PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Frau - 10km Sub 50



bike_and_run
21.12.2018, 10:40
Hallo,

meine Frau hat sich spaßeshalber für einen Firmenlauf über ca. 6 km im Mai angemeldet. Ich hab dann mal geschaut wie die Zeiten in den letzten Jahren in ihrer AK50 waren und habe festgestellt dass man dort mit einer Zeit von 30 Minuten ganz vorne dabei ist. Zum Vergleich habe ich dann auch mal in zwei vermessenen 10 km Läufen in unserer Region die Zeiten verglichen und auch dort festgestellt dass es kaum jemand gibt der dort unter 50 Minuten läuft. Das hat mich vollkommen erstaunt.

Zum Test hab ich ihr beim letzten Mal, als sie gelaufen ist meine Uhr mitgegeben. Sie ist 7 km gelaufen mit einer Pace von durchschnittlich 5:15. Der beste km war eine 5:05. Nach ihrer Aussage ist sie total locker gelaufen. Ich gehe deshalb davon aus, dass eine Pace unter 5:00 kein Problem darstellt. Dazu muss man sagen, dass sie in keinster Weise regelmäßig läuft, im Schnitt vielleicht 3-4 mal im Monat.

Meine Frage: Ist es normal, dass bei regionalen Läufen Zeiten unter 50 min bei Frauen für ganz vorne in der AK reichen? Ist bei Frauen in der AK50 eine Sub 50 wirklich schon so gut?

Ahnungsloser weil aktuell nicht mit Wettkämpfen vertrauter Mann - der seine Frau hier vielleicht ein Stück anschieben will :D;

LG

Uwe

InspektorRun
21.12.2018, 10:50
Das bildet das übliche Niveau bei Volksläufen ab. Normal finde ich das aber nicht.

bones
21.12.2018, 10:56
Meine Frage: Ist es normal, dass bei regionalen Läufen Zeiten unter 50 min bei Frauen für ganz vorne in der AK reichen? Ist bei Frauen in der AK50 eine Sub 50 wirklich schon so gut?


1. Ja. Z.B. beim 10KM Lauf im Rahmen des Hannover Marathons waren nur 3 von 167 der AK50 sub50 Min.
2. Die Zeit wird nicht dadurch besser, dass nur wenige starten. Dafür aber die Platzierung. :zwinker5:

hardlooper
21.12.2018, 11:25
https://screenshots.firefox.com/a5tXDTfODrQ8IB9G/intersport-olympia.r.mikatiming.net

Knippi

bike_and_run
21.12.2018, 11:30
https://screenshots.firefox.com/a5tXDTfODrQ8IB9G/intersport-olympia.r.mikatiming.net

Knippi


Ich glaube wirklich ich muss hier mal ein ernstes Wort mit ihr reden :confused::hihi:.

Mir war nicht klar, dass sie so aus dem Stegreif ohne Training in ihrer AK vorne mitlaufen kann. Was geht dann erst mit Training:confused:.

Zumindest gibt's schon mal zu Weihnachten neue Laufschuhe als ersten Schritt :D.

Uwe

Dartan
21.12.2018, 11:31
1) Du solltest bedenken, das der besage Firmenlauf in Wirklichkeit wohl eher so 6.5km lang ist. (nach Strava-Recherche, selbst gelaufen bin ich dort noch nicht).
2) Ja, mit sub50 ist man in der F50 Klasse wohl oft ganz gut mit dabei, vermutlich weil:
2.1) Eine Pace < 5:00/km ja wirklich nicht soooo langsam ist.
2.2) Das Teilnehmerfeld in der F50, gerade bei kleineren lokalen Veranstaltungen, eben meist doch recht überschaubar ist... :zwinker5:

hardlooper
21.12.2018, 11:36
Dafür aber die Platzierung. :zwinker5:

:D

Wie hier im Märkischen, ich glaube, es war 2017 am Motzener See - da ist der AK-Sieger zugleich AK-Letzter geworden. Wie so oft im Leben: es kommt auf die Betrachtungsweise an.

Knippi

bike_and_run
21.12.2018, 11:37
zu 1) ja eher sogar 6,7 km zumindest das was ich mal nachgemessen habe mit allen Unsicherheiten

zu 2) ja beide Punkte schon klar aber hat mich doch überrascht - war mir bisher nicht so bewusst

hardlooper
21.12.2018, 11:49
Uwe,

versuche Deiner Frau zu vermitteln, dass sie den ersten Wettkampf laufen soll, um "das alles" kennen zu lernen und an dem Feeling zu schnuppern.

Im nächsten Jahr, bei der gleichen Veranstaltung, hat sie dann eine Gegnerin, die sie besser beurteilen kann - nämlich sich selbst :wink: .

Knippi

bike_and_run
21.12.2018, 11:57
Uwe,

versuche Deiner Frau zu vermitteln, dass sie den ersten Wettkampf laufen soll, um "das alles" kennen zu lernen und an dem Feeling zu schnuppern.

Im nächsten Jahr, bei der gleichen Veranstaltung, hat sie dann eine Gegnerin, die sie besser beurteilen kann - nämlich sich selbst :wink: .

Knippi

Das wird sie schon tun - ich war selbst schon total überrascht, dass sie überhaupt an einem Lauf teilnimmt, da sie sonst am liebsten alleine läuft und das meistens quer durch die Pampa und so wenig wie möglich auf Asphalt. Bisher weiß sie auch gar nichts davon, dass ich mir die Zeiten mal angesehen habe und ich werde mich hüten ihr davon zu erzählen. Sie soll einfach laufen und dann wird sie schon sehen was dabei rauskommt.

Uwe

RunSim
21.12.2018, 12:04
Ein Grund könnte auch sein, dass nur wenige Frauen in der AK50 Laufen "competitiv" betreiben.
Wir haben bei uns im Verein ca. 7 Männer in der AK50 und ganze "NULL" Frauen. Die Frauen in der AK50, die sich vielleicht alle paar Wochen mal bei uns "verirren", sind die Frauen der AK50er (kein Scherz).

Wenn ich das mal etwas pauschalisiert sagen darf: Wir Männer im Hobbybereich schauen sofort nach, wo wir denn mit unseren Zeiten so im Vergleich zu andern AKlern stehen. Viele Frauen melden sich zu Volksläufen einfach an, laufen die 10km und gut ist.
Bei Volksläufen sieht man eher ein paar Frauen, die noch relativ "locker" durchs Ziel laufen. Unter den Männern sieht man vermerht welche, die sich mit (vermeintlich) letzter Kraft über die Ziellinie schmeißen (ja, auf den eltzten 100m bei einem 10km lauf kann man wirklich noch seeeeeehr viel rausholen.. :klatsch:).
Was ich absolut nicht damit ausdrücken möchte, ist, dass sihc Frauen nciht anstrengen wollen oder können. Es ist vielmehr ein Unterschied in den Ambitionen. Und wie gesagt, pauschalisieren knan man hier natürlich nicht. Es sind eher allgemeine Beobachtungen.


Wenn diene Frau Spaß am laufen hat, würde ich sie für den Anfang zunächst einmal ermutigen regelmäßig zu laufen, 2-3x/Woche.
Und wenn sie dann immer noch gerne dabei ist, kann man ja mla über einen 5er oder 10er Volkslauf nachdenken. Aber dann ohne Pacevorgabe, Pulsuhr oder sonstigen Quatsch. Bis jetzt hat sie doch auch ohne das Zeugs überlebt...
Und dann kannst du sie hinterher noch zusätzlich motivieren mit ihrer AK Platzierung :):daumen:

hardlooper
21.12.2018, 12:25
Unter den Männern sieht man vermerht welche, die sich mit (vermeintlich) letzter Kraft über die Ziellinie schmeißen (ja, auf den eltzten 100m bei einem 10km lauf kann man wirklich noch seeeeeehr viel rausholen.. :klatsch:).


Sicher gibt es Untersuchungen, woran das liegt. Du bist übrigens so wie Du bist, weil sich dieser eine Samenfaden Deines Vaters so verhalten hat - also auf dem letzten Centimeter :prof: .

Du siehst: dieses Forum lernt Dir was!

Knippi

JoelH
21.12.2018, 12:30
Normal finde ich das aber nicht.

Sondern?

@bike_and_run
Dann wird es dir gehen wie mir, ich trainiere wie ein Irrer und meine Frau, die mittlerweile aber auch relativ viel läuft, räumt in ihrer AK locker die Podien ab. Aber ich sage immer, für seine Konkurrenz kann man nichts und gewinnen kann nur wer antritt Und dafür muss man sich dann auch nicht in irgendeiner Weise rechtfertigen.

InspektorRun
21.12.2018, 13:22
Sondern?
Erstaunlich. Da es ja noch genügend Ü50 Männer gibt, die Zeiten deutlich unter 40 Minuten laufen..
Über die möglichen Gründe wurde ja zwischenzeitlich schon gemutmaßt..

Dartan
21.12.2018, 14:08
Erstaunlich. Da es ja noch genügend Ü50 Männer gibt, die Zeiten deutlich unter 40 Minuten laufen..
Natürlich gibt es die, genauso wie es auch genügend Ü50 Frauen gibt, die Zeiten deutlich unter 50 Minuten laufen. :noidea: Aber mit beidem ist man in der jeweiligen Altersklasse eher vorne mit dabei. Und zumindest bei meinen willkürlichen Stichproben wäre man mit M50/sub40 prozentual meist sogar besser platziert als mit F50/sub50.

(Über so Frage wieweit F/sub50 und M/sub50 vergleichbar ist, ob es bei anderen Läufen evt. anders aussieht, etc. werde ich jetzt ganz sicherlich nicht diskutieren. )

heikchen007
21.12.2018, 19:07
@ bike_and_run

Selbst in der AK40 ist eine Zeit unter 50 min für die 10k offensichtlich flott. Ich bin diesen Oktober die Great 10k in Berlin gelaufen, da laufen ja einige tausend Leute und auch teilweise Profis mit. Mit meinen 50:32 bin ich bei den Frauen Gesamt 217. und in meiner AK40 29. geworden.

Und ich finde die 50 min schon irgendwie eine Grenze, für die die meisten Frauen offensichtlich ordentlich trainieren müssen. Mich eingeschlossen und ich bin jetzt keine Sportniete.

Deine Frau scheint läuferisch nicht untalentiert sein... :-)

V-Runner
21.12.2018, 19:17
Ein Grund könnte auch sein, dass nur wenige Frauen in der AK50 Laufen "competitiv" betreiben.
Wir haben bei uns im Verein ca. 7 Männer in der AK50 und ganze "NULL" Frauen. Die Frauen in der AK50, die sich vielleicht alle paar Wochen mal bei uns "verirren", sind die Frauen der AK50er (kein Scherz).

Nicht nur in der AK 50, generell ist Laufen bei Wettkämpfen eher ein Männersport. Egal ob bei großen oder kleinen Läufen, 70 % Männerquote ist da nichts ungewöhnliches. Und gerade bei kleineren Läufen landet Frau in ihrer AK doch schon alleine durch ihre Teilnahme recht häufig auf einem der ersten drei Plätze.

Aber wenn sie ohne viel Training im Training recht locker einen Schnitt von 5:15/km laufen kann, ist das schon sehr stark! Wenn sie da im Wettkampf alles gibt und ambitioniert trainieren würde, wäre sie wohl auch in der Gesamtplatzierung der Frauen sehr weit vorne mit dabei und das nicht nur bei kleinen Läufen.

MikeStar
21.12.2018, 19:17
Bedenkt man, dass die Saisonbestleistung in der W50 bei ca. 36min liegt ist da schon noch etwas Luft nach oben :zwinker2:

mountaineer
22.12.2018, 11:06
20% langsamer ist ja auch deutlich mehr als der typische Unterschied der Geschlechter im Ausdauersport, der liegt eher bei 10-12% oder sogar weniger (abnehmend in Richtung Marathon/Ultra). Ich habe jetzt die alterskorrigierten Tabellen nicht zur Hand, aber theoretisch werden Männer im Alter schlechter (weniger Testosteron, d.h. der Abstand der Geschlechter müsste sinken) spontan würde ich daher sagen, dass 40:00 für M50 klar stärker ist als 50:00 für W50 und eher ca. 46 eine äquivalente Leistung wäre.
Bei den Volksläufen kommt oft noch dazu, dass da es deutlich weniger Frauen sind, die Felder weniger repräsentativ/normalverteilt sind. D.h. Es kann mal eine starke Frau sub 40 laufen, dann kommt aber ganz lange nichts.

Locker mit wenig Training ist dehnbar und nicht so aussagekräftig wie eine WK-Leistung. Aber mit der angegebenen Trainingspace wären für W50 gute Zeiten deutlich unter 45 min im WK drin.