PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Trainingsplan: Ich will besser durchs Gelände kommen



Soli
02.08.2016, 20:15
Ich brauche mal die Hilfe von Fachleuten. Ich würde mir gerne einen Trainingsplan erstellen, erstmal nur mit dem Ziel mehr aus mir rauszuholen. Ein Wettkampf steht in nächster Zeit nicht an. Leider verstehe ich gar nichts von Trainingsplänen, und deswegen hier meine Anfrage.

Kurz zu mir: Ich bin Ü45 und zur Zeit laufe ich 3 bis 4 Mal die Woche, davon einmal ca. 1 Std durchs Gelände, zweimal meine "Hafenrunde" (eine Runde ca. 20 Minuten, das ganze zwei Mal, also 40 Minuten) und einmal meinen Hausvertikal (2,5 km und 400 hm, Einlaufen 20 Min)), aber alles noch relativ gemütlich. Alle späteren Rennen würden durchs Gelände gehen, Straßenläufe gibt es hier nicht. Außerdem mache ich 2 Mal die Woche Yoga, was auch durchaus mal in die Beine geht.

An Anlehnung an die Trainingsplan für den Halbmarathon unter 2:15 h (weil der meinem aktuellen Stand am ehesten entspricht) wäre mein Plan, den längeren Lauf nach und nach auszudehnen (die letzten Male hab ich schon gemerkt, dass ich nach einer Stunde gerne weiterlaufen würde) und die langweiligen Hafenrunden dadurch aufpeppen, dass ich sie schneller laufe, Fahrtenspiel, Intervall usw. "Problem" ist ein bisschen, dass ich (noch) keine Pulsuhr habe, also nur ungefähr zwischen ruhig und schneller unterscheiden kann. Ich würde aber hoffen, dass das für den Anfang reicht. Als weitere Frage habe ich, wie häufig man denn die Tempoläufe machen muss (nur falls mal nicht so viel Zeit zum Laufen ist), damit es nicht vergebene Liebesmüh ist. Was lasst ihr also weg, wenn es mal nicht anders geht?

Da hier das Gelände aber auch ziemlich viel Gefälle bzw. Steigung aufweist, möchte ich auch bergauf trainieren. Also weiterhin meinen Hausvertikal. Außerdem müsste ich das Training in ca. 4 Wochen eh ins Gelände verlegen, da wir nur ferienbedingt am Hafen wohnen und ich später keine ebene Fläche mehr zur Verfügung habe. Da könnte ich dann höchsten mal ab und zu extra runter fahren.

So, ist das soweit ein vernünftiger Plan? Oder wird es zu viel, wenn ich bergauf und Geschwindigkeit gleichzeitig trainiere? Oder hab ich sonst noch was vergessen?

Ach ja, kommt mir nicht mit Kniebeugen oder so was für's Bergauftraining. Das ist überhaupt nicht mein Ding. Kann ich auch nicht. Vielleicht habe ich deswegen solche Probleme bergauf :wink: Also das ganze soll schon auch noch Spaß machen :D

Dann warte ich mal auf eure Anregungen...

LG
Soli