir auch so - sowohl in der App als auch auf der Webseite, wenn man die Details des Laufs aufruft.
@ Carigos: Eventuell sind bei dir die HF-Bereiche nicht definiert in Garmin Connect? Sonst wüsste ich es auch nicht.

Was den Import zu Runalyze angeht: Ich mache das direkt über das Datenkabel und lade die Datei aus der Uhr (die wird ja als Wechsellaufwerk erkannt). Aus Garmin Connect zu exportieren habe ich noch nicht hinbekommen bzw. weiß nicht, ob das überhaupt geht.

Carigos
25.03.2016, 09:06
Das ist echt ein Drama...ich habe weder den Reiter in meinen Aktivitäten, noch klappt sonstwas gerade. Muss es wohl mal ruhen lassen, ich finde es sowieso erschreckend, dass man mit der Technik mehr Zeit verbringt als mit dem Laufen selbst :motz:

Dartan
25.03.2016, 10:27
1)
Joa, also bei mir gibt es dein Reiter in Garmin Connect auch:
44845

Wenn's den bei dir nicht gibt, wäre auch meine spontane Vermutung, dass die Zonen nicht definiert sind. Dazu auf "Geräte" => <deine Uhr> => "Benutzereinstellungen" => "Herzfrequenzbereiche"
44847

Sollte es diese Einstellungen bei dir nicht geben, oder sollten die Zonen definiert sein, und der Reiter bei den Aktivitäten ist trotzdem nicht da, dann sorry, keine Ahnung. :noidea:

2)
Zu den persönlichen Rekorden. Sollte GC aus irgendeinen Grund eine persönliche Bestzeit nicht erkannt haben, kann man die zumindest noch manuell nachtragen. Dazu bei der Aktivität rechts-oben auf das Zahnrad klicken, "als persönlichen Rekord verwenden" und die Strecke auswählen. Damit wird die Gesamtdauer der Aktivität als Rekord eingetragen. Falls der Rekord nur ein Teilabschnitt der Strecke war, dann einfach auf der "Persönliche Bestzeiten" Seite mit dem Stift-Symbol die Zeit manuell korrigieren.

(Was ich persönlich vermisse, ist ein Tool, was aus einer Aktivität automatisch den schnellsten Teilabschnitt einer einstellbaren Länge raussucht. Also z.B. ich lade einen HM hoch, und das Tool sagt mir, das meine schnellsten 5km zwischen km 2.3 und 7.3 mit einer Zeit von 22:13min lagen. Falls jemand so etwas kennt, wäre ich um Hinweise dankbar.)

3)
Zum Import in runalyze. Entweder die ".fit" Dateien direkt von der Uhr hochladen (bin ich aber nicht sicher, ob das mit der 910xt schon funktioniert). Alternativ in Garmin Connect bei der Aktivität rechts oben auf das Zahnrad und "Original exportieren". Die ".fit" bzw. die ".zip" Datei dann bei runalyze mit "+ Training hinzufügen" => "Datei hochladen" importieren.

Carigos
25.03.2016, 11:07
1)
Joa, also bei mir gibt es dein Reiter in Garmin Connect auch:
44845

Wenn's den bei dir nicht gibt, wäre auch meine spontane Vermutung, dass die Zonen nicht definiert sind. Dazu auf "Geräte" => <deine Uhr> => "Benutzereinstellungen" => "Herzfrequenzbereiche"
44847

Sollte es diese Einstellungen bei dir nicht geben, oder sollten die Zonen definiert sein, und der Reiter bei den Aktivitäten ist trotzdem nicht da, dann sorry, keine Ahnung. :noidea:

Neeeeid!! Du hast die 920xt :D Strammes Training hast du zur Anschauung gewählt...
Ja, an der Stelle habe ich den Reiter gesucht, aber nicht gefunden...in der App ist zumindest ein Platzhalter vorhanden, aber darunter steht "keine Daten vorhanden". Meine Trainingszonen sind über die Gerätereinstellung definiert. Von daher: keinen Plan, woran es liegt :frown:



2)
Zu den persönlichen Rekorden. Sollte GC aus irgendeinen Grund eine persönliche Bestzeit nicht erkannt haben, kann man die zumindest noch manuell nachtragen. Dazu bei der Aktivität rechts-oben auf das Zahnrad klicken, "als persönlichen Rekord verwenden" und die Strecke auswählen. Damit wird die Gesamtdauer der Aktivität als Rekord eingetragen. Falls der Rekord nur ein Teilabschnitt der Strecke war, dann einfach auf der "Persönliche Bestzeiten" Seite mit dem Stift-Symbol die Zeit manuell korrigieren.

(Was ich persönlich vermisse, ist ein Tool, was aus einer Aktivität automatisch den schnellsten Teilabschnitt einer einstellbaren Länge raussucht. Also z.B. ich lade einen HM hoch, und das Tool sagt mir, das meine schnellsten 5km zwischen km 2.3 und 7.3 mit einer Zeit von 22:13min lagen. Falls jemand so etwas kennt, wäre ich um Hinweise dankbar.)

Genau, manuell habe ich es dann vorgenommen. Aber das Dumme ist, dass ich die Zeit nur aus der Endomondoauswertung kenne. Habe z.B. bei einem Volkslauf im Oktober meinen schnellsten Kilometer geschafft, weil ein langer Abschnitt bergab ging. Der wurde dann in meine Rekorde übernommen.

Das mit dem Tool wäre klasse! :daumen:



3)
Zum Import in runalyze. Entweder die ".fit" Dateien direkt von der Uhr hochladen (bin ich aber nicht sicher, ob das mit der 910xt schon funktioniert). Alternativ in Garmin Connect bei der Aktivität rechts oben auf das Zahnrad und "Original exportieren". Die ".fit" bzw. die ".zip" Datei dann bei runalyze mit "+ Training hinzufügen" => "Datei hochladen" importieren.

Was meinst du mit "Direkt von der Uhr hochladen"? Das, was auch Rheinostfriese meinte? Ich habe vorher versucht, die Uhr als Wechseldatenträger zu nutzen, aber das klappt nicht. Wahrscheinlich aufgrund der Tatsache, dass es über den ANT+ Stick läuft und die Daten einfach nur an GE/GC übertragen werden? Frage mich die ganze Zeit, ob die Aktivitäten nicht auch automatisch irgendwo auf meinem Rechner abgelegt werden, aber ich finde nix - weder auf dem PC, noch dienbare Hinweise in Foren.

Die Aktivitäten kann man zwar einzeln exportieren, aber nicht gesammelt. Da sitzt man ja den ganzen Tag dran :motz:

Müsste mir aber schon Gedanken darüber machen, wie ich die Daten sichern möchte, also unabhängig von der Garmin Plattform. Über kurz oder lang muss man ja den Krempel auch von der Uhr werfen.

Dartan
25.03.2016, 11:32
Was meinst du mit "Direkt von der Uhr hochladen"? Das, was auch Rheinostfriese meinte? Ich habe vorher versucht, die Uhr als Wechseldatenträger zu nutzen, aber das klappt nicht. Wahrscheinlich aufgrund der Tatsache, dass es über den ANT+ Stick läuft und die Daten einfach nur an GE/GC übertragen werden? Frage mich die ganze Zeit, ob die Aktivitäten nicht auch automatisch irgendwo auf meinem Rechner abgelegt werden, aber ich finde nix - weder auf dem PC, noch dienbare Hinweise in Foren.


Hm, wenn die Uhr noch einen ANT+ Stick benötigt, geht das mit direkt von der Uhr vermutlich nicht. Die neueren Garmin Modelle kann man direkt per USB an den Rechner hängen, dann erscheint die Uhr dort als Wechseldatenträger. (also quasi wie ein USB-Speicherstick)



Die Aktivitäten kann man zwar einzeln exportieren, aber nicht gesammelt. Da sitzt man ja den ganzen Tag dran :motz:

Müsste mir aber schon Gedanken darüber machen, wie ich die Daten sichern möchte, also unabhängig von der Garmin Plattform. Über kurz oder lang muss man ja den Krempel auch von der Uhr werfen.

Probier mal die Beschreibung aus Import activities &mdash; RUNALYZE - User documentation 2.3 documentation (http://help.runalyze.com/en/latest/starting-guide/import.html) . Also im Explorer den Pfad "%appdata%\Garmin\Devices" öffnen und schauen, ob dort irgendwo ein "Activities" mit ganz vielen .fit Dateien liegt.

Alternativ kannst du es mal mit https://www7224.ssldomain.com/sideburn/garmin/ probieren, damit habe ich damals meine initialen Export gemacht. Eventuell vorher temporär in Garmin Connect das Passwort auf was anderes ändern, da es eigentlich niemals eine gute Idee ist, seine Zugangsdaten auf einer fremden Seite einzugeben...

Carigos
25.03.2016, 12:02
Dartan, du bist ein Schatz!! :giveme5:
Der erste Link hat mir geholfen, konnte jetzt zumindest die fit-Dateien auf dem Rechner finden und habe diese bei Runalyze eingespielt. Hach, ich freu mich!

Dartan
25.03.2016, 12:35
Falls du Fragen / Wünsche zu runalyze hast, kannst du die gerne hier im Forum stellen, z.B. hier: http://forum.runnersworld.de/forum/pulsuhren-gps-trainingssoftware/71147-kick-off-runalyze-lauftagebuch-19.html

Einerseits gibt es wohl nicht wenige Nutzer davon hier im Forum, anderseits lesen die Entwickler auch regelmäßig mit. Meiner Erfahrung nach sind die Entwickler auch durchaus hilfsbereit und offen für Ideen, nur Wunder darf man auch keine erwarten, da die Seite effektiv nur von zwei Leuten in Ihrer Freizeit entwickelt wird.

Alternativ gibt's noch https://forum.runalyze.com/ , oder auch einfach eine Mail an support@runalyze.com schreiben.

Carigos
28.03.2016, 13:12
War über Ostern jetzt richtig fleißig :D

Am Samstag wollte ich einen "langen" (für mich) Lauf machen, 15 km sollten es werden. Musste auf 11,2 km abkürzen, weil...ach, die Details erspare ich euch :hihi:

Eeeeeeendlich auch ein Wetter, bei dem ICH in T-Shirt laufen mag.

45019

Es wurde also ein "normaler" Dauerlauf, aber es war trotzdem schön und entspannt.

Heute standen Intervalle auf dem Plan: 3 x 1.000m in 5:24 min. / 400 m Trabpause. Habe mich dafür zum ersten Mal in meiner Läuferkarriere auf eine Bahn begeben - allerdings lebe ich hier auf dem Land und der nächste Sport"acker" sieht so aus:

45021
Naja, sehen wir es positiv: auf Sand zu laufen setzt wieder einen ganz neuen Reiz :hihi:
Und statt der 5:24 bin ich im Schnitt etwa 5:10 gelaufen - mal wieder viel zu schnell...

Mein Puls hat heute verrückt gespielt, aber das war nicht anders zu erwarten. Gestern Abend WEIN getrunken. Hab das beim letzten langen Lauf nach Alkoholkonsum schon feststellen können, durchgehend etwa +10% d. HDMax. Geht gaaaaar nicht...
Hätte niiiiie gedacht, dass sich Alkohol tatsächlich so auf das Training niederschlägt. Dabei war es wirklich nur n "Viertele" und ich war noch nicht mal groß angeheitert :confused:

Nun ja, es war mir wieder eine Lehre :D

dicke_Wade
28.03.2016, 13:56
Hätte niiiiie gedacht, dass sich Alkohol tatsächlich so auf das Training niederschlägt. Dabei war es wirklich nur n "Viertele" und ich war noch nicht mal groß angeheitert :confused:
Auch das kann man trainieren :hihi:

Bist du alle 1000er in 5:10 gerannt??? Wenn ja dann :daumen: :daumen: :daumen:

Gruss Tommi

Dartan
28.03.2016, 19:24
Ich würde auch mal sagen, falls du alle Intervalle in 5:10 gelaufen bist, warst du nicht zu schnell, sondern der Plan zu lasch. :P

Eventuell würde ich beim nächsten mal probieren, doch etwas langsamer loszulaufen, dafür aber ein viertes und eventuell sogar ein fünftes Intervall dran zu hängen. 3 Wiederholungen sind bei 1000m für den Anfang schon in Ordnung, aber doch eher am unteren Ende der üblichen Wiederholungen.

Carigos
28.03.2016, 23:26
Ich würde auch mal sagen, falls du alle Intervalle in 5:10 gelaufen bist, warst du nicht zu schnell, sondern der Plan zu lasch. :P

Eventuell würde ich beim nächsten mal probieren, doch etwas langsamer loszulaufen, dafür aber ein viertes und eventuell sogar ein fünftes Intervall dran zu hängen. 3 Wiederholungen sind bei 1000m für den Anfang schon in Ordnung, aber doch eher am unteren Ende der üblichen Wiederholungen.

Ich habe das Ganze nochmal bei Runalyze ausgewertet, da ich heute Probleme mit der Uhr hatte, bzw das Training nicht ordentlich gestartet habe. Da kann man ja Abschnitte markieren und die Durchschnittspace ermitteln...wunderbar!

Letzendlich waren die Zeiten so:
5:19
5:20
5:13

Also halb so dramatisch :D
Nächste Woche 4 und übernächste Woche 5 Wiederholungen, ick freu mir...NICHT :hihi:Das Verhältnis zu Intervallen ist so eine Art Hassliebe, wie bei vielen anderen auch.

Caia
29.03.2016, 13:41
ick freu mir...NICHT :hihi:Das Verhältnis zu Intervallen ist so eine Art Hassliebe, wie bei vielen anderen auch.

Ich hatte komischerweise so ünerhaupt keine Lust auf IV, jetzt find ich es aber total klasse... :D

Carigos
29.03.2016, 21:25
Heute habe ich mal wieder ein bisschen Krafttraining gemacht.
Die App "Seven" hilft mir im Moment dabei - mit Hilfe dieser kann man "HIIT" betreiben, also ein kurzes, knackiges Ganzkörperworkout. Viele Übungen sind auch für Läufer super, z.B. die Planks. Super finde ich auch das Nike+ Training. Im Grunde alles, was in Richtung Body Weight Training geht...besonders Bock hätte ich auch auf Cross Fit, aber da ich hier in der Provinz lebe, gestaltet sich das etwas schwierig. Außerdem muss man sich ja auch fokussieren, wenn Zeit ein kostbares Gut ist - in meinem Fall dann auf das Laufen.
Frage mich immernoch, wie viel Krafttraining für einen Läufer sinnvoll ist :confused: Im Grunde sollte ja, gerade während der Wettkampfphase, das Laufen doch sportlich im Vordergrund stehen. Habe z.B. 2 Wochen vor meinem letzten Lauf mit Krafttraining aufgehört weil ich doch merke, wie mich das schlaucht. Auch heute fand ich es anstrengend, gerade weil ich gestern Intervalle gemacht habe.
Peile eigentlich immer 3 x Kraft die Woche an, aber entweder werde ich das jetzt auf 2 x runterschrauben oder eben nur Oberkörper trainieren.

Wie macht ihr das?

Caia
29.03.2016, 21:32
Wie macht ihr das?

Ich mache bisher gar nichts in diese Richtung. Ich versuche grade, wieder regelmäßig meine YogaÜbungen zu machen, wenn das klappt, möchte ich auch um ein wenig BodyWeight Training ergänzen. Aber erstmal ist Yoga meine Priorität, grade das Dehnen und Stretchen tut mir im Moment sehr gut.

Carigos
29.03.2016, 21:44
Ich mache bisher gar nichts in diese Richtung. Ich versuche grade, wieder regelmäßig meine YogaÜbungen zu machen, wenn das klappt, möchte ich auch um ein wenig BodyWeight Training ergänzen. Aber erstmal ist Yoga meine Priorität, grade das Dehnen und Stretchen tut mir im Moment sehr gut.

Yoga machen auch immer mehr Läufer, das stimmt. Mich reizt das nicht so arg...auch wenn ich mir vorstellen kann, dass es anstrengend ist und durchaus gut für den Körper. Mir würde ein bisschen der Pepp fehlen. Desweiteren kann ich grundsätzlich nichts mit fernöstlichen Gebräuchen anfangen - ist aber eher was persönliches :D

Dartan
29.03.2016, 22:19
Ich denke mal, richtig intensives Krafttraining, so das man am Tag danach immer noch platt ist, dürfte für's Laufen wirklich kontra-produktiv sein. Einerseits weil es eben das Lauftraining negativ beeinflusst, anderseits weil die Muskeln beim Laufen eh nur "unnötiger Ballast" sind. Ein dezentes Trainingsprogramm, insbesondere Richtung Rumpfstabilität halte ich hingegen für sehr sinnvoll.

Ich persönlich mache in einer durchschnittlichen Trainingswoche zweimal (an lauffreien Tagen) für gut eine Stunde ein Trainingsprogramm, das folgende Schwerpunkte setzt:

Mobilisierung- und Dehn-Übungen primär für die Beinmusukulatur
Gleichgewichtsübungen (z.B. Standwaage oder alles mögliche auf dem "BOSU Ball")
Rumpfstabilitätsübungen (z.B. Unterarmstütz aka "Plank" und Verwandte, teils auch mit TRX Bändern)
Übungen für die Beinachsenstabilität (z.B. Ausfallschritt und "Krabbengang" mit Gummiband um die Knie)
Blackroll

Mit dem Programm habe ich durchaus das Gefühl, dass ich Fortschritte erziele, aber die Kraftübungen sind so dezent, das ich am Folgetag meist keine Auswirkungen mehr spüren. Im Gegenteil, durch den ganzen Dehn-Krams und die Blackroll fühlen sich die Beine unmittelbar nach dem Programm meist sogar fitter an als davor.

dicke_Wade
30.03.2016, 01:25
Heute habe ich mal wieder ein bisschen Krafttraining gemacht.
.....
Wie macht ihr das?
Ich mache mit großer Begeisterung Krafttraining. Hat allererstes den Hintergrund, dass ich "gelernter" Gewichtheber bin. Hab mit 9 Jahren damit angefangen, das richtig leistungssportlich betrieben, und mit fast 20 aufgehört. Daher macht mir das immer noch großen Spaß in der Muggibude. Ich brauche Hanteln, Kurzhanteln etc. Übungen mit dem Körpergewicht für zu Hause sind da nicht mein Ding. In der Grundlagenphase mache ich viel Kraft für die Beine, aber in Richtung Kraftausdauer. Das stabilisiert und bereitet mich auf die Saison vor, gerade wenn es in die Berge und Trails geht. Rumpfstabilität, also Bauch, Rücken etc, mache ich immer und Oberkörper, Schultern, Arme sowieso. Geht es in die Wettkampfphase, dann fahre ich das Beinkrafttraining soweit runter, dass ich nur noch leichte Gewichte nehme und damit noch mehr langsame Wiederholungen je Satz. Rumpf und Oberkörper trainiere ich dagegen immer, das stört die Lauferei nicht. Ich schaffe es dann allerdings eh meist nur einmal die Woche in die Muggibude und da kann ich mich dann schön verausgaben und das macht Laune.

Wieviel Krafttraining nun für dich noch sinnvoll ist oder ob du damit schon deine Laufentwicklung negativ beeinflusst, kannst nur du mit deinem Körpergefühl selbst heraus finden. Das merkst du dann schon selbst, wenn du am Tag nach einer guten Krafteinheit noch müde auf den Beinen bist. Da musst du das Krafttraining auch an den Lauftrainingsplan anpassen. Vor eine Quali-Einheit ist zumindest Beinkrafttraining kontraproduktiv. Hast du aber eh einen regenerativen Lauf im Plan, dann können die Beine auch schon mal müde sein vom Vortag. Was mir zum Beispiel sehr gut bekommt ist, dass ich nach dem Krafttraining noch mindestens 10 Minuten auf dem Laufband locker auslaufe. Die ersten paar hundert Meter sind dann manchmal eierig und verkrampft aber meist reichen die 10 Minuten aus, um wieder einen lockeren Laufstil hinzubekommen. Die Muskeln lockern und sortieren sich da wieder.

Gruss Tommi

RunningPotatoe
30.03.2016, 09:09
Heute habe ich mal wieder ein bisschen Krafttraining gemacht.
...
Wie macht ihr das?
Ich habe jahrzehntelang gar nichts in der Richtung gemacht und erst im letzten dreiviertel Jahr - allerdings mit mehrmonatiger Pause - Rumpfstabi-Training als reines Eigengewichtstraining gemacht. Ziel ist 3x die Woche, aber wenn ich 2x schaffe (=Disziplinfrage), ist das schon gut. Ich finde, es bringt eine ganze Menge für eine stabile Rumpfhaltung beim Laufen und damit für eine optimale Entfaltung der Beinkraft zum Boden hin statt in einen schlabberigen, zusammensackenden Körper hinein. Zu Beginn des Krafttrainings war da immer Muskelkater an den unmöglichsten Stellen (z.B. in der Leistenbeuge). Da es aber bei den ersten Tempotrainings immer genau da auch gezwickt hat, denke ich schon, dass es eine sinnvolle Ergänzung ist. Zumal nach wenigen Wochen der Muskelkater dann weg ist, sowohl beim Krafttraining wie auch beim Tempotraining. Aber man muss es halt regelmäßig machen und das Programm auch danach zusammenstellen, dass es auf das Laufen optimiert ist und nicht allein auf dicke Muckis an den Oberarmen.

Das Zeitproblem sehe ich wohl (bei dir natürlich noch viel, viel mehr als bei einem Rentner wie mir), aber der Vorteil von Eigengewichtstraining ist, dass man das gut zu Hause - auch zu ungewöhnlichen Zeiten - machen kann. Wenn man seinen TV-Konsum (oder PC-, soziale Medien, RW-Forum etc.) mal selbstkritisch durchleuchtet, findet man immer die Zeit, statt dessen einfach mal die Hufe zu schwingen. (Training + TV parallel habe ich noch nicht versucht, aber als Mann muss ich Multtasking ja auch nicht beherrschen.:D)

Carigos
30.03.2016, 11:28
@Dartan:
Das hört sich ziemlich vernünftig an...man muss sich wahrscheinlich echt darüber im Klaren sein, was man erreichen will. Neulich habe ich ne Youtuberin (Kraftsport) sagen hören, wie SCHLECHT doch zuviel Cardio Training ist, wie das langfristig die Muskeln "angreift" bzw. nichts zur Fettverbrennung beiträgt. Das sehe ich als hauptsächlich Läuferin natürlich anders. Kommt ja immer darauf an, aus welcher Perspektive man das sieht...ich habe z.B. jahrelang gar keinen Sport gemacht und mir kann keiner erzählen, dass man durchs Laufen seine Beinmuskulatur nicht stärken oder definieren kann.
Oh man, jetzt kommst du wieder mit Blackroll :hihi:Ich schleiche virtuell schon immer um dieses Teil herum und frage mich, ob sich die Investition lohnt. Man hört aber viel Gutes! Genauso geht es mir mit TRX Bändern. "BOSU Ball" musste ich jetzt mal kurz googlen :peinlich: Jetzt muss ich erst mal in ein weiteres Paar Laufschuhe investieren...mein Mann killt mich irgendwann :hihi:

@Tommi

Echt, du hast mal so richtig Kraftsport betrieben? Mich fasziniert das...finde auch (dezente) Muskeln an Frauen total hübsch. Könnte mir aber nicht vorstellen, ständig ins Gym zu rennen und Gewichte zu stemmen. Kann diesem reinen "Pumpen" nichts abgewinnen...möchte einfach nur das Gefühl haben, dass ich kräftiger werde und z.B. ein Obstacle Race überstehen könnte. Aber das ist Typsache!

Das mit den verschiedenen Trainingsintensitäten ist so eine Sache...gar nicht so einfach, seine Woche sinnvoll zu planen. Aber langfristig werde ich mich bei Kraft wohl auf Oberkörper und Stabis konzentrieren. Den Oberkörper zu kräftigen hat bei mir auch ein bisschen was mit Eitelkeit zu tun :D

@Rennkartoffel
Kann nur bestätigen, dass schon ein bisschen Krafttraining sich positiv auf den Laufstil auswirkt! :daumen: Man sackt nicht mehr allzu schnell in sich zusammen und hat mehr Biss.

Was du zum Thema Zeitmanagement sagst, stimmt auch! Aber da bin ich auf einem guten Weg, glaube ich...mache meine Workouts meist kurz nachdem ich die Kinder ins Bett gebracht habe Und dann ist die Sache nach 30 Min. erledigt und der Abend liegt noch vor mir! Außerdem schaue ich so gut wie kein fern, das reizt mich wenig. Allerdings sind Internet, Handy & Co. eher Gefahrenquellen...
Grundsätzlich glaube ich aber, man nutzt die Zeit besser, wenn man weniger davon hat...weil man sich von vorneherein ganz anders organisiert.

Dartan
30.03.2016, 11:50
Oh man, jetzt kommst du wieder mit Blackroll :hihi:Ich schleiche virtuell schon immer um dieses Teil herum und frage mich, ob sich die Investition lohnt. Man hört aber viel Gutes! Genauso geht es mir mit TRX Bändern. "BOSU Ball" musste ich jetzt mal kurz googlen :peinlich: Jetzt muss ich erst mal in ein weiteres Paar Laufschuhe investieren...mein Mann killt mich irgendwann :hihi:


Ich mache mein Trainingsprogramm meist in einem "Physiotherapeuten Studio" (k.A. ob's da einen besseren Begriff für gibt), ist aber leider auch kein ganz billiger Spaß. Das hat aber einige Vorteile für mich:

Die haben das volle Ausrüstungs-Programm zur Verfügung
Es sind Physiotherapeuten anwesend, die einen immer mal wieder neue Übungen zeigen und drauf achten, dass man keine groben Fehler bei der Durchführung macht
Da ich extra dafür hinfahre, mache ich das Programm dort dann auch wirklich und lasse mich auch nicht durch Handy/PC/Fernseher ablenken (wäre natürlich alternativ auch durch Selbstdisziplin lösbar :peinlich:)

Und seh's positiv, falls dein Mann versuchen sollte dich zu killen, kannst du ihn ja jetzt problemlos davon rennen... :zwinker5:



Kann nur bestätigen, dass schon ein bisschen Krafttraining sich positiv auf den Laufstil auswirkt! :daumen: Man sackt nicht mehr allzu schnell in sich zusammen und hat mehr Biss. .
Kann ich auch bestätigen. Anfangs hatte ich nach längeren Läufen oft mehr Probleme im Oberkörper (insbesondere Schultern/Nacken) als in den Beinen. Seit dem ich das Stabi-Training mache, habe ich absolut keine solchen Probleme mehr.

Was sich bei mir auch massiv positiv auf den Laufstil ausgewirkt hat, ist das Beinachsen-Stabilitätstraining. Aber die Beinachsen sind wohl auch eine individuelle Schwachstelle von mir, da ich sehr dazu neige, beim Laufen mit den Knien nach innen zu knicken.

dicke_Wade
31.03.2016, 04:59
Neulich habe ich ne Youtuberin (Kraftsport) sagen hören, wie SCHLECHT doch zuviel Cardio Training ist, wie das langfristig die Muskeln "angreift" bzw. nichts zur Fettverbrennung beiträgt. Das sehe ich als hauptsächlich Läuferin natürlich anders.
Das siehst du meiner Meinung nach zu recht anders. Gerade in der Szene kursieren die lustigsten Gerüchte, die unreflektiert weiter gegeben werden. Unter Läufern gibs ja ähnliches :hihi: Mir wollte mal einer was von Beast-Milch erzählen, wie gesund, gut und unerhört wichtig das sei, die täglich zu trinken. Boah hat das gedauert, den auf ein anderes Thema zu bringen! :hihi:


@Tommi

Echt, du hast mal so richtig Kraftsport betrieben? Mich fasziniert das...finde auch (dezente) Muskeln an Frauen total hübsch. Könnte mir aber nicht vorstellen, ständig ins Gym zu rennen und Gewichte zu stemmen. Kann diesem reinen "Pumpen" nichts abgewinnen...möchte einfach nur das Gefühl haben, dass ich kräftiger werde und z.B. ein Obstacle Race überstehen könnte. Aber das ist Typsache!
Als früher war das reines Gewichtheben, das olympische mit Reißen und Stoßen. Und ja mir geht es auch, kräftige Frauen finde ich ansehnlich. Ganz im Gegenteil zu dem, dass viele Frauen immer Angst haben, zu dicke Muskeln zu bekommen, weil das nicht mehr fraulich sein soll :D Seit Januar (da hatte meine Muggibude wieder ein Aktion, um neue Mitglieder zu werben) ist eine Frau am Trainieren, die nötigt mir allerhöchsten Respekt ab. Die ackert mit Kniebeuge und Kreuzheben und anderen klassischen Kraftsportübungen, dass es nur so eine Freude ist. Mit anständigen Gewichten und sehr sauberer Ausführung. Macht Spaß, sie zu beobachten :D Also unter sportlichem Aspekt :hihi: :peinlich:

Allgemein finde ich die Stabilität im Rumpf für Läufer, gerade wenn es mal länger dauert, äußerst wichtig und das kann man mit reinem Laufen nicht trainieren. Und obenrum, jo das ist auch bei mir gut für die Eitelkeit :P

Gruss Tommi

Carigos
31.03.2016, 13:38
Und seh's positiv, falls dein Mann versuchen sollte dich zu killen, kannst du ihn ja jetzt problemlos davon rennen... :zwinker5:

:hihi:
Aber ich glaube, er fährt jetzt neue Geschütze auf...hat sich heute selbst ordentliche Laufschuhe gegönnt :haeh:

Dartan
31.03.2016, 14:05
:hihi:
Aber ich glaube, er fährt jetzt neue Geschütze auf...hat sich heute selbst ordentliche Laufschuhe gegönnt :haeh:
Tja, hat dich denn niemand rechtzeitig gewarnt, dass "Lauffieber" höchst ansteckend ist? :confused:

Jetzt bin ich ja auf das Ergebnis deines 10er demnächst noch mehr gespannt als vorher... :teufel:

Carigos
31.03.2016, 14:29
Vielleicht muss ich meinen Fred bald umbenennen in "Muddi will's wissen...und Vaddi übrigens auch!" :hihi:

dicke_Wade
31.03.2016, 17:52
:hihi:
Aber ich glaube, er fährt jetzt neue Geschütze auf...hat sich heute selbst ordentliche Laufschuhe gegönnt :haeh:
Son bissi Konkurrenz aus dem eigenen Hause kann ungemein beflügeln :teufel:

Gruss Tommi

Morchl
31.03.2016, 21:00
Ich m letzten dreiviertel Jahr - allerdings mit mehrmonatiger Pause - Rumpfstabi-Training als reines Eigengewichtstraining gemacht. )

Kartoffel, welche machst du?

Carigos
01.04.2016, 21:20
Hach, diese Woche gefällt mir einfach :bounce:

Am Montag hatte ich ja mein sehr erquickliches Intervalltraining.

Mittwoch habe ich (auch "Lauftreff-Hopperin" genannt) mal wieder einen Lauftreff getestet. Der letzte war super, groß, toll organisiert. Aber dummerweise in 20 Autominuten Entfernung, was ziemlich gesponnen ist für 45 Min. Laufen. Habe zufällig herausgefunden, dass zwei Nachbarorte weiter einer ist und bin dann, pünktlich zu Beginn der Sommersaison, mal zum Treffpunkt gegangen. Ich war SEHR überrascht zu sehen wie groß er ist! Wenn mich nicht alles täuscht, waren doch immerhin rund 25 Läufer da - was für ein 4.000 Seelen Ort nicht sooo übel ist. Und der Verein hat wohl 300 Mitglieder allein in der Laufsparte!
Wurde dann sofort nett von der Leiterin empfangen und in ihrer Gruppe mitgenommen. Wir waren 42 Min. unterwegs bei lockeren 6:30, was mir total entgegenkam. Die Frau hat mir viel erzählt...z.B. von den verschiedenen Ausflügen / Laufausfahrten des Lauftreffs. Ein Wochenende Beaujolais-Marathon in Frankreich beispielsweise. Da werde ich immer ganz kribbelig, wenn ich über sowas nachdenke :D Hätte SEHR Bock auf eine kurze Laufreise.
Also hatte ich einen hübschen, lockeren Dauerlauf.

Heute meine Lieben, der Oberhammer...kleine Anmerkung vorweg: habe mir die Tage neue Laufschuhe gegönnt. Es sind die Pearl Izumi N2 geworden, diese hat mir der nette junge Herr im Laufshop empfohlen. Wahnsinnig leicht, schönes Abrollverhalten.
So, dann aber schnell auf die Piste mit den neuen Tretern! 2,5 km Einlaufen (75%), 6 km Tempodauerlauf (85%), 2,5 km Auslaufen (75%). Und was war?? Mal nebenbei meine 5k (26:59) und FAST die 10k Bestmarke geknackt! :geil: Das ist n Ding. Also irgendwie kommt mir das komisch vor...deckt sich aber schon mit der Pace, die ich so laufend beobachtet habe :confused:

Okay, drei Möglichkeiten:

1. Das GPS hatte einen Aussetzer (sieht aber nicht wirklich danach aus)
2. Ich habe einen außerordentlichen Leistungsschub gemacht
3. Ich habe ZAAAAAUBERschuhe gekauft :hihi:(Oder bildete es mir während des Laufens ein)

Hach, ich bin noch ganz euphorisch :party:

Dartan
01.04.2016, 22:21
Okay, drei Möglichkeiten:

1. Das GPS hatte einen Aussetzer (sieht aber nicht wirklich danach aus)
2. Ich habe einen außerordentlichen Leistungsschub gemacht
3. Ich habe ZAAAAAUBERschuhe gekauft :hihi:(Oder bildete es mir während des Laufens ein)

Ich tippe einfach mal auf eine Mischung aus 2, 3 und der Extraportion Euphorie. :D

Die Schuhe können meiner Meinung nach durchaus einen Unterschied machen. Natürlich wird ein Profiläufer in "langsamen" Schuhen trotzdem stets jeden Laufanfänger in "schnellen" Schuhen abhängen, aber einen gewissen Unterschied macht das Gewicht und das Dämpfungsverhalten der Schuhe durchaus. Was bist du denn zum Vergleich bisher so für Schuhmodelle gelaufen?

Carigos
01.04.2016, 23:20
Was bist du denn zum Vergleich bisher so für Schuhmodelle gelaufen?
Ich laufe seit 9 Monaten mit den Brooks Glycerin 12 und besaß bislang kein zweites Paar :haeh: War mit den Schuhen bisher auch super zufrieden. Es war zwar ein Online Kauf (seeeeehr unprofessionell, ich weiß :peinlich:), aber ich lag ganz richtig mit dem Verdacht, dass ich weitgehend "normal" laufe. Bzw. ich hatte mich schon ein bisschen informiert, muss ich sagen.
Wollte dann erst mal abchecken, ob das mit mir und dem Laufen was ist...man ist bei einem neuen Hobby oft schnell damit, sich VIEL anzuschaffen. Also ich kenne das von mir aus anderen Bereichen. Von daher gab's erst mal ein Paar.

Meine Brooks haben jetzt aber auch schon rund 600 km auf dem Buckel, von daher werde ich im Sommer nochmal nach neuen Schuhen Ausschau halten :D

Dartan
01.04.2016, 23:45
Ich muss zwar gestehen, dass ich keines der beiden Modelle in echt kenne, aber pur von der Beschreibung her, scheint dass eine sinnvolle Entwicklung zu sein.

Der Glycerin ist wohl ein klassisches "Dämpfungsmonster", was zum Einstieg durchaus nicht falsch ist, da so eine Überlastung der Knie vermieden wird. Aber wirklich "schnell" sind solche Schuhe halt eher nicht.

Der N2 ist wohl ein konsequenter Schritt Richtung "weniger Schuh". Deutlich weniger gedämpft, ein ganz Stück leichter, aber trotzdem schon immer noch recht "viel Schuh". Also perfekt, um sich an's Laufen mit weniger Dämpfung zu gewöhnen.

Falls du mit den Schuh gut zurecht kommst und auch längerfristig keine orthopädischen Probleme damit bekommst, kannst du dich im Sommer dann ja eventuell an noch leichtere Schuhe wagen. Auch wenn der N2 schon ein ganzes Stück leichter als der Glycerin ist, da geht noch deutlich mehr. Ob man noch "weniger Schuhe" nun will oder nicht, muss natürlich jeder für sich selbst entscheiden, aber zumindest kann man mal ein Modell in die Richtung ausprobieren.


Aber das wichtigstes ist sowieso - ganz unabhängig von der Schuhart - dass die Schuhe gut passen und man sich darin wohl fühlt. Und da scheinst du ja eine sußer Auswahl getroffen zu haben. :daumen:

Carigos
02.04.2016, 11:45
Der N2 ist wohl ein konsequenter Schritt Richtung "weniger Schuh". Deutlich weniger gedämpft, ein ganz Stück leichter, aber trotzdem schon immer noch recht "viel Schuh". Also perfekt, um sich an's Laufen mit weniger Dämpfung zu gewöhnen.

Falls du mit den Schuh gut zurecht kommst und auch längerfristig keine orthopädischen Probleme damit bekommst, kannst du dich im Sommer dann ja eventuell an noch leichtere Schuhe wagen.

Genau das ist der Plan! :daumen:
Die Pearls gibt es ja auch in einer leichteren Variante (N0, N1) - hatte den Verkäufer gefragt, ob er sich das für mich vorstellen könnte. Dauraufhin sagte er genau das, was du auch meinst: man muss sich erst langsam an weniger unterstützende Schuhe gewöhnen. Die haben wohl auch weniger Sprengung, was natürlich deutlich andere Reize setzt.

Werde aber die Wettkämpfe jetzt echt mit den Pearls laufen. Bis dahin sind die hoffentlich eingelaufen :D

Habe mich heute breitschlagen lassen, nächsten Samstag einen kleinen Spendenlauf in unserer Stadt mitzumachen...darf soviele 500 m Runden drehen, wie ich will. Denke, ich verlege meinen long jog (2 Std.) dann auf den Sportplatz:hihi:Die werden mich alle für bekloppt halten, aber egal. Mal sehen, wie weit ich komme. Aber ne Bestzeit will ich nicht aufstellen.

Carigos
04.04.2016, 12:44
Hach, die Jahres-Lauf-Planung und die Vorfreude auf die Events ist fast genauso schön wie das Laufen selber :D

Wir machen Anfang September Urlaub am Achensee (Nordtirol) mit einer befreundeten Familie und ich musste natürlich gleich Ausschau nach einem Lauf halten. So geil - genau an unserem Anreise-WE ist der Achensee (Panorama) Lauf! Wir werden entweder zu zweit oder zu viert (je nachdem, wie sich das mit den Kids umsetzen lässt) am Staffellauf (14 + 9,2) teilnehmen, die Strecke geht rund um den See. Das ist tipp topp, wir "erlaufen" uns direkt am ersten Tag die Umgebung! :daumenup:

Dartan
04.04.2016, 13:00
Hach, die Jahres-Lauf-Planung und die Vorfreude auf die Events ist fast genauso schön wie das Laufen selber :D

Wir machen Anfang September Urlaub am Achensee (Nordtirol) mit einer befreundeten Familie und ich musste natürlich gleich Ausschau nach einem Lauf halten. So geil - genau an unserem Anreise-WE ist der Achensee (Panorama) Lauf! Wir werden entweder zu zweit oder zu viert (je nachdem, wie sich das mit den Kids umsetzen lässt) am Staffellauf (14 + 9,2) teilnehmen, die Strecke geht rund um den See. Das ist tipp topp, wir "erlaufen" uns direkt am ersten Tag die Umgebung! :daumenup:

Das ist ja wirklich ein schöner Zufall. :D

Nicht das man auf die Werbeaussagen vom Veranstalter sonderlich viel Wert legen sollte, aber "Österreichs schönster Panoramalauf" klingt schon nicht schlecht und auf den Bildern sieht die Umgebung wirklich traumhaft aus! :daumen:

RunningPotatoe
04.04.2016, 16:10
Kartoffel, welche machst du?
Diese hier (http://www.lauftipps.ch/laufsport/lauftechnik/krafttraining-und-laufstil/krafttraining-fuer-laeufer-1/).

(Sorry für die späte Reaktion, bin zur Zeit etwas "forenfaul".)

Carigos
11.04.2016, 10:46
Sooooo, krieche mal wieder aus meinem Loch :D
Wenn ich nicht schreibe, kann es nur bedeuten: es läuft nich so, wie ich mir das vorstelle :hihi:

Die Woche war doof...im Grunde habe ich alle schnelle Einheiten sausen lassen, die üblichen Ausreden: keine Zeit, keine Kraft...
Dafür hatten mein Mann und ich wieder die Möglichkeit zusammen laufen zu gehen - und ich habe ein paar Euro beim örtlichen Spendenlauf erlaufen. Es war aber eine Mini-Veranstaltung...eine Runde betrug nicht wie angekündigt 500 m, sondern 3 Hundert nochwas...über Wiese. War mir dann doch zu stumpf für nen LaLa und somit wurden es grandiose 5 km.

Naja, neue Woche, neues Glück. Heute muss ich unbedingt wieder Intervalle machen. Es stehen 5 x 1.000 / 5:24 auf dem Programm...

Dartan
11.04.2016, 12:39
Passt doch soweit, war halt eine Regenerationswoche. Ich denke, wenn einen der Körper durch akute Unlust sagt, dass er gerne eine Pause hätte, ist es durchaus sinnvoll, auch mal darauf zu hören. Besser als mit der Brechstange das Training durchzuziehen und sich ins totale Übertraining zu manövrieren. :daumen:

Und viel Spaß und Erfolg bei der Intervallen, ich bis mal sehr auf das Resultat gespannt. :nick:

Carigos
11.04.2016, 14:42
Ich denke, wenn einen der Körper durch akute Unlust sagt, dass er gerne eine Pause hätte, ist es durchaus sinnvoll, auch mal darauf zu hören. Besser als mit der Brechstange das Training durchzuziehen und sich ins totale Übertraining zu manövrieren. :daumen:


Ja, das denke ich auch...vor allem ist es ja nicht so, dass ich generell keinen Bock auf Sport habe und mich ständig zum Laufen zwingen muss Habe bisher auch nie Einbußen bemerkt, wenn ich zumindest 2 x "normal" in der Woche laufen war. Denke man kann den Trainingsstand auf diese Weise ganz gut "konservieren". Überlege nur gerade, ob ich besser die Intervalle von letzter Woche machen sollte ( nur 4 x 1.000) :confused:

Dartan
11.04.2016, 14:53
Du kannst ja einfach 4x Laufen und dann spontan entscheiden, ob du dich noch in der Lage fühlst, ein 5. Intervall zu laufen.

Carigos
15.04.2016, 10:51
Du kannst ja einfach 4x Laufen und dann spontan entscheiden, ob du dich noch in der Lage fühlst, ein 5. Intervall zu laufen.
Genauso hab ich es gemacht und mich dann für 4 x entschieden :hihi:
45639

Hatte diesmal keinen Bock auf Sportplatz - habe mir einen einigermaßen flachen Feldweg gesucht und bin dann hin und her gepest. Die paar (11?) Höhenmeter haben sich tatsächlich in den Zeiten bemerkbar gemacht (s. Einfärbung). Die 20 Grad am Montag haben sich wie 30 Grad angefühlt - wie soll das erst im Sommer werden??

Das mit dem Tempo halten will noch nicht so recht klappen, buuuh. Bin einfach mal drauflos gerannt und zwar so, dass ich den Kilometer ganz gut überstehen konnte. Bin mir echt noch unsicher, ob ich noch mehr Speed machen könnte / sollte bzw. was da Sinn macht. Liegt vielleicht daran, dass ich mir mit dem WK-Tempo noch nicht sicher bin...und die Intervalle liegen ja leicht drüber, wenn ich mich nicht täusche :confused:

*
Am Mittwoch war wieder Lauftreff von 19 Uhr - 20 Uhr...danach Zumba :D Ich muss einfach alles mitnehmen :klatsch: Mal sehen, ob ich nochmal einen Kurs dranhänge ab Juni - das Laufen ist mir ja schon irgendwie wichtiger. Aber ich merke, dass das Zumba eine super Ergänzung ist und man auch so Art Stabis macht.

*

Heute steht Tempodauerlauf (6km) auf dem Programm. Hoffe es hört bis heute Abend auf zu schiffen...aber ich gehe RAUS. So oder so :D

Mein Mann ist übrigens auch weiterhin sehr fleißig, bin stolz auf ihn :daumen: Achtet ein bisschen auf seine Ernährung, geht 3 x wöchentlich Laufen und macht neuerdings auch Workouts zuhause. Finde es interessant zu sehen, wie mein "gutes Beispiel" auf ihn wirkt, ohne dass ich ihn gezwungen oder aufgefordert hätte, diesem zu folgen. Das motiviert mich noch mehr am Ball zu bleiben!

dicke_Wade
15.04.2016, 11:50
Mein Mann ist übrigens auch weiterhin sehr fleißig, bin stolz auf ihn :daumen: Achtet ein bisschen auf seine Ernährung, geht 3 x wöchentlich Laufen und macht neuerdings auch Workouts zuhause. Finde es interessant zu sehen, wie mein "gutes Beispiel" auf ihn wirkt, ohne dass ich ihn gezwungen oder aufgefordert hätte, diesem zu folgen. Das motiviert mich noch mehr am Ball zu bleiben!
Und am Ende habt ihr dadurch ein gemeinsames Hobby. Ganz toll! :daumen:

Gruss Tommi

Carigos
17.04.2016, 17:42
Bei dem ganzen HH-Marathon-Trubel traue ich mich fast gar nicht, meinen vergleichbar "kleinen" persönlichen Erfolg mit euch zu feiern :hihi:Habe heute meine längste Strecke gemacht, 17,11 km - juhui! Hab allerdings 2 Std. gebraucht, bei sehr gemäßigtem Puls und Tempo. Naja, steter Tropfen hölt den Stein, mühsam ernährt sich das Eichhörnchen und so weiter und so fort...:D

gecko
17.04.2016, 17:53
noch geiler als deine intervalle finde ich die praesentation derselben! :D
großartig!!!

und 17km sind kein "kleiner erfolg" wenn es ein persoenlicher streckenrekord ist.
das sind genau die dinge, die einen bei der stange halten und sag dir einfach, dass 90% deiner bekannten nicht 17km am stueck laufen koennen, wetten?

sehr cool, ganz ehrlich!

ps: und dein mann schiebt nur panik, weil du in shape kommst. da fuehlt man sich ganz schnell nicht mehr atraktiv genug, das ist ein prima motivator :D

Carigos
18.04.2016, 07:41
Gecko, wenn ich überlege, dass du die Marathonstrecke in meinem Intervalltempo durchgelaufen bist bzw. noch schneller, wird mir ganz anders :D
Die 17 km bin ich übrigens gelaufen, weil mein Mann am Samstag seine längste Strecke mit 16,5 km hatte :hihi:Ich sag's euch: das artet noch in Rosenkrieg aus, muhahaaaa :D

dicke_Wade
18.04.2016, 09:17
Gecko, wenn ich überlege, dass du die Marathonstrecke in meinem Intervalltempo durchgelaufen bist bzw. noch schneller, wird mir ganz anders :D
Wird es mir auch :wink: Ich kann zwar lang aber schnell ist auch nicht so mein Ding :P

17 Km ist ein Meilenstein Muddi und darauf kannste zurecht stolz sein :daumen:

Gruss Tommi

RunningPotatoe
18.04.2016, 13:38
Die 17 km bin ich übrigens gelaufen, weil mein Mann am Samstag seine längste Strecke mit 16,5 km hatte :hihi:Ich sag's euch: das artet noch in Rosenkrieg aus, muhahaaaa :DWann macht eigentlich dein Göttergatte endlich mal seinen Blog hier auf ? Dann geht hier aber der Teig, holla die Waldfee ! :popcorn: :prost2:

Carigos
18.04.2016, 18:28
Langsam kriege ich WIRKLICH Angst: er ist gerade losgezogen, um Intervalle zu machen (an dieser Stelle fehlt mir der Whats App Schocksmiley :hihi:)

Ich bin ja mehr als gespannt, was das am Samstag gibt...hab schon zu ihm gesagt: das muss ein fairer und ECHTER Kampf bleiben! Er muss alles geben, darf mich nicht gewinnen lassen, nur damit der Haussegen nicht schief hängt. Nene, ich habe schon in meiner frühen Kindheit gelernt, mich direkt mit Jungs zu messen - oder zumindest das beste Mädel zu sein :D Naja, heute ist das so eine Sache...aber HEY! Ich habe drei Kinder in die Welt gesetzt :party2:

RunningPotatoe
18.04.2016, 19:12
Wer durfte die Waffen, sprich: die Strecke, wählen ? Habt ihr Sekundanten ? Ist der Nachlass geregelt ? Fragen über Fragen ...

Carigos
19.04.2016, 12:11
Wer durfte die Waffen, sprich: die Strecke, wählen ? Habt ihr Sekundanten ? Ist der Nachlass geregelt ? Fragen über Fragen ...
Die Strecke hatte ich damals gewählt - als es noch MEIN alleiniges Hobby war :hihi:

Ihr werdet es nicht glauben, aber ich hatte gestern tatsächlich meine erste, handfeste Läuferkrise. Aber mal von vorn:

Männe ist losgezogen, um das geplante Intervalltraining zu machen - 8 x 400 m. Als er zurückkam wurde klar: er hat soeben im "normalen" Training meine heilige 10k Bestzeit überboten. Erste Reaktion: "Hey cooool, du hast es voll drauf!!" Zweite Reaktion: Kloß im Hals. Dritte Reaktion: Rückzug und in Selbstmitleid baden. Hätte nie nie nie gedacht, dass mir das so nah geht! Der Witz war halt: es hatte rein gar nichts mit ihm persönlich zu tun! Ich freue mich voll, dass er Spaß am Laufen gefunden hat und so begabt ist. Es war einfach nur die Tatsache: da hat jemand sich in 3 Wochen aus dem Nichts auf mein 10 Monate hart erarbeitetes Niveau katapultiert. Wie unfair. Klar, meine Ausgangslage war eine ganz andere, aber trotzdem...

Nun ja, wir haben das geklärt, alles ist wieder in Butter und nun freue ich mich WIRKLICH auf Samstag - egal, wer die schnellere Zeit läuft! Denke man muss sich ab und zu mal selber vor Augen führen, dass zu viel Verbissenheit und Strenge mit sich selbst einfach nichts bringt und einem die Freude raubt. Vor allem: wenn ich irgendwann mal einen grandiosen Ruhepuls von 0 habe, interessieren meine Zeiten auch niemanden mehr, um es mal zynisch auszudrücken.

Dartan
19.04.2016, 12:32
Es war einfach nur die Tatsache: da hat jemand sich in 3 Wochen aus dem Nichts auf mein 10 Monate hart erarbeitetes Niveau katapultiert. Wie unfair. Klar, meine Ausgangslage war eine ganz andere, aber trotzdem...

:traurig:
Klar kann das teilweise etwas frustrierend sein, wenn andere einfach mal so spontan schneller Laufen. Aber damit muss man einfach leben, das Lauftalent ist eben leider nicht gleichmäßig verteilt. Daher sollte man eigentlich immer nur auf seine eigene Zeit schauen und versuchen die zu verbessern. Wenn man nicht gerade ein hoch-talentierter Kenianer ist, wird es einfach immer Leute geben, die ganz locker schneller laufen als man selbst.

Aber falls du trotzdem noch etwas "Munition" für deinen Familien-internen WK haben willst: Als Frau darfst du wohl grob 10% von deiner Zeit abziehen, um einen fairen Vergleich mit deinen Mann haben :teufel:




Nun ja, wir haben das geklärt, alles ist wieder in Butter und nun freue ich mich WIRKLICH auf Samstag - egal, wer die schnellere Zeit läuft! Denke man muss sich ab und zu mal selber vor Augen führen, dass zu viel Verbissenheit und Strenge mit sich selbst einfach nichts bringt und einem die Freude raubt. Vor allem: wenn ich irgendwann mal einen grandiosen Ruhepuls von 0 habe, interessieren meine Zeiten auch niemanden mehr, um es mal zynisch auszudrücken.
:daumen:

Genau die richtige Einstellung! Am Ende sollte man immer daran denken, dass niemand hier Profisportler ist und daher letztendlich genau eines wichtig ist: Spaß am Laufen zu haben! :nick:

Carigos
19.04.2016, 12:57
Danke, Dartan!

Im Nachhinein kommt mir das alles total übertrieben, albern, teeniemäßig vor. Bin auf meine Art auch eher rational. Aber manchmal überkommt es einen einfach...und irgendwie hat es auch was Befreiendes. Man richtet sich wieder neu aus!

RunningPotatoe
19.04.2016, 13:41
Als er zurückkam wurde klar: er hat soeben im "normalen" Training meine heilige 10k Bestzeit überboten.
Sei doch froh, dass er deine Zeiten im Moment noch überbietet. Wie willst du erst reagieren, wenn er sie unterbietet ? :D

todmirror
19.04.2016, 14:03
Im Nachhinein kommt mir das alles total übertrieben, albern, teeniemäßig vor.


So ist es! Schon Euer "Wettkampf" ist doch höchst kindisch! Ich finde das großartig. Müsste man immer alles nur rational wohl überlegt und sorgfältig abgewogen, ernsthaft und reif entscheiden und durchführen, wäre das Leben doch ganz schön öde. Gerade ein Hobby, eine Leidenschaft gibt doch Raum dafür, auch mal irrational und kindisch zu sein. Erhalte Dir das bloß. Ich bin auch gerade dabei, mir das für mich Stück für Stück zurückzuerobern und fühle mich verdammt wohl dabei.

Carigos
19.04.2016, 15:56
@todmirror, so habe ich das jetzt noch gar nicht gesehen :D

Carigos
19.04.2016, 19:49
Soooo, das ist MEIN 8 x 400 m Intervalltraining von heute - gefordert war jeweils eine D-Pace von 5:18.
Finde die kurzen Intervalle DEUTLICH angenehmer als die 1.000 m :hihi:Macht mir wirklich Spaß.
45825

Carigos
23.04.2016, 11:38
Endlich ist wieder Raceday!! Um 13.50 Uhr ist Startschuss für unseren schönen Genießerlauf am Bodensee...ich hätte mir zwar besseres Wetter für das Lauferlebnis an sich gewünscht, aber man kann nicht alles haben...

RunningPotatoe
23.04.2016, 12:22
Na denn mal frohes Genießen und viel Erfolg beim Racing !

RunningPotatoe
23.04.2016, 12:27
Soooo, das ist MEIN 8 x 400 m Intervalltraining von heute - gefordert war jeweils eine D-Pace von 5:18.
Klasse Serie, sehr beeindruckend.


Finde die kurzen Intervalle DEUTLICH angenehmer als die 1.000 m :hihi:Macht mir wirklich Spaß.
Ja, das geht manchem so, aber leider haben die langen Intervalle auch ihre Berechtigung. Bei den kurzen schulst du primär deine Lauftechnik + Koordination, bei den längeren vor allem deine aerobe Leistungsfähigkeit. Also durchaus die Distanzen mal durchwechseln, damit nichts zu kurz kommt.

Carigos
23.04.2016, 19:51
Um's vorweg zu sagen: Männe war knapp zwei Minuten schneller als ich. Aaaaaber: ich konnte meine Bestzeit um knapp 3 Minuten verbessern (bei ca. 150 HM) und konnte den Lauf mit 0:54:34 finishen. Zu meiner Überraschung bin ich auch noch 3. in meiner Altersklasse geworden und durfte mir Urkunde und Sachpreis abholen. Hab mich schier nicht mehr eingekriegt :hihi:
Es war ein rundum gelungener Tag...berichte In ein paar Tagen vielleicht nochmal, wenn ich den Rechner wieder hab.

Dartan
23.04.2016, 20:03
:pokal::party2::hurra::respekt2:

Wow, Gratulation!!!

Sub55 auf einer Strecke mit 150HM muss man erstmal schaffen. Und krasse Steigerung zum letzten WK. Ich denke, da stecke noch viel Potential in dir! :nick:

(und wen interessiert schon der direkte Zeitvergleich, du standest auf dem Podium und er nicht... :teufel:)

Carigos
24.04.2016, 20:53
So, wieder daheim! War ein tolles Wochenende in meiner alten Heimat und ich habe mich soooo gefreut, sie mal wieder zu "belaufen". Der Wettkampf war super organisiert, 263 Läufer haben den 10 km Lauf gefinisht. Dabei bin ich auf Platz 118 gelandet, was ich gar nicht so übel finde. Bei den Frauen bin ich 26. von 119 geworden...whoop, whooop...bin zufrieden mit mir :D

Der Lauf an sich war sehr abwechslungsreich, die meiste Zeit ging es über Geröll oder Teer. Der krasseste Abstieg ging über eine Wiese, hat voll gebockt da runter zu rennen. Glaube, dass dieses bergab rennen mit zu meinen Spezialitäten gehört...

Und NATÜRLICH bin ich schon wieder am Geifern und überlege, welcher Lauf der nächste für mich / uns passen könnte. Momentan peilen wir einen Waldtrail Anfang Juni an, mal sehen...bis dahin werde ich auf jeden Fall zu Steffny sub50 greifen und schauen, wie ich zurecht komme.

Was denkt ihr eigentlich? Was wäre planungstechnisch für mich am sinnvollsten bis zum HM Mitte Oktober? Bin mir nicht schlüssig, wie viele 10km WK ich einplanen soll bzw. wie ich sie legen soll, dass immer eine kleine Steigerung da ist, ohne dass ich mich wer weiß wie übernehme...

Dartan
24.04.2016, 21:37
:meinung:

Wenn man wirklich das aller letzte bisschen Leistung aus sich herauskitzeln will, dann sind zu viele WKs in der Vorbereitung eher kontraproduktiv. Außerdem harmonisieren sie meist ziemlich schlecht mit irgendwelchen Trainingsplänen. Durch die Taper-Phase davor und durch die Regenerations-Phase dannach gehen auch immer einige Trainingstage verloren.

Wenn man aber primär aus Spaß läuft, man in der Auslegung von Trainingsplänen auch mal etwas "kreativer" ist und man damit leben kann, dass man eventuell das letzte Prozent möglicher Leistung nicht ausschöpft, dann spricht nichts dagegen, halbwegs regelmäßig kürzere WKs zu laufen. Gerade am Anfang der Laufkarriere sind die Leistungssteigerungen eh so groß, dass es auf das bisschen "verschenktes" Potential kaum ankommt. Außerdem bieten auch WKs durchaus Ihre Trainingsreize, man kann die ja quasi als verschärften TDL zählen.

Aber natürlich sollte man trotzdem aufpassen, dass man sich durch das Ganze nicht überlastet und eventuell verletzt. Ich scheine wohl eher zu der "robusten" Sorte zu gehören, aber aus der Erfahrung im Forum hier habe ich gelernt, dass da andere zum Teil wohl durchaus etwas empfindlicher sind. Also stets gut aufpassen und immer auf den Körper hören.

==> Wenn die WKs Spaß machen, spricht imho wenig dagegen, alle paar Wochen einen 10er zu laufen. :nick:

(Bei Halbmarathons wäre das schon kritischer, bei Marathons für die aller meisten nahezu unmöglich.)

Carigos
28.04.2016, 20:20
Momentan ist es ziemlich ruhig bei mir - gestern war ich endlich mal wieder Laufen, das erste Mal nach dem WK. Lockere 6,5 km in 40 Min. mit dem Lauftreff. Merke schon nach einigen Wochen, dass mir die Truppe, an die ich mich bisher gehängt habe, zu langsam wird :D Aber die nächste Stufe ist mir wahrscheinlich zu schnell. Leider kenne ich noch nicht alle und kann das schwer einschätzen. Trotzdem gehe ich gerne hin.
Danach wieder ab in's Zumba - Junge Junge, was haben die Weiber sich wieder einen abgeschwitzt :hihi: Konditionell fordert mich dieser Sport irgendwie gar nicht. Aber er bringt gute Körperspannung. Ein bisschen Lauf-ABC ist indirekt auch dabei :D UND es macht Spaß mit den Mädels.

Joah, lauftechnisch werde ich die nächsten Wochen ein bisschen lockerer angehen...Ziel ist es nur, weiterhin minimum 3 x die Woche loszuziehen, aber nicht strikt nach Plan. Möchte auch wieder mehr Krafttraining einbauen und parallel nach Lust und Laune Schwimmen und Radfahren gehen. Bald macht das Freibad auf, das Wetter wird besser...irgendwie wäre mir gerade danach. Und dann wird man sehen...
Würde mich dann gerne ab Mitte Juni wieder verstärkt auf einen Stadtlauf Ende Juli vorbereiten. In dieser Trainingsphase sind wir 2 Wochen mit den Schwiegereltern in Südfrankreich...da werden wir sicher oft zu zweit losziehen können. Wahrscheinlich früh morgens, da Südfrankreich --> Juni --> knackeheiß

Carigos
30.04.2016, 21:11
Irgendwie ist es gerade ruhig hier im Forum, oder?

Genauso ruhig wie mein Dauerläufchen gestern...wollte mal ne 45-Min. Genießerrunde drehen und bin brav GA1 gelaufen, 74 % im Durchschnitt.
Ich finde es SO SO SO SO motivierend, Läufe aus dem Vorjahr heranzuziehen und zu sehen, wie ich mich entwickelt habe;

10.10.2015 (Erster WK über 4 km):

Pace / Schnitt: 6:44 (peeeeinlich...)
%MaxHF / Schnitt: 85 % (auch peinlich für einen WK...)
Positive Höhend.: 109m

29.04.2016 (lockerer DL/ 7,41 km):

Pace / Schnitt: 6:16
%MaxHF / Schnitt: 74%
Positive Höhend.: 83m

Also ich sehe da für mich schon ne gute Verbesserung. Bin gespannt, wie sich das jetzt so weiterentwickelt...

Leissprecher
30.04.2016, 21:39
Hallo Carigos

Der Lauf vom 10.10.2015 muss dir doch nicht peinlich sein, jeder hat mal langsam angefangen oder bist du der Meinung, dass auf dieser Welt nur Rennsemmeln rumlaufen.
Hauptsache, du bist drangeblieben und bleibst weiterhin dran und hast SPASS am Laufen.
Sei nicht traurig, wenn es mal mit der Geschwindigkeit nicht so klappt, wie du es gerne hättest.

In diesem Sinne wünsche ich dir noch viele schöne Läufe, egal ob langsam oder schnell, egal ob lang oder kurz.

Gruss Stefan

Carigos
30.04.2016, 21:53
Das Schöne ist, dass es sich eigentlich ohne massiven Druck verbessert hat, so im Laufe der Zeit mit den (schönen und meist spaßigen :D) Einheiten! Es ist schön, das zu beobachten und ich denke man kann (trotz des Spaßes an der Sache) durchaus ein wenig Biss und Ehrgeiz beibehalten. Da kann Gecko dir einen schönen Artikel empfehlen :hihi::daumen: Kann sein, dass ich im Moment ein wenig euphorisiert bin, weil ich bislang NUR den Anstieg in der "Fitness"achse hatte - aber auch ich werde sicherlich irgendwann auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt, das ist mir klar.

Leissprecher
30.04.2016, 22:14
Hallo Carigos

Behalte die Euphorie solange wie möglich und soviel wie möglich, sie kann dir über schlechte Tage (schlechte Läufe) sehr gut hinweghelfen und, ich will dir keine Angst machen, diese Tage bzw. Läufe werden kommen.

Wenn du Zeit hast, lies dir mal den folgenden Faden durch: http://forum.runnersworld.de/forum/laufsport-allgemein/99443-wo-ist-die-euphorie-geblieben.html

Wo finde ich denn den Artikel von Gecko?

Gruss Stefan

geebee
01.05.2016, 08:40
[...] Angst machen, diese Tage bzw. Läufe werden kommen.

Wenn du Zeit hast, lies dir mal den folgenden Faden durch: http://forum.runnersworld.de/forum/laufsport-allgemein/99443-wo-ist-die-euphorie-geblieben.html[...]

Genau, unbedingt lesen, das bestürzende Zeugnis zum wahren Gesicht dieser Sucht, dass, was Laufzeitschriften immer verschweigen, das Kleingedruckte, hinter die Kulissen der Marketingmaschinerie blicken, ein Opfer klagt an ... :wink:

RunningPotatoe
01.05.2016, 09:05
Genau, unbedingt lesen, das bestürzende Zeugnis zum wahren Gesicht dieser Sucht, dass, was Laufzeitschriften immer verschweigen, das Kleingedruckte, hinter die Kulissen der Marketingmaschinerie blicken, ein Opfer klagt an ... :wink:
Und zur weiteren Abschreckung dann gleich hier weiterlesen (http://forum.runnersworld.de/forum/tagebuecher-blogs-rund-ums-laufen/106421-die-rennkartoffel-wills-noch-mal-wissen-12.html#post2169233) - die wohl dunkelste Seite der schmutzigen Laufszene überhaupt.:uah: Danach kann dich gar nichts mehr erschüttern. :)

Carigos
01.05.2016, 22:05
Wo finde ich denn den Artikel von Gecko?

Gruss Stefan

Spaß am Laufen - Ein sehr dehnbarer Begriff - Laufnase (http://laufnase.de/blog/laufend-spass-haben-ist-dehnbar/)

Carigos
01.05.2016, 22:07
Und zur weiteren Abschreckung dann gleich hier weiterlesen (http://forum.runnersworld.de/forum/tagebuecher-blogs-rund-ums-laufen/106421-die-rennkartoffel-wills-noch-mal-wissen-12.html#post2169233) - die wohl dunkelste Seite der schmutzigen Laufszene überhaupt.:uah: Danach kann dich gar nichts mehr erschüttern. :)

Hüah? :confused:Miste, ich dachte, ich hätte deinen Fred schon abonniert...war wohl nicht so. Aaaash, jetzt weiß ich auch, wo ungefähr aus dem Ländle du kommst :D

Leissprecher
02.05.2016, 13:36
Hallo Carigos

Besten Dank für den Link.
Lauf schön und hab Spass dabei.

Gruss Stefan

Lilly*
04.05.2016, 07:20
Und da zahlt es sich aus, wenn man von Beginn an aufgezeichnet hat, finde ich. Zu Beginn macht man schon tolle Fortschritte allein durchs regelmäßige laufen oder etwas mehr laufen. Mit steigender Leistung verbessert man sich nicht nicht mehr in dem Maße oder ohne spezifisches Training. Und wenn es mal hakt oder ein Lauf frustrierend war, hat es mir immer geholfen, meine alten Daten anzuschauen. Es sollte dir wirklich nicht peinlich sein, sondern du kannst stolz drauf sein, wenn du deine Fortschritte anschaust! Weiter so!

Carigos
04.05.2016, 13:12
@Lilly

Danke für die Ermutigung! Ja, im Grunde muss einem das nicht peinlich sein und vom Kopf her weiß ich, dass das für meine Ausgangssituation echt okay war! Aber trotzdem traut man sich in so einem Forum fast nicht, die Karten auf den Tisch zu legen.

Gestern bin ich "fremd gegangen", habe ein paar Bahnen im Hallenbad gezogen. Musste doch ENDLICH MAL die Bahnenschwimmfunktion bei meiner Garmin testen. Also Brustschwimmen könnte ich gefühlt ewig, aber beim Kraulen komme ich gerade mal 100 m weit :hihi:

Alderamin
04.05.2016, 15:50
Gestern bin ich "fremd gegangen", habe ein paar Bahnen im Hallenbad gezogen. Musste doch ENDLICH MAL die Bahnenschwimmfunktion bei meiner Garmin testen.

Damit halte ich mich ja während meiner Laufpause "über Wasser", um nicht fett zu werden und ein bisschen die Kondition zu halten. Ist immer gut, wenn man Ausweichmöglichkeiten bei Verletzungen hat. Achim Achilles schreibt sogar, Schwimmer seien die geschmeidigeren Läufer (http://www.achim-achilles.de/lauf-tipps/training/1959-schwimmer-sind-die-geschmeidigeren-laeufer.html).

Also Brustschwimmen könnte ich gefühlt ewig, aber beim Kraulen komme ich gerade mal 100 m weit :hihi:

Geht mir ähnlich (wobei, nach 2h pausenlosem Brustschwimmen kommt langsam ein steifer Nacken, Durst und die Sehnsucht nach festem Land auf). Mit dem Kraulen hab' ich's auch nicht so, ich muss das erst lernen (Brustschwimmen richtig mit Kopf unter Wasser hab' ich mir auch erst letztes Jahr erarbeitet; was ich vorher lediglich konnte war, nicht unterzugehen :D). Es klappt alles ganz gut, so lange ich den Kopf gerade nach unten gerichtet habe, aber beim Luft holen geht er in die falsche Richtung oder ich schlucke Wasser und höre sowieso mit der Schwimmbewegung auf. Bei mir reicht's maximal eine Bahn weit, dann bin ich entweder am Ertrinken oder am Ersticken (sagt man im Rheinland so). Dann läuft mir noch Wasser ins Ohr, das da tagelang drin bleiben kann und mir den letzten Rest Gehör nimmt - ich habe aber jetzt endlich passende Ohrstöpsel, haben sich gestern bewährt, wo das Ohr tagsüber ein wenig gezwickt hat, Zugluft, nehme ich an.

Aber hattest Du nicht eine Garmin 225? Kann die Bahnen zählen? Ich habe eine 235, die kann es nicht, aber Intervalle kann sie, und die habe ich mir einfach als Training mit der ungefähren Zeit von zwei Bahnen (ohne Erholungspause) auf die Uhr geladen. Wenn ich dran denke, drücke ich eine manuelle Runde nach 50 m, wenn ich's mal vergesse, macht's die Uhr ein paar Sekunden später selbst. Am Ende stehen die Runden in der Anzeige, mal zwei sind die Bahnen. Und in Garmin Connect mache ich dann aus einem halben km Laufbandtraining 160 Bahnen = 4 km Schwimmen. Ist eine Krücke, geht aber.

RunningPotatoe
04.05.2016, 16:36
Dann läuft mir noch Wasser ins Ohr, das da tagelang drin bleiben kann und mir den letzten Rest Gehör nimmt.
Verwendest du etwa Wattestäbchen zum Ohrenreinigen ? Dann kann genau sowas passieren. War mal mit tagelangem Wasser im Ohr beim HNO, der hat mir einen Riesen-Wattepfropf aus jedem Ohr gezogen und mir anschließend den Kopf gewaschen, wie idiotisch es sei, mit Wattestäbchen (oder anderem) im Gehörgang zu stochern. Waschen der Ohrmuschel reiche völlig aus, der Rest reinige sich ganz von selbst.

Alderamin
04.05.2016, 17:01
Verwendest du etwa Wattestäbchen zum Ohrenreinigen ?

Nein, ich weiß, dass man das nicht tun soll, das Ohr soll sich selbst reinigen. Mit Propfen (aber natürlichen, nicht Watte) hatte ich auch schon mal zu tun, aber als ich das letzte Mal vermutete, wieder einen zu haben (wobei ich kaum zwei Wochen vorher das Ohr hatte kontrollieren lassen), da war da nur das Wasser vom Schwimmen. Das leider nicht einfach rausläuft, wenn man den Kopf nach unten hält. Es passiert nichts, wenn ich den Kopf gerade halte und unter Wasser nehme, aber wenn ich ihn unter Wasser auf die Seite lege, ist das Wasser drin. Manchmal bekomme ich's mit Schütteln wieder raus, manchmal nicht.

Carigos
04.05.2016, 22:03
Verwendest du etwa Wattestäbchen zum Ohrenreinigen ? Dann kann genau sowas passieren. War mal mit tagelangem Wasser im Ohr beim HNO, der hat mir einen Riesen-Wattepfropf aus jedem Ohr gezogen und mir anschließend den Kopf gewaschen, wie idiotisch es sei, mit Wattestäbchen (oder anderem) im Gehörgang zu stochern. Waschen der Ohrmuschel reiche völlig aus, der Rest reinige sich ganz von selbst.

:haeh::haeh::haeh:

Dann blüht mir das wahrscheinlich auch irgendwann, ich LIEBE Ohrstäbchen :hihi: Also wenn ich Wasser im Ohr habe, hüpfe ich auf einem Bein durch die Bude, dabei schön seitlich headbangend. Damit komme ich klar :D

:backtotop

Ich habe eine Garmin 910xt --> Spielkind mit Affinität für technische Geräte :D. Da ich auch gerne schwimme und Rad fahre, wollte ich alles mit einer Klappe schlagen. Die Uhr ist natürlich für eine Hobbysportlerin wie mich völlig übertrieben.Ich glaube nämlich nicht, dass ich jemals einen Triathlon in olympischer Distanz absolvieren werde...aber da ich mich hin und wieder selbst überrasche, will ich für diese Aussage aber keine Hand ins Feuer legen. Und dann wäre die Uhr schon mal vorhanden :hihi:
**

Heute war wieder Lauftreff angesagt...8,66 km / Schnitt 71 % d. MaxHF / Durchschnittspace 6:37...BASST SCHO. Bzw. gefühlt hätte ich wieder schneller machen können / wollen...am Freitag wieder was Zügiges, yeeehaaa.

Leissprecher
05.05.2016, 10:59
Hallo Carigos

Du hast die erste Etappe auf dem Weg nach Hawaii zu D E R Triathlonveranstaltung geschafft.
Du bist stolze Besitzerin der passenden Uhr. Jetzt fehlt nur noch das passende Training und die andere technische Ausrüstung (Neo, Rad und ...).

SAG NIEMALS NIE !!!

☺😊😀😁😂😃😄😅😆😇

Gruss Stefan

Alderamin
05.05.2016, 12:32
@Leissprecher

Muss ja nicht gleich der Ironman sein. Gibt auch kleinere Triathlons (http://www.sv-hs.de/index.php/kindertriathlon-2016). :hihi:Süß, hing bei uns im Schwimmbad aus, find' ich gut.

Dieter-58
05.05.2016, 19:33
Wie heisst nochmal der Ultralauf, bei dem die 100km Strecke der "Bambini"-lauf ist :-)
beste Grüße
Dieter

Carigos
05.05.2016, 21:46
Süß, hing bei uns im Schwimmbad aus, find' ich gut.

Das ist IN DER TAT süß :hihi:Könnte schon mal dazu beitragen, dass das Feuer in den Kleinen entfacht.

Carigos
05.05.2016, 21:51
Leeeeuddde, am 04.06. ist endlich wieder ein Wettkämpfchen angesagt :geil:

ich war doch noch verzweifelt auf der Suche nach einem Babysitter, weil mein Mann und ich ja bei der Paarwertung mitmachen wollen, und siehe da: ES HAT GEKLAPPT. Diesmal laufen wir 100 % als Team und nicht als Rivalen :hihi:

Bin sehr gespannt auf die Veranstaltung und die Waldtrailstrecke (10k), die mir völlig unbekannt ist. Aber ich lasse mich gerne überraschen :D

Carigos
07.05.2016, 13:28
Intervalltraining 06.05.:

46463

Ich steige wieder in einen Trainingsplan von Steffny ein und versuche mich am SuB50. Habe 4 x 1.000 in 4:54 angepeilt (obwohl anfangs eigentlich nur 3 vorgesehen sind :D) und nach zwei Intervallen habe ich es schon bereut :hihi:Vor allem bekommt man so langsam die Temperaturen zu spüren, ich kam mir vor wie bei 30 Grad im Schatten und habe meinen Dreiviertel-Hosen-Fehler recht bald bemerkt. Und ein Tanktop wäre auch von Vorteil gewesen. Jaja, mir fehlt es da einfach noch ein bisschen an Erfahrung.

4:47
4:46
5:09
4:57

Beim dritten Intervall habe ich deutlich geschwächelt und nach Intervall 2 + 3 musste eine Geh- statt Trabpause her, sonst hätte ich meinen Puls gar nicht mehr auf einen vernünftigen Wert runtergekriegt.

Die 2 km Auslaufen waren anstrengend und trotz einer Pace von ca. 7:00 blieb ich bei 83 % maxHF und kam gar nicht mehr runter. Geht euch das auch so nach Intervallen?

Carigos
07.05.2016, 13:34
Ach ja, was ich mal in die Runde fragen wollte:

Ich kenne mich da nicht so aus...wie ist das so im Allgemeinen mit Sportplatz-Nutzung? Wie ihr an meinem Bild seht, habe ich mich diesmal in ein richtig schönes Stadion begeben und sah am Eingang ein Schild mit dem Hinweis, dass die Wettkampfstätten nur mit Sondergenehmigung des VfL genutzt werden können. Bin dann trotzdem auf die Bahn, weil 1. keine Sau da war, die ich hätte stören können und 2. ich keine agressive, zerstörerische Art an mir habe.

Ob ich wohl anfragen sollte, wann der Platz am besten Privat genutzt werden kann? Es wird ja immer wieder traininert, Schulen nutzen den Platz...was habt ihr so für Erfahrungen?

Rheinostfriese
07.05.2016, 19:37
Ich denke, zu Intervallen kann man eine Hassliebe entwickeln. Bei deinen wäre es evtl besser gewesen, sich an die Planvorgabe zu halten. Egal, nächstes mal weißt du dann vorher schon, wie sich der vierte anfühlt. Mich hat beim 50er Plan dann die darauf folgende Intervalleinheit mit den 5x1000 zum Verzweifeln gebracht.

Bekommen wir jetzt zu jedem Intervalltraining von dir eine Fotocollage?

Puls geht bei mir nach Tempoeinheiten auch kaum noch runter, es sei denn ich mache eine Gehpause. Ich denke, das ist auch etwas, was man mit dem Intervalltraining verbessert.

Bei den Laufbahnen scheint es unterschiedlich gehandhabt zu werden. Bei mir gibt es eine Bahn in idealer Warmlaufentfernung (2km), da bin ich im Winter ein paar Mal drauf, wenn das Tor offen war. Irgendwann habe ich dann mal den Platzwart dort angetroffen, der war extrem freundlich und hat sich fast dafür entschuldigt, dass er jetzt das Flutlicht ausmachen müsse, da dafür die Vereine bezahlen würden. Ich dürfe aber gerne im Dunkeln weiter laufen, wenn ich möchte, und außerdem sei das Seitentor Tag und Nacht offen und man dürfe auch grundsätzlich dort trainieren.
Ich würde an deiner Stelle einfach mal beim Betreiber der Anlage freundlich fragen - wie du schon sagst, sollte ja eigentlich nichts dagegen sprechen.

Dartan
07.05.2016, 20:02
So schlimm finde ich die Intervalle jetzt gar nicht. Klar, etwas gleichmäßiger könnte es schon noch sein, aber ein echter Einbruch sieht anders aus. Und du hast dich ja immerhin beim letzten wieder gefangen. Mit ein bisschen mehr Erfahrung wird das schon. :daumen:

Das der Puls beim Auslaufen auf einen höher Level bleibt als beim Einlaufen ist bei mir auch so. Der Level, auf den er abfällt, ist bei mir ein ganz guter Indikator wie sehr am Limit die Intervalle davor waren. War ich wirklich komplett an der Grenze, bleibt der Puls erschreckend hoch, waren die Intervalle gut machbar, fällt er auf einen zumindest halbwegs moderaten Level ab.

Mit der Nutzung des Sportplatz würde ich einfach mal lieb beim Besitzer nachfragen. Bei "meinen" Sportplatz habe ich als Antwort bekommen, dass eine Nutzung prinzipiell möglich ist, ich als Nicht-Vereinsmitglied nur keinen Versicherungsschutz habe und ein Sportunfall somit mein persönliches Pech wäre. Weiterhin gibt's hier noch einen städtisches Sportplatz, der nachmittags ganz offiziell für die Öffentlichkeit geöffnet ist.

Carigos
07.05.2016, 21:11
Bekommen wir jetzt zu jedem Intervalltraining von dir eine Fotocollage?



Manchmal schade, dass man im Forum nicht in Gesichter schauen kann :hihi:Ich höre da einen herablassend amüsierten Unterton :zwinker2:
Da ich noch bei Instagramm unterwegs bin und zwischendurch so einen Schwachsinn mache, dachte ich, ich lasse das Bild auch hier. Damit die Seite farbig wird, haaaha.
*
Ich fand die Intervalle auch nicht soooo erschreckend schlimm / schlecht, nur habe ich gemerkt, dass ich besser mit 3 eingestiegen wäre. Manchmal überschätzt man sich ein bisschen.

Danke schonmal für eure Erfahrungsberichte zum Thema Sportplatz...ich habe jetzt sicherheitshalber ne Mail an die Info-Adresse geschickt. Bin gespannt, wie sie das handhaben. Es wäre so toll, wenn ich weiterhin mit gutem Gewissen dort trainieren könnte...besser als auf diesem Sandplatz, vielleicht erinnert ihr euch :D

dicke_Wade
08.05.2016, 15:27
Also wenn ich Wasser im Ohr habe, hüpfe ich auf einem Bein durch die Bude, dabei schön seitlich headbangend. Damit komme ich klar* :D


Ich hab jetzt Koppkino! :hihi:


Wie heisst nochmal der Ultralauf, bei dem die 100km Strecke der "Bambini"-lauf ist :-)
beste Grüße
Dieter
TorTour de Ruhr :geil:

Sub50! Klasse Ziel! Viel Spaß und Erfolg beim Training! :daumen:

Gruss Tommi

Carigos
08.05.2016, 22:01
TorTour de Ruhr :geil:

Ach krass, das war kein Scherz?? Die Ergebnisse 2014 bei den 230 km sind ja lustig...fast die Hälfte hat DNF (do not finish, nehme ich an).
Hast du da schon mal mitgemacht, Tommi?


Sub50! Klasse Ziel! Viel Spaß und Erfolg beim Training! :daumen:



Bei nächsten Lauf (04.06.) müssen es noch keine SuB50 werden, aber PB wäre toll (<54:34) Den Trainingsplan nehme ich erst mal nur als Anhaltspunkt. Auf SuB50 trainiere ich dann ernsthaft danach...Lauf am 24.07.!

dicke_Wade
09.05.2016, 12:47
Ach krass, das war kein Scherz?? Die Ergebnisse 2014 bei den 230 km sind ja lustig...fast die Hälfte hat DNF (do not finish, nehme ich an).
Hast du da schon mal mitgemacht, Tommi?

Das ist auch ne krasse Veranstaltung und wird oft von Hitze begleitet, was die Anzahl der Aussteiger mit erklärt. War ich noch nicht dabei, aber für 2018 (findet alle zwei Jahre statt) ist das in meiner lockeren Planung :wow::peinlich::klatsch::hihi:

Gruss Tommi

Carigos
12.05.2016, 11:22
Ach ja, Vorfreude ist einfach die schönste Freude :D
Hibbel schon dem WK in 3,5 Wochen entgegen, das wird ein Fest :party2: Ich glaube Männe und ich werden in der Paarwertung gar nicht so übel abschneiden, wenn wir so weitermachen. Runalyze prognostiziert bei mir gerade auf 10km eine Zeit von 49:23, aber ob man dem so glauben kann?? :tocktock:

Nur habe ich etwas Mühe, den Trainingsplan einzuhalten....meist werden es statt der 3 "härteren" Einheiten (TDL, IT, LaLa) nur 2 oder gar 1, ganz nach Gusto...aber naja...ich mache generell viel Sport im Moment, habe das wöchentliche Schwimmen eingebaut, dann eben Zumba (was gestern ANSTRENGEND war, man glaubt es kaum). Man wird sehen, wo das hinführt! :D Sub50 wird ja eh erst Ende Juli ernsthaft in Angriff genommen.

Dartan
12.05.2016, 12:15
Ach ja, Vorfreude ist einfach die schönste Freude :D
Hibbel schon dem WK in 3,5 Wochen entgegen, das wird ein Fest :party2: Ich glaube Männe und ich werden in der Paarwertung gar nicht so übel abschneiden, wenn wir so weitermachen. .

Das glaube ich aber mal auch! Mit einer Zeit um die 50min dürftest du bei den meisten 10km Volksläufen locker in die Top 20% der Frauen kommen, und dein Mann wohl immerhin noch ins vordere Drittel der Männer! :nick:




Runalyze prognostiziert bei mir gerade auf 10km eine Zeit von 49:23, aber ob man dem so glauben kann?? :tocktock:


Nunja, mit den Prognosen von Runalyze wäre ich eher vorsichtig. Die dafür verwendete Abschätzung des VDOT Wertes von Trainingsläufen unter Verwendung der HF ist so "offiziell" von Jack Daniels nicht vorgesehen und funktioniert meiner Erfahrung nach nur sehr eingeschränkt.

Basierend auf den paar hier geposteten Läufen würde ich schätzten:

Deine lockeren Läufen mit wirklich sehr niedriger HF sind ein definitiv gutes Zeichen. Von denen dürften die Runalyze-Prognosen auch maßgeblich beeinflusst sein. Aber anderseits fehlt die vermutlich noch ein wenig Tempohärte. Einerseits durch deine noch sehr junge Laufkarriere und anderseits durch die aktuell (vermutlich) noch eher geringen Trainingsumfänge. Somit sagt meine Glaskugel, dass sub50 aktuell noch nicht ganz drinnen ist, aber nach ein paar Wochen gezielten Training bestimmt problemlos klappen wird.




(...) dann eben Zumba (was gestern ANSTRENGEND war, man glaubt es kaum). (...)
Oh doch, das glaube ich sofort! Zumba im speziellen habe ich zwar noch nie gemacht, aber irgendwelche anderen Aerobic-Kurse mache ich immer mal wieder. Und nach so einem Kurs bin ich dann meist fertiger als nach jedem Lauftraining und habe 2 Tage Ganzkörpermuskelkater... :schwitz2::peinlich:

Carigos
12.05.2016, 13:22
Deine lockeren Läufen mit wirklich sehr niedriger HF sind ein definitiv gutes Zeichen. Von denen dürften die Runalyze-Prognosen auch maßgeblich beeinflusst sein. Aber anderseits fehlt die vermutlich noch ein wenig Tempohärte. Einerseits durch deine noch sehr junge Laufkarriere und anderseits durch die aktuell (vermutlich) noch eher geringen Trainingsumfänge. Somit sagt meine Glaskugel, dass sub50 aktuell noch nicht ganz drinnen ist, aber nach ein paar Wochen gezielten Training bestimmt problemlos klappen wird.

Ja, ich denke das ist eine sehr realistische Einschätzung! :daumen:

Was mich beruhigt ist, dass der Waldtrail, wie der Name schon sagt, durch den Wald geht und das Ganze erst um 18 Uhr startet. So bekommt man nicht so ein arges Problem mit der Hitze...

Carigos
13.05.2016, 22:27
Leute, ich LIEBE LIEBE LIEBE es, über Tartan zu ballern. Das ist voll mein Ding. Manch' einer findet das wahrscheinlich langweilig - aber wenn ich die richtige Mucke auf den Ohren habe, Speed machen kann und schön an meine Grenzen komme, bin ich happy.

Heute habe ich wieder einen Sportplatz aufgesucht - den Dritten :peinlich: (aber bei dem bleibe ich voraussichtlich) - und bin 4 x 1.000 gelaufen mit 400m Geh- / Trabpause. Dabei konnte ich meine PB auf 1.000 m aufstellen, juhui!

4:26 :winken:
4:35
4:47
4:50

Es ist der Wahnsinn, was 5 Grad Außentemperatur ausmachen!! Es lief deutlich besser als letzte Woche, wie man sieht.

Meine Pausen gestalte ich jetzt immer so, dass ich direkt nach dem Intervall die erste Hälfte Pause gehe, bis ich auf etwa 70% Puls bin und dann trabe ich die zweite Hälfte der Pause langsam. So komme ich super klar, kriege meinen Puls gut runter, komme aber nicht in diesen Schlendrian.

RunningPotatoe
13.05.2016, 22:44
Kindchen, Kindchen, wo soll das bloß enden mit dir ?

Suuuper Leistung ! :daumen:

Aber dass du dabei auch noch so unverschämt viel Spaß hast, das geht ja mal gar nicht - Intervalle sind schließlich was gaaaaanz was Fieses, tun höllisch weh, und machen ganz miese Laune. Wo ist eigentlich die Forumspolizei, wenn man sie mal braucht ? Zumindest wäre diese Veranstaltung mal unverzüglich als vergnügungssteuerpflichtig einzustufen. :D

Carigos
13.05.2016, 22:59
Aber dass du dabei auch noch so unverschämt viel Spaß hast, das geht ja mal gar nicht - Intervalle sind schließlich was gaaaaanz was Fieses, tun höllisch weh, und machen ganz miese Laune. Wo ist eigentlich die Forumspolizei, wenn man sie mal braucht ? Zumindest wäre diese Veranstaltung mal unverzüglich als vergnügungssteuerpflichtig einzustufen. :D

:hihi:

Dass Intervalle fies sind, stimmt ja schon und ich freue mich nach dem letzten Intervall dann auch, dass es vorbei ist :D Vielleicht habe ich doch was masochistisches an mir...so nach dem Motto: "Es ist so ein schönes Gefühl, wenn der Schmerz dann nachlässt"

Carigos
15.05.2016, 19:19
Die Woche ist vorbei und ich resümiere...wie war die Woche? Wo stehe ich in der Monats- bzw. Jahresbilanz?

Der lange Lauf heute (zwei Tage nach den Intervallen...örgs) hat mich ein bisschen geschlaucht. Eigentlich wollten wir 120 min. laufen, aber nach 1:40 Std. war dann tutti. Mein Körper wollte nicht mehr, plötzlich fing meine Archillessehne rechts an zu zicken. Seit Beginn meiner Laufkarriere hatte ich noch KEIN EINZIGES LAUFZIPPERLEIN. Heute also die Premiere. Hoffe, dass das mit einer Pause bis Mittwoch erledigt ist.

AAAABER: kein Wunder, ich habe in dieser Woche meinen größten Kilometerumfang abgespult und wenn ich mir so den Verlauf seit Januar anschaue, bin ich auch recht zufrieden:

46767

Stetige Steigerung bisher...

dicke_Wade
15.05.2016, 23:54
Du hast absolut richtig reagiert. Auch wenn es sich wie ein Zipperlein anfühlte, hast du abgebrochen. So bleibt es hoffentlich auch beim Zipperlein :daumen:

Gruss Tommi

Leissprecher
16.05.2016, 02:16
Hallo Carigos

Bitte, bitte nicht vergessen: NICHT NUR STEIGERN !!!

Die Km-Zahlen alle zwei oder drei Wochen auch mal runterschrauben. Das ist sehr wichtig für Körper und Geist.
Schönes Restpfingsten.

Gruß Stefan

Carigos
16.05.2016, 12:38
Hey Stefan,

klaaaaar, ich steigere mich nicht jede Woche, das wäre ja der Wahnsinn!! Schon alleine vor und nach den WK wird ja runtergefahren. Die Graphik zeigt meine monatlichen Umfänge und es hat mich erstaunt, wie sich das so "eingeschlichen" hat :) Sprich ohne großen Zwang und Druck konnte ich immer mehr leisten.

Meiner Sehne geht es heute deutlich besser, denke es war die Anhäufung der Einheiten, die mir zu schaffen gemacht hat.

Carigos
21.05.2016, 07:58
Nachdem ich am Mittwoch ein lockeres Läufchen mit dem Lauftreff hatte, war gestern wieder etwas Schnelleres dran. Habe mich für den Tempodauerlauf entschieden und diesen kurzerhand ebenfalls auf den Sportplatz verlegt, damit ich mal eine Vergleichsgröße für's Flachland habe. Hier ist alles sehr hügelig und da fällt es manchmal schwer, seinen Puls zu kontrollieren. Und beim Tempodauerlauf schaue ich ausschließlich auf meinen Puls, den ich bei ca. 85% halte. Die Pace ist mir dann erst mal egal.

46897

Ganz zufrieden war ich irgendwie nicht, das SuB50 Training sieht 6 km in 5:25 vor...was mich auch ärgert ist, dass ich beim Auslaufen den Puls kaum unter 80% bekomme, egal wie langsam ich laufe. Nun ja....

Am Sonntag werde ich nicht zum Laufen kommen, da bekommen wir ganztätig Besuch. Aber das macht nix, mein Mann hat am Montag frei und dann komme ich vielleicht zu einem LaLa :)

Carigos
23.05.2016, 11:00
Wie gesagt, heute ist LaLaaaa (richtig, Kartoffel? :hihi:) geplant. ABER es regnet in Strömen und das soll den ganzen Tag so weitergehen :haeh: Also ich bin da keine Mimose, aber wenn es so wie aus Eimern runterkommt, vergeht mir schon der Spaß an was Langem.

Der innere Schweinehund ist gerade SO GROß.

runturtlerun
23.05.2016, 11:05
klar, das mit dem wetter ist doof, aber:
wenn du gleich jetzt gehst bist du hinterher ganz sicher SO STOLZ auf dich!

Lilly*
23.05.2016, 11:10
Droh deinem Schweinehund an, ihn an die Leine zu nehmen und mit nach draußen in den Regen zu zerren, wenn er nicht verschwinden will. Dann wird er halt mit nass, der olle Verräter! Oder denk an die Leute, die laufen wollen, aber nicht können. Oder stell dir eine schöne Playlist mit Regenliedern zusammen. Bete zu Petrus. Oder freu dich über einen kühlen Lauf, bevor jetzt bald die Zeit der 30-Grad-im-Schatten-Läufe anbricht. Oder denk dran, um wieviel schöner die heiße Dusche und die Couch nach einem Regenlauf ist!

Oder - das Beste und Einfachste:
Erst gar nicht drüber nachdenken, einfach machen. ;-)

Du packst das!

RunningPotatoe
23.05.2016, 12:01
Oh, Lilly ...:beten2::beten::beten2::beten:

Du solltest Motivationspredigerin werden. :nick:

taeve
23.05.2016, 12:37
Oh, Lilly ...:beten2::beten::beten2::beten:

Du solltest Motivationspredigerin werden. :nick:

+1!

Alderamin
23.05.2016, 18:00
Droh deinem Schweinehund an, ihn an die Leine zu nehmen und mit nach draußen in den Regen zu zerren, wenn er nicht verschwinden will. Dann wird er halt mit nass, der olle Verräter! Oder denk an die Leute, die laufen wollen, aber nicht können. Oder stell dir eine schöne Playlist mit Regenliedern zusammen. Bete zu Petrus. Oder freu dich über einen kühlen Lauf, bevor jetzt bald die Zeit der 30-Grad-im-Schatten-Läufe anbricht. Oder denk dran, um wieviel schöner die heiße Dusche und die Couch nach einem Regenlauf ist!

Oder - das Beste und Einfachste:
Erst gar nicht drüber nachdenken, einfach machen. ;-)

Du packst das!

Hach, als ich das eben gelesen habe, habe ich gleich das Gore-Tex-Jäckchen über das Kurzarm-Funktionsshirt und die kurze Hose gezogen und bin los, auch wenn's nieselte und stürmte. Nass wird man sowieso durch's Schwitzen und spätestens nachher unter der Dusche. Hauptsache man friert nicht, und über 12° C hab' ich noch gejubelt, als ich vor der Laufpause nach Dienst im Dunklen mit Stirnlampe losmusste. War dann gar nicht so schlimm, und nachher fühlt man sich viel besser als vorher. Es läuft wieder! Hurra!

Leissprecher
23.05.2016, 18:31
Hallo

Kurz und bündig
Die Lilly ist eben eine Fachfrau.

Gruss Stefan

dicke_Wade
23.05.2016, 20:50
Regen-Fachfrau :daumen:

taeve
24.05.2016, 07:13
Regen-Fachfrau :daumen:

Regen-Pfützen-Fachfrau!

Lilly*
24.05.2016, 07:49
Was auch immer.. :-)

Aber hat sie denn nun den Schweinehund überwunden? Wie isses gelaufen?

Carigos
24.05.2016, 11:46
Guten Tag allerseits!

Was soll ich sagen...aus meinem langen Lauf ist zunächst mal ein Familienausflug zu Décathlon geworden - den Schweinehund brav angeleint im Gepäck. Dabei fühlt man sich auch sportlich. Zumindest ein bisschen. Der Laden motiviert jedenfalls zu neuen Schandtaten :D War ein teurer Nachmittag...

Joah, danach der Supergau: Mc Doof. ABER das Mantra danach: lieber weniger als nix, lieber weniger als nix...

Die geplanten Kilometer schrumpften im Kopf mit fortschreitender Uhrzeit und immer klareren Gewissheit darüber, dass der Tag wohl nicht mehr trockener wird.
Bin dann final 8 km in 6:46 durch die Gegend geschlichen...aber das Gefühl danach war grandios. So konnte ich meinen Frieden darüber finden, dass es kein langer Lauf geworden ist. Wenn ich mir unmittelbar vor dem Lauf vornehme "also gut, wenigstens 8 km!" und genau das durchziehe, ist das fast ebenso befriedigend. Aber mit Programmänderungen während des Laufs komme ich weniger gut klar...

Leissprecher
24.05.2016, 12:49
Hallo Carigos

Mit deinem gestrigen Lauf ist es wie mit dem Essen, lieber wenig als gar nichts.

Bleib dran und es wird gut.

Gruss Stefan

Alderamin
24.05.2016, 13:42
Joah, danach der Supergau: Mc Doof.

Oh, mit McDoof im Magen laufen, da wäre mir vermutlich schlecht geworden, das fette Zeugs... ich geh' da (und zu Burger King) mittlerweile gar nicht mehr hin, wenn Burger, dann im richtigen Tex-Mex-Restaurant oder einer kleinen privaten Braterei, die gibt's mittlerweile ja in jeder mittelgroßen Stadt.


Die geplanten Kilometer schrumpften im Kopf mit fortschreitender Uhrzeit und immer klareren Gewissheit darüber, dass der Tag wohl nicht mehr trockener wird.
Bin dann final 8 km in 6:46 durch die Gegend geschlichen

Hauptsache, bewegt. Auf einen langen Lauf hätte ich auch keine Lust gehabt, dafür wurde meiner recht flott. Unterwegs überholte mich ein Radfahrer und meinte "Sch... Regen!" und ich rief "Ach, macht doch nix" und er zurück "Du bist aber toll motiviert!". :)


...aber das Gefühl danach war grandios.

Merke: bei so einem Wetter läuft man nicht für das miese Gefühl während des Laufens, sondern für das tolle danach. Mein Lieblingsblogger meinte mal auf meine Frage, ob er nicht schon einmal einen Runner's High gehabt hätte, "ja, beim Bier hinterher". :hihi:

Rheinostfriese
24.05.2016, 14:45
...Mein Lieblingsblogger meinte mal auf meine Frage, ob er nicht schon einmal einen Runner's High gehabt hätte, "ja, beim Bier hinterher". :hihi:

Tommi hat einen Blog?

dicke_Wade
24.05.2016, 21:00
:wegroll:

Alderamin
24.05.2016, 21:55
Tommi hat einen Blog?

Glaube eher nicht, aber Florian (http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/running-research-denken-beim-laufen/?all=1). Mein komischer Nick (https://de.wikipedia.org/wiki/Alderamin) deutet schon darauf hin, dass ich gewöhnlich in anderen Gefilden (http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2014/09/25/die-groesse-des-universums/?all=1) unterwegs bin.

dicke_Wade
24.05.2016, 22:43
Glaube eher nicht, aber Florian (http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/running-research-denken-beim-laufen/?all=1). Mein komischer Nick (https://de.wikipedia.org/wiki/Alderamin) deutet schon darauf hin, dass ich gewöhnlich in anderen Gefilden (http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2014/09/25/die-groesse-des-universums/?all=1) unterwegs bin.
Du hast den Witz nicht verstanden :D

Alderamin
24.05.2016, 22:54
Du hast den Witz nicht verstanden :D

Sischer dat (Du hast wohl schon mal die gleiche Aussage wie der besagte Blogger getätigt), was mich jedoch nicht daran hindert, diesen hier informationstechnisch zu verlinken... :P

Carigos
26.05.2016, 13:13
Nach meinem verpatzten LaLa von Montag wollte ich mich heute mal so richtig "bestrafen" (Kennt ihr eigentlich Dobby von "Harry Potter"? Äh ja, nur so am Rande...) - also: "Bööööse Carina, wollte nicht lang laufen, heute mal zum Test die Halbmarathondistanz!"

Gesagt, getan :tocktock: Habe in einem lockeren Feiertags-Long Jog-Tempo ganze 2:25 gebraucht, aber nuuuuu...mein Rekord lag bei 17 km, von daher bin ich zufrieden.

Mein Puls nervt mich gerade, manchmal würde ich die Uhr am liebsten in hohem Bogen in den Wald pfeffern. Ab 10 km kann ich ihn kaum unter 80% halten, ab 15 km kaum unter 85%...egal wie langsam ich laufe. Deswegen gehe ich jetzt aber garantiert nicht unter die Walker :nene:

Carigos
01.06.2016, 08:48
Gestern letztes Tempotraining vor dem 10 km Wettkampf am Samstag!

8 x 400m / Tempo: "Frei Schnauze":
(In Klammer meine D-Pace im IV Training vor dem letzten Wettkampf, ca. vor 5 Wochen, gleiche Bedingungen)

3:43 (4:45)
4:03 (4:20)
3:58 (4:25)
4:15 (4:20)
4:13 (4:42)
4:20 (4:33)
4:10 (4:27)
4:10 (4:15)

RunningPotatoe
01.06.2016, 09:52
Beeindruckend, was du da Woche für Woche so raushaust. :daumen:

Dartan
01.06.2016, 10:37
:wow: Was du bei 400er Intervallen für eine Tempo raushaust, finde ich echt beeindruckend! :respekt2:

Wie lange und wie schnell waren denn grob die Trabpausen dazwischen?

Mit dieser Grundschnelligkeit bin ich mir sicher, das du mit wachsender Tempohärte die sub50 in nicht allzufernen Zukunft locker schaffen wirst und noch in ganz andere Zeitregionen vordringen kannst! :daumen:

Carigos
01.06.2016, 13:14
Wie lange und wie schnell waren denn grob die Trabpausen dazwischen?



Ich habe 200m GEH-Pausen eingelegt...mit Traben hätte ich das wahrscheinlich nicht so hinbekommen...

Dartan
01.06.2016, 13:27
Ich habe 200m GEH-Pausen eingelegt...mit Traben hätte ich das wahrscheinlich nicht so hinbekommen...
Trotzdem extrem stark. Wenn man mal davon ausgehst, dass du dich in den 200m Gehpause annähernd vollständig regeneriert hast (obwohl 200m selbst als Gehpause gar nicht mal so lang sind), hat das ganze eine recht große Ähnlichkeit mit Widerholungsläufen à la Jack Daniels.

Wenn ich mich gerade nicht verrechnet habe, hast du für die 400m im Schnitt 98.6 Sekunden benötigt. Dieses Tempo würde JD bei einem VDOT von grob 43.5 laufen lassen, was einer 10km Zeit von 46:33 entsprechen würde!

(ich will damit jetzt nicht sagen, dass du aktuell schon eine solche 10km Zeit drauf hast, aber deine Kurzintervalle sind im Vergleich zu deinen restlichen Zeiten wirklich extrem stark und deuten imho auf einen gutes Potential hin :nick:)

gecko
01.06.2016, 13:54
Sehr schöne Intervalle Carina! Das ist schon richtig gutes Tempo. Vor allem im Vergleich zu den Zahlen in Klammern eine wirklich sichtbare Verbesserung. So muss das :)

Aber wenn ich dann so was lese, gruselt es mich:




Mein Puls nervt mich gerade, manchmal würde ich die Uhr am liebsten in hohem Bogen in den Wald pfeffern. Ab 10 km kann ich ihn kaum unter 80% halten, ab 15 km kaum unter 85%...egal wie langsam ich laufe. Deswegen gehe ich jetzt aber garantiert nicht unter die Walker :nene:

Mein Tipp: Pfeffer die Uhr in hohem Bogen in den Wald :zwinker2:

Der Puls ist so individuell, steuere nicht Dein Training so sklavisch danach, das versaut einem ja im wahrsten Sinne des Wortes einen Lauf.
Wie hat sich Dein Körper den angefühlt bei den angeblichen 85% ? Vielleicht sogar ganz gut? Was spricht denn dagegen, dass zum Ende eines 21km Laufes der Puls sich der 90% Marke nähert sofern Du theoretisch noch grinsen könntest?

Meiner Meinung nach verschenkst Du Potential, wenn Du auf diese Weise Dein Tempo künstlich drosselst.

Ich persönlich finde es sinnvoller die Tempi der jeweiligen Einheiten Deinen Wettkampfzeiten anzupassen.

Schau Dir mal diese Tabelle an:

Tabellen nach Jack Daniels (http://carsten.codimi.de/daniels.html)

Du willst eine Sub50 laufen? Laut der Tabelle bräuchtest Du einen VDOT von 40. (Rechnerischer Vergleichswert, den Jack Daniels mal ersonnen hat)

diese 40 trägst Du hier ein:

Berechnungen nach Jack Daniels (http://www.fu-mathe-team.de/daniels.yaws)

Dann kannst Du unten Deine Tempi für Intervalle, Tempodauerläufe oder Intervalle ablesen

Das ist natürlich auch nur EINE von vielen Methoden, aber als Richtwert sehr brauchbar.
Diese Tabellen sind im Laufe von Jahrzehnten alle empirisch ermittelt und recht belastbar.

EDIT: Oh, sehe gerade, dass Dartan sich auch auf JD bezieht, osgar noch optimistischer :)

Aber solche Paces wirst Du nur ruhigen Gewissens laufen können, wenn Du Dich nicht irre machen lässt von der HF Anzeige Deiner Uhr. Hör auf DICH! Das klappt besser.

PS: Was mich vor allem wirklich noch interessiert: Wie hast eigentlich deine HF MAX ermittelt? Das ist ein ganz wichtiger Punkt!
Solltest Du den nur rechnerisch ermittelt haben, aus dieser allgemeinen Formel? Bei der ist nur eins zu 100% sicher: dass sie absolut unzuverlässig ist.

Carigos
01.06.2016, 15:09
Hey Dartan und Gecko,

vielen Dank für eure unglaublich wohltuende Ermutigung. Ich selber bin oft unsicher, stelle mir oft die Fragen: "Überfordere ich mich? Unterfordere ich mich?" (Die zwei Fragen etwa im wöchentlichen Wechsel :-D)
Ich bin saumäßig gespannt auf den nächsten Lauf.

Mittlerweile glaube ich, dass ich mich auch mit JD beschäftigen sollte. Über runalyze bekomme ich ja schon die verschiedenen "tempi", nur weiß ich noch nicht, ob diese Angaben schon verwertbar sind.
Letzte Woche habe ich tatsächlich überlegt, die Pulssteuerung nicht mehr so ernsthaft zu betreiben. Meinen Maximalpuls habe ich anhand eines Endspurts bei einem WK im Januar ermittelt. Höher war ich noch nie, aber wahrscheinlich geht noch was. Bin den Lala neulich sehr lange bei ca. 80% Puls gelaufen und habe mich recht gut gefühlt. Musste jedenfalls nicht schnaufen wie ein Tier. Bei 75% kann ich fast mit geschlossenem Mund laufen, haha.

gecko
01.06.2016, 15:37
"Überfordere ich mich? Unterfordere ich mich?"

Genau DAS ist der Punkt !
Wie kann man das besser beurteilen, als mit dem eigenen Körpergefühl?
Und wie kann man dieses Gefühl zuverlässiger ausblenden, als mit Training nach HF? (Bezogen auf Breitensportler wie wir es sind) Man hört dann ggf. auf das falsche Signal.

Also ich bin kein Lauf Guru, da gibt es hier andere und das ist durchaus im positiven Sinne gemeint. Das ist nur meine Meinung, die auf meinen eigenen Erfahrungen beruht, gemischt mit einigem Anlesen und durchgerührt mit (hoffentlich) ein bisschen gesundem Menschenverstand.

Wenn Du Dich bei 80% gut fühlst ist das gut, Ende der Geschichte :)
Ich bin z.B. auch jemand, der recht hochpulsig läuft.

Die HF Max zu ermitteln ist gar nicht so einfach. Du schriebst "Am Ende eines Wettkampfes" Was denn für einer? Bei einem 10er erreichst Du wegen Ermüdung auch mit einem Endspurt die HF Max gar nicht mehr.

Richtig zuverlässig ist eigentlich nur eine richtige Leistungsdiagnostik, wo das unter Aufsicht aus Dir rausgeprügelt wird und da sind wir dann auch bei dem Anwendungsfall zum Training mit HF Max: Leistungssportler! Die Trainieren unter Aufsicht, mit Trainer usw. Da hat das dann eine ganz andere Aussagekraft.

Wenn Du die selber ermitteln willst, kannst Du ja mal folgende Methode versuchen:
-Laufe Dich warm
-Laufe 2km volle Pulle, den zweiten Kilometer am Besten sogar ncoh einen Tick schneller als den ersten. Wirklich bis zum absoluten "gehtnichmehr"
-und DANN baust Du trotzdem kurz vom zerplatzen, wenn Du denkst, dass Du gleich reihern musst noch einen Endspurt ein... irgendwie geht das und glaub mir, das tut echt weh und macht auch keinen Spaß!
-JETZT HF ablesen
-packe jetzt noch 5beats oben drauf (Ich vertrete die Annahme, dass Du Dein Herz ohne Not nicht bis zum Anschlag belastet bekommst und mit "Not" meine ich z.B. einen Löwen, der hinter Dir her ist und Dich fressen will)

Ich wette mit Dir, dass der auf diese Weise ermittelte Wert mindestens 10beats höher liegt als der, mit dem Du jetzt gerade rechnest.
Und jetzt überlege mal, was dass mit Deinen % Angaben macht, wenn Deine Uhr 80% anzeigt

Angenommen, Du hast 180HF Max eingetragen
Dann wären 150beats schon 83%
Hast Du aber eigentlich sogar 190HFmax wären besagte 150beats nur 78%

Also zusätzlich zu dem Verwischen Deines Körpergefühls, auf dass Du nicht hörst, kommt dann noch, dass Du ggf. mit völlig falschen Werten trainierst. In dem obigen Beispiel würdest Du Dich schon wieder mit schlechtem Gewissen ausbremsen, obwohl noch alles im grünen Bereich ist.

Also fange an, nach definierten Trainingsbereichen (Paces) zu trainineren wie z.B. nach JD. Du hast eine perfekte Vergleichbarkeit der Fortschritte und die HF kannst Du trotzdem mit aufzeichen, aber eben nur als Referenz und Vergleich im Rahmen des Traingsfortschrittes.

RunningPotatoe
01.06.2016, 17:17
Wenn ich mich gerade nicht verrechnet habe, hast du für die 400m im Schnitt 98.6 Sekunden benötigt. Dieses Tempo würde JD bei einem VDOT von grob 43.5 laufen lassen, was einer 10km Zeit von 46:33 entsprechen würde!
Ohne jetzt Carigos' beeindruckende Trainingsleistungen auch nur um einen winzigen Deut schmälern zu wollen - die bei relativ kurzen Wiederholungsläufen erzielten Zeit eignen sich m.E. am wenigsten dazu, das VDOT abzuschätzen. Bei den W-Läufen holt man ja nicht das allerletzte aus sich heraus - oberste Prämisse ist vielmehr, bei sehr zügigem Tempo jederzeit einen sauberen, effizienten Laufstil einzuhalten und damit einzuüben und nicht, das Tempo mit Hängen und Würgen irgendwie durchzustehen. Deshalb ja auch die sehr weitgehende Erholung zwischendurch.

Insofern die Frage an Carigos: Hast du da versucht, "mit Gewalt" Tempo zu bolzen, oder ging's bei aller Anstrengung immer noch schön rund und flüssig ?

Dartan
01.06.2016, 17:42
Ohne jetzt Carigos' beeindruckende Trainingsleistungen auch nur um einen winzigen Deut schmälern zu wollen - die bei relativ kurzen Wiederholungsläufen erzielten Zeit eignen sich m.E. am wenigsten dazu, das VDOT abzuschätzen.

Klar, da stimmt ich dir vollkommen zu. Ich wollte jetzt auch nicht sagen, das Carina schon einen VDOT von 43.5 hat. Sondern eben, dass die Intervalle in Relation zu einen sub50 Zielzeit (also VDOT um die 40) extrem schnell sind und zumindest nach Jack Daniels eigentlich erst bei einer Zielzeit zwischen 46 und 47 Minuten in dieser Geschwindigkeit gelaufen würden.

Ob die Intervalle jetzt zu schnell gelaufen sind, kann ich schwer beurteilen. Ich denke mal, solange Carina das Ganze ohne Verletzungen übersteht und die Lauftechnik nicht zu sehr darunter leidet, wird das schon nicht schaden. :noidea:

Und dass sie - losgelöst von der Frage der Sinnhaftigkeit - in der Lage ist, die Intervalle so schnell zu laufen spricht wohl für eine extrem gute Grundschnelligkeit und spricht dafür, dass - sobald die Ausdauer und Tempohärte so weit sind - auch Zeiten weit unter 50min drinnen sein sollte.

RunningPotatoe
01.06.2016, 18:48
+1

Wenn ich vom Daniels irgendwas verstanden zu haben glaube, dann: Man sollte immer verstehen, welchem Zweck eine Trainingseinheit dient, und wenn man das nicht sagen kann, sollte man sie lieber auslassen. Seine scharfsinnige Unterscheidung zwischen längeren (bis 5 min.), langsameren Intervallen ohne vollständige Erholung zur Verbesserung der aeroben Leistungsfähigkeit (aka Anhebung der anaeroben Schwelle) und kurzen, schnelleren (aber nicht gesprinteten) Wiederholungen zur Verbesserung von Technik und Koordination (max. 2 min.) finde ich sehr überzeugend - auch wenn ich bisher (noch) nicht wirklich nach Daniels trainiere.

Carigos
02.06.2016, 09:14
-Laufe 2km volle Pulle, den zweiten Kilometer am Besten sogar ncoh einen Tick schneller als den ersten. Wirklich bis zum absoluten "gehtnichmehr"
-und DANN baust Du trotzdem kurz vom zerplatzen, wenn Du denkst, dass Du gleich reihern musst noch einen Endspurt ein... irgendwie geht das und glaub mir, das tut echt weh und macht auch keinen Spaß!


Hm, jetzt weiß ich wieder, warum ich das noch nicht machen wollte :hihi:
Aber das ist wahrscheinlich der einzige Weg.

Momentan bin ich bei 193, was ja auch schon recht hoch ist. Man wird sehen! Ich werde es mir auf jeden Fall vornehmen, irgendwann nach dem Wettkampf.

Carigos
02.06.2016, 09:28
Insofern die Frage an Carigos: Hast du da versucht, "mit Gewalt" Tempo zu bolzen, oder ging's bei aller Anstrengung immer noch schön rund und flüssig ?

Nein, nicht mit Gewalt! Dazu bin ich noch nicht leidensfähig genug. Auch ein Grund dafür, warum ich den HFMax-Test noch nicht gemacht habe...

Desweiteren weiß ich ungefähr, was bei einem Intervalltraining kaputt gehen KANN. Ich habe drei Kinder und ein Haus und bin mir absolut darüber im Klaren, dass ich mir einen körperlichen Ausfall nicht leisten kann/ will. Denke, dass dieser Gedanke immer im Hinterkopf mitschwingt, so intuitiv eben!

gecko
02.06.2016, 09:46
Momentan bin ich bei 193, was ja auch schon recht hoch ist. Man wird sehen! Ich werde es mir auf jeden Fall vornehmen, irgendwann nach dem Wettkampf.

Also ich rechne bei mir mit 195 und ich bin 47. Das ist aber nicht aussagekräftig, weil es da eben wirklich große Unterschiede gibt, unabhängig vom Alter.
Ich VERMUTE aber, dass Du in der Tat noch über 200 kommst. Du kannst ja spaßeshalber mal 203 in Deiner Uhr als HFmax angeben und dann einfach sehen, ob die angezeigten Frequenzen dann besser zu Deinem Laufgefühl passen, so intuitiv eben :)

Carigos
02.06.2016, 09:54
Klar, da stimmt ich dir vollkommen zu. Ich wollte jetzt auch nicht sagen, das Carina schon einen VDOT von 43.5 hat. Sondern eben, dass die Intervalle in Relation zu einen sub50 Zielzeit (also VDOT um die 40) extrem schnell sind und zumindest nach Jack Daniels eigentlich erst bei einer Zielzeit zwischen 46 und 47 Minuten in dieser Geschwindigkeit gelaufen würden.


Dafür müsste ich definitiv noch an meiner HÄRTE arbeiten, das scheint mir sogar für nächstes Jahr noch utopisch.
Runalyze sagt momentan 52 Min. voraus, was mir doch eher realistisch erscheint. Es nervt mich schon ein bisschen, dass ich die ganzen Hintergrundberechnungen noch nicht verstehe.

Hat jemand eigentlich das Buch von Jack Daniels gelesen ("Die Laufformel")? Finde den Preis ziemlich happig...

gecko
02.06.2016, 10:25
Ja, ich! :)

Es ist halt nicht in Romanform geschrieben, sondern recht trocken und ganz klar in Richtung "Elite Läufer" ausgelegt.
Aber: Es ist verständlich geschrieben, so dass man die Philosophie hinter seinem Training sehr gut versteht:

Die Rennkartoffel hats ja schon gesagt :)

Wenn ich vom Daniels irgendwas verstanden zu haben glaube, dann: Man sollte immer verstehen, welchem Zweck eine Trainingseinheit dient, und wenn man das nicht sagen kann, sollte man sie lieber auslassen. Seine scharfsinnige Unterscheidung zwischen längeren (bis 5 min.), langsameren Intervallen ohne vollständige Erholung zur Verbesserung der aeroben Leistungsfähigkeit (aka Anhebung der anaeroben Schwelle) und kurzen, schnelleren (aber nicht gesprinteten) Wiederholungen zur Verbesserung von Technik und Koordination (max. 2 min.) finde ich sehr überzeugend - auch wenn ich bisher (noch) nicht wirklich nach Daniels trainiere.

Und genau das wird im Buch wirklich sehr schön erklärt.

Dartan
02.06.2016, 10:42
Dafür müsste ich definitiv noch an meiner HÄRTE arbeiten, das scheint mir sogar für nächstes Jahr noch utopisch.
Runalyze sagt momentan 52 Min. voraus, was mir doch eher realistisch erscheint. Es nervt mich schon ein bisschen, dass ich die ganzen Hintergrundberechnungen noch nicht verstehe.

Hat jemand eigentlich das Buch von Jack Daniels gelesen ("Die Laufformel")? Finde den Preis ziemlich happig...

Ich besitze die englische Originalfassung ("Daniel's Running Formula"), die z.B. bei amazon kurioserweise sogar billiger als die deutsche Übersetzung zu bekommen ist. Aber wenn ich ganz ehrlich bin, wirklich systematisch durchgelesen habe ich das Buch jetzt auch nicht, sondern nur ausschnittsweise.

Zu viel darfst du dir von den ganzen Berechnung jetzt auch nicht erwarten, letztendlich ist das alles mehr Schätzen als "echte" Wissenschaft. Ich versuche das mal grob zusammenzufassen:

Jack Daniels benutzt in seinem Buch den "VDOT" Wert zur Trainingssteuerung. Dieser Wert ist an die maximale Sauerstoffaufnahme (VO2MAX) angelehnt, aber eben nicht identisch, da im wahren Leben auch noch so Dinge wie die Laufökonomie einen Einfluss auf die Laufleistung haben. Um den passenden VDOT Wert zu ermitteln gibt es eine Tabelle, in der Wettkampf-Leistungen einem VDOT Wert zugeordnet werden. (siehe z.B hier (http://carsten.codimi.de/daniels.html))
Meines Wissens ist diese Tabelle rein empirisch ermittelt, also ohne "magischen", exakten, wissenschaftlichen Hintergrund.
Für seinen VDOT Wert kann man dann aus einer Tabelle verschiedene Paces (Easy-/Marathon-/Threshold-/Interval-/Repetition-Pace) herauslesen. Diese Paces stellen die Grundlage für seine Trainingspläne dar.

Soweit war das alles original nach Jack Daniels. Andere Leute haben dann basierend auf dem VDOT Konzept weitere Dinge getan:

Da die Tabellen etwas umständlich sind, haben sich Leute Formeln ausgedacht, welche die Werte der Tabelle reproduzieren. Somit gib es das ganze also auch als praktischen Rechner (http://www.fu-mathe-team.de/daniels.yaws)
Da sich die Tabellen in der Praxis ziemlich bewährt haben, benutzten viele die Tabellen "rückwärts" zur Laufzeitprognose. Sie nehmen also z.B. ihre 10er Zeit, schauen welcher VDOT dazu passt und schauen dann, welche HM-Zeit zu dem VDOT Wert passt. Gerade bei der Marathon-Zeit sollte man da etwas vorsichtig sein, aber im Großen und Ganzen funktioniert das gar nicht mal so schlecht.
Die Tabellen gehen immer von einem am Limit gelaufen Wettkampf aus. Zum Beurteilen eines (lockeren) Trainingslauf taugen sie also nicht. Um das zu Umgehen, hat z.B. runalyze ein Variation der Formel eingeführt, die den Puls des Laufes mit einbezieht. Dabei wird basierend auf der %HFmax abgeschätzt, wie schnell man den Lauf denn gelaufen wäre, wenn man am Limit gewesen wäre. Aus dieser abgeschätzten Zeit wird dann der VDOT berechnet. Dieses Verfahren sehe ich relativ kritisch, da die Pulsverlauf einfach extrem individuell ist und diese Abschätzung bei vielen Leuten leider verdammt schlecht passt.
Damit die VDOT Laufzeitprogonose halbwegs passt, muss gerade für die längeren Distanzen die Ausdauer entsprechend trainiert sein. Um dies in die Prognose mit einzubeziehen, hat runalyze noch den "Grundlagenausdauer" Wert erfunden. Dieser berechnet sich aus der Anzahl gelaufener Kilometer der letzten Monate und der Anzahl langer Läufe. Bei mangelnder "Grundlagenausdauer" wird die Marathon-Prognose extrem und die HM-Prognose ein wenig nach unten korrigiert.

(falls ich hier irgendwo Mist geschrieben habe, darf man mich gerne korrigieren)

gecko
02.06.2016, 11:11
Du hast das toll erklärt! Daumen hoch. Und danke für die Erläuterung der Runalyze Variante!
Nur eine Anmerkung:


Meines Wissens ist diese Tabelle rein empirisch ermittelt, also ohne "magischen", exakten, wissenschaftlichen Hintergrund.

Ineressant, wie Du das interpretierst. Ich bewerte das genau anders herum. Gerade WEIL es empirisch ist und nicht mit irgendeinem "magischen" Faktor, finde ich den VDOT so belastbar.
Schau mal in meine Signatur und dann schau mal hier:


VDOT-----5Km--------10Km----------HM------------M
48.0------- 20:38-------42:48---------1:34:48------3:17:19

Beim Marathon ist er etwas optimistisch, stimmt, das ist auch bekannt in Breitensportler Kreisen :)

Aber ehrlicherweise bin ich genau deswegen zu JD gekommen. Nach meinem ersten 10er und erstem HM in 2014 stolperte ich über die Tabellen, ohne JD und die Hintergründe wirklich zu kennen. Mich begeisterte, wie vorhersehbar offensichtlich die Zielzeiten sind.

Ich weiß, dass er nur einer von Mehreren ist, die Trainingsmethoden entwickelt haben und auch nicht von Allen als der einzig Wahre angesehen wird, aber ich finde die Ermittlung der Trainingspaces einfach sehr praktisch und einfach anwendbar.
Richtig trainieren tue ich auch nicht nach JD, ich trainiere nach D-Bus :) aber die grundsätzlichen Paces matchen ja weitestgehend

Wenn Carigos zum Beispiel auf eine 50 Minuten Zeit abzielt beim Zehner, sagt ihr das, dass sie die Lalas irgendwo zwischen 6:05 und 6:20 laufen sollte, TDLs ungefähr in einer 5er Pace und Intervalle in 4:40.
Wiederholungsläufe (Also Intervalle mit vollständiger Regeneration) sogar noch ein bisschen schneller.

Das ist einfach ein Grundgerüst, nachdem man sich richten kann um einigermaßen zuverlässig im korrekten Bereich zu trainieren und sich eben weder zu unter- oder überfordern.

Das passt ja auch mit vielen Trainingsplänen zusammen, irgendwo kommen die Zeiten ja her, auch bei anderen Methoden, aber es ist ein guter Einstig ins Thema.

Dartan
02.06.2016, 11:43
Ineressant, wie Du das interpretierst. Ich bewerte das genau anders herum. Gerade WEIL es empirisch ist und nicht mit irgendeinem "magischen" Faktor, finde ich den VDOT so belastbar.
Schau mal in meine Signatur und dann schau mal hier:

Das war eventuell ein wenig ungeschickt formuliert. Dass die Werte empirisch ermittelt wurden empfinde ich keineswegs als negativ. Und "nicht wissenschaftlich" ist wohl auch blöd ausgedrückt, da eine sinnvolle empirische Studio natürlich auch wissenschaftlich ist.

Nur wer eine exakte, medizinische, physiologische Herleitung der VDOT Tabellen erwartet, könnte eventuell etwas enttäuscht sein. :wink:

Und ja, bei mit kommen die VDOT Werte z.B. auch ziemlich gut hin: :daumen:

10k: 47.8
HM: 47.6
M: 46.8

Gid
02.06.2016, 12:22
VDOT-----5Km--------10Km----------HM------------M
48.0------- 20:38-------42:48---------1:34:48------3:17:19
Finde ich jetzt nett von dir, da das auch meine PB auf 10k ist und wir damit in der gleichen Liga laufen (oder auch nicht?). Naja, die letzten beiden Rennen konnte ich das nicht bestätigen, waren aber auch nicht wirklich ideal. Ich denke aber, dass du mit der HM und Marathonzeit inzwischen bei einer tiefen 41-40 bist bzw. mit gezieltem Training sogar sub40. Von daher …

Beim Marathon ist er etwas optimistisch, stimmt, das ist auch bekannt in Breitensportler Kreisen :)
@Carigos: die englische Ausgabe von JD lässt sich recht gut auch mit Schulenglisch lesen.

Carigos
02.06.2016, 13:06
@Dartan

Vielen Dank für diese ausführliche Zusammenfassung!! :daumen: In den Grundzügen hab ich es intus, denke ich - das reicht für mich Otto-Normalverbraucher wahrscheinlich auch...muss mein Trainingstagebuch sowieso noch mit mehr Daten füttern.

Weißt du zufällig, ob das Runalyze einen Unterschied in der Berechnung macht, wenn ich den "Typ" des Laufes ändere? Bzw. ob ein LaLa anders gewertet wird als ein "normaler" Dauerlauf? Oder spielt das keine Rolle?

Eigentlich schade, dass der Lauf übermorgen ein Waldtrail mit ein paar Höhenmetern ist. Da werde ich keinen vernünftigen Vergleichswert haben.

@gecko

Irgendwie bin ich gerade heiß drauf, das ein paar Monate mal durchzuziehen - also das "nach Tempo" trainineren. Werde früher oder später ja merken, ob ich mich damit langfristig überfordere oder nicht. Und der ein oder andere 10er zum Test wird auch noch kommen.

@gid

Danke für den Hinweis...mein Englisch ist zwar nicht wahnsinnig gut, aber verstehen tu ich das Meiste. Mal sehen!

Dartan
02.06.2016, 13:53
Weißt du zufällig, ob das Runalyze einen Unterschied in der Berechnung macht, wenn ich den "Typ" des Laufes ändere? Bzw. ob ein LaLa anders gewertet wird als ein "normaler" Dauerlauf? Oder spielt das keine Rolle?

Meines Wissens hat der ausgewählte Trainingstyp keinen Einfluss auf die VDOT Berechnung. In gewisser Weise trotzdem relevant sind:


"VDOT für Form": Wenn dieser Haken nicht gesetzt ist, wird der VDOT Wert der Aktivität bei der Berechnung des globalen VDOT Wertes - und somit auch der Zeitprognosen - nicht berücksichtigt. Bei stark irregulären Bedingungen oder klaren Messfehlern sollte man den Haken also entfernen.

Ist der Haken bei "Wettkampf" gesetzt (gibt es erst seit in paar Tagen, zuvor falls als Typ Wettkampf ausgewählt war), wird die Aktivität zur Ermittlung des automatischen VDOT-Korrekturfaktors berücksichtigt. Das im Detail würde etwas den Rahmen hier sprengen, aber in Kurzform:

Bei Wettkämpfen vergleicht runalyze den VDOT nach original Tabelle und den VDOT nach seiner Puls-Formel und berechnet sich daraus einen Faktor, mit dem versucht wird, die Abschätzung nach Puls künftig zu verbessern.

Bei Wettkämpfen, die nicht am Limit gelaufen wurden, die extrem kurz oder extrem lang waren oder sonst irgendwie irreguläre Bedienungen hatten, kann es daher sinnvoll sein, den Haken nicht zu setzten. Ab der nächsten(?) Version sollte es auch genügen, bei solchen Wettkämpfen den "VDOT für Form" Haken zu entfernen. Oder man verwendet einen manuellen VDOT-Korrekturfaktor.

Carigos
05.06.2016, 21:31
Ich melde mich aus dem after-race-migräne-modus und erzähle euch ein bisschen, wie ich meinen gestrigen Abend erlebt habe :)

"Eigentlich" bin ich mit keinen allzu großen Erwartungen zu diesem Lauf gefahren, aber irgendwie waren doch gewisse Ansprüche an mich selbst mit im Gepäck. Wenn ich ehrlich bin, wollte ich folgende Dinge erreichen:

- persönliche Bestzeit knacken
- evtl. 3. in meiner Altersklasse werden (was nicht unmöglich erschien bei 11 Frauen)
- gute Platzierung in der Paarwertung (mit meinem Mann zusammen)

Etwa 50 Min. vor Startschuss haben wir unsere Startnummer geholt - welche diesmal mit weniger zittrigen Händen am Shirt angebracht werden konnten als noch beim ersten Wettkampf :D

Was das Wetter anging, erging es mir wie der Kartoffel: ich habe noch nie so oft auf mein Handy gestarrt und die Prognosen bei "Warnwetter" gecheckt. Denn schon bei unserer Ankunft rollte eine finstere, schwarze Wolkenfront auf uns zu - bei der unklar war, ob sich diese über unsere Köpfe schieben würde. Gewitter und ich sind keine Freunde, das sei mal gesagt...und schon gar nicht im Wald. Als ob ich nicht schon hibbelig genug gewesen wäre. Bis zum Start blieb aber alles trocken, es kam sogar die Sonne raus!

Die Pulsuhr wurde ebenfalls nochmal gecheckt, habe meine perfekte Einstellung gefunden: 1. (sichtbares) Datenfeld --> durchschnittliche Pace, Zeit, Distanz.
Die HF habe ich diesmal bewusst "unsichtbar" gemacht. Wollte testweise nach Pace laufen und habe mir die 5:10 im Schnitt vorgenommen. Das erschien mir machbar, auch nach Studium des Streckenverlaufs. Doch ich wurde bei Kilometer 8,5 eines anderen belehrt :hihi:Aber dazu später...

Der Start befand sich auf der Bahn des örtlichen Stadions, wobei man zunächst eine Bahn laufen musste, dann hinaus in die Pampa. Ich konnte bald ein gutes Tempo finden und hatte eine relativ schnellen 1. Kilometer (4:58). Die ersten 5 Kilometer lief ich in Summe ziemlich zügig, 24:59 war meine Durchlaufzeit (neuer Rekord). Danach merkte ich aber, wie es zäher wurde. Trotzdem wollte ich weiter am Ball bleiben und zumindest die 5:10 im Blick behalten. Alles lief recht glatt - bis Kilometer 8,5 :haeh: Ab da ging's topographisch nur noch steil bergauf und mit meiner Stimmung bergab...ich konnte mit Entsetzen dabei zusehen, wie sich meine schöne Durchschnittspace immer weiter nach oben korrigierte. Da musste ich an MikeStar und seinen schönen Vergleich mit dem Drittligisten im Spiel gegen Bayern München denken - zuerst 2:0 in Führung, um dann mit 2:3 zu verlieren...

Carina, reiß dich zusammen!! Arschbacken zamkneifen, weiterlaufen!!! Meine Fresse, mein Kopf musste auch ganz schön Höchstleistung erbringen.

Der einzige Trost war, dass ich meinen Mann in der Ferne nicht mehr sehen konnte und er scheinbar eine Bombenzeit hinlegen würde. Gut für unsere Paarwertung. Paarwertung!! Gib Gaaaas...

Nach diesem elenden Drecksbuckel ging es dann für die letzten paar Hundert Meter zurück ins Stadion...mein Mann hatte wohl das Ziel schon passiert und lief nun neben mir her, um mich anzufeuern: "Du schaffst noch ne super Zeit!! Lauf weiter!!" - ich (finstere Miene) - Er: "Soll ich lieber gehen?" - Ich: "Ja!"
Dann: Konzentration auf den Endspurt (der eigentlich keiner war...nichts ging mehr)

Offizielle Zielzeit: 53:02

Im Zieleinlauf sah ich noch, wie die Uhr von 52 auf die 53 gesprungen ist und das hat mir dann den Rest gegeben :nene:

Obwohl die Zeit echt okay für mich ist (habe meine Bestzeit um ca. 1:30 Min. auf einer anspruchsvolleren Strecke verbessert), war doch ein fader Beigeschmack dabei. So lange die Hoffnung, dass noch eine Überraschung eintritt.

Nun ja...ich habe mein Ziel BESTZEIT erreicht, bin allerdings "nur" 4. in meiner Altersklasse geworden. In der Paarwertung sind wir immerhin 8. von 29 geworden - was aber an der grandiosen Zeit meines Mannes lag. Der hat eine glatte 49:00 hingelegt. Wenn ich überlege, dass er erst seit Anfang April 2016 ernsthaft läuft, bin ich total begeistert. In bin gespannt, was er noch so erreichen wird. Er ist mittlerweile jedenfalls Feuer und Flamme für das Laufen und hat sich heute tatsächlich bei mir bedankt, dass ich ihn zum Laufen gebracht habe.

Aber ich schaue nach vorne, denn dieser Wettkampf hat mir gezeigt: ich KANN eine Pace von 5:00 über 10 km auf einer geraden Strecke halten. Und das macht mir Mut für den 24. Juli. Straßenlauf, gerade Strecke. Wer weiß, vielleicht kommt es ja dann dort zur großen Überraschung :D

Jetzt lege ich mich aber gleich schlafen...und morgen werde ich noch in die anderen Threads schauen. Heute geht nichts mehr, habe seit gestern Abend immer wieder Kopfschmerzen und bin sehr am Ende. Kann mir jedenfalls nicht vorwerfen, dass ich mich nicht angestrengt hätte. Mein Durchschnittspuls lag übrigens bei 93%, was sich schon unschön angefühlt hat. Härte, ich komme.

Leissprecher
05.06.2016, 21:39
Hallo Carina

KOPF HOCH !!!

Ärgere dich nicht, bist doch gut gelaufen. Geniesse, das du ins Ziel gekommen bist und freue dich, dass dein Kopf stark war.
Alles alles Gute weiterhin und bleib dran.

Gruss Stefan

taeve
06.06.2016, 10:21
Das mit den Kopfschmerzen…evtl. Zu wenig getrunken bei dem Wetter?

Ansonsten Glückwunsch zur PB! Sei stolz auf Dich!

Dartan
06.06.2016, 10:51
Ist doch super, eine PB bleibt eine PB, und das auch noch auf schwieriger Strecke! :hurra::party2::bounce::pokal:

Ein Hügel kurz vorm Ziel ist natürlich wirklich gemein-gefährlich. Gegend Ende eines am Limit gelaufenen Wettkampfes fühlt sich jede noch so kleine Erhebung wie der Mount Everest an. Das du dir da schwer getan hast, ist wirklich vollkommen normal und muss dir kein bisschen peinlich sein. :nick:

Insgesamt macht der Lauf doch wirklich Mut:

Du hast gezeigt, dass du einer <5:00 Pace schon mal mindestens für 5km drauf hast. Mit steigender Tempohärte, die durch andauerndes Training ganz automatisch kommt, steht der sub50 somit nicht mehr viel im weg.
Und du hast gezeigt, dass dein Kopf stark ist und du dich so richtig "quälen" kannst. Ein Durchschnittspuls von 93% ist echt mal eine Ansage! :schwitz2:

Und außerdem finde ich es einfach nur noch schön, dass dein Mann offensichtlich jetzt euch endgültig Gefallen am Laufen gefunden hat und Ihr ein schönen, neues, gemeinsames Hobby habt! :)

RunningPotatoe
06.06.2016, 11:55
Hallo Carina,

super Lauf, super Ergebnis, super Bericht. Herzlichen Glückwünsch !

Du hast dich selbst unter schwierigen Bedingungen (Wetter, Steigung) sehr deutlich verbessert. Wenn dann trotzdem etwas Enttäuschung aus deinem Bericht herausklingt, liegt das für mich mehr an deinen Ansprüchen (zumal wenn du die noch mit "keine allzu großen Erwarten" klein redest) als an deiner Leistung. Sei stolz auf deine deutliche Verbesserung, mach im Training weiter so wie bisher und mach's beim nächsten WK wieder ein bisschen besser.

Merke: Je kleiner die Verbesserungsschritte sind, desto öfter kannst du dich über solche freuen. :winken:

dicke_Wade
06.06.2016, 12:52
Ein Hügel kurz vorm Ziel ist natürlich wirklich gemein-gefährlich. Gegend Ende eines am Limit gelaufenen Wettkampfes fühlt sich jede noch so kleine Erhebung wie der Mount Everest an. Das du dir da schwer getan hast, ist wirklich vollkommen normal und muss dir kein bisschen peinlich sein. :nick:
Sooo sieht es aus, und noch schlimmer ist son Buckel, wenn man nicht mit ihm gerechnet hat :nick:

Herzlichen Glückwunsch zu deiner neuen Bestzeit! :party2::pokal:

Gruss Tommi

Carigos
07.06.2016, 20:21
@Stefan, Frank, Matthias, Christoph und Tommi:

VIELEN DANK FÜR EURE LIEBEN und ERMUTIGENDEN WORTE! :nick:

Es sind jetzt ein paar Tage ins Land gezogen und ich schaue schon ganz anders zurück. Man kann nicht immer Wunder erwarten, sondern muss hart für seine Ziele arbeiten - ganz einfach. Die Frauen am Samstag mit den SuB50 - Zeiten sind höchstwahrscheinlich schon jahrelang bei der Sache, ich muss mich deswegen nicht stressen. Final bin ich sehr stolz auf mich und das, was du Christoph geschrieben hat, meinte mein Mann auch: bei kleinen Sprüngen ist die Wahrscheinlichkeit, sich beim nächsten Mal zu verbessern, viel höher.

Wie geht es weiter?

Am Samstag fahren wir für 2 Wochen in den Uuuuuuuurlaub!!! (Vorfreude)
Es geht mit der Family ab nach Südfrankreich und mein Mann und ich haben uns vorgenommen, 2-3 Mal wöchentlich nach Lust und Laune die Gegend laufend zu erkunden (Wir haben die Schwiegereltern mit im Gepäck --> Kinder :D) Also nix mit Trainingsplan oder sonstwas. Urlaub ist Urlaub!
Danach habe ich noch 4 Wochen Zeit bis zum nächsten Wettkampf und werde die letzten 4 Wochen des Steffny SuB50 Plans nochmal wiederholen - diesmal etwas konsequenter :D Was das Tempo angeht, orientiere ich mich vielleicht eher an Jack Daniels...

Heute war ich nur ne Runde stramm walken mit Kinderwagen, was mich ganz schön zum Schwitzen gebracht hat bei den Temperaturen. Hat mir dann auch gereicht für's Erste...laufen werde ich voraussichtlich erst am Donnerstag wieder. Nä, also der letzte Lauf hat mich echt ausgeknockt :hihi:

Durchzug9000
07.06.2016, 20:56
Hallo liebes Forum!:winken:

06/2015 habe ich mit dem Laufen begonnen, was mich enorme Kraft gekostet hat. Erstens hatte ich einen 4 Monate alten Säugling zuhause und war so gerade erholt von der Geburt (z.B. durch Rückbildungsgymnastik). Zweitens hatte ich schon seit über 5 Jahren keinen Sport mehr gemacht. So musste ich ganz schön schnaufen bei Laufen / Gehen im Wechsel über eine halbe Stunde.
Bis dahin, ihr Lieben!

Hi Carigos, wenn du dich über deine Zeit ärgerst, dann guck dir mal die dicken Muttis im Park mit ihren Kindern an und denk an daran, wie viel Du schon erreicht hast. Die 10k-Zeit ist alles andere als mies.

Durchzug

Carigos
07.06.2016, 23:01
Hey Durchzug,

Danke für die Erinnerung an meine Anfänge :D Das motiviert ungemein...

Durchbeißerin
08.06.2016, 10:11
deine Zeit finde ich außerirdisch gut...:nick:

ich wäre nach exakt 1 Kilometer geplättet - herzlichen Glückwunsch zu deinem Turbolauf und zur neuen Bestzeit - und zum Durchbeißen ganz besonders - Hitze + Steigung in der Endphase ist einfach obergemein...

Carigos
09.06.2016, 10:18
Übringens, falls jemand auf Instagram unterwegs ist:

carinago4it :D

Carigos
13.06.2016, 08:00
Ich grüße euch aus dem Land des Rotweins, des guten Essens und des Fußballs :D
Was für ein Lebensgefühl hier auf dem Campingplatz...mir wird jetzt schon ganz schlecht, wenn ich an die Rückfahrt denke.

Wir haben natürlich schon unseren ersten Lauf gemacht, gestern Abend. Über einen herrlichen Trail an einem Salzwassersee entlang. Der Weg war schön geröllig und spannend, die Abendstimmung hat mich ganz selig gestimmt. Die Temperaturen hier sind absolut perfekt: es ist warm, aber windig und kein bisschen schwül.

Zwischendurch haben wir an Bänken angehalten und ("halbe") Liegestütz und Triceps Dips gemacht. In Summe eine gute und lockere Einheit!

Musste wieder feststellen, dass ich mich bei 80% MaxHF noch wunderbar unterhalten kann. Die nächsten Tage steht der MaxHF Test an, mein Mann besteht mittlerweile darauf, weil ich ihn die ganze Zeit zusülze :hihi:

frank2015
13.06.2016, 18:06
Hallo Carina,
wie im Urlaub und hier am schreiben tztz.
Das muss ich gleich OT ausnutzen. Wie sieht es mit dem Benzin aus? Wi fahren am Donnerstag in die Normandie
um mein kollege hat im mai noch Probleme gehabt. Jetzt hört man ja nix mehr, ob es noch rationiert ist.

Viele Grüße
Frank

Carigos
14.06.2016, 08:01
Hallo Carina,
wie im Urlaub und hier am schreiben tztz.
Das muss ich gleich OT ausnutzen. Wie sieht es mit dem Benzin aus? Wi fahren am Donnerstag in die Normandie
um mein kollege hat im mai noch Probleme gehabt. Jetzt hört man ja nix mehr, ob es noch rationiert ist.

Viele Grüße
Frank
Hier im Süden gibt es keinerlei Einschränkungen! Zumindest aktuell. Wie es im Norden bzw auch um Paris herum aussieht, weiß ich gar nicht genau...

frank2015
14.06.2016, 11:42
Danke für die Antwort.

Statt Pacezeiten gebe ich die nächsten zwei Wochen meine Tankfüllung an.
Frank

Carigos
28.06.2016, 21:15
Kleines Lebenszeichen :hallo:

Es "läuft"...zwar nicht nach Plan, aber immerhin regelmäßig, so zwischen 8 km und 11 km. Sind am Samstag wieder heimgekommen und so langsam möchte ich mich wieder sammeln, planen...aber das gestaltet sich eher schwierig. Wollte am 24.07. meinen nächsten 10er angehen, mit sub50 Ziel. Aber es kommt ein privates Fest dazwischen, das ich nicht absagen kann/ will. Habe gerade den Laufkalender durchgeschaut, aber irgendwie finde ich über den Sommer nichts mehr, das mir terminlich reinlaufen würde. September sind wir zudem nochmal im Urlaub und im Oktober ist HM angesagt. Würde zumindest gerne einen "Testlauf" 14 Tage vor dem HM machen, aber ich finde nichts Interessantes. Daran merke ich wieder, dass ich echt diesen Anreiz Wettkampf für mein Training brauche, obwohl ich natürlich auch so Spaß habe - aber das gezielte Training macht mir noch mehr Spaß.

Carigos
28.06.2016, 21:23
Ach und übrigens: den HFmax Test habe ich aufgeschoben - hab mich noch nicht getraut :hihi:

Wir hatten noch einen Jochen Schweizer Gutschein hier rumliegen, der drohte zu verfallen. Wie das so ist mit Gutscheinen. Dann habe ich mal geschaut, ob er auch was für Läufer anbietet. Tatsächlich: Leistungsdiagnostik - in meinem Fall für umme. Werde demnächst bei diesem Personal-Mental-whatever-Coach anrufen, der der ausgesuchte "Veranstalter" dieser Aktion ist. Die Seite sieht zwar nicht meeeega professionell aus, aber auch nicht unseriös. Bin gespannt...

Carigos
30.06.2016, 23:44
So, hab nen Termin für die Leistungsdiagnostik - am 13. Juli geht's rund :klatsch::hihi:Bin SEHR SEHR SEHR gespannt. Der Kerl will mich bestimmt auch für sein Personal Training / Coaching / Trainingsplanerstellung gewinnen wenn ich ihm erzähle, dass ich im Herbst meinen ersten HM laufe...

dicke_Wade
01.07.2016, 03:36
Denk daran, dass er für alles das auch dein Geld sehen will :wink:

Gruss Tommi

Carigos
21.07.2016, 21:07
Halli Hallo, ich lebe noch!

Fulltime Muddi hat grad meeeega viel um die Ohren.

Ansonsten laufe ich planlos vor mich hin - aber immerhin: ich LAUFE.
Der nächste Lauf ist aber schon geplant, und zwar 14 km einer Staffel am 04.09. am Achensee (Österreich). Das wird meeega, ich freu mich auf diesen Sightseeing-Tourilauf (als solchen betrachte ich ihn momentan noch, aber das ändert sich wahrscheinlich bald :hihi:) Würde das Ganze gerne in 1:15 schaffen. Mal sehen...

Gestern war ich bei der Leistungsdiagnostik - was zum einen sehr aufregend, aber zum anderen sehr anstrengend war bei diesen belastenden Temperaturen. Musste das Ganze in einem nicht klimatisierten Raum machen und habe mich aus diesem Grund dann GEGEN den Maximalpulstest entschieden, weil ich sonst wirklich Kreislaufschwierigkeiten bekommen hätte. Aber die IAS konnte anhand des Laktattests ermittelt werden, was für mein Training schon hilfreich sein wird. Jetzt habe ich meine individuellen Belastungsempfehlungen und kann dann im Herbst voll Richtung Halbmarathon durchstarten!

So, ansonsten hoffe ich, dass dann wieder eine Zeit kommt, in der ich mich wieder mehr durch das Forum arbeiten kann...die Rennkartoffel vermisse ich z.B. ein bisschen :zwinker4:

Was treibt ihr anderen so? In Kurzfassung? Dartan, Gecko, Leissprecher, Dicke_Wade? Und alle anderen treuen Seelen? :)

Leissprecher
22.07.2016, 10:13
Hallo Caritas

Schön wieder mal was von dir zu lesen. Wie heisst es so schön : Unkraut vergeht nicht !!!
Deine Frage nach dem, was wir so treiben, kann ich dahingehend beantworten, dass ich immer noch Sport treibe. Laufen, Radfahren und Schwimmen. Diese Reihenfolge sagt auch etwas über die Wichtigkeit der Sportarten für mich aus, da der MTUT mein nächstes läuferisches Ziel ist.
Ich wünsche dir ein schönes WE und ziehe wieder mal die Laufschuhe an.

Gruß Stefan

Dartan
22.07.2016, 10:36
Hallo Carina :hallo:,

schön mal wieder was von dir zu lesen. :)

So aus Neugier, was sind denn bei der LD so grob für Werte raus gekommen? Und war der Test auf einem Laufband oder auf einen Ergometer (Rad)?

Ich stecke aktuell voll im Training für den Berlin Marathon am 25. September und laufe das erste mal überhaupt nach einem festen Trainingsplan. Bisher ist das ein sehr interessantes Erlebnis, es scheint recht gut zu laufen und noch bin ich sehr optimistisch, dass ich die sub3:20h packe. :nick:
(Insgeheim hoffe ich sogar auf eine Zeit Richtung 3:15h)

Grüße,
Matthias

RunningPotatoe
18.08.2016, 19:25
Oh ooooh, hier ist es aber still geworden ...

Ich hoffe, das trifft nur die Forenaktivität und nicht das Laufen ?

Carigos
19.08.2016, 21:21
@Matthias:

Oh das hört sich sehr spannend und ambitioniert an - gefällt mir!! Bin ein bisschen traurig, dass ich in den verschiedenen Fäden den Faden verloren hab (haaahaaa, Wortspiel), aber vielleicht wird das ja bald wieder was mit mir und dem Runner's World Forum. Spätestens im Januar habe ich wieder mehr Zeit und Muße für Foren :hihi:

@Kartoffel

Um Himmels Willen, nein!!!! Don't stop running! Dieser Sport gibt mir momentan zu viel, als dass ich ihn einfach aufgeben könnte. Zum Glück habe ich zumindest einen Fixtermin unter der Woche (Lauftreff). Ansonsten schaffe ich es meist noch ein weiteres Mal, manchmal auch ein drittes Mal wöchentlich laufen zu gehen. Immernoch planlos, aber ich habe fest vor, zumindest meine Kondition bis zur HM-Vorbereitung zu halten. Gehe auch hin und wieder Fahrradfahren und mache Krafttraining, um dahingehend am Ball zu bleiben. Am 12.09. starte ich in meine (etwas verkürzte) 5-Wochen-Vorbereitung für meinen ersten Halbmarathon und dann kann ich vielleicht wieder mehr berichten. Dazwischen findet, wie bereits erwähnt, mein Touri-14km-Achenseelauf statt, auf den ich mich MEGA freue, weil ich diesen einfach als Genuss-/Trainingslauf mitnehmen möchte.

Soweit mal von mir! Hoffe ihr bleibt mir treu, bis es wieder rund läuft hier...

RunningPotatoe
19.08.2016, 22:52
So treu, dass ich glatt nochmal nachgefragt haben wollte... :winken:

Freut mich zu hören, dass du noch am Ball bist. Kann mir gut vorstellen, dass du einiges um die Ohren hast. Halt die Ohren steif ! :daumen:

Carigos
19.09.2016, 15:56
Hallo miteinander,

mal wieder ein Lebenszeichen von der Chaos-Muddi!

Die letzten Wochen waren MAL WIEDER turbulent: OG umräumen, Urlaub, Einschulung Erstgeborene...uuuuuuund Start in die Halbmarathonvorbereitung!!!

Falls ihr euch erinnern könnt, habe ich beim Achenseelauf teilgenommen, 14 km der Staffel. Hab voll abgekackt, kann ich euch sagen...erstens hatte ich nicht konkret traininert, bin halt 2-3 x wöchentlich Laufen gewesen. Und dann bin ich in Panik verfallen und habe am Montag vor dem WK noch ein Intervalltraining gemacht. Das hätte ich besser bleiben lassen sollen...
Der WK-Tag war heiß, die Höhenluft hat mir zugesetzt und meine Beine waren nach 2 km schon schwer wie Blei. Konnte nach diesen 2 km nur noch mit Müh und Not eine 6er Pace halten, irgendwann nicht mal mehr die...es war eine einzige Katastrophe. Durchlaufzeit bei 10 km: 1:03....grande catastrophe, 10 Min. langsamer als bei meinem letzten 10er.

Der Urlaub war trotzdem noch toll, die Gegend ist ein Träumchen.

So, und seit letzter Woche traininere ich nun diszipliniert für meinen ersten HM am 16.10.! Am Samstag habe ich seit langem mal wieder einen langen Lauf gemacht, war 2:00 unterwegs - was für mich echt viel ist. Heute ist Intervalltraining dran, aber mein Körper rebelliert schon ein bisschen...bin die letzten 2 Tage war ich extrem schläfrig, brauchte Mittagschläfchen, würde am liebsten um 21 Uhr schon schlafen gehen. Vielleicht ist es einfach auch das private Drumherum - und weil mein Mann ebenfalls seine 4 x wöchentlich traininert, es wird auch sein erster HM. Aber faszinierend zu sehen, dass das Familienleben mit zwei Läufern tatsächlich zu managen ist - es erfordert nur sehr viel Planung.

Was geht bei euch??

RunningPotatoe
20.09.2016, 11:15
Was geht bei euch??
Uuuuuuuuurlaub ! :D:D:D

taeve
20.09.2016, 11:17
Nix
(Laufpause, weil Fuß zerschossen…)

Dartan
20.09.2016, 11:22
Was geht bei euch??
Berlin Marathon in 5 Tagen! :angst: :uah:

Alderamin
20.09.2016, 11:34
"1/2 Laufpause" wegen Zwicken im Gelenk und nächste Woche Urlaub.

geebee
20.09.2016, 14:03
Vorbereitungen für den Großangriff auf 10 km unter 50 Minuten im Oktober

Rheinostfriese
20.09.2016, 14:36
10 unter 50 im August abgehakt, HM-Debüt vorgestern geschafft, jetzt Regeneration und dann Urlaub 😊

frank2015
21.09.2016, 06:46
Hallo
ich melde mich auch mal. Nach meinem 1. HM im Mai habe ich mich erstmal auf die 10km konzentriert.
Ergebnis: von 1:03:56 über 58:00 zu 55:00 min. AM 3.9. hatte ich einen Hitzelauf. Da bin ich teilweise gegangen.
Jetzt am 18. einen Sprung auf 51:19 min.

Ich mache in einer Laufserie noch 2 Läufe mal sehen, ob ich die Zeit wiederholen kann.
Bei dem einen Lauf bin ich letztes Jahr noch die 3km Strecke gelaufen.

Da ich noch nicht solange laufe, wird es Zeit für was unvernüftiges :) Ich mach den Vorbereitungslauf zum
Heidelberger Himmelsleiter Trail mit. Die Treppe dort bin ich vor Jahren mal hochgeschlurft.

Danach will ich mich auf ein Grundtraining für den Winter einstellen und nächstes Jahr den HM wieder angehen.

Wenn bei mir die Beine (und der Rest) müde waren habe ich die nächste Einheit lieber noch um einen Tag verschoben.

Dir alles Gute
Frank

Carigos
22.09.2016, 11:20
Berlin Marathon in 5 Tagen! :angst: :uah:

Ja stimmt, fett!!! Ich bin sehr gespannt, ob du dein angepeiltes Zeitziel erreichst :D Wie gesagt: leider konnte ich deine Vorbereitung nicht wirklich verfolgen, was mich ärgert, aber im neuen Jahr werde ich hoffentlich mehr Zeit zum Lesen und Mitfiebern finden. Ich freue mich drauf!

Carigos
22.09.2016, 11:23
@taeve und @alderamin:

Gute Besserung euch beiden und viele alternative Bewegungs- und Beschäftigungsmöglichkeiten wünsche ich euch!

Carigos
22.09.2016, 11:26
Vorbereitungen für den Großangriff auf 10 km unter 50 Minuten im Oktober

Ach schön! Ich hatte zuletzt irgendwie eher ein Negativgefühl in deinem Fred vernommen, was das WK-Laufen angeht, aber toll, dass da wieder ein Ziel in Sicht ist und du scheinbar hochmotiviert bist! Wie gesagt, vielleicht finde ich wieder mal Zeit für den Sub50 Thread, da das bei mir immernoch aussteht. Neues Jahr, neues Glück (mein einziger 10er, der in diesem Jahr noch aussteht, wird der Silvesterlauf sein. Je nachdem wie mir der Sinn steht, werde ich trainineren oder nicht...)

Carigos
22.09.2016, 11:29
10 unter 50 im August abgehakt, HM-Debüt vorgestern geschafft, jetzt Regeneration und dann Urlaub 

Ja sauber, herzlichen Glückwunsch!!! Wie schnell warst du dann final auf die 10 km? Wo finde ich deinen HM-Bericht? Schönen Urlaub dir noch! Wo geht's hin?

Und @patatoe, dir auch einen schönen Urlaub! Wo biste?

Carigos
22.09.2016, 11:36
Hallo
ich melde mich auch mal. Nach meinem 1. HM im Mai habe ich mich erstmal auf die 10km konzentriert.
Ergebnis: von 1:03:56 über 58:00 zu 55:00 min. AM 3.9. hatte ich einen Hitzelauf. Da bin ich teilweise gegangen.
Jetzt am 18. einen Sprung auf 51:19 min.

Ich mache in einer Laufserie noch 2 Läufe mal sehen, ob ich die Zeit wiederholen kann.
Bei dem einen Lauf bin ich letztes Jahr noch die 3km Strecke gelaufen.

Da ich noch nicht solange laufe, wird es Zeit für was unvernüftiges :) Ich mach den Vorbereitungslauf zum
Heidelberger Himmelsleiter Trail mit. Die Treppe dort bin ich vor Jahren mal hochgeschlurft.

Danach will ich mich auf ein Grundtraining für den Winter einstellen und nächstes Jahr den HM wieder angehen.

Wenn bei mir die Beine (und der Rest) müde waren habe ich die nächste Einheit lieber noch um einen Tag verschoben.

Dir alles Gute
Frank

Wow, was für ein Werdegang dieses Jahr!! Sehr krasse Steigerung, ich bin neidisch. Insgesamt bin ich mit meinem ersten WK-Jahr auch zufrieden, konnte viele PBs verbuchen. Aber SO eine Verbesserung wie bei dir kann ich nicht vorweisen. Wie war der HM im Mai dann? Grundtraining Winter hört sich gut an...wobei ich mich manchmal frage, ob ich in Zukunft nicht lieber bei Winterlaufserien mitmachen sollte, bzw. HMs im Frühjahr. Es ist so viel angenehmer bei kühlen Temperaturen zu laufen, auch schnelle Sachen. Das sage ich, als HALBFRANZÖSIN, die ja eher unempfindlich ist was Hitze angeht, haaahaa...

Rheinostfriese
23.09.2016, 19:04
Ja sauber, herzlichen Glückwunsch!!! Wie schnell warst du dann final auf die 10 km? Wo finde ich deinen HM-Bericht? Schönen Urlaub dir noch! Wo geht's hin?

Und @patatoe, dir auch einen schönen Urlaub! Wo biste?
Beim 10er ist es eine 49:01 geworden, kurzer Bericht hier (http://forum.runnersworld.de/forum/anfaenger-unter-sich/65805-der-starter-faden-603.html#post2238799)
Beim HM sind es 1:51:19 geworden, kurzer Bericht hier (http://forum.runnersworld.de/forum/anfaenger-unter-sich/65805-der-starter-faden-622.html#post2254039)
Zum Urlaub geht es Mitte nächster Woche nach Korea für 2,5 Wochen :)

Lemmy66
24.09.2016, 09:03
5
Ach schön! Ich hatte zuletzt irgendwie eher ein Negativgefühl in deinem Fred vernommen, was das WK-Laufen angeht, aber toll, dass da wieder ein Ziel in Sicht ist und du scheinbar hochmotiviert bist! Wie gesagt, vielleicht finde ich wieder mal Zeit für den Sub50 Thread, da das bei mir immernoch aussteht. Neues Jahr, neues Glück (mein einziger 10er, der in diesem Jahr noch aussteht, wird der Silvesterlauf sein. Je nachdem wie mir der Sinn steht, werde ich trainineren oder nicht...)

Lemmy ist begeistert: Anfang des Jahres war von U59min die Rede und jetzt schreibst Du von einer U50min! Noch 2 Jahre und Du träumst von der U40min, versprochen, der Virus hat Dich infiziert! Mit 33 Jahren ist die U40min durchaus machbar und Du würdest Deine ersten Einzelsiege bei Wettkämpfen in der Provinz feiern können. Lemmy weiß, wie es geht (mit durchschnittlich 5 bis 6h Training pro Woche inkl. Muckibude).

Muddi will es doch wissen?

frank2015
24.09.2016, 19:41
Wow, was für ein Werdegang dieses Jahr!! Sehr krasse Steigerung, ich bin neidisch. Insgesamt bin ich mit meinem ersten WK-Jahr auch zufrieden, konnte viele PBs verbuchen. Aber SO eine Verbesserung wie bei dir kann ich nicht vorweisen. Wie war der HM im Mai dann? Grundtraining Winter hört sich gut an...wobei ich mich manchmal frage, ob ich in Zukunft nicht lieber bei Winterlaufserien mitmachen sollte, bzw. HMs im Frühjahr. Es ist so viel angenehmer bei kühlen Temperaturen zu laufen, auch schnelle Sachen. Das sage ich, als HALBFRANZÖSIN, die ja eher unempfindlich ist was Hitze angeht, haaahaa...

Hallo Carina,
wenn du das so sagst werde ich ganz verlegen.

Hab gerade geschaut , ich habetatsächlich nix zum HM geschrieben.
Es gibt einen Bericht von UDO
http://forum.runnersworld.de/forum/laufberichte/109235-die-nacht-ist-nicht-allein-zum-schlafen-da-daemmer-marathon-mannheim.html#post2190313

Der Lauf war schon ziemlich krass, noch krasser war ein Trainingslauf von mir bei Schneefall! Dazu muss man wissen, dass es in Mannheim NIE schneit. Zum Einlauf war ich schonziemlich müde, meine Fraumeinte aber ich sah frischer aus als die Meißten.

Mein Kardiologe meinte nur ich hätte die 3min auch noch schneller laufen können für Sub 2.
Insgesamt wars mir zu voll vor Allem am Start. Der Versuch nocheinen 10er reinzuquetschen war nichtdie Beste Idee der Veranstalter.
Für nächstes Jahr will ich eher einen kleineren HM machen.

Richtig gelaufen bin ich ja erst dieses Jahr. Ab 8 Grad bin ich dann in Kurz gelaufen. Also Hitze ist auch nicht meins.
Allerdingswürde ichlieber erst im Frühjahr WK laufen.

Zuletzt: ichbin heute Trailvorbereitungslauf gelaufen. Die Anstiege hatten es in sich. Vielleicht laufeich den nächstes Jahr.
Oder den Halftrail :)
https://www.facebook.com/GelitaTrailMarathonHeidelberg/
Auf den Bildern bin ich auch ....

Carigos
24.09.2016, 20:25
5

Lemmy ist begeistert: Anfang des Jahres war von U59min die Rede und jetzt schreibst Du von einer U50min! Noch 2 Jahre und Du träumst von der U40min, versprochen, der Virus hat Dich infiziert! Mit 33 Jahren ist die U40min durchaus machbar und Du würdest Deine ersten Einzelsiege bei Wettkämpfen in der Provinz feiern können. Lemmy weiß, wie es geht (mit durchschnittlich 5 bis 6h Training pro Woche inkl. Muckibude).

Muddi will es doch wissen?

Na das nenne ich mal eine Motivationsrede, muuuhaahaa :-D
Also 45 Min. auf 10 km wären in diesem Leben ein Träumchen, aber mehr erhoffe ich mir derzeit nicht. Doch wer weiß, ich habe mich schon mehrfach selbst überrascht...

Carigos
24.09.2016, 20:31
@frank:

ach sch...auf die 3 Min., super Leistung! Ich peile auch mal die sub2 an und lasse mich vom Tag überraschen. Wenn ich merke es wird nix, werde ich nicht krampfhaft am Zeitziel festhalten. Ist schließlich mein erster HM und den will ich noch nicht zur absoluten Qual werden lassen. Mein Problem ist meine Aufregung, das habe ich beim letzten WK gemerkt. Und wenn ich (und sei es nur aufgrund der Nervosität) schnell über meine anaerobe Schwelle komme, muss ich aufpassen. Die Erfahrung der letzten Tage hat mich gelehrt, dass ruhige Musik tatsächlich hilft, den Puls besser unten zu halten - ohne dass das Tempo dabei leidet :-D

Carigos
25.09.2016, 14:03
Bisher ist das ein sehr interessantes Erlebnis, es scheint recht gut zu laufen und noch bin ich sehr optimistisch, dass ich die sub3:20h packe. :nick:
(Insgeheim hoffe ich sogar auf eine Zeit Richtung 3:15h)

Grüße,
Matthias

3:15 Netto, naa aaaaaaaaaaaaaalso!!!!!!!!!!!!!!!!!

Carigos
21.10.2016, 11:29
Mein erster Halbmarathon

(Oder: wie ich den Halbmarathon mit einem durchschnittlichen Puls von 177 überstand)

Fast eine Woche ist seit meinem ersten Halbmarathon vergangen und ich muss die Sache nicht nur körperlich auskurieren, sondern auch „moralisch“ aufarbeiten. Von daher lasse ich euch hier teilhaben.

Die Vorbereitung:

Ich weiß nicht wie lange es her ist bzw. ob es jemals vorgekommen ist, dass ich mich so akribisch auf ein Ereignis vorbereitet habe – das dürfte noch nicht mal während meines Studiums passiert sein. Auf meinem Trainingsplan standen 5 Wochen à 4 Einheiten, wovon ich KEINE EINZIGE habe sausen lassen. Ebenso erging es meinem Mann, was bedeutete, dass wir mit unseren Terminen, den Kindern und den Verpflichtungen ganz schön herumjonglieren mussten. Aber es geht doch nichts über Muddis tadellose Planung…

Diese sehr ehrgeizige Vorbereitung hat fast zwangsläufig dazu geführt, dass ich diesen Lauf zu etwas emporgehoben habe, was ihm vielleicht gar nicht zustand. DAS Saisonhighlight. MEIN Überraschungs-SuB2. DAS Hochgefühl. Meine Gedanken kreisten in der Taperingwoche nur noch um die Zahlen 1:59…1:59…1:59…Vor meinem geistigen Auge sah ich mich den Pacemaker in der Zielgeraden überholen.

Der Wettkampf:

Die Nacht vor dem Wettkampf bescherte mir leider wenig Schlaf. Wir haben mit der ganzen Familie bei meiner Schwägerin übernachtet, die mit ihrer Familie in der Nähe des Bottwartals lebt. Was dazu führte, dass der Tag davor recht hektisch war und mir mein eigenes Bett schon fehlte. Von der schlaflosen Nacht ließ ich mich aber nicht irritieren - wie war das doch gleich? Die VORLETZTE Nacht ist maßgebend für die Fitness.

Mein Schwager hat sich ein paar Wochen vorher entschlossen mitzulaufen, was den Wettkampf zu einem richtigen Gemeinschaftsevent machte, aber auch den Druck meinerseits erhöhte. Nachdem dann klar wurde, dass wir in drei verschiedenen Blöcken starten würden (Schwager 1, Mann 2, ich 3), war mir schon etwas mulmig zumute. Als Letzte starten und dann ist da jemand im Ziel, der deine Zielzeit kennt und auf dich wartet. Empfand ich eher als stressend.

Als ich dann so im Startblock stand, kam plötzlich wieder diese Zuversicht auf: „Du schaffst das! Genieß den Lauf!“ Ich war echt gut drauf, checkte meine Musik , die Uhr, schaute mich um…und dann ging es ENDLICH los. DEIN Lauf. DEIN Tag. Ich hatte mich natürlich brav hinter den Pacemaker gestellt und trabte locker hinter ihm her. Nach 10 Min. blickte ich auf die Uhr: 93% Puls. Und das, obwohl sich die Anfangsaufregung schon längst hätte legen sollen. Ein mulmiges Gefühl machte sich in mir breit weil ich wusste: mit dem Puls kannst du aaaallerhöchstens 1 Std. im angepeilten Tempo laufen - mehr nicht. So wartete ich die nächste Bergabpassage ab, machte nochmal langsamer – aber nichts passierte. Der vermaledeite Puls wollte einfach nicht unter 90% gehen. So langsam wurde ich wütend und dachte: „Im Training liefen die 5:25 so locker bei 87% und jetzt läufst du 6:00 bei 93%!“

Ich weiß, dass jetzt einige von euch mit den Augen rollen und sagen: „Vergiss doch den Puls! Stell das Teil ab!“ Im Nachhinein sage ich auch: wäre ich besser ohne Pulsanzeige gelaufen. Aber grundsätzlich finde ich es trotzdem wichtig, dass man sein Tempo nach diesem Parameter anpasst. Wenn ich dauerhaft mit zu hohem Puls laufe, spüre ich irgendwann meine Beine nicht mehr. Das wollte ich verhindern. Aber klar, die Abwärtsspirale begann sich dann gnadenlos zu drehen, ich fing an zu hyperventilieren, versuchte krampfhaft, mich nicht vom Pacemaker abschütteln zu lassen. Nach 8 km und bei bereits völliger Erschöpfung warf ich mir den ersten Chip in die Backentasche und hoffte auf das Powerwunder. Aber nichts zu machen: der dumme 1:59 Luftballon verschwand am Horizont und ich beerdigte innerlich mein Ziel. Aber ganz aufgeben war natürlich nicht drin: immer weiter, immer weiter…Quälerei…ich schüttete an den Versorgungsstellen alles in mich rein, was mich irgendwie nach vorne pushen könnte: Isodrink, Cola…noch ein Gel…es war einfach bäh.

Irgendwann fing ich doch wieder an, Spaß am Lauf zu bekommen. Und zwar genau bei Kilometer 19. Bald hast du es geschafft, bald darfst du finishen. Egal wie, egal wann.

Bei 2:07 passierte ich die Ziellinie und fühlte mich nur noch ausgelaugt – aber trotzdem irgendwie froh. Kurz konnte ich mich darauf besinnen, dass ich gerade meinen ERSTEN Halbmarathon beendet hatte und stolz sein DURFTE. Aber das Gefühl der Freude hielt nicht lange an: Kopfschmerzen, Übelkeit, Kreislaufprobleme. Erst mal hinsetzen. Die Stunden darauf bekam ich fast keinen Bissen runter, was meinem Körper den Rest gab. Auf der Rückfahrt nach Hause musste ich mich erst mal übergeben, zitterte am ganzen Leib und legte mich zuhause angekommen erst mal eine Stunde ins Bett. Länger ging nicht, denn schließlich waren da noch 3 Kinder, die Abend essen und ins Bett gebracht werden sollten. Das ist immer eine Quälerei, wenn man sich körperlich elend fühlt. Mein Mann finishte übrigens in bombastischen 1:40, was mich einfach nur staunen lässt (- er läuft ja ERST seit April diesen Jahres). Er fühlte sich aber noch gut und konnte mir daher Arbeit abnehmen.

Aber wie paradox das manchmal ist: einen Tag nach der Misere („so einen Scheiß mach ich NIE WIEDER!!“) ging ich gedanklich mein Wettkampfjahr 2017 durch – in dem NATÜRLICH wieder ein Halbmarathon gelaufen werden soll.