PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Suunto Spartan Ultra



Maddin85
27.02.2018, 06:58
Interessant, was eine Laufuhr heute alles können sollte. Hier ist ein sehr guter, neutraler Testbericht, wie ich meine.

https://trailgierig.com/2017/10/02/grosser-garmin-fenix-5x-vs-suunto-spartan-ultra-sport-vergleich-teil-3-alltag-sport-und-training/

Nach einigen erfolgreichen Jahren als Jogger möchte ich mich mal mit einer schönen (!), edel und markant aussehenden Laufuhr belohnen. Optik ist alles, die Funktionen sind unwichtig. Okay, die Grundfunktionen sollten vorhanden sein.

Ich selbst trainiere leistungsorientiert, das heißt, ich spule häufig Intervalle auf der Bahn ab, manchmal auch im Gelände, sowie Bergaufintervalle. Was braucht die Zonen-Gabi nun zu ihrem Glück?

https://www.google.de/search?q=Zonen+Gaby+im+gl%C3%BCck&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ved=0ahUKEwiT3c62s8XZAhVSYlAKHUpFBiMQ_AU ICigB&biw=1366&bih=662#imgrc=3bGj0VlRbMdK9M:

Ihre erste Banane braucht sie nicht! Aber jetzt mal im Ernst!

Wenn es ans Hügeltraining geht oder ins Gelände, wären ein möglichst genaues GPS, sowie ein barometrischer Höhenmesser klasse. Eine lange Akkulaufzeit gefällt auch. Schrittzähler und Anzeige von V02 max (wenn genau) nehme ich mit, ebenso wie den Pulsgurt (den ich aber nicht wirklich tragen würde). Intervalle stoppe ich prinzipiell lieber manuell, GPS ist zu ungenau. Eine Uhr, die mir anzeigt, wie fit ich bin, benötige ich eigentlich nicht, zum Prahlen gibt es andere Möglichkeiten. :D Diese hier zum Beispiel:

https://www.youtube.com/watch?v=v4_c6pLaveM

Zugespitzt formuliert: Optik ist alles, Funktion nichts. Aber vielleicht frage ich lieber eine meiner Pferdepflegerinnen...Männer sind, was diesen Gesichtspunkt angeht, hilflos!

Noch etwas: lange halten soll die Uhr, länger als meine letzte. Nach nicht einmal 5 Jahren und 15000km musste ich sie beerdigen. Die Uhr funktionierte noch tadellos, aber ein Akkuwechsel samt Platine hätte 100€ gekostet. Warum muss man eine Uhr in der heutigen Zeit schon nach 5 Jahren wegwerfen? Besonders dann, wenn sie 400€ und mehr kostet?

Immerhin: Die Firma Suunto bietet die Möglichkeit, Akkus kostengünstig auszutauschen. Und Garmin?

Hier ist noch ein Testbericht über Laufuhren:

https://www.bergzeit.de/magazin/kaufberatung-gps-lauf-uhr-garmin-suunto/

Ich habe also ein Paar Fragen bezüglich der Langlebigkeit der Uhren, einiger Grundfunktionen usw. und vielleicht gibt es noch eine Uhr, die ich bisher nicht im Blick hatte.

todmirror
27.02.2018, 07:52
???

Maddin85
27.02.2018, 08:12
???

Ich muss gestehen, dass es mir etwas schwer fällt, den Überblick bei den vielen Ausstattungslinien der verschiedenen Uhrmodelle zu behalten.

Zum Beispiel frage ich mich, ob ich eine optische Pulsmessung am Handgelenk wirklich benötige, besonders, da die Werte ungenau sind, zum Beispiel bei hohem Tempo. Vielleicht ist das bei den High End Uhren anders? Gibt es jetzt doch ein gutes System? Irgendwo habe ich das gelesen.

ruca
27.02.2018, 08:15
Zum Beispiel frage ich mich, ob ich eine optische Pulsmessung am Handgelenk wirklich benötige

Warum fragst Du Dich das? Die OHR-freien Laufuhren sterben langsam aber sicher aus, also hat der Kunde gar nicht mehr die Wahl.


Gibt es jetzt doch ein gutes System?
Nö, da tun sich die unterschiedlichen Hersteller nicht viel.

Maddin85
27.02.2018, 08:24
Warum fragst Du Dich das? Die OHR-freien Laufuhren sterben langsam aber sicher aus, also hat der Kunde gar nicht mehr die Wahl.


Nö, da tun sich die unterschiedlichen Hersteller nicht viel.

Warum wird bei einer High End Uhr ein System verbaut, das mangelhaft funktioniert und mir zum Beispiel im Wettkampf eine falsche Herzfrequenz von 146 anzeigt, wenn mein Herz unter Hochdruck 175 bis 180 mal pro Minute schlägt? Das nervt etwas.

Oder sollen die Systeme der Uhren erst im Laufe der Nutzungsdauer zur Serienreife entwickelt werden? Eine ketzerische Frage, ich weiß!

Ein Schrittzähler, der mir beim 5er-Schnitt 218 Schritte pro Minute anzeigt, scheint auch nicht richtig zu funktionieren.

Aber wie sieht es bei den oben genannten Uhren mit der Genauigkeit dieser Funktionen aus? In den Testberichten liest man darüber nichts.

Sicherlich kann niemand alle meine Fragen, die ich mir stelle, beantworten, aber vielleicht finde ich hier ein paar Antworten.

Natürlich war mein Eröffnungspost etwas launig geschrieben.:zwinker4:

ruca
27.02.2018, 08:29
Warum wird bei einer High End Uhr ein System verbaut, das mangelhaft funktioniert und mir zum Beispiel im Wettkampf eine falsche Herzfrequenz von 146 anzeigt, wenn mein Herz unter Hochdruck175 bis 180 mal pro Minute schlägt? Das nervt etwas.

Weil die dafür benötigten Teile den Hersteller wenige Cent kosten, kein nennenswertes Mehrgewicht ausmachen und die Kunden es wollen.

Solange die Uhr per BT oder ANT+ weiterhin mit Brustgurten kommunizieren kann kann einem das doch egal sein.



Aber wie sieht es bei den oben genannten Uhren mit der Genauigkeit dieser Funktionen aus?

Wie bei allen anderen derartigen Uhren auch.

JoelH
27.02.2018, 08:29
Da ist wohl jemand mit dem falschen Fuß aufgestanden heute morgen. Warum regst du dich (plötzlich) über Dinge auf die lange bekannt sind? Optische Sensoren können funktionieren, müssen es aber nicht. Fehlerquellen gibt es viele, das ist kein Geheimnis.

Und warum die trotzdem verbaut werden? Damit man die Ware verkaufen kann. Marketing nennt man sowas. Des Weiteren, die Sensoren können ja durchaus ihren Dienst korrekt tun. Nur eben bei dir nicht, oder bei mir, ruca .....alles Ausnahmen hier.

ruca
27.02.2018, 08:36
Und beim Schrittzähler gibt es genau das gleiche Problem.

Die Uhr macht die ganze Zeit eine Wahrscheinlichkeitsrechnung: "War die aktuelle Bewegung / Erschütterung des Arms ein Schritt oder gar kein Schritt". In der Praxis heißt das, dass bei nicht mitbewegten Armen (Kaffeetasse / Handy in der Hand?) Schritte eher nicht mitgezählt werden und beim Tippen an der Tastatur womöglich ein Schritt erkannt wird...

Je nach Bewegungsart der Person kann mal Uhr A ober mal Uhr B besser liegen, Du wirst da keine Uhr finden, die bei jedem jeden Schritt korrekt erkennt.
Und nein, teurer heißt hier auch nicht besser.

bones
27.02.2018, 08:46
Oder sollen die Systeme der Uhren erst im Laufe der Nutzungsdauer zur Serienreife entwickelt werden?

Das sind halt Spielzeuge für Freizeitsportler und keine medizinischen Geräte.:teufel:

Maddin85
27.02.2018, 08:46
Da ist wohl jemand mit dem falschen Fuß aufgestanden heute morgen. Warum regst du dich (plötzlich) über Dinge auf die lange bekannt sind? Optische Sensoren können funktionieren, müssen es aber nicht. Fehlerquellen gibt es viele, das ist kein Geheimnis.

Und warum die trotzdem verbaut werden? Damit man die Ware verkaufen kann. Marketing nennt man sowas. Des Weiteren, die Sensoren können ja durchaus ihren Dienst korrekt tun. Nur eben bei dir nicht, oder bei mir, ruca .....alles Ausnahmen hier.

Ich habe es befürchtet. Bestimmt funktionieren die Ausstattungsmerkmale bei Hobbyjoggern ausreichend, bei uns Ausnahmen nicht, an den Gedanken muss ich mich wohl gewöhnen.

Was ich nicht akzeptieren möchte: dass eine Uhr, die 400€ und mehr kostet, zum Wegwerfprodukt mutiert. Ich möchte jetzt nicht mit dem Umweltgedanken anfangen.

Bei der Polar V800 zum Beispiel, ich habe nachgefragt, kostet der Austausch der Platine samt Akku, 129€. Lohnt sich das bei einer 5 Jahre alten Uhr? Wohl kaum! Nach 5 Jahren intensiver Nutzung ist so ein Akku nun mal platt. Auch wenn eine Uhr eigentlich noch gut funktioniert, ist eine Neuanschaffung fällig, das nervt!

Der Akkutausch bei Suunto scheint günstiger zu sein, man findet allerdings wenig zu diesem Thema bei Google.

bones
27.02.2018, 08:48
Aktuell schmeissen viele ihr S8 weg und holen sich das S9. ;-)

Maddin85
27.02.2018, 08:48
Das sind halt Spielzeuge für Freizeitsportler und keine medizinischen Geräte.:teufel:

Warum darf man sich nicht mal ein schönes Spielzeug gönnen, besonders wenn es am Handgelenk gut aussieht? Ist natürlich Geschmackssache!

bones
27.02.2018, 09:00
Warum darf man sich nicht mal ein schönes Spielzeug gönnen, besonders wenn es am Handgelenk gut aussieht? Ist natürlich Geschmackssache!

Kann und darf man doch. Jeder hat seine eigenen Prioritäten beim Konsum von Luxusartikeln.

kobold
27.02.2018, 09:45
Es gibt doch da diese Werbung für Uhren aus der Schweiz, die man nicht für sich allein hat, sondern eigentlich schon für die nächste Generation bewahrt. Vielleicht wäre das was für dich. :D

Ok, das sind keine Laufuhren. Aber unter dem Gesichtspunkt der Nachhaltigkeit sind sie unschlagbar. Der Laufuhrenmarkt dagegen wird in den nächsten Jahren dynamisch bleiben, weil sich da technisch immer wieder Neues entwickelt, so dass die Uhren quasi Sollbruchstellen haben müssen (und sei es der Akku), um den potenziellen Käufern, die nicht eh schon immer die neuen Gadgets wollen, einen Kaufanreiz zu bieten. Da muss das Ding eben nach 5, 6 Jahren spätestens ausgetauscht werden.

ruca
27.02.2018, 09:50
so dass die Uhren quasi Sollbruchstellen haben müssen (und sei es der Akku)

Dabei könnte man sich die aktuell sogar sparen.

2020 soll Gallileo endlich komplett fertig sein und dann eine Genauigkeit liefern, von der wir mit GPS nur träumen können. Heutige Uhren könnten zwar zu einem großen Teil per Softwareupdate dafür fitgemacht werden aber warum sollten die Hersteller dies tun, wenn sie stattdessen neue Uhren verkaufen können?

Maddin85
27.02.2018, 13:31
Thema Kosten eines Akkutauschs bei Luxusuhren

Nach meinem Verständnis von hochwertiger Verarbeitung eines Produkts sollte es Standart sein, das Produkt reparieren und Verschleißteile austauschen zu können. immerhin kostet eine Uhr wie die Garmin Fenix 5x Saphir Edition Smartwatch 899€.

https://www.uhrenlounge.de/shop/garmin-fenix%C2%AE-fenix-5x-saphir-edition-smartwatch-010-01733-03-p-0C0F4C0948.html?adwords=2&gclid=EAIaIQobChMIkZvT8IbG2QIV9zLTCh3AoQ 0bEAQYASABEgLN9_D_BwE

Schwachpunkt solcher Uhren ist auch erwartunggsgemäß nicht die solide Technik, sondern der Akku, der bei intensiver Nutzung nach 5 Jahren platt ist.

Ich habe bei den Herstellern angerufen und nachgefragt:

1. Polar V800: Der Akku kann nur zusammen mit der Hauptplatine getauscht werden, das Ersatzteil kostet 129 € plus Versand.

2. Suunto Ambit 3/Suunto Spartan Ultra: Akkus können getauscht , die Uhren müssen aber eingeschickt werden, da sonst die Wasserdichtigkeit nicht gewährleistet wäre. Kosten: zur Zeit 75€ inkl. Versand. Es geht doch! Was bei Suunto möglich ist, sollte doch auch bei Garmin kein Problem sein, dachte ich vor meinem letzten Anruf bei Garmin, doch weit gefehlt!

3. Garmin fenix 3/5 ssp.: Garmin gewährt eine Garantie von 2 Jahren, auch auf den Akku. Geht die Uhr innerhalb einer 5-Jahresfrist kaputt, gibt es zu günstigen Konditionen ein Neugerät. Leider habe ich keine konkreten Informationen erhalten, wie hoch der Preis des "günstigen" Neugeräts läge. Nur eins ist für mich klar, mit 75€ käme ich nicht davon. Geht ein Gerät nach mehr als 5 Jahren kaputt, hat man Pech gehabt, auch wenn die Uhr 899€ gekostet hat. Einzelteile werden bei Garmin prinzipiell nicht ausgetauscht. Schöne neue Welt, für mich ist es eine Riesenenttäuschung!

Vielleicht ist dieser Hinweis nicht so verkehrt und ich greife zum Schweizer Modell. Garmin-Uhren werden in Thailand gefertigt.


Es gibt doch da diese Werbung für Uhren aus der Schweiz, die man nicht für sich allein hat, sondern eigentlich schon für die nächste Generation bewahrt. Vielleicht wäre das was für dich. :D


Nun zu meine Ausgangsfrage, für die ich mittlerweile eine Antwort gefunden habe: Es wird eine Uhr von Suuntu: entweder die Suunto Ambit Peak Sapphire oder die Suunto Spartan Ultra. Eigentlich reicht für meine Zwecke die Tomtom Runner Cardio aus, die ich zur Zeit besitze, aber ich möchte mir den Luxus einer High End Uhr gönnen, auch wenn ich nur die Grundfunktionen und nicht einmal den Pulsgurt nutzen werde.

JoelH
27.02.2018, 13:47
Irgendwie verstehe ich das ja nicht, da bist du genervt über den lahmen Akku und dass der Ersatz so "teuer" ist. Auf der anderen Seite kaufst du dir aber einfach ein teures Spielzeug - aus purem Vergnügen- welches du überhaupt nicht benötigst.

Seltsame Welt.

Maddin85
27.02.2018, 13:52
Irgendwie verstehe ich das ja nicht, da bist du genervt über den lahmen Akku und dass der Ersatz so "teuer" ist. Auf der anderen Seite kaufst du dir aber einfach ein teures Spielzeug - aus purem Vergnügen- welches du überhaupt nicht benötigst.

Seltsame Welt.

Du hast mich falsch verstanden, ich bin nicht genervt von einem lahmen Akku, ich bin genervt von der Marketingstrategie und der Wegwerfmentalität mancher Hersteller.

Manchmal kauft man sich ein Produkt auch der Optik wegen, einfach weil es gefällt, nicht weil man es braucht. Und die Technik der genannten Luxusuhren ist vom feinsten und ich werde sie selbstverständlich zur Trainingssteuerung verwenden, wie meine bisherigen Uhren auch. Meine derzeitige Uhr funktioniert zwar gut, gefällt mir aber von der Optik nicht.

Das wird naturgemäß nicht jeder verstehen, es ist immer eine Frage des Blickwinkels, aber ich käme auch nicht auf die Idee, es zu bewerten, wenn sich jemand ein Luxusgut kauft, das er nicht braucht. Manche kaufen sich einen Mercedes, obwohl es eigentlich ein VW Golf tun würde.

Catch-22
27.02.2018, 14:07
Wenn du eine Uhr 8 oder 10 Jahre nutzen willst, dann solltest du auch den Zugriff auf die Daten der Uhr bedenken.
Bei den meisten Herstellern geht das nur mit deren eigener Software und bei manchem auch nur in Verbindung mit der Online Plattform.
Du solltest dich also bei der Uhr auch fragen, ob du in 10 Jahren autark (also ohne Hersteller Software und Plattform) an die Daten rankommst. Am einfachsten geht es nach meinem Wissen bei den Garmin Uhren, da die meisten sich einfach als USB Laufwerk einbinden lassen. Für andere Hersteller gibt es in der Linux Welt work arounds, manche sind besser andere schlechter.

JoelH
27.02.2018, 14:14
Ich bin genervt von der Marketingstrategie und der Wegwerfmentalität mancher Hersteller.


Verkaufen, verkaufen, verkaufen. Das ist nervig, aber wenn der Umsatz nicht brummt dann geht ja leider - lt. diesen Managern - die Welt zugrunde. Dabei gehört m.E. alles mal etwas entschleunigt. Da bin ich ganz bei dir. Deshalb hatte ich auch noch nie das neuste Smartphone und werde auch sicher nie ein extrem hochpreisiges kaufen. Weil das einfach unsinnig ist.

Davon ab, was ich leider noch viel schlimmer finde ist der Updatewahn der immer schnellerer Spiralen zieht. Früher gabs mal Windows95, dann 98. Heute gibts alle paar Monate riesige Updates. Android ist bei Verison 8? Dabei war 4 eigentlich schon gut genug. Und da ist die Krux an deiner Akkuidee. Selbst wenn das Gerät in 8-10 Jahren noch funktionieren würde. Es würde softwareseitig nicht mehr unterstützt werden. Das ist doch heute die viel einfachere "Sollbruchstelle". Deine Uhr kommt nicht mehr ins Netz und schon benötigst du eine neue, weil angeblich die Software zu alt ist. Das ist m.E. deutlich schlimmer zu bewerten als lahme Akkus.

Edit: Catch-22 war schneller.

Maddin85
27.02.2018, 14:14
Wenn du eine Uhr 8 oder 10 Jahre nutzen willst, dann solltest du auch den Zugriff auf die Daten der Uhr bedenken.
Bei den meisten Herstellern geht das nur mit deren eigener Software und bei manchem auch nur in Verbindung mit der Online Plattform.
Du solltest dich also bei der Uhr auch fragen, ob du in 10 Jahren autark (also ohne Hersteller Software und Plattform) an die Daten rankommst. Am einfachsten geht es nach meinem Wissen bei den Garmin Uhren, da die meisten sich einfach als USB Laufwerk einbinden lassen. Für andere Hersteller gibt es in der Linux Welt work arounds, manche sind besser andere schlechter.

Natürlich hast Du recht und natürlich wollen die Herstellen gerne ihre neuen Produkte verkaufen und haben kein Interesse an der Langlebigkeit ihrer Erzeugnisse. Am Beispiel meiner Polar RC3 GPS. die Uhr hat 5 Jahre klaglos ihren Dienst versehen bei intensiver Nutzung, ich denke, das ist ein guter Wert. Eigentlich wollte ich den defekten Akku tauschen, die Funktion war noch tadellos und ich hätte sie dann möglicherweise noch ein paar Jahre nutzen können. Die 8 bis 10 Jahre sind gar nicht so sehr aus der Luft gegriffen. Online-Plattformen der Hersteller habe ich bisher gar nicht genutzt, nur die GPS-Technik, die natürlich auch veralten kann. (Die Polar RC3 GPS gibt es aber noch im Handel.)

klnonni
27.02.2018, 14:32
Warum wird bei einer High End Uhr ein System verbaut, das mangelhaft funktioniert und mir zum Beispiel im Wettkampf eine falsche Herzfrequenz von 146 anzeigt, wenn mein Herz unter Hochdruck 175 bis 180 mal pro Minute schlägt? Das nervt etwas.



Wenn die optische HF-Messung nicht funktioniert, dann ist es ein Mangel und Du hast das Recht auf Reparatur und letzlich auch Umtausch oder wenn der Hersteller die beworbene Funktion nicht hin bekommt sogar Wandlung.

Bei manchen funktioniert die opt. HF-Messung sehr gut, so bei mir - ich möchte nie wieder auf einen Brustgurt umsteigen müssen.
( Ich bin mehrmals mit beiden Systemen der HF-Messung zusammen gelaufen und jedesmal waren die HF-Verläufe nahe zu deckungsgleich (+/- 1-2 Schläge/Minute).

Also ausprobieren und bei nicht Funktion zurück zum Händler!

Und was den Akku angeht, einfach mit dem Fahrrad eine Laufstrecke ausmessen (es gibt noch mechanische Tachos fürs Rad mit Streckenmessung), und während des Laufes mit der guten alten mechanischen Stopuhr die Zeit manuell stoppen.
Und schon kann man sich seine Geschwindigkeit ausrechnen und hat keine Batterien oder Akkus nutzen müssen.
Das spart Energie und Rohstoffe und rettet die Welt vor der Klimakatastrophe und vielleicht sogar vor Trump...

Catch-22
27.02.2018, 14:32
Du liest also deine Uhr nicht aus, betrachtest die Aufzeichnung auch nicht später am PC/Smartphone?
Nun, ja, kann man machen.

Der Optik wegen gibt es deutlich schöner Uhren als die Smarten. GPS ist beim Laufen auch überschätzt. :zwinker2:

heiko1211
27.02.2018, 14:56
Hersteller bedienen letztendlich auch nur den Markt, sprich das Konsumverhalten der Menschen und verdienen entsprechend daran. Bedürfnisse werden befriedigt, gäbe es sie nicht, würden die Hersteller anders agieren müssen.
Sicherlich ist fragwürdig, ob ich jedes Jahr das neueste iPhone haben muss, aber letztendlich sei es jeden freigestellt. Was ich tatsächlich nicht verstehe ist die Tatsache, dass sich Menschen etwas kaufen, was sie nicht wirklich nutzen. Will ich zum Beispiel nur telefonieren, benötige ich kein 600,- € Smartphone, dann tut es auch das Seniorenhandy für 60,- €.

Zemita
27.02.2018, 14:56
Hatte mich neulich im Nachbarfaden auch schon mal zu dem Thema ausgelassen und bin von Preisleistung der High End Uhren wenig begeistert und werde meinen FR310 solange wie möglich benutzen.
Man ist den Marktführern doch ziemlich ausgeliefert und ich entscheide mich oft zwischen den kleineren Übeln.
Apple hat neulich einfach per Softwareupdate die Geschwindigkeit "ältere" iPhone Modelle gedrosselt - angeblich um die alten Akkus zu schonen, nicht etwa um den Verkauf neuer Modelle zu forcieren. An der Sammelklage gegen dieses Vorgehen in den USA, kann ich mich leider nicht beteiligen.
Man muss wohl zwischen technischer Haltbarkeit und maximaler Nutzungsdauer unterscheiden. Schade, gerade bei Werkzeugen konnte man früher etwas fürs ganze Leben kaufen und danach sogar noch weiterverkaufen (Standbohrmaschine etc. .... ).

Wie auch immer - gönn Dir eine richtig schöne Laufuhr und erfreue Dich ein paar Jahre daran - auch Geschmack kann sich ja ändern
Beste Grüße Z

heiko1211
27.02.2018, 14:57
Der Optik wegen gibt es deutlich schöner Uhren als die Smarten.

...das ist subjektiv:zwinker2:

Catch-22
27.02.2018, 15:09
...das ist subjektiv:zwinker2:
drum auch meine Meinung, auch wenn es überflüssig ist, jedes mal zu betonen, dass etwas die eigene Meinung ist.

Im Übrigen gibt es auch deutlich schönere Smartwatches als Laufuhren :zwinker2:

heiko1211
27.02.2018, 15:49
Im Übrigen gibt es auch deutlich schönere Smartwatches als Laufuhren :zwinker2:

...wirklich?:D

Maddin85
27.02.2018, 16:16
Du liest also deine Uhr nicht aus, betrachtest die Aufzeichnung auch nicht später am PC/Smartphone?
Nun, ja, kann man machen.

Der Optik wegen gibt es deutlich schöner Uhren als die Smarten. GPS ist beim Laufen auch überschätzt. :zwinker2:

Ich arbeite mit einer Exceltabelle, in der ich meine Trainingsdaten protokolliere. Die Daten habe ich bis vor kurzem nicht über eine Onlineplattform, sondern per Knopfdruck ausgelesen - ganz vorsindflutlich. Es ist fast so, als würde ich mit Stoppuhr und Fahrradtacho arbeiten. Langsamer bin ich deshalb aber nicht. :zwinker4:

Zugegeben: Die Online-Plattform meiner Tomtom ist ganz nett, aber ich käme auch ohne aus.

@Catch-22: Welche Uhr sieht besser aus, Modell A oder Modell B?

A: 65304B: 65305

Manchmal muss man Mut haben zur Hässlichkeit! :zwinker5:

bones
27.02.2018, 17:36
Manchmal muss man Mut haben zur Hässlichkeit! :zwinker5:

Yep!

https://www.pinterest.de/pin/276971445803726740/?autologin=true

Catch-22
27.02.2018, 17:49
@Maddin85
Da hast du aber zwei besonders hässliche Exemplare ausgesucht.

Mein Mann macht es sich deutlich einfacher: er reicht mir die Uhr rüber und ich muss auslesen und Datenpflegen. Alle paar Monate druckt er es sich dann aus :klatsch:

bones
27.02.2018, 17:58
Für Sparfüchse - deep end:

https://www.amazon.de/Souarts-Armbanduhr-Kalender-Stoppuhr-Wasserdichte/dp/B074KDZ7F3/ref=pd_sbs_193_7?_encoding=UTF8&refRID=RAACCHGKYNWJGJZBNNWG&th=1

ruca
27.02.2018, 18:47
Klar, mit "ref" im Link. Du willst mal wieder ein paar Prozent vom Kaufpreis als Prämie abstauben. :teufel:

Maddin85
27.02.2018, 19:39
@Maddin85
Da hast du aber zwei besonders hässliche Exemplare ausgesucht.

Mein Mann macht es sich deutlich einfacher: er reicht mir die Uhr rüber und ich muss auslesen und Datenpflegen. Alle paar Monate druckt er es sich dann aus :klatsch:

Männer sind auch irgendwie limitiert, oder?

@bones: geile Uhr!

SurferDeLuxe
27.02.2018, 19:53
Wenn es ans Hügeltraining geht oder ins Gelände, wären ein möglichst genaues GPS, sowie ein barometrischer Höhenmesser klasse. Eine lange Akkulaufzeit gefällt auch. Schrittzähler und Anzeige von V02 max (wenn genau) nehme ich mit, ebenso wie den Pulsgurt (den ich aber nicht wirklich tragen würde). Intervalle stoppe ich prinzipiell lieber manuell, GPS ist zu ungenau. Eine Uhr, die mir anzeigt, wie fit ich bin, benötige ich eigentlich nicht, zum Prahlen gibt es andere Möglichkeiten. :D Diese hier zum Beispiel:


Aufgrund dieser Anforderung darfst du eigentlich nicht zur SSU greifen. Laufe aktuell mit einer Polar V800 rum. Und dachte mir, so eine schöne und neue Suunto gefällt. Leider überwiegt die Ungenauigkeit der Uhr. Also ging diese wieder zurück.

Lese dich mal bei fellrnr.com ein. Das ist so ziemlich die einzigste Seite wo was taugt, DC Rainmaker ist zu Garminlastig

Maddin85
27.02.2018, 19:55
Aufgrund dieser Anforderung darfst du eigentlich nicht zur SSU greifen. Laufe aktuell mit einer Polar V800 rum. Und dachte mir, so eine schöne und neue Suunto gefällt. Leider überwiegt die Ungenauigkeit der Uhr. Also ging diese wieder zurück.

Lese dich mal bei fellrnr.com ein. Das ist so ziemlich die einzigste Seite wo was taugt, DC Rainmaker ist zu Garminlastig

Danke für den Hinweis!

SurferDeLuxe
27.02.2018, 20:01
NP.
Die SSU hole ich mir erst wenn man den Kalibrierungsfaktor für Footpod Manuel einstellen kann, nutze Stryd.
Oder Polar hobelt da den V800 Nachfolger raus.

Catch-22
27.02.2018, 20:12
Männer sind auch irgendwie limitiert, oder?


Nö, eigentlich nicht. Hat nur jeder seine Vorlieben als auch Abneigungen. Er ist halt kein großer Freund von Technik und überlässt den Part daher mir. Dafür kümmert er sich um vieles anderes, was ich so zutiefst ungern mache. Passt schon :)

Maddin85
27.02.2018, 20:32
NP.
Die SSU hole ich mir erst wenn man den Kalibrierungsfaktor für Footpod Manuel einstellen kann, nutze Stryd.
Oder Polar hobelt da den V800 Nachfolger raus.

Die SSU scheint ein Schnellschuss zur Markteinführung gewesen zu sein. Viele Funktionen, die die S. Ambit 3 bietet, hat die SSU noch nicht im Programm. In der Zwischenzeit gab es aber einige Software-Updates, wie ich gelesen habe. Auch die Genauigkeit des GPS soll sich deutlich verbessert haben. Suunto arbeitet mit GLONASS und GPS, wie Garmin und Co. auch. Meine Erfahrung mit unterschiedlichen GPS-Uhren: die GPS-Fehler sind über die gesamte Nutzungsdauer in der Regel konstant, es lässt sich also ein Korrekturfaktor ermitteln.

Noch mal zur Software: wer benötigt wirklich die vielen Funktionen, die in diesem Artikel beschrieben werden? Ich benötige keine Uhr, die mir sagt, ob ich gut oder schlecht in Form bin, das weiß ich anhand meiner Trainingsleistungen. Und eine Uhr, die mir die Kilometer bei einem Marathon rückwärts anzeigt, brauche ich auch nicht. Wozu ist ein Herzfrequenzalarm nötig? Intervalle, für die ich vorher einen Trainingsplan erstellt habe, steuere ich nach Gefühl, meistens auf der Bahn. Eine GPS-Anzeige auf der Tartanbahn ist sowieso systembedingt ungenau.

https://trailgierig.com/2017/10/02/grosser-garmin-fenix-5x-vs-suunto-spartan-ultra-sport-vergleich-teil-3-alltag-sport-und-training/

In diesem Bericht wird wiederum die Optik als größtes Plus angepriesen:

https://translate.google.de/translate?hl=de&sl=en&tl=de&u=http%3A%2F%2Ffellrnr.com%2Fwiki%2FSuun to_Spartan_Ultra&anno=2

Weiß denn jemand, wie der Touchscreen der SSU arbeitet, zum Beispiel bei hoher Luftfeuchte?

Maddin85
28.02.2018, 06:17
https://www.pocketnavigation.de/2017/02/akkuwechsel-fuer-garmin-fenix-1-und-fenix-2/

Die Garmin Fenix 1 und Garmin Fenix 2 wird von einem verbauten 500mAh Lithium-Ionen Akku mit Energie versorgt. Ein Lithium-Ionen Akku hat gewöhnlich eine Lebenserwartung von ca. 500-1000 Zyklen. Die Lebenserwartung hängt vor allem auch davon ab, wie oft die Uhr ganz entladen wurde und wie lange der Akku diesen Zustand ertragen musste. In der Praxis sind daher meist eher 500 als 1000 Zyklen bei einem Uhrenakku realistisch. Je nach Nutzung kann die Uhr in manchen Fällen schon nach gut 3 Jahren nicht mehr geladen werden, der Akku ist am Ende und ginge es nach Garmin, kann die Uhr entsorgt werden. Eine Frechheit bei einer Uhr, die je nach Modell bis zu 899€ kosten kann!

Zum Glück gibt es Drittanbieter, Kosten für den Akkuwechsel samt Einbau: 45€ bei. Vermutlich ist der Akkuwechsel auch bei den Garmin-Modellen Fenix 3 ff möglich, dazu habe ich aber noch nichts gefunden.

https://www.akku-wechsel.de/shop/akku-fur-garmin-fenix-1-und-garmin-fenix-2-battery.html

SurferDeLuxe
28.02.2018, 07:02
Die SSU scheint ein Schnellschuss zur Markteinführung gewesen zu sein. Viele Funktionen, die die S. Ambit 3 bietet, hat die SSU noch nicht im Programm. In der Zwischenzeit gab es aber einige Software-Updates, wie ich gelesen habe. Auch die Genauigkeit des GPS soll sich deutlich verbessert haben. Suunto arbeitet mit GLONASS und GPS, wie Garmin und Co. auch. Meine Erfahrung mit unterschiedlichen GPS-Uhren: die GPS-Fehler sind über die gesamte Nutzungsdauer in der Regel konstant, es lässt sich also ein Korrekturfaktor ermitteln.


Hatte die SSU am Wochenende da, nach zwei Läufen habe ich die Uhr wieder eingepackt. Kommt für mich persönlich nicht an die Polar V800 ran.
Laufe in der Woche so zwischen 1000-1500Hm, je nach Lust und Laune.

Ich kann dein Empfinden nachvollziehen, aber eine gewisse Genauigkeit sollte schon gegeben sein. Und die Angst auf den Akkuwechsel oder denkbare anderen Horrorszenarien kann dir niemand nehmen. Aber ist bei Smartphones, Auto, etc. ähnlich.

Zu Garmin kann ich sagen, dass diese immer Kulant waren. Wenn ein Gerät defekt war oder ähnlichem (in Benutzung gewesen:305, 620, 920XT, Fenix3).
Vermutlich wirst du auch nur negatives lesen im Netz. Wie so oft.

Maddin85
28.02.2018, 07:22
Laufe in der Woche so zwischen 1000-1500Hm, je nach Lust und Laune.

Das sind viele Hm und es wäre ärgerlich, wenn eine Uhr nicht genau ist! Der barometrische Höhenmesser der SSU ist doch das beste System auf dem Markt, oder? Ich selbst trainiere überwiegend in der Ebene mit wenigen Höhenmetern, es gibt natürlich einen Berglauf in der Nähe mit 900 Hm.

Bei meinen 400m-Bergaufintervallen geht es um 10 bis 15 Hm, das ist fast zu vernachlässigen. Interessanter ist für mich die Frage, wie genau das GPS ist. Meine Tomtom hat nur einen Fehler von 0,1%, die Polar RC3 GPS einen Fehler von 0,25%. Bei der SSU dürfte es auch der 0,1%-Fehler sein, weil die Satelitensysteme GLONASS/GPS genutzt werden. Für mich ist das völlig okay.

SurferDeLuxe
28.02.2018, 07:36
Deiner Ausführung bezüglich GPS Fehler kann ich nicht ganz folgen. :D
Die Höhenmessung ist bei den Topmodellen fast identisch, mit geringer Abweichung natürlich. Was auch gar nicht ging, war der Import vom Move (SSU) in Runalyze. Alle Imports probiert, ohne Erfolg. Bei Runalyze haben die Höhenmeter nicht gepasst (um den Faktor 4).

Daher passt für mich diese Grafik.

http://fellrnr.com/wiki/File:GPS_Accuracy.png

Aber würde mich freuen wenn du dann dauerhaft von deinen Erfahrungen berichtest. :D

Maddin85
28.02.2018, 07:57
Deiner Ausführung bezüglich GPS Fehler kann ich nicht ganz folgen. :D


Okay, dann habe ich mich wohl nicht verständlich ausgedrückt! :weinen:

Meine Polar zeigte mir bei einer Laufstrecke von 10km 10,25km an. Dieser Messfehler war über die komplette Nutzungsdauer von 5 Jahren konstant. Auch bei vermessenen 10km-Wettkämpfen wurden mir ca. 10,25km angezeigt.

Die GPS-Messungen sind immer ungenau. Beim Bahntraining kann der Messfehler schon mal bei 0,5 bis 0,8% liegen.

Irgendein Freak hier im Forum wird Dir das bestimmt genau erklären können.

Bei der SSU würde ich wegen der genutzten Satellitensysteme GPS/GLONASS den gleichen Messfehler wie bei der Tomtom vermuten: 100m auf 10km, das wäre ein guter Wert.

SurferDeLuxe
28.02.2018, 09:28
Bestellen und ausprobieren, wenn du immer die gleichen bzw. bekannten Strecken läufst.
Schlussendlich musst du damit zurecht kommen.

Beispiel auf der Bahn:
SSU auf 800m: 809m (mit Stryd, Auto Kalibrierung: OFF = Faktor 1) Höhenmeter: 3m

Wäre mit Stryd: +/- 1,1%

Daher käme für mich die SSU erst mit justierbarem Faktor infrage.

Steffen42
28.02.2018, 09:47
Ich würde mir um Akkulaufzeit keinen großen Kopf machen. Von diesbezüglichen Problemen hört man eher weniger.
Würde mir eher mal überlegen, welcher der Hersteller in den nächsten 3-5 Jahren noch im Geschäft ist und ob ich aus dessen Ökosystem dann rauskomme, wenn der Laden gekauft wird oder dicht macht. Batteriewechsel wäre dann meine kleinste Sorge.

ruca
28.02.2018, 10:00
+1

Beim Akku würde ich nur überlegen, ein Gerät mit genügend Reserven zu kaufen. Dass ein Akku nach 2 Jahren nur noch 80% der Kapazität übrig hat, ist normal und dieser Wert sinkt weiter. Blöd, wenn man dann ein Gerät gekauft hat, was nach Herstellerangaben 6 Stunden schafft, im realen Leben anfangs 5, später unter 4 rutscht, dann kann es für einen Marathon ganz schön eng werden...

Caipi11
28.02.2018, 10:13
Ihr redet hier von 500-1000 Ladungen - bedeutet, meine Fenix 5 muss ich ca. alle 14 Tage laden - selbst wenn ich einen schlechten Akku erwischt habe, der nur 300 x geladen werden kann hält mein Akku dann 11,5 Jahre :haeh:

Ich glaube nicht das 2030 der Akku der einzige Grund für eine neue Uhr ist.

ruca
28.02.2018, 10:26
Es gibt ja nicht nur die Ladezyklen sondern auch das Alter und insgsamt die Produktqualität (Rückrufe wegen gefährlicher Akkus sind ja fast an der Tagessordnung). Zudem kann Pech haben und einen von Haus aus schlechten Akku erwischen, der früher als der Durchschnitt aufgibt.

Steffen42
28.02.2018, 11:03
Was auch ein Faktor ist/wird: nach ca drei Jahren sieht es langsam mau aus mit Updates. Das war für die alten, nicht vernetzten, Uhren weniger ein Problem. Für die neueren Uhren ggfs schon. Ich warte noch auf das erste ausgenutzte Sicherheitsloch. Wäre sehr uncool, wenn mal eine Attacke auf Sportuhren kommt.

ruca
28.02.2018, 11:16
Wie stellst Du Dir das Angriffszenario vor?

Mir fehlt dafür die Phantasie.

Zudem: Warum sollte sich jemand den Aufwand machen? Interessant sind für Angreifer doch nur Geräte, die entweder sensible Aufgaben (z.B. die Windows-Update-Server), sensible Daten (Passwörter, Pins/Tans, Kreditkartendaten, Firmendaten usw.) enthalten oder welche selbst eine Rechenleistung bieten bzw. 24/7 online sind, dass man sie selbst für weitere Angriffe oder z.B. zum Bitcoin-Mining missbrauchen kann.

Da gibt es eine Riesenmenge an deutlich lohnenswerteren und mit weniger Aufwand angreifbaren Zielen.

Steffen42
28.02.2018, 11:36
Wie stellst Du Dir das Angriffszenario vor?


Ohne da jetzt weiter ausführen zu wollen, da gibt es diverse Möglichkeiten. Könnte mir z.B. einen Angriff über die Softwareverteilung vorstellen oder einfacher über die Synchronisation. Vermutlich irgendwas in Richtung Bufferoverflow und Uhr damit unbrauchbar machen oder sowas. Manipulation über GCM oder GC.

So wie ich Garmin die letzten Jahre kennengelernt habe, dürften die ein relativ einfaches Opfer darstellen. Wenig wahrnehmbare Qualitätssicherung lässt mich darauf schließen, dass IT-Security vermutlich kaum existent ist.



Mir fehlt dafür die Phantasie.


Mir nicht. Ich sehe aber vermutlich auch mehr als Du im Alltag :zwinker5:

Es gibt neben finanziellen Interessen (Erpressung ist mittlerweile Standard, weniger Raub) durchaus auch blinde Zerstörungswut. Letztere ist zwar seltener, aber wer weiß, vielleicht bringt ja mal jemand genug Ärger und Wissen gleichzeitig mit. Oder will nur spielen, soll es ja auch geben.



Da gibt es eine Riesenmenge an deutlich lohnenswerteren und mit weniger Aufwand angreifbaren Zielen.

Die deutlich lohnenswerteren Ziele bedeuten meist auch größeren Aufwand und größeres Risiko.

Maddin85
28.02.2018, 11:42
Manche möchten eine Uhr vielleicht einfach nur als Uhr nutzen und als modisches Accessoire.

Diese Einstellung wäre natürlich etwas altmodisch!

ruca
28.02.2018, 11:56
Ohne da jetzt weiter ausführen zu wollen, da gibt es diverse Möglichkeiten. Könnte mir z.B. einen Angriff über die Softwareverteilung vorstellen oder einfacher über die Synchronisation. Vermutlich irgendwas in Richtung Bufferoverflow und Uhr damit unbrauchbar machen oder sowas. Manipulation über GCM oder GC.

Sowas vermutete ich.

Also 3 Optionen:

a) Angriff über die Online-Infrastuktur des Anbieters (z.B. austauschen von Firmware-Images, die dann ganz normal verteilt werden)
b) Angriff über fremde Geräte, mit denen die Uhr direkt in Kontakt tritt (BT, ANT+,WLAN, USB)
c) Angriff über infizierte eigene Geräte (z.B. PC oder Router).

a) wäre der Super-Gau, dem man aber nicht durch Firmware-Updates für die Uhren beikommt - ganz im Gegenteil, wer hiervor sicher sein will, sollte die Uhr gar nicht synchen sondern nur manuell die Daten runterziehen.

b) wäre nur sehr punktuell möglich, da direkter Kontakt notwendig ist. So ein "Störsender" im Bereich eines Marathonstarts kann aber schon beträchtliche Auswirkungen haben...

c) ist ein großes Problem und zwar auch ohne konkretes Ziel Laufuhr. Zum Beispiel ein Verschlüsselungstrojaner auf dem PC der sich Dateien auf allen angeschlossenen Laufwerken vornimmt, kann auch eine per USB verbundene Laufuhr unbrauchbar machen...

Caipi11
28.02.2018, 11:59
Es gibt ja nicht nur die Ladezyklen sondern auch das Alter und insgsamt die Produktqualität (Rückrufe wegen gefährlicher Akkus sind ja fast an der Tagessordnung). Zudem kann Pech haben und einen von Haus aus schlechten Akku erwischen, der früher als der Durchschnitt aufgibt.

OK ich geh von den 11,5 auf 6 Jahre :wink: dann hätte ich eh gern wieder aktuelle Technik :nick:

P.S: Bin der Meinung dass Update Politik und technische Neuerungen eher die Lebensdauer einer Uhr bestimmen als der Akku.

Steffen42
28.02.2018, 12:05
Sowas vermutete ich.

Ich sehe, wir verstehen uns. :zwinker2:

Denke mal, man bekommt die Uhren so kaputt, dass anschließend keine Kopplung per BT oder Sync per WLAN mehr möglich ist. Und dann heißt es nur noch: einschicken und Austausch oder wegschmeißen. Wäre für jeden Hersteller ein finanzielles und marketingtechnisches Waterloo.

Aber so schnell und kompetent, wie z.B. die Alarmsynchronisation bei der 935/F5 gefixed wurde, kann so ein Szenario eigentlich nicht eintreten. :hihi:

Jonakahn
28.02.2018, 14:31
Blöd, wenn man dann ein Gerät gekauft hat, was nach Herstellerangaben 6 Stunden schafft, im realen Leben anfangs 5, später unter 4 rutscht, dann kann es für einen Marathon ganz schön eng werden...

Dann hat man schon einen Grund für ne ambitionierte Zielzeit :D


Ich weiß ist hier ein Garmin-Fred, aber kenne einige die bei ihren TomTom-Uhren tatsächlich das Problem hatten, dass die nicht mal einen Marathon (und wir sprechen über Zielzeiten um die 4 - 4:30h) durchhielten und zwar als sie neu waren.

Catch-22
28.02.2018, 18:48
Garmin hat auch schon solche Uhren auf den Markt gebracht, im Einsteiger Sektor. Die Forerunner 10 hatte, wenn ich mich nicht ganz irre, out of the box mit GPS eine Akku Laufzeit von 5 Stunden. Sie war gerade aktuell als ich auf der Suche nach einer GPS Uhr war, viel ausgeben wollte ich jedoch nicht. Hab mich dann entschieden für den selben Preis eine 310XT zu holen. Sie ist zwar potthässlich, kann dafür mehr als ich braucht und muss nicht ständig geladen werden.
Bei den aktuellen Einsteigermodellen haben sie wieder Akkus für eine längere Laufzeit verbaut.

Maddin85
01.03.2018, 07:02
Nur der Vollständigkeit halber:

Der Akkutauch kostet bei dem Drittanbieter akku-wechsel.de zur Zeit 37,68€ inkl. Nebenkosten.

Möglicherweise ist die Uhr mittlerweile veraltet, wer sie aber nur als Uhr nutzen möchte (ohne Online-Gedöns), dem kann es wurscht sein. Technik, Verarbeitung usw. sollen top sein.

Noch ein Nachtrag zur Akku-Lebensdauer: Beim Vorgänger der Fenix 3, der Fenix 2, versagen langsam die ersten Akkus, das liest man jedenfalls. Etwas länger als knapp 4 Jahre wollte ich eine solche Uhr schon nutzen.

Noch ein Nachtrag: Bei der Fenix 3 liest man vom defekten barometrischen Höhenmessern. Blöd, wenn Garmin kein Interesse daran hat, die Uhren zu reparieren, sondern nur verkaufen möchte. Das Problem mit den Höhenmessern ist Garmin seit 2016 bekannt, vielleicht ist es mittlerweile bei neueren Modellen behoben.

heiko1211
01.03.2018, 07:23
aber kenne einige die bei ihren TomTom-Uhren tatsächlich das Problem hatten, dass die nicht mal einen Marathon (und wir sprechen über Zielzeiten um die 4 - 4:30h) durchhielten und zwar als sie neu waren.

…kann ich so nicht nachvollziehen. Meine (TomTom2 Cardio und Musik) hielt zumindest gut fünf Stunden…allerdings ohne, dass ich die Musikfunktion genutzt habe. Da war sie auch nicht mehr neu.

Jonakahn
01.03.2018, 18:24
Ich sag ja auch nicht, dass es ein grundsätzliches Problem ist, sondern nur, dass ich einige kenne bei denen es so ist.

dicke_Wade
01.03.2018, 21:26
Für Sparfüchse - deep end:

https://www.amazon.de/Souarts-Armbanduhr-Kalender-Stoppuhr-Wasserdichte/dp/B074KDZ7F3/ref=pd_sbs_193_7?_encoding=UTF8&refRID=RAACCHGKYNWJGJZBNNWG&th=1
Wieso kostet die gelbe 50 cent? :gruebel:

Caipi11
01.03.2018, 21:43
Wieso kostet die gelbe 50 cent? :gruebel:

Weil das Porto 1,49 € günstiger ist :hihi:

dicke_Wade
02.03.2018, 01:28
Weil das Porto 1,49 € günstiger ist :hihi:
Verstehe - gelbe Post :D

Maddin85
28.04.2018, 07:19
Mittlerweile habe ich die Uhr auf Herz und Nieren getestet.

Es dauert einige Zeit, bis man sich mit der Technik vertraut gemacht hat.

Das überzeugt mich:

Verarbeitung
GPS-Genauigkeit
genauer barometrischer Höhenmesser
Akku-Laufzeit
Ablesbarkeit
die vielfältigen Variationsmöglichkeiten des Displays
das Touch Screen Display
Temperaturanzeige
Aufladen des Akkus per Magnetkontakt
Optik

Das überzeugt mich nicht:

die Online-Unterstützung
die mangelhafte Bedienungsanleitung

Ganze 4 Wochen habe ich benötigt, um die Anzeige der Uhr auf meine Bedürfnisse zuzuschneiden, jetzt komme ich gut klar und bin sehr zufrieden, auch wenn mich viele Dinge zu Anfang genervt haben und ich die Uhr am liebsten in die Ecke geschmissen hätte.

Die GPS-Genauigkeit (auch auf der Tartanbahn), die ich mit Vergleichsuhren bestimmt habe, und die bei einem Fehler von maximal +0,5% liegt, ist ein großer Pluspunkt. Positiv ist auch die Akku-Laufzeit. Wegen des letzten Punkts habe ich bewusst auf eine optische Hf-Messung am Handgelenk verzichtet. Bei mir funktioniert die Pulsmessung am Handgelenk sowieso nicht, besonders nicht bei Tempi oberhalb von 4:00min/km. Ebenfalls klasse sind die Ablesbarkeit des Displays im Wettkampf und bei Dunkelheit, das ist ein nicht zu unterschätzender Vorteil. Hier hatte meine alte Uhr, die Polar RC 3 GPS viele Mängel. Ich nutze meist die Einstellung mit 4 Feldern: Durchschnittstempo, Distanz, Tempo, Dauer.

Mit der Plattform Movescount.com komme ich zurecht

Was mir nicht gefällt: Die Online-Unterstützung, die auf dem Niveau der 2000er Jahre liegt.

Die vielfältigen Programmierungsmöglichkeiten der Uhr nutze ich nicht, deshalb ist mir eine Aussage dazu nicht möglich. Intervalle laufe ich meistens auf der Tartanbahn und stoppe sie immer manuell. Die im Netz beschriebenen Mängel der verschiedenen (Multi-)Sportmodi möchte ich nicht kommentieren, da ich nur den Laufmodus nutze.

Ganz ausgereift scheint mir die Uhr auch nach 2 Jahren noch nicht zu sein, einige Softwareupdates werden wohl noch folgen. Dennoch bin ich sehr zufrieden.

Dirk_H
28.04.2018, 08:58
Also für mich ist es sehr unverständlich, warum wohl kaum eine Firma außer Garmin (Fenix 5s, FR935) bisher Uhren für schmalere Handgelenke auf den Markt bringt. Mit einer Suunto Spartan Ultra sehe ich aus wie ein Verbrecher mit Handfessel. Bei den meisten Frauen dürfte das nicht groß anders sein.
Sehr schade, denn ich bin an diversen Ecken nicht unbedingt glücklich mit meinem FR935.

Allerdings hat Suunto mit der Spartan Ultra schon auch einen Bock geschossen, dass da nach 2 Jahren nun langsam immernoch komplett basale Funktionen nachgereicht werden, wie z.B. das einprogrammieren von Trainingseinheiten. Also ich möchte im Leben keine Intervalle und Pausen mehr per Hand abstoppen und möchte vielleicht auch was anderes machen, als einfach 6x1000m (z.B. Pyramiden mit variierender Distanz, Pace, Pause).
Blöd, dass Polar irgendwie keinen Nachfolger zur V800 auf den Markt bringt. Nicht nur wegen einer neuen Uhr, sondern auch wegen des Wettbewerbs, welcher den Kunden aller Anbieter zu Gute kommen sollte. Irgendwann nurnoch Garmin und warum sollten die sich dann anstrengen was vernünftiges auf den Markt zu bringen.

SurferDeLuxe
28.04.2018, 15:46
Dafür hast du bei SSU 5 bis 7 Datenfelder auf dem Schirm, bei der V800 stört mich nur die maximal 4 Datenfelder. Habe mal zugeschlagen für 300€ Black Titanium Version. Hoffe auf das kommende Update, das z.B. der Stryd kalibriert werden kann.

Gruß Chris

Maddin85
28.04.2018, 16:10
Ich selbst habe die SSU neu für 349€ geschossen. Das Gesamtpaket finde ich schon sehr luxuriös, wenn man bisher Einsteigeruhren gewöhnt war. Es stellt sich immer auch die Frage, für welchen Zweck man eine Uhr benötigt. Triathleten fahren mit einer Garmin Fenix wahrscheinlich besser, als Laufuhr gefällt mir die SSU sehr.

Nun bin ich großgewachsen und habe keine schmalen Handgelenke. :zwinker5:

SurferDeLuxe
28.04.2018, 16:55
Naja, luxuriös find ich die SSU jetzt nicht. Saphirglas haben auch schon andere Hersteller.
Die Uhr muss einfach funktionieren und die Software was taugen. Und da ist Polar für mich am besten.
Nicht zu überladen und das wesentliche auf den Punkt.

spaceman_t
28.04.2018, 18:07
wo gibts denn die SSU für 300 Tacken?

Dirk_H
29.04.2018, 08:01
https://www.camp4.de/orientierung-gps/uhr-messgeraet/spartan-ultra-black-hr.html?utm_campaign=Cockpit&utm_source=idealo
260€; Kenne den laden zwar nicht, akzeptiert aber Paypal.

Krasser Preis. Finde ich aber um ehrlich zu sein nicht gut. Als Käufer zu früheren Zeitpunkten würde ich mir veralbert vorkommen. Wäre das Teil nicht so groß hätte ich bei dem Preis jetzt aber tatsächlich über eine zweite Uhr (und neues Spielzeug) nachgedacht.

SurferDeLuxe
29.04.2018, 08:44
Ist aber leider überall so, extrem halt bei Elektronik. Habe auch noch meine V800.
Ist die SSU wirklich soviel größer?

Maddin85
14.05.2018, 16:20
Unglaublich! Meine Neuerwerbung Suunto Spartan Ultra hat nach Betätigung des Startknopfes eine Auslöseverzögerung von knapp 3sek wie eine alte Digitalkamera aus den 0er-Jahren! Festgestellt habe ich diesen kleinen Schönheitsfehler bei 2 Wettkämpfen über 3000m und 1500m.

Wie geil ist das denn?

Bei längeren Rennen fällt es nicht auf, wohl aber bei Wettkämpfen über 1500m und 3000m, bei denen 3sek den Unterschied ausmachen können.

Das wäre normal, entgegnete der Kundendienst auf meine Frage, ob ich die Uhr vielleicht falsch bedienen würde. Irgendwie peinlich!

Für Mitteldistanzläufe und Intervalltrainings verwende ich in Zukunft meine Tomtom Runner, die nicht derart rumzickt.

Für die Softwareentwickler ist noch einiges zu tun!

Maddin85
29.05.2018, 10:15
Jetzt funktioniert die Uhr tadellos, jedenfalls seit dem Zeitpunkt, als ich das aktuelle Softwareupdate aufgespielt habe. Die zuvor bemängelte "Auslöseverzögerung" nach Betätigen des Startknopfes tritt auch nicht mehr auf.

Auch wenn ich die Vorgehensweise von Suunto, eine technisch nicht ausgereifte Uhr auf den Markt zu bringen und diese dann nach und nach durch Aufspielen neuer Software zu verbessern, für fragwürdig halte, bin ich jetzt in vollem Umfange mit der Uhr zufrieden.

Maddin85
05.09.2018, 06:46
Mittlerweile bin ich voll zufrieden:
die Uhr hat ein paar Eigenarten, mit denen ich aber leben kann. Die Auslöseverzögerung nach dem Start von 2sek umgehe ich, indem ich fast zeitgleich Start und Pause drücke und danach starte. Der Trick funktioniert fast sekundengenau auch bei 1500m-Wettkämpfen (die sowieso immer manuell gestartet werden). Überragend sind die lange Akkulaufzeit und die Verarbeitung des Gehäuses mit dem kratzfesten Saphirglas. Bei meinem letzten vermessenen 10km-Wettkampf zeigte die Anzeige 10,0km an. Diese Genauigkeit ist ordentlich! Bei meinen alten Uhren hatte ich immer Abweichungen von 1 bis 2,5%. Der barometrische Höhenmesser ist bis auf 10m genau. Verreist man, sollte er neu kalibriert werden, sonst passiert es zum Beispiel, dass die Uhr an der Küste 30m unter dem Meeresspiegel anzeigt.

Alles in allem bekommt meine Uhr eine 2- und ich gebe sie nicht mehr her. Denn einen Pluspunkt habe ich noch nicht erwähnt: sie kann repariert werden (vgl. Garmin), der Akku lässt sich für 70€ austauschen. Das war auch ein Kriterium für mich.

klnonni
05.09.2018, 10:21
Mittlerweile bin ich voll zufrieden:
Die Auslöseverzögerung nach dem Start von 2sek umgehe ich, indem ich fast zeitgleich Start und Pause drücke und danach starte.

Den Sinn verstehe ich nicht, ich dachte die Auslöseverzögerung hatte sich nach dem letzten Update erledigt?


Jetzt funktioniert die Uhr tadellos, jedenfalls seit dem Zeitpunkt, als ich das aktuelle Softwareupdate aufgespielt habe. Die zuvor bemängelte "Auslöseverzögerung" nach Betätigen des Startknopfes tritt auch nicht mehr auf.


Und was die vermessene Wk-Strecke angeht, so würde ich skeptisch sein wenn meine Uhr bei einem 10 km-Wettkampf genau 10,0km anzeigen würde. Bei Bahnstrecken mag man ja noch immer die Ideallinie laufen.
Bei Strassenläufen, sieht es aber meist anders aus.
Zum einen läuft man als Läufer nur selten immer exakt die Ideallinie und zum anderen verläuft die vermessene Strecke immer auf den kürzest möglichen Streckenverlauf, auch wenn dieser zum Beispiel bei Doppelkurven nicht unbedingt der gelaufenen Praxis entspricht.

Wenn ich mit meiner Uhr auf dem Sportplatz 25 Runden laufe, zeigt meine Uhr mir auch 10,00 bis 10,01km an.
Aber bei einem Strassenlauf, zeigt mir meine Uhr immer eine ungefähr 0,9 - 1,2% längere Distanz an, die in anbetracht von Überholungen ect. auch durchaus im Bereich des Möglichen liegt.

Aber trotzdem interessanter Bericht, bin auf Deine weiteren Erfahrungen mit der Uhr gespannt.

Maddin85
05.09.2018, 14:27
Das Problem mit der Auslöseverzögerung besteht nach wie vor, da habe ich mich zuvor geirrt.

Die Wettkampfstrecke bestand überwiegend aus 4 langen Geraden, aber auch bei Vergleichen mit einer Referenzuhr liegt die Abweichung zwischen 0 und 1%, das ist ein guter Wert. Das GPS kalibriert sich offenbar selbst durch Abgleich mit Streckenkarten (ähnlich GPSies). Am Anfang traten noch Abweichungen zwischen 1,5 und 2,2% auf. Allerdings setzt in bewaldeten Gebieten manchmal das GPS aus.

Die GPS-Genauigkeit finde ich top, das gilt aber nicht für die Tartanbahn.

klnonni
05.09.2018, 14:52
Allerdings setzt in bewaldeten Gebieten manchmal das GPS aus.

Die GPS-Genauigkeit finde ich top, das gilt aber nicht für die Tartanbahn.

Hört sich wirklich gut an.
für mich wäre aber das GPS- Problem in bewaldeten Gebieten ein Ausschlukriterium, weil 90% meiner Läufe finden im Wald statt :frown:

Bei Läufen auf der Tartanbahn, habe ich bei meiner TOMTOM festgestellt,
dass die Distanzanzeige der Uhr sehr genau ist, aber bei einigen Portalen, zum Beispiel Runtastic ,
der Streckenverlauf oft- (aber nicht immer) als ein wirres durcheinander auf der Karte angezeigt wird, wärend die Streckenwiedergabe zum Beispiel bei anderen Plattformen sehr genau und sauber die Strecke auf den Karten wieder gibt.?

Habe anfangs nämlich gedacht, die Uhr hätte GPS-Probleme auf der Tartanbahn, bis ich die Runden mit der Uhr Anzeige verglich und gesehen habe, dass die Distanzen stimmen, nur manchmal die Wiedergabe der Streckenaufzeichnung auf den Onlinekarten nicht auf jedem Portal stimmt...,
keine Ahnung warum manche Karten mit den GPS-Daten von Tartanbahnen ihre Probleme haben und andere nicht.
:confused:

Eine Möglichkeit wäre, dass die Portale nicht alle Zurverfügung stehenden GPS-Kordinaten 1:1 auf der Kartengrafik umsetzen, sondern bei großen Datenmengen lediglich die GPS-Daten einer bestimmten Zeiteinheit, zum Beispiel alle 4 Sekunden wiedergeben
und es dadurch auf den runden Tartanbahnen zu einer merkwürdigen eckigen Verlaufsanzeige kommt.
Auf geraden Abschnitten würde solch eine Datenaufbereitung vermutlich gar nicht sonderlich auffallen.

Maddin85
05.09.2018, 17:44
Wenn ich von Abweichungen in bewaldeten Gebieten schreibe, dann von maximal 1%. Zum Beispiel: ich bin 10km im Wald gelaufen und die Uhr zeigt 9,9km an. GPS ist nie zu 100% genau.

SurferDeLuxe
05.09.2018, 17:46
Hallo Martin,

kannst du mal ein paar links von Movescount freigeben? Da sich deine Erfahrung leider nicht mit meine deckt.

LG Chris

Maddin85
05.09.2018, 20:28
Hallo Martin,

kannst du mal ein paar links von Movescount freigeben? Da sich deine Erfahrung leider nicht mit meine deckt.

LG Chris
Ich habe eine persönliche Nachricht mit dem Link geschickt! Die Strecke ist amtlich vermessen und wie lang? Dreimal darfst Du raten! Irgendwie ist die Schrift blass! Offizielle Zeit: 37:09min, gestoppte Zeit: siehe unten!

02.09.2018 11:13
LAUFEN
0:37'08.6

Herzfrequenz (62-175)
157 bpm

Distanz
10,00 km

Geschwindigkeit (max. 22,3)
16,2 km/h


Tempo (max. 2'41)
3'42 Min/km

Erholungszeit 43 Std.

PTE 4,9

Kalorien 834 kcal

Trittfrequenz (max. 97)
89 rpm

SurferDeLuxe
05.09.2018, 21:02
Danke. Also du startest die Uhr, vor dem Start, bzw. Drückst Pause und drückst beim Startschuss dann Start.
Hm, interessant. Bin wieder bei Polar gelandet, da hier im Spessart die Suunto doch große Schwächen zeigte.

LG Chris

Maddin85
06.09.2018, 04:58
Danke. Also du startest die Uhr, vor dem Start, bzw. Drückst Pause und drückst beim Startschuss dann Start.
Hm, interessant. Bin wieder bei Polar gelandet, da hier im Spessart die Suunto doch große Schwächen zeigte.

LG Chris
Die Uhr hast Du wahrscheinlich vor dem letzten Software-Update abgegeben? Polar hat ein gutes GPS, der Akku kann aber nur in Kombination mit einem Modul getauscht werden, Akkutausch kostet je nach Uhr zwischen 100 und 130€. Für mich ist die lange Akkulaufzeit der SSU Gold wert. In der Funktion hat die Uhr Mängel, mit denen ich sehr gut leben und die ich teilweise umgehen kann (siehe oben). Was ich benötige ist eine möglichst genaue GPS-Aufzeichnung und da liegt die Uhr mindestens gleichauf mit der Tomtom Runner, was nicht verwunderlich ist, da das gleiche GPS-/GLONASS-System verwendet wird. Intervalle stoppe ich auf der Bahn natürlich manuell, für Intervalle im Gelände bietet mit die SSU ein sehr genau arbeitendes, sich selbst mit Beschleunigungssensor kalibrierendes GPS mit Abweichungen von maximal 1%, häufig weniger. Die Optik ist sehr ansprechend (nach meinem Geschmack), die Uhr passt auch zum Sakko.

Pulsmessung am Handgelenk ist überflüssiger Schnickschnack, der nur Strom frisst. Wenn ich mal meinen Puls bestimmen möchte, habe ich meinen Brustgurt. Für einen Anfänger ist die Pulsmessung am Handgelenk ein schönes "Spielzeug"! Das Nachfolgemodell, das auf der gleichen Basis aufgebaut ist, die Suunto 9, hat auch Pulsmessung am Handgelenk. Dieses Ausstattungsdetail braucht aber niemand wirklich! Meines Wissens sind die Messungen immer noch ungenau, besonders bei höheren Geschwindigkeiten >15km/h.

Maddin85
12.09.2018, 16:18
Mal eine unbedarfte Frage: kann man einen oberflächlichen Kratzer im Saphirglas wegpolieren und wenn ja, mit welchem Produkt?

HamischH
17.09.2018, 13:23
Nein!

Maddin85
18.12.2018, 14:41
Das Problem der Auslöseverzögerung der Uhr von ca. 2sek wurde mit dem letzten Softwareupdate behoben, jetzt aber wirklich. Bei meinem letzten Wettkampf stimmte meine handgestoppte Zeit mit der tatsächlich erreichten überein. Bei 10km-Rennen machte sich das Phänomen kaum bemerkbar, wohl aber bei 1500m-Wettkämpfen.

Jetzt bin ich sehr zufrieden!

taphor
15.01.2019, 16:30
Ist interessant diesen Faden zu lesen! Und auch mal interessant, dass jemand wie ich auch einfach eine Uhr aus optischen Gründen kauft. Ich will mir im Laufe des 1. HJ auch eine neue Uhr zulegen und mein wichtigster Punkt ist ebenfalls die Optik. Ich trage die Uhr jeden Tag und ich finde, da darf sie auch gut aussehen. Die SSU ist in jedem Fall in der Verlosung. Zusammen mit der Fenix 5. Schade, dass man bei der SSU das Armband nicht wechseln kann.