PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Problem mit Polar M430



Oppa
09.09.2017, 13:31
Hi,

habe mich gerade unter der Überschrift "Moin aus der Pfalz" im Vorstellbereich mit meinen sportliche Aktivitäten vorgestellt, weshalbe ich zu meinem M430-Problem nur noch die zum Problemverständis notwendigen Ergänzungen hier ausführe.

Zuerst schreibe ich mal was zur Vorgeschichte und zu meinem Laufprofil bevor ich zum Problem komme, wer helfen möchte und das nicht lesen will, kann ja gleich zum Problem scrollen. :wink:

Vorgeschichte:
hatte mir vor vielen Jahren mal eine Accurex von Polar gekauft und auch bislang zum Laufen benutzt. Leider nur noch als "Stoppuhr", da der Brustgurt nicht mehr funzt und auch von Polar nicht mehr gewartet wird. Muss jetzt auch nicht unbedingt die Herzfrequenz ständig kontrollieren, weil ich schon über etwas Lauferfahrung verfüge und auch nicht im Extrembereich trainiere.

Da "Mann" aber älter wird, kann ich mittlerweile die Anzeigen an der alten Accurex nicht mehr so gut entziffern, insbesondere wenn's jetzt wieder dunkel wird, weshalb ich nach eine Laufuhr mit deutlichen Anzeigen und guter Anpassung an mein Nutzungsprofil gesucht habe. Was ich aus der Werbung und den Ansagen der Verkäufer entnehmen konnte (ja, ich habe mich eingehend damit befasst), schien die M430 das optimale Gerät für meine Zwecke zu sein, wenn... :klatsch:

Laufprofil:
Montags kurze Strecke, donnerstags mittlere, samstags lange Strecke (wenn ich wieder fit bin, voerst aber 3x nur kurze Distanz). Dabei laufen ich erst zum Startplatz, dehne und mobilisiere mich dort leicht, dann geht's auf Strecke. Halbe Stunde hin, ca. halbe Stunde zurück (kurze Strecke). Der Hinweg teilweise mit Bergaufpassagen, Rückweg enstprechend dann teilweise bergab. Je länger die Strecke, um so mehr Berganteile sind drin. Daher bin ich auf dem Rückweg meist in weniger als der halben Zeit unterwegs. Wenn ich mich auf der Hinstrecke allerdings verausgabt habe oder auf dem Rückweg strammen Gegenwind habe, kann's auf dem Rückweg auch mal länger dauern.

Problem:
Nachdem ich mich bei der M430 so nach und nach durchs Handbuch und die Onlinehilfen gequält hatte, war ich erst total begeistert, dass es bei der Uhr programmierbare "Phasen" gibt und habe mir diese dann auch wie folgt programmiert:
1. Phase: Lauf zu Start/Ziel incl. Andehnen - manuelle Umschaltung auf Phase 2.
2. Phase: Hin-Laufstrecke - automatische Umschaltung auf Phase 3.
3. Phase: Rück-Laufstrecke - manuelle Umschaltung auf Phase 4.
4. Phase: Lauf nach Hause und Nachdehnen.
Die Ernüchterung kam dann beim Laufen: das automatische Umschalten (z. B. am Ende von Phase 2) funzt einwandfrei. Ca. 4 Sekunden vor dem Erreichen der Zwischenzeit werde ich per Vibrationsarlam informiert. Die manuelle Umschaltung, die ja notwendig ist, weil ich nicht exakt 30 Minuten später wieder am Ziel ankomme, ist schlichtweg ein Unding! :teufel:

Als ich die ersten Male gelaufen bin, habe ich zum Umschalten intuitiv auf die rechte, mittlere "Start"-Taste gedrück. Dumm gelaufen.

Zum manuellen Umschalten muss man nämlich 3 Tasten insgesamt 5x drücken, die Erste sogar lang und sich dabei auch noch durch ein Menü hangeln. Hieße in meinem Fall stehen bleiben, mitgenommene Lesebrille aufsetzen (die Menüs sind ja "Kleingedrucktes"), damit ich ja die richtige Funktion finde und dann tippen, tippen, tippen. Das ist mehr als ärgerlich, insbesondere aber wenn's dunkel, nass und kalt ist, vom Trainingsablauf her totaler Mist und eigentlich nicht nutzbar.

Ok, kann ja sein, dass ich irgendwas nicht richtig verstanden habe oder es anders viel besser geht. Daher meine Frage hier an Euch, ob es einen besseren Weg gibt, ob man es anders einstellen kann oder was auch immer.

Meine Anfrage vor rund einem Monat bei der Polar-Hotline brachte nur, dass sie das an die Techniker in Norwegen weitergeben würden, wo es vermutlich schon in 'Ablage P', gelandet ist. Keine Information ob und wie's weiter gehen könnte oder ob's eine Lösung geben könnte und wie diese aussehen könnte. Bin angesichts dieses Umgangs mit mir als Kunden (Viel versprochen, wirklich Wichtiges nicht oder nur unnutzbar eingehalten, keine Betreuung/Information) mehr als unzufrieden. Einzige Aussage des Service: "schaun Sie ab und an mal in die Updates rein". Na toll! Noch besser: das Polar-Forum gibt's nur auf Englisch!

Bevor ich jetzt entweder zum Händler laufe und versuche, das Teil zurückzugeben oder es (mit Verlust) wieder verkaufe, wollte ich halt mal Eure Meinung oder Hilfe dazu einholen. Ich hoffe nämlich immer noch, dass ich mich geirrt habe.

Gruß,
Oppa

Mapuche
10.09.2017, 20:30
Mir ist leider auch keine Ein-Knopf-Lösung für das Wechseln der Phasen bekannt, ich würde aber Phase 2 und 3 nicht über die Zeit sondern über die gewünschten Kilometer definieren, dann ist Phase 3 auch dann fertig, wenn du wieder am Startpunkt bist und kannst bei beiden Phasen den automatischen Wechsel einstellen.

JoelH
11.09.2017, 07:50
Ich würde da gar keine Phasen programmieren, sondern von Anfang an nur mit manuellen Runden arbeiten. Dann hast du die Einzelzeiten genauso und musst immer nur einmal den Startbutton betätigen wenn du einen neue "Phase" startest. Denn wirklich fixe Zeit- oder KM-Vorgaben scheinst du ja nicht zu machen, sondern an einem vorher nicht genau bekannten Punkt zu wenden.

Oppa
12.09.2017, 22:26
Danke für Eure Antworten!

@Mapuche: ich will eine bestimmte Zeit mit einer halbwegs gleichen Belastung laufen und nicht eine bestimmte Strecke zurücklegen. Da die Dauer für eine Strecke stark von der Tagesform abweicht, wäre ich bei guter Verfassung "unterfordert" bei einer schlecheten dagegen "überfordert". Das wäre unter gesundheitlichem Aspekt in bestimmten Fällen sogar ungünstig.

@JoeIH: fixe Zeitvorgaben habe ich aber: z. B. 30 Minuten hin und dann zurück. Es war mein Anliegen, meinen alten Accurex zu ersetzen. Da habe ich vorher eine Zeitmarke eingestellt und wurden dann nach Ablauf der Zeit per Signal informiert. Dann(!) habe ich an dieser Stelle meine Zeit gestoppt, was ich auch am Ziel gemacht habe und konnte so auch schön vergleichen, wie schnell ich auf welchem Teilstück war und auch auswerten, welche durchschnittlichen, maximalen, und minimalen Pulswerte ich erreicht hatte. Natürlich ging das nicht so detailliert wie die Auswertung bei der M430. Aber genau das wollte ich mir mit der M430 auch wieder "einkaufen", nur halt mit schönen, großen Anzeigen und erweiterten Auswertmöglichkeiten.

Und genau das(!) geht offentlichtlich nicht oder nur sehr umständlich. Schade, denn das ist - zumindest für mich - DIE Kernaufgabe eines solchen Gerätes: Definierte Zeit lang laufen, über Wendepunkte etc. informiert werden und Abschnittspunte für die spätere Auswertung markieren. Also wohl doch ein Fehlkauf. Werde versuchen, sie zurückzugeben oder wenigstens noch ein paar Euro im Gebrauchthandel dafür zu bekommen!