PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : 2km Walktest



Pee
22.10.2016, 19:02
Hallo
Nach dem Kursmanual des DWI für Nordic Walking wird dort der Walktest durchgeführt. Sicherlich ist es ganz gut mal auf unkomplizierte Weise den Status seiner Fitness immer wieder mal zu checken und zu schauen, wo man steht und was das Ganze so halbwegs objektiv, also messbar, gebracht hat. Spaß, um bei der Stange zu bleiben setz ich mal stillschweigend vorraus.
Wie denkt Ihr, inwieweit ist es wichtig für das Training neben dem subjektiven Empfinden seine Fortschritte auch messbar zu erfassen? Können hier doch Schlussfolgerungen für das weitere Training gezogen werden und die Ergebnisse sich durchaus motivierend auswirken.

Natürlich kann man sich die Frage stellen, brauch man/frau das überhaupt? Als Freizeitgestaltung ohne besonderen Ehrgeiz zu entwickeln, eben "just for fun" sicherlich auch verzichtbar.

Ich denke nur darüber nach den Walktest mal in "meiner" Nordic-Gruppe anzuregen und würde gerne mal eure Erfahrung oder einfach auch nur eure Meinung dazu mal hören.

NordicNeuling
26.10.2016, 18:23
Sicherlich ist es ganz gut mal auf unkomplizierte Weise den Status seiner Fitness immer wieder mal zu checken und zu schauen, wo man steht

Wie denkt Ihr, inwieweit ist es wichtig für das Training neben dem subjektiven Empfinden seine Fortschritte auch messbar zu erfassen?

Können hier doch Schlussfolgerungen für das weitere Training gezogen werden und die Ergebnisse sich durchaus motivierend auswirken.

Ich denke nur darüber nach den Walktest mal in "meiner" Nordic-Gruppe anzuregen
Zum einen soll man den Test ja ohne Stöcke machen, ist also für NW zwar verwendbar, aber nicht direkt zu übertragen. Zum anderen schreibst Du sebst "immer wieder mal". Es ist also sicher eher sinnvoll, ihn regelmäßig (ein- bis zweimal/Jahr) durchzuführen als nur einmalig. Aber ich glaube gar nicht, daß er nötig ist. Er ist eine von vielen Möglichkeiten, seine Fortschritte zu messen, und eignet sich eigentlich nur für Leute, die sich über immerhin 2 km voll belasten können (und das noch, ohne stilistisch zu schludern; denn sonst wird leicht ein Walk-Jogg-Test daraus!). Das kann und will nicht jede(r). Vor allem können das Wettkämpfer; aber die brauchen so einen Test nicht, weil ihre WK-Ergebnisse mindestens so aussagekräftig sind.

Wer regelmäßig trainiert und dabei die Daten erfaßt (zB. mit GPS/Pulsuhr), hat mit seinen Daten eine dauernde, aktuelle und aussagekräftige Beschreibung seines relativen Fitnesszustandes (also Vergleich zu früheren Daten).

Man kann den Test als Abwechslung ins Training bringen. Ich würde ihn dann aber nur freiwillig anbieten und nur für völlig gesunde und trainierte Leute empfehlen. Denn man kommt bei konsequenter Durchführung durchaus in die Nähe seiner HFmax; das ist auch nicht jedermanns/-fraus Sache.