PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Smartwatch Polar M600



RUNNER'S WORLD
11.11.2016, 17:36
Hallo!

Um zum Lesertest-Team für die Smartwatch M600 von Polar zu gehören, können sich alle Laufhelden, also die RUNNER’S-WORLD-Abonnenten, bis zum 5. Dezember 2016 bewerben.

Zur Bewerbung (http://laufhelden.runnersworld.de/aktionen/Lesertest-Polar)

Mehr Infos: runnersworld.de/lesertest (http://www.runnersworld.de/lesertest)

Wichtiger Hinweis für die Tester: Bitte postet Eure Beiträge zur Polar M600 später alle in diesem Thema und eröffnet keinen neuen Thread.

Sportliche Grüße,
Euer RUNNER'S-WORLD-Team

Speedje
10.12.2016, 11:49
Das Gerät ist soeben angekommen. Jetzt wird erst mal eingerichtet. Herzlichen Dank

CarolaHeise
10.12.2016, 22:00
Hallo,
ich habe heute Vormittag die Uhr erhalten, vielen Dank dafür, ich habe mich wirklich gefreut.
Sie war einfach einzurichten und ich habe sie gleich ausprobiert.
Die Daten sind während des Laufens einwandfrei abzulesen und die Uhr sitzt angenehm am Handgelenk.

freckenhorster
11.12.2016, 06:55
Habe meine Uhr auch gestern erhalten. Vielen Dank dafür. Mein erster Eindruck nach dem Auspacken: Sehr wertige Haptik für eine Laufuhr, Armband ist angenehmer, weil weicher, als bei der M400, relativ leicht einzurichten. Allerdings ist die Schrift auf der Uhr sehr klein. Nicht optimal gelöst ist die Anbringung des Ladekabels. Der Magnet löst sich sehr schnell.
Morgen erster Lauftest. 😀😀😀

inaj72
11.12.2016, 11:35
Gestern erhielt ich die Polar M600 als Testerin. Danke dafür.

Das Einrichten war selbsterklärend und schnell erledigt. Einzig der Magnetanschluss des Ladekabels ging mehrmals ab, da ich nicht die Geduld aufbrachte, bis zum vollständigen Aufladen mit dem Einrichten zu warten :nick:. Dies wird zukünftig also kein Problem darstellen.

Heute nun nun der erste Praxistest. Ich ging bei bewölktem Himmel und Nieselregen laufen und war überrascht, wie schnell das GPS-Signal verfügbar war. Auch während des Laufs konnte ich die Anzeige gut erkennen. Ich suche gerade, wie ich individuelle Anzeigen auf der Uhr während des Laufs einstelle, das konnte ich selbsterklärend noch nicht finden. Für Tipps bin ich daher dankbar.
Die Auswertungen sind trotz detaillierter Angaben übersichtlich.

Mein erster Eindruck ist durchgehend positiv.

ddo
12.12.2016, 20:01
Heute kam auch meine Polar M600 an. Nachdem ich in den letzten 15 Jahren vier unterschiedliche Polar-Uhren in Gebrauch hatte (aktuell die V800) bin ich natürlich sehr gespannt, was die M600 kann. Da ich im Alltag ein fitbit charge nutze und die V800 nur zum Sport trage, hoffe ich auf eine vernüftige "Hybrid-Lösung".

Der erste Eindruck zeigt eine solide und wertig gebaute Uhr ohne viel Schnickschnack. Leider wirkt das weiße Armband (haben das nur die Mädels bekommen?) noch mal deutlich klobiger an meinem kleinen Handgelenk als das schwarze der V800, die genauso groß ist. Hab mir jetzt erst mal ein schwarzes bestellt - als Architektin muss ich ja auch auf den Stil achten ;-)

Das Einrichten über AndroidWear am iPhone und das Verbinden mit PolarFlow lief recht hakelig. Beide Apps hängten sich mehrfach auf - bei PolarFlow bin ich das leider gewöhnt. Aus, wieder an, wieder aus und wieder an hilft meist, sollte aber außerhalb der Beta-Phase langsam auch anders gehen.

Inzwischen läuft das Ührchen und ich werde mich die Tage mal mit der ausführlichen Bedienungsanleitung (runterzuladen über
http://support.polar.com/e_manuals/M600/Polar_M600_user_manual_Deutsch/manual.pdf)
beschäftigen. Aber ein kurzes Läufchen morgen früh wird wohl auch ohne vertiefte Kenntnis schon mal drin sein. :-)

Speedje
12.12.2016, 22:37
Erster Eindruck nach 24 h:

Die Uhr macht einen sehr soliden Eindruck. Die Haptik ist sehr gut. Mir gefällt vor allem die Gestensteuerung, mit der Benachrichtigungen gescrollt werden, bzw. geschlossen werden können.
Die Einrichtung mit Android Wear und Polar Flow war etwas holprig. Abstürze und hängende Software. Die passiert auch immer wieder mal beim Synchronisieren. Schade eigentlich.
Da ich das Gerät mit dem IPHONE 6 nutze kann ich leider nicht die volle Funktionalität ausnutzen wie z.B. Apps bzw. Musik auf Uhr. Freue mich schon auf Android Wear 2.0. Weiß jemand wann das genau kommt. Es heißt Anfang 2017, dann wohl erst wenn der Test vorbei ist.
Das Laufen mit der Uhr war sehr angenehm. Die HR und auch die Kilometerangaben sind sehr genau und haben um nur 50 m (bei 18 km) bzw. 1-2 Herzschlägen von meinem Tracking mit Runtastic und der Apple Watch differiert. Während des Laufs war die Uhr sehr gut abzulesen.
Auch Polar Flow macht einen sehr guten Eindruck, die mögliche Auswertung ist sehr gut und auch die Integration in Portale wie z.B. myfitnesspal oder Strava sind vorhanden. Habe ich aber bisher nicht getestet.
Nach 24 h würde ich sagen, Polar hat hier eine sehr gute Hardware geschaffen, die sich hoffentlich in den nächsten Monaten durch Softwareupdates verbessern wird.

Speedje
12.12.2016, 22:47
Wer hätte Lust bei der Polar Flow Webseite bei einer Polar M600 Testergruppe mitzumachen?
Einfach hier eine Anfrage starten:

https://flow.polar.com/community/group/584db93931e05c445ae59148/feed

freckenhorster
13.12.2016, 08:04
Am Sonntag der erste Lauftest. Die Uhr ist zweifelsohne schick. Der Einstieg erfolgt aber nicht nach dem Motto auspacken, aufladen, loslaufen.
Gps wurde sehr schnell gefunden, die Daten scheinen auch sehr genau. Es macht aber sicherlich Sinn sich vorher zu überlegen, was man auf einen Blick an Daten haben will. Diese Einstellungen habe ich aber nur über den PC hinbekommen.
Was mir wirklich sehr fehlt ist eine Auto-Stop-Funktion. Laufen in Köln mit gefühlt 50 Ampeln wird sonst auf die Dauer anstrengend. Hoffe hier auf ein Update, zumal es mehrerer Schritte, sprich Wischer, bedarf um das Training auf der Uhr zu unterbrechen.
Sonderbar war auch, dass meine
Aufzeichnung irgendwann zu Ende war, ohne dass ich irgendetwas gemacht habe. Werde nun mal das Touchscreen während des Laufens sperren.

kittykate
13.12.2016, 09:02
Vorstellung
Vielleicht kurz zu mir: Ich bin reine Hobbyläuferin und laufe 15-20km die Woche. Als IT-Freelancer sitze ich viel am Schreibtisch und brauche einfach einen Bewegungsausgleich. Beim Laufen im Wald kann ich wunderbar meinen Kopf lüften und mir kommen oft die besten Ideen, wenn ich dem Rhythmus meiner Schritte lausche. Sicherlich bringt es der Beruf mit sich, dass ich ein totaler Gadget- und Datenfreak bin. Deswegen habe ich mich auch unheimlich gefreut, als ich eine Mail von Runner's World bekam mit der Nachricht, dass ich die Polar M600 testen darf. Bisher bin ich mit einer Garmin Forerunner 620 (mit Brustgurt) und Fitbit Alta gelaufen. Nun bin ich gespannt auf den Vergleich mit der Polar M600.

Schickes Teil
Gestern Abend kam ich erst sehr spät von einer Weihnachtsfeier mit der Tai Chi-Trainigsgruppe heim und wollte eigentlich direkt ins Bett, als ich ein Paket vom Polar fand. Woohooo, die Uhr ist da! Also, nix mit schlafen, erstmal auspacken. Die Uhr kam in einer netten Verpackung und machte sofort einen sehr wertigen Eindruck. Nachdem ich sie dann ausgepackt und eingeschaltet hatte, hab ich sie auch gleich an den Strom gehängt, damit ich sie heute gleich noch auf einem Lauf testen kann. Die Uhr wird mit einem mitgelieferten USB-Kabel geladen, dass man auf die Unterseite der Uhr gleich neben dem Pulsmesser steckt. Obwohl der Stecker rund ist, musste ich ein bisschen friemeln, da der Stecker nur in einer Position richtig einrastet.
Ich hatte mir schon vorher Android Wear und Polar Flow auf meinem Handy installiert, so dass die weitere Einrichtung sehr schnell und intuitiv von statten ging. Die Uhr zog sich dann erstmal noch ein System-Update, was ich zum Anlass nahm, dann doch erstmal ins Bett zu gehen.

54231 5423354235542375423954241


Heute morgen hab ich die Uhr nun zum ersten Mal umgemacht und sie fühlt sich sehr gut an. Sicherlich ist sie etwas größer als eine gewöhnliche Armbanduhr, auch ein wenig größer als meine Garmin, aber das ist nicht störend. Meine Handgelenke sind für eine Frau normal groß denke ich.
Die Uhr hat zwei Knöpfe. Einer befindet sich links seitlich, über welchen man in das App-Menü der Uhr gelangt. Der Knopf unter dem Display auf der Oberseite aktiviert die Polar-App, die für das Training und Fitness-Daten zuständig ist. Über Tippen und Swipen auf dem Display kann man durch die Menüs navigieren und Apps bedienen.

54243

wernerV
13.12.2016, 12:31
Hallo,
habe die Uhr am Sa erhalten und sie wirkt wertig und sauber verarbeitet. Einrichtung ging sehr einfach allerdings werde ich die Anleitung doch min. 2x lesen müssen um alles richtig ausnutzen zu können. Erster Lauf ist auch gleich gemacht und die GPS sowie der Puls wurden schnell gefunden und die Entfernungen stimmen mit dem von meinen Handy ( Runtastic App ) überein. Pulsschlag muss ich noch gegen messen aber nach dem ersten Eindruck stimmt er mit meiner Polar RX300 mit Brustgurt überein. Die M600 trägt sich dank des anschmiegsamen Armbandes sehr angenehm am Handgelenk.
Gruß
Werner

CarolaHeise
13.12.2016, 20:39
Hallo,

heute habe ich die Uhr auf der Laufbahn getestet und war überrascht wie präzise die Runden gemessen wurden.
Auf den Punkt genau zeigte sie die 400 m Runde an und das genau 20 x ( bei meiner Suunto fehlen da gerne mal 200 m auf 12 Runden).

Auch die HF ist anscheinend okay, beim ersten Test empfand ich sie um einige Schläge zu hoch,das lag dann aber wohl eher an mir ;-))
Nach dem Training lassen sich die Daten schnell und problemlos ablesen.

Mit der Bedienungsanleitung aus dem Internet entdecke ich täglich neue Möglichkeiten und muss sagen, die Uhr macht richtig Spaß.

Gruß Carola

Mostviertler
13.12.2016, 21:53
Habe heute auch meine Uhr, bekommen, herzlichen Dank ich habe mich sehr gefreut. Einrichten war sehr einfach, und nun bin ich schon auf meinen ersten Test morgen gespannt, da es meine erste Polar ist.
Gruß Roman

Mostviertler
14.12.2016, 13:27
Habe heute meinen ersten Test gemacht. Also das Armband fühlt sich geschmeidig an und die Uhr lässt sich gut tragen. Da ich gegenüber der Pulsmessung am Handgelenk eher skeptisch war, lief ich noch zusätzlich mit meiner herkömmlichen Uhr inklusive Brustgurt. Ich bin begeistert, der durchschnittliche Pulsschlag differierte nur um einen Herzschlag. Das Display ist sehr gut ablesbar, was mir lediglich abging, waren die Rundenzeiten (Kilometerzeiten). Vielleicht kann man die wo einstellen? Ich habe leider nichts gefunden. Ich hätte auch noch gerne eine Höhenmeteranzeige, aber im großen und ganzen war ich im ersten Eindruck ganz zufrieden.
Gruß Roman

Schodro1965
14.12.2016, 20:48
Hallo in die Runde! Schön, dass auch ich testen darf. Da ich es bislang "old school" hielt und lediglich eine recht einfache Stoppuhr nutzte, war für mich allein das Einrichten schon einigermaßen aufwendig. Entschädigt wurde ich dann aber heute früh während des Laufens mit dem Leistungsspektrum der Smartwatch, auch wenn bei den aktuell herrschenden Temperaturen "langärmelig" angesagt ist und vor einem Blick auf das Display zunächst etwas Stoff beiseite geschoben werden muss.
Ich bin schon gespannt, was ich als nächstes entdecke.

kittykate
15.12.2016, 09:42
Nach 2 Tagen tragen und einem ersten Lauf muss ich meinen euphorischen ersten Eindruck etwas revidieren. Das betrifft vor allem das Tragegefühl. Mittlerweile fühlt sich die Uhr doch etwas klobig an meinem Handgelenk an und nach längerem Tragen drückt der Herzfrequenzsensor. Gestern musste ich die Uhr sogar abnehmen, weil es richtig schmerzte. Das Armband lockerer zu stellen hat auch nicht geholfen.
Für meinen Lauf hatte ich über die Polar Flow App ein Intervall-Training angelegt. Das ging recht komfortabel und das Training wurde automatisch mit der Uhr gesynct. Was ich während des Laufens als störend empfand, waren die ständigen Vibrations-Alarme. Countdown bis zum nächsten Intervall bssbssbssbssbss. So lange Puls-Alarm bis ich im gewünschten Bereich lag bss bss bss bss. Das mein Herz nun nach Ende eines Tempo-Intervalls nicht direkt nach 2 Sekunden im Ruhe-Bereich war, fand die Uhr doof. Mhh.
Die Akku-Laufzeit lag nach dem ersten Aufladen bei 2 Tage, wobei am zweiten Tag dann irgendwann aus Stromspargründen das WLAN deaktiviert hat.

ddo
15.12.2016, 15:55
So, nun gestern früh 5:30 Uhr erster Test im Nieselregen. Glücklicherweise war es noch dunkel, sonst hätte ich sicher sehr schräge Blicke geerntet mit V800 und fitbitCharge links, M600 rechts und iPhone in der Hand :wink: Muss ja alles sauber verglichen werden.
Beide Uhren fanden den Satelliten innerhalb von 20 Sekunden, die V800 minimal schneller, aber die war ja auch schon an den Ort "gewöhnt".

Sehr beeindruckt bin ich von der Genauigkeit der Pulsmessung, da gab es nur minimale Abweichungen zur Messung mit Brustgurt. Auch die Kilometerangaben und der Running Index sind identisch, nur die APP (runtastic) weicht ab, aber das tut sie immer etwas.
Die Durchschnittsgeschwindigkeit passt dann leider gar nicht, da man selbst in Allerherrgottsfrühe in der Stadt immer mal wieder Stopps einlegen muss, sei es an Ampeln, wegen kreuzender Hunde oder zum Schnack mit dem Nachbarn. Da stoppe ich nicht jedesmal manuell die Uhr, das musste ich zuletzt mit der alten 800 machen :rolleyes2 Also Auto-Pause sollte doch kein Problem sein - bitte mit dem nächsten Sopftware-Update einspielen.

Haptisch finde ich das Armband i.O., auf jeden Fall besser als das V800-er. Das Display ist super gut ablesbar und sehr angenehm in der Helligkeit. Sehr praktisch ist auch, dass es sich mit Armbewegungen einschalten lässt.

Da es sich bei der M600 explizit auch um einen Activity-Tracker handelt, ist mir noch eine andere Abweichung aufgefallen, auf die ich sonst nicht so achte. Die Angabe des Kalorienverbrauchs ist bei der M600 um 30%(!) höher als bei V800 oder fitbitCharge. Wenn also jemand sein Gewicht kontrollieren möchte, könnte es ein böses Erwachen geben. Ich werde noch mal alle Körperangaben prüfen, aber die müssten ja identisch sein, da sich die Uhr die Daten aus meinem Profil gezogen hat (denke ich zumindest).

Bisher habe ich die Uhr zweimal aufladen müssen. Einmal ohne Erfolg, da man das Teil mit Samthandschuhen anfassen muss, weil sonst der Stecker ruckzuck wieder abfällt (da darf echt niemand zwischendurch am Tisch ruckeln...) und einmal dann "richtig" mit durch Schnappgummi gesicherten Stecker - dem Ingenör ist nichts zu schwör. Also Polar, bitte nachbessern, ich nehme auch gerne Lizenzgebühren für Uhren-Ladestecker-Schnappgummi-Sicherungen :D

Gestern kam dann auch schon mein nachbestelltes schwarzes Armband an. Ich weiß, es ist undankbar, an einem kostenfrei zur Verfügung gestellten Artikel rumzumäkeln, aber das weiße Armband wirkt gegenüber dem schwarzen echt billig. Jetzt kann ich mir sogar vorstellen, die Uhr auch mal außerhalb des Trainings zu tragen - nur nicht Nachts, denn da hat man mit dem Teil den Nachbarn schnell mal aus Versehen erschlagen :frown:

Die Bedienungsanleitung habe ich mir auch schon ganz old-fashioned ausgedruckt - mal schauen, ob ich dazu komme darin zu lesen.

Bis demnächst mit mehr Erkenntnissen :)
Dorothee

CarolaHeise
15.12.2016, 19:13
Hallo,

heute habe ich die Uhr im Fittnesscenter getestet und kann auch hier einen Pluspunkt geben.
Beim Krafttraining an den Geräten sitzt sie einwandfrei am Handgelenk und verrutscht nicht .
Beim Crosstraining behindert sie nicht und ich empfinde sie auch nicht als zu klobig für schmale Handgelenke, aber das kann auch daran liegen, dass ich sonst eine Suunto trage, die nicht gerade grazil ist.

Allerdings wäre auch hier eine Pausentaste sehr hilfreich, die ich auch beim Lauftraining etwas vermisse.

Gruß Carola

Schodro1965
15.12.2016, 19:30
So langsam gewöhne ich mich an die M600 und frage mich dabei gleichzeitig, ob ich wirklich alles wissen möchte, was mir dieses "Schlachtschiff" anzeigen kann, oder ob das "In-den-Tag-Hineinlaufen" mit einer simplen Stoppuhr nicht doch angenehmer wäre. Die Versuchung (oder doch "Notwendigkeit"?), einen Blick auf das Display zu werfen, ist nun mal da. Möglicherweise gibt sich dies mit der Zeit ja noch.
Momentan führe ich ein Systemupdate durch und werde dabei von der im Netz abzurufenden und verständlich formulierten Anleitung der Firma POLAR unterstützt.


Euch allen einen schönen Abend - ciao!

Mostviertler
16.12.2016, 17:34
Heute wieder ein Testlauf, mit den Display bin ich sehr zufrieden, ist gut ablesbar. Nur dass das Displaylayout über den PC erfolgen muss finde ich sehr umständlich und nicht zeitgemäß

freckenhorster
17.12.2016, 09:30
Da ich es nicht mag mit Smartphone am Arm zu laufen, habe ich mir irgendwann einen Old-School-Ipodshuffle zum Musikhören geholt. Nun gut, die Polar soll das ja auch hergeben, auch ohne Handy...dachte ich mir. Bluetooth-Kopfhörer angeschafft und Musik auf die Polar laden. Nach mehreren Versuchen habe ich es mittlerweile aufgegeben. Kriege die Musik einfach nicht drauf. Keine Ahnung warum. Frage mich trotzdem warum so etwas nicht intuitiv machbar sein kann? Laut Anleitung soll das ja ganz einfach funktionieren.😭😭😭
Als Laufuhr finde ich die Polar hingegen zunehmend besser, außer halt die fehlende Auto-Pause, diese fehlt wirklich schmerzlich.

Schodro1965
17.12.2016, 21:58
Das Update gelang problemlos.
Etwas verwirrt bin ich momentan über offenbar recht ungenaue GPS-und/oder Zeitangaben. Eine Ursache vermag ich aber nicht zu erkennen. Das werde ich aber weiter beobachten.
Erfreulich finde ich hingegen die Akku-Laufzeit von zwei Tagen.

ddo
17.12.2016, 22:16
Kurzer Zwischenbericht:

Heute habe ich zum ersten Mal die Uhr den Tag über auch außerhalb des Trainings getragen. Das Armband sitzt nach wie vor sehr angenehm und trotz gleicher Größe trägt die M600 nicht so auf wie die V800.

Die Abweichung der Kalorienangaben, die sich schon im Training zeigte, wird über den Tag verteilt noch "schlimmer" und das, obwohl ich davon ausgehe, dass die Pulsmessung sehr exakt läuft. Dieses Mal habe ich das fitbitCharge parallel getragen und den Energieverbrauch ausgewertet (Weihnachts-Shopping - das schafft!) Die M600 gibt ca. 20% (400 kcal) mehr an als der reine Activity Tracker - da kann man schon mal ein paar Lebkuchen mehr essen...

Dafür ist es mir nicht gelungen, ein Tagesdiagramm auf PolarFlow zu synchronisieren, vielleicht mache ich was falsch, aber intuitiv kriege ich es nicht hin.
Auch vermisse ich eine Anzeige, wie sich der Puls über den Tag verteilt darstellt. Das nutze ich gerne, um meinen Trainings- und Erholungszustand besser zu kontrollieren. Muss mal rauskriegen ob, bzw. wie das geht. Mit den erreichten Schritten kann ich jedenfalls nicht soviel anfangen.

Morgen dann ein etwas längeres Läufchen, diesmal nur mit der M600, denn der Komfort ohne Brustgurt ist schon ein echter Mehrwert!

Speedje
18.12.2016, 14:53
Feedback nach 1 Woche:

Grundsätzlich bin ich mit der Uhr nach wie vor sehr zufrieden. Werde zunehmend von anderen angesprochen, zum einen mit der Frage, warum ich jetzt 2 Uhren Trage ;-) und zum anderen, was ich da für eine schicke Polar habe.

Die Lauffunktion funktioniert sehr gut und Distanz, Puls und andere Werte sind deckungsgleich wie mit meiner Apple Watch und Runtastic. Puls weicht Maximum um 2 Schläge ab und die Distanz liegt bei unter 1 % wobei dies mal positiv bzw. negativ ist. Das sind meiner Meinung GPS Messungenauigkeiten. Hatte meine Apple Watch auch schon mehrfach mit der Garmin Fenix 3 verglichen und die Differenzen sind in ähnlichem Bereich. Absolut akzeptabel.
Der Smartwatchteil ist sicherlich noch verbesserungswürdig. Hier hat die Apple Watch deutlich mehr Funktionalität. Ein Teil ist natürlich noch dem ausstehenden Update von Android Wear zu schulden. Sicherlich hatte sich Polar dies auch anderst vorgestellt. Eigentlich wäre Version 2.0 zum Launch der Uhr verfügbar gewesen, doch dann verschoben auf Anfang 2017. Genaueres weiß man leider nicht. App Funktionalität und Musik auf dem Gerät steht mir mit meinem Apfelphone so lange leider nicht zur Verfügung.
Die Benachrichtigungsfunktion funktioniert, wenn die Geräte verbunden sind. Leider holpert es auch hier immer mal wieder.

Beim Aktivity Tracker finde ich es schade, dass der Herzfrequenzsensor nicht mehrfach täglich die Herzfrequenz aufzeichnet. Auch die Schritte sind hier im Vergleich zu anderen Geräten (Garmin, Apple Watch) um das 1-1,5 fache erhöht. So wurde mir z.B. auch im Activity Tracker nach einem 18 km Lauf 26 km angezeigt. Wie ist dies bei Euch anderen Testern?

Mit dem Akku bin ich zufrieden, hält 1,5 - 2 Tage. Somit kann man im Auto bzw. während Duschen und Frühstück laden.

Das Flow Portal bietet eine gute Übersicht der Läufe und der dazugehörigen Werte. Mittels Running Index und Cooper Test kann man seine langfristige Entwicklung sehen und Einheiten vergleichen.

Zwischenzeitlich habe ich mir auch die komplette Anleitung durchgelesen und das ein oder andere versteckte Feature gefunden, wie z.B. Anpassung der angezeigten Werte auf dem Display während der Aktivitäten.

Fazit: Sehr gute angenehme, wertige Hardware bei der sicherlich mit den nächsten Softwarereleases nochmals einiges verbessert wird. Freu mich drauf.

Folgende Dinge würde ich mir noch besonders wünschen:
- Gleicher Funktionsumfang wie bei Verbindung mit Android Geräten
- Auto Pause während der Aktivität
- Fitness Test wie bei M400
- Puls während des Tages
- Höhere Genauigkeit beim Aktivity Tracker

ddo
18.12.2016, 19:22
Update:
Ich hab's geschafft.
- Android Wear aktivieren (hab ich sonst ausgestellt, weil ich die meisten Funktionen nicht nutzen kann bzw. brauche)
- M600 nach mehrfachen Versuchen verbinden
- PolarFlow an
- auf M600 zu synchronisieren scrollen
- synchronisieren
Hat für eine 50 Minuten-Einheit (ja, ich weiß, war doch kein LL heute) ca. 3 Minuten gedauert. Ich hoffe, das verhält sich nicht proportional zu Streckenlänge...
Aber jetzt ist alles schön im PolarFlow zu sehen, und die Analyse macht richtig Spaß :-) Tolles Layout.

Schodro1965
18.12.2016, 19:51
Wenn ich gestern von für mich unerklärlichen Abweichungen bei einigen Angaben berichtete, muss ich das heute schon wieder korrigieren. Die Länge einer exakt vermessenen Strecke spiegelte sich auf den Meter genau im Display wider.

Bei anderen Kommentaren fiel mir auf, dass eine Pausentaste vermisst wird. Drückt man den unter dem Display liegenden Knopf der Smartwatch etwas länger, kann die Messung angehalten und später fortgesetzt werden.
Sollte ich jetzt etwas falsch verstanden und an der verkehrten Stelle den Schlaumeier gespielt haben, vergesst einfach, was Ihr soeben lesen musstet.:)

Euch allen noch einen angenehmen Adventsabend.

JOERGJ
19.12.2016, 16:24
Hallo Lauffreunde und Polar-Tester,

habe meinen ersten Erfahrungsbericht vor einer Woche leider auf den falschen Block gesandt (Laufsport) ,vielleicht hat ihn doch jemand gelesen.

Nach einer Woche und den ersten Lauf - Kilometern bin ich überrascht über die Genauigkeit der Pulsmessung und der gemessenen Laufstrecke. Der Datenaustausch zwischen der Polar M600 und den apps auf dem Handy, insbesondere mit android-wear und der Polar Flow funktionniert ohne Probleme einwandfrei. Die Datenvielfalt mit den Diagrammen der Herzfrequenz, Kilometerzeiten und Streckenverlauf ist für einen wie mich, der bisher nur mit klassischen Herzfrequenzmessern, z. B. der Polar S210 unterwegs war, überraschend. Nach über 30-jähriger Lauferfahrung und nicht mehr den Ambitionen von früher, stellt sich grundsätzlich die Frage ob man diese Daten benötigt, als Fitness-, Genussläufer eher nicht.

Bei den täglichen Fitnesswerten zeigt meine Uhr morgens nach dem Anlegen 0%-Leistung, 0 Schritte,0 Kilometer aber schon 500kcal, hier ist wohl ein Fehler aufgetreten..

Lästig finde ich das Aufladen mit dem Magnetkontakt, der Ladekopf kippt zu leicht weg.

Laufsportliche Grüße

Jörg J

toeti
20.12.2016, 12:05
Hi,

ich glaube das mit den Kalorien geht in Ordnung. Die Uhr rechnet vermutlich deinen normalen Tagesverbrauch schon mit.

wernerV
21.12.2016, 12:29
Hallo,
nun habe ich die Uhr schon fast 2 Wochen in Benutzung und bin ziemlich zufrieden damit. Wenn man das System verstanden hat dann ist die Bedienung kein Problem und ( da meine erste Smartwatch ) relativ umfangreich. Haupteinsatzgebiet ist das Laufen aber auch für mein Stabi-Training und Krafttraining nehme ich sie her. Das Ablesen geht sehr gut, am Handgelenk ist sie keinesfalls störend und sowohl Puls als auch GPS werden schnell gefunden, GPS schneller als von meinen Handy.Akkulaufzeit ist angemessen. Was mich ein bisschen stört ( jammern auf sehr hohen Niveau ) ist der Druckknopf für die Zwischenzeiten. Im Winter laufe ich nun mal mit Handschuhen und hier finde ich den Druckpunkt als auch das Vibrieren nicht stark ausgeprägt. Hatte bereits öfters den Druckpunkt nicht richtig erwischt und musste mehrmals drücken. Des weiteren finde ich es nicht gut gelöst das mein Ergebnis nur einen Tag gespeichert wird wenn ich keine Verbindung zum Handy habe. Hier schafft sogar meine alte RX300 bis zu 9 Tage. Aber wie gesagt das ist Jammern auf sehr hohen Niveau. Als nächstes steht bei mir der genaue Vergleich mit der HF von der RX300 an sowie der genaue abgleich der Kilometer mit dem Handy und gleichzeitig mit dem Rad nachgefahren.
Bin im allgemeinen sehr zufrieden mit der M600

Gruß
WErner

Schodro1965
22.12.2016, 20:10
Obwohl ich die Smartwatch täglich beim Laufen nutze, hielt der Akku zwischen den beiden Ladeeinheiten drei (!) Tage.
Neuerdings verlängert sich aber der Verbindungsaufbau zu meinem Mobilgerät, obwohl "Android Wear" geöffnet ist.
Und während die M600 nach meinem Empfinden zuverlässige und korrekte Angaben macht, werden die Ergebnisse bei "Polar Flow" mit deutlichen Abweichungen sowohl bei den Distanz- als auch bei den Kalorienwerten dargestellt.

Schodro1965
25.12.2016, 13:58
Frohe Weihnachten in die Runde!
Grundsätzlich macht die Uhr in Bezug auf die Trainingsauswertung richtig viel und immer mehr Spaß, was auch mit den Spielereien in der "Polar Flow" zusammenhängt. Außerdem bleiben gespeicherte Daten über einen längeren Zeitraum erhalten. Diesen Umstand muss ich etwas "schräg" beschreiben, weil ich (noch) nicht weiß, ob irgendwann eine automatische Löschung erfolgt.
Dafür nervt mich die notwendige Trageweise hinter dem Handknochen mittlerweile enorm. Ein flüchtiger Blick zur Smartwatch ist immer Winter (oder bei kälteren Temperaturen) nun mal nicht möglich, weil es schon einen Moment dauert, bis die langen Ärmel von Hemd und Jacke zurückgeschoben worden sind.

CarolaHeise
26.12.2016, 18:09
Hallo,

heute bin ich 16 km im Regen gelaufen und da reagierte das Display mit Regentropfen drauf etwas zeitverzögert, das war etwas ungewohnt, man ist schon ganz schön verwöhnt :zwinker2:.
Ansonsten bin ich nach wie vor zufrieden, muss aber auch zugeben, nicht alle Funktionen zu nutzen :peinlich:.
Normalerweise laufe ich mit einer Suunto, die mir wirklich nur das anzeigt, was in dem betreffenden Training wichtig ist.,ich laufe auch ohne Smartphone, ohne Musik etc.
Somit ist es auch ungewohnt für mich, das Smartphone dabeizuhaben.
Ich" schleppe" im Training und Wettkampf so wenig wie möglich mit mir herum.

Die Auswertung des Trainings auf der app ist sehr detailliert , daraus ziehe ich natürlich schon meine Informationen und bin von dieser begeistert, ich werde sie nach der Testphase auch in Zukunft weiter nutzen.

DenTragekomfort und das Ablesen der Daten während des Trainings sind für mich vorrangig und da punktet die Polar zweifelsfrei.

Gruß carola

Schodro1965
27.12.2016, 22:11
Mittlerweile habe ich auch eine Kraft- und eine Radeinheit mit der Smartwatch absolviert. Die (hoffentlich richtigen) Werte wurden zuverlässig angezeigt und in "Polar Flow" übertragen.

Warum bei mir nunmehr zum zweiten Mal Schlafdaten erfasst wurden, obwohl ich die M600 im Schlaf nicht trage, bleibt mir ein Rätsel.

Im Regen arbeitete das Gerät heute beim Laufen wie gewohnt sicher.


Ciao

Speedje
28.12.2016, 18:46
Activity Tracker:

Stimmen bei Euch die Schritte und die dazugehörigen Kilometer? Laut meiner Anzeige habe ich eine Schrittlänge von 1,5 m... Laut Polar Support wird das anderst berechnet. Hier die Antwort: 'Die Activity Tracker Anzeige “Schritte” ist in unserem System als eine Verbrauchsgröße für den Energieaufwand – vergleichbar zum Schritt – zu verstehen. Es werden nicht die tatsächlichen Schritte gezählt, sondern die Bewegungen werden übersetzt in die Verbrauchsgröße „Schritte“. Dabei basiert die Menge der Schritte auf den gezählten Bewegungen und dem Umfang und der Intensität der Bewegungen. Häufigkeit, Intensität und Unregelmäßigkeit der Bewegungen werden erfasst und zur Berechnung von Aktivität in Form von Schritten verwendet. Die "Anzahl" der Schritte wird dann abhängig von der Körpergröße in eine zurückgelegte Distanz übersetzt. Die Schrittlänge lässt sich nicht manuell einstellen.
Wie andere Hersteller diese Berechnung vornehmen, können wir leider nicht beurteilen. '

Antwort ok, aber 1,5 m kann halt nicht passen, egal wie berechnet! Wie ist das bei Euch?

ruca
28.12.2016, 18:54
Betrifft zwar die V800 aber mir ist da zufällig heute beim Rumklicken in Flow Ähnliches aufgefallen.

Ich trage die Uhr nur zum Training und habe heute folgende Daten:

Training:
10,01km; 8186 Schritte (Schrittzahl aus Runalyze, in Flow wird sie nicht angezeigt aber exportiert)

Aktivität:
8,8km; 8380 Schritte (die zusätzlichen Schritte passen, ich bin nach dem Training nach dem Erreichen der 10km noch ca. 200-250m gegangen).

Tja, Spielkram.

Schodro1965
31.12.2016, 14:21
Nach dem Silvesterlauf von Zossen nach Ludwigsfelde (17,8 km laut Veranstalter, 18,1 km gemäß GPS) habe ich mit der Smartwatch meinen inneren Frieden geschlossen.

Die exakten Angaben der Herzfrequenzmessung in Kombination mit der Durchgangszeit pro Kilometer ermöglichten mir im Vergleich zu meinen bisherigen Erfahrungen doch einen im wahrsten Sinne des Wortes wesentlich "zielgerichteteren" Lauf.
Dass ich bei ähnlichen Witterungs- und Bodenverhältnissen gleich ein ganzes Stück schneller als im Vorjahr gewesen bin, hat mit "Zufall" oder "Tagesform" - da bin ich mir sicher! - nichts zu tun.

Ich wünsche allseits einen ordentlichen Jahreswechsel und in 2017 reichlich Gesundheit!

Ciao!:winken:

wernerV
03.01.2017, 12:07
Hallo,

mittlerweile habe ich auch schon sehr viele Funktionen durch und im Vergleich zu meiner RX300 stimmt der Pulsschlag auf den Schlag genau. In das Prinzip der Synchronisierung mit Handy und Website musste ich mich einarbeiten, dies hätte man geschickter lösen können aber wenn man es mal verstanden hat dann ist die Site gut und verständlich aufgebaut. Was mir sehr gut gefällt ist die Verbindung wenn man den Akku auflädt da hier eine Buchse ziemlich fummelig wäre und hier ein Defekt schnell vorhanden wäre aber mit dem Magneten funktioniert es sicher und schnell

Gruß

Speedje
07.01.2017, 14:55
Heute bin ich mal mit der Uhr für 3,5 h Alpin Skifahren gewesen, 26% Batterieverbrauch. Das Synchronisieren hat heute wieder besonders lange gedauert. Ich musste die beiden Apps auf meinem IPhone mehrfach beenden. Wie ist das mit der Kopplung mit Android Phones?

Werde jetzt mein Testergebnis vorbereiten.

Schodro1965
07.01.2017, 23:55
Mittlerweile habe ich mich richtig gut an die M600 gewöhnt und betrachte sie als Instrument für die Trainings- und Wettkampfsteuerung.

Bei meiner Beurteilung habe ich deshalb auch versucht, eine möglichst objektive Betrachtungsweise in den Vordergrund, die eher subjektiven Gesichtspunkte dagegen in den Hintergrund zu stellen. Und siehe da: Müsste ich eine Schulnote vergeben, würde die M600 eine "1-" erhalten.

Aber bitte: Diese Zensur vergibt jemand, der erstmals ein solches Gerät nutzte und daher keinen Vergleich zu anderen Smartwatches ziehen kann.


Ciao

Schodro1965
15.01.2017, 18:22
Puhhh..., kaum wird eine gute Zensur vergeben, lässt die Leistung auch schon nach...:daumenr2: Bei Schneefall (ist das auch wirklich der Grund?) braucht das GPS einen verdammt langen Anlauf.

Und noch etwas anderes: In der Printausgabe "Februar" wird für die M600 festgehalten, dass die Smartwatch nicht mit dem iPhone kompatibel sei. Das kann ich nicht unterschreiben. Mein iPhone und die M600 harmonieren miteinander.

Viele Grüße in die Runde!

ddo
15.01.2017, 21:19
So, nachdem ich letzten Sonntag ausgiebig und gewissenhaft und vor allem möglichst objektiv meinen Bericht verfasst habe, bin ich heute früh reumütig zu meiner V800 zurückgekehrt (die schon seit Wochen ganz traurig in der Ecke lag).
Fast habe ich den Druck des Pulsgurtes vermisst ;-)

Die fehlende Autopause, die hakelige Synchronisierung mit der Polar-APP (die die V800 im Übrigen auch hat), die fehlenden Funktionen für iOS und die fehlenden Kilometerbenachrichtigungen (Vibration) haben mich einfach zurück zum guten alten "Handwerker" getrieben. Wenn der jetzt auch noch die Handgelenkspulsmessung und das schicke Display hätte, wäre das meine eierlegende Wollmilchsau :-)

Die M600 ist ganz sicher eine prima Uhr für Android-Nutzer, die auf gehobenem Niveau laufen möchten. Wer aber wirklich damit "arbeiten" möchte, Multisportler (am Ende sogar Schwimmer) ist oder eine dauerhafte Pulskontrolle (wegen Übertraining oder Krankheit) haben möchte, der sollte entweder zu einem "Sportspezialisten" oder einem guten Fitness-Tracker greifen. Die M600 kann (noch) nicht beides zufriedenstellend. Als Smartwatch kann ich sie nicht richtig beurteilen, aber vielleicht können die "Android-Kollegen" da was zu sagen.

Bis dahin - gute Läufe Euch allen in 2017 :-)