PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Fenix 5S - Trainingsfunktionen



Matthie
03.10.2017, 11:47
Hallo Zusammen,
im April hab ich mir die Fenix 5S zugelegt.

Was mir super gefällt ist die Alltagstauglichkeit (endlich eine Laufuhr die an einen Frauenarm passt).
Außerdem finde ich die Herzfrequenzmessung ohne Brustgurt toll.

Was mich allerdings ziemlich irritiert sind diese ganzen Trainingsfeatures:
Trainingszustand, VO2max, Erholungszeiten und Trainingsbelastung.
Das was die Uhr mir hier anzeigt ist für mich total nicht nachvollziehbar. Ich erkenne kein System und was ich eben so irritierend finde:
ich denke ich hab echt gut trainiert und diese doofe Uhr sagt mir : Training Unproduktiv, mit der Fitness gehts bergab......:klatsch:

Ich hab auch mal versucht irgendwie im Netz bzw bei Garmin was zu finden wie man diese "Empfehlungen" verstehen und lesen muss.
Irgendwie finde ich das doch sehr sehr unbefriedigend. Vielleicht kann mir jemand hier etwas mehr Verständnis für das Ding vermitteln. Vielen Dank schon mal im Voraus dafür.
LG
Matthie

ruca
03.10.2017, 11:52
@Matthie:
Kurz: Vergiss es, diese Daten hauen bei kaum jemandem hin.

Wenn Du eine brauchbare Auswertung Deines Trainings und Zustands haben willst, dann lade die Daten auf Runalyze hoch.

Steffen42
03.10.2017, 12:02
Kurz: Vergiss es, diese Daten hauen bei kaum jemandem hin.

Das ist mir eine zu pauschale Aussage. Welche Daten hauen bei kaum jemandem hin? VO2max, LT oder Trainingszustand?

Also, es gibt zwei Dinge zu beachten: die Wortwahl beim Trainingszustand ist, naja. Unproduktiv ist vielleicht unglücklich gewählt, aber immer bedenken: nicht mit jeder Einheit verbesserst Du Dich so, dass Du am nächsten Tag die Früchte ernten kannst. Und manchmal ist vielleicht weniger tatsächlich mehr.

Zweite Sache, die hab ich erst kürzlich gelernt: Garmin hat wohl eine andere Definition von maximaler Herzfrequenz, als das so landläufig der Fall ist. Garmin versteht darunter die sportspezifisch maximal erreichte Herzfrequenz. Kann man jetzt lange drüber streiten, ob das Quatsch ist (für was ich es halte), aber nachdem ich meine maxHF in der Uhr um 8 Schläge runtergenommen habe, passen jetzt auch die Prognosen und der VO2max wesentlich besser zum Leistungsstand. Abgesehen davon: ob die VO2max-Zahl jetzt nun 60 oder 50 oder was auch immer ist: die Tendenz ist ja wichtiger.

Laktatschwelle fand ich bisher schon immer recht treffgenau. Hab ich leider schon länger nicht mehr gesehen, da ich nur noch ohne Gurt laufe und der Gurt zwingende Voraussetzung für die Ermittlung ist.

Eine Erklärung zur Ermittlung des Trainingszustands und die Bedeutung der verschiedenen Zustände von FirstBeat findest Du hier (https://www.dcrainmaker.com/images/2017/03/FirstBeat-GarminFeatures-DCR.pdf).

Edit: weitere Detailinformationen zu den einzelnen Features gibt es hier (https://www.firstbeat.com/en/consumer-product/fenix-5/).

-Auftrags-Griller-
03.10.2017, 12:05
Welche Daten hauen bei kaum jemandem hin?

Die Herzfrequenzmessung am Handgelenk.

Steffen42
03.10.2017, 12:12
Die Herzfrequenzmessung am Handgelenk.

Klar, wenn das bei einem nicht funktioniert gilt das alte Prinzip: Garbage in - Garbage out. Dann hilft nur der Brustgurt. Ich bin froh, dass ich den nicht mehr brauche.

ruca
03.10.2017, 12:14
VO2max, LT oder Trainingszustand?

Der Test der Laktatschwelle passte bei mir auch ganz gut, der Rest - ähhh, ja. Da weiß ich schon vorher was herauskommt. Wenn ich langsam durch die Gegend trabe, sind die Werte katastrophal (wehe ich mache einen LaLa, der ist von den Werten her schlecht und "unproduktiv"), mache ich einen Tempodauerlauf, ist die Uhr von mir begeistert.

Würde ich nach der Uhr trainieren, hätte ich mich längst zerlegt.

Steffen42
03.10.2017, 12:21
Wenn ich langsam durch die Gegend trabe, sind die Werte katastrophal (wehe ich mache einen LaLa, der ist von den Werten her schlecht und "unproduktiv"), mache ich einen Tempodauerlauf, ist die Uhr von mir begeistert.


Merkwürdig. Lalas halten oder heben bei mir i.d.R. den Trainingszustand und TDLs sind tendenziell eher unproduktiv.

Ich find es ganz interessant, die Werte von runalyze und Garmin mal nebeneinander zu halten. Dazu am besten mal in runalyze im Dataset den VO2max aus Garmin einzuschalten. Die Tendenz passt gut zusammen wobei Garmin so dämlich ist, dass in das FIT-File der VO2max-Wert zum Start der Einheit und nicht zum Ende reingeschrieben wird.

Was überhaupt nicht funktioniert bei Garmin ist die Aggregation des Trainingszustands über mehrere Geräte hinweg. Gut, reine Läufer trifft das nicht, aber Multisportler schon. Ziemlich doof, dass der Trainingszustand immer nur auf einem Gerät jeweils gilt. Aber besser, die lassen von einer Synchronisation die Pfoten, das geht eh nur in die Hose :hihi:



Würde ich nach der Uhr trainieren, hätte ich mich längst zerlegt.

Na, nach runalyze trainierst Du ja auch nicht. Und zerlegt? Ich halte die Uhr für deutlich zu defensiv als angebracht.

AndreasLauf
03.10.2017, 13:41
Die Herzfrequenzmessung am Handgelenk.

Also bei mir ist da eine Abweichung von 1 bpm zwischen Messung am Handgelenk und über Brustgurt. Mehrmals getestet, jeweilige Dauer ca. eine Stunde vergleichs Gerät FR 630 und Edge 1000. Da bin ich vollauf zufrieden!

Matthie
03.10.2017, 16:49
Die Herzfrequenzmessung am Handgelenk.


ich hatte vorher die Forerunner 210 und im Vergleich zu der ist die Fenix wirklich viel viel viel besser. Und meistens "glaub" ich der Fenix da auch.
Aber so manchmal hab ich das Ding auch in Verdacht, dass die irgendwie "Aussetzer" hat.

Das ist vielleicht ein Problem. Das nächste Problem ist, dass meine Pulswerte nicht nur von der Laufleistung abhängig sind sondern auch vom Wetter und der Tagesform her schwanken. Bei mir ist das immmmmmmer so - je niedriger die Pulswerte desto besser die Trainingsergebnisse lt. Fenix. Aber dies steht dann zum Teil im krassen Gegensatz zu meinem Empfinden.
Auch wenn ich mich grottenschlecht fühle und so dahinschleiche und aus diesem Grund zu keinen höheren Pulswerten fähig bin....interpretiert die Fenix das z.B. als Fitnessanstieg.
Wenn ich dann (als Hochpulser) mal n bissel flotter laufe und mich freue das es so gut läuft dann werd ich mit "unproduktiven" Training "abgestraft".........

ich glaube diese ganzen Fitnessfeatures basieren größtenteils auf den Pulswerten - hoher versus niedrieger Puls. Aber irgendwie habe ich verstanden das da doch noch andere Komponenten reinspielen, oder?

Ich bin jetzt auch kein Trainingspezialist und ehrlich gesagt tue ich mich zum Teil schon in Deutsch schwer dass alles so genau zu verstehen mit der V02max und co.........aber ich bemühe mich.

Ich kann mir auch irgendwie nicht vorstellen, daß Garmin so ein Tool in Serie nimmt, wenn es überhaupt nie und nimmer passt. Denn eigentlich finde ich dass eine ansich tolle Uhr, dann doch eher einen negativen Touch bekommt. Also ich ärger mich jedenfalls über so ne "Verarsche", die ich nicht verstehe. (Und versuche daher grad an meinem Verständnis zu arbeiten).


Menno warum gibts denn keine deutsche Übersetzung bei so komplizierten Kram :peinlich:

redflag1982
03.10.2017, 22:01
Vielleicht hilft dir das etwas weiter...?

https://www.garmin.com/de-DE/runningdynamics/

LukeVienna
03.09.2018, 16:49
Hallo miteinander,

ich stehe vor einem ähnlichen Problem wie oben beschrieben. Ich habe Ende Juni von Polar auf Garmin (Fenix 5S) gewechselt und irgendwie klappt alles nicht so gut. Am Anfang war alles normal. Ich habe meine Leistungswerte eingegeben und mein Level eingeschätzt (7). Grundsätzlich bin ich gerne unterwegs (mit dem Rad in die Arbeit, etc) und dann geh ich ganz gerne 3-4 mal in der Woche Laufen. Bei meiner Polar war das alles kein Problem. 7 Stunden aufgezeichnete Aktivitäten, kein Problem. Bei meiner Garmin ist das ganz anders. Ich habe grundsätzlich von meinem Training her nichts geändert (im Vergleich zur Polar) aber wenn ich jetzt mehr als 3 Stunden in der Woche eine Aktivität aufzeichne bin ich sofort in der Überbelastung. Irgendwie sehr mühsam! Ich bin schon Halbmarathon-Strecken gelaufen und lauf gerade am Wochenende gerne 15 km +, wenn ich das jetzt mache zeigen alle Werte nach unten und ich bin massiv in der Überbelastung und sollte mich laut Uhr sofort hinlegen etc. .... Wie gesagt sehr mühsam. Wo meint ihr habe ich etwas falsch eingestellt? Oder war ich mit meiner Polar 2 Jahre in der Überbelastung (so hab ich mich zumindest nicht gefühlt...)? Irgendwie bin ich ratlos....