PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Laufschuh Salomon Sonic Pro



hobbes284
12.05.2016, 21:34
Guten Tag,

heute den Schuh erhalten. Zwei Dinge fallen sofort auf:

Wenn ich die typische Salomon-Schnürung nicht neulich auf Grund eines Neukaufs eines Salomon-Trailschuhes dort schon kennengelernt hätte, hätte ich sie nicht auf Anhieb verstanden. Dieses 30-Sekunden-Video hilft:
https://www.youtube.com/watch?v=h2hIyHRecG0
Schuhe fallen verglichen mit dem XA Pro des gleichen Herstellers in der gleichen Größe subjektiv deutlich kleiner aus. Ich hoffe, dass dieser Eindruck sich beim Laufen wiederlegt. Das Bild zeigt links den XA Pro in UK 9,5 und rechts den Sonic Pro in UK 9,5. Ich nehme an (und hoffe), dass der deutlich sichtbare Größenunterschied nur durch ein mehr an Schuh beim XA Pro zustande kommt, hatte aber auch beim ersten kurzen reinschlüpfen das Gefühl, dass mir der Sonic Pro ein wenig zu klein ist. Der erste Testlauf wird es zeigen.


46737

Sonst kurz zum ersten Eindruck: Gut verarbeitet, leichte Kleberspuren zwischen Sohle und Schuh (ist aber ja normal), Tragegefühl abgesehen von dem Gefühl, der Schuh sei etwas knapp (siehe oben) gut. Farbe gefällt mir persönlich subjektiv sehr gut, auch schon, dass der Schuh fast einfarbig ist, wirkt sehr harmonisch.Der erste Testlauf wird dann zeigen, wie es mit der Hauptsache aussieht: dem Tragekomfort. Dieser Lauf kann aber auf Grund einer Wettkampfteilnahme am Sonntag erst nach diesem stattfinden (davor keine Experimente mehr mit neuen Schuhen).

Ging es noch jemandem so, dass der Schuh kleiner ausfiel als von der Größe erwartet? Bei anderen Herstellern habe ich teils 44, teils 44,5 und bei anderen Salomonschuhen eben 44.

Viele Grüße in die Runde
René

ManuelPerko
13.05.2016, 09:43
Hallo habe die Schuhe gestern bekommen und heute eine lockere 60min Einheit auf Asphalt damit gemacht. Das Salomon Quicklace System finde ich praktisch und selbsterklärend der Fuß hat einen sehr guten Halt, was ich nicht erwartet habe. Der Schuh ist gut verarbeitet und sehr leicht. Der Schuh ist eher ein Neutralschuh und verleiht gerade im Mittelfußbereich wenig Stabilität. Normalerweise trage ich Stabilitätsschuh wie den Brooks adrenaline oder ASICS gel foundation. Habe normalerweise Schuhgröße 46,5 oder 47 habe ihn in 46 2/3 erhalten aber er passt perfekt. Der erste Eindruck nach dem ersten Lauf absolut zu empfehlen für Läufer von Neutralschuhen. Weitere Trainingseinheiten folgen.

Gut Lauf

Manuel

MaikeBerndt
13.05.2016, 10:59
Gestern den Testschuh erhalten und sofort mal losgelaufen.

Erster Eindruck: sehr gut. Nach bisher ausschließlich Asics Kinsei 5/6 (Marathonläuferin) war ich gespannt auf den light weight und den erheblich wenigrer gedämpften Schuh.
Mit der für mich neuen Schnürung konnte ich mich schnell anfreunden, wird ein Kriterium bei zukünftigen Käufen sein, nur die langen Überhänge stören etwas und sind schwer unterzubringen.
Etwas Sorge hatte ich wegen der Größe, fallen aber genauso aus wie die bisherigen, so dass der Schuh exakt passt. Der Schuh sitzt sehr komfortabel am Fuß, die Passform insbesondere im Vorderfuß ist sehr angenehm. Nach dem Asics der 2.Schuh, der sich bereits beim Anziehen perfekt am Fuß anfühlt.
Die Laufrunde ging über Asphalt und Schotter-Radwege. Auf Asphalt hat mich der Schuh schon jetzt begeistert. Durch das leichte Gewicht ist er sehr dynamisch, auch die geringe Dämpfung fühlte sich überraschenderweise gut an. Sehr rundes Laufgefühl.
Auf Schotter läuft sich der Schuh ebenso gut, Steine kaum zu spüren, allerdings setzen sich die kleinen Steine gerne in die schmalen Ritze und Stege der Sohle. Wer seinen Schuh liebt reinigt also öfters.
Bin gespannt wie sich der Sonic Pro auf nasser Straße läuft. Auch beim Höhentraining im Juni wird er auf Herz und Nieren getestet.

Bis dahin Grüße aus Franken

RunnerSven
13.05.2016, 13:43
Hallo, ich habe den Schuh auch gestern erhalten. Ich bin auch immer in Asics Schuhen gelaufen. Das erste mal habe ich einen Salomon am Fuss. Ich habe die Schuhe in blau bekommen. Die Farbe gefällt mir sehr gut. Ich laufe immer mit Sporteinlagen, deswegen habe ich die Originaleinlagen gleich ausgetauscht. Die Größe des Schuhs ist 44 und passt bei mir sehr gut. Das Binden des Schuhs fand ich erst gewöhnungsbedürftig, hat aber gleich geklappt. Nur ist den Bendel etwas zu lang. Gestern Abend ging es dann ins Gelände, in den schönen Pfälzer Wald. 10 km war ich unterwegs. Der Schuh ist ziemlich leicht, bin ich gar nicht gewohnt. Die Unebenheiten und den Waldboden hat der Schuh gut abgedämpft. Auf nassen Steinen hat der Schuh guten halt. Mein Fazit bis jetzt ist sehr positiv. Am Sonntag geht es auf den Asphalt auslaufen, den morgen beim Halbmarathon müssen die alten Asics nochmal herhalten. Viele Grüße aus der Pfalz

brunny
13.05.2016, 16:54
Hallo,

auch ich darf den neuen Salomon Sonic Pro testen, vielen Dank hierfür! :daumen:

Gestern kam er auch bei mir an und als ich das Paket abends bei den Nachbarn abholte, dachte ich erst, es ist gar nichts drin, weil es so leicht war. :zwinker5:

Dann habe ich den Karton geöffnet und sah darin ein paar Schuhe in schönem Türkis Blau. Die Farbe gefällt mir sehr gut und auch die Verarbeitung macht einen sehr guten und soliden Eindruck.

Die Sohle ist nicht so glatt, wie es bei manch anderen Lightweighttrainern der Fall ist. Anfangs befürchtete ich, die Schuhe seien mir etwas zu groß, ich bekam sie in 39 1/3 und trage sonst 39, aber sie fallen wohl etwas kleiner aus und passen perfekt, ist vorne genau der Daumen breit Platz, wie bei allen meinen Laufschuhen.:zwinker5:

Leider ist mein nächster Lauf erst am Sonntag geplant, aber ich konnte es nicht erwarten und lief zumindest eine kleine Runde um den Block. :zwinker5: Dabei fühlten sich die Schuhe sehr leicht an und ich empfand die Dämpfung als angenehm.

Mit der Schnürung kam ich Anfangs nicht zu Recht, aber nach einem kurzen Video klappt das jetzt und gefällt mir auch gut. Der Schnürsenkel ist sehr lang, aber wenn man ihn in der kleinen Tasche auf der Zunge verstaut, ist das kein Problem.

Bei Regen denke ich auch, dass die Sohle guten Halt bietet, da sie etwas strukturiert ist.

Muss mir nur noch überlegen, ob ich die Schuhe mit den Einlagen laufe, die mitgeliefert wurden oder mit meinen orthopädischen. Meine anderen Schuhe laufe ich mittlerweile ohne orthopädische Einlagen, aber da die Sonic Pro sehr leicht sind, befürchte ich, dass sie eventuell zu wenig Stabilität im Mittelfuß bieten, werde mir die Sache noch bis Sonntag überlegen. :zwinker5:

Der Bericht über meinen ersten längeren Lauf mit den Sonic Pro folgt am Sonntag!

Bis dahin liebe Grüße
Marion

Streetrunner1979
13.05.2016, 22:03
So, da sind sie nun, nicht zu übersehen in diesen recht kräftigen Türkis Grün meine Testschuhe von Salomon mit den Typ Sonic Pro.

Ich bin immer mit Asics Gel Cumulus gelaufen, da ich hier recht viele Straßenwege habe und auch die Läufe auf Strasse laufe.
Salomon stand für mich immer als Outdoor Schuh für Berg, Feld und Wiesen...aber nun wird er auch mal auf den harten Asphalt getestet.

Von ersten Eindruck her kann ich sagen ui kann man damit fliegen, so leicht wie die sind? Zudem sehr interessante Schnürung und das die gepolsterte Zunge mit den Schuh fest verbunden ist. Außerdem scheint er aus einen Guss zu sein, da man keine Nähte sieht und somit entsteht ein schnittiges Aussehen.Von der Sohle her hat es eine sehr griffige Profilsohle, dabei aber nicht starr, sondern recht beweglich.

Dann ran an den Fuß und erstmal an die neue Schnürtechnick gewöhnen. Wenn man es einmal raus hat, ist es sicher eine super tolle Lösung und ich denke sie hält auch fester als ein Schnürsenkel.Nur das Bendel ist echt zu lang und muß gut verstaut werden, damit es sich nicht löst und ein Sturz dreht. Egal welche Laufsocken ich an habe, er passte sich gut an den Fuß an und hatte auch Luft vorne im Zehenbereich. Generell spürt man den Schuh kaum an den Füßen.

Dann die erste kleine Runde gelaufen. Nun kam der Asphalt. Man ist schon mit den Füßen bodennah. Er hat nur eine leichte Dämpfung, das kenne ich von meine Ascis nicht. Daran müsste ich mich die ersten Minute dran gewöhnen, aber dann ging es. Auch bei kleine Sprints, merkte man das der Schuh leicht ist und man so, fix unterwegs ist.
Es war erstmal nur eine kleine Runde. Aber am Wochenende steht dann mal ein langer Lauf an und die nächsten Wochen dann mal eine Lauf mit Abwechslung Straße und Waldboden.

Möge der Test weiter beginnen....

bosetzko
14.05.2016, 00:38
Hallo!

Auch ich gehöre zu den Glücklichen, die den Schuh testen dürfen. Habe mein Paar am Freitag Nachmittag erhalten. Als erstes hat gleich schon mal das geringe Gewicht überrascht. Das Blau gefällt mir echt gut. Die Schnellschnürung finde ich ebenfalls sehr praktisch und auch leicht zu bedienen. Allerdings habe ich noch nicht raus, wie ich das lange Gebammsel in der Tasche der Zunge unterbringen soll.
Da der Schuh aber beim ersten Anprobieren dermaßen gut saß (habe 42 2/3 zugeschickt bekommen, obwohl ich sonst 42 1/2 trage), habe ich das "no-go" gewagt und ihn doch direkt abends gleich beim Bestenlisten tauglichen Sottrumer Abendlauf getestet. War ein 10-km Straßenlauf mit vorwiegend Asphalt und ein paar kurzen Pflasterstein-Passagen (Ziel-Pace 4:26).
Habe zuletzt bei Straßenwettkämpfen immer den LunarGlide 7 von Nike getragen. Der Salomon hat gefühlt etwas weniger Dämpfung. Aber für die Straße trotzdem genau richtig (63,5 kg bei 175 cm). Der Schuh setzt schön stabil auf und lässt somit kein Kippeln verspüren. Ebenso sitzt er fest am Fuß. Und die Sohle hat echt 'nen Hammer Grip... allerdings war der Untergrund auch absolut trocken. Von daher kann ich zum Nassverhalten noch nichts sagen.
Das Profil der Sohle lässt aber auch vermuten, dass der Schuh abseits der Straße ebenfalls eine gute Figur machen könnte?!
Von daher bin ich schon ein wenig geneigt den Salomon Sonic Pro nächste Woche beim Rennsteig mit auf die Marathonstrecke zu nehmen.
Das würde ich aber vom Wetter abhängig machen. Aber wenn es trocken bleibt, dann folgt bald der nächste Bericht.
Bis dahin dann.

Schöne Grüße

Boris

Ramsau
14.05.2016, 18:36
Ich habe gestern den neuen Sonic Pro von Salomon zum testen erhalten, und soviel vorab: Alle, die ihn nicht haben, können etwas neidisch sein.
Schön ist, dass ich einen Herrenschuh in Gr 7,5 bekommen habe, da ich bisher als Mann nur Damenschuhe dieser Firma tragen konnte. Ich bin sofort losgelaufen und kann nur sagen: "Ein KLASSESCHUH". Wer ein direktes Laufgefühl liebt und dabei gern schnell unterwegs ist, wird ihn mögen. Die hochwertigen Materialien und die gute Verarbeitung war ich ja von meinen Trail-Running-Schuhen von Salomon bereits gewohnt, aber dieser Schuh ist trotzdem kein Salomon, wie ich ihn kenne, sondern leicht und flexibel. Der Salomon Sonic Pro ist ein reiner Straßen-Laufschuh und für´s Gelände nur bedingt geeignet. Das bei Salomon übliche Schnürsytem funktioniert sicher, schnell und komfortabel. Ich bin mir sicher, dass mich der Salomon Sonic Pro auf den nächsten 1000 Kilometern begleiten und nicht im Stich lassen wird. Der nächste Halbmarathon in meinen neuen himmelblauen Rennern ist schon in 3 Wochen geplant.

brunny
15.05.2016, 13:35
Heute testete ich meine Sonic Pro das erste Mal auf einer längeren Laufrunde.

Die Schnürung gefällt mir mittlerweile sehr gut, alles gut aufgeräumt und das bleibt auch während der ganzen Runde so, die ganze Schnur in der kleinen Tasche an der Zunge.

Vom Untergrund her lief ich im ersten Teil meiner 18km Runde auf nassem Asphalt, da es gestern abend geregnet hatte. Und obwohl auch viele nasse Blüten meinen Laufuntergrund zierten, bot der Sonic Pro die ganze Zeit über sicheren Halt und rutschte kein einziges mal weg. Mein erster positiver Eindruck von der Sohle hat sich also bestätigt.

Den zweiten Teil meiner Runde lief ich auf Waldwegen. Und auch hier bot mir der Sonic Pro sicheren Halt, auch auf nassen Steinen rutschte er nicht und lief sich bequem.

Anfangs war der Sonic Pro für mich etwas ungewohnt, da er der leichteste meiner Schuhe ist und auch der mit der wenigsten Dämfung und dem direktesten Bodenkontakt, aber das gab sich schnell. Zum Schluss hin hatte ich das subjektive Gefühl, sehr effizient zu laufen und gut abzufedern und der Schuh war wie eine Socke, ich spürte ihn gar nicht, keine Druckstelle, nichts.

Auch die Zehen haben angenehm viel Platz und die Größe ist mit 39 1/3 perfekt (ansonsten habe ich 39).

Heute bin ich den Sonic Pro mit den mitgelieferten Einlagen gelaufen, anfangs hatte ich das Gefühl, zu wenig Stabilität im Mittelfuß zu haben, aber nach ca. 5 km hatte ich mich wohl daran gewöhnt und er lief sich bequem.

Trotzdem möchte ich ihn morgen mal zum Vergleich mit meinen Einlagen laufen, ich werde berichten! :zwinker5:

LG und noch einen schönen Sonntag

Norix
16.05.2016, 01:00
Hallo,

bei mir kamen die Schuhe am Freitag den 13.05. an. Nicht nur die Farbe blau passt, auch der Schuh schmiegt sich sehr angenehm an den Fuß. Ich hatte das Gefühl das man den Schuh auch ohne Socken laufen kann...hab es aber noch nicht probiert.
Ich bin jetzt 25 Km damit gelaufen und total überrascht , dass ich mit der geringen Dämpfung keine Probleme hatte. Mit meinen 83Kg bin ich ja kein Leichtgewicht.
Durch die gute Flexibilität und das direkte Laufgefühl haben die Trainingsläufe auf Asphalt und befestigten Waldwegen richtig Spaß gemacht. Nicht zuletzt auch wegen der sehr guten Passform und dem geringen Gewicht spürt man den Schuh nicht am Fuß. In zwei Wochen laufe ich einen Halb-Marathon und werde da den Sonic Pro einsetzen. Bis dahin wird fleißig getestet.

Ich wünsche Euch ein frohes Pfingstfest und schöne Testkilometer

brunny
16.05.2016, 12:25
Heute stand ein 14km Lauf mit den Sonic Pro auf dem Programm. :zwinker5:

Einzige Veränderung diesmal: Ich wollte sie mit meinen orthopädischen Sporteinlagen testen. Bodenverhältnisse waren dieselben wie gestern, Untergrund war nass aufgrund Regen, diesmal aber mehr Asphalt als Waldwege.

Um es kurz zu machen: Der Sonic Pro verhielt sich super, wie gestern auch schon, sehr griffig auf nassen Wegen. Durch die Einlagen hatte ich das Gefühl, mehr Halt zu haben. Trotzdem lief er sich leicht und flexibel. Für längere Strecken werde ich ihn mit Einlagen laufen, für die kürzeren Läufe eher mit den mitgelieferten Einlagen.

Alles in allem bin ich sehr zufrieden mit dem neuen Salomon und wir werden noch viele schöne Laufeinheiten zusammen erleben! :zwinker5:

ManuelPerko
17.05.2016, 08:10
Nachdem ich gestern meinen Halbmarathon gelaufen natürlich noch in meinen Brooks, bin ich heute mit dem "blauen Wunder" von Salomon locker ausgelaufen, der Schuh macht müde Läuferbeine wieder munter. Der Schuh is echt sehr bequem, gerade die Zehenbox ist sehr komfortabel, da hat man echt viel Platz. Ich laufe mir in den Schuhen normalerweise mit dem großen Zeh ein Loch ins Obermaterial, dies wird bei dem Salomon nicht passieren, da er wirklich ein sehr robustes Obermaterial hat. Der Schuh hat mich schon jetz begeistert. Ich freue mich auf weitere Laufeinheiten mit dem "blauen Wunder" von Salomon

Bis dahin allzeit Gut Lauf

ManuelPerko
18.05.2016, 09:45
Heute bin ich mit dem "blauen Wunder" ins Stadion gegangen und bin mit ihm über die Tartanbahn geflogen 10x400m und auch hier macht der Schuh eine echt gute Figur. Durch sein leichtes Gewicht merkt man den Schuh echt kaum an den Füßen, er ist wirklich sehr bequem und ein reiner Laufschuhe. Wer Salomon also als reine Trekkingschuhfirma sieht liegt hier falsch, Salomon ist hier der Einstieg in die Laufschuhe Szene eindeutig gelungen. Respekt schon jetzt von mir eine absolute Kaufempfehlung.

bosetzko
18.05.2016, 13:34
Bericht zweiter Lauf: gestern ne lockere 9km Trainingsrunde gemacht. War von Asphalt, Schotterwegen und Waldwegen mit Wurzeln alles dabei. Ich muss sagen, der Schuh mach auf allen Untergründen eine gute Figur. Von den losen Steinen unter de Sohle ist kaum was zu spüren.
Und das mit dem Verstauen der Schnürung habe ich nun auch verstanden. :wink:
Dann kann der Rennsteig nun kommen!

hobbes284
18.05.2016, 20:21
Heute den ersten 10 km Testlauf bei beginnendem Regen auf geteerten Wegen, Waldwegen und Schotterwegen absolviert. Rundum ein gutes Gefühl, der Schuh sitzt zwar etwas fester als ich das gewohnt bin (er fällt wohl tatsächlich kleiner und evtl. auch schmäler aus), aber passt mir trotzdem noch gut. Hatte guten Halt, auch wenn es mal etwas rutschiger war. Durch das geringe Gewicht der Schuh fühlte ich mich recht leichtfüßig, wenngleich der Lauf insgesamt mir eher schwer fiel (das hat aber weniger etwas mit dem Schuh als mit den Wettkampfnachwirkungen zu tun - die 25 km vom Sonntag spüre ich evtl. doch noch ein wenig...). Eine Kleinigkeit die mir heute sofort auffiel: Bei meinen Asics-Schuhen (u. a. Super J und Excel) nervt mich in der letzten Zeit total, dass regelmäßig Steinchen in der Sohl festhängen und das Laufen daher dann alles andere als geräuscharm vonstatten geht. Das ist bei dem Salomon nicht der Fall, er hört sich auch so leichtfüßig an, wie er ist. Fazit also gut: Ich bin mal auf die Erfahrung nach einem längeren Lauf gespannt.

Viele Grüße
René

runningsarah
18.05.2016, 21:59
Hallo zusammen,

gestern habe auch ich endlich meine neuen Schuhe bekommen. Beim Öffnen des Pakets habe ich mich total gefreut. Dieses knallige Türkis ist genau mein Fall. Allerdings sahen die Schuhe schon rechts klobig aus. Das wollte ich genau wissen und hab sie direkt mal angezogen. Das Gefühl blieb. So „viel Schuh“ bin ich einfach nicht gewohnt (laufe auch sonst schon in sehr leichten Schuhen). Im vorderen Bereich fühlten sich die Sonic Pro für meine relativ schmalen Füße sehr weit an, an der Ferse und den Knöcheln sehr dick und arg gepolstert. So viel Material war ich bislang nicht gewohnt. Ein Vergleich auf der Küchenwaage musste also her. Sonic Pro gegen meine gewöhnlichen Schuhe. Der Sonic Pro war sogar etwa 10 Gramm leichter mein anderer.
Vorhin hab ich den Sonic Pro dann zum ersten Mal ausgeführt. Zunächst bin ich barfuß in den Schuh, das Material fühlte sich einfach zu schön an. Laufen wollte ich dann doch nicht ohne Socken, nicht beim ersten Lauf. Was mir aber direkt auffiel: Ein paar Minuten „umherlaufen“ in der Wohnung reichten aus, um meine Füße zum Schwitzen zu bringen.
Nun zur Schnürung: Ob diese nun soo toll ist weiß ich noch nicht. Es hat doch recht lang gedauert, bis ich die Strippen da stramm gezogen hatte, wo ich es wollte. Das Verstauen der ziemlich langen Reste in der Tasche war auch zunächst eine kleine Fummelei, da die Tasche unter den letzten Schnürungen sitzt. Naja, ist einmal alles fertig, bleibt es auch so. Zudem ist es sicherlich alles eine Frage der Gewohnheit.
Eine Frage die ich mir nur stellte: Was würde ich bei Wettkämpfen mit meinem Zeitmessungschip oder den anderen üblichen Zeitmessern machen? Oder bei einem Lauf mit einer Hose ohne Tasche? Wo kommt dann der Schlüssel hin? Bin ich es doch gewohnt, den Chip oder den Schlüssel in den Schnürsenkeln einzubinden. Einem Band am Fußgelenk trau ich nicht so wie den Ösen und nem doppelten Knoten.
Beim Laufen fühlten sich die Schuhe recht gut an. Sehr weich und gut gepolstert. Die ersten Kilometer liefen sich sehr gut, ich war angenehm überrascht. Die Schuhe waren doch nicht mehr klobig. Leider kam nach etwa fünf Kilometern ein leichter „Scheuerschmerz“ am rechten Knöchel auf. An der roten Ampel einmal die Gewissheit geholt: Ja, der Schuh hatte ne schöne Stelle blutig gescheuert. Naja, half ja alles nix, die letzten Kilometer mussten zurück.
Meine Füße haben während des Laufs ordentlich geschwitzt, was man auch dem Schuh von außen sofort ansah. Allerdings hat man dieses beim Laufen nicht gemerkt. Durch das leichte Obermaterial wurden die Füße gut gelüftet und sind nicht überhitzt.
Der erste Lauf hat sich im Großen und Ganzen sehr gut angefühlt. Dank strammer Schnürung sind die Füße, obwohl sehr viel Platz im vorderen Bereich, nicht sonderlich gerutscht. Die Strecke war eine reine Asphalt Strecke, 10km durch die Stadt. Die Bodenhaftung war recht gut, was bei vorwiegend ebener und trockener Strecke allerdings auch kein allzu großes Kunststück ist. Ich bin auf den ersten Regen und feuchte, rutschige Straßen gespannt..

Streetrunner1979
19.05.2016, 20:39
So nun hatten die Schuhe ihren ersten längeren Testlauf und da ich mitten in der Stadt wohne, gibt es nur Asphalt pur. Es hat vorher eas geregnet, so das an manchen Stellen es rutschig war, aber danke der guten Sohle hielt ich Stand und könnte frohen Mutes einfach weiter laufen. Mit der Schnürung komm ich nun mittlerweile klar und ich finde es echt super. Es löst sich nicht und der Schuh sitz fest am Fuß. Habe nur beim längeren Lauf gemerkt, das der Schuh in Zehembereich doch recht verstärkt ist und etwas daher gedrückt hat. Ich denke mal das sich das aber nach ein paar Läufe dehnt und anpasst noch.
Ich muß mich nur echt an die geringe Dämpfung gewöhnen. Ich hatte das erste mal wieder etwas mehr brenne in der Ferse. Ein Freund von mir und auch Läufer, meint das das weg geht, da ich ja immer mit viel Dämpfung gelaufen bin. Zudem finde ich Ihn in Knöchelbereich nicht so stabil. Ich knicke leicht mit den Fuß nach innen ein und da sind meine Ascis stabiler. Mein Lauffreund meinte auch das zu sehen, das ich wieder mehr nah innen gehe mit den Fuß. Habe aber in 2 Wochen mal eh ein Termin beim Sportdok. und der macht auch Laufbandanalysen, dann werde ich es genau sehen und erfahren.
Sonst, ist er super leicht und man denkt manchmal das man Ihn nicht an hat. Am Wochenende werde ich dann mal zu ne Laufrunde hier in Köln fahren wo Schotter und Wald ist. Bin gespannt, wie er sich da verhält.

Ramsau
20.05.2016, 20:06
Ich habe den Sonic Pro von Salomon jetzt auch eine Woche lang auf allen Untergründen getestet ... auf der Strasse ein Knaller , aber auf sandigen Wegen fehlt mir etwas der Grip und man spürt kleinere Steine durch die Sohle hindurch. Mir Taten nach 20km die Fußsohlen weh. Dafür gibt es aber auch andere Modelle von Salomon. Als Sraßenlauschuh ist der Sonic Pro eine echte Konkurrenz für meine bisherigen Marathonlaufschuhe von Adidas.

MaikeBerndt
20.05.2016, 22:23
Nach nun einigen Läufen bestätigt sich mein positiver Eindruck vom Schuh. Auf Asphalt macht er einfach nur Spaß. Die geringe Dämpfung macht jeden Schritt dynamisch ohne das runde Laufgefühl zu verlieren. Auf Grund meines per Analyse bestätigten sauberen Laufstils fühlt sich der Schuh genauso stabil für mich an wie der bisherige Asics. Das leichte Gewicht macht einfach Lust auf diesen Schuh. Auch bei nasser Strecke sorgt der Grip für ein sicheres und rutschfreies Laufgefühl. Auf Waldwegen werde ich weiterhin meine alten Schuhe tragen, da die Steine und Dreck die Sohle stark zusetzen, aber den nächsten HM im Juni werde ich ganz sicher mit dem Salomon laufen. Toller Schuh. Die frische Farbe ist ein Eyecatcher der jeden Tag besser gefällt.

Streetrunner1979
22.05.2016, 15:13
So nun habe ich auch mal ein Lauf auf Wald und Schotterweg ausprobiert. Da ist die Dämpung echt angenehm und ich ich kann da besser mit den Schuhen laufen als wie auf Asphalt. Sie sind super leicht und trotz des wechselnden Untergrund, habe ich ein sichere Gefühl an den Füßen, das ich nicht weg rutsche oder schnell um knigge. Habe einige Sprints mit eingebaut und da merkt man sofort, das die Leichtigkeit des Schuhes dazu führt, mehr Speed zu geben und so das man richtig Gas geben kann. Bis jetzt ist der Schuh echt eine Bereicherung, wobei ich doch mehr dazu tendiere, ihn auf Waldwege, Schotterwege ein zu setzen, da auf Asphalt ich die Dämpfung vermisse. Da ist sie mir zu gering. Aber für ein Intervalltrainig sind sie auch top und es macht Spaß mit leichten Fuss Gas zu geben.
Mittlerweile drücken sie auch nicht mehr so am Zeh. Haben sich also gedehnt und sind nun besser an mein Fuß angepasst. Überlege schon ob ich die Schuhe den ultimativen Härtetest gebe: den Mud Master in Weeze nächstes Wochenende,mal sehen.

Norix
22.05.2016, 18:10
Diese Woche bin ich mit dem Sonic Pro 30 Testkilometer auf Asphalt gelaufen. Mein erster Eindruck hat sich bestätigt. Da ist Salomon ein richtig guter Laufschuh für Straßenläufe gelungen. Für mich als Neutralschuhläufer ist der Sonic Pro eine echte Alternative wenn es um Tempoläufe oder Wettkampf geht. Ich fühle mich im dem Schuh richtig wohl. Die 10km im Renntempo und die 20km im lockeren Dauerlauftempo habe mich einfach überzeugt den Sonic Pro auch für längere Distanzen einzusetzen. Ich freue mich schon auf den Halb-Marathon am 26.05.

stryscha
22.05.2016, 21:48
Hallo in die Runde,

auch ich teste nun seit ca. 1 Woche den Salomon Sonic Pro. Da ich ab und zu mit dem Speedcross 3 unterwegs bin, war ich sehr gespannt, was Salomon so auf der Straße drauf hat. Schon seit Jahren laufe ich in Adidas Schuhen, aktuell mit dem Energy Boost, so dass sich mein Vergleich auf diesen Schuh bezieht.
Der erste Eindruck: Mal eine andere, aber für meinen Geschmack schöne Farbe (türkis-grün) und wie von allen anderen ja schon bemerkt, super leicht. Beim ersten Reinschlupfen fühlte er sich super bequem an.
Ich habe den Schuh nun bereits viermal im Einsatz gehabt. Zwei Mal für einen je 12km Lauf sowie zwei Mal für kurze Laufeinheiten mit Tempotrainings.
Ich finde der Schuh ist durchaus für schmale Füße geeignet, allerdings muss ich die Schnürung doch ziemlich fest zuziehen, damit der Fuß fest im Schuh steht. Leider gelingt es mir dann nicht mehr den Rest des Schuhbendels in die dafür vorgesehene Tasche zu schieben. Ist jedoch nicht tragisch, da ich den Teil einfach zwischen die Schürung stecke.
Da der Schuh ja sehr direkten Kontakt zum Untergrund hat, fühlt es sich im ersten Moment an, als würde man super schnell laufen und nur so dahinfliegen. So ist es auch bei den Tempotrainings gewesen. Bei den längeren Laufeinheiten hat es jedoch an mehreren Stellen gezwickt: so hat sich nach den Läufen (insbes. im rechten Schuh) bereits eine Kerbe vom Abrollen gebildet, die beim Laufen auf die Zehen drückt. Nach einer Weile merkt man es nicht mehr stark, aber zu Beginn nervt es etwas. Hier dürfte das Material gerne etwas flexibler und weicher sein. Ebenso schnitt mir die Schnürung zu Beginn in den Knöchel und besonders ärgerlich. Bei allen längeren Läufen habe ich mir die Fußinnenseiten aufgescheuert und dort Blasen gelaufen. Im Moment muss ich gestehen, bereitet mir der Schuh doch einige Wehwehchen und lenkt mich daher etwas vom Laufen ab.
Persönliches Fazit nach einer Woche: für Tempotrainings und kürzere Strecken (bis 5km) Top, auf längeren Strecken leider (noch) Flop. ABER: ich werde dem Schuh noch weitere Chancen geben, mir das Gegenteil zu beweisen und werde gerne berichten :).

Bis dahin einen schönen Sonntagabend!

bosetzko
23.05.2016, 12:25
3. Einsatz Salomon Sonic Pro: Rennsteiglauf - Marathon
Da die Wetterbedingungen als optimal vorausgesagt waren, stand für mich fest, dass ich den Sonic Pro mal unter verschärfteren Bedingungen testen möchte. Nasse Füße oder rutschige Baumwurzeln waren wohl kaum zu erwarten. Also warum dann nicht einen Straßenschuh von einem Trailschuhhersteller mal bei einem Cross-Lauf testen?!
Und ich muss sagen, die Wahl war absolut korrekt! Auf den Asphaltabschnitten hat der Schuh seine Leichtigkeit bewiesen und auf den Wald- und Schotterwegen hat nichts durch die Sohle gedrückt. In den Wurzel- und Geröllabschnitten war der Sonic Pro dann immer noch stabil genug, um sicher vorwärts zu kommen. An Baumwurzeln konnte man sich mit der griffigen Sohle gut abdrücken. Und durch die leichte und schlanke Form des Schuhs war es auch problemlos möglich schnelle Richtungswechsel durch Sprünge im Gelände zu bewältigen.
Wären diese Abschnitte allerdings schlammig und rutschig gewesen, hätte ich mich mit einem richtigen Trailschuh sicher besser gefühlt. Aber wie gesagt, die Wetter- und somit auch die Bodenbedingungen waren perfekt.
Was mich aber am meisten gefreut hat war die Tatsache, dass ich in den Schuhen während des gesamten Laufes nie ein Zwicken oder Scheuern verspürt habe. Ich bin noch in keinem anderen Schuh so lange an einem Stück gelaufen wie mit dem Sonic Pro. Aber das meine Füße danach keinerlei Blessuren vorwiesen, das hatte ich noch nie.
Von zu warm oder gar Schwitzen im Schuh war ebenfalls nichts zu spüren. Und auch die Schnürung und die Unterbringung in der Tasche der Lasche hat ohne weiteres gehalten.
Äußerlich haben die Schuhe auch keinen Schaden genommen. Etwas staubig sind sie geworden. Aber sind am Obermaterial keine Kratzer oder Schrammen durch Steine oder Kontakte mit Baumwurzeln zu erkennen. Auch die Sohle zeigt keinen erkennbaren Verschleiß.
Nach nunmehr über 60 km mit dem Sonic Pro bin ich bis jetzt absolut überzeugt von dem Schuh.
Mal sehen wie er sich nun langfristig schlägt.

RunnerSven
24.05.2016, 07:23
So, letzte Woche habe ich den Schuh auf der Bahn im Stadion, auf einen Volkslauf(Asphalt/Schotter) und einem Benefizlauf(Asphalt) getestet. Der Schuhe bewies das er sein Geld wert ist. Beim Sprint hat war er auf der Bahn sehr griffig. Ich konnte sehr schnell zu meinen Geschwindigkeit finden. Beim Volkslauf war zwar ziemlich Warm um Bestzeiten zu laufen. Als ich über Schotterpisten mit großen spitzen Steinen gelaufen bin, konnte ich keine Steine spüren, der Schuh hat das gut abgefangen. Er ist auf jedenfall angenehm zu tragen und sehr leicht am Fuss.

RUNNER'S WORLD
24.05.2016, 15:44
Hallo!

Für die Tester: Bitte postet Eure Beiträge zum Laufschuh Salomon Sonic Pro später alle in diesem Thema.

Schöne Grüße,
Euer RUNNER'S-WORLD-Team

Ramsau
24.05.2016, 19:47
Ich habe heute mein erstes Tempotraining über 7km auf Asphalt mit dem Salomon Sonic Pro gemacht. Das war echt der Hammer. Ich war 12 Sekunden/km schneller als sonst. Dafür gibt es ein super dickes Sonderlob für die neuen Schuhe. Ich freue mich immer mehr auf meinen nächsten Halbmarathon in 1,5 Wochen.

MaikeBerndt
25.05.2016, 21:18
Mit jedem km macht der Schuh mehr Spass. Druckstellen, Blasen, brennende Füße...Fehlanzeige. Ich laufe regelmäßig Strecken zwischen 10 und 15km auf unterschiedlichen Untergründen. Im Sonic Pro habe ich immer ein stabiles Gefühl was auch durch die enge aber nicht zu enge Ausführung des vorderen Schuh kommt. Auch mich hat das Problem mit dem Chip im Wettkampf beschäftigt. Lösung gefunden. Das Band nach dem Festziehen durch den Chip führen, in der Schnurung durchfädeln und das Ende wie gehabt in der Tasche verstauen. Durch das gummierte Ende rutsch der Chip ganz sicher nicht wieder herunter. Für mich eine sichere und nicht störende Variante. In zwei Wochen laufe in definitiv meinen nächsten HM mit diesem tollen Schuh. Meine Trainingszeiten sind jetzt schon schneller als zuvor.

MaikeBerndt
25.05.2016, 21:20
Mit jedem km macht der Schuh mehr Spass. Druckstellen, Blasen, brennende Füße...Fehlanzeige. Ich laufe regelmäßig Strecken zwischen 10 und 15km auf unterschiedlichen Untergründen. Im Sonic Pro habe ich immer ein stabiles Gefühl was auch durch die enge aber nicht zu enge Ausführung des vorderen Schuh kommt. Auch mich hat das Problem mit dem Chip im Wettkampf beschäftigt. Lösung gefunden. Das Band nach dem Festziehen durch den Chip führen, in der Schnurung durchfädeln und das Ende wie gehabt in der Tasche verstauen. Durch das gummierte Ende rutsch der Chip ganz sicher nicht wieder herunter. Das Foto zeigt es besser. Für mich eine sichere und nicht störende Variante. In zwei Wochen laufe in definitiv meinen nächsten HM mit diesem tollen Schuh. Meine Trainingszeiten sind jetzt schon schneller als zuvor.

bosetzko
26.05.2016, 23:47
4. Testeinheit Sonic Pro - 5km Waldlauf Wettkampf:
Zum Verhalten des Schuhs bei trockenen wechselnden Untergründen habe ich bereits ausführlich berichtet. Dem kann ich aktuell nichts hinzufügen. Beim Ausziehen der Schuhe musste ich lediglich feststellen, dass ich mir beim Warmlaufen vor dem Wettkampf auf der Aschenbahn die kleinen Lamellen der Sohle mit roter Asche zugelaufen habe. Davon habe ich im Wettkampf selbst dann aber nichts gemerkt. Hatte somit keine Konsequenz für die Griffigkeit der Sohle.
Bisher sind immer noch keinerlei Verschleißerscheinungen zu erkennen.

brunny
29.05.2016, 14:08
Jetzt habe ich die Sonic Pro nochmals mit meinen Einlagen getestet: Ergebnis: Von der Stabilität zwar perfekt, von der Dämpfung her auch, nur drückt mich hier am linken Fuß an der Außenseite etwas, wahrscheinlich Schuh in Verbindung mit Einlage. Bei manchen Schuhen kommt das bei mir vor, bei anderen wieder nicht.

Am nächsten Tag bin ich die Sonic Pro ohne Einlagen gelaufen. Hier drückt nichts, allerdings fehlt mir hier bei längeren Läufen etwas der Halt, da ich einen Senk-Spreizfuß habe, ich habe (subjektiv) das Gefühl, zu sehr nach innen einzuknicken, bei kürzeren Läufen (bis 10km) ist es aber ok für mich.

Auf Waldwegen finde ich die Sonic Pro noch bequemer als auf Asphalt, da hier die Dämpfung für mich perfekt ist.

Mein Fazit: Ich werde die Sonic pro für kürzere schnellere Läufe benutzen, für meinen geplanten Marathon sind sie mir aber ohne Einlagen etwas zu leicht.

LG Marion

hobbes284
29.05.2016, 18:03
Mittlerweile habe ich einen 12 und einen 15 Kilometer-Lauf hinter mir und bin mit dem Schuh extrem zufrieden. Hatte verschiedene Untergründe (Wald, Kies, Asphalt, Pflastersteine) und sowohl trockenes als auch Regenwetter und bin immer stabil und leichtfüßig daher gekommen. Besonderen Spaß machen Tempoläufe. Der Schuh wird wohl mein neuer Favorit, weil er sehr universell ist und mir sehr gut passt.

Viele Grüße
René

Norix
29.05.2016, 19:41
Hallo zusammen,
ich bin mit dem Salomon Sonic Pro am Donnerstag einen Halbmarathon gelaufen. Und hier gibt es auch nichts negatives zu berichten.
Der Schuh passt einfach perfekt. Der drückt nicht. Der kneift nicht. Der Schuh läuft sich leicht und locker. Die Dämpfung ist ausreichend. Ich hatte keine Probleme mit schmerzenden Füssen, Beinen oder Knien. und nach ca. 100k kann ich nur sagen....der Salomon Sonic Pro ist mein neuer Laufschuh für den Wettkampf.

Streetrunner1979
30.05.2016, 19:45
So nun hatte der Schuh den ultimative Härtetest mit gemacht. Mud Master in Weeze, den Hinternislauf durch Schlamm, Sand, Wald, Wasser und Co. Ich muß sagen ich war begeistert. Der Schuh saß fest an Fuß und doch drückter er nicht. Auch wenn er nass war, trocknet er recht schnell und war nicht schwer am Bein. Man lief recht flott und trotz Steine und Co, spürte man nix durch die Sohle. Er hatte ein guten Gripp, so das auch mal ein schnell Bergablauf drin war. Dank der verstärkten Zehenkappe, könnte man ohne Blessuren locker an einen Hinternis ran sprinten oder springen, den der Schuh hielt und dank der doch recht flexiblen Sohle ging selbst Klettern gut. Von Aussehen hat er auch viele begeistert, den er sah recht schnittig aus, gegenüber manche reine Trailrunnigschuhe.
Insgesamt bin ich immer mehr begeistert von den Schuh, nur das der Knöchelbereich recht weich ist und ich doch leciht etwas einknicken, ist für mich ein Manko. Aber für den ein oder anderen Hinternislauf, sowie schnelle Wald und Wiesenlauf, kann ich Ihn echt empfehlen und werden noch sicher einige Kilometer damit bestreiten.4728947291 Vor den Lauf und nach den Lauf, nach den ersten Abduschen,man sah keine Beschädigung am Schuh echt super.

Streetrunner1979
31.05.2016, 16:17
47307Der Beweis die neue Schuhe haben mich durch Schlamm,Wasser, Sand, Asphalt und Hindernisse getragen und sie waren dabei leicht und trotzdem fest am Fuß

runningsarah
01.06.2016, 10:45
Leider sitzt der Schuh bei mir nicht ganz so gut. Ein neuer Laufversuch führte nur wieder zur blutigen Stelle am Knöchel, für mich ist er dort wohl zu hoch geschnitten. Wie sich der Schuh bei längeren Läufen macht (schmale Füße, daher er viel Platz und Spielraum im vorderen Bereich des Schuhs) werde ich erstmal nicht beurteilen können.

Grüße

Sarah

brunny
01.06.2016, 17:02
So, gestern einen neuen Test mit den Salomons gemacht. Ich habe diesmal Sporteinlagen getragen, die ich mir im Internet bestellt habe. Außerdem hatte ich einen etwas schnelleren Lauf (zumindest für meine Verhältnisse :zwinker5:) geplant. Und was soll ich sagen:

Der Salomon und ich sind seit gestern Freunde geworden! Ich denke, ich muß einfach schneller laufen, daß ich mit ihm gut zurecht komme.

Er hat sich (durch die Einlagen, die mir sehr bequem waren) sehr stabil angefühlt und die schnelleren Intervalle haben sich sehr leichtfüßig angefühlt. Es war ein rundum perfekter Lauf. Ich werde den Salomon Sonic Pro in Zukunft immer für meine schnellen Läufe nutzen.

LG Marion

raizamm
02.06.2016, 10:14
Blöde Frage zum Schnürsystem:

Wie befestigt man die Chips für die Zeitnehmung?

Grüße,
Rainer

MaikeBerndt
02.06.2016, 13:55
Nach dem Festziehen das restliche Band durch beide Öffnungen des Chip fädeln, unter der Schnürung durch und in die Lasche schieben. Der Chip hält durch das Gummiteil am Ende des Bandes sicher und verrutscht auch nicht. Kann leider kein Foto posten, das geht hier irgendwie nicht. Schade.

MaikeBerndt
02.06.2016, 13:59
Ab Samstag steht ein mehrtägiges Training in den Bergen an. Bin gespannt wie gut mich der Schuh durch diese Herausforderung begleitet.

Grüße
Maike:hallo:

stryscha
03.06.2016, 10:06
Hallo in die Runde,

das Problem mit dem Aufscheuern der Fußinnenseiten hat sich jedoch auch bei weiteren Testläufen fortgesetzt. Da die Schuhzunge innen mit der Schuhsohle vernäht ist(was sich im trockenen Socken-Zustand sehr angenehm anfühlt), findet im Mittelfußbereich quasi keine Luftzirkulation statt. Normalerweise schwitze ich beim Laufen nicht stark an den Füßen, aber beim Sonic Pro sind sich bei mir schon nach ca. 30 Minuten die Socken total nass (habe verschiedene Laufsocken von dünn bis CEP getestet), so dass es zu Scheuern beginnt. Die Nässe zeigt sich dann sogar an der Oberfläche des Schuhs, der komplette Mittelfußbereich des Schuhs ist auch von außen als nass erkennbar. Da das Fußscheuern leider den Laufspaß doch sehr einschränkt, habe ich für Läufe länger als 10km auf meine bisherigen Wohlfühlschuhe (Adidas Glide Boost) zurückgegriffen.

Viele Grüße

Urs Weber
06.06.2016, 10:08
Guter Tipp von Maike. Eine Alternative wäre, den Chip mit einem dünnen Kabelbinder (aus dem Baumarkt) an der Schnürung zu befestigen, dann stört er ev. weniger beim Festschnüren. Viele Grüße, Urs, Redaktion RUNNER'S WORLD

Ramsau
06.06.2016, 21:20
Gestern bin ich nun den Halbmarathon gelaufen auf den ich mich schon seit Wochen freue. Dazu hatte ich meine himmelbauen Salomon Sonic Pro an. Die ersten 10km liefen super, aber danach fingen mir die Füße an wehzutun. Bei kurzen schnellen Läufen empfinde ich die Stabilität des Schuhs als sehr angenehm. Da bei längeren Läufen die Füße aber ein wenig anschwellen gibt das Material oberhalb der Sohle zu wenig nach. Dies führt zumindest bei mir zu Schmerzen im mittleren Bereich der Fußsohle. Mein Fazit: ein Topschuh für kurze schnelle Läufe, aber auf die langen Kanten müssen wohl wieder meine alten Marathonschuhen ran.

ManuelPerko
07.06.2016, 11:29
Ich habe heute meine 14. Einheit mit dem Schuh absolviert er ist immer noch mein absoluter Favorit für schnelle Laufeinheiten insgesamt hat er mich jetz schon 110km begleitet und ich habe ihm sowohl im Stadion auf der Tartanbahn als auch auf Asphalt und einem kleinen Trail getestet er ist durch sein leichtes Gewicht ein echt schneller Schuh der sehr direkt wirkt, im Mittelfuß gibt er ein wenig Stütze, was den Fuß bei einem Überpronierer wie ich es bin trotzdem noch ein guten Halt gibt. Er beansprucht bei mir mehr die Waden beim laufen und ist eine willkommene Abwechslung im Training. Er ist sehr gut verarbeitet und hat eine breite Zehenbox, das Schnürsystem finde ich sehr gut. Ich nutze den Schuh für schnelle Läufe bis max 15km. Salomon hat hier ein guten Laufschuh auf den Markt gebracht. Für mich eine absolute Kaufempfehlung für das blaue Wunder von Salomon

Streetrunner1979
18.06.2016, 15:32
So, wie die Zeit vergeht. Nun laufe ich die Schuhe schon gut 1 Monat in Test und ich muß sagen sie haben mein Laufleben bereichert und ich bin um Erfahrungen reicher.
Nun habe ich sie auch nochmal an der Ostsee getestet und ich finde immer mehr das es Schuhe sind für gefestigte Waldwege, Wege die abwechselnd sind wie Feld und Strasse. Sowie das sie immer noch sehr leicht sind. Doch für reine Strasse sind sie mir echt zu hart im Aufprall und da merke ich doch schnell die Ermüdung in den Beinen und da bleibe ich meine Acsis treu.
Habe auch beim Dok. noch ne Check gemacht und man könnte anhand der Laufbandanalyse deutlich sehen, das der Schuh nicht so stabil ist, wie mein acis . Ich knicke leicht ein , was ich aber immer mache und daher der stabilere Schuh. Bei den hier verstärkt sich dies deutlich, daher rät mein Dok. auch die Schuhe nur für kürzere Trainigsläufe über Wald und Wiese oder halt Hindernisläufe, auf kurzer Distanz. Für längere Strecke sind die anderen besser, um den Fuß nicht zu überlasten, speziell die Bänder.Also für Überpronation nicht grade empfehlenswert, je nach dem wie stark es ausgeprägt ist.
Am Ende kann ich nur sagen, top Schuh und ein echte Bereicherung. Für die die schnell unterwegs sein wollen und auch weniger Dämpung mögen, sowie keine Fehlstellung...klare Kaufempfehlung.