PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Für alle, die Mittelstrecke laufen (aber auch mal auf längere Distanzen gehen)



Seiten : 1 2 [3] 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19

Brian
18.12.2018, 13:46
Ziel: 8 x 1000m in 3:40min, 2min Stehpause

im Gelände:
3:42/3:45/3:48/3:44/3:55min

auf der Bahn:
3:43/3:46min

5min Stehpause/Sitzpause

Versuch 600m all out: 400m in 1:17,5min, Abbruch

1000m in 3:44min

Für die nicht ganz so gelungene Einheit habe ich eine Ausrede: Der Wettkampf am Sonntag war so hart! Heute hat mich unterwegs eine junge Lady gefragt, ob alles okay sei, ihr Hund hätte angeschlagen. Ich erwiderte: Ich stünde kurz vor einem Herzinfarkt und ob ihr Hund ein Leichenspürhund sei. Dafür sei meine Gesichtsfarbe noch zu rosig, entgegenete sie, sie würde sich auskennen. Na immerhin! Es besteht also noch Hoffnung!:hihi:

Brian
19.12.2018, 13:21
Langweilige 1000er-Intervalle sind wohl nix für MD-ler, oder was? :D

Ich bin doch in der Grundlagenphase! Oder machen echte MD-ler so etwas nicht? :confused:

Rolli
19.12.2018, 15:59
Doch.
Hatte ich heute sogar für mich geplant, weil wir jetzt 2 Wochen Ausdauerblock machen. Leider die Nase läuft.

Brian
19.12.2018, 19:23
Ich trainiere den ganzen Winter Ausdauer mit ein paar Hallen- und Crosswettkämpfen - wahrscheinlich. Ich weiß es aber noch nicht genau. Dieses Jahr möchte ich nur MD trainieren mit dem Höhepunkt im September!

RunSim
19.12.2018, 22:25
Maddin, ich laufe zurzeit auch noch viel im Grundlagenbereich.
Die 5x ca. 1600m um den See mussten wir leider absagen, da dort in der Nähe ein Eishockey Spiel stattfand. Und Slalom um Besoffene kann nervig sein, daher leider Ausweichen auf die Bahn.
4x2000m + 4×1000m / je 400m TP.
Alles @3:52/3:53 gelaufen, 400m TPs in je 2:15-2:20.
Wie immer: so längere Intervalle fordern mich stark mental und 'von der Puste' her.
Wird auch wieder im Bereich der Schwelle gewesen sein. Hohe Laktatanhäufungen werden es nicht gewesen sein. Vielmehr ist es die Menge an Anstrengung, die sich am Ende aufsummiert...
Zufrieden aber erschöpft...

Brian
19.12.2018, 22:56
Maddin, ich laufe zurzeit auch noch viel im Grundlagenbereich.
Die 5x ca. 1600m um den See mussten wir leider absagen, da dort in der Nähe ein Eishockey Spiel stattfand. Und Slalom um Besoffene kann nervig sein, daher leider Ausweichen auf die Bahn.
4x2000m + 4×1000m / je 400m TP.
Alles @3:52/3:53 gelaufen, 400m TPs in je 2:15-2:20.
Wie immer: so längere Intervalle fordern mich stark mental und 'von der Puste' her.
Wird auch wieder im Bereich der Schwelle gewesen sein. Hohe Laktatanhäufungen werden es nicht gewesen sein. Vielmehr ist es die Menge an Anstrengung, die sich am Ende aufsummiert...
Zufrieden aber erschöpft...

Bei so langen Intervallen kann man interessante Begegnungen haben! :zwinker4: Egal, nur das Training zählt! :D

Morgen stehen TWL an 2km in 4:40/km, 1km in 4:10min, insgesamt 15km! Ablenkungen stören da nur!

Rolli
25.12.2018, 18:33
Nach eine Woche fast ohne Sport, gestern 12x400 als Begleitung in 81-83s mit 83s StP

Die Erkältung war noch deutlich zu spüren. Heute Kalorienverbrennen im Park (13km) morgen in die Halle.

Brian
26.12.2018, 15:12
Nach eine Woche fast ohne Sport, gestern 12x400 als Begleitung in 81-83s mit 83s StP


Die Erkältung war noch deutlich zu spüren. Heute Kalorienverbrennen im Park (13km) morgen in die Halle.
Meine Einheit gestern:

2 Serien mit 10x400m in 1:24min, 1min Stehpause, 2min Serienpause
1:25,3/1:23,3/1:25,4/1:22,3/1:26,0/1:24,0/ 1:22,8/1:24,7/1:24,3/1:25,3min
1:25,9/1:24,3/1:24,5/1:24,5/1:26,4/1:24,2/ 1:25,0/1:23,7/1:23,8/1:23,5min

Heute 12km Kalorienverbrennen!

Haben wir den gleichen Trainer? :D

Ex_Sprinter
27.12.2018, 07:57
Glüchwunsch! Eure Einheiten sehen gut aus. Und bei XXx400m kommt es auch nicht auf die letzte Sekunde an. Im 3K Tempo sind sie ja gelaufen.

Bei mir stand in der letzten Woche immerhin eine TE an. Versuchte 4x200. Leider nicht mit Trabpause, sondern 3min GP... in 32, 33, 32 und 150 Abbruch ... naja - wenigstens kann ich eine erste Runde in 32-34 mitgehen...
Meine Gesamt-Laufkilometer der letzten 10 (!) Wochen: 46Km. Das sieht nicht nach einer optimalen 800m-Vorbereitung aus. Ist halt mehr so ein 'ich lerne koordinativ wieder, mittelschnell zu laufen'. Besser als nix!

leviathan
27.12.2018, 10:53
Meine Gesamt-Laufkilometer der letzten 10 (!) Wochen: 46Km. Das sieht nicht nach einer optimalen 800m-Vorbereitung aus. Ist halt mehr so ein 'ich lerne koordinativ wieder, mittelschnell zu laufen'. Besser als nix!

Das sind 4,6km pro Woche. Soviel benötige ich ungefähr, um mich einmal für eine Intervalleinheit einzulaufen. Dann habe ich aber noch keinen schnellen Abschnitt. Kannst Du einfach so - ohne Einlaufen - losballern?

Rolli
27.12.2018, 12:12
Glüchwunsch! Eure Einheiten sehen gut aus. Und bei XXx400m kommt es auch nicht auf die letzte Sekunde an. Im 3K Tempo sind sie ja gelaufen.

Nein, das waren keine gute Einheiten.
Ich brauche da schon deutlich schneller als 3kT.

Ex_Sprinter
27.12.2018, 13:11
Das sind 4,6km pro Woche. Soviel benötige ich ungefähr, um mich einmal für eine Intervalleinheit einzulaufen. Dann habe ich aber noch keinen schnellen Abschnitt. Kannst Du einfach so - ohne Einlaufen - losballern?

Naürlich laufe ich mich ein. Ca. 1200m Trab... danach etwas dehnen...
Ich weiss selbst, dass es normal ca. 3-4 Km zzgl dehnen zzgl. Lauf-ABC sein sollten. Aber leider schaffe ich das aktuell gesundheitlich nicht.
Aber 16-20sec/100m sind ja auch nur koordiniertes zügiges Laufen - kein Ballern ...

leviathan
27.12.2018, 14:22
Ich weiss selbst, dass es normal ca. 3-4 Km zzgl dehnen zzgl. Lauf-ABC sein sollten. Aber leider schaffe ich das aktuell gesundheitlich nicht.
Aber 16-20sec/100m sind ja auch nur koordiniertes zügiges Laufen - kein Ballern ...

Das ist schon Wahnsinn wie schnell Du bist :nick:
16s/100m entsprechen schon fast meinem 200m all out Tempo.

Rolli
27.12.2018, 16:53
16s/100m entsprechen schon fast meinem 200m all out Tempo.
Bestimmt nicht.

Spandelles
28.12.2018, 11:36
Bei mir ist der Wurm drin, ich bin erstmal raus.
Macht ordentlich weiter so. Bei den Meisten siehts ja gut aus.

Rolli
29.12.2018, 15:45
Garmin spinnt...
Ich renne und renne und die angezeigte VO2max fällt und fällt... man!
Jetzt seit Wochen erkältet und ich quäle mich im Training beim jeden Lauf und?... die VO2max springt sehr schnell nach oben. Aktuell höchsten Wert seit 1,5 Jahren erreicht. :tocktock::wink:

Rolli
29.12.2018, 15:46
Bei mir ist der Wurm drin, ich bin erstmal raus.
Macht ordentlich weiter so. Bei den Meisten siehts ja gut aus.

Schade...
Im Sommer?

Rolli
31.12.2018, 17:26
Was ist hier los?
Läuft keiner mehr?

Silvesterlauf 5km in 18:28. Zufrieden!:nick:
Flasche Sekt, nach 3 Jahren, wieder mitnehmen dürfen.

Brian
01.01.2019, 09:16
Was ist hier los?
Läuft keiner mehr?

Silvesterlauf 5km in 18:28. Zufrieden!:nick:
Flasche Sekt, nach 3 Jahren, wieder mitnehmen dürfen.
Rolli, meine Zeit war fast identisch: 18:39min für 5,15km. Knapper Sieg in der Altersklasse, Platz 4 gesamt, weil mich ein 29jähriger, den ich auf dem letzten km eingesammelt habe, auf der Zielgraden noch überspurtet hat.

Jetzt möchte ich am nächsten Sonntag noch Deine 800m-Zeit schaffen, dann wäre mein Glück komplett! 2:20min reicht aber auch.

Frohes neues Jahr alle zusammen!

Rolli
01.01.2019, 17:27
Rolli, meine Zeit war fast identisch: 18:39min für 5,15km. Knapper Sieg in der Altersklasse, Platz 4 gesamt, weil mich ein 29jähriger, den ich auf dem letzten km eingesammelt habe, auf der Zielgraden noch überspurtet hat.

Jetzt möchte ich am nächsten Sonntag noch Deine 800m-Zeit schaffen, dann wäre mein Glück komplett! 2:20min reicht aber auch.

Frohes neues Jahr alle zusammen!
Identisch war das nicht, sonder deutlich besser... fast 200m länger!!!!

Ich bin schon gespannt, was Du auf 800m schaffen kannst. Hol Dir die Norm!!!!

Ich versuche am Sonntag in Dortmund über 1500m Tempo aufzunehmen.

Brian
01.01.2019, 18:19
Identisch war das nicht, sonder deutlich besser... fast 200m länger!!!!

Ich bin schon gespannt, was Du auf 800m schaffen kannst. Hol Dir die Norm!!!!

Ich versuche am Sonntag in Dortmund über 1500m Tempo aufzunehmen.

Zur Zeit fühle ich mich richtig gut, das ist ein geniales Gefühl!

Im Vergleich zu meinem Wettkampf vor 2 Wochen (4,9km in 18:05min, 3:41/km) habe ich mich gestern deutlich verbessert (3:37/km im Schnitt). Am Sonntag muss ich wohl am Rande der Kotzgrenze laufen, um die 800m in 2:20min zu schaffen. Ich weiß nicht, ob ich das kann. Zum Glück laufe ich den Wettkampf am Ende einer Regenerationswoche.

Simon, wie läufts bei Dir?

Brian
02.01.2019, 06:25
Mal eine andere Frage: In Kürze mache ich in Pistoia, Toskana 1 Woche Urlaub.

Wie findet man in dieser Gegend Zugang zu einer Tartanbahn? Vielleicht hier? :confused:

https://en.wikipedia.org/wiki/Stadio_Marcello_Melani

Oder hier? :confused:

https://www.google.com/search?biw=1093&bih=501&tbm=isch&sa=1&ei=ME8sXNXkAsTVkwWPqb-oBg&q=stadio+pistoia+&oq=stadio+pistoia+&gs_l=img.12...0.0..5864...0.0..0.0.0.... ...0......gws-wiz-img.EjpD9pENlRQ#imgrc=cqPTd0NlPn3dzM:

Wie kann man an diesem Hügel mit sehr steilen Anstiegen (10 bis 15%) sinnvoll für die Mitteldistanz trainieren? Zum Glück kann ich auch in der Ebene trainieren, an den zum Teil stark befahrenen Straßen gibt es aber kaum Fuß- oder Radwege.

https://www.gpsies.com/homeOnly.do?isFullScreenLeave=true&country=DE#17_43.9487755009078_10.963053 99999999_hikebike

SKTönsberg
02.01.2019, 13:33
Läuft keiner mehr?


Leider nicht :frown:

Hallensaison leider auch beendet. Irgendwas mit der Peronealsehne




16.12: Probleme nach etwa 1,5km aus dem Nichts beim 5:30 Regenerations-DL auf Rasen (aber Vortag 4x2k 3:23/km, allerdings ohne Beschwerden) unerträgliche Schmerzen und Abbruch nach 6km, Rest gehumpelt.

20.12: Test auf Laufband. Schmerzen nach 600m, Weiterlaufen nicht möglich nach 900m bei 5:30/km.
21.12: Nach den 900m laufen macht auch gehen wieder Probleme.

25. und 26.12: Selbst Rollentraining musste abgebrochen werden.

27.12: Physiotherapie: Peronealsehne soll veklebt und Wade und Fußmuskulatur verhärtet sein.

28.12: Leichte Besserung, Rollentrainng wieder machbar

02.01: Schmerzen nach 2,7km, weiterlaufen nicht möglich nach 3km in 5:45 min/km.

Ist das jetzt ein Fortschritt und warum kommen die Schmerzen immer so plötzlich, das ich von fast schmerzfrei laufen zu "auf die Zähne beißen" beim gehen abrutsche in 1-2 Minuten :confused:

Ich bin schon etwas verzweifelt, da ich eigentlich keine Ursache finde:

- nur 40 km/Woche in den letzten Monaten, davon >30km in 5:00-5:30 auf Kunstrasen
- immer 11-12 h Nachtruhe eingehalten
- Nahezu bestmögliche Ernährung (seit 4 Jahren kein Fast Food, keine Süßigkeiten, 1-2kg Obst und Gemüse am Tag, viele Proteine, noch nie Alkohol o.ä. zu mir genommen im Leben)
- Spezialgefertigte Einlagen
- Immer bei Schmerzen rausgenommen, genügend Regenerationszeit nach Belastungen
- spezifisches Krafttraining zur Verletzungsprävention
- Immer 4-5 km Warmlaufen vor jeder QTE
- Massagen, Selbstbehandlung von Muskulatur
- ...
Ich hab Angst das es wieder kommt, da ich nichts mehr oder anders gemacht habe als in der letzten 2-3 Jahren. :confused:

Spandelles
02.01.2019, 14:02
Schade...
Im Sommer?

Ich hoffe, dass es jetzt fluffig weiter geht und ich im Sommer dann fit bin.
Aber immer wieder eine Woche wieder ran kämpfen, 1 - 2 mal beim Training ist gut und dann haut wieder was dazwischen, da macht das Training und darüber schreiben keinen Spass.

Aber Silvesterlauf 5,2 km in 24:56 min.
Jetzt kommt erstmal ne Reihe Crossläufe, die ich laufe wenn alles passt.


Glückwunsch zur Pulle, Rolli !

Spandelles
02.01.2019, 14:27
Leider nicht :frown:

Hallensaison leider auch beendet. Irgendwas mit der Peronealsehne



Ich bin schon etwas verzweifelt, da ich eigentlich keine Ursache finde:

- nur 40 km/Woche in den letzten Monaten, davon >30km in 5:00-5:30 auf Kunstrasen
- immer 11-12 h Nachtruhe eingehalten
- Nahezu bestmögliche Ernährung (seit 4 Jahren kein Fast Food, keine Süßigkeiten, 1-2kg Obst und Gemüse am Tag, viele Proteine, noch nie Alkohol o.ä. zu mir genommen im Leben)
- Spezialgefertigte Einlagen
- Immer bei Schmerzen rausgenommen, genügend Regenerationszeit nach Belastungen
- spezifisches Krafttraining zur Verletzungsprävention
- Immer 4-5 km Warmlaufen vor jeder QTE
- Massagen, Selbstbehandlung von Muskulatur
- ...
Ich hab Angst das es wieder kommt, da ich nichts mehr oder anders gemacht habe als in der letzten 2-3 Jahren. :confused:

Das klingt echt gruselig.
Was hast Du denn für Schuhe auf dem Rad an?

Rolli
02.01.2019, 14:41
Leider nicht :frown:

Hallensaison leider auch beendet. Irgendwas mit der Peronealsehne



Ich bin schon etwas verzweifelt, da ich eigentlich keine Ursache finde:

- nur 40 km/Woche in den letzten Monaten, davon >30km in 5:00-5:30 auf Kunstrasen
- immer 11-12 h Nachtruhe eingehalten
- Nahezu bestmögliche Ernährung (seit 4 Jahren kein Fast Food, keine Süßigkeiten, 1-2kg Obst und Gemüse am Tag, viele Proteine, noch nie Alkohol o.ä. zu mir genommen im Leben)
- Spezialgefertigte Einlagen
- Immer bei Schmerzen rausgenommen, genügend Regenerationszeit nach Belastungen
- spezifisches Krafttraining zur Verletzungsprävention
- Immer 4-5 km Warmlaufen vor jeder QTE
- Massagen, Selbstbehandlung von Muskulatur
- ...
Ich hab Angst das es wieder kommt, da ich nichts mehr oder anders gemacht habe als in der letzten 2-3 Jahren. :confused:

Leider kann Dir das keiner beantworten.
Gute Besserung und komm schnell wieder.

Rolli
03.01.2019, 09:33
Gestern ersten richtigen VO2max-Training (OK... Wettkampf ist immer besser, aber man soll auch ab und zu trainieren... :D)
1000+800+600+400 in 38+37+36+33 und 3'P

Leider zu viel vorgenommen...
3:10 + 500m (Abbruch) Das Tempo ist noch nicht machbar. Also Plan Änderung und vVO2max trainieren:
400 in 67s + 200m in 31s.

Nicht zufrieden. Wenigstens 3:10/km geht wieder. Es fehlen noch 10s vVo2max und sehr viel tVO2max. Weiter...

RunSim
04.01.2019, 13:24
Erstmal frohes Neues für alle hier! :-)

Hab eigentlich alles mitverfolgt hier, hatte nur keine richtige Lust was zu schreiben. Die Qualität in anderen Threads hat mir ehrlich gesagt etwas die Lust verdorben zu kommentieren. Dieses ewige Halbwissen von Besserwissern ging mir doch erheblich auf den Sack. Daher mein guter Vorsatz für dieses Jahr nur noch in interessanten Threads mitzuschreiben und endlich den ganzen Müll zu ignorieren ;-)

Bei mir is alles soweit ok. Training läuft soweit. Beim lokalen Silvesterlauf habe ich auf der kurzen Strecke meinen ersten Gesamtsieg einfahren können. Gut als Motivation, aber es war ehrlich ges keine Glanzleistung, da keine ernsthafte Konkurrenz am Start war. Aber ärgern möchte ich mich über einen 1. Platz natürlich nicht, nehme ich gerne mit :-)
So richtig bin ich noch nicht in der Saison drin. Noch kein Hallenwettkampf bestritten, dementsprechend keine Ahnung, wie die Form ist. Grundlagen sollten eigentlich genügend vorhanden sein.

Rolli: viel Erfolg schonmal für Sonntag!
Ich bin morgen zum Training in der Dortmunder Halle :-)

Spandelles: hoffentlich geht es dir bald wieder besser! :-)

SKT: ärgerlich mit der Verletzung...hoffentlich geht es bei dir auch bald wieder bergauf! :-)

Sprinter: bei dir läuft die Vorbereitung ja eigentlich, oder? Natürlich mit entsprechend geringen Umfängen.

Schiese: 3000m Vorbereitung ist ja auch im vollen Gange :-)
Mein Tipp: häng dich nicht an Maddin beim Wettkampf, wenn er das Rennen voll läuft. Er macht immer viel auf Understatement, aber ich denke, dass er zurzeit sehr fit ist. Du brauchst natürlich keine Angst vor ihm zu haben, aber zuviel Druck muss nicht unbedingt gut sein. Zieh lieber dein Ding durch und dann wirst du eine ordentliche Leistung abliefern :-) ist ja auch no h ein bisschen Zeit bis dahin, oder? Anfang Februar?

Michelle: äh ja, da bin ich gerade ehrlich gesagt nich so im Bilde. Du trainierst zurzeit eher Grundlagen aufgrund der Witterung, wa?

Rolli
04.01.2019, 13:39
Bei mir is alles soweit ok. Training läuft soweit. Beim lokalen Silvesterlauf habe ich auf der kurzen Strecke meinen ersten Gesamtsieg einfahren können. Gut als Motivation, aber es war ehrlich ges keine Glanzleistung, da keine ernsthafte Konkurrenz am Start war. Aber ärgern möchte ich mich über einen 1. Platz natürlich nicht, nehme ich gerne mit :-)
:daumen::daumen::daumen:

Brian
04.01.2019, 13:52
Die Qualität in anderen Threads hat mir ehrlich gesagt etwas die Lust verdorben zu kommentieren. Dieses ewige Halbwissen von Besserwissern ging mir doch erheblich auf den Sack. D

:daumen:

Andererseits weiß ich nicht, was Du für Probleme mit den Themen hast. Die Problematik der Brustverkleinerung finde ich durchaus diskussionswürdig. :D

Ex_Sprinter
04.01.2019, 16:48
Ebenfalls noch ein frohes Neues euch allen!

Es freut mich, dass die unentwegten auch im Winter dabei sind. Und Verletzungsausfälle sind bei der Hallensaison irgendwie normal. Ich war die letzten Jahre nur einmal gesund mit vollem Training durchgekommen. Ansonsten war oberstes Ziel, sich zu schonen und wenigstens bei den DM teilnehmen zu können...

Letzte Woche immerhin 2 TEs zzgl einmal Studio.
1. TE versuchte 4x1000 mit 3min GP in sub4. Geschafft immerhin 3x1000 in 3:58 und den letzten bis 800m... bin auf nem Stand von vor 9 Jahren (meine allererste Laufsaison). Spass gemacht hat die Hechelei trotzdem.
2. TE auf dem Platz als MD-Pyramide 200,300,400,300,200 mit GP=Strecke. Mit 33, 50, 68, 54, 32 ganz ok. Der 2. 300er war jedoch fast nur noch getrabt ...

Habe für Sonntag in DO nochmal die 400 gemeldet, um die Norm von 61 zu laufen. Falls ich gesund bin, traue ch mir irgendwie schon sowas wie 58hoch zu. Mal sehen...

Und in einer Woche dann in DUS 200, 800 und 200er Staffel. Die 200 werden mal jeweils voll gelaufen. Da hab ich eh gar nix für getan. Und die 800 sollen sub2:21 (Norm) werden, was bei meinem Trainingsstand auf ein "ich muss alles rausholen" hinausläuft. Aber es ist ein grosses Feld gemeldet, da geh ich einfach die ersten 200 vorne mit, lasse mich dann bei 400-600 durchreichen und werde hoffentlich zum Ende den Ehrgeiz entwickeln, mich an einen Überholer dranzuhängen ...

Rolli
04.01.2019, 17:00
Ebenfalls noch ein frohes Neues euch allen!

Es freut mich, dass die unentwegten auch im Winter dabei sind. Und Verletzungsausfälle sind bei der Hallensaison irgendwie normal. Ich war die letzten Jahre nur einmal gesund mit vollem Training durchgekommen. Ansonsten war oberstes Ziel, sich zu schonen und wenigstens bei den DM teilnehmen zu können...

Letzte Woche immerhin 2 TEs zzgl einmal Studio.
1. TE versuchte 4x1000 mit 3min GP in sub4. Geschafft immerhin 3x1000 in 3:58 und den letzten bis 800m... bin auf nem Stand von vor 9 Jahren (meine allererste Laufsaison). Spass gemacht hat die Hechelei trotzdem.
2. TE auf dem Platz als MD-Pyramide 200,300,400,300,200 mit GP=Strecke. Mit 33, 50, 68, 54, 32 ganz ok. Der 2. 300er war jedoch fast nur noch getrabt ...

Habe für Sonntag in DO nochmal die 400 gemeldet, um die Norm von 61 zu laufen. Falls ich gesund bin, traue ch mir irgendwie schon sowas wie 58hoch zu. Mal sehen...

Und in einer Woche dann in DUS 200, 800 und 200er Staffel. Die 200 werden mal jeweils voll gelaufen. Da hab ich eh gar nix für getan. Und die 800 sollen sub2:21 (Norm) werden, was bei meinem Trainingsstand auf ein "ich muss alles rausholen" hinausläuft. Aber es ist ein grosses Feld gemeldet, da geh ich einfach die ersten 200 vorne mit, lasse mich dann bei 400-600 durchreichen und werde hoffentlich zum Ende den Ehrgeiz entwickeln, mich an einen Überholer dranzuhängen ...

Bin gespannt...

Schiese
04.01.2019, 19:31
Erstmal frohes Neues für alle hier! :-)

Hab eigentlich alles mitverfolgt hier, hatte nur keine richtige Lust was zu schreiben. Die Qualität in anderen Threads hat mir ehrlich gesagt etwas die Lust verdorben zu kommentieren. Dieses ewige Halbwissen von Besserwissern ging mir doch erheblich auf den Sack. Daher mein guter Vorsatz für dieses Jahr nur noch in interessanten Threads mitzuschreiben und endlich den ganzen Müll zu ignorieren ;-)


Guter Vorsatz! Hoffentlich kannst du ihn einhalten ;)



Bei mir is alles soweit ok. Training läuft soweit. Beim lokalen Silvesterlauf habe ich auf der kurzen Strecke meinen ersten Gesamtsieg einfahren können. Gut als Motivation, aber es war ehrlich ges keine Glanzleistung, da keine ernsthafte Konkurrenz am Start war. Aber ärgern möchte ich mich über einen 1. Platz natürlich nicht, nehme ich gerne mit :-)
So richtig bin ich noch nicht in der Saison drin. Noch kein Hallenwettkampf bestritten, dementsprechend keine Ahnung, wie die Form ist. Grundlagen sollten eigentlich genügend vorhanden sein.


Freut mich, dass es bei dur gut läuft und Glückwunsch zum Sieg. Sooo schlecht war der Silvesterlauf Trier ja nun auch nicht besetzt:D




Schiese: 3000m Vorbereitung ist ja auch im vollen Gange :-)
Mein Tipp: häng dich nicht an Maddin beim Wettkampf, wenn er das Rennen voll läuft. Er macht immer viel auf Understatement, aber ich denke, dass er zurzeit sehr fit ist. Du brauchst natürlich keine Angst vor ihm zu haben, aber zuviel Druck muss nicht unbedingt gut sein. Zieh lieber dein Ding durch und dann wirst du eine ordentliche Leistung abliefern :-) ist ja auch no h ein bisschen Zeit bis dahin, oder? Anfang Februar?


Genau, alles Kanonen snid auf den 3000er gerichtet. Am 10.02 ist es so weit. Aktuell bin ich mit meiner Form ganz zufrieden. Es geht ganz klar in die richtige Richtung. Der DL heute in 4:53 min/km hat sich auch wieder sehr gut angefühlt. Die leichte Erkältung scheint sich wieder verflüchtigt zu haben :)

Danke für deine Warnung, aber ich kann Maddins Aussagen mittlerweile ganz gut einschätzen ;) Wir sollten ihm den Spitznamen Mr. Understatement verpassen:D Es geht mir beim Laufen auch nicht darum, unbedingt vor bestimmten Personen im Ziel zu sein. Im Gegenteil: Ich freue mich auch sehr für andere. Daraus kann ich sogar große positive Motiviation ziehen, wenn ich sehe was bei anderen möglich ist. Primär zählen für mich daher meine eigenen Zeitziele ;) Für den 3000er ist das dieses Jahr die sub 10:30, nachdem ich es letztes Jahr leider knapp nicht geschafft habe.

Rolli
05.01.2019, 10:18
Für den 3000er ist das dieses Jahr die sub 10:30, nachdem ich es letztes Jahr leider knapp nicht geschafft habe.
Dann wollen wir sehen, was so geht. Wir alle haben vergleichbare Ziele... Motivation pur!!!!

Brian
05.01.2019, 19:39
Mal ein anderes Thema: zur Zeit habe ich Mühe, im Februar geeignete Wettkämpfe über 1500m in der Halle im norddeutschen Raum zu finden. Wird diese Disziplin gar nicht in der Halle angeboten? Wahrscheinlich müsste ich weit reisen.

Ich habe ein 1500m-Hallenrennen in Berlin gefunden - am 17.2.

Muss ich wirklich für 5min Joggen in der Halle 600km weit fahren (Hin- und Rückweg)? Gibt es vergleichbare Wettkämpfe in NRW, Rolli?

Rolli
05.01.2019, 19:47
Ich habe ein 1500m-Hallenrennen in Berlin gefunden - am 17.2.

Muss ich wirklich für 5min Joggen in der Halle 600km weit fahren (Hin- und Rückweg)? Gibt es vergleichbare Wettkämpfe in NRW, Rolli?

Ja. Zum Beispiel hier:
https://www.dortmunder-leichtathletik.de/indoor
Wobei auch als M sich bei U20 melden kann, wenn man freundlich fragt.

Brian
06.01.2019, 07:54
Ja. Zum Beispiel hier:
https://www.dortmunder-leichtathletik.de/indoor
Wobei auch als M sich bei U20 melden kann, wenn man freundlich fragt.
Leider habe ich unter dem Link keine 1500m-Rennen in der Halle gefunden. Aber vielleicht kann ich nur nicht gut genug gucken! :klatsch:

Allerdings werden 1500m in der Halle selten angeboten und gelaufen.

Rolli
06.01.2019, 10:36
Leider habe ich unter dem Link keine 1500m-Rennen in der Halle gefunden. Aber vielleicht kann ich nur nicht gut genug gucken! :klatsch:

Allerdings werden 1500m in der Halle selten angeboten und gelaufen.

Ups... sorry. So genau habe ich da nicht nachgeschaut.

Hast Du schon hier versucht?
https://ladv.de/niedersachsen

Brian
06.01.2019, 10:52
Hast Du schon hier versucht?
https://ladv.de/niedersachsen
Selbstverständlich! Einen passenden Wettkampf habe ich in Ost-Berlin gefunden, in einer Halle mit Tartanbahn. Vielleicht ist die Bahn sogar 400m lang.

Der Weg nach Berlin ist weit und das für 4:35min joggen über 1500m. :D

Rolli
06.01.2019, 11:08
Dann kommende Woche in Bielefeld, aber da bist Du in Düsseldorf, oder?

Brian
06.01.2019, 11:13
Dann kommende Woche in Bielefeld, aber da bist Du in Düsseldorf, oder?
Klingt interessant, hast Du einen Link?

Heute laufe ich erst einmal 800m.

leviathan
06.01.2019, 12:00
Hallensaison leider auch beendet. Irgendwas mit der Peronealsehne


Hast Du mal geprüft, ob OSG oder USG blockiert sind? Schau auch mal nach den Fußwurzelknochen. In dem Bereich ist der Grund häufig sehr simpel. Dass dann eine Verspannung der umliegenden Muskulatur entsteht oder diese sich verschlimmert ist klar, wenn man eine Blockade hat. Bei mir ist das der häufigste Grund für Probleme im Fußraum oder Unterschenkel.

Drücke Dir die Daumen. Die Entwicklung sieht ja sonst super aus.

Brian
06.01.2019, 19:14
Angst vor der Geschwindigkeit? Never!

Vor dem Start habe ich gefühlt fast jedem in der Halle eine Kante ans Bein gequatscht, so nervös war ich! :D Wenn diese Nervosität vor einem Wettkampf mal ausbleiben sollte, wäre es an der Zeit, mein Hobby an den Nagel zu hängen.

Nun habe ich brav alle Tipps aus dem dem RW-Forum umgesetzt, die Tipps waren goldrichtig, danke dafür!

Mit fast 53 Jahren meine persönliche Bestzeit über 800m um über 3sek zu steigern, das sind keine Welten, das ist ein kleines Universum!

Zur Zeit bin ich wirklich ganz passabel in Form!

Die Durchgangszeiten (abgelesen von der Uhr in der Halle):

200m - 33sek
400m - 68sek
600m - 105sek
800m - 2:24,16min

Die letzten 200m waren beschwerlich!

Wenn ich gezielt auf 800m trainieren würde, würde es nicht lange dauern, bis die DM-Norm fiele. Da ich Langstreckler bin, werde ich aber bei den langen Strecken bleiben, die 1500m sind meine stärkste Disziplin, darauf werde ich mich konzentrieren.

Nun frage ich mich, ob es nicht für die 1500m vorteilhaft wäre, wenn ich ein paar 800m-Wettkämpfe mitnähme. Die 2:21min und damit die DM-Norm würde dann nebenbei von selbst fallen. Mit dieser Zeit kann man natürlich bei Meisterschaften keinen Blumentopf gewinnen, auch nicht in meiner Altersklasse.

Die kommende Saison könnte meine stärkste Saison bisher werden, wieder mal. Die Vorzeichen stehen günstig!

SKTönsberg
06.01.2019, 20:09
Hast Du mal geprüft, ob OSG oder USG blockiert sind? Schau auch mal nach den Fußwurzelknochen. In dem Bereich ist der Grund häufig sehr simpel. Dass dann eine Verspannung der umliegenden Muskulatur entsteht oder diese sich verschlimmert ist klar, wenn man eine Blockade hat. Bei mir ist das der häufigste Grund für Probleme im Fußraum oder Unterschenkel.

Drücke Dir die Daumen. Die Entwicklung sieht ja sonst super aus.

Naja beim Physio war ich ja und da hieß es Überlastung und verhärtete Muskulatur in Fußbett und Wade. Daher verwende ich jetzt Rollen und Faszienbälle etc.
Eine weitere Behandlung sah er nicht als erforderlich an und das ich nach Silvester langsam wieder anfangen könne.
Da ich nach den 3km in 6er-Pace am 02.01 aber 2 Tage so schlecht gehen konnte, das ich mir Krücken zur Entlastung aus dem Keller (holen lasse) habe, gehe ich davon aus das die Sehe schon ernsthaft geschädigt ist, zumal ich nach ein paar Tagen schon wieder fast Schmerzfrei gehen kann, es sich aber nach ein paar Metern laufen sofort drastisch verschlechtert.
Müssten die Schmerzen nicht konsistenter sein bei Problemen mit OSG, USG oder Fußwurzelknochen?
Würdest du eine andere Adresse als Physiotherapie zu rate ziehen? Ärzte haben mir gefühlt bei solchen Geschichten noch nie weitergeholfen.
Schwimmen scheint meinem Fuß ganz gut zu tun, weil das Gelenk durch den Beinschlag gelockert wird.
Die Schmerzen sind aber nur da wo die Sehne ist.

Ex_Sprinter
06.01.2019, 20:34
@Maddin: Glückwunsch zur PB!
Liest sich nach langsamen Sterben 33, 35, 37, 39
Aber alles richtig gemacht! Wer zu langsam angeht, kann keine PB reissen.
Sehen wir uns in DUS?

Ich habe vorhin mein Minimalziel erreicht - Norm für die 400m in 59.62.
Mit Abstand mein langsamster Lauf ever und eher ein Durchgangstempo für die 800.
Habe die erste Runde keinen Sprint hinbekommen und musste nach 29.5 die 2.Runde stark pushen. Im Ziel sogar kurz gelegen. Und das bei ca 5sec über den Zeiten von vor der Krankheit!
Positiv ist aber, dass der WK Spass gemacht hat. Das Adrenalin, die vielen bekannten Gesichter, das Hallenflair!
Bis Anfamg Mårz werde ich schon sub58 kommen ... jetzt erstmal die 800 nächsten Samstag.

Rolli - habe dich zwar laufen gesehen, aber den Bericht schreib mal lieber selbst ...

Brian
06.01.2019, 21:25
@Maddin: Glückwunsch zur PB!
Liest sich nach langsamen Sterben 33, 35, 37, 39
Aber alles richtig gemacht! Wer zu langsam angeht, kann keine PB reissen.
Sehen wir uns in DUS?

Ich habe vorhin mein Minimalziel erreicht - Norm für die 400m in 59.62.
Mit Abstand mein langsamster Lauf ever und eher ein Durchgangstempo für die 800.
Habe die erste Runde keinen Sprint hinbekommen und musste nach 29.5 die 2.Runde stark pushen. Im Ziel sogar kurz gelegen. Und das bei ca 5sec über den Zeiten von vor der Krankheit!
Positiv ist aber, dass der WK Spass gemacht hat. Das Adrenalin, die vielen bekannten Gesichter, das Hallenflair!
Bis Anfamg Mårz werde ich schon sub58 kommen ... jetzt erstmal die 800 nächsten Samstag.

Rolli - habe dich zwar laufen gesehen, aber den Bericht schreib mal lieber selbst ...

Gratulation! Dein Comeback läuft doch gut, von so einer 400m-Zeit kann ich nur träumen!

Die Zeit heute bin ich ohne spezifische Vorbereitung gelaufen. da würde noch einiges gehen, wenn ich das Thema 800m forcieren würde, das tue ich aber nicht, die 1500m sind mir wichtiger. Für die Entwicklung meines Tempos werde ich aber noch 1 oder 2 800er mitnehmen.

Was für ein Wettkampf steigt denn in Düsseldorf? Dazu habe ich nichts gefunden.

Schiese
06.01.2019, 22:04
Glückwunsch Maddin! Damit bist du ca. 1 Sekunde schneller gelaufen als ich jünger Hüpfer im Sommer 2017👍💪

Glückwunsch Ex-Sprinter! Auch wenn du früher viel schneller gelaufen bist, ist die Zeit für die Umstände sehr stark!

Rolli, es freut mich, dass ich dich mit meiner 3.000m Zielzeit motivieren kann. Ich drücke dir für dein Vorhaben die Daumen.

Ich bin heute meinen ersten Cross Lauf gelaufen. Ca. 3.000m. Mein Mindestziel von unter 12 Minuten habe ich mit 11:33 deutlich unterboten, ohne volle Möhre gelaufen zu sein. Unsere Jungspunde alle zwischen 1 und 1,5 Min schneller👍Die Formkurve zeigt in die richtige Richtung.

Brian
06.01.2019, 22:38
Bei einer 800m-Lauf-Analyse habe ich erfahren, dass ich an meiner Lauftechnik arbeiten sollte, weil mein Kniehub mit 40° bis 50° und damit auch die Schrittlänge viel zu gering sei, 30cm pro Schritt würde ich verschenken. Wie kann ich den Kniehub auf 20° verbessern (in meinem Alter reichen vielleicht auch 30°)? Sprungläufe sind wohl ein geeignetes Mittel! Gibt es noch andere Möglichkeiten?

Rolli
07.01.2019, 06:48
Bei mir lief gar nicht gut.
Eigentlich hätte ich nicht starten dürfen, aber dann hätte ich wahrscheinlich noch schlechtere Laune...
4:57 ist wirklich schlecht. Damit die Quali um 6sek verfehlt.

Wenigstens bin ich 3tes Mädchen geworden. :sauer:

Schuhe noch nicht verbrannt. Weiter...

Wenigstens ein paar alte, gute Bekannte wieder getroffen und viel gequatscht.

Brian
07.01.2019, 07:02
Bei mir lief gar nicht gut.
Eigentlich hätte ich nicht starten dürfen, aber dann hätte ich wahrscheinlich noch schlechtere Laune...
4:57 ist wirklich schlecht. Damit die Quali um 6sek verfehlt.

Wenigstens bin ich 3tes Mädchen geworden. :sauer:

Schuhe noch nicht verbrannt. Weiter...

Wenigstens ein paar alte, gute Bekannte wieder getroffen und viel gequatscht.

Rolli, wir müssen es leider in Kauf nehmen, dass wir zu alt sind, um noch 1. Mädchen zu werden. Dennoch: 4:57min ist eine schwache Zeit, da braucht man gar nichts schön zu reden, Was war los?

Noch eine Nachbetrachtung zu meinem gestrigen 800m-Lauf: Gefühlt bin ich im Vollsprint gestartet: 33sek über 200m kann ich kaum noch unterbieten. 35sek - 37sek - nach 600m dachte ich, die 2:20min wären zu packen, in der letzten Runde könnte ich immer mit der 2. Luft zusätzliche Kräfte mobilisieren. Leider war mein Glaube ein Irrglaube. Ich biss auf die Zähne und kämpfte, doch es kam nichts. Das war gestern kein Kopfproblem, das Laktat war wohl schuld - eine Grenzerfahrung für mich.

@Rolli, sehen wir uns in Berlin? Du könntest mich auf eine 4:40min ziehen, das wäre ein erster Etappensieg auf meinem Weg zur 4:35min.

RunSim
07.01.2019, 07:19
Rolli, schade, dass es gestern nicht gut für dich lief... :-( warst du krank? Weil du schriebst, dass du eigentlich gar nicht hättest starten dürfen.

Maddin, Glückwunsch zur PB!
Ich würde in der Hallensaison schauen, dass du die Wettkämpfe mitninmst, die halbwegs in deiner Nähe sind. Wenn 1500m dort nicht angeboten werden, dann halt 800m oder 3000m.
Mein erster Gedanke bei dir war auch, dass dir für die 800 noch ordentlich Laktatresistenz fehlt. Wenn man hierfür bislang nur wenig trainiert hat, kann man in recht kurzer Zeit recht gute Verbesserungen hinbekommen.
Zum Beinhub/Winkel kann ich leider nichts sagen...

SKT, schade zu hören... :-(
Lieder kann ich hierzu nichts sinnvolles beitragen. Hoffe, dass es bald wieder bergauf bei dir geht!!!!

Brian
07.01.2019, 08:04
Ich würde in der Hallensaison schauen, dass du die Wettkämpfe mitninmst, die halbwegs in deiner Nähe sind. Wenn 1500m dort nicht angeboten werden, dann halt 800m oder 3000m.


Ich werde wohl 700km (Hin- und Rückweg) in Kauf nehmen, um in einer altehrwürdigen Sportstätte aus DDR-Zeiten 1500m zu laufen. Der Wettkampf ist wichtig für meine Saisonvorbereitung im Hinblick auf den Herbst.

69517

https://de.wikipedia.org/wiki/Sportforum_Hohensch%C3%B6nhausen

Rolli
07.01.2019, 08:44
Rolli, schade, dass es gestern nicht gut für dich lief... :-( warst du krank? Weil du schriebst, dass du eigentlich gar nicht hättest starten dürfen.

Leider ja. Schon am Samstag hatte ich brennende Lunge. Am Sonntag dann stark geschwitzt, Kratzen im Hals und Rücken (habe ich immer, wenn ich stark schwitze) Rücken konnte ich beim Laufen lockern aber die (leichte) Erkältung, vor allem Luftnot unterwegs, hat mich paar Sekunden gekostet.
Da ich aber 5 Stunden in der Halle sitzen musste, laufe ich eben... obwohl gar kein Bock gehabt. Wenigstens nicht ausgestiegen, weil die Gedanken hatte ich schon nach 3 Runden.

Spandelles
07.01.2019, 08:46
Maddin, warum läufst Du nicht in Hannover? Du bist nicht der Maddin, der gestern die 800 in H. gelaufen ist und seine PB um 4 sec verbessert hat, oder? Der war hier auch mal Forenmitglied.

Rolli
07.01.2019, 08:58
@Rolli, sehen wir uns in Berlin? Du könntest mich auf eine 4:40min ziehen, das wäre ein erster Etappensieg auf meinem Weg zur 4:35min.
Wie ich schon oben geschrieben habe, laufe ich am Samstag in Bielefeld 3000m. Du kannst auch in Bielefeld die 1500 laufen.


Noch eine Nachbetrachtung zu meinem gestrigen 800m-Lauf:
Ich sehe das wir RunSim... Du machst zu wenig typische MD-Einheiten. Dadurch verträgst Du den hochen Laktatwert nicht und kannst nicht so schnell auf aerobe Energiebereitstellung umschalten. Das bedeutet aber, dass Du mit langsameren Start etwas mehr erreichen könntest. Du verlierst zwar 2-3 Sekunden am Anfang, was die MD-ler nutzen können, brichst aber nicht so stark am Ende ab.

Schon nach 3 Wochen mit 6 MD-TE sieht die Welt wieder anders aus.... hoffentlich.

Brian
07.01.2019, 09:13
Wie ich schon oben geschrieben habe, laufe ich am Samstag in Bielefeld 3000m. Du kannst auch in Bielefeld die 1500 laufen.


Welchen Samstag meinst Du? Auf der Seite LADV.de habe ich nichts gefunden. Zeitlich passt es wahrscheinlich nicht, weil ich diesen Sa arbeiten muss und nächsten Sa fliege ich in die Toskana in den Urlaub. Schade!

Brian
07.01.2019, 09:14
Maddin, warum läufst Du nicht in Hannover? Du bist nicht der Maddin, der gestern die 800 in H. gelaufen ist und seine PB um 4 sec verbessert hat, oder? Der war hier auch mal Forenmitglied.

Gibt es in Hannover 1500m-Wettkämpfe in der Halle und wann? Ich wäre sofort dabei!

Rolli
07.01.2019, 09:17
Bielefeld:
12.01.2019 (http://www.flvw-k34.de/index.php/leichtathletik/owl-meisterschaften)

Rolli
07.01.2019, 09:31
Rolli, wir müssen es leider in Kauf nehmen, dass wir zu alt sind, um noch 1. Mädchen zu werden.

Man!! PB von meiner Frau (W45) liegt bei 5:13.... nicht mehr weit... grrrrrrrrr :motz:

Spandelles
07.01.2019, 10:19
Gibt es in Hannover 1500m-Wettkämpfe in der Halle und wann? Ich wäre sofort dabei!

Samstag 19.1., ist NLV Meisterschaft, aber wenn Du aus nem anderen Verband bist, kannst Du evt auch als Gast starten.

Rolli
07.01.2019, 10:27
Samstag 19.1., ist NLV Meisterschaft, aber wenn Du aus nem anderen Verband bist, kannst Du evt auch als Gast starten.

Da liegt die 1500m-Norm bei 4:20.

.... übrigens Westfälische ist deutlich härter und liegt bei 4:12.

leviathan
07.01.2019, 11:02
Naja beim Physio war ich ja und da hieß es Überlastung und verhärtete Muskulatur in Fußbett und Wade.

Die Frage ist ja, was der Grund dafür ist. Wenn man z.B. eine Blockade hat oder der Fuß nicht ausreichend mobil ist, wird man auch mit wenig Training schnell überlastet sein.


Daher verwende ich jetzt Rollen und Faszienbälle etc

Das ist ja auch hilfreich.


Müssten die Schmerzen nicht konsistenter sein bei Problemen mit OSG, USG oder Fußwurzelknochen?

Das spürt man im Alltag häufig gar nicht. Und bei Belastung reagieren die betroffenen Strukturen mal eher und mal später.


Würdest du eine andere Adresse als Physiotherapie zu rate ziehen?

Ein guter Therapeut, der sich damit auskennt, ist da Gold wert. Ich kann Dir natürlich nicht sagen, ob es die Ursache ist. Ich kann Dir aber ans Herz legen, dies zu prüfen und zumindest als Einflußfaktor in Erwägung zu ziehen.

Die Fußwurzel kann man übrigens ganz gut selbst mobilisieren. Beim Sprunggelenk benötigst Du sicher Hilfe. Bzgl. der Sehne kann ich Dir noch empfehlen mit der Hand zu arbeiten. Damit bist Du viel präziser als mit der Rolle. Gerade die Auflösung von Triggerpunkten im betroffenen Muskel funktioniert so besser.

Brian
07.01.2019, 11:10
Da liegt die 1500m-Norm bei 4:20.

.... übrigens Westfälische ist deutlich härter und liegt bei 4:12.

Die Norm gilt natürlich für die jungen Männer!

Spandelles
07.01.2019, 11:21
Muss man denn die Norm erfüllen, wenn man als Gast mitläuft?

Rolli
07.01.2019, 11:27
Muss man denn die Norm erfüllen, wenn man als Gast mitläuft?

Ja.
Aus der Ausschreibung.

Eine Teilnahme von Athleten aus anderen Landesverbänden sowie von Ausländern,
die bei den Meisterschaften nicht startberechtigt sind, außer Konkurrenz ist im Einzelfall
möglich (Meldung bis Meldeschluss und Erfüllung der Qualifikationsnorm, wenn
gefordert!). Über die Teilnahme entscheidet der jeweilige LV-Wettkampfwart.

Übrigens, die Meisterschaften sind nicht "offen" ausgeschrieben. Also wird der "Gast" nur in Ausnahmefällen zugelassen.

Spandelles
07.01.2019, 12:30
Nee, aber wie schon mal geschrieben, haben wir schon öfter Gäste gehabt (allerdings weiss ich nur vom Stoßen und Springen), die noch ne Norm brauchten. Und wenn man nett anfragt, die Läufe noch nicht voll sind, würde vielleicht was gehen. Aber da Maddin keine Norm braucht, könnte es schwierig werden.

Brian
07.01.2019, 12:36
Nee, aber wie schon mal geschrieben, haben wir schon öfter Gäste gehabt (allerdings weiss ich nur vom Stoßen und Springen), die noch ne Norm brauchten. Und wenn man nett anfragt, die Läufe noch nicht voll sind, würde vielleicht was gehen. Aber da Maddin keine Norm braucht, könnte es schwierig werden.
Ich würde gerne starten, nur fliege ich am 19.1. in die Toskana. Berlin ist aber immer eine Reise wert!

Weiß jemand Bescheid, ob es Hallenrennen in Florenz, Pisa, Lucca, Prato oder anderswo in der Toskana gibt? Venedig, Mailand, Bologna oder das übrige Norditalien ginge auch.

Spandelles
07.01.2019, 12:41
Und so eine altehrwürdige Halle hat auch was ...

Brian
07.01.2019, 15:17
Diese Frage beschäftigt mich seit gestern.

http://www.la-coaching-academy.de/index.php?start=45

69518

So schick wie bei dem Mädel auf dem Photo mit ca. 15° bis 20° Kniewinkel sieht meine Lauftechnik nicht aus. Ich schrieb es schon, mein Kniewinkel bei einem 800m-Rennen liegt gerade mal bei 40° bis 50°, die Knie bekomme ich einfach nicht hoch, auch wenn ich bei mir noch nicht von einem Schlurfschritt reden würde. Mein bester Kniehub (40°) in der 2. Runde des Rennens (unteres Photo). Bekäme ich meine Haxen höher, würde sich meine Schrittlänge erhöhen, ich könnte ökonomischer und damit schneller laufen. Lauf-ABC und co. mache ich schon seit Jahren, Krafttraining ebenso, nun bin ich etwas ratlos.

69519

Die Kraft lässt, auch hormonell bedingt, nach und ich befürchte, dass ich mit 53 Jahren nicht so effizient laufen kann wie ein 25jähriger. Natürlich kann auch ich die Kraft, Koordination und Beweglichkeit trainieren, wie es Lothar Pöhlitz sehr anschaulich beschreibt. Nun werde ich mein Repertoire an Beinkraftübungen überprüfen und ggf. erweitern, damit ich die Schrittlänge verbessern kann.

RunSim
07.01.2019, 16:01
Eine verkürzte hintere Oberschenkelmuskulatur hast du nicht, oder?
Kommst du im Stehen mit durchgestreckten Knien mit deinen Händen/Fingern auf den Boden?

Brian
07.01.2019, 16:16
Eine verkürzte hintere Oberschenkelmuskulatur hast du nicht, oder?
Kommst du im Stehen mit durchgestreckten Knien mit deinen Händen/Fingern auf den Boden?

Nein, alles okay! An meinem Technikdefizit, bedingt durch fehlende Beinkraft, sollte ich arbeiten, wenn ich die 4:35min über 1500m erreichen möchte.

Mit ist bewusst, dass ich auf hohem Niveau jammere. :D

Rolli
07.01.2019, 16:25
Wer hat gesagt, dass Du Deine Knie höher schieben sollst?
Warum soll das notwendig sein?

bike_and_run
07.01.2019, 16:36
@maddin - was mir auf dem bild als erstes auffällt ist nicht der fehlende Kniehub sondern die fehlende Beinstreckung hinten. Kann aber durch die Momentaufnahme verzerrt sein - um es genauer zu beurteilen müsste man das aber als Film anschauen.

LG Uwe

Brian
07.01.2019, 16:36
Wer hat gesagt, dass Du Deine Knie höher schieben sollst?
Warum soll das notwendig sein?
Sieh Dir doch mal die beiden Photos an, Du wirst Unterschiede im Hinblick auf die Lauftechnik erkennen. Mies beim Photo unten und sehr schön beim Mädel auf dem oberen Photo.

Rolli
07.01.2019, 16:59
Sieh Dir doch mal die beiden Photos an, Du wirst Unterschiede im Hinblick auf die Lauftechnik erkennen. Mies beim Photo unten und sehr schön beim Mädel auf dem oberen Photo.

Es ist sehr individuell. Wichtig ist der Winkel zwischen den Oberschenkeln und dann der Kniewinkel beim Aufsetzen.
Schaue Dir den Kollege Kipchoge an:
https://www.youtube.com/watch?v=LFHNXixfYHs
Das Knie wird gar nicht so hoch gezogen, dafür sehr weit nach hinten.
Man kann aber auch über Kniehub (typische europäische Lauftechnik) hier sit aber dafür zu achten, dass der Unterschenkel etwas weiter nach vorne gezogen wird.

@maddin - was mir auf dem bild als erstes auffällt ist nicht der fehlende Kniehub sondern die fehlende Beinstreckung hinten. Kann aber durch die Momentaufnahme verzerrt sein - um es genauer zu beurteilen müsste man das aber als Film anschauen.
@Uwe, jein... die Streckung ist schon positiv, aber auch hier nicht entscheidend. Es sieht natürlich super aus, leider wenn Kraftrichtung nicht horizontal verläuft und die Knie zu hoch angezogen werden, springt man in die höhe nicht in die weite.

Aber Du hast Recht, man müsste sich ein Film anschauen.

bike_and_run
07.01.2019, 17:04
@Uwe, jein... die Streckung ist schon positiv, aber auch hier nicht entscheidend. Es sieht natürlich super aus, leider wenn Kraftrichtung nicht horizontal verläuft und die Knie zu hoch angezogen werden, springt man in die höhe nicht in die weite.

Aber Du hast Recht, man müsste sich ein Film anschauen.

sag ich ja - aus einem Standbild ist das schwer bis gar nicht zu beurteilen :daumen:

Rolli
07.01.2019, 17:43
sag ich ja - aus einem Standbild ist das schwer bis gar nicht zu beurteilen :daumen:

Sag ich ja... :zwinker4:

Ex_Sprinter
07.01.2019, 20:37
Maddin - das sieht auf einem Standbild schon sehr nach einem LD-Lauftypus aus. Zumindest zeigt es die Richtung auf. Und dein Beobachter wird ja auch mehr von dir gesehen haben ...

Auch wenn wir alle mit zunehmendem Alter immer kürzere Schritte machen (was mehr mit fehlendem Abdruck zu tun hat, dem dann naturgemåss ein geringerer Kniehub folgt, um nicht auf die Nase zu fallen), kannst du dem mit 53 noch entgegenwirken:

1. Versuche einfach mal bei ein paar Steigerungsläufen bis auf 95% deines Sprinttempos zu kommen und ziehe dann bewusst die Schritte lang, indem du mit den Unterschenkeln nach vorne 'ausgreifst'. Zumindest vom Gefühl her... vorher aber bitte gut warm machen und die Beinrückseite dehnen, um Ūberlastungen dort zu minimieren. Es geht auch nur um das Gefühl des langziehens beim Lauf. Es fühlt sich ein wenig wie ein Scharren mit dem Fuss an...

2. Wenn du auf Asche läufst, kannst du bei spåteren Steigerungen gut deine zuvor gemachten Schritte, bzw deren Abdrücke als Zielpunkte für jeden Schritt nutzen. Versuche deine vorherigen Fussstapfen bei vollem Lauf jeweils zu übertreffen!
Auf Kunststoff lege dir einfach 10-15 Klebestreifen oder andere sichtbare Dinge auf die Bahn und versuche diese in vollem Lauf zu treffen. Fange mit 1.80m an und steigere ggf. Ein wenig, sobald es zu einfach wird. Es raucht etwas, bis man den Rhythmus findet und die ersten Markierungen trifft.

Bei beiden Tipps geht es nicht darum, ein echtes Laufmuster einzuprägen und in einen Sprunglauf zu verfallen, sondern einen extremen Gegenpunkt zum LD-Geschlurfe zu setzen, damit d3in Gehirn koordinativ kennenlernt, wie es Schritte länger ziehen kann.
Erst wenn das irgendwann einmal gelingt, macht Krafttraining etc. Wirklich Sinn. Ansonsten weiss dein neuronales System gar nicht, wie es die Kraft in den Muskeln sinnvoll ansteuern soll.

Merke: schnelles Laufen lernt man durch schnelles laufen ;-)

RunSim
08.01.2019, 11:10
Hier, verspätet, meine letzte Woche:

Mo: Silvesterlauf, irgendwas um die 4,5km WK, Waldweg, hügelig
Di: -
Mi: DL 10,8km@4:25
Do: 15,3km@4:52
Fr: -
Sa: Halle: 2x1000m@3:20+3:19 / 3´TP / dann 10´ TP/P / dann 5x300m mit 2´P: 54/51/51/50/50
So: 19,1km@4:48

Insgesamt 65km/Woche


Das Training zielt zurzeit auf 3000m ab, da ich den gleichen Trainingsplan wie ein Läufer habe, der sich in der Hallensaison auf 3000m konzentrieren möchte.

Besonders das Hallentraining am Samstag stimmt mich positiv. Bei den 2x1000m war ich nicht am Limit und musste sie dementsprechend nicht drücken. Eigentlich wollte ich 3:25/3:30 anlaufen aber dann lief es. Ich dachte, dass sich 3:20er Tempo anstrengender anfühlen müsste. Beim zweiten 1000er hatte ich immer noch nicht das Gefühl im roten Bereich zu sein. Ich vermute, dass das an der aktuell passablen Grundagenausdauer liegen könnte, wodurch ich ein solches Tempo laufen kann.
Allgemein fühle ich mich in den Grundlagen für meine Verhältnisse zurzeit saustark, ist ein schönes Gefühl. :-) Das Fundament müsste jetzt gelegt sein.
Bei den anschließenden 300ern war eigentlich nur der letzte etwas härter. Aber auch hier hatte ich nach dem Training nicht das Gefühl vollkommen "zermatscht" zu sein. Vorab gab es vom Trainer aber auch die Ansage, dass wir uns nicht abschießen sollten. Das habe ich dann auch befolgt ;-)

Im Januar bleibt die Intensität der QTEs noch recht moderat. Ein paar Wettkämpfe stehen auf dem Plan, aber da erwarte ich noch keine Glanzleistung.
Am kommenden Wochenende laufe ich 800m in der Halle, quasi "aus der Hose", mit nur einer spezifischen Einheit morgen "für den Kopf" :-)

Rolli
08.01.2019, 12:24
Bei mir lief gar nicht gut.
Eigentlich hätte ich nicht starten dürfen, aber dann hätte ich wahrscheinlich noch schlechtere Laune...
4:57 ist wirklich schlecht. Damit die Quali um 6sek verfehlt.

Hey!!!
:pokal:
Meine Zeit wurde auf sensationelle 4:56,88 korrigiert!!!


... immer noch weinen...
:weinen:

Spandelles
08.01.2019, 12:27
Kommen wieder bessere Zeiten, auch bei Dir!

Brian
08.01.2019, 12:48
Hey!!!
:pokal:
Meine Zeit wurde auf sensationelle 4:56,88 korrigiert!!!


... immer noch weinen...
:weinen:
Läuft! :D

Rajazy
08.01.2019, 13:20
Kommen wieder bessere Zeiten, auch bei Dir!
+1


800m - 2:24,16min
Glückwunsch zur PB :daumen:
Und ist definitiv noch Luft nach oben durch mehr MD und anaerobes Training (auch wenn dein Fokus die 1500m ist).



Ich habe vorhin mein Minimalziel erreicht - Norm für die 400m in 59.62.
Glückwunsch zum Erreichen des Minimalziels :daumen:
Ich finde immer wieder beeindruckend, wieviel du mit überschaubares Training schaffst :)

Und danke für die Tipps an Maddin bzgl. des Erlernens des schnellen Laufens!

Abgesehen vom Technik, als Kraftübung zuhause für Knieheben, mache ich Knieheben-Wiederholung mit Gewicht am Fuß. Ich bilde mir ein, dass das was bringt (sowohl in der Kraftübung selbst als auch beim Kniehub beim Laufen und Technikübungen wie Skippings, Sprungläufe).


Ich bin heute meinen ersten Cross Lauf gelaufen. Ca. 3.000m. Mein Mindestziel von unter 12 Minuten habe ich mit 11:33 deutlich unterboten, ohne volle Möhre gelaufen zu sein. Unsere Jungspunde alle zwischen 1 und 1,5 Min schnellerDie Formkurve zeigt in die richtige Richtung.
Cool! Wann läufst du die 3000m in der Halle? (Sorry ich habe es leider wieder vergessen :peinlich:).


Dann wollen wir sehen, was so geht. Wir alle haben vergleichbare Ziele... Motivation pur!!!!
+1
Das Lesen und berichten hier aber auch in den verschiedenen Threads ist defintiv eine Motivation pur!

@ Simon,
schöne Woche und dir auch Glückwunsch zum starken Silvesterlauf und die Topplazierung!

Am kommenden Wochenende laufe ich 800m in der Halle, quasi "aus der Hose", mit nur einer spezifischen Einheit morgen "für den Kopf" :-)
Ich drück dir schon mal die Daumen!
Darf ich fragen, was du morgen als eine spezifische Einheit "für den Kopf" laufen möchtest?

Rajazy
08.01.2019, 13:22
@ me,
bin gerade voll in den (LD)-Grundlagenmodus sprich viel Kilometer- und Höhenmeterfressen (ca. 60-90 WKM) -> also mache mich wahrscheinlich unbeliebt für die hardcore-MDler hier :zwinker5:

Am Sonntag laufe ich zum ersten mal in der Halle: 3000m.
Bis jetzt habe ich nicht viel über die Schwelle was gemacht wie sonst. Ein ganze Einheit über die Schwelle nur Billats im Bereich 3:20-3:40/km ungefähr alle 2 Wochen. Ansonsten nur hier und da was schnelles am Ende eines DLs oder hügelige Fahrtspiele/TDLs.
Dafür aber viel Kraft(ausdauer). Fühle mich dadurch am Berg zwar stärker und vor allem ausdauerender aber irgendwie Träge auf der Ebene.

Deshalb bin ich sehr unsicher, welches Tempo ich am Wochenende angehen soll und möchte gerne morgen eine Einheit für den Kopf machen (ohne viel Körner zu verbraten, möchte den WK voll erholt laufen).
Meine PB liegt bei 10:39, allerdings damals nach viel spezifisches Training im Gegensatz zu jetzt (aber auf einem schwächeren aeroben Niveau).

Was würdet ihr mir raten, morgen als 3000m spezifisch für den Kopf zu laufen?
Wie gesagt 5k-RT und schneller bin ich kaum länger als 1 min am Stück gelaufen seit dem Sommer. Deshalb möchte ein bestimmtes Tempo für eine längere Zeit für den Kopf testen.
Ich hätte z.B. an 4x500m mit 100m TP, 2x1000m mit 200m TP oder 1x1500m bei 3:30/km gedacht :confused:

Brian
08.01.2019, 13:33
Cool! Wann läufst du die 3000m in der Halle? (Sorry ich habe es leider wieder vergessen :peinlich:).

Am 10. Februar! :zwinker4:

RunSim
08.01.2019, 14:21
schöne Woche und dir auch Glückwunsch zum starken Silvesterlauf und die Topplazierung!

Ich drück dir schon mal die Daumen!
Darf ich fragen, was du morgen als eine spezifische Einheit "für den Kopf" laufen möchtest?
Ja klar darfst du das, aber ob ich dir darauf antworte... :teufel::hihi:
Trainer hatte sowas im Kopf wie 1x400m / 6´ Pause / + 1-2x200m, 3´ Pause / alles im 800m Renntempo +Geh/Stehpausen
Je nach Witterung kann es auch gut sein, dass ich die 400m nicht @Renntempo laufen kann. In der Halle kann das dann aber wieder anders aussehen :-)

Da ich den Wettkampf gut erholt laufen will, werde ich Donnerstag frei machen und am freitag nur ein paar km locker umher laufen mit ggf ein paar Steigerungen.




@ me,
bin gerade voll in den (LD)-Grundlagenmodus sprich viel Kilometer- und Höhenmeterfressen (ca. 60-90 WKM) -> also mache mich wahrscheinlich unbeliebt für die hardcore-MDler hier :zwinker5:

Am Sonntag laufe ich zum ersten mal in der Halle: 3000m.
Bis jetzt habe ich nicht viel über die Schwelle was gemacht wie sonst. Ein ganze Einheit über die Schwelle nur Billats im Bereich 3:20-3:40/km ungefähr alle 2 Wochen. Ansonsten nur hier und da was schnelles am Ende eines DLs oder hügelige Fahrtspiele/TDLs.
Dafür aber viel Kraft(ausdauer). Fühle mich dadurch am Berg zwar stärker und vor allem ausdauerender aber irgendwie Träge auf der Ebene.

Deshalb bin ich sehr unsicher, welches Tempo ich am Wochenende angehen soll und möchte gerne morgen eine Einheit für den Kopf machen (ohne viel Körner zu verbraten, möchte den WK voll erholt laufen).
Meine PB liegt bei 10:39, allerdings damals nach viel spezifisches Training im Gegensatz zu jetzt (aber auf einem schwächeren aeroben Niveau).

Was würdet ihr mir raten, morgen als 3000m spezifisch für den Kopf zu laufen?
Wie gesagt 5k-RT und schneller bin ich kaum länger als 1 min am Stück gelaufen seit dem Sommer. Deshalb möchte ein bestimmtes Tempo für eine längere Zeit für den Kopf testen.
Ich hätte z.B. an 4x500m mit 100m TP, 2x1000m mit 200m TP oder 1x1500m bei 3:30/km gedacht :confused:


Freu dich schon auf die 3000m in der Halle. Ich persönlich mag die Strecke total gerne.
Aber Achtung: der zweite Kilometer wird anstrengend, da lassen viele die Zeit. Es fängt hier an richtig anstrengend zu werden und viele nehmen da dann fälschlicherweise Dampf raus. Mach das nicht sondern zieh durch ;-)


Die Unsicherheit bzgl. des möglichen Renntempos ist eigentlich nur ein Problem deines Kopfes.
Du schreibst ja selbst, dass du zurzeit eine gute aerobe Basis hast. Und die ist viel ausschlaggebender als ein paar Einheiten im geplanten Renntempo.
Einheiten im RT können natürlich auch formgebend sein, aber ich würde sagen, dass sie auch deine Nerven etwas beruhigen :-)
Also vertrau lieber auf deine Stärken anstatt dich unnötig "kirre" zu machen! :-)

Zu einer möglichen Kopf-Einheit:
Rolli kommt vielleicht noch mit Tipps!?
Auf mein eigenes Wort würde ich hier eher nicht hören.

mountaineer
08.01.2019, 14:35
@Rajazy von den Optionen wäre ich für 2x1000m. Aber das Fiese an diesen Strecken ist m.E., dass man die mentale Härte eigentlich nur im WK erwerben kann (Binsenweisheit, gilt vielleicht für fast alles, aber ich meine, dass man mit Tempodauerläufen zB die 10km-Belastung noch eher simulieren kann als mit Intervallen die 1500m oder 3000m-belastung).
Es kann sein, dass Du Dich wegen stärkerer Grundlage deutlich verbessern kannst. Es kann natürlich sein, dass Dir durch mangelnde WK-Härte auf dieser Strecke das nicht gelingt.

Rolli
08.01.2019, 15:53
Dass ein Ausdauersportler 5 Tage vor Wettkampf nach Ratschlägen sucht, ist ungewöhnlich... Normalerweise wissen sie was Ausdauer bedeutet... :P

Ich würde jetzt auch noch zu 2x1000 in 3kmT-3s tendieren, mit ausreichender 4-5'P, und anschließenden 4x200 in 800mT (nicht schneller) immer noch 4'P. Mehr ist da kaum zu machen.

Viel Erfolg.

Rajazy
09.01.2019, 15:42
Am 10. Februar! :zwinker4:
Alles klar, danke! Bis dahin ist noch Zeit für einen finalen Schliff für euch :teufel:


Ja klar darfst du das, aber ob ich dir darauf antworte... :teufel::hihi:
Du hättest mich erstmal fragen sollen, ob du überhaupt antworten darfst :teufel::zwinker5:



Trainer hatte sowas im Kopf wie 1x400m / 6´ Pause / + 1-2x200m, 3´ Pause / alles im 800m Renntempo +Geh/Stehpausen
Je nach Witterung kann es auch gut sein, dass ich die 400m nicht @Renntempo laufen kann. In der Halle kann das dann aber wieder anders aussehen :-)

Da ich den Wettkampf gut erholt laufen will, werde ich Donnerstag frei machen und am freitag nur ein paar km locker umher laufen mit ggf ein paar Steigerungen.
Danke! :) Klingt gut - auch der Rest der Woche!
Das Wetter hier ist leider sehr besch****. Ich hoffe bei euch besser.
Aber wie du schreibst, in der Halle kann aber wieder anderes aussehen.



Freu dich schon auf die 3000m in der Halle. Ich persönlich mag die Strecke total gerne.
Aber Achtung: der zweite Kilometer wird anstrengend, da lassen viele die Zeit. Es fängt hier an richtig anstrengend zu werden und viele nehmen da dann fälschlicherweise Dampf raus. Mach das nicht sondern zieh durch ;-)
Danke sehr für die motivierenden Worte und den Tipp mit dem zweiten Kilometer! Werde mein bestens geben.



Die Unsicherheit bzgl. des möglichen Renntempos ist eigentlich nur ein Problem deines Kopfes.
Du schreibst ja selbst, dass du zurzeit eine gute aerobe Basis hast. Und die ist viel ausschlaggebender als ein paar Einheiten im geplanten Renntempo.
Einheiten im RT können natürlich auch formgebend sein, aber ich würde sagen, dass sie auch deine Nerven etwas beruhigen :-)
Also vertrau lieber auf deine Stärken anstatt dich unnötig "kirre" zu machen! :-)
Ist einfacher gesagt als getan :P Der Kopf halt...



Dass ein Ausdauersportler 5 Tage vor Wettkampf nach Ratschlägen sucht, ist ungewöhnlich... Normalerweise wissen sie was Ausdauer bedeutet... :P
:peinlich:


@Rajazy von den Optionen wäre ich für 2x1000m. Aber das Fiese an diesen Strecken ist m.E., dass man die mentale Härte eigentlich nur im WK erwerben kann (Binsenweisheit, gilt vielleicht für fast alles, aber ich meine, dass man mit Tempodauerläufen zB die 10km-Belastung noch eher simulieren kann als mit Intervallen die 1500m oder 3000m-belastung).



Ich würde jetzt auch noch zu 2x1000 in 3kmT-3s tendieren, mit ausreichender 4-5'P, und anschließenden 4x200 in 800mT (nicht schneller) immer noch 4'P. Mehr ist da kaum zu machen.

Viel Erfolg.

Danke euch für die Tipps!

Habe vorhin in der Mittagspause gemacht.
Leider ist das Wetter gerade sehr schlecht. Windig und kalt um die 0 Grad beim leichten Schneeschauer und es fiel über Nach Neuschnee, somit lag heute Schnee auf der Bahn. Wollte aber unbedingt was machen heute (vor allem für den Kopf) und Hallenmöglichkeit habe ich leider nicht. Die Wettervorhersage für morgen sieht noch schlimmer aus. Deshalb die Crossspikes (~ 260g) mitgenommen und kurz zur Bahn neben dem Büro gefahren. Die 6mm Spikes waren dran und ich habe die längeren zuhause vergessen. Hatte aber trotzdem guten ausreichenden Gripp auf nicht 100% geräumten Schnee (s. Bild).

Nach EL und 3 Steigerungen dann 2x1000m in ca 3:35/km und 3:33/km mit Druck aber ohne Messer zwischen den Zähnen. Viel mehr Luft war aber nicht drin. Wahrscheinlich knapp unter 3:30/km wäre mit Messer zwischen den Zähnen gegangen - wollte aber nicht übertreiben. Danach 4x200m in ca 36-35''. Pause bei allen ca 4-5'. Die 200er haben sich gut angefühlt und waren ebenso ohne Messer zwischen den Zähnen.
Die Gesamte Einheit hat sich im Nachhenein moderat angefühlt. Für Sonntag war sie mir für den Kopf wichtig auch wenn ich mir mehr erhofft habe.



Es kann sein, dass Du Dich wegen stärkerer Grundlage deutlich verbessern kannst. Es kann natürlich sein, dass Dir durch mangelnde WK-Härte auf dieser Strecke das nicht gelingt.
So sehe ich das auch. Kann alles sein...
Die fehlende Tempohärte habe ich heute gemerkt (und das war nur 1 km) aber auch die stärkere Grundlage :)
Egal, am Sonntag Augen zu und durch. Top oder Flop...

69549

Rolli
09.01.2019, 16:03
Egal, am Sonntag Augen zu und durch. Top oder Flop...

Attacke!
:daumen:

Rolli
10.01.2019, 06:48
dann 2x1000m
Da ich am Samstag auch 3000m laufe habe ich gestern die gleiche Einheit durchgezogen:
2x1000 + 4x200 mit 5/3'P
in...
3:17, 3:15 und alle 200er in 31s. Etwas zu schnell, aber ohne danach Knie halten zu müssen (OK, nach letzten 200m musste ich schon mächtig pusten)
Wetten, dass Rajazy am Sonntag schneller läuft als ich, obwohl ich im Training deutlich schneller war? :klatsch:

Trotzdem war ich mit meiner Einheit zufrieden, weil ich das schnelle Laufen mag. Es waren nur 3-4 Runden mit 41s dabei.

Brian
10.01.2019, 06:51
Egal, am Sonntag Augen zu und durch. Top oder Flop...
Ich drücke die Daumen. :daumen:

Mein Tipp: lege Dir ein realistisches Tempo zurecht (zum Beispiel 3:35/km) und laufe gleichmäßig!

Rolli
10.01.2019, 06:56
(zum Beispiel 3:35/km)
Dann fahre ich gar nicht hin.
Ich brauche 10:20, der Rest ist egal. Realistisch oder nicht, ist egal... :frown:

Brian
10.01.2019, 07:02
Dann fahre ich gar nicht hin.
Ich brauche 10:20, der Rest ist egal. Realistisch oder nicht, ist egal... :frown:

Lauf doch mit mir zusammen in Hamburg am 10.2. als Gast, ich versuche mich auch an der 10:20min. Dass diese Hürde bei mir fällt, ist längst überfällig! Und es wäre die DM-Norm!!!

Ich mache bisher nur Grundlagentraining als Vorbereitung. gestern 8 x 500m BAL (4% Anstieg):
2:07/2:09/2:09/2:11/2:08/2:08/2:09/2:08min

RunSim
10.01.2019, 07:38
Sehr schön, Rolli, das hört sich doch nach einer guten Trainingsleistung an! :-)
10:20 ist doch voll drin für dich!!!

Rajazy: trau dir was zu, das wird schon! :-)

Bin gestern die 400m in 63 Sekunden gelaufen, aber 30/33. Lief nicht so rund, hab mich irgendwie nicht ordentlich vorbereitet. Ich rede mir ein, dass es in der schönen warmen Halle besser aussehen wird :-)
Dann noch 2x200m ohne genaues Messen, da meine Uhr ausgefallen ist^^
War glaube ich ca. 31/30.
Ich denke ich werde am Wochenende versuchen 32 anzulaufen und dann schauen, was geht :-)

Rolli
10.01.2019, 07:47
Lauf doch mit mir zusammen in Hamburg am 10.2. als Gast, ich versuche mich auch an der 10:20min. Dass diese Hürde bei mir fällt, ist längst überfällig! Und es wäre die DM-Norm!!!

Würde ich gerne, leider ist die Familie im Hochzeitsvorbereitungsstress... dadurch darf ich nichts selbst entscheiden. :motz:

RunSim
10.01.2019, 12:00
Rajazy, habe erst jetzt deinen Bericht vom Training etwas genauer gelesen.

Wenn ich mir deine Bedingungen ansehe, dann solltest du dich nicht an den gelaufenen Zeiten im Training orientieren, wirklich.
Die Temperaturen in der Halle (kurzer Hose), kein Wind, kein Schnee etc. sind Idealbedingungen im Vergleich zu den aktuellen Bedingungen draußen. Höchstens die Luft kann mal etwas stickig sein. Bei unseren Tempi sind die engeren Kurven in der Halle nicht relevant.
Und als eher LDler musst du auch nicht diese gewaltigen Intervallzeiten im Training laufen. Da ist z.B. Rolli ja wirklich "anders gestrickt".

Und Tempohärte holst du dir einfach während des Rennens :nick:
Frag hierfür den Typen, der vor die läuft. Der gibt dir schon das, was du brauchst :teufel::D

Wenn du mich nach meiner Meinung fragst: lauf nicht zu konservativ an. "Barfuß oder Lackschuh"
3:30 für die ersten 1000m. Wenn du von Beginn an z.B. 3:35 anläufst, würde ich die Gefahr als zu hoch ansehen, dass sich das Tempo dann für die zweiten 1000m auch so einschleifen. Ich persönlich finde da das Beschleunigen dann viel viel härter als ein (hohes) Tempo zu halten. Und auf den letzten 1000m holst du nicht mehr gewaltig viel Zeit raus, zumindest nicht als (eher) LDler.

Und wenn du einen schlechten Tag hast und 10:45, 11:15 oder so läufst, dann ist´s doch eh egal. Gekämpft hast du in jedem Fall.
Ich persönlich würde aber eher eine 10:30 anpeilen. Wer nicht versucht, hat schon verloren, weißte? :zwinker5:
Schon jetzt drück ich dir die Daumen hierfür! Wird! :daumen:

hbef
10.01.2019, 12:54
Viel Erfolg Rolli, Rajazy und allen anderen die am Wochenende WK laufen.


Wetten, dass Rajazy am Sonntag schneller läuft als ich, obwohl ich im Training deutlich schneller war? :klatsch:

So sehr ich deine fachliche Kompetenz hier schätze und mir auch schon einige Tipps abgeschaut habe, bin ich manchmal überrascht, wie du mental in WK reingehst. Vielleicht mag es ja sinnvoll sein, etwas Druck rauszunehmen durch ein wenig Understatement. Mach ich auch so. Aber schon im Vorhinein ein schlechtes Rennen zu prognostizieren a la "Ich werde die guten Trainingsleistungen wieder nicht umsetzen können"? MMn setzt sich sowas fest - bewusst oder unbewusst.

Brian
10.01.2019, 13:09
Noch einmal zur Taktik bei 3000ern: Ich selbst bin 2018 mit einer etwas zu mutigen Taktik baden gegangen. 2019 möchte ich versuchen, zwar auf Bestzeit anzugehen, aber mit einem Tempo, das ich relativ sicher über 3000m durchhalten kann. Mir reicht es, wenn ich mich in 3sek-Schritten vorarbeite.

Für die 800m gilt: Immer Vollgas und dann gegen Ende langsamer werden und für die 3000m? Ist meine Taktik richtig?

mountaineer
10.01.2019, 13:17
@Rajazy: Ich sehe es ähnlich wie RunSim. Nicht zu defensiv loslaufen, das kommt aber natürlich auch aufs Feld an. Wenn Du Dich an jemand klemmen kannst, super, wenn Du allein laufen musst, weniger. Nach 3:30 oder knapp drunter wirst Du, auch wenn es etwas zu schnell war, sicher nicht total einbrechen und eine 10:45 kannst Du mit einem kleinen Einbruch immer noch laufen. Aber nach 7:10 den letzten in 3:19 schaffst Du ziemlich nicht. (Bzw. wenn Du das schaffst, hättest Du noch deutlich mehr drauf gehabt.)
Für BL über 3000m gilt eigentlich so gleichmäßig wie möglich laufen.

Rolli
10.01.2019, 15:50
Viel Erfolg Rolli, Rajazy und allen anderen die am Wochenende WK laufen.



So sehr ich deine fachliche Kompetenz hier schätze und mir auch schon einige Tipps abgeschaut habe, bin ich manchmal überrascht, wie du mental in WK reingehst. Vielleicht mag es ja sinnvoll sein, etwas Druck rauszunehmen durch ein wenig Understatement. Mach ich auch so. Aber schon im Vorhinein ein schlechtes Rennen zu prognostizieren a la "Ich werde die guten Trainingsleistungen wieder nicht umsetzen können"? MMn setzt sich sowas fest - bewusst oder unbewusst.

Ach! Ich bin zur Zeit so was von weit weg, von den Ergebnissen, die ich ernst nehmen soll/kann/will, dass das mir ziemlich egal ist. Natürlich will man... trotzdem kann ich das alles noch mit einem kleinen Augenzwinkern betrachten.
Vielleicht ist das einfach nur noch eine Schutzreaktion, um sich der Resignation nicht Unterordnen zu lassen, was so viele, bei altersbedingter Leistungsverlust erschlägt.

Rolli
10.01.2019, 16:16
Da ist z.B. Rolli ja wirklich "anders gestrickt".


Nicht erstrickt, sondern gebaut.
Ja, das ist die Muskelnverteilung:
Ein MDler hat deutlich mehr FT-Muskeln als LDler. Das bedeutet, er startet viel schneller bei gleichen Belastungsgefühl, dann schüttelt sehr viel Latate aus, die wiederum nicht so schnell von ST abgebaut werden können, wie bei LDlern.

Simpel gesagt:
LDler kann lange aber nicht so schnell, MDler kann schnell aber nicht so lange... :D

Rolli
10.01.2019, 16:21
Noch einmal zur Taktik bei 3000ern: Ich selbst bin 2018 mit einer etwas zu mutigen Taktik baden gegangen. 2019 möchte ich versuchen, zwar auf Bestzeit anzugehen, aber mit einem Tempo, das ich relativ sicher über 3000m durchhalten kann. Mir reicht es, wenn ich mich in 3sek-Schritten vorarbeite.

Für die 800m gilt: Immer Vollgas und dann gegen Ende langsamer werden und für die 3000m? Ist meine Taktik richtig?

Bei LDlern, der Du noch bist, bei 800m und bei 3000m: gleichmäßig laufen, sogar (da bin ich anderen Meinung) bei 3000m etwas langsamer starten und bewusst schneller werden.

hbef
10.01.2019, 17:11
Ach! Ich bin zur Zeit so was von weit weg, von den Ergebnissen, die ich ernst nehmen soll/kann/will, dass das mir ziemlich egal ist. Natürlich will man... trotzdem kann ich das alles noch mit einem kleinen Augenzwinkern betrachten.
Vielleicht ist das einfach nur noch eine Schutzreaktion, um sich der Resignation nicht Unterordnen zu lassen, was so viele, bei altersbedingter Leistungsverlust erschlägt.

Die Frage ist, ob da Ursache und Wirkung wirklich so klar zu trennen sind. Natürlich ist ein altersbedingter Leistungsverlust ganz normal. Ich finde es übrigens sehr lobenswert, dass du dein Alter trotzdem nicht zur Relativierung irgendwelcher Zeiten nimmst. Das Problem ist nur, dass deine Trainingszeiten ja mehr hergeben. Wenn du also so weit von deinen gewünschten Ergebnissen weg bist, obwohl deine Trainingsleistungen gut sind, stellt sich ja zwangsläufig die Frage, woran es liegt. Und da liegt für mich die mentale Komponente sehr nahe.

Spandelles
10.01.2019, 17:18
Bei LDlern, der Du noch bist, bei 800m und bei 3000m: gleichmäßig laufen, sogar (da bin ich anderen Meinung) bei 3000m etwas langsamer starten und bewusst schneller werden.

Hätte ich jetzt auch gemacht. Mein Trainer hat mir neulich vor dem 2500 m Lauf geraten, ich solle gleich richtig reinhalten ( auf meine Verhältnisse bezogen, weil ich immer sehr langsam starte und dann hinten raus noch was zulegen kann). Bin dann ja nicht gestartet. Bei dem Silvesterlauf und letztes WE beim Crosslauf waren es dann wieder längere Distanzen, da hab ich es natürlich auch gemacht, also langsam los und dann immer schneller geworden.

leviathan
10.01.2019, 17:26
Das Problem ist nur, dass deine Trainingszeiten ja mehr hergeben.

Ist das so? Je kürzer die Intervallstrecke, umso mehr ist Deine Aussage richtig. Je länger und damit WK spezifischer, umso größer der Abstand. Das zeigt wohl eher, daß der Alterungsprozess hier eine untergeordnete Rolle spielt.


Und da liegt für mich die mentale Komponente sehr nahe.

Sicher spielt die auch eine Rolle. Und wenn die Mißerfolge überwiegen, wird das nicht leichter. Da sitzen wir aber alle in einem zumindest ähnlichem Boot.

@Rolli: Du hattest wenig Zeit und hast alles auf die Karte schnell und intensiv gesetzt. Das ging in der Vergangenheit auch schon mal gut. Da hattest Du aber nicht soviel Nachholbedarf auf der Ausdauerseite wie jetzt. Was Dich als Läufer ausmacht, ist doch die Mischung aus Grundschnelligkeit und Durchhaltevermögen. Ex_Sprinter ist da sicher anders aufgestellt. Du kannst eben nicht auf einem Bein stehen. Zumindest ist das meine Hypothese.

Ex_Sprinter
10.01.2019, 17:35
Zusammenfassung dieser Trainingswoche:
nix

Samstag dann 200, 800, Staffel. 200 nach dem Desaster auf 400 letztes WE mal voll los und sterben. Wenn ich noch langsamer als im letzten Sommer (1sec über normalen Zeiten) laufe, dann ... ach, was weiss ich...
Und 800 werde ich wohl nicht unter 68 angehen können. Mal schauen, ob ich durchhalte und ob es was unter 2:21 wird. Falls nicht, hab ich bei den DM auch nix zu suchen. Zustand hin oder her.

Wer läuft denn am WE sonst noch? Rolli, Rajazi sicherlich. Maddin? Noch jemand?

Rajazy
10.01.2019, 17:52
Danke für das Daumendrücken, die Tipps und die Diskussion!

Diese schätze ich sehr und motiviert unheimlich: Ich kann kaum bis Sonntag warten und möchte am liebsten jetzt gleich starten!

MDler/LDler hin oder her, am Wochenende gilt für uns alle hier das gleiche: Attacke!! :teufel:

Deshalb werde ich die aktuelle mentalle Verfassung ausnutzen und 42er Runden (3:30er pace) angehen und schauen wie lange ich die Pace halten kann - nach dem Motto "it's all in your head".

Brian
10.01.2019, 18:17
Ich finde es übrigens sehr lobenswert, dass du dein Alter trotzdem nicht zur Relativierung irgendwelcher Zeiten nimmst.

Das sehe ich anders!

Die Realitäten sollte man mit Anfang 50 schon zur Kenntnis nehmen. Mit 55 Jahren ist eine 2:19min über 800m genauso wertvoll wie eine 2:11min mit 50. Man muss sich einfach nicht mehr mit 30jägrigen vergleichen. Was den Athleten ausmacht, auch den Alternden: dass man immer noch bereit ist, sich zu quälen, an seine Grenzen zu gehen und eine gute Zeit zu erreichen (bezogen auf die AK). Da ist Rolli ein Vorbild.

hbef
10.01.2019, 18:58
Das sehe ich anders!

Die Realitäten sollte man mit Anfang 50 schon zur Kenntnis nehmen. Mit 55 Jahren ist eine 2:19min über 800m genauso wertvoll wie eine 2:11min mit 50. Man muss sich einfach nicht mehr mit 30jägrigen vergleichen. Was den Athleten ausmacht, auch den Alternden: dass man immer noch bereit ist, sich zu quälen, an seine Grenzen zu gehen und eine gute Zeit zu erreichen (bezogen auf die AK). Da ist Rolli ein Vorbild.

Vielleicht habe ich mich da unklar ausgedrückt. Es steht natürlich außer Frage, dass die Zeiten in Relation zum Alter betrachtet werden müssen. Wobei es natürlich auch M45er/M50er gibt - sowohl hier im Forum als auch in meinem persönlichen Umfeld - die sich durchaus aus mit deutlich jüngerer Konkurrenz messen können. Mir nötigt es allerdings mehr Respekt ab, wenn jemand sein Alter nicht ständig zum Thema macht. Wenn man einmal das Alter des Gegenüber kennt, kann man ja selbst einschätzen, was die Zeiten wert sind - ohne, dass derjenige die Info immer mitliefert.

Das ist übrigens auch eine Sache, mit der man sich gut selbst limitieren kann. Für Späteinsteiger ist es ja z.B. auch durchaus möglich, als M50 noch PBs auf 10KM zu erzielen. Viele schließen das aber von vornherein aus, weil sie denken, mit bspw. 52 nicht mehr schneller als mit 49 laufen zu können. Klar darf man die Realitäten nicht verleugnen, aber nicht allzu selten sind die Grenzen eher im Kopf als in den Beinen. Gut, gerade für MD ist das natürlich seltener der Fall, deshalb vielleicht im falschen Thread hier die Ausführung.

Brian
10.01.2019, 20:05
Für Späteinsteiger ist es ja z.B. auch durchaus möglich, als M50 noch PBs auf 10KM zu erzielen. Viele schließen das aber von vornherein aus, weil sie denken, mit bspw. 52 nicht mehr schneller als mit 49 laufen zu können.
Volle Zustimmung! :daumen:

Ich glaube, es ist auch eine Frage der Lebenseinstellung. Mich bestürzt es manchmal, mit wie wenig sich manche in meinem Alter zufrieden geben, sei es im Sport oder auch in anderen Bereichen des Lebens.

Ich selbst war 44, als ich 2010 nach 24jähriger kompletter Sportpause mit dem Laufen anfing. In meinem ersten Wettkampf über 5km schaffte ich eine 27:05min. 4 Wochen nach dem Ereignis fasste ich den Plan, den Marathon unter 3h zu laufen. Der Wille kann Berge versetzen. 2013 lief ich eine 3:01h, 2015 eine 2:56h im Marathon. Es ist eine Frage der Lebenseinstellung und des persönlichen Ehrgeizes.

Heute stelle ich aber immer wieder fest, dass die Bestzeiten nicht mehr automatisch kommen, dann und wann passiert es noch wie letzten Sonntag. Dass ich mit 53 Jahren noch auf dem gleichen Level bin wie mit 49 Jahren, das werte ich für mich als Riesenerfolg.

Irgendwann in naher Zukunft wird aber auch bei mir der Zeitpunkt kommen, an dem die Zeiten "schwächer" werden. Das hält mich aber nicht davon ab, auch noch mit 65 oder 70 Jahren Intervalle auf der Tartanbahn zu laufen, wenn die Gesundheit es zulassen sollte. Wenn ich mit 70 Jahren über 10km noch in die Nähe der 40min laufen könnte, fände ich das großartig. Das ist mein Ziel!

Brian
10.01.2019, 20:14
Zusammenfassung dieser Trainingswoche:
nix

Samstag dann 200, 800, Staffel. 200 nach dem Desaster auf 400 letztes WE mal voll los und sterben. Wenn ich noch langsamer als im letzten Sommer (1sec über normalen Zeiten) laufe, dann ... ach, was weiss ich...
Und 800 werde ich wohl nicht unter 68 angehen können. Mal schauen, ob ich durchhalte und ob es was unter 2:21 wird. Falls nicht, hab ich bei den DM auch nix zu suchen. Zustand hin oder her.

Wer läuft denn am WE sonst noch? Rolli, Rajazi sicherlich. Maddin? Noch jemand?
Einen 800er würde ich mit Dir gerne laufen, es geht aber nur sonntags, mach doch mal einen Vorschlag!

Denk dran, ich müsste weit anreisen.

Ex_Sprinter
10.01.2019, 20:22
oje ... ein Altersthread ;-)

Aber mal im Ernst: von 40-47 ging es bei mir mit ordentlichem Training ja nur bergauf. Das kannte ich gar nicht anders. Danach kamen mehrere gesundheitliche Rückschläge, die mich aktuell leistungsmässig 10 Jahre haben altern lassen. Und wenn es der Körper zulässt geniesse ich den Luxus mich von diesem niedrigeren Niveau aus, wieder jahrelang steigern zu können :-))

Ich werde sicherlich noch bis in die hohen 50er hinein Disziplinen finden, in denen ich mich steigern kann. Und selbst über 800m träume ich immer noch von einer PB. Natürlich erst in 1-2 (gesunden) Jahren...

Brian
10.01.2019, 20:34
oje ... ein Altersthread ;-)

Altern ist ein böses Wort, gell? :D Solange man mit Ende 50 noch einen 30jährigen ärgern kann, ist doch alles okay! :D

Rolli
10.01.2019, 20:37
Einen 800er würde ich mit Dir gerne laufen, es geht aber nur sonntags, mach doch mal einen Vorschlag!

Denk dran, ich müsste weit anreisen.

Mach das nicht!!!! Das ist demotivierend ohne Ende!
Er startet mit Dir... nach 300m ist er platt... nach 500m ist er 100m hinter Dir... erholt sich... und bei 600m zündet die Rakette... nach 700m geht er vorbei und an der Ziellinie ist er noch 50m vor Dir... :nene: :zwinker4: Schon mehrfach erleben müssen.

Ex_Sprinter
10.01.2019, 20:40
Einen 800er würde ich mit Dir gerne laufen, es geht aber nur sonntags, mach doch mal einen Vorschlag!

Denk dran, ich müsste weit anreisen.

hmmm ... Ausser Samstag in DUS und bei den DM Anfang März in Halle/Saale werde ich wohl bis zum Sommer nirgends mehr starten...

Brian
10.01.2019, 20:41
Mach das nicht!!!! Das ist demotivierend ohne Ende!
Er startet mit Dir... nach 300m ist er platt... nach 500m ist er 100m hinter Dir... erholt sich... und bei 600m zündet die Rakette... nach 700m geht er vorbei und an der Ziellinie ist er noch 50m vor Dir... :nene: :zwinker4: Schon mehrfach erleben müssen.
Auf den 800m bin ich der Lehrling, ich lerne noch! Interessant wäre auch das Weizenbier danach! :D

Rolli
10.01.2019, 20:43
@Rolli: Du hattest wenig Zeit und hast alles auf die Karte schnell und intensiv gesetzt. Das ging in der Vergangenheit auch schon mal gut. Da hattest Du aber nicht soviel Nachholbedarf auf der Ausdauerseite wie jetzt. Was Dich als Läufer ausmacht, ist doch die Mischung aus Grundschnelligkeit und Durchhaltevermögen. Ex_Sprinter ist da sicher anders aufgestellt. Du kannst eben nicht auf einem Bein stehen. Zumindest ist das meine Hypothese.
Das ist keine Hypothese... das ist 100% richtig.

Ich überlege jetzt schon mein Saison abzubrechen und mit Ausdauer weiter machen, bevor die Knochen das alles noch mitmachen. Ich muss noch schauen, was die Jungs so in kommenden 2-3 Wochen schaffen (OWL, Westfälische und vielleicht noch DM) und kann erst dann mich neu ausrichten.

Brian
10.01.2019, 20:59
Das ist keine Hypothese... das ist 100% richtig.

Ich überlege jetzt schon mein Saison abzubrechen und mit Ausdauer weiter machen, bevor die Knochen das alles noch mitmachen. Ich muss noch schauen, was die Jungs so in kommenden 2-3 Wochen schaffen (OWL, Westfälische und vielleicht noch DM) und kann erst dann mich neu ausrichten.
3 Monate Grundlagentraining reichen und die Ausdauer ist wieder da! Oder?

Brian
11.01.2019, 06:54
@Schiese: Ziehst Du mich in Hamburg unter 10:25min? Das wäre DM Norm. :)

Dann würde ich versuchen, in Deinem Lauf zu starten, das könnte eine Win-Win-Situation sein. Ich brauche die 10:24min, barfuß oder Lackschuh!

leviathan
11.01.2019, 09:47
Irgendwann in naher Zukunft wird aber auch bei mir der Zeitpunkt kommen, an dem die Zeiten "schwächer" werden. Das hält mich aber nicht davon ab, auch noch mit 65 oder 70 Jahren Intervalle auf der Tartanbahn zu laufen, wenn die Gesundheit es zulassen sollte. Wenn ich mit 70 Jahren über 10km noch in die Nähe der 40min laufen könnte, fände ich das großartig. Das ist mein Ziel!

Natürlich werden diese Zeiten kommen. ´Dennoch ist das Verstecken hinter dem Alter nicht immer angebracht und in Teilen häufig eine Ausrede. Zum Vergleich... der deutsche Rekord in der M50 über 1500m liegt bei 4:11, 3k bei 8:47, 5k 15:15, 10k 31:38, HM 1:09:54, M 2:28:08. Das ist das, was in dem Alter möglich ist. Wenn man dann irgendwo in diesen Dimensionen läuft, ist das Thema Alter sicher wirklich ein Grund. Wenn man aber meilenweit davon entfernt ist, finde ich es nicht angemessen seine Leistung reflexartig mit dem Alter zu relativieren.

Spandelles
11.01.2019, 10:00
Natürlich werden diese Zeiten kommen. ´Dennoch ist das Verstecken hinter dem Alter nicht immer angebracht und in Teilen häufig eine Ausrede. Zum Vergleich... der deutsche Rekord in der M50 über 1500m liegt bei 4:11, 3k bei 8:47, 5k 15:15, 10k 31:38, HM 1:09:54, M 2:28:08. Das ist das, was in dem Alter möglich ist. Wenn man dann irgendwo in diesen Dimensionen läuft, ist das Thema Alter sicher wirklich ein Grund. Wenn man aber meilenweit davon entfernt ist, finde ich es nicht angemessen seine Leistung reflexartig mit dem Alter zu relativieren.

Das ist den meisten noch nicht mal 20 - 30 Jahre jünger möglich.

leviathan
11.01.2019, 10:03
Das ist den meisten noch nicht mal 20 - 30 Jahre jünger möglich.

Keine Frage! Aber argumentieren die mit dem Alter?

Spandelles
11.01.2019, 10:25
Ich kenn keinen in der AK, der so schnell rennt, wahrscheinlich nicht.

leviathan
11.01.2019, 10:35
Das sind ja auch die deutschen Rekorde. Die Läufer sind jetzt nicht mehr aktiv. Ich kenne aber einige, die zumindest annähernd auf dem Niveau unterwegs sind. Ich kenne mich selbst aber viel besser in der M45 aus. Ist halt meine AK. Aber auch da kann ich doch erst mit meinem Alter argumentieren, wenn ich wirklich auf dem Niveau dieser Leistungen laufe.

Der Deutsche Rekord bei den Männern z.B. über 1500m liegt bei 3:31:58. Angenommen Du hast jetzt einen Läufer, der 4min läuft. Der wird argumentieren können, daß der zu wenig trainert, zu wenig Talent hat, das es nicht seine Strecke ist, etc. Und genau so sehe ich unsere Leistungen im Vergleich zu den deutschen Rekorden in der AK.

klnonni
11.01.2019, 10:47
Ich kenne mich selbst aber viel besser in der M45 aus. Ist halt meine AK. Aber auch da kann ich doch erst mit meinem Alter argumentieren, wenn ich wirklich auf dem Niveau dieser Leistungen laufe.



Wer in der AK M50 einen Marathon in 2:28:08 läuft, ist bestimmt alles andere als durchschnittlich begabt.

Am Beispiel von Walter Koch kann man deutlich sehen, dass zwar auch im Alter, bei entsprechender Veranlagung und Disziplin immer noch fantastische Zeiten möglich sind, aber auch die Profis ihrem Alter Tribut zollen müssen.


M50

Deutsche Bestleistung: Walter Koch, 2:28:09 Stunden


M60
Deutsche Bestleistung: Walter Koch, 2:39:54 Stunden


M65
Deutsche Bestleistung: Walter Koch, 2:47:41 Stunden


M70
Deutsche Bestleistung: Walter Koch, 3:03:38 Stunde


:daumen:
(Quelle: Runner's World)


Ab einer bestimmten Leistung, kann man soviel trainieren wie man will, ohne entsprechende Veranlagung kommt man nicht mehr weiter.
Und auch der Leistungsabbau, welcher dem Alter geschuldet ist, hängt ebend unter anderem auch von der Veranlagung ab.

Manche bauen früher und schneller ab, brauchen schon in relativ frühen Jahren mehr Zeit zur Regeneration.
Andere regenerieren sich in wenigen Stunden besser als jüngere Sportler die für die selbe Regenerationsleistung vielleicht Tage brauchen und daher körperlich überhaupt nicht in die Trainingsintensität kommen, die sie bräuchten um ihre theoretische maximale Leistung erbringen zu können.

Was nutzt es, wenn man es physisch aufgrund seiner körperlichen Ausstattung, theoretisch bis an die absolute Weltspitze schaffen könnte, der eigene Stoffwechsel aber einem durch genetisch bedingte verlängerte Regenerationszeiten die nötigen zusätzlichen Trainingseinheiten verwert?

Wenn also ein 45-jähriger meint aufgrund seines Alters keine 45 min. auf 10km laufen zu können,
muss dies kein verstecken vor dem Alter sein, sondern könnte einfach ein realistisches Einschätzen seiner körperlichen Grenzen sein.

Rajazy
11.01.2019, 10:52
Wer läuft denn am WE sonst noch? Rolli, Rajazi sicherlich. Maddin? Noch jemand?
Ich glaube Maddin nicht aber dafür RunSim 800m :teufel:
Haut rein.

leviathan
11.01.2019, 10:55
Wenn also ein 45-jähriger meint aufgrund seines Alters keine 45 min. auf 10km laufen zu können,
muss dies kein verstecken vor dem Alter sein, sondern könnte einfach ein realistisches Einschätzen seiner körperlichen Grenzen sein.

Das ist genau meine Rede :nick:

Das häufig einfach nichts mit dem Alter zu tun. Das ist auch der Grund, weshalb ich mir so schwer mit diesem Argument tue.

bike_and_run
11.01.2019, 10:58
Der Deutsche Rekord bei den Männern z.B. über 1500m liegt bei 3:31:58. Angenommen Du hast jetzt einen Läufer, der 4min läuft. Der wird argumentieren können, daß der zu wenig trainert, zu wenig Talent hat, das es nicht seine Strecke ist, etc. Und genau so sehe ich unsere Leistungen im Vergleich zu den deutschen Rekorden in der AK.

Das ist soweit korrekt - aber wenn ich mit 20 oder 30 Jahren zumindest Leistungen erbracht habe, die annähernd an meinem maximalen Leistungslimit waren somit kenne ich meine persönlichen Grenzen und kann dann sehr wohl damit argumentieren mit Ü50 nicht mehr da ran zu kommen. Das bedeutet aber nicht, dass man/ich versuche meine aktuellen Grenzen wieder in diese Richtung zu verschieben. Beispiel: ich bin mit Mitte 20 2:45 auf 1000m gelaufen, zwar einigermaßen schnell aber weit von der deutschen Spitze entfernt,. Da wären vielleicht noch ein paar wenige Sekunden möglich gewesen aber dann wäre das Ende der Fahnenstange erreicht gewesen. Jetzt kann es für mich nicht das Ziel sein diese 2:45 im Ü50 Alter noch zu unterbieten - aber durchaus zu schauen in wie weit ich mich dahin noch annähern kann.

Anders sieht es aus, wenn jemand keinerlei Vergleiche hat - weil in jungen Jahren kein Leistungssport betrieben wurde. Der hat keinerlei Anhaltspunkt wo seine Grenzen liegen. Dort dann mit dem Alter zu argumentieren läuft ins Leere.

LG Uwe

klnonni
11.01.2019, 11:02
Das ist genau meine Rede :nick:

Das häufig einfach nichts mit dem Alter zu tun. Das ist auch der Grund, weshalb ich mir so schwer mit diesem Argument tue.

Okay,
ich hatte Dich so verstanden als meintest Du, wenn die junge "Sau" sich mehr anstrengen würde,
dann würde auf jedenfall mehr gehen und sein gejammer, es läge an sein Alter, dass er seine Ziele nicht schafft, wäre nur eine Ausrede für fehlenden Trainingsfleiß.

:D

Gerade die im Alter abnehmende Stoffwechselrate ist die größte limitierende Größe um seine gewünschten Bestleistungen zu erreichen.
In der Hinsicht ist das Alter nicht unbedingt immer nur vorgeschoben.
Ob man in jüngeren Jahren aufgrund seiner Veranlagungen her es besser gemacht hätte steht auf ein anderes Blatt.

Rolli
11.01.2019, 11:12
:confused:
Hat sich hier jemand hinter dem Alter versteckt? Verstehe die ganze Diskussion nicht...

War ich das?

leviathan
11.01.2019, 11:13
ich hatte Dich so verstanden als meintest Du, wenn die junge "Sau" sich mehr anstrengen würde,
dann würde auf jedenfall mehr gehen und sein gejammer, es läge an sein Alter, dass er seine Ziele nicht schafft, wäre nur eine Ausrede für fehlenden Trainingsfleiß.


Es ist ja häufig eine Mischung wie oben beschrieben:


Der wird argumentieren können, daß der zu wenig trainert, zu wenig Talent hat, das es nicht seine Strecke ist, etc. Und genau so sehe ich unsere Leistungen im Vergleich zu den deutschen Rekorden in der AK.

Und natürlich muss man mit seinen Restriktionen umgehen. Und sicher haben wir andere Verpflichtungen, zeitliche Limitierungen im Vergleich zu einem Schüler, Studenten, Sportsoldaten oder anderen. Aber auch da entscheiden wir uns bewusst dafür. Das ist auch gut so und man darf das doch auch sagen. Es gibt keinen Grund das Alter vor's Loch zu schieben. Wir sind da nicht weit auseinander, wenn überhaupt :)

leviathan
11.01.2019, 11:13
:confused:
Hat sich hier jemand hinter dem Alter versteckt? Verstehe die ganze Diskussion nicht...

War ich das?

Hihi, Du nun wirklich nicht :daumen:

Rajazy
11.01.2019, 11:25
Dann gebe ich auch meinen Senf zu Alter-Thread :D

Wir wissen doch alle, dass die Leistung mit dem Alter naturgemäß abnimmt. Und ungefähr welche Zeiten in den verschiedenen Altersklassen was bedeuten.

Warum will man mit dem Alter argumentieren und wie oft braucht das zu tun?

Ich sehe mehrere Gründe, z.B.:

- Entweder als Schutzmechanismus vorab vor nicht erbrachten (realistisch definierten) Zielen oder als Ausrede danach. Für das erstere kann das mental das WK-Ergebnis negativ beeinflussen (bewusst oder unbewusst), finde ich. Deshalb würde ich es lieber lassen. Für das zweite (danach), hängt dann davon ab, wie realistisch die Ziele definiert waren usw. (sehe ich wie Uwe).

- Man möchte ein bisschen "show-off" betreiben nach dem Motto: ich alter Sack kann viele junge Hüpfer ordentlich schwitzen lassen und trotzdem hinter mir lassen :D Das ist auch vollkommen ok zu einem gewissen Grad - wir fast alle betreiben irgendwie hin und wieder ein bisschen show-off aber halt nicht bei jeder Gelegenheit...

RunSim
11.01.2019, 11:25
Ich glaube Maddin nicht aber dafür RunSim 800m :teufel:
Haut rein.
Ja genau, kloppe morgen 800m :geil:
Wahrscheinlich Meet&Greet mit dem Sprinter :hallo:
Wade scheint zu halten, heute noch ca. 3km locker und dann gehts ab :)
Bin aufgeregt, gut so.

Sprinter, Rolli und Rajazy: viel Erfolg am Wochenende! Ich drück euch die Daumen!!! :daumen:

Spandelles
11.01.2019, 11:31
Dann haut mal alle rein am WE! Ich drück euch auch die Daumen!

leviathan
11.01.2019, 11:34
Haut rein :daumen:

Ich bin gespannt.

Rolli
11.01.2019, 11:36
- Man möchte ein bisschen "show-off" betreiben nach dem Motto: ich alter Sack kann viele junge Hüpfer ordentlich schwitzen lassen und trotzdem hinter mir lassen :D Das ist auch vollkommen ok zu einem gewissen Grad - wir fast alle betreiben irgendwie hin und wieder ein bisschen show-off aber halt nicht bei jeder Gelegenheit...
Hey!!! Das macht aber Spaß!!!

Ich habe sogar mit 50 Wettkämpfe gewonnen... :zwinker4:

alcano
11.01.2019, 11:50
Gerade die im Alter abnehmende Stoffwechselrate ist die größte limitierende Größe um seine gewünschten Bestleistungen zu erreichen.
In der Hinsicht ist das Alter nicht unbedingt immer nur vorgeschoben.
Das ist meiner Meinung nach ein wichtiger Punkt. Die körperlichen Voraussetzungen sind mit 45 oder 50 einfach nicht mehr die gleichen wie mit 25. Natürlich hängt das nochmals stark vom Individuum ab – und davon, was man in den Jahren dazwischen gemacht hat. Trotzdem sollte man die nicht mehr ganz gleichen Voraussetzungen (z.B. was Regeneration betrifft) nicht außer Acht lassen. Das hat dann auch nichts mit "Alter als Ausrede vorschieben" zu tun. Im Gegenteil, das ist vielmehr ein "der Realität ins Auge schauen". Das ist für mich mit das Wichtigste, wenn man das Maximum aus seinen Möglichkeiten machen will: gnadenlos ehrlich zu sich selber sein, was die eigenen Voraussetzungen, Möglichkeiten, Stärken und Schwächen angeht. Und dazu gehört nunmal, die Rolle des Alterns richtig einzustufen, also weder zu über- noch unterschätzen.

hbef
11.01.2019, 12:31
:confused:
Hat sich hier jemand hinter dem Alter versteckt? Verstehe die ganze Diskussion nicht...

War ich das?

Ich glaube, die Altersdiskussion habe ich ins Rollen gebracht. War aber eher unbeabsichtigt. Ausgangspunkt warst tatsächlich du, die Aussage allerdings genau gegenteilig. Ich hatte meinen Respekt ausgedrückt, dass du dich eben nicht hinter dem Alter versteckst.

Zurück zum Thema...gibt es eigentlich überhaupt keine Möglichkeiten, ohne Vereinsmitgliedschaft Bahnwettkämpfe zu laufen? Gab es nicht früher mal sowas wie offene Sportfeste? Ich frage deshalb, da es vor Juli/August für mich keine Option ist, einem Verein beizutreten. Würde aber gerne im Frühjahr mal austesten, ob ich mich über 3000 an die Sub10 rantasten kann. Dafür brauche ich allerdings schon einen WK.

Brian
11.01.2019, 13:57
Dennoch ist das Verstecken hinter dem Alter nicht immer angebracht und in Teilen häufig eine Ausrede. Zum Vergleich... der deutsche Rekord in der M50 über 1500m liegt bei 4:11, 3k bei 8:47, 5k 15:15, 10k 31:38, HM 1:09:54, M 2:28:08.

Hier versteckt sich niemand hinter seinem Alter und ich am allerwenigsten. Jeden meiner Erfolge habe ich mir mühsam Schritt für Schritt erarbeitet. Wenn einem nichts geschenkt wird, dann ist man stolz auf jeden Erfolg.

Die von Dir beschriebenen Zeiten sind Ausnahmezeiten von Ausnahmeathleten. Die Weltrekorde in der AK M50 sind noch deutlich besser (ca. 30:40min über 10km und ich glaube 2:14h im Marathon. Ich bin nur ein verhältnismäßig begabter Normalo. Wenn mir wirklich im Sommer die 4:35min über 1500m gelänge, dann wäre das ein Meilenstein für mich, damit bräuchte ich mich nicht mehr zu verstecken.

Und ich werde solange weitermachen, solange meine Füße mich tragen. Versprochen.

JoelH
11.01.2019, 14:03
Ich bin nur ein verhältnismäßig begabter Normalo.
M.E. bist du ein Meister des Understatement und dein "Werdegang" sehr bemerkenswert. Als Vorbild wie gemacht, nicht viel quatschen, keine Ausreden, sondern machen, machen, machen. Ambitionierte Ziele setzen und erreichen wollen. Keine Frage ob man scheitern könnte, das erfährt man dann schon wenn es soweit ist, also warum darüber Gedanken verschwenden.

Also ich finde das äußerst inspirierend, für einen Jungspund wie mich.

Brian
11.01.2019, 14:08
Jetzt kann es für mich nicht das Ziel sein diese 2:45 im Ü50 Alter noch zu unterbieten - aber durchaus zu schauen in wie weit ich mich dahin noch annähern kann.

Warum kann das kein Ziel sein?

Ich selbst bin mit 19 Jahren die 1000m in 3:01min gelaufen. Über 800m lief ich letzten Sonntag eine 2:24min. Und ich habe den Verdacht, dass ich es dieses Jahr drauf habe, meine alte Bestzeit mit 53 Jahren zu unterbieten. Leider laufe ich die 1000m so selten.

Brian
11.01.2019, 14:21
Noch ein letzter Satz zum Alter. Manch ein Kollege von mir ist mit Anfang oder Mitte 50 plötzlich aus dem Rennen, zum Beispiel wenn er ein künstliches Hüftgelenk bekommt. Ich selbst betrachte es als Geschenk, dass ich so lange weitgehend verletzungsfrei trainieren konnte und so arbeite ich mich weiter nach vorne.

Natürlich freue ich mich auf den Moment, wenn ich die AK M55, erreiche. Dann benötige ich nicht mehr ganz so schnelle Zeiten, um mich für eine DM zu qualifizieren.

RunSim
11.01.2019, 14:24
Zurück zum Thema...gibt es eigentlich überhaupt keine Möglichkeiten, ohne Vereinsmitgliedschaft Bahnwettkämpfe zu laufen? Gab es nicht früher mal sowas wie offene Sportfeste? Ich frage deshalb, da es vor Juli/August für mich keine Option ist, einem Verein beizutreten. Würde aber gerne im Frühjahr mal austesten, ob ich mich über 3000 an die Sub10 rantasten kann. Dafür brauche ich allerdings schon einen WK.

Antwort ohne Gewähr: doch das ist möglich. Letztes Jahr im Sommer habe ich einer jungen Dame aus unserem Verein als Pacemaker auf 3000m gedient. Da hab ich mit nem, ich würde mal sagen Mitt-20er gesprochen, der keinem Verein angehört und eher auf längeren Distanzen unterwegs ist. Der wollte halt mal 3000m laufen. Der hat einfach nett per Mail gefragt, ob er starten darf und gut is. Bei Sportfesten sollte das eigentlich kein Problem sein. Du zahlst die Meldegebühren wie jeder und gut is


Passende Story für dich: Ich hab mich mit dem Jungspund nett unterhalten und dabei kam heraus, dass er gerne Sub10 laufen würde. Habe ihn dann an meinen Trainer verwiesen, der dann Pacemaker für ihn war und der Jungspund sein Ziel auch erreicht hat :daumen:
Ja, diese arroganten Leichtathletik-Vereinstypen können sogar manchmal echt nett sein :hihi:

Rolli
11.01.2019, 14:40
Das ist meiner Meinung nach ein wichtiger Punkt. Die körperlichen Voraussetzungen sind mit 45 oder 50 einfach nicht mehr die gleichen wie mit 25. Natürlich hängt das nochmals stark vom Individuum ab – und davon, was man in den Jahren dazwischen gemacht hat. Trotzdem sollte man die nicht mehr ganz gleichen Voraussetzungen (z.B. was Regeneration betrifft) nicht außer Acht lassen. Das hat dann auch nichts mit "Alter als Ausrede vorschieben" zu tun. Im Gegenteil, das ist vielmehr ein "der Realität ins Auge schauen". Das ist für mich mit das Wichtigste, wenn man das Maximum aus seinen Möglichkeiten machen will: gnadenlos ehrlich zu sich selber sein, was die eigenen Voraussetzungen, Möglichkeiten, Stärken und Schwächen angeht. Und dazu gehört nunmal, die Rolle des Alterns richtig einzustufen, also weder zu über- noch unterschätzen.

Pöööö...
"Alles was geht" und nicht "So wenig wie möglich"


"der Realität ins Auge schauen"... habe ich schon seit 15 Jahren gehört, von den, die nix wagen. Ich bin immer noch dabei, die ewigen Ermahner nicht.

Rolli
11.01.2019, 14:47
Zurück zum Thema...gibt es eigentlich überhaupt keine Möglichkeiten, ohne Vereinsmitgliedschaft Bahnwettkämpfe zu laufen? Gab es nicht früher mal sowas wie offene Sportfeste? Ich frage deshalb, da es vor Juli/August für mich keine Option ist, einem Verein beizutreten. Würde aber gerne im Frühjahr mal austesten, ob ich mich über 3000 an die Sub10 rantasten kann. Dafür brauche ich allerdings schon einen WK.

Gibt es. Schaue immer in die Ausschreibung genau nach "offene". Aber auch sonst, außer Meisterschaften, kann man freundlich fragen und mitlaufen.

bike_and_run
11.01.2019, 14:52
Warum kann das kein Ziel sein?

Ich selbst bin mit 19 Jahren die 1000m in 3:01min gelaufen. Über 800m lief ich letzten Sonntag eine 2:24min. Und ich habe den Verdacht, dass ich es dieses Jahr drauf habe, meine alte Bestzeit mit 53 Jahren zu unterbieten. Leider laufe ich die 1000m so selten.

Man muss des im Gesamtkontext sehen.

Es ist mit Sicherheit nicht ausgeschlossen mit Ü50 eine 2:45 zu laufen und sich dieses Ziel zu setzen.

Aber ich weiß welchen Trainingsumfang (wenn auch nicht spezifisch für die MD) ich damals hatte, um diese Zeit zu laufen. Ich kann nicht sagen was du damals mit 19 Jahren trainiert hast um über 1000m eine 03:01min zu laufen. Für meine Person ist aber klar, dass ich diese Trainingsdichte von damals körperlich nicht mehr schaffe - und ich halte es für meine Person nicht für möglich mit geringerem Trainingsumfang wie damals die gleiche Leistung zu erzielen.

LG Uwe

mountaineer
11.01.2019, 15:00
Warum kann das kein Ziel sein?

Ich selbst bin mit 19 Jahren die 1000m in 3:01min gelaufen. Über 800m lief ich letzten Sonntag eine 2:24min. Und ich habe den Verdacht, dass ich es dieses Jahr drauf habe, meine alte Bestzeit mit 53 Jahren zu unterbieten. Leider laufe ich die 1000m so selten.

Es kommt natürlich immer drauf an, wie ambitioniert und erfolgreich man im jüngeren Alter trainiert hat. Bei vielen Späteinsteigern hat man halt sehr wenig Anhaltspunkte. Man weiß nicht, wie talentiert jemand ist und wie viel durch das Alter verloren gegangen ist oder eben nie da war. D.h. man kann natürlich nicht alles pauschal aufs Alter schieben, aber man kann den Faktor eben auch nicht ausschließen und auf Rekordläufer in den Masters-Klassen hinweisen.

Rolli
11.01.2019, 15:03
Man muss des im Gesamtkontext sehen.

Es ist mit Sicherheit nicht ausgeschlossen mit Ü50 eine 2:45 zu laufen und sich dieses Ziel zu setzen.

Aber ich weiß welchen Trainingsumfang (wenn auch nicht spezifisch für die MD) ich damals hatte, um diese Zeit zu laufen. Ich kann nicht sagen was du damals mit 19 Jahren trainiert hast um über 1000m eine 03:01min zu laufen. Für meine Person ist aber klar, dass ich diese Trainingsdichte von damals körperlich nicht mehr schaffe - und ich halte es für meine Person nicht für möglich mit geringerem Trainingsumfang wie damals die gleiche Leistung zu erzielen.

LG Uwe

Uwe, wir wissen es, dass einiges nicht mehr geht... wir versuchen es aber und schließen nicht alles von vorne aus.

JoelH
11.01.2019, 15:11
Uwe, wir wissen es, dass einiges nicht mehr geht... wir versuchen es aber und schließen nicht alles von vorne aus.

Danke Rolli!

+1. Nur weil einer der alten Zeiten nachtrauert, müssen es ja nicht alle tun. Zum Glück.

bike_and_run
11.01.2019, 15:12
Uwe, wir wissen es, dass einiges nicht mehr geht... wir versuchen es aber und schließen nicht alles von vorne aus.

das mache ich auch, sobald ich nur einen Funken Hoffnung habe. Das ist das was einen weiterbringt - allerdings gibt es einfach Realitäten und Fakten die bei nüchterner Betrachtung Dinge irgendwann ausschließen.

Wie heißt der schöne Spruch: Unmögliches erledigen wir sofort - Wunder dauern etwas länger.

In diesem Sinne - trainieren um die Wunder zu vollbringen.

Euch allen viel Glück bei den anstehenden Rennen und viele persönliche Erfolge. Irgendwie habe ich aber den Überblick verloren wer wann welches rennen und Ziel hat :hallo:

Uwe

alcano
11.01.2019, 15:21
Pöööö...
"Alles was geht" und nicht "So wenig wie möglich"

... habe ich schon seit 15 Jahren gehört, von den, die nix wagen. Ich bin immer noch dabei, die ewigen Ermahner nicht.
Die Welt mag vielleicht einfacher sein, wenn man nur schwarz und weiß sieht und die Grautöne ignoriert. Das macht diese Sichtweise aber nicht korrekter.

Rolli
11.01.2019, 15:27
Die Welt mag vielleicht einfacher sein, wenn man nur schwarz und weiß sieht und die Grautöne ignoriert. Das macht diese Sichtweise aber nicht korrekter.

Volle zustimmt, leider fehlt mir da der Zusammenhang.

bike_and_run
11.01.2019, 15:32
Danke Rolli!

+1. Nur weil einer der alten Zeiten nachtrauert, müssen es ja nicht alle tun. Zum Glück.

Nein ich trauere nicht der alten Zeit nach :nene:. Ich weiß was ich damals gemacht habe und dass es für mich gepasst hat - und ich weiß was ich heute machen will und das auch das im Moment passt. Nur ich weiß auch dass Dinge die ich damals gemacht habe nicht mehr möglich sind oder aber Dinge de ich damals gemacht habe immer noch möglich wären, ich die aber nicht mehr machen will.

Das ist ein Riesenunterschied! Und wie gesagt auch ich wähle nicht das Alter als Entschuldigung für alles mögliche und ich bin mir vollkommen bewusst dass mit 50 noch ganz viele tolle Möglichkeiten vor mir liegen.

Uwe

Rolli
11.01.2019, 15:41
und ich bin mir vollkommen bewusst dass mit 50 noch ganz viele tolle Möglichkeiten vor mir liegen.

Mit 50 habe ich den Grappa-Geschmack schätzen gelernt. :D

bike_and_run
11.01.2019, 15:58
so genug "gejammert" - ich setze mich jetzt auf mein Fahrrad und fahre durch den Schnee nach Hause damit ich noch eine Runde laufen kann

Für die 2:45 muss ich ja was tun :D

Uwe

leviathan
11.01.2019, 16:45
Pöööö...
"Alles was geht" und nicht "So wenig wie möglich"

Ui, da habe ich doch glatt eine Vollbremsung gemacht und bin tatsächlich auch in Richtung "Soviel wie nötig" umgestiegen. Der Grund ist - haha - das Alter :D

Hartes Tempotraining vertrage ich nur in homöopatischen Dosen und meine geliebten harten TDLs gehen zwar immer noch, benötigen eben mehr Regeneration. Dem muss ich wie oben von jemandem geschrieben "ins Auge blicken".

Rolli
11.01.2019, 17:51
"Soviel wie nötig".
... wäre noch vertretbar. Leider sehe ich bei den Warnungen die Tendenz zu "Hauptsache nicht zu viel/hart". Was sich mit "individuell" nicht verträgt, weil das Rantasten nicht gestattet ist.

hbef
11.01.2019, 19:02
Antwort ohne Gewähr: doch das ist möglich. Letztes Jahr im Sommer habe ich einer jungen Dame aus unserem Verein als Pacemaker auf 3000m gedient. Da hab ich mit nem, ich würde mal sagen Mitt-20er gesprochen, der keinem Verein angehört und eher auf längeren Distanzen unterwegs ist. Der wollte halt mal 3000m laufen. Der hat einfach nett per Mail gefragt, ob er starten darf und gut is. Bei Sportfesten sollte das eigentlich kein Problem sein. Du zahlst die Meldegebühren wie jeder und gut is


Passende Story für dich: Ich hab mich mit dem Jungspund nett unterhalten und dabei kam heraus, dass er gerne Sub10 laufen würde. Habe ihn dann an meinen Trainer verwiesen, der dann Pacemaker für ihn war und der Jungspund sein Ziel auch erreicht hat :daumen:
Ja, diese arroganten Leichtathletik-Vereinstypen können sogar manchmal echt nett sein :hihi:

Genau sowas habe ich mir vorgestellt, besten Dank. Ich werde mich mal umschauen und dann ein paar Mails rausschicken.

Brian
11.01.2019, 19:21
Genau sowas habe ich mir vorgestellt, besten Dank. Ich werde mich mal umschauen und dann ein paar Mails rausschicken.

Man könnte auch einem Verein pro forma beitreten, nur um einen Startpass zu bekommen. Gibt es nicht eine kostengünstige Lösung von Erdinger?

Brian
11.01.2019, 19:23
@Schiese: Ziehst Du mich in Hamburg unter 10:25min? Das wäre DM Norm. :)

Dann würde ich versuchen, in Deinem Lauf zu starten, das könnte eine Win-Win-Situation sein. Ich brauche die 10:24min, barfuß oder Lackschuh!

Wie sieht es aus, Schiese?

hbef
11.01.2019, 19:35
Man könnte auch einem Verein pro forma beitreten, nur um einen Startpass zu bekommen. Gibt es nicht eine kostengünstige Lösung von Erdinger?

Das lohnt sich für mich nicht, da momentan absolut unklar ist, wo in Deutschland ich ab Sommer leben/arbeiten werde. Ich hab mich jetzt schon mal umgeschaut und 3000m hier in der Region (Bremen und Umkreis) scheint sehr dürftig angeboten zu werden. Das wird dann wahrscheinlich auf nur einen Versuch hinauslaufen. Im Herbst kann ich dann besser planen und werde mir einen Verein suchen, da ich dann nicht nur Bahn-WK laufen kann wie ich lustig bin, sondern mir auch einen Leistungsschub durch Trainer/Gruppe verspreche.

Brian
11.01.2019, 21:24
Zurück zum Thema:

Zur Zeit geht es ruhig bei mir zu. 2 Wochen hintereinander nur 40 bis 45km Wochenumfang, dafür 2 Wettkämpfe: 5km und 800m. Beim heutigen Tempowechsellauf für alte Männer :hihi: wären es 12km mit 2km in 4:40/km und 2km in 4:20/km.

9:13/8:19min
9:10/8:30min
9:14/8:40min

Sich hinter seinem Alter zu verstecken, ist gar nicht so verkehrt! Dann hat man immer eine Ausrede für miserable Trainingsleistungen und kann sich selbst den mißlungensten Wettkampf schön reden! :hihi:

leviathan
11.01.2019, 21:42
Entsprechen die 4:20 ungefähr Deinem aktuellem MRT?
Dann wäre die Einheit nicht ohne.

Brian
11.01.2019, 21:54
Entsprechen die 4:20 ungefähr Deinem aktuellem MRT?
Dann wäre die Einheit nicht ohne.
MRT ist bei mir rein hypothetisch. Mitteldistanztraining ist vom Grundtempo sowieso schneller als Langdistanztraining. 100% dürften bei mir 3:25 bis 3:30/km sein (3km-RT). Ich habe es vergessen, läuft man einen Marathon mit 85 bis 90%? Vielleicht liegt mein hypothetisches MRT bei 4:02/km.

Schiese
12.01.2019, 10:04
@Schiese: Ziehst Du mich in Hamburg unter 10:25min? Das wäre DM Norm. :)

Dann würde ich versuchen, in Deinem Lauf zu starten, das könnte eine Win-Win-Situation sein. Ich brauche die 10:24min, barfuß oder Lackschuh!

Maddin, ich würde dich gerne ziehen, aber ich fürchte, dass mein aktuelles Leistungsvermögen das noch nicht hergibt. Stand jetzt ist mein ernstgemeintes Ziel eine 10:29,99. Selbst diese würde ich heute wohl noch nicht laufen können. Um das zu belegen: Meine bisher schnellste TE diese Saison war ein eigentlich als abgespecktes Vorwettkampftraining geplantes schnelleres Inrteralltraining vom 12.12.2018: 3x1.000 in 3:34/31/34 mit 2:20 TP. Seitdem bin ich Intervalle in max. 3:45 min/km gelaufen. Am WE nach dieser TE bin ich 5km in 3:46min/km gelaufen. Das ist noch sehr weit weg von einer 10:30. Kurzum: Ich möchte kein Versprechen abgeben, das ich nicht einhalten kann. Das ist nicht meine Art. Eine realistischere Antwort kann ich dir leider erst kurz vor dem Wettkampf geben, nachdem ich die spezifischen TE absolviert habe.

@Simon: Passt ein nicht voll gelaufener 3.000er am 10.02.2019 in Hamburg in 10:24,99 in deinen Trainingsplan? ;)

RunSim
12.01.2019, 10:09
@Simon: Passt ein nicht voll gelaufener 3.000er am 10.02.2019 in Hamburg in 10:24,99 in deinen Trainingsplan? ;)

Hab das Rennen auf dem Schirm ;-)
HH ist jedoch recht weit weg von mir, gut 3h eine Richtung....Ich möchte nichts versprechen, Bock hätte ich aber schon :-)

Schiese
12.01.2019, 10:19
Hab das Rennen auf dem Schirm ;-)
HH ist jedoch recht weit weg von mir, gut 3h eine Richtung....Ich möchte nichts versprechen, Bock hätte ich aber schon :-)

Ich kann dich total verstehen, Simon. 3h pro Richtung sind natürlich leider ein Brett...

Du hattest diese Woche etwas über dein Training geschrieben. Wenn ich mich nicht täusche bist du 2x1.000 in 3:20 min/km gelaufen und musstest nicht wirklich drücken. Das hat mich sehr beeindruckt:daumen: Vor 2 Jahren waren wir noch praktisch gleichschnell...Wo siehst du dich aktuell auf 3.000m? Du hast bereits jetzt schon eine grandiose Entwicklung hinter vor und es geht noch weiter bei dir!

RunSim
12.01.2019, 10:24
Aktuell würde ich einen 3000er in 3:20 angehen. Das sol nicht überheblich klingen, aber Sub10 sollte in Reichweite sein.
Ist vorab immer schwer zu sagen, man muss es ja erstmal im Wettkampf gelaufen sein.... :-)

Schiese
12.01.2019, 10:32
Aktuell würde ich einen 3000er in 3:20 angehen. Das sol nicht überheblich klingen, aber Sub10 sollte in Reichweite sein.
Ist vorab immer schwer zu sagen, man muss es ja erstmal im Wettkampf gelaufen sein.... :-)

Das wäre auch meine Vermutung gewesen. Wenn die Trainingsleistungen stimmen, würde ich auch nicht auf 10:05 oder so angehen:D

RunSim
12.01.2019, 11:04
Das wäre auch meine Vermutung gewesen. Wenn die Trainingsleistungen stimmen, würde ich auch nicht auf 10:05 oder so angehen:D
Genau so isses :-) Kein Platz für Zweifel :-)

Brian
12.01.2019, 13:56
Simon und Schiese, ich benötige 2 zuverlässige Zugpferde in Hamburg, die 10:24,99min sind alternativlos!

Ex_Sprinter
12.01.2019, 15:09
Kurzbericht aus DUS:
200m in akzeptablen 25,66. Am Ende sehr stark eingebrochen...

800m sollte in 2:21 für die Norm. Nach 36, 73, 1:49 war beissen angesagt ... 2:20,81 ... passt doch ;-)

Schiese
12.01.2019, 19:07
@Ex-Sprinter: Glückwunsch zur Norm!

RunSim
12.01.2019, 19:10
Hier mein Kurzbericht:
2:10:66 :-)
Lief gut bei mir. Die vor mir sind für ihre Verhältnisse recht langsam gestartet, hab mich dann drangehangen.
Durchgangszeiten (aber nur ungefähr):
32/32/33/33

RunSim
12.01.2019, 19:11
Glückwunsch auch von mir, Sprinter :-)

Schiese
12.01.2019, 19:12
@Glückwunsch Simon, starke Zeit! Die sub 2:10 sind in Reichweite!

Brian
12.01.2019, 19:35
Hier mein Kurzbericht:
2:10:66 :-)
Lief gut bei mir. Die vor mir sind für ihre Verhältnisse recht langsam gestartet, hab mich dann drangehangen.
Durchgangszeiten (aber nur ungefähr):
32/32/33/33
Glückwunsch! Ich habe nichts anderes erwartet.

Was hältst Du davon, wenn ich Dir zur 9:59min über 3000m verhelfe, vorausgesetzt, wir finden einen Termin? 1700 bis 2000m dürfte ich die 3:20/km locker durchhalten. Dann müsste ich passen, aber Dir würde nicht mehr viel passieren.

In Hamburg brauche ich am 10.2. die 10:24min! Hilfst Du mir dabei? Nun hoffe ich, dass ich als Gaststarter runtermelden und in der M35 starten kann.

Glückwunsch auch an Dich, Sprinter!

Rolli
12.01.2019, 19:59
Kurz vom mir... DNF... Krank. :motz:

Glückwunsch an alle anderen. Super Zeiten.

Rajazy
13.01.2019, 00:27
@ Ex-Sprinter und Simon: Glückwunsch zur Norm bei euch beiden! Starke Zeiten!

@ Rolli, schade :( Schnelle Genesung, dass du bei der nächsten Gelegenheit am Start stehen kannst.

Rolli
13.01.2019, 15:45
So... nach 2 Gläsern Wein und einem Dauerlauf etwas mehr.

Nach Erkältungszuständen letztes Wochenende, habe ich zusätzlichen Ruhetag eingelegt. Am Mittwoch war alles wieder weg und mein Ruhepuls lag wieder bei 42 (schon lange nicht so ein niedrigen Ruhepuls gehabt) Also am Mittwoch noch eine schnelle Einheit eingelegt und wieder Ruhetag. Leider ist am Freitag mein Ruhepuls wieder auf 53 angestiegen und dazu sind Kratzen im Hals und ribbelnde Zunge... grrrr.
Da es keine 3000m in der Näher gab, habe ich beschlossen doch teilzunehmen.
Vor meinem Rennen hat einer der Jungs versucht die Dm-Norm über 1500 zu schaffen... und da war meine Stimme schon mal weg.

Rennen: Zusammen mit gleichalterigen Bekannten gestartet der auch DM-Norm laufen wollte. erste 300m ich vorne (39/200 schwer) danach hat er übernommen. 1000m in 3:22. Jetzt habe ich übernommen und gezogen. Leider wurden die Runden immer langsamer... 42-42-43. Der Kollege ging bei 1800m vorbei. Ich habe versucht mitzulaufen... 2000m in 6:52 Schwarz vor Augen und stopp. Kollege noch in 10:22 geschafft. Ich nicht.

Also: Ausdauerblock wird jetzt vorgezogen. DM ist gestrichen... Vielleicht wieder im Sommer.

Rolli
13.01.2019, 15:46
Hier mein Kurzbericht:
2:10:66 :-)
Lief gut bei mir. Die vor mir sind für ihre Verhältnisse recht langsam gestartet, hab mich dann drangehangen.
Durchgangszeiten (aber nur ungefähr):
32/32/33/33

Erzähle mehr! Ich finde die Zeit super!

RunSim
13.01.2019, 16:59
Rolli, finde ich sehr schade, dass dir die Erkältung einen Strich durch die Rechnung gemacht hat, aber du hast dich vollkommen richtig entschieden.
Gibt nix schlimmeres als krank Sport zu machen.
Die Entscheidung jetzt sofort in einen Ausdauerblock zu gehen finde ich übrigens sehr gut. Wenn die Basis/Fundament nicht stimmt, macht ein Neuaufbau mehr Sinn. Es zeugt von Mut, dass man das dann aber auch wirklich durchzieht :-)

Ich bin natürlich nicht die richtige Referenz für dich, aber das ordentliche Fundament hat sich vom Gefühl und von der Leistung her bei mor ausgezahlt.
Bis jetzt nur wenig fiese Einheiten im Winter, wo das Laktat so richtig in die Beine geschossen ist, sondern vielmehr diese (für MDler) fiesen, langatmigen Intervalle in einem 'zermürbenden' Tempo, wo man danach zwar kaputt aber nicht vollkommen zerschossen ist.
Kurze, sehr schnelle Sachen natürlich auch, aber keine, die einen in Wettkampf Form bringen. Aber wem erzähle ich das. Du bist da viel erfahrener als ich und weißt, was zu tun ist :-)
Hab Geduld und alles weitere wird im Sommer kommen :-)

Rajazy
13.01.2019, 19:47
Leider brutal eingebrochen und grade so knapp unter 11 min geschafft:
3:29/3:38/3:50 = 10:57 (3:39/km).

Das Feld war zu schnell für mich. Als ich nach 200m ca 38" sah, habe ich mich sofort vom Feld abgelöst und versucht mein eigenes Tempo zu finden. Das erste KM hat sich trotzdem "gut" angefühlt und musste mich ständig bremsen. Dann ab ca der Hälfte habe ich irgendwie kaum Luft gekriegt (und ich huste immer noch). Hier kamen ernsthafte Ausstieggedanken hoch - wäre mein erster DNF gewesen. Irgendwie dann doch weiter gelaufen (gefühlt gejoggt). So ein Rennverlauf hatte ich bis jetzt nie. Riskiert und bestraft. Zum Glück sind "nur" 3000m.

Ein zwei Gläser Wein und eine Nacht drüber schlafen dann alles wieder gut. Habe gerade erst diese Woche die Grundlagen abgeschlossen und kaum was hartes langes über die Schwelle gemacht. Trotzdem habe ich auf eine bessere aerobe Basis gehofft. Hinter dem Alter kann ich mich ja nicht verstecken :P Muss was anderes finden :D

Gedanken über die nächsten Wochen dann wie bisher im Sub40er Faden, da diese meine Fokusstrecke aktuell ist.

Danke nochmal für die Tipps und das Daumendrücken.

RunSim
13.01.2019, 19:53
Erzähle mehr! Ich finde die Zeit super!
Gerne :-) Alles in allem war es wirklich ein gelungener Wettkampf, habe absolut nix zu meckern, ganz im Gegenteil.
Vor dem Start trifft man sich ja immer mit den anderen Läufern und plaudert meist ein bisschen zusammen. Einer der Favoriten war wohl krank/verletzt und da merkte man bei den drei besseren Läufern, dass keiner sich so richtig in die Karten gucken lassen wollte.
Jeder war eher so ,ach weiß noch nicht, laufe nicht so schnell an' etc.
Darauf hatte mich mein Trainer schon eingestellt, dass das bei Meisterschaften passieren kann :-)
Ein weiterer Läufer wollte 66/400m anlaufen und bei 2:13 landen. Darauf konnte ich mich besser verlassen. Ich hab ihm gesagt, dass ich 32/200m anlaufen möchte und dementsprechend war das am Anfang des Rennens recht entspannt, wer wo läuft.
Bei den drei vor mir hatte der beste eine 2:00 stehen und die anderen glaube ich so um die 2:05.
Aus o.g. Gründen hatte ich mich aber schon vor dem Start darauf eingestellt nicht zuviel Respekt zu haben und automatisch Abstand zu den drei zu halten.
Start war absolut harmlos ohne Rempler.
Die ersten 200 ist der erste in 31,6 durchgegangen. Leider ist die Uhr immer beim ersten stehen geblieben und nicht weitergelaufen, so kenne ich das eigentlich.
Da ich aber an den drei dran war, gehe ich von einer 32 aus.
Die zweite Runde war das Tempo gleich, Ihr blieb bei 63,x stehen, gehe also von 64 bei mir aus.
In der dritten Runde wurde es für mich schon anstrengend, aber da noch keiner angezogen hat, habe ich versucht die Lücke nicht groß werden zu lassen. Beim ersten hielt die Zeit bei 1:36 stehen, bei mir ca. eine Sekunde dahinter, 33er Runde. Zu dem Zeitpunkt war es schon ordentlich anstrengend, aber spätestens jetzt wusste ich, dass eine gute Zeit drin war.
Daher hab ich in der letzten Runde mich ,intern' nochmal motiviert.
Vorne ging da die Post ab, aber das hat mich gar nicht interessiert, ich wollte einfach nur eine gute Zeit haben.
Ging bis zum Ende ja auch gut. Kaputt aber glücklich :-)
DM Quali im Sack. Natürlich werde ich da im März nicht mitmischen, für mich ist alleine die Teilnahme eine tolle Sache und ich freue mich schon drauf :-)
Sprinter han ich auch kurz kennengelernt, war eine coole Sache, bist ein positiv angenehmer Zeitgenosse :-) wir sehn uns ja spätestens im März wieder. Glückwunsch nochmal zu den Qualis :-)
Heute Faulenzen und morgen geht es dann mit Stabi/Kraft wieder los :-)

RunSim
13.01.2019, 19:59
Rajazy, schade, hätte dir ein besseres Ergebnis gewünscht... zum Glück kannst du es richtig einordnen.
Vereinskollege hatte ein ganz ähnliches Erlebnis gestern. 2x39er Runden am Anfang, wobei er eigentlich 42/43 anlaufen wollte. Aber ansonsten hätte er das ganze Rennen alleine laufen müssen.
3:28/3:40/ca. 3:55. Er hatte auch Ausstiegsgedanken und eigentlich ist er ein richtiger Kämpfer... das kommt einfach auch mal vor.
Du hast gewagt und daher hast du meinen Respekt dafür!!!! Beide Daumen hohen für dich! Und es geht ja weiter :-) Saison ist noch lang!

Schiese
13.01.2019, 20:57
Leider brutal eingebrochen und grade so knapp unter 11 min geschafft:
3:29/3:38/3:50 = 10:57 (3:39/km).

Das Feld war zu schnell für mich. Als ich nach 200m ca 38" sah, habe ich mich sofort vom Feld abgelöst und versucht mein eigenes Tempo zu finden. Das erste KM hat sich trotzdem "gut" angefühlt und musste mich ständig bremsen. Dann ab ca der Hälfte habe ich irgendwie kaum Luft gekriegt (und ich huste immer noch). Hier kamen ernsthafte Ausstieggedanken hoch - wäre mein erster DNF gewesen. Irgendwie dann doch weiter gelaufen (gefühlt gejoggt). So ein Rennverlauf hatte ich bis jetzt nie. Riskiert und bestraft. Zum Glück sind "nur" 3000m.

Ein zwei Gläser Wein und eine Nacht drüber schlafen dann alles wieder gut. Habe gerade erst diese Woche die Grundlagen abgeschlossen und kaum was hartes langes über die Schwelle gemacht. Trotzdem habe ich auf eine bessere aerobe Basis gehofft. Hinter dem Alter kann ich mich ja nicht verstecken :P Muss was anderes finden :D

Gedanken über die nächsten Wochen dann wie bisher im Sub40er Faden, da diese meine Fokusstrecke aktuell ist.

Danke nochmal für die Tipps und das Daumendrücken.

Sehr schön, dass du das Rennen bis bis Ende durchgelaufen bist und damit dein erstes DNF vermieden hast. Leider entwickeln sich nicht alle Rennen wie erhofft. Die Begründung hast du ja bereits mitgeliefert. Nur aus dem Grundlagentraining kommend ohne wirkliches spezifisches Training für einen 3.000er ist es natürlich auch sehr schwer ein für dich sehr hohes Tempo über 3.000m zu laufen. Vergiss das Ergebnis ganz schnell, denn es spiegelt nicht annähernd dein Potenzial über 3.000m nach einer spezifischen Vorbereitung wider.

Es ist zugleich auch eine Warnung an mich: Für mich wird es auch langsam höchste Zeit, schnelle TE für den 3.000er zu absolvieren. Nächste Woche stehen noch einmal 4-7 1.200er mit jeweils einer schnelleren letzten Runde an. Die Woche darauf endlich was Schnelles: 500er. Wie viele 1.200er und in welchem Tempo empfiehlt ihr mir im Hinblick auf mein Ziel von sub 10:30?

Schiese
13.01.2019, 21:01
Gerne :-) Alles in allem war es wirklich ein gelungener Wettkampf, habe absolut nix zu meckern, ganz im Gegenteil.
Vor dem Start trifft man sich ja immer mit den anderen Läufern und plaudert meist ein bisschen zusammen. Einer der Favoriten war wohl krank/verletzt und da merkte man bei den drei besseren Läufern, dass keiner sich so richtig in die Karten gucken lassen wollte.
Jeder war eher so ,ach weiß noch nicht, laufe nicht so schnell an' etc.
Darauf hatte mich mein Trainer schon eingestellt, dass das bei Meisterschaften passieren kann :-)
Ein weiterer Läufer wollte 66/400m anlaufen und bei 2:13 landen. Darauf konnte ich mich besser verlassen. Ich hab ihm gesagt, dass ich 32/200m anlaufen möchte und dementsprechend war das am Anfang des Rennens recht entspannt, wer wo läuft.
Bei den drei vor mir hatte der beste eine 2:00 stehen und die anderen glaube ich so um die 2:05.
Aus o.g. Gründen hatte ich mich aber schon vor dem Start darauf eingestellt nicht zuviel Respekt zu haben und automatisch Abstand zu den drei zu halten.
Start war absolut harmlos ohne Rempler.
Die ersten 200 ist der erste in 31,6 durchgegangen. Leider ist die Uhr immer beim ersten stehen geblieben und nicht weitergelaufen, so kenne ich das eigentlich.
Da ich aber an den drei dran war, gehe ich von einer 32 aus.
Die zweite Runde war das Tempo gleich, Ihr blieb bei 63,x stehen, gehe also von 64 bei mir aus.
In der dritten Runde wurde es für mich schon anstrengend, aber da noch keiner angezogen hat, habe ich versucht die Lücke nicht groß werden zu lassen. Beim ersten hielt die Zeit bei 1:36 stehen, bei mir ca. eine Sekunde dahinter, 33er Runde. Zu dem Zeitpunkt war es schon ordentlich anstrengend, aber spätestens jetzt wusste ich, dass eine gute Zeit drin war.
Daher hab ich in der letzten Runde mich ,intern' nochmal motiviert.
Vorne ging da die Post ab, aber das hat mich gar nicht interessiert, ich wollte einfach nur eine gute Zeit haben.
Ging bis zum Ende ja auch gut. Kaputt aber glücklich :-)
DM Quali im Sack. Natürlich werde ich da im März nicht mitmischen, für mich ist alleine die Teilnahme eine tolle Sache und ich freue mich schon drauf :-)
Sprinter han ich auch kurz kennengelernt, war eine coole Sache, bist ein positiv angenehmer Zeitgenosse :-) wir sehn uns ja spätestens im März wieder. Glückwunsch nochmal zu den Qualis :-)
Heute Faulenzen und morgen geht es dann mit Stabi/Kraft wieder los :-)

Glückwunsch zur DM-Norm! Das hatte ich gar nicht realisiert. Die Normerreichnung nach gerade einmal 2 Laufjahren finde ich bärenstark:daumen:

Rajazy
13.01.2019, 22:40
Danke Simon und Schieße für die Worte. Das zu lesen hat sehr gut getan :)

@ Schieße,
Wahrscheinlich gut erkannt mit der Wahrnng :D

Verstehe ich es richtig du möchtest nächste Woche 1200m Intervalle ansteigend mit jeweils schnellen letzten Runde laufen?

Das hat mich an die Tempoflex-Einheit von Greif (https://www.greif.de/tempoflex-training.html) erinnert.
Eigentlich bin ich mein 3000m PB ca zwei Wochen (ungefähr) nach einer Tempoflexeinheit 5x1000m @ 3k-Basistempo mit 400m TP + 1000m max im Anschluss gelaufen.

Für 3000m in 10:30, d.h. 3:30/km, bedeutet Basistempo 42''/200m.
Die 1000er wären dann:
1000m in 3:35/km im Schnitt aber ansteigend gelaufen mit 200er in 45, 44, 43, 42, 41''.
1000m in 3:40/km: 48, 46, 44, 42, 40''.
1000m in 3:45/km: 51, 48, 45, 42, 39''.
1000m in 3:50/km: 54, 50, 46, 42, 38''.
1000m in 3:55/km: 57, 52, 47, 42, 37''.
1000m max (soll mindestens 3k-RT drin sein, also nicht langsamer als 3:30/km).

"Damals" vor ca 1,5h Jahren (als ich noch schneller war :weinen:) bin ich die Einheit bei 43'' Basistempo gelaufen (Tempo der vierten 200m) und zwei Wochen später die 3000m in 10:39.

Die Einheit hört sich harmlos an, ist aber (für mich) nicht ohne. Wenn man das Tempo der letzten 200m jeweils nicht (mindestens) trifft, dann hat man das Ziel der Einheit verfehlt. Deshalb ist Disziplin beim "joggen" der ersten 200er bei jedem 1000m-Intervall gefragt.

Schiese
14.01.2019, 07:05
@Rayazy: Die 1.200er sehen etwas anders aus als deine Tempoflex Intervalle von Greif. In Summe sind die 1.200er alle gleich schnell, allerdings wird die jeweils letzte Runde schneller gelaufen als die ersten beiden. Wir laufen die Intervalle draußen und nicht in der Halle.

Brian
14.01.2019, 07:13
DM Quali im Sack. Natürlich werde ich da im März nicht mitmischen, für mich ist alleine die Teilnahme eine tolle Sache und ich freue mich schon drauf :-)DM-Quali, Wahnsinn! Es ist ein tolles Erlebnis, bei einer solchen Veranstaltung überhaupt dabei zu sein. Auch wenn Du wahrscheinlich letzter wirst, hast Du Dir die Teilnahme erarbeitet, das zählt!. Wir sehen uns, vorausgesetzt ich qualifiziere mich in meinem einzigen Versuch. Mir fehlen läppische 5sek über 3000m.


Leider brutal eingebrochen und grade so knapp unter 11 min geschafft:
3:29/3:38/3:50 = 10:57 (3:39/km).Schade, aber nicht verwunderlich bei dem frühen Saisonzeitpunkt. Immerhin hast Du mal etwas versucht und Deine Grenzen kennengelernt.

RunSim
14.01.2019, 07:46
Danke, Maddin!
Ein Versuch bei dir sollte reichen ; -)
10.02. ist mehr als ungewiss. Wie gesagt, die Anfahrt ist nicht gerade kurz. Rechne lieber nicht mit mir.

Rajazy
14.01.2019, 08:25
@Rayazy: Die 1.200er sehen etwas anders aus als deine Tempoflex Intervalle von Greif. In Summe sind die 1.200er alle gleich schnell, allerdings wird die jeweils letzte Runde schneller gelaufen als die ersten beiden. Wir laufen die Intervalle draußen und nicht in der Halle.
Ah ok, danke für die Erläuterung. Bin tatsächlich von letzter Runde in der Halle ausgegangen und somit 200m.

Die Variante mit 1200er klingt auch interessant. Kenne ich nicht, aber wenn ich darüber nachdenke:
Im Bezug auf Ziel-WK von 3000m würde ich eher zu weniger Wiederholungen (und somit schnelleres Tempo) tendieren.
Wenn "nur" 4-5 Wiederholungen würde ich jeweils die ersten beiden Runden bei 10k-RT (~3:45-3:50/km) und die letzte 3k-RT. Bei mehr Wiederholungen wahrscheinlich 15k/HM-RT (3:55-4:00/km) für die ersten beiden, die letzte immer noch 3k-RT.
HM-RT erscheint mir zu weit von 3k-RT zu sein (vor allem zu nah zum WK), deshalb tendiere ich zu der ersten Variante mit 10k-RT und weniger. Es sei denn, Sinn der Einheit wäre es gleichzeitig um die Schwelle zu arbeiten.


DM-Quali, Wahnsinn! Es ist ein tolles Erlebnis, bei einer solchen Veranstaltung überhaupt dabei zu sein.
+1



Schade, aber nicht verwunderlich bei dem frühen Saisonzeitpunkt. Immerhin hast Du mal etwas versucht und Deine Grenzen kennengelernt.
Danke Maddin :)
Drück dir die Daumen dass einen passenden Zugpferd für dein Vorhaben findest. Ich würde gerne für 1-2 km dich ziehen - bin immer mal wieder in Hamburg - allerdings habe ich den nächsten Test-WK (20k) genau an diesem Wochenende.

Rolli
14.01.2019, 09:43
DM-Quali, Wahnsinn! Es ist ein tolles Erlebnis, bei einer solchen Veranstaltung überhaupt dabei zu sein. Auch wenn Du wahrscheinlich letzter wirst, hast Du Dir die Teilnahme erarbeitet, das zählt!.
Nicht unbedingt.
Das sind Meisterschaftsrennen. Sie werden immer taktisch gelaufen. Nur wenn da eine Rakete kommt und von Anfang an Tempo läuft, wird das Rennen schnell.
@RunSim... mein Ratschlag dazu: bereite Dich darauf, dass die letzte Runde in 29 gelaufen wird, und so musst Du Dein Training auslegen.
Beispieleinheiten sind: 4x400-200 ohne Pause, wobei die letzte 200 schon in 29-30 gehen muss. (Noch mal Glückwunsch zu DM-Norm!!!!)

So ein guter Taktiker (Milde, ist schon in M40) hat die letzte Jahre immer 800m dominiert und alle zu 35-35-35-28 gezwungen. Das sind immer sehr schöne Rennen.

Rolli
14.01.2019, 09:49
Leider brutal eingebrochen und grade so knapp unter 11 min geschafft:
3:29/3:38/3:50 = 10:57 (3:39/km).

Uj!
Willkommen im Klub der 100%-VO2max-Läufer! :D
Mach doch Spaß, oder?

Ja. Ohne Vorbereitungseinheiten sind solche Wettkämpfe nicht einfach. Ich hoffe, dass Dir das Spaß gemacht hat und Du immer wieder auf die Strecke zurück kommst. Oder vielleicht sogar 1500 testest (da ist das Sterben noch heftiger:))

Rajazy
14.01.2019, 10:17
Uj!
Willkommen im Klub der 100%-VO2max-Läufer! :D
Mach doch Spaß, oder?

Ja. Ohne Vorbereitungseinheiten sind solche Wettkämpfe nicht einfach. Ich hoffe, dass Dir das Spaß gemacht hat und Du immer wieder auf die Strecke zurück kommst. Oder vielleicht sogar 1500 testest (da ist das Sterben noch heftiger:))

:D

Hat auf jeden Fall trotz Einbrechen Spaß gemacht und werde bestimmt nochmal laufen - auch 1500m und 800m!
Aber nicht jetzt - ich bleibe bei meiner (starken) Periodisierung (bzw. die des Vereins).
Jetzt weiterhin aerobe und Kraft Basis schaffen, dann im Sommer auf die Bahn gehen. Irgendwie lag mir Freiluft-Bahn mehr (allerdings nach nur einem Test).
Oh man ging mir dreckig gestern, ich habe den ganzen Abend nach dem Rennen gehustet :hihi:
Ich weiß nicht mehr, wie ich die letzten 5 200m-Runden noch gelaufen bin. Kann mich nur erinnern, dass ich mich gefragt habe: wie soll ich jetzt noch 5 Runden schaffen?? Die Beine waren schwer wie blei und gefühlt war die Halle auf einmal leer von Sauerstoff. Das war defintiv das härteste KM, was ich je gelaufen bin (zumindest mental).

Bin auch einmal nach 1500m stark eingebrochen. Dann daraus gelernt und die nächsten zwei 1500m defensiver angegangen - einmal langsamere und einmal leicht schnellere Zeit. Bei 3000m zum ersten mal krass eingegangen. Ich finde es wirklich krass, wie scharf das Pacing bei solchen kurzen VO2-max Rennen 1500m-3000m sein soll. Ein paar Sekunden zu schnell, dann bist halt weg trotz der Kürze des Rennens. Trotzdem werde ich das eine oder andere mal riskieren (natürlich nicht immer).

RunSim
14.01.2019, 11:08
Das sind Meisterschaftsrennen. Sie werden immer taktisch gelaufen. Nur wenn da eine Rakete kommt und von Anfang an Tempo läuft, wird das Rennen schnell.

Das Problem ist, dass für die schnellen Jungs 32er Runden am Anfang langsam sind und für mich zumindest nicht mal eben so locker von der Hand gehen :-)
Aber da mach ich mich jetzt noch nicht verrückt. Bei 800m Meisterschaftsrennen sollte/muss man eh das Tempo mitgehen. Wenn man 800 komplett alleine läuft, kannste auch direkt wieder nach Hause fahren :nick:



@RunSim... mein Ratschlag dazu: bereite Dich darauf, dass die letzte Runde in 29 gelaufen wird, und so musst Du Dein Training auslegen.
Beispieleinheiten sind: 4x400-200 ohne Pause, wobei die letzte 200 schon in 29-30 gehen muss. (Noch mal Glückwunsch zu DM-Norm!!!!)

Danke für den Tipp!
Wie soll ich Einheit verstehen? 400m in einem moderaten Tempo laufen und dann 200m/29 dranhängen ohne Pause. Und dann lange Pause, 5-6Min. Und das alles dann 4 Mal?



So ein guter Taktiker (Milde, ist schon in M40) hat die letzte Jahre immer 800m dominiert und alle zu 35-35-35-28 gezwungen. Das sind immer sehr schöne Rennen.
Einmal kann man das machen, aber irgendwann tun sich doch die anderen zusammen und spielen ihm einen Streich, oder?

Letztes Jahr 800m Halle/M35 sind sie die erste Runde in 28 Sek :geil: angegangen und haben den vermeintlichen Favoriten erstmal ein bisschen unter Druck gesetzt. Hab ich zumindest so gehört :D
Am Ende war dann großes Sterben angesagt. Aber wenigstens für alle :teufel:




Allgemein muss ich jetzt mal schauen, wie ich die Wintersaison weiterplane bzw. was Cheftrainer sagt :nick: Der hat bis jetzt alles bei mir richtig gemacht und schaut auch etwas langfristiger. Da fehlt mir manchmal etwas die Geduld :zwinker2:

Bei kurzen, sehr schnellen Einheiten scheine ich in der Kälte etwas anfällig für Verletzungen zu sein (wie wahrscheinlich viele). Und da wir nur ca. 1x/Monat in die Halle kommen, macht es vielleicht Sinn die 800m im März einfach nur als "Event" mitzunehmen und weiter ordentlich Basis aufzubauen. Schnelligkeit natürlich in gewissem Maße, aber nicht so in die Form gehend.
Vorstellbar wären für mich persönlich ein 5er Straße oder kurzer Crosslauf um zu schauen, wie die Form so gewesen ist und wie das Training bei mir gewirkt hat.
Meine persönliche Meinung ist, dass ich, wenn ich es langfristig sehe, zunächst stabil werden sollte.
Ich habe mich am Wochenende mit einigen Leuten unterhalten und welches Wort ich immer und immer wieder höre: Verletzung!!!
Und die hauen die meisten immer wieder weit nach hinten.
Bis jetzt habe ich mich stetig verbessert, warum soll ich jetzt mehr und mehr wollen...und im Sommer kann man dann wieder auf der Bahn ordneltich die Sau rauslassen :-)

Brian
14.01.2019, 11:29
Nicht unbedingt.
Das sind Meisterschaftsrennen. Sie werden immer taktisch gelaufen. Nur wenn da eine Rakete kommt und von Anfang an Tempo läuft, wird das Rennen schnell.

Nur zum Vergleich: 2017 ist der deutsche Meister in der AK M45 eine 2:05min über 800m gelaufen. Er war damals 48 Jahre alt. 2018 lief der Sieger in der AK M35 eine Zeit knapp unter 2min. Es wäre schon ein großer Erfolg, nicht letzter zu werden. Vielleicht ist eine 2:08min für Simon drin.

Es ist eine große Ehre und auch ein Privileg, bei deutschen Meisterschaften starten zu dürfen.

Rolli
14.01.2019, 12:21
Das Problem ist, dass für die schnellen Jungs 32er Runden am Anfang langsam sind und für mich zumindest nicht mal eben so locker von der Hand gehen :-)
Aber da mach ich mich jetzt noch nicht verrückt. Bei 800m Meisterschaftsrennen sollte/muss man eh das Tempo mitgehen. Wenn man 800 komplett alleine läuft, kannste auch direkt wieder nach Hause fahren :nick:


Danke für den Tipp!
Wie soll ich Einheit verstehen? 400m in einem moderaten Tempo laufen und dann 200m/29 dranhängen ohne Pause. Und dann lange Pause, 5-6Min. Und das alles dann 4 Mal?


Einmal kann man das machen, aber irgendwann tun sich doch die anderen zusammen und spielen ihm einen Streich, oder?

Letztes Jahr 800m Halle/M35 sind sie die erste Runde in 28 Sek :geil: angegangen und haben den vermeintlichen Favoriten erstmal ein bisschen unter Druck gesetzt. Hab ich zumindest so gehört :D
Am Ende war dann großes Sterben angesagt. Aber wenigstens für alle :teufel:


Ja. 400m in 72 und dann knallen ohne Pause.

Ich habe vor 2-3-4 immer Milde anschauen dürfen: schneller Start, nach vorne und schon nach 100m das ganze Feld ausbremsen auf 35/200. Wenn einer vorbei ging, hat er den wieder überholt und das Feld ausgebremst... und so weiter. Am Ende konnte keiner ihn folgen. Er hat das Feld wie Lämmchen geführt. Einfach klasse. (letztes Jahr war ich nicht dabei)

Das Problem bei Dir ist, dass Du Grundlangsam bist und die 200 nicht unter 27 laufen kannst (oder doch?) Wenn Du mehr Flexibilität im Rennen haben willst, muss Du schon viel in dieser Richtung machen.

Simon? Bist Du jetzt schon schneller als Dein Trainer? :D Ich kann mich nicht erinnern, dass er 2:09 lief...

Rolli
14.01.2019, 12:28
Nur zum Vergleich: 2017 ist der deutsche Meister in der AK M45 eine 2:05min über 800m gelaufen. Er war damals 48 Jahre alt. 2018 lief der Sieger in der AK M35 eine Zeit knapp unter 2min. Es wäre schon ein großer Erfolg, nicht letzter zu werden. Vielleicht ist eine 2:08min für Simon drin.

Was will man denn da vergleichen. Meisterschaftrennen sind, Rennen, die nicht planbar sind. Ich glaube, der Kollege, den Du meinst, ist mit 45 noch sub2 gelaufen.


Es ist eine große Ehre und auch ein Privileg, bei deutschen Meisterschaften starten zu dürfen
Eigentlich ist das nur ein Ergebnis der Vorbereitung. Und ich persönlich sehe da nichts privilegiertes oder ehrenhaftes dabei. Auch sehr schnelle Arschlöcher dürfen da mitmachen.

Brian
14.01.2019, 12:53
Eigentlich ist das nur ein Ergebnis der Vorbereitung. Und ich persönlich sehe da nichts privilegiertes oder ehrenhaftes dabei. Auch sehr schnelle Arschlöcher dürfen da mitmachen.
Das ist Deine persönliche Wertung. Für mich hängen die Trauben sehr hoch, deshalb ist die Teilnahme an einer DM etwas ganz Großes für mich, besonders, da man sich für viele Wettkämpfe erst qualifizieren muss.

Sportlich fair sollte man natürlich immer bleiben! Arschlöcher gibt es nicht nur im Sport.

RunSim
14.01.2019, 14:59
Ja. 400m in 72 und dann knallen ohne Pause.
Ich habe vor 2-3-4 immer Milde anschauen dürfen: schneller Start, nach vorne und schon nach 100m das ganze Feld ausbremsen auf 35/200. Wenn einer vorbei ging, hat er den wieder überholt und das Feld ausgebremst... und so weiter. Am Ende konnte keiner ihn folgen. Er hat das Feld wie Lämmchen geführt. Einfach klasse. (letztes Jahr war ich nicht dabei)

Je öfters ich mir 800m Rennen ansehe oder selber laufe, umso mehr Respekt habe ich vor den genialen Taktikern. Echt spannend :daumen:



Das Problem bei Dir ist, dass Du Grundlangsam bist und die 200 nicht unter 27 laufen kannst (oder doch?) Wenn Du mehr Flexibilität im Rennen haben willst, muss Du schon viel in dieser Richtung machen.
Wer behauptet das? :motz::hihi:
Im Training bin ich leider schon lange keine 200m mehr voll gelaufen, sollte ich mal wieder machen.
Allgemein hat SA Training bei mir recht gut angeschlagen. Das kann natürlich auch an der Kürze meines Trainings liegen, daher...
So richitg kann ich es noch nicht einschätzen, ob ich eher grundlangsam oder -schnell im Vergleich zu anderen bin. Ich möchte mich im Kopf nicht schon vorab limitieren, daher gehe ich erstmal daovn aus, dass ich mich überall steigern kann :-)



Simon? Bist Du jetzt schon schneller als Dein Trainer? :D Ich kann mich nicht erinnern, dass er 2:09 lief...
Dann soll er mich nicht so gut trainieren :teufel:
Letztes Jahr bei der Hallen DM ist er eine 2:09 gelaufen im besagten Rennen, wo 28 angelaufen wurde. Er als letzter in 30 durch. Als dann das große Sterben kam, hat er noch einen eingesammelt :-)
Prinzipiell sind 800m aber weder seine Stärke noch läuft er sie unheimlich gerne. Ich versuche ihn jedoch zu motivieren, dass er sich mit der Strecke arrangieren soll, da er die Fähigkeiten für einen Schlusssprint auf 1500m durchaus auch mal gebrauchen könnte.


2018 lief der Sieger in der AK M35 eine Zeit knapp unter 2min. Es wäre schon ein großer Erfolg, nicht letzter zu werden. Vielleicht ist eine 2:08min für Simon drin.

Das war o.g. "Suicide-Rennen" :nick:
Ich mache mir da aktuell absolut keinen Kopf, da so Meisterschaftsrennen halt wirklich ganz unterschiedlich ablaufen können.
Für 800m bin ich einfach noch zu unerfahren um da richtig rumtaktieren zu können, daher laufe ich einfach mit und gut is. Hinten anstellen und verstecken tue ich mich in Rennen eigentlich nicht. Dafür bin ich zu schlecht erzogen. Kann halt nur gut passieren, dass man mich einbaut und ich dann nicht rauskomme. da wären wir dann aber wieder bei der Unerfahrenheit.

Schon jetzt habe ich für 2019 eine für mich vernünftige Zeit auf 800m stehen, daher kann ich ein Rennen auch ruhig mal richtig verk... :peinlich:
Rollis angesprochene Flexibilität hinsichtlich Tempo fehlt mir noch, das kann ich frühestens ab Frühjar ernsthaft trainieren.
Da ich gerne schnell laufe und nicht so gerne langsam umherschlurfe, wird das aber sicherlich auch mal im Training angesprochen werden :geil:

Brian
14.01.2019, 16:08
Hinten anstellen und verstecken tue ich mich in Rennen eigentlich nicht. Dafür bin ich zu schlecht erzogen.
Selbst der langsamste im Feld kann locker unter 2:10min laufen. Du müsstest Dich also deutlich steigern, wolltest Du nicht letzter werden, was ich persönlich nicht schlimm fände.

Zum Thema Tempo: Die meisten DM-Rennen, an denen ich beteiligt war (ab 1500m aufwärts) wurden in einem brutalen Tempo angegangen, so dass ich Mühe hatte zu folgen. Vielleicht ist es über die 800m-Distanz anders.

Brian
14.01.2019, 16:31
Hmm, gerade sehe ich mir so ein paar Ergebnisse in der AK M35 von der Hallen-DM 2018 an. Die Zeiten kommen mir seltsam schwach vor! Guido Müller ist in der AK M70 noch 400m-Zeiten unter 60sek gelaufen (57:55min). Bei der hallen-DM in Erfurt 2018 wäre er als Gaststarter in der M35 mit dieser Zeit zwar letzter geworden, aber nicht unangenehm aufgefallen. Der Letzte lief eine 57,28min.

Nutze Deine Chance, Simon!

Brian
14.01.2019, 20:32
Vorgabe: 10 x 1000m in 3:40min, 2min SP

3:41/3:38/3:41/3:40/3:40/3:39/3:40/3:41/3:41/3:40min

Läuft!
Ob mir die Einheit auch etwas bringt im Hinblick auf die bevorstehenden 3000m-Wettkämpfe? Ich weiß ja nicht! :confused:

Brian
15.01.2019, 09:24
Moin Schiese,

wir werden wahrscheinlich zusammen in einem Lauf starten, da die AK M30 bis M55 zusammengelegt werden. Wenn nicht, könnte ich noch am Veranstaltungstag in die M35 runtermelden.

Welche Dornen sollte ich unter meine Spikes schrauben, 4mm oder 6mm?

Rajazy
15.01.2019, 10:53
Vorgabe: 10 x 1000m in 3:40min, 2min SP

3:41/3:38/3:41/3:40/3:40/3:39/3:40/3:41/3:41/3:40min

Läuft!

Starke Einheit zu dem Zeitpunkt!

Ob mir die Einheit auch etwas bringt im Hinblick auf die bevorstehenden 3000m-Wettkämpfe? Ich weiß ja nicht! :confused:

Zumindest bringt es mehr, als wenn du gar nicht gelaufen wärst :zwinker5:

Was plannst du dieses Woche schnelleres dazu?


Welche Dornen sollte ich unter meine Spikes schrauben, 4mm oder 6mm?

Für welchen WK?

Bin mir nicht sehr sicher, ob Spikes für 3000m (auf unserem Niveau) was bringen, um ehrlich zu sein.

Habe gerade festgestellt, dass meine 1500m und 3000m PBs beide ohne Spikes sind (aus jeweils 3 Starts, zwei davon mit Spikes) - aber das ist zu Pauschal...

Zahnbelag
15.01.2019, 11:12
Salute Amigos /Amigas :hallo:

Ich finde es klasse was ihr hier so treibt :daumen: ich gebe zu ich bewundere seit langem euer Ehrgeiz und Durchhaltevermögen, ich bin zwar auch ein Mittelstreckler allerdings viel langsamer als die meisten hier :) und direkt habe ich eine frage, rennt zufällig jemand von euch am Samstag beim Hallen Meeting in Sindelfingen? Ich bin zwar gemeldet aber wenn ich mir die gemeldeten Zeiten anschaue dann muß ich zittern dass ich nicht überrundet werde :hihi:

Brian
15.01.2019, 11:40
Was plannst du dieses Woche schnelleres dazu?15km TWL: 2km in 4:35/km, 1km in 4:05/km, ferner: 8 x 500m BAL in 2:10min

Für welchen WK?3000m


Bin mir nicht sehr sicher, ob Spikes für 3000m (auf unserem Niveau) was bringen, um ehrlich zu sein.Das sehe ich anders. Durch eine andere Körperhaltung verliere ich ein paar Sekunden, wenn ich keine Spikes trage.

Was mich verblüfft: dass ich nach meiner sehr anstrengenden Einheit gestern ohne Probleme 12km in 4:36/km nachlegen konnte. In der direkten Marathonvorbereitung vor meiner 2:56h konnte ich das nicht. Trainiert habe ich zuletzt gar nicht so viel, jedenfalls deutlich weniger als zum gleichen Zeitpunkt 2018. Der Grund ist wahrscheinlich meine deutlich bessere Kraftausdauer im Vergleich zu 2015. Diese Kraftausdauer aufzubauen dauert vermutlich Jahre. Eine andere Erklärung habe ich nicht. Hohe Umfänge sind jedenfalls nicht alles! (Ein böser Satz, ich weiß! :D)

KW 51: 73km
KW 52: 40km
KW 1: 38km
KW 2: 46km
KW 3: vorauss. 75km

Allerdings muss ich feststellen, dass es mir ganz gut tut, mal Gas raus zu nehmen, langsamer bin ich deswegen nicht geworden, ganz im Gegenteil.

Die Umfänge auf 90 bis 130km pro Woche hochschrauben könnte ich jederzeit (natürlich mit Verstand). Interessant wäre, was bei einem optimal vorbereiteten Marathon möglich wäre. Laut meinen Tempotabellen liegt mein derzeitiges MRT bei 4:03/km, möglicherweise noch etwas darunter. 2019 haben die 1500m in 4:35min Priorität, aber danach wäre es eine Herausforderung, in die Nähe der 2:50h zu kommen. Es gibt einen prominenten Marathonie, der zuvor 1500m-Thonie war wie ich. Die Geschichte ist bekannt!

Rolli
15.01.2019, 11:46
Welche Dornen sollte ich unter meine Spikes schrauben, 4mm oder 6mm?

6mm.


Für welchen WK?

Bin mir nicht sehr sicher, ob Spikes für 3000m (auf unserem Niveau) was bringen, um ehrlich zu sein.

Habe gerade festgestellt, dass meine 1500m und 3000m PBs beide ohne Spikes sind (aus jeweils 3 Starts, zwei davon mit Spikes) - aber das ist zu Pauschal...
Für Leute, die damit laufen können, bringen Spikes ca. 1s/200m, unabhängig vom Leistungsniveau.

Brian
15.01.2019, 11:46
Salute Amigos /Amigas :hallo:

Ich finde es klasse was ihr hier so treibt :daumen: ich gebe zu ich bewundere seit langem euer Ehrgeiz und Durchhaltevermögen, ich bin zwar auch ein Mittelstreckler allerdings viel langsamer als die meisten hier :) und direkt habe ich eine frage, rennt zufällig jemand von euch am Samstag beim Hallen Meeting in Sindelfingen? Ich bin zwar gemeldet aber wenn ich mir die gemeldeten Zeiten anschaue dann muß ich zittern dass ich nicht überrundet werde :hihi:

Du kannst in Hamburg am 10.2. mit uns 3000m laufen. Du bist doch auch nicht ganz so langsam, ich erinnere mich.

Rajazy
15.01.2019, 11:56
Für Leute, die damit laufen können, bringen Spikes ca. 1s/200m, unabhängig vom Leistungsniveau.

Danke Rolli.

1s/200m ist schon nicht wenig. Das würde 15s auf 3000m bedeuten.

Was meinst du genau mit "mit Spikes laufen können"?
Bzw. wie wird man besser damit laufen können?
Vo2max-Intervalle auch mit Spikes trainieren? Oder das kommt automatisch wenn ich schnellere Sachen (schneller als 1500m-RT) mit Spikes laufen?
Bei schneller als 1500m-RT (bei mir schneller als 3:20/km) laufe ich mit Spikes auch besser aber bei langsamen Sachen - vor allem langsamer als 3:30/km - irgendwie nicht (zumindest mein subjektiver Eindruck).

Zahnbelag
15.01.2019, 12:01
Du kannst in Hamburg am 10.2. mit uns 3000m laufen. Du bist doch auch nicht ganz so langsam, ich erinnere mich.

Früher vielleicht ja, aber momentan reichen meine Körner für max 4 Runden :D

Rolli
15.01.2019, 12:09
Früher vielleicht ja, aber momentan reichen meine Körner für max 4 Runden :D

Egal. Hauptsache schnell.

Rolli
15.01.2019, 12:13
Danke Rolli.

1s/200m ist schon nicht wenig. Das würde 15s auf 3000m bedeuten.

Was meinst du genau mit "mit Spikes laufen können"?
Bzw. wie wird man besser damit laufen können?
Vo2max-Intervalle auch mit Spikes trainieren? Oder das kommt automatisch wenn ich schnellere Sachen (schneller als 1500m-RT) mit Spikes laufen?
Bei schneller als 1500m-RT (bei mir schneller als 3:20/km) laufe ich mit Spikes auch besser aber bei langsamen Sachen - vor allem langsamer als 3:30/km - irgendwie nicht (zumindest mein subjektiver Eindruck).

Spikes (ab MD-Spikes) zwingen, durch die gewölbte Platte unter dem Schuh zum Vorfuß, verlagern den Körperschwerpunkt na vorne und durch verbessern den Abdruck durch die harte Sohle.

Training so oft wie möglich mit Spikes. Vor allem schnelle Sachen.

Brian
15.01.2019, 12:16
Spikes (ab MD-Spikes) zwingen, durch die gewölbte Platte unter dem Schuh zum Vorfuß, verlagern den Körperschwerpunkt na vorne und durch verbessern den Abdruck durch die harte Sohle.

Training so oft wie möglich mit Spikes. Vor allem schnelle Sachen.
:daumen:
@Zahnbelag: in Hamburg werden auch 800m angeboten, das wären 4 Runden.

Zahnbelag
15.01.2019, 12:43
Egal. Hauptsache schnell.
Wenn das nur so einfach wäre, aber ich versuche es...:)

Zahnbelag
15.01.2019, 12:47
Da gibt es einem hier im Forum, der Dir widersprechen wird! :D

@Zahnbelag: in Hamburg werden auch 800m angeboten, das wären 4 Runden.

@maddin85 schade HH liegt einfach zu weit weg, bis Sindelfingen hab ich auch knapp 200km aber was will man machen, MS macht süchtig :D

Zahnbelag
15.01.2019, 13:33
@rolli ich bin letztes Wochenende 200 / 400m gelaufen (27,2/58,1) mit was kann ich in Sindelfingen rechnen? 2:15?

Rolli
15.01.2019, 13:41
@rolli ich bin letztes Wochenende 200 / 400m gelaufen (27,2/58,1) mit was kann ich in Sindelfingen rechnen? 2:15?

Hängt von Deiner Tempohärte ab. 2:15 ist gut machbar.

Zahnbelag
15.01.2019, 13:59
Hängt von Deiner Tempohärte ab. 2:15 ist gut machbar.
Ich habe letzte Zeit viel dagegen unternommen aber wie gesagt Training und Wettkampf sind zwei verschiedene paar Schuhe. Letztes Jahr kurz vor der DM hat mich zerrissen und habe mich total ins Loch gelaufen, dieses mal hab ich nochmal Umfang reduziert und Kerneinheiten (400/500/600)renn ich bis 4sek langsamer, dafür die Sprints werden geballert, ich bin sehr gespannt was in Sindelfingen passiert...

Brian
15.01.2019, 17:30
Meine Hallenwettkämpfe soll ich ohne spezifische Vorbereitung nur aus dem Grundlagentraining heraus bestreiten.

Wer seine persönliche Bestzeit über 800m um über 3sek verbessert, das sei ein richtiger Brocken, nicht nur ein paar Zehntel, der schafft auch die 3000m in 10:24min.

Interessante Aussage, okay, darauf vertraue ich. Nach Jack Daniels, meine 1500m-Zeit zugrunde gelegt, sollte ich in Bestform eine 10:08min drauf haben (VDOT 58). Das sollte also klappen mit der 10:24min am 10.2., wenn mir nicht wieder so ein dämlicher Anfängerfehler unterläuft.

Simon, ich sollte in der Lage sein, dich auf Deinem Weg zur 9:59min ein Stück weit zu ziehen, nenne mir einen Termin!

Darauf einen Jack Daniels! Prost!

69596

Schiese
15.01.2019, 22:20
@Maddin: Super dass das mit dem gemeinsamen Lauf klappt!
Mit Spikes kenne ich mich null aus. Bin noch nie mit welchen gelaufen und werde auch dieses Mal ohne laufen.

Morgen plane ich schnelle Intervalle zu laufen. 4x1.200m. Die ersten 2 Runden jeweils im 5km Renntempo (jeweils 90 Sekunden), die 3. Runde deutlich schneller als 3km Renntempo (80 Sekunden). Bin allerdings noch nicht überzeugt davon, dass ich das schaffe. Ich groove mich dennoch auf 10:24,99 ein.

RunSim
15.01.2019, 22:45
Zahnbelag: Willkommen hier :-)

Schiese: das wird schon. Schneller als 3k RT ist nicht mehr 'mal eben so' gelaufen, daher könnte das schon recht anstrengend werden :-)

Maddin: in der Hallensaison habe ich leider kein Rennen in der Nähe gefunden, wo ich noch 3000m laufen könnte. Ich muss das wahrscheinlich leider auf Frühjahr verschieben, irgendwo draußen auf der Bahn und dann als Vorbereitung auf den Sommer. Da müsste ich auch recht fit sein in der Grundlage.

Meine Saisonplanung habe ich heute mit meinem Trainer besprochen. Ich werde Anfang März die 800m in der Halle 'nur' mitnehmen und Mitte/Ende März als Abschluss eine Formüberprüfung in Form eines 5er Straßenlaufs (oder 2) machen. Ein 3000er Rennen in der Halle wäre eigentlich besser, aber da fehlt es leider an den Möglichkeiten.
Ich teile seine Meinung absolut, da er sagt, dass wir zunächst auf ein höheres Grundniveau im Bereich der Ausdauer kommen sollten um dann ab April nochmal wieder ein bisschen in die Grundlagen zu gehen und dann richtig aufzubauen für die Sommersaison.
Jetzt für knapp 2 Monate auf 800m spezifisch zu trainieren wird mich Anfang März nicht mal eben um Sekunden nach vorne bringen, daher die langfristige Ausrichtung.
Als chronisch ungeduldiger Mensch möchte ich natürlich immer am liebsten alles sofort, aber so wird die Planung, wenn ich ehrlich zu mir selbst sein soll, langfristig besser sein.
Auch hinsichtlich Robustheit habe ich so ein gutes Gefühl.

Rajazy
15.01.2019, 22:52
@schiese, dann viel Erfolg morgen.
Klingt hart aber bei "nur" 4 Wiederholungen mit langen Pausen ist das möglich. Bin gespannt, was du schon berichten wirst.

Bei mir gab es eher eine 10k spezifische Einheit (2x6x400/400 @ 10k-RT / 10k-RT + 30"). Allerdings mit Kraftübungen zwischen den beiden Serien (wie Sprungläufe, Skippings usw.) und 400m TP. Danach mit Vorermüdung 2x200m all-out mit Spikes in 29tief/29hoch. LD-Training halt :P

Die Spikes werde ich erstmal dosiert einsetzen, damit ich mich nicht abschieße, bevor die heiße Saison losgeht. Deshalb heute nur die Steigerungen und die 200er damit (und erstmal mit den schweren mehr stabilen Spikes).

RunSim
15.01.2019, 22:56
Achso, es nicht so, dass ich in den kommenden Wochen/Monaten gar nichts schnelles mache. Die schnellen Einheiten werden jedoch nicht so ultrahart werden und die Einzelintervalle bleiben recht kurz, so dass man nicht komplett laktazifiert wird beim Training :-)
Z.B. gestern, 6x150m in ca. 24 Sekunden, 2'P.
Damit wird also ein Schnelligkeitsreiz gesetzt ohne sich komplett abzuschießen. Anstrengend ist es aber dennoch; -)
(danach noch Kraft/Stabi, aber das hat nichts mit der Laufeinheit zu tun)

Rolli
15.01.2019, 23:07
Jetzt für knapp 2 Monate auf 800m spezifisch zu trainieren wird mich Anfang März nicht mal eben um Sekunden nach vorne bringen, daher die langfristige Ausrichtung.
Als chronisch ungeduldiger Mensch möchte ich natürlich immer am liebsten alles sofort, aber so wird die Planung, wenn ich ehrlich zu mir selbst sein soll, langfristig besser sein.
Auch hinsichtlich Robustheit habe ich so ein gutes Gefühl.
Sehe ich nicht so. In den 2 Monaten kann man schon 3-4 Sekunden herausholen. Sogar 2 Monate sind schon zu lang dafür. Das muss in 5-6 Wochen abgeschlossen sein, danach fällt man ins Loch und muss neu aufbauen.

Trotzdem denke ich, dass Du auf den Trainer hören sollst. Euch fehlt die Trainingshalle, wo man sich richtig spezifisch vorbereiten kann. Also Grundlagen für den Sommersaison ist schon eine richtige Entscheidung.

Also DM als Spaß, oder gar nicht?

Rolli
15.01.2019, 23:13
Danach mit Vorermüdung 2x200m all-out mit Spikes in 29tief/29hoch. LD-Training halt :P


Hallo! Du bist hier nicht bei den LDlern!!! Hier prallen wir mit Zeiten und reden sie nicht klein, wie die LDler so immer gerne tun... :zwinker4:

Ich finde 29er Zeiten schon recht ordentlich, wenn man bedenkt, dass einige 32'-Läufer das nicht schaffen können (wollen?) :nick:

Weiter so!

RunSim
15.01.2019, 23:21
Rolli, das mit der Halle ist natürlich auch ein gewichtiger Faktor. Draußen bei den Temperaturen rumballern ist zurzeit nicht ohne. Leider haben wir als kleiner unwichtiger Verein nur am Wochenende und dann auch nur 1-2x/Monat die Möglichkeit. Für 800m Training ist das einfach zu wenig.
Umso mehr freue ich mich aber auf die Saison draußen. Da werde ich dann auf 800er Bestzeit-Jagd gehen :-)
DM laufe ich natürlich mit. Trainer auch 800m, also gleiches Rennen. Das wird cool :-)

Brian
16.01.2019, 07:02
Sehe ich nicht so. In den 2 Monaten kann man schon 3-4 Sekunden herausholen. Sogar 2 Monate sind schon zu lang dafür. Das muss in 5-6 Wochen abgeschlossen sein, danach fällt man ins Loch und muss neu aufbauen.

Trotzdem denke ich, dass Du auf den Trainer hören sollst. Euch fehlt die Trainingshalle, wo man sich richtig spezifisch vorbereiten kann. Also Grundlagen für den Sommersaison ist schon eine richtige Entscheidung.

Also DM als Spaß, oder gar nicht?

Es gibt von unterschiedlichen Trainern unterschiedliche Ansichten. Mein Trainer sagt, jetzt im Winter sollte ich ein stabiles Fundament schaffen und die Hallenwettkämpfe aus dem Grundlagentraining heraus bestreiten. Auch durch die Wettkämpfe legt man an Tempo zu. Nicht selten schafft man aus dem Grundlagentraining heraus Klasse-Zeiten, wie bei mir geschehen. Über 800m seine Bestzeit mal so eben um 3sek zu verbessern ohne spezifisches Training, ist eine Hausnummer.

Nach dem Grundlagentraining kommt spezifisches Training auf der Bahn, dann folgt wieder eine Grundlagenphase, bevor ich mit der Vorbereitung auf den 1500m-Hauptwettkampf im September beginne.

Würdest Du es prinzipiell anders machen?

Zahnbelag
16.01.2019, 09:10
Nach dem Grundlagentraining kommt spezifisches Training auf der Bahn, dann folgt wieder eine Grundlagenphase, bevor ich mit der Vorbereitung auf den 1500m-Hauptwettkampf im September beginne.



@maddin85 warum machst du dein Hauptwettkampf im September? Da ist doch schon die Frischluftsaison rum :D

RunSim
16.01.2019, 09:52
Es gibt von unterschiedlichen Trainern unterschiedliche Ansichten. Mein Trainer sagt, jetzt im Winter sollte ich ein stabiles Fundament schaffen und die Hallenwettkämpfe aus dem Grundlagentraining heraus bestreiten. Auch durch die Wettkämpfe legt man an Tempo zu. Nicht selten schafft man aus dem Grundlagentraining heraus Klasse-Zeiten, wie bei mir geschehen. Über 800m seine Bestzeit mal so eben um 3sek zu verbessern ohne spezifisches Training, ist eine Hausnummer.

Nach dem Grundlagentraining kommt spezifisches Training auf der Bahn, dann folgt wieder eine Grundlagenphase, bevor ich mit der Vorbereitung auf den 1500m-Hauptwettkampf im September beginne.

Würdest Du es prinzipiell anders machen?

Man muss aber auch ein bisschen die Kirche im Dorf lassen. Du hast bis jetzt noch nie spezifisch auf 800m trainiert, da sind große Steigerungen keine Ausnahme :wink:
Und bei mir ist einfach die geringe Zeit, die ich laufe, der Grund für die Steigerungen. Da macht man halt größere Sprünge als Leute, die schon lange dabei sind. Das lässt dann leider irgendwann auch nach...

Der Ansatz von deinem Trainer ist sehr ähnlich wie der von meinem. Das Training zielt ja auch auf 1500m ab.
Bei 1500m geht die Sportwissenschaft von ca. 60% aerob/40 anaerob aus (lassen wir mal den anaerob-alaktaziden Bereich außen vor).
Dementsprechend macht der Aufbau deines Trainers für dich Sinn und er wird dich fit für September machen.

Bei 800m hingegen geht man von ca. 40% aerob/60 anaerob aus (auch hier ohne den anaerob-alaktaziden Bereich).
Und bei Rollis Niveau bzw. das von seinen Schützlingen ist es sehr wichtig, dass die Fähigkeit schnell zu laufen über den Winter nicht verloren geht. Dementsprechend mus man das Training anders aufbauen bzw. priorisieren.

Brian
16.01.2019, 10:04
Man muss aber auch ein bisschen die Kirche im Dorf lassen. Du hast bis jetzt noch nie spezifisch auf 800m trainiert, da sind große Steigerungen keine Ausnahme :wink:
Eine persönliche Bestzeit mit fast 53 ist schon klasse und keinesfalls selbstverständlich. Vor 2 Jahren bin ich die ersten 400m langsamer angegangen (70sek statt 68sek) und dennoch stärker eingebrochen.

So eine gute Ausgangsbasis wie zur Zeit habe ich noch nie in meinem Leben gehabt. Das lässt Einiges für 2019 erwarten, wenn ich gesund bleibe. Das ist auch nicht selbstverständlich.

Und bei mir ist einfach die geringe Zeit, die ich laufe, der Grund für die Steigerungen. Da macht man halt größere Sprünge als Leute, die schon lange dabei sind. Das lässt dann leider irgendwann auch nach... So is' es! Du hast aber noch wenigstens 10 Jahre vor Dir, in denen Du Dich noch sehr deutlich steigern kannst.

Der Ansatz von deinem Trainer ist sehr ähnlich wie der von meinem. Das Training zielt ja auch auf 1500m ab.
Bei 1500m geht die Sportwissenschaft von ca. 60% aerob/40 anaerob aus (lassen wir mal den anaerob-alaktaziden Bereich außen vor).
Dementsprechend macht der Aufbau deines Trainers für dich Sinn und er wird dich fit für September machen.

Bei 800m hingegen geht man von ca. 40% aerob/60 anaerob aus (auch hier ohne den anaerob-alaktaziden Bereich).
Und bei Rollis Niveau bzw. das von seinen Schützlingen ist es sehr wichtig, dass die Fähigkeit schnell zu laufen über den Winter nicht verloren geht. Dementsprechend mus man das Training anders aufbauen bzw. priorisieren.
Mein Trainer sagt auch, dass ich aus dem 1500m-Training schnelle 5er und 10er laufen kann. Vielleicht sollte ich mein Saisonziel von 38:59min über 10km bei einer VDOT von 58 nach Jack Daniels noch einmal überprüfen. :D

mountaineer
16.01.2019, 10:27
Maddin, ohne Deine starke Leistung herabsetzen zu wollen, deine alte 800m-BL war vergl. mit der über 1500m (und länger) völlig unter Wert. Alles andere als eine klare Verbesserung wäre überraschend gewesen
Aus Mittelstrecklerperspektive ist die 800m-Zeit immer noch schwächer als Deine 1500 und länger Leistungen.

Bzgl der Anteile ist man bei "langsamen" 800m deutlich über 2 min wohl bei mehr aerob als anaerob.

Brian
16.01.2019, 10:42
Maddin, ohne Deine starke Leistung herabsetzen zu wollen, deine alte 800m-BL war vergl. mit der über 1500m (und länger) völlig unter Wert. Alles andere als eine klare Verbesserung wäre überraschend gewesen
Aus Mittelstrecklerperspektive ist die 800m-Zeit immer noch schwächer als Deine 1500 und länger Leistungen.

Bzgl der Anteile ist man bei "langsamen" 800m deutlich über 2 min wohl bei mehr aerob als anaerob.
6 Wochen spezifisches Training und ich hätte die Qualizeit von 2:21min wohl im Sack, aber damit kann ich keinen Blumentopf gewinnen. Mit einer 4:35min über 1500m stünde ich deutlich besser da. Die 1500m liegen mir auch mehr.

RunSim
16.01.2019, 11:17
Eine persönliche Bestzeit mit fast 53 ist schon klasse und keinesfalls selbstverständlich. Vor 2 Jahren bin ich die ersten 400m langsamer angegangen (70sek statt 68sek) und dennoch stärker eingebrochen.
Ich will dir das nicht madig reden, aber ich bin da bei mountaineer. Deine alte 800m PB ist unter Wert im Vergleich zur 1500m, daher war sie auch fällig. Darf ich mal ehrlich sein, das ständige Herumreiten auf deinem Alter "nervt" so langsam etwas.
Du darfst absolut stolz darauf sein, was du für Leistungen bringst. Bin ich ja bei mir auch. Aber so langsam weiß es jeder :daumen:



Mein Trainer sagt auch, dass ich aus dem 1500m-Training schnelle 5er und 10er laufen kann. Vielleicht sollte ich mein Saisonziel von 38:59min über 10km bei einer VDOT von 58 nach Jack Daniels noch einmal überprüfen. :D
Das ist auch so. 5km+10km wirst du aus dem 1500er Training defintiv schnell laufen können.
38:59 ist kein Saisonziel für dich sondern ein Witz. Als Anfänger darf man sowas als Ziel titulieren, aber als ambitionierter Läufer wirst du damit nicht ernst genommen.

RunSim
16.01.2019, 11:20
6 Wochen spezifisches Training und ich hätte die Qualizeit von 2:21min wohl im Sack, aber damit kann ich keinen Blumentopf gewinnen. Mit einer 4:35min über 1500m stünde ich deutlich besser da. Die 1500m liegen mir auch mehr.
Genau so ist es, 2:21 und schneller sind für dich in Reichweite. Auf 800m hast du das Leistungsplateau noch nichtmal in Sichtweite.
Aber deine Einschätzung ist mMn auch vollkommen richtig, auf den 1500m bist du sehr gut aufgehoben.
Und die 800m kannst du ja dennoch auch mal schnell laufen :):daumen:

Brian
16.01.2019, 11:25
Ich will dir das nicht madig reden, aber ich bin da bei mountaineer. Deine alte 800m PB ist unter Wert im Vergleich zur 1500m, daher war sie auch fällig. Darf ich mal ehrlich sein, das ständige Herumreiten auf deinem Alter "nervt" so langsam etwas.
Du darfst absolut stolz darauf sein, was du für Leistungen bringst. Bin ich ja bei mir auch. Aber so langsam weiß es jeder :daumen:


Das ist auch so. 5km+10km wirst du aus dem 1500er Training defintiv schnell laufen können.
38:59 ist kein Saisonziel für dich sondern ein Witz. Als Anfänger darf man sowas als Ziel titulieren, aber als ambitionierter Läufer wirst du damit nicht ernst genommen.
Deine Anregung werde ich wohlwollend prüfen! Gerne kokettiere ich etwas mit meinem Alter und bitte um Verständnis für meine Eitelkeit! :D

Natürlich gehe ich kein 10km-Rennen auf 38:59min an, es sei denn, ist ist ein Wettkampf zu Trainingszwecken. Allerdings ist mir bisher auch noch nie eine Zeit unter 38min aus dem MD-Training gelungen. Jetzt trainiere ich anders und vielleicht geht tatsächlich etwas.

2018 habe ich aber erst zu meiner 10km-Form gefunden, nachdem ich über 8 Wochen ein spezifisches Training absolviert habe. Darüber hinaus habe ich etwas die Angst, dass ich mein Hauptziel aus den Augen verliere, wenn ich zu viele Ausdauereinheiten trainiere.

Wie wird man denn schneller über 800m, wenn das Maximum über 200m bei 32sek liegt (stehender Start)? Man sollte doch bestimmt versuchen, über 200m schneller zu werden. Bei meinem letzten 800er bin ich die ersten 200m in 33sek angegangen, viel schneller geht es bei mir zur Zeit nicht. Mehr Kraft aus dem Oberkörper wäre wahrscheinlich auch erforderlich!

RunSim
16.01.2019, 11:40
Deine Anregung werde ich wohlwollend prüfen! Gerne kokettiere ich etwas mit meinem Alter und bitte um Verständnis für meine Eitelkeit! :D
Verständnis angenommen :hihi:
Ja Mann, du bist doch noch fett im Saft! :daumen: Da bleibt kein Platz für Eitelkeit. Nur die Leistung zählt :zwinker2:




Natürlich gehe ich kein 10km-Rennen auf 38:59min an, es sei denn, ist ist ein Wettkampf zu Trainingszwecken. Allerdings ist mir bisher auch noch nie eine Zeit unter 38min aus dem MD-Training gelungen. Jetzt trainiere ich anders und vielleicht geht tatsächlich etwas.

2018 habe ich aber erst zu meiner 10km-Form gefunden, nachdem ich über 8 Wochen ein spezifisches Training absolviert habe. Darüber hinaus habe ich etwas die Angst, dass ich mein Hauptziel aus den Augen verliere, wenn ich zu viele Ausdauereinheiten trainiere.
Da brauchst du keine Angst zu haben. Ich habe dein Training verfolgt und die Mischung der Ausdauereinheiten macht dich nicht "langsam" auf 1500m, sondern legt das Fundament für deine weiteren Verbesserungen. Das passt alles gut zusammen, finde ich.
Und auf 5+10 wirst du defintiv auch von profitieren, da kannst du absolut entspannt in die Zukunft schauen :daumen:
Bei 1500m besteht mMn eher die Gefahr, dass du zu wenig Ausdauer hast. Im Training nur zu "brennen" ist für 1500m nicht unbedingt immer die beste Wahl.
Steht das Fundament nicht, wackelt der Turm ab 1000m :zwinker5:

Ex_Sprinter
16.01.2019, 11:48
Ich bin, wie Rolli, der Meinung, dass 6 Wochen zum Form aufbauen reichen und durchaus 4sec auf 800m bringen können, sofern man genügend Grundlage hat und zuvor noch nicht austrainiert war.

Ich habe mir meinen Lauf vom Sonntag auf youtube nochmals angesehen und bin erstaunt, wie deutlich mir die anderen weggelaufen sind. Was ich als so grade noch verkraftbares Tempo der ersten 3 Runden empfunden habe, war um 2 Klassen langsamer als das der 2:13 und 2:17 Läufer! Da nützt mir die schnellste Schlussrunde nix.

Ich muss also noch ein wenig dafür trainieren, dranbleiben zu können. Statt 18/100m sind also 16-16.5 angesagt...
Klar, dass das bis zum Sommer bedarf. 6 Wochen reichen da nicht aus, um die VO2Max derart zu pushen.
Das Einzige, was mir bleibt, ist ein wenig weiter Grundlagen zu legen und gleichzeitig ein paar wirklich schnelle Dinge (14-15/100) zu machen, die sich sowohl für die 200 und 400, als auch für einen lockereren Laufstil auszahlen.

Das auf den Tag in Form bringen beherrsche ich als WK-Typ recht gut. Also versuche ich, alle 3 Distanzen von 200-800 um eine Stufe zu steigern. Das wird zwar nicht für vordere Plätze reichen, aber wenn ich mich von den jeweils schlechtesten Meldeleistungen aller TN um ein paar Plätze steigern könnte, würde mich das sehr zufrieden stellen.

Brian
16.01.2019, 11:49
Verständnis angenommen :hihi:
Ja Mann, du bist doch noch fett im Saft! :daumen: Da bleibt kein Platz für Eitelkeit. Nur die Leistung zählt :zwinker2:

:hihi:
Bei den 35jährigen Mädels kann man mit seinem Alter auch nicht wirklich punkten, es sei denn, man besäße einen F. Testarossa als Zweitwagen! Bei mir heißt es dieses Jahr Attacke, dabei möchte ich möglichst viele Mitglieder der Generation 30+ alt aussehen lassen. Das ist viel besser für die Eitelkeit, als ständig über das Alter zu lamentieren! :D :hihi:

Simon, Du hast mir die Augen geöffnet! Danke dafür! :daumen:

Brian
16.01.2019, 11:53
Ich muss also noch ein wenig dafür trainieren, dranbleiben zu können. Statt 18/100m sind also 16-16.5 angesagt...

Meinst Du, mit einer 16-16,5/100m (das schaffe ich zur Zeit!) könnte man seine 800m-Zeit auf 2:13min verbessern? Das kann ich kaum glauben!

Ex_Sprinter
16.01.2019, 11:54
Bei Maddin denke ich, dass ein weiterer Spass-800er in der Halle mit 400er Durchgang in 65 mal einen Versuch wert wäre. All or nothing!

Und bei Simon bin ich gespannt auf dein Rennen gegen den Trainer. Du kannst auch ohnr Vernachlässigung deines langfristigen Trainingsplans ein paar Sekunden durch einen kurzfristigen Formaufbau herausholen. 3 anaerobe TEs in den Wochen davor wirkeb Wunder ...

RunSim
16.01.2019, 11:55
Wie wird man denn schneller über 800m, wenn das Maximum über 200m bei 32sek liegt (stehender Start)? Man sollte doch bestimmt versuchen, über 200m schneller zu werden. Bei meinem letzten 800er bin ich die ersten 200m in 33sek angegangen, viel schneller geht es bei mir zur Zeit nicht. Mehr Kraft aus dem Oberkörper wäre wahrscheinlich auch erforderlich!

Ich glaube, du wirst dadurch schon schneller, indem du in einer Saison ein paar Mal die 800m läufst und diene grenzen auslotest. dann ncoh ein für dich passendes Rennen mit Mitläufern und dann geht da was.
Du konzentrierst dich ja nicht auf 800m. Aber einige Trainingsinhalte der 1500m werden dich auch auf den 800m stärker machen.

Zum Beispiel:
S(chnelligkeit): die schon oft angesprochenen Programme: sehr kurze submax/max Sprints: 30m-60m mit langen Pausen. Höherer %-Satz der maximal ansteuerbaren Muskeln. Nicht verkehrt für 800m.
Schnelligkeistausdauer (SA): ich laufe in der Vorbereitung ja sowas wie 6x150m. Zum Einstieg fängt man z.B. bei 105% vom 1500m RT an und als Progression steigert man dann Wdhs. (6-8) / Länge der IVs 175m/200m / und geht auf 110%-115% vom 1500m RT.
Damit hast du automatisch auch etwas für 800m getan.

Den von Rolli vielfach angesprochene Umgang mit hohen Laktatkontzentartionen, der für 800m sehr wichtig ist, hast du dann nicht trainiert. das stimmt. Dennoch wirst du einen 800m Lauf im Zuge der 1500m Vorbereitung auch sehr zügig laufen können und dich noch um etliche Sekunden verbessern :)

Ex_Sprinter
16.01.2019, 11:56
Meinst Du, mit einer 16-16,5/100m könnte man seine 800m-Zeit auf 2:13min verbessern? Das kann ich kaum glauben!
Wenn ich 6*16.5 mitgehen könnte (1:39), liefe ich klar sub 2:10 und landete auf dem Vizemeister!
Das ist auf mich selbst - als Sprinttyp bezogen.

Ich kann jedoch keine 16.5 locker mitgehen, sondern aktuell nur 18...

Brian
16.01.2019, 11:59
Kommen wir mal auf das Lauf-ABC zu sprechen: vor jedem Intervalltraining stehen Sprungläufe und je ein 30-/40-/50m-Sprint mit Fallstart auf dem Programm. Das mache ich schon seit einiger Zeit regelmäßig. Das wird auch helfen.

RunSim
16.01.2019, 12:12
Bei Maddin denke ich, dass ein weiterer Spass-800er in der Halle mit 400er Durchgang in 65 mal einen Versuch wert wäre. All or nothing!



Und bei Simon bin ich gespannt auf dein Rennen gegen den Trainer.
Mein Trainer ist ja zugleich auch mein Kumpel+Trainingspartner, wir pushen uns gegenseitig :D Es ist super, einen erfahrenen Mann an der Seite zu haben :daumen:



Du kannst auch ohnr Vernachlässigung deines langfristigen Trainingsplans ein paar Sekunden durch einen kurzfristigen Formaufbau herausholen. 3 anaerobe TEs in den Wochen davor wirkeb Wunder ...
Soll ich meinen Trainer betuppen und geheime Einheiten machen? :teufel: Nein, wenn dann muss er auch durch die Laktat-Hölle :nick::D
Vielleicht wäre es wirklich eine Überlegung wert dafür 2-3 Wochen zu "opfern". Dagegen spricht aber wiederum Rollis angesprochene fehlende Möglichkeit regelmäßig in der Halle zu trainieren. Und die Halleneinheiten dafür zu opfern wäre sehr schade. da gibt es immer schöne Trainingsbattles :geil:
Noch ist ja etwas Zeit zum Überlegen.



Sprinter, bin gespannt, was du bis März noch auf die Beine stellst. Dein Sprintvermögen ist einfach unfassbar! :daumen:

Rolli
16.01.2019, 12:21
Wenn ich 6*16.5 mitgehen könnte (1:39), liefe ich klar sub 2:10 und landete auf dem Vizemeister!
Das ist auf mich selbst - als Sprinttyp bezogen.

Ich kann jedoch keine 16.5 locker mitgehen, sondern aktuell nur 18...

Du bist eben ein Tier!!!! und hast unglaubliche Laktatverträglichkeit und Kraftausdauer, die Du auch ohne spezifischen Training schnell wieder abrufen kannst. Das kenne ich sehr gut von meiner Frau, (auch Ex-Sprinter) die mit Minimaltraining sofort schnell laufen kann.

Rolli
16.01.2019, 12:27
Soll ich meinen Trainer betuppen und geheime Einheiten machen? :teufel: Nein, wenn dann muss er auch durch die Laktat-Hölle :nick::D
Vielleicht wäre es wirklich eine Überlegung wert dafür 2-3 Wochen zu "opfern". Dagegen spricht aber wiederum Rollis angesprochene fehlende Möglichkeit regelmäßig in der Halle zu trainieren. Und die Halleneinheiten dafür zu opfern wäre sehr schade. da gibt es immer schöne Trainingsbattles :geil:
Noch ist ja etwas Zeit zum Überlegen.

Du sollst Dein Trainer nicht übergehen, sondern das mit ihm besprechen.

Früher haben wir uns mit meiner Frau, kurz vor DM von der Trainingsgruppe zurückgezogen (sie haben angefangen wieder mit Grundlagen Draußen) und sind alleine in die Halle gefahren. Da haben wir 4-5 QTE/Woche durchgezogen. Auch mal so einfache Sachen wie 4x150m als TWL.
Einige Medaillen hängen jetzt im Wohnzimmer... auch Gold. :D

Brian
16.01.2019, 12:30
Du bist eben ein Tier!!!! und hast unglaubliche Laktatverträglichkeit und Kraftausdauer, die Du auch ohne spezifischen Training schnell wieder abrufen kannst. Das kenne ich sehr gut von meiner Frau, (auch Ex-Sprinter) die mit Minimaltraining sofort schnell laufen kann.
Armer Kerl! Es ist immer schwierig, wenn die eigene Frau schneller laufen kann, als man selbst! :D

Rolli
16.01.2019, 12:44
Armer Kerl! Es ist immer schwierig, wenn die eigene Frau schneller laufen kann, als man selbst! :D

Das kann sie nicht. :D

RunSim
16.01.2019, 13:04
Du sollst Dein Trainer nicht übergehen, sondern das mit ihm besprechen.
Das war mit einem Augenzwinkern geschrieben, weil wir doch in einem Rennen gemeinsam starten :zwinker5:
Alleingänge gehen gar nicht. Selbst wenn ich mal einer anderen Auffasung/Meinung bin, richte ich mich dennoch nach den Vorgaben des Trainers.
Sonst macht das für mich auch wenig Sinn einen zu haben. Diskutieren ist natürlich erlaubt :nick:




Früher haben wir uns mit meiner Frau, kurz vor DM von der Trainingsgruppe zurückgezogen (sie haben angefangen wieder mit Grundlagen Draußen) und sind alleine in die Halle gefahren. Da haben wir 4-5 QTE/Woche durchgezogen. Auch mal so einfache Sachen wie 4x150m als TWL.
Einige Medaillen hängen jetzt im Wohnzimmer... auch Gold. :D

Das sind natürlich schon fast perfekte Trainingsbedingungen.
Wenn man in der HKH in Dortmund keine Trainingszeit hat, ist die Chance groß, dass man aus der Halle geschmissen wird :frown: In der Woche ist es dort brechend voll. Etliche Gruppen, die dort parallel trainieren...
Trotzdem...ich spreche ja eh regelmäßig mit dem Chef. Da kann ich ihm bzgl. Vorbereitung Senioren DM ruhig nochmal auf den Sack gehen :D

Zahnbelag
16.01.2019, 13:12
Da kann ich ihm bzgl. Vorbereitung Senioren DM ruhig nochmal auf den Sack gehen :D

Machen wir auch bei der MTG Mannheim, das kostet uns meistens ein Kasten Erdinger.. :D

Brian
16.01.2019, 14:21
Soll:
12km TWL: 2km in 9:10min/1km in 4:05min

Ist:
8:46/4:03min
8:52/4:01min
8:51/4:01min
8:57/3:55min

Trainingsziel verfehlt, läuft! :D

Die letzten 3 Tage hatten es in sich:

(So: 14km in 4:45/km,) Mo: 10 x 1000m in 3:40min, 2min Sp, Di: 12km in 4:36/km, heute: TWL

Jetzt habe ich noch eine Frage an die Kollegen: Letztes Jahr trainierte ich teilweise 21 Tage am Stück ohne Regenerationstag. Schnell wurde ich. Leider hatte ich immer mit extrem fester, verspannter Oberschenkelmuskulatur und mit verspannten Schultern zu kämpfen, die einen funktionellen Beckenschiefstand und eine funktionelle Beinlängendifferenz verursacht hat. Gesund war das sicherlich nicht. Jetzt, bei 5 TE pro Woche, fühle ich mich locker wie nie, das gilt auch für die Wettkämpfe, und schneller bin ich auch geworden. Zufall?

Wie haltet Ihr es, mit wie vielen TE pro Woche plant Ihr?

Rolli
16.01.2019, 15:05
Simon? Bereit für die 1000m am Samstag? :D

Rajazy
16.01.2019, 15:11
Wie haltet Ihr es, mit wie vielen TE pro Woche plant Ihr?

Ich laufe nicht, nur dann wenn ich entweder keine Zeit habe, krank bin oder vor Wettkämpfe. Sonst kann ich nicht gut schlafen - wahrscheinlich LD-Syndrom halt :zwinker5: (sorry wieder LD zu thematisieren :D)
Dafür mag ich Laufen einfach zu sehr, dass ich freiwillig pausiere. Auch wenn ich weiß, dass ein Ruhetag manchmal sinnvoller wäre.

Wenn ich müde bin, dann trabe ich halt ein bisschen durch die Gegend und mache ein bisschen dynamisches Dehnen und/oder lockere Steigerungen. Dann bin ich wieder frischer.

mountaineer
16.01.2019, 15:19
Ich habe vor ein paar Tagen einen Spruch von Salazar gelesen, dass man mit 4 Tagen Training pro Woche 90% dessen erreichen könnte, was man mit 7 Tagen erreichen kann, wenn man es richtig anstellt. D.h. mit 5 Tagen vermutlich dann ca. 95% ;)

Deinen Verspannungen bzw. Tendenz dazu könntest allerdings ganz unabhängig von der Anzahl der TE durch Gymnastik usw. gegenwirken

Brian
16.01.2019, 19:09
Simon, weil es bei mir zur Zeit so gut läuft, habe ich meine Zielsetzung leicht nach oben korrigiert. Eine 4:44min über 1500m zugrunde legend, ist mein Ziel über 3000m jetzt eine 10:08min. Am 10.2. werde ich aber kein Risiko eingehen, sondern auf 10:24min anlaufen.

Mit Deinem dezenten Hinweis von vorhin hast Du mich bei meiner Ehre gepackt. :D

Zahnbelag
16.01.2019, 20:24
Training done! :)
EL 18min
Lauf ABC
3 Steigerungsläufe
600m - 1:36min (draußen)
10min Pause (Halle)
400m - 60sek (draußen)
AL 12min
Sindelfingen kann kommen... :)

Brian
16.01.2019, 20:26
Training done! :)
EL 18min
Lauf ABC
3 Steigerungsläufe
600m - 1:36min (draußen)
10min Pause (Halle)
400m - 60sek (draußen)
AL 12min
Sindelfingen kann kommen... :)
Von solchen Zeiten kann ich nur träumen! :daumen:

mountaineer
16.01.2019, 20:34
Damit solltest Du näher an 2:12 als 2:15 schaffen können, viel Erfolg!

Zahnbelag
16.01.2019, 21:44
Von solchen Zeiten kann ich nur träumen! :daumen:

Ein wenig "spezifisches" Training für 800m, Maddin ich kann aber von deinen Umfängen träumen... :)

Zahnbelag
16.01.2019, 21:45
Damit solltest Du näher an 2:12 als 2:15 schaffen können, viel Erfolg!

2:12? Würde sofort unterschreiben... :)

RunSim
16.01.2019, 21:46
Simon? Bereit für die 1000m am Samstag? :D
Ja klar!!!! Wir sind mit Abstand die Ältesten, aber das hindert uns nicht langsam zu laufen^^
Bist du auch da?


Simon, weil es bei mir zur Zeit so gut läuft, habe ich meine Zielsetzung leicht nach oben korrigiert. Eine 4:44min über 1500m zugrunde legend, ist mein Ziel über 3000m jetzt eine 10:08min. Am 10.2. werde ich aber kein Risiko eingehen, sondern auf 10:24min anlaufen.

Mit Deinem dezenten Hinweis von vorhin hast Du mich bei meiner Ehre gepackt. :D
So ist richtig :-) wirklich, du brauchst dich nicht zu verstecken. Um die Quali zu laufen, kannst du die ersten 2000m gezielt anlaufen und dann schauen, was noch geht. Auf den letzten 1000m kann man dann auch noch ein bisschenwas wagen. Wenn es bis dahin lief, geht im 3000m Rennen eigentlich nichts mehr schief. Das packst du locker! :-)


Zahnbelag: bei meiner 2:10 bin ich 600m in 1:37 durchgegangen ;-)
Deine Einheit liest sich stark!

Brian
16.01.2019, 21:53
Schiese, ich habe Dir eine persönliche Nachricht geschickt! Bin schon ganz aufgeregt!

Zahnbelag
16.01.2019, 21:57
Zahnbelag: bei meiner 2:10 bin ich 600m in 1:37 durchgegangen ;-)
Deine Einheit liest sich stark!
Daaaaaaanke, jaaa die TE war tatsächlich sehr gut, und zwar von uns allen, Trainer und seine 6 Athleten waren sehr zufrieden... :)

Schiese
16.01.2019, 22:01
@Rajazy: Deine Skepsis (und auch meine) bzgl. der heutigen Intervalleinheit war mehr als berechtigt. Obwohl der Trainer die Anzahl noch auf 3x1.200m reduziert hat (die ersten beiden Runden in 90s, dritte Runde in 80s) bin ich grandios gescheitert. Beim ersten 1.200er war meine Uhr in einem komischen Modus eingestellt und ich konnte das Tempo nicht kontrollieren. Statt einer 4:20 kam eine 4:09,2 raus. Da war klar, dass das nichts mehr wird. Zweites Intervall in 4:24,2. Beim dritten Intervall habe ich nach 400m abgebrochen; nichts ging mehr. Bin dann kurzentschlossen mit dem Kollegen die letzte Runde wieder mitgelaufen, aber nicht einmal mit der Erholung konnte ich dranbleiben. Das Laktat schoss nur so in die Beine. Zunächst war ich schon sehr geknickt, mittlerweile habe ich gesehen, dass die TE ganz einfach mein (aktuelle) Leistungsvermögen übersteigt. Hoffentlich geht bis zum Wettkampf noch ein wenig...

Rajazy
16.01.2019, 22:27
@Rajazy: Deine Skepsis (und auch meine) bzgl. der heutigen Intervalleinheit war mehr als berechtigt. Obwohl der Trainer die Anzahl noch auf 3x1.200m reduziert hat (die ersten beiden Runden in 90s, dritte Runde in 80s) bin ich grandios gescheitert. Beim ersten 1.200er war meine Uhr in einem komischen Modus eingestellt und ich konnte das Tempo nicht kontrollieren. Statt einer 4:20 kam eine 4:09,2 raus. Da war klar, dass das nichts mehr wird. Zweites Intervall in 4:24,2. Beim dritten Intervall habe ich nach 400m abgebrochen; nichts ging mehr. Bin dann kurzentschlossen mit dem Kollegen die letzte Runde wieder mitgelaufen, aber nicht einmal mit der Erholung konnte ich dranbleiben. Das Laktat schoss nur so in die Beine. Zunächst war ich schon sehr geknickt, mittlerweile habe ich gesehen, dass die TE ganz einfach mein (aktuelle) Leistungsvermögen übersteigt. Hoffentlich geht bis zum Wettkampf noch ein wenig...
Mache dir keinen großen Kopf über nur eine Einheit schiese! Die Einheit ist schon ordentlich und noch dazu ca 10s/km über die Vorgabe (oder über das, was man drauf hätte) ist schon fett - vor allem bei langen Intervallen, finde ich. Du bist solche Einheiten diese Saison noch nicht oft gelaufen.

Egal, abhaken und weiter geht's! Einen Reiz wurde bestimmt gesetzt :daumen:

Ist noch Zeit bis zum WK und besser jetzt als im WK selbst :)

Rolli
16.01.2019, 23:19
Training done! :)
EL 18min
Lauf ABC
3 Steigerungsläufe
600m - 1:36min (draußen)
10min Pause (Halle)
400m - 60sek (draußen)
AL 12min
Sindelfingen kann kommen... :)

2:10

Brian
16.01.2019, 23:20
@Rajazy: Deine Skepsis (und auch meine) bzgl. der heutigen Intervalleinheit war mehr als berechtigt. Obwohl der Trainer die Anzahl noch auf 3x1.200m reduziert hat (die ersten beiden Runden in 90s, dritte Runde in 80s) bin ich grandios gescheitert. Beim ersten 1.200er war meine Uhr in einem komischen Modus eingestellt und ich konnte das Tempo nicht kontrollieren. Statt einer 4:20 kam eine 4:09,2 raus. Da war klar, dass das nichts mehr wird. Zweites Intervall in 4:24,2. Beim dritten Intervall habe ich nach 400m abgebrochen; nichts ging mehr. Bin dann kurzentschlossen mit dem Kollegen die letzte Runde wieder mitgelaufen, aber nicht einmal mit der Erholung konnte ich dranbleiben. Das Laktat schoss nur so in die Beine. Zunächst war ich schon sehr geknickt, mittlerweile habe ich gesehen, dass die TE ganz einfach mein (aktuelle) Leistungsvermögen übersteigt. Hoffentlich geht bis zum Wettkampf noch ein wenig...

So schlecht liest sich das gar nicht. Der erste Intervall ging gleich in 3:28/km weg - etwas zu schnell, da hätte ich zum jetzigen Zeitpunkt über 1200m auch ein paar Probleme. Der nächste: 3:40/km, das ist das Tempo von meinen 10 x 1000m-Intervallen vom Montag, auch nicht so schlecht. Das letzte Intervall wäre ich selbst wahrscheinlich langsamer durchgelaufen, wahrscheinlich fehlt Dir noch die Kraft aus dem Drehzahlkeller, sprich: Grundlage, das wird aber!

Vielleicht hat die Tagesform heute nicht gepasst, oder es bahnt sich ein Infekt an. Die Nerven würde ich jetzt nicht verlieren. Nächste Woche versuchst Du es einfach noch einmal!

Rolli
16.01.2019, 23:22
Ja klar!!!! Wir sind mit Abstand die Ältesten, aber das hindert uns nicht langsam zu laufen^^
Bist du auch da?

3 vom meinen Jungs laufen da (800 und 3000) Ich habe leider Nachtschicht und überlege noch, ob ich kommen. Wenn, dann in Zivil.

Rolli
16.01.2019, 23:28
@Rajazy: Deine Skepsis (und auch meine) bzgl. der heutigen Intervalleinheit war mehr als berechtigt. Obwohl der Trainer die Anzahl noch auf 3x1.200m reduziert hat (die ersten beiden Runden in 90s, dritte Runde in 80s) bin ich grandios gescheitert. Beim ersten 1.200er war meine Uhr in einem komischen Modus eingestellt und ich konnte das Tempo nicht kontrollieren. Statt einer 4:20 kam eine 4:09,2 raus. Da war klar, dass das nichts mehr wird. Zweites Intervall in 4:24,2. Beim dritten Intervall habe ich nach 400m abgebrochen; nichts ging mehr. Bin dann kurzentschlossen mit dem Kollegen die letzte Runde wieder mitgelaufen, aber nicht einmal mit der Erholung konnte ich dranbleiben. Das Laktat schoss nur so in die Beine. Zunächst war ich schon sehr geknickt, mittlerweile habe ich gesehen, dass die TE ganz einfach mein (aktuelle) Leistungsvermögen übersteigt. Hoffentlich geht bis zum Wettkampf noch ein wenig...

Diese Einheit war auch nicht zu schaffen. Und wenn dann mit mehrwöchige VO2max Vorbereitung. Sehr schwere Einheit. Wenn jemand nach 800m in 5kmT noch beschleunigen kann... der kann auch schneller seine 5km Wettkampf laufen.:D
Trainingseffekt hast Du aber auch damit gut erreicht. VO2 ist jetzt bestimmt um 0,5 Pkt angestiegen :nick:

Rolli
16.01.2019, 23:31
Ich war heute auch in der Halle... Ausdauereinheit
3x2000 in 7:31, 7:32, 7:37 mit 3'TP... zufrieden. Ich habe schon Angst, was ich laufen soll, wenn ich richtig gesund bin. :zwinker2:

Zahnbelag
17.01.2019, 05:56
2:10
Rolli wenn das hinhaut gebe ich jedem hier drei Kugeln Eis aus... :D

Zahnbelag
17.01.2019, 05:59
Ich war heute auch in der Halle... Ausdauereinheit
3x2000 in 7:31, 7:32, 7:37 mit 3'TP... zufrieden. Ich habe schon Angst, was ich laufen soll, wenn ich richtig gesund bin. :zwinker2:
Mega starke Zeiten, ich sag mal so wenn man keinen Druck hat läuft es meistens super...

Schiese
17.01.2019, 07:10
Danke für euer Feedback zu meiner gestrigen Trainingseinheit. Ihr habt recht. Die Einheit war für mich nicht zu schaffen. Einen Trainingseffekt sollte sie aber dennoch gehabt haben.

Schiese
17.01.2019, 07:12
@Rolli:Starke Einheit! Damit sollte die sub 10:30 doch (locker) machbar sein

badrunner
17.01.2019, 08:31
So ich melde mich auch mal wieder. War sonst in letzter Zeit immer nur Mitleser. Toll was gerade hier so abgeht!
Ich habe gestern nach dem Jugendtraining wegen Zeitmangel für etwas kurzes entschieden.
3x200m in 30-33 Sekunden und im Anschluss noch 1x1000m submax in 3:08min.
War sehr überrascht, da ich seit Anfang November fast nur Grundlage trainiert habe...

Brian
17.01.2019, 08:48
Ich war heute auch in der Halle... Ausdauereinheit
3x2000 in 7:31, 7:32, 7:37 mit 3'TP... zufrieden. Ich habe schon Angst, was ich laufen soll, wenn ich richtig gesund bin. :zwinker2:

Rolli, was hast Du am 10.2. vor? Das war doch noch nicht klar, oder? Ich sag nur: Erst 10:24, dann 10:08min.


Rolli wenn das hinhaut gebe ich jedem hier drei Kugeln Eis aus... :D
So, so, Du spendierst also eine Lokalrunde. Wie sollen wir es denn überprüfen, wenn Du vorgibst, nur 2:11min geschafft zu haben? :D

Rolli
17.01.2019, 13:15
Mega starke Zeiten, ich sag mal so wenn man keinen Druck hat läuft es meistens super...

Das Problem ist, das mein Gehirn bei Wettkämpfen gar kein Druck mehr entwickeln kann und wenn es schwer wird, kommt das Wort in großen Buchstaben: "EGAL".

Rolli
17.01.2019, 13:16
Rolli, was hast Du am 10.2. vor? Das war doch noch nicht klar, oder? Ich sag nur: Erst 10:24, dann 10:08min.

Hamburg?

Rajazy
17.01.2019, 19:41
Mal eine Frage:

Kann man zwei Rennen (800m und 3000m) innerhalb 3h starten? (800m Start gegen 14 Uhr, 3000m gegen 17 Uhr).

Falls ja, was soll man nach dem 800m regeneratives machen (z.B. was essen, wie lange auslaufen, was Gymnastik usw?)

Hat jemand von euch das schon mal ausprobiert?

man, habt ihr mich hier angesteckt! Ich habe ein so starkes Bedürfnis noch einmal in die Halle, bevor ich mich auf die Frühjahr-Wettkämpfe konzentriere. Ich kann aber auch zivil in die Halle gehen aber die Lust mitzulaufen ist einfach riesig (ohne Erwartungen und Bestzeitansprüche).
In zwei Wochen habe ich die Möglichkeit und privat auch "Freiraum" - dann könnte ich einen Tagesausflug in die Halle machen :D

Brian
17.01.2019, 20:45
Kann man zwei Rennen (800m und 3000m) innerhalb 3h starten? (800m Start gegen 14 Uhr, 3000m gegen 17 Uhr).

Hab ich schon mal gemacht: erst 3000m in 10:29min (Bestzeit), dann 800m. Für die 800m hatte ich dann nicht mehr genügend Körner, immerhin schaffte ich 2:29min, was auch noch gut ist.

Rajazy
17.01.2019, 20:55
Hab ich schon mal gemacht: erst 3000m in 10:29min (Bestzeit), dann 800m. Für die 800m hatte ich dann nicht mehr genügend Körner, immerhin schaffte ich 2:29min, was auch noch gut ist.
Stark! Die 800m nach 3000m-PB auch! :daumen:

Wieweit war der zeitliche Abstand zwischen beiden Wettkämpfen? Und was hast du dazwischen gemacht?

Bei mir - falls ich es überhaupt mache - wäre es andersrum erst 800m dann 3000m. Und ich bin auf beide Strecke aktuell wohl nicht in PB Form (woher auch).

totti1604
17.01.2019, 22:14
Ich bin 5000 m und 1500m innerhalb von knapp 3 h gelaufen. 13:47 Uhr und 16:34.

Dazwischen hab ich überlegt ob ich über 1500m starte 😂

Zahnbelag
17.01.2019, 22:23
So, so, Du spendierst also eine Lokalrunde. Wie sollen wir es denn überprüfen, wenn Du vorgibst, nur 2:11min geschafft zu haben? :D
Logo, wenn alles passt gibt's EIS für alle :) Maddin es gibt eine Ergebnisliste und im Notfall LA Datenbank ... :D

Zahnbelag
17.01.2019, 22:24
Das Problem ist, das mein Gehirn bei Wettkämpfen gar kein Druck mehr entwickeln kann und wenn es schwer wird, kommt das Wort in großen Buchstaben: "EGAL".

Das mit dem "EGAL" wenn's nicht läuft kommt mir bekannt vor... :D

RunSim
17.01.2019, 22:27
Rajazy, Halle macht auch sowas von Gaudi! Besonders 3000m finde ich da toll, kann dich voll verstehen :-)
Man hat auch immer sofort Feedback zum Tempo, halt alle 200m seht wieder die Zeit. Da kann man super das Tempo nachjustieren.

Bzgl 800+3000 binnen zwei Stunden.
Ich bin ja noch nicht so lange dabei. Letzte Woche hatte ich um 13.40 Uhr Start für 800m. Theoretisch hätte ich um 18 Uhr noch 3000m laufen können.
Um ehrlich zu sein habe ich nichtmal ansatzweise überlegt, ob ich das machen sollte. Nach den voll gelaufenen 800m hätte ich auf 3000m nur noch irgendwas laufen können. Aber nicht ansatzweise in Richtung Bestzeit.
Wenn man länger dabei ist und entsprechend robuste, ok, dann vielleicht.
Ich persönlich halte es aber so, dass ich eine Sache richtig machen will und mich dann nicht mit etwas halb-guten zufrieden geben würde. Nacher wurde ich wohl darüber nachdenken, was hätte hätte Fahrradkette gewesen wäre, wennich voll erholt das zweite Rennen gelaufen wäre. Und diese Überlegungen möchte ich mir eher ersparen :-)

Rolli
17.01.2019, 22:32
Ja. Mache ich öfters.
Die 800+3000 Konstellation mit 3h dazwischen ist gut machbar. Nach dem 800m Rennen so schnell wie möglich 600-800m auslaufen und dann alle 20-30 Minuten wieder 800-1000m traben. Dazwischen liegen/sitzen. Kleinigkeit und einfache KH dabei essen, aber nicht voll futtern. Zusätzlich kann man mit Flossig die Waden unterstützen.

Das letzte Mal bin ich so erfolgreich 2015 gelaufen mit 800m in 2:08 gegen Ex-Sprinter verloren, danach 3000m in 9:35 Sieg bei NRW-Meisterschaften M45. Danach öfters, aber nicht mehr so schön.

Viel schwerer ist lang -> kurz.

Rolli
17.01.2019, 23:29
Ich mag meine Uhr wieder. Heute sprang der VO2max Wert (der Wert der Uhr und nicht der meine natürlich) von 60 auf 61... hihihihihi

Zahnbelag
18.01.2019, 06:55
Ich mag meine Uhr wieder. Heute sprang der VO2max Wert (der Wert der Uhr und nicht der meine natürlich) von 60 auf 61... hihihihihi

Meine Garmin zb. spinnt total :D nach der super TE am Mittwoch sagt sie mir die Einheit wäre unproduktiv und wenn ich einen langweiligen DL mache ist sie wiederum begeistert und belohnt mich mit einer höheren VO2max .... :D

RunSim
18.01.2019, 09:33
Meine Garmin zb. spinnt total :D nach der super TE am Mittwoch sagt sie mir die Einheit wäre unproduktiv und wenn ich einen langweiligen DL mache ist sie wiederum begeistert und belohnt mich mit einer höheren VO2max .... :D

Meine Polar gibt mir auch nur bei DLs konstantere Werte. In der VO2max Berechnung klammere ich MD-Einheiten und IVs aus.
Hör nicht auf die Uhr, zieh einfach durch :zwinker2:


Meine Woche bislang:
Mo: 6x150m@24 / 2´ Pause / danach 70´ Stabi/Kraft
Di: 12,8km@4:52
Mi: 5x300m@52/53 / 2´ Pause
Do: 8km@4:21
Heute nix

Montag war die Gesamtbelastung hart. Die 150er SA sollten nicht auf Anschlag gelaufen werden, da für die nächsten Wochen noch Luft nach oben sein soll, Stichwort Progression. Danach Kraft+Stabi hat mir den Rest gegeben. Viel so "Kack-Stabi-Übungen", die aber zugegebenermaßen sehr wichtig sind. Und bei Kraft auch so Sachen wie Steiger auf den Kasten mit Langhantel auf dem Rücken, Wadenheber mit Gewichten, Fußgelenkssprünge etc. Bis Mittwoch war Muskelkater angesagt :klatsch:
Mittwoch nicht auf Anschlag, sondern erstmal zur Gewöhnung an schnellere Tempi.

Die Bahneinheiten Mo+Mi waren keine "Mördereinheiten". Ich teile aber die Überlegungen vom Trainer. Nicht jede Einheit muss extrem "ballern", es muss auch mal Platz für Steigerung gelassen werden. Dennoch sind die Tempi nicht langsam (ca. 800-1500m RT), nur halt die Umfänge+Längen der Einzelintervalle sind noch sehr gering. Das Gefühl schnelle Tempi locker laufen zu können soll dadruch auch geschult werden und das geht halt nicht, wenn man immer alles auf 100% läuft.

Gestern wenig Teit, daher nach kurzem EL 8km mal etwas zügiger gelaufen.

Morgen Alte-Säcke-Staffel, wuhu :hihi: 3x1000m. Wir sind mit Abstand die Ältesten und Langsamsten (wobei ich noch der Jüngste in der Staffel bin, der Staffelälteste ist 1969, ein guter Jahrgang :nick: :D) . Aber egal, es ist einfach ein Vorbereitungslauf und da passen 1000m ganz gut rein (Laktat sammeln :geil:).
Zudem für mich auch noch Premiere in Sachen Staffel. Ich hab Bock und es wird sicher eine tolle Erfahrung :winken:

Hat noch wer am kommenden WE einen Wettkampf?
Zahnbelag 800m, wa?

Spandelles
18.01.2019, 11:21
Evt lauf ich nen Crosslauf, aber das ist mehr Training als WK.

Rolli
18.01.2019, 12:40
Zudem für mich auch noch Premiere in Sachen Staffel. Ich hab Bock und es wird sicher eine tolle Erfahrung :winken:

Habt ihr die Übergaben trainiert?

RunSim
18.01.2019, 13:33
Habt ihr die Übergaben trainiert?

Hast du uns am Mittwoch heimlich ausspioniert? :zwinker4:
Ich hab mich beim Trainer zum Deppen gemacht und ihn gefragt, ob wir das zumindest ein paar Mal üben könnten. Ich wurde dann von ihm ausgelacht und er meinte, dass ich der erste sei, der nach sowas jemals gefragt hat :hihi:
Da ich erster Läufer bin, muss ich ja nur übergeben und nicht annehmen. Aus Spaß wollte ich auch mal das Annehmen ausprobieren. Hat gar nicht geklappt...beim Starten ausgerutscht, Staffel verloren, ging gar nicht... :klatsch: Trainer meinte, es wäre gut, dass ich als Erster laufe :P

Rolli
18.01.2019, 13:45
Hast du uns am Mittwoch heimlich ausspioniert? :zwinker4:
Ich hab mich beim Trainer zum Deppen gemacht und ihn gefragt, ob wir das zumindest ein paar Mal üben könnten. Ich wurde dann von ihm ausgelacht und er meinte, dass ich der erste sei, der nach sowas jemals gefragt hat :hihi:
Da ich erster Läufer bin, muss ich ja nur übergeben und nicht annehmen. Aus Spaß wollte ich auch mal das Annehmen ausprobieren. Hat gar nicht geklappt...beim Starten ausgerutscht, Staffel verloren, ging gar nicht... :klatsch: Trainer meinte, es wäre gut, dass ich als Erster laufe :P

Tja... es wird das Tempo unterschätzt. Man muss wenigstens wissen, mit welcher Hand man übergibt und mit welcher annimmt, sonst gibt es Aua.

Ex_Sprinter
18.01.2019, 14:16
Ok - Absprache, welche Hand und auf welcher Seite macht Sinn.
Ansonsten wird ausser 4x100 (also ab 4x200) so gut wie nix geübt, da der Vorläufer so lahm andackelt, dass man mit 5 schnellen Schritten sein Tempo findet ;-)

Wichtig ist das Aufstellungsprozedere (aussen nach innen) bei den Wechseln mal zu beobachten, bzw zu üben.

Brian
18.01.2019, 15:37
Weiter geht's! Heute wollte ich nochmal sehen, was die müden, alten Knochen so hergeben! :zwinker2:

8 x 500m BAL (5% Anstieg), Pause: Zurücktraben

18.01.2019: 2:02/2:07/2:07/2:06/2:08/2:07/2:07/2:07min
22.12.2018: 2:05/2:10/2:10/ 2:13/2:12/2:11/ 2:15/2:09min

Läuft! :D :D :D

69612
Höhendifferenz 27 Meter (98 bis 125 Meter)
Gesamtanstieg 25 Meter
Gesamtabstieg 0 Meter

Rajazy
18.01.2019, 16:12
Danke euch wegen dem Feedback, was 800m/3000m Doppelstart angeht!

Dann werde ich es versuchen!
800m risiko-behafte Attacke wie bei den gescheiterten 3000m neulich, und dann 3000m 3h danach mit Verstand angehen :nick:
Ich möchte mir gar keine Gedanken über welche zeiten machen - Mitmachen ist das Motto, aber natürlich alles geben wie immer.
Mal schauen, was dabei rauskommt. In ca 2 Wochen ist es soweit.

@ BAL,
bei mir stand heute auch die erste BAL-Einheit der aktuellen Vorbereitung an.
Erstemal nur 200er an der Brücke neben an in der Mittagspause:
Genau genommen waren ca 220m mit Kuppe: ca 180m die Brücke etwas steiler hoch, dann die letzten ca 40m flacht langsam ab, wo man Speed nach Kraftaufwand wieder aufnehmen kann. BALs mache ich oft entweder Kuppe wie heute oder umgekehrt erst Senke Speed aufnehmen, dann den Berg hoch soweit wie möglich das Tempo halten...

Heute waren es
3 x 6 ca 220m (ca 3-4%) @ 3:10/km im Schnitt, TP zurück (ca 2 min), SP ca 5 min (gehen zurück) = 18 x 220m.
Ich konnte jede Serie einen Gang höher schalten: 3:15, 3:10 und 3:05/km.

Die Paces sind ausgehend von 220m berechnet worden.
(GPS hat schneller gezeigt, letzte Serie sogar unter 3er Schnitt, glaube ich aber nicht - deswegen lieber konservativ betrachten).

Hat sich sehr gut angefühlt.

Mal schauen, ob das mir für die 800m was bringen wird.

Nächste Woche dann etwas längere BALs oder Pyramidenartig, damit ich mit etwas mehr Laktat trainiere. Obwohl, die letzte Serie waren die letzten ein paar Meter an der Kuppe schon sehr hart :teufel:

Ansonsten vielleicht auch eine MD-Einheit auf der Bahn mit Spikes. Ich hätte an die 4 x (400m+200m) mit langen Pausen Einheit gedacht, die Rolli vor kurzem Simon vorgeschlagen hat. Das wäre dann ca 10 Tage vor dem WK.