PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : 1o km sub Ʒ1



Seiten : [1] 2 3 4 5

D.edoC
05.09.2017, 20:51
Vielen Dank für die Glückwünsche im Sub32 Faden. Ich möchte mich auch bei diejenigen bedanken, die meine "Läuferkarriere" schon seit Jahren mitverfolgen. Rege Diskussionen, interessante Gespräche und viele Ideen von Euch sind auch in diesem Faden wieder erwünscht!

Hier nochmal meine "Läuferkarriere" in Kurzfassung:

2009: mit joggen/gehen im Wechsel angefangen (keine sportliche Vorgeschichte) (Alter: 21)
2010: 1:17:59
2011: 34:45
2012: 33:57
2013: 33:39
2014: 33:23
2015: 33:13
2016: 32:16
2017: 31:50 (Alter: 29)

Ich möchte mich mit einer 31:50 nicht zufrieden geben. sub 31 ist das Ziel!
Klar, die Vergangenheit hat immer wieder gezeigt, es zu wünschen, zu wollen, zu fordern ist relativ einfach, aber es ist verdammt schwer es zu erreichen, wie es offensichtlich auch für viele nicht einfach ist sich für ein solches Ziel immer von Neuen zu quälen. Mir ist bewusst, das die Luft nach oben immer dünner wird und das ich vermutlich mehrere weitere Jahre Training benötige um mein Ziel zu erreichen. Ehrlich gesagt war mir schon Anfang meiner "Läuferkarriere" klar, das es eine Langjährige Geschichte wird. Insgeheim habe ich auch immer gehofft, das es nicht bei einer 31er Zeit enden wird. Ich bin mir ziemlich sicher, das ich eine 30er Zeit laufen kann. Da geht es schon in Richtung erweiterte Deutsche Spitze. Dies noch als ich sage mal Späteinsteiger zu schaffen... das wäre schon geil!

Also auf ein neues!

runner00
05.09.2017, 21:18
Meine vorgeschlagene Ergänzung mit deinem Lebensziel fehlt aber noch :D :D

D.edoC
05.09.2017, 21:29
Meine vorgeschlagene Ergänzung mit deinem Lebensziel fehlt aber noch :D :Dsub31 ist schon ein sehr schwer zu erreichendes Ziel. Die 5.000m DM Norm der Aktiven ist dann noch ein ganz anderes Kaliber. Erst Recht für jemanden, der noch nicht mal eine sub4 stehen hat.

Zemita
05.09.2017, 21:36
Unglaublich - hab ich schon öfter gedacht bei Dir und Du hast die Grenze immer weiter verschoben. Disziplin, Motivation und Engagement, welche ihres gleichen suchen. OK bissl Talent hat man Dir auch mitgegeben, aber am meisten begeistert mich Dein Willen und die Zielstrebigkeit.
Weiter so !!!
Z

DerMaschine
05.09.2017, 22:02
Viel Glück, ein wirklich ambitioniertes Ziel. Vorher muss aber wohl die Sub15 her.
Ich habe es zwar damals hier mitbekommen, aber was war eigentlich der springende Punkt für deine starke Steigerung Anfang 2016?

D.edoC
06.09.2017, 12:24
Viel Glück, ein wirklich ambitioniertes Ziel. Vorher muss aber wohl die Sub15 her.
Ich habe es zwar damals hier mitbekommen, aber was war eigentlich der springende Punkt für deine starke Steigerung Anfang 2016?Ja, sub 15 ist da einfacher zu erreichen, aber das sollte schon nächstes oder übernächstes Jahr machbar sein. Möchte auch nicht das ganze Forum mit meinen Threads zuspammen :D Daher mal ein langfritiges Ziel, wobei ich jetzt auch nicht erwartet habe den anderen Faden schon dieses Jahr abzuschließen.

Ich glaube der springende Punkt war das Multi-Stufen-Training. Mein Körper benötigt anscheinend ganzjährig das ansprechen der mehrschichtigen Muskulatur und Systeme die für das schnelle Laufen nötig ist. Ohne die Basis, die ich vorher Jahre lang gelegt habe, wäre das Konzept aber nicht aufgegangen.


Die Waden sind sehr erschöpft. An Vorfuß Laufen ist nicht zu denken. Montag lockerer DL in 5:11. Gestern BHL mit Sauna etc. Heute wird es wieder einen lockeren DL geben. Verstehe nicht wie da die Hahner die auch an Sonntag 10km gerannt ist den Muskelkater laut fb einfach "raus laufen" kann und gestern schon wieder Schnelligkeit laufen kann. Am we wird das Training bei mir dann wieder etwas mehr Gestalt annehmen.

bme
06.09.2017, 13:29
Cool, Ziele braucht der Mensch. Wird sicher nicht einfach, aber Du hast bewiesen mit Kreativität, Ausdauer und Willen Deine Ziele zu erreichen!

Die Hahner ist aber auch nicht PB gelaufen :-), arbeiten die Hahners nebenbei?
BTW: Die Hahners kennt man bei uns (CH) nur seit dem Rio Shitstorm...

Noizy75
06.09.2017, 16:54
Ihre endlosen Medien und Workshopauftritte sind schon eine Form von Arbeit, müssten sie es? Ich denke eher nicht.
D.edoC: Glückwunsch tolle Leistung werde auch diesen Faden wieder ab und an verfolgen, es ist spannend und man kann von schnelleren ja auch was lernen ;)

D.edoC
06.09.2017, 19:05
In 3 Wochen bin ich für eine Woche in Eckenförde (nähe Flensburg) im Trainingslager. Ich habe ja mal erwähnt, das ich 2x/Jahr für je eine Woche vom normalen Dienst freigestellt bekomme um bei einem Trainingslager mitmachen zu können. Als Gegenleistung starte ich dann bei militärische Wettkämpfe, aber trete da gegen Leute an, die auch keine Profis sind. Nach dem Motto: Freundschaft durch Sport! In Budapest habe ich aber durch einige Gespräche herausgehört das einige andere Nationen schon viel mehr und öfters vom Dienst frei gestellt werden um Sport machen zu können. Das geht da sogar schon Richtung Halbprofi. Da habe ich mit meinen 40h/Woche schon die A-Karte gezogen. Ich kann wenn es mal gut läuft Mittwoch Nachmittag für 2h zum Sport und dann wars das auch schon wieder.

Werde nach Eckenförde gleich ein weiteres Trainingslager dran hängen. Möchte mindestens 9 Tage in den Süden. Der Sommer soll in die Verlängerung gehen. Es wird wahrscheinlich eine Kanarische Insel werden, aber so genau steht das noch nicht fest. Es wird auf Last Minute hinauslaufen.

Eine Woche später, nach zwei aufeinanderfolgenenden TL möchte ich meine frische 10km pB angreifen. Am 22.10 laufe ich wieder die 10km in Dresden. Wenn die Bedingungen passen, kann ich erneut pB laufen. Bis dahin liegt aber noch etwas arbeit an.

Nach den 10km in Dresden möchte ich dann vermehrt auf Krafttraining setzen. Dies war im Frühling schon geplant, aber musste ich nach hinten verschieben, wegen der Dichte der Wettkämpfe im Sommer. Gute 6-9 Wochen möchte ich mit Gewichten etwas an Kraft gewinnen, sodass ich dann nur noch gelegentlich in dieser Richtung ein Erhaltungsreiz setzen muss.

Im November sind Militärische Cross Weltmeisterschaften in Ungarn. Da werde ich dann am Start sein. Ich bin nicht so stark im Cross und mag diese Art von Wettkämpfe auch überhaupt nicht, aber ihr wisst ja selber wie das so ist mit dem Sport, wenn man sich verbessern möchte. Da gehören auch die nicht so tollen Sachen dazu. Vermutlich wird im Dezember noch ein Cross WK gelaufen und dann ist auch schon wieder der Silvesterlauf.

Paar Tage nach dem Silvesterlauf möchte ich dann eine Woche von der Kälte fliehen und iwo ein kurzes einwöchiges TL im Süden einschieben. Im Anschluss gibt es dann Januar + Februar 3 Hallen WK. Ich werde wieder auf eine Cross Saison verzichten. November und Dezember Cross genügen... im März sind dann wieder 10.000m. Nach zwei Wochen lockeren Training dann drei bis vier Wochen Kenia? Überstunden und Urlaub nehme ich ins neue Jahr mit. Daran soll es nicht liegen... Bin da noch am überlegen.

totti1604
06.09.2017, 19:35
auch von mir noch herzlichen Glückwunsch zur PB. die Planung sieht gut aus ich bin gespannt was noch alles geht.

DerMaschine
06.09.2017, 20:02
Nach Kenia will ich auch mal in ein paar Jahren. Bietet sich aber eher an mit einer Frauentrainingsgruppe zu trainieren, wenn man beim Training nicht abkratzen will.
Ich würde da eher vier Wochen wählen, da der Körper Zeit benötigt, um sich an die Höhe usw. zu gewöhnen. Vielleicht erst einmal in den Alpen ein HTL probieren? Außerdem wurde mir empfohlen lieber den Flieger von Nairobi nach Iten zu nehmen. Meine Quelle wollte mir keine genauen Details über kenianische Reisebusse nennen.��

SKTönsberg
06.09.2017, 20:25
In 3 Wochen bin ich für eine Woche in Eckenförde (nähe Flensburg) im Trainingslager. Ich habe ja mal erwähnt, das ich 2x/Jahr für je eine Woche vom normalen Dienst freigestellt bekomme um bei einem Trainingslager mitmachen zu können. Als Gegenleistung starte ich dann bei militärische Wettkämpfe, aber trete da gegen Leute an, die auch keine Profis sind. Nach dem Motto: Freundschaft durch Sport! In Budapest habe ich aber durch einige Gespräche herausgehört das einige andere Nationen schon viel mehr und öfters vom Dienst frei gestellt werden um Sport machen zu können. Das geht da sogar schon Richtung Halbprofi. Da habe ich mit meinen 40h/Woche schon die A-Karte gezogen. Ich kann wenn es mal gut läuft Mittwoch Nachmittag für 2h zum Sport und dann wars das auch schon wieder.



Glückwunsch zum erreichen deines nächsten großen Ziels!

Ein bisschen Offtopic:
Wie steht es um die Sportförderung wenn man Spitzenathlet ist? Ein Kumpel von mir fängt jetzt in Sportfördergruppe seine Grundausbildung bei der Bundeswehr an, was auch sein Wunsch war, aber wohl auch "sehr anstrengend" wird wie er sagte.

Bühler hatte ja z.B. starke Kritik im Fernsehinterview bei der WM geäußert und du hast ja auch geschrieben, dass da in anderen Ländern auf deinem Leistungsniveau mehr getan wird. Da aber sehr viele Spitzensportler zur Bundeswehr oder Bundespolizei gehen müssen da ja schon ein paar Vorteile mehr sein. Ist es nur die Freistellung vom Dienst für TL und Wettkämpfe oder kommt da noch mehr dazu? (A/B-Kader)

runner00
06.09.2017, 20:44
Dann bist du ja gar nicht so weit weg von mir, nur noch einmal quer durch SH Richtung Südwesten. Wie kommst du auf Eckernförde, wegen dem Marinestützpunkt?

D.edoC
06.09.2017, 21:22
Als Spitzenathlet wird man in der BW nur gefördert, wenn man im A/B-Kader ist. Alle anderen Sportler (CISM) in der BW gehen ihren normalen Dienst nach und werden nur kurz vom normalen Dienst für Trainingslager freigestellt. Und das auch nur, wenn der Disziplinarvorgesetzte damit einverstanden ist, das man für diesen kurzen Zeitraum abkömmlich ist.

Die Allgemeine Grundausbildung muss jeder angehende Soldat durchlaufen. Eine AGA nur für Sportler gibt es nicht. Dein Kollege muss schon vor der AGA im A/B-Kader gewesen sein um einen Dienstposten als Sportsoldat in der BW zu bekommen. Meistens wird man da nur für zwei Jahre verpflichtet (keine Sicherheit). Und muss damit Leben, das "wenn" man die Leistungen bringt (keine Sicherheit), nur alle 2 Jahre weiter verpflichtet wird. Es gibt aber auch Sonderregelungen wie zum Beispiel der militärische Fünfkampf. Da diese Sportart nicht im zivilen existiert, muss man da vorher keinem Kader angehören. Ich hatte mal vor 4 Jahre einen Unterricht in Oberhof (TL). Da wurde mal erklärt wie das mit der Sportfördergruppe so abläuft. Vieles habe ich aber wieder vergessen. Nach einer gewissen Zeit kann man auch als Sportler Feldwebel werden und aufsteigen (siehe Mockenhaupt). man muss aber dennoch seine Lehrgänge als Sportler durchlaufen. Man kann sich das glaube ich aber wegen der Vorbereitung auf diverse Wettkämpfe den Zeitraum selber raus suchen und ich glaube auch, das man es splitten kann. Wenn man dann als Feldwebel seine Leistungen nicht mehr bringt kann man glaub ich als Trainer was in der BW reißen oder einen anderen Dienstposten nach gehen. Irgendwie so in der Art habe ich es noch in Erinnerung.

Keine Ahnung warum dieser Ort ausgesucht wurde. Wahrscheinlich war in Warendorf oder Oberhof nix mehr frei...

D.edoC
10.09.2017, 17:18
7TE, 72km

Mo: Reg.DL 10km Ø 5:11 min/km + 20' Gymnastik
Di: -----
Mi: 10km Ø 4:33 min/km
Do: -----
Fr: 10km Ø 4:19 min/km + 45' Zirkel Medizinball/Oberkörper
Sa: 12km Ø 4:25 min/km
Sa: 10km Ø 4:06 min/km + 30' Koordination/Schnelligkeit
So: 10km Ø 4:29 min/km
So: 6km + 10x200m Bergan [TP zurück]


Die 10km haben einige Spuren hinterlassen. Ich musste diese Woche zwei Tage Pause einlegen. Rücken, Rumpf und Waden waren sehr erschöpft. Die Waden habe ich noch vorgestern und gestern gespürt. Kein Wunder! Ich bin mit dem Mizuno Wave Universe 5 (95g) auf Vorfuß die 10km auf dem Asphalt gebrettert. Mir war aber schon im Vorhinein klar, das ich dann die Waden vergessen kann. Das war nämlich schon öfters der Fall. Ich habe es dennoch in kauf genommen, weil 95g, kombiniert mit Vorfuß... naja damit bin ich halt schneller :D Das Wochenende konnte ich aber wieder einigermaßen gut trainieren. Hatte ein ruhiges Wochenende mit viel Regeneration und Doppeleinheiten / Tag.

D.edoC
14.09.2017, 23:33
10x200m [45''TP] in Ø 30,9

Bin heute sehr spät auf die Bahn, da ich nach der Arbeit mich kurz aufs Ohr gelegt habe. War sehr dunkel und windig. Zudem bei den Temperaturen in Tight. War klar, das es keine QTE pB werden wird. Lag aber nicht nur an der Dunkelheit und Wetter, sonder auch an der aktuellen Erschöpfung. Ab 120m war es sehr schwer. Vermutlich wegen den letzten Tagen Zirkel und S/SA. Mir kam das heute aber auch so vor, das ich den 10er immer noch nicht zu 100% verdaut habe. Naja was solls... Reiz gesetzt... passt schon. Geplant waren 16x200m in 30,3

Das Wochenende wird länger gelaufen. Paar km sammeln - etwas profiliert. Dienstag gibt es dann erst die nächste QTE. Ziehe das Training auch wenn ich noch etwas Erschöpft bin bis Donnerstag durch. Fr+Sa Pause. Sonntag auflockern und dann wird richtig hart trainiert. Von daher ist es nicht tragisch, das ich aktuell noch etwas mit dem 10er zu kämpfen habe. Übernächste Woche steht ein Doppel TL an. 9 Tage in Eckernförde, 2 Tage locker/Pause und dann 9 Tage auf Lanzarote. Eine Woche locker und dann pB Angriff 10km.

D.edoC
17.09.2017, 20:19
7TE, 74km

Mo: 10km Ø ?:?? min/km
Di: 10km Ø ?:?? min/km + 45' Zirkeltraining Sprünge
Mi: 10km Ø 4:05 min/km + 25' Koordination/Schnelligkeit
Do: 10x200m [45''TP] Ø 30,9
Fr: 16km Ø 4:22 min/km + 20' Gymnastik
Sa: 10km Ø 4:05 min/km + 15' Srpünge Treppe
So: 9km Ø 4:40 min/km


Meine Polar M400 ist nach ca 3-4 Jahre plötzlich kaputt gegangen. Der Kontakt fürs Laden war defekt. Habe mir die Polar M400 erneut gekauft. Vom Preis her im Vergleich zu anderen Uhren einfach top. Die Uhr hat zwar nicht so viele Funktionen, aber das stört mich nicht. Benötige eh nur für DL und TDL Pace aktuell, Pace Schnitt und Distanz. Für FSP oder DL gesteigert dann noch zusätzlich Pace aktuelle Runde. Für die Bahn dann noch Zeit aktuelle Runde und Zeit letzte Runde. Habe zwar am Anfang der Polar M400 die Funktion vermisst diverse mehrere unterschiedliche IV Teilstrecken selber zu konfigurieren, aber solche IV laufe ich eh nicht mehr auf der Bahn. Habe auch die Funktion vermisst, das die Uhr selbstständig beim Zirkeltraining kurz vor ende einer Übung einen 5s Countdown Piepsen von sich gibt. Dies konnte ich aber mit meinem Smartphone kompensieren, indem ich eine App benutze. Bin daher Montag und Dienstag ohne GPS gelaufen. Gefühlt war der DL am Montag 4:40-4:50 min/km und Dienstag 4:10-4:20 min/km.

Heute hatte ich bock auf IV auf der Bahn. Dies habe ich bereits heute früh beschlossen. Heute Nachmittag habe ich aber leider ein schlechtes Zeitfenster erwischt, was das Wetter betrifft. Genau zu dem Zeitpunkt wurde es nämlich windig und regnerisch. Ich hatte heute schon bock auf schnell laufen, aber irgendwie konnte ich es nicht umsetzen. 1000er waren geplant. Nach 800m in 2:27 habe ich die QTE abgebrochen. Bin auch gleich wieder von der Bahn weg und habe es für heute sein lassen. Der Regen wurde dann auch noch schlimmer. Klar, ärgerlich, das es heute ein Abbruch geworden ist. Es war eher eine Trainingswoche um die Form aufrecht zu erhalten - zu mehr ist es nicht geworden, aber da habe ich ja demnächst noch was geplant. Von daher nicht so tragisch.

Soli
18.09.2017, 12:11
Ich sehe deinen neuen Thread erst jetzt und habe mich spontan sehr für dich gefreut, dass du die sub 32 geschafft hast!!! HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!!!

Ich habe bei dir immer mal mit reingelesen. Es ist für mich immer wieder sehr motivierend wie diszipliniert du an die Sache ran gehst. Sinnvolles Beitragen kann ich nicht, deswegen hatte ich bisher auch nichts geschrieben. Du bist einfach eine andere Klasse als ich und zudem läufst du auch ganz andere Strecken (ich laufe nur Trail). Aber meine Glückwünsche wollte ich nun doch schnell loswerden!!!

Viel Spaß und Erfolg für dein nächstes Vorhaben!

LG!
Soli

D.edoC
19.09.2017, 19:07
War noch etwas von der verkackten QTE am Sonntag enttäuscht, sodass ich heute die QTE einfach noch ein mal probiert habe.

6x1000m [2'TP] in Ø 3,00,1 sind es geworden.

Bin soweit zufrieden. Hat mal wieder Spaß gemacht.

D.edoC
22.09.2017, 18:44
Gestern und heute BHL. Heute war mein letzter Arbeitstag - zum Glück, denn ich bin echt urlaubsreif nach 4 Monate ohne Urlaub. Aber das war so geplant. Im Frühjahr hatte ich 4 Trainingslager. Sommer benötige ich keine TL. Somit kann ich paar Urlaubstage und Stunden für nächstes Jahr aufheben. Jetzt wird erst ein mal 3 Wochen hart trainiert. Das wird vermutlich die härtesten 3 Wochen.

D.edoC
23.09.2017, 12:03
@runner: Wie weit ist es denn von Eckernförde bis zu Dir? Ich hätte nächste Woche Samstag Zeit für gemeinsames Training.

runner00
23.09.2017, 12:33
Ca 100 km

D.edoC
23.09.2017, 12:41
puhh... Ne, das ist mir zu weit.
Dann ein anderes mal beim Wettkampf...

bme
24.09.2017, 18:40
Was planst Du die nächsten drei Wochen?
Ich habe eine Woche Schinderei hinter mir...
Also Profisport war nix für mich, zum Glück fehlte jegliches Talent so kam die Versuchung gar nie

D.edoC
24.09.2017, 21:51
In den ersten 1,5 Wochen ist viel Umfang mit Schwerpunkt Schwelle geplant. Ab Mitte der 2te Woche wird QTE wegen dem Wetter reduziert (28 Grad und UV Index 10). Da rückt dann mehr S/SA und Kraft in den Vordergrund. Die erste und 3te Woche werden vom Umfang höher als in der 2ten Woche, da in der 2ten Woche 2 Ruhetage anstehen, wobei ein Tag davon viel aufm Berg gewandert wird und der andere Tag die Anreise ist.

bme
24.09.2017, 22:34
Sieht sehr stimmig und Sinnvoll aus. Bin gespannt auf Berichte und die spezifischen Schwelleneiheiten. Deine Schwelle dürfte bei 3:20 liegen, zumindest gemäss der 10er Zeit

D.edoC
24.09.2017, 23:26
Deine Schwelle dürfte bei 3:20 liegen, zumindest gemäss der 10er Zeit+1

D.edoC
25.09.2017, 20:46
Die erste QTE schon heute früh mit einem Marathoni gelaufen. Habe da dann noch was dran gehängt. War mal was anderes...

6km+1km, 2'TP, 5km+400m, 4'TP, 4km+400m

3:30min/km+2:58, 3:27min/km+68,2, 3:32min/km+69,6
Mit EL/AL Gesamt 22km.
Nachmittag 9km 4:44 min/km + 25' Gymnastik

Morgen stehen 3 TE an. 8km locker, ca 7km TDL Cross, 10km locker

D.edoC
26.09.2017, 21:51
Knapp über 7km ging die Cross Strecke. War sehr Anspruchsvoll ohne Spikes. War nur 3:55 min/km Schnitt. War aber auch nicht voll gelaufen. War ein interner WK um sich für die Militär Cross WM in Ungarn zu empfehlen. Wäre aber auch ohne den Lauf dabei gewesen. Mit der 31:50 steh ich ziemlich weit vorne in der Bundeswehr. Heute musste ich mich nur von einem Profi Militär 5-Kämpfer geschlagen geben, der aber auch nur eine 15:46 stehen hat. War heute nicht mein Ziel Ihn abzuziehen, aber man merkt schon das er ein Cross Spezialist ist.
November wird aber abgerechnet :D Bester Deutscher wäre schon cool. Habe mich fürs schnellere Team auf der Mittelstrecke ca 4,5 km empfohlen.

Heute Nachmittag waren es dann 10km in 4:08 + 30' Gymastik.

Leider habe ich mir eine Blase erlaufen, was mit Blasenpflaster morgen schon deutlich besser sein müsste. Zusätzlich zwickt der Ansatz der rechten Wade. Das liegt wahrscheinlich an der Entlastungswoche :D Ich hoffe das es morgen besser wird. Wäre schade deswegen kürzer zu treten.

D.edoC
27.09.2017, 09:40
Es war heute früh eig. was schnelles mit Spikes geplant, aber die Vernunft hat gesiegt. Nach dem EL habe ich mich gegen eine Einheit entschieden. Heute Nachmittag gibt es dann auch nur Zirkel Oberkörper mit Medizinbälle. Schade, das es im TL passiert, aber bin da guter Dinge das es morgen besser wird. Werde morgen Vormittag dennoch nur erst ein mal über Ferse laufen.

bme
27.09.2017, 17:09
Cross ist ne andere Disziplin. Da haben mich 36min Läufer abgezogen. Hügelläufe und zweimal wöchentlich im Acker runrennen dürfte helfen 😁.
Hoffentlich ist die Wade bald wieder ok.

D.edoC
29.09.2017, 08:36
Die Wade hält. Gestern VM lockeren DL 15km in 4:19 und NM 12km in 3:44. Später 10x200m [45''TP] in 30s oder 2x4x150m. Entscheide ich nach dem EL. NM lockerer DL. Werden die Woche 13TE. Davon 12 Lauf TE. Umfang 150km. 180km waren zwar angepeilt, aber die Wade.. egal. Erst ein mal das we gut überstehen und dann habe ich schon mal 1/3 des TL im Sack.

D.edoC
29.09.2017, 13:57
10x200m [45''TP] in 30,2 sind es geworden. Hier im Norden ist es ziemlich windig. Bin daher mit dem Ergebnis sehr zufrieden. 15 Wiederholungen sind in so einer Woche wie diese unnötig. Jetzt gibt es erst ein mal ein Mittagsschlaf :)

bme
29.09.2017, 16:47
Das sieht doch gut aus. Qualität vor Quantität. 150km sind ein ordentlicher Impuls. Du liegst ja sonst wie ich bei 80-100km.
Ich peile diese Woche auch 150km an. In der letzten Woche nochmals ähnlich.

Der Mittagsschlaf ist bei mir ne "Schlüsseleinheit"

Infest
29.09.2017, 18:15
Der Mittagsschlaf ist bei mir ne "Schlüsseleinheit"

Auch wenn das hier so nebenläufig steht, kann ich das nur fett unterstreichen. Wenn man die Möglichkeit dazu hat, unbedingt nutzen. Merke den Unterschied zwischen Studenten und Arbeitsleben riesig. Mit regelmäßigen Mittagsschlaf hat man gefühlt nochmal 50% mehr Regeneration. Wer sichs also einrichten kann 30min-1 Stunde ein Nickerchen Mittags zu halten, unbedingt nutzen. Gerade bei viel Umfang

Zemita
29.09.2017, 18:43
Da kann ich mich nur anschließen, leider lässt der Arbeitsalltag dies so gut wie nie zu. Ich mache gut 60% meiner Läufe in der Mittagspause und haue mich im Feierabend noch mal für ne 1/2 Stunde aufs Ohr. Regeneration ist für uns Hobbyläufer doch am schwersten.
Z

bme
29.09.2017, 19:16
Powernap 15' ist schon Goldwert

D.edoC
29.09.2017, 20:13
Ja, die Regeneration ist sehr wichtig. Ich fühle mich auch mit regelmäßigen 8, manchmal 9 Stunden Schlaf viel wohler. Habe Mittags kein kurzes tief mehr wie es die letzten Jahre der Fall gewesen war. Wechselbäder kalt / warm, Sauna, Massagen, Whirlpool und etc sind sehr wichtig. Rollen tu ich schon lange nicht mehr. Ich spüre da keinen positiven Effekt, aber Selbstmassagen oder ab und an phyisio (leider selten) sind schon sehr wichtig. Wenn man seine Grenzen ausloten möchte, muss man auch die Entlastung planen und konsequent durchziehen. Der Sport kostet ja nicht viel (im Vergleich zu anderen Sportarten) - da kann man schon meiner Meinung nach etwas Geld und Zeit in die Regeneration stecken. Es ist doch ein geiles Gefühl, wenn man sich so eine Regeneration verdient hat :D

Die 13km gingen NM locker. Mit einem Kumpel, den ich wegen großer Entferung nicht oft sehen/laufen kann gequatscht. Zeit verging wie im Flug. 4:22 min/km.

Morgen möchte ich Trippeln. Ziemlich früh 10km sehr locker + kurz mit den Beinen ins Meer. VM 10km + Kraft/Sprünge und NM 20km + Gymastik. Somit sind die 160wkm realistisch, was der bisher größte Wochenumfang bedeuten würde.

@bme: Ja, liege im Schnitt bei 80wkm. Man sagt im TL kann man den doppelten Umfang anpeilen.

DerMaschine
29.09.2017, 20:50
Evan Jager erklärt, wie Höhentrainingslager funktioniert:

“You just sit on the couch all day and eat and sleep and everyone’s just tired all the time. So you’re just doing everything right with everyone else and it just makes training really hard a lot easier.”

D.edoC
01.10.2017, 14:15
13 TE (davon 12 Lauf TE), 150km

Mo: 6km+1km, 2' TP, 5km+400m, 4'TP, 4km+400m. 3:30+2:58, 3:27+68, 3:32+69 (Gesamt 22km)
Mo: 9km 4:44
Di: 7km Cross in ca 3:55 (Gesamt 12km)
Di: 10km 4:07 + 25' Gymnastik
Mi: Nach EL QTE wegen re. Wade abgebrochen
Mi: Zirkeltraining Medizinball / Oberkörper (0km)
Do: 15km 4:19
Do: 12km 3:44
Fr: 10x200m 45s TP in 30,2 (Gesamt 8km)
Fr: 13km 4:22
Sa: 8km 4:40
Sa: 12km 4:02
Sa: 19km 4:24 + 30' Gymnastik
So: 10km ?:?? + 45' Kraft Rumpf

fuxam
01.10.2017, 20:34
Geile, starke Woche. Freut mich, dass die Waden-Geschichte dann doch nur von marginaler Dauer war :nick:

totti1604
01.10.2017, 20:57
sehr schöne Woche. achtest du auf deine Ernährung und/oder nimmst du Nahrungsergänzungsmittel?

bme
01.10.2017, 21:44
Schön strukturierte Woche!
Macht schon Laune, wenn die Regeneration genügend Platz hat

D.edoC
01.10.2017, 22:45
Leider hat das mit den 10km + Kraft Rumpf heute nicht mehr geklappt. Von daher sind es dann doch nur 140wkm. Es war zwar geplant, aber nach 8,5h Zugfahrt hatte ich um 19 Uhr keine Lust mehr die 10km zu laufen. Dafür gibt es dann kommende Woche eine TE mehr.

Ja, das mit der Wade war zum Glück nichts ernstes. Das war diese Woche schwierig damit umzugehen, aber hat letztendlich ja gut geklappt. Ich achte nicht auf die Ernährung. Ich nehme keine Nahrungsergänzungsmittel.

D.edoC
03.10.2017, 17:38
2x4x150m [250m GP/TP und 7'GP] in 18,8

Eigentlich waren 4x2000m geplant. War bei dem ersten Durchgang nach 1400m auch im Soll, aber 8km in 3:05 min/km nach so einer Woche? Ich habe einen Rückzieher gemacht und die QTE abgebrochen. Plan B wären die 150er gewesen, da sich die letzten Tage durch einige DL ein Schleichschritt eingeschlichen hat. Zudem wäre es bei Wind und Regen angenehmer gewesen als die 2000er. Mit dem Wetter hatte ich heute aber Glück. Habe ein gutes Zeitfenster erwischt. Die zweite Serie ging heute ziemlich zäh.

18,6 | 18,6 | 18,8 | 18,6
18,7 | 19,1 | 19,1 | 18,8

Nach der QTE gefühlt die härtesten 150er ever. Zudem mein Rumpf noch vom gestrigen Rumpfstabi "geschwächt" ist. Morgen früh steht ein lockerer DL an und dann ist erst ein mal halbzeit! 1 1/2 Tage Pause.

bme
03.10.2017, 21:51
Gute Entscheidung. Meine 10RT IVs habe ich heute auch mit schnelleren IVs getauscht.
PS: ich freue mich Morgen mal nicht Doppeln zu müssen

Du läufst auch am 22.10 nochmals nen 10er oder?
Dann passen die 4x2000m doch nächsten Di perfekt. Bei mir sind sie dann geplant

D.edoC
03.10.2017, 22:47
Ja, am 22.10 laufe ich in Dresden 10km.
Die nächsten 9 Tage habe ich keine Bahn. Wird schwierig mit 2000er. Zudem die Bedingungen mit 27 Grad schon etwas hart sind. Mindestens ein TDL müsste aber drin sein. Da muss ich dann halt vermutlich mal auf ein reichhaltiges All Inklusiv Frühstück verzichten, wenn ich den TDL um 9 Uhr laufen möchte (auf der Promenade auch noch nicht so viel los). Muss mir das ganze aber erst ein mal vor Ort anschauen. Berganläufe gehen nach DL dort sehr gut. Sprinttraining ist auch überall möglich. Ich werde vermutlich auf Lanzarote viel spontan trainieren, was aber nicht heißt, das nur gefaulenzt wird :D Die Grundlagen sind eh schon gelegt. Bis zum 10er geht eigentlich nicht mehr viel (Leistungssteigerung). Die 3 Wochen erhöhter Umfang sind eigentlich für November und Dezember gedacht, da ich wie jedes Jahr in den 2 Monaten in ein kleines Tief fallen werde und der Umfang dann dadurch gering ausfallen wird. Das hängt aber auch stark mit der Dunkelheit und dem Wetter zusammen. Das ist aber nicht schlimm, denn so kann ich im Kraftraum mir noch etwas Kraft zulegen. Vielleicht wird es dieses Jahr auch nicht so schlimm. Mal schauen...

Eine neue pB wäre schon nicht schlecht, aber das wird mega schwer. Die 31:50 wurde auf letzer Rille gelaufen. Wetter + Konkurrenz + Strecke waren top! Aber ich habe ja die letzten Jahre oft erwähnt, das es daraufhin mit pB schwer wird, da immer am Anschlag gelaufen wurde. Mal schauen, vielleicht kann ich ja schon am 22.10 meine Grenzen weiter verschieben. Wäre schon cool.

D.edoC
07.10.2017, 22:23
4km in 12:40 (@3:10) sind es heute geworden. Geplant waren eigentlich 5-6km, aber glaube nicht, das ich den 5ten km noch in 3:10 hätte drücken können. Dazu fehlte mir heute einfach die frische. Gestern gedoppelt (war etwas Trail dabei). Im Nachhinein aber schon ärgerlich, das ich es nicht durchgezogen habe. Eine 3:13 wäre auch kein Beinbruch gewesen. Dann wären es halt nur 15:53 geworden. Ich bin heute 30min zu früh los. Scharfer Start war 19 Uhr. War zwar geil in Richtung Sonnenuntergang zu ballern, aber war schon noch etwas warm. Die nächste QTE werde ich daher um ca 19:30 starten. Ich werde bis Donnerstag täglich doppeln. Bin zwar bis Sa auf Lanzarote, aber möchte schon vorher raus nehmen. Nächste Woche Fr + Sa Pause und Sonntag nur ein lockerer DL. In der Wettkampfwoche nur eine halbe QTE und lockere DL. Müsste ich dann ähnlich wie Bad Liebenzell wieder Top Fit sein. Aber erst ein mal das Training bis Do überleben :D

Diese Woche werden es 10 TE, 108km. Wie erwartet etwas weniger als letzte Woche. Aber das geht ok. Nächste Woche werden es dann 9TE mit ca 100km. Somit wären es in den 3 Wochen 31TE, 348km. Das geht in Ordnung. Für richtig viel Umfang muss ich schon noch etwas warten. Die geplanten 4100km/Jahr erreiche ich locker. Somit 400km mehr als letztes Jahr. 2018 sollen es dann schon Richtung 4500km gehen.

bme
08.10.2017, 14:07
Sieht doch gut aus. Mal 4km @3:10.... phuuuu
Möchte dieses Jahr auch endlich die 4000km knacken

D.edoC
11.10.2017, 14:04
Leider schwächel ich aktuell etwas. Vorgestern der 2te DL ging schwer in 4:55 Schnitt weg. Gestern und heute keine Doppel TE. Gestern Probleme mit der Verdauung. Heute Abend daher keine QTE. Nur DL + Schnelligkeit.

Das ist aber alles kein Problem.

D.edoC
12.10.2017, 22:30
Die Woche fällt deutlich schlechter aus als geplant. War nur am Mo doppeln. Ansonsten nur 1x / Tag DL mit etwas Schnelligkeit und Gymnastik im Anschluss. Die 2 Wochen davor - das läppert sich schon. Überwiegt die Woche mehr Urlaub als Training. Die letzten beiden DL gingen zwar an die 4:05 Schnitt weg, aber sehe kein Sinn darin das jetzt noch durchzudrücken. Wetter und Tagestouren haben aber das Training nicht eingeschränkt. Ich habe das in ähnlicher Art schon öfters durchgezogen, da ging es wesentlich lockerer. Sehr Wahrscheinlich lag es an den vorherigen 2 Wochen. Ich mache jetzt 2 Tage Pause und am Sonntag in Deutschland ein lockeren 13km DL. Werden die Woche nur 60km, 6TE

Zemita
13.10.2017, 08:43
Du hast mittlerweile ein beeindruckendes Köpergefühl und Deiner Entwicklung zu urteilen, hast Du die letzten Jahre da oft die richtige Entscheidung gefällt. Finde es mit am schwersten einzuschätzen ob man die Einheiten nun unbedingt nach Plan durchdrücken soll, oder doch auch mal durch die Regeneration die gesetzten Reize wirken zu lassen. Du wirst Deinen Fokus nicht verlieren, wenn es mal ein bisschen mehr Urlaub als Trainingslager ist.
Z

Maddin85
13.10.2017, 09:44
Die Woche fällt deutlich schlechter aus als geplant. War nur am Mo doppeln. Ansonsten nur 1x / Tag DL mit etwas Schnelligkeit und Gymnastik im Anschluss. Die 2 Wochen davor - das läppert sich schon. Überwiegt die Woche mehr Urlaub als Training. Die letzten beiden DL gingen zwar an die 4:05 Schnitt weg, aber sehe kein Sinn darin das jetzt noch durchzudrücken. Wetter und Tagestouren haben aber das Training nicht eingeschränkt. Ich habe das in ähnlicher Art schon öfters durchgezogen, da ging es wesentlich lockerer. Sehr Wahrscheinlich lag es an den vorherigen 2 Wochen. Ich mache jetzt 2 Tage Pause und am Sonntag in Deutschland ein lockeren 13km DL. Werden die Woche nur 60km, 6TE

Ich denke, dass Dir Dein Körper die richtigen Signale gibt. Niemand kann an 365 Tagen im Jahr Vollgas geben, auch Hochleistungssportler nicht. Dennoch finde ich es erstaunlich, mit wie wenig Regenerationszeit Du offenbar auskommst.

Ich selbst hatte durch die Art meines für meine Verhältnisse intensiven Intervalltrainings ständig mit schmerzhaften Muskelverspannungen in beiden Oberschenkeln zu kämpfen. Jetzt, nach fast 3 Wochen Pause sind die Verspannungen weg, das Laufen fühlt sich wieder locker an.

Weiterhin viel Erfolg, ich denke, Du fängst jetzt ebenfalls die Cross-Saison an?

Maddin

D.edoC
13.10.2017, 13:31
Zum Glück ist heute Pause :D

Die Sahara Luft aus Afrika hat Lanzarote voll im Griff...

62349

D.edoC
13.10.2017, 13:34
Ja Z, sehe ich auch so. Hab bisher fast immer richtig entschieden.

@Madin85: Erst ein mal der 10er :) Ja danach 3 Cross WK. Genauen WK Plan + TL bis August gibt es demnächst.

D.edoC
19.10.2017, 23:17
Halbe QTE war gestern in Ordnung. 5x400m, 5x200m und 1x500m mit 1'TP und 3'STP. 68,x 30,5 1:18

Ich werde das erste mal in einer WK Woche keinen Tag Pause einlegen. Die nächsten zwei Tage wird je 6km locker gelaufen.

Kann ich Bad Liebenzell toppen? Die Frage beschäftigt mich schon seit ein paar Wochen. Ich bin das ganze Jahr auf pB Kurs. Das wäre Sonntag schon Heftig, wenn es eine pB werden würde. Man liest es sicherlich heraus. Ich weiß nicht wo ich aktuell stehe. Ist aber nicht tragisch, denn auch mit ??? bin ich öfters pB gelaufen! Noch 3 Tage!

bme
20.10.2017, 10:39
Du hast diese Saison brutal geliefert, ich würde den 10er als Kür ansehen. Du wirst definitv wieder einen guten Reiz setzen, ob PB oder nicht.
Bei mir stehen auch nochmal zweimal 6km an. Bin ziemlich hibbelig, von 150 auf 60 Wkm ist nicht einfach.

Unwucht
20.10.2017, 10:50
Training in der Hitze kann ähnliche Auswirkungen wie Höhentrainingslager haben. Schätze alles ist möglich. Bei dir sowieso, also alles Gute!

Zemita
22.10.2017, 02:20
Lass es krachen !!!
Drücke fest die Daumen
Z

bme
22.10.2017, 07:14
Hau rein Kollege! Alles Gute

Rolli
22.10.2017, 09:38
Viel Erfolg!

runner00
22.10.2017, 10:20
Viel Erfolg!

+1

runner00
22.10.2017, 10:35
32:23 min, 2. Platz

Glückwunsch Daniel!!!!!!

D.edoC
22.10.2017, 12:32
32:25

32:00 war heute das Ziel. Strecke war nass und es war bei km 6-9 windig (wo es eh schon ohne Wind hart ist). Leider war ich ab km 5 bis ins Ziel alleine. Mit den Umständen bin ich daher mit dem Ergebnis zufrieden. Letztes Jahr konnte ich mich bis ins Ziel mit zwei Läufern batteln. Dieses Jahr war die Konkurrenz deutlich schlechter.

Maddin85
22.10.2017, 12:33
32:23 min, 2. Platz


Ein Wahnsinnsergebnis zu diesem Zeitpunkt, Gratulation!!!:daumen:

runner00
22.10.2017, 12:34
32:25

32:00 war heute das Ziel. Strecke war nass und es war bei km 6-9 windig (wo es eh schon ohne Wind hart ist). Leider war ich ab km 5 bis ins Ziel alleine. Mit den Umständen bin ich daher mit dem Ergebnis zufrieden. Letztes Jahr konnte ich mich bis ins Ziel mit zwei Läufern batteln. Dieses Jahr war die Konkurrenz deutlich schlechter.

Trotzdem Glückwunsch
Netto stehen 32:23 in der Liste

runner00
22.10.2017, 12:37
Trotzdem Glückwunsch
Netto stehen 32:23 in der Liste

Jetzt nicht mehr, es wurden plötzlich ganz viele Nettozeiten mit den Bruttozeiten gleichgesetzt

Zemita
22.10.2017, 12:44
Respekt, Du hast nen nächste Level bestätigt. Für neue PBs muss gerade bei der dünne Luft da oben in deinem Leistungsbereich alles stimmen. Wind, Feuchtigkeit und allein auf der Strecke lässt das Ergebnis in meinen Augen sehr stark erscheinen.
Z

bme
22.10.2017, 14:02
Gratulation, wieder einmal Saustark bei diesen Bedingungen

totti1604
22.10.2017, 14:20
Klasse. hast eine Traumsaison hingelegt.

Rolli
22.10.2017, 16:40
Glückwunsch Daniel!!!! Ein Traumjahr!

DerMaschine
22.10.2017, 22:04
Glückwunsch, ein tolles Jahr.

D.edoC
23.10.2017, 04:42
In den nächsten 3 Monate möchte ich neue Reize setzen. Wie bereits erwähnt möchte ich etwas Kraft mit Gewichte aufbauen. Wieder vermehrt Rumpf Stabi einführen. Die Berganläufe werden auf 100m gekürzt. DL werden nun lockerer in 4:20-4:30 gelaufen (bewusst etwas gebremmst). QTE werden mit mehr Umfang gelaufen (Intensität bleibt).

Nach 3 Cross WK geht es vom 28.12.17 - 07.01.18 für 10 Tage nach Portugal (Monte Gardo). Silvesterlauf wird es daher dieses Jahr nicht geben.

bme
23.10.2017, 08:49
Bist schon früh am Posten. Auch bir mir werden die DLs ruhiger gelaufen. Damit die Fokussierung auf den QTEs liegen kann.
Den Schwellen betonten Fokus möchte ich Nov und Dez beibhalten, aber gezielt 3-10k Pace einstreuen. Am 9. Dez geht die Crosssaison los.
In den letzten beiden Wochen des Jahre plane ich ein Trainingslager zu hause. Im Januar folgt der erste Höhenblock.

leviathan
23.10.2017, 10:44
Glückwunsch! Und die Leistung bestätigt :daumen:

Den Rennverlauf kann man ja anhand der Zahlen nicht ablesen. War es keine Option am Führenden dranzubleiben? Er war ja ungefähr in Deinem Bereich unterwegs.

Übrigens hat einer unserer Hindernisläufer seine HM Zeit in Dresden um über 2min verbessert. Er ist das erste mal 1:04 gelaufen. Der HM war zumindest in der Spitze besser besetzt. Eigentlich hätte ich auf dem 10er auch ein stärkeres Feld erwartet. Das nächste mal spontan auf den HM schwenken :wink:

D.edoC
23.10.2017, 13:47
War leider keine Option. Ich bin 15:58 mit Ihm angelaufen. Dann war der Gegenwind und der leichte Anstieg an der Brücke. Da hat der Kopf nicht mitgemacht. Der Typ hat viel mehr drauf. Er hätte mich, wenn ich mit Ihm gelaufen wäre zerstört. Er hat eine 14:tief und 30:Mitte stehen.

Das Wetter hat sich später deutlich verbessert. Beim HM und M war herrlicher Sonnenschein und der Wind hat etwas nachgelassen.

runner00
23.10.2017, 18:05
Was für Crosswettkämpfe willst du laufen?

D.edoC
23.10.2017, 19:49
02.11 - 07.11 Militär Cross WM in Ungarn. 18.11 Cross Meet IN in Ingolstadt und Anfang Dezember bin ich noch am suchen.

runner00
23.10.2017, 22:04
Anfang Dezember wird es wettkampftechnisch meistens schon wieder dünn. November ist meistens die Hochsaison mit deutschem Höhepunkt in Darmstadt und zwei Wochen vorher in Pforzheim.

D.edoC
23.10.2017, 23:00
Die Termine sind mir bekannt. Ich werde wohl irgend so ein um die Pommesbude Cross WK im Dezember Ausschau halten müssen. Auf keinen Fall ein WK mit Standortbestimmung.

bme
24.10.2017, 18:03
So Pommesbude Cross WKs finde ich ne gute QTE.
Da tauchen bei uns regelmässig starke Läufer (sub32 Niveau) auf. Allerdings haben wir ne andere Dichte als in D.
Lustig wirds bei 30cm Schneematch, Sturm und starkem Regen

D.edoC
24.10.2017, 18:50
Ich finde es aktuell wichtig 2 Monate Wettkämpfe ohne großartigen Druck zu laufen. Das sind bei mir in der Regel Cross WK, wo man mit dem Ergebnis wenig anfangen kann. 2 WK sind gut besetzt (davon einer sogar heftig gut besetzt 27min Läufer). Der dritte kann daher ruhig mal schlecht besetzt sein.

Gestern bei der Thai Massage habe ich es mir gut gehen lassen. Sie meinte mein Oberer Rücken war sehr verspannt. Heute dann noch ein mal im Hallenbad mit Massagedüsen, Whirlpool und Aromadampfbad die Regeneration beschleunigt. Gestern lockerer 10er und heute BHL. Morgen geht es dann wieder normal weiter. Den 10er verdaue ich besser als Bad Liebenzell.

D.edoC
26.10.2017, 06:33
Yeah - habe es heute um 4:50 aus dem Bett geschafft, um einen 10km DL zu laufen. Das ist das schwierigste an meinem Training :D

Running-Gag
26.10.2017, 06:48
Sau gut. So früh würde ich es glaub ich nie packen. Bin froh jetzt schon aufgestanden zu sein und etwas rollentraining zu machen

D.edoC
26.10.2017, 22:25
Heute habe ich mit dem Krafttraining angefangen.

Vorsichtshalber als Einstieg:

12 Wiederholungen und 4 Sätze.

- Squads 45kg
- Ausfallschritte mit explosiv Knie anheben (je 18kg Hantel pro Seite)
- Im Sitzen Beine anheben 15kg
- Beinpresse 60kg

Man kann auch den Gegenspieler, den hinterern Oberschenkel trainieren, indem man das Gerät umstellt und in Bauchlage die Beine zum Hintern drückt, aber keine Ahnung wie man das einstellt. Muss ich mal jemanden vor Ort fragen. Ansonsten kommen erst ein mal keine weitere Übungen dazu. Das ganze dauert ca 35-45min. Dies ziehe ich 1x/Woche mindestens 12 Wochen durch. Danach nur noch alle zwei Wochen. Im Wechsel mit diverse Sprünge (pylometrics)

Morgen nach DL steht Koordination mit Pylonen / Schnelligkeit an.

runner00
26.10.2017, 22:37
Ausfallschritte können sowas von reinhauen und wahnsinnigen Muskelkater bescheren. Das ist echt eine der fiesesten Übungen, aber wahrscheinlich auch die effektivste für die Beinkraft.

SimonT
26.10.2017, 22:39
'Doofe Zwischenfrage': Koordination/Schnelligkeit unmittelbar nach dem DL oder als getrennte Einheit im einigermaßen erholten Zustand?

Du kennst dich tausendmal besser aus als ich.
Nur von der Theorie her kenne ich es so, dass man Schnelligkeit und Koordination eher am Anfang einer TE setzen sollte, wenn man mehrere Inhalte in einer Einheit trainieren möchte.
Ansonsten gibt es noch als Überlegung zu priorisieren und den entsprechend wichtigeren Inhalt am Anfang der TE einzubauen.

D.edoC
26.10.2017, 23:00
Ja runner, die hauen rein, aber sind sehr effektiv. Später bei den Sprüngen, wo abwechselnd in der Luft die Seite gewechselt wird hauen auch voll rein. Ausgangslage immer der Ausfallschritt.

Von einem DL muss ich mich kaum erholen. (Das ist eher "warm up"). Koordination / Schnelligkeit steht nach dem DL an, weil ich aus dem monotonen DL Trott kommen möchte zur Vorbereitung der QTE am Samstag. Theoretisch müsste Schnelligkeit wirklich im erholten Zustand trainiert werden, aber das kann man kaum als LDler realisieren.

PS: Die Wehwehchen vom heutigen Krafttraining überwiegen sehr wahrscheinlich den von dem morgigen DL :D Kraft -> Schnelligkeit -> GA2 hat sich aber bisher gut bewährt.

Rolli
27.10.2017, 10:52
:prof: Schnelligkeit->Kraft->Ausdauer ist die bessere Lösung.

Schnelligkeit sollte immer im Ausgeruhten Zustand absolviert werden.
Ausdauer nach Kraft, weil die muskuläre Ermüdung durch Kraft, mechanischer Art ist und Ausdauer die metabolische Seite anspricht und ist von Dauer der Übung abhängig.

Wenn Du aber andere Erfahrung hast...

D.edoC
27.10.2017, 12:18
Die letzten Jahre bin ich auch diesen Weg gegangen. Da ich aber im TL mit Ringer und co. dementsprechendes Feedback erhalten habe und die es so fabrizieren, habe ich mich dieses Jahr auch für diesen Weg entschieden.

https://forum.runnersworld.de/forum/attachments/trainingsplanung-fuer-10-km/57305d1491509607-1o-km-sub-tp-zinnowitz.jpg

alcano
27.10.2017, 12:45
Aber du weißt nicht, wieso die es so machen, wenn mich meine Erinnerung nicht täuscht? Wobei du das ja schnell merken wirst, falls das Krafttraining sich negativ auf das Sprinttraining auswirkt und gegenenfalls auch etwas ändern kannst/wirst.

D.edoC
28.10.2017, 17:45
20x400m [1'TP] in 69,5 sind es heute geworden. War zwar Shit Wetter, aber hat dennoch Spaß gemacht.

D.edoC
29.10.2017, 13:34
7TE, 84km

Mo: 10km 4:25
Di: -----
Mi: 10km 4:08 + 25' Gymnastik
Do: 10km 4:35
Do: 12km 4:10 + 35' Kraft Beine
Fr: 10km 4:03 + 20' Koordination / Schnelligkeit
Sa: 20x400m [1'TP] in 69,5 (14km)
So: 17km 4:19 + 25' Gymnastik

DL wollte ich zwar etwas langsamer laufen, aber habe mich spontan anders entschieden :D Keine Lust zu bremsen. Nächste Woche wird es Schnelligkeit -> GA2 -> Kraft, da ich mich zum Teil nach anderen richten werde und ich nur Mittwoch in den Kraftraum kann (bin derzeit in Hof zu besuch). Do-Sa wird es locker zugehen mit 1x BHL/Tag, da am Sonntag der Cross WK ist.

D.edoC
31.10.2017, 20:44
10x200m [1'TP] in 30,4 sind es heute geworden. Hat soweit gepasst. Nur 10 wdhl und 1'TP, da Sonntag Militär Cross Weltmeisterschaft ansteht. Strecke scheint ziemlich flach zu sein, was mir gut in die Karten spielt.

D.edoC
03.11.2017, 22:25
Bin in Ungarn am Plattensee Balaton gut angekommen. Morgen Eröffnung Zeremonie, WK-Strecke anschauen und Beine hochlegen. 135 Nationen sind gemeldet..... und übelst die Maschinen am Start... Uiuiui.. Da seh ich kein Land. Ich laufe einfach so gut ich kann... Bin in der stärkeren Gruppe auf der Mittelstrecke. 4,6 km. Start Sonntag 11:30.

http://www.bilder-upload.eu/upload/4e6b14-1509744728.jpg

D.edoC
04.11.2017, 12:26
Heftige Strecke!

4x muss man durch 20cm Wassergraben. Nach den Wassergraben ca 2x 80m Sand. 6x muss man über Hindernisse springen. Der Boden ist sehr uneben. Zum Glück keine Abstiege. Sind nur 5hm pro 2,3km Runde. So richtig kann man da nirgends das aufgebaute Tempo lange halten. Ich hasse Cross...

bme
04.11.2017, 12:27
Hey, Du bist dabei! Schon Mal ne Bestätigung. Du wirst ne Saustarke Leistung liefern, da bin ich überzeugt.
Drück Dir die Daumen, hau rein Kollege

D.edoC
05.11.2017, 21:09
Bin mal wieder enttäuscht. Wie bisher nach jedem Crosslauf. In meinem 8 Wettkampfjahren war ich bisher noch nie mit einem Cross WK Ergebnis zufrieden.

Short Distanz 4,6km. 2 Runden a 2,3km
12 Grad bewölkt, wenig Wind
1te Runde: 7:54
2te Runde 7:59
Zeit gesamt: 15:53

Pro Runde 2 Hindernisse, 2 Sandabschnitte (ca. 60m), 2 Wassergraben. Boden sehr uneben. 5 Höhenmeter pro Runde.

Ab Anfang der 2ten Runde konnte ich mich vom 55ten auf 46ten Platz vorarbeiten.

Meine Entwicklung auf der Bahn und auf der Straße zeigen in die richtige Richtung. Im Cross hingegen gibt es eher stillstand. Fazit: Cross bleibt nur Mittel zum Zweck. Gelegentlich ok, aber auch nicht mehr... Dennoch ist es schade, das mich Leute abziehen, die ich auf der Straße stehen lassen würde. Demotivierend. Aber dennoch muss ich mir das ab und an antun.

War dennoch ein schönes Event. Algerien und Franzosen haben ordentlich abgeräumt, wobei bei den Franzosen die schwarzen garantiert eingekauft wurden. Die Gastgeber haben sich gut ins Zeug gelegt. Gute Organisation. Gute Unterkunft und gutes Essen. Geil, dies hier mal gesehen und miterleben zu dürfen, aber mir wäre Militär Athletic World Championship lieber. Da kann ich dann wenigstens stolz auf meine Leistung sein :D Problem ist aber, das ungern gesehen wird, das man so oft überholt wird. Daher wird es solche Events für mich nur im Cross und ggf. später im Marathon geben. Bleibe noch bis Dienstag. Morgen ist Kulturtag :)

bme
08.11.2017, 18:10
Trotzdem Gratulation

Dein Trainingsmuster und WKs sind natürlich kein Garant für eine absolute Topleistung beim Cross.

Ist Jammern auf hohem
Niveau absolut betrachtet. Verstehe Dich aber in der Relation, dass Du sauer bist wenn Läufer die auf Asphalt/Bahn langsamer sind Dich abziehen.

Mir geht es gleich, bei meiner ersten Aktivzeit war ich weiter vorne. Habe damals wesentlich mehr im Gelände gearbeitet. Da ich heute auf flache 10er spezialisiert bin trainiere ich ziemlich anders.

Auf allen Hochzeiten zu tanzen ist nicht einfach.

D.edoC
08.11.2017, 21:43
Das Gelände meide ich wirklich. Bin überwiegend auf dem Asphalt / Tartan unterwegs (profilierte Strecken sind aber ab und zu schon dabei). Ich will kein guter Cross Läufer werden, aber es tauchen was dieses Thema betrifft dennoch eine Frage auf. Wie viel Training im Gelände sind nötig um auf der Straße / Bahn Fortschritte zu machen? Sind querfeldeinläufe eigentlich für mich überhaupt nötig? KA trainiere ich ja mit anderen Trainingseinheiten. (Berganläufe, Zirkel und etc.)

Eigentlich muss ich mir diese Frage noch nicht stellen? Es geht ja seit 2 Jahren deutlich schneller im WK. Und aktuell drehe ich bereits an zwei Stellschrauben. Ich glaube da jetzt an noch einer zu drehen, nur weil es im Cross nicht so gut lief muss nicht sein. Oder was meint ihr?

Training läuft aktuell sehr gut. Bin gut motiviert. Ich hoffe, das sich die Motivation diesen und nächsten Monat anhält. Wäre das erste mal. Die Jahre davor habe ich zu dieser Jahreszeit immer etwas weniger Trainiert. In der Hinsicht hat sich der Ausflug nach Ungarn dann doch gelohnt. Heute hat mir der Regen und Dunkelheit nix ausgemacht :)

D.edoC
08.11.2017, 23:08
Empfehlenswertes Video. Einige Übungen werde ich in naher Zukunft in mein Training einbauen.

https://www.youtube.com/watch?v=lNEugvEJvSU&t=11s

Pottwal
08.11.2017, 23:20
Das Gelände meide ich wirklich. Bin überwiegend auf dem Asphalt / Tartan unterwegs (profilierte Strecken sind aber ab und zu schon dabei). Ich will kein guter Cross Läufer werden, aber es tauchen was dieses Thema betrifft dennoch eine Frage auf. Wie viel Training im Gelände sind nötig um auf der Straße / Bahn Fortschritte zu machen? Sind querfeldeinläufe eigentlich für mich überhaupt nötig? KA trainiere ich ja mit anderen Trainingseinheiten. (Berganläufe, Zirkel und etc.)

Eigentlich muss ich mir diese Frage noch nicht stellen? Es geht ja seit 2 Jahren deutlich schneller im WK. Und aktuell drehe ich bereits an zwei Stellschrauben. Ich glaube da jetzt an noch einer zu drehen, nur weil es im Cross nicht so gut lief muss nicht sein. Oder was meint ihr?

Training läuft aktuell sehr gut. Bin gut motiviert. Ich hoffe, das sich die Motivation diesen und nächsten Monat anhält. Wäre das erste mal. Die Jahre davor habe ich zu dieser Jahreszeit immer etwas weniger Trainiert. In der Hinsicht hat sich der Ausflug nach Ungarn dann doch gelohnt. Heute hat mir der Regen und Dunkelheit nix ausgemacht :)

Zu meiner besten Zeit war ich etwa auf deinem Niveau (ein klein wenig schneller), ist aber nun schon ein paar Jährchen her.
Was ich dir aus Erfahrung sagen kann: Cross ist eine ganz eigene Sache. Mir persönlich haben dort Berg(-an)läufe immer sehr gut geholfen. Dies in unterschiedlichen Varianten. Entweder 20x1 Minuten und dann zurück traben oder auch gerne 3x4 Minuten. Länger selten, das fand ich nicht besonders interessant.
Ebenso gilt es auch hier, die Technik zu beachten. Schwerpunkt verlagern, wenn man bergab läuft im Cross, das spart Körner und je nach Strecke muss man natürlich auch trainieren, wie man Hindernisse überwindet.
Wenn du eine Halle zur Verfügung hast: Stelle dir mal diese Tischtennis-Trennwände auf, in etwa so, dass du mit einem Sprung aus der Tiefe darüber springen kannst. Davon 10 Stück hintereinander, einige Sätze hiervon. Ist eigentlich eine Übung aus dem Weitsprung, aber ich und mein Trainer waren damals schon Fan davon Übungen aus anderen Disziplinen einzubauen (wobei ich im Nachhinein keinen Leistungssport mehr machen würde, aber das ist ein anderes Thema).
2004 gab es in der RW mal einen sehr interessanten Bericht darüber, wieso die afrikanischen Läufer sowohl im Cross als auch auf der Straße so dominiert haben /dominieren. Sie trainieren in ihren Camps eigentlich nur Cross und das in sämtlichen Varianten.
Falls ich den finden sollte, lasse ich dir diesen zukommen.

Rolli
09.11.2017, 19:23
Empfehlenswertes Video. Einige Übungen werde ich in naher Zukunft in mein Training einbauen.

https://www.youtube.com/watch?v=lNEugvEJvSU&t=11s

Schöne Übungen.
Wenn ich die Halle sehe, jucken schon die Beine und Spikes schreien aus dem Abstellraum. In 5 Wochen bin ich auch da.

Zemita
10.11.2017, 21:06
Während ich das Video gesehen habe und diese leichtfüßige Koordination betrachte, wird mir bitterlich vor Augen geführt wie wenig mein Training mit „echtem“ Laufe zu tun hat. Da denkt man mit knapp 100WKM viel für sein Hobby zu investieren und merkt dann doch wie ineffektiv man seine Zeit nutzt. Zu wenig Disziplin, zu wenig Ahnung vom Training, zu eingefahren in seinen Abläufen. Mich hat es beeindruckt, ob genug um was zu ändern - befürchte nein. Laufen ist doch vielschichtiger als ich es mir eingestehen mag.

SimonT
10.11.2017, 22:00
Bei mir hat das Video auch einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Danke für den Hinweis!
Die Entkopplung beider Beine fand ich sehr bemerkenswert. Motorisch sieht das nicht nach Zuckerschlecken aus.

Man sammelt km ohne Ende und versucht bei Intervallen 'noch eine Sekunde schneller als letztes Mal' zu sein und vergisst dann schnell solche Sachen.
'So komische Übungen machen ja nur Anfänger, ich als Profi werde heute lieber ne richtig schnelle, harte Einheit durchziehen...' ;-)


Edit: eine Übung hat sich ihr Trainer aber bei Angus Young von AC/DC abgeguckt. Das macht der immer auf der Bühne^^

Pottwal
11.11.2017, 00:07
Während ich das Video gesehen habe und diese leichtfüßige Koordination betrachte, wird mir bitterlich vor Augen geführt wie wenig mein Training mit „echtem“ Laufe zu tun hat. Da denkt man mit knapp 100WKM viel für sein Hobby zu investieren und merkt dann doch wie ineffektiv man seine Zeit nutzt. Zu wenig Disziplin, zu wenig Ahnung vom Training, zu eingefahren in seinen Abläufen. Mich hat es beeindruckt, ob genug um was zu ändern - befürchte nein. Laufen ist doch vielschichtiger als ich es mir eingestehen mag.

Letztlich ist alles über 30:00 min auf 10 km Hobbysport, das sollte man immer im Hinterkopf behalten.
Aber es stimmt, oftmals werden km gebolzt ohne Ende und man vernachlässigt Basics wie Lauf-ABC, Technikschulung etc.
Man muss ja nicht zwangsläufig anderen Sport machen (Yoga, Pilates - ich halte es da eher wie Zatopek: Mensch läuft.), aber mal über den Tellerrand hinaus blicken und andere Abläufe in sein eigenes (Lauf-)Training zu integrieren ist nicht das Schlechteste.
Meistens denkt man sich, man muss so und so viele km Läufe machen. Klar, eine gewisse Grundlage braucht man, aber Effektivität ist das Entscheidende.
Die Afrikaner beginnen beispielsweise ihren morgendlichen Lauf in einem extrem langsamen Schnitt, nach etwa 3-4 km entwickelt sich das aber zu einem Tempodauerlauf, der seines Gleichen sucht. Nach spätestens 60 Minuten ist aber auch Schicht im Schacht und die zweite Einheit steht (oft!, nicht immer) im Zeichen der Technik. Und danach: Genau, viel Ruhe und Regeneration. Ich denke, das wird auch oft unterschätzt. Wie oft bin ich früher noch sonntags eine kleine Runde gelaufen, weil mein Kopf meinte, es sei gut für mich.
Falsch - hätte ich mich auf die Couch gelegt oder stattdessen eine Dehneinheit eingelegt, wäre es vielleicht&vermutlich besser gewesen.

Darum gebe ich dir vollkommen Recht mit deinem letzten Satz, sehr schön formuliert!

D.edoC
11.11.2017, 00:13
zu eingefahren in seinen Abläufen.Ich habe da auch meine Probleme. Dies betrifft ja nicht nur die Koordination. Sondern auch der Ablauf beim Dehnen (Gymnastik) und Krafttraining. Das ganze hält sich aber in Grenzen, wenn ich so sehe wie viele andere festgefahren sind. Ich bin aber auch der Meinung, das man nicht ständig was ändern muss. Der Körper benötigt ja auch erst ein mal die Anpassung an bestimmtes Training und die Anpasszngszeit ist bei jedem Individuum unterschiedlich. Gelegentliche Änderungen im Training sind aber Voraussetzungen für bessere Leistung.


Motorisch sieht das nicht nach Zuckerschlecken aus.+1

Gestern nicht auf Anhieb funktioniert. Aber über den Winter bekomme ich das schon hin. Ist ja jetzt die ideale Zeit für neue Koordinations-TE. Das sehe ich ähnlich wie mit dem Krafttraining.

Pottwal
11.11.2017, 00:17
Was ich ebenfalls noch hinzufügen wollte: "Basisernährung" spielt eine zentrale Rolle. Man soll es weder in die eine, noch in die andere Richtung ausarten lassen, aber ich habe/hatte festgestellt, dass eine gute Ernährung sich auch im Wettkampf widergespiegelt hat.
Sorry, wenn ich den Thread jetzt etwas verwässert habe. Aber es passt eben ganz gut rein, weil wir hier schon von Zeiten reden für die man viel investieren muss (vor allem mental!) und Verbesserungen natürlich immer schwieriger werden. Und manchmal sind es nur Kleinigkeiten, die dann doch wertvolle Sekunden bringen. Nehme ich mir nach dem Training die Zeit mich auch um meine Füße zu kümmern/einen auf mich abgestimmten Shake/Mahlzeit zu nehmen etc.Das sind die elementaren Dinge, die man neben all dem Training doch manchmal einfach vergisst.

D.edoC
11.11.2017, 00:27
Letztlich ist alles über 30:00 min auf 10 km Hobbysport, das sollte man immer im Hinterkopf behalten.Wieso sollte man das im Hinterkopf behalten? :)

Pottwal
11.11.2017, 00:39
Wieso sollte man das im Hinterkopf behalten? :)
Weil man sich auf keinen Fall die Gesundheit ruinieren sollte für oder wegen eines Hobbys, WENN es zu vermeiden ist. Und du kannst mir glauben, einige meiner Konkurrenten haben sich schon in ganz jungen Jahren so aufgerieben, dass sie mittlerweile ziemlich fertig sind.
Letztlich muss es jeder selber wissen, wie weit er geht. Sobald es natürlich in größere finanzielle Dimensionen geht, mag das anders sein (wobei wir hier ja beim Laufen leider nicht von großen Beträgen sprechen (können) - Ausnahmen bestätigen die Regel).

Egal ob jetzt 31 min, 44 min oder 56 min auf 10 km - Gesundheit sollte immer vor gehen (allgemeines Statement und nicht auf dich bezogen). :)

SKTönsberg
11.11.2017, 00:40
Empfehlenswertes Video. Einige Übungen werde ich in naher Zukunft in mein Training einbauen.

https://www.youtube.com/watch?v=lNEugvEJvSU&t=11s

+1

Tipp: Man kann die Videos auch in 0,25-facher Geschwindigkeit anschauen, wenn man auf Einstellungen unten rechts klickt, falls es hier Leute gibt die nicht so häufig mit Youtube zu tun haben, hilft doch gerade gegen Ende :)

D.edoC
11.11.2017, 12:25
Heute habe ich mir einen Erhaltungsreiz gesetzt.
6x1000m [2'TP] in 3:00,6 sind es geworden.

Es war auf der Gegengerade ziemlich windig. Bei dem 5ten Durchgang war der Gegenwind schon ziemlich stark, sodass ich es auf der Geraden nicht mehr heraus holen konnte. 3:02,6 sind es da geworden. Ich hatte 8 Durchgänge im Hinterkopf, aber nach den ersten beiden Wiederholungen war schon klar, das es wie sonst auch nur 6 Wiederholungen werden. Das Krafttraining kostet einfach zu viele Körner. Mit dieser Vorbelastung ist es schwer da in der QTE einen drauf zu setzen. Aber das wird sich sicher in den nächsten Wochen ändern, wenn das Krafttraining leichter weg gesteckt wird. Letzte Saison habe ich es nicht geschafft den Umfang der QTE zu erhöhen. Diese Saison muss es klappen!

In einer Woche laufe ich einen Cross Wettkampf in Ingolstadt. Da bin ich bereits 5x oder 6x dabei gewesen. (irgendwann habe ich das Zählen aufgehört). War bisher immer auf der LD unterwegs gewesen. Diesmal ist auf der LD aber nix los. Da muss ich wohl auf der kürzeren Strecke ausweichen. Cross ist zwar nicht so mein Ding, aber es gehört dazu. Werde den Wettkampf aber aus dem Training laufen. Das heißt: Vollwertige QTE, Krafttraining und 1x unter der Woche wird gedoppelt. Keinen Tag Pause. Ich werde lediglich nur am Tag vor dem Wettkampf einen reg. DL machen. Ich bin bisher in den 8 Wettkampfjahre noch nie ein Wettkampf aus dem Training gelaufen. Bei dem Cross Wettkampf mache ich diesmal eine Ausnahme.

Heute Nachmittag BHL mit Sauna. (Heute früh QTE bereits durchgezogen, da Wetterbericht NM Regen angesagt hat). Morgen wird gedoppelt und dann wars das auch schon mit der guten Trainingswoche. 10TE, 110km.

D.edoC
11.11.2017, 19:55
Weil man sich auf keinen Fall die Gesundheit ruinieren sollte für oder wegen eines Hobbys, WENN es zu vermeiden ist. Und du kannst mir glauben, einige meiner Konkurrenten haben sich schon in ganz jungen Jahren so aufgerieben, dass sie mittlerweile ziemlich fertig sind.
Letztlich muss es jeder selber wissen, wie weit er geht. Sobald es natürlich in größere finanzielle Dimensionen geht, mag das anders sein (wobei wir hier ja beim Laufen leider nicht von großen Beträgen sprechen (können) - Ausnahmen bestätigen die Regel).

Egal ob jetzt 31 min, 44 min oder 56 min auf 10 km - Gesundheit sollte immer vor gehen (allgemeines Statement und nicht auf dich bezogen). :)Ab einem gewissen Punkt hilft aber nur noch viel hilft viel. Wer bis zu diesem Punkt schon zu viel wollte, hat meiner Meinung nach nicht die Geduld mitgebracht, die nötig ist um die persönliche Grenze bis fast aufs Maximum auszuloten. Ich kenne keinen erfolgreichen Sportler, der durch sein Sport / Training Gesundheitlich eingeschränkt wurde.

Nur weil Profis mit dem Sport Geld verdienen, heißt es für mich nicht, dass Hobbysportler nicht auch erfahren dürfen was möglich ist. Man hört ziemlich oft, das sogar Vollzeit Job Sportler es mit Vollprofis aufnehmen können. Ich bin auch der Meinung, das man durch einen Job nicht zwingend eingeschränkter ist als ein Profi, der in der Pause nur die Beine hochlegt um ausgeruht in die nächste Trainingseinheit zu gehen. (natürlich kommt es auch auf den Job drauf an)

bme
12.11.2017, 09:20
Ab einem gewissen Punkt hilft aber nur noch viel hilft viel. Wer bis zu diesem Punkt schon zu viel wollte, hat meiner Meinung nach nicht die Geduld mitgebracht, die nötig ist um die persönliche Grenze bis fast aufs Maximum auszuloten. Ich kenne keinen erfolgreichen Sportler, der durch sein Sport / Training Gesundheitlich eingeschränkt wurde.

Nur weil Profis mit dem Sport Geld verdienen, heißt es für mich nicht, dass Hobbysportler nicht auch erfahren dürfen was möglich ist. Man hört ziemlich oft, das sogar Vollzeit Job Sportler es mit Vollprofis aufnehmen können. Ich bin auch der Meinung, das man durch einen Job nicht zwingend eingeschränkter ist als ein Profi, der in der Pause nur die Beine hochlegt um ausgeruht in die nächste Trainingseinheit zu gehen. (natürlich kommt es auch auf den Job drauf an)
+1

Vor allem wie wird Profi definiert? Eine/einer der nicht mehr der normalen Arbeit nachgehen muss und mit dem Laufen genügend verdient?
Solche gibts es kaum, mir für die CH im Bereich LD keiner bekannt für die letzten 20 Jahre.

runner00
12.11.2017, 10:28
Auch ein Röthlin nicht?
Momentan ist es aber bei Julien Wanders der Fall, der unter ärmlichsten Bedingungen in Kenia seinem Training nachgeht

leviathan
12.11.2017, 10:46
Auch ein Röthlin nicht?
Momentan ist es aber bei Julien Wanders der Fall, der unter ärmlichsten Bedingungen in Kenia seinem Training nachgeht

Wenn Du in der freien Wirtschaft an Nummer 10.000 stehst, wirst Du sicher einen sichereren und gehobeneren Lebensstandard finanzieren können als die Top 3 der deutsche Läufer. Die Wahrscheinlichkeit durch eine Verletzung aus den Träumen gerissen zu werden, ist wiederum viel kleiner. Wer den Läufertraum hegt, dem ist das vielleicht egal.

Ansonsten ist solch ein harter Fokus auf den Sport etwas für absolute Enthusiasten und noch vielmehr für die Verlierer der Eierstocklotterie. Die sind rein wirtschaftlich einfach im falschen Land, zur falschen Zeit, etc. geboren. Für die gibt es wirtschaftlich im Gegensatz zu uns kaum downside risk mit der Konzentration auf´s Laufen. Die haben hier wirklich Hoffnung... und nicht nur sportlich.

bme
12.11.2017, 11:15
Nope, Röthlin hat 50-80% als Physio gearbeitet.
Wanders wird Sponsoren haben... vom Sport kann der niemals Leben.

D.edoC
12.11.2017, 12:10
Momentan ist es aber bei Julien Wanders der Fall, der unter ärmlichsten Bedingungen in Kenia seinem Training nachgeht

Ich habe sehr großen Respekt vor Sportler, die aufs ganze gehen. Die wirklich versuchen 100% auszureizen. Das dies mit Risiko / Verlust in anderen Lebensbereichen verbunden ist, ist ja kein Geheimnis. Mir persönlich wären die 2-3% mehr Einsatz nicht so wichtig. Da schaue ich dann schon auf die Berufliche Existenz. 97% Einsatz wäre für mich auch völlig in Ordnung. Da bin ich bisher aber noch weit entfernt. Daher verdränge ich solche Aussagen wie: "Das Laufen ist nicht alles im Leben" oder "Laufen ist nur ein Hobby" erst ein mal. Das ist bei meinem derzeitigen Training total überflüssig und ich finde auch viele andere reden sich mit solchen Aussagen es einfach nur schön. So in der Art: "Dann ist es halt so". Setzen sich schon vor den Erreichen der (Beispiel 90%) Grenzen.

runner00
12.11.2017, 12:26
Nope, Röthlin hat 50-80% als Physio gearbeitet.
Wanders wird Sponsoren haben... vom Sport kann der niemals Leben.

Wer lebt denn ohne Sponsoren als Profi, niemand
Dann wäre Gabius auch kein Profi

bme
12.11.2017, 12:55
Ja aber welcher “Profi” in D und CH muss nicht nebenbei arbeiten?
2-3?

Trennung von Profi und Hobbyathlet nach Schwarz und Weiss ist eh Bullshit. Da gibts einige Graustufen.

leviathan
12.11.2017, 13:32
Ja aber welcher “Profi” in D und CH muss nicht nebenbei arbeiten?
2-3?

Trennung von Profi und Hobbyathlet nach Schwarz und Weiss ist eh Bullshit. Da gibts einige Graustufen.

Viele werden gefördert und bekommen Ihren Lebensunterhalt z.B. von der Polizei bezahlt, wo sie auch angestellt sind. Dabei sind sie vollkommen oder zu einem großen Teil vom Dient freigestellt. Das ist auch Profisport.

Andere brauchen das gar nicht. Die findest Du aber eher nicht in der LA. Und ich gebe runner hier vollkommen Recht. Sponsoring ist ein signifikanter Teil des Einkommens und gehört bei viele dazu.

Pottwal
12.11.2017, 14:13
IDas Laufen ist nicht alles im Leben" oder "Laufen ist nur ein Hobby" erst ein mal. Das ist bei meinem derzeitigen Training total überflüssig und ich finde auch viele andere reden sich mit solchen Aussagen es einfach nur schön. So in der Art: "Dann ist es halt so". Setzen sich schon vor den Erreichen der (Beispiel 90%) Grenzen.

Solange man sich seinen Lebensunterhalt nicht größtenteils vom Laufen finanzieren kann, ist und bleibt es ein Hobby. Und das können in Deutschland nur ganz wenige. Ein z.B. 50ter Platz bei deutschen Meisterschaften (die man mit etwa sub 32 min erreicht), ist sicherlich aller Ehren wert, aber dennoch fast fünf Minuten hinter Bekeles Rekord. Wenn man auf die absolute Spitze schaut, sind selbst diese zwei - drei Minuten hinter Mo Farrah. Überspitzt formuliert könnte man sagen, Messi tritt hier gegen Bruno Buddel aus der Landesliga zum Jonglierwettbewerb an. Und, auf das, was ich ursprünglich ja hinaus wollte, war ja die Gesundheit. Und ja, ich kenne sehr viele, die dachten, sie müssten ihr Limit komplett ausreizen und haben sich dann arg verletzt oder haben bis heute Nachwehen. Alles eine Frage der Abwägung, da "nur" Hobbysport. Wieviel nehme ich billigend in Kauf, um voran zu kommen?

Ein 1982 geborener Sportler, den ich früher kennen lernen durfte, läuft in der erweiterten Spitze, hat mir vor zig Jahren gesagt, er würde alles auf eine Karte setzen und "Leistungssport" betreiben wollen. Ein paar Jahre später habe ich ihn wieder getroffen und er meinte, es mache keinen Sinn. Leistungssport sind 100% Fokus im Laufen. Er läuft immer noch stabile 30:30 min auf 10 km, aber zu mehr als ein paar Siege bei "Wald-und Wiesenläufen" reicht das ja auch nicht. Ich zitiere ihn jetzt, und er sagte mir: "Du, das, was ich als Bestzeit habe, wird in Kenia aus'm Ärmel geschüttelt. Das isses mir nicht wert."

Pottwal
12.11.2017, 14:16
Wenn Du in der freien Wirtschaft an Nummer 10.000 stehst, wirst Du sicher einen sichereren und gehobeneren Lebensstandard finanzieren können als die Top 3 der deutsche Läufer. Die Wahrscheinlichkeit durch eine Verletzung aus den Träumen gerissen zu werden, ist wiederum viel kleiner. Wer den Läufertraum hegt, dem ist das vielleicht egal.

Ansonsten ist solch ein harter Fokus auf den Sport etwas für absolute Enthusiasten und noch vielmehr für die Verlierer der Eierstocklotterie. Die sind rein wirtschaftlich einfach im falschen Land, zur falschen Zeit, etc. geboren. Für die gibt es wirtschaftlich im Gegensatz zu uns kaum downside risk mit der Konzentration auf´s Laufen. Die haben hier wirklich Hoffnung... und nicht nur sportlich.

Schöner Beitrag!!

bme
12.11.2017, 16:59
Solange man sich seinen Lebensunterhalt nicht größtenteils vom Laufen finanzieren kann, ist und bleibt es ein Hobby. Und das können in Deutschland nur ganz wenige. Ein z.B. 50ter Platz bei deutschen Meisterschaften (die man mit etwa sub 32 min erreicht), ist sicherlich aller Ehren wert, aber dennoch fast fünf Minuten hinter Bekeles Rekord. Wenn man auf die absolute Spitze schaut, sind selbst diese zwei - drei Minuten hinter Mo Farrah. Überspitzt formuliert könnte man sagen, Messi tritt hier gegen Bruno Buddel aus der Landesliga zum Jonglierwettbewerb an. Und, auf das, was ich ursprünglich ja hinaus wollte, war ja die Gesundheit. Und ja, ich kenne sehr viele, die dachten, sie müssten ihr Limit komplett ausreizen und haben sich dann arg verletzt oder haben bis heute Nachwehen. Alles eine Frage der Abwägung, da "nur" Hobbysport. Wieviel nehme ich billigend in Kauf, um voran zu kommen?

Ein 1982 geborener Sportler, den ich früher kennen lernen durfte, läuft in der erweiterten Spitze, hat mir vor zig Jahren gesagt, er würde alles auf eine Karte setzen und "Leistungssport" betreiben wollen. Ein paar Jahre später habe ich ihn wieder getroffen und er meinte, es mache keinen Sinn. Leistungssport sind 100% Fokus im Laufen. Er läuft immer noch stabile 30:30 min auf 10 km, aber zu mehr als ein paar Siege bei "Wald-und Wiesenläufen" reicht das ja auch nicht. Ich zitiere ihn jetzt, und er sagte mir: "Du, das, was ich als Bestzeit habe, wird in Kenia aus'm Ärmel geschüttelt. Das isses mir nicht wert."

Also ich kenne zum Glück niemand der sich mit zu hartem Lauftraining Gesundheitlich ruiniert hat.
Leider ist Laufen die falsche Sportart um Kohle zu schefeln.
Im Fussball könnte man als Top 50 in D gut davon Leben. Wer ist jetzt sportlich besser, der Bundesligakicker oder der Top 100 Läufer?
Ich finde den Ausdruck Hobbyläufer für einen Top 50 Läufer hart. Finanziell betrachtet korrekt, aber vom Aufwand wohl eher nicht.

D.edoC
12.11.2017, 17:27
Der Vergleich zur Top Spitze ist für mich uninteressant und auch nicht durch mein Talent beeinflussbar. Für 97% Fokus braucht man kein Vergleich mit der Weltspitze. Wichtig ist meiner Meinung nach das ständige verschieben der eigenen Grenze. Wo man dann letztendlich steht ist da erst ein mal zweitrangig. Dann ist es halt so, das die Kenianer 29er Zeiten aus dem Ärmel schütteln. Daran kann ich auch nix ändern :) Es geht auch mit diesem Wissen schneller, höher und weiter! Zumindest sehe ich es so.

@Pottwal: Du schreibst viel was andere Kollegen für Wege gegangen sind. Warum hast du mit dem Wettkampfsport aufgehört?

Roardrunner
12.11.2017, 18:17
Hi,

so einfach aus dem Ärmel schütteln tuhen unsere Kenianische Freunde das auch nicht.

Aber wie dem auch sei,eines haben sie auf jedenfall Hunger und davon eine ganze menge.

Sie sind mehr als extrem motieviert,wenn mann sich die lebensweise bzw.deren umstände
anschaut wie sie leben usw usw. mann könnte noch so einiges schreiben,aber lassen wir das mal.

Was ich aber dennoch nicht korrekt finde,und das ist meine meinung,jemand
der mit einem Auge auf sub 31 schielt ist für mich defenitiv kein Hobbyläufer
egal ob er damit seine Brötchen verdient oder nicht.

Denn auch dafür gehört meiner meinung nach sehr viel diszieplin viel harte Arbeit gepaart mit
viel höhen und tiefen,das schaffen sehr sehr viele hier nicht,noch nicht einmal annähernd.

Ich bin nicht viel hier unterwegs,aber wenn ich hier mal reinschaue/lese ist dieses hier
von dem Kollegen edoC eines wo ich mir sehr gerne durch lese.

Wünsche dir Daniel weiterhin gutes gelingen,auf das du vieleicht irgendwann
auf sub 30 schielts.

Ich persönlich wünsche es dir, wer soviel arbeitet/zeit investiert solte auch weiterhin dafür belohnt werden.

Ps: verschiebe weiterhin deine Grenzen,am Ende angekommen wartet die mauer auf dich,erst wenn
die erklommen ist hast du dein ziel erreicht.

Liebe Grüße

Miguel

Zemita
12.11.2017, 19:26
Ich finde die Leistung von D.edoC gerade deswegen so beeindruckend, weil er Hobbysportler ist. Ist ja kein freigestellter Berufssoldat, sondern hat nen richtigen Job. Ein Hobby so fokussiert zu verfolgen ist einfach klasse, lässt aber auch kaum Platz für andere Interessen. Natürlich kann man sich fragen was noch möglich gewesen wäre wenn er früher angefangen hätte, aber er brauch sich nicht fragen was mit noch mehr Einsatz möglich wäre und wer kann dass hier schon von sich behaupten?
Z

D.edoC
12.11.2017, 20:17
Danke für die netten Worte :)
Wird dann aber glaub ich auch mal wieder Zeit das Thema zu wechseln.

Anfang Dezember werde ich keinen WK bestreiten. Somit ist nächste Woche der letzte WK dieses Jahres.

Dann geht es wie folgt weiter:

28.12.17 - 07.01.18: TL Portugal / Monte Gordo
14.01.17: Nordbayerische Halle in Fürth (1500m)
27.01.17: Bayerische Halle in München (3.000m)
10.02.18: Munich Indoor (800m)
17.03.18: Bayerische 10.000m in Regensburg

Die Süd Deutsche Halle sind ebenfalls am 10.02.18, aber leider bin ich noch zu schlecht um da starten zu dürfen. 8:40 ist die Norm. Nächstes Jahr ist es mein Ziel diese Norm zu laufen, sodass ich dann 2019 dort starten darf. Für Freiluft benötigt man 15:15, aber die Süd Deutschen Freiluft liegen meist immer schlecht, sodass dort sehr wenig los ist. Da laufe ich dann lieber wo anders (bis dahin ist aber noch Zeit). Ende Februar habe ich bewusst die Wettkämpfe erst ein mal weg gelassen, da vom 19.02.2018 - 09.03.2018 die Profi Sportler der Bundeswehr ein Trainingslager in der USA geplant haben. Es besteht evtl./vielleicht, ganz vielleicht, ihr seht ich bin ganz vorsichtig in meiner Wortwahl, weil wirklich noch nichts fest ist, das ich mitfliegen könnte. Für diesen Zeitraum muss ich in meiner Einheit auch noch freigestellt werden. Das wird nicht so einfach. Danach wären dann wieder die 10.000m, wo ich wie jedes Jahr natürlich am start bin (hoffen wir mal auf gutes Wetter). Ostern ist dann wieder ein TL geplant. Diesmal in Kroatien. Ob ich danach noch nach Kenia fliege, wie ich es vor paar Wochen noch geplant habe weis ich jetzt noch nicht. Wenn USA klappen sollte, lass ich Kenia ausfallen. Ansonsten mache ich mir da wirklich ernsthafte Gedanken für 3 Wochen nach Iten zu fliegen. Bis dahin muss ich aber erst ein mal den dunklen und kalten November und Dezember überleben :D

D.edoC
15.11.2017, 16:49
Heute QTE Abbruch. Geplant waren 3x3000m in 9:30-9:35. Nach 1km bereits 3:17... :confused:
Nach 1400m Abbruch und dann noch ein mal probiert. Ging etwas besser aber dennoch nach 800m unzufrieden. Abbruch. Bin dann noch 3x200m in 27,5 27,8 und 28,2 gelaufen. Beim Auslaufen schon gemerkt das die letzten Tage viel war. Zusätzlich mit dem Krafttraining schon ziemlich erschöpft. Morgen werde ich 2 lockere (diesmal wirklich locker) in 4:40 laufen. Nach dem 2ten DL Kraft Rumpf und etwas mit Medizinball Oberkörper kräftigen.

bme
15.11.2017, 17:47
3x3km @ 10RT im November.... phuuuuu Wolltest Du Rennpace trainieren?
Planst Du auch Schwellenintervalle?

D.edoC
15.11.2017, 18:13
Ja. Nächste Woche am Sonntag möchte ich ein Pöhlitz TWDL laufen. Ging heute nix. Gibt so Tage wenn man läuft und denkt man kommt nicht gescheit vorwärts. Aber geht schon klar. Priorität haben die QTE eh nicht. Sind nur zur Erhaltung des schnellen Laufen gedacht. Priorität hat die Stabilität mit Kraft & Umfang.

bme
15.11.2017, 18:58
Vor allem bei einer so harten Einheit muss es passen.

Läufst Du die ganze TWDL Serie?
Bei mir steht sie im Feb/Mar auf dem Program.

leviathan
15.11.2017, 19:20
Wie lange Pausen nimmst Du eigentlich für die 3000er? 2 Minuten?

D.edoC
15.11.2017, 20:31
Ja bme, wenn ich eine QTE verkacke, dann richtig. War bisher immer so, wenn es nicht läuft. Ne, laufe nur eine Serie. Mal schauen welche. Leviathan, waren 3 Minuten geplant.

bme
15.11.2017, 20:49
Braucht Charakter ne QTE abzubrechen. Du hast da ein sehr gutes Gespür, welches mir tlw fehlt.
Gab schon einige QTEs die ich einfach durchgedrückt habe... sinnlos! Bin zu Stur

D.edoC
15.11.2017, 21:07
Wir sind ja keine Anfänger mehr. Wir werden schon Wissen welche QTE wir uns zu welcher Zeit zutrauen können. Wenn es aber aus Anpassung des Training nicht klappt (Körper ist mit dem Regenieren des Training der letzten Tage beschäftig). Dann sehe ich da keinen Grund da noch weiter den Körper zu belasten. Wobei dies nicht unbedingt der beste Weg sein muss. Emil Zapotek hat da meist immer noch ein drauf gelegt und noch härter trainiert, wenn es mal nicht läuft :D Dies habe ich heute das erste mal in kleiner Form mit 3x200m ausprobiert. Im Nachhinein glaube ich aber, das die 3x200m nicht viel gebracht haben.

Wie der Körper bestimmtes Training verkraftet können wir zwar mit unserer Erfahrung gut einschätzen, aber es gibt so viele Faktoren die miteinfließen können, warum der Körper bestimmte Vorbelastung (vergangenes Training) länger "verdauen" muss. Ernährung, Schlaf, gripp. Infekt, Stress und etc. Von daher finde ich ein QTE Abbruch gar nicht so schlimm. Man kann ein Trainingsplan nicht zu 100% abarbeit wie es der Plan vorgibt.

bme
16.11.2017, 06:17
Absolut, der Regenerationszyklus sollte nicht gestört sein.
Da braucht es sicher Erfahrung, ich hatte auch schon QTEs wo ich skeptisch los lief und dann ging die sehr gut durch.

Für mich wäre es unvorstellbar nach Pulsbereichen zu trainieren. Die zwei Tage nach harten QTEs laufe ich komplett nach Gefühl und sch... auf die Pace.
Früher hatte ich das Gefühl ne gewisse Pace laufen zu müssen.

Heute haben diese Einheiten nur ein Ziel: Die Regeneration fördern.

Auch betreffend Anzahl TEs und WKm. Für uns 10k und kürzer Spezialisten sollten ab 100 Wkm 7+ TEs auf dem Plan sein. Wir laufen ja beide selten mehr als 16km.
Musste letzte Woche wieder spüren das 7 TEs und 105km an der Grenze sind um nicht Speed abzubauen. Klar im jetztigen Zyklus mag mehr drin sein. Und die Zeit fürs Doppeln muss auch zuerst gefunden werden.

D.edoC
19.11.2017, 20:07
Der Cross WK war gestern sehr bescheiden. Nach 400m habe ich eine Masse an Läufer vorbei gelassen, die mich dann stark ausgebremst haben. Die Lücke meiner eigentlichen Kontrahenten wurde dann zu groß. Konnte die letzten 600m zwar noch ordentlich die Lücke etwas schließen, aber das hat nicht gereicht. Die 3100m habe ich mich nicht komplett verausgabt. Mir Zu wenig zugetraut und taktisch versagt. Was solls... Cross juckt mich eh nicht.

Die Woche war mit dem QTE Abbruch und Do+Fr lockerer DL (4:50) eher durchwachsen. 8TE, 90km. Dafür lief heute der LDL wieder gut. 21km in 4:11. Letzten beide km in 4:00. War einfacher als erwartet. Die 2 lockere DL taten richtig gut.

Aktuell sehe ich mich auf 32:10 Niveau. Somit habe ich nicht so viel von meiner Top Form (31:50) abgebaut. Läuft alles nach Plan. Die nächsten zwei Wochen werden ordentlich trainiert. Vor Portugal TL sind 32:00 Niveau realistisch. Somit hätte ich dann gute 2,5 Monate Zeit wieder ordentlich an Form aufzubauen (aktuell sehe ich das Training nur als Erhaltungsreiz (abgesehen vom Krafttrainung und Koordinaton)). Im März möchte ich 31:35 laufen.

bme
20.11.2017, 09:17
Cross ist enorm schwierig, da wurde ich schon mit Zwischensprints Niedergerungen. Obwohl er mich auch nicht juckt, kommt trotzdem Frust auf. Am 9. Dez geht es bei mir los. Taktik: Harakiri all out! Gibt e Nix zu verlieren.

Wie planst Du Umfangstechnisch? 100-120 Wkm? TL 140-160km?

D.edoC
20.11.2017, 20:17
220km die nächsten 2 Wochen. TL dann 160km. Ich laufe aber nicht so oft +10km. Daher muss ich das mit 9-10TE/Woche laufen. Vielleicht werden es diese oder nächste Woche mal 120km. Mehr wird aber nicht gehen. Von der Regeneration geht wegen 40h/Woche Arbeit einiges flöten. Geht Dir ja nicht anders.

bme
21.11.2017, 09:23
Leider ja. Nicht das ich mehr als 120km Laufen möchte, aber die Regeneration ist einfach massiv besser wenn man nicht arbeitet. Denke da an mein HTL zurück. Aber das mit dem Brötchen verdienen hatten wir ja...

Wenn ich denke was Levi da mit 100% Job und Familie an Laufkilometer und Qualität gerissen hat. Einfach nur krass

leviathan
21.11.2017, 10:55
Wenn ich denke was Levi da mit 100% Job und Familie an Laufkilometer und Qualität gerissen hat. Einfach nur krass

Das war als Wochenendpendler einfacher. Da musst Du auf niemanden Rücksicht nehmen. Du darfst aber nicht vergessen, daß eine Trainingseinheit am Tag von z.B. 100min viel leichter unterzubringen ist als 2x 40min. Wenn Du dann die Rüstzeit mit einrechnest, kann es schon schwierig werden. Das betrifft auch den Tagesplan als Gesamtkonstrukt. Einmal täglich alles rund um den Sport planen ist leichter als dies zweimal tun zu müssen.

Um das zu umgehen, läuft man dann vielleicht vor der Arbeit (oder besser vor dem Aufstehen :P). Das kostet natürlich auch Regeneration bzw. kann diese verhindern. Das ist schon eine echte Grandwanderung, was D.edoC hier gerade inszeniert. Und dann kommt noch viel Gymnastik, etc. dazu. Ich bin von der Disziplin und Akribie sehr beeindruckt. Das heißt nicht, daß ich alles genauso machen würde. Es nötigt mir aber sehr großen Respekt ab.

bme
21.11.2017, 12:07
Es braucht sehr viel Leidenschaft für den Sport. Habe es letzte Woche bei mir gesehen. Sonntagsfrüh Stabi und Kraft... phuuuuu.....

totti1604
21.11.2017, 20:14
da habt ihr recht. ich packe es nicht früh morgens zu laufen. ich denke es hat alles seine Zeit.
Mit dem Wochendpendler gebe ich Levi recht. Da gehst du 10 h ins Büro. dann raus laufen. Kommst in die kleine Bude machst dir was zu essen und regenerierst. bloss ist das ein Leben für immer?

D.edoC
22.11.2017, 12:33
Da ich mir sicher bin, das noch mehr geht, werde ich auch weiterhin mein Leben nach dem Sport richten. Länger als 6 Jahre werde ich das in der Art aber nicht machen. Die Nachmittag Einheit nach der Arbeit geht meist 120min. DL + kurz andehnen und dann Kraft, Koordination o.ä. Manchmal kann ich dadurch auch erst um 19:30 bzw 19:45 einkaufen gehen. Bekomme ich im Supermarkt meist die Reste. Danach Essen und dann endlich mal relaxen, wobei ich da auch schon etwas unter Druck stehe, da ich die Uhr im Auge behalten muss, das ich mein Schlaf, den ich benötige bekommen. Der erste Gedanke am frühen Morgen widme ich auch dem Sport. Laufschuhe an und raus... Klar, könnte in der Mittagspause einkaufen etc. Aber von der Arbeit möchte ich mich Mittag auch etwas erholen. Einfach ist das ganze sicherlich nicht, aber das ist ja klar... Wer das eine will, muss das andere mögen und das über einen sehr langen Zeitraum.

D.edoC
22.11.2017, 20:13
10x200m Bergan. Mit einer ordentlichen Steigung. Nach 150m... Laktat :) Da achte ich dann besonders auf mein Laufstil - groß bleiben, knie hoch und nicht verkrampfen.

Maddin85
23.11.2017, 14:43
da habt ihr recht. ich packe es nicht früh morgens zu laufen. ich denke es hat alles seine Zeit.
Mit dem Wochendpendler gebe ich Levi recht. Da gehst du 10 h ins Büro. dann raus laufen. Kommst in die kleine Bude machst dir was zu essen und regenerierst. bloss ist das ein Leben für immer?

Ich kann jetzt nur von mir ausgehen, aber als Familienvater sollte ich zusehen, nicht mein ganzes Leben dem Sport unterzuordnen und meine Pflichten zu vernachlässigen. Meinem Sohn zu antworten, wenn er mich zum Beispiel um Hilfe bei dem Hausaufgaben bittet: "Tut mir leid, Junge, ich habe keine Zeit, ich muss laufen.", hielte ich für verantwortungslos.

6 bis 8h Sport pro Woche sind sehr viel Zeit für ein Hobby, damit kann man schon einiges erreichen. Mehr Zeit zu investieren, ginge in meinem Fall gar nicht.

Not macht allerdings erfinderisch. Ich genieße es, meinen Sohn zum Sport zu bringen, auf dem Trainingsplatz meine Runden zu drehen und meinem Sohn beim Training zuzusehen.

bme
23.11.2017, 17:19
Schön D.edoC. Ja die letzten 50m haben es in sich...
Stehen bei mir nächste Woche an. Zum Glück sind Passstrassen geräumt, wird wohl Einwintern

@Maddin85: Ist doch perfekt, mit 6-8 Stunden kannst Du ne Menge reissen

D.edoC
24.11.2017, 20:55
USA Trainingslager geht klar :)


28.12.17 - 07.01.18 Trainingslager Portugal (Monte Gordo)
14.01.18 Nordbayerische Meisterschaften Halle in Fürth (1.500m)
27.01.18 Bayerische Meisterschaften Halle in München (3.000m)
10.02.18 Munich Indoor (800m)
19.02.18 - 09.03.18 Trainingslager USA (New Mexico)
17.03.18 Bayerische Meisterschaften 10.000m in Regensburg
24.03.18 - 03.04.18 Trainingslager Kroatien (Medulin)
27.04.18 Challance in Regensburg (3.000m)
12.05.18 Rolf Watter Sportfest in Regensburg (1.500m)
19.05.18 Ludwig Jall Sportfest in München (1.500m)
02.06.18 Internationale Laufnacht in Regensburg (5.000m)
10.06.18 Oberbayerische Meisterschaften in München (800m)
oder 16.06.18 DLV Jugend Gala in Schweinfurt (3.000m a.W)
23.06.18 Süd Deutsche Meisterschaften in Erding (5.000m)
29.06.18 Meet IN in Ingolstadt (800m)
07.07.18 Bayerische Meisterschaften in Erding (5.000m)
03.08.17 Läufermeeting in Neustadt (800m)
05.08.17 Läufermeeting in Neustadt (1.500m)

Ziel 2018:
3:59,99, 8:39,99 und 14:55
Planung Herbst 18' gibt es im Sommer.

Rolli
24.11.2017, 22:37
Geiles Singlet. :nick:

Rolli
24.11.2017, 22:39
Mein Gott! 7 Wochen Trainingslager... sehr schön!

D.edoC
25.11.2017, 14:46
Leider gab es heute wieder ein QTE Abbruch. Entweder lag es an der Grippeschutzimpfung vom Donnerstag oder das Krafttraining hinterlässt weiterhin seine Spuren, sodass es nicht möglich ist QTE auf der Bahn zu ballern. Vielleicht lag es auch daran das ich 22 Tage Streak-Running betrieben habe. Keine Ahnung. Werde mich da aber nicht verrückt machen lassen und später lockere 12km laufen. Morgen steht dann 20km an. Somit komme ich die Woche auf 10TE, 115km mit Kraft, Koordination, Gymnastik etc.

Die nächsten 4 Wochen sind 36TE, 400km geplant. Ich werde aber pro Woche ein Ruhetag einführen, sodass ich pro Woche 3x doppeln muss (Somit 9TE/Woche). Ich glaube ein Ruhetag / Woche würde wieder mehr Qualität im Training zulassen. Ähnlich war es letztes Jahr Ende November / Anfang Dezember. Auch Anfang 2016 habe ich damit gute Erfahrungen gemacht.

Beispielwoche:

Mo: 10km locker
Mo: 10km normal + Kraft Beine
Di: 10km normal + Koordination/Schnelligkeit
Mi: Berganläufe QTE
Do: -----
Fr: 10km locker
Fr: 12km normal + Zirkeltraining oder Kraft Rumpf / Oberkörper
Sa: 10km locker
Sa: QTE
So: 20km + Gymnastik

Damit komme ich auf ca 105-110wkm. Mehr Umfang kann ich nicht realisieren, weil dann das Krafttraining oder Koordinationstraining im Anschluss nach den DL drunter leiden würde. Die Nüchternläufe vor der Arbeit kann ich noch auf 60min erweitern, aber das ist eine Schraube an der ich erst 2019 drehen möchte. Ich sehe das Potential immer noch im allgemeinen erhöhen des Umfangs mit erhöhter TE Dichte. Zudem muss ich meine QTE mit systematisch steigenden Umfang laufen. Das heißt ich muss bei 10x1000m [2'TP] in 3:00 ankommen - 2019 dann 12x1000m in 3:00! 4x5x400m in 66s muss ich auch realisieren. Darin sehe ich noch großes Potential.

bme
25.11.2017, 17:55
Geiles Program!
3 mal doppeln die Woche und 100% Brötchen verdienen. Krass!!

Wo Du von 22 Tagen schreibst... mein letzter Ruhetag war am 10. August.
Allerdings hatte ich einige Tage mit 3-5km, das ist mir lieber als ein Ruhetag. Aber da ist jeder anders

D.edoC
03.12.2017, 20:53
Diese Woche fällt etwas schwächer aus, da ich mir spontan 2 Ruhetage gegönnt habe.

7TE, 88km

Mo: 10km Ø 4:26 min/km
Mo: 10km Ø 4:06 min/km + 45' Kraft Beine
Di: -----
Mi: 2x4x150m Ø 19,0
Do: -----
Fr: 11km Ø 4:14 min/km
Fr: 11km 4:19 min/km + Zirkeltraining
Sa: 12km TDL (davon 8km 3:37, 4km ~ 3:20-3:25 (keine GPS-Uhr) (Gesamt 17km)
So: 21km Ø 4:21 min/km + 30' Gymnastik

Die 150er am Mittwoch waren ok. Den TDL am Samstag bin ich mit meinem Vereinskollege gelaufen. Nach 8km bin ich dann weiter gelaufen und das Tempo noch etwas angezogen. Hat soweit gepasst, bis auf das Husten und leichte Übelkeit direkt nach der QTE. Das ist bei mir aber nix neues. Stetige Geschwindigkeitserhöhung verkraftet mein Körper nicht so gut. In naher Zukunft kann ich ja mal schauen wie es sich bei 1km 3:30 1km 3:20 1km 3:10 ohne Pause anfühlt. Kann auch sein das ich die Teilabschnitte länger laufen muss um das Übelkeits-Gefühl zu erlangen, wobei ich da natürlich nicht drauf stehe. Ich will nur Wissen ab wann und wieso dies auftritt. Nächste Woche wird wieder etwas mehr trainiert.

D.edoC
05.12.2017, 18:41
Die Dunkelheit und Kälte hat mir heute nix ausgemacht. 10x200m mit 45s TP in 30,0 sind es geworden. Zum Glück lag nur sehr wenig Schnee auf der Bahn.

bme
05.12.2017, 21:47
Schön! Plannst Du am Weekend wieder die Cresendo Einheit?
Kann mir die Übelkeit nicht erklären.

D.edoC
05.12.2017, 22:04
Ja, aber bin noch am Überlegen wie oft, lang und schnell.

D.edoC
06.12.2017, 17:16
Heute bin ich den 6km Leistungsmarsch im Feldanzug mit 15kg Gepäck und in Stiefel in 27:34 gelaufen. 8s schneller als letztes Jahr. Musste heute aber schon ordentlich kämpfen. Habe diese Woche daher auf Krafttraining Beine verzichtet.

VFLBorusse
07.12.2017, 07:34
Heute bin ich den 6km Leistungsmarsch im Feldanzug mit 15kg Gepäck und in Stiefel in 27:34 gelaufen.

Richtig gelaufen? Stark ey, erinnert mich an meinen 30er AMILA beim Bund in der AGA. Den habe ich damals in 3:40h runtergeprügelt und bin den teils auch gelaufen. :D

D.edoC
09.12.2017, 19:42
Muskelkater war mal wieder ziemlich heftig. Die Woche fällt mit 7TE sehr schwach aus. Konnte zwar die 2 DL nach dem Lauf-Marsch in knapp über 4min/km laufen, aber halt mit Dauerhaft Muskelkater. Gestern die Sauna hat zwar etwas geholfen, aber so ganz ist der Muskelkater noch nicht weg. Daher heute nur ein 10km DL gelaufen. Möchte nächste Woche wieder normal trainieren können. Morgen früh mache ich eine kleine QTE. 4x2km+1km ohne Pausen in 3:50, 3:40, 3:30, 3:20 und 3:10 min/km. Die nächsten 2 Trainingswochen müssen wieder besser werden, wobei ich die vergangenen paar Wochen "Erhaltungstraining" nicht so tragisch sehe. Ich habe noch einige TL + Zeit!

bme
12.12.2017, 06:43
Das wird schon, Dezember ist ja ein guter Monat zur Konsolidierung. Meine beide letzten Wochen waren noch mauer.
Heute nach 3 Ruhetagen werde ich ne lockere Runde drehen. Mehr hat der Doc nicht erlaubt.

D.edoC
13.12.2017, 18:05
6x1000m [2'TP] in 3:03,1.

Windig und kalt. Enttäuschend. Evtl der DL gestern 10km in 3:48 zu schnell gelaufen. Naja, Reiz wurde gesetzt...

D.edoC
15.12.2017, 17:04
Training läuft soweit gut! Bin zufrieden! Nächste Woche noch ein mal 9TE und dann gibt es 2 Ruhetage und ein reg. DL, bevor es dann ins TL in Portugal geht. Der Trainingsplan wurde bereits schon festgelegt:

63861

Auch der USA Trainingsplan für Februar/März wurde bereits geschrieben (von mir):

63863

Roardrunner
15.12.2017, 20:04
Hi,

Portugal meine Heimat,genial.:daumen:
Viel spass.

Grüße

Miguel

leviathan
17.12.2017, 11:26
Viel Spaß in Portugal. Seid Ihr dort im Hotel oder habt Ihr eine gemeinsame Ferienwohnung. Was kalkuliert Ihr eigentlich an Kosten für Euch persönlich für den Aufenthalt (Flug, Transfer, Unterkunft, etc.)? Klingt eigentlich nach einer netten Ski Alternative.

D.edoC
17.12.2017, 13:03
Die 10 Tage kosten 780€. Enthalten ist in der Pauschalreise: Flug, Silvesterfeier, Hotel (Halbpension) und Transfer. Mit restlicher Verpflegung u.ä. rechne ich gesamt mit 900€. BLV Kaderathleten bekommen 100€ Zuschuss. (Bin aber nicht im Kader). Hier mal ein paar Einblicke vom letzten Jahr, wo ich nicht mit dabei war: https://www.youtube.com/watch?v=AUylqF3HaMY Letztes Jahr waren es nur u20 Athleten. Dieses Jahr sind zusätzlich u23 und Männer dabei, wobei ich glaube, das ich dort der älteste Athlet bin :D

Das wird richtig cool!
Freue mich schon drauf!
Dafür gebe ich gerne mein Geld aus :)

D.edoC
17.12.2017, 19:26
8TE, 91km. 2x QTE. Die erwähnten 1000er und gestern 10x200m bergan mit bergab TP. DL um die 4:00 und drunter. Heute der 20er easy in 4:00. 3x Kraft. Rumpfstabi, Rumpfstabi mit Treppensprünge und Zirkel. Schnelligkeit (koordination) mit 4x50m submax waren auch dabei. Passt soweit. Normale Trainingswoche. Nächste Woche noch eine kleine Schippe drauf legen und dann eine halbe Woche regeneration.

D.edoC
19.12.2017, 20:16
Die letzten 6 Wochen bin ich einen Schnitt von 93km/Woche gelaufen. Letztes Jahr waren es 72km/Woche. Die 4000km/Jahr habe ich bereits geknackt. Es läuft auf 4200km/Jahr hinaus. Ich stehe nun die 8,5 Jahre bei ca. 30.000km. Aktuell läuft es ziemlich gut. Die QTE entsprechen zwar nicht meinen Traum-Vorstellungen, aber bei meinem neu eingeführten Krafttraining mit Gewichte sollte es normal sein, das dort erst ein mal Abstriche zu erwarten sind. Zudem es die letzten Wochen windig war. Heute ist die Ermüdung vom Krafttraining am Vortag kaum zu spüren. Da hat sich der Körper langsam dran gewöhnt. Die DL gehen aktuell ziemlich easy in 4:00 und drunter weg. Morgen steht ein Fahrtenspiel an: 12x2min in gefühlt 3:05 min/km mit je 1min locker dazwischen. Ich werde die QTE nach Gefühl ohne Uhr laufen. Am Samstag dann mit meinem Vereinskollegen ein längerer TDL. Mit ihm 8km in 3:45min/km und danach noch alleine 4km in ~3:25 min/km. Sonntag dann der lange DL. Somit werden es diese Woche 100km.

Was die Planung 2018 betrifft, werde ich im Juni nach den ersten Wettkampfblock (4 Wettkämpfe) ein Wettkampf streichen und dafür ein 4tes Trainingslager einschieben. Wo es genau hingeht weis ich noch nicht. Ich schaue mich mal bei einem "soft-HTL" um. Irgendwo mit 1600m Höhe. Oder es geht wieder in den Süden (Kanaren)?! Nach meiner Bahn Saison im August wird es dann ein 5tes TL geben. Auch da weis ich noch nicht wo es hingeht. Der genaue Zeitpunkt für das Herbst TL der Bundeswehr (Warendorf oder Oberhof) steht noch nicht fest, aber es wird sicher im Herbst noch ein 6tes TL geben. Mit der Anzahl an Belastungsspitzen erwate ich 2018 schon noch einen ordentlichen Leistungssprung!

Wie es dann im Herbst weiter geht weis ich heute leider noch nicht. Ich muss im Herbst umziehen. Der SanBereich in Roding wird renoviert. Ich muss (ca. 15km entfernt) nach Cham ziehen. Arbeitsplatz und Wohnsitz. Da wird es vom Umzug her sportlich gesehen Einschränkungen geben. Aber das wird nur eine kurze Phase sein. Vielleicht bekomme ich auch beides gut in Griff :D

D.edoC
20.12.2017, 17:30
Die 2min Abschnitte gingen in 3:06min/km weg. Die 1min Abschnitte in 4:30-5:10min/km. Laufe sowas eher selten, da solche QTE nicht so aussagekräftig sind. Auf der Bahn liegt aber Schnee und auf frei räumen habe ich kein Bock gehabt. Die heutige QTE hat dennoch Spaß gemacht. Hätte ich im Vorfeld nicht gedacht. 10km in 3:33min/km sind es geworden. Die langsamen Abschnitte hätten aber auch schneller gehen können.

bme
21.12.2017, 06:06
Stark, musst im Dez auch nicht knüppeln. Coole Einheit, bei mir wäre was ändliches auf dem Plan gewesen. Rippen wollen noch keine QTE. Vielleicht nächste Woche.

Dein TL ist ein Topinvestment! Bei meinen HTLs ist es mir jeden Cent wert.

D.edoC
23.12.2017, 11:43
10km TDL hat heute soweit gepasst. 10km 3:30 min/km. Nix besonderes... die ersten 3km in 3:41 Schnitt. Musste dann alleine laufen und habe dann angezogen. Morgen früh lockere 20km und dann nehme ich stark raus. Werden die Woche wie geplant 100km. 8TE mit Zirkeltraining und Krafttraining Beine.

D.edoC
26.12.2017, 11:17
Aktuell echt schwierig die Beine still zu halten. Gestern musste ich mich einfach mal bewegen. 1,5h Spaziergang. Heute NM ganz lockere 10km und morgen wieder ein Spaziergang. Dann kann es am Donnerstag endlich los gehen :)

bme
27.12.2017, 10:48
Bald kannst Du Gas geben, gute Reise nach Portugal. Bin gespannt auf Deine Berichte. Wir halten hier in der Kälte die Stellung...

D.edoC
31.12.2017, 14:16
Schönen sonnigen Gruß aus Portugal. Trainingslager läuft soweit gut. Habe aktuell zwei Trainingspartner mit denen ich bisher alles zusammen trainieren konnte. Die anderen blv u20 konnten da nur teilweise mit trainieren (die DL zb. nicht) Auf der Bahn ging aber alles gut zusammen. Erster Trainingblock ist auch soweit durch. Folgen noch 2 Böcke mit je 3 Tage. Übermorgen kommt dann Europa Spitze nach Monte Gordo. Auch Richard Ringer ist am Start. Mit dem Hotel bin ich aber unzufrieden. Preis Leistungsverhältnis passt überhaupt nicht, auch wenn es nur ein 3 Sterne Hotel ist. Als viel Reisender ist das bisher das schlechteste Preis Leistungsverhältnis. Werde hier aber durch gute Traingsbedingugen belohnt. Auf der Bahn wurden es gestern 4x500m, 4x400m, 4x300m [1,5'TP und 4'STP] 1:24, 66, 47. Laktat war nach den Serien: 8,1 - 8,9 - 7,6. Passt soweit! 150m Berganläufe, 180m Läufe auf Sand, Gymastik und Athletik waren soweit auch ok. Hügeliges Gelände im Wald ist für mich auch mal was neues. Wünsche euch ein guten Rutsch ins neue Jahr.

D.edoC
02.01.2018, 21:41
Ordentlichen Muskelkater vom gestrigen Schnelligkeitstraining zugezogen. Koo, danach 2x30m, 2x40m, 2x50m submax und 5x100m zügig. Bergab. Heute die 10x1000m im Wald in 3:13. Sind auf der Bahn ca 3:06. War ok. Laktat mit 8,8 etwas zu hoch, aber bin mit dem Mist auch 8 Jahre ohne klar gekommen. Gefühlt war es ok. Mit Auftakt und NM reg. DL waren es heute 27km. Morgen mit 2x DL paar km sammeln und dann geht auch schon der letzte Block los mit 2x QTE.

SimonT
03.01.2018, 11:20
Sehr interessant mitzulesen wie so ein professionell aufgebautes Trainingslager vonstatten geht.
Unter Umständen kann das ja vielleicht die Spreu vom Weizen trennen, wobei du dann hoffentlich der Weizen bist :-)

D.edoC
03.01.2018, 12:41
Trainingslager läuft gut, wenn man nach knapp über die Hälfte beim beginnen eines normalen DL alle: "ahhh" "uuhhh" "puhhh" sagen und dennoch den DL im soll durchziehen :D Heute hätte ich alleine in einer normalen Trainingswoche Pause gemacht.

D.edoC
03.01.2018, 14:34
Interessant wen man hier so im Supermarkt trifft. Denise Krebs, Selina Büchel und Konstanze Klosterhalfen :D

bme
03.01.2018, 15:56
:-)

Und hast Du noch Power?
Wäre cool Du würdest am Ende sämtliche TEs des TL posten

D.edoC
05.01.2018, 10:11
Do VM: Anreise
Do NM: 12km 4:02 + 30' Kraft/Athketik
Fr VM: 15km 3:55 + 30' Gymnastik
Fr NM: 10x150m Bergan [zurück TP] 10x180m auf Sand (Gesamt 10km)
Sa Früh: 4km Auftakt
Sa VM: 4x500m, 4x400m, 4x300m [1,5'TP und 4'STP] 1:24, 66, 47 (Gesamt 11km)
Sa NM: 8km 4:57 + 25' Gymnastik
So VM: 18km 4:24 + 25' Kraft Rumpf
So NM: 12km 3:50 + 6 Steigerungsläufe
Mo: 3km EL + koo + 2x30m,40m,50m bergab + 5x100m Bergab zügig + 3km AL (Gesamt 8km)
Di Früh: 4km Auftakt
Di VM: 10x1000m in 3:13 (Gesamt 15km)
Di NM: 8km 4:48 + 25' Gymastik
Mi VM: 10km 4:23 + 5 Stgl + Sprünge Kraft (Gesamt 11km)
Mi NM: 13km FSP im Wald Hügelig 4:20

7 Tage (149km)

Do: TWL mittel 2x10x200m in 35s mit je 200m 5:00 min/km [4'STP] (Gesamt 10km)

Geplant:
Fr VM: 18km 4:15
Fr NM: 6km EL/AL + Kraft Beine
Sa früh: 4km Auftakt
Sa VM: 12km TDL 3:24 (Gesamt 18km)
Sa NM: 8km easy
So: -----

KW 2 Gesamt 123km

Schöne neue Reize gesetzt! Das FSP neben dem Stadion im hügeligen Gelände wäre ich daheim nie in der Art gelaufen. Die 200er wären mir in 33s lieber gewesen, aber Trainer wollte es so. Bergab Submax Sprints waren auch neue Reize. Viel im Wald gelaufen. Strecken Top! Regeneration mit Beine in in den Pool / Meer beschleunigt. Gestern NM Ausflug an einer Steilküste. Schönes Panorama. Ich hatte 6 Sonnentage. Bis auf das schlechte Hotel und das hier in der Gegend bis auf die vielen Läufer hier tote Hose war (hauptsächlich Omis und opis + wenig Sehenswürdigkeiten) war es ein gutes Trainingslager. Naja 2 Tage habe ich ja noch, aber das Wetter ist nicht mehr so toll.

Running-Gag
05.01.2018, 10:19
Naja 2 Tage habe ich ja noch, aber das Wetter ist nicht mehr so toll.
Besser als Sturm, 6 Grad und Dauerregen ist es allemal :)

kobold
05.01.2018, 13:12
Besser als Sturm, 6 Grad und Dauerregen ist es allemal :)

+1 Obwohl: Für die "mentale Härte" sind die Bedingungen in D schon nicht verkehrt ... :teufel:

Habt ihr eigentlich Physios dabei? Und die Möglichkeit ne Sauna zu nutzen? Sollte beides ja auch zur Regeneration beitragen, bei dem straffen Programm sicher nötig.

D.edoC
05.01.2018, 14:24
Leider haben wir diesmal kein Physio vor Ort. Das Angebot im Hotel ist zu teuer und die massieren dort in der Regel nur ältere Leute. Wäre nix für mich. USA im Februar und Ostern in Kroatien sieht es dann mit Physio besser aus. Am Montag ist mein letzter Urlaubstag. Thai Massage werde ich mir gönnen :). Ansonsten für die nächsten Wochen habe ich daheim noch 4 offene Phyisio Termine.

Rolli
05.01.2018, 15:27
Leider haben wir diesmal kein Physio vor Ort. Das Angebot im Hotel ist zu teuer und die massieren dort in der Regel nur ältere Leute. Wäre nix für mich. USA im Februar und Ostern in Kroatien sieht es dann mit Physio besser aus. Am Montag ist mein letzter Urlaubstag. Thai Massage werde ich mir gönnen :). Ansonsten für die nächsten Wochen habe ich daheim noch 4 offene Phyisio Termine.

Hast Du gute Erfahrung mit Thai? Uns gegenüber hat neue Thai-Massage eröffnet... ich überlege....

D.edoC
05.01.2018, 15:31
Ja, habe bisher immer sehr gute Erfahrungen gemacht. Würde aber vorher festlegen das du hauptsächlich Beine und Rücken massiert haben möchtest. Hände und Kopf sind nämlich sinnlos.

D.edoC
07.01.2018, 17:15
12km TDL ging gut in 3:23. Laktat komischerweise zu hoch. Hatte direkt nach dem TDL 6,0 Laktat. Geplant waren 3-5. Ich glaube da ich ein relativ muskulärer Läufer bin (extreme drahtig mit dicke waden), benötige ich mehr Sauerstoff für die Muskeln -> mehr Laktat? Naja egal. Lief gut. Mit Laktat habe ich eh erst wieder Ostern zu tun. Ansonsten steuer ich mein Training normal nach aktueller Leistungsfähigkeit - anhand der gelaufenen WK. Ist meiner Meinung nach eh besser. Jetzt schön regenerieren....

In einer Woche beginnt meine Hallen Saison.
Ziel: 4:04 | 8:52 | 2:00 - in der Halle. Vielleicht geht auch mehr? Ich kenne durch das TL nun mehr Konkurrenten persönlich. Da ist der Wille im WK besser zu sein natürlich größer :)

SimonT
07.01.2018, 18:15
Wenn bei dir bis jetzt selten bis nie Laktatmessungen vorgenommen wurden, dann ist eine Auswertung und Einordnung der Werte ja auch praktisch unmöglich.
Du hast keine Ausgangswerte und Werte aus dem Vorjahr, wenn ich das richtig verstanden habe. Denn nur dadurch könnte man sehen, wie sie deine Leistung verändert hat.

So wie du sagst, bin jetzt hast du es ja auch ohne überlebt. 'Nice to know', aber mehr nicht.

bme
08.01.2018, 09:51
Bist Du die 12km konstant gelaufen? irgendwann dürftest Du über die Schwelle geschliffen sein welche ja auch individuell bei 3-5 sein kann. Ich vermute erst zum Schluss und bei der Vorbelastung kein Wunder.

Bin gespannt was Du in der Halle reissen kannst

D.edoC
08.01.2018, 12:22
Ja, bin sehr gleichmäßig gelaufen. Sehe es ähnlich. Auch ohne Ausgangswerte hätte 3-5 raus kommen müssen. Vom Gefühl her war ja alles ok. Sehe mich aktuell dennoch bei 32:00 :) Laktat hin oder her.

Rolli
08.01.2018, 15:17
Bist Du die 12km konstant gelaufen? irgendwann dürftest Du über die Schwelle geschliffen sein welche ja auch individuell bei 3-5 sein kann. Ich vermute erst zum Schluss und bei der Vorbelastung kein Wunder.

Bin gespannt was Du in der Halle reissen kannst

Etwas ungewöhnlich für Langstreckler. Hat wahrscheinlich mit niedrigen Umfängen zu tun. Wenn die Ergebnisse stimmen würde ich nichts verändern wollen.

D.edoC
08.01.2018, 17:43
So niedrig waren die Umfänge der letzten 12 Wochen nicht. 93-95 km/woche. Werde auch wegen den Werten nichts verändern. Verunsichern mich halt nur etwas. Wenn die Zeiten demnächst soweit stimmen, werde ich Ostern komplett auf Laktatkontrolle verzichten. 2 Euro pro Streifen ist es mir nicht Wert. Muss selber zahlen, da ich kein Kaderstatus habe.

bme
09.01.2018, 16:30
Im Ernst, die paar Euros musst Du selber zahlen? Traurig...

Du hast ein sehr gutes Körpergefühl, da brauchst keine Laktatmessung. Ich persönlich spar mir das Geld dafür, die WKs und QTEs zeigen mir genau wo ich stehe

leviathan
10.01.2018, 18:00
Im Ernst, die paar Euros musst Du selber zahlen? Traurig...


Warum ist das traurig? Wir müssen auch alle die paar Euro zahlen, wenn wir zum Bäcker gehen.

@D.edoC: cooles Trainingslager. Ich hoffe das hat neben der Physis noch einen Batzen zusätzliche Motivation eingebracht :daumen:

Bzgl. der Laktatwerte würde ich mir keine Sorgen machen. Hattest Du eigentlich Vergleichswerte aus der Vergangenheit? Ansonsten kann es da von Läufer zu Läufer große Unterschiede geben. Das unterscheidet es nicht von der Pulsmessung. Deshalb ist die Richtgröße L4 auch so gefährlich. Der eine ist damit schon vollkommen im roten Bereich und ein anderer ist für die entsprechenden Trainingsformen unterfordert.

D.edoC
10.01.2018, 18:30
Ich hoffe das hat neben der Physis noch einen Batzen zusätzliche Motivation eingebracht :daumen:

Natürlich :)
Die u20 und u23 Jungs will ich am Sonntag alle schlagen :D


Bzgl. der Laktatwerte würde ich mir keine Sorgen machen. Hattest Du eigentlich Vergleichswerte aus der Vergangenheit? Ansonsten kann es da von Läufer zu Läufer große Unterschiede geben. Das unterscheidet es nicht von der Pulsmessung. Deshalb ist die Richtgröße L4 auch so gefährlich. Der eine ist damit schon vollkommen im roten Bereich und ein anderer ist für die entsprechenden Trainingsformen unterfordert.Habe keine Vergleichswerte. Das letzte mal wurde öfters Ostern 16' Laktat gemessen. Keine Ahnung was es damals war.

leviathan
10.01.2018, 18:56
Habe keine Vergleichswerte. Das letzte mal wurde öfters Ostern 16' Laktat gemessen. Keine Ahnung was es damals war.

Letztendlich zählt die Leistung und die stimmt :daumen:
Mit den erhaltenen Daten hast Du für die Zukunft einen Vergleichswert. Ich denke, daß für Dich individuell schon eine Aussage daraus ableitbar ist, aber eben nicht in Vergleich zu anderen.

bme
10.01.2018, 18:59
@levi: die paar Euros scheinen ja für die Meisten bezahlt worden sein, die Förderung im Ausdauersport erscheint mir generell dürftig. Wenn ich das mit dem Fussball vergleiche

leviathan
10.01.2018, 19:02
@levi: die paar Euros scheinen ja für die Meisten bezahlt worden sein, die Förderung im Ausdauersport erscheint mir generell dürftig. Wenn ich das mit dem Fussball vergleiche

Mag sein. Dort zahlt es aber der Verein und der hat Einnahmen oder Sponsoren. Wenn wir das auch wollen, müssen wir entweder attraktiver werden oder Fußball spielen. Love it, leave it or change it.

bme
10.01.2018, 20:30
Fussball? Aber levi, bei meinem Ballgefühl
Tja Laufen wird leider nie ein Publikumssport wo Eintrittpreise bezahlt werden

D.edoC
12.01.2018, 18:25
Meine Regeneration nach dem TL ist soweit abgeschlossen. Es war gar nicht so leicht so stark raus zu nehmen. Gestern habe ich wieder angefangen zu doppeln. 10km 4:14 min/km und Abends 2x8x100m [100m GP/TP und 4'STP] in Ø 15,1. Heute ein reg DL in 4:36 min/km. Morgen gibt es nur ein kleiner 5km Auftakt mit etwas Koordination und Steigerungsläufe. Endlich kann ich Sonntag wieder zeigen was ich kann! Die vielen Wochen ohne aussagekräftige Wettkämpfe gegen die Uhr sind jetzt Geschichte! 1500m, 3000m und 800m stehen die nächsten Wochen an! YEAH! :D Ich bin Top Fit!

D.edoC
14.01.2018, 16:08
War heute ein langsames Rennen. 4er Gruppe die eig. mehr drauf hat lief die ersten 1000m in 2:51. Ich hinterher... konnte zwar dann gut beschleunigen und die letzten 500m in 1:19 laufen, aber damit bin ich natürlich unzufrieden. Wo die Post abging habe ich kurz geschlafen. Konnte zwar noch 2 abfangen, aber 2 Läufer die im TL dabei waren, waren 2s vor mir. Naja... Mittelstrecke halt... Hallen pB vom letzten Jahr (4:08) nicht verbessert.

bme
15.01.2018, 10:23
Für diesen Rennverlauf ist die Zeit doch gut, da geht bei anderen Bedingungen noch Einiges mehr.

Hannover-Runner84
16.01.2018, 13:55
Glückwunsch, das du es geschafft hast. Lange nicht mehr hier gewesen.
Wenn ich deine Trainingseinheiten so überfliege "müsstest" du theoretisch deutlich schneller laufen vor allem mit den Unterdistanzen. Keine Kritik, ist mir nur so aufgefallen. Wenn ich mir meine Einheiten so anschaue, hab ich alle 3 Monate eine Einheit in dem Bereich was für dich normal alle 3 Tage wäre :) Ich werd die 10 in Leverkusen im März angreifen mit Ziel 31:59min. 32:32 stehen jetzt aus der Marathonvorbereitung und dem Seuchenjahr 2017. Geht eigentlich dein ganzer Urlaub für die Trainingslager drauf?

D.edoC
16.01.2018, 16:32
Danke :)

Was bist denn 2017 für Umfang gelaufen? Was hast du bis zu den 10km WK geplant? Umfang und QTE?

Ja, mein ganzer Urlaub und Überstunden gehen drauf. Und habe zusätzlich gelegentlich Dienstlich die Möglichkeit ein TL einzuschieben. (2x Jahr eig. nur je eine Woche - dieses Jahr mit 3 Wochen eine Ausnahme) Den Weg (Urlaub und Überstunden opfern) muss man auch als 40h/Woche Arbeiter in den Leistungsbereich gehen, wenn man weiterhin seine Grenzen verschieben möchte. Während der Arbeit sind nur bedingt ein paar Belastungsspitzen möglich.

D.edoC
17.01.2018, 18:05
Wetter war heute sehr bescheiden. Hatte daher mal bock mich auf dem Laufband zu quälen. Hat soweit gepasst. Geworden ist es ein TWDL 5x 3' und 2' im wechsel ohne Pausen (Gesamt 25' - 7,5km). 3:00min/km und 4:00min/km. Steigung 0,5%. Kann man zwar nicht mit draußen vergleichen, aber mir egal. Reiz wurde gesetzt und Spaß hat es auch gemacht. War heute aber eher eine Ausnahme. Ich war vor knapp über 2 Jahren das letzte mal auf dem Laufband. Bin aktuell sehr motiviert. Diese Woche werden es 10TE mit ca 120wkm. Gestern Zirkeltraining war ok - nix besonderes - Routine.. Die nächsten 3 Wochen geht es etwas gemütlicher zu mit weniger Umfang (~70wkm), dafür kurze knackige QTE und S/SA mit 2x WK (3.000m und 800m) - danach geht schon das nächste TL los. 3 Wochen in New Mexiko. Das wird mein bisher härtester Trainingsabschnitt. Ich werde vermutlich die Brechstange raus holen :D - ähnlich wie vor fast genau 2 Jahren, wo ich mit dem Multi-Stufen-Training eingestiegen bin.

D.edoC
27.01.2018, 18:07
8:58,34.

2:55 + 2:57 + 3:06!

Den letzten km verschlafen (unbewusst). Bin einen Kollegen hinterher, der langsamer wurde. Habe zwar durch 3 überholungen erfahren, das es langsamer wurde, aber so langsam? War nach dem Ziel schockiert! 3:06!!!! Enttäuschend. In der Halle habe ich wenig Tempogefühl. Letztes Jahr waren es 8:57 in der Halle. Mit dem heutigen Wissen, das da noch mehr gegangwn wäre, wenn... kann ich sagen das ich besser als letztes Jahr bin. Klar bin ich enttäuscht von meinen 2 Hallenrennen... aber es muss ja weiter gehen.. meine Rennen im Sommer kommen schon noch!

D.edoC
27.01.2018, 21:47
Als erfahrenen Wettkampfsportler darf einem so ein Fehler eigentlich nicht passieren. Über 100x WK in den Beinen und davon 15x 3000m. Nach guten 2km deutlich von 3 Läufern überholt werden und nicht mitgehen, weil man sich lieber hinter jemanden zu tote schonen möchte ist im Nachhinein betrachtet schon richtig mies. Die verkackten 1500m von vor 2 Wochen waren da nicht ansatzweise so schlimm. Das da keiner Tempo machen wollte war halt so. Aber heute... da war die Aufmerksamkeit sehr schlecht. Nach den 5:52 eine 3:06!!! Das ist mir bisher in der Art noch nie passiert! Puhh.. das dauert vermutlich noch 2 Tage um das zu verdauen.

Zemita
27.01.2018, 22:41
Klar ist es ein mieses Gefühl nicht alles aus Dir rausgeholt zu haben und zwei suboptimale Ergebnisse machen es nicht besser.
Mir gefällt, dass Du es nicht einfach beiseite wischt, sondern so wie es an Dir nagt wird es Dir wohl kein zweites Mal passieren.
Keiner in der Halle der Dir von außen was reinrufen konnte?
Zeigt halt auch Form ist im WK nicht alles ...
Glaube feste Du holst die rote Farbe für die Signatur auch 2018 wieder raus !!

D.edoC
27.01.2018, 22:59
Die 1.000m und 2.000m Zeit konnte ich gut sehen. Danach habe ich nicht mehr auf die Uhr geschaut, weil ich damit gerechnet habe, das es so in der Art weiter läuft :D Hatte keinen vor Ort der mir die letzten 5x200m Zeiten durch gerufen hat.

Ich muss aufhören mich nach andere zu richten - öfters mal mein eigenes Ding laufen. Ne, sowas passiert mir sicherlich kein zweites mal mehr. Somit sind die Nieten bereits gezogen. Kann im Sommer ja nur besser werden. Wobei ich die nächsten Tage überlege in zwei Wochen 800m zu laufen. Hat zwar mit meinem 10.000m Ziel wenig zu tun, aber ich habe echt mal Bock so richtig All Out zu rennen. Da bieten sich die 800m gut an :D

Rolli
28.01.2018, 09:35
Das Du Dich jetzt ärgerst ist verständlich. Trotzdem sehe ich da kein Beinbruch. Nach der Serie, mit perfekten Rennen letztes Jahr, muss Du damit rechnen, dass auch schlechte Wettkämpfe kommen können.

Aufstehen, Krone richten und weiter!

RunSim
28.01.2018, 14:04
Deine eigene Einschätzung des Wettkampfes finde ich persönlich sehr gut.
Du ärgerst dich über die Zeit, da sie deine aktuelle Leistung nicht widerspiegelt: genau richtig.
Du hast den 'Fehler' erkannt, dass du dich nicht auf Läufer im Rennen verlassen sollst sondern es dann auch einfach mal selber durchziehst: genau so!
Du arbeitest an dir und ziehst daraus nicht die Konsequenz beim nächsten Mal jemanden abzustellen, der dir Zeiten zuruft: auch genau richtig! Sich bei einem Wettkampf zu sehr auf andere zu verlassen ist nicht der Weg, den man als Profi eingehen sollte. Natürlich ist es perfekt, wenn man Unterstützer am Rand hat. Aber man stelle sich eine DM vor, bei der der Zeitenzurufer auf einmal kurzfristig erkrankt/verhindert ist...Soll man dann den Wettkampf absagen?
So wie du das angehst, ist es mMn sehr professionell.

Daumen hoch für die gute nachträgliche Reflektion! Und die Erfolge in der Saison werden sich sicher noch einstellen :-)

Auf die 800m wäre ich sehr gespannt :-)

Maddin85
28.01.2018, 14:11
8:58,34.

2:55 + 2:57 + 3:06!



13sek langsamer als bei Deiner Bestzeit sind sicherlich Welten, aber es ist noch ein sehr früher Saisonzeitpunkt. Sorgen würde ich mir machen, wenn Dir das Mißgeschick im April passiert wäre.

D.edoC
28.01.2018, 23:07
@RunSim: Sehe es ähnlich.
Wettkämpfe sind auch dazu da um zu sehen wo man in Zukunft noch an sich arbeiten muss. Sich was schön reden und sich damit nich auseinander zu setzen bringt einem nicht weiter.


13sek langsamer als bei Deiner Bestzeit sind sicherlich Welten, aber es ist noch ein sehr früher Saisonzeitpunkt. Sorgen würde ich mir machen, wenn Dir das Mißgeschick im April passiert wäre.Die Vergangenheit hat gezeigt, das von Halle zu Freiluft 13s differenz nicht viel ist.

Hier mal ein Vergleich zur Halle und Freiluft (Freiluft konnte ich jährlich pB einfahren. 2-3x/Jahr 3km WK):

2015: 9:05 -> 8:54
2016: 9:06 -> 8:53
2017: 8:57 -> 8:45
2018: 8:58 -> Ziel 8:39

Wenn (Ich hasse das Wort), ich den letzten km nicht verschlafen hätte (...), dann wäre (...) 8:52 schon drin gewesen. Bestätigt also die 13s Regel :D

Ich habe im Sommer 2-3 Versuche. Werde das von den 1500m WK Abhängig machen und vom ersten 3000m WK, ob es 3 Versuche geben wird. Wetter muss da schon mitspielen.

Dies zeigt mir aber auch, das ich in der Halle so meine Schwierigkeiten habe. Tempogefühl habe ich gar keins... Liegt wahrscheinlich daran, das ich bisher nur in der Halle WK renne. Bisher in den 8,5 Jahre habe ich kein einziges mal in der Halle trainiert. Freiluft "kenne" ich das Tempo. Vielleicht hat das aber auch was mit der stickigen Luft zu tun.

runner00
28.01.2018, 23:29
Die Luft und die Wärme sind auch der Hauptgrund, warum ich keine Halle laufe. Mir war schon auf dem vollklimatisierten Laufband im IAT zu warm. Aber ich liebe Cross auch einfach.

Rolli
29.01.2018, 09:25
Halle ist herrlich, wieder kurz-kurz laufen zu können.

An die Luft kann man sich ganz schnell gewöhnen, wenn man nicht nur Wettkämpfe da läuft, sondern auch da 3-4x davor trainiert.

D.edoC
02.02.2018, 19:22
Training läuft weiterhin gut. Diese Woche werden es 8TE, 93km. Alle 5 motorische Grundfähigkeiten abgedeckt.

Die 200m Berganläufe waren am Mittwoch ziemlich hart. Die Vorbelastung vom Dienstag 10km @4:06 und anschließend Koordinationstraining mit Schnelligkeit 30m und 50m submax war sehr hoch. Es waren 240m Schnelligkeit, was für die jetzige Jahreszeit genügt. Im Sommer geht es dann Richtung 350m Schnelligkeit. Koordinativ bin ich mit unterschiedliche Armhaltung (seitlich und oben) Skipping über Pylonen gelaufen (Hüfte nach oben). Zwischen den Pylonen mit drei, zwei und einem Bodenkontakt etc um das Gehirn etwas auf Vordermann zu bringen. Dies habe ich alleine im dunkeln durchgezogen. Gestern und heute gingen die DL gut in 4 min/km und drunter weg @3:55. Dieses Tempo bei den DL konnte ich den Winter öfters "locker" laufen. Vorhin 30min Kraft Rumpf durchgezogen (hatte eig. kein bock drauf, obwohl ich das eig. gerne mache). Morgen stehen 2x4x150m an. Sonntag dann 20km.

Aktuell sieht die Teilnehmerliste nächstes Wochenende sehr schlecht aus. Werde Montag entscheiden, ob ich starten werde. Ansonsten zieh ich halt 2:1 Zyklus durch. Kann mir gut vorstellen nächste Woche 9TE, 110km zu trainieren. Danach die Woche dann deutlich raus nehmen 5TE/Woche. Dann kann es endlich los gehen mit dem letzten 3 Wochen USA Feinschliff für die 10.000m am 17.03.

Ich bleibe dabei - Ziele 2018:

3:59
8:39
14:50
31:20 (Herbst)

D.edoC
03.02.2018, 20:16
Training lief heute gut. Hatte etwas Glück mit dem Wetter, denn beim Auslaufen ist es windiger geworden und es hat angefangen zu schneien. Während der QTE war wenig Wind (wobei mir Rückenwind nichts ausmachen würde :D)

2x4x150m fliegender Start [250m GP/TP und 7' SP] in 18,5 | 18,6 | 18,5 | 18,6 | 18,3 | 18,6 | 18,7 | 18,6

So schnell war ich ohne großartigen Rückenwind schon lange nicht mehr. Bei 3°C geht das voll in Ordnung.

bme
03.02.2018, 20:31
Stark Kollege!

D.edoC
07.02.2018, 20:06
Heute QTE Abbruch. Es war eine MD QTE geplant.

Die ersten 1000m in 2:53 (war noch gut im Soll), 4min Pause, dann 1000m in 2:55 (eher schlecht). Danach waren eigentlich paar 400er und 200er geplant. Nach 200m in 31s Abbruch. Hat heute vieles nicht gepasst. 0 Grad, windig, geschneit. Ich glaube aber auch, das die vielen DL an die 4:00 min/km sich etwas rächen (Die letzten 7 DL 85km in Ø 4:03 min/km). Das ist aber kein Beinbruch. Die nächsten DL werden etwas lockerer, sodass ich am Wochenende noch ein mal gut intensiv trainieren kann.

bme
08.02.2018, 06:15
Phuuuuu DL Schnitt von 4:03. Da würden meine QTEs leiden. Ich laufe in der Ebene wohl 4:25 im Schnitt.
Nach QTEs ist mir die Pace Sch...egal geworden. Nur nach Gefühl, ja nach Erholung gibt das 4:20-4:50.
Aber da spielt wohl langsam auch unser Alterunterschied rein.

D.edoC
10.02.2018, 18:00
6km TDL in 3:10min/km waren geplant. Geworden sind es 4,58km in 3:07min/km.

Den ersten km bin ich mit 3:01 viel zu schnell angelaufen (war auf der Straße). Dann eine 3:05, 3:11, dann konnte ich mich wieder gut mobilisieren und den 4ten km in 3:06 hinlegen. Ab 4km wollte ich eigentlich wegen zu schnellem Start die QTE abbrechen, aber habe mir gedacht, dass da schon noch etwas geht. 580m dann in 3:09min/km. Dann war aber Schluss. So viele Körner wollte ich jetzt auch nicht für die QTE verbraten. Bin alleine bei 1°C auf der Straße gelaufen. Bin soweit sehr zufrieden mit der heutigen Einheit. Morgen noch ein lockerer 20km DL, dann habe ich eine 8TE, 92km Woche hinter mir. Die letzten 2 Tage bin ich die DL etwas langsamer gelaufen ~4:25min/km. Das tat soweit sehr gut. Ähnliche Geschwindigkeit soll nächste Woche bei den DL folgen. Mittwoch gibt es dann noch 200m Berganläufe. Da das TL wegen dem langen Flug eigentlich erst übernächste Woche Mittwoch beginnt, werde ich nächste Woche dennoch 8-9TE anpeilen. Wie gehabt öfters doppeln und wenige überlange DL. Lieber etwas kürzere DL und im Anschluss eine motorische Grundeigenschaft trainieren, als zu viele "leere km" zu laufen und wichtige Bausteine vernachlässigen.

D.edoC
11.02.2018, 14:18
Der von mir erstellte Finale Trainingsplan für Holloman/USA (New Mexiko) vom 19.02.18 - 10.03.18. Abgesegnet vom ehemaligen Bundestrainer Langstrecke Detlef Uhlemann (pB 27:42,09)

Zielzeiten QTE:

4x2000m [3'TP] Ø 6:20
10km TDL Ø 3:24 min/km
10x1000m [2'TP] Ø 3:00
16x200m [1'TP] Ø 30s

Der 21 Stunden Flug mit 3! Zwischenlandungen (Island, Canada, Washington D.C.) wird viel Energie kosten. Daher geht es erst am 22.02 richtig zur Sache. Leider gibt es dort vor Ort keinen A oder B Trainer Lauf, sodass ich Hauptsächlich nach meinen eigenen Plan trainieren kann/muss. Das heißt so richtig neue Reize setzen, wie ich es sonst so üblich von anderen TL kenne wird es dort nicht geben. Das werde ich schon vermissen. Somit bleibt mir da "nur" das Training abzureisen was ich sonst so kenne aber mit deutlich mehr Quantität und Qualität, da ich dort vor Ort sehr gut regenerieren kann. Die 1400m Höhe sind dort kein Höhentrainingslager. Beginnt meines Wissen nach erst ab 1600m. Dennoch werde ich mich dort an das Klima gewöhnen müssen. Dort herrscht Steppenklima. Die Temperaturunterschiede von Nacht zu Tag sind dort ebenfalls außergewöhnlich. In der Nacht kann es dort aktuell 0°C werden und Nachmittags um 14 Uhr bis zu 20°C.

bme
14.02.2018, 17:56
Starker TDL! Überpacen bei dieser Einheit kenn ich.

Das ist Mal ne Marke. Mal 5 @15:35 im Training.
Ich sehe Dich bei 31:25 mein Kollege

1400m setzt schon Reize, wirst bei längeren IVs und TDL 5s langsamer sein. Kenn ich von meinem Haushügel

D.edoC
17.02.2018, 17:41
Das waren heute bisher die härtesten 200m Berganläufe :D
Auf Neuschnee mit Gegenwind und Schneefall. Dennoch die 10x200m gut durchgedrückt. Durch den schlechten Abdruck war das heute ziemlich hart. Morgen noch ein 20km DL bei winterlicher Landschaft und dann kehre ich dem Schnee/Kälte den Rücken zu :)

bme
17.02.2018, 19:43
👍 geniess die Kälte noch

Hannover-Runner84
22.02.2018, 12:00
Ich bin insgesamt 4890Km gelaufen wobei die meisten Km eher im Bereich 4:10-5:00 waren. Ich bin dieses Jahr 137/100/64/117/147/155/152Km gelaufen, neuer Trainer und all sowas, noch keinerlei Wettkampf gelaufen. Läuft auf Marathon in Rotterdam Anfang April hinaus. Keinerlei kurze Intervalle gehabt, dafür aber sowas wie 6-5-4-2km 3:34/26/22/09. Ich komme rein über Ausdauer, da ich doch schon zu alt bin für die jugendliche Tempoquälerei :) hab aber Sportscheck Hannover 5Km mit dem Sieg Sep 2017 bewiesen das ich mich durchaus quälen kann.
40h hab ich auch und mit Wechselschicht auch das Problem das man alleine läuft und teils auch zu unorthodoxen Uhrzeiten. Aber egal in Leverkusen wird schon was bei rum kommen. Normalerweise bin ich nicht der Wintertyp - zu kalt etc aber wenn ich bei 35Km-Longjogs hinten raus noch 3:28 stehen kann, wird das schon. Leverkusen wäre ja auch für dich was.

D.edoC
22.02.2018, 16:27
Leverkusen 10km wird bei mir nix. Bin bis zum 10ten März in den USA. Ziehe sonst im März die in der nähe Angebotene 10.000m LM in Rgbg vor. Ordentlicher Umfang den du da abspult. So was peile ich nächstes Jahr an. Dieses Jahr sollen es 4600-4700km werden. Ich werde aber dennoch die Geschwindigkeit weiterhin im Auge behalten.

Bin gestern in Holloman Air Force Base gut angekommen. Der Flug war sehr beschissen. Wir sind mit der M400A geflogen. Normale Sitzplätze gibt es nicht. Man sitzt gegenüber anderer Personen in aufgespannte Hängematten, wo die Sitzfläche sehr hart ist. Ziemlich eng. Es war sehr laut, trotz Ohrstöpsel. Man kann da sehr schlecht schlafen. Einige haben sich lieber auf den Boden gelegt. Da das Tankvolumen sehr klein ist, gab es 3 Zwischenlandungen. Somit sind wir ein kleinen Umweg geflogen. Island, Kanada und Washington D.C und dann quer durch die USA. Der Flug hat 23h Stunden gedauert!!! Horror! Das Schlafpensum normalisiert sich hier aber langsam. Immerhin konnte ich in Holloman schon mal 6h durchschlafen. 2 Tage lockeres Training war daher eingeplant. Bis auf einen kleinen Unterricht zwecks Verhalten in den USA und gefährliche Tierarten in der Nähe kann ich mich hier Dienstlich wirklich wie ein Vollprofi auf mein Sport konzentrieren. Essen ist Top! Große Auswahl. Und ja... sehr zuckerlastig, aber man kann sich ja aussuchen was man wie viel will. Bis Sa ist es hier sehr windig. Strecken solala.. wird viel in der Base gelaufen. Ansonsten gibt es hier nur Wüste, aber das war zu erwarten. Die Bahn ist gerade so in zufriedenstellenden Zustand. Gestern 10km 4:43 und heute früh 8km Auftakt 5:01. In einer Stunde sind 10km in ca 3:55 geplant mit koo und 4x200m zügig. NM lockere 16km, aber den Plan kennt ihr ja bereits. Hoffe das ich zwecks Wind das so einigermaßen einhalten kann. Ansonsten wird es halt etwas langsamer. Physios haben wir 2 vor Ort und auch Sauna kann man nutzen. Natürlich werden wir das hier auch nutzen und in den freien Nachmittage die wir haben uns bissl was anschauen. Gran Canyon ist aber leider 9h einfach entfernt. Las Vegas 11h. Schade! Ansonsten ist es hier sonnig bis 15 Grad. Nächste Woche bis 20 Grad. An die Luft gewöhnt man sich hier schnell. Wird eine geile Zeit.

runner00
22.02.2018, 19:45
Mit wem bist du eigentlich dort?

D.edoC
22.02.2018, 19:51
Mit den Militärischen Profis 5-Kampf, Maritimer 5-Kampf, Radfahrer und Triathleten. Ansonsten halt wir als Lauf Team. Wir sind die einzigen, die militärisch keine Profis sind, sondern hauptsächlich unseren geregelten Dienst nachgehen. Läuferisch bin ich hier leider der beste. Muss einige DL alleine laufen, aber habe da öfters Rad Begleitung.

Hannover-Runner84
23.02.2018, 09:49
Cool, die Höhe, auch wenn es nicht als solches direkt gilt wird dir schon enorm was bringen. Hast auch vernünftig angefangen. Viele brettern dann ja sofort los, aber das würde definitiv nach hinten los gehen. Aktuell wird es hier bitterkalt weswegen ich schon Panik für das Leverkusener Wetter bekomme. Eigentlich brauche ich 20 Grad+. Dann noch viel Spass unten auf der Base :)

D.edoC
27.02.2018, 19:46
Mo: -----
Di: -----
Mi: 10km 4:42 + 4 Stgl
Do: Auftakt 8km 5:01
Do: 10km 3:47 + 3x200m [4'P] 26,6 (Gesamt 11km)
Do: 16km 4:17
Fr: Auftakt 6km 4:45
Fr: EL/AL Koordination, 3x30m, 3x50m, 1x100m (Gesamt 7km)
Fr: 14km 4:27
Sa: 2x4x150m a.d.H [3' GP um 7'SP] 19,6 (Gesamt 8km)
Sa: 8km 5:09
So: EL/AL Zirkeltraining Oberkörper (Gesamt 6km)

10TE 94Wkm

Es war die Tage sehr windig. Mussten daher die 2000er mit 150er tauschen. Mittwoch wird es noch mal sehr windig werden, daher tauschen wir paar Einheiten, sodass am Donnerstag Vormittag die 2000er gut durchgezogen werden können. Gestern 25km in 4:21. Vor paar Stunden 10km 3:53 mit etwas Korrdination und Sprünge am der Treppe. Später die 2te Einheit werden 16km ruhig in 4:20.

kobold
27.02.2018, 20:05
Sauber! Und du hast das TL echt perfekt getimed. Wind haben wir hier auch reichlich, allerdings vermutlich 20 Grad weniger als ihr. Bei minus 5 Grad und Böen bis Windstärke 6 kann ich mir kein Training vorstellen, wie du es jetzt durchziehen kannst. Viel Spaß und Erfolg noch!

D.edoC
27.02.2018, 22:36
Temperaturen sind hier schon Top. Bis 16 Grad. Sonne, sonne und noch mehr Sonne. Himmel jeden Tag wolkenlos. Der Wind muss nur noch nachlassen. Ab Donnerstag ohne Wind 20 Grad. Durchgehend bis ende des TL. Schlafpensum normalisiert sich. Verzichte aber sichershalber noch auf Mittagsschlaf.

Es gibt Probleme mit dem Rückflug. Ähnlich wie mit dem Hinflug. (War zu erwarten). Sind froh das wir nirgends hängen geblieben sind. Zurück sind die 2 Tage später in Washington D.C hänfen geblieben. Keine Ahnung warum. Aktueller Stand heute (ändert sich eh wieder öfters was). Ist der Rückfluck frühestens erst am 12.03 :D :D :D sitzen erst mal in Holloman fest. So geil :)

Nachteil: Zwecks harter Flug (24h) mit A400M + Jetlag sind die 10.000m am 17ten in Gefahr. Stand heute wäre ich Mittwoch, 14.03 00:40 Uhr in Deutschland. Schlafen und dann noch mit Zug fahren... hätte ich Do + Fr zum erholen von den Strapazen. Das wird sehr knapp... mal schauen... evtl geht der Flieger ja auch noch später... dann hat sich das eh erledigt. Naja solang ich rechtzeitig vor Ostern wieder in Deutschland bin um schon wieder beim nächsten TL Kroatien ballern zu können, ist noch alles gut :D

D.edoC
05.03.2018, 06:21
14TE, 161km

Mo: 25km 4:21
Di: 10km 3:53 + Koo + Treppen Sprünge
Di: 16km 4:11
Mi: 8km 4:45
Mi: EL/AL + Koo + 2x6x100m Rasen Diagonale
Mi: 10km 4:16
Do: 4x2000m [3'TP] 6:18
Do: 10km 4:42
Fr: EL/AL + Zirkeltraining Sprünge
Sa: 10km 4:02 + 2x5x80m Bergan + 5x80m Bergab
Sa: 12km 4:13 + 25' Gymnastik
So: 8km 4:44 Auftakt
So: EL/AL + Koo + 3x30m fl. + 200m 25,6 + 300m 41,7
So: 14km 4:13

Morgen (Montag) stehen 200er mit kurzen Pausen an. Wiederholungen und Zeit muss ich vor Ort schauen. Wir wechseln morgen mal die Bahn. Fahren 40min nach Cloudrcroft in die Western Klein Stadt. 2700m Höhe. Da gibt es ein gut gepflegtes Stadion.

Mein Flug verspätet sich um 4 Tage. Somit fliege ich erst am 12ten zurück und bin am 14ten früh in Deutschland. Wenigstens diesmal mit nur einer Zwischenlandung und über Nacht Schlaf. Dennoch werde ich wegen Jetlag und Flug etc. die 10.000m am Sa, den 17ten nicht laufen. Bringt nix. Zudem bereits darauf die Woche am 23ten es bereits nach Kroatien ins nächste Trainingslager geht. Ich muss mich 1,5 Wochen vom TL erholen. Aber erst ein mal noch eine ganze Woche das Trainingslager hier überleben. Läuft! Physio macht auch gute Arbeit mit reg. Auflockerung Massagen. War bereits 4x dort. Alle 2-3 Tage gehe ich dort hin :D Strecken wie bereits schon erwähnt langweilig. Fahren zwar ab und zu raus, aber Hauptsäch wird in der Base gelaufen. Aber das ist meckern auf hohem Niveau :D Wetter Top! Hier gibt es keine Wolken. Zum Teil mit 15% Luftfeuchtigkeit aber sehr trocken. Muss man hier viel trinken.

bme
05.03.2018, 14:19
Gute Entscheidung!
Ich bin ein WK direkt nach einem Langstreckenflug gelaufen.
War eine Stafette, daher.
-10% bei gleichem Belastungsempfinden, war krass.

D.edoC
07.03.2018, 16:52
10x200m mit 1'TP in 30,7 sind es geworden. War auf 2500m Höhe. Beim EL hat man schon gemerkt, das die Atmung schwerer fällt. Von daher war eine kürzere QTE genau richtig. NM dann 10km reg. in 4:41. Gestern dann komplett Pause gemacht. In knapp über einer Stunde stehen 25km in 4:30 an. Nichts besonderes. Nachmittag dann nur Gymnastik. Morgen Auftakt + Hürdentraining mit S/SA wieder in der Höhe. Freitag dann etwas ausgeruhter die 10x1000m mit 2'TP in 3:00. So in der Art bisher noch nie gelaufen. Waren sonst immer nur 6 Wiederholungen in dem Tempo und Pause. Wird eine harte Kiste! Dafür die Woche deutlich weniger TE und Umfang. Evtl 130wkm

bme
08.03.2018, 06:09
Geht doch gut vorwärts. Die 1000er läufst auf welcher Höhe?

D.edoC
09.03.2018, 03:51
1400m. Normal. Wetter wird um 10 Uhr Top! 18 Grad, keine Wolken und kein Wind! Nachmittag 24 Grad Sonnenbad bei UV Index 7 genießen. Aber das muss ich mir erst ein mal verdienen :D

bme
09.03.2018, 17:51
Passt Kollege, wird aber hart. 2-3s macht die Höhe schön bei der Länge

leviathan
09.03.2018, 19:05
Passt Kollege, wird aber hart. 2-3s macht die Höhe schön bei der Länge

Merkst Du auf der Höhe schon einen Unterschied? Da tickt wohl jeder etwas anders.

D.edoC
09.03.2018, 19:45
5x1000m mit 2min TP in 3:00,3 sind es geworden. Die Realität hat mich eingeholt :D War ja klar... 3 Wochen TL hatte ich bisher auch noch nie. Die nächsten 3 Tage geht nicht mehr viel. Jetzt dann erst ein mal die nächsten 1,5 Wochen das TL sacken lassen.

leviathan
09.03.2018, 20:31
5x1000m mit 2min TP in 3:00,3 sind es geworden. Die Realität hat mich eingeholt :D War ja klar... 3 Wochen TL hatte ich bisher auch noch nie. Die nächsten 3 Tage geht nicht mehr viel. Jetzt dann erst ein mal die nächsten 1,5 Wochen das TL sacken lassen.

Bei dem Pensum ist das doch mega stark :daumen:
Mehr hätten selbst Illusionisten nicht von der Realität erwarten können. Pass auf Dich auf. "Entscheidend is aufm Platz", also wenn Du an der Startlinie stehst. Momentan sieht das wirklich klasse aus.

bme
10.03.2018, 11:03
@levi: bei 1400m minimal aber spürbar, vor allem bei längeren IVs oder mehr Wiederholungen

Ich finde die 5x1km @3:00 schon stark, bei der Vorbelastung und Höhe

D.edoC
10.03.2018, 20:20
Insgesamt wurden die Vorgaben im aktuellen Mesozyklus „umfangsorientiertes Grundlagentraining Ga1 / Ga2 mit Schnelligkeits Akzente“ gut realisiert. Es wurden bis zu 361 Laufkilometer durch 33 Einheiten an 19 Trainingstagen auf der Langstrecke absolviert. Dazu erste Akzente im Schnelligkeits/Schnelligkeitsausdauertraining. Kraftausdauer ergab sich parallel durch das Zirkeltraining und diverse andere Soft Skills (Sprünge u.ä.).

Mo: -----
Di: -----
Mi: 10km Ø 4:42 min/km + 4 Stgl
Do: Auftakt 8km Ø 5:01 min/km
Do: 10km Ø 3:47 min/km + Koordination + 3x200m [4'P] Ø 26,6 (Gesamt 11km)
Do: 16km Ø 4:17 min/km
Fr: Auftakt 6km Ø 4:45 min/km
Fr: EL/AL Koordination, 3x30m, 3x50m, 1x100m (Gesamt 7km)
Fr: 14km Ø 4:27 min/km
Sa: 2x4x150m a.d.H [3' GP und
7'SP] Ø 19,6 (Gesamt 8km)
Sa: 8km Ø 5:09 min/km
So: EL/AL Zirkeltraining Oberkörper (Gesamt 6km)

10TE 94Wkm

Mo: 25km Ø 4:21 min/km
Mo: Gymastik 1h
Di: 10km Ø 3:53 min/km + Koordination + Treppen Sprünge
Di: 16km Ø 4:11 min/km
Mi: 8km Ø 4:45 min/km
Mi: EL/AL + Koo + 2x6x100m Rasen Diagonale (Gesamt 8km)
Mi: 10km Ø 4:16 min/km
Do: 4x2000m [3'TP] Ø 6:18
Do: 10km Ø 4:42 min/km
Fr: 6km EL/AL Zirkeltraining Sprünge
Sa: 10km Ø 4:02 min/km + 2x5x80m Bergan + 5x80m Bergab (Gesamt 12km)
Sa: 12km Ø 4:13 min/km + 30' Gymnastik
So: Auftakt 8km Ø 4:44 min/km
So: 6km EL/AL + Koo + 3x30m fl. + 200m 26,6 + 300m 41,7 (Gesamt 8km)
So: 14km Ø 4:13 min/km

14TE, 161km

Mo: 10x200m [1'TP] Ø 30,6 (2600m Höhe) (Gesamt 8km)
Mo: 10km Ø 4:41 min/km
Di: -----
Mi: 25km Ø 4:27 min/km + 30' Gymnastik
Do: Auftakt 8km Ø 4:45 min/km
Do: EL/AL + Koordination Hürden und 3x30m, 3x50m, 1x100m (Gesamt 8km)
Fr: 5x1000m [2'TP] in Ø 3:00,3 (Gesamt 8km)
Fr: 10km Ø 4:40 min/km
Sa: 10km locker
So: 16km locker (2600m Höhe)

9TE, 106km

D.edoC
16.03.2018, 05:33
Mo-Mi 3 Tage Pause eingelegt. Zwecks Abreise mit Jetlag etc. meiner Meinung nach richtig gewählt. War zwar Mi bereits 10:30 zu Hause, aber auf ein DL habe ich an dem Tag trotzdem verzichtet. Gestern 2 DL mit 8h Arbeit dennoch nicht so richtig müde geworden. 3:30 aus dem nicht so tiefen Schlaf aufgewacht. Dauert vermutlich noch 2 Tage bis ich in den Schlafrythmus wieder rein komme. 10.000m morgen nicht zu laufen war daher eine gute Entscheidung gewesen. Heute NM DL + S/SA und morgen möchte ich wieder Doppeln. Da gibt es bereits morgen NM eine kleine QTE. Sonntag dann 20km locker. Somit komme ich die Woche dennoch auf 6 TE.

D.edoC
17.03.2018, 08:27
Gestern spontan noch ein Ruhetag eingelegt. 4 Ruhetage in einer Woche hatte ich das letzte mal 2015 nach meinem Schlüsselbeinbruch :D Aber das ist schon ok. Heute wird wieder gedoppelt. Vorhin der DL hat sich schon mal wieder richtig gut angefühlt. Heute NM steht dann DL + Koo + Schnelligkeit an. Morgen dann eine kleine QTE. Vermutlich 10x400m mit 1'TP in 68s.

Meine Signatur kann ich diese Saison leider nicht komplett rot einfärben. Ich stehe heute nicht an der Startlinie, was die LM / Süd Deutsche 10.000m in Regensburg betreffen.

Kaum ist das TL vorbei, beginnen schon die Vorbereitungen für das nächste TL. In einer Woche geht es nach Kroatien mit diversen anderen LA Vereinen aus Bayern. Hauptsächlich u20 / u23. Sind aber auch ein paar Männer am Start. Hier mal der Rahmenplan:

leviathan
17.03.2018, 11:31
Investierst Du 6 Wochen Urlaub (also alles) in Trainingslager?

D.edoC
17.03.2018, 12:07
Ja und habe noch zusätzlich zwei Wochen TL über die Bundeswehr, da ich in der kleinen Sportfördergruppe (Auswahlmannschaft) bin. Das es dieses Jahr 4 Wochen werden ist eine Ausnahme. Meine 30 Urlaubstage (6 Wochen) und in der Regel 10 Tage Bundeswehr Trainingslager. Somit hätte ich dieses Jahr 10 Wochen TL (In der 37.KW steht noch eine Woche BW TL an). Geplant ist noch Anfang Juni ein Ausdauerblock (nach 4 Wettkämpfe) auf Santorini. Anfang Oktober ebenfalls ein Ausdauerblock (Ort noch unbekannt). Silvester dann wieder Monte Gordo. Höhentrainingslager sind nächstes Jahr geplant. Ich bin mir ziemlich sicher, das mit solchen Belastungsspitzen (1:1 oder 2:1 Zyklen) bei Dir auch noch einiges gegangen wäre.

Ich mache in der Regel 1x/Monat ein Zusatzdienst unter der Woche, somit kann ich einige Überstunden aufbauen. Diese Stunden investiere ich auch ins TL. Im Juni bau ich meine ca 90 Überstunden ab. :D

leviathan
17.03.2018, 12:27
Wow - das nenne ich echtes Commitment :daumen:

D.edoC
23.03.2018, 12:40
Montag 10x400m mit 1'TP in 68,0. Ging schwerfällig. War aber auch kalt und windig. Von 3TE/Tag am Vortag noch paar Ermüdungserscheinigung gehabt. Zudem das TL noch nicht ganz verdaut. Dienstag nach DL Zirkeltraining. Ansonsten ging nicht viel. Mi reg. Schwimmen. Gestern DL locker und heute Pause. Wie es sich vor einem TL gehört :D um 21:45 Uhr beginnt heute die Reise. Morgen Nachmittag dann die erste TE. Es heisst nun wieder:
train🏃, eat🍉, sleep💤, repeat🔁
In knapp einem Monat beginnt die Freiluftsaison! Endspurt!

Zemita
23.03.2018, 17:41
Wow !!!
Etwas ungläubiges aber äußerst respektvolles Kopfschütteln. Schon echt der Wahnsinn wast Du abreißt !!
Klasse !!!!!

bme
23.03.2018, 23:47
Da wird ordentlich gesäht!! Beeindruckend.
Wann steht die Ernte an, sprich der nächste WK?

D.edoC
27.03.2018, 14:44
Der nächste WK ist 3,5 Wochen nach dem TL. Halbe Woche reg. und 3 Wochen dann Intensität erhöhen auf 3 QTE / Woche mit weniger Umfang durch TE Reduzierung. Auch der LDL wird auf 17km gekürzt. DL werden dann nur noch zur Erhaltung gelaufen.

Hier in Kroatien an der Südküste sind die Laufstrecken nicht so gut. Das Wetter ist auch nur etwas besser als in Deutschland. Mit 11h Anreise kann man auch wärmere und sonnigere Regionen bereisen. Hotel von den Deutschen total ausgebucht. Hier sind diverse Sportler die hier die Osterferien trainieren. Sehr Laut. Störend beim Essen. Anreise mit Bus, wo hauptsächlich u16 und u18 Kinder dabei waren, war auch nicht so toll. Bin aber was reißen betrifft abgehärtet. Ich sag da nur 24h mit der A400M :D. Man hört sicherlich heraus, das es hier nicht so toll ist, was leider auch stimmt, aber für einmalig sich hier die Region anschauen und mit anderen Läufer auf fast gleichen Niveau zu trainieren ist es schon ok. Physio vor Ort. 2x werde ich Ihn in den 10 Tage nutzen. Finde es dennoch toll, das man mich als 30 Jährigen mitgenommen hat, obwohl meine Gruppe aus Landes C-Kader u20 und u23 besteht. Werde hier behandelt, wie wenn ich auch in dem Kader wäre (T-Shirt, Physio, Laktatabnahme etc.) Das werde ich die nächsten Jahre auch weiterhin in Anspruch nehmen (Silvester + Ostern). Drei aus der Männerklasse sind auch dabei.

Nach USA bin ich 58wkm und 63wkm gelaufen. Also ordentlich raus genommen mit einigen Ruhetage. Fühle mich auch wieder Top. Erwähnenswert sind die 200m Berganläufe vom Sonntag. Haben Spaß gemacht. Gestern 1,2,1,2,1,2,1km mit 2:30-3:30 Pause auf Aschenbahn. Bis km 7 in 3:13-3:22 min/km, da ich mit den anderen gelaufen bin. Die letzten 2000m alleine in 6:26 und 1km in 3:03. War ok. Heute 2 DL. Davon war der eine heute früh normal 14km profiliert in 4:07. Laktat 1,6. Morgen früh steht s/sa an mit 150er.

Eistonne benötigt man hier nicht so wie in den USA, da der Pool und das Meer sehr kalt ist. Vorgestern habe ich Reboots ausprobiert. Eine Manschette für die Beine, die sich aufpumpt. Für die Regeneration nicht schlecht, aver für 800 Euro zu teuer. Da gehe ich lieber weiterhin zum Physio oder Thai Massage.

Donnerstag steht hier ein Osterlauf an. Den wird hier in Medulin fast jeder laufen. Angeblich soll es ein TDL werden. Wer's glaubt... Hier im TL sind meine Konkurrenten. Über den Lauf wird schon seit Beginn des TL fleißig geredet. Ich bin zwar auf den längeren Strecken schneller, aber ein paar hier haben sub 4 und sub 8:40 drauf. Ein paar sind aber auch verlezt/krank. Wird eine harte Kiste. Leicht profiliert und windanfällig. Sind nicht vermessene ca 4,7km. Hier kommt es nur auf die Platzierung an. Aussichten zum Sieg sind da. Mal schauen... passt mir eig. nicht ins TL, aber ist halt so.

D.edoC
31.03.2018, 20:28
Der 5km TDL lief am Donnerstag nicht so gut. Die Uhr hat 4,92km angezeigt. Viele 90 Grad Kurven. Zum Teil sandige Abschnitte auf rutschigen Untergrund, da es vorher geregnet hat und starker Wind hat geblasen. Strecke war etwas profiliert. 15:56. Ansonsten lief die Woche gut. Keine Beschwerden. Bereits das 3te TL dieses Jahr gut durch gezogen. Morgen stehen noch 2 DL an mit etwas Rumpf Stabi. Gesamt komme ich die Woche auf 14TE mit 165km.

Mo: Auftakt 8km 4:37
Mo: 1,2,1,2,1,2,1km 2'30''TP und 3'30'' TP im Wechsel 3:13-3:23 min/km, 6:26, 3:03
Mo: 10km 4:29 + 30' Gymnastik
Di: 14km 4:07 profiliert + 20' Kraft Rumpf
Di: 12km 4:20
Mi: EL/AL + 60' Koo + 10x150 in 24
Do: TDL 5km in 15:56
Do: 10km 4:41 + 40' Gymnastik
Fr: 21km 4:21 profiliert + 20' Kraft Rumpf
Fr: 10km 4:47 + 25' Gymnastik
Sa: 7km EL/AL + 45' Koordination
Sa: 5x300, 5x600, 5x150 [67''P, 1'47''TP, 2'17''TP][5'SP] 50s, 1:48, 20,5s
So: 2xDL mit Kraft Rumpf

Nach den 300er hatte ich 3,4 Laktat. Nach den 600er 6,5 und 3min nach den 150er 11,1. Nach weiteren 3min dann noch ein Anstieg auf 12,1. War aber alles ok. Wäre noch mehr gegangen. Wobei das am Ende des TL auch reicht. Montag steht noch ein zügiger DL an und paar Berganläufe oder paar zügige 100er und dann geht's Dienstag auch wieder heim. Bin soweit zufrieden. Mit meinem guten Fundament, was ich gelegt habe lässt sich den Sommer gut arbeiten. Freue mich schon auf die harten QTE daheim :D Und auf die kommenden pB's sowieso :)

bme
01.04.2018, 18:22
Stark! Bist ja ordentlich am Klopfen. Also das Fundament steht! Bin gespannt was im Sommer geht.

Wie ist Deine WK Planunng?

D.edoC
01.04.2018, 19:24
27.04.18 Challance in Regensburg (3.000m)

13.05.18 Rolf Watter Sportfest in Regensburg (1.500m)

19.05.18 Ludwig Jall Sportfest in München (1.500m)

02.06.18 Internationale Laufnacht in Regensburg (5.000m)

08.06.18 - 18.06.18 TL Santorini

23.06.18 Süd Deutsche Meisterschaften in Erding (5.000m)

29.06.18 Meet IN in Ingolstadt (1500m)

07.07.18 Bayerische Meisterschaften in Erding (5.000m)

03.08.17 Läufermeeting in Neustadt (800m)

05.08.17 Läufermeeting in Neustadt (1.500m)

02.09.18 Deutsche 10km Straße Bremen

10.09.18 - 16.09.18 BW TL in ?

24.09.18 10km Budapest

Rolli
02.04.2018, 09:16
Do: TDL 5km in 15:56

Einfach so?
Und noch:

Der 5km TDL lief am Donnerstag nicht so gut.
:D

Rolli
02.04.2018, 09:27
Do: TDL 5km in 15:56

Einfach so?
Und noch:

Der 5km TDL lief am Donnerstag nicht so gut.
:D

D.edoC
02.04.2018, 18:23
Heute Vormittag gab es auf der Aschenbahn ein zügigen 10km DL in 3:40min/km. Ziel war es das hintereinander Laufen für die anstehenden Bahn WK zu üben. Hat sich locker angefühlt. Laktat hat es auch mit 2,8 mmol/l bestätigt. Im Anschluss gab es dann noch 10x100m. Im Schnitt knapp unter 14s. Da konnte ich als Senior mit den zwei u20 Deutsche Spitze Buben nicht mithalten. Ab 60m haben die mir immer 2m abgenommen. Hat aber gepasst. Vorhin reg. 8km 4:34. Nun gillt es gut zu regenerieren. Die Woche stehen 2 BHL an und morgen früh nur reg. 8km.

Aktuell stehe ich das Jahr bei 95km/Woche im Schnitt. Jetzt wird es wieder etwas weniger (dafür intensiver). Bin voll im Plan :) Keine Verletzungen, Erklärungen und ähnliche Ausfälle - wie immer halt. Ich glaube schon, das ich diese Saison wie jedes Jahr einen Sprung nach vorne machen werde.

bme
03.04.2018, 09:25
Bin mega gespannt was diese Saison bei Dir noch geht!
Hoffentlich Einiges. Sich nach 5+ Trainingsjahren immer noch weiter zu verbessern ist harte Arbeit.
Du hast bewiesen, dass es bei Dir noch vorwärts geht. Manch ein Anderer hätte bei der sub33 Wand wohl aufgegeben... Hut ab!

D.edoC
05.04.2018, 21:08
Hier mal ein paar Einblicke von meinem vergangenen Trainingslager:
https://www.youtube.com/watch?v=WvOQljbJUNg&t=150s

Gibt nicht viel zu berichten. Muss noch etwas warten bis ich die Tartanbahn zum glühen bringen kann :D

D.edoC
07.04.2018, 11:06
Di: Medulin Auftakt 8km easy
Mi: -----
Do: 10km 4:32
Fr: 10km 4:10 + 8 Steigerungen
Sa: EL/AL + Koo + 2x8x100m in 14,0s. 100m gp / 4'SP
So: -----
Mo: DL locker + Zirkel Oberkörper
Di: DL normal + 8 Steigerungen
Mi: 3x1000m 2:50-52, 2x400m 58, 2x200m 26hoch (4'TP)
Do: DL locker
Fr: -----
Sa: DL locker
So: DL normal + Zirkeltraining Sprünge
Mo: DL normal + 8 Steigerungen
Di: -----
Mi: LD

Somit hätte ich diese Woche 2 Ruhetage und nächste Woche einen. Die 100er sollten heute nicht so viele Spuren hinterlassen. Laufe ich später bei schönem Wetter :). Nächste Woche Mittwoch möchte ich eine harte QTE laufen. Eine QTE genügt Nächste Woche genügt wegen vergangenes TL. Darauf die Woche habe ich die Möglichkeit eine LD zu machen. Ohne Sauerstoffmaske und Schläuche etc. Auf der Bahn 4x2000m in 4:00-3:00. Alle 2000m Laktatabnahme und dann gleich weiter. Daten werden in einem Programm eingegeben um dann meine iaas zu ermitteln. Möchte das nun alle 3-4 Monate machen. Nehme ich auch als QTE mit. Passt.

In den letzten 14 Wochen war ich gesamt 6 Wochen in 3 TL. Daher kann ich jetzt etwas raus nehmen und muss erst ein mal nicht mehr doppeln.

D.edoC
07.04.2018, 16:43
2x8x100m in 13,8 sind es geworden. Die erste Serie in den Kurven gelaufen und die zweite Serie auf der Geraden. War eine einfache sa QTE. Empfehle ich nach härteren Trainingsblock, wenn man die Regeneration nicht zu sehr gefährden möchte. Als Einstieg zum gewöhnen an schnelleren Laufen ist die QTE auch nicht schlecht. Kann man auch schön auf einen sauberen Laufstil achten.

Rolli
07.04.2018, 17:07
In den letzten 14 Wochen war ich gesamt 6 Wochen in 3 TL. Daher kann ich jetzt etwas raus nehmen und muss erst ein mal nicht mehr doppeln.
Wird Deine lockere Doppeln-Einheiten Richtung POL durchgeführt, oder schon um die 4:00/km?

D.edoC
07.04.2018, 18:06
Richtung POL. Gelegentlich am NM gibt es aber auch ab und an 4:00 DL. Geplant sind zusätzlich 3 Ausdauerblöcke mit etwas mehr Umfang im aeroben Bereich. Anfang Juni (10 Tage), Mitte Juli (eine Woche 1:1 Zyklus) und Anfang August (2 Wochen) (nach der Bahn Saison). Ansonsten haben im Sommer QTE und WK Priorität. Habe kein Problem mit reg 4:45 Tempo. Ähnliches System hat sich die letzten 2 Jahre gut bewährt. Konnte im September schnelle 10km laufen. Geht wohl eher Richtung Multi-Stufen-Training.

D.edoC
10.04.2018, 19:48
Ich werde den Feldtest nächste Woche nicht laufen.

- Zeitaufwand zu groß
- Aktuell kein Nutzen (kein Vergleich zu vorherigen LD)
- dadurch spezifisches MD Training Reduzierung

Somit werde ich diese Woche 2 QTE laufen. Morgen die schon bereits erwähnte QTE und am Sonntag dann 3x5x400m [1,5'TP und 3'STP] in 66s. Nächste Woche Donnerstag dann 5x(400m+100m) 1'TP und 5'SP in 60-13. Darauf die Woche Montag dann eine leichtere QTE, da dies eine WK Woche ist (Freitag, 27.04 3000m). Geplant sind: 5x400m, 5x200m, 1x500m [1'TP und 3'STP] 68s, 30s, 80s.

Ich werde nicht jünger... die sub4 müssen dieses Jahr sitzen! Ich bin da guter Dinge. Mal schauen wie sich morgen die QTE anfühlen wird. Wird ein hartes Stück - in der Art bin ich sowas noch nie gelaufen.

D.edoC
11.04.2018, 17:19
Heute war ich beim Einlaufen voll müde. Hätte mich am liebsten einfach auf die Wiese gelegt und ein Nickerchen gemacht :D Die ersten 1000m ging in 2:50,1 weg. Hätte ich eigentlich nicht gedacht. 68er Durchgangszeit war kein Problem. Der zweite ging in 2:50,7 weg. Der Dritte dann (da hat mich eine Böe erwischt) in 2:51,5. Nach weiteren 4min GP/TP 400m in 60,5. Da hatte ich Angst mich abzuschießen, daher etwas verhalten gelaufen. Im Nachhinein betrachtet eine gute Idee gewesen, denn die 2ten 400m in 59,7 waren sehr hart. Nach 300m hat mich das Laktat voll im Griff gehabt. Da musste ich beißen. Die 2x200m habe ich daher ausgelassen. Für die erste MD QTE wäre es heute mit den 200er zu hart gewesen. Passt - bin zufrieden!

bme
12.04.2018, 17:19
Sehr stark!
Manchmal kann das Gefühl täuschen

Ich bin mächtig gespannt was geht diese WK Saison.

D.edoC
12.04.2018, 22:11
Meine Blutwerte passen soweit. Ist alles im grünen Bereich. Mit meinen Haemoglobin, Eisen und Vitamin B12 Werten bin ich aber nicht so ganz zufrieden. Sind zwar im Normalbereich, aber es könnte ruhig etwas höher ausfallen.

Haemoglobin ist aktuell 15.0 g/dl. Normalbereich sind 14.0 - 18.0 g/dl. Wäre cool den Wert noch auf 17.0 zu bringen. Im Januar war er noch bei 15.6. Letztes Jahr im Frühjahr 15.4. Das Hämoglobin ist ein wichtiger Bestandteil der roten Blutkörperchen, den Erythrozyten. Es bindet Sauerstoff (O2) und Kohlenstoffdioxid (CO2) und ermöglicht so deren Transport im Blut. Kann man durch Höhentrainingslager erhöhen. Aber auch durch bessere Eisenaufnahme und Vitamin B12 kann der Wert erhöht werden. Und genau da liegt der Punkt. Meine Eisenwerte sind nicht bombastisch. Aktuell 92.3 µg/dl. Normalbereich sind 59.0 - 158. Über 120 wäre schon cool. Ich esse ziemlich viel Fleisch. Gemüse leider etwas zu wenig, aber die Eisenwerte kann der Körper ja durch Gemüse eh nicht so gut aufnehmen. Vitamin B12 338 ng/l. Zu wenig. Normalbereich 211 - 911. Ist verantwortlich für die Zellteilung. Habe mich entschieden das erste mal in meinem Leben Nahrungsergänzungsmittel zu nehmen. 1x Eisentablette/Tag 10mg Eisen mit 3µg Vitamin B12. Um eine bessere Wirkung zu erzielen muss man das nüchtern und mit Vitamin C zu sich nehmen. Das ist aber alles nur Halbwissen, was ich mir angeeignet habe. Ansonsten gebe ich nicht viel Wert auf eine "perfekte" Ernährung. Die restlichen Werte sind für mich alle zufriedenstellend. Mal schauen wie das große Blutbild in 3-4 Wochen ausfällt.

leviathan
15.04.2018, 12:25
Ich wollte den anderen Faden nicht verwässern, habe aber mit Interesse folgendes gelesen:


Wie dem auch sei - die wird vermutlich den Titel holen. Bei den Männern sieht es sehr Mau aus. Landestitel geht vermutlich in 69min weg. Was in Bayern bei einer LM eher schlecht ist. War vorhin beim Artikel lesen an die 2min am überlegen ob ich da spontan starte... :hihi: 60km Anfahrt... aber meine Proritäten liegen wo anders.

Hast Du mittlerweile das Gefühl und das Selbstbewusstsein ohne große Vorbereitung eine 69 laufen zu können? Das würde ja für immense Ausdauerwerte sprechen. Vorstellen kann ich mir das. Als ich 69 oder 68 gelaufen bin, waren die Intervalleinheiten deutlich langsamer als bei Dir. Dafür war aber der TDL Anteil um einiges höher und schneller.

D.edoC
15.04.2018, 14:10
Ich glaube schon, das ich aktuell ohne HM spezifisches Training sub70 laufen kann. Es zu schreiben ist aber einfach... :D

Ja die TDL... habe schon wieder fast vergessen, das es die ja auch noch gibt :D Mal schauen wann die ihren Platz bekommen.

D.edoC
15.04.2018, 18:58
3x5x400m [1.5'TP und 3'STP] Ø 66,0 (QTE pB) sind es heute geworden.

12.11.2016: 3x5x400m [1,5'TP und 3'STP] in Ø 66,3 und
25.08.2017: 3x5x400m [1,5'TP und 3'STP] Ø 66,3 waren vorher die QTE pB.

Obwohl es heute eigentlich gar nicht mein Ziel war die 66,3 zu unterbieten. Mir war es wichtig die Runden mit einer gewinnen Lockerheit zu laufen. Dies ist mir gut gelungen. Es war angenehm hart. Die Serienpausen waren schon nötig. Aber auch ohne hätte ich es durchziehen können, aber das war heute nicht das Ziel. Auf der Geraden war es etwas windig, sodass ich immer zuerst 200m gegen den Wind gelaufen bin. Bei dem ersten Durchgang habe ich nach 200m auf die Uhr geschaut. Danach war es nicht mehr nötig. Ich hätte heute auch unter 66s drücken können. Der letzte war in 62,2. Ich habe lediglich nur die letzten 200m etwas gedrückt (31s 200m). Der Vorletzte mit 67,6 habe ich etwas verschlafen. Ansonsten war es Konstant zwischen 65,5-66,5. Einer meiner Lieblings QTE. Hat Spaß gemacht. Bin zufrieden!

bme
16.04.2018, 09:53
Gratuliere zur TPB und dies im April. Das geht bis im Juni 65s

VquadratdurchR
17.04.2018, 08:52
Zur reinen Hämoglobinkonzentration bei Leistungssportlern sei kurz angemerkt, dass es hier Unterschiede zu normalen Personen gibt. Durch den Ausdauersport kann die Konzentration absinken, ohne dass die Hb-Menge sinkt. Anscheinend reagiert der Körper mit einer stärkeren Plasmabildung. Siehe zum Beispiel hier: http://www.aerztezeitung.at/archiv/oeaez-2014/oeaez-2324-15122014/blutbild-leistungssportler-blutplasmavolumen-erythropoese-haematokrit-haemoglobin-ausdauersport.html

Interessanter wäre wohl die totale Hämoglobinmenge in deinem Körper: https://www.zeitschrift-sportmedizin.de/fileadmin/content/archiv2009/heft09/standard_prommer_gf.pdf

D.edoC
19.04.2018, 21:33
4x(400m+100m). 60''TP und 5'STP. 60,7 | 12,7 | 59,1 | 12,8 | 59,0 | 13,2 | 59,2 | 13,2.

Die ersten zwei wdhl. waren noch easy. Nach dem 3ten 400er noch 100m zügig, obwohl ich eig. Pause benötige (1' TP nach 400er im 800m Tempo ist nicht wirklich viel), war schon übel, aber dennoch ok (sub13 nicht geschafft). Der 4te Durchgang puhh.. Nach den letzten 100er - 2min später so heftig Laktat angesammelt. So viel Laktat hatte ich schon lange nicht mehr im Körper. Das stieg bestimmt 17 mmol/l an. Somit habe ich die letzten 3 Tempoeinheiten gut mit erfreulichem Ergebnis durchgezogen. Jetzt geht's los. Saison beginnt nächste Woche! 3 WK innerhalb 4 Wochen (3000m, 1500m, 1500m). Bin Top fit - wie immer halt, wenn's ans Eingemachte geht :D

bme
20.04.2018, 10:46
Da geht was. Die 100er... krass

Hast die Saison auch entsprechend vorbereitet. Jetzt kommt die Ernte!

mountaineer
20.04.2018, 11:59
Da könnte/sollte auch eine neue 800m-BL drin sein, willst Du das auch mitnehmen?

Rolli
20.04.2018, 13:04
Was ist mit 800m?!?!?!
Ich muss meinen Vorschreibern etwas widersprechen. Die Zeiten sind "nicht so berauschend", um neue PB über 800m zu laufen. Das bedeutet aber nicht, dass Du es nicht schaffen kannst. Du kommst von überdurchschnittlichen VO2max, was sich sehr positiv auf das Ergebnis auswirken kann. Nur noch ein paar Laktattoleranz-Einheiten und...

D.edoC
20.04.2018, 13:08
Einen 800m WK werde ich Anfang August rennen. PB wäre schon cool. Ohne eine richtige Mittelstrecken Saison (800m/1500m) werde ich aber auf den 800m immer unter meinen Erwartungen bleiben. Dies war mir bereits 2012 bei meinen 1:59hoch und 4:06hoch bewusst. Rolli meinte zu der Zeit das er mich bei 1:56 sieht. Sub4 wäre nur eine Frage der Zeit gewesen. Nun sind aber bereits über 5 Jahre vergangen. Mehrere 2:00 Zeiten und 1500m Zeit um nur 4s verbessert. Enttäuscht bin ich da aber nicht, denn auf den langen Kanten bin ich deutlich besser geworden. Das war auch das Ziel, denn ich war und bin LDler. Dennoch durfte ich MD nie ganz aus dem Auge verlieren. Ein guter 5000m/10000m Spezialist muss auch gute Unterdistanz (1500m) Leistungen vorweisen können. 800m hingegen sind da schon sehr speziell.

D.edoC
20.04.2018, 13:14
Du kommst von überdurchschnittlichen VO2max, was sich sehr positiv auf das Ergebnis auswirken kann. Nur noch ein paar Laktattoleranz-Einheiten und...+1

Und was ist mit den 5000m? :D TDL muss ich ja auch noch laufen... Mein Umfang war die 2 Wochen gering. Die nächsten 4 Wochen sieht es wegen den WK nicht anders aus. Danach wieder mehr Quantität auch mit 1000er und ggf TWL. 800m sind für mich einfach kein Thema.

D.edoC
20.04.2018, 13:36
Was ist mit 800m?!?!?!
Ich muss meinen Vorschreibern etwas widersprechen. Die Zeiten sind "nicht so berauschend", um neue PB über 800m zu laufen. Ich bin die letzten Jahre öfters mal 400er in 60s gelaufen. Mit deutlich kürzeren Pausen. Diesmal war das mit den 100er aber was ganz anderes. Ähnliche QTE ist alsterrunner vor seine 1:56 gelaufen. Ich bin da gestern schon ordentlich in die Säure gelaufen. Ob ich 4x400m mit 2'TP in 59 schaffe oder 3x600m in 1:29 Mit 5'TP, die mehr Aussagekraft für 800m haben weiß ich nicht. Ich kann aber sagen, das sich die zügigen 400er deutlich angenehmer anfühlen als die letzten Jahre. Ich glaube wirklich, das ich nun alle nötigen Vorraussetzungen für eine sub4 mitbringe :D Wem interessieren schon 1:57 oder 1:58? 3:59 ist doch viel geiler! :) Diesmal klappt es sicher!

mountaineer
20.04.2018, 13:56
eben die 100er "hinterher" finde ich krass. Sind die fliegend gelaufen? Wie schnell läufst Du denn 100 oder 200 ohne Vorbelastung?

leviathan
20.04.2018, 15:01
+1

Und was ist mit den 5000m? :D TDL muss ich ja auch noch laufen... Mein Umfang war die 2 Wochen gering. Die nächsten 4 Wochen sieht es wegen den WK nicht anders aus. Danach wieder mehr Quantität auch mit 1000er und ggf TWL. 800m sind für mich einfach kein Thema.

Ich frage mich manchmal, ob Du die TDLs überhaupt brauchst. Du bíst mit Deinen Intervalleinheiten so stark, daß Du dann immer mal einen sensationellen TDL raushaust. Der zeigt natürlich, daß Dein Training davor gut angeschlagen hat. Er zeigt Dir aber nicht, ob die Einheit selbst Dich weiterbringt. Das frage ich als großer Anhänger von Tempodauerläufen :wink:

D.edoC
20.04.2018, 16:43
eben die 100er "hinterher" finde ich krass. Sind die fliegend gelaufen? Wie schnell läufst Du denn 100 oder 200 ohne Vorbelastung?Alleine im Training laufe ich immer fliegend, wobei man das gestern nicht fliegend nennen kann, da ich 10m vorm Start "angetrabt" bin. Also fast aus dem Stand :D

Keine Ahnung was ich auf 100-400 laufen könnte. Wahrscheinlich aber nicht so schnell, da Schnelligkeitsausdauer ab 60m bei mir nicht so gut ausgeprägt ist. Bis 60m bin ich schon schnell. Meine 30m fliegend 3,53 sind für ein LDler schon nicht schlecht. 40m fliegend 4,74 sind auch gut.


Ich frage mich manchmal, ob Du die TDLs überhaupt brauchst. Du bíst mit Deinen Intervalleinheiten so stark, daß Du dann immer mal einen sensationellen TDL raushaust. Der zeigt natürlich, daß Dein Training davor gut angeschlagen hat. Er zeigt Dir aber nicht, ob die Einheit selbst Dich weiterbringt. Das frage ich als großer Anhänger von Tempodauerläufen :wink:Das frage ich mich auch manchmal. Meine 8:45 und 31:50 sind ungefähr +/- gleich stark. Wenn ich aber die Trainingseinheiten vor den 31:50 betrachte sind da kaum Geschwindigkeiten vl3-4 dabei. Hauptsächlich VO2max Einheiten. Das passt nicht zusammen, denn wie bereits bekannt ist die VO2max meine deutliche stärke. Normalerweise müsste dann die 3000m stärker als die 10km Zeit sein. Ein TDL sub33 alleine im Training war vor 2 Jahren kein Problem. Auch der TWL letztes Jahr im März war sehr stark: 12 km DL-TW: 6 x 1000 : 1000 = Ø 3:07,9 : Ø 3:35,5. Ob die Einheiten was gebracht haben? Ich glaube schon. Neue Reize sind immer gut. Auch was die Verletzungsprophylaxe betrifft. Ab und an etwas profiliert laufen kann mir auch nicht schaden. Bisher hat es nicht geschadet meine stärken weiter auszubauen und an meine "schwächen?" bzw. das was mir nicht so Spaß macht ab und an zu arbeiten. Ich glaube ja immer noch, das ich iwan etwas vom VO2max Training abdrifte und in Richtung vl3-4 gehe. Spätestens für den HM/M benötige ich es. Für meine aktuellen Ziele ist das glaub ich noch in Ordnung was ich trainiere.

Rolli
20.04.2018, 16:59
Ich bin die letzten Jahre öfters mal 400er in 60s gelaufen. Mit deutlich kürzeren Pausen. Diesmal war das mit den 100er aber was ganz anderes. Ähnliche QTE ist alsterrunner vor seine 1:56 gelaufen. Ich bin da gestern schon ordentlich in die Säure gelaufen. Ob ich 4x400m mit 2'TP in 59 schaffe oder 3x600m in 1:29 Mit 5'TP, die mehr Aussagekraft für 800m haben weiß ich nicht. Ich kann aber sagen, das sich die zügigen 400er deutlich angenehmer anfühlen als die letzten Jahre. Ich glaube wirklich, das ich nun alle nötigen Vorraussetzungen für eine sub4 mitbringe :D Wem interessieren schon 1:57 oder 1:58? 3:59 ist doch viel geiler! :) Diesmal klappt es sicher!

Oh... ich kenne einige, die die Zeiten interessieren: Quali DM U20 ist 1:58 :D

Natürlich sub4 ist auch sehr schön!!!!

Rolli
20.04.2018, 17:06
Die 12,7 fliegend bedeuten im 100m Wettkampf so 13,2-13,5.

Ich hoffe, dass Du die Stoppuhr noch vor der Linie aktivierst. Als Beispiel, habe ich die Jungs am Mittwoch bei 200m gestoppt: ich 25,9... die Jungs 25,1. Ich will natürlich Deine Leistung nicht schmälern, sonder rechne das aus Erfahrung etwas um.

D.edoC
20.04.2018, 18:16
So schlecht bin ich nun auch nicht :D Die 100m gestern sagen gar nix aus. Das waren keine 100%. Letztes Jahr bin ich im TL mit/gegen die Friefrichshafener 3x40m max fliegend im Schnitt 4,77 gelaufen und im Anschluss aus dem Hochstart vom Trainer, der schon 25 Jahre mit der Uhr stoppt 3x100m im Schnitt 11,95 gelaufen. Im Wettkampf sollte knapp sub12 schon drin sein. Mit Startblockübung noch schneller.

runner00
20.04.2018, 20:38
Oh... ich kenne einige, die die Zeiten interessieren: Quali DM U20 ist 1:58 :D

Natürlich sub4 ist auch sehr schön!!!!

Das stimmt so nicht.
U18: 1:59,00
U20: 1:56,70

Rolli
20.04.2018, 22:15
Das stimmt so nicht.
U18: 1:59,00
U20: 1:56,70

Sind die Zeiten schon raus?
Ich habe sie letzte Woche gesucht und nicht gefunden.

Rolli
20.04.2018, 22:20
OK. Gefunden:
https://www.dlv-xml.de/Storage/EventFiles/18L00000000805101/452875.pdf

Rolli
20.04.2018, 22:21
OK. Gefunden:
https://www.dlv-xml.de/Storage/EventFiles/18L00000000805101/452875.pdf

In 3 Wochen starten wir den Kampf um die Quali.

D.edoC
22.04.2018, 14:14
:)

D.edoC
22.04.2018, 20:25
7TE, 76km

Mo: 10km 4:13 + 30' Zirkeltraining
Di: 10km 4:03 + 8 Steigerungsläufe
Mi: 3x1000m, 2x400m [4'TP] 2:50,7 | | 60,1
Do: -----
Fr: 10km 4:13 + 25' Gymnastik
Sa: 10km 4:29
Sa:12km 3:54 + 8 Steigerungsläufe
So: 3x5x400m [1.5'TP und 3'STP] Ø 66,0

7TE, 81km

Mo: 20km 4:18 + 25' Gymnastik
Di: 10km 4:47
Mi: 10km 3:54 + 30' Koordination
Do: 4x(400m+100m). 60''TP und 5'STP. 60,7 | 12,7 | 59,1 | 12,8 | 59,0 | 13,2 | 59,2 | 13,2
Fr: 10km 4:06
Sa: 12km 4:19 + 25' Gymnastik
So: 10km 3:52

D.edoC
27.04.2018, 20:53
Heute 8:45,30

runner00
27.04.2018, 20:54
8:45,30 min, sauberer Saisoneinstieg Daniel.
PB eine Hundertstel verpasst, ist gar nichts.

Edit: da haben sich unsere Posts gerade überschnitten

Zemita
27.04.2018, 22:21
Viel knapper kann man an einer 3k PB nicht vorbeischlittern !!!
Glückwunsch für das Top Ergebnis

D.edoC
28.04.2018, 00:12
Endlich ist die Saison eröffnet. Hat für mich nach meinen 3 Trainingslager dieses Jahr eine halbe Ewigkeit gedauert. Natürlich war der Druck größer als letztes Jahr, da mir letztes Jahr zur gleichen Zeit ein mega Ding mit den 8:45,29 passiert ist. Daher war heute mein Ziel auch eine 8:39. Nach den ersten km in 2:53 habe ich aber gemerkt, das es schwer wird. Ich habe mit 2 anderen Läufer etwas beschleunigt, was aber im Nachhinein gesehen gar nicht viel schneller war (vor uns anscheinend paar Läufer langsamer geworden). Gute Entscheidung da vorbei zu ziehen, denn mein 2ter km war mit einer 5er Gruppe in 2:55. Musste dann leider abreißen lassen, was mich noch etwas ärgert. Ich musste ab dem Zeitpunkt kämpfen. Konnte die Lücke nicht mehr schließen. Somit bin ich die letzten ca. 1000m alleine gelaufen. Die letzten 400m waren dennoch in akzeptablen 70s. Da hat heute hinten raus einfach noch die Tempohärte gefehlt. Mit dem erhöhten Laktat konnte ich die letzte Runde gut umgehen. Zwei von den letzten drei QTE haben sich heute gut ausgezahlt. In der Ergebnisliste sehe ich, das die Gruppe vor mir in 8:34 ins Ziel sind. Somit habe ich dann doch alles richtig gemacht. Die Gruppe vor mir ist deutlich schneller geworden. Das wäre nach hinten los gegangen. Der Rennverlauf mit der heutigen Konkurrenz lief heute also nicht optimal. Das war letztes Jahr bei meiner 8:45,29 besser. Natürlich ist es ärgerlich, das es so knapp mit der pB wurde. Bin mit dem heutigen Ergebnis dennoch zufrieden. Darauf kann man aufbauen. Da ist noch Luft nach oben. In 2 Wochen stehen 1500m an.

Rolli
28.04.2018, 08:27
Nasenlänge... :D

GLÜCKWUNSCH !!!

D.edoC
28.04.2018, 09:51
Eigentlich müsste es ja pB gewesen sein, da ich aus zweiter Reihe gestatet bin. Aber leider gibt es auf der Bahn keine Netto Zeiten :D

Finde ich eine gute Entscheidung von den Regensburger, das die den WK diesmal auf Freitag gelegt haben, denn so kann man am Montag wieder s/sa trainieren und am Dienstag eine vollwertige QTE. Heute gibt es nur ein lockeren DL. Morgen dann 2xDL mit Stabi. Mo DL+s/sa und Dienstag vm locker DL und nm 10x1000m mit 2'TP in 2:55-2:58. Fr wieder DL+s/sa und Sa vermutlich 600m all out + 3x200m. Somit wäre ich nächste Woche 4x auf der Bahn und der Umfang soll Richtung 115km gehen. Danach folgen 2 Wettkampfwochen mit weniger Umfang.

Ich merke schon, das ich besser bin als letztes Jahr, aber irgendwie fühle ich, das da sogar noch mehr geht, was letztes Jahr im Nachhinein betrachtet nur bedingt der Fall gewesen war. 4:03hoch und dann 4:02hoch auf 1500m waren gut aber dann 5000m 2x verkackt und Juli 800m+1500m auch verkackt. Konnte erst wieder mit der 31:50 eine gute Leistung erzielen. Evtl liegt es an den mehr Lebenskm oder der besseren Grundlage (Fundament) im Vergleich zu letzten Jahr. Dennoch muss ich noch einiges tun. Unter 4min ist für mich kein einfaches Ziel.

runner00
28.04.2018, 10:11
Die 1000er gehen aber weit über alles hinaus, was du bisher gemacht hast

D.edoC
28.04.2018, 10:16
Die 1000er gehen aber weit über alles hinaus, was du bisher gemacht hastJa das stimmt. Bin sonst immer nur 6x1000m mit 2'TP in 2:58-3:01 gelaufen. Für die 5000m wäre aber etwas mehr Umfang in der Geschwindigkeit nicht schlecht. Eigentlich wollte ich schon vor 2 Jahren den Umfang der QTE erhöhen. Wenn es Dienstag aber auch nur 8 Wiederholungen werden sollte, kann ich damit auch gut Leben. Die 3x2:50 mit 2x400m zügig waren auch nicht ohne und so in der Art vorher noch nie gelaufen.