PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Für alle, die Mittelstrecke laufen (aber auch mal auf längere Distanzen gehen)



Seiten : 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 [11] 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23

RunSim
20.01.2020, 20:45
Noch mal kurz... Versuche bewusst etwas mehr über "Knie nach vorne" und nicht "Fuß nach vorne" die Schrittlänge zu machen. Aktiver Kniestreckung (also Unterschenkel nach vorne) zu bewegen, kostet viel zu viel Energie. Nur so eine Kleinigkeit.

Ah ich glaube, ich weiß, was du meinst. Das habe ich bei mir glaube ich auf Fotos schonmal gesehen. Ich setze dann mit Fuß nach vorne auch eher vor dem Schwerpunkt auf, oder? Das ist ja auch nicht so gut...

Immer her mit den Tipps! Du hast ja meinen Kadaver beim Laufen gesehen ;-)

MikeStar
20.01.2020, 21:06
Soweit mir bekannt, resultiert ein Aufsetzen vor dem Körperschwerpunkt doch auch in einem plantarflexiven Laufstil, bei dem eher Energie verloren geht, weil man mehr Energie benötigt um den Körper nach vorne zu schieben. Besser wäre es den Fuß dorsalflexiv und unterhalb des Körperschwerpunkts aufzusetzen um die Kraft besser in Vortrieb umzusetzen.
Willst du darauf hinaus, Rolli?

Rolli
21.01.2020, 07:11
Soweit mir bekannt, resultiert ein Aufsetzen vor dem Körperschwerpunkt doch auch in einem plantarflexiven Laufstil, bei dem eher Energie verloren geht, weil man mehr Energie benötigt um den Körper nach vorne zu schieben. Besser wäre es den Fuß dorsalflexiv und unterhalb des Körperschwerpunkts aufzusetzen um die Kraft besser in Vortrieb umzusetzen.
Willst du darauf hinaus, Rolli?

Jein.
Ja, Plantarflexion beim Aufsetzen des Fusses bedeutet Vernichtung der reaktiven Energie und ist nicht erwünscht. Deswegen ist es wichtig die Steifigkeit des Sprunggelenkes zu üben (die Flexibilität in diesem Bereich ist ein Irrtum!)

Aber ich habe bei Simon Kniegelenk gemeint. Die Schrittlänge sollte man nicht über das Verlängern über die Extension des Unterschenkels (Kniestreckung) sondern über Hüftbeugung erreichen. Der Unterschenkel soll so locker wie möglich und nicht aktiv (!!!) durchschwenken und ca. 90° bei oberer Position nicht überschreiten. Erst beim Ab- und Aufsetzen wird der Winkel automatisch größer. Das Aufsetzen des Fußes vor dem KSP ist immer gewollt und Verlängert den Schritt um wichtige Zentimeter nach Vorne aber auch (als Pendel) automatisch auch nach hinten. Das Aufsetzen unter dem KSP bedeutet für mich immer Probleme mit verkürzten Muskulatur.

Das aktive Kniestreckung verursacht zusätzlichen Energieverbrauch und, was noch wichtiger ist, benötig sehr viel Energie, um die Extension im Kniegelenk auszubremsen. Wie viel Energie das ist, zeigt schon die Tatsache, dass diese Bewegung die größte Kräfte im Körper erzeugt und zu den Meisten Muskelrissen führt.

Brian
21.01.2020, 07:23
Ah ich glaube, ich weiß, was du meinst. Das habe ich bei mir glaube ich auf Fotos schonmal gesehen. Ich setze dann mit Fuß nach vorne auch eher vor dem Schwerpunkt auf, oder? Das ist ja auch nicht so gut...

Immer her mit den Tipps! Du hast ja meinen Kadaver beim Laufen gesehen ;-)
Ich zum Beispiel setze so auf:
734297343073431
Die Aufnahmen sind Screenshots von einem Video. Nun bin ich keine Gazelle.

Rolli
21.01.2020, 07:25
Achja... Aktive Knie-Unterschenkel-Ausgreifen in der Schwungphase ist im Sprint durchaus gewollt, so kann man die Schwungphase verkürzen und die Bewegung beschleunigen. Kostet aber Energie! Viel Energii!

Rolli
21.01.2020, 07:52
Ich zum Beispiel setze so auf:
734297343073431
Die Aufnahmen sind Screenshots von einem Video. Nun bin ich keine Gazelle.

Es ist schon ein Unterschied, wenn Du im Tempo 2:40/km läufst als das auf dem Foto.

Brian
21.01.2020, 08:13
Es ist schon ein Unterschied, wenn Du im Tempo 2:40/km läufst als das auf dem Foto.
Ganz langsam ist es auch nicht, ca. 3:35/km. Es ist anschaulicher, wenn man Bilder sieht. Natürlich läuft ein Mittelstreckler anders, als ein Langstreckler, ein Älterer anders als ein Jüngerer. Es ging hier aber gar nicht um das Tempo, sondern um den Aufsatzpunkt, oder?

Leider habe ich keine Aufnahmen, bei denen ich mit 2:55/km unterwegs bin. Das hole ich nach, denn es wäre mal interessant zu sehen, wie sich der Laufstil verändert.

Rolli
21.01.2020, 08:21
Ganz langsam ist es auch nicht, ca. 3:35/km. Es ist anschaulicher, wenn man Bilder sieht. Natürlich läuft ein Mittelstreckler anders, als ein Langstreckler, ein Älterer anders als ein Jüngerer. Es ging hier aber gar nicht um das Tempo, sondern um den Aufsatzpunkt, oder?

Eigentlich nicht. Es ging um die Flugphase.

Brian
21.01.2020, 08:33
Eigentlich nicht. Es ging um die Flugphase.
Dann solltest Du Deine Ausführungen mit Bildern untermauern, damit es anschaulicher wird.

Rolli
21.01.2020, 08:40
Dann solltest Du Deine Ausführungen mit Bildern untermauern, damit es anschaulicher wird.

Zu viel Arbeit.

Brian
21.01.2020, 10:07
Zu viel Arbeit.
Okay, verstehe ich.

Nun könnte jeder Bilder von sich posten und wir diskutieren drüber.

Rolli
21.01.2020, 10:39
Dann vergleichen wir mal unsere Ava-Bilder. 2 alte Komiker in der Logge vs. sportlich eleganter Perfektionist. :P

RunSim
21.01.2020, 10:47
Jein.
Aber ich habe bei Simon Kniegelenk gemeint. Die Schrittlänge sollte man nicht über das Verlängern über die Extension des Unterschenkels (Kniestreckung) sondern über Hüftbeugung erreichen. Der Unterschenkel soll so locker wie möglich und nicht aktiv (!!!) durchschwenken und ca. 90° bei oberer Position nicht überschreiten. Erst beim Ab- und Aufsetzen wird der Winkel automatisch größer. Das Aufsetzen des Fußes vor dem KSP ist immer gewollt und Verlängert den Schritt um wichtige Zentimeter nach Vorne aber auch (als Pendel) automatisch auch nach hinten. Das Aufsetzen unter dem KSP bedeutet für mich immer Probleme mit verkürzten Muskulatur.

Das aktive Kniestreckung verursacht zusätzlichen Energieverbrauch und, was noch wichtiger ist, benötig sehr viel Energie, um die Extension im Kniegelenk auszubremsen. Wie viel Energie das ist, zeigt schon die Tatsache, dass diese Bewegung die größte Kräfte im Körper erzeugt und zu den Meisten Muskelrissen führt.

Während des Kniehubs strecke ich also mein Knie aktiv, was unnötig Energie kostet und wodurch ich unökonomisch laufe.
D.h. besser wäre es, wenn mein Unterschenkel passiv pendelt, ich also versuche den Unterschenkel nicht aktiv zu bewegen. Richtig, Rolli?
Stattdessen einfach nur allgemein mehr Kniehub (was ja Hüftbeugung ist) um den Schritt zu verlängern?

Grundproblematik bei mir ist wahrscheinlich, dass ich zu "verkrampft" laufe und ich die Laufbewegung nicht automatisch durchführe sondern wie in diesem Falle fälschlicherweise aktiv durchführe.
Gibt es Übungen um diese Unterschenkelbewegung wieder rauszubekommen? Ich muss ja versuchen die Pendelbewegung locker durchzuführen, richtig?

Wenn dir noch etwas aufgefallen ist, immer her damit.




Achja... Aktive Knie-Unterschenkel-Ausgreifen in der Schwungphase ist im Sprint durchaus gewollt, so kann man die Schwungphase verkürzen und die Bewegung beschleunigen. Kostet aber Energie! Viel Energii!
Und Sprinter will ich ja nicht werden :zwinker5:

Brian
21.01.2020, 11:14
Jein.
Ja, Plantarflexion beim Aufsetzen des Fusses bedeutet Vernichtung der reaktiven Energie und ist nicht erwünscht. Deswegen ist es wichtig die Steifigkeit des Sprunggelenkes zu üben (die Flexibilität in diesem Bereich ist ein Irrtum!)

Aber ich habe bei Simon Kniegelenk gemeint. Die Schrittlänge sollte man nicht über das Verlängern über die Extension des Unterschenkels (Kniestreckung) sondern über Hüftbeugung erreichen. Der Unterschenkel soll so locker wie möglich und nicht aktiv (!!!) durchschwenken und ca. 90° bei oberer Position nicht überschreiten. Erst beim Ab- und Aufsetzen wird der Winkel automatisch größer. Das Aufsetzen des Fußes vor dem KSP ist immer gewollt und Verlängert den Schritt um wichtige Zentimeter nach Vorne aber auch (als Pendel) automatisch auch nach hinten. Das Aufsetzen unter dem KSP bedeutet für mich immer Probleme mit verkürzten Muskulatur.

Das aktive Kniestreckung verursacht zusätzlichen Energieverbrauch und, was noch wichtiger ist, benötig sehr viel Energie, um die Extension im Kniegelenk auszubremsen. Wie viel Energie das ist, zeigt schon die Tatsache, dass diese Bewegung die größte Kräfte im Körper erzeugt und zu den Meisten Muskelrissen führt.
Ich persönlich tue mich sehr schwer, zu verstehen, was Du meinst, auch wenn wahrscheinlich alles richtig ist, was Du schreibst.

Vielleicht sollte man einfach nicht so viel theoretisieren, sondern an den Basics wie dem Abdruck arbeiten.

Ich selbst setze deutlich vor dem Körperschwerpunkt auf und konnte offenbar meine Schrittlänge verbessern. Ich neige dazu, mir nicht so viele Gedanken um den Laufstil zu machen. In diesem Faden jammern wir alle auf vergleichsweise hohem Niveau! Der eine mehr, der andere weniger!

Brian
21.01.2020, 11:18
Dann vergleichen wir mal unsere Ava-Bilder. 2 alte Komiker in der Logge vs. sportlich eleganter Perfektionist. :P
Ist das RW-Forum nicht vergleichbar mit der Muppetshow? :hihi:

Rolli
21.01.2020, 11:20
Versuche 20m fliegend und sofort in lockeres Laufen ohne Druck weiter über 30m. Dabei mehr auf Abdruck und Hüftstreckung/Hüftbeugung und nicht auf Kniestreckung achten.
Sonst habe ich keine praktische Übungen, weil so ein "Problemchen" selten beobachtet wird. Vielleicht LD-Sprungläufe (wobei der Unterschenkel in der Flugphase angewinkelt wird, Kniegelenkflexion)

Rolli
21.01.2020, 11:31
https://www.youtube.com/watch?v=RhH4ur8ZRo4
Stelle mal auf Wiedergabegeschwindigkeit auf 0,25 und schaue Dir die Bilder ab 10:55 an. Der Unterschied. Kniehub und die Hüftstreckung. Der Winkel zwischen der Oberschenkeln. Das ist der Unterschied.
Die Bewegung startet beim Abdruck über die Hüftstreckung und Kniehub. Dadurch Kraftvektor schon nach vorne und nicht nach oben. Abdruck alleine ist vie zu wenig. Und bei Dir ist der Kniehub eben mangelhaft. Hüftstreckung kann ich nicht beurteilen.

Gute Übung ist hinter einem sehr schnellen Mann zu laufen und bei lockeren, schnellen (sagen wir mal 3:40) Laufen die Frequenz anzupassen. Dadurch merkt man ob die Schrittlänge mitkommen kann.

Brian
21.01.2020, 11:37
Was ich bemängle, Rolli, dass Du immer 20jährige als Maßstab der Bewertung des Laufstils eines 50jährigen heranziehst. Ich vergleiche mich aber mit 50jährigen. Dem Vergleich mit einen 20jährigen kann ich nicht standhalten und versuche es auch gar nicht erst.

Auch wenn Du selbst einen Super-Laufstil haben solltest, musst Du mich erst einmal schlagen - auf den längeren Strecken ab 1500m. :D

Jetzt ziehe ich mich erst mal wieder in den Master-Faden zurück.

RunSim
21.01.2020, 11:45
Versuche 20m fliegend und sofort in lockeres Laufen ohne Druck weiter über 30m. Dabei mehr auf Abdruck und Hüftstreckung/Hüftbeugung und nicht auf Kniestreckung achten.
Sonst habe ich keine praktische Übungen, weil so ein "Problemchen" selten beobachtet wird. Vielleicht LD-Sprungläufe (wobei der Unterschenkel in der Flugphase angewinkelt wird, Kniegelenkflexion)

Danke! :daumen:



weil so ein "Problemchen" selten beobachtet wird
Garantiert ein Spät-mit-dem-Laufen-Beginner-Problem. Bei anderen, die mit Lauf ABC groß geworden sind, kommt das wahrscheinlich einfach nicht vor.

Rolli
21.01.2020, 11:47
Was ich bemängle, Rolli, dass Du immer 20jährige als Maßstab der Bewertung des Laufstils eines 50jährigen heranziehst. Ich vergleiche mich aber mit 50jährigen. Dem Vergleich mit einen 20jährigen kann ich nicht standhalten und versuche es auch gar nicht erst. Jetzt ziehe ich mich erst mal wieder in den Master-Faden zurück.

Du sollst Dich mit Perfektion vergleichen und nicht mit Gammelfleisch, was alles falsch macht.

Aber egal... schauer Dir hier den Laufstil an. Vor allem der 2te Hollender! Und vergleiche mit den anderen Überrundeten.
https://www.youtube.com/watch?v=7Bk9hJE7b7Q

Brian
21.01.2020, 11:51
Du sollst Dich mit Perfektion vergleichen und nicht mit Gammelfleisch, was alles falsch macht.

Aber egal... schauer Dir hier den Laufstil an. Vor allem der 2te Hollender! Und vergleiche mit den anderen Überrundeten.
https://www.youtube.com/watch?v=7Bk9hJE7b7Q
Warum? Ich bin zufrieden. Wir beide haben Gammelfleisch, Rolli! Das lässt sich nicht schön reden! :D

Rolli
21.01.2020, 12:10
Warum? Ich bin zufrieden. Wir beide haben Gammelfleisch, Rolli! Das lässt sich nicht schön reden! :D

Ich will aber mein Alter nicht als Ausrede vorschieben (äääääh, ich bin besser als ein 75 Jähriger und das reicht mir) sondern mich mit einen guten Laufstil vergleichen. Und der Vergleich mit jüngeren verdeutlicht den Unterschied und macht es sichtbar.

Wir sind so alt wie wir es sind, deswegen muss ich mich nicht wie ein alter Mann bewegen. Du etwa?

Rolli
21.01.2020, 12:49
Übrigens... es stellt sich immer die Frage: warum?
Warum laufen ältere anderes? Wie kann man das positiv beeinflussen? Wie kann man den Verfall verlangsamen? Und hier muss man mit den Jüngeren vergleichen.

Sich selbst zu sagen: "ich bin zufrieden" zeugt von Unfähigkeit (der Wille?) sich zu verbessern.

RunSim
21.01.2020, 12:50
Du sollst Dich mit Perfektion vergleichen und nicht mit Gammelfleisch, was alles falsch macht.


Warum? Ich bin zufrieden.
Das sind halt zwei unterschiedliche Maßstäbe. Ich sage dazu: jeder so wie er meint. Nicht jeder strebt nach Perfektionismus und das ist auch gut so.
Nur: wer sich auch mit wenig zufrieden gibt, darf sich am Ende nicht darüber beschweren, dass er sich nicht verbessert hat.

Je höher das Leistungsniveau, umso weniger Stellschrauben bleiben übrig an denen man drehen kann um sich weiter zu verbessern.
Beispiel: Maddin, wenn du weder Intensität noch Laufumfänge weiter erhöhen kannst ohne dich zu verletzen, dann bleibt dir aber immer noch z.B. Beweglichkeit und Laufstil, an denen du arbeiten kannst um schneller/weiter/höher hinzubekommen.

Viele, besonders ältere Läufer/innen, mögen aber genau das Training hierfür nicht, lassen dieses Training aus und stagnieren auf dem aktuellen Niveau bzw. verschlechtern sich altersbedingt von Jahr zu Jahr. Das ist wie gesagt völlig in Ordnung und das möchte ich auch nicht bemängeln. Ich selber weiß ja auch nicht, wie ich in 20 Jahren darüber denke.
Aber die Konsequenzen daraus muss man dann halt auch wissen und sich nicht wie ein kleines Kind beschweren, wenn Verbesserungen ausbleiben.


Ich persönlich bleibe dabei. Ich orientiere mich beim Laufstil stets an Topläufern, ob männlich oder weiblich. Und ich weiß natürlich, dass ich das niemals so erreichen werde, nicht mal im Ansatz so gut. Sie dienen mir aber als Vorbilder. Andere M35er sehe ich mir hierfür nicht an. Da gibt es zwar viele Läufer mit einem guten Laufstil. Aber bei den Topläufern sieht man die gute Technik noch viel besser und deutlicher. Damit komme ich mMn besser ans Ziel.

Brian
21.01.2020, 14:32
Übrigens... es stellt sich immer die Frage: warum?
Warum laufen ältere anderes? Wie kann man das positiv beeinflussen? Wie kann man den Verfall verlangsamen? Und hier muss man mit den Jüngeren vergleichen.

Sich selbst zu sagen: "ich bin zufrieden" zeugt von Unfähigkeit (der Wille?) sich zu verbessern.
Ich sehe es heute lockerer als früher. Ich beschwere mich nicht und muss mich nicht mehr unbedingt verbessern, tue es aber dennoch, vielleicht gerade deshalb.

Ich gehe meinem Sport nach, um gesund zu bleiben und mir ein hohes Maß an Lebensqualität zu erhalten. Der Sport ist dazu nur Mittel zum Zweck.

Rolli, es reicht aber immer noch aus, Dich im direkten Duell zu schlagen, nur nicht über 800m! :D

Rolli
21.01.2020, 15:18
Rolli, es reicht aber immer noch aus, Dich im direkten Duell zu schlagen, nur nicht über 800m! :D
Klar reicht das, weil Du mit Platz 2 immer zufrieden bist :P

RunSim
21.01.2020, 15:25
Das schreit doch gerade nach einem direkten Wettkampf Mann gegen Mann :geil: Zeit, Ort und Distanz dürft ihr beiden natürlich bestimmen :nick:
Ich würde dann Taschentücher für den Verlierer mitbringen :teufel:

Rolli
21.01.2020, 16:21
Das schreit doch gerade nach einem direkten Wettkampf Mann gegen Mann :geil: Zeit, Ort und Distanz dürft ihr beiden natürlich bestimmen :nick:
Ich würde dann Taschentücher für den Verlierer mitbringen :teufel:

Paderborn am 08.12.2019 war so ein Termin, wo die Konkurrenz einfach nicht erschienen ist...

Brian
21.01.2020, 16:35
Paderborn am 08.12.2019 war so ein Termin, wo die Konkurrenz einfach nicht erschienen ist...

Ich hatte Achillessehnenprobleme, die jetzt aber verschwunden sind, jetzt wäre ich also bereit für den großen Showdown.

Während Du lediglich eine große Klappe hast, Rolli, bin ich eher der stille Genießer! :D

Rolli
21.01.2020, 17:26
Während Du lediglich eine große Klappe hast, Rolli, bin ich eher der stille Genießer! :D

Eigentlich schaue ich mir unsere Ergebnisse aus dem Jahr 2019 und genieße ich still. :zwinker4:

Brian
21.01.2020, 17:36
Eigentlich schaue ich mir unsere Ergebnisse aus dem Jahr 2019 und genieße ich still. :zwinker4:
Nur das direkte Duell entscheidet, alles andere (zum Beispiel 2sek, die Du mir über 3000m abgenommen hast, geschenkt!) ist Glücksache. Bei meiner 10:25min musste ich ein einsames Rennen laufen, Pech gehabt.

Ich bin bereit!

Rolli
21.01.2020, 17:43
Nur das direkte Duell entscheidet, alles andere (zum Beispiel 2sek, die Du mir über 3000m abgenommen hast, geschenkt!) ist Glücksache. Bei meiner 10:25min musste ich ein einsames Rennen laufen, Pech gehabt.

Ich bin bereit!
Ausreden...
Nun. Das was für Dich wichtig ist, ist für andere so was von egal... Aber gut, ich schicke Dir rechtzeitig "wann, wo und was."

Vergesse die Taschentücher nicht.

Brian
21.01.2020, 18:03
Ausreden...
Nun. Das was für Dich wichtig ist, ist für andere so was von egal... Aber gut, ich schicke Dir rechtzeitig "wann, wo und was."

Vergesse die Taschentücher nicht.
Du bist natürlich haushoher Favorit! Ein paar Termine habe ich Dir schon genannt, Du hattest allerdings keine Zeit.

Noch bin ich ungeschlagen, hol Dir den Sieg! :D

Rolli
21.01.2020, 18:10
Noch bin ich ungeschlagen, hol Dir den Sieg! :D
Kein Bock! Ich laufe nur gegen meinen Schatten. Der ist mein Ansporn genug... :hihi:
Wer hinter mir läuft ist mir dann egal. :zwinker4:

Rolli
22.01.2020, 07:09
Laufband: 3km in 17,5km/h (:confused:) und danach Kraftmax.
Winter mag ich nicht...

RunSim
22.01.2020, 10:27
Laufband: 3km in 17,5km/h (:confused:) und danach Kraftmax.
Winter mag ich nicht...

3km@3:25, fein :daumen:
Machst du bei Kraftmax auch die spezial-Rolli Übung für Soleus?

Winter finde ich für schnelle Sachen ätzend. Nur normale DLs bis 10km Tempo kann man ganz gut laufen. Aber die machen halt keinen Spaß und sind nur anstrengend :zwinker5::nick:
Icke am Montag bei Kälte, brrrr, 6x200m mit 3´Gehpause: 32/31/31/30/30/29. Sowas kann gut gehen, muss aber nicht. Meiner Meinung nach haben solche Einheiten im Winter ein unverhältnismäßig hohes Verletzungsrisiko. Man sollte auf keinen Fall versuchen bestimmte Zeiten laufen zu müssen. Gestern wäre 29 als Vorgabe gewesen. Vorab haben wir aber schon auf "so laufen, dass man sich nicht verletzt" abgeändert.

badrunner
22.01.2020, 10:37
@RunSim: Kann deine Argumentation völlig nachvollziehen. Wichtig ist es in erster Linie gesund zu bleiben und weiterhin kontinuierlich weitertrainieren zu können. Die 200er waren doch trotzdem sehr flott. Wie läufst du denn die Intervalle? Fliegend? Mit Spikes? All out oder bewusst sauber?

RunSim
22.01.2020, 10:51
Rolli, mal was anderes.
Ich weiß, Diskussionen dieser Art gab es schon zu Genüge. Aber wenn wir mal davon ausgehen, dass 3 QTEs pro Woche feststehen und diese mit weiteren Einheiten ergänzt werden sollen.

Was macht für Mittelstrecke mehr Sinn bzw. was ist effektiver? Pro Woche 3x40´lockerer DL oder 2x60´lockerer DL oder ist das egal?
Werden bestimmte Trainingszwecke, die für MD wichtig sind, erst erreicht, wenn man etwas länger am Stück läuft oder ist hauptsächlich die Gesamtzeit aller lockeren DLs von Bedeutung?
Oder haben 40´lockerer DL gar keinen "ernsthaften Trainingsreiz" und man müsste stattdessen 40´mittlerer DL laufen um überhaupt Verbesserungen im Grundlagenbereich zu erzielen?

Rolli
22.01.2020, 11:04
Simon, die längere DL würde ich für Mittelstreckler zeitlich stark begrenzen und vielleicht im Oktober einschieben und gut ist. Habe ganz schlechte Erfahrung damit gemacht, weil die KZA schnell gelitten hatte. Vor allem im Bereich 800-1500m Tempo. (siehe Ergebnisse bei den Westfälischen) Wir gehen wieder zurück auf schnelle und kurze DL. Das Tempo ist dann deutlich höher.
Wenn die Jungs "eingelaufen" sind, machen sie als Fülleinheit 5-8km DL in 3:50 und schneller, ohne dabei an die Grenzen zu gehen und ohne viel Regenerationsbedarf. Längere DL (gerne als HIIT+DL) machen nur 3000+ Läufer.

Gestern z.B. sollten sie auf dem Laufband, vor Kraftmax, 3km in 18,5km/h laufen... dabei haben sie sich fotografiert und Witze erzählt. Heute 5km regenerativ in 4:00/km (!!!!) und dabei muss man immer aufpassen, dass sie nicht zu schnell werden.

Rolli
22.01.2020, 11:10
3km@3:25, fein :daumen:
Machst du bei Kraftmax auch die spezial-Rolli Übung für Soleus?

Zur Zeit nicht, weil wir da schon gut aufgestellt sind und andere Übungen unsere Schwächen aufgedeckt haben. Die Soleus-Übungen kommen aber noch.

Aktuell machen wir:
Kniestrecker einbeinig exzentrisch (also runter)
Nordic Lower
Hüftstreckung mit Langhantel
Wade im sitzen (gastrocnemius)
1/4 Kniebeuge gesprungen mit Langhantel

RunSim
22.01.2020, 11:24
Die 200er waren doch trotzdem sehr flott.
Flott, aber nicht schneller als 800m RT, was eigentlich Trainingsziel war. Aber trotzdem alles ok.



Wie läufst du denn die Intervalle? Fliegend? Mit Spikes? All out oder bewusst sauber?
MIt Spikes und Hochstart, alle von der Evolente aus los und ab gehts :-)
Die 200er waren bis auf den letzten alle locker und nicht voll durchgezogen. Der Letzte war notwendig, da ein M50er Kollege beim Start an mir vorbeigezogen ist. Das konnte ich natürlich nicht auf mir sitzen lassen :zwinker2:

RunSim
22.01.2020, 11:43
Simon, die längere DL würde ich für Mittelstreckler zeitlich stark begrenzen und vielleicht im Oktober einschieben und gut ist. Habe ganz schlechte Erfahrung damit gemacht, weil die KZA schnell gelitten hatte. Vor allem im Bereich 800-1500m Tempo. (siehe Ergebnisse bei den Westfälischen) Wir gehen wieder zurück auf schnelle und kurze DL. Das Tempo ist dann deutlich höher.
Ja stimmt, du hattest erzählt, dass du schauen musst, woran es bei euch gelegen haben könnte.



Wenn die Jungs "eingelaufen" sind, machen sie als Fülleinheit 5-8km DL in 3:50 und schneller, ohne dabei an die Grenzen zu gehen und ohne viel Regenerationsbedarf. Längere DL (gerne als HIIT+DL) machen nur 3000+ Läufer.
Was laufen die Leute dann auf 800m/1500m bzw. 5km/10km? D.h. was entspricht 3:50 und schneller bei denen?
Bei mir wäre das dann wahrscheinlich so 4:10-4:20...? Oder läuft man nach Gefühl einfach los?



Gestern z.B. sollten sie auf dem Laufband, vor Kraftmax, 3km in 18,5km/h laufen... dabei haben sie sich fotografiert und Witze erzählt. Heute 5km regenerativ in 4:00/km (!!!!) und dabei muss man immer aufpassen, dass sie nicht zu schnell werden.
Das sind Streber :zwinker4::teufel:

Rolli
22.01.2020, 11:47
Die 400/800 Spezis laufen 5km in 16:30 (10er noch nie gelaufen, ist auch verboten, und sie wollen auch nicht)
Die 800/1500 laufen 5km sub16 und 10km sub33:30

RunSim
22.01.2020, 12:46
Die 400/800 Spezis laufen 5km in 16:30 (10er noch nie gelaufen, ist auch verboten, und sie wollen auch nicht)
Die 800/1500 laufen 5km sub16 und 10km sub33:30

Oh, dann müsste ich wohl 5-8km in 4:05/4:10 und schneller laufen ;-)

Doofe Frage: welchen Trainingsreiz haben solche kurzen, recht zügigen DLs?
Der Schwellenbereich ist ja noch weit weg.
Mit dem Begriff Fülleinheit tue ich mir etwas schwer. Das hört sich dann so an, dass man sie auch gut weglassen könnte.

Rolli
22.01.2020, 12:50
Oh, dann müsste ich wohl 5-8km in 4:05/4:10 und schneller laufen ;-)

Doofe Frage: welchen Trainingsreiz haben solche kurzen, recht zügigen DLs?
Der Schwellenbereich ist ja noch weit weg.
Mit dem Begriff Fülleinheit tue ich mir etwas schwer. Das hört sich dann so an, dass man sie auch gut weglassen könnte.

Es sind reine Ausdauereinheiten. Das Tempo verhindert (so meine Hoffnung) dass der Drift FT->ST statt findet und trotzdem mitochondriale Biogenese angesprochen wird.

Rolli
22.01.2020, 15:40
https://www.instagram.com/stories/julian_brglt/
Sieht das nach 19km/h aus?

RunSim
22.01.2020, 16:30
https://www.instagram.com/stories/julian_brglt/
Sieht das nach 19km/h aus?

Kann leider nix sehen. Aber der geht ja auch ab wie Luzi :nick:

RunSim
24.01.2020, 10:52
Bevor andere Threads ständig nach oben geschoben werden, die nur noch langweilig sind :P, hier mal mein Training von vorgestern:
12x300m in 59-61 mit 100m TP (30-34).
Ok, ist für andere vielleicht auch langweilig.... :D:hallo:

Nix weltbewegendes, kurze GA2, weder Laktatschock noch wirklich anstrengend.
Tempo war noch moderat, da muss natürlich demnächst noch mehr kommen.
Das Schöne an solchen Einheiten ist, dass sie so kurzweilig sind.

Rolli
24.01.2020, 10:54
Bevor andere Threads ständig nach oben geschoben werden, die nur noch langweilig sind :P, hier mal mein Training von vorgestern:
12x300m in 59-61 mit 100m TP (30-34).
Ok, ist für andere vielleicht auch langweilig.... :D:hallo:

Nix weltbewegendes, kurze GA2, weder Laktatschock noch wirklich anstrengend.
Tempo war noch moderat, da muss natürlich demnächst noch mehr kommen.
Das Schöne an solchen Einheiten ist, dass sie so kurzweilig sind.

Und wann willst Du eine QTE machen? :zwinker4:

Rolli
24.01.2020, 11:08
Bei mir...
Leider immer noch leichte Grippe (oder war das Wuhan-Coronavirus :uah:?) bin ich immer noch recht platt.
Am Mittwoch 5,1km DL mit den Jungs... gerade so mit der 2ter Gruppe mitkommen können in 4:15/km
Gestern Halle, geplant 1+2+1+2+1km mit 200m in 800mT dazwischen nach 45s.
Leider nach 1000m in 3:38, 200m in 34,7 und 1600 in 6:02 musste ich alles verwerfen... ging nicht, keine Lust, zu schwer, zu krank, ich bin alt!!!

Also mit den Jungs etwas mitgelaufen
1000 in 3:36
200 in 34,7
1600 in 6:02
200 in 33,8
800 in 3:00
200 in 32,9
400 in 82
400 in 80
400 in 79
400 in 74 (Spikes)
200 in 32,6
Pausen unterschiedlich von 45s bis 2,5'

RunSim
24.01.2020, 11:39
Und wann willst Du eine QTE machen? :zwinker4:
Ich bin anerkannter Weichei-Läufer :zwinker2:
Smart trainieren heißt zurzeit die Devise. Diese Woche ist Entlastungswoche.
Ab kommender Woche wird es für 4 Wochen intensiver: pro Woche eine wettkampfspezische Einheit und eine Schnelligkeitsausdauer-Einheit. Als dritte QTE nur eine moderate Ausdauereinheit (eben solche kurzen GA2 Sachen).
4 Wochen sind es also, die ich Zeit habe um spezifisch fit zu werden. In der 5ten Woche geht es nach Erfurt. Letzten Sommer hat das geklappt. Warum soll es dieses Mal nicht klappen? :peinlich:

RunSim
24.01.2020, 12:07
Gestern Halle, geplant 1+2+1+2+1km mit 200m in 800mT dazwischen nach 45s.

Wie war das ursprünglich geplant? Wie schnell die 1000m bzw. 2000m? 200er sind klar, in 800m RT.
Nach den 1000m/2000m jeweils nur 45" Pause, dann direkt die schnellen 200m und dann auch wieder nur 45" Pause bis zu den nächsten langen Intervallen? :peinlich::peinlich::peinlich:

Rolli
24.01.2020, 12:55
1000 5s schneller als 10kmT und die 2000 5s langsamer als 10kmT. Pause 45" nach 1000 und 2000 und dann 2:30 Pause.

RunSim
24.01.2020, 13:26
1000 5s schneller als 10kmT und die 2000 5s langsamer als 10kmT. Pause 45" nach 1000 und 2000 und dann 2:30 Pause.

Da wäre ich schon beim Lesen der Einheit zusammengebrochen :teufel:

Rolli
24.01.2020, 14:08
Tja... der letzte ging bei einigen in 3:03 und 3:06... also etwas langsamer als 3kmT :hallo:

hbef
24.01.2020, 19:33
Ich poste jetzt schon mal meine Woche, da ich das Wochenende unterwegs bin und Sonntagabend nur noch einen DL machen werde. Die wichtigsten Einheiten sind schon erledigt.

Mo: 3KM EL, 45'Stabizirkel, 3KM AL
Di: 8KM 3:47, 14KM gesamt
Mi: 12,5KM 4:44 + 4x50m u. 1x80m S
Do: 19,2KM 4:41
Fr: 2x3000m 3:36/3:37 m. 2'GP, 12KM gesamt
Sa: -
So: geplant 10KM 4:30

Dazu wieder Stabi und etwas Kraft. Bin in den letzten sieben Tagen 96KM gelaufen, verkrafte das bisher ganz gut. Lange Läufe im Dunkeln nach der Arbeit machen nicht allzu viel Spaß, aber ich bin momentan sehr motiviert und bereit, die täglichen 2h (mit Rüstzeit) für das Training zu investieren.

badrunner
25.01.2020, 15:46
@hbef: Starke Umfangswoche. 96 Kilometer sind schon ein Brett vor allem, wenn du das so etablieren kannst.
Bei mir waren es heute 4x2000m in 4:00-3:30 er Pace mit 2 Minuten Pause auf dem Programm.
Danach noch 3x200m in 32 Sekunden ganz locker ohne zu drücken. Bin sehr zufrieden.

D.edoC
25.01.2020, 17:55
Bei mir...
Leider immer noch leichte Grippe (oder war das Wuhan-Coronavirus :uah:?) bin ich immer noch recht platt.
Am Mittwoch 5,1km DL mit den Jungs... gerade so mit der 2ter Gruppe mitkommen können in 4:15/km
Gestern Halle, geplant 1+2+1+2+1km mit 200m in 800mT dazwischen nach 45s.
Leider nach 1000m in 3:38, 200m in 34,7 und 1600 in 6:02 musste ich alles verwerfen... ging nicht, keine Lust, zu schwer, zu krank, ich bin alt!!!

Also mit den Jungs etwas mitgelaufen
1000 in 3:36
200 in 34,7
1600 in 6:02
200 in 33,8
800 in 3:00
200 in 32,9
400 in 82
400 in 80
400 in 79
400 in 74 (Spikes)
200 in 32,6
Pausen unterschiedlich von 45s bis 2,5'


Unabhängig von der Erkältung: Du hast die letzten Jahre ordentlich abgebaut! Ich kann mich noch an deine super Form im Gentlemen Faden erinnern (2011/2012)!

Rolli
25.01.2020, 18:04
Unabhängig von der Erkältung: Du hast die letzten Jahre ordentlich abgebaut! Ich kann mich noch an deine super Form im Gentlemen Faden erinnern (2011/2012)!

:weinen::weinen::weinen:

Danke!

leviathan
26.01.2020, 11:28
:weinen::weinen::weinen:

Danke!

Er hat ja Recht. Es fällt halt schwer die Form mit so vielen Verletzungen und damit Ausfällen zu halten. Da liegt wohl Dein größtes Manko.

Ich hatte letztes Jahr mal 4 Monate am Stück aussetzen müssen und über das Jahr in Summe vielleicht 6 Monate laufend verbracht. Es war sehr aufwendig wieder Form aufzubauen und in eine Form zu laufen, wo ich mich nicht schämen musste, an der Startlinie zu stehen.

Diesmal bin ich bereits 6 Monate raus. Ich bin gespannt, ob ich nochmal die Disziplin und Motivation aufbringe, die ganzen kleinen Schritte bis zur richtigen Form zu gehen. Das ist eine echte Herausforderung. Ich befürchte, - sollte es denn endlich wieder gehen - den gleichen Fehler zu machen wie Du. Man will einfach sehr viel und das viel zu schnell. Und das funktioniert eben nicht.

Ich ziehe aber meinen Hut vor Dir. Du stellst Dich trotzdem dem Wettbewerb. Wenn ich nicht in der Lage wäre zumindest eine 32er Zeit zu laufen, würde ich nicht antreten. Dann würde ich lieber für mich selbst laufen und den administrativen Aufwand eines Wettkampfes meiden. Und es würde mir auch nicht gefallen, in Bereichen zu laufen, wo ich meines Erachtens nichts zu suchen habe. Wahrscheinlich würde ich mich genauso ärgern wie Du :zwinker4:

D.edoC
26.01.2020, 11:53
Ich ziehe aber meinen Hut vor Dir. Du stellst Dich trotzdem dem Wettbewerb. Wenn ich nicht in der Lage wäre zumindest eine 32er Zeit zu laufen, würde ich nicht antreten. Dann würde ich lieber für mich selbst laufen und den administrativen Aufwand eines Wettkampfes meiden. Und es würde mir auch nicht gefallen, in Bereichen zu laufen, wo ich meines Erachtens nichts zu suchen habe. Wahrscheinlich würde ich mich genauso ärgern wie Du :zwinker4:+1



musste ich alles verwerfen... ging nicht, keine Lust, zu schwer, zu krank, ich bin alt!!!blabla...
Wird mal wieder Zeit richtig anzugreifen! Du machst das schon! Hast ein geballtes Wissen an Trainingslehre und über ein Jahrzehnt Erfahrung! Und was die Motivation betrifft... da muss man Dich ja eher bremsen als anzutreiben! Mach doch mal was draus! So wie früher :D

Brian
26.01.2020, 13:30
Leider nach 1000m in 3:38, 200m in 34,7 und 1600 in 6:02 musste ich alles verwerfen... ging nicht, keine Lust, zu schwer, zu krank, ich bin alt!!!
:traurig:

Ex_Sprinter
26.01.2020, 14:28
Er hat ja Recht. Es fällt halt schwer die Form mit so vielen Verletzungen und damit Ausfällen zu halten. Da liegt wohl Dein größtes Manko.

Ich hatte letztes Jahr mal 4 Monate am Stück aussetzen müssen und über das Jahr in Summe vielleicht 6 Monate laufend verbracht. Es war sehr aufwendig wieder Form aufzubauen und in eine Form zu laufen, wo ich mich nicht schämen musste, an der Startlinie zu stehen.

Diesmal bin ich bereits 6 Monate raus. Ich bin gespannt, ob ich nochmal die Disziplin und Motivation aufbringe, die ganzen kleinen Schritte bis zur richtigen Form zu gehen. Das ist eine echte Herausforderung. Ich befürchte, - sollte es denn endlich wieder gehen - den gleichen Fehler zu machen wie Du. Man will einfach sehr viel und das viel zu schnell. Und das funktioniert eben nicht.
...


Moin Jungs,
genau an dieser Stelle kann ich aus Erfahrungen einiges beitragen und vielleicht den Einen oder Anderen Dauerverletzten etwas motivieren:

Meine krankheitsbedingte Sportpause vor 2 Jahren, nach der ich wirklich fast von vorne beginnen konnte (Spaziergänge, Trab, Laufen - in der Reihenfolge) wurde ein Jahr später bereits mit sehr guten Leistungen auf allen meinen Strecken von 100m bis 800m 'belohnt'. Das Geheimnis ganz kleine Ziele setzen, sich über's Dabeisein freuen, ganz piano steigern und immer, wiklich immer, auf seinen Körper Rücksicht nehmen. Innerhalb von 9 Monaten bin ich dann von 2:30+ auf sub 2:10 auf 800 gekommen.
Ich habe eine Saison lang wirkluch auf niedrigem Belastungsniveau trainiert. Rolli hätte mich bei den Trainingseinheiten wohl angeschaut und gefragt, warum ich mich nur warm mache... . Aber durch die ununterbrochene Trainingsgestaltung und leichte Belastungssteigerung kam ich selbst auf den 800m bis in meine Regionen aus 2015. Ohne knüppelhartes Langsprinttraining und ohne eine vernünftige Ausdauer. Man kann sich halt im Wiederaufbau trauen, Kompromisse zu machen und abzuspecken.

Und auch dieses Mal soll es wieder so laufen. Der Mittelfuss ist halt durch. Also werde ich, wenn es gut läuft, im Frühjahr wieder gehen (!) lernen und Reha machen. Den Fuss, die Muskulatur, die Beine, den Rumpf, also einfach alles stärken.
Erst dann - wenn schon wochenlang nichts mehr zwickt und zwackt - werde ich wieder behutsam laufen gehen. Warum auch eher? Und auch dann muss ich åhnlich herangehen, wie zu meinen LD-Anfången vor 12 Jahren. Also monatelang behutsam steigern, damit Knochen, Bånder und Gelenke auch mitkommen. Alles ganz laaaangsam ...l
Und wenn es gut låuft, starte ich nåchsten Winter oder den Sommer darauf wieder durch. Unverletzt und mit komplett auskurierten sonstigen Wehwehchen (Rücken, Fersen ...).

Geduld ...!

MikeStar
26.01.2020, 17:34
Auch auf die Gefahr mich in die Nesseln zu setzen, aber entscheidend für dich, Rolli, wäre doch auch mal zu wissen woher die Anfälligkeiten kommen, oder?
Wenn du so trainierst, wie du es überall empfiehlst, wäre vielleicht mal angebracht darüber nachzudenken, ob dein Körper dazu momentan in der Lage ist, oder ob dir genau die "langsamen" Grundlagenkilometer fehlen um erstmal wieder eine Basis zu schaffen auf der die QTEs überhaupt aufsetzen können.

Hohe "langsame" Umfänge sind letztlich auch die Voraussetzung für die Regenerationsfähigkeit und die wiederum brauchst du, wenn du QTEs ballern willst.

Ich will nicht das Wort "altersgerecht" verwenden, aber denk' mal über einen längerfristigen an deine Situation und (alters)Umstände angepassten Aufbauplan nach anstatt zu dauernd zu versuchen mit den Jungen mitgehen zu wollen.

Was spricht denn z.B. dagegen mal 4-6 Wochen den Fokus auf Aufbau zu legen? Einige lockere Kilometer gepaart mit vielen Kilometern im Bereich GA bis HMRT. Maximal eine MD-QTE je Woche. Danach nochmal 4 Wochen weiterhin mit vielen lockeren Kilometern und etwas mehr Blick Richtung Kraft- und aeroben Aufbau (HMRT-5k-Pace).

Du wirkst momentan auf mich, wie jemand der mit der Brechsstange wieder auf alte Leistungsniveaus kommen will, die aktuell nicht erreichbar sind... nicht weil du nicht das gewünschte Leistungsniveau erreichen könntest, sondern weil du mit Scheuklappen nach vorne blickst anstatt links und rechts mal nach Optionen zu schauen.

Just my 2 cents.

Albatros
26.01.2020, 18:25
Was spricht denn z.B. dagegen mal 4-6 Wochen den Fokus auf Aufbau zu legen? Einige lockere Kilometer gepaart mit vielen Kilometern im Bereich GA bis HMRT. Maximal eine MD-QTE je Woche.

Vermutlich derartige Überlegungen...


Das Abspulen von „leeren Kilometern“ im regenerativen Bereich führt dabei nicht zum Ziel. Hochleistungssportler können es sich in der Regel nicht erlauben, plaudernd durch die Gegend zu joggen um am Ende stolz auf ihre hohen Kilometerumfänge zu sein.

Sind halt Hochleistungssportler - da gelten andere Gesetze als für uns Normalos, die nur um die Pommesbude joggen...😉

leviathan
26.01.2020, 18:53
Sind halt Hochleistungssportler - da gelten andere Gesetze als für uns Normalos, die nur um die Pommesbude joggen...😉

Maddin hat auch geflissentlich unterschlagen, daß die Läufer zwar wenig Umfang in so einer Phase benötigen, daß "wenig" aber mit 150 bis 160km pro Woche definiert steht. Also nicht alles glauben, was er schreibt, sondern selbst mal rein lesen.

Rolli
26.01.2020, 19:04
Er hat ja Recht. Es fällt halt schwer die Form mit so vielen Verletzungen und damit Ausfällen zu halten. Da liegt wohl Dein größtes Manko.

Und was soll man da machen?
Ich kenne kaum Leute, die so lange auf dem höchsten Niveau so lange dabei geblieben sind. Und die Konkurrenz von früher ist immer noch Konkurrenz von heute. Alle langsamer geworden. Also so schlecht ist das nicht.

Wenn ich nicht in der Lage wäre zumindest eine 32er Zeit zu laufen, würde ich nicht antreten.
Leider auch für Dich läuft die Zeit davon. Bald 50 und dann...?

Das bedeutet nicht, dass ich mich hinter meinem Alter verstecken will, sondern, dass es einfach immer langsamer wird.


Und was die Motivation betrifft... da muss man Dich ja eher bremsen als anzutreiben! Mach doch mal was draus! So wie früher
Leider ist das nicht so. Ich weiß was ich machen soll, die Motivation dazu fehlt einfach, deswegen mache ich immer das was ich schon immer gerne gemacht haben... rennen.
Von der anderer Seite, was soll man da machen. Die Jugendlichen laufen die Einlaufsrunde schon schneller als meine 10kmT :motz: und ich muss da durch...

Rolli
26.01.2020, 19:13
Auch auf die Gefahr mich in die Nesseln zu setzen, aber entscheidend für dich, Rolli, wäre doch auch mal zu wissen woher die Anfälligkeiten kommen, oder?
Wenn du so trainierst, wie du es überall empfiehlst, wäre vielleicht mal angebracht darüber nachzudenken, ob dein Körper dazu momentan in der Lage ist, oder ob dir genau die "langsamen" Grundlagenkilometer fehlen um erstmal wieder eine Basis zu schaffen auf der die QTEs überhaupt aufsetzen können.

Hohe "langsame" Umfänge sind letztlich auch die Voraussetzung für die Regenerationsfähigkeit und die wiederum brauchst du, wenn du QTEs ballern willst.

Ich will nicht das Wort "altersgerecht" verwenden, aber denk' mal über einen längerfristigen an deine Situation und (alters)Umstände angepassten Aufbauplan nach anstatt zu dauernd zu versuchen mit den Jungen mitgehen zu wollen.

Was spricht denn z.B. dagegen mal 4-6 Wochen den Fokus auf Aufbau zu legen? Einige lockere Kilometer gepaart mit vielen Kilometern im Bereich GA bis HMRT. Maximal eine MD-QTE je Woche. Danach nochmal 4 Wochen weiterhin mit vielen lockeren Kilometern und etwas mehr Blick Richtung Kraft- und aeroben Aufbau (HMRT-5k-Pace).

Du wirkst momentan auf mich, wie jemand der mit der Brechsstange wieder auf alte Leistungsniveaus kommen will, die aktuell nicht erreichbar sind... nicht weil du nicht das gewünschte Leistungsniveau erreichen könntest, sondern weil du mit Scheuklappen nach vorne blickst anstatt links und rechts mal nach Optionen zu schauen.

Just my 2 cents.
Weil ich das trainieren aufgeben müsste, oder die Gruppe aufgeben müsste. Und jetzt haben wir noch Gym ins Programm aufgenommen, was die vorläufig nicht alleine machen sollten.

Aber, aber... ich habe doch meine eigene Tempovorgaben, nur die Einheiten sind eben vergleichbar mit den der Gruppe. Anders geht ja logistisch nicht. Übrigens, ich bin ja gar nicht verletzt (Ok hier und da...), sondern kämpfe ich mit der Resten der Grippe und laufe zur Zeit mit angezogener Handbremse (schneller geht ja so wie so nicht)

Ich weiß. dass POL für mich gut wäre, aber wie gesagt, logistisch geht das nicht. Es ist eben so, dass ich weiter alleine für mich "richtig" trainieren könnte, die Betreuung der Gruppe würde dadurch drastisch eingeschränkt werden.

Rolli
26.01.2020, 19:17
Vielleicht klingt das so, also ob ich mir hier hinter der Gruppe verstecken würde... die Frage stellt sich aber trotzdem: Ich und mein Training oder doch Trainer-Job?

Brian
26.01.2020, 19:17
Das bedeutet nicht, dass ich mich hinter meinem Alter verstecken will, sondern, dass es einfach immer langsamer wird.
Pass auf, Rolli, ich sitze Dir im Nacken. Möchtest Du Dir wirklich diese Blöße geben?
:D
Mir kommt es immer so vor, dass Du Dich mit Gewalt gegen den unaufhaltsamen Alterungsprozess stemmen möchtest, dabei gibt es dazu keinen Anlass, denn Du wirst möglicherweise bis zum 70. Lebensjahr ein vergleichsweise hohes Niveau halten können, Gesundheitl vorausgesetzt. Natürlich geht das irgendwann nicht mehr auf dem Niveau eines 40jährigen. Du solltest also zusehen, gesund zu bleiben.

Und ich? 9 Jahre fast ohne Verletzungen zeigen Wirkung. Nicht wenige Athleten, die noch vor 4 Jahren 3min auf 10km schneller waren als ich, stehen jetzt in den Bestenlisten hinter mir. Meine Leistungen sind konstant geblieben, teilweise habe ich mich sogar verbessert.

Brian
26.01.2020, 19:25
Maddin hat auch geflissentlich unterschlagen, daß die Läufer zwar wenig Umfang in so einer Phase benötigen, daß "wenig" aber mit 150 bis 160km pro Woche definiert steht. Also nicht alles glauben, was er schreibt, sondern selbst mal rein lesen.
Verflixt, ertappt!
:D :D :D

Rolli
26.01.2020, 19:27
Pass auf, Rolli, ich sitze Dir im Nacken. Möchtest Du Dir wirklich diese Blöße geben?
:D
Aus meiner Sicht kommt es mir immer so vor, dass Du Dich mit Gewalt gegen den unaufhaltsamen Alterungsprozess stemmen möchtest, dabei gibt es dazu keinen Anlass, denn Du wirst möglicherweise bis zum 70. Lebensjahr ein vergleichsweise hohes Niveau halten können, Gesundheitl vorausgesetzt, natürlich geht das irgendwann nicht mehr auf dem Niveau eines 40jährigen.

Ehrlich gesagt, ich verstehe Deine These nicht. Wenn ich mich aufgeben würde und dem natürlich Alterungsprozess untergeordnet hätte, würde ich jetzt 120kg wiegen, jede 2te Woche beim Arzt Gelben Schein abholen und Lebertabletten (wegen Alk) einnehmen.

Also... ich werde weiter alles dafür tun und mich:

gegen den unaufhaltsamen Alterungsprozess stemmen

Brian
26.01.2020, 19:34
Ehrlich gesagt, ich verstehe Deine These nicht. Wenn ich mich aufgeben würde und dem natürlich Alterungsprozess untergeordnet hätte, würde ich jetzt 120kg wiegen, jede 2te Woche beim Arzt Gelben Schein abholen und Lebertabletten (wegen Alk) einnehmen.

Also... ich werde weiter alles dafür tun und mich:
Von Aufgeben war gar nicht die Rede. Du kommst nur manchmal sehr verbissen und fast verkrampft rüber, aus meiner Sicht jedenfalls.

Rolli
26.01.2020, 19:39
Von Aufgeben war gar nicht die Rede. Du kommst nur manchmal sehr verbissen und fast verkrampft rüber, aus meiner Sicht jedenfalls.

Echt? Wo?

Albatros
26.01.2020, 19:49
Maddin hat auch geflissentlich unterschlagen, daß die Läufer zwar wenig Umfang in so einer Phase benötigen, daß "wenig" aber mit 150 bis 160km pro Woche definiert steht. Also nicht alles glauben, was er schreibt, sondern selbst mal rein lesen.
Mit dem Glauben hab ich’s eh nicht so. Aber natürlich weiß ich was du meinst...

Brian
27.01.2020, 01:22
Maddin hat auch geflissentlich unterschlagen, daß die Läufer zwar wenig Umfang in so einer Phase benötigen, daß "wenig" aber mit 150 bis 160km pro Woche definiert steht. Also nicht alles glauben, was er schreibt, sondern selbst mal rein lesen.
Nun sehe ich mich doch genötigt, auf Deinen Kommentar einzugehen. Wollte ich nicht, weil ich die immer wiederkehrenden Diskussionen um das richtige Tempo der Ausdauerläufe ermüdend finde.

http://www.la-coaching-academy.de/index.php?start=265

Den zitierten Abschnitt habe ich etwas provokant in meinem Masterfaden hingerotzt, weil hier häufig alles über einen Kamm geschoren und vereinfacht wird.

Ich selbst trainiere überwiegend für die Mittelstrecken und kurzen Langstrecken von 1500m bis 5000m. Mein Wettkampftempo: 3:09 bis 3:33/km. Natürlich laufe ich nicht in 5:30/km um die Pommesbude. (Jeder, der das möchte, soll das tun, das ist völlig in Ordnung.) Dennoch wird mir immer wieder der kenianische Hochleistungssportler um die Ohren gehauen, der den Großteil seiner Läufe im 4er-Schnitt schlurft. Dabei wird gerne unterschlagen, dass genau dieser kenianische Hochleistungssportler aber auch 90km QTE abspult, bei zum Beispiel 180km pro Woche Trainingsumfang.

Mein Trainingstempo wird mir von meinem Trainer vorgegeben, der mich gerade etwas bremst: Den langen Lauf am nächsten Sonntag, eine Woche vor einem wichtigen Wettkampf, solle ich nicht schneller als 4:40/km laufen.

Rolli
27.01.2020, 10:07
Wie kommt dass Du nur um 60-70s langsamer die DL läufst und die Elite um 90-110s? Und jetzt berechne mal den prozentuellen unterschied QTE/DL dann merkst Du den Unterschied noch besser.

Brian
27.01.2020, 10:22
Wie kommt dass Du nur um 60-70s langsamer die DL läufst und die Elite um 90-110s? Und jetzt berechne mal den prozentuellen unterschied QTE/DL dann merkst Du den Unterschied noch besser.
Da musst Du meinen Trainer fragen! Das Warum interessiert mich nicht besonders. Wenn man sich einen Trainer nimmt, sollte man dem Trainer vertrauen. Mein Trainer kann auch etwas!

Ich bin nicht die Elite und vergleiche mich auch nicht damit, daran krankt diese Diskussion. Du selbst hast Pat, den ich für einen Schaumschläger halte, empfohlen, nicht unter 4:30/km zu trainieren. Und er hat noch nicht im Ansatz irgendetwas gezeigt, ich dagegen schon.

Du widersprichst Dir selber, Rolli!


Immer schnell, immer kurz. Trotzdem abwechlungsreich. Mehr als 8km braucht es nicht sein. Langsamer als 4:30 auch nicht.

Welche Elite meinst Du? Die Langstreckler? Ich laufe Mitteldistanz und gelegentlich auch mal 3000m und in der Grundlagenphase auch Strecken bis 10km. Etwas mehr Sorgfalt in der Argumentation würde nicht schaden, Rolli!

Du selbst wirst nicht abstreiten, dass ein Mittelstreckler schneller trainiert als ein Langstreckler.

Das Thema beginnt mich wieder zu langweilen.

Am Ende des Jahres werden wir sehen, ob Du die Sub-Maddin über 10km geschafft haben wirst.

leviathan
27.01.2020, 10:44
Und was soll man da machen?
Ich kenne kaum Leute, die so lange auf dem höchsten Niveau so lange dabei geblieben sind. Und die Konkurrenz von früher ist immer noch Konkurrenz von heute. Alle langsamer geworden. Also so schlecht ist das nicht.


Das war auch keine Kritik an Deiner relativen Leistung. Die ist ja unbestreitbar super. Es ging nur darum, daß Du Dich selbst in Deinem Potential beschneidest, weil Du immer mal wieder versuchst abzukürzen.


Das bedeutet nicht, dass ich mich hinter meinem Alter verstecken will, sondern, dass es einfach immer langsamer wird.

Ich weiß, daß Du Dich nicht dahinter versteckst. Du nimmst es aber nicht als Tatsache an und gehst entsprechend damit um. Und insbesondere nach der Rückkehr von Verletzungen fällt das schon auf. Und wenn etwas Ungeduld und Übermotivation bei Deinen Schützlingen keine Beinbruch sein sollte, Dein Körper ist da eben nicht mehr so großzügig. Nur darum ging es mir.

MikeStar hat das m.E. sehr schön ausgedrückt:


Du wirkst momentan auf mich, wie jemand der mit der Brechsstange wieder auf alte Leistungsniveaus kommen will, die aktuell nicht erreichbar sind... nicht weil du nicht das gewünschte Leistungsniveau erreichen könntest, sondern weil du mit Scheuklappen nach vorne blickst anstatt links und rechts mal nach Optionen zu schauen.

Deiner Frage will ich auch nicht aus dem Weg gehen:


Leider auch für Dich läuft die Zeit davon. Bald 50 und dann...?

Das sind noch 3 Jahre. Aber Du hast natürlich Recht. Mein wichtigstes sportliches Ziel ist immer in Belangen sehr fit zu sein und immer auf einem Stand zu sein, daß man schnell noch einen drauf setzen könnte. Aktuell halte ich mich eben mit dem Rad fit. Das Ziel ist nun endlich wieder die Laufschuhe anzuziehen. Dann wird es wohl 2 bis 3 Monate reine Umfangssteigerung und die Gewöhnung an den Bewegungsablauf des Laufens geben. Am Ende kommen vielleicht ein paar Strides und die ersten moderaten Anteile im Dauerlauf. Sollte das alles gut klappen, könnte man auch wieder an ein strukturiertes Leistungstraining denken. Alles andere ist wohl zu schnell und zu riskant. Zumindest beim letzten Versuch habe ich damit gute Erfahrungen gemacht. Und dann muss man einfach mal schauen wie sich die Form entwickelt. Ob ich nochmal den Deutschen Rekord über 10k in der AK angreifen kann, weiß ich nicht. Sollte ich merken, daß es möglich sein könnte, würde ich es probieren. Wenn nicht gibt es ja dann die M50. Und das sieht die Welt schon wieder einfacher aus. Das ist zumindest die Perspektive von heute. Und wie gesagt, wenn man in die Bereiche kommt, wäre das super. Wenn nicht, freue ich mich über das Training und meine damit erworbene Fitness.

Letztendlich halte ich es für sinnvoller, sich auf das konzentrieren, was man tut und nicht darauf, wo man hin will. Man kann nicht mehr geben als sein bestes. Und wenn man das gemacht hat, kann man sich nichts vorwerfen. Man bekommt dann auch ein gutes Gefühl dafür, wo man steht. Und dann kann man entscheiden, ob man an die Startlinie geht.

Und die Kriterien für diese Entscheidung definiert jeder für sich.

Rolli
27.01.2020, 10:59
Am Ende des Jahres werden wir sehen, ob Du die Sub-Maddin über 10km geschafft haben wirst.

Tja, aber mich interessieren die 10km nicht.


Immer schnell, immer kurz. Trotzdem abwechlungsreich. Mehr als 8km braucht es nicht sein. Langsamer als 4:30 auch nicht.
Schade, dass Du den Unterschied nicht sehen kannst.
Bei 3-4x Woche und Laustrecken bis 8km würde ich immer, für jemanden der sub10:30 laufen will, immer nicht langsamer als 4:30 empfehlen.

Du (!!!) trainierst aber nicht 20km/Woche, oder?

Und... Du hast den Elite-Vergleich aus dem Hut gezogen. Siehe Deinen Link zu LA-Coaching.

Rolli
27.01.2020, 11:07
Das war auch keine Kritik an Deiner relativen Leistung. Die ist ja unbestreitbar super. Es ging nur darum, daß Du Dich selbst in Deinem Potential beschneidest, weil Du immer mal wieder versuchst abzukürzen.

Ich weiß, daß Du Dich nicht dahinter versteckst. Du nimmst es aber nicht als Tatsache an und gehst entsprechend damit um. Und insbesondere nach der Rückkehr von Verletzungen fällt das schon auf. Und wenn etwas Ungeduld und Übermotivation bei Deinen Schützlingen keine Beinbruch sein sollte, Dein Körper ist da eben nicht mehr so großzügig. Nur darum ging es mir.


Kann sein, dass meine Trainingsvorgaben immer etwas zu optimistisch gewählt werden... Danke für die Erdung... Ja: mich selbst trainieren, kann ich nicht und teste zu viel.

Brian
27.01.2020, 11:20
Letztendlich halte ich es für sinnvoller, sich auf das konzentrieren, was man tut und nicht darauf, wo man hin will. Man kann nicht mehr geben als sein bestes. Und wenn man das gemacht hat, kann man sich nichts vorwerfen. Man bekommt dann auch ein gutes Gefühl dafür, wo man steht. Und dann kann man entscheiden, ob man an die Startlinie geht.

Und die Kriterien für diese Entscheidung definiert jeder für sich.

Das ist ein schönes Schlusswort zu dem Thema. Irgendwann kommt jeder an den Punkt, an dem es nicht mehr um Bestzeiten und Rekorde geht, sondern um den Erhalt der körperlichen Fitness und der damit verbundenen Lebensqualität und natürlich auch um den Spass an der Anstrengung.

Was Deine Entwicklung angeht: wir werden sehen, welche Leistungen Du bringst, wenn die 5 vorne steht. An einen starken Läufer früherer Tage hatte man auch große Erwartungen, als er in die M50 aufstieg, nur leider ist er mit 2 künstlichen Hüftgelenken heute etwas gehandicapt und verständlicherweise nicht mehr so stark wie früher. Dennoch läuft er wieder.

Gesundheit ist ein hohes Gut und nicht selbstverständlich.

leviathan
27.01.2020, 11:44
Was Deine Entwicklung angeht: wir werden sehen, welche Leistungen Du bringst, wenn die 5 vorne steht. An einen starken Läufer früherer Tage hatte man auch große Erwartungen, als er in die M50 aufstieg

Fakt ist, daß es sogar in Deutschland Läufer gab, die mit 50 die 10k unter 32, den HM unter 1:10 und den Marathon deutlich unter 2:30 gelaufen sind. International sieht das noch deutlich besser aus. Wenn wir also mit dem Alter argumentieren, sollten wir auch sagen, was möglich ist. Natürlich sind das Zeiten, die deutlich langsamer als die der deutschen Langstreckenelite sind. Sie sind aber beachtlich. Wieviel Zeit und Herzblut man nun investiert, um so ein Ziel zu erreichen bzw. welche Voraussetzungen man mitbringen muss, wird der 18jährige genauso beantworten müssen wie der 50jährige. Der Vorteil des 50jährigen ist aber in der Regel, daß er seinen beruflichen Weg bereits zum größten Teil hinter sich hat und ggf. anders priorisieren kann. Der 18jährige verbaut sich vielleicht einen interessanten und lukrativen Berufseinstieg, um sein Potential im Sport zu heben.

Wir sind doch wirklich in einer geilen Situation. Wir müssen keine Normen erfüllen, haben uns in der Regel ein irgendwo vernünftiges Leben aufgebaut und haben wenig Risiko. Unser Lebensunterhalt und die berufliche Perspektive, liegen nicht an der nächsten Normzeit, etc...

Das ist alles ziemlich geil und wir könnten genauso gut herausstellen, wie komfortabel unsere Situation ist. Daß der Kalenderverlauf gegen die Leistungsfähigkeit läuft, ist halt ein unschöner Aspekt mit dem man umgehen muss. Es gibt aber überhaut keinen Grund, diesen immer und immer wieder vors Loch zu schieben.

Brian
27.01.2020, 12:00
Wir sind doch wirklich in einer geilen Situation. Wir müssen keine Normen erfüllen, haben uns in der Regel ein irgendwo vernünftiges Leben aufgebaut und haben wenig Risiko. Unser Lebensunterhalt und die berufliche Perspektive, liegen nicht an der nächsten Normzeit, etc...

Das ist alles ziemlich geil und wir könnten genauso gut herausstellen, wie komfortabel unsere Situation ist. Daß der Kalenderverlauf gegen die Leistungsfähigkeit läuft, ist halt ein unschöner Aspekt mit dem man umgehen muss. Es gibt aber überhaut keinen Grund, diesen immer und immer wieder vors Loch zu schieben.
Dir traue ich einiges zu, ich würde es aber nehmen, wie es kommt. In Schlleswig Holstein gibt es einen Altersklassenathleten (Jg. 1968), an dem Du Dich orientieren könntest. Seine Zeit über 5000m in 15:49min, aufgestellt 2019, ist schon stark. Den HM lief er 2018 in 1:12:xxh.

Ein Weltklasseathlet früherer Tage läuft immer noch stark, 32er-Zeiten in der M50 hat er aber nicht geschafft. Die Luft oben ist auch sehr dünn, es gibt nur sehr wenige, so dass sogar ich mal einen 3. Platz bei NDM belegen konnte.

Zu großer Druck, den man sich auferlegt, ist aber nicht leistungsfördernd. Diese Erfahrung musste ich selber machen.

Rolli
28.01.2020, 22:10
2km EL+ 40' ABC (mit Schnelligkeit ABC)
6x30m fliegend mit Aufgaben
30+70m, steigern + rollen
400m AL

ALLES OHNE UHR !!!

Man, musste in der Kälte stehen und mit einem Mädchen Blockstart für eine Prüfung üben. Gut, dass wir 10° hatten.

Rolli
31.01.2020, 21:05
Heute Laufband vergewaltigt. 2,75km in 18,2km/h. Leider 3km nicht ausgehalten... :motz:
Danach Krafttraining.

Albatros
31.01.2020, 22:17
Heute Laufband vergewaltigt. 2,75km in 18,2km/h. Leider 3km nicht ausgehalten... :motz:
Danach Krafttraining.
Du oder das Laufband?

Rolli
31.01.2020, 22:22
Du oder das Laufband?

Leider ich. Aber nächsten Dienstag schlage ich zurück!

Krankheit fast komplett überstanden (man, hat das diesmal lange gedauert...) und nur noch 5 Schläge Ruhepuls zu hoch.

Brian
31.01.2020, 22:39
Heute Laufband vergewaltigt. 2,75km in 18,2km/h. Leider 3km nicht ausgehalten... :motz:
Danach Krafttraining.
Ich war bei 19 km/h, es fühlte sich gut an. Leider hat das Laufband nach 15sek den Dienst quittiert. Ist aber auch kein Maßstab! :D

Albatros
31.01.2020, 22:41
Habt ihr zwei auch ne Laufband-Battle?

Schiese
31.01.2020, 23:07
Auch während meiner verletzungsbedingten Laufabstinenz habe ich fleißig mitgelesen. Echt stark was ihr so abspult!

Seit Anfang Dezember habe ich wieder mit dem Training begonnen. Erster 10er Anfang Dezember in 44:10. Naja. Im September ging das noch 5 Minuten schneller. Mitte Januar immerhin schon 41:20. Seit Mitte Dezember mache ich fleißig Fußmuskel- und Sprunggelenksübungen zur dringend benötigten Verbesserung des Laufstils. Ich glaube es hat schon erste Früchte getragen. Nächste Woche steht ein 3.000m Lauf in der Halle an. Dafür letzten Mittwoch 3x 1000m mit 2 Min SP in immerhin 3:32 bis 3:34. Dienstag wiederhole ich diese Einheit. Ich hoffe auf jeweils unter 3:30 zu kommen. Mal schauen, ob das klappt. Für den Wettkampf nehme ich mir eine hoffentlich realistische 10:45 vor. Im Frühjahr bzw Sommer hoffe ich noch einige weitere 3.000m Läufe zu laufen mit hoffentlich einer neuen PB unter 10:28.

In diesem Sinne wünsche ich aen weiterhin ein gutes Training!

Rolli
31.01.2020, 23:19
Habt ihr zwei auch ne Laufband-Battle?

Klar! Aber nur Laufband gegen Laufband (:confused:), sonst zählt das nicht.

badrunner
01.02.2020, 13:51
@Schiese: Freut mich, dass du wieder dabei bist! Bin gespannt, ob du deine 3000m Zeit verbessern kannst. Ich habe diese Saison ähnliche Ziele und möchte von letztes Jahr 10.05 auf 3000m im Frühjahr/Sommer eine Sub 10 laufen.
Heute Schwellentempo auf der Bahn:
3x3000m in 12:00/ 11:50/ 11:40 mit 2-3 Minuten Pause
Danach noch 2x 200m
Hochstart und ohne Spikes: 31,1 und 29,8 --> sehr zufrieden!

Schiese
01.02.2020, 15:02
@Schiese: Freut mich, dass du wieder dabei bist! Bin gespannt, ob du deine 3000m Zeit verbessern kannst. Ich habe diese Saison ähnliche Ziele und möchte von letztes Jahr 10.05 auf 3000m im Frühjahr/Sommer eine Sub 10 laufen.
Heute Schwellentempo auf der Bahn:
3x3000m in 12:00/ 11:50/ 11:40 mit 2-3 Minuten Pause
Danach noch 2x 200m
Hochstart und ohne Spikes: 31,1 und 29,8 --> sehr zufrieden!

Danke dir!

Stärke TE! Zeitlich bist du damit natürlich in einer ganz anderen Liga als ich. Wie schnell schätzt du dich aktuell auf 10km ein?

Mein Fokus liegt aktuell ganz klar auf einer massiven Verbesserung des Laufstils insbesondere durch das Trainieren meiner Fußmuskulatur. Ein wenig Gewölbe konnte ich in den letzten 6 Wochen bereits aufbauen. Die Physiotherapeutin sprach jedoch von Monaten. Es heißt auf jeden Fall dranbleiben. In 1 bis 2 Jahren hoffe ich auch eine 9:xx laufen zu können

RunSim
01.02.2020, 16:46
Schiese, schön wieder was von dir zu hören! :-)
Hört sich auch sehr gut an mit der Stärkung der Füße, sicherlich macht sich das langfristig bezahlt :-)
Dass man auf 10km recht schnell ar....langsam wird, kenne ich selber auch. Da brauchst du aber keine Panik haben, das alte Niveau kommt schnell wieder zurück, wenn man wieder regelmäßig trainieren kann :-)

Badrunner, auch schön zu hören, was bei dir geht, schöne Einheit :-)

RunSim
01.02.2020, 17:29
Ich hatte heute die erste wettkampfspezifische Einheit auf dem Plan.
Sollte zunächst etwas langsamer als RT gelaufen werden.
500m-400m-300m-200m-200m.
Pause: 6'-6'-6'-5'
Ging weg in 80-64-47-32-31.

Musste draußen laufen. Bin soweit zufrieden für den Einstieg in die intensiveren Einheiten.

badrunner
01.02.2020, 17:36
@Schieße: Wie schon von Runsim bemerkt, lohnt es sich sicher die Fußmuskulatur zu stärken, da ist wohl bei vielen Läufern ordentlich Potenzial vorhanden. Hoffe du kommst schnell wieder zu alter Form.
@RunSim: Danke, gleichfalls. Coole Einheit von dir! Für den Einstieg ist das doch schon sehr akzeptabel.
Auf 10 schätze ich mich aktuell zwischen 38:30-37:00 ich bin auf den kürzeren Strecken deutlich stärker.
Eigentlich mache ich Triathlon aber aus Zeitgründen liegt der Fokus gerade auf Skilanglauf und Laufen.

Rolli
01.02.2020, 19:01
Ich hatte heute die erste wettkampfspezifische Einheit auf dem Plan.
Sollte zunächst etwas langsamer als RT gelaufen werden.
500m-400m-300m-200m-200m.
Pause: 6'-6'-6'-5'
Ging weg in 80-64-47-32-31.

Musste draußen laufen. Bin soweit zufrieden für den Einstieg in die intensiveren Einheiten.

Für uns noch viel zu früh. Eigentlich machen wir jetzt Zwischen-Grundlage mit Spaß-Hallenwettkämpfen.

RunSim
01.02.2020, 19:09
Für uns noch viel zu früh. Eigentlich machen wir jetzt Zwischen-Grundlage mit Spaß-Hallenwettkämpfen.
Wie meinst du das? Sind doch nur noch 4 Wochen bis zum Rennen.

Rolli
01.02.2020, 19:13
Wie meinst du das? Sind doch nur noch 4 Wochen bis zum Rennen.

Ach!!! Sorry!!! Stimmt die Deutschen noch in 4 Wochen. Die habe ich schon vergessen!

Ja, dann... Attacke!

RunSim
01.02.2020, 19:17
Ach!!! Sorry!!! Stimmt die Deutschen noch in 4 Wochen. Die habe ich schon vergessen!

Ja, dann... Attacke!
So isses, jetzt muss ich von Woche zu Woche eine Einheit richtig liefern.
Heute fiel es mir noch sehr schwer gegen das aufkommende Laktat anzukämpfen. Auf den letzten 50 Metern bin ich gefühlt immer stehen geblieben. Naja, wird schon noch besser und schneller.

Rolli
01.02.2020, 19:22
Klar wird das noch besser! Versuche 1-2x in der Halle zu rennen!

RunSim
01.02.2020, 19:29
Klar wird das noch besser! Versuche 1-2x in der Halle zu rennen!
Drück du ruhig auch noch in die Wunde... ;-)
War heute auf dem Weg zur Halle, hatten eine Trainingszeit. Nur leider, dieser blöde Fussballverein nebenan, hatte Heimspiel. Ganz Dortmund eskaliert dann. Völlig genervt bin ich nach 90 Minuten im Stau stehen wieder nach Hause gefahren und musste draußen laufen.
2 Wochen vor der Deutschen habe ich noch eine Königseinheit in der Halle. Da versuche ich alles zu geben, was geht.

RunSim
01.02.2020, 19:36
Rolli, wie viel Tage dauert es, bis eine VO2max Einheit Wirkung zeigt?
Bringt VO2max Training bis zur Deutschen jetzt noch viel?
Kann man pro Woche 1xVO2max und 1xwettkampfspezifische Einheit laufen oder ist das zuviel in der speziellen Vorbereitungsperiode?

Rolli
01.02.2020, 19:56
Rolli, wie viel Tage dauert es, bis eine VO2max Einheit Wirkung zeigt?
Bringt VO2max Training bis zur Deutschen jetzt noch viel?
Kann man pro Woche 1xVO2max und 1xwettkampfspezifische Einheit laufen oder ist das zuviel in der speziellen Vorbereitungsperiode?

10-12 Tage
Und Ja! VO2max darf nicht vernachlässigt werden. Sehr wichtig. Vor allem, wenn man 800/1500-Typ ist. Und Sprinter bist Du leider nicht.

RunSim
01.02.2020, 20:46
10-12 Tage
Und Ja! VO2max darf nicht vernachlässigt werden. Sehr wichtig. Vor allem, wenn man 800/1500-Typ ist. Und Sprinter bist Du leider nicht.
Ja, da könntest du wirklich Recht haben.

Wie lang sollten bei VO2max-TEs die Pausen sein, 2/3 der Zeit von den einzelnen Intervallen?

Rolli
01.02.2020, 21:03
3x1000 in 3:00 mit 5-6'P

RunSim
01.02.2020, 21:10
3x1000 in 3:00 mit 5-6'P
Das geht dann bei mir aber mehr in Richtung 1500m RT als 3k RT ;-)

Rolli
01.02.2020, 21:19
Das geht dann bei mir aber mehr in Richtung 1500m RT als 3k RT ;-)

Weil das so sein soll. Bereite das mit 5x1000 in 3:1000 und 4x1000 in 3:05.

RunSim
01.02.2020, 22:14
Weil das so sein soll. Bereite das mit 5x1000 in 3:1000 und 4x1000 in 3:05.
Wird ja immer heftiger ;-)
Bei den 5x1000 und 4x1000m wahrscheinlich weniger Pause, so 400m sehr lockere TP?
Ich merke schon, so schnelle 1000er bin ich noch nie gelaufen.
Woher kommt dann mein VO2max von ca. 66, gemessen im März 2019 bei ner Stufen-LD aufm Laufband? Da hab ich dann in der Zukunft hoffentlich noch Verbesserungspotential ;-)

Rolli
02.02.2020, 09:20
4 und 5' GP

RunSim
02.02.2020, 10:38
4 und 5' GP
Is das VO2max speziell für Mittelstrecke?
Anscheinend strenge ich mich beim Training gar nicht an, wenn ich so Einheiten sehe ;-)

Rolli
02.02.2020, 12:44
Is das VO2max speziell für Mittelstrecke?

Ja

Rolli
02.02.2020, 12:48
13km in 4:40...5:00...5:30...6:00...6:30...
Man!
Gestrige Berge haben etwas Körner gekostet.

hbef
02.02.2020, 18:15
Meine Woche (80KM):

Mo: 3KM EL, 45' Zirkeltraining, 3KM AL
Di: 9,2KM 3:49, 15,2KM gesamt
Mi: 11,9KM 4:13
Do: 13,1KM 4:36 + 4x50 u. 1x80m S
Fr: -
Sa: 9x600m 1:51,5 m. 2'GP + 150m 19,1s, 11,6KM gesamt
So: 22,1KM 4:32

Die 600er waren schon fordernd, hab mich leider am Ende bei einer WH auf der Uhr verdrückt. Hab es dann bei 9 (letzter in Spikes) belassen und noch einen guten 150er (Spikes) dran gehängt. Nächste Woche wird mit 60KM entlastet.

RunSim
02.02.2020, 20:35
Boah, fette Woche, hbef!
Neben den starken 600ern finde ich die 150m/19 sehr beeindruckend. Da können die schnellen 800 ja demnächst kommen :-)

Schiese
02.02.2020, 21:13
Schiese, schön wieder was von dir zu hören! :-)
Hört sich auch sehr gut an mit der Stärkung der Füße, sicherlich macht sich das langfristig bezahlt :-)
Dass man auf 10km recht schnell ar....langsam wird, kenne ich selber auch. Da brauchst du aber keine Panik haben, das alte Niveau kommt schnell wieder zurück, wenn man wieder regelmäßig trainieren kann :-)

Badrunner, auch schön zu hören, was bei dir geht, schöne Einheit :-)

Danke Simon :)

Ich gehe das Ganze entspannt an. Diese Saison sehe ich als eine Übergangssaison an. Im Fokus steht die Verbesserung des Laufstils. Wenn der Laufstil besser wird und ich mich nicht verletze sehe ich die Saison unabhängig von den gelaufenen Zeiten als erfolgreich an. Richtig durchstarten möchte ich dann nächstes Jahr. Heute beim DL war die Lauftechnik schon spürbar besser. Konnte mich den Großteil des Läufer über mit dem rechten Fuß aktiv abdrücken. Das ging bisher noch nie. Das hartnäckige Training scheint sich schon auszuzahlen :)

Schiese
02.02.2020, 21:15
@Schieße: Wie schon von Runsim bemerkt, lohnt es sich sicher die Fußmuskulatur zu stärken, da ist wohl bei vielen Läufern ordentlich Potenzial vorhanden. Hoffe du kommst schnell wieder zu alter Form.
@RunSim: Danke, gleichfalls. Coole Einheit von dir! Für den Einstieg ist das doch schon sehr akzeptabel.
Auf 10 schätze ich mich aktuell zwischen 38:30-37:00 ich bin auf den kürzeren Strecken deutlich stärker.
Eigentlich mache ich Triathlon aber aus Zeitgründen liegt der Fokus gerade auf Skilanglauf und Laufen.

Danke dir Badrunner :)

Deine aktuell geschätzte 10er Zeit ist Top! Würde ich sofort nehmen😁 Ich bin sehr gespannt was auf den kurzen Strecken für dich geht.

RunSim
02.02.2020, 21:29
Schiese, finde ich eine super Einstellung, nicht jede Saison muss als Ziel eine bestimmte Zeit auf einer bestimmten Strecke haben. Der lange Atem und eine ordentliche Portion Geduld werden sich dann im nächsten Jahr bei dir auszahlen! :-)

Ich sage es auch immer: mit einem halbwegs passablen Laufstil zu laufen macht einfach Spaß und selbst wenn wir das nicht mehr vollkommen perfekt hinbekommen werden, wir sollten zumindest danach streben :-)

Rajazy
03.02.2020, 18:34
Mein Fokus liegt aktuell ganz klar auf einer massiven Verbesserung des Laufstils insbesondere durch das Trainieren meiner Fußmuskulatur. Ein wenig Gewölbe konnte ich in den letzten 6 Wochen bereits aufbauen. Die Physiotherapeutin sprach jedoch von Monaten. Es heißt auf jeden Fall dranbleiben. In 1 bis 2 Jahren hoffe ich auch eine 9:xx laufen zu können
Welcome back, Schiese!
Das klingt alles sehr gut und vielversprechend.
Ich wünsche dir dabei viel Erfolg!

Jetzt hast du mich auf eine Sache aufmerksam gemacht, die ich gar nicht auf dem Schirm hatte!
Wenn das nicht zu kompliziert hier im Forum zu erläutern ist, könntest du uns ein paar Tipps geben, wie man die Fußmuskulatur trainiert? :)

RunSim
03.02.2020, 21:42
Au ja, das würde nicht nur Rajazy interessieren ;-)


Ich heute nur eine kurze SA-Einheit:
4x200m mit 2-3'P.
Angepeilt war 110% vom RT. Da wusste ich aber schon vorher, dass das nix wird, wäre 28" gewesen.
Sind dann allesamt konstant in 29" weggegangen. Keine Heldentat, aber naja. War eh nicht gut drauf heute, von daher alles ok. Hauptsache mal wieder etwas schneller gelaufen :-)

Schiese
03.02.2020, 22:54
Rajazy und Simon, schön dass ihr euch für die Übungen interessiert :) Ich werde morgen etwas dazu schreiben

Schiese
04.02.2020, 06:43
Ich versuche mal die Übungen die ich mache zu erklären. Hoffentlich kommt es einigermaßen rüber. Meine große Baustelle ist insbesondere mein rechter Fuß, der praktisch kein Gewölbe mehr aufweist. Zudem knickt ich mit beiden Beinen nach innen, mit dem rechten Fuß ist dies jedoch wirklich massiv. Dies sorgt dafür, dass ich mich mit dem rechten Fuß praktisch gar nicht abdrücken kann. Dadurch eiere ich natürlich extrem beim Laufen und mein rechtes Bein bewegt sich unkontrolliert. Dieser Laufsti ist natürlich gerade bei höheren Geschwindigkeiten hochgradigbineffizient. Ich frage mich ernsthaft, wie ich mit diesem Laufstil überhaupt unter 10:30 auf 3.000m laufen konnte.

Mein Ziel ist konkret wieder dir Füße zu mobilisier3n, Fußgewölbe aufzubauen und insbesondere das Einknicken nach innen zu reduzieren.

Alle folgenden Übungen am besten barfuß ausführen.



Übung 1: Greifen von Gegenständen wie Socken mit d3n Zehen im Sitzen und Stehen.

Übung 2: Im Sitzen Fuß auf den Boden stellen und Fuß zusammenziehen. Dabei gedanklich 3 Punkte im Fuß zusammenziehen. 2 davon sind im vorderen Fußteil (einer links, der andere rechts) und einer ist im hinteren Teil, und zwar auf der Innenseite. Wenn ihr es richtig macht wölbt sich die Innenseite des Fußes nach oben. Die Anspannung dabei für 20 bis 30 S3kunden halten. Übung 2 ist eine wichtige Grundübungen für komplexere Übungen.

Übung 3: Übung 2 im Stehen gleichzeitig mit beiden Füßen machen und dabei die Knie etwas zur Seite schieben. Dadurch wird das Quergewölbe zusätzlich aufgetischt. Auch wieder 20 bis 30 Sekunden halten.

Übung 4: Einbeinig auf einen Bosu oder eine andere instabile Unterlage stellen. Zunächst "nur" versuchen stabil stehen zu bleiben. Gelingt das schon ganz gut zusätzlich aktive Bewegungen mit dem freien Bein ausführen. Dabei zusätzlich stets mit dem Standbein versuchen Übung 2 auszuführen.

Heute Abend gibt es weitere Übungen😊

Rolli
04.02.2020, 07:06
Halle
3x400, als Steigerungs 200-200 mit 5'P
34-32
35-32
35-37 (ups...)

Zufrieden. Einfach mal wieder etwas schneller mit Spikes gelaufen. Am Ende doch zu schnell und der Kopf hat die Steigerung nicht zugelassen. Aber OK. 66s/400 schon 6 Monate nicht gelaufen. Und auch die ersten 200 in 34, mit lockeren Schritt, war überraschend locker.

RunSim
04.02.2020, 09:24
Halle
3x400, als Steigerungs 200-200 mit 5'P
34-32
35-32
35-37 (ups...)

Zufrieden. Einfach mal wieder etwas schneller mit Spikes gelaufen. Am Ende doch zu schnell und der Kopf hat die Steigerung nicht zugelassen. Aber OK. 66s/400 schon 6 Monate nicht gelaufen. Und auch die ersten 200 in 34, mit lockeren Schritt, war überraschend locker.

Das ist doch mal was :daumen:
Machst du zurzeit auch was für deine Grundlagen, Schwellentraining oder so? Oder kommt das bei dir nicht oft vor?

Rolli
04.02.2020, 09:38
Zurzeit versuche ich wieder das schnelle-lockere Technik zu verbessern und zu festigen. Auch einige sehr kurze, sehr schnelle Einheiten in TDL-Form sind dabei. 1x Woche versuche ich etwas länger und langsam, worauf ich noch nicht die Lust gefunden habe.

RunSim
04.02.2020, 09:56
1x Woche versuche ich etwas länger und langsam, worauf ich noch nicht die Lust gefunden habe.
Das kann ich ja gar nicht nachvollziehen :teufel:

Rolli
04.02.2020, 10:09
Ich würde sogar auch auf die mini LLDL verzichten, wenn in 3 Wochen nicht Trainingslager wäre, wo man wieder 150km machen soll/muss/darf (??)

RunSim
04.02.2020, 10:42
Ich würde sogar auch auf die mini LLDL verzichten, wenn in 3 Wochen nicht Trainingslager wäre, wo man wieder 150km machen soll/muss/darf (??)
Und im TL ist dann Kilometer schrubben angesagt :nick::winken::peinlich:
150km in 5 Tagen? :teufel:

Rolli
04.02.2020, 10:49
7 Tagen

leviathan
04.02.2020, 14:18
7 Tagen

Glückspilz! Ich bin ganz neidisch und würde auch gern mal wieder in ein Trainingslager und km schruppen. Und übrigens ist es doch so, daß Du in der Regel von hohen Volumina gut profitieren konntest. Natürlich reicht das nicht allein. Aber Deine schnellen Einheiten in Kombination mit Kilometern haben Dich immer ganz gut dastehen lassen. Ich kann mich auch kaum an jemanden erinnern, der so gut auf POL Training reagiert hat. Zumindest betrifft das die Physis. Emotional haben Dich die längeren Sachen ja eher in den bösen dunklen Wald geschickt. Oder vermische ich hier gerade ein paar Sachen? Das war nur mein Eindruck.

RunSim
04.02.2020, 14:53
...
Alles richtig!
Nur leider, Rolli versucht beim Einlaufen mit den jungen Hüpfern mitzulaufen und macht dann 3km@3.45 :zwinker5:
Und dann kommt das eigentliche Training :geil:

Es ist nur mein allgemeiner Eindruck, den ich nicht durch Zahlen belegen kann. Aber ich vermisse bei dir, Rolli, einen richtigen Grundlagenblock über zumindest mal 5-6 Wochen.
Ich verstehe Mittelstreckentraining so, dass die aufgebaute aerobe Basis in der "heißen" Phase, also ab ca. 5-6 Wochen vor dem WK-Höhepunkt zu bestimmten Teilen in anaerobe Leistungsfähigkeit transfomiert wird.
Wieviel man in anaerobe Leistungsfähigkeit transformieren will/muss, wird auch durch die Kerndisziplin besitmmt (also eher 800m oder 1500m).
Denn es ist ja sportwissenschaftlich bekannt, dass sich durch stark anaerobes Training die aerobe Leistungsfähigkeit verschlechtert.

Je besser die aerobe Basis aufgebaut wurde umso mehr "schießt" deine Leistung vor dem WK-Höhepunkt in die Höhe.
Und wenn man zu früh in der Saison zuviel will, dann verpulvert man seine "aeroben Körner" viel zu voreilig und die Leistungsentwicklung ist verpufft, bevor man den WK-Höhepunkt hat.

Rolli
04.02.2020, 15:24
Alles richtig!
Nur leider, Rolli versucht beim Einlaufen mit den jungen Hüpfern mitzulaufen und macht dann 3km@3.45 :zwinker5:
Und dann kommt das eigentliche Training :geil:

Es ist nur mein allgemeiner Eindruck, den ich nicht durch Zahlen belegen kann. Aber ich vermisse bei dir, Rolli, einen richtigen Grundlagenblock über zumindest mal 5-6 Wochen.
Ich verstehe Mittelstreckentraining so, dass die aufgebaute aerobe Basis in der "heißen" Phase, also ab ca. 5-6 Wochen vor dem WK-Höhepunkt zu bestimmten Teilen in anaerobe Leistungsfähigkeit transfomiert wird.
Wieviel man in anaerobe Leistungsfähigkeit transformieren will/muss, wird auch durch die Kerndisziplin besitmmt (also eher 800m oder 1500m).
Denn es ist ja sportwissenschaftlich bekannt, dass sich durch stark anaerobes Training die aerobe Leistungsfähigkeit verschlechtert.

Je besser die aerobe Basis aufgebaut wurde umso mehr "schießt" deine Leistung vor dem WK-Höhepunkt in die Höhe.
Und wenn man zu früh in der Saison zuviel will, dann verpulvert man seine "aeroben Körner" viel zu voreilig und die Leistungsentwicklung ist verpufft, bevor man den WK-Höhepunkt hat.

Alles richtig... aber... Motivation fehlt.

Aber ich kenne alternativen. :zwinker2: Vielleicht nicht so perfekt wie POL, aber immerhin. Bei den Jungs funktioniert (32/33 auf 10km)

RunSim
04.02.2020, 15:33
Alles richtig... aber... Motivation fehlt.
Je mehr ich in Richtung Mittelstrecke gehe, umso mehr verstehe ich das...
Letzten Winter bin ich in der Vorbereitung noch 16-20km DLs gelaufen. Aktuell fange ich bei DLs an ab 5km jeden Meter zu zählen, den ich gelaufen bin. Und bei Planerfüllung (oftmals so ca. 10km) höre ich schlagartig auf zu laufen...
Und wenn das dann noch in die dunkle Jahreszeit fällt....

Aber da hilft weder Rumgeheule noch Selbstmitleid, es muss weitergehen. Die nächste schnelle Einheit ist nicht mehr lange weg :) :daumen: :nick:




Aber ich kenne alternativen. :zwinker2: Vielleicht nicht so perfekt wie POL, aber immerhin. Bei den Jungs funktioniert (32/33 auf 10km)
Meinst du das mit den schnellen und eher kurzen DLs?

Rolli
04.02.2020, 15:47
Meinst du das mit den schnellen und eher kurzen DLs?

Ja. Auch.
Wenn jemand von der Schnelligkeitsseite kommt sind die LLDL nicht immer von Vorteil. Schon die Erweiterung von 50->80km und dadurch langsamere DL's hat uns auf MD um 3s/800m und 8s/1500 gekostet. Grundlagenphase ja, aber wir müssen rechtzeitig wieder auf schnell/schnell/kurz umstellen. Leider habe ich mich dem "Druck der Straße" beugen lassen... und da kamen die Erfolge.

hbef
04.02.2020, 16:03
Ja. Auch.
Wenn jemand von der Schnelligkeitsseite kommt sind die LLDL nicht immer von Vorteil. Schon die Erweiterung von 50->80km und dadurch langsamere DL's hat uns auf MD um 3s/800m und 8s/1500 gekostet. Grundlagenphase ja, aber wir müssen rechtzeitig wieder auf schnell/schnell/kurz umstellen. Leider habe ich mich dem "Druck der Straße" beugen lassen... und da kamen die Erfolge.

Das beunruhigt mich jetzt etwas. Wann sollte man deiner Einschätzung nach anfangen, spezifische Einheiten zu trainieren, wenn man ab Mai 800/1500 laufen will?

leviathan
04.02.2020, 16:06
Ich verstehe Mittelstreckentraining so, dass die aufgebaute aerobe Basis in der "heißen" Phase, also ab ca. 5-6 Wochen vor dem WK-Höhepunkt zu bestimmten Teilen in anaerobe Leistungsfähigkeit transfomiert wird.
Wieviel man in anaerobe Leistungsfähigkeit transformieren will/muss, wird auch durch die Kerndisziplin besitmmt (also eher 800m oder 1500m).
Denn es ist ja sportwissenschaftlich bekannt, dass sich durch stark anaerobes Training die aerobe Leistungsfähigkeit verschlechtert.


Leider kann man die aerobe Leistungsfähigkeit eben nicht transferieren. Du benötigst beides. Selbst die 800m haben eine sehr hohe aerobe Komponente. Das Problem liegt eher darin, daß eine starke Fokussierung auf anaerobic power Einheiten Deine aerobe Kapazität Stück für Stück zerstören. Daher macht es Sinn dieses Fundament mitzubringen. Und je stärker das ist, umso länger kann man in der Regel die Wettkampfphase in vernünftiger Form ziehen.


Denn es ist ja sportwissenschaftlich bekannt, dass sich durch stark anaerobes Training die aerobe Leistungsfähigkeit verschlechtert.

Das nun wieder ist richtig und beschreibt diesen Effekt vereinfacht.

RunSim
04.02.2020, 16:09
Ja. Auch.
Wenn jemand von der Schnelligkeitsseite kommt sind die LLDL nicht immer von Vorteil. Schon die Erweiterung von 50->80km und dadurch langsamere DL's hat uns auf MD um 3s/800m und 8s/1500 gekostet. Grundlagenphase ja, aber wir müssen rechtzeitig wieder auf schnell/schnell/kurz umstellen. Leider habe ich mich dem "Druck der Straße" beugen lassen... und da kamen die Erfolge.

Soll heißen, deine Jungs sind durch das Training auf 10km schneller geworden, aber haben auf 800m/1500m deutlich an Boden verloren?

Rolli
04.02.2020, 16:18
Leider kann man die aerobe Leistungsfähigkeit eben nicht transferieren. Du benötigst beides. Selbst die 800m haben eine sehr hohe aerobe Komponente. Das Problem liegt eher darin, daß eine starke Fokussierung auf anaerobic power Einheiten Deine aerobe Kapazität Stück für Stück zerstören. Daher macht es Sinn dieses Fundament mitzubringen. Und je stärker das ist, umso länger kann man in der Regel die Wettkampfphase in vernünftiger Form ziehen.



Das nun wieder ist richtig und beschreibt diesen Effekt vereinfacht.

Relativ...
Man kann MD von der Ausdauerseite angehen, was mit POL gut machbar ist aber eben seeeehr viel Arbeit bedeutet und immer nur Platz 3 bedeutet. Auf Platz 2 kommen die Sprinter, die, wie auch immer, auf der letzten Gerade immer noch die Kraftausdauer herzaubern können. Auf Platz 1 kommen immer noch Leute wie Coe oder noch besser wie El Guerrouj... schnell und kurz, immer schnelle und kurze DL. (ja ich kenne die Erzählungen von 160km von Coe. Selbst hat er, oder Peter, das nie bestätigt)

Deswegen ist MD so spannend, weil man so viele Möglichkeiten hat.

Rolli
04.02.2020, 16:19
Soll heißen, deine Jungs sind durch das Training auf 10km schneller geworden, aber haben auf 800m/1500m deutlich an Boden verloren?

Ja.
Auch Klosterhalfen bestätigt es.

Rolli
04.02.2020, 16:21
Das beunruhigt mich jetzt etwas. Wann sollte man deiner Einschätzung nach anfangen, spezifische Einheiten zu trainieren, wenn man ab Mai 800/1500 laufen will?

Ich sprach hier von 800/1500 Spezialisten und DM Teilnehmern. Bist Du Dir sicher, dass Du Dich auch nur auf MD spezialisieren möchtest? Sonst reichen 2 Monate.

leviathan
04.02.2020, 17:02
Relativ...
Man kann MD von der Ausdauerseite angehen, was mit POL gut machbar ist aber eben seeeehr viel Arbeit bedeutet und immer nur Platz 3 bedeutet. Auf Platz 2 kommen die Sprinter, die, wie auch immer, auf der letzten Gerade immer noch die Kraftausdauer herzaubern können. Auf Platz 1 kommen immer noch Leute wie Coe oder noch besser wie El Guerrouj... schnell und kurz, immer schnelle und kurze DL. (ja ich kenne die Erzählungen von 160km von Coe. Selbst hat er, oder Peter, das nie bestätigt)

Deswegen ist MD so spannend, weil man so viele Möglichkeiten hat.

Das ist doch auf längeren Strecken auch so. Khalid Skah hat die 10k dominiert und ähnlich trainiert wie El Guerrouj. Der Punkt ist, daß Du Deine aerobe Kapazität aufbauen musst. Das geht über lange lockere DL und auch über schnellere Dauerläufe irgendwo zwischen MRT und HMRT. Und sie wird bei häufiger und heftiger anaerober Belastung leiden.

Da muss man schauen, was wann und für wen in welchem Karriereabschnitt sinnvoll ist.

Rolli
04.02.2020, 17:28
Und sie wird bei häufiger und heftiger anaerober Belastung leiden.

Nur wenn sie vernachlässigt wird. Natürlich wird man, nach einem MD-Saison, keine gute 10km geschweige HM oder MRT laufen können, aber immer noch gute rund-um-MD-Strecken.
Manchmal reicht da 2x5-8km in MRT pro Woche.

leviathan
04.02.2020, 17:37
Das ist schon klar. Nur werden die meisten rund um MD Wettkämpfe und spezifische Einheiten nicht in der Lage sein, on top noch ein paar Einheiten im MRT zu absolvieren. Dann ist auch schnell der Ofen aus. Ich denke aber, daß wir überhaupt nicht weit auseinander liegen.

Rolli
04.02.2020, 17:47
Das ist schon klar. Nur werden die meisten rund um MD Wettkämpfe und spezifische Einheiten nicht in der Lage sein, on top noch ein paar Einheiten im MRT zu absolvieren. Dann ist auch schnell der Ofen aus. Ich denke aber, daß wir überhaupt nicht weit auseinander liegen.

Keiner mach doch 7x MD/Woche. Komischerweise wird die 5-8km in MRT fast als Reg-Einheit empfunden. Nur für Sprinter eben nicht, weil sie entweder sprinten oder traben. Immer.

hbef
04.02.2020, 19:32
Ich sprach hier von 800/1500 Spezialisten und DM Teilnehmern. Bist Du Dir sicher, dass Du Dich auch nur auf MD spezialisieren möchtest? Sonst reichen 2 Monate.

Was heißt spezialisieren? Mein Fokus soll mindestens dieses und nächstes Jahr auf 800/1500 liegen - was nicht heißt, dass ich keine anderen Distanzen (auch mit ambitionierten Zielen) laufe. Ich will Sub2 laufen, das hat oberste Priorität dieses Jahr. 4:10 kommt direkt als nächste Prio.

Rolli
04.02.2020, 20:33
Was heißt spezialisieren? Mein Fokus soll mindestens dieses und nächstes Jahr auf 800/1500 liegen - was nicht heißt, dass ich keine anderen Distanzen (auch mit ambitionierten Zielen) laufe. Ich will Sub2 laufen, das hat oberste Priorität dieses Jahr. 4:10 kommt direkt als nächste Prio.

Das bedeutet, dass sie sich schon seit Jahren auf die Strecke vorbereiten und kommen von 200/400. Keiner von den hat bis letztes Jahr länger als 12km gemach und im Wettkampf (ambitioniert) nicht weiter als 5000m und das nur in der Grundlagenphase.

Eine Saison für die MD würde ich nicht unbedingt als "Spezialisation" nennen.

Rolli
04.02.2020, 20:40
Alles richtig!
Nur leider, Rolli versucht beim Einlaufen mit den jungen Hüpfern mitzulaufen und macht dann 3km@3.45 :zwinker5:
Und dann kommt das eigentliche Training :geil:


Warum "leider"?

Heute Gym...
Laufband 3km in 9:55 :zwinker4:

Danach KraftMax:
https://www.instagram.com/p/B8KDAgRoc5h/

Brian
05.02.2020, 07:18
Warum "leider"?

Heute Gym...
Laufband 3km in 9:55 :zwinker4:

Danach KraftMax:
https://www.instagram.com/p/B8KDAgRoc5h/
Stellst Du das Laufband auch auf 1,5 bis 2% Anstieg ein? Dann entspricht es in etwa von der Belastung her dem Laufen im Gelände.

Bei der Leistungsdiagnostik/Spiroergometrie wird so vorgegangen.

Rolli
05.02.2020, 08:24
Stellst Du das Laufband auch auf 1,5 bis 2% Anstieg ein? Dann entspricht es in etwa von der Belastung her dem Laufen im Gelände.

Bei der Leistungsdiagnostik/Spiroergometrie wird so vorgegangen.

Nö... dann schaffe ich die sub10 auf 3km doch nicht :zwinker4:

Aber so... das Ziel ist, schnelle und lange Schritte, deswegen ist die Null-Stellung schon gut.

Brian
05.02.2020, 08:46
Nö... dann schaffe ich die sub10 auf 3km doch nicht :zwinker4:

Aber so... das Ziel ist, schnelle und lange Schritte, deswegen ist die Null-Stellung schon gut.

Auf die Idee bin ich noch gar nicht gekommen: Schnell laufen lernen mit eingebautem Rückenwind. :zwinker4:

RunSim
05.02.2020, 10:28
Danach KraftMax:
https://www.instagram.com/p/B8KDAgRoc5h/

Das schaut gut aus!
Die Übung soll für Läufer sehr wichtig sein, muss ich mir zuhause mal was basteln, wo ich das trainieren kann :daumen:



an alle + Levi (falls du noch mitliest): gestern fiel mal wieder der Begriff Aerobe Kapazität und Anaerobe Kapazität (Power).
Bei Google bin ich nur auf einen Beitrag von Pöhlitz gestoßen. Gibt es da noch weitere Links, wo die Begriffe verdeutlicht werden?

V-Runner
05.02.2020, 11:13
Auf die Idee bin ich noch gar nicht gekommen: Schnell laufen lernen mit eingebautem Rückenwind. :zwinker4:

Die Idee hatten andere auch schon. https://www.youtube.com/watch?v=ORwGYV1TACo
Nochmal ne Nummer härter als Kipchoges Sub 2 Marathon :D

leviathan
05.02.2020, 11:22
an alle + Levi (falls du noch mitliest): gestern fiel mal wieder der Begriff Aerobe Kapazität und Anaerobe Kapazität (Power).
Bei Google bin ich nur auf einen Beitrag von Pöhlitz gestoßen. Gibt es da noch weitere Links, wo die Begriffe verdeutlicht werden?

Ich bin ein großer Fan von Jan Olbrecht. In seinem Buch ist das exzellent erklärt. Folgenden Link finde ich ebenfalls sehr gut:

https://scientifictriathlon.com/tts198/

Dort ist der Unterschied wie folgt erklärt:


eople in the past considered endurance to be only based on an effort you can maintain for a long period of time.

We found that you have to make a difference between how your muscle fibres are able to produce aerobic energy, compared to how you perform during your efforts.
If you see a car driving very fast on the highway, you will automatically make an assumption of what foreign engine the car has to be so fast.

You assume a difference between performance and what power and strength must be in the engine to create the speed.
Aerobic capacity is a property of your muscle fibres, and then what are you doing with these capacities is power.
We have examples where you have a marathon runner or triathletes with the same maximum oxygen uptake at the muscle fibre level, but the guy with the lowest aerobic capacity can win the race.

That's not because of efficiency, it's because the guy with the lowest capacity has better possibilities to use these capacities.
This makes a big difference in the planning of training objectives.

If we can measure that someone has very high capacities but doesn't perform well, then we know that the problem is on the power side.
These exercises for power are totally different than exercises improving capacities.
Without good power to use your capacity you are at risk of overuse and over-training, which can lead to injuries.
The coach needs to know whether the athlete needs better capacity, or better power.

In the past people have often focused on improving power without any effort to look at the capacities.
To summarise: your aerobic and anaerobic capacity is the size of your engine, and the power is how much of that engine can you use.
We often see in practice that you can never improve power and capacity at the same time.

You always have to plan in advance when the best time to improve capacities would be, and when you focus on power in preparation for racing.
Capacity is for training and power is for racing.

Bzgl. aerobic capacity Training wird folgendes Rolli sehr gut gefallen:


E.g. In order to improve aerobic capacity, most people think you have to do a lot of volume at low intensity.

We found that in fact the best way to improve aerobic capacity was to do a certain volume but not too much.

Also if you don't mix easy efforts with short intensive bouts at high intensity, you will never have an optimal improvement of your aerobic capacities.

Rolli
05.02.2020, 11:23
Die Idee hatten andere auch schon. https://www.youtube.com/watch?v=ORwGYV1TACo
Nochmal ne Nummer härter als Kipchoges Sub 2 Marathon :D

Tsssss... nur 0,15s schneller auf 100m?
Ich rechne immer so 10"/km schneller als Draußen.

Rajazy
05.02.2020, 16:19
an alle + Levi (falls du noch mitliest): gestern fiel mal wieder der Begriff Aerobe Kapazität und Anaerobe Kapazität (Power).
Bei Google bin ich nur auf einen Beitrag von Pöhlitz gestoßen. Gibt es da noch weitere Links, wo die Begriffe verdeutlicht werden?

Hey Simon,
du könntest auch etwas in deinem Thread googeln :P

https://forum.runnersworld.de/forum/threads/124726-Für-alle-die-Mittelstrecke-laufen-(aber-auch-mal-auf-längere-Distanzen-gehen)?p=2596358&viewfull=1#post2596358


Im obigen Beitrag #2552, habe ich damals auch ein Link zum Thema (sehr gute und informative Folien von Olbrecht) drin gepostet.
Hier nochmal der Link zu den Folien, damit man nicht zweimal klicken muss:
http://len.eu/wp-content/uploads/2016/04/LEN_Budapest2006HO-1.pdf

RunSim
05.02.2020, 16:43
Hey Simon,
du könntest auch etwas in deinem Thread googeln :P

https://forum.runnersworld.de/forum/threads/124726-Für-alle-die-Mittelstrecke-laufen-(aber-auch-mal-auf-längere-Distanzen-gehen)?p=2596358&viewfull=1#post2596358


Im obigen Beitrag #2552, habe ich damals auch ein Link zum Thema (sehr gute und informative Folien von Olbrecht) drin gepostet.
Hier nochmal der Link zu den Folien, damit man nicht zweimal klicken muss:
http://len.eu/wp-content/uploads/2016/04/LEN_Budapest2006HO-1.pdf

Ah, danke!!!! :hallo:
Jetzt verstehe ich es, glaube ich, noch etwas mehr! :D :daumen:

Meine anaerobe Kapazität is wohl kacke :nick: naja, jetzt isses zu spät, muss jetzt durchziehen :teufel:

badrunner
05.02.2020, 18:10
Sehr interessante Beiträge!
Sehr coole Übung von Rolli: Die Ischiokrurale Muskulatur ist wohl bei fast allen Läufern nicht ausreichend trainiert:)
Bei mir stand heute eine Spiro auf dem Programm. VO2Max Wert von 66ml/min/kg hat mich sehr überrascht. Allerdings sollte ich meine Lauftechnik nochmal genauer anschauen laut dem Sportwissenschaftler.
Habt ihr Vergleichswerte was die VO2Max angeht?

Rolli
07.02.2020, 08:19
VO2max
1200 in 4:02
200 in 33,4
1000 in 3:22
200 in 33,6
800 in 2:42
200 in 33,6
600 in 1:58
200 in 32,4
P 45"/5'

Bin zufrieden. :nick:

RunSim
07.02.2020, 09:08
Sehr interessante Beiträge!
Sehr coole Übung von Rolli: Die Ischiokrurale Muskulatur ist wohl bei fast allen Läufern nicht ausreichend trainiert:)
Bei mir stand heute eine Spiro auf dem Programm. VO2Max Wert von 66ml/min/kg hat mich sehr überrascht. Allerdings sollte ich meine Lauftechnik nochmal genauer anschauen laut dem Sportwissenschaftler.
Habt ihr Vergleichswerte was die VO2Max angeht?
Hatte im März 2019 bei der Spiro auch VO2Max Wert von 66ml/min/kg.
Über gute Werte sollte man sich ja eigentlch eher freuen.
Aber das Problem dabei ist: der Wert ist zwar schon ganz ok. Aber die Leistung, die dabei herauskommt, ist nicht so pralle. D.h. bei dir kann es auch so wie bei mir sein: gute Voraussetzungen/Kapazität, aber relativ gesehen verbesserungswürdige Leistung auffer Bahn :D



VO2max
1200 in 4:02
200 in 33,4
1000 in 3:22
200 in 33,6
800 in 2:42
200 in 33,6
600 in 1:58
200 in 32,4
P 45"/5'

Bin zufrieden. :nick:

Sehr gut, weiter so :daumen::nick:

badrunner
07.02.2020, 14:37
@Runsim: Ja, uns könnte damit das gleiche Schicksal verfolgen. Ich merke allerdings auch bei anderen Sportarten, dass ich dabei deutlich mehr Potenzial habe (Skilanglauf,Radfahren). Dabei ist wohl auch die beanspruchte Muskulatur und die veränderte Bewegungsausführung von Bedeutung.
Was hast du dir denn für diese Saison für Ziele vorgenommen?
@Rolli: Sehr starke Einheit. Ich wundere mich bei dir häufig wie deine Einheiten von der Leistung variieren. Oder ist das nur mein subjektiver Eindruck?!

RunSim
07.02.2020, 15:09
@Runsim: Ja, uns könnte damit das gleiche Schicksal verfolgen. Ich merke allerdings auch bei anderen Sportarten, dass ich dabei deutlich mehr Potenzial habe (Skilanglauf,Radfahren). Dabei ist wohl auch die beanspruchte Muskulatur und die veränderte Bewegungsausführung von Bedeutung.

Wobei man dazu sagen muss, dass es Schlimmeres gibt als einen verhältnismäßig hohen VO2max zu haben. Besser als zu wenig :P
Man muss aber auch direkt dazu sagen, 66ml/min/kg ist ok, aber für einen Ausdauersportler jetzt nicht exorbitant hoch.



Was hast du dir denn für diese Saison für Ziele vorgenommen?
2:02/800m, aber nicht jetzt in der Hallensaison sondern im Sommer draußen.

Rolli
07.02.2020, 15:26
@Rolli: Sehr starke Einheit. Ich wundere mich bei dir häufig wie deine Einheiten von der Leistung variieren. Oder ist das nur mein subjektiver Eindruck?!

Warum?
Das ist doch meine 3000 Tempo (geplant) und 800m Tempo (gewünscht) Also nichts besonderes, finde ich.

badrunner
07.02.2020, 16:41
Auf jeden Fall! Ich will mich nicht beschweren.
Es gibt aber auch Leute die haben eine VO2 Max von 70 und darunter, aber laufen den Marathon in 2:40 und schneller:)
Gut, je länger die Strecken desto unwichtiger wird die VO2 Max. Dennoch ist auch beim Marathon die VO2Max ein wichtiger Parameter.
@Rolli: Ich meinte dagegen eher, dass du in manchen Einheiten deine Leistung nicht abrufen kannst bzw. deutlich darunter agierst und dann aber bei der nächsten Einheit wieder voll deine Zielzeiten triffst.
Vielleicht ist dass aber auch nur meinem unreflektierten Eindruck geschuldet:)

badrunner
07.02.2020, 16:42
@RunSim: Oh 2:02 ist ein ganz schöne Hausnummer!!! Dann spezialisiert du dich voll und ganz auf die 800er?

Rolli
07.02.2020, 16:52
Gut, je länger die Strecken desto unwichtiger wird die VO2 Max.

Wie kommst Du denn darauf?

RunSim
07.02.2020, 17:11
@RunSim: Oh 2:02 ist ein ganz schöne Hausnummer!!! Dann spezialisiert du dich voll und ganz auf die 800er?

Ja das stimmt ;-) ob ich an diese Hausnummer rankomme, wird sich noch zeigen:-)
Sagen wir es mal so, ich werde mich voll auf die 800m konzentrieren, alle anderen Strecken sind nur Zusatz. Aber das Training ist aktuell noch nicht voll auf 800m ausgelegt, was aber keine Ausrede sein soll, wenn ich mal zu langsam laufen sollte. Dann war ich einfach nur schlecht ;-)

V-Runner
07.02.2020, 17:29
Auf jeden Fall! Ich will mich nicht beschweren.
Es gibt aber auch Leute die haben eine VO2 Max von 70 und darunter, aber laufen den Marathon in 2:40 und schneller:)
Gut, je länger die Strecken desto unwichtiger wird die VO2 Max. Dennoch ist auch beim Marathon die VO2Max ein wichtiger Parameter.


Ist ein VO2 Max Wert von 70 nicht schon verdammt hoch? Oder was erreichen die absoluten Spitzenläufer so, falls da Werte bekannt sind? Ich bin letztes Jahr den Marathon in 2:40 gelaufen und kann mich an so einen höchst VO2 Max Wert von 66 erinnern. Welcher aber halt nur von der Uhr bestimmt wurde, welche zudem optische Pulsmessung vornimmt. Wie genau das wohl sein dürfte?

badrunner
07.02.2020, 20:26
@Rolli: Naja,weil andere Parameter dann wichtiger werden, beispielsweise die maximale Ausschöpfung der VO2Max an der Laktatschwelle sowie die Laufökonomie. Kipchoge läuft wohl ziemlich nahe an seiner Vo2 Max während andere Läufer im Marathon gerade bei 50-60 % sind.
@V-Runner: Bei Läufern ist die VO2Max ml/min/kg/ nicht ganz so hoch wie beispielsweise beim Skilanglauf. Björn Daehli wurden anscheinend mal ein Wert von 90 gemessen. Bei Kristian Blummenfelt wurde 87 gemessen, einer der derzeit besten Triathleten. Die Norweger haben da ja eine sehr wissenschaftliche Herangehensweise und sind in dem Bereich sicherlich ganz weit vorne.
https://www.topendsports.com/testing/records/vo2max.htm

badrunner
07.02.2020, 20:28
@V-Runner: Die Tests der Uhren sind inzwischen sogar relativ genau. Wenn man den Wert allerdings genau wissen möchte, sollte man schon eine Spiroergometrie machen.

badrunner
07.02.2020, 20:34
Ein gewisser Läufer Names Jakob.... hatte einen gemessenen Wert von 68 ml/min/kg.....
Im Alter von 11 Jahren :hihi:

https://www.ntnu.no/documents/6409319/4e48b7f3-cdfb-4c8a-b192-2115b06385cc

Rolli
07.02.2020, 20:55
@Rolli: Naja,weil andere Parameter dann wichtiger werden, beispielsweise die maximale Ausschöpfung der VO2Max an der Laktatschwelle sowie die Laufökonomie. Kipchoge läuft wohl ziemlich nahe an seiner Vo2 Max während andere Läufer im Marathon gerade bei 50-60 % sind.

Naja.
Es gibt mehrere Parameter, die beim Marathon wichtig sind. VO2max ist und bleibt immer noch der wichtigste davon.
Und es ist genau anders herum: um so länger die Strecke um so wichtiger ist der VO2max. Um so kürzer, dann Laktatschwelle oder anaerobe Fähigkeiten.
Schaue dir mal die Beispiele in deinem Link an, die Du selbst gepostet hast.
Es hat was mit Mitochondrien zu tun. Die sind deutlich zahlreicher (um bis das 10-fache) in den langsam zuckenden Muskeln der Langstreckler als in den FT der Sprinter. Und die Mitochondrien brauchen eben O2.

Übrigens: Laufökonomie ist überall wichtig und hat mit dem ganzen nichts zu tun... man wird dadurch aber schneller.

Rolli
07.02.2020, 20:56
Übrigens, ich bin auch mal 2:40 gelaufen und hatte nach der Uhr um die 69.

badrunner
07.02.2020, 21:30
@Rolli: Sicher alles richtig. Aber in einem Punkt muss ich dir trotzdem widersprechen, da sonst Leute wie Kilian Journet im Marathon ganz weit vorne mitlaufen würden!
Derek Clayton hatte anscheinend einen Wert von unter 70 und ist eine 2:09 gelaufen:)

Rolli
07.02.2020, 22:16
@Rolli: Sicher alles richtig. Aber in einem Punkt muss ich dir trotzdem widersprechen, da sonst Leute wie Kilian Journet im Marathon ganz weit vorne mitlaufen würden!
Derek Clayton hatte anscheinend einen Wert von unter 70 und ist eine 2:09 gelaufen:)

Ausnahmen wegen Laufökonomie.

RunSim
08.02.2020, 00:16
Kurzer Themenwechsel, heute stand 4x400m in 95%-100% RT mit je 7' Pause an.
Zügig los und dafür dann bei der letzten Wdh. die Auswirkung gemerkt ;-)
62/62/64/65
Seit ein paar Monaten ist ein ehemaliger Sprinter dabei, der auf Mittelstrecke gewechselt ist, so Mitte 20 alt.
Beim letzten Intervall hat der mich auf den letzten 100m alt aussehen lassen und hat mich sowas von abgehängt. Sein Laufstil war bis zum Ende top, ordentlich Kniehub und so. Da war ich ein wenig neidisch :-)
Ich war auch echt ganzschön voll Laktat, aber dass muss bei so einer Einheit ja auch sein.
Ist aber echt super, wenn man Leute hat, die mit einem laufen, wenn auch nicht genau im gleichen Tempo. Das motiviert ganzschön, dass man das Training auch wirklich durchzieht.
Jetzt muss es weiter gehen.

Rolli
08.02.2020, 09:22
Kurzer Themenwechsel, heute stand 4x400m in 95%-100% RT mit je 7' Pause an.
Zügig los und dafür dann bei der letzten Wdh. die Auswirkung gemerkt ;-)
62/62/64/65
Seit ein paar Monaten ist ein ehemaliger Sprinter dabei, der auf Mittelstrecke gewechselt ist, so Mitte 20 alt.
Beim letzten Intervall hat der mich auf den letzten 100m alt aussehen lassen und hat mich sowas von abgehängt. Sein Laufstil war bis zum Ende top, ordentlich Kniehub und so. Da war ich ein wenig neidisch :-)
Ich war auch echt ganzschön voll Laktat, aber dass muss bei so einer Einheit ja auch sein.
Ist aber echt super, wenn man Leute hat, die mit einem laufen, wenn auch nicht genau im gleichen Tempo. Das motiviert ganzschön, dass man das Training auch wirklich durchzieht.
Jetzt muss es weiter gehen.

Draußen?
Klar! Eine Gruppe ist motivierend. Vor allem für uns, dem Mittelstreckler.

leviathan
08.02.2020, 09:43
62/62/64/65 ...
Beim letzten Intervall hat der mich auf den letzten 100m alt aussehen lassen und hat mich sowas von abgehängt. Sein Laufstil war bis zum Ende top, ordentlich Kniehub und so. Da war ich ein wenig neidisch :-)


Schade, daß man das nicht mehr nachvollziehen kann. Ein mögliches Szenario ist aber, daß er Dich gar nicht alt aussehen ließ. Es könnte genauso sein, daß Du ihn relativ hast gut aussehen lassen. Die Zeiten der Durchgänge 3 und 4 sprechen dafür.

badrunner
08.02.2020, 13:31
@RunSim: Trotzem eine starke Einheit! Man merkt, dass dein Training jetzt deutlich mehr auf die 800m ausgelegt sind. Wie sieht denn deine Rennplanung aus?

badrunner
08.02.2020, 13:33
Kurz zu mir:
Bin heute 19x400m gelaufen mit 60 Sekunden Pause.
Alle so zwischen 85-90 Sekunden im Schwellenbereich.
Die letzten zwei dann schneller in 69 Sekunden und der letzte mit Spikes in 63 Sekunden.
Sehr zufrieden:daumen:

hbef
08.02.2020, 14:07
Simon, gute Einheit. Aber kleiner Tipp: Lauf doch die letzten zwei einfach auch in 62. Gern geschehen :D

@badrunner: Auch eine schöne Einheit.

Ich komplettiere die Palette an unterschiedlichen 400er-Einheiten dann mal mit 12x400 in 70,7s m. 2'GP. War viel besser als die 600er letzte Woche. Hätte heute sicherlich 16 Stück davon laufen können. Bin sehr zufrieden.

badrunner
08.02.2020, 14:11
@hbef: Wow! Sehr starke Einheit!!!

Rolli
08.02.2020, 14:45
@RunSim: Trotzem eine starke Einheit! Man merkt, dass dein Training jetzt deutlich mehr auf die 800m ausgelegt sind. Wie sieht denn deine Rennplanung aus?

Leider für seine Ziele viiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiel zu langsam.
Da muss schon 59-60s kommen.

Rolli
08.02.2020, 14:48
Simon, gute Einheit. Aber kleiner Tipp: Lauf doch die letzten zwei einfach auch in 62. Gern geschehen :D

+1
Sehr guter Tipp!!!!

RunSim
08.02.2020, 15:12
Levi, er ist die ersten Durchgänge in 64 gelaufen, kann gut sein, dass ich einfach nur abgekackt bin ;-)

Hbef, warum kommst du erst jetzt mit dem Tipp? Hätte ich das vor der Einheit gewusst :-)
Ganj starke Einheit! Und wenn noch Luft war, umso besser!

Runner, solide Grundlagen Einheit, so muss das.

Rolli, absolut richtig, für 2:02 reicht das gar nicht. Ich bin jetzt aber schon fitter als im Winter 2019. Schneller als im Sommer 2019 kann ich nicht sein, hatte bislang noch kein Hallentraining gehabt. Sowas muss man für die nächste Wintervorbereitung einplanen.

hbef
09.02.2020, 19:26
Meine Entlastungswoche (60KM):

Mo: 3KM EL, 45' Zirkeltraining, 3KM AL
Di: -
Mi: 6,85KM 3:39, 13KM gesamt
Do: 13KM 4:37 + 4x50 u. 1x80m
Fr: -
Sa: 12x400m 70,7s m. 2'GP, 11KM gesamt
So: 17,77KM 4:30

V-Runner
09.02.2020, 20:52
Finde ich gut dass 60 km für dich mittlerweile schon eine Entlastungswoche ist. Irgendwelche Wettkämpfe in der Halle läufst du in nächster Zeit nicht? Bzw. wann steht bei dir der nächste Wettkampf an?

hbef
09.02.2020, 20:55
Keine Halle. 22.3 Niedersächsische LM 10KM Straße steht als nächstes an.

Rolli
11.02.2020, 06:54
EL 2km in 4:05
ABC 30'
Sprints (90% Technik)
200m Temposchulung für 400 in 30,3, P6'
400m in 63,3 schlecht!!!! Deutlicher Einbruch nach 300m.
AL 2km

Etwas enttäuscht. Noch viel Arbeit. Schwachstellen sind bekannt.

RunSim
11.02.2020, 07:29
Rolli, nicht ärgern. Bei nur lief es gestern richtig bescheiden.
Wollte zügige 400er mit 200m TP zur Vorbereitung machen um zu schauen ob in Richtung VO2max demnächst noch was geht, also zumindest mal 3000m Tempo vorbereiten.
77er Runden mit zügigen TPs in 60.
Nach 5x400m war Schluss, aber nicht von den Beinen sondern mental ging einfach nix, konnte mich nicht quälen.

Danach noch 4x50m maximal, damit ich wenigstens irgendwas noch gemacht habe.
Training ist aufgrund des Sturms ausgefallen, daher hatte ich mir selber was überlegt. War irgendwie eine Käse Einheit ohne Zweck.

Rolli
11.02.2020, 08:16
Rolli, nicht ärgern. Bei nur lief es gestern richtig bescheiden.
Wollte zügige 400er mit 200m TP zur Vorbereitung machen um zu schauen ob in Richtung VO2max demnächst noch was geht, also zumindest mal 3000m Tempo vorbereiten.
77er Runden mit zügigen TPs in 60.
Nach 5x400m war Schluss, aber nicht von den Beinen sondern mental ging einfach nix, konnte mich nicht quälen.

Danach noch 4x50m maximal, damit ich wenigstens irgendwas noch gemacht habe.
Training ist aufgrund des Sturms ausgefallen, daher hatte ich mir selber was überlegt. War irgendwie eine Käse Einheit ohne Zweck.

Ich ärgere mich nicht, aber ich dachte, es geht schon um 1-2s schneller.

Deine Einheit war nicht Käse, sondern standard VO2max. Trotzdem sind 200er oder 400er mit kurzen Pausen für mich irgendwie Alibieinheiten (obwohl Billat was anderes behauptet) und erst die 1000 in 1500mT oder 2000 in 3000mT die Einheiten sind, die uns weiter bringen. VO2max muss eben Weh tun und ist nichts für kleine Mädchen.

RunSim
11.02.2020, 09:47
Ich ärgere mich nicht, aber ich dachte, es geht schon um 1-2s schneller.
1-2 Sekunden schneller kommt jetzt in den nächsten Wochen, du musst doch Platz für Steigerung lassen :nick: :daumen:






Deine Einheit war nicht Käse, sondern standard VO2max. Trotzdem sind 200er oder 400er mit kurzen Pausen für mich irgendwie Alibieinheiten (obwohl Billat was anderes behauptet) und erst die 1000 in 1500mT oder 2000 in 3000mT die Einheiten sind, die uns weiter bringen. VO2max muss eben Weh tun und ist nichts für kleine Mädchen.
Zurzeit ist mein Status noch "Mimimi" :peinlich: Die Einheit ansich war wohl nicht grundlegend Käse, aber die Durchführung defintiv. Nach 5x400m in dem Tempo ist der Körper gerade mal im halbroten Bereich und da habe ich ja bereits abgebrochen. Ich glaube, dass ich mich mit dem Trainer für die kommende Vorbereitung zusammen setzen muss, wie man sich langsam an solche Einheiten im intensiven aeroben bzw. aeroben-anaeroben Bereich (VO2max) herantasten kann.


Mal etwas Allgemeines, was aber wohl zu oben genannten "Problem" passt:
Das Gefühl kann natürlich täuschen, aber zurzeit fühle ich mich zwar bei der aeroben Grundlagenausdauer recht fit und die wettkampfspezifische Leistung kommt sicherlich bald auch noch. Aber im besagten VO2max Bereich fühle ich mich wie ne Lusche. Wenn das Tempo in Ausdauereinheiten schneller als 3:20 geht, geht nicht allzuviel bei mir.

Ich habe rückwirkend eine Auswertung von dieser Wintervorbereitung gemacht, bzw zumindest den Anfang der Wintervorbereitung .
Von KW43/19 bis 02/20 (=12 Wochen) waren 18 Einheiten dabei, die ich als Ausdauer-QTE definieren würde (sowas wie 4x1600m mit 600m TP etc.).

Davon waren:
5x Schwellentempo (=ca. 15km RT)
10x 10km RT (auch Crossläufe mit entsprechender Länge)
1x 3-5km RT (2x800m) + 5x300m im 1500m RT
2x 5km RT (Wettkämpfe)

Von Mitte Oktober bis Mitte Januar habe ich also so gut wie keine VO2max trainiert. 1500m RT bis 5000m RT war so gut wie nicht dabei, bis auf besagte 2 Wettkämpfe und der Einheit, wo etwas 3-5k RT und etwas 1500m RT angesprochen wurde.

Ich finde durch die Auswertung zwei folgende "Fehler" im Bereich des Ausdauer-Grundlagentrainings:
1. zuviel Training im Bereich um der Schwelle (10-15k RT) / zu einseitig
2. zu viele Wochen Training im Bereich um der Schwelle. Bei 12 Wochen sind die Leistungszuwächse einfach nicht mehr gegeben (=Stagnation). Nach spätestens 5-6 Wochen hätten andere Reize gesetzt werden sollen um den Körper zu zwingen weitere Anpassungen vorzunehmen.

Kommentare und Ideen dazu sind natürlich erwünscht :wink:

leviathan
11.02.2020, 10:25
Trotzdem sind 200er oder 400er mit kurzen Pausen für mich irgendwie Alibieinheiten (obwohl Billat was anderes behauptet)

Auf jeden Fall sind diese Einheiten sehr hilfreich, um sich überhaupt wieder an die Belastung zu gewöhnen und das unkomfortable Gefühl, daß damit verbunden ist. Ich denke übrigens, daß es tatsächlich etwas bringt. Dieser Effekt ist aber sicher schnell ausgelutscht und dann muss man eben steigern. Vor allem kann man das dann auch noch :wink:


und erst die 1000 in 1500mT oder 2000 in 3000mT die Einheiten sind, die uns weiter bringen. VO2max muss eben Weh tun und ist nichts für kleine Mädchen.

Als kurze Tempoläufe kann ich mir das vorstellen. Ich hoffe nicht, daß Du Intervalle meinst. Billat hat übrigens mal eine Studie über die optimale Länge einer Intervalleinheit @ VO2max durchgeführt. Und dort wurde klar herausgearbeitet, daß die einzelnen Durchgänge der Intervalleinheiten eben nicht so lang sein sollten, weil der Effekt sich sonst ins Gegenteil verkehrt.

Rolli
11.02.2020, 10:38
daß die einzelnen Durchgänge der Intervalleinheiten eben nicht so lang sein sollten, weil der Effekt sich sonst ins Gegenteil verkehrt.
Die Studien kenne ich, aber ich kenne nicht die Behauptung, dass:


der Effekt sich sonst ins Gegenteil verkehrt


Auf jeden Fall sind diese Einheiten sehr hilfreich, um sich überhaupt wieder an die Belastung zu gewöhnen und das unkomfortable Gefühl, daß damit verbunden ist.
Ja aber nur kurzzeitig und dann muss man wieder die Belastung erhöhen. Übrigens nicht "unkomfortables" sondern "geiles" Gefühl. :P


Ich hoffe nicht, daß Du Intervalle meinst.
Natürlich nur als TDL, was schon auch sehr schön anstrengend ist.

Rolli
11.02.2020, 10:47
1-2 Sekunden schneller kommt jetzt in den nächsten Wochen, du musst doch Platz für Steigerung lassen :nick: :daumen:





Zurzeit ist mein Status noch "Mimimi" :peinlich: Die Einheit ansich war wohl nicht grundlegend Käse, aber die Durchführung defintiv. Nach 5x400m in dem Tempo ist der Körper gerade mal im halbroten Bereich und da habe ich ja bereits abgebrochen. Ich glaube, dass ich mich mit dem Trainer für die kommende Vorbereitung zusammen setzen muss, wie man sich langsam an solche Einheiten im intensiven aeroben bzw. aeroben-anaeroben Bereich (VO2max) herantasten kann.


Mal etwas Allgemeines, was aber wohl zu oben genannten "Problem" passt:
Das Gefühl kann natürlich täuschen, aber zurzeit fühle ich mich zwar bei der aeroben Grundlagenausdauer recht fit und die wettkampfspezifische Leistung kommt sicherlich bald auch noch. Aber im besagten VO2max Bereich fühle ich mich wie ne Lusche. Wenn das Tempo in Ausdauereinheiten schneller als 3:20 geht, geht nicht allzuviel bei mir.

Ich habe rückwirkend eine Auswertung von dieser Wintervorbereitung gemacht, bzw zumindest den Anfang der Wintervorbereitung .
Von KW43/19 bis 02/20 (=12 Wochen) waren 18 Einheiten dabei, die ich als Ausdauer-QTE definieren würde (sowas wie 4x1600m mit 600m TP etc.).

Davon waren:
5x Schwellentempo (=ca. 15km RT)
10x 10km RT (auch Crossläufe mit entsprechender Länge)
1x 3-5km RT (2x800m) + 5x300m im 1500m RT
2x 5km RT (Wettkämpfe)

Von Mitte Oktober bis Mitte Januar habe ich also so gut wie keine VO2max trainiert. 1500m RT bis 5000m RT war so gut wie nicht dabei, bis auf besagte 2 Wettkämpfe und der Einheit, wo etwas 3-5k RT und etwas 1500m RT angesprochen wurde.

Ich finde durch die Auswertung zwei folgende "Fehler" im Bereich des Ausdauer-Grundlagentrainings:
1. zuviel Training im Bereich um der Schwelle (10-15k RT) / zu einseitig
2. zu viele Wochen Training im Bereich um der Schwelle. Bei 12 Wochen sind die Leistungszuwächse einfach nicht mehr gegeben (=Stagnation). Nach spätestens 5-6 Wochen hätten andere Reize gesetzt werden sollen um den Körper zu zwingen weitere Anpassungen vorzunehmen.

Kommentare und Ideen dazu sind natürlich erwünscht :wink:

Die Rückschlüsse hast Du eigentlich selbst gezogen.

Deswegen schreibe ich immer: nicht weit vom Wettkampftempo.
Wir bewegen uns immer mehr oder weniger im Bereich VO2max und steuern dann erst kurz (6-8 Woche) Richtung Wettkampftempo. Das funktioniert von 800-HM.

Wie lange waren die Schwellentempo-Läufe?

leviathan
11.02.2020, 10:59
Ja aber nur kurzzeitig und dann muss man wieder die Belastung erhöhen. Übrigens nicht "unkomfortables" sondern "geiles" Gefühl. :P


Ich finde es sehr, sehr hart, wenn ich so etwas lange nicht gemacht habe. Geil ist, wenn es vorbei ist :peinlich:


Natürlich nur als TDL, was schon auch sehr schön anstrengend ist.

Dann sind wir uns doch einig. Übrigens finde ich so einen TDL komischerweise nicht so anstrengend wie die Intervalle. Letztere fallen mir viel schwerer.

RunSim
11.02.2020, 12:19
Auf jeden Fall sind diese Einheiten sehr hilfreich, um sich überhaupt wieder an die Belastung zu gewöhnen und das unkomfortable Gefühl, daß damit verbunden ist. Ich denke übrigens, daß es tatsächlich etwas bringt. Dieser Effekt ist aber sicher schnell ausgelutscht und dann muss man eben steigern. Vor allem kann man das dann auch noch :wink:

Ich persönlich fand ich diese 200er/300er/400er bislang auch immer ganz nett (=leicht leistungsaufbauend). Man muss sich aber zwingen, dass die Trabpausen während einer Einheit nicht viel länger werden.
Hier macht es mMn einen deutlichen Unterschied, ob ich 200m in 60" oder 90" trabe. Bei zu langen bzw. zu lockeren Trabpausen geht die O2-Aufnahme in den Pausen zu stark zurück und die darauffolgende (kurze) Belastung reicht nicht aus, um wieder in Richtung VO2max zu kommen.

Über 4 Wochen konnte ich hiermit letzte Sommersaison eine passable Leistungsverändeurng im Grundlagenbereich feststellen, d.h. bei identischen Einheiten waren kürzere Trabpausen möglich, auf 200m jeweils ca. 5-10 Sekunden.
Ich gebe dir aber Recht, dass der Effekt jetzt nicht gewaltig war.

Eine Überlegung könnte daher sein, dass man sowas als 3-4-wöchigen "VO2max-Vorbereitungsblock" nimmt um anschließend mit intensiveren Intervallen einen weiteren Schub im Bereich VO2max zu bekommen.
Frage: würde man da dann sowas laufen wie:
3-5x1000m@3-5km RT mit 400m TP?
12-15x400m@3km RT mit 200m TP?




Billat hat übrigens mal eine Studie über die optimale Länge einer Intervalleinheit @ VO2max durchgeführt. Und dort wurde klar herausgearbeitet, daß die einzelnen Durchgänge der Intervalleinheiten eben nicht so lang sein sollten, weil der Effekt sich sonst ins Gegenteil verkehrt.

Hast du zufällig einen Link dazu?
Falls nicht, weißt du noch, wie lang die einzelnen Intervalle sein sollten?
Die Pausen sollen doch für VO2max Training ca. 1/2 bis 2/3 der Belastungszeit sein, wenn ich das richtig im Kopf habe?





Die Rückschlüsse hast Du eigentlich selbst gezogen.
Nur leider, ich muss den Trainer auch davon überzeugen. Er scheint sehr viel vom vl3-Training zu halten und hat wohlmöglich "Angst" zu früh zu intensiv zu laufen.
Ich hatte bereits angemerkt, dass auch VO2max-Training die Schwelle erhöht, aber das wollte er wohl als Argument nicht gelten lassen.




Deswegen schreibe ich immer: nicht weit vom Wettkampftempo.
Wir bewegen uns immer mehr oder weniger im Bereich VO2max und steuern dann erst kurz (6-8 Woche) Richtung Wettkampftempo. Das funktioniert von 800-HM.
Ich gebe dir vollkommen Recht. Nur letzten Endes entscheidet ja der Trainer, wie es gemacht werden soll...




Wie lange waren die Schwellentempo-Läufe?

100% Schwellentempo entspricht bei uns ca. 95% 10km RT.
Folgende Einheiten im Schwellentempo waren u.a. dabei:
5x1600m/ 600m TP
2000-1600-1200-800 / 400m TP
Das dann für 4-6 Wochen, in den darauffolgenden 4-6 Wochen die (meistens fast) gleichen Einheiten, jedoch in 100% 10km RT (=105% vl3).
Meistens 1x pro Woche eine solche Einheit und stellenweise eine etwas abgespeckte Version in der Woche und am Wochenende dann einen längeren Crosslauf.

Rolli
11.02.2020, 12:38
100% Schwellentempo entspricht bei uns ca. 95% 10km RT.
Folgende Einheiten im Schwellentempo waren u.a. dabei:
5x1600m/ 600m TP
2000-1600-1200-800 / 400m TP
Das dann für 4-6 Wochen, in den darauffolgenden 4-6 Wochen die (meistens fast) gleichen Einheiten, jedoch in 100% 10km RT (=105% vl3).
Meistens 1x pro Woche eine solche Einheit und stellenweise eine etwas abgespeckte Version in der Woche und am Wochenende dann einen längeren Crosslauf.

Schwelle ist bei mit eigentlich Tempo zwischen HM und MRT. Für mich hast Du klassische LD-Intervalle (extensiv) gemacht. Aber OK, jeder Trainer hat so eigene Einstufung. Die sind gar nicht so schlecht. Aber es fehlt was Richtung VO2max. Und das sollte nie vergessen werden.


Hier macht es mMn einen deutlichen Unterschied, ob ich 200m in 60" oder 90" trabe.
Nur bei Billat ist die die Pause dauer gleich der Belastungsdauer und nicht stehend sondern laufend.
Also bei uns klassisch 20-25 (30) x 200/100 in 36/36s (für Dich)

Andere Beispiele, wie man VO2max aufbaut, habe ich Dir vor 2-3 Wochen geschickt.

RunSim
11.02.2020, 13:16
Schwelle ist bei mit eigentlich Tempo zwischen HM und MRT. Für mich hast Du klassische LD-Intervalle (extensiv) gemacht. Aber OK, jeder Trainer hat so eigene Einstufung. Die sind gar nicht so schlecht.

Ok verstehe. Lässt du das Schwellentraining dann im HM-MRT als flotten Dauerlauf absolvieren? Ungefähre Länge?
Oder als sehr lange Intervalle (3x4000m oder so?)



Aber es fehlt was Richtung VO2max. Und das sollte nie vergessen werden.

+1




Nur bei Billat ist die die Pause dauer gleich der Belastungsdauer und nicht stehend sondern laufend.
Also bei uns klassisch 20-25 (30) x 200/100 in 36/36s (für Dich)

Das unterscheidet sich wohl dann ein bisschen von dem, was wir laufen:
300/100 in 57-60/30-35
Wir laufen dann wohl eher keine klassischen Billats sondern vielleicht eher sowas wie kurze GA2...?




Andere Beispiele, wie man VO2max aufbaut, habe ich Dir vor 2-3 Wochen geschickt.
Ich weiß, für 800m Leute ;-)
Habe ich mir schon lange abgespeichtert :nick::zwinker2:

5x1000m@3:10 / 3´Pause
3x1000m@3:05 / 4´Pause
3x1000m@3:00 / 4-5´Pause
(wobei 3:10 = ca. 3km RT sein soll)
Meintest du hier eigentlich Steh/Gehpause oder lockere Trabpause?

Lässt du solche Einheiten in dem Block 6-8 Wochen vor dem WK-Höhepunkt laufen, also in der "heißen" Phase?
Wenn ja, wie schauen dann VO2max Einheiten für dich im ersten allgemeinen Grundlagenblock, also so Oktober-Dezember, aus? Sowas wie oben die Billats, 200/100?

Rolli
12.02.2020, 06:51
Ich habe Power!!!
Gestern im Gym
Hüftstrecken (Hip Thrust) mit
6x160kg + 4x180kg + 2x190kg + 1x200kg
... wahrscheinlich nutzlose "Power"... :frown:

Brian
12.02.2020, 07:06
Ich habe Power!!!
Gestern im Gym
Hüftstrecken (Hip Thrust) mit
6x160kg + 4x180kg + 2x190kg + 1x200kg
... wahrscheinlich nutzlose "Power"... :frown:
Ist das eine Übung für die Verbesserung der Hüftstreckung beim Laufen? Ist die Übung technisch anspruchsvoll, mit welchen Gewichten sollte begonnen werden?

Finde ich gut!

Rolli
12.02.2020, 08:02
https://www.youtube.com/watch?v=BiuADRUAyBU
So was in der Maschine. Ob das leichter ist, als an einer Sitzbank, kann ich nicht sagen.

Hier etwas beschrieben:
https://www.functional-training-magazin.de/hip-thrusts-mehr-als-nur-eine-alternative-zur-kniebeuge/
Daraus:

Beim Hip Thrust sind vor allem der M. gluteus maximus, die Gruppe der ischiocruralen Muskulatur (vor allem der M. biceps femoris) und der M. quadrizeps femoris (vor allem der M. vastus lateralis) sowie die Gruppe der Adduktoren beteiligt.
Angeblich besser als Kniebeuge... aber dazu kann ich nicht viel sagen.

Angefangen bin ich mit 5x120kg und nach 5 Wochen siehe oben.

dicke_Wade
12.02.2020, 08:53
Danke Rolli! In der Muggibude sehe ich des Öfteren jemanden diese Übungen machen. Nun weiß ich auch, wozu sie gut sind :daumen: Werde ich auch mal probieren.

Gruss Tommi

leviathan
12.02.2020, 09:38
https://www.youtube.com/watch?v=BiuADRUAyBU
So was in der Maschine. Ob das leichter ist, als an einer Sitzbank, kann ich nicht sagen.

Hier etwas beschrieben:
https://www.functional-training-magazin.de/hip-thrusts-mehr-als-nur-eine-alternative-zur-kniebeuge/
Daraus:


An der Maschine ist das meistens leichter, weil man sich nur auf die Primärbewegung konzentrieren muss. Leider ist das auch sehr eindimensional.

Alternativ kann man sich auch auf den Rücken legen, die Füße auf 90 Grand anziehen und sich dann in die Hüftsteckung bringen. Der Steigerungsgrad wäre einbeinig und dann ggf. mit Zusatzgewicht oder auf einem Ball.


Angeblich besser als Kniebeuge... aber dazu kann ich nicht viel sagen.

Das kann man überhaupt nicht vergleichen und kommt auf die Zielsetzung an. Sind Kartoffelpuffer besser als Bratpfannen?

dicke_Wade
12.02.2020, 09:56
Das kann man überhaupt nicht vergleichen und kommt auf die Zielsetzung an. Sind Kartoffelpuffer besser als Bratpfannen?
Das sehe ich allerdings auch so, keine Alternative sondern eine zusätzliche Übung. Ist doch ein völlig anderer Bewegungsablauf und trainiert sicherlich ne Menge anderer Muskelgruppen in anderer Richtung.

Gruss Tommi

Rolli
12.02.2020, 10:13
Das kann man überhaupt nicht vergleichen und kommt auf die Zielsetzung an. Sind Kartoffelpuffer besser als Bratpfannen?
Dann lese mal die Studie.

Rolli
12.02.2020, 10:17
An der Maschine ist das meistens leichter, weil man sich nur auf die Primärbewegung konzentrieren muss. Leider ist das auch sehr eindimensional.

Ja, ich weiß. Ich kenne auch die andere Übungen.

Ich habe aber für die Gruppe 6 Wochen Kraftmax geplant, deswegen ist mir wichtiger sichere und korrekte Ausführung, die durch die Maschine unterstütz wird, als die erste 3 Monate sich nur mit der Technik zu beschäftigen. Fehler? Wie sieht du das?

leviathan
12.02.2020, 10:31
Ja, ich weiß. Ich kenne auch die andere Übungen.

Ich habe aber für die Gruppe 6 Wochen Kraftmax geplant, deswegen ist mir wichtiger sichere und korrekte Ausführung, die durch die Maschine unterstütz wird, als die erste 3 Monate sich nur mit der Technik zu beschäftigen. Fehler? Wie sieht du das?

Als alter Kraftdreikämpfer bin ich natürlich immer für die freien Gewichte. Und gerade für Läufer ziehe ich mittlerweile die einbeinige Übungen vor. Das hat aber eher Gründe, die sich auf die gleichzeitige Einbindung der Stützmuskulatur beziehen. Ich sehe es etwas kritisch, wenn Kraftmax in der Streckermuskulatur und im Gluteus voll ausgeprägt sind und der Bereich, der das ganze dann in der Kurve halten soll, außen vor bleibt. Das zieht man nicht mal eben so mit etwas Rumpfstabi nach.

Dennoch habe Maschinen sicher ihren Platz. Und durch meine Vergangenheit hänge ich eben an den freien Gewichten. Und diese Abgrenzung hat ja fast religiöse Züge :P

Rolli
12.02.2020, 10:43
6 wöchige Kraftmax verursacht doch keine Hypertrophie. Oder habe ich Dich falsch verstanden...
Übrigens, bei der Übung wird der Hüftstrecker gar nicht so doll angesprochen, dafür der Gluteus um so mehr. Gluteus... der Schnelligkeitsmuskel.

leviathan
12.02.2020, 10:59
6 wöchige Kraftmax verursacht doch keine Hypertrophie. Oder habe ich Dich falsch verstanden...

Sorry, ich meinte tatsächlich nicht Hypertrophie. Du kannst Kraftmax über zwei Wege entwickeln, Hypertrophie und innermuskuläre Koordination. Aber egal welchen Weg Du gehst, es werden an den Maschinen nur die direkt für die Bewegung wichtigen Muskeln entwickelt und die Haltemuskulatur bleibt zurück.

Rolli
12.02.2020, 11:08
Sorry, ich meinte tatsächlich nicht Hypertrophie. Du kannst Kraftmax über zwei Wege entwickeln, Hypertrophie und innermuskuläre Koordination. Aber egal welchen Weg Du gehst, es werden an den Maschinen nur die direkt für die Bewegung wichtigen Muskeln entwickelt und die Haltemuskulatur bleibt zurück.

Daran habe ich auch gedacht. Wir machen auch andere Übungen.
Aber Du hast schon Recht. wir bearbeiten in der erste Linie nur die einzelne Muskeln.

Ethan
12.02.2020, 11:20
Alternativ kann man sich auch auf den Rücken legen, die Füße auf 90 Grand anziehen und sich dann in die Hüftsteckung bringen. Der Steigerungsgrad wäre einbeinig ...
+1

Die mache ich regelmäßig. Ist auch sehr gut für die Stabilität. Dazu noch Seitstütz + Planking ... da hat man wenig Zeit schon viel gewonnen.

Brian
12.02.2020, 13:05
Alternativ kann man sich auch auf den Rücken legen, die Füße auf 90 Grand anziehen und sich dann in die Hüftsteckung bringen. Der Steigerungsgrad wäre einbeinig und dann ggf. mit Zusatzgewicht oder auf einem Ball.
Hätte dies den gleichen Effekt wie die von Rolli beschriebenen Übungen (Hip Thrust)? Die von Dir genannte Übung mache ich regelmäßig, Rollis Übung ist neu für mich! Ich selbst bevorzuge eher die Übungen mit eigenem Körpergewicht.

Gleich fahre ich erst einmal ins Studio!

Catch-22
12.02.2020, 13:17
Bret Contreras schmückt sch damit die Hip Thrusts entwickelt zu haben. Ist eine nette Übung, kann man auch ohne Maschine machen. Mach ich ohne Gewichte sehr regelmäßig.
Auf der Seite von Bret findet an einiges dazu, er hat extra eine Wiki erstellt -> https://bretcontreras.com/hip-thrust-wiki-page/
Insgesamt sind auf https://bretcontreras.com/articles/ einige interessante Artikel dabei

Rolli
12.02.2020, 13:21
Hätte dies den gleichen Effekt wie die von Rolli beschriebenen Übungen (Hip Thrust)? Die von Dir genannte Übung mache ich regelmäßig, Rollis Übung ist neu für mich! Ich selbst bevorzuge eher die Übungen mit eigenem Körpergewicht.

Gleich fahre ich erst einmal ins Studio!

Die Übung mache ich regelmäßig zu Hause. Sogar recht intensiv mit fast gestreckten Bein, einbeinig auf einem Stuhl und oben haltend, isometrisch, bis 30s. Dann merkt man am Ende auch den Hamstring deutlich, kurz vor Verkrampfung. Das ist zwar vergleichbar, aber um Kraftmax anzusprechen... brauche ich eine Maschine.

Rolli
14.02.2020, 07:14
Trainingsweltmeister ist wieder da!!!

Gestern Halle und schön die Jungs ausgenutzt...

1500m in 4:47,1 !!!! :nick:

Die Norm für DM deutlich unterschritten! Im Training! Und ich habe mit der Norm das ganze letzte Jahr gekämpft und nicht erreicht... Jetzt darf ich wieder über die schwachen Senioren DM-Normen lästern. :teufel:

Die Jungs haben natürlich sehr schön und gleichmäßig gezogen immer so 38,5/Runde.

Danach noch 3x200 in 29,8. 30,6 und 30,5 mit langen Pausen.

Läuft gut...

RunSim
14.02.2020, 09:29
Trainingsweltmeister ist wieder da!!!

Gestern Halle und schön die Jungs ausgenutzt...

1500m in 4:47,1 !!!! :nick:

Die Norm für DM deutlich unterschritten! Im Training! Und ich habe mit der Norm das ganze letzte Jahr gekämpft und nicht erreicht... Jetzt darf ich wieder über die schwachen Senioren DM-Normen lästern. :teufel:

Die Jungs haben natürlich sehr schön und gleichmäßig gezogen immer so 38,5/Runde.

Danach noch 3x200 in 29,8. 30,6 und 30,5 mit langen Pausen.

Läuft gut...
Wenn DUUUUU die Norm schon im Training hinbekommst...ist das dann eine Alibi-Norm? :teufel: :zwinker4:

Weitermachen! :daumen:
Vielleicht doch nach Halle? :zwinker5:

Rolli
14.02.2020, 09:34
An dem Wochenende, wo DM ist, bin ich schon auf Texel. Und das macht mir mehr Spaß als 8te bei den DM anzukommen.

Am Sonntag ist Dortmund. Habe kurz überlegt... aber doch geknifften. Jetzt muss ich noch das 3k-Tempo festigen. 38,5 wäre schon ein guter Ziel.

RunSim
14.02.2020, 09:44
Heute Abend benötige ich viel Glück, Startblock-Training... seit den Bundesjugendspielen bin ich nicht mehr aus so einem Startblock gestartet, ist also läppische 20 Jahre her :geil: Ich hoffe auf das Muskel-Gedächtnis, was ja wissenschaftlich belegt ist, und mich sicherlich aus dem Startblock katapultieren wird :hihi:

Zum Glück ist heute ein Sprinter dabei, der sich gut damit auskennt und mich anleiten wird.
Den ersten Tip gab es schon beim letzten Training: die Arme spannen gegen die Beine wie eine Feder. Und wenn der Schuss ertönt, lässt man mit den Armen los und schießt aus dem Block wie eine Rakete :idee: So zumindest die Theorie...
Falls ich heute unverletzt durchkomme, werde ich am Sonntag mein Debüt auf 400m geben. Warum ich sowas noch in meinem Alter mache....ich weiß es nicht. Aber bekanntlich kommt man nur durch Herausforderungen weiter :peinlich:

RunSim
14.02.2020, 09:54
An dem Wochenende, wo DM ist, bin ich schon auf Texel. Und das macht mir mehr Spaß als 8te bei den DM anzukommen.

Ja, is schon richtig. Dann lieber Bahnsaison draußen vernünftig vorbereiten.



Am Sonntag ist Dortmund. Habe kurz überlegt... aber doch geknifften.
Sonntag Dortmund, ich habe nicht gekniffen :zwinker5: Obwohl...eigentlich wollte ich lieber 800m laufen, aber Trainer sagt "Uuuuunterdistanz"!!! Und ich höre natürlich auf den Trainer, selbst wenn ich aus dem Startblock falle wie ein Elefant :nick:


Jetzt muss ich noch das 3k-Tempo festigen. 38,5 wäre schon ein guter Ziel.
Das wäre stark! Im Mai ist in Dortmund (Rote Erde) ein 3000m Rennen, das oft gut besetzt ist. Hier könntest du die 77er Runden mal außerhalb des Trainings in einem Wettkampf laufen :zwinker2:

hbef
14.02.2020, 10:14
Rolli, das sieht doch schon wieder besser aus bei dir. Aber...ruhig bleiben. Es würde mich wirklich überraschen, wenn du 9:38 schaffst. Gönnen würde ich es dir natürlich.

Simon, auf deine 400 bin ich sehr gespannt. Ich tippe 56,72s.

leviathan
14.02.2020, 14:52
Rolli, das sieht doch schon wieder besser aus bei dir. Aber...ruhig bleiben. Es würde mich wirklich überraschen, wenn du 9:38 schaffst. Gönnen würde ich es dir natürlich.


4:47 auf 1500 und dann keine 9:38? Da kannste unterwegs einen Kaffee trinken :confused:

Rolli
14.02.2020, 15:06
J
Das wäre stark! Im Mai ist in Dortmund (Rote Erde) ein 3000m Rennen, das oft gut besetzt ist. Hier könntest du die 77er Runden mal außerhalb des Trainings in einem Wettkampf laufen :zwinker2:
Rote Erde ist bei uns seit 10 Jahren Pflicht!

Rolli
14.02.2020, 15:13
Rolli, das sieht doch schon wieder besser aus bei dir. Aber...ruhig bleiben. Es würde mich wirklich überraschen, wenn du 9:38 schaffst.

Mich auch. Jetzt bin ich wieder so positiv geladen, dass ich sagen kann: unmöglich ist das nicht. :)
Ich habe noch gar nicht mit der Ausdauer angefangen... Hauptsache die Knochen halten.

Rolli
14.02.2020, 15:15
Simon, auf deine 400 bin ich sehr gespannt. Ich tippe 56,72s.

57,12

hbef
14.02.2020, 17:00
4:47 auf 1500 und dann keine 9:38? Da kannste unterwegs einen Kaffee trinken :confused:

Das ist jetzt seine 1500m Pace. Warum sollte er das auf 3000 laufen können?

leviathan
14.02.2020, 17:28
Das ist jetzt seine 1500m Pace. Warum sollte er das auf 3000 laufen können?

Weil es ein Wettkampf ist. Und da steht Dir das Adrenalin bis zur Halskrause. Das macht einen riesigen Unterschied.
Na ok, bei Trainingsweltmeistern gibt es ggf. gar keinen Unterschied. Und was noch für Deine Annahme spricht, ist die momentan fehlende Ausdauer. Das hat Rolli ja selbst geschrieben. Von daher stimme ich Dir zu. Das mit dem Kaffee wird wohl nix :)

Rolli
14.02.2020, 17:43
Weil es ein Wettkampf ist. Und da steht Dir das Adrenalin bis zur Halskrause. Das macht einen riesigen Unterschied.
Na ok, bei Trainingsweltmeistern gibt es ggf. gar keinen Unterschied. Und was noch für Deine Annahme spricht, ist die momentan fehlende Ausdauer. Das hat Rolli ja selbst geschrieben. Von daher stimme ich Dir zu. Das mit dem Kaffee wird wohl nix :)

Bei mir läuft das aber nicht so einfach.

1500T + 2s/200 = 3000mT
1500T + 0,5s/200 = 1500T im Training

... also... noch viel Arbeit.

leviathan
14.02.2020, 17:56
Bei mir läuft das aber nicht so einfach.

1500T + 2s/200 = 3000mT
1500T + 0,5s/200 = 1500T im Training

... also... noch viel Arbeit.

Das wird schon. Sieht doch mittlerweile wirklich vielversprechend aus :daumen:

Brian
14.02.2020, 18:22
Rolli, das sieht doch schon wieder besser aus bei dir. Aber...ruhig bleiben. Es würde mich wirklich überraschen, wenn du 9:38 schaffst. Gönnen würde ich es dir natürlich.

Simon, auf deine 400 bin ich sehr gespannt. Ich tippe 56,72s.
Um mal etwas runterzukommen: eine 9:55min wäre auch schon etwas. Damit wärst Du schon gut dabei. Wenn es dann eine 9:38min wird, umso besser!

Rolli
14.02.2020, 21:10
Um mal etwas runterzukommen: eine 9:55min wäre auch schon etwas. Damit wärst Du schon gut dabei. Wenn es dann eine 9:38min wird, umso besser!

Zuerst muss 4:42 kommen, dann 36:59. 2:08,90 ist eigentlich unrealistisch.

badrunner
15.02.2020, 16:05
Glückwunsch Rolli! Jetzt heißt es auch am Renntag zu liefern:)

Bei mir stand heute eine sehr coole und abwechslungsreiche Einheit an:

8x1000m gesteigert von 3:55-3:29 Minuten. Die letzten 200 Meter von den 1000 Meter immer in 36-39 Sekunden. Pause: 2 Minuten

Im Anschluss noch 3x200 Meter mit leichtem Gegenwind in 29,7 / 29,5 / und 29,5.

Super zufrieden es läuft immer besser.

Rolli
15.02.2020, 19:03
Glückwunsch Rolli! Jetzt heißt es auch am Renntag zu liefern:)

Bei mir stand heute eine sehr coole und abwechslungsreiche Einheit an:

8x1000m gesteigert von 3:55-3:29 Minuten. Die letzten 200 Meter von den 1000 Meter immer in 36-39 Sekunden. Pause: 2 Minuten

Im Anschluss noch 3x200 Meter mit leichtem Gegenwind in 29,7 / 29,5 / und 29,5.

Super zufrieden es läuft immer besser.

Immer besser!

RunSim
15.02.2020, 19:07
Sauber, Badrunner, das schaut sehr gut bei dir aus! :-)

Bei mir ist seit gestern Abend die Seuche gekommen...morgen laufen absolut unmöglich :-(
In den letzten Tagen habe ich leider zu wenig Schlaf gehabt, gepaart mit kaltem Wetter und etwas Stress scheine ich wohl recht anfällig für Bazillen zu sein.
Ist hoffentlich nix schlimmes, alles andere wäre echt ärgerlich zum jetzigen Zeitpunkt.

Rolli
15.02.2020, 19:18
Sauber, Badrunner, das schaut sehr gut bei dir aus! :-)

Bei mir ist seit gestern Abend die Seuche gekommen...morgen laufen absolut unmöglich :-(
In den letzten Tagen habe ich leider zu wenig Schlaf gehabt, gepaart mit kaltem Wetter und etwas Stress scheine ich wohl recht anfällig für Bazillen zu sein.
Ist hoffentlich nix schlimmes, alles andere wäre echt ärgerlich zum jetzigen Zeitpunkt.

:motz:

D.edoC
15.02.2020, 19:44
Gute Besserung!

badrunner
15.02.2020, 21:07
Gute Besserung auch von mir!

hbef
16.02.2020, 15:59
Gute Besserung!

Meine Woche (78KM)
Mo: 3KM EL, 45'Stabizirkel, 3KM AL
Di: 11,82KM 4:14
Mi: 8,17KM 3:40, 14KM gesamt
Do: -
Fr: 13KM 4:34 + 4x50m S
Sa: 3x2000m 6:53/53/52 m. 2'GP + 200m 25,8s
So: 20,21KM 4:27

Die QTE waren sehr gut, gerade die 2000er liefen super. 200er danach auch sehr gut, allerdings mit etwas Rückenwind. Dafür ohne Spikes. War aber wahrscheinlich eher ein Traineralptraum. Wie Rolli in einem alten Thread mal schrieb: Geknallt, als ob ich was geklaut hätte. Die letzten 50m waren unsauber. Trotzdem: Schnelligkeit ist da. Und die Ausdauer kommt auch langsam.

RunSim
16.02.2020, 16:14
Starke Woche, hbef!
Sehr abwechslungsreich, gefällt mir.
Jetzt noch in kleinem Umfang das schnelle, lockere Laufen integrieren und es ist mMn perfekt :-)
Das wird was bei dir!

hbef
16.02.2020, 17:18
Danke, Simon.
Meinst du sowas wie 6x400 oder 8x300 mit längern Pausen? Ich denke, solche Sachen werden nach dem Zehner vermehrt kommen. 600er (10x) im 3k Tempo stehen auch schon vor dem 10er wieder im Plan.

RunSim
16.02.2020, 17:34
Ach sorry, habe Freitag die 4x50m übersehen. Sowas meinte ich.
Sehr schnell laufen, aber so kurz, dass die Technik nicht drunter leidet.
4-6 x 100m submaximal mit langen Pausen wäre etwas, was man auch einstreuen könnte. 50m gehen mehr in Richtung Verbesserung der neuronale Ansteuerung, was auch sehr wichtig ist. Und bei 100m hat man meines Erachtens noch etwas mehr die Möglichkeit auf einen lockeren Laufstil zu achten, der sich dann hoffentlich für die anderen Strecken automatisiert.
Sowas würde ich dann natürlich ohne feste Zeitvorgaben laufen.

Deinen Training finde ich persönlich echt sehr gut geplant!

badrunner
16.02.2020, 18:12
@hbf: Wow, starke Woche! Du scheinst auch den nötigen Speed zu haben, um auf den Unterdistanzen schnelle Zeiten zu laufen.
Was peilst du diese Saison für Ziele an?

hbef
16.02.2020, 19:15
@Simon, die 100er sind eine gute Idee, werde das demnächst mal mit den 50er abwechseln, um noch mehr Variation zu bekommen. Oder vielleicht auch mischen, 2x50max und 2x100 auf Fokus Technik.

@badrunner, primäre Ziele sind Sub2 auf 800 und 4:10 auf 1500m. Da ich jetzt in der Grundlage ganz gut durchkomme und viel Schwelle und 10kTempo trainiere, erhoffe ich mir auch auf den längeren Distanzen ein bisschen was. Fokus hat aber klar die Bahn.

Rolli
16.02.2020, 20:24
@badrunner, primäre Ziele sind Sub2 auf 800 und 4:10 auf 1500m. Da ich jetzt in der Grundlage ganz gut durchkomme und viel Schwelle und 10kTempo trainiere, erhoffe ich mir auch auf den längeren Distanzen ein bisschen was. Fokus hat aber klar die Bahn.
... und die 25s/200 sind ein guter Indikator dafür.

badrunner
16.02.2020, 20:53
Da bin ich mal gespannt! Drücke dir die Daumen, dass es weiterhin so gut läuft.
Noch eine Frage in die Runde:
Die sub 2 Minuten auf 800 wären dann stärker einzuschätzen als 4:10 auf 1500m oder irre ich mich?

Rolli
16.02.2020, 20:57
Nach IAAF Tabelle
2'/800m = 4:08/1500

hbef
16.02.2020, 20:59
Ja, wäre etwas schwächer, aber nicht viel. Und 4:10 ist eine schöne runde Sache. Wenn es schneller wird, habe ich natürlich nichts dagegen.

hbef
18.02.2020, 20:23
Heute 10KM TDL in 36:23 ohne Quälerei (85% HF). Es läuft fast zu gut, das macht mich nervös. :tocktock:

Rolli
18.02.2020, 21:03
Heute 10KM TDL in 36:23 ohne Quälerei (85% HF). Es läuft fast zu gut, das macht mich nervös. :tocktock:

:daumen:

Läuft!

V-Runner
18.02.2020, 21:08
Heute 10KM TDL in 36:23 ohne Quälerei (85% HF). Es läuft fast zu gut, das macht mich nervös. :tocktock:

Sehr gut! Und da warst du vermutlich nicht mal auf der Bahn unterwegs?

hbef
18.02.2020, 21:15
Hab meine Runden im Industriegebiet gedreht. Und windstill war es auch nicht gerade. 4 Wochen noch...

RunSim
18.02.2020, 21:46
Heute 10KM TDL in 36:23 ohne Quälerei (85% HF). Es läuft fast zu gut, das macht mich nervös. :tocktock:
Boah, das is ma ne Ansage, stark!

Im Vergleich zu November 2019 hast du dann aber sowas von zugelegt, heftig!
Wenn ich bei 85% Hfmax sowas gelaufen wäre, wäre ich völlig entspannt. Also kannst du das auch. Liefern wirst du in ein paar Wochen eh... :-)


Bei mir....ich versuche es zu verdrängen...an Laufen ist aktuell nicht zu denken.
Bin die ganze Woche krank geschrieben.
Was sind eure Erfahrungswerte, wie lange vor einem wichtigen Wettkampf sollte man wieder laufen können?
7 Tage krank, 7 Tage laufen und dann Wettkampf, macht das Sinn?
Beim Laufen hatte ich sowas noch nicht, ihr vielleicht?

D.edoC
18.02.2020, 22:32
Bei mir....ich versuche es zu verdrängen...an Laufen ist aktuell nicht zu denken.
Bin die ganze Woche krank geschrieben.
Was sind eure Erfahrungswerte, wie lange vor einem wichtigen Wettkampf sollte man wieder laufen können?
7 Tage krank, 7 Tage laufen und dann Wettkampf, macht das Sinn?
Beim Laufen hatte ich sowas noch nicht, ihr vielleicht?

Bin auch noch nicht wieder 100% gesund! Nervig, aber ist halt so! Ich empfehle Dir bzgl den Wettkampf Dir erst ein mal keine Gedanken zu machen! Und plane auch nicht von heute auf morgen. Jede Erkältung hat so seine Tücken und wirken mal mehr / mal weniger negativ auf ein Wettkampf aus. Mit dem Zeitraum 7 Tage Erkältung stehtst Du aber noch gut da, aber warte erst mal ab, bis Du wieder 100% Gesund bist! Das hat erst ein mal höchste Priorität! Ich kann davon leider ein Lied singen. Höhen und tiefen... einfach akzeptieren und alles mögliche für die Genesung tun!

Rolli
18.02.2020, 22:32
Sorry... aber damit ist die DM für Dich Geschichte... Nur wenn Du es noch schaffst am Donnerstag wieder fit zu werden.

leviathan
19.02.2020, 09:41
BIm Vergleich zu November 2019 hast du dann aber sowas von zugelegt, heftig!
Wenn ich bei 85% Hfmax sowas gelaufen wäre, wäre ich völlig entspannt. Also kannst du das auch. Liefern wirst du in ein paar Wochen eh... :-)



Richtig stark :daumen:

Nur mal im Vergleich. Ich laufe einen Marathon bei ca. 90% HFmax. Jetzt stell Dir vor, der Kerl hätte auch noch Ausdauer. Dann könnten wir alle einpacken :nick:

RunSim
19.02.2020, 10:07
Daniel, hast Recht, macht keinen Sinn sowas vorab zu planen, wenn man gar nicht weiß, wie lange man wirklich außer Gefecht gesetzt ist. Und ändern kann man jetzt eh nix.
Ich bliebe entspannt und ruhe aus.

Hoffentlich bist du bald wieder auf 100%. Bin schon sehr gespannt, was demnächst dein zweites HTL bringen wird.

Rolli, meinst du morgen? Absolut keine Chance, aktuell fühle ich mich nach dem Aufwachen noch völlig überfahren.
Da ich meinen Ruhepuls recht genau kenne, kann ich aktuell auch genau sagen, dass der weiterhin Krankheit attestiert, ca. 10 bis 15 Schläge über normal.

Levi, bring hbef nicht auf doofe Gedanken ;-) Der MD Faden braucht ihn :-)

V-Runner
19.02.2020, 12:19
Levi, bring hbef nicht auf doofe Gedanken ;-) Der MD Faden braucht ihn :-)

Richtig, erstmal müssen die Sub2 auf den 800 m her :zwinker2:

Auch von mir noch gute Besserung an dich, Simon!

D.edoC
19.02.2020, 12:23
Puhh 10-15 Schläge über normal ist sehr kritisch! Aufjedenfall weiter Pause machen! Infekte sind für uns Sportler der größte Feind! Geb deinen Körper einfach die Zeit zum erholen. DM gibt's jedes Jahr, aber die Gesundheit nur einmal! Ja, ist Scheiße! Kann es nachvollziehen! Der Ruhepuls im gesunden Zustand ist ein guter Indikator, wann man wieder anfangen kann.

RunSim
19.02.2020, 12:59
Danke, V-Runner :-)

Genaunso sehe ich es auch, Daniel, DM kommt immer wieder. Wenn man bei den Senioren die Quali einmal hat, hat man sie praktisch ein Leben lang. Das ist bei HK was ganz anderes. Ich bin ehrlich gesagt auch nicht so platzierungsgeil, will zukünftig lieber mein Training auf ein qualitativ höheres Niveau bringen und gute Zeiten hinlegen, bei welchem Rennen auch immer :-)

Rolli
20.02.2020, 04:45
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/31318715

Vorsicht mit Erhöhung des Trainingsvolumen bei Mittelstrecke... es kann nach hinten gehen.

Ex_Sprinter
20.02.2020, 15:18
Simon - mach dir mal keinen Kopp und fahr relaxed zur DM. Sammle Erfahrungen. Nimm allen Druck raus.

Ich war selbst schon die 14 Tage vor einer DM vergrippt und erst am eigentlichen WK Tag genau wieder fit. 10 Tage ohne Training halt ...
Was genau soll da passieren? Wenn du am WK Tag wieder gesund bist - also komplett - dann wird aus einer 2:04 halt eine 2:06 oder so ...

Ich war seinerzeit beim WK etwas ausser Form, wurde aber durch den Ausfall anderer Athleten mit einem guten Platz belohnt!

Rolli
21.02.2020, 00:27
https://www.youtube.com/watch?v=ux4SqdDU_Eo
Der gute Nick hat sie für uns getestet. Doch Spikes. Nun, ich habe auch getestet und ab 1500m würde überlegen doch die Next% zu nehmen.

RunSim
21.02.2020, 10:13
Sprinter, verlieren kann man da nix, das stimmt, besonders ich nicht. Ich halte es jetzt so, dass ich zunächst einmal ohne Zeitdruck wieder gesund werde. Und ich werde nicht den Fehler wie beim letzten Mal begehen und ein paar Tage zu früh wieder starten.


Rolli, wenn du die 1500m damit schnell läufst, bist du erfolgreich den Gegenbeweis angetreten. Vor einem gewissen Nick aus YouTube brauchst du dich nicht zu verstecken ;-)
Ich persönlich bleibe bei Spikes auf der Bahn. Aber ohne Begründung. Habe aktuell kein Geld für 250 Euro Schuhe, daher müssen erstmal die 70 Euro Spikes reichen :-)

Rolli
21.02.2020, 12:39
Rolli, wenn du die 1500m damit schnell läufst, bist du erfolgreich den Gegenbeweis angetreten. Vor einem gewissen Nick aus YouTube brauchst du dich nicht zu verstecken ;-)
Ich persönlich bleibe bei Spikes auf der Bahn. Aber ohne Begründung. Habe aktuell kein Geld für 250 Euro Schuhe, daher müssen erstmal die 70 Euro Spikes reichen :-)
Weißt Du wer "gewisse Nick" ist. Immerhin 1:42/800 in dem schnellsten 800m-Rennen aller Zeiten in London 2012.

Persönlich bin ich mir nicht sicher, ob ich bei einem 1500m Wettkampf die Next% anziehen würde. 3000m schon. Der Preis... klar Wucherpreis... Stert bei einem Triathlon aber auch.

Mist... leicht erkältet. :sauer:
Gym wird aber gehen.

RunSim
21.02.2020, 13:30
Rolli.... natürlich weiß ich, wer DER Nick ist. Das war mit einem Augenzwinkern geschrieben ;-)
Habe mir in letzter Zeit viele seiner Videos angesehen.
Lustigerweise ist seine 800m Prognose Einheit bei mir genau hingekommen letzte Saison, ohne dass ich von ihr gewusst habe :-)
Sein eigenes Kaugummi finde ich zwar Quatsch, aber das erwähnt er ja auch immer nur nebenbei.
Ich finde es übrigens stark von ihm, dass er sich die 'Blöße' gibt und immer noch seine Zeiten bei seinen Videos dazu schreibt. In der heutigen Zeit könnten viele abwertend darüber schreiben, wie langsam er doch geworden ist. Das zeugt mMn von Größe.

Ey, werd nicht krank! Reicht einer hier im Faden...
Ok, Sprinter ist auch verletzt. Dann reichen zwei ;-)

RunSim
21.02.2020, 13:33
Achso, Preis der Schuhe würde ich wphl auch bezahlen, wenn ich die Kohle über hätte und sie mir etwas im Rennen bringen würden.
Aber bis 3000m kann ich auf der Bahn mit Spikes gut laufen. Und da ich bei mir noch Steigerungspotential durch reines Training sehe, werde ich zunächst diese Quelle anzapfen :-)
Wenn ein Plateau erreicht ist, werde ich schauen, was es an tollen Wunderschuhen gibt ;-)

Rolli
21.02.2020, 13:52
Wenn ein Plateau erreicht ist, werde ich schauen, was es an tollen Wunderschuhen gibt ;-)

Dann musst Du warten, bis Du 50 bist. :)

RunSim
21.02.2020, 14:37
Dann musst Du warten, bis Du 50 bist. :)

Sollte klappen, habe dann noch knapp 15 Jahre Zeit zum Sparen :-)

Rolli
21.02.2020, 21:09
Erkältung fast wieder weg, also nix draußen sondern Studio.
1km EL + etwas ABC

2,75km in 8:35! Ich könnte die 250m noch (auf 9:15) durchziehen aber mein Stöhnen wurde immer lauter und ich wollte nicht, dass 100 Leute mich dabei anstarren. :hihi:
Zufrieden.

Ich glaube ich bleibe für immer im Studio, wenn ich solche schöne Zeiten sehe. :peinlich:

Am Montag komme ich unters Messer, also mache ich mich jetzt etwas kaputt, weil ich weiß nicht wann ich wieder laufen kann.

Rennschnecke 156
21.02.2020, 23:21
Ist euch das Läufermeeting in Pliezhausen /Baden-Württemberg bekannt? Findet dieses Jahr am 10.5. statt.
https://meeting.lv-pliezhausen.de/
Auf facebook sind sie auch: https://de-de.facebook.com/laeufermeeting.pliezhausen/
Ich habe vor kurzem wieder Reklame darüber gesehen, es werden u.A. 800, 1000, 3000 und 10000 Meter gelaufen.
Die nächst größere Stadt mit Zugverbindung ist Reutllngen, dort hält auch der Flixbus.
Gruß RS

RunSim
22.02.2020, 13:15
Die krummen Strecken von Pliezhausen. Ist ein bekanntes Läufermeeting, was oftmals auch gut besetzt ist.
800m wird meistens nur für U16 und so angeboten. Ansonsten sind die Hauptstrecken im Laufbereich 600/1000/3000, also eher untypisch für Freiluft.
10.000m werden im Rahmen der DM angeboten, oder?

Rolli
22.02.2020, 15:21
Hüftheber isometrisch 215kg 12s oben gehalten. Grrrrrr :wink:

badrunner
22.02.2020, 17:41
@RunSim:
Genau die 10.000m sind dort Deutsche Meisterschaften.
Ich war noch nie in Pliezhausen, werde aber dort wohl meinen allerersten 1000m Wettkampf bestreiten.

hbef
23.02.2020, 16:36
.
Levi, bring hbef nicht auf doofe Gedanken ;-) Der MD Faden braucht ihn :-)

Keine Sorge, bis ich Marathon laufe, räumt Levi schon längst im Ultrabereich ab ;)
Dir weiterhin gute Besserung. Wenn du fit bist, kannst du natürlich laufen. Ich persönlich laufe keine WK, wenn ich nicht in Form bin. Andererseits habe ich auch nicht die Möglichkeit, bei DM zu starten.

Noch meine Woche (84KM):
Mo: 4,5KM EL, 45'Stabizirkel
Di: 10KM 3:38, 16KM gesamt
Mi: 13KM 4:15
Do: 13KM 4:37 + 100/80/60/40/20m S
Fr: 8x1000m 3:15,5 m. 2'GP, 14KM gesamt
Sa: - (in Leipzig DM gucken :))
So: 22,7KM 4:24

Rennschnecke 156
23.02.2020, 19:02
Nochmal Pliezhausen:
Die Homepage wird demnächst aktualisiert.

Ich habe schon den Meeting-Flyer für 2020, habe jetzt mal die Läufe rausgeschrieben, von denen ich mir vorstelle, daß sie für euch interessant sein könnten.
Hürden und Hindernis habe ich weggelassen, das macht ja keiner.


Männer: 150m, 300m, 600m, 1000m, 3000m, 4x100m
Frauen: 150m, 300m, 600m, 1000m, 3000m, 4x100m
alle Klassen ab m/w U16: 3000m-Läufe am 9. Mai 2020 im Rahmen der DM Langstrecke

Im Flyer stehen auch schon die Zeitpläne, wenn es jemand interessiert, kann ich das noch schreiben.
Oder per mail verschicken.

Gruß RS

Rennschnecke 156
23.02.2020, 19:09
@RunSim:
Genau die 10.000m sind dort Deutsche Meisterschaften.
Ich war noch nie in Pliezhausen, werde aber dort wohl meinen allerersten 1000m Wettkampf bestreiten.
Dann muß ich wohl kommen, gucken und schreien :megafon:
Gruß RS

badrunner
24.02.2020, 14:48
@hbef: 8x1000m in 3:15, wow das sieht schon sehr stark aus!!!

leviathan
25.02.2020, 09:17
Keine Sorge, bis ich Marathon laufe, räumt Levi schon längst im Ultrabereich ab ;)


Auf Ultra habe ich keine richtige Lust. Da passen Talent und Lust nicht zueinander. Eher würde ich wohl in Richtung 5k oder 10k gehen. Leider ist sind dann das Thema Gesamtwertung Geschichte. Da muss man eben abwägen.

Das ist aber alles Theorie. Ich muss ja erstmal wieder anfangen :P

hbef
25.02.2020, 10:18
Mmh, ich dachte immer, die langen Kanten machen dir Spaß. Und dass du da enorm stark bist, ist ja kein Geheimnis. Hoffe, du kommst wieder in Tritt.

RunSim
25.02.2020, 10:33
Dir weiterhin gute Besserung. Wenn du fit bist, kannst du natürlich laufen. Ich persönlich laufe keine WK, wenn ich nicht in Form bin. Andererseits habe ich auch nicht die Möglichkeit, bei DM zu starten.
Danke :-) Geht zwar etwas besser, aber Laufen ist noch nicht möglich.
Sehe ich wie du, ich laufe ungerne WKs in schlechter Form.
DM hört sich so "wichtig" an, ist aber bei den alten Leuten wirklich keine große Sache, einfach ein ganz normaler Saisonhöhepunkt.
So wie andere einen 5er/10er/HM/M als Höhepunkt im Frühling nehmen....



Noch meine Woche (84KM):
Mo: 4,5KM EL, 45'Stabizirkel
Di: 10KM 3:38, 16KM gesamt
Mi: 13KM 4:15
Do: 13KM 4:37 + 100/80/60/40/20m S
Fr: 8x1000m 3:15,5 m. 2'GP, 14KM gesamt
Sa: - (in Leipzig DM gucken :))
So: 22,7KM 4:24

Wirklich stark, da bin ich zugegenermaßen etwas neidisch :peinlich: :hallo: :nick: :zwinker2:
Besonders der "TDL", welcher für mich WK wäre :D und die 8x1000m mit kurzen Pausen :daumen:

Rolli
25.02.2020, 10:34
Das ist aber alles Theorie. Ich muss ja erstmal wieder anfangen :P

Immer noch "lieber nix als minimal Risiko"? oder doch wieder mit dem Fahrrad gestürzt?:teufel:

RunSim
25.02.2020, 10:34
@Rolli: hoffentlich haben Sie noch ein bisschen dran gelassen bei dir? :D
Ist bald Trainingslager :daumen:

Rolli
25.02.2020, 10:38
Haben sie... habe dem Arzt gesagt: "bitte 2 Zusatznähte", weil mir das letze mal beim Sprinten eine Naht aufgegangen ist, und ich jetzt da ein Loch hab' :D
Hat er auch gemacht...

RunSim
25.02.2020, 11:09
Haben sie... habe dem Arzt gesagt: "bitte 2 Zusatznähte", weil mir das letze mal beim Sprinten eine Naht aufgegangen ist, und ich jetzt da ein Loch hab' :D
Hat er auch gemacht...
Ach komm schon, man kann alles mit Panzerband tapen, auch Löcher in der Außenhülle :nick: :teufel:
War die zweite Naht denn im Preis inklusive oder muss man als Kassenpatient dazuzahlen? :klatsch:

ChrissyHH
25.02.2020, 11:49
Hallo,

Ich lese hier mal mit, wenn ich darf :)

Wenn ich hier so die Zeiten lese, muss ich echt meinen Hut ziehen. Habt ihr Flügel oder einen eingebauten Turbo? Nein,im Ernst... Top.

Viele Grüße aus dem Dauer Gegenwind Hamburg

leviathan
26.02.2020, 09:15
Immer noch "lieber nix als minimal Risiko"? oder doch wieder mit dem Fahrrad gestürzt?:teufel:

Saisonpausen und Alternativsport sind scheinbar wirklich deutlich gefährlicher als durchweg hart reinzuhalten :D

Ich nehme schon wieder Risiken und habe meine ersten Laufversuche hinter mir. Diese Woche stehen 3x5km locker auf dem Plan.
Der Rest passiert auf dem Rad. Nach 6 Monaten mit Null Kilometern entdeckt man mit dem Laufen eine ganz neue Sportart. Das fühlt sich sogar in Teile richtig gut an. Nur der Blick auf die Uhr zeigt wie trügerisch Gefühle sein können :P

RunSim
26.02.2020, 09:58
Saisonpausen und Alternativsport sind scheinbar wirklich deutlich gefährlicher als durchweg hart reinzuhalten :D

Ja, so isses! Also, ich habe mich bei meiner Hauptsportart auch nie ernsthaft verletzt, immer nur bei den vermeintlich harmlosen Alternativsportarten...
Früher als Kanufahrer natürlich auch im Wildwasser unterwegs gewesen und da ist nie was passiert. Beim Fussball und Basketball hingegen eine Fraktur am Arm, zwei Bänderrisse. Mein Bruder, auch Kanufahrer, hat sich beim Aufwärmen vor der Wildwassertour beim Frisbeespielen verletzt: der Frisbee hinterhergelaufen, gestolpert und mit der Nase auf einem spitzen Stein gestoppt. Nasenbruch, hat geblutet wie ein Schwein, Krankenwagen, die schöne Wildwassertour war natürlich gelaufen.
Was soll man dazu noch sagen? :teufel:
Schuster, bleib bei deinen Leisten :nick:


Ich hab die DM jetzt abgesagt, bin jetzt 1 1/2 Wochen gar nicht gelaufen. Bin immer noch nicht 100%ig wieder fit und bis Samstag ist zu wenig Zeit um zumindest wieder etwas fit zu werden.
Is aber kein Beinbruch, bin ja keine Mimimi.
Die letzten zwei Wochen waren dann halt einfach meine Frühjahrs-Saisonpause :zwinker4: In ein paar Tagen geht es dann los mit der Sommer-Vobrereitung. Wenn ich das Training von hbef und anderen so sehe, dann muss ich mehr in mein Training investieren.
Ich habe auch schon Ideen dazu. Besonders im Bereich des schnellen Laufens fühle ich mich absolut unfit, was für 800m ja nicht gerade von Vorteil ist.
Ich freue mich schon riesig wieder richtig mit dem Training anzufangen :geil::geil::geil::geil::geil:


Achso, Anfang April ist eine Woche Oster-TL mit dem Verein angesetzt, Grundlagen ballern. Hat letzes Jahr gut etwas gebracht :)

Rolli
28.02.2020, 08:21
Schneeregen! Brrrr... Also mit der Gruppe wieder in die Halle gefahren. Leider immer noch leicht angeschlagen.

Geplant 5x700m in 37/200 und 5'P...
Gelaufen
700 in 2:08
600 in 1:50
400 in 72
400 in 73
500 in 1:30

Nicht zufrieden. Egal... morgen Texel! Trainingslager. :nick:

So am Rande:
Mit 5x1200 in 37/200 (also 3:05/km) mit 3'P sollte schon 15:40/5km machbar sein, oder?

leviathan
28.02.2020, 09:55
So am Rande:
Mit 5x1200 in 37/200 (also 3:05/km) mit 3'P sollte schon 15:40/5km machbar sein, oder?

Ausdauertyp ja und das wahrscheinlich locker. Bei einem sehr grundschnellen Typen mit einem Leck auf der Ausdauerseite könnte das vielleicht nicht reichen. 1200m drückt der immer durch und in den 3 Minuten kann er sich ausreichend erholen.

hbef
28.02.2020, 11:00
Sehe ich ähnlich, bei mir würde es wohl nicht für 15:40 reichen (nicht, dass ich die Einheit laufen könnte). Aber Sub16 auf jeden Fall.

Rolli
28.02.2020, 21:02
Wir versuchen noch ohne Ausdauer-Karte zu ziehen die 15:30 zu erreichen. Mit 50-60km/Woche.

hbef
28.02.2020, 21:13
U18? U20?

Rolli
28.02.2020, 21:20
20

RunSim
28.02.2020, 22:25
Rolli, kann da leider gar keinen Tipp abgeben. Bin viel zu unerfahren um sowas einschätzen zu können.
Gönnen würde ich es aber natürlich deinem Sportler :-)

Morgen TL, hast du es gut ;-)

Rolli
29.02.2020, 07:14
deinem Sportler :-)

Sportlern. :)

Morgen TL, hast du es gut ;-)
:geil:
Zum 15x Texel.

RunSim
29.02.2020, 08:24
Sportlern. :)

Umso besser :-)
Wannn laufen die die 5km? Einfach so in der Vorbereitung?



geil:
Zum 15x Texel.
Nice, dann kennst du da schon jedes Sandkorn mit Namen ;-)

hbef
01.03.2020, 14:50
Simon, hab die DM Ergebnisse gesehen. Schade das mit der Krankheit, Titel wäre ja vielleicht drin gewesen, oder?

Meine Woche (86KM):
Mo: 45'Stabizirkel
Di: 14,6KM 4:06
Mi: 11KM 3:38, 16,5KM gesamt
Do: -
Fr: 13,3KM 4:30 + 2x100/2x60/2x40m S
Sa: 3x3000m 10:22/24/15 m. 2'GP, 14KM gesamt
So: 26,5KM 4:31

Nächste Woche wird etwas entlastet mit zwei Ruhetagen.

RunSim
02.03.2020, 13:43
Meine Woche (86KM):
Mo: 45'Stabizirkel
Di: 14,6KM 4:06
Mi: 11KM 3:38, 16,5KM gesamt
Do: -
Fr: 13,3KM 4:30 + 2x100/2x60/2x40m S
Sa: 3x3000m 10:22/24/15 m. 2'GP, 14KM gesamt
So: 26,5KM 4:31

Nächste Woche wird etwas entlastet mit zwei Ruhetagen.
Boah, gewohnt starke Woche, top! Besonders imposant natürlich der Samstag....
Damit liegst du doch schon jetzt bei 34/10km oder gar drunter, oder?
Und auch die 16 auf 5km kratzt du damit an, oder zumindest 16:15.


Simon, hab die DM Ergebnisse gesehen. Schade das mit der Krankheit, Titel wäre ja vielleicht drin gewesen, oder?
Meisterschaftsrennen, da können die gelaufenen Zeiten schnell täuschen :geil:
Laut Bericht von einem Kumpel, der auch mitgelaufen ist, war es bis 500m ein Bummelrennen. Erst dann ging es ab :zwinker2:
Die ersten beiden kenne ich von anderen Rennen, beides Sub2 Läufer, sympathische Jungs mal so am Rande bemerkt. Den dritten und vierten kenne ich nicht, aber aktuelle Bestzeiten wohl so bei 2:02. Selbst in einer guten Verfassung wäre da nix anderes als Platz 5 oder 6 rausgekommen.
Aber hätte hätte Fahradkette, ich muss wieder gesund werden und dann hart trainieren. Sind zurzeit viele dabei, die schneller sind als ich. Da muss ich aufholen :zwinker5:

hbef
02.03.2020, 22:11
Boah, gewohnt starke Woche, top! Besonders imposant natürlich der Samstag....
Damit liegst du doch schon jetzt bei 34/10km oder gar drunter, oder?

Wäre die LM auf der Strecke von Essen (Blumensaatlauf), würde ich mir Sub34 zutrauen. In Uelzen aber Stadtkurs, 4x2,5KM mit teilweise Kopfsteinpflaster. 34:30 will ich dennoch laufen.
Bzgl. 5KM...kann mir jemand Infos zum Paderborner Osterlauf geben (5er)? Lohnen dafür vier Stunden Anreise? Hab gehört, man kommt kaum nach vorne am Anfang und muss dann durch Horden von 25 Minuten Läufern durch. Wie ist die Strecke? Jemand Alternativen in der Umgebung, um Ostern herum? Gerne auch 5000m.




Meisterschaftsrennen, da können die gelaufenen Zeiten schnell täuschen :geil:
Laut Bericht von einem Kumpel, der auch mitgelaufen ist, war es bis 500m ein Bummelrennen. Erst dann ging es ab :zwinker2:
Die ersten beiden kenne ich von anderen Rennen, beides Sub2 Läufer, sympathische Jungs mal so am Rande bemerkt. Den dritten und vierten kenne ich nicht, aber aktuelle Bestzeiten wohl so bei 2:02. Selbst in einer guten Verfassung wäre da nix anderes als Platz 5 oder 6 rausgekommen.
Aber hätte hätte Fahradkette, ich muss wieder gesund werden und dann hart trainieren. Sind zurzeit viele dabei, die schneller sind als ich. Da muss ich aufholen :zwinker5:

Ja, im Nachhinein natürlich immer schwierig zu sagen. Wie sieht deine Planung jetzt aus? Wann steigst du in die MD Saison ein? Vorher noch was auf der Straße geplant?

RunSim
03.03.2020, 09:44
Wäre die LM auf der Strecke von Essen (Blumensaatlauf), würde ich mir Sub34 zutrauen. In Uelzen aber Stadtkurs, 4x2,5KM mit teilweise Kopfsteinpflaster. 34:30 will ich dennoch laufen.
Bzgl. 5KM...kann mir jemand Infos zum Paderborner Osterlauf geben (5er)? Lohnen dafür vier Stunden Anreise? Hab gehört, man kommt kaum nach vorne am Anfang und muss dann durch Horden von 25 Minuten Läufern durch. Wie ist die Strecke? Jemand Alternativen in der Umgebung, um Ostern herum? Gerne auch 5000m.

Paderborner Osterlauf kennt Rolli sicherlich?
Ich kenne leider keine Alternative um Ostern rum, weder Bahn noch Straße. Soll aber nichts heißen, Ostern war ich die letzten beiden Jahre immer im Trainingslager, daher bin ich da nie Wettkämpfe gelaufen.


Wie sieht deine Planung jetzt aus? Wann steigst du in die MD Saison ein? Vorher noch was auf der Straße geplant?
Bislang hat mein Trainer noch keine konkrete Planung gemacht.
Bis Mitte März war eigentlich Halle geplant, 15. März als Abschluss noch ein kleines 800m Hallenrennen. Das macht jetz aber nicht mehr so richtig Sinn, höchstens aus Spaß mitlaufen.
Wenn ich in den nächsten Tagen hoffentlich wieder anfangen kann, würde ich sofort mit Grundlagen beginnen.
April als Vorbereitungsmonat ohne Wettkämpfe.
Mai dann auch mal Vorbereitungs-WKs, vermehrt Überdistanz: 1500m ggf. 3000m.
Juni: 800m Aufbauwettkämpfe
Juli: alte-Säcke-Freiluft-DM
August: eine hoffentlich gute Form nutzen um ein paar "normale" Bahnrennen für schnelle Zeiten nutzen :nick: