PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Für alle, die Mittelstrecke laufen (aber auch mal auf längere Distanzen gehen)



Seiten : 1 2 3 4 5 6 7 8 [9] 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20

Rolli
13.07.2019, 13:57
Abhängig davon, wo die Zeit erzielt wurde. Ist er in der Halle (1:59.20) oder Freiluft (1:57.20) gelaufen? Das waren zumindest die benötigten Zeiten für dieses Jahr.

Ja. Jetzt habe ich das auch so gefunden. Also doch noch einmal kämpfen!

Rolli
13.07.2019, 13:59
Rolli, ich laufe seit 2017. Vor 10 Jahren bin ich mal für 1 Jahr gelaufen. Aktuell ist mein ganz großes Problem der Laufstil. Habe aber schon große Fortschritte gemacht. Vorhin nen 7km TWL in 27:30. Lauftechnik war schon deutlich besser. War auch nicht am Limit.

Ich selber traue mir für 2021 mit ordentlich Techniktraining auf jeden Fall eine 2:12,5 zu. 2020 Fokus dann auf 3/5k.

Ich denke, wenn Du Fokus auf MD legst, dann ist sicherer als mit LD. LDler können selten schnell laufen und die perfektesten Laufstil erreichst Du durch MD.

badrunner
13.07.2019, 20:26
Glückwunsch an alle! Sehr starke Zeiten! Altes Sprichwort: "Training zahlt sich aus:)"

Brian
13.07.2019, 21:24
Das war ein Rennen ganz nach meinem Geschmack, schööön langsam in 3:20er-Schnitt in der ersten Runde. Ich wusste: wenn das so weitergeht, haue ich eine 72er-Runde zum Schluss raus. Das würde dann zwar nicht für Platz 3 reichen, aber letzter würde ich auch nicht werden. Schließlich waren ein paar 800m-Asse im Feld.

Mal ehrlich: Warum sollte ich für jemanden Tempo machen, der locker eine 4:20min läuft?

Plötzlich kam der Weckruf von Sprinter und riss mich aus allen Träumen. Verschlaf das Rennen nicht, Maddin, das ist 5min-Tempo. Sofort beschleunigte ich und setzte mich an Position 3. Das ließen die anderen nicht auf sich sitzen und so zog sich das Feld auseinander. Und ich?

:hihi: :hihi: :hihi:

Ich bin nicht letzter, habe die anderen schön für mich arbeiten lassen. Und die Zeit? Egal!

Ein mehrfacher deutscher Meister, der zu Beginn Tempo machen wollte, landete am Ende auf dem letzten Platz, ich habe alles richtig gemacht!

Danke Sprinter für den Weckruf!

Leider geil!

Ex_Sprinter
14.07.2019, 01:14
Ok - heute war noch ein guter Tsg!
400 zwar nicht sooo schnell (hatte ich auch nicht trainiert), aber un 56.11 Dritter nur eine halbe Sekunde hinter dem Ersten😊

Und in der Staffel nochmals Zweiter.

Maddin habe ich auch gesehen. Nun ja - etwas aufgeregt warst du halt...
Und das Rennen war für Sprinter geschaffen - am Ende halt viel zu schnell für dich.
Aber Respekt für die Zeit! Da werde ich ne Menge für trainieren müssen.,.

Rolli
14.07.2019, 09:25
Das war ein Rennen ganz nach meinem Geschmack, schööön langsam in 3:20er-Schnitt in der ersten Runde. Ich wusste: wenn das so weitergeht, haue ich eine 72er-Runde zum Schluss raus. Das würde dann zwar nicht für Platz 3 reichen, aber letzter würde ich auch nicht werden. Schließlich waren ein paar 800m-Asse im Feld.

Mal ehrlich: Warum sollte ich für jemanden Tempo machen, der locker eine 4:20min läuft?

Plötzlich kam der Weckruf von Sprinter und riss mich aus allen Träumen. Verschlaf das Rennen nicht, Maddin, das ist 5min-Tempo. Sofort beschleunigte ich und setzte mich an Position 3. Das ließen die anderen nicht auf sich sitzen und so zog sich das Feld auseinander. Und ich?

:hihi: :hihi: :hihi:

Ich bin nicht letzter, habe die anderen schön für mich arbeiten lassen. Und die Zeit? Egal!

Ein mehrfacher deutscher Meister, der zu Beginn Tempo machen wollte, landete am Ende auf dem letzten Platz, ich habe alles richtig gemacht!

Danke Sprinter für den Weckruf!

Leider geil!

Glückwunsch Maddin!!!! Saison PB!!! Und ein geiles Rennen! Die Meisterschaftsrennen über 1500 sind immer schön.

Rolli
14.07.2019, 09:27
Ok - heute war noch ein guter Tsg!
400 zwar nicht sooo schnell (hatte ich auch nicht trainiert), aber un 56.11 Dritter nur eine halbe Sekunde hinter dem Ersten��

Und in der Staffel nochmals Zweiter.

Maddin habe ich auch gesehen. Nun ja - etwas aufgeregt warst du halt...
Und das Rennen war für Sprinter geschaffen - am Ende halt viel zu schnell für dich.
Aber Respekt für die Zeit! Da werde ich ne Menge für trainieren müssen.,.

Und noch eine Medaille in der Sammlung! Bei deinem Training... Top! Ich habe die Zeit nie erreichen können... Glückwunsch!

Brian
14.07.2019, 09:36
Glückwunsch Maddin!!!! Saison PB!!! Und ein geiles Rennen! Die Meisterschaftsrennen über 1500 sind immer schön.
Danke, Rolli! Es ist bemerkenswert, dass ein mehrfacher deutscher Meister die Nerven verliert und von mir abgefrühstückt wird. Mein Angriff kam zur richtigen Zeit, so nach knapp 500m muss es gewesen sein, oder Sprinter?

Gratulation auch von mir, Sprinter!

Brian
14.07.2019, 14:29
...Kanutour auf der Werra...im Schlepptau:

1 Sack Flöhe!

71608

RunSim
14.07.2019, 17:03
Rolli, 4tes Mädchen ist ein guter Platz ;-)

Maddin, Glückwunsch zu dem erfolgreichen Meisterschaftsrennen! :-)

Sprinter, weiter erfolgreich unterwegs, Glückwunsch! :-)
Dir beim schnellen Laufen zuzusehen finde ich sehr beeindruckend. Da kann man viel von lernen. Du läufst recht 'unauffällig', was aber positiv gemeint ist. Bei anderen sieht es schneller aus, sie verbrauchen aber zuviel sinnlose Energie. Du setzt deine Energie mMn sehr gut in Vortrieb um. Langfristig wirst du durch Training daher auch noch schneller werden :-)

Schiese, ich sehe es wie Rolli. Dein Trainer kennt dich besser als wir hier 'aus der Ferne', daher fällt es mir nicht leicht einen konkreten Ratschlag zu geben.
Von LD auf 1500m zu gehen und dort passable Leistungen abzurufen wird über eine Saison gehen.
Bei LD auf 800m bin ich mir nicht so sicher, wie lange es dauert, bis man sich an die doch recht ungewohnte Belastung richtig gewöhnt hat.
Wenn man es will, geht es!
Aber ob es schon in 2020 funktioniert, kann dir natürlich keiner sagen.

Wenn du das Gefühl hast bei LD auf der Stelle zu treten, werden neue, ungewohnte Trainingsreize sicher nicht verkehrt sein.
Ich persönlich würde dann aber noch in diesem Sommer das Training anpassen. Wozu warten, wenn du auf 800m gehen willst?
In 2020 zunächst auf 3/5km zu gehen, wäre für mich eine Wischiwaschi Idee. Irgendwie nix halbes, nix ganzes.
Es sei denn, das wäre deine Distanz, auf die du langfristig gehen willst.
Lauftechnik, Schnelligkeit, spezifische Kraft wären u.a. Punkte, an denen du ab sofort für 800m arbeitenkönntest.

Ex_Sprinter
14.07.2019, 18:58
So - DM beendet...
Heute die 200m schon wieder in 25.50

4 Starts waren es dort und es gab 4 Saisonbestleistungen - so soll es ja sein!
Ich bin nun fast wieder auf dem Leistungsniveau von 2017 - es fehlt leider etwas an Schnelligkeit.

Für die EM im September werde ich 400 und 800 melden und mich im Training nach einer 14 Tages-Regeneration für die letzten 5 Wochen weiterhin zwischen VO2Max, 800m-RT und etwas mehr Laktattoleranztraining bewegen. Das 800m-Ziel bleibt weiterhin eine 2:08 und auf 400 muss es eine tiefe 55 werden.

Und nun: Beine hoch!

Brian
14.07.2019, 20:18
Das Angebot steht: Mit dem Organisator eines kleinen Sportfests in der Nähe von Hannover konnte ich am Samstag kurz ein paar Worte wechseln. Prinzipiell wäre es möglich, wenn zum Beispiel 10 Starter zusammenkämen, einen eigenen Wertungsdurchgang durchzuführenführen. Ich bin sowieso angemeldet, es fehlen also noch 9 Starter, das wäre eine Riesengaudi!

Vorab würde mich interessieren, wer bereit wäre, am Sonntag, den 18.8., voraussichtlich 14:15 Uhr in Hannover zu starten.

Das ist nur ein Angebot und wäre ein interessantes Kräftemessen. Bei der Quartiersuche wäre ich gerne behilflich, notfalls gäbe es Platz für eine Isomatte.

Voraussetzung zur Teilnahme wäre eine Vereinsmitgliedschaft oder eine Startgenehmigung.

RunSim
14.07.2019, 21:05
Schiese, prinzipiell will ich dich ermutigen voll auf 800m zu setzen. Eine DM Quali ist ein schönes Langzeitziel!
Der Ausgang ist ja nie planbar, aber wer nicht wagt... ;-)

So halbe Sachen würde ich persönlich eher nicht machen. Und selbst wenn es mit einer Quali nicht klappt, so hast du dann ja so oder so an der Lauftechnik gearbeitet und das würde dir bei einem späteren Wechsel zurück auf LD auch wieder zugutekommen :-)

Gutes Training ist nie sinnlos ;-)

Schiese
14.07.2019, 22:47
@Simon: Von halben Sachen bin ich auch kein Freund. Da sind wir uns sehr ähnlich. Aktuell arbeite ich bereits mit Hochdruck an einer Verbesserung meines Laufstils. Unter Anderem achte ich beim Laufen auf einen stärkeren Abdruck mit dem rechten Fuß. Bisher ist das leider fast gar nicht der Fall. Das war die primäre Erkenntnis der Laufstilanalyse. Leider ist der Fuß durch die ungewohnte Belastung wohl etwas überbeansprucht. Er tut aktuell mittig an der Sohle ziemlich doll weh. Werde daher mindestens 2 lauffreie Tage einlegen. Zusätzlich versuche ich das Fußgewölbe insbesondere durch Greifen von Socken mit den Zehen wieder aufzubauen. Ich bin mir bewusst, dass das ein sehr langwieriger Prozess sein wird. Zu der starken Belastung des rechten Fußes hat auch sicherlich das erstmalige Tragen der Spikes beigetragen. In der nächsten Saison kann und werde ich meinem Körper kein reines 800m Training zumuten. Ich werde jedoch weiterhin an den Voraussetzungen dafür arbeiten und mir somit die Option für einen Fokus auf 800m in der Saison 2021 offen halten.

Rolli
15.07.2019, 07:17
Das ist immer ein Problem, wenn man nich klassisch mit LA anfängt, sondern über Volkslauf auf die Mittelstrecke kommt.

Normalerweise würde man mit Laufschule beginnen und erst mal das schnelle Laufen lernen, ohne die fehlerhafte und festgespeicherte Lauftechnik ändern zu müssen. Und das dauert leider 3x so lang. Mit 800m Fokus ist Systemwechsel gemeint. Weg von Kilometergedanken hin zu Schnelligkeit. So was schafft kaum ein Volksläufer... ich auch (nach 10 Jahren) kann mich nicht völlig davon trennen.

RunSim
15.07.2019, 11:10
Das ist immer ein Problem, wenn man nich klassisch mit LA anfängt, sondern über Volkslauf auf die Mittelstrecke kommt.
Normalerweise würde man mit Laufschule beginnen und erst mal das schnelle Laufen lernen, ohne die fehlerhafte und festgespeicherte Lauftechnik ändern zu müssen. Und das dauert leider 3x so lang. Mit 800m Fokus ist Systemwechsel gemeint. Weg von Kilometergedanken hin zu Schnelligkeit. So was schafft kaum ein Volksläufer... ich auch (nach 10 Jahren) kann mich nicht völlig davon trennen.

Schiese, die "Angst" voll auf 800m umzusteigen, kann ich zwar nachvollziehen (Angst vor Überbelastung, Verletzung).
Aber Rollis Aussage kann ich voll unterstreichen. Ich hebe mal die Kernaussage hervor:
"Mit 800m Fokus ist Systemwechsel gemeint."

Es geht nicht darum nur noch 800m spezifische Einheiten zu absolvieren, sondern das allgemeine System umzustellen.
Bei Langestrecke kannst du einen Großteil der Verbesserungen über höhere Umfänge erzielen.
Und auch auf der Mittelstrecke braucht man eine gewisse Grundlage um in Richtung Saisonhöhepunkt das intensive Training zu verkraften.
Und Mittelstrecke läuft ja auch nicht rein anaerob ab, auch hier sind aerobe Fähigkeiten ein Leistungsfaktor. Anaerob-aerob steht halt nur in einem anderen Verhältnis als bei Langstrecken-Distanzen.

Und dann kommt das, was Rolli schreibt: "Weg von Kilometergedanken hin zu Schnelligkeit."
Und davon kann sich wohl fast kein Läufer freimachen, auch ich nicht.
Wochenbeispiel:
2 x Langstrecken-QTE, mit EL+AL: ca. 25km
2 x DL: 25km
1 x LDL: 20km
= 70 Wkm
Mission erfüllt, oder? ;-)
Wenn hier im Forum die vergangene Woche beschrieben wird, was steht bei fast allen in der erste Zeile?
Einheiten pro Woche und Wochenkilometer gesamt.
Steht da drin, wieviel Qualität in der Woche war? Meistens nicht ;-)

Um schnell laufen zu lernen, musst du keine 10km in einer Trainingseinheit laufen. Zumindest sicherlich nicht zu Beginn.
Und die DLs und LDLs müssen nicht ständig in der Länge erweitert werden. Ich würde sie nicht komplett weglassen, aber sie stehen halt auf einer niedrigeren Prioritätsebene.

Ich habe in der Vorbereitung auf diese Saison auch die Umfänge hochgeschraubt und es hat bislang ja auch alles gut geklappt.
Dennoch stehen mein Trainer und ich vor einer möglichen Umstellung für die Zukunft. Eigentlich so wie du es zurzeit auch überlegst.
Noch am Abend meines 800m Laufes haben wir uns unterhalten und mein Trainer meinte zu mir, dass man bei mir darüber nachdenken sollte, in Zukunft vermehrt Lauftechnik und Schnelligkeit zu trainieren und zunächst weniger Umfänge zu planen.
Wir sprechen da sehr offen drüber und er weiß ehrlich gesgat noch nicht, wie er das bei mir planen soll. Bislang hat es bei ihm auf Senioren-Mittelstrecke gut geklappt so wie er zurzeit plant. Er hat sich dieses Jahr Bronze auf 1500m bei den M35 Senioren erkämpft :-)
Und wie gesagt, auch bei mir hat die Trainingsplanung gut funktioniert. Nur um z.B. "wirklich schnell" laufen zu können, braucht man einfach eine saubere Lauftechnik. Sonst stagnierst du einfach irgendwann.
Es geht ja auch nicht darum eine perfekte Lauftechnik zu bekommen, aber eben eine deutlich bessere als aktuell.

Deine Laufanalyse bestätigt meine Meinung, dass du hier etwas machen solltest.
Ich kenne mich nicht gut mit Lauftraining aus (bin ja wie gesagt Quereinsteiger), jedoch höre ich sehr oft, dass man Lauftechnik eher "indirekt" verbessern kann/muss.
Es hilft nicht viel, wenn der Trainer sagt "jetzt mal 100m schön laufen und auf den Vortrieb achten" ;-)
Ich denke, dass eine große Anzahl an vielen verschiedenen Laufübungen ein Punkt ist, den es zu beachten gibt.
Und das geht halt weit über das normale Lauf-ABC heraus.
Und hier verlässt mich auch mein Halbwissen ;-)

Rolli, Sprinter und weitere sollen mich gerne berichtigen und/oder ergänzen, ich kann nur meinen kleinen persönlichen Erfahrungshorizont mitteilen. Mir persönlich haben geholfen:
- Sprungläufe (kraftvoller Abdruck, spezifische Kraft) / will ich demnächst noch mehr machen
- (Mini)Hürden Training (Koordination, Frequenzschulung) / Ansteuerung der Muskeln
- Kurze Bergläufe mit relativ langen Gehpausen für einen kraftvollen Laufstil (ausreichend Erholung wichtig)
- Stabitraining (ich hasse es...aber muss leider sein) /Oberkörperhaltung beim Laufen verbessern, eine bessere Körperspannung ist beim schnellen Laufen wichtig

Lauf ABC Übungen finde ich natürlich auch sehr gut, aber hier müsste ich persönlich wohl in Zukunft einfach noch mehr und auch andere (komplexere) Übungen machen.
Rasenläufe finde ich auch gut, da der Untergrund ein bisschen Abwechslung bietet.

Das Schwierige ist jetzt, dass die verschiedenen Trainigsinhalte so aufgebaut werden, dass sie optimal aufeinander aufbauen und sich ergänzen. Und dass sowohl das Erlernte im Laufe der Zeit automatisiert wird als auch immer und immer wieder neue Trainingsreize gesetzt werden.
Da kann ich aber leider nicht mehr helfen. Aktuell stehe ich mit meinem Trainer nämlich genau an dieser Stelle ;-)

Rolli
15.07.2019, 11:45
Sehr gut zusammen gefasst.

leviathan
15.07.2019, 11:53
Herzlichen Glückwunsch noch an Sprinter, weil er mit einer sehr speziellen Vorbereitung ein tolles Comeback an den Tag gelegt hat. Und an Simon, weil der Weg einfach ein unglaubliche Richtung geht und dies stetig und mittlerweile auf sehr hohem Niveau :daumen:

RunSim
15.07.2019, 12:43
Ein paar Tage verspätet hier noch ein kleiner Rennbericht inkl. Vorgeplänkel-Palaver :-)

Am Dienstag war nur ein 8km lockerer DL geplant. aber ich bin ihn zusammen mit einem Kumpel gelaufen, für mich in ungewohnt hügeligem Terrain.
Am Mittwoch bin ich nur 2-3km gelaufen, habe ein paar lockere Steigerungen und ein paar Laufübungen gemacht. Die Beine haben sich vom Vortag noch echt angesrengt angefühlt. Das kenne ich sonst nur von harten Einheiten.
Solche Dummheiten werde ich in Zukunft übbrigens nicht mehr vor einem wichtigen Wettkampf machen. Das hätte auch in die Hose gehen können...
Donnerstag habe ich wie geplant komplett pausiert.
Am Freitag bin ich mittags angereist. Zum Glück hatte ich schon auf den ersten Metern beim Einlaufen ein gutes Gefühl in den Beinen.
Wenn 4:30er Pace sich leicht anfühlt und man sich dabei mit anderen Läufern gut unterhalten kann, ist die Welt in Ordnung.

Rollis 800m Aufwärmtipp ist wirklich Gold wert... Ca. 15-20 Minuten vor dem Start ca. 150m-200m im 800m RT laufen. Da man sich auf der Bahn nicht einlaufen durfte, habe ich es auf Asphalt im Park nebenan gemacht, ca. 25 Minuten vor dem geplanten Start (was sich im Nachhinein als gut herausgestellt hat). Das Tempo laufe ich nie genau in 800m RT sondern nach Gefühl (kurz vor dem Start will ich mich nicht wegen ein paar Sekunden hin oder her verrückt machen lassen). Ich habe die Uhr mitlaufen lassen und es waren ca. 40 Sekunden Belastung. Wohl etwas zu lang, kam mir zumindest so vor aber naja, wird schon passen. Diese "Vorbelastung" hat mir bislang immer sehr geholfen. Die "Qualen" kommen bei 800m ja immer sehr schnell und irgendwie habe ich das Gefühl, dass ich auf die Wettkampf-Belastung dadurch besser vorbereitet bin.
Besten Dank nochmal für den Tipp, Rolli! :-)
Im Callroom wurde ich von der Dame darauf hingewiesen, dass meine Startnummer vorne zu niedrig angebracht sei. Die Zielschranke sei so eingestellt, dass man dann meine Startnummer nicht mehr identifizieren könne. Das mag zwar laut offizieller Regeln vielleuicht richtig sein, aber sowas habe ich ehrlich gesgat noch nie gehört :D Bei der Hälfte der Leute aus meinem Rennen wurde dies beanstandet, war also kein Anfängerfehler von mir ;-) Wir mussten alle etwas darüber schmunzeln, die Stimmung war also schonmal aufgeheitert :hihi:
Insgesamt war die Stimmung recht locker zwischen den Läufern im Rennen und kein Stück "überehrgeizig", das finde ich immer gut.
5 Minuten vor dem gepanten Start erfolgte schon der Startschuss. Das wurde jedoch nicht vorab angekündigt, eigentlich untypisch für eine DM, wo man sich ja doch auf die geplanten Zeiten einstellen kann/soll. Daher war es auch gut, dass ich die Vorbelastung ein paar Minuten früher als sonst gemacht habe ;-)


Das Rennen:
Es wurde von der Evolvente gestartet. Etwas "unkonventionell" für eine DM, meine ich. Aber mir egal, laufen wir halt alle sofort im Rudel los :hihi:
Bei den 800m Läufen vor uns war es wie so häufig bei Meisterschaftsrennen der Fall, dass einer nach vorne gegangen ist und alle ausgebremst hat.
Nicht aber bei uns, von Beginn an ging ein 2:00-Läufer nach Vorne und machte Druck. Wahrscheinlich wollte er den potentiellen Sprintern den Zahn ziehen. Trainer sagte mir davor, ich solle egal wie erstmal in der ersten Runde dranbleiben. Das habe ich auch gemacht.
Der erste ging in 60 durch, ich müsste bei ca. 61 durchgegangen sein. Vorne wurde das Tempo nicht verschleppt sondern weiter schnell gelaufen. 4 Läufer setzten sich ab und wollten die Medaillen unter sich ausmachen. Dann kam ein Läufer, an dessen Fersen ich mich geheftet hatte.
Kurz nach 500m habe ich auf der Gegengeraden eine Attacke gesetzt und konnte noch vor Beginn der Kurze überholen.
Bei 600m müsste ich bei ca. 1:32 durchgegangen sein.
Auf der Zielgeraden setzte der Läufer einen Konter und zog wieder an mir vorbei. Ich habe versucht gegenzuhalten, aber mehr war nicht drin, eine halbe Sekunde sollte er eher als ich ins Ziel kommen. Trotzdem hat das natürlich nochmal ordentlich gepusht.
Die letzten 200m gingen also in 32 weg, eigentlich noch erstaunlich zügig und nicht komplett eingebrochen, glaube ich ;-)

Im Ziel habe ich mich dafür bei ihm bedankt, dass wir uns einen so schönen Kampf geliefert haben :-)
Und er meinte, dass ich ihn auf der Gegengeraden so schnell überholt hätte, dass er zunächst etwas baff war :-)
Mein persönliches Gefühl war jedoch, dass ich da schon ordentlich kämpfen musste, aber ich wollte eine schnelle Zeit und da musste ich einfach überholen und Druck machen. Genau diese "Kleinigkeiten" sind das, was ein tolles 800m Rennen ausmacht und die soviel Spaß bereiten :-)

Insgesamt war unser Rennen wohl für ein Meisterschaftsrennen recht schnell. Der Sieg ging in 1:59 weg!
1. 1:59
2. 1:59
3. 2:00
4. 2:00 (nur 5 Hundertsel Abstand...!).
5. 2:03,7
Und dann ich in 2:04,3 auf dem 6.Platz.
Dann eine große Lücke.
7. in 2:10
8. in 2:15

Mein Laufstil war besser als noch vor 2 Wochen beim 800m Lauf. Die Arme sind dieses Mal zumindest nicht mehr so extrem "unförmig" hin und hergewedelt. Auf den letzten Metern bin ich aber wohl ins Hohlkreuz gefallen bzw. ich in Rückenlage geraten. Dadurch kann ich einem Konter nichts mehr entgegen setzen. Fazit: Lauftechnik besser, aber muss noch deutlich verbessert werden.

Insgesamt bin ich aber natürlich völlig zufrieden bzw. ehrlich gesagt auch in bisschen Stolz :peinlich: sowohl auf die Platzierung aber noch viel mehr auf die Zeit :)

Ich hatte natürlich vorab bestimmte Zeiten im Kopf, die ich gerne laufen würde, aber es war gut, dass ich einfach ohne viel Nachdenken hinterhergelaufen bin. Zwischenzeiten haben mich im Rennen nicht interessiert. Das ist egentlich ein gutes Zeichen und spricht dafür, dass ich mich nur auf das Rennen konzentriert habe. Mental war ich auch stark, zumindest meine ich das im Nachhinein behaupten zu können ;-)

Ja.... Sub2 klingt toll, nicht nur für Kipchoge, sondern auch für mich als 800m-Läufer ;-)
Man weiß nie, was in Zukunft wirklich möglich ist, aber wenn ich unverletzt bleibe, sehe ich eine gute Chance, das noch hinzubekommen. Das soll nicht überheblich klingen, aber ich finde, dass man sich langfristig große Ziele setzen soll bzw. darf :-)

hbef
15.07.2019, 17:08
Wie immer sehr akribisch analysiert von dir. Du hast anscheinend einen guten Trainer und eine solide Selbstreflektion, beste Voraussetzungen für Topleistungen in der Zukunft :daumen:

Vorhin beim Joggen “zufällig“ an der Bahn vorbeigelaufen. 400/300/200 64.9, 43, 27.7. 400 noch mit Handbremse und dann einfach mal durchgezogen. Nicht vernünftig, aber ich hab mich einfach nach Laktat gesehnt. Hab's gut verkraftet, keine Probleme. Jetzt aber wieder traben und den richtigen MDlern hier das Feld überlassen.

Rajazy
15.07.2019, 21:32
Herzlichen Glückwunsch noch an Sprinter, weil er mit einer sehr speziellen Vorbereitung ein tolles Comeback an den Tag gelegt hat. Und an Simon, weil der Weg einfach ein unglaubliche Richtung geht und dies stetig und mittlerweile auf sehr hohem Niveau :daumen:
+1

Wirklich sehr beeindrückend :daumen:

Rajazy
15.07.2019, 21:36
... und ich gestern 17:49 / 5000m. Zufrieden. Endlich wieder unter 18.
Glückwünsch Rolli :daumen:

Bist du weiter fleißig am "polarisieren" mit deinem POL?

Rolli
16.07.2019, 06:45
Glückwünsch Rolli :daumen:

Bist du weiter fleißig am "polarisieren" mit deinem POL?

:nick:
Leider suboptimal, weil ich meine 120-130km nicht schaffe.

Brian
16.07.2019, 06:58
Das Angebot steht: Mit dem Organisator eines kleinen Sportfests in der Nähe von Hannover konnte ich am Samstag kurz ein paar Worte wechseln. Prinzipiell wäre es möglich, wenn zum Beispiel 10 Starter zusammenkämen, einen eigenen Wertungsdurchgang durchzuführenführen. Ich bin sowieso angemeldet, es fehlen also noch 9 Starter, das wäre eine Riesengaudi!

Vorab würde mich interessieren, wer bereit wäre, am Sonntag, den 18.8., voraussichtlich 14:15Uhr in Hannover zu starten. Um den sportlichen Wert hochzuhalten, wäre eine Qualifikationszeit von 5:00min für die 1500m wünschenswert.

Angesprochen fühlen sollen sich der räumlichen Nähe wegen besonders Athleten aus Norddeutschland/Westfalen. Wer einen weiteren Anreiseweg hat, der ist natürlich ebenfalls herzlich willkommen. Wenn gewünscht, gäbe es Platz für eine Isomatte, oder ich bin bei der Quartiersuche behilflich. Ein Forumstreffen am Vorabend wäre ebenfalls möglich.

Voraussetzung zur Teilnahme wäre eine Vereinsmitgliedschaft oder eine Startgenehmigung Die Anmeldung müsste dann über den eigenen Verein erfolgen.

Hier ist die Starterliste, ich mache mal den Anfang. Der Wettkampf, an den wir uns ranhängen können, wird offiziell im Rahmen eines Sportfests ausgetragen. Die Anlage ist übrigens top und kaum windanfällig! Selbstverständlich ist der Wettkampf bestenlistenfähig, man könnte sich demzufolge auch für Meisterschaften qualifizieren.

Wer ernsthaft an einer Teilnahme interessiert ist, schreibt mir bitte eine persönliche Nachricht, dann gibt es weitere Infos.



Teilnehmer*in
ich nehme teil


Maddin85
x

leviathan
16.07.2019, 10:31
Ich als Jogger hätte mich ja gern mal von Euch auf der Bahn verprügeln lassen. In der Zeit bin ich aber im Urlaub. Mal davon abgesehen kann ich aktuell wirklich nur joggen. Nach meinem Marathon am 18.5. habe ich 3 Wochen regeneriert und habe mir gerade als der Wiedereinstieg geplant war die Rippe gebrochen. Letztes Wochenende habe ich das erste mal seit 8 Wochen ein paar Strides gemacht. Von daher wäre ich auch wirklich nicht kompetitiv :peinlich:

Ich mache gerade POL at it's best. 100% easy und 0% intensiv. Aber dennoch sind große Fortschritte zu verzeichnen.

Rolli
16.07.2019, 11:22
Bleiben wahrscheinlich nur virtuale RW-Weltmeisterschaften. So was wie Liega der außergewöhnlichen Gentlemens.

Brian
16.07.2019, 12:06
Bleiben wahrscheinlich nur virtuale RW-Weltmeisterschaften. So was wie Liega der außergewöhnlichen Gentlemens.

Jetzt warten wir erst einmal ab. Es ist Urlaubszeit und ich bekam noch nicht viele Rückmeldungen. Ein paar ausgesuchte Kandidaten habe ich auch persönlich angeschrieben.

Die Idee als solche, RW-Weltmeisterschaften auszurichten, gefällt mir sehr. Man könnte das Ereignis aber auch zu einem anderen Zeitpunkt planen und es könnte auch jemand anderes in die Hand nehmen. Die Organisation im Rahmen eines bestehenden Wettkampfs auszurichten, finde ich nicht besonders schwer.

Ex_Sprinter
16.07.2019, 14:00
sorry -aber ich bin an dem WE unterwegs und muss leider absagen ...
Aber das Meeting in Paderborn im Dezember halte ich mal im Blick ...

Brian
16.07.2019, 14:10
Ich hole die Ausschreibung noch einmal nach vorne.

Das Angebot steht: Mit dem Organisator eines kleinen Sportfests in der Nähe von Hannover konnte ich kurz ein paar Worte wechseln. Prinzipiell wäre es möglich, wenn zum Beispiel 10 Starter zusammenkämen, einen eigenen Wertungsdurchgang durchzuführen. Ich bin sowieso angemeldet, es fehlen also noch 9 Starter, das wäre eine Riesengaudi!

Vorab würde mich interessieren, wer bereit wäre, am Sonntag, den 18.8., voraussichtlich 14:15Uhr in Hannover zu starten. Um den sportlichen Wert hochzuhalten, wäre eine Qualifikationszeit von circa 5:00min für die 1500m wünschenswert. Angesprochen fühlen sollen sich der räumlichen Nähe wegen besonders Athlet*innen aus Norddeutschland/Westfalen. Wer einen weiteren Anreiseweg hat, der ist natürlich ebenfalls herzlich willkommen. Wenn gewünscht, gäbe es Platz für eine Isomatte, oder ich bin bei der Quartiersuche behilflich. Ein Forumstreffen am Vorabend wäre ebenfalls möglich.

Voraussetzung zur Teilnahme wäre eine Vereinsmitgliedschaft oder eine Startgenehmigung. Die Anmeldung müsste dann über den eigenen Verein erfolgen. Ob ein Start als Gaststarter ohne Vereinszugehörigkeit für einzelne Athleten möglich ist, kann ich auf Anfrage in Erfahrung bringen. Meldeschluß Mittwoch, 14.8.2019.

Hier ist die Starterliste, ich mache mal den Anfang. Der Wettkampf, an den wir uns ranhängen können, wird offiziell im Rahmen eines Sportfests ausgetragen. Die Anlage ist übrigens top und kaum windanfällig! Selbstverständlich ist der Wettkampf bestenlistenfähig, man könnte sich demzufolge auch für Meisterschaften qualifizieren.

Wer ernsthaft an einer Teilnahme interessiert ist, schreibt mir bitte eine persönliche Nachricht, dann gibt es weitere Infos.



Teilnehmer*in
Qualifikationszeit (2018 und 2019)


Maddin85
4:43,29 min

Brian
18.07.2019, 06:36
...auf nächste Woche!

1000m, 600m, 400m im Wettkampftempo, 12min Pause

Es braucht nur wenige Trainingsreize, bis ich wieder voll da bin. Dieses Jahr habe ich mir alles bis September zum Saisonhöhepunkt aufgespart! In diese eine Woche im September möchte ich alles rein packen, was ich kann.

Spandelles
18.07.2019, 07:44
Ich habe jetzt die letzten Seiten nicht alle gelesen, daher frag ich mal in die Runde, ob jemand am WE in Hannover bei den NDM startet?
Ich bin mal wieder Startordner und würde mich freuen mal jemanden aus dem Forum kennenzulernen.

Rolli
18.07.2019, 09:25
Aktuell wollte mir meine Trainingswochen ausrechnen und habe mir das gedacht in 3 verschiedenen Formen das zu machen
Kilometer (Umfänge)
Anzahl der Trainingseinheiten
Stunden im Training

Jetzt habe ich eine Fage:
Wie berechnet ihr Stunden im Training. Beim LDL oder DL ist das klar: Stopuhr an -> laufen....... Training beendet -> Stopuhr aus. Die Zeiten werden angezeigt. Aber wie macht ihr das mit Intervallen, vor allem MD oder Sprinttraining. Wenn ich das alles rechnen sollte, dann komme ich beim Sprint oft auf 2-2:30 Stunden... sollte man das so rechnen? EL, ABC, Koordination, Startblock, Lauftechnik, Dehnen, AL? Und Für die POL Rechnerei sollte man EL und AL aus der Rechnung streichen oder auf die "ruhige" Seite der Aufteilung schieben?

Rolli
18.07.2019, 09:32
Ich habe jetzt die letzten Seiten nicht alle gelesen, daher frag ich mal in die Runde, ob jemand am WE in Hannover bei den NDM startet?
Ich bin mal wieder Startordner und würde mich freuen mal jemanden aus dem Forum kennenzulernen.

Auch wenn in Niedersachsen die Normen seeeehr lasch (800m) sind... läuft (noch) keiner hier sub1:59 und 4:05 (außer Daniel)

Spandelles
18.07.2019, 09:55
Gibt ja auch 1500, 3000 bei den U18 und 5000 ;o)

RunSim
18.07.2019, 10:57
Wie immer sehr akribisch analysiert von dir. Du hast anscheinend einen guten Trainer und eine solide Selbstreflektion, beste Voraussetzungen für Topleistungen in der Zukunft :daumen:
Danke :-)
Nur leider gibt es noch eine Diskrepanz zwischen (zwar guter) Analyse und Umsetzung ;-)
Da mein Trainer ja zugleich auch selber Sportler ist, muss man das bei der Trainingsplanung auch beachten.
Bei ausdauerorientierten Programmen kann man selber ein bisschen auf die eigene Lauftechnik achten.
Bei schnelligkeitsorientierten Trainingsprogrammen ist es m.E. aber fast unmöglich ohne Trainer zu trainieren, zumindest vernünftig.
Die aktuelle Saison wird so durchgezogen wie geplant, alles andere würde auch keinen Sinn machen. Und danach schau´n ma mal :-)



Vorhin beim Joggen “zufällig“ an der Bahn vorbeigelaufen. 400/300/200 64.9, 43, 27.7. 400 noch mit Handbremse und dann einfach mal durchgezogen. Nicht vernünftig, aber ich hab mich einfach nach Laktat gesehnt. Hab's gut verkraftet, keine Probleme. Jetzt aber wieder traben und den richtigen MDlern hier das Feld überlassen.
Laktatsucht, kennt man ;-)



Ich habe jetzt die letzten Seiten nicht alle gelesen, daher frag ich mal in die Runde, ob jemand am WE in Hannover bei den NDM startet?
Ich bin mal wieder Startordner und würde mich freuen mal jemanden aus dem Forum kennenzulernen.

Auch wenn in Niedersachsen die Normen seeeehr lasch (800m) sind... läuft (noch) keiner hier sub1:59 und 4:05 (außer Daniel)
Bin nicht dabei... ;-)



Aktuell wollte mir meine Trainingswochen ausrechnen und habe mir das gedacht in 3 verschiedenen Formen das zu machen
Kilometer (Umfänge)
Anzahl der Trainingseinheiten
Stunden im Training

Jetzt habe ich eine Fage:
Wie berechnet ihr Stunden im Training. Beim LDL oder DL ist das klar: Stopuhr an -> laufen....... Training beendet -> Stopuhr aus. Die Zeiten werden angezeigt. Aber wie macht ihr das mit Intervallen, vor allem MD oder Sprinttraining. Wenn ich das alles rechnen sollte, dann komme ich beim Sprint oft auf 2-2:30 Stunden... sollte man das so rechnen? EL, ABC, Koordination, Startblock, Lauftechnik, Dehnen, AL? Und Für die POL Rechnerei sollte man EL und AL aus der Rechnung streichen oder auf die "ruhige" Seite der Aufteilung schieben?

Du suchst nach statistischen Werten, anhand derer du deine Wochen vergleichen kannst, richtig?
Da kann ich dir leider nicht so richtigt helfen.

Meine Idee dazu:
Wenn man es genau nimmt, würde man das Training in mehrere Kategorien einteilen, damit man genauer sieht, wie sich die Trainingsstunden verteilen.
Also z.B. Unterteilung in:
- EL+AL, Dehnen
- Lauf ABC + Koordination, Lauftechnik
- extensive Inhalte (bei POL-Training ja eigentlich nur lockere DLs)
- intensive Inhalte (Sprints, MD-Programme, Kurz- und Langintervalle, TDLs, Zeit inkl. Geh-+Stehpausen)
Hier würde ich nur die benötigte Trainingszeit notieren.

Und dann würde ich noch das Verhältnis der extensiven und intensiven Einheiten betrachten.
Läufst du in einer Woche z.B. 4 lockere DLs und 2 schnelle Einheiten (MD, oder was auch immer), dann wäre das 4:2.
Da würde ich aber nur das Hauptprogramm der jeweiligen Einheit betrachten.
Wenn du z.B. vor einem lockeren DL Lauf-ABC und Koordination machst, trägst du die Zeit in den jeweiligen Kategorien ein, aber als "Einheit" trägst du es als "extensive" Einheit ein.

Gelaufene Kilometer: Hier würde ich 2 Werte aufzeichnen:
1. Wochenkilometer gesamt (also alles, EL,AL, gelaufene km in allen Einheiten)
2. Wochenkilometer nur lockere DLs
Diese beiden Werte kann man auch gut in Relation zueinander stellen und dann die %-Werte jeder Wochen miteinander vergleichen.
Wenn du im Nachhinein gute Leistungen mit dem Training erzielt hast und z.B. in vielen Wochen 60% als Wert in dieser Kategorie hattest, könnte man dies als einen "guten" Faktor annehmen und das würrde einem für eine weitere Planung ja auch helfen.

Damit bekommst du über die Wochen hinweg vielleicht eine Übersicht, wie viel Zeit du in "schnell" und "langsam" investiert hast und kannst im Nachhinein ggf. schauen, ob das gut oder schlecht war.


Zusammengefasst: man könnte folgende Werte aufzeichnen.

1. EL+AL, Dehnen / (h)
2. Lauf ABC + Koordination, Lauftechnik / (h)
3. Stabi / (h)
4. extensive Inhalte / (h)
5. intensive Inhalte / (h)
6. extensive Einheiten / (Anzahl)
7. intensive Einheiten / (Anzahl)
8. Verhältnis extensive/intensive Einheiten
9. Wochenkilometer gesamt / (km)
10. Wochenkilometer (nur lockere DLs) / km
11. %-Wert (Wkm, nur lockere DLS geteilt durch Wkm gesamt)


Nachteil, je mehr Kategorien umso unübersichtlicher wird es nachher zu analysieren, welche Faktoren wirklich leistungsfördernd oder -hemmend gewesen waren, daher wäre das jetzt erstmal nur eine Idee von mir...

Rolli
18.07.2019, 11:39
Danke für Deine Vorschläge. In meisten Fällen mache ich das auch so.

Ich wollte jetzt versuchen einfach reine Trainingsdauer zu vergleichen und prozentuell berechnen. So ist das scher vergleichbar, wenn ich DL+EL+AL zusammen rechne und Sprint- und MD-Einheiten als eine Einheit. Wahrscheinlich nehme ich die Pausen zwischen den MD und Sprints dazu in die Dauerberechnung.

Somit hat 3x30+3x50+2x100 (3/5' P) zwar zusammen nur 440m effektiv, dauert aber 35-40'. Wenn ich dazu noch Technik, ABC und Plyo aufnehme, dann bin ich wieder über 1,5 Stunden ohne EL und AL. Und hier ist meine Frage... 35', 1,5h oder alles zusammen 2,5h?

- intensive Inhalte (Sprints, MD-Programme, Kurz- und Langintervalle, TDLs, Zeit inkl. Geh-+Stehpausen)
Hier würde ich nur die benötigte Trainingszeit notieren.

RunSim
18.07.2019, 14:48
Somit hat 3x30+3x50+2x100 (3/5' P) zwar zusammen nur 440m effektiv, dauert aber 35-40'. Wenn ich dazu noch Technik, ABC und Plyo aufnehme, dann bin ich wieder über 1,5 Stunden ohne EL und AL. Und hier ist meine Frage... 35', 1,5h oder alles zusammen 2,5h?

Ich würde 35-40´ nehmen und in Kategorie "intensiv" eintragen.
Jeder Teil einer Einheit hat ja einen bestimmten Zweck und nach diesem würde ich auch die Kategorien einteilen.
Man könnte sich dann fragen, warum 35-40´ eintragen anstatt 440m? Nun ja, in der Zeit wird ja ein "sehr intensiver" Reiz gesetzt.
Wenn man mal allgemein davon ausgeht, dass man mehr Pause benötigt, je schneller man läuft, dann würde eine Aufteilung nach Zeit dann auch Sinn machen damit die Gewichtung innerhalb der inetnsiven einheiten passt. Z.B. ein 30 minütiger TDL ist dann von der Berechnung her vergleichbar mit einem intensiven Sprint-Programm.

Daniels löst die Frage der Trainingsbelastung einer Woche ja durch "Faktoren". Rolli, weißt, was ich damit meine?
Und wenn du dann so wie ich oben geschrieben habe, nach der benötigten Zeit inkl. Pausen während des Intervallsprogramms gehst, wäre das ja auch quasi ein eingebauter Faktor.
Und dann kannst du das Verhältnis der beiden Pole ja sehr gut von Woche zu Woche vergleichen.

EL+AL haben für mich nicht den Zweck eines Ausdauertrainings, daher würde ich es auch nicht auf die "extensive" Seite von POL dazurechnen.
20 Minuten locker laufen ist für dich ja kein wirklicher Trainingsreiz. Und da du dich ja auch manchmal schneller einläufst: wenn du z.B. zur Vorbereitung auf ein intensives IV-Training beim Einlaufen 1km@3:40 einläufst, könntest du von mir aus auch gerne 4 Minuten auf die intensive POL-Seite schreiben. Ich denke aber, dass soetwas zu vernachlässigen ist.


Technik, ABC und Plyo sind für mich "Zubringerleistungen", daher würde ich diese gesondert notieren.
Kraft + Stabi auch.
Am Ende kann man dann auch schauen, ob man z.B. zuwenig in diesen Bereiche trainiert hat.

Rolli
18.07.2019, 16:04
Ich würde 35-40´ nehmen und in Kategorie "intensiv" eintragen.
Jeder Teil einer Einheit hat ja einen bestimmten Zweck und nach diesem würde ich auch die Kategorien einteilen.
Man könnte sich dann fragen, warum 35-40´ eintragen anstatt 440m? Nun ja, in der Zeit wird ja ein "sehr intensiver" Reiz gesetzt.
Wenn man mal allgemein davon ausgeht, dass man mehr Pause benötigt, je schneller man läuft, dann würde eine Aufteilung nach Zeit dann auch Sinn machen damit die Gewichtung innerhalb der inetnsiven einheiten passt. Z.B. ein 30 minütiger TDL ist dann von der Berechnung her vergleichbar mit einem intensiven Sprint-Programm.

Daniels löst die Frage der Trainingsbelastung einer Woche ja durch "Faktoren". Rolli, weißt, was ich damit meine?
Und wenn du dann so wie ich oben geschrieben habe, nach der benötigten Zeit inkl. Pausen während des Intervallsprogramms gehst, wäre das ja auch quasi ein eingebauter Faktor.
Und dann kannst du das Verhältnis der beiden Pole ja sehr gut von Woche zu Woche vergleichen.

EL+AL haben für mich nicht den Zweck eines Ausdauertrainings, daher würde ich es auch nicht auf die "extensive" Seite von POL dazurechnen.
20 Minuten locker laufen ist für dich ja kein wirklicher Trainingsreiz. Und da du dich ja auch manchmal schneller einläufst: wenn du z.B. zur Vorbereitung auf ein intensives IV-Training beim Einlaufen 1km@3:40 einläufst, könntest du von mir aus auch gerne 4 Minuten auf die intensive POL-Seite schreiben. Ich denke aber, dass soetwas zu vernachlässigen ist.


Technik, ABC und Plyo sind für mich "Zubringerleistungen", daher würde ich diese gesondert notieren.
Kraft + Stabi auch.
Am Ende kann man dann auch schauen, ob man z.B. zuwenig in diesen Bereiche trainiert hat.

OK, so sehe ich das auch. Ich frage mich, ob ich doch die Sprint-Übungen, also sehr schnell ausgeführte ABC und Steigerungsläufe, doch nicht zu der intensive Seite zuschreiben sollte und auf eine Stunde aufrunden könnte.

Auslaufen teile ich auf klassisches Auslaufen und als Teil der Ausdauerprogrammes. Beispiel 5x1000 + 5-8km AL.

Wenn ich EL und AL nicht rechnen sollte, dann komme ich gar nicht auf 120 :motz::nene::sauer:

Rolli
22.07.2019, 09:20
Leider habe ich Nasen-Seuche-Männer-Sommer-Grippe bekommen. grrrr
Um die Zeit zu überbrücken neue Übungen entwickelt und getestet... Oberschenkelzerrung. Toll. 2 Tage pausieren. :sauer:

RunSim
22.07.2019, 10:11
Leider habe ich Nasen-Seuche-Männer-Sommer-Grippe bekommen. grrrr
Mit Männergrippe ist nicht zu Spaßen!



Um die Zeit zu überbrücken neue Übungen entwickelt und getestet... Oberschenkelzerrung. Toll. 2 Tage pausieren. :sauer:
Komplizierte Partner-Hebeübungen solltest du auch unterlassen :teufel:


Mein Körper ist im Vergleich zu deinem aber ein kompletter Witz!
Nach dem letzten Wettkampf bin ich 5 Tage später die nächste intensive Einheit gelaufen und prompt hat meine Wade nicht mehr mitgespielt.
3 Tage habe ich pausiert und erst gestern einen Lauf wieder absolviert. Meine ganze Ausdauer scheint sich in Wohlgefallen aufgelöst zu haben.
Ich fühle mich manchmal wie ein faules, lahmendes Rennpferd. Zum Saisonhöhepunkt bekomme ich eine gute Leistung hin und wirklich unmittelbar danach schaltet mein Körper auf Sparflamme :D

Naja, ich will mich nicht beschweren, es wird schon :daumen:

Ex_Sprinter
23.07.2019, 08:07
Simon - genau so soll es ja auch sein!
Du hast auf den Punkt deine PB vaporisiert und sowohl Körper als auch Psyche waren bei den DM topfit.
Dass danach beides um 2 Gänge runterschaltet und in den Regenerationsmodus geht, ist zwingend notwendig.

Sieh es auch als Lerneffekt für zukünftige Saisonplanungen und beobachte mal genau, ab wann dein Körper wieder normal trainierbar ist und wie lange es dauert, bis zu die Vor-DM Trainingsleistungen wieder bringen kannst.

Das gleiche Thema habe ich ja auch. Nach der DM braucht mein Körper (und der Geist) eigentlich Ruhe. Da ich aber in 7-8 Wochen noch einmal fit sein möchte, erlaube ich mir nur eine ‚kleine Erholung‘. Heisst, es wird wie zuvor weiter trainiert, nur mit weniger Belastung. Die Geschwindigkeiten sind aktuell um eine Stufe langsamer, als vor den DM und ich werde die kommenden 2 Wochen fast nur im Ausdauerbereich laufen. Eine nicht hatte Sprinteinheit je Woche, um einen Reiz in der Richtung zu setzen. Quasi eine mentale Auszeit und eine Miniaturgrundlagenphase. Danach dann nochmals ein harter 4-Wochen Zyklus zum erneuten Formaufbau.
Mal schauen - das muss alles sehr sensibel geschehen, damit keine Überlastung und keine Verletzung auftritt.

@Rolli: gute Besserung! Ich sehe dich in PB im Dezember!!!

Brian
23.07.2019, 08:50
Das ist der schnellste Athlet in der AK M50/55, gegen den ich mal in einem Rennen über 1500m angetreten bin:

Javier Font. Per. acaba de batir el rècord de España master M55 con 4.15.90...La pista talismán de Corrales de Buelna ha sido el escenario..👏👏👏👏👏👏

Ein großer Sportsmann!

RunSim
23.07.2019, 11:51
Simon - genau so soll es ja auch sein!
Du hast auf den Punkt deine PB vaporisiert und sowohl Körper als auch Psyche waren bei den DM topfit.
Dass danach beides um 2 Gänge runterschaltet und in den Regenerationsmodus geht, ist zwingend notwendig.

Sprinter, du hast vollkommen Recht! Ich hätte auf Regenerationsmodus schalten sollen...



Sieh es auch als Lerneffekt für zukünftige Saisonplanungen und beobachte mal genau, ab wann dein Körper wieder normal trainierbar ist und wie lange es dauert, bis zu die Vor-DM Trainingsleistungen wieder bringen kannst.

Sehr gute Idee, danke!
Manchmal denke ich, dass ich nicht so "belastbar" wie andere bin und schon nach nur einem harten 800m Lauf mehr als 1 Woche weniger Training benötige um meinen Tank wieder aufzuladen. Aber wenn das so ist, dann ist das halt so. Und wie du sagst, jetzt kann man ja gut schauen, wie lange man ruhiger machen sollte um wieder fit zu sein.

Ich habe daher mal nachgesehen, meine Zeit unmittelbar nach der DM:

Fr: 800m DM
Sa: -
So: -
Mo. 6km@4:30 (Einlaufen) + 20´Stabi
Di: 13,5km@4:27
Mi: geplant: 3x500m (im 1500m RT) mit je 7´P / geworden: 2x500m in 85/84. Wade gemerkt und dann nur noch 300m meinen Kumpel angezogen.
Do: - (Zwangspause)
Fr: - (Zwangspause)
Sa: - (Zwangspause)
So: 9km@4:09 + EL/AL = 12km gesamt


Vom Kopf her hatte ich schon am Mittwoch vor der Einheit "kein Bock" auf Laufen gehabt, aber wollte nicht ständig nur "nach meinem Gefühl" gehen, sondern dachte ich könnte die gute Form für ein paar Wochen konservieren und jetzt am kommenden Wochenende noch einen schönen 800m Lauf hinlegen.
Am Sonntag übermotiviert einen lockeren DL vom Tempo angezogen, weil ich dachte, ich wäre ja nach 3 Tagen wieder so gut erholt... :klatsch:

Für die Zukunft also merken: mindestens 1 Woche kein "gezieltes" Training nach dem Saisonhöhepunkt und dann schauen, wie es einem geht. Selbst die 13km am Dienstag waren eigenltich schon zu viele km und zu zügig. Hier hätten auch 8km gaaaanz locker ausgereicht.
Mittwoch die halbe QTE hätte ich mir besser ganz ersparen sollen. Wegen Wade und Erschöpfung....
Sonntag war einfach nur Dummheit, komplett sinnentleert. Wäre ich da zum Wiedereinstieg einfach mal nur ne lockere Runde gelaufen...naja hinterher ist man ja immer schlauer und man lernt daraus ja hoffentlich für die Zukunft ;-)

Jetzt, wo ich das erste Mal darüber genauer nachdenke, merke ich einfach, dass es keinen Sinn macht am kommenen Wochenende die 800m zu laufen. Sowohl wegen der Wade als auch wegen allgemeiner Erholung für Körper+Geist .

Danke nochmal für den guten Ideenimpuls, Sprinter! :daumen:




Das gleiche Thema habe ich ja auch. Nach der DM braucht mein Körper (und der Geist) eigentlich Ruhe. Da ich aber in 7-8 Wochen noch einmal fit sein möchte, erlaube ich mir nur eine ‚kleine Erholung‘. Heisst, es wird wie zuvor weiter trainiert, nur mit weniger Belastung. Die Geschwindigkeiten sind aktuell um eine Stufe langsamer, als vor den DM und ich werde die kommenden 2 Wochen fast nur im Ausdauerbereich laufen. Eine nicht hatte Sprinteinheit je Woche, um einen Reiz in der Richtung zu setzen. Quasi eine mentale Auszeit und eine Miniaturgrundlagenphase. Danach dann nochmals ein harter 4-Wochen Zyklus zum erneuten Formaufbau.
Mal schauen - das muss alles sehr sensibel geschehen, damit keine Überlastung und keine Verletzung auftritt.


Das hört sich nach einem guten Plan an! 7-8 Wochen Zeit zum Wiederaufbau ist natürlich etwas ganz anderes als bei mir.
Du konntest dich jetzt schon ein bisschen von der DM erholen und kannst jetzt nochmal ein bisschen aufbauen. Ich denke, die Zeit sollte ausreichen, damit du im September nochmal glänzen kannst :-)

Brian
23.07.2019, 20:09
Das ist der schnellste Athlet in der AK M50/55, gegen den ich mal in einem Rennen über 1500m angetreten bin:

Javier Font. Per. acaba de batir el rècord de España master M55 con 4.15.90...La pista talismán de Corrales de Buelna ha sido el escenario..👏👏👏👏👏👏

Ein großer Sportsmann!

Ich möchte noch einmal diesem Athleten huldigen. Javier ist mit seiner 4:15,90min über 1500m in der M55 soeben eine absolute Weltklassezeit gelaufen ist, denn der WR liegt bei 4:12,35min, der ER bei 4:14,33min. Diesmal (im September) werde ich nicht gegen ihn antreten wie vor 2 Jahren, sondern ich werde ihn von der Seitenlinie anfeuern! Denn wir starten nicht mehr in der selben Altersklasse, erst in 2 Jahren wieder. Vielleicht ist im September ein neuer Weltrekord fällig, grandios!

Rolli
24.07.2019, 15:21
Natürlich lange nicht ausgehalten und gestern schon laufen gewesen... Schmerzfrei, aber müde, sehr müde. Wahrscheinlich ist die Lockerheit noch nicht da und die Zerrung einige Blockaden verursacht. OK 36 Grad waren es auch.

Und ich wollte schon kommenden Monat Maddins 10km Zeit angreifen... :klatsch:

RunSim
24.07.2019, 15:39
Rolli, du bist ja noch ungeduldiger als ich :zwinker2:

Brian
24.07.2019, 17:39
Und ich wollte schon kommenden Monat Maddins 10km Zeit angreifen... :klatsch:
37:08min (2018), Rolli, meine drittschnellste Zeit, die ich jemals gelaufen bin und das obwohl ich mir das Rennen falsch eingeteilt habe - zu schnell am Anfang, wie so oft! Die Zeit werde ich 2020 noch einmal angreifenund damit die DM-Norm für 2021 schaffen (AK M55)!

Oder wolltest Du die 41:54min schaffen? Das wird schwer! :D

Die große Herausforderung für uns beide wird sein, ein hohes Level noch in 15 Jahren zu halten, auch wenn die Zeiten irgendwann etwas langsamer werden. 2034 werde ich wieder auf die Mitteldistanz wechseln, mit 70 ist das leichter, als gute Zeiten über 10km anzustreben.

Mein Ziel, 2019 die 1. Runner's World Masters Athletics Championships Stadia (RUMACS) über 1500m

zu organisieren, habe ich aufgegeben, denn:

1. Der falsche Zeitpunkt wurde gewählt (Urlaubszeit).
2. Es gibt zu wenige in diesem Forum, die die 1500m unter 5min laufen können und darüber hinaus aus Norddeutschland kommen.
3. Die 1500m haben keinen Glamour-Faktor.

Vielleicht möchte jemand anderes die Idee aufgreifen, Runner's World Meisterschaften auszurichten, zum Beispiel über 10km, dann wäre auch die Zielgruppe größer.

Bei unserem Dreikampf Pol-Fighter vs. Sprinter-Flieger vs. MD-Cruiser im Dezember in Paderborn bin ich dabei, versprochen!

Rolli
25.07.2019, 09:02
3. Die 1500m haben keinen Glamour-Faktor.

Was?
Das ist die schwerste Strecke nach 800m. Was für Helden und Ritter.
Leider haben Dschogger viel Angst von 180er Puls...

Rolli
25.07.2019, 09:03
37:08min (2018), Rolli, meine drittschnellste Zeit, die ich jemals gelaufen bin und das obwohl ich mir das Rennen falsch eingeteilt habe - zu schnell am Anfang, wie so oft! Die Zeit werde ich 2020 noch einmal angreifenund damit die DM-Norm für 2021 schaffen (AK M55)!

Oder wolltest Du die 41:54min schaffen? Das wird schwer!
Es geht natürlich um M50-Best...
Also 37:08???

Rolli
25.07.2019, 09:06
Gestern bei 38° (herrlich) das Tempo etwas angesprochen...
8x400 mit 2'P hinter den Jungs in 80-82s ohne Probleme aber mit sehr schweren Beinen (immer noch Rotznase?) und Abbruch wegen leichten Ziehen an der Zerrungstelle, was auch geplant war (also der Abbruch und nicht das Ziehen :D). Dass der Puls gerade mal (und das bei der Hitze) 10km-Pulswerte erreicht hatte, bin ich gut zufrieden.

Ex_Sprinter
25.07.2019, 11:20
Rolli - du leidest gern, oder?

Mein Programm:
Di - Hitzefrei
Mi - Hitzefrei
Do - Hitzefrei
Fr - Hitzefrei
Sa - ggf mal auf die Bahn

Im Ernst: ich bin zwar kerngesunder Leistungssportler, aber mit 50 definitiv zu alt, um bei 35-40 Grad Sport zu treiben. Das Training kann mich mal ;-)

Was soll es auch bewirken, ausser ggf ein paar Kalorien zu verbrennen? 6x1000 nach 2 IV abbrechen oder 200m Sprints unsauber laufen und mir die Fersen zu ruinieren?
Nope...

RunSim
25.07.2019, 11:28
Sprinter, einer unserer Marathonis ist gestern 6x1000m@3:55 mit 400m TP gelaufen ;-) der is M50 ;-)
Wir haben das Training knapp 2h nach hinten verschoben, d.h. 19.45 Uhr begonnen. Ging eigentlich sogar.
Ok, ich bin nicht wirklich gelaufen, nur EL+AL und dann ein bisschen Zeiten der anderen gestoppt. das war erträglich in der Hitze:hihi:

Scherz beiseite, jeder reagiert darauf ja anders. Ich habe mich einigermaßen ans Training bei Hitze gewöhnt. Je nach Intervall-Länge setze ich die Zeitvorgabe schon vorab herunter und passe ggf. auch nochmals an, wenn ich merke, dass es zu heftig wird.
Eine Wiche Trainingsausfall so wie bei dir ist aber auch kein Beinbruch. geht dann einfach nächste Woche wieder richtig weiter :daumen:

Brian
25.07.2019, 14:04
Es geht natürlich um M50-Best...
Also 37:08???
Okay, Rolli, wir beide greifen 2020 die 37:08min an (Du vielleicht schon 2019)!


Was?
Das ist die schwerste Strecke nach 800m. Was für Helden und Ritter.
Leider haben Dschogger viel Angst von 180er Puls...


Für den 08/15-Dschogga sind die 1500m nichts besonderes - wenn er die Strecke dschoggt - im Schnitt 7min/km.

:D

Brian
25.07.2019, 14:11
Mein Programm:
Di - Hitzefrei
Mi - Hitzefrei
Do - Hitzefrei
Fr - Hitzefrei
Sa - ggf mal auf die Bahn


Bin ich der Einzige, der normal trainiert, ihr Luschen?

Am Samstag: 1000m in 3:10min, 600m in 1:53min, 400m in 1:12min, 12min Pause!

Morgens um 7:00Uhr ist es selbst an den heißen Tagen nur 17 bis 20°C warm, zu der Zeit kann man gut trainieren, Ihr Weicheier!

@Sprinter: Training bei Hitze fördert die Hitzetoleranz, das könnte wichtig werden im September. :first:

Rolli
25.07.2019, 14:34
Rolli - du leidest gern, oder?

Mein Programm:
Di - Hitzefrei
Mi - Hitzefrei
Do - Hitzefrei
Fr - Hitzefrei
Sa - ggf mal auf die Bahn

Im Ernst: ich bin zwar kerngesunder Leistungssportler, aber mit 50 definitiv zu alt, um bei 35-40 Grad Sport zu treiben. Das Training kann mich mal ;-)

Was soll es auch bewirken, ausser ggf ein paar Kalorien zu verbrennen? 6x1000 nach 2 IV abbrechen oder 200m Sprints unsauber laufen und mir die Fersen zu ruinieren?
Nope...

Tssss! Da bin ich bei Maddin! Ihr seit Luschen!
Ich bin mal Langstreckler gewesen. Und da gibt es so was wie Ruhetag nicht. Jeden Tag muss man Kilometer in Trainingstagesbuch eintragen JEDEN TAG!!!

Rolli
25.07.2019, 14:41
Sprinter, einer unserer Marathonis ist gestern 6x1000m@3:55 mit 400m TP gelaufen ;-) der is M50 ;-)
Wir haben das Training knapp 2h nach hinten verschoben, d.h. 19.45 Uhr begonnen. Ging eigentlich sogar.
Ok, ich bin nicht wirklich gelaufen, nur EL+AL und dann ein bisschen Zeiten der anderen gestoppt. das war erträglich in der Hitze:hihi:

Scherz beiseite, jeder reagiert darauf ja anders. Ich habe mich einigermaßen ans Training bei Hitze gewöhnt. Je nach Intervall-Länge setze ich die Zeitvorgabe schon vorab herunter und passe ggf. auch nochmals an, wenn ich merke, dass es zu heftig wird.
Eine Wiche Trainingsausfall so wie bei dir ist aber auch kein Beinbruch. geht dann einfach nächste Woche wieder richtig weiter :daumen:

Die Jungs sind 5x1200+2x1000+2x800 in 82/400 gelaufen, wobei die letzte 200 in 35s. Ohne Probleme und jedes mal mit Kopf im Eimer mit Wasser. Das Tempo habe ich nur um 2s/400 reduziert und in den Pausen immer gefragt, ob sie aufhören wollen. "Nix da!!!!" kam immer die Antwort. Danach eine Stunde auf der Bahn gelegen und 2 Kisten Fritz-Cola getrunken.

Übrigens, schon um 18:30 bei 38 Grad. Hat Spaß gemacht.

Die Marathonis sind für 15km-Runde ausgelaufen

leviathan
25.07.2019, 16:37
Übrigens, schon um 18:30 bei 38 Grad. Hat Spaß gemacht.

Die Marathonis sind für 15km-Runde ausgelaufen

Die Schmerzskala bei den Temperaturen würde ich bei den aktuellen Temperaturen von unten nach oben so einschätzen:

lockerer Lauf
kurze Intervalle
lange Intervalle
TDL
langer Lauf
langer Lauf mit Qualität

Brian
25.07.2019, 16:58
Mädelz, es ist jetzt gerade 38°C warm, wer jetzt trainiert, bekommt von mir `ne Mark!

Rolli
26.07.2019, 09:05
Ich. (und unterwegs eine Läuferin getroffen)
Mein Konto-Nr. lautet 0815.

Lockere 13km in 4:40->5:00->5:30->6:00->6:30 :zwinker4:

und es waren 42 Grad!

leviathan
26.07.2019, 10:09
Ich auch. Habe es aber wie Rollis Marathongruppe gemacht und bin die lockere 15km Auslaufrunde gejogged. 230HM 4:15er Schnitt. War sehr konstant und hat ehrlich gesagt auch Spaß gemacht. Allerdings habe ich es mir verkniffen mit Pulsmesser zu laufen. Einen langen Lauf hätte ich aber gestern nicht machen wollen.

Brian
28.07.2019, 09:35
1000m in 3:14,8min (Vorgabe: 3:10min)
600m in 1:54,2min (Vorgabe: 1:54min)
400m in 1:11,3min (Vorgabe: 1:12min)

12min Lp/Kp/Sp/Tp

War anstrengend und immer noch 32°C um 19:30Uhr!

Bei langen Intervallen fehlt mir hinten raus noch etwas die Power. Andererseits: Ich hatte einen harten Arbeitstag im Freien bei 34°C, deshalb kann ich mit der Einheit hochzufrieden sein, denke ich. An der Tempohärte wird noch gearbeitet.

Rolli
28.07.2019, 20:07
1000m in 3:14,8min (Vorgabe: 3:10min)
600m in 1:54,2min (Vorgabe: 1:54min)
400m in 1:11,3min (Vorgabe: 1:12min)

12min Lp/Kp/Sp/Tp

War anstrengend und immer noch 32°C um 19:30Uhr!

Bei langen Intervallen fehlt mir hinten raus noch etwas die Power. Andererseits: Ich hatte einen harten Arbeitstag im Freien bei 34°C, deshalb kann ich mit der Einheit hochzufrieden sein, denke ich. An der Tempohärte wird noch gearbeitet.

Bist Du so Hitzeanfällig?
Normalerweise läuft man die MD-Einheiten genau bei diesen Temperaturen.

Brian
29.07.2019, 00:05
Bist Du so Hitzeanfällig?
Normalerweise läuft man die MD-Einheiten genau bei diesen Temperaturen.
War doch eine gute Einheit - vom Ergebnis her! In der Nachbetrachtung hatte ich rein subjektiv das Gefühl, dass hinten raus etwas Power fehlen würde, die Zeit war aber gut.

Ich war nur etwas müde von der Arbeit, beim Laufen konnte ich die Müdigkeit aber abschütteln wie Forrest Gump - nach dem Motto: Lauf Forrest, lauf! Letztes Jahr, einige Tage vor meinem Rekordlauf, konnte ich die 1000m auch nur in 3:15min laufen, ohne Spikes natürlich. Im Wettkampf geht es dann häufig besser als im Training.

Nächsten Samstag wiederhole ich die Einheit noch einmal, bei dann moderateren Temperaturen. Persönlich fühle ich mich bei Temperaturen zwischen 20° und 30° C am wohlsten. Am Dienstag stehen noch 6 x 800m auf dem Plan. Jetzt folgen auch die längeren Intervalle. Leider lässt sich mein Trainer nicht in die Karten blicken, ich bin gespannt!

Rolli
29.07.2019, 08:42
Weiter si Maddin!!!
Bei mir leider nicht so gut.
Viel Arbeit, leichte Erkälungsnachwehen und die Zerrung, was keine Probleme macht aber keine Sprints zulässt und mein Schritt etwas beeinflusst. Muss meine Ziele etwas korrigieren und den Angriff auf sub Maddin wahrscheinlich um ein paar Wochen verschieben.

RunSim
29.07.2019, 10:07
...
und mein Schritt etwas beeinflusst.
...


Also nicht alles fit im Schritt?
:hihi::teufel::peinlich:

Boah, so Wehwechen sind doch ätzend...die dauern immer viel zu lange :sauer:

Rolli
29.07.2019, 11:38
Boah, so Wehwechen sind doch ätzend...die dauern immer viel zu lange :sauer:

Eigentlich nicht. Ich habe gelernt sehr schnell sowas auszukurieren, was nicht bedeutet, dass ich Allheilmittel gefunden habe, sondern, dass ich einige Maßnahmen anwende, die mir schnell wieder auf die Beine helfen. Nein... 6 Wochen Ruhen gehört definitiv nicht dazu.

Ich muss mich einfach jetzt noch 2 Wochen lang mit maximaler Belastung zurückhalten.

Was positiv ist, dass ich heute 13km in genau 5:00/km laufen konnte bei einem Puls von 123-124 (ca. 178 Max). Eigentlich ist das mein Rekord und zeigt, dass ich immer alter... aber auch ausdauernder werde.

Brian
29.07.2019, 14:32
BMI 20,9
Körperfettanteil 10,7%
Gewicht, 14:30 Uhr bestimmt: 76,9 KG
(Alter 53 J., Größe: 1,92m)

Das sind Bestwerte! Die Spiele können beginnen!

Rolli
30.07.2019, 08:46
Gestern 400m in 1:55. :motz: Schlecht. Platz 3 von 3... Ich wollte so um die 1:40 laufen... als Rückwärtslauf :D

Brian
30.07.2019, 22:44
Soll: 6 x 800m in 2:55min, 2min Gp/Tp

Ist: 2:50,1/2:52,8/2:53,3/ 2:55,4/2:54,5/2:52,3min

Das Tempo war nicht besonders hoch, die Pausen dafür kurz, eine typische Ausdauereinheit!

Läuft!

hbef
31.07.2019, 17:55
Bin auch wieder unterwegs. Vages Ziel 5KM irgendwann Ende August, vielleicht aber auch auch erst im Herbst.

Meine letzten Einheiten:

21.7 13KM 4:14
23.7 8KM 4:19, stark profiliert
25.7 Fahrtspiel mit schnellen Abschnitten 30/60/90/120/150/120/90/60/30, Tempo zwischen 1k-10k, gesamt 10KM
28.7 9,5KM 4:13
29.7 2x3x200 in durchschnittlich 29,9s m. 1:10 TP u. 3:25 SGP
30.7 12KM 5:45 (Begleitung)

Fahrtspiel etwas langsamer als geplant, gerade bei den 1500 und 3000mTempo-Abschnitten. Aber auch sehr hügelig und fast 40 Grad, passt also.
Die 200er schneller als geplant, hat mir schönen Muskelkater beschert. Heute Ruhe, morgen eventuell locker. Die DL mache ich immer als Crescendo mit Sub4 Anteilen auf den letzten 1-2KM. Ausdauer kommt langsam zurück.

Rolli
31.07.2019, 21:35
Leider kann man keine "Like"-Batton benutzen... aber ihr seit schon mal fleißig. Sehr gut.

Ich auch:
heute...
2x1200 in 4:00 und 3:59 (3:20/km) + 4x1000 in 3:20, 3:19, 3:20, 3:24, P4:30

Super zufrieden. Endlich mal wieder gutes Tempo. Bei der letzten Einheit sind mir die Jungs weg gelaufen (77/400 Durchgang) und ich konnte das Tempo nicht mitgehen. Und dann was es alleine so richtig schwer. Ob 3:25 jetzt mein 3000m-Tempo ist wird sich noch zeigen.

RunSim
31.07.2019, 21:55
Ja, echt gut, alle ordentlich am Tschackern :-)
Rolli, das war wirklich eine krasse Einheit, stark!

Zum Vergleich ich heute:
5x1000m / 400m TP
Gingen alle sehr konstant in 3:29-3:31 weg. TPs in 2:10-2:20.
Bestes Laufwetter, 19 Grad.
So wie im Plan, also alles gut :-)
Ich muss mich jetzt wieder etwas dran gewöhnen mich im Training richtig anzustrengen, kommt sicher bald wieder :-)

Rolli
01.08.2019, 09:16
So wie im Plan, also alles gut :-)
Ich muss mich jetzt wieder etwas dran gewöhnen mich im Training richtig anzustrengen, kommt sicher bald wieder :-)
Pläne für Herbst?
(Man!!!! dass man jetzt schon an Herbst/Winter denken muss... :motz:)

RunSim
01.08.2019, 10:43
Pläne für Herbst?
(Man!!!! dass man jetzt schon an Herbst/Winter denken muss... :motz:)
Herbst + Winter kommen schneller als man denkt :teufel:

Bei mir isses jetzt so eine Art Überbrückung. Um für die kommende Saison vorzubereiten ist es jetzt noch viel zu früh, das würde ja eh nix bringen...
Die letzten zwei Wochen bin ich nur sinnlos durch die Gegend gestolpert, das ist nach ner Zeit irgendwie auch langweilig... :peinlich:
Mein Tief habe ich jetzt auch überwunden. Daher nehme ich ab Mitte August noch eine Bahnlaufserie mit. 800-1000-1500 - in der Reihenfolge jede Woche ein Rennen.
Da ich auf 800 ja schon eine vernünftige Zeit in dieser Saison stehen habe, lege ich da den Fokus auf 1500m. Selbst mit einer "nachsaions-Form" sollten noch ein paar Sekunden drin sein. Die beiden ersten Rennen nehme ich also nur als Temporeize mit und werde im Training aber vermehrt 1500m RT ansprechen bzw. Ausdauer.

Für die kommende Saisonvorbereitung gibt es schon Überlegungen, wie man das Training noch modifizieren könnte. Diese sind aber noch nicht spruchreif. Hier mal laut gedacht:

1. Es gibt die Überlegung, mit kurzen/schnellen Intervallen nach dem Hauptprogramm quasi Erhaltungsreize für die Schnelligkeit zu setzen. Sowas wie 2-3 x 200m mit langen Pausen. Wenn man die nicht all-out läuft und das Laktat nicht voll hochschießt, sollte sich die Belastung im Rahmen halten. Irgendwie müssen die ST-Fasern ja auch etwas "gepflegt" werden.
Durch eigenständige schnelle Einheiten würde wahrscheinlich der Aufbau der Grundlagen zu sehr drunter leiden, daher die Überlegung das Ganze bei einer Einheit nachzulagern.
2. Wir müssen uns noch einen guten Berg in der Nähe suchen, der länger ist als der, den wir zurzeit für Bergaufläufe nehmen. Das ist nicht ganz so einfach, da dieser aufgrund der Trainingszeit auch beleuchtet sein sollte.
3.In der ersten Grundlagenphase steht die Überlegung an die längeren Intervalle etwas auszudehnen. Statt wie bisher 3x2000m oder 2000-3000-2000 vielleicht zu Beginn 3x3000m.
4. Da mein Trainer und ich noch ein paar Kilo zuviel auf den Rippen haben, überlegt er die lockeren DLs in der ersten Grundlagenphase noch lockerer und dafür länger zu laufen.
Erstens finde ich dieses richtig lahme Rumgejogge total langweilig und zweitens laufe ich dann vom Gefühl her nicht rund und da ich meinen Laufstil ja verbessern möchte, widerstrebt mir das daher etwas.
5. Ich persönlich würde gerne regelmäßig Sprungläufe in das Training integrieren, d.h. nach dem Aufwärmen und anstelle von manchen Lauf-ABC Übungen (das bei uns meiner Meinung nach etwas "eingeschlafen" ist, da wir viele der Übungen schon sehr lange so machen).
Würde das eurer Meinung nach etwas bringen? Wenn ja, in welcher Phase der Vorbereitung? Und wenn ja, welche Länge und wieviel Wdh.?
oder sind Sprungläufe überbewertet und man sollte sie zwar ab und an mal ins Lauf-ABC integrieren, aber eben kein "separates Mini-Programm" draus machen?
Oder solte man sie nicht vor den QTEs machen sondern z.B. vor lockeren DLs? Da hätte ich persönlich noch etwas Zeit um Mini-Programme vorzulagern.

Kommentare und anregungen dazu sind natürlich gerne erwünscht :-)

Rolli
01.08.2019, 12:25
Guter Artikel:
https://www.fastrunning.com/running-athletics-news/the-foundations-of-speed/26410

Schnelligkeitstraining. Nix für Langstreckler?

Rolli
01.08.2019, 12:29
5. Ich persönlich würde gerne regelmäßig Sprungläufe in das Training integrieren, d.h. nach dem Aufwärmen und anstelle von manchen Lauf-ABC Übungen (das bei uns meiner Meinung nach etwas "eingeschlafen" ist, da wir viele der Übungen schon sehr lange so machen).
Würde das eurer Meinung nach etwas bringen? Wenn ja, in welcher Phase der Vorbereitung? Und wenn ja, welche Länge und wieviel Wdh.?
oder sind Sprungläufe überbewertet und man sollte sie zwar ab und an mal ins Lauf-ABC integrieren, aber eben kein "separates Mini-Programm" draus machen?
Oder solte man sie nicht vor den QTEs machen sondern z.B. vor lockeren DLs? Da hätte ich persönlich noch etwas Zeit um Mini-Programme vorzulagern.

Sprungläufe lasse ich jede Woche machen und baue sie in ABC ein. Als Grundprogramm würde sich Herbst wunderbar eignen. Vorsicht auf korrekte Ausführung und Form. Ich selbst kenne mittlerweile 5 Formen von Sprungläufen.

RunSim
01.08.2019, 13:25
Sprungläufe lasse ich jede Woche machen und baue sie in ABC ein. Als Grundprogramm würde sich Herbst wunderbar eignen. Vorsicht auf korrekte Ausführung und Form. Ich selbst kenne mittlerweile 5 Formen von Sprungläufen.

Streckenlänge der einzelnen Sprungläufe, Wiederholungen und wieviel Pause dazwischen?

Rolli
01.08.2019, 15:04
Streckenlänge der einzelnen Sprungläufe, Wiederholungen und wieviel Pause dazwischen?

Starte immer mit korrekter Ausführung. Also nicht nach Strecke der einzelne Sprünge.
3x20m mit 2'P

Versuche zuerst normale Sprungläufe mit Knie nach vorne und Anfersen des vorderes Beines.
https://www.youtube.com/watch?v=OhLYFGngdGc (hier mit Magdalena, der kleinen Hexe :wink:)
Zweite Art (zurzeit mein Favorit) Schersprünge. Davon gibt es 2 Ausführungen: klassisch (bein nach oben schnell strecken) und mit Abdruck (Bein nach vorne und nach hinten gleichmäßig strecken. Diese Übung erfordert schon eine sehr gute Kooperationsfähigkeit und vor allem Kraft. Die Krönung ist ein Hürden-Sprungläufe wo man sehr hoch und sehr weit mit gestreckten Beinen springt. So was können nur Fachleute.

Rolli
01.08.2019, 15:06
Am Ende das was Adam Kszczot zeigt.
Youtube 2 Seiten davor.

Rolli
01.08.2019, 15:07
Vielleicht mache ich einige Schulungfilmchen... irgendwann...

hbef
02.08.2019, 21:33
Heute 10KM TDL 3:51 (7KM 3:47). Ziemlich locker und ohne Druck . Sehr zufrieden. Immer wieder erstaunlich, was alles ohne große Erwartungen geht. Bedingungen waren aber auch optimal.

Rolli
03.08.2019, 09:08
Heute 10KM TDL 3:51 (7KM 3:47). Ziemlich locker und ohne Druck . Sehr zufrieden. Immer wieder erstaunlich, was alles ohne große Erwartungen geht. Bedingungen waren aber auch optimal.

Sehr schön. Glaubst Du, dass Du wieder um 36:00 laufen kannst?

Rolli
03.08.2019, 09:16
Habe gestern auch TDL durchgezogen aber nur 7,1km in 27:30. Ersten Kilometer in 3:45 und dann immer langsamer. Sogar ein km über 4:00. 5km in 19:02.
Bin zufrieden, obwohl ich unter 27 laufen wollte. Vielleicht das Wetter... immer noch 28° und Gewitter drehten sich um uns herum und wir bekamen kein Tröpfchen ab... also große Schwüle.

Sub Maddin nicht möglich... :motz:... noch nicht.

hbef
03.08.2019, 11:58
Sehr schön. Glaubst Du, dass Du wieder um 36:00 laufen kannst?

Glaube dafür fehlen mir aktuell noch einige KM, obwohl ich erstaunt bin, wie schnell ich in Form komme. Nächstes Ziel sind eh max. 5KM. Spätestens im Winter will ich aber definitiv Sub36 laufen. Ich merke aber, wie mir die schnellen Sachen im Frühjahr/Sommer geholfen haben. Im Vergleich zum letzten Jahr haben die Sub4-Kilometer ihren Schrecken verloren, kann die jetzt viel lockerer laufen.


Habe gestern auch TDL durchgezogen aber nur 7,1km in 27:30. Ersten Kilometer in 3:45 und dann immer langsamer. Sogar ein km über 4:00. 5km in 19:02.
Bin zufrieden, obwohl ich unter 27 laufen wollte. Vielleicht das Wetter... immer noch 28° und Gewitter drehten sich um uns herum und wir bekamen kein Tröpfchen ab... also große Schwüle.

Sub Maddin nicht möglich... :motz:... noch nicht.

Ist doch ok, wobei ich den Verlauf für den Kopf nicht gut finde. Ich musste mich auch dazu zwingen, aber laufe mittlerweile die ersten KM deutlich langsamer. Gestern mit 4:10 gestartet, nach 3KM 4:02 und dann erst schneller geworden.
Was sind deine nächsten Ziele? MD-Saison schon vorbei für dich?

Rolli
03.08.2019, 15:54
Ist doch ok, wobei ich den Verlauf für den Kopf nicht gut finde. Ich musste mich auch dazu zwingen, aber laufe mittlerweile die ersten KM deutlich langsamer. Gestern mit 4:10 gestartet, nach 3KM 4:02 und dann erst schneller geworden.

Ich hatte das auch so vor... ist mir aber wieder nicht gelungen.


Was sind deine nächsten Ziele? MD-Saison schon vorbei für dich?
Dies und das... Eigentlich will ich noch alles von 800 bis 10000, aber nichts spezifisch.

emel
04.08.2019, 13:09
Danke für den Link Rolli!

Rolli
04.08.2019, 17:37
Danke für den Link Rolli!

:confused:
Welchen Link?

Rolli
06.08.2019, 12:51
Schlaffen hier alle?

Letzte Woche Home-Trainingslager.... 128km
Jetzt 2 Wochen Trainingswettkämpfe. Ich werde berichten.
Grrrrr.... die Bahn wird brennen!!!!

Ex_Sprinter
06.08.2019, 13:05
Letzte 2.5 Wochen ganze 3 TEs.
Erst Hitze, dann Urlaub (auch Hitze)...
Heute nach 3Km Trab bei 36 Grad abgebrochen.

Ab Donnerstag sind dann genau 4 Wochen Zeit, um die Form hochzuprügeln und dabei verletzungsfrei zu bleiben.
Im September wird die Bahn brennen!!!

RunSim
06.08.2019, 13:19
Schlaffen hier alle?

Letzte Woche Home-Trainingslager.... 128km
Jetzt 2 Wochen Trainingswettkämpfe. Ich werde berichten.
Grrrrr.... die Bahn wird brennen!!!!

Zurzeit akute Unmotivation... In den letzten drei Wochen jeweils nur 3x/Woche gelaufen. Nicht wirklich viel und nicht wirklich intensiv.
Hoffe das legt sich bald wieder...
Eigentlich wollte ich ab dieser Woche wiedergas geben, aber mal schauen, ob die Motivation heute noch anhält ;-)

hbef
06.08.2019, 14:14
Nagut, dann muss ich hier wohl mal etwas Initiative zeigen. Mache gerade einen kleinen Intensitätsblock, weil ich von Donnerstag-Samstag nicht laufen werde (Paddeltour).

Fr: 10KM 3:51 (7KM 3:47)
Sa: Stabi
So: 15KM 4:18
Mo: 4x4x400m Serienschnitte 79,9/77,5/76,1/72,7 ; TP 1:30, STP 3:00
Di geplant: Rad
Mi geplant: 6KM 3:42

Die 4x4x400 fast exakt wie vorgenommen gelaufen, gelingt mir auch nicht alle Tage. Fokus auf schnelles, lockeres Laufen. Erst bei den letzten 2-3 etwas Laktat gespürt. Den letzten mit etwas Druck in 69, da wäre definitiv noch mehr gegangen.
Nächste Woche nochmal ein ähnlicher Block mit LaLa, Bahn-QTE und TDL. Dann gehts auch schon in die Reg-Woche, am 23.8 will ich die 5KM-PB nach unten schrauben. Voraussetzung ist, dass ich die nächsten zwei Wochen ohne Wehwechen rumbekomme. Wenn sich was andeutet, werde ich direkt rausnehmen und den Wettkampf sausen lassen.
Mal schauen, was ich mit der recht kurzen Vorbereitung liefern kann. Die Formentwicklung passt jedoch.

Rolli
07.08.2019, 06:58
Mist:
3000m in 10:38. :sauer:
Irgendwie sehr schwere Beine. Kein Wunder nach 2 Wochen ohne Ruhetag. Egal Trainingswettkampf. Wenigstens genau eine Minute vor unseren BB-Sprinter-Rakete.

3:26, 3:29, 3:42 (eigentlich 5k Tempo)

Rolli
07.08.2019, 17:38
Wenigsten Technik hat sich verbessert:
https://www.youtube.com/watch?v=k3Rr_PfkKlY

V-Runner
07.08.2019, 18:09
Wenigsten Technik hat sich verbessert:
https://www.youtube.com/watch?v=k3Rr_PfkKlY

Wie eine Gazelle :daumen: , aber an dem Tempo musst du noch arbeiten :D

hbef
07.08.2019, 18:17
Ui Rolli, der Einbruch auf dem letzten KM klingt schmerzhaft. Dein Gesicht im Video spiegelt das auch wieder :D Aber schöner Stil, da kann ich nicht mithalten.

Hatte heute auch müde Beine, schon beim Einlaufen bemerkt. Der Kopf zieht dann nach und deswegen bin ich recht schnell vom 6KM TDL auf die sanftere 2x3KM-Variante ausgewichen. 2x3 @ 3:37 u. 3:33. Großzügige 5' GP.
Bin jetzt 3QTEs und 1x flotten Lala (15KM sind für mich momentan Lala) in sechs Tagen gelaufen. Denke damit habe ich einen guten Reiz gesetzt. Jetzt drei Tage mal nur den Oberkörper belasten und dann geht's weiter.

Rolli
08.08.2019, 07:16
Ui Rolli, der Einbruch auf dem letzten KM klingt schmerzhaft. Dein Gesicht im Video spiegelt das auch wieder :D
Ja... Aber wie soll man auf den letzten 100m eines Wettkampfes aussehen? Entspannt kann ich da nicht mehr.

RunSim
08.08.2019, 08:30
Rolli, dein Laufstil gefällt mir auch wirklich sehr gut!

Rolli
08.08.2019, 08:52
Rolli, dein Laufstil gefällt mir auch wirklich sehr gut!

Ich habe seit 3 Monate hart dran gearbeitet. Es sind noch einige Baustellen, aber ich bin damit auch jetzt schon zufrieden.

Und wie schon V-Runner geschrieben hat... das muss sich in Zahlen besser demonstrieren.

V-Runner
08.08.2019, 09:51
Ich habe seit 3 Monate hart dran gearbeitet. Es sind noch einige Baustellen, aber ich bin damit auch jetzt schon zufrieden.

Und wie schon V-Runner geschrieben hat... das muss sich in Zahlen besser demonstrieren.

Ach so hatte ich das gar nicht gemeint, das war nur auf die Zeitlupe bezogen :zwinker2:

Rolli
08.08.2019, 09:59
Ach so hatte ich das gar nicht gemeint, das war nur auf die Zeitlupe bezogen :zwinker2:

:D
Trotzdem stimmt Deine Aussage!

Brian
08.08.2019, 14:00
Mist:
3000m in 10:38. :sauer:

Puh, dann habe ich ein wenig Puffer, um zwischen 10:24min und Sub-Rolli zu bleiben. 10:37min könnte machbar sein! :D

emel
08.08.2019, 14:35
:confused:
Welchen Link?


Guter Artikel:
https://www.fastrunning.com/running-athletics-news/the-foundations-of-speed/26410

Schnelligkeitstraining. Nix für Langstreckler?


Diesen :)

Rolli
08.08.2019, 19:10
Puh, dann habe ich ein wenig Puffer, um zwischen 10:24min und Sub-Rolli zu bleiben. 10:37min könnte machbar sein! :D

Du!!!! Vorsichtig!!!! Ich komme noch!

Übrigens. Ich habe schon dies Jahr 10:23 stehen.

Brian
08.08.2019, 20:31
Übrigens. Ich habe schon dies Jahr 10:23 stehen.

Angeber! :D

Rolli
08.08.2019, 20:42
Angeber! :D

Neeee...
Motivator!

Ex_Sprinter
08.08.2019, 20:59
So - Schluss jetzt mit dem langsamen Getrabe über 3K und so ... ;-)

Heute habe ich erstmals seit fast 3 Wochen wieder eine MD-TE absolviert und sie lief ... bestens!
Endlich mal wieder bei nur 25 Grad Sport getrieben ... und eine klassische Pyramide 200,300,400,300,200 mit GP=Streckenlänge jeweils im 600m-Tempo gelaufen!
Eigentlich sollte es etwas langsamer wieder losgehen, aber nachdem ich die ersten 2 IV schon ziemlich in die Übersäuerung gelaufen bin, gab es eh kein Zurück mehr.
Mit 29.5, 44, 61, 44:5 und 30 waren alle Strecken recht konstant und ich schon nach dem 400er mit den Schultern über der Bande :-)))
Und erstmals seit Jahren war nicht die Atmung der limitierende Faktor, sondern die ziemlich übersäuerten OS und Schultern... insofern also auch eine reizsetzende Trainingseinheit.

Eigentlich muss ich das Tempo jetzt innerhalb von 3 Wochen nur noch auf nen 600m Lauf verlängern, dann stünde der 2:08 nichts im Wege.
Deswegen geht es weiter mit 4x1000ern, der obigen Pyramide, 2x600ern und ggf mal einem 5k TDL. Natürlich je als einzelne TE!
Ergänzend noch ein paar eingestreute 400m Trainings mit 300,250,200,150 in 400m Pace. Aber keine Vollsprints und keine langen DL. Das ist mir beides viel zu Verletzungsanfallig in Kombination mit dem 400/800 Training.

Rolli
13.08.2019, 20:40
Leider konnte ich meinen Wettkampfblock nicht durchziehen, weil ich wieder erkältet wurde... :D
Aber heute schon fast OK, deswegen mit (deutlich dahinter) den Jungs 1000m in 3:08,2. Schlecht, aber noch OK und immer näher an die 3. Leider letzte 400m in 82s :klatsch: Egal... weiter.

Irgendwie muss ich die Wettkämpfe immer alleine laufen. Die Jungs 20s vor mir, die Omas/Opas 60s hinter mir...

hbef
14.08.2019, 14:15
So: 17KM 4:16
Mo: 2000/1500/1000/500 @ 3:33/3:23/3:14/2:55 m. 3',4',3:15' TP.
Di: Rad easy
Mi: 3KM @3:25, 800@3:05, 300 in 48s m. 5' u. 3'P.

Montag war gut, alles auf Asphalt. Heute sollte 4KM 3:30 auf meiner leicht profilierten Tempostrecke. Leider, anders als sonst, auf dem Asphaltstück begonnen und mit leichtem Ruckenwind. 3:23 erster KM, dann auf dem Feldweg m. Etwas Gegenwind 3:29 und den dritten nochmal auf 3:24 gedrückt. Hätte mit einem gequälten vierten KM sicher die 3:30 klarmachen können, aber das wäre zu hart und sehr unsauber geworden. War schon hart genug. Stattdessen lieber nochmal 800 u. 300 hinterher. Bin einigermaßen zufrieden.

Damit ist der zweite intensive Block abgeschlossen. Alle formgebenden Einheiten sind absolviert, jetzt nur noch DL mit Stg. und am Dienstag ne halbe QTE.
Nächste Woche Freitag dann 5KM. Die Vorbereitung war kurz und knackig. Wahrscheinlich fehlen mir noch einige KM und vor allem längere TDL hintenraus für das Optimum. Aber schlecht in Form bin ich nicht. Mal schauen :)

Rolli
14.08.2019, 16:00
Das sieht sehr gut aus... sub17 muss kommen!

hbef
14.08.2019, 16:19
Abwarten. Bin kein Fan großer Ankündigungen. Aber dass PB nicht genug ist, dürfte mal klar sein.

leviathan
14.08.2019, 17:23
Abwarten. Bin kein Fan großer Ankündigungen. Aber dass PB nicht genug ist, dürfte mal klar sein.

Auf jeden Fall sprechen die Trainingsleistungen für sich. Mit ein wenig Glück wird die aktuelle PB bald Geschichte sein. Ich drücke die Daumen :daumen:

hbef
14.08.2019, 17:33
Naja, die aktuelle PB sollte schon klar machbar sein. So vermessen bin ich mal. Oder hast du da eine 6 statt einer 7 gelesen? :D

leviathan
14.08.2019, 21:37
Naja, die aktuelle PB sollte schon klar machbar sein. So vermessen bin ich mal. Oder hast du da eine 6 statt einer 7 gelesen? :D

Daß klar sein sollte, daß Dir die PB nicht reicht, habe ich einfach mal so interpretiert :wink:

Brian
14.08.2019, 21:52
10:25,01min

Das ist so tragisch, dass es schon wieder geil ist!
:bounce::party2:

Wenn ich mich über dieses Ergebnis nicht freuen würde, wäre mir nicht zu helfen. Den letzten Kilometer lief ich in 4:23min, den ersten Kilometer muss ich wohl verpennt haben.

hbef
14.08.2019, 21:58
Daß klar sein sollte, daß Dir die PB nicht reicht, habe ich einfach mal so interpretiert :wink:

Verstehe. Die Sub 17 wäre schon klasse, aber dafür braucht es wohl tatsächlich auch ein bisschen Glück. Meine größte Sorge gilt da eigentlich dem Wind. Aber gut, abwarten. Danke fürs Daumendrücken, ich werde berichten.


10:25,01min

Das ist so tragisch, dass es schon wieder geil ist!
:bounce::party2:

Sauber Martin. Sehr gute Zeit! Rennverlauf?
Was steht als nächstes an?

D.edoC
14.08.2019, 22:12
Meine größte Sorge gilt da eigentlich dem Wind.Du bist gut drauf! Der Wind spielt keine Rolle! Komm von den Glauben weg, das der Wind dich ausbremsen würde! Es gibt keine Bremse im Kopf!

Brian
15.08.2019, 06:40
Sauber Martin. Sehr gute Zeit! Rennverlauf?
Was steht als nächstes an?
Die letzten 3 Wochen lief es von der Trainingsseite gar nicht gut für mich. Die Einheit 1000 in 3:10/600 in 1:53/400 in 1:14min mußte ich vor 2 Wochen gar abbrechen.Auch die Wochen zuvor lieferten für mich überwiegend enttäuschende Rennergebnisse, natürlich mit Ausnahme meines Abschneidens bei der DM, das ich als größe Sternstunde bezeichne, denn es war im nationalen Rahmen meine bisher beste Einzelplatzierung bei einer DM. Das war kein Glück, sondern erarbeitet, denn ich konnte damals einen mehrfachen deutschen Meister in unterschiedlichen Altersklassen durch eine geschickte Renngestaltung entzaubern. Ganz so schlecht lief die Saison also bisher gar nicht.

Nun zum Rennen gestern: die äußeren Bedingungen waren traumhaft: 19°C und absolute Windstille, besser geht es nicht. Gute Voraussetzungen also, um den Kopf frei zu pusten. Zudem hatte mich gerade ein Jüngling aus dem Runner's World Forum geärgert und war garstig zu mir! Also hatte ich leistungsfördernde Wut im Bauch. :sauer: :D:hihi:Da ich diese Saison insgesamt über 1500m noch nicht so überzeugen konnte wie 2018 hatten mich Selbstzweifel gepackt, ob ich denn überhaupt noch das nötige Tempo hätte und ob ich nicht doch ein schwindsüchtiger Opi geworden wäre. Leider tat sich im Feld der Athleten ein Loch auf. Vor mir liefen 3 Schnellere mit Zeiten zwischen 9:49 und 10:00min und dann kam ich, dahinter tat sich wieder ein kleines Loch auf. Also musste ich allein im nicht vorhandenen Wind laufen, es gab lediglich Laufwind durch mein schnelles Tempo. :hihi:Eigentlich wollte ich ein talentiertes 19jähriges Mädel ins Boot holen, so dass wir uns gegenseitig pushen könnten, sie war diese Saison etwa gleich stark wie ich, doch sie hatte nicht das nötige Vertauen in ihre Stärke, sie wollte 1:24er-Runden laufen, ich 1:23er.

Vor dem Start befand ich mich wieder in dem berühmten Tunnel, dann fiel der Startschuss und der Kopf war plötzlich frei. Das Rennen ließ sich gut an, ich hatte sehr gute Beine. Die erste Runde: 1:21min, läuft, dachte ich. Dann kam mein berüchtigter Hänger im Mittelteil. Plötzlich lief bei etwa 1300m das Mädel zusammen mit ihrem Pachemaker heran und lief vorbei, das war der Weckruf. Diese Saison brauche ich so was. Bei der DM war es Sprinter, der mich anschrie, jetzt kam das Mädel. Natürlich konnte ich diese Attacke nicht auf mir sitzen lassen und zog das Tempo wieder an. 7:02min zeigte die Uhr nach 2000m an. Sollte ich mich jetzt aufgeben, oder noch einmal alles geben? Ich entschied mich, zu kämpfen. Es war ein fulminanter letzter Kilometer und besonders fulminante letzte 800m. Auf der Uhr stand eine 1:25,01min, persönliche Bestleistung!

Mit dieser Zeit werde ich mich bei der Hallen-DM 2020 anmelden, vielleicht habe ich Glück, denn manchmal starten nur 4 Teilnehmer in der AK M50 mangels Nachwuchs. Oder ich qualifiziere mich bei der Norddeutschen Hallen-DM direkt. Dort könnte ich zum Favoritenkreis für die ersten 3 Plätze gehören. Oder ich starte kurz nach der DM im 10km-Straßenlauf noch einmal über 3000m.

​Und der Kopf? Der ist wieder frei für neue Heldentaten!

Am Sonntag folgt mein Start bei einem 1500m-Wettkampf, der im Rahmen der Runner's World Masters Athletics Championchips Stadia RUMACS:hihi: ausgetragen wird. Heute habe ich mal wieder einen Kaschper gefrühstückt. :hihi:


3000m in 10:38. :sauer: Sub-Rolli wäre geschafft, nun bin ich auch gespannt auf das Duell der Giganten:

Pol-Fighter vs. Sprinter-Flieger vs. MD-Cruiser im Dezember!

Oder kneifst Du Rolli? Zuvor könntest Du Dir in Siegburg die Hörner im direkten Duell gegen mich über 10km abstoßen. Du wirst allerdings chancenlos sein! :D

Gratulation an Anna, die gestern ihre Bestzeit über 3000m noch einmal steigern konnte, von ihrem Rennen soll sie aber selbst berichten.

Rolli
15.08.2019, 08:01
Sub-Rolli wäre geschafft, nun bin ich auch gespannt auf das Duell der Giganten:

Pol-Fighter vs. Sprinter-Flieger vs. MD-Cruiser im Dezember!

Oder kneifst Du Rolli? Zuvor könntest Du Dir in Siegburg die Hörner im direkten Duell gegen mich über 10km abstoßen. Du wirst allerdings chancenlos sein! :D[/FONT]

Glückwunsch Maddin,
aber... ich möchte Dich daran erinnern, dass ich diesen Saison 10:23 stehen habe. :zwinker4:

Und kneifen? Nie!

Brian
15.08.2019, 08:07
Glückwunsch Maddin,
aber... ich möchte Dich daran erinnern, dass ich diesen Saison 10:23 stehen habe. :zwinker4:

Und kneifen? Nie!

Das ist doch lange her, Rolli! :D

Rolli
15.08.2019, 08:24
Das ist doch lange her, Rolli! :D

2 Monate.
Aber gut, versuchen wir mal von Vorne.

anna_r
15.08.2019, 09:45
Gratulation an Anna, die gestern ihre Bestzeit über 3000m noch einmal steigern konnte, von ihrem Rennen soll sie aber selbst berichten.

Hat sie hier schon kurz getan: :-)
https://forum.runnersworld.de/forum/threads/92263-übergreifender-Austausch-sub-38-und-schneller?p=2594795&viewfull=1#post2594795

Bzgl. Deiner Renneinteilung: Es war wirklich deutlich zu sehen, dass Du im Mittelteil richtig getrödelt haben musst. Ich dachte echt Du hast völlig überpaced und bist am Ende. Weiß nicht, ob Du es gemerkt hast, aber ich war irgendwo zwischen 1200-1500m auch so bis auf 10m wieder an Dich ran gelaufen und bin selbst sehr konstant 86er Runden gelaufen.
Da wären sicherlich mit einer besseren Einteilung irgendwo die 0.02 Sek. bei herausgesprungen

Brian
15.08.2019, 10:36
Hat sie hier schon kurz getan: :-)
https://forum.runnersworld.de/forum/threads/92263-übergreifender-Austausch-sub-38-und-schneller?p=2594795&viewfull=1#post2594795

Bzgl. Deiner Renneinteilung: Es war wirklich deutlich zu sehen, dass Du im Mittelteil richtig getrödelt haben musst. Ich dachte echt Du hast völlig überpaced und bist am Ende. Weiß nicht, ob Du es gemerkt hast, aber ich war irgendwo zwischen 1200-1500m auch so bis auf 10m wieder an Dich ran gelaufen und bin selbst sehr konstant 86er Runden gelaufen.
Da wären sicherlich mit einer besseren Einteilung irgendwo die 0.02 Sek. bei herausgesprungen
Am Ende waren es dann aber doch fast 100m Rückstand (bei 20sek Differenz), aber Hut ab vor Deiner Leistung.

Ich habe den Schlaf des Gerechten geschlafen, so ist dass, wenn man alleine läuft. Mit starkem Zugpferd wäre gestern eine 10:15 bis 10:20min drin gewesen - und zwar ganz locker, ich hatte sehr gute Beine. Aber soll ich mich deswegen ärgern?

3 persönliche Bestzeiten in diesem Jahr sind eine Hausnummer und mein persönliches Highlight kommt erst noch.

RunSim
15.08.2019, 10:48
Maddin, Glückwunsch zu der super Leistung auf 3000m!!! :-)



Glückwunsch Maddin,
aber... ich möchte Dich daran erinnern, dass ich diesen Saison 10:23 stehen habe. :zwinker4:

Maddin, da muss ich sagen: 1:0 für Rolli ;-)
Es zählt die Saisonleistung :-)

RunSim
15.08.2019, 11:38
Aktueller Wasserstandsbericht von mir:
Habe mich zusammen mit meinem Trainer zum Saisonabbruch entschieden.
Der entscheidende Impuls kam vom Trainer. Ich sagte ihm, dass ich mich aktuell einfach unfit fühle. Als Antwort kam von ihm: dann brich jetzt ab. Du bist in der Saison auf allen Distanzen von 800m bis 5km Bestleistung gelaufen und hast dich stellenweise immens verbessert. Lass dir diese schöne Saison nicht durch eine schlechte Nachsaison kaputt machen. Und damit hat er den Nagel auf den Kopf getroffen. Ich habe geliefert, als es wichtig war, alles andere wäre Nörgeln auf hohem Niveau.
Die Luft ist bei mir aktuell einfach raus, an den Füßen merke ich hier und da ein paar Wehwehchen, keine Spannung für Höchstleistungen bei Wettkämpfen.

Ich bin aber weder verärgert, noch deprimiert noch sonstwas, sondern freue mich auf neue Taten :nick:

Was ich daraus lerne? Beim nächsten Mal mache ich direkt eine richtige Saisonpause nach dem Saisonhöhepunkt :nick::peinlich: Laufe jetzt seit einem Monat auf Halbgas, das is irgendwie nix Halbes und nix Ganzes.

Ich baue jetzt wieder Grundlagen auf und lasse es 2020 wieder richtig knallen.
Grundlagen bedeutet in meinem Falle auch, dass ich kontinuirlich an meiner Schnelligkeit arbeiten muss.
Im Umkehrschluss heißt das aber nicht, dass ich auf die lockeren Grundlagenläufe verzichten werde. Diese haben mir geholfen die guten Leistungen auf der Mittelstrecke abzurufen bzw. haben dadurch die intensiven Reize sehr gut gewirkt, die ich in Richtung Saisonhöhepunkt in geringem Umfang gesetzt habe.


Gestern standen 5x1000m mit 400m TP auf dem Plan.
Hier habe ich "gesündigt" und bin nur 3x1000m mit 400m TP gelaufen. Ich bin die ersten 1000m einfach zügig losgelaufen und es kam dabei eine 3:16 heraus.
Und dann habe ich mir zum Ziel gesetzt eine mentale Barierre zu durchbrechen: 1000er Intervalle unter 3:20.
Heraus kamen dann: 3:16/3:15/3:18
Auf Zwischenzeiten habe ich nicht wirklich geachtet, sondern bin einfach mal rein nach Gefühl gelaufen. Ich wollte wissen, ob mein Körper unter 3:20 laufen kann ohne dass ich ihn dazu immens prügeln muss :teufel:
Natürlich war es währendessen schon sehr anstrengend, aber das Training sollte keine totale Abschusseinheit werden sondern mich einfach mental mit einem Erfolgserlebnis nach vorne bringen. Wenns schön ist, einfach aufhören :daumen:
Die kurzfristig modifizierte Einheit hat ihren Zweck erfüllt, ansonsten werde ich aber natürlich darauf achten den Trainingsplan einzuhalten, hat ja bis jetzt immer gut funktioniert :daumen:


Kleines "Luxusproblem" am Rande: meine bis dato mittellangen Läufe bestanden aus einer Strecke von ca. 13-14km. Da ich mittlerweile die lockeren DLs in 4:45 und schneller laufe, komme ich auf dieser Standardstrecke mittlerweile nur noch auf gut 65 Minuten. Für die kommende Vorbereitung muss ich mir also überlegen, welche Schlenker ich einbaue um auch mal auf 70 Minuten plus x für die lockeren DLs zu kommen :P

Brian
15.08.2019, 11:55
Maddin, Glückwunsch zu der super Leistung auf 3000m!!! :-)



Maddin, da muss ich sagen: 1:0 für Rolli ;-)
Es zählt die Saisonleistung :-)
Diese Scharte werde ich noch aussetzen und Rolli demütigen! :hihi:

Brian
17.08.2019, 07:52
Ich habe nur sonntags Zeit, oder ggf. Mo bis Mi Abend.

Hat jemand einen Tipp?

RunSim
17.08.2019, 08:33
Ich habe nur sonntags Zeit, oder ggf. Mo bis Mi Abend.

Hat jemand einen Tipp?
Schade, Donnerstag in KW35 stehen die 1500m in Bergisch Gladbach an. Aber das ist nicht Westfalen sondern Nordrhein.
Aber es ist noch eins der verbliebenen Veranstaltungen, bei denen man noch viele Teilnehmer hat und nach Meldezeit startet und alle AKs zusammen gewürfelt werden. Dazu noch kein Meisterschaftsrennen. D.h. gute Voraussetzungen für mögliche neue Bestzeiten.
Ist aber sicher zu weit für dich...

Rolli
17.08.2019, 09:06
Ich habe nur sonntags Zeit, oder ggf. Mo bis Mi Abend.

Hat jemand einen Tipp?

Gestern gab es ein in Minden mit Rollis DNF. :klatsch:
Maddin... 1:1

Sonst habe ich nur ein in Kamen am 14.09. gefunden.
Ich könnte ein bei mir in GT organisieren, aber ich habe kein Bock mich wieder mit dem Verband auseinander zu setzen. Letzte Jahre hatte ich immer Stress damit.

RunSim
17.08.2019, 09:33
Warum 1:1?
DNF passiert

Rolli
17.08.2019, 10:34
Warum 1:1?
DNF passiert

Bei 1400m? Mein Kopf hat mehr als 3 Schrauben locker...:peinlich:

Brian
17.08.2019, 17:32
Schade, Donnerstag in KW35 stehen die 1500m in Bergisch Gladbach an. Aber das ist nicht Westfalen sondern Nordrhein.
Aber es ist noch eins der verbliebenen Veranstaltungen, bei denen man noch viele Teilnehmer hat und nach Meldezeit startet und alle AKs zusammen gewürfelt werden. Dazu noch kein Meisterschaftsrennen. D.h. gute Voraussetzungen für mögliche neue Bestzeiten.
Ist aber sicher zu weit für dich...
Ich muss 150km in den Hamburger Raum fahren - für 5min rennen. :klatsch: Ist aber die Generalprobe und deshalb wichtig!

RunSim
17.08.2019, 21:32
Bei 1400m? Mein Kopf hat mehr als 3 Schrauben locker...:peinlich:
Ok, da ist wirklich irgendwas nicht in Ordnung ;-)
Ich nehme meine Aussage zurück und sage: Rolli du bist eine Mimimi ;-)

MikeStar
17.08.2019, 21:43
Maddin: Von wo wäre die Anreise? Auf Ladv.de sind zwei Ausschreibungen allerdings in Niedersachsen, in Stadthagen (23.8.) oder Lingen/Ems (24.8.), ersteres allerdings nur 1 Meile, keine 1.500m.

Brian
17.08.2019, 22:01
Maddin: Von wo wäre die Anreise? Auf Ladv.de sind zwei Ausschreibungen allerdings in Niedersachsen, in Stadthagen (23.8.) oder Lingen/Ems (24.8.), ersteres allerdings nur 1 Meile, keine 1.500m.
Die Wettkämpfe hatte ich auf dem Schirm, es passt aber terminlich nicht. Näher als 150km gibt es zwischen dem 25.8. und dem 28.8. offenbar keinen geeigneten Wettkampf. Deswegen bleibt es bei Hamburg.

Bei Läufen über die Meile wird in der Regel auch die 1500m-Zeit gestoppt.

Rolli
18.08.2019, 09:20
Ein Paar Inspirationen fürs ABC
https://www.youtube.com/watch?v=1_s8HNEm_H4&app=desktop

RunSim
18.08.2019, 10:48
Ein Paar Inspirationen fürs ABC
https://www.youtube.com/watch?v=1_s8HNEm_H4&app=desktop
Danke für den Link!
Puh, das finde ich persönlich schon sehr komplex... aber es zeigt auf, wie eindimensional man Laufen manchmal sieht. Viele Trainingspläne bestehen größtenteils aus Zeitvorgaben, laufe 10km lockeren Dauerlauf, am nächsten Tag 6km TDL, dann 5x1000m mit 400m TP usw.
Im Video wird offensichtlich, wie wichtig das lockere Schnelllaufen ist und wie wichtig die Einzelkomponenten der Laufbewegung sind.
Wie ein Puzzle, was aus ganz vielen Puzzleteilem besteht und nach und nach zusammen gebaut wird. Das Bild wird (leider) erst ganz am Ende deutlich... ;-)

hbef
19.08.2019, 18:49
Heute nochmal eine kleine QTE. Habe gute Erfahrungen damit, vor dem WK nochmal Unterdistanzen anzusprechen.

1000m 3:03, 2'GTP, 400m 71s, 2'GTP, 400m 70s, 4' SGP, 200m 26,7s, 4'SGP, 200m 26,8s

Den letzten 200er hätte ich mir klemmen können, der war schnell aber unsauber. Vorher alles ziemlich locker, trotzdem gefühlt vielleicht einen Tacken zu schnell für vier Tage vor dem WK. Jetzt auf jeden Fall nur noch ruhig.

Brian
21.08.2019, 12:17
Das war eine gute Einheit heute: 6 x 150m in 24,1/24,2/23,9/24,0/24,3sek, 6min GP/TP/SP

Die identische Einheit im Mai 2018: 24,7/24,8/24,8/24,7/25,0/24,7sek

V-Runner
21.08.2019, 20:45
Heute stand für mich nach einiger Zeit auch mal wieder eine kürzere Strecke auf dem Programm. Dafür habe ich natürlich überhaupt nicht spezifisch trainiert, da ich mich gerade auf den Marathon vorbereite. Doch die 3000 m beim Abendsportfest wollte ich einfach mal so als Tempospritze mitnehmen. Das letzte mal bin ich diese Distanz vor ca. 10 Jahren gelaufen und da hat es dann auch gleich mit einer Bestzeit geklappt :zwinker2:

9:30:9 ist mein offizielles Ergebnis. Eine Frau und ein fast 50 Jähriger Mann waren am Ende knapp vor mir, aber was solls. Hat Spaß gemacht! Das ist auch so ziemlich genau die Zeit die ich mir vorher vorgestellt hatte und das Tempo war auch sehr gleichmäßig. Etwas schade dass es nicht für unter 9:30 gereicht hat, aber da waren die Beine nach der harten Einheit gestern und dem lockeren Lauf heute Morgen doch etwas schwer. In Ausgeruhtem Zustand, mit leichten Beinen und einer mutigeren Herangehensweise geht das denke ich noch etwas schneller. Allzu doll erschöpft war ich im Ziel nämlich eigentlich nicht.

Insgeheim hatte ich mir vor der letzten Runde ja vorgenommen die beiden vor mir mit einem Schlusssprint à la Kenenisa Bekele , Mo Farah oder Laura Muir noch zu überholen, aber anscheinend kann ich das nicht so richtig. :D Lässt sich dieser Kick eigentlich irgendwie trainieren?

RunSim
21.08.2019, 21:16
Geil, V-Runner! Glückwunsch zu der tollen Leistung! :-)
Besonders in Anbetracht, dass du das mal eben so aus dem vollen Training heraus gelaufen bist :-)

Rajazy
21.08.2019, 21:29
Glückwunsch zur 3000m Bestzeit, V-Runner!
Bei ausgeruhtem Zustand ist bestimmt mehr drin :daumen:


Insgeheim hatte ich mir vor der letzten Runde ja vorgenommen die beiden vor mir mit einem Schlusssprint à la Kenenisa Bekele , Mo Farah oder Laura Muir noch zu überholen, aber anscheinend kann ich das nicht so richtig. :D Lässt sich dieser Kick eigentlich irgendwie trainieren?
Es gibt sicherlich viele Möglichkeiten.
Z.B. 1000er, 1600er, 2000er, 3000er oder andere Intervalle nicht konstant sondern ansteigend zu laufen: Greif'sche Tempoflex.
https://www.greif.de/tempoflex-training.html

Entweder in der Form wie im Link oben oder verschärft.

Tempoflex nach Greif anhand von 9:30 min auf 3000m (d.h. 3:10/km pace -> Basistempo 38''/200m) wie folgt laufen:
Die 1000er in 5x200m ansteigend laufen:
Erste 1000m (1'' Steigerung): 41'', 40'', 39'', 38'', 37''
Zweite (2'' Steigerung): 44'', 42'', 40'', 38'', 36''
Dritte (3'' Steigerung): 47'', 44'', 41'', 38'', 35''
Vierte (4'' Steigerung): 50'', 46'', 42'', 38'', 34''
Fünfte (5'' Steigerung): 53'', 48'', 43'', 38'', 33''

Das Basistempo bleibt dabei konstant (Tempo der vierten 200er jeweils).
Die Einheit erscheint harmlos zu sein, aber die Beschleunigung am Ende ist wirklich nicht ohne, besonderes für die nicht grundschnellen Läufer.
Danach sind wir immer ein 6. 1000er all-out gelaufen (nicht ansteigend).

Verschärfte Variante: nur die letzten 200m schneller (hier würde ich längere TP machen, z.B. 600m statt 400m)
Erste 1000m (1'' Steigerung): 41'', 40'', 39'', 38'', 37''
Zweite (2'' Steigerung): 41'', 40'', 39'', 38'', 36''
Dritte (3'' Steigerung): 41'', 40'', 39'', 38'', 35''
Vierte (4'' Steigerung): 41'', 40'', 39'', 38'', 34''
Fünfte (5'' Steigerung): 41'', 40'', 39'', 38'', 33''

Ansonsten gibt es wirklich viele andere Einheiten - vor allem im Mittelstreckentraining wie abwechselnd längeres Intervall kurzes Intervall (z.B. 600m/200m/500m/200m Serien oder 600m Intervalle in 400m+200m usw.).

Es kann auch sein, dass man anaerob nicht in der Lage ist, hohe Laktatwerte zu erreichen. Man wird quasi "blau", bevor man wirklich hohe Laktatwerte hat. Ich meine, dass die Begrenzung durch untrainierter Stoffwechsel. Hier hilft wahrscheinlich Mittelstreckentraining allgemein bzw. viel anaerobes Training, denke ich. Das kann aber für ein Marathontraining kontraproduktiv sein.

Oder bei TDLs einfach das letzte Kilometer ansteigend laufen bis die letzten 200m all-out?

Das ist meine unqualifizierte Meinung zum Kickthema :D

Abgesehen von spezifischen Einheiten mit Beschleunigung unter Vorbelastung, wahrscheinlich bringt es auch was an die Grundschnelligkeit an sich zu arbeiten. Dann wird man motorisch weniger gestresst sein, eine bestimmte hohe Geschwindigkeit zu laufen (wenn Grundschnelligkeit höher dann ist diese Geschwindigkeit prozentuall gesehen von der maximal möglichen Geschwindigkeit geringer z.B. bei 95% statt 98%).

Die anderen Kollegen hier hätten bestimmt auch viele Einheiten in der Schublade.

V-Runner
21.08.2019, 21:57
Danke Rajazy für diese ausführlichen Tipps und auch für die Glückwünsche! Auch an dich RunSim! :daumen:

Spezifisch Mittelstrecken oder gar den Kick werde ich in nächster Zeit wohl eh nicht trainieren, aber ansteigende Intervalle in gleicher Durchschnittsgeschwindigkeit lassen sich wohl auch so ab und zu einbauen. Ich denke alleine der Abwechslung halber könnte das interessant sein, wenn auch sicherlich nicht leichter.

Ich denke bei mir scheitert es auch in erster Linie an der Grundschnelligkeit. Ich weiß nicht ob ich bspw. 100 m jemals unter 14 Sekunden gelaufen bin und wenn dann wohl nur knapp. :peinlich: 400 m gingen mal so in 58 Sekunden, knapp unter 60 Sekunden würde jetzt wohl auch gerade noch gehen.

Heute hätte ich wohl auch noch gut eine Runde in 75 Sekunden ranhängen können, aber die Schlussrunde etwa unter 70 ging nicht. (Wie schnell die genau war weiß ich aber gar nicht)

hbef
22.08.2019, 09:42
Puuh V-Runner, da hast du gut einen rausgehauen. Glückwunsch! 15 Sekunden schneller als ich. Aber klar, bei deiner Ausdauerstärke und deinen Überdistanzzeiten war das zu erwarten. Ein Duell von uns auf 1500 wäre interessant. Ich könnte mir vorstellen, dass sich da unsere Leistungsniveaus ungefähr kreuzen.



Das war eine gute Einheit heute: 6 x 150m in 24,1/24,2/23,9/24,0/24,3sek, 6min GP/TP/SP

Die identische Einheit im Mai 2018: 24,7/24,8/24,8/24,7/25,0/24,7sek

Ist das wirklich eine Einheit für die Laktattoleranz? Sind 150er dafür nicht zu kurz, bzw. die Pausen zu lang?

RunSim
22.08.2019, 11:01
Ist das wirklich eine Einheit für die Laktattoleranz? Sind 150er dafür nicht zu kurz, bzw. die Pausen zu lang?
Jau, das ist auch meine Meinung. Die Einheit von Maddin ist eine typische Schnelligkeitsausdauer Einheit.
Laktat wird da natürlich auch gebildet, aber so wie du sagtest: lange Pausen und Strecke zu kurz.




Ich denke bei mir scheitert es auch in erster Linie an der Grundschnelligkeit. Ich weiß nicht ob ich bspw. 100 m jemals unter 14 Sekunden gelaufen bin und wenn dann wohl nur knapp. :peinlich: 400 m gingen mal so in 58 Sekunden, knapp unter 60 Sekunden würde jetzt wohl auch gerade noch gehen.

Grundschnelligkeit kannst du mMn trainieren. Wie gut es bei dir anschlägt, kann man dir vorher aber natürlich nicht sagen.
Mindestens 6 bzw. 12 Wochen Zeit braucht man hierfür um merkbare Ergebnisse zu erhalten, das ist zumindest meine persönliche Erfahrung.

Bei vielen scheitert es an der Kontinuität des Trainings. Sie laufen einmal 100m schnell, sagen dann lapidar "ich kann halt einfach nicht schnell laufen" und trainieren dann weiter an ihrer Ausdauer. Das ist kein Vorwurf an dich, da ich nicht weiß, wie und was du trainierst, sondern nur eine allgemeine Beobachtung von mir.
Für den Anfang müsstest du Mini-Programme vorlagern, wie z.B. 4x60m fliegend submaximal-maximal mit je 3´Pause.
Einmal wöchentlich reicht aus, aber dann eben 6 Wochen je einmal/Woche durchziehen.

Nach den 6 Wochen kann man darauf aufbauend in den Bereich SA wechseln, das sind dann z.B. 4x150er ggf in Laufe der Progression auch 175er oder 200er. Auch hier wieder mindestens 3´Pause, ich würde eher 4-5´machen. Das SA Programm auch wieder über einen Zeitraum von 6 Wochen, auch einmal wöchentlich.

Anschließend, und das ist ganz wichtig, muss man mindestens Erhaltungsreize setzen. Jede Woche einmal Mini-Programme vorschalten, 3x60m fliegend / 3x150m etc.
Als Erhaltungsreiz kann der Umfang der SA-Programme geringer sein und man hat dementsprechend auch mehr "Platz" um seine gewohnten Ausdauereinheiten durchzuziehen.


Wenn man vorher nur wenig in diesem Bereich trainiert hat, wird man nach diesen insgesamt 3 Monaten einen merkbaren Leistungsfortschritt feststellen.
Das Niveau anschließend zu halten ist dann wie gesagt deutlich einfacher.

RunSim
22.08.2019, 11:18
Anderes Thema, aber der Beitrag trifft den Nagel auf dem Kopf.
Dort ist alles sehr treffend beschrieben, das Thema Mentaltraining / Bedeutung der psychologischen Komponente im Leistungssport wird dort kurz aber prägnant zusammengefasst (der Beitrag ansich ist zwar recht lang, aber für so ein umfassendes Thema ist der Beitrag dann doch verhältnismäßig kurz gehalten).

http://la-coaching-academy.de/index.php/trainingslehre/644-leistungspsychologie-wenn-bronze-silber-gold-die-ziele-sind

hbef
22.08.2019, 11:34
Anderes Thema, aber der Beitrag trifft den Nagel auf dem Kopf.
Dort ist alles sehr treffend beschrieben, das Thema Mentaltraining / Bedeutung der psychologischen Komponente im Leistungssport wird dort kurz aber prägnant zusammengefasst (der Beitrag ansich ist zwar recht lang, aber für so ein umfassendes Thema ist der Beitrag dann doch verhältnismäßig kurz gehalten).

http://la-coaching-academy.de/index.php/trainingslehre/644-leistungspsychologie-wenn-bronze-silber-gold-die-ziele-sind


Ein sehr lesenswerter Beitrag (wenn auch Pöhlitz-typisch etwas unstrukturiert und an manchen Stellen etwas zu phrasenreich). Danke für den Link :daumen:

Brian
22.08.2019, 12:54
Ist das wirklich eine Einheit für die Laktattoleranz? Sind 150er dafür nicht zu kurz, bzw. die Pausen zu lang?Das schreibt zumindest mein Trainer. Die 150m bin ich in meinem höchstmöglichen Tempo gerannt - allerdings ohne Spikes. Am Ende musste ich richtig beißen. Längere Intervalle verfolgen einen anderen Zweck - sagt mein Trainer. Ich selbst habe von Training keine Ahnung - sagt meine Frau! :D :D :D

hbef
22.08.2019, 13:06
Mmh wenn du sagst höchstmögliches Tempo, ist es ja Sprinttraining. Du bist also grob dein 200m-Tempo gelaufen. Ich würde bei Einheiten für die Laktattoleranz eher an sowas wie 5x200m im 800m-Tempo oder 5x300/400 im 1500m-Tempo mit jeweils kurzer TP denken. Aber dein Trainer wird sich schon was gedacht haben. Blöde Frage, aber gibt es eigentlich eine Markierung dafür auf der Bahn, bzw. welche muss ich da nehmen? Bin noch nie 150er gelaufen.

RunSim
22.08.2019, 13:13
150er Markierugen gibt es im Normalfall in den Stadien.
In der Hälfte der Kurve ist die Markierung auf der ersten Bahn. In der zweiten Bahn dann ca. 2m weiter 'vorne' aufgrund des längeren Kurvenradius etc.
Farbe der Markierung weiß vielleicht jemand anderes. Wenn eine Markierung vorhanden ist, kann man sie aber meistens klar der 150m zuordnen.
Im Zweifel 50m in Schritten ablaufen und schauen, wo die nächste Markierung vorhanden ist :-)

Brian
22.08.2019, 13:18
Mmh wenn du sagst höchstmögliches Tempo, ist es ja Sprinttraining. Du bist also grob dein 200m-Tempo gelaufen. Ich würde bei Einheiten für die Laktattoleranz eher an sowas wie 5x200m im 800m-Tempo oder 5x300/400 im 1500m-Tempo mit jeweils kurzer TP denken. Aber dein Trainer wird sich schon was gedacht haben. Blöde Frage, aber gibt es eigentlich eine Markierung dafür auf der Bahn, bzw. welche muss ich da nehmen? Bin noch nie 150er gelaufen.
Auf der 100m-Bahn gibt es eigentlich immer auch eine 50m-Markierung, die nimmst Du als Startpunkt. Nachteil: Du durchläufst dann die Kurve.

Ich bin kein Sprinter, 24sek auf 150m entsprechen 32sek auf 200m. Schneller bin ich noch nie gelaufen. Für mich war es gestern eine Top-Trainingseinheit.

hbef
22.08.2019, 14:19
Danke für die Erklärungen, ich werde beim nächsten Mal auf der Bahn Ausschau halten.

Rajazy
22.08.2019, 16:26
Das war eine gute Einheit heute: 6 x 150m in 24,1/24,2/23,9/24,0/24,3sek, 6min GP/TP/SP

Die identische Einheit im Mai 2018: 24,7/24,8/24,8/24,7/25,0/24,7sek
Starke Einheit ohne Spikes, Maddin! :daumen:




Ist das wirklich eine Einheit für die Laktattoleranz? Sind 150er dafür nicht zu kurz, bzw. die Pausen zu lang?

Wie definiert ihr genau "Laktattoleranz"?

Was Stoffwechsel angeht, trainiert Maddin's Einheit (ca 24 Sek maximale oder nahmaximale Belastung mit langen Pausen) nach Olbrecht (allerdings Rowing) die anaerobe Kapazität (Folie 18: Classification of Training Exercises - Rowing):
http://len.eu/wp-content/uploads/201...st2006HO-1.pdf (http://len.eu/wp-content/uploads/2016/04/LEN_Budapest2006HO-1.pdf)

Längere maximale Belastungen von 45'' bis 120'' mit kurzen Pausen nach Olbrecht trainieren die anaerobe Power.

Wie Olbrecht beschreibt 3 Folien davor in Folien 15:
"build up" -> Capacity
"fine tune" -> Power

Abgesehen vom motorischen Zweck der Einheit (Schnelligkeit bzw Schnelligkeitsausdauer), baut Maddin mit dieser Einheit stoffwechseltechnisch seine anaerobe Kapazität aus (build-up), bevor er später ein Power-Feinschliff mit anaerobe Power Einheiten macht (fine tune) :teufel:. Gehe ich zumindest davon aus.

Erst Hubraum größer machen, dann Power. Denn es bringt nicht viel wenn bei einem vorhandenen kleinen Hubraum an die Power getunet wird - sonst platz der Motor :P

Brian
22.08.2019, 17:08
[LEFT][COLOR=#222222][FONT=Muli]

Was Stoffwechsel angeht, trainiert Maddin's Einheit (ca 24 Sek maximale oder nahmaximale Belastung mit langen Pausen) nach Olbrecht (allerdings Rowing) die anaerobe Kapazität (Folie 18: Classification of Training Exercises - Rowing):
http://len.eu/wp-content/uploads/201...st2006HO-1.pdf (http://len.eu/wp-content/uploads/2016/04/LEN_Budapest2006HO-1.pdf)

Längere maximale Belastungen von 45'' bis 120'' mit kurzen Pausen nach Olbrecht trainieren die anaerobe Power.

Wie Olbrecht beschreibt 3 Folien davor in Folien 15:
"build up" -> Capacity
"fine tune" -> Power

Abgesehen vom motorischen Zweck der Einheit (Schnelligkeit bzw Schnelligkeitsausdauer), baut Maddin mit dieser Einheit stoffwechseltechnisch seine anaerobe Kapazität aus (build-up), bevor er später ein Power-Feinschliff mit anaerobe Power Einheiten macht (fine tune) :teufel:. Gehe ich zumindest davon aus.

Erst Hubraum größer machen, dann Power. Denn es bringt nicht viel wenn bei einem vorhandenen kleinen Hubraum an die Power getunet wird - sonst platz der Motor :P

Du hast so eine schöne Art, schwer verständliche Zusammenhänge auch für den Laien verständlich zu formulieren, untermauert mit Fakten. :)

Mein Hubraum ist schon ganz ordentlich und ich nähere mich meiner Topform!

hbef
22.08.2019, 18:11
Wie definiert ihr genau "Laktattoleranz"?




Eine wissenschaftlich genaue Definition kann ich da jetzt nicht liefern. Ich versuche es mal im Sinne meines Laienverständnisses.
Laktattoleranz, bzw. Training dafür, bedeutet für mich, dass man die während eines Intervalls aufgebauten Laktate in den Pausen nicht oder nur wenig abbaut. Man läuft im nächsten Intervall mit höheren Laktatwerten los, im übernächsten mit noch höheren etc. So kumuliert sich das Ganze dann. Ziel ist es, trotz hoher Laktatwerte ein schnelles Tempo beizubehalten.

Das ist also sehr wettkampfspezifisch und wird meines Wissens nach auch erst kurz vor den WK und nur sehr sparsam gemacht, nachdem man das schnelle Tempo vorher mit längeren Pausen vorbereitet hat. Rolli erwähnte als Beispiel für so eine sehr wettkampfspezifische Einheit in einem älteren Faden mal 4x200m (oder sogar 6 mal?) im 800m-Tempo mit lediglich 30s Pause.

Man (Rolli) möge mich korrigieren, wenn ich hier Unsinn verbreite.

RunSim
23.08.2019, 10:08
Um eins vorweg zu schicken, in deiner Einheit bist du stark gelaufen, Maddin! (das habe ich, meine ich, aber eh schon gesagt).

Ich will deinen Trainier auch nicht torpedieren. Die Einheit ist gut für dich, erfüllt den Zweck und du brauchst sowas um deine Form zu formen ;-)
Für SA-Training war das Tempo zu hoch, wenn man nach Pöhlitz geht. das wäre 105-110% von Wettkampf-Renntempo.
Wenn das 200m RT war, dann passt das für dich als 1500m Läufer nicht.

Dennoch würde ich die Einheit eher in die Rubrik Schnelligkeitsausdauertraining packen. Also ganz allgemein wurden deine FT-Fasern mal ordentlich angesprochen und du kommst aus deinem gewohnten Schritt mal etwas raus :-)

Unter Laktattoleranz-Training verstehe ich, wenn du deinen Körper darauf trainieren möchtest auch unter hohen Laktatwerten laufen zu können und so wneig wie möglich an Tempo zu verlieren.
Und dafür war die Streckenlänge der Einzel-IVs bei dir mMn zu kurz und/oder die Pause zu lang.

Die ATP-Speicher sind bei Pausen länger als 1´ meines Wissens nach zumindest so viel wieder aufgefüllt, dass man danach für ca. 8 Sekunden lang anaerob/alaktazid Leistung bringen kann. Anschließend wird auf anaerob/laktazide Energiebereitstellung umgestellt (ok, aerobe Energiebereitstellung läuft ja immer mit aber bei einem hohen Leistungsbedarf kann man das bei der Betrachtung vernachlässigen).

Dein Training war sicher sehr anstrengend und intensiv und du hast auch ordentlich Laktat in den Beinen gehabt, aber du läufst halt nur relativ "kurz" mit sehr hohen Laktatwerten rum.

Daher: Bei kürzeren Pausen wären die ATP-Speicher deutlich weniger wieder aufgefüllt, daher muss der Körper schneller anaerob/laktazid Energie bereit stellen und muss unter hohen Laktatkonzentrationen die Muskelkontraktionen aufrecht erhalten.
Bei längeren Strecken (hier sprechen wir von 200m anstatt von 150m) läufst du ca. 5-6 Sekunden länger unter hoher Laktatkonzentration. Und das wäre dann halt für mich ein Laktattoleranz-Training.

Du hast für mein Verständnis daher eher eine Mischform trainiert. Wie gesagt, ich bin mir sicher, dass es gut für dich gewesen ist :daumen:




Und noch etwas anderes:
Wenn du deinen eigenen Thread pflegen möchtest, dann stell dein Training da rein, ist voll okay. Ansonsten alles hier (was ich persönlich natürlich am besten finde, weil es hier ja gut reinpasst). Natürlich würde ich auch in deinem eigenen Thread antworten.
Aber bitte nicht mal hier mal da, dieses Diskutieren in verschiedenen Threads nervt und da werde ich mich dann auch ausklinken!

D.edoC
23.08.2019, 14:52
Maddin, ich sehe es ähnlich wie die anderen. Eine gute Einheit für die die maximale Laktatmobilisation und Laktattoleranz wäre z.b wie von Lothar Pöhlitz vorgeschlagen die 300er:
Gute 400 m - Leistungen sind Voraussetzung für schnelle 800 m (http://www.la-coaching-academy.de/index.php/trainingslehre/335-2009-07-02-400m-beitrag-2)

hbef
23.08.2019, 18:44
Du bist gut drauf! Der Wind spielt keine Rolle! Komm von den Glauben weg, das der Wind dich ausbremsen würde! Es gibt keine Bremse im Kopf!

Richtig. Der Wind spielte keine Rolle und die Wärme hat mich nicht interessiert.

16:43! :hurra::hurra::hurra:

D.edoC
23.08.2019, 19:09
pB um über eine Minute verbessert!!!!
:geil: :geil: :geil:

V-Runner
23.08.2019, 19:18
Richtig. Der Wind spielte keine Rolle und die Wärme hat mich nicht interessiert.

16:43! :hurra::hurra::hurra:

Stark! Da sollten Sub 35 über 10 km ja jetzt ein Kinderspiel sein :daumen:

hbef
23.08.2019, 19:41
Da ich noch zwei Stunden zur Siegerehrung überbrücken muss, schon mal ein kurzer Bericht.

Strecke flach. Konkurrenz war mir unklar, der 15 Minuten-Vorjahressieger war nicht dabei. Hab dann am Start rumgefragt. Zwei Jungs wollten wohl Sub 18...Mmh. Also los mit fünf, sechs Leuten. Nach 500m immer noch knapp über 3er Pace. Alles klar, mittlerweile weiß ich ja, wie der Hase läuft. Rausgenommen und an fünfter Position weiter. Erster KM 3:23. Bei 1,5KM habe ich um mich schon schweres Atmen gehört. Die anderen fielen langsam zurück, nur einer blieb. Ok, das ist mein Mann. Der Rest war unspektakulär. Wir liefen nebeneinander her und haben uns später etwas abgewechselt mit der Führungsarbeit.

Ab KM 2 wurde es anstrengend, ab KM 3 hart und dann zunehmend gefühlt nicht aushaltbar :D
So wie es sein muss halt. Zum Glück habe ich mal wieder bewiesen, dass ich mich sehr gut quälen kann. Trotzdem habe ich mir, im Bewusstsein einer ca 250m Geraden zum Ziel hin, ein paar letzte Reserven aufgespart. Ich muss nacher mal genauer nachschauen, aber ich schätze, dass ich die letzten 200m in ca. 33, 34 Sekunden gelaufen bin. Zielsprint um 1s gewonnen. Erster Platz ist auch mal wieder schön :)

Splits: 3:23, 3:22, 3:26, 3:22, 3:11

RunSim
23.08.2019, 22:16
Richtig. Der Wind spielte keine Rolle und die Wärme hat mich nicht interessiert.

16:43! :hurra::hurra::hurra:
Boah fett! Glückwünsch zu der richtig starken Leistung! :-)

hbef
24.08.2019, 00:54
Danke euch für die Glückwünsche!


pB um über eine Minute verbessert!!!!
:geil: :geil: :geil:

Ja, wobei man sagen muss, dass meine alte PB zugleich der letzte vermessene Fünfer war, den ich gelaufen bin. Dennoch eine gute Entwicklung. Letztes Jahr im Mai bin ich mit null Ahnung und sehr wenig Training (drei Wochen lang jeweils 2-3 mal 5KM so schnell es geht laufen) 18:53 gelaufen. Danach erstmal nicht mehr gelaufen. Im August schließlich mit ebenfalls ca. vier Wochen Vorbereitung und 20-25WKM in einem optimalen Rennen 17:58. Jetzt die 16:43 mit einer ebenfalls recht kurzfristigen Vorbereitung. Im Schnitt der letzten vier Wochen etwa 35WKM, die letzten acht Wochen im Schnitt sogar nur 30WKM. Es ist also noch Potential da.




Stark! Da sollten Sub 35 über 10 km ja jetzt ein Kinderspiel sein :daumen:

In der Theorie ja, in der Praxis kann ich aktuell keine Sub 35 laufen. Ich komme einfach viel über meine Schnelligkeit. Meine geringen Umfänge (s.o.) haben für die Unterdistanzen gereicht. Die 9:45 bin ich (verletzungsbedingt) mit einer QTE pro Woche und ohne jegliche Dauerläufe gelaufen. Das waren 10 Kilometer die Woche!
Die 5KM hätte ich so schon nicht mehr in einer äquivalenten Zeit laufen können, dafür braucht es zumindest ein paar DL/Lala. Ich schätze, dass ich für eine dem 5KM-Niveau entsprechende 10er-Zeit (Sub35), mindestens 50WKM brauche. Das kann ich mir gerade noch vorstellen, mehr aber momentan auch nicht.

Deswegen schreibe ich übrigens auch hier im MD-Thread, obwohl ich mich auf 5KM vorbereitet habe und immer noch keinen MD-WK gelaufen bin. Im Herzen bin ich MDLer! Ich mag nicht sieben Mal die Woche durch die Gegend schleichen (jaja, bisschen viel schwarz-weiß). Ich will schnell laufen, so oft es geht. Ich will meine selbst vorgegebenen Zeiten im Training immer übertreffen. Ich liebe die Bahn, Sprintduelle, Laktat und sogar den typischen MD-Schwindel.

10KM sind gerade so noch ok und ich werde dieses Jahr auf der Distanz definitiv noch einen Angriff starten. Alles in Richtung HM und M, was in meinen Überlegungen auch schon mal eine Rolle gespielt hat, reizt mich momentan überhaupt nicht.

Bezüglich meiner weiteren Wettkampfplanung: Eigentlich wollte ich erst im Okotber/November einen WK laufen (10KM). Jetzt hat mich Martin aber auf eine Möglichkeit aufmerksam gemacht, nächsten Mittwoch 1500m zu laufen. Da mir das terminlich passt und es wohl meine letzte Chance ist, dieses Jahr doch noch meine MD-Premiere zu geben, werde ich wohl antreten (außer die Tage ergeben sich noch irgendwelche Nachwehen vom 5er). Ich bin gespannt, was da ohne spezifisches Training für mich machbar ist.

Brian
24.08.2019, 08:39
Verdacht auf Gürtelrose, Montag, spätestens Dienstag weiß ich mehr. Bis dahin pausiere ich und verzichte auf Wettkämpfe.

Nun rechne ich damit, dass die Saison gelaufen ist.

Hat jemand mit dem Thema Erfahrung? Es ist eine sehr leichte Form, ich habe keine Schmerzen, an einem Nervensegment zeigt sich ein kleiner Ausschlag. Gürtelrose ist eine Nervenentzündung, die auftreten kann, wenn man Windpocken gehabt hat.

JoJa
24.08.2019, 11:05
Gürtelrose bricht aus, wenn das Immunsystem des Einzelnen schwächelt. Übertraining?
Gute Besserung! :traurig:

RunSim
24.08.2019, 11:33
Das ist ja hier Licht und Schatten...

Maddin, das ist sehr ärgerlich, aber da machse nix. Ich kenne mich mit Gürtelrose nicht aus, daher kann ich dir hier leider nicht helfen. Wünsche dir aber eine gute Besserung!
Du hattest bereits sehr gute Leistungen in dieser Saison, eine neue PB sogar.
Bleib locker, es kommen noch weitere Saisons, wo du zeigen kannst, dass das alte Ackergaul noch ordentlich was drauf hat ;-)

Hbef: sehr cool, was mit so geringen Umfängen möglich sind. Mir geht es so wie du, schnell laufen macht einfach Bock. Bei deiner Grundschnelligkeit wird auf den 1500m auch was gehen auch ohne spezifisches Training :-)
Durch eine immer bessere 5er Zeit wird die Sub35 bei dir auf den 10km irgendwann von alleine fallen ;-)

spaceman_t
24.08.2019, 11:44
Bei Gürtelrose auf alle Fälle komplett auskurieren. Die kann auch nen schweren Verlauf nehmen, vor allem wenn man es nicht auskuriert. Was sagt der Arzt? Normal gibts da auch nen Medikamenten-Cocktail.

Und Du bist ansteckend, also auch Deinen Vereins-Kollegen gegenüber: 2-4 Wochen Pause sind angesagt und Dein Arzt hilft Dir das genau festzulegen.

PS: Bin auch seit 2 Wochen raus wegen resistenter Erkältung ohne Fieber (tippe Nasennebenhöhlen-Entzündung) und leg mich das WE lieber ins Bett.

Brian
24.08.2019, 12:10
Gürtelrose bricht aus, wenn das Immunsystem des Einzelnen schwächelt. Übertraining?
Gute Besserung! :traurig:
Übertraining schließe ich komplett aus, da bin ich erfahren genug. Darüber hinaus schreibt mir ein Trainer die Pläne.

Auch seelischer Stress kann eine Gürtelrose auslösen.

Ob es überhaupt eine Gürtelrose ist, erfahre ich frühestens am Dienstag.

Wenn man für die geplanten Wettkämpfe Flug und Hotel für 5 Tage gebucht und sich natürlich riesig drauf gefreut hat, ist das sehr niederschmetternd.

Darüber hinaus bin ich in einer sehr guten Form und könnte einfach weiter trainieren. Riskieren werde ich aber nichts.

D.edoC
24.08.2019, 13:41
Hbef: sehr cool, was mit so geringen Umfängen möglich sind. Mir geht es so wie du, schnell laufen macht einfach Bock. Bei deiner Grundschnelligkeit wird auf den 1500m auch was gehen auch ohne spezifisches Training :-)
Durch eine immer bessere 5er Zeit wird die Sub35 bei dir auf den 10km irgendwann von alleine fallen ;-)Mit minimalen Umfang eine gute Leistung zu erreichen ist schon super. Langfristig gesehen, wenn man aber auch noch in 4-8 Jahre kontinuirlich pB's laufen möchte, muss man sich iwan aber mit höheren Umfang beschäftigen. Da jetzt schon den Körper allmählich langsam drauf vorzubereiten wäre sicherlich nicht verkehrt. Seine gelaufene Zeit ist nicht schlecht, aber hbef hat Talent für mehr!

Schade, das 1500m WK ohne spezifisches Training gelaufen wird. Das redet das Ergebniss "für mich" nicht schön.

hbef
24.08.2019, 14:06
Stimmt alles. Spätestens wenn die Leistungen stagnieren, werde ich an den Stellschrauben drehen. Und der Umfang ist da natürlich eine der offensichtlichsten Komponenten.

Ist noch unklar, ob ich 1500m laufe. Habe wieder ein Ziehen in der seitlichen Bauchregion, wie häufig nach sehr großen Belastungen. Mal schauen, wie sich das entwickelt. Schön reden ist eh nicht mein Ding. Es wäre hakt ein aktueller Stand und etwas MD Erfahrung. So würde ich nächstes Jahr zumindest nicht komplett unerfahren in ein solches Rennen gehen.

JoJa
24.08.2019, 15:17
Bei Gürtelrose auf alle Fälle komplett auskurieren. Die kann auch nen schweren Verlauf nehmen, vor allem wenn man es nicht auskuriert. Was sagt der Arzt? Normal gibts da auch nen Medikamenten-Cocktail.

Und Du bist ansteckend, also auch Deinen Vereins-Kollegen gegenüber: 2-4 Wochen Pause sind angesagt und Dein Arzt hilft Dir das genau festzulegen.

PS: Bin auch seit 2 Wochen raus wegen resistenter Erkältung ohne Fieber (tippe Nasennebenhöhlen-Entzündung) und leg mich das WE lieber ins Bett.

Gürtelrose ist nicht ansteckend, nur für die ca. 5% der Bevölkerung, die noch keine Windpocken hatten.

spaceman_t
24.08.2019, 15:53
Und für die 5% wären die Windpocken im Erwachsenen-Alter eine größere Gefahr als im Kindesalter.

Aber davon ab, sollte sich das wirklich als Gürtelrose rausstellen, ist Sportpause vor allem für Maddin's eigene langfristige Gesundheit angebracht. Insofern macht er ja alles richtig.

hbef
24.08.2019, 18:33
Ufff...Dass ich etwas überproniere, war mir ja bewusst. Aber das sieht schon sehr ungesund aus :klatsch:
Habt ihr Tipps, wie man daran arbeiten kann? Von der Schuhwahl mal abgesehen, da bin ich (jetzt mal von WK-Schuhen abgesehen) gut versorgt.

71957

alcano
24.08.2019, 21:19
Ufff...Dass ich etwas überproniere, war mir ja bewusst. Aber das sieht schon sehr ungesund aus :klatsch:
Habt ihr Tipps, wie man daran arbeiten kann?
Hast du denn irgendwelche gesundheitlichen Probleme dadurch?

hbef
24.08.2019, 21:42
Kausale Zusammenhänge sind natürlich schwierig auszumachen. Mein Physio vermutete aber, dass meine Anfälligkeit für Shin Splints damit zusammenhängt. Und gelegentliche Dysbalancen im unteren Rücken/seitliche Bauchregion könnten, zumindest anteilig, auch darauf zurückzuführen sein. Ich habe zwar entsprechende Übungen gezeigt bekommen (z.B. viel barfuß auf den Außenkanten gehen), aber so wirklich helfen tut das nicht.

Brian
24.08.2019, 22:47
https://www.youtube.com/watch?v=EAW87NsiGuI

emel
25.08.2019, 08:54
Ich bin gestern das erste mal (seit der Schulzeit also über 25 Jahren) MD gelaufen. 1500 Meter im Rahmen eines Jedermann Zehnkampfes. 1500 war die letzte Disziplin und ich war schon ziemlich Platt. Bin mit 5:39 die schnellste Zeit in meiner Riege gelaufen. Nachdem ich das jetzt selbst gelaufen bin, habe ich noch mehr Respekt vor den MD Zeiten die ihr lauft :daumen:

400 Meter bin ich gestern auch gelaufen: 1:08 da wäre wohl noch etwas mehr drin gewesen, habe auf der ersten geraden etwas gebummelt. Und 100 Meter wie schon im 100 Meter Thread geschrieben 13:73. Hürden waren grottig :hihi:. Habe zwar keine umgerannt, aber Zeit unter aller Kanone.

Rolli
26.08.2019, 09:54
Für SA-Training war das Tempo zu hoch, wenn man nach Pöhlitz geht. das wäre 105-110% von Wettkampf-Renntempo.
Wenn das 200m RT war, dann passt das für dich als 1500m Läufer nicht.

Das sehe ich nich so.
Schnelligkeit und SA-Training wird immer in der Näher der maxV trainiert. Das sind die Vorgaben 1-2s langsamer als 200mRT. Ziel dieser Einheiten ist eine leichte viel geht da so wie so nicht) Verschiebung der alaktatizide Energiebereitstellung, was bei ca. 20sek ihren Höhepunkt erreicht und schneller Akivieung der laktatzide Energie, um den plötzlichen Leistungstief zwischen den beiden Energiearten zu minimieren. So was kann man nur erreichen wenn man in der Näher der maxBelastung aber immer noch locker läuft. Wie nah, ist Läufertyp abhängig. MD-ler nah, LD.ler etwas langsamer.

Brian
26.08.2019, 14:24
Das sehe ich nich so.
Schnelligkeit und SA-Training wird immer in der Näher der maxV trainiert. Das sind die Vorgaben 1-2s langsamer als 200mRT. Ziel dieser Einheiten ist eine leichte viel geht da so wie so nicht) Verschiebung der alaktatizide Energiebereitstellung, was bei ca. 20sek ihren Höhepunkt erreicht und schneller Akivieung der laktatzide Energie, um den plötzlichen Leistungstief zwischen den beiden Energiearten zu minimieren. So was kann man nur erreichen wenn man in der Näher der maxBelastung aber immer noch locker läuft. Wie nah, ist Läufertyp abhängig. MD-ler nah, LD.ler etwas langsamer.
Einheiten wie 6 x 150m mit langer Pause gehören offenbar zur Standart-Vorbereitung eines 1500m-Wettkampfes. 2 Trainer haben sie mir in den Plan geschrieben. Warum das so ist, können andere bestimmt besser erklären als ich.

RunSim
26.08.2019, 14:40
S-Training und SA-Training sind für mich zwei verschiedene Paar Schuhe.

S-Training: muss man nahe an maxV gelaufen werden damit neuronale Anpassungen erfolgen. Da stimme ich überein.

SA-Training: würde ich wie gesagt in % vom Renntempo nehmen und dementsprechend auch abhängig von der gelaufenen Wettkampfstrecke machen.
D.h. je nachdem, ob der gleiche Läufer also 800m oder 5000m läuft, würde das SA-Trainingstempo geplant werden.
Sa Training hat für mich allgemien die Aufgabe langfristig das Renntempo auf ein höheres Niveau zu bringen.

Und Laktattoleranz ist dann für mich wieder ein anderer Bereich. Es kommt also darauf an, was Maddins Trainer geplant hat.
Laktattoleranz trainiert man in MD-spezifischen Einheiten für mein Daherhlaten oft mit, es ist also nicht unbedingt ein separater Trainingsschwerpunkt, sondern der Körper muss sich zwangsweise damit beschäftigen.



Einheiten wie 6 x 150m mit langer Pause gehören offenbar zur Standart-Vorbereitung eines 1500m-Wettkampfes. 2 Trainer haben sie mir in den Plan geschrieben. Warum das so ist, können andere bestimmt besser erklären als ich.
Losgelöst von der Diskussion bzgl. S/SA/Laktattoleranz Training finde ich eine solche Einheit sehr gut. Egal, was die Auswirkungen bei dir sind. Als 1500er musst du auch richtig schnell laufen (können).



Bei mir läuft es aktuell richtig gut, trainiere gerade meine Superkompensation ;-) Letzten 10 Tage keinen Meter gelaufen. Morgen gehts ab zum Physio, irgendwas ist wohl blockiert.
Und dann fahre ich hoffentlich bald meine Umfänge hoch ;-)

Rolli
26.08.2019, 14:55
S-Training und SA-Training sind für mich zwei verschiedene Paar Schuhe.

S-Training: muss man nahe an maxV gelaufen werden damit neuronale Anpassungen erfolgen. Da stimme ich überein.

SA-Training: würde ich wie gesagt in % vom Renntempo nehmen und dementsprechend auch abhängig von der gelaufenen Wettkampfstrecke machen.
D.h. je nachdem, ob der gleiche Läufer also 800m oder 5000m läuft, würde das SA-Trainingstempo geplant werden.
Sa Training hat für mich allgemien die Aufgabe langfristig das Renntempo auf ein höheres Niveau zu bringen.

Und Laktattoleranz ist dann für mich wieder ein anderer Bereich. Es kommt also darauf an, was Maddins Trainer geplant hat.
Laktattoleranz trainiert man in MD-spezifischen Einheiten für mein Daherhlaten oft mit, es ist also nicht unbedingt ein separater Trainingsschwerpunkt, sondern der Körper muss sich zwangsweise damit beschäftigen.

S und SA sind auch verschiedene Einheiten, aber warum willst Du das abhängig von der Strecke machen lassen?
S = Schnelligkeit und SA sind Schnelligkeitsausdauer. Diese Einheiten läut man nicht um schneller auf der geplanter Wettkampfstrecke (ja auch, aber indirekt) sondern allgemein Schnellligkeitsausdauer anzusprechen und zu verbessern. Warum, habe ich oben versucht zu erklären. Es ist eben eine Fähigkeit unabhängig von der WK-Strecke.

Laktattoleranz ist wieder was ganz anderes, da bin ich bei Dir! Aber auch nicht zwingend von der WK-Strecke abhängig. Es ist einfach eine Einheit, die so viel wie möglich Laktat aufbaut. Sie kann man aber WK-spezifisch anpassen.

Rolli
26.08.2019, 14:57
Einheiten wie 6 x 150m mit langer Pause gehören offenbar zur Standart-Vorbereitung eines 1500m-Wettkampfes. 2 Trainer haben sie mir in den Plan geschrieben. Warum das so ist, können andere bestimmt besser erklären als ich.

Das verneint keiner. Nur die Bezeichnung (Ziel) scheint uns falsch zu sein.

hbef
26.08.2019, 17:25
Werde die 1500m am Mittwoch laufen. Gestern lockere Temposchulung 4x300m in 53s m. 1'GP.
Es wird mein erstes MD-Rennen. Gemeldet sind u.a. Jana Sussmann (offensichtlich ihr letztes Rennen) sowie einige Leute um 4 Minuten herum. Ich habe mit 4:25 gemeldet, nehme aber alles unter 4:30 gerne mit.
Irgendwelche taktischen Tipps für einen Neuling?

Rolli
26.08.2019, 17:37
Irgendwelche taktischen Tipps für einen Neuling?
Nicht zu schnell starten und Spaß haben.

Ex_Sprinter
26.08.2019, 17:48
oh - hier hat sich ja einiges getan ...
@hbef: Spitzenzeit und deutlich sub17. Jetzt könntest du den 3:15 Schnitt zunächst auf 4km verlängern und irgendwann dann ... :-)
@Maddin: ich hoffe, dass deine Diagnose etwas anderes ergibt und du wenigstens in Jesolo starten kannst. Als Spasslauf ohne Druck ...

@alle: die Laktattoleranz kann man sowohl über die Geschwindigkeit, als auch über Streckenlånge und Pausenlånge angehen. Je nachdem, in welchem Tempobereich ein Laktatüberschuss toleriert werden soll. 10x100m Volsprint mit 6-8min Pause bringen einen 1500m Läufer kaum weiter, da er im Rennen nie die Aufrechterhaltung eines vernünftigen Laufstiles/Frequenz/Schrittlänge im 100m Tempo benötigt.
Als anderes Extrem kann ich 20x200m mit extrem kurzen Pausen im 3K Tempo nehmen, bei denen sich ebenfalls Laktat immer weiter aufbaut (hinreichende Vo2Max vorausgesetzt). Der Trainingsbereich würde jedoch einen 400m Låufer nur sehr begrenzt weiterbringen ...

Und passend dazu: heute gab es bei 33 Grad in der prallen Sonne die erste, einzige und letzte wirklich harte Sprintausdauereinheit für die 400m in 12 Tagen. 300, 250, 200, 150 mit 15min Pause im 400m Tempo. Nach den 300m lag ich schon auf der Bande und nach dem 250er habe ich mich auf dem Rasen liegend gleichzeitig verflucht und für bekloppt gehalten! Das Tempo blieb jedoch auf allen Teilintervallen im selben Bereich von knapp sub14 je 100m. Laufstil war ebenfalls flüssig und sauber bis zum Ende. Die letzten 50m waren jeweils mit vollem Einsatz - so sollte es sein.
Nur der Kreislauf, die Arme, Schultern und der Magen haben übel rebelliert. Muss das Wetter gewesen sein ...;-)

Jetzt kommen nur noch TEs für die 800m. Was ziemlich erstaunlich ist: in den letzten 5 Monaten hatte ich kaum Trainingswochen mit mehr als 20 Wkm und trotzdem bewege ich mich auf extrem hohem Niveau bei den MD-TEs. Selbst bei TDLs schaffe ich 4Km in 4:00 Pace, was nur ca. 10-15 sec langsamer ist, als zu früheren Zeiten mit 80 Wkm.
Und bis auf die leicht gereizten Fersen bin ich dieses Mal verletzungsfrei geblieben!

Brian
27.08.2019, 06:59
@alle: die Laktattoleranz kann man sowohl über die Geschwindigkeit, als auch über Streckenlånge und Pausenlånge angehen. Je nachdem, in welchem Tempobereich ein Laktatüberschuss toleriert werden soll. 10x100m Volsprint mit 6-8min Pause bringen einen 1500m Läufer kaum weiter, da er im Rennen nie die Aufrechterhaltung eines vernünftigen Laufstiles/Frequenz/Schrittlänge im 100m Tempo benötigt.

Meine wichtigsten Tempoeinheiten bisher: 20 x 400m im 3km-RT, 1min Pause, 1000m in 3:10, 600m in 1:52min, 400m in 70sek, 12min Pause. Durch die die 6 x 150m im Sprinttempo, die nicht gleichzusetzen sind mit 10 x 100m, sollte eine große Laktatmenge ausgeschüttet und verarbeitet werden. Ich hatte zuletzt das Gefühl, dass mir über 1500m hinten raus die Power gefehlt hat, auf 3000m dagegen lief ich zweimal Bestzeit in diesem Jahr. Das kann natürlich auch andere Gründe haben als fehlende Laktattoleranz, zum Beispiel eine falsche Renneinteilung und Ermüdung durch hartes Training.

Ich war beim Doc, er glaubt nicht, dass ich Gürtelrose (Herpes zoster) habe, sondern er tippt auf Herpes simplex, einfacher Herpes am Brustkorb, also könnte ich trainieren. Heute gibt es wahrscheinlich das Laborergebnis, bis dahin ist zittern angesagt. Eine intensive Einheit habe ich Sicherheitshalber ausfallen lassen. Wenn heute das okay kommt, laufe ich morgen meinen Wettkampf und hätte dann nichts verloren. Denn meine Form ist nach wie vor top.

RunSim
27.08.2019, 09:14
Irgendwelche taktischen Tipps für einen Neuling?
Höchstens, nicht zu langsam zu reagieren, falls vor dir jemand das Tempo verschleppt. D.h. in so einem Fall nicht zu lange abwarten sondern vorbei und gut is. Zumindest fiel mir das am Anfang schwer nicht nur einfach so im Pulk mitzulaufen sondern auch mal aktiv das Rennen zu gestalten.

Ansonsten siehe Rolli :daumen:


Sprinter: schön, watt von dir zu hören! Den Training hört sich vielversprechend an, sowohl für 400m als 800m! :daumen:


Maddin: sach Bescheid, sobald du die Ergebnisse hast, wird hoffentlich :daumen:

Brian
28.08.2019, 08:17
Die Laborergebnisse bekomme ich erst Ende der Woche, den Arzt nerve ich aber schon am Donnerstag. Da ich zur Zeit ein Virostaticum einnehme, ist an Training sowieso nicht zu denken. Immerhin lief ich gestern mit meinem Sohn 3,7km in 24:30min. Er wollte seine neuen Laufschuhe ausprobieren, ich habe ihm erzählt, es seien Rennschuhe. :wink: (NB Zante) in feurigem orange. Da war er begeistert.

Auf hartes Training verzichte ich, vielleicht trainiere ich noch einmal 12x400m im Wettkampftempo, um die Systeme etwas auf Drehzahl zu bringen. Dann dürfte ich trotz der Pause annähernd meine Bestform abrufen können.

Rolli
28.08.2019, 09:05
Maddin, warte die Laborergebnisse ab!!!!!

Rolli
28.08.2019, 09:07
Zu mir...
Nach zweiwöchigen Hochzeitsstress wieder angefangen... mit 3kg mehr auf der Rippe.

Brian
28.08.2019, 09:25
Maddin, warte die Laborergebnisse ab!!!!!
Natürlich, solange die Ergebnisse nicht vorliegen, verzichte ich auf Training. 6km Leichtes Joggen im 5er-Schnitt mit Puls 130 ist aber vom Arzt erlaubt.

leviathan
28.08.2019, 10:02
Zu mir...
Nach zweiwöchigen Hochzeitsstress wieder angefangen... mit 3kg mehr auf der Rippe.

Pro Rippe :D

Rolli
28.08.2019, 12:06
Pro Rippe :D

Leider ja. Und die Uhr hat mich sofort mit VO2max 58 (bis jetzt 62) bestraft. :motz:

leviathan
28.08.2019, 13:51
Leider ja. Und die Uhr hat mich sofort mit VO2max 58 (bis jetzt 62) bestraft. :motz:

Das ist doch super. Du hast kaum Form verloren, sondern bist lediglich zu schwer. Es ist aber unmöglich in so kurzer Zeit soviel Fett aufzubauen. So daß dies schnell bereinigt sein sollte. Das ist viel Wasser und was auch immer. Grundsätzlich rechne ich immer je kg Körpergewicht mit knapp 3s/km. Macht bei Dir ca. 9s/km. Das ist also fast alles, weil Du zu schwer bist und nur (bis jetzt) ganz wenig Faulheit :wink:

hbef
29.08.2019, 09:18
Gestern also meine 1500m-Premiere.

Mit meiner gemeldeten Fantasiezeit (4:25) kam ich locker in den ersten Lauf, der mit 14 Männern und Jana Sussmann dann auch gut voll war. Die Atmosphäre vor dem Start war für mich ziemlich cool. Viele schnelle Läufer (drei wollten Sub4) und allgemein irgendwie eine ganz andere Art von Anspannung bei mir, als bei einem Straßenlauf. Wir wurden dann also nach Meldezeit aufgereiht (ich irgendwo in der Mitte) und los ging es.

Da ich nicht so recht wusste, was ich drauf habe, bin ich sehr verhalten los. Sub 4:30 sichern, war mein Gedanke. Es gingen also erstmal zehn oder elf Leute an mir vorbei. Trotzdem verriet der Blick auf die Zieluhr bei 300m mit 52s eine Zeit voll im Soll. Die nächste Runde habe ich mich meistens hinter zwei Leuten gehalten. Ich habe mich eigentlich gut gefühlt und überlegt vorbeizugehen, hatte dann aber zu viel Respekt vor der Strecke und dachte, dann gehe ich am Ende total ein. Die zweite Runde also in 72s, 700m-Durchgangszeit 2:04.

Ab 800m habe ich gemerkt, dass es vor mir langsamer wird. Ich habe mich immer noch gut gefühlt und mir wurde klar, dass ich hier gerade ziemlich Zeit liegen lasse. Also am Vordermann vorbei. Bei 900m tauchte Jana Sussmann vor mir auf (offensichtlich lief sie unter ihren Möglichkeiten/war nicht mehr in Topform). Jedenfalls war sie zu langsam und ich bin direkt vorbei. Ihr Betreuer rief, sie solle an mir dranbleiben. Das hat mich glaube ich mehr motiviert als sie und ich habe das Tempo erstmal gehalten. Runde dann in 71s, 1100m-Durchgang bei 3:15.

Die Glocke ertönt und ich denke mir: So verhältnismäßig gut darfst du dich jetzt eigentlich nicht mehr fühlen. Also ordentlich angezogen und auf den letzten 200m nochmal drei Leute eingesammelt, darunter zwei 15:hoch/9:tief-Läufer. Einen Sub9-Mann hätte ich bei zehn Metern mehr auch noch bekommen. Letzte Runde in 65s.
Das offizielle Ergebnis habe ich erst heute gesehen, da gestern nach dem zweiten Lauf wegen eines ziemlich starken Gewitters alles unterbrochen wurde.

4:20:57. Splits 52/72/71/65. 750/750 ist 2:13/2:07, also ein ziemlich deutlicher Negativsplit. Ich bin mit der Zeit sehr zufrieden. Gleichzeitig ist es das erste Rennen, bei dem ich glaube, nicht mein volles Potential ausgeschöpft zu haben. Im Ziel ging ich kurz runter, war dann aber schnell wieder fit. Harte Beine ja, aber kein Kotzgefühl, kein Husten. Ich habe mich nach manchen Trainingseinheiten erschöpfter gefühlt.
Dies und das fehlende spezifische Training machen mir Hoffnung, dass noch viel Steigerungspotential vorhanden ist. Trotzdem ist diese Zeit im Vergleich zu den anderen Distanzen am stärksten einzuschätzen. Das ist für mich ein weiterer Indikator, dass auf der Mittelstrecke/kurzen LD mein wahres Talent liegt. Es wird auf jeden Fall nicht das letzte Mal gewesen sein :)

P.S. Danke fürs aufmerksam machen Martin. Und schade, dass du nicht antreten konntest. Der Cut wurde bei 4:50 gemacht, wir wären also im gleichen Lauf gewesen. Gute Besserung.

Rolli
29.08.2019, 09:29
@hbef! Klasse Zeit! Und das beim ersten 1500m!

Deine Entwicklung ist einfach gigantisch!

Rajazy
29.08.2019, 09:43
@hbef! Klasse Zeit! Und das beim ersten 1500m!

Deine Entwicklung ist einfach gigantisch!
+1!

RunSim
29.08.2019, 10:19
hbef: wow! Das ware eine richtig starke Leistung, Glückwunsch! :daumen:
Bei einer letzten Runde in 65 und deiner Beschreibung hast du wirklich noch ordentlich Luft nach oben. Es ist ja immer ein schöner Ausblick, wenn man weiß, dass noch was möglich ist :daumen:

Hast du noch weitere MD-Rennen geplannt in 2019?
Hast du schon eine 800m Zeit stehen? 800m Rennen machen auch sehr viel Spaß :nick:

hbef
29.08.2019, 10:33
Danke euch für die Glückwünsche!




Hast du noch weitere MD-Rennen geplannt in 2019?
Hast du schon eine 800m Zeit stehen? 800m Rennen machen auch sehr viel Spaß :nick:

Da sprichst du was an. Ab Montag beginne ich Vollzeit zu arbeiten und will das gleichzeitig als Übergang von der Sommersaison in die Wintersaison nutzen, sprich etwas Grundlage schaffen und dann zunehmend spezifischer für einen schnellen 10er im Herbst trainieren.

Allerdings wurmt es mich, die 800 dieses Jahr nicht gelaufen zu sein. Einen Wettkampf wird es nicht mehr geben, dafür den Plan, morgen oder übermorgen alleine auf der Bahn gegen Stoppuhr und Laktate zu laufen. Eine Wettkampfzeit wird dabei natürlich nicht rausspringen, aber ein Anhaltspunkt allemal. Außerdem habe ich Bock darauf.

V-Runner
29.08.2019, 10:53
Boah, richtig stark! Herzlichen Glückwunsch zu dieser Leistung! Auf 3000 m kann ich mit dir vlt. noch mithalten, aber bei 1500 m habe ich dann wohl keine Chance mehr. Erst recht nicht bei so einem Schlussspurt :daumen:

Ex_Sprinter
29.08.2019, 11:32
Wow - ne 65er Schlussrunde muss man erstmal laufen können!!!
Respekt!

Brian
29.08.2019, 14:19
Im ersten Rennen mal so eben schlappe 30sek schneller, als ich zur Zeit drauf hätte, wäre ich gesund, Respekt! 1500m sind aber keine Hexerei, wenn man die erste Runde etwas verhalten angeht.

Jetzt würde ich versuchen, mich von Rennen zu Rennen in 3sek- bis 5sek-Schritten zu steigern. Beim nächsten Mal würde ich eine 4:15min anpeilen, dann eine 4:10min, usw.

Hamma!

Rolli
29.08.2019, 17:16
Gestern 2x4000m mit 8'P als 400/400 TWL in 87/98... manchmal drunter manchmal drüber, aber im Schnitt OK. Letzte 400 in 78s.

Was soll man dazu sagen... im Schnitt ist das wahrscheinlich mein aktuelles 10km Tempo. Noch viiiiiiel Arbeit bis zu sub Maddin.

Ex_Sprinter
29.08.2019, 18:20
Rolli - du läufst im Wechsel 36er und 40.5er Pace über 2x4000, was nen Schnitt von je 38.5er auf 10 bedeutet...
Und behauptest, dass du beim WK nicht sub38 kämst???

Rolli
29.08.2019, 19:09
Rolli - du läufst im Wechsel 36er und 40.5er Pace über 2x4000, was nen Schnitt von je 38.5er auf 10 bedeutet...
Und behauptest, dass du beim WK nicht sub38 kämst???

genau... :frown:

Brian
30.08.2019, 13:05
Ich darf starten!

Der Stein, der mir vom Herzen gefallen ist, wog wenigstens 50kg! Vielleicht kann ich von den 6 Tagen Pause sogar profitieren.

Jetzt bin ich einfach nur happy!

RunSim
31.08.2019, 12:17
Fein, Maddin :-)

Rolli, muss man die deutschen RTPs kaufen oder gibt es die online?

Mein Haupttraining zurzeit: Geduld lernen. Meine Form ist sowas von im Ar...
Gestern qualvolle 13km in 4:55.
Gefühlt viel zu anstrengend für einen lockeren DL, aber was will man erwarten, wenn man einen Monat nicht wirklich trainiert hat...
Meine Blockaden hat der Physio zwar rausbekommen, aber laufen fühlt sich irgendwie noch unrund an.
Naja, ich will nicht meckern, es ist die erste Woche Grundlagentraining für de neue Saison, da ist eine schlechte Form kein Beinbruch :-)

hbef
31.08.2019, 12:46
Freut mich für dich, Martin :)

Ich war eben alleine auf der Bahn, um meinen 800m-Test zu absolvieren. Am Ende wurden es nur 600m, die jedoch sehr vielversprechend.
1:27:8x
Ich bin sehr optimistisch angegangen (jemand der draußen Zeiten ansagt wäre natürlich hilfreich). Nach 450m habe ich im Kopf auf 600m gewechselt. Ein Endspurt war da eh nicht mehr drin.
Splits waren 28/28/31,8 (vielleicht auch 56:hoch und 31:tief).

Nächstes Jahr hart arbeiten und von Sub2 träumen.
Meine Ziele für nächstes Jahr: 1:59:99, 4:10, 9:20, 16:15.
Damit verabschiede ich mich vorerst in den Sub38-Thread. Werde hier natürlich weiter fleißig mitlesen :)

RunSim
31.08.2019, 12:58
Endspurt gibt es bei 800m auch nicht wirklich. Eher so ein Ankämpfen gegen das langsamer werden ;-)

Sub2 ist bei dir kein Traum sondern einfach nur ein gut erreichbares Ziel, wenn du entsprechend spezifisch ein bisschen dafür trainierst.
Bzw. nimmst du es vielleicht sogar einfach mit, wenn du z.B. auf 1500m trainierst.

Deine Ziele 800m bis 5000m sind mMn allesamt machbar für dich! :-)

V-Runner
31.08.2019, 14:28
Tolle Ziele und bei deinen Verbesserungen und Leistungen bisher sicherlich absolut realistisch. Die 9:20 über 3000 m und die 16:15 über 5000 m sind im Vergleich zu den 800 und 1500 aber ziemlich tief gestapelt wie ich finde. Aber das sollte ja nicht verhindern dass du noch schneller läufst :wink:

hbef
31.08.2019, 14:57
Endspurt gibt es bei 800m auch nicht wirklich. Eher so ein Ankämpfen gegen das langsamer werden ;-)

Ich weiß :) Das bezog sich eher darauf, dass ich auch nach der Entscheidung, bzw. mit dem Bewusstsein, nur noch 150m statt 350m laufen zu müssen, nicht mehr zulegen konnte.



Sub2 ist bei dir kein Traum sondern einfach nur ein gut erreichbares Ziel, wenn du entsprechend spezifisch ein bisschen dafür trainierst.
Bzw. nimmst du es vielleicht sogar einfach mit, wenn du z.B. auf 1500m trainierst.


Da hast du wohl Recht. Wie ihr vielleicht gemerkt habt, bin ich eher immer etwas vorsichtig in meinen Zielformulierungen. Da ich sehr ehrgeizig bin, mache ich mir selbst schon genug Druck und versuche das deshalb nicht noch hier zu verstärken. An der Motivation für hohe Ziele mangelt es mir jedenfalls nicht :)




Tolle Ziele und bei deinen Verbesserungen und Leistungen bisher sicherlich absolut realistisch. Die 9:20 über 3000 m und die 16:15 über 5000 m sind im Vergleich zu den 800 und 1500 aber ziemlich tief gestapelt wie ich finde. Aber das sollte ja nicht verhindern dass du noch schneller läufst :wink:

Der Grund für die optimistischeren Ziele auf der MD liegt erstens darin, dass ich nach unten hin bei mir mehr Potential vermute. Zweitens bin ich zwar mit 26 noch kein altes Eisen, aber eben auch keine 18 mehr. Deswegen möchte ich zuerst die ambitionierten Ziele auf den kürzeren Strecken verfolgen. Wenn die Sub 2 einmal steht, kann sie mir niemand mehr nehmen. Verbesserungen auf den 5000m kann ich auch in einigen Jahren noch erwarten. Deswegen muss ich nicht unbedingt nächstes Jahr schon Sub16 laufen. Wenn es dann doch passiert, habe ich natürlich nichts dagegen :teufel:

Rolli
31.08.2019, 19:21
Heute 10km TDL getestet bei einem Wettkampf in Warendorf (so ne sch... Strecke, die ich schon mal vor Jahren im HM gewinnen konnte :zwinker2:) leider falschen Tag ausgesucht... 33° und voll in der Sonne um 13:45 Uhr Start... Ziel sub4'/km. Das Ziel konnte ich bis 6km halten, bis mich die Streckenposten falsch geleitet haben und ich 30-35s und Platz 4 verlor. Danach kein Bock mehr und am Ende 41:xx. Immerhin nur ein Paar Sekunden hinter unseren 37'-Vereinskollgen. Am Ende mit 1/1' Intervallen mich bis zu Ziellinie gerettet, was einige Sportkollegen mächtig verärgert hat. Danach habe ich mich entschuldigt... :peinlich:

Wollte noch 6km Auslaufen... nicht möglich.

Bei den Temperaturen sind noch einige da den Marathon gelaufen :mundauf:

Rolli
31.08.2019, 19:25
Freut mich für dich, Martin :)

Ich war eben alleine auf der Bahn, um meinen 800m-Test zu absolvieren. Am Ende wurden es nur 600m, die jedoch sehr vielversprechend.
1:27:8x
Ich bin sehr optimistisch angegangen (jemand der draußen Zeiten ansagt wäre natürlich hilfreich). Nach 450m habe ich im Kopf auf 600m gewechselt. Ein Endspurt war da eh nicht mehr drin.
Splits waren 28/28/31,8 (vielleicht auch 56:hoch und 31:tief).

Falsche Entscheidung!
Versuche das zu vermeiden... ich habe damit Erfahrungen... sehr schlechte Erfahrungen.


Meine Ziele für nächstes Jahr: 1:59:99, 4:10, 9:20, 16:15
Das traue ich Dir durchaus zu!

V-Runner
31.08.2019, 19:45
Am Ende mit 1/1' Intervallen mich bis zu Ziellinie gerettet, was einige Sportkollegen mächtig verärgert hat. Danach habe ich mich entschuldigt... :peinlich:


Man man Rolli, da möchte ich dich auch nicht im gleichen Wettkampf haben :D Neulich bei meinem HM hat auch ein Läufer den Wettkampf als Training genutzt. Dazu war er nicht mal dafür angemeldet. Jedenfalls ist der auf den letzten Km dauernd an mir vorbei gerannt um dann 50-100 m später anzuhalten. Kurz darauf ist er dann wieder vorbeigesaust. Wenn man selber schon recht erschöpft ist, kann das echt ziemlich nervig sein.

tt-bazille
01.09.2019, 11:22
Heute 10km TDL getestet bei einem Wettkampf in Warendorf (so ne sch... Strecke, die ich schon mal vor Jahren im HM gewinnen konnte :zwinker2:) leider falschen Tag ausgesucht... 33° und voll in der Sonne um 13:45 Uhr Start...

Mein Trainingspartner hat nach dem Lauf genauso geflucht wie du. Der ist eine Minute vor dir ins Ziel. Normalerweise kann der sehr gut bei Hitze, aber die Strecke gefiel ihm auch überhaupt nicht.
Ich bin froh, dass ich mich entgegen der Empfehlung von Manfred entschieden habe und nicht über 10k gestartet bin. Bei den Bedingungen hätte das nur zu schlechter Laune und nicht zu einem guten Gefühl eine Woche vor dem Marathon geführt.

Brian
01.09.2019, 13:42
Damit verabschiede ich mich vorerst in den Sub38-Thread. Werde hier natürlich weiter fleißig mitlesen :)
Also bist Du auch mit dem MD-Virus infiziert! :daumen:

10km ist bereits schon Ultra-Langdistanz und mir persönlich zu lang! :D

hbef
01.09.2019, 14:46
10km ist bereits schon Ultra-Langdistanz und mir persönlich zu lang! :D

Kann ich gerade gut nachvollziehen. Wollte eben 17KM laufen...puuh. Gerade so 14 geschafft, mit kurzer Stehpause bei KM11 :D
Aber das kommt schnell wieder.

Rolli
01.09.2019, 17:40
Mein Trainingspartner hat nach dem Lauf genauso geflucht wie du. Der ist eine Minute vor dir ins Ziel. Normalerweise kann der sehr gut bei Hitze, aber die Strecke gefiel ihm auch überhaupt nicht.
Ich bin froh, dass ich mich entgegen der Empfehlung von Manfred entschieden habe und nicht über 10k gestartet bin. Bei den Bedingungen hätte das nur zu schlechter Laune und nicht zu einem guten Gefühl eine Woche vor dem Marathon geführt.

Letzte Tage habe ich verstärk bei Hitze trainiert und ich dachte, dass ich die Hitze gut vertrage... War nicht so. Das hat man bei den Ergebnissen auch gesehen. Nur Kaldi vorne und nix dahinter. Noch extremer beim HM... eine Frau vorne und 10 Minuten nix. :klatsch:

Naja... weiter.

Rolli
01.09.2019, 17:43
Kann ich gerade gut nachvollziehen. Wollte eben 17KM laufen...puuh. Gerade so 14 geschafft, mit kurzer Stehpause bei KM11 :D
Aber das kommt schnell wieder.

So ist das. Nach meinem besten MD-Saison habe ich mit Qual langen Dauerlauf von 8km (!!!) angefangen... mit Qual.

Rolli
01.09.2019, 18:11
Thema Plyo...
Trotz verbreitete Meinung, dass Sprungübungen alles mit Plometrie zu tun hat, stimmt leider nicht. Plyo-Übungen dienen der Verbesserung der reaktiver Kraft und Generierung des Kraftimpulses im Dehnungs-Verkürzungs-Zyklus. Sprünge dagegen der allgemeinen konzentrischen oder exzentrischen (je nach Ausführung) Kraftentwicklung. Reaktive Kraft ist die Kraft, die man beim Aufprall des Fußes auf dem Boden generiert und beim Absprung wieder genutzt werden kann. Ein zu langsam ausgeführte Sprung, bzw. zu lange verharren auf dem Boden, verursacht, dass die Energie in die Wärme umgewandelt wird und nicht bei konzentrischer Muskelkontraktionphase genutzt werden kann.

Hier etwas genauer beschrieben:
http://www.bisp.de/SharedDocs/Downloads/Publikationen/Jahrbuch/Jb_200910_Artikel/Geese_155_159.pdf?__blob=publicationFile

Hier gute Beispiele der Übungen:
https://www.youtube.com/watch?v=BBwCtevRJDY

Oder von meinen Schützlingen:
https://www.instagram.com/p/Bue3uNlIVIP/

Ex_Sprinter
01.09.2019, 20:56
@Rolli: Schwamm drüber! 33 Grad sind kein 10K Wetter...

@Maddin: schön, dass es klappt mit Venedig!

Bei mir war heute die Abschluss-TE. 600m-Tempo über 200, 300, 400, 300, 200, wie üblich. Was aber nicht wie üblich war: ich hatte nach den 400 derart viel Laktat angesammelt (ab 250m bin ich nur noch aus Reflex gelaufen), dass ich nach der Bandenpause Schmerzen in den OS hatte, wie noch nie. Das tat so richtig weh, wie im Schraubstock!
Und danach noch 2 IV in fast gleichem Tempo. Ich bin nur noch losgestolpert, aber nach 30m stellte sich weiterhin das 600m-Tempo ein. Ohne jegliche Kraft in den Beinen und eigentlich vollkommen fertig... aber die Beine liefen das Tempo einfach. Und das ist genau der Zustand, den ich erreichen wollte: wenn im Zustand totaler Übersäuerung das Tempo noch 100 oder 150m gehalten werden kann.

Ich hab jetzt guten Gewissens fertig mit der Vorbereitung und versuche sowohl über 400, als auch 800 meine Saison-PB zu verbessern.

Rolli
01.09.2019, 22:20
Was alles so untersucht wird...

https://www.frontiersin.org/articles/10.3389/fpsyg.2018.01114/full
Soll man doch mit Musik im Ohr laufen?

RunSim
02.09.2019, 10:30
Damit verabschiede ich mich vorerst in den Sub38-Thread. Werde hier natürlich weiter fleißig mitlesen :)
Dann geh doch zu Netto!!! :D:hihi:
Ich werde dort natürlich auch dein Training weiter beobachten, hau rein! :-)



So ist das. Nach meinem besten MD-Saison habe ich mit Qual langen Dauerlauf von 8km (!!!) angefangen... mit Qual.
Wie lange dauert es, bis man normale DLs wieder ohne Qualen laufen kann?
Vielleicht muss ich einfach geduldig bleiben...

Meine Wehwechen sind jetzt hoffentlich überstanden.
Ich muss aber meinen Kadaver nun wirklich etwas stabiler bekommen...
Mein Vorsatz: 2x30Min Stabi pro Woche, ansonsten wird das nix mehr mit mir...



Sprinter: starke Abschlusseinheit! Vendig kann kommen, du wirst da garantiert klasse Leistungen abliefern!
Wann geht der Spaß los?

Ex_Sprinter
02.09.2019, 16:03
Sprinter: starke Abschlusseinheit! Vendig kann kommen, du wirst da garantiert klasse Leistungen abliefern!
Wann geht der Spaß los?

Für mich ab kommendem Sonntag. Da dann Vorlauf und HF über 400. Vom Finale am Montag bin ich von der Meldeleistung noch 1.5sec entfernt :-(
Mittwochs dann 800m Vorlauf und als Ziel am Freitag das 800m Finale. Als 13. gemeldeter wird das eng, dort reinzurutschen. 2:08-2:09 werde ich wohl liefern müssen...

Rolli
03.09.2019, 00:55
Für mich ab kommendem Sonntag. Da dann Vorlauf und HF über 400. Vom Finale am Montag bin ich von der Meldeleistung noch 1.5sec entfernt :-(
Mittwochs dann 800m Vorlauf und als Ziel am Freitag das 800m Finale. Als 13. gemeldeter wird das eng, dort reinzurutschen. 2:08-2:09 werde ich wohl liefern müssen...

Hau rein!!!!

Brian
03.09.2019, 19:23
Beine sind nach den 6 Tagen Pause wieder locker! Heute nochmal 4x100m locker in 17,2/17,0/16,8/16,9sek.

Morgen 6:10Uhr steige ich in den Flieger, am Do 1500m Vorlauf in einem sehr starken Feld. Ich habe das Ziel, bester Deutscher zu werden. Am Samstag wäre das Finale und am Sonntag 4km Cross. Bei dem Wettbewerb könnte ich eine bessere Platzierung erreichen als über 1500m, aber warten wir ab.

Für mich ist es eine Ehre, mit den weltbesten Athleten um die Wette zu rennen! :D

Sprinter, ich drücke die Daumen! Es wird ein schweres Turnier! :daumen:

RunSim
03.09.2019, 20:53
Haut rein, ihr beiden! :-)

Brian
04.09.2019, 12:26
Das Hotel ist direkt am Strand gelegen und kostet mich mitten in der Saison 300€ für 5 Übernachtungen - perfekt! In Venedig wohlgemerkt - ein dickes Lob für die Organisatoren!

Die ganze Zeit laufe ich mit einem breiten Grinsen durch die Gegend, so dass sogar die Italienerinnen zurück lächeln. :D :D :D

Am Sonntag beim Cross greife ich Platz 10 an, vorhergesagt sind 20°C, Sonnenschein und Windstille, also Servicebedingungen.

Man ist sehr herzlich, hilfsbereit und sorgt sich sehr um das Wohlergehen der Athleten.

Für mich die Note +1 :daumen: für Organisation und Gastfreundschaft.

So sind sie, die Italiener*innen!

RunSim
04.09.2019, 13:06
Die ganze Zeit laufe ich mit einem breiten Grinsen durch die Gegend, so dass sogar die Italienerinnen zurück lächeln. :D :D :D


Aufpassen, wenn alle Italienerinnen zurück lächeln ist vielleicht entweder dein Hosenstall offen oder du hast deine weißen Tennissocken in den Sandalen zu weit hochgezogen :teufel:

Brian
04.09.2019, 13:13
Aufpassen, wenn alle Italienerinnen zurück lächeln ist vielleicht entweder dein Hosenstall offen oder du hast deine weißen Tennissocken in den Sandalen zu weit hochgezogen :teufel:
Nö, Styling ist perfekt, keine weißen Socken in Sandalen und kurzen Hosen, dazu italienische Schuhe, die Frisur sitzt auch perfekt!

Du unterschätzt mich, Simon! :D :D :D

Als ich die Italienerinnen erwähnt habe, habe ich einmal das Gender-Sternchen vergessen, bitte verzeih mir, Simon! :hihi:

Aber ich werde übermütig...

RunSim
04.09.2019, 13:43
Nö, Styling ist perfekt, keine weißen Socken in Sandalen und kurzen Hosen, dazu italienische Schuhe, die Frisur sitzt auch perfekt!
Du unterschätzt mich, Simon! :D :D :D

Ach, du hast deine italienischen Lederstiefel an, dann verstehe ich das natürlich!

Oder liegt es daran, dass du unten ohne gelaufen bist? Das könnte es nämlich auch erklären :peinlich:

leviathan
04.09.2019, 13:55
Nö, Styling ist perfekt, keine weißen Socken in Sandalen und kurzen Hosen, dazu italienische Schuhe, die Frisur sitzt auch perfekt!

Du unterschätzt mich, Simon! :D :D :D


Ok, Kleider machen Leute. Man kann aber nicht alles übertünchen. Vielleicht arbeitest Du darüber hinaus mal an Deiner Körperhaltung. Du hast einen leichten Rundrücken und bist entsprechend leicht nach vorn gebeugt. Dazu kommen nach vorn gezogene Schultern. Das vermittelt aber eher einen Schlaffi. Also mal schön das Gleichgewicht von Agonisten und Antagonisten im Auge halten :D

RunSim
04.09.2019, 13:59
Ok, Kleider machen Leute. Man kann aber nicht alles übertünchen. Vielleicht arbeitest Du darüber hinaus mal an Deiner Körperhaltung. Du hast einen leichten Rundrücken und bist entsprechend leicht nach vorn gebeugt. Dazu kommen nach vorn gezogene Schultern. Das vermittelt aber eher einen Schlaffi. Also mal schön das Gleichgewicht von Agonisten und Antagonisten im Auge halten :D

Bitte nicht traurig sein, dass Levi so ehrlich zu dir ist :zwinker5:
Trotz deines beachtlichen Alters kannst du daran noch arbeiten :teufel:


Im Ernst, ich habe ein Video, in dem du auf der Bahn läufst , noch im Kopf und die Haltung ist etwas, was du nach Venedig auch mal angehen könntest, wenn du weiterhin MD-Maddin sein willst ;-)

Brian
04.09.2019, 15:48
Papperlapapp! :hihi:

Wenn ich laufe, habe ich Ähnlichkeiten mit Joe Cocker, sagt meine Chefin und sie hat Ahnung!
:hihi::hihi::hihi:

Es ist eine persönliche Tragödie!

Jetzt aber ernsthaft bitte, ich kann mich sonst nicht konzentrieren und vergeige es.

Rolli
04.09.2019, 16:07
Maddin, ich glaube, sie meinen mich... ich bin auch nicht gerade.

Rolli
04.09.2019, 16:10
... und grüße mal die Italiener! Ich bin in 3 Wochen in Südtirol... zwar wenig italienisch, aber immerhin.

Brian
05.09.2019, 01:33
... und grüße mal die Italiener! Ich bin in 3 Wochen in Südtirol... zwar wenig italienisch, aber immerhin.
Mach ich! Aber bezeichne die Südtiroler bloß nicht als Italiener!

Von mir gibt es nichts Gutes zu vermelden: Beide Achillessehnen sind entzündet. Die Saison ziehe ich noch durch bis zur DM über 10km, aber einen weiteren Versuch, meine 10:25,01min über 3000m um eine Hundertstel-Sekunde zu verbessern, damit ich bei der Hallen-DM starten kann, wird es vermutlich nicht geben. Nach Siegburg pausiere ich 4 Wochen und regeneriere meine lädierten Achillessehnen, ehe die neue Saison beginnt.

2020 habe ich die Chance, mich für 2021 auf der Bahn in allen läuferischen Disziplinen ab 800m für die deutschen Meisterschaften in der Altersklasse M55 zu qualifizieren.

Brian
05.09.2019, 06:57
Oder liegt es daran, dass du unten ohne gelaufen bist? Das könnte es nämlich auch erklären :peinlich:
Heute laufe ich tatsächlich unten ohne! :hihi::hihi::hihi:
Die Beine sind frisch rasiert. Es laufen nämlich fast alle Athleten so rum - bis auf die Deutschen. Aber die tragen auch Sandalen und weiße Socken. Bei mir war es eine blutige Angelegenheit - meine Beine sind mit Schnittwunden übersäht, was auch irgendwie kacke aussieht. Danke für Deinen Hinweis, Simon, denn ich werde meine Spikes barfuß tragen, schließlich möchte ich nicht belächelt werden. :D

Die Gegend, in der ich einquartiert bin, nennt sich Hausmeisterstrand oder auch Teutonengrill. Mir fehlt so ein bisschen das Landestypische, dafür sprechen viele deutsch. Zum Glück bin ich hier nur zum Schlafen.

Nachher heißt es Attacke!

Schiese
05.09.2019, 07:26
Maddin, lass es nachher krachen!

Brian
05.09.2019, 08:09
Die Hotelgäste in ihren Sandalen und weißen Socken sehen mich, der ich in Sportklamotten stecke, an, als wäre ich von einem anderen Stern. Viele haben dicke Bäuche und Ärsche wie Brauereigäule, so dass ich mir denke: lass sie glotzen. Während ich zu meiner Sportveranstaltung fahre, legen sich die meisten Hotelgäste an ihren Hausmeisterstrand und lassen sich von der Sonne Krebs machen.

Ich komme mir vor wie im Museum, dabei frage ich mich, wer das Exponat ist. :D

Ein paar Touristen haben sich auch zu meiner Sportveranstaltung verirrt, um die 1500m in 5:30min zu joggen - peinlich! Da aber nicht nach Altersklassen, sondern nach Meldezeiten gestartet wird, bleiben die Touristen unter sich! :hihi: Der Schnellste in meiner Altersklasse, ein Italiener, startet mit einer Meldezeit von 4:00min (seine Zeit liegt nur 2sek über dem Weltrekord in der AK M50).

Jeder blamiert sich so, wie er kann.

Rajazy
05.09.2019, 09:17
Maddin, lass es nachher krachen!
+1

@schiese
long time no hear... wie geht es dir? :)

@Rolli,
danke für die ausführliche Erklärung und die Links wegen Plyo!

Brian
05.09.2019, 11:29
Niemand im Forum kann sich wahrscheinlich diese Nervosität vorstellen, die 2h vor dem Start von mir Besitz ergriffen hat. Ich gehöre dazu und darf mich Athlet nennen, denn ich habe mich fast 1 Jahr akribisch auf diesen Tag vorbereitet. Zwar werde ich mich im hinteren Mittelfeld platzieren, doch ich gebe mein bestes. Das unterscheidet mich vom Sport-Touristen und macht mich stolz. Unter Sportlern gibt es keine Klassenunterschiede, der Topmanager steht auf einer Stufe mit dem Arbeiter, der am Fließband steht. Ich liebe es!

Das sind nur ein paar Gedanken, bevor ich den langen dunklen Tunnel betrete.

Ick freu mir!

Ex_Sprinter
05.09.2019, 11:58
Mensch Maddin - guck auf die Bahn und nicht ins Forum ;-)

Rolli
05.09.2019, 12:08
Mensch Maddin - guck auf die Bahn und nicht ins Forum ;-)

Der ist total nervös!!! Aber so was von...!!!

Maddin! Atmen nicht vergessen und Stratzeit nicht verpassen!

RunSim
05.09.2019, 13:08
Der ist total nervös!!! Aber so was von...!!!

Maddin! Atmen nicht vergessen und Stratzeit nicht verpassen!

Und der Callroom ruft vielleicht auch!
Also nicht einfach nur an der Startlinie abhängen und schön ausschauen :zwinker2:

Brian
05.09.2019, 17:15
Ein kurzer Bericht: Von der Renneinteilung lief das Rennen fast ideal, die Bedingungen waren top. Die Zwischenzeiten:

300m: 0:53min
700m: 2:16min
1100m: 3:35min

Im Jahr zuvor konnte ich eine 1:14er Schlussrunde aus dem Hut zaubern, in diesem Jahr ist mir das nicht einmal gelungen. Hinten raus fehlte mir oft einfach die Power. Das war eine Frage der Trainingssteuerung. Die Quittung: eine 4:55min im Vergleich zur 4:43min aus dem Vorjahr. Letztes Jahr habe ich viel härter und in Eigenregie trainiert, die Trainingssteuerung dieses Jahr war nicht auf 1500m-Training ausgerichtet.

Dafür war ich bisher auf 3000m top. Diese Stärke wird mir am Sonntag beim Crosslauf über 4km zugute kommen. Allerdings sind 19°C, Regen und Gewitter und böiger Wind angekündigt. Hoffentlich fehlt mir nicht die Kraftausdauer.

In Zukunft werde ich nur noch vereinzelt an 1500m-Wettkämpfen teilnehmen, da mein Körper wegen des intensiven Trainings rebelliert. Beide Achillessehnen sind entzündet. Deshalb gehe ich nach 4 Wochen Pause auf 3000m, 5000m und 10km. Das kann mein Online-Trainer gut. Unter seiner Regie lief ich letztes Jahr eine 37:08min über 10km, für Rolli ist das eine unbezwingbare Hürde! :D

Am Sonntag laufe ich auf Platz, Platz 10 habe ich im Visier und auch die anderen Athleten müssen liefern. Für mich wäre es ein hammamäßiger Ausklang der Veranstaltung.

Rolli
05.09.2019, 17:43
4:55 bei Meisterschaftsrennen finde ich OK. Vor allem, dass Du sub4:50 einfach noch nicht drauf hast... noch nicht!

Deine 37:08 ist eine Herausforderung... machbare Herausforderung. Aber-aber... wollten wir nicht die Saisons PB's vergleichen?

Brian
05.09.2019, 17:49
4:55 bei Meisterschaftsrennen finde ich OK. Vor allem, dass Du sub4:50 einfach noch nicht drauf hast... noch nicht!

Deine 37:08 ist eine Herausforderung... machbare Herausforderung. Aber-aber... wollten wir nicht die Saisons PB's vergleichen?
Rolli, ich habe falsch trainiert, laut Absprache sollte dieser 1500m-Wettkampf der Saisonhöhepunkt sein. Das Ergebnis war okay, eine Finalchance hätte ich sowieso nicht gehabt. Wenn ich am Sonntag dafür einen raushauen kann, bin ich mehr als zufrieden. Schließlich sind wir nicht bei "wünsch Dir was", sondern bei "so isses".

Nächste Woche laufe ich 10km - ohne spezifisches Training. Vielleicht gelingt mir eine 38:00min, mehr ist nicht realistisch.

Rolli
05.09.2019, 17:56
Rolli, ich habe falsch trainiert, laut Absprache sollte dieser 1500m-Wettkampf der Saisonhöhepunkt sein.

Warum?
Wo hast Du Fehler gemacht?

Brian
05.09.2019, 18:20
Warum?
Wo hast Du Fehler gemacht?
Keine Ahnung! Ich glaube aber, die Erklärung ist ganz einfach. Zu den Kerneinheiten gehörten 2019 20x400m im 3k-RT, 1min Pause. Sehr häufig habe ich das 3k-RT eingeübt und war über diese Distanz entsprechend stark. In Eigenregie habe ich letztes Jahr 24x200m in 36sek, 16x300m und 12x400m im 1500m-RT bei kurzer Pause trainiert. Mit Erfolg!

Wenn ich von einem Jahr auf das nächste in einer Disziplin 12sek langsamer geworden bin, dann ist das eine Frage der Trainingssteuerung, besonders, da ich dieses Jahr über 3000m zweimal persönliche Bestzeit gerannt bin.

Mein selbstgestricktes Konzept 2018 war für mich besser, um eine gute 1500m-Zeit zu laufen. Die Fakten sprechen eine deutliche Sprache. Nach dem Konzept eines Online-Trainers zu trainieren, ist aber auch schwierig.

Rolli
05.09.2019, 22:24
Habe nicht so richtig verstanden. Glaubst Du, dass der Online-Trainingsplan nicht gut war? Das Du das besser selbst könntest? Das Deine eigene Ergänzungen Dich weiter gebracht haben? Also doch der Plan nicht OK?

Brian
05.09.2019, 22:31
Habe nicht so richtig verstanden. Glaubst Du, dass der Online-Trainingsplan nicht gut war? Das Du das besser selbst könntest? Das Deine eigene Ergänzungen Dich weiter gebracht haben? Also doch der Plan nicht OK?
Es ist die Frage, wie gut Online-Pläne sein können. Man wird vom Trainer nicht gesehen. Das wäre auch nicht bezahlbar. Manche Personal-Trainer nehmen 200€ im Monat.

Ein Laie bin ich nicht mehr. Einiges an Trainingswissen konnte ich selbst in den vergangenen Jahren ansammeln. So viel ist sicher: 2018 habe ich deutlich härter und häufiger das Zieltempo trainiert.

Andererseits weiß ich nicht, ob ich 2019 dieses Pensum vertragen hätte.

Das Training an sich halte ich nicht für generell schlecht, nur nicht ausgerichtet auf die 1500m, sondern zu unspezifisch, um mich über 1500m zu verbessern. Das war aber mein Plan.

Dass mir auf den letzten 400m regelmäßig über 1500m die Puste ausgegangen ist, kannte ich vom letzten Jahr nicht.

Das Thema 1500m ist für mich sowieso abgehakt. Mein Körper rebelliert.

RunSim
05.09.2019, 23:37
Schade, Maddin, aber kommt ja noch Cross am Sonntag!
Hab weiter schöne Tage in und um Venedig :-)

Rolli
06.09.2019, 01:12
Leute!!! Sprinten nicht vergessen! Bitte aber den Langstrecklern nichts verraten, sonst haben wir gar kein Chancen auf dem Platz mehr...
https://www.wizdom.ai/publication/10.1123/IJSPP.2019-0118/title/sprinting_ability_as_an_important_indica tor_of_performance_in_elite_long_distanc e_runners

RunSim
06.09.2019, 08:50
Leute!!! Sprinten nicht vergessen! Bitte aber den Langstrecklern nichts verraten, sonst haben wir gar kein Chancen auf dem Platz mehr...
https://www.wizdom.ai/publication/10.1123/IJSPP.2019-0118/title/sprinting_ability_as_an_important_indica tor_of_performance_in_elite_long_distanc e_runners

Absolut richtig!
Wir machen nach dem Einlaufen zurzeit manchmal freuquenzbetonte ABC Übungen und dann sowas wie 3x30m + 2-3x50m
und dann Laufen bzw. Stabi/Kraft.
Über diesen Winter möchte ich endlich mal schnell laufen lernen. Ich muss mir etwas überlegen um meine FT Fasern ordentlich in den Hintern zu treten :nick:

Dafür gestern zuhause 30´ Stabi! :daumen: Endlich Schweinehund überwunden. Am Wochenende muss noch einmal 30´sein, das wäre Minimum für die Vorbereitung.
Ich habe angefangen mir Karteikärtchen mit guten Übungen zu erstellen. Diese haben immer eine Überschrift, welcher Bereich primär trainiert wird, gefolgt mit der Bewegungsausführung und einer möglcihen Steigerung, falls die Übung mal zu einfach für mich wird.
Damit kann ich dann kurzfristig für mich alleine trainieren und muss mir nicht jedes Mal Übungen überlegen. Zudem kann ich die Übungen so aneinander reihen, dass bestimmte Muskelgruppen zu oft hintereinander angesprochen werden und ich z.B. zwie Übungen abwechslend ausführe und damit die Pausen etwas kürzer halten kann.

Gestern ist mir aufgefallen, wie sehr der Pectoralis Major bei mir verkürzt ist. Wohl noch von früher vom Kanufahren und jetzt die Bürotätigkeit macht es auch nicht besser. Bevorich noch krummer werden, muss ich heir unbedingt auch etwas tun... wird ab sofort beim Stabitraining bearbeitet.


Meine Schmerzen am Bein werden etwas besser. Vor geraumer zeit hatte ich an der gleichen Stelle Schmerzen und der Arzt hatte mir Kompressionsstrümpfe verschrieben. Diese hatte ich dann eine Zeit lang regelmäßig getragen, aber wieder weggelassen, als die Schmerzen weg waren. Klug... :klatsch:
Jetzt trage ich sie wieder und die Schmerzen werden besser. Hoffentlich liegt es daran.
Um ehrlich zu sein weigert sich mein Kopf noch etwas. Die Strümpfe sind zwar schwarz und unter einer langen Hose nicht als Kompressionsstrümpfe zu erkennen, aber in meinem Alter möchte ich mit sowas noch nicht anfangen. Naja, genug geheult... jetzt gehts weiter :D :daumen:

Rolli
06.09.2019, 15:02
Maddin, so was auch gemacht? Sonst wird nix draus!
(bitte bis Ende schauen...)
https://www.youtube.com/watch?v=sOuB_oBwgoU

Brian
06.09.2019, 19:16
Maddin, so was auch gemacht? Sonst wird nix draus!
(bitte bis Ende schauen...)
https://www.youtube.com/watch?v=sOuB_oBwgoU
Du meinst Liegepause/Kniepause/Stehpause? Und das in verschiedenfarbigen Schuhen?

Das sind Schmerzen, jeder MD-Cruiser muss da durch.

Für Sonntag sind bis zu 50 Liter pro qm Regen angesagt. Nun weiß ich nicht, ob diese 50 Liter in einer Stunde oder über den ganzen Tag verteilt fallen werden.

Top-Bedingungen für Cross! Und ich habe nur 9er-Spikes mit und 2 Stück 12er-Spikes, das kann lustig werden.

Brian
06.09.2019, 22:38
Beim Cross bin ich Mitglied der Mannschaft, wahrscheinlich als 2. Mann. Das allein ist Ansporn. Lieber wäre ich 3. Mann und meine Mannschaft hätte eine Medaillenchance. Wie immer werde ich alles geben, Platz 10 bis 15 ist das Ziel.

Aber vielleicht ist sogar der 3. Platz in der Mannschaftswertung möglich (hinter Italien und Portugal und hoffentlich vor den Briten) Uns hat wahrscheinlich niemand auf der Rechnung, wir sind krasse Außenseiter. Dann spucke ich Blut, wenn es sein muss, die Bronzemedaille wäre ein Traum!

Crosserfahrung habe ich, der Boden wird tief sein. Den 1. Kilometer werde ich verhalten angehen und dann das Feld von hinten aufrollen. Einige werden sich zu Beginn verausgaben. Mit dieser Taktik bin ich schon einmal deutscher Vizemeister im Cross (Teamwertung) geworden.

Klug und mit Herz, so muss ich laufen!

Rolli
07.09.2019, 01:07
https://www.tandfonline.com/doi/abs/10.1080/17461391.2019.1618397?journalCode=tejs20

Maddin!! Das betrifft uns nicht! Nein!!!! Das betrifft uns überhaupt nicht... NEIN!

Brian
07.09.2019, 06:50
https://www.tandfonline.com/doi/abs/10.1080/17461391.2019.1618397?journalCode=tejs20

Maddin!! Das betrifft uns nicht! Nein!!!! Das betrifft uns überhaupt nicht... NEIN!

Du meinst die Läuferdemenz (LDM), Rolli. Euphorische Zustände können im Wechsel auftreten mit Übererregdheit, motorischer Unruhe, Konzentrations- und Sprachstörungen, Gedankenflucht und Verwirrtheit. Die Symptome sind meistens reversibel. Gefährdet sind in besonderem Maße Athlet*innen jenseits der 50, aber auch bei jüngeren Sportlern wurde die LDM schon beobachtet.

Im vierten Athlet*innenbericht des deutschen Leichtathletikverbandes aus dem Jahr 2014 wurden die Behandlungs- und Pflegekosten von Athlet*innen mit Läuferdemenz auf 16 Milliarden Euro geschätzt.

Rolli, ich selbst habe zum Glück keine Probleme und Du?

:hihi: :hihi: :hihi:

Ex_Sprinter
07.09.2019, 07:50
Für Sonntag sind bis zu 50 Liter pro qm Regen angesagt. Nun weiß ich nicht, ob diese 50 Liter in einer Stunde oder über den ganzen Tag verteilt fallen werden.

Top-Bedingungen für Cross!

Für meine 400 ist das eher total besch... - und das Einzige, was ich den Veranstaltern bislang aus der Ferne nicht anlasten kann.
Ansonsten: Ergebnislisten Online erst nach x Stunden, kein Livestream, keine Unterstellmöglichkeit bei Dauerregen ...
Da war die Hallen-WM in Torun um Meilen besser organisiert... aber die war ja auch in ... ach, lassen wir das ;-)

Ich steige gleich in den Flieger und habe nach ner Woche mit Fersen- und Rückenentzündung auch noch ne halbe Grippe ... passt also alles ... liest man raus, dass ich aktuell so gar kein Bock mehr habe? Eine Doppelsaison über 4 Monate WK-Zeitråume ist definitiv zu lang!

Brian
07.09.2019, 08:05
Für meine 400 ist das eher total besch... - und das Einzige, was ich den Veranstaltern bislang aus der Ferne nicht anlasten kann.
Ansonsten: Ergebnislisten Online erst nach x Stunden, kein Livestream, keine Unterstellmöglichkeit bei Dauerregen ...
Da war die Hallen-WM in Torun um Meilen besser organisiert... aber die war ja auch in ... ach, lassen wir das ;-)

Ich steige gleich in den Flieger und habe nach ner Woche mit Fersen- und Rückenentzündung auch noch ne halbe Grippe ... passt also alles ... liest man raus, dass ich aktuell so gar kein Bock mehr habe? Eine Doppelsaison über 4 Monate WK-Zeitråume ist definitiv zu lang!
Sprinter, man kann alles negativ sehen. Ich selbst habe mich bei einem Vertreter des Veranstalters für die tolle Organisation bedankt. Und ich habe mich daran erfreut, wie ein Lächeln über sein Gesicht gehuscht ist.

Versuche mal, Dich auf die italienische Mentalität einzulassen, besonders auf die sprichwörtliche Gelassenheit, nimm die Dinge so, wie sie sind.

Unterstellmöglichkeiten für Athleten gibt es sehr wohl, in Jesolo, Caorle und Eraclea. Nur beim Cross wird es mit dem Unterstellen schwierig, gestartet wird in einem Park. Woher hast Du Deine Informationen? Du reist doch erst heute an.

Bemerkenswert ist die Gastfreundschaft, Herzlichkeit und Hilfsbereitschaft, mit der mir als Athleten begegnet wird, ob am Flughafen, im Bus oder im Stadion. Da nehme ich gerne in Kauf, dass nicht alles so ist, wie in Good old Germany.

Brian
07.09.2019, 09:00
@Sprinter: Du hast hier in Venedig die einmalige Gelegenheit, in einem großen, dicht gestaffelten Feld gegen europäische Top-Athleten anzutreten. Deine exzellenten Leistungen, auch über 400m, werden in dieser Disziplin wahrscheinlich nicht einmal für das Halbfinale reichen, geschweige denn für das Finale. Oder traust Du Dir eine 50 plus x über 400m zu? Die 800m werden für Dich auch nicht leicht.

Dennoch: wir beide gehören dazu, wir sind europäische Master und gehören zur Sportlerfamilie, auch ich gehöre dazu mit meiner grottenschlechten 4:55min über 1500m, denn ich habe mich fast ein Jahr gequält für den großen Moment. Das allein ist den 1000er wert, den mich diese Reise gekostet hat.

Ich genieße es! Denn diese Glücksmomente für die Ewigkeit kann mir keiner nehmen, besonders auch dann nicht, wenn es wirklich für die Bronzemedaille in der Teamwertung reichen sollte.

Die Flamme in mir brennt jedenfalls!

RunSim
07.09.2019, 12:18
Schade, Sprinter, dass die Vorzeichen für dich gerade nicht so gut sind... :-(
Trotzdem, sieh es als Möglichkeit ohne Druck gegen andere, dir unbekannte Athleten zu laufen bzw sprinten!
Was hast du zu verlieren?
Deine Saison war doch eh schon gut, du hast nix zu verlieren! :-)
Hau einen raus :-)

Rolli
07.09.2019, 12:37
Schade, Sprinter, dass die Vorzeichen für dich gerade nicht so gut sind... :-(
Trotzdem, sieh es als Möglichkeit ohne Druck gegen andere, dir unbekannte Athleten zu laufen bzw sprinten!
Was hast du zu verlieren?
Deine Saison war doch eh schon gut, du hast nix zu verlieren! :-)
Hau einen raus :-)

+1

Brian
07.09.2019, 12:46
Ohne Worte...

72116

Rolli
07.09.2019, 13:14
Blaue Bahn? Super!!!

Ex_Sprinter
07.09.2019, 13:18
Danke für den Zuspruch, Jungs!
Natürlich habe ich keinen Druck und natürlich hau‘ ich einen raus :-)

Ich wollte eigentlich auch gar nicht jammern, sondern hier im Forum nur ein Beispiel für Mitleser geben, dass eine vernünftige Saisonplanung nicht über 4 WK-Monate laufen kann. Grundsätzliches aus der Trainingslehre halt ...

OT: vieles,was wir uns hier gegenseitig schreiben, wird auch von stillen Mitlesern, Anfängern, Jugendlichen etc. gelesen.
Die können dann aus diversen Praxiserfahrungen lernen ...

Ex_Sprinter
07.09.2019, 13:20
Blaue Bahn? Super!!!

Nur in Caorle für die ‚Mädchen‘ ... die harten Jungs laufen auf ner roten Betonbahn in Jesolo ;-)

Brian
07.09.2019, 14:46
Nur in Caorle für die ‚Mädchen‘ ... die harten Jungs laufen auf ner roten Betonbahn in Jesolo ;-)

Rosa ist für die Mädchen, blau für die Jungs, Du Mädchen!
:hihi::hihi::hihi:
Und die ganz harten Jungs laufen Cross!

Die M50-Mannschaft der Außenseiter steht so schlecht nicht da. Gegen die Profis aus Portugal, Italien und Spanien wird es zwar schwer, den 3. Platz zu erreichen, aber unsere Mannschaft ist sehr ausgeglichen, uns hat niemand auf der Rechnung. Unser Schnellster ist dieses Jahr eine 9:59min über 3000m gelaufen. Mein anderer Mannschaftskollege und ich sind auf einem Niveau. Wenn es optimal läuft, landen wir 3 unter den ersten 15. An uns muss man auch erst einmal vorbeikommen.

Und unsere M55-Mannschaft würde nicht nur unsere M50-Mannschaft deklassieren, sie läuft um Gold mit, das ist ganz stark und macht mich stolz.

Noch ein Satz zur Organisation: die blaue Tartanbahn wurde extra für diese Veranstaltung neu verlegt, das ist Weltklasse, das Prädikat gilt auch für die Organisation.
ATTACH=CONFIG]72118[/ATTACH]

Brian
07.09.2019, 18:11
4km joggen plus Lauf-ABC!

Ich habe gute Beine!

Brian
08.09.2019, 12:46
In der Zeitaddition dürften wir alten Kämpfer vor dem deutschen M45-Team gelegen haben. Ich selbst war drittschnellster meines Teams und habe die ersten 2km in 6:57min durchlaufen, am Ende wurde es eine 14:13min - für meine Verhältnisse top! Den starken Gegenwind habe ich gar nicht gespürt. Für eine Medaille in der Teamwertung hat es trotzdem nicht gereicht. Die südländischen Team aus Portugal, Italien und Spanien waren zu stark für uns. Mit den Iren haben wir uns ein Kopf-an-Kopf-Rennen um Platz 4 geliefert.

Es war ein großartiger Wettkampf, von dem ich noch lange zehren werde. Ich selbst habe für unser Land alle Kräfte mobilisiert, das zählt.

Ich bin überglücklich! Es war ein ganz großer Moment, mir fehlen die passenden Worte, um die großartige und erhabene Athmosphäre zu beschreiben.

Um meine 14:13min für die 4km richtig einordnen zu können: Es war kein Bahnwettkampf, sondern ein extrem eng gesteckte Crosspacour mit 2 Anstiegen. Dennoch hatte ich fast mein 3km-Renntempo erreicht. Kann ich mehr erwarten? Meine miese Leistung über 1500m ist vergessen, das war mein Meisterstück diese Saison.

Nun freue ich mich auf Siegburg nächstes Wochenende.

Rolli
08.09.2019, 13:41
Sehr gut Maddin!!!
Jetzt weiter Rekorde brechen!

Rolli
08.09.2019, 13:41
Sehr gut Maddin!!!
Jetzt weiter Rekorde brechen!

Rolli
08.09.2019, 13:49
Gestern TDL als WK voll aus dem Training... 38:38. (37:09 immer näher) Es waren wahrscheinlich so 10,15... :haeh:

Brian
08.09.2019, 13:56
Noch ein Nachtrag: Ich bin begeistert, welchen großen Stellenwert der Master-Sport in den südlichen Ländern hat. In Deutschland werden die älteren Athleten belächelt und sind für die Funktionäre ein lästiges Anhängsel.

Noch eine Randnotiz: Heute beim Cross lief eine gewisse Rosa Mota mit. Wer kann sich noch an diese großartige Athletin erinnern?

Und Running-Maddin war dabei! :D

Ex_Sprinter
08.09.2019, 14:03
Gut gemacht, Maddin!
Jetzt nimm deine Ausdauerseite mit in den herbstlichen Aufbau...

Zu mir: 400m-Vorlauf überstanden. Es war Sturm auf der Zielgeraden (die 100er hatten 3-5m Gegenwind und heute wars wilder).
Das war wie eine Mauer!
Zeit von 56.67 ist nebensächlich, da ich nach 300m merkte, dass es über den Vorlauf-Platz 2 reichen wird.
Auf Bahn 8 musste ich ja auch ein wenig treiben lassen und so war ich mit dem 3. der Hallen-WM gleichzeitig bei 300m ... er ist dann noch ein wenig weggelaufen und ich konnte nach hinten absichern.

Im Halbfinale nachher muss ich voll durchziehen, um meine kleine Chance zu wahren!

Brian
08.09.2019, 14:21
Ich, Running Maddin habe ein Photo mit Rosa Mota ergattert, die große Rosa Mota und ich auf einem Photo, ganz ganz großes Kino!

Sie wurde Siegerin in der AK W60 im Crosslauf.

Gerade muss ich weinen! Es sind bewegende Momente!

Ex_Sprinter
08.09.2019, 18:19
Mein 400m-Halbfinale lief etwas anders ...
Totales Sterben auf der Zielgeraden war angesagt. 2 mal 400 an einem Tag hatte ich auch noch nie ... und die Mitlaufer haben mich so richtig versägt!
Andererseits: als 4. in meinem HF noch über die Zeit ins Finale gerutscht. Und 55.37 sind klare Saison-BL! So soll es ja beim Haupt-WK auch sein. Maximalziele erreicht.
Morgen kann ich im Finale als HF-7. ohne Aussichten auf bessere Platzierung ganz locker rangehen ... ggf klappt bei Sonnenschein ja nochmal eine gute Zeit!

Brian
08.09.2019, 18:23
Gratuliere!

Brian
08.09.2019, 18:33
Gratuliere!

Brian
09.09.2019, 09:20
Der Geist Europas schwebte über dieser großartigen Veranstaltung und ich durfte ihn inhalieren als aktives Mitglied der großen Familie der Athleten Europas.

Hier ist mein Bericht:

Mein Abschneiden bei den diesjährigen European Masters Athletics Championchips, der Europameisterschaft der Master in Venedig stellt mich sehr zufrieden.

Vom 1500m-Wettkampf habe ich mir nach meiner 4:43,29min 2018 zwar mehr versprochen, muss mir aber eingestehen, dass ich mich mit meinem 22. Platz im Rahmen meiner diesjährigen Möglichkeiten bewegt habe, meine Zeit: 4:55,28min.

Besser lief es für mich im 4km Crosswettkampf, denn meine Zeit von 14:13min ist höher einzuschätzen als meine 1500m-Zeit, auch wenn man es an der Platzierung nicht ablesen kann. Auf den Punkt genau war ich topfit. Der Crosspacour war durchaus anspruchsvoll: sehr eng gesteckt, er enthielt zwei kurze, giftige Anstiege, der Untergrund war etwas seifig. Aufgrund meiner Länge von 1,92m hatte ich Gleichgewichts- und Koordinationsprobleme. In meiner Altersklasse konnte ich den 21. Platz belegen, in Anbetracht der ausgesprochen starken Konkurrenz bei dieser europäischen Topveranstaltung, ein respektables Abschneiden. Der Sieger in meiner Altersklasse M50, Joaquim Figueiredo aus Portugal konnte den Lauf in einer Zeit von 12:19min für sich entscheiden und erreichte damit die elftschnellste Zeit insgesamt über alle Altersklassen.

Für unser M50-Team reichte es leider nur für den undankbaren 6. Platz von sechs Teams. Von den viertplatzierten Iren trennten uns allerdings nur wenige Wimpernschläge, so dicht gestaffelt war das Feld. Ein oder zwei stärkere Starter hätte dem Team gut getan. Es sagt sehr viel aus über den Stellenwert, den derartige Veranstaltungen hierzulande haben. Aus Ländern wie Italien, Spanien und Portugal waren die Besten der Besten am Start, teilweise müssen es Halbprofis gewesen sein.

Meine Begegnung mit der großen Rosa Mota, Olympiasiegerin im Marathon 1980 in Athen und 1988 in Seoul. rundete das Ereignis ab, diese bewegenden Momente bleiben für immer in meiner Erinnerung. Auch Rosa Mota nahm am Crosswettkampf teil und gewann in der Altersklasse W60 in einer respektablen Zeit von 15:14min.

Mit meinen Worten vermag ich leider nur sehr unzureichend die großartige Athmosphäre, die friedliche Stimmung, die Fröhlichkeit und die Herzlichkeit der Gastgeber zu beschreiben.

Für mich die Note für den Veranstalter:

+1:daumen:

RunSim
09.09.2019, 16:27
Da das Forum sponn...
Sprinter, hoffentlich noch nicht zu spät: drücke dir die Daumen für das heutige Finale!
Geile Sache auch mit der Saison BL zur richtigen Zeit! :-)

Ex_Sprinter
09.09.2019, 18:14
Danke!
Es wurde dann Platz 7 wie erhofft. Bahn 1 war etwas allein auf weiter Flur. Dafür war es sonnig bei 22 Grad!
In 55.08 nochmal eine Saison-BL. Eine ganze Sekunde seit den DM gut gemacht. Das zeigt, dass gesund bleiben unheimlich viel wert ist - auch ohne Maximal-hartes Training.
Jetzt ein Ruhetag und dann mal ganz relaxed an die 800 :-)

JoJa
10.09.2019, 08:54
Das zeigt, dass gesund bleiben unheimlich viel wert ist - auch ohne Maximal-hartes Training. :nick: :daumen:

RennFuchs
10.09.2019, 18:24
Hallo zusammen.

Verfolge den Faden jetzt schon länger mit Interesse.

Hab mal 2 allgemeine Fragen zum Thema MD (als Langdistanzler) bzw insbesonsere zu den 800m.

1) macht es Sinn für x Monate mal ein reines MD Training zu absolvieren (mit allem was dazu gehört), quasi um zu schauen ob dies "anschlägt" (auch unter Inkaufnahme von Einbußen auf Strecken >5000m) oder ist das muskulär ein zu großer Unterschied und zu riskant was Verletzungen angeht?

2) wie lange nach dem Herbstmarathon kann man all out 200er oder 400er im Training laufen damit diese aussagekräftig sind hinsichtlich der Leistungsfähigkeit.?
2b) was wären z. B. für einen 1:30h HM Läufer aus MD Sicht "schnelle 400m", bzw PBs über welche Distanzen (100m, 200m, 400m, 800m?) kann man sinnvoll ins Verhältnis setzten, um zu sehen wie "begabt" man auf den kurzen Sachen ist?

Ex_Sprinter
11.09.2019, 17:40
sorry Rennfuchs , ich melde noch kurz dazwischen....

Habe mich im 800m Vorlauf als 2. fürs Finale qualifiziert. Zeit 2:08,91 - wiederum Saison-BL. Von allen Vorläufen bin ich aktuell Gesamt-7. .
Der amtierende Europameister ging zügig in 62.8 durch und ich als dritter in ca 63.5. Habe dann bei 500-600 gefighted, damit keine Lücke entsteht und dann sind wir zu dritt im knappen Abstand bis zum Ziel. 30m vorher dachte ich ‚überrasche ihn‘ und mit 10-Turboschritten kam ich noch an einem 2:05 Läufer vorbei.
Der Lauf war sehr nahe am Maximum mit 63.5 / 65.5. Das Saisonziel von 2:08 ist fast erreicht und ich habe noch das Finale und die Team-DM nächste Woche :-)

RunSim
11.09.2019, 18:12
Ganz stark, Sprinter! Großes Tennis! Weiter so :-)
Wenn's einmal läuft... ;-)
Freitag ist Finale, wa?

RunSim
11.09.2019, 18:22
Rennfuchs, sorry fürs späte antworten...

Zu 1)
Als Neueinsteiger habe ich eine Saison gebraucht um eine einigermaßen aussagekräftige MD Leistung zu bringen. Die Anstrengung finde ich persönlich anders als z.B. 5km oder 10km.
Aber ich komme nicht von den längeren Strecken, daher kann ich nicht sagen, wie das dann so ist.

Wenn du von heute auf morgen auf MD gehen würdest, bräuchtest du mMn einen Trainer, der sich damit ein bisschen auskennt.
Einfach nur ein paar MD Intervalle auf de Bahn zu ballern, könnte etwas bringen, aber ich persönlich schätze den Erfolg nicht allzu hoch ein.
Rolli spricht ja immer von Systemwechsel, und den alleine ohne externe Hilfe hinzukriegen... das stelle ich mir schwierig vor.

2) wie lange man nach einem Halbmarathon Pause machen sollte um volle 200er oder 400er zu laufen weiß ich nicht.
Ich würde mir zudem nicht zutrauen von einem gelaufenen 200er all out einzuschätzen, ob jemand MD fähig wäre oder nicht.
Meiner Meinung nach müsste man dafür ein paar Monate entsprechend trainieren und dann schauen, wie groß die Fortschritte sind, die man macht.

Hättest du denn die Möglichkeit bei einem Verein MD zu trainieren oder würdest du das alleine durchziehen wollen?

RennFuchs
11.09.2019, 21:15
Rennfuchs, sorry fürs späte antworten...

Zu 1)
Als Neueinsteiger habe ich eine Saison gebraucht um eine einigermaßen aussagekräftige MD Leistung zu bringen. Die Anstrengung finde ich persönlich anders als z.B. 5km oder 10km.
Aber ich komme nicht von den längeren Strecken, daher kann ich nicht sagen, wie das dann so ist.

Wenn du von heute auf morgen auf MD gehen würdest, bräuchtest du mMn einen Trainer, der sich damit ein bisschen auskennt.
Einfach nur ein paar MD Intervalle auf de Bahn zu ballern, könnte etwas bringen, aber ich persönlich schätze den Erfolg nicht allzu hoch ein.
Rolli spricht ja immer von Systemwechsel, und den alleine ohne externe Hilfe hinzukriegen... das stelle ich mir schwierig vor.

2) wie lange man nach einem Halbmarathon Pause machen sollte um volle 200er oder 400er zu laufen weiß ich nicht.
Ich würde mir zudem nicht zutrauen von einem gelaufenen 200er all out einzuschätzen, ob jemand MD fähig wäre oder nicht.
Meiner Meinung nach müsste man dafür ein paar Monate entsprechend trainieren und dann schauen, wie groß die Fortschritte sind, die man macht.

Hättest du denn die Möglichkeit bei einem Verein MD zu trainieren oder würdest du das alleine durchziehen wollen?

danke fürs feedback. Bin froh dass den kryptischen Text überhaupt wer lesen konnte ;-)



bzgl Verein:
gibt bei uns mehrer Vereine, aber weitestgehend Jugend. Bei meinem "Heim-Verein" habe ich vor 3 Jahren sogar 1x mittrainiert und war mit meinen damals 36 Lenzen wahrscheinlich doppelt so alt wie der Rest. (von den jugentlichen Sprintern und deren Tarinerin werde ich bei meinen langen-IVs auf der Bahn immer bemitleidet). Gibt zwar auch eine Freizeitgruppe der LA-Abteilung (ü16 bis Aktive/Senioren) aber die ist sehr Werfer orientiert - galube da läuft überhaupt niemand.
Also Trainerjob muss wohl Rolli übernhemen :D

Ex_Sprinter
13.09.2019, 18:30
Ok - Finale verk...t als Letzter in der 2:12,56
Bei 600 war der Ofen aus, obwohl die erste Runde in 64.1 perfekt für mich war.
Tribut gezollt an die 4 Rennen zuvor!

Brian
13.09.2019, 19:53
Das ist keine Schande, denn Du bist gegen die Besten der besten Athleten Europas angetreten und hast Dich sensationell geschlagen. Klasse!

RunSim
13.09.2019, 22:18
Schade, Sprinter... .trotzdem eine bislang tolle Saison von dir! :-) :-)

RunSim
17.09.2019, 09:09
Ey Mädels, was is los? :hallo:

Bevor hier alles einschläft, ein kurzes Lebenszeichen von mir:
Ich hasse es geduldig zu sein. Nicht laufen macht schlechte Stimmung.
Heute aber ein Hoffnungsschimmer am Horizont, hatte gerade einen Physiotermin.
Der Piriformis scheint der Übeltäter bei mir zu sein. Und daran hängen wahrscheinlich die anderen Probleme.
Der untere Rücken schien bei mir ja blockiert zu sein und der Physio meinte, dass das mit dem Piriformis zusammen hängen wird.
Übrigens ein sehr guter Physio, den ich da habe :daumen:

Habe dem Physio auch gesagt, dass ein Arzt meinte, dass ich Probleme mit Krampfadern habe. Die Schmerzen neben dem Schienbein sind wohl mögliche Folgen und ich solle die orthopädischen Kompressionssocken schön regelmäßig tragen. Das wäre also auch geklärt. Meine Mutter meinte, dass mein Opa schon früh damit Probleme hatte, und da schwaches Bindegewebe oftmals erblich bedingt ist, scheint das also sehr naheliegend zu sein.
Jetzt muss ich mich damit abfinden diese Scheiß Kompressionssocken regelmäßig im Alltag zu tragen. Bei langen Hosen fällt es ja eh nicht auf, aber es nervt mich einfach, dass ich Alterungsprozesse durchmache ;-) (auch wnen das ja jeder von uns ertragen muss)
Beim Sport wäre es wohl nicht notwendig, aber jetzt habe ich ein Scheinargument um mir Kompressionssocken für den Sport zu kaufen. Vielleicht heute Frustkauf, da ich in letzter Zeit nicht laufen konnte :peinlich:

Ich hatte ja viel Zeit um mir über das Training Gednaken zu machen und ich bin heiß wie Frittenfett und würde diesen Winter am liebsten ordentlich trainieren. Ich hoffe, dass mein Körper orthopädisch mitmacht, im Vergleich zu anderen hier scheine ich eher vom Kaliber "Weichei" bzw. "Körper macht nicht mit" zu sein.

Wenn ich es finanziell hinbekomme, würde bei mir wohl eine wöchentliche Massage sehr viel helfen, vielleicht investiere ich da mal 3 Monate und schaue, ob das merklich hilft.
Jetzt werde ich zur Sicherheit wahrscheinlich noch ein paar Tage pausieren und dann endlich wieder die Laufschuhe schnüren.


Rolli, was geht bei dir ab? Kannst du regelmäßig trainieren?

Sprinter macht jetzt ja Pause.

Maddin zwangsweise auch.

Was machen die anderen? Schon große Pläne für die kommende Saison oder steht noch etwas in 2019 an?

Brian
17.09.2019, 13:56
Gibt es um den 25.9. rum einen Wettkampf über 3000m, gerne im Norden, Region Bielefeld, Hannover, Hamburg?

Morgen nehme ich das Training wieder auf mit 8km in 4:35/km, am Donnerstag folgen 6x150m-Sprints und am Samstag meine Lieblingseinheit:

1000m in 3:10min
600m in 1:53min
400m in 1:12min

Damit keiner auf die Idee kommt, ich wäre eine Heulsuse! :hihi:

Brian
17.09.2019, 15:43
Tut mir leid Simon, dass Du so unschöne Problemzonen hast, ich selbst bin mit meinen zarten 53 Jahren davon verschont! :D

Piriformisprobleme können viele Ursachen haben, liest man. Liegt es vielleicht an einer fehlenden Hüftstabilität? Dann gäbe es nette Übungen mit dem Miniband.

Brian
17.09.2019, 16:45
Tut mir leid Simon, dass Du so unschöne Problemzonen hast, ich selbst bin mit meinen zarten 53 Jahren davon verschont! :D

Piriformisprobleme können viele Ursachen haben, liest man. Liegt es vielleicht an einer fehlenden Hüftstabilität? Dann gäbe es nette Übungen mit dem Miniband.

Noch einmal zu meiner Frage von eben:

Gibt es um den 25.9. rum einen Wettkampf über 3000m, gerne im Norden, Region Bielefeld, Hannover, Hamburg?

Brian
18.09.2019, 13:23
Ziel: Verbesserung meiner 10:25,01 auf 10:25,00min!

Wahrscheinlich werde ich allein auf weiter Flur starten müssen. Vielleicht habe ich Glück und finde einen Pacemaker.

Heute: 8km lockerer Dauerlauf in 4:36/km - keine Probleme!

Ich habe unbeschreibliches Glück gehabt! Was hätte bei meinem üblen Sturz von Sonntag alles passieren können? Eine leichte Rippenprellung hat sich zwar noch etwas bemerkbar gemacht, mich aber nicht behindert.

Noch einmal kurz auf den kommenden Wettkampf fokussiert, dann ist endlich Saisonpause.

RunSim
19.09.2019, 14:21
Maddin, schön dass du noch etwas gefunden hast, um deine Saison abzuschließen! :daumen:



Ich hoffe, dass meine Seuchenzeit nun wirklich überstanden ist...
Gestern lockere 5x1000m@3:50 mit 400m TP (=2:00). Konnte mich dabei noch unterhalten, so schlimm kann es also nicht gewesen sein. Nix zu merken von Laktat.
Ich muss jetzt wahrscheinlich einfach geduldig bleiben und anfangen eine ordentliche Grundlage zu schaffen.
Hoffe es wra kein Strohfeuer.... :peinlich:

Brian
20.09.2019, 07:21
6 x 150m Sprinttempo, 6min Pause:

25,4/26,3/26,3/26,8/26,6sek

Vor wenigen Wochen ging das noch in 24sek! Aber vielleicht liegt es auch an meinem Sturz, dass mir etwas die Spritzigkeit fehlt.

Ex_Sprinter
21.09.2019, 19:59
So - heute Saisonabschluss bei der Team DM:

800 ganz alleine in 2:10.02. Bin ich sehr zufrieden mit. Mutig los in 62 und dann Augen zu und durch. 600 in 1:36 und dann nur noch beissen.
So hab ich mal einen Benchmark ohne andere Läufer, die mich ziehen.
Später die 100m mit 12.47 so schnell wie seit 30 Jahren nicht. Trotz Null Sprinttaining. Ein guter Tag!

Die Saison ist rum. Ich habe alle Zoele erreicht und bin von 2:40 vor 10 Monaten und 2:21 mit einigem Training im Januar bei sub 2:10 gelandet. Es war ein perfekt getimtes Jahr ohne nennswerte Verletzungen.
Jetzt geht es in die Ausdauer- und Krafttrainingephaae. Nächstes Ziel ist das 1500m Rennen im Dezember gegen die Forumskollegen!