PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Lesertest Teufel Airy Kopfhörer



claudia.figura
25.09.2018, 15:05
Heute sind die neuen Teufel Airy Kopfhörer in der Farbe Weiß bei mir angekommen. Habe mich natürlich sehr gefreut und konnte es kaum erwarten, sie auszupacken.
Mein allererster Eindruck: Das Paket war recht schwer - dafür, dass da nur Kopfhörer drin sind.
Die Verpackung kommt sehr hochwertig daher und es lässt sich einfach auspacken.
Die Kopfhörer werden in einer schönen Hülle geliefert.
Das Kopfhörerkabel, sofern man denn eines nutzt, ist sogar aus hochwertigen Stoff, so dass es so aussieht, als würden sie nicht so leicht kaputt gehen.

682776827868279682806828168282

Ein Verstellen der Kopfhörer auf die korrekte Größe ist leicht gemacht und auch die Kopplung an mein iPhone funktioniert ohne Probleme.

Der Sound ist einfach SUPER. Toller Bass, toller Klang.

Heute Nachmittag/ Abend werde ich mal meine erste Runde damit laufen und anschließend weiter berichten. :)

claudia.figura
26.09.2018, 11:06
Gestern Abend durften mich die neuen Kopfhörer direkt auf meinen Intervall-Lauf begleiten (WU, 9 x 800 m, CD = 11,8 km).

Ich hätte eigentlich gedacht, dass die Kopfhörer während des Laufs verrutschen - dem war aber überhaupt nicht so. Die Kopfhörer blieben an ihrer Stelle. :)

Die Kopfhörer dämpfen jedoch ganz schön die Umgebungsgeräusche. Auch wenn ich nur mit leiser Lautstärke gelaufen bin, konnte ich nicht mehr die heran fahrenden Fahrräder hören.

Was ich total angenehm fand, dass die Kopfhörer wireless sind. Bin bisher immer nur mit Kabel draußen gelaufen und dieses hat mich dann doch oft gestört. Die Bluetooth-Verbindung war total stabil die ganze Zeit über und es gab keine Abbrüche oder Unterbrechungen.

Was ich mir noch wünschen würde, wäre ein wettertauglisches Material. Ich laufe meist bei Wind und Wetter und möchte dabei auch immer Musik hören. Jedoch hätte ich bei diesen Kopfhörern Angst, dass sie schnell kaputt gehen.

Die Box kann man leider nicht auf einen Lauf mitnehmen, da sie viel zu groß ist. Auch wenn man mal die Kopfhörer ablegen möchte, wäre dies unterwegs nicht möglich, da sie so groß sind. Normalerweise nutze ich EarIn-Kopfhörer, die ich natürlich einfacher verstauen könnte.

Nach dem Lauf kann man die Kopfhörer einfachmit einem Lappen abwischen.

Bis jetzt bin ich soweit zufrieden und freue mich schon auf den nächsten Lauf. :)

make20
26.09.2018, 12:51
6829968300

Gestern Abend hat mir der Postbote das Paket von Teufel überreicht. In dem Paket war ein weiterer schwarzer sehr edel wirkender Karton, in welchem sich eine robuste Tasche mit Schaumstoffinnenteil befand, die die Kopfhörer sicher und unbeschadet bei mir ankommen ließen. Mein iPhone erkannte sofort die Kopfhörer, so dass eine Kopplung damit ohne Probleme möglich war. Der Sound beim ersten Test war unglaublich. Hintergrundrauschen höre ich nicht. Der Bügel sitzt sehr straff, so dass die Köpfhörer bei normaler Bewegung in der Wohnung nicht verrutschen. Trotz meiner kleinen Kopfgröße (54 cm) drücken die gepolsterten Ohrmuscheln nach ca. 20 min jedoch leicht.
Vielleicht ist es auch eine Gewöhnungssache, da ich vorher nur In-Ear-Kopfhörer getragen habe.

Nun bin ich drauf gespannt, wie sich die Teufel Airy beim Joggen machen. Ich werde berichten

Sofia
28.09.2018, 10:32
Meine Kopfhörer habe ich gestern Abend in Empfang genommen. Beeindruckt hat mich zuerst die Verpackung, sieht japanisch aus und sehr edel. Die Kopfhörer in Weiß sind sehr leicht und beim Tragen schalten sie praktisch vollständig die Umgebungsgeräusche aus. Das empfinde ich einerseits sehr angenehm. Andererseits muss ich mich ein wenig umstellen, weil ich sonst mit nur einem Ear-In-Kopfhörer laufe, um Verkehrsgeräusche usw. nicht zu überhören; dann fühl ich mich einfach sicherer. Werde etwas mit der Lautstärke rumprobieren.
Die Handhabung ist insgesamt sehr einfach. Das Pairing mit meinem Smartphone funktionierte problemlos. Der Tragekomfort ist sehr hoch nichts drückt oder stört oder verrutscht.
Melde mich wieder nach dem nächsten Lauf.

RunSim
28.09.2018, 10:48
Wenn ich lese, dass die Umgebungsgeräusche stark abgedämpft werden.... :sauer:

Ich find das auch immer total toll, wenn die Leute beim Laufen auf der Bahn mit Kopfhörern rumlaufen/traben. Daher grüße ich hiermit ganz nett :hallo: den Idioten von gestern und hoffe, dass es niemals zu einem Unfall kommen wird :motz:

Ruebin
28.09.2018, 21:49
Auch ich habe die Kopfhörer Airy von Teufel zum testen erhalten und kann mich was Verpackung und Unboxing und erste Betriebnahme angeht meinen "Vortesterinnen" anschließen. Mir gefällt die Haptik der Kopfhörer; sie fassen sich samtig an, das ist angenehm.

Da ich bei der Hausarbeit Podcasts höre habe ich am ersten Tag gleich die Kopfhörer ausprobiert. Leider drücken mich die Kopfhörer am Ohr schon nach 10 Minuten und nach einer Stunde nehme ich die Kopfhörer ab. Ein weiterer Nachteil, der mir sofort auffiel: Ich kann die Lautstärke nur über das Handy regeln und das stört mich beim Laufen sicherlich, weil ich die Lautstärke je nach Umgebung gerne umstelle: im lauschigen Wald geringere Lautstärke und an einer vielbefahrenen Straße höhere Lautstärke. Dafür möchte ich aber nicht immer mein Handy aus dem Laufgürtel kramen. Die Lautstärkeregelung funktioniert laut Gebrauchsanweisung nur bei der Kabelnutzung nicht, aber auch via Bluetooth habe ich keine Chance, die Lautstärke direkt am Kopfhörer zu verstellen. Nicht nur mir, sondern auch meinen drei Kindern ist die niedrigste Lautstärke immernoch zu hoch. Schade!
Gestern habe ich die Kopfhörer das erste Mal auf einer zwei Stunden Wanderung durch Wiesen und Wälder angehabt. Nach den zwei Stunden war ich wirklich froh die Kopfhörer abzusetzen, denn das Drücken wurde mit der Zeit unerträglich...
Heute habe ich die Kopfhörer das erste Mal beim Laufen angehabt. Das Stück bis zu meiner Laufgruppe (ca. 2 km) habe ich Podcasts gehört. Hier muss ich sagen, dass mich komischerweise die Ohrmuscheln nicht gedrückt haben. Im Gegenteil, es wurde sehr windig und ich empfand die wärmenden Kopfhörer sehr angenehm. Die 5 km mit der Laufgruppe habe ich die Kopfhörer um den Hals gehängt. Das funktionierte wider Erwarten sehr gut. Meine In-Ears habe ich immer im Ohr gelassen, weil eine Unterhaltung mit ausgeschalteten In-Ears immer problemlos möglich war. Mit den Airys höre ich alles so gedämpft, dass ich meine Mitläufer zwar höre, aber nicht verstehe. Da ich mit offenen Augen jogge, grüßte ich auch alle mir entgegenkommenden Menschen freundlich, obwohl ich Kopfhörer aufhatte :daumen: @RunSim: das liegt oft nicht an den Kopfhörern, sondern an den Menschen, die nichts hören wollen, man sollte sich nicht über solche ignoranten ärgern, dass lohnt isch nicht....
Das An- und Aus-Schalten am rechten Kopfhörer funktioniert problemlos. Man findet die Knöpfe sofort und die Bedienung ist schnell zu lernen; sehr praktisch. Insgesamt hatte ich die Kopfhörer 20 Minuten vor der Laufgruppe und 16 Minuten nach der Laufgruppe an und diesmal keine Schmerzen an den Ohrmuscheln. Auch die Lautstärke hat mich beim Laufen nicht allzu sehr gestört. Im Haus ist sie mir nach wie vor zu laut.
Bin nun gespannt, wie sich das enwickelt bei einem längeren Lauf.

RunSim
28.09.2018, 23:33
@Ruebin: ob die mich ignorieren ist mir eigentlich total egal ;-)
Die Laufwege von denen, die mit dichten Kopfhörern laufen, sind, sagen wir es mal so: nicht gerade vorhersehbar ;-)
Man überholt sie zügig und dann springen die immer weg wie ein scheues Reh, wenn es ein Auto sieht^^
Wenns nicht so gefährlich wär, fände ichs fast lustig...

Ruebin
29.09.2018, 14:27
@RunSim :hallo: Ich weiß was du meinst. Fahre viel Rad und ärgere mich über die ganzen "abgedichteten" Fußgänger, die mein Klingeln nicht hören. Gerne laufen die dann noch in der Mitte des Weges. Es gibt welche, wo ich absteigen muss, um sie nicht zu gefährden :klatsch:.

CNB
30.09.2018, 08:44
Moin Zusammen!
Auch ich habe vergangene Woche das Paket von Teufel erhalten und war sehr von der Verpackung und dem Design begeistert.
Ich habe den Airy bisher noch nicht beim Laufen, sondern nur auf dem Arbeitsweg getragen. Der Klang ist dabei, auch in den Höhen, klar und angenehm und die Kopfhörer haben zunächst einen guten Tragekomfort, jedoch bekomme auch ich nach ca einer halben Stunde Schmerzen im Bereich der Ohrmuschel.
Heute wird der Kopfhörer bei einem Longrun einem Härtetest unterzogen..Ich bin gespannt und werde berichten👍🏻

Lightning911
30.09.2018, 16:03
Hallo,
meine ersten Tage mit dem Teufel Airy sind vorbei, aber von Anfang an :)

Ich habe mein Paket am letzten Dienstag bekommen und war erstmal erstaunt wie schwer das Paket dann doch war. Nach dem öffnen hatte ich die sehr wertige Box vor mir, in dieser befand sich das Softcase mit dem Kopfhörer und dem Zubehör (Ladekabel + Kabel für 3,5 mm Klinke)

Erster Eindruck - gut designte Verpackung, übersichtlich und klar strukturiert gepackt - der Kopfhörer als solcher schön leicht und gut verarbeitet.

Nach lesen der Anleitung (dt. und eng. enthalten) habe ich die Kopfhörer erstmal laden lassen, nach ca. 2 std. ging die LED aus und die Kopfhörer waren Einsatz bereit.

In den letzten Tagen habe ich die Kopfhörer viel in der Wohnung und auf dem Weg zur Arbeit getragen.

Bisheriger Eindruck -

Positiv -

guter Klang sowohl bei ruhiger als auch bei sehr basslastiger Musik
gute Schallabdichtung in beide Richtungen (Zuhause und im ÖPNV)
bisher verbindet sich der Kopfhörer schnell mit verschiedenen Quellen (IPhone und IPad + Android) und diese bricht auch nicht ab

Negativ -

obwohl ich keinen großen Kopf habe drücken die Kopfhörer nach ca. 20min.
der Silikon am oberen Bügel reibt teilweise unangenehm auf der Kopfhaut bei sehr kurzen Haaren (z.Zt. 3mm)
gute Schallabdichtung in beide Richtungen (Sport und Straßenverkehr)
Kopfhörer lässt sich nicht klappen, das Softcase trägt noch zusätzlich auf und um den Hals gehängt ziemlich eng = schlecht zu transportieren

Soweit bis jetzt und später mehr!

timospehl
30.09.2018, 18:21
Hallo,

meine sind jetzt auch angekommen, ich hab wohl die schwarz-graue Variante erhalten:
68337

Ich hab sie heute mal auf einem 10km langsamen Lauf bei schönem Wetter ausgestest; vieles von dem was schon beschrieben ist kann ich gut nachvollziehen, aber der Reihe nach.

Der erste Eindruck war, dass sie mich vom Design sehr an "beats" Kopfhöhrer erinnern, ich hätte da ein wenig mehr "Eigenständigkeit" bevorzugt. Die Verarbeitung ist tadellos. Ich finde es zudem löblich, dass man dieses Hartschalen-Case mitgeliefert bekommt, aber es wird rasch klar, dass man es auch benötigt beim Verreisen etc., die Kopfhöhrer lassen sich leider nicht (wie bei anderen Kopfhöhrern die ich kenne) falten oder verkleinern, und wirken insgesamt sehr starr, so dass sie dann mit Case transportieren sollte, und somit doch relativ viel Raum in der Sporttasche eingenommen wird.

Beim Aufsetzen dachte ich zuerst: wow, die sind leicht. Auch nach 1 Stunde Laufen fand ich sie nicht zu schwer (gerade das Gewicht hat mich bisher eher zweifeln lassen, dass diese Art von Kopfhöhrer beim Sport für mich geeignet sind). Auch das Passgefühl war initial gut, wobei ich befürchtete, dass aufgrund der relativ kleinen Muscheln, die auf den Ohrknorpel drücken, sich rasch Schmerzen einstellen - das Laufen ging jedoch für mich eine ganze Weile sehr gut, erst nach 50+ Minuten bekam ich leichte Schmerzen in den Ohren. Verrutschen war hingegen kein Problem.

Was mich zu dem Zeitpunkt jedoch mehr störte war die Schweißbildung: die Ohrmuscheln liegen sehr dicht an, und folglich war nach dem Workout auch sehr viel Schweiß entstanden und teilweise auch in die Kopfhörer gelaufen - inwieweit sich das auf die Haltbarkeit auswirkt, lässt sich aktuell kaum sagen, aber ich fand auch jeden Fall, dass an sehr warmen Tagen diese Kopfhöhrer wohl eher zuhause bleiben.

Ein weiterer großer Nachteil ist direkt damit assoziiert - sie lassen wirklich kaum Umgebungsgeräusche durch (es handelt sich um klassisch geschlossene Hörer); wenn man sich sicher ist, dass man allein ist und nicht auf Radfahrer oder Autos achten muss, kann man sich entspannt auf die Musik konzentrieren (ich war im Wald unterwegs, da fand ich das einigermaßen sicher), aber ich hab in der Tat Hemmungen, sie an "belebteren" Orten auszuprobieren.

Der Sound hingegen hat mich durchaus positiv beeindruckt - die Abstimmung zielt dabei stark auf Betonung der Mitten und ein solides Bassfundament, die Feinzeichnung der Höhen fand ich dagegen eher durchschnittlich; aber alles in allem passen sie wunderbar zu "motivierender" Laufmusik und der üblichen MP3-Kost der Streaming-Dienstleister, aber ich werde für die Hörer wohl keine Platten extra in FLAC konvertieren...

Ich werde demnächst mal einen längeren Lauf (21km) ins Auge fassen, da ich doch zweifle, dass die Kopfhöhrer über diese längere Distanz sowohl hinsichtlich Schweißbildung als auch Tragekomfort restlos überzeugen.

Bis dahin,
beste Grüße

Oberlausitzer
30.09.2018, 21:36
Hallo zusammen,

Ich habe letzte Woche den weißen Airy bekommen, war aber erstmal nicht zuhause und konnte das hübsche Teil erst am Wochenende auspacken.

Am Design der Verpackung hat Teufel schon mal nicht gespart, sehr hübsch und ansprechend! Erinnert ein wenig an die Apfel-Firma, die packen ihren Kram auch stets ansprechend ein.

Vielleicht hätte die eigentliche Tasche, die auch die Kabel enthält, ein bisschen kleiner sein können. Das hängt damit zusammen, dass sich die Ohrmuscheln nicht drehen lassen und damit beim Transport etwas auftragen.

Auch ich empfinde den Druck auf die Ohren als unangenehm. Ich hab im Repertoire noch einen Sony-Kopfhörer mit Ohr-umfassenden Muscheln (recht groß) und die Standard-Apple mit Kabel, beide sitzen angenehmer als der Airy, zumal letzterer auch im größten Zustand oben auf den Kopf drückt. Mit Brille geht‘s eigentlich nicht, aber das ist ja auch nicht der Anspruch von Muschel-Kopfhörern. Es ist eben dieses Zwischending, es verschwindet nicht im Ohr, umschließt es aber auch nicht, sondern liegt immer irgendwo auf und drückt.

Der Airy fühlt sich dank der samtigen Oberfläche klasse an, die Bedienung ist fast selbsterklärend. Wie schon beschrieben ist die kleinste Stufe bereits recht laut, Outdoor ist das kein Hindernis, Indoor fällt es eher auf.

Wie nicht anders erwartet punktet der Airy beim Hörerlebnis. Podcast, Rockmusik, Gitarren, alles klasse. Ein ausgewogener Mix, der einen runden Sound ergibt. Aus dem, was Spotify anbietet, macht er ein ansprechendes Resultat.

Viele Grüße,
Susi

Sofia
30.09.2018, 21:58
Habe mir für meinen long-run heute eine Strecke durch den Park ohne Verkehr ausgesucht. Nach anfänglicher Umstellung, weil ich keine Aussengeraeusche gehört habe lief es super. Nichts verrutscht. Der Sound war toll. Hat echt Spaß gemacht. Bedienung auch während des laufen einfach und unproblematisch. Schlechtes Wetter hatte ich noch nicht. Daher kann ich dazu keine Aussage machen.

claudia.figura
01.10.2018, 12:36
Ich habe nun noch 2 weitere kürzere Läufe (5 und 7 km) sowie einen langen Lauf (26 km) hinter mir.
Ich höre immer auf leisester Stufe, da auf meinen Wegen auch immer viel los ist, insbesondere viele Fahrräder.
Die Funktion, die Songs umzustellen, habe ich bisher noch nicht gebraucht, da ich meist eine Liste habe, auf der Songs sind, die ich alle beim Laufen hören möchte. Ab und an beim Einstecken des Handys wird der Ton aus Versehen komplett ausgeschaltet. Da ein Verstellen der Lautstärke nicht über die Kopfhörer möglich ist, muss ich hier immer mein Handy wieder für aus der Tasche nehmen.

Bei den 2 kürzeren Läufen habe ich dieselbe Erfahrung wie @timospehl gemacht: Man schwitzt sehr stark und fragt sich, wieviel davon wohl in die Hörmuschel geht.

Bei meinem längeren Lauf hatte ich damit keine Probleme, sondern fand es eher angenehm, einen warmen Ohrenschutz zu haben.
Jedoch merkte ich zum Ende, dass in meiner rechten Ohrmuschel etwas rumklackerte. Nur ganz leicht und nur ab und an, aber ich hoffe, dass nicht durch das Laufen die Technik innen drin kaputt geht, eventuell durch die Erschütterungen, die so ein Kopfhörer ja beim Laufen eigentlich aushalten müsste.

make20
01.10.2018, 15:25
Ich habe den Airy nun auch beim Laufen (70 min) getestet. Die Kopfhörer saßen bombenfest auf den Ohren, selbst beim Lauf-ABC und bei meinen Hockstrecksprüngen.
Die Lautstärke steuerte ich über das Drehrad mit dem Teufel-Logo an der rechten Ohrmuschel, so dass ich diese bei stärker frequentierten Streckenabschnitten schnell verringern konnte und auf einsamen Wegen wieder weiter aufdrehen konnte. Auch das Überspringen eines Titels funktionierte wunderbar ohne das Smartphone aus der Tasche zu holen.
Durch die sensible Steuerung passierte es jedoch leider auch, dass ich beim Zurechtrücken der Kopfhörer oder auch schon beim Aufsetzen zufällig den nächsten Titel anspielte.
Am Wochenende war ich froh, dass ich bei einstelligen Temperaturen laufen konnten und meine Ohren so noch vor der Kälte geschützt waren, was bei sommerlichen Temperaturen schnell zum Nachteil werden kann.
Das in meinem ersten Beitrag erwähnte „auf-die-Ohren-Drücken“ habe ich beim Laufen selbst nicht als schlimm empfunden.
Als ich die Kopfhörer jedoch nach dem Lauf abgenommen habe, stellte ich fest, dass meine Ohren sehr schmerzhaft auf Berührung reagierten, was nach ca. 10-15 min wieder abkling.
In der Ohrmuschel der Kopfhörer sammelte sich während meines Laufes auch recht viel Feuchtigkeit. Hier kann ich mir auch vorstellen, dass die Feuchtigkeit die Funktionstüchtigkeit mit der Zeit beeinträchtigt.

Gehört habe ich mit den Kopfhörern bis jetzt viel Musik, Hörbücher, diverse Podcasts und Comedydarsteller. Der Sound war immer sehr sauber und lief ohne Abbruch. Auch der Akku läuft und läuft und läuft...

Sofia
04.10.2018, 21:08
Heute hat leider nix funktioniert. Die Bluetooth Verbindung war ständig unterbrochen. Musik kam in abgebrochenen fetzen. Dann gab's ne rueckkoppelung und immer einen knall dazu. Keine Ahnung was los war. Jetzt habe ich erstmal neu aufgeladen. Alles neu gestartet und hoffe dass es morgen besser läuft

Maumori
04.10.2018, 22:13
Ich bin wohl der Letzte der den Airy zum Testen erhalten hat, ich habe aber jetzt auch erst mal ausgiebig getestet. So könnte ich es mir leicht machen und einfach gar nix mehr zum Thema sagen und behaupten es wäre alles geschrieben. Will ich aber nicht, deshalb hier noch meine Erfahrungen:
+ einfach “Teuflisch“ gut im Sound, nicht zuviel Bass, klar abgestimmt. Ich höre beim Laufen alles: Hardrock, Musicals aber auch Hörbücher. Hört sich mit dem Airy alles immer gut an.
+ wer ist auf die Idee mit dem Rädchen für die Lautstärke gekommen? ..klasse Einfall..gut gelöst. Kannte ich bisher nicht.
+ trägt sich angenehm. Im Sommer vermutlich viel zu warm, aber ich freu mich schon auf die Winterläufe ohne Stirnband oder Heilwolle in den Ohren.
+ gute Haptik der Vor- und Zurücktasten. Im ersten Moment ein bisschen laut. Aber während dem Laufen gut zu drücken.
+ hochwertige Transportbox. Ein wirkliches Beautycase.
+ lange Akku Laufzeit, wir laden aber eh alles viel zu schnell aus Angst leer zu laufen.

- schlechte Haptik der Ein- Play -Stoptaste bei meinem Airy. Kein wirklicher Druckpunkt. Bestimmt ein Fehler. Das kann nicht normal sein. Teufel...da müsst ihr nochmal ran.

Maumori
04.10.2018, 22:51
Ich habe noch was vergessen: negativ ist für mich auch die "veraltete" USB- Buchse.

Maumori
05.10.2018, 13:38
Habe auf der Teufel Homepage den neuen, noch nicht lieferbaren Airy entdeckt. 30 h statt 20 h Akkulauzeit. Klappbar. Den hätt ich natürlich auch gerne getestet. Aber von der Klangausstattung, 40mm Linear HD Treiber mit Neodym Magneten sind sie offensichtlich eh gleich.

Maumori
05.10.2018, 13:49
... neu beim Airy 2018 auch noch die bessere Passform und mehr Tiefbass. Vergesst also alles was wir hier negativ berichtet haben ... Teufel hat schon reagiert ;-)

timospehl
07.10.2018, 13:43
Nachtrag nach ein paar weiteren Läufen (bis 20km):

Also bei uns im Süden ist immer noch recht warm, so dass ich einen schützenden Einfluss bei Kälte nicht bestätigen kann, aber das kommt vielleicht noch :)

Jedenfalls werden die Hörer eigentlich immer nach mehr als 1h laufen unbequem auf den Ohren; wirklich weh tut das nicht, aber es strengt schon an. Plus die Feuchtigkeit, zumindest bei warmem Wetter. Was mir darüber hinaus aufgefallen ist: wenn man sie abnimmt und um den Hals legt (zum die Ohren durchlüften oder wenn man mal n Stück an der Straße läuft) funktioniert das nicht besonders gut - durch die steife Konstruktion und das Hartplastik der Ohrhörer hämmern die auf die Schlüsselbeine. Ich behielt sie daher stets auf dem Kopf wo sie hingehören, aber ich wollte das erwähnt haben - es gibt Hörer, die sind da deutlich bequemer.

Vom Sound bin ich immer noch sehr angetan, aber ich hab heut mal etwas basslastigere Musik damit gehört, da werden die tiefen Frequenzen schon sehr dominant. Das muss man mögen, aber ich fand es einen Tick zu viel "boom".

Der Akku ist zumindest super, soviel kann ich jetzt schon sagen: ich bin immer noch bei der ersten "Ladung".

Sofia
10.10.2018, 11:35
Gestern hat wieder alles gut funktioniert, keine Unterbrechungen mehr etc. Mein einziges Problem war, da ich jetzt abends schon im Dunkeln laufe: Wie bereits erwähnt, schaltet der Airy Umweltgeräusche komplett aus. Abends laufe ich dann also im Winter ohne akkustische und ohne visuelle Orientierung. Das ist extrem unangenehm ich werde den Airy also nur am Wochenende nutzen oder auf dem Laufband.

Oberlausitzer
10.10.2018, 13:03
Für mich ist es keine Option, den Kopfhörer beim Laufen zu tragen. Verglichen mit den Standard-Apple-Kabelkopfhörern siegt der Airy zwar in der Kategorie "Klang", aber beim Komfort mache ich da deutliche Abstriche. Mir drückt es einfach zu sehr aufs Ohr, und das schon bei kurzen Strecken (Tragezeit <1 h)...

CNB
12.10.2018, 06:32
Ich habe ihn jetzt auch länger und ausführlicher beim laufen getestet und bin im Großen und Ganzen, nach erster Skepsis, positiv überrascht. Auch bei Läufen bis 3,5 Stunden wurde das unangenehme Gefühl an den Ohren nicht so stark, dass ich den Airy absetzen musste. Die Außengeräuschdämpfung empfinde ich als positiv; ich war aber auch auf breiten Wegen mit vielen Menschen ohne Autoverkehr unterwegs.
Der Schweiß in der Ormuschel bleibt ein Manko, aber vielleicht freue ich mich im Winter umso mehr über warme Ohren😉

claudia.figura
12.10.2018, 12:30
Jetzt habe ich mal ein wenig länger die Teufel Airy getragen und konnte weiteres Feedback sammeln:

Die Größe der Kopfhörer und des Etuis finde ich nach wie vor unkomfortabel. Ich war mal für ein Wochenende verreist und der Kopfhörer hat doch recht viel Platz in meinem Rucksack eingenommen.

Den Sound finde ich nach wie vor klasse. Wünschen würde ich mir noch, dass man Klang und Bass nachjustieren kann.

Endlich konnte ich auch vom Lautstärke-Regler Gebrauch machen, nachdem ein Userbericht hier mich darüber aufmerksam machte, wo ich ihn finden kann (jaja, das sind die Leute, die nicht ausgiebig genug die Bedienungsanleitung lesen, sondern ausprobieren möchten ;)). Das funktioniert tadellos.

Schade nur, dass auf dem Android nicht der Akkustand angezeigt wird. Auf dem iPhone gibt es diese Anzeige, hat aber auch nur drei Stufen: Voll, halbvoll, leer. Dies wurde für mich gestern zum Verhängnis, als ich loslief mit 'halbvollen' Akku und das Akku dann nach einer halben Stunde komplett alle war, ich aber erst die Hälfte meiner Strecke geschafft hatte. Ein Absetzen und um den Hals baumeln lassen ging leider überhaupt nicht. Also kam ich mir eher vor, als würde ich mit Ohrwärmern rumlaufen. :D

Die Wärme der Kopfhörer finde ich bei den warmen herbstlichen Temperaturen momentan schon sehr zu warm.

Lightning911
15.10.2018, 13:42
So von mir kommt dann jetzt auch nochmal ein Zwischenfazit:

Allgemein muss ich sagen das ich mir bei dem Airy doch ein etwas "luftigeres" Gerät vorgestellt habe und ihn doch als zu statisch und warm auf den Ohren empfinde.

Ich habe ihn in den letzten Tagen daher zwar ein paar mal getragen, aber doch immer häufiger zuhause gelassen da ich ihn als schlecht zu transportieren empfinde wenn er mal nicht auf dem Kopf sitzt und ich nicht jedes mal ein Rucksack mitschleppen will wenn ich unterwegs bin.
Bei anderen Kopfhörern fällt es leichter sich diesen einfach um den Hals zu hängen, der Airy ist dafür einfach zu statisch und sitzt wie eine Halskrause.

Insgesamt ist mir der Einsatzzweck dieser Kopfhörer noch nicht ganz klar geworden





für einen Sportkopfhörer ist er nicht Wasserdicht genug und zu stark gedämmt

für einen Kopfhörer für unterwegs ist er zu statisch und schwer zu Transportieren wenn man ihn mal nicht auf dem Kopf haben kann / möchte (z.B im Strassenverkehr oder bei einer Unterhaltung im Bus ohne Ablagemöglichkeit)


für einen Kopfhörer für zuhause sitzt er zu stramm auf dem Kopf um entspannt etwas zu hören