PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Sommer 2019



HansB
28.07.2019, 14:23
Fünf Wochen, fünf Länder, fünf Flüsse - 1700 km mit Rad und Roller.
Rur, Maas, Mosel, Saar, Nahe und somit durch D, NL, B, F und L - sehr abwechslungsreich.
Ganz ungewöhnlich der Vennbahntrassenweg ab Aachen bis Troisvierges sowie die Vennquerbahn nach Glaadt in der Eifel.
So kommt man mal durch ein deutsches Mittelgebirge, ohne auf Wanderwegen zu schieben oder an asphaltierten Steigungen zu verdursten.
Ganz anders der Hunsrück: Viel schieben auf kleinen Asphaltstraßen, aber ob der Höhen und Ausblicke unbedingt sehenswert.

Grüße von Hans

MollePeLa58
28.07.2019, 20:38
Wenn sich irgendeiner nochmal Richtung Mosel aufmacht , bitte bei mir anrufen . Ich würde sie/ihn dann gerne einige Km begleiten, natürlich nur wenn es zeitlich passt. Denn so oft sieht man hier keine Tretrollerfahrer/in. Ich komme mir immer noch vor wie ein Exot, und das nach 9 Jahren ! Nichts desto trotz, Hans 2 schöne Bilder. Wo aufgenommen ?

Lg aus Salmtal, Peter " Molle " Lames

HansB
29.07.2019, 09:24
schöne Bilder. Wo aufgenommen ?

Lg aus Salmtal, Peter " Molle " Lames

Das erste mit den Kühen ist vom (noch nicht vollständig hergestellten) Vennbahnweg in Luxemburg nördlich von Troisvierges, das zweite aus dem Hunsrück. Dort sind - wie so häufig auch anderswo - manche Wanderwege zusätzlich als Radwanderwege klassifiziert, das heißt: schieben. Oder halt das Wallern (wandern und rollern) praktizieren. Auf diesen Wegen waren wir die einzigen Reisenden mit Gepäck - der Rest ohne, dafür aber zu 90 Prozent mit elektrischer Unterstützung.

Viele Grüße von hans

MollePeLa58
29.07.2019, 20:30
Wallern , was für ein geiles Wort ! :daumen: Werde ich jetzt in mein Vokabular aufnehmen


Lg Peter " Molle "

KarinB
29.07.2019, 23:02
Das schaut nach einer schönen Reise aus. Wie seid ihr denn von der Saar zur Nahe gefahren? Durch's Bliestal oder quer über die ganzen saarländischen Hügel? Dann den ganzen Naheradweg bis zum Rhein? Wenn ja, wie ist denn der Naheradweg oberhalb von Idar-Oberstein? Lohnt sich das landschaftlich? Unterhalb kenne ich ihn, schön aber ganz schön hügelig.

HansB
30.07.2019, 08:55
Das schaut nach einer schönen Reise aus. Wie seid ihr denn von der Saar zur Nahe gefahren? Durch's Bliestal oder quer über die ganzen saarländischen Hügel? Dann den ganzen Naheradweg bis zum Rhein? Wenn ja, wie ist denn der Naheradweg oberhalb von Idar-Oberstein? Lohnt sich das landschaftlich? Unterhalb kenne ich ihn, schön aber ganz schön hügelig.

Wir sind über die Hügel gefahren. Beim nächsten Mal wird's aber der Glaan-Blies-Radweg werden. "Hügel" hört sich immer so harmlos an, aber mit ca. 20 kg Gepäck ......
Den Nahe-Radweg sind wir komplett gefahren, sehr anstrengend - wie gesagt: wallern - ab der Quelle, ab Idar-Oberstein bis Bad Münster am Stein schön und abwechslungsreich, bis zum Rhein dann mehr Zivilisation, aber jederzeit wieder.
Und alles mit weniger Gepäck - wir haben gezeltet - viel schöner.

Hans

KarinB
30.07.2019, 21:34
Der Glan-Blies-Weg ist ganz flach und läßt sich gut fahren. Ich kenne ihn von Saargemünd bis Lauterecken. Der obere Teil bei Lauterecken ist sehr abwechslungsreich und gefällt mir am besten. In Rheinland-Pfalz ist der Weg ein klein wenig hügelig und nicht überall asphaltiert, hat aber trotzdem eine sehr gute Oberfläche. Da es meistens eine ehemalige Bahntrasse ist, sind Teile des Weges sehr stark von Bäumen beschattet und man hat dort wenig Aussicht, besonders im Saarland ungefähr im Bereich Reinheim - Blieskastel. Daher ist er mir etwas langweilig. Aber es gibt auch genügend Teile die durch Wiesen führen und Ausblicke auf Orte.

Sehr schön ist auch der Europäische Mühlenradweg durch Frankreich und das Bickenalbtal nach Zweibrücken. Der ist allerdings nicht ganz so eben wie der Glan-Blies-Weg.

Den Nahe-Radweg zwischen Idar-Oberstein und Bad Kreuznach versuche ich dieses Jahr noch zu fahren, sobald ich etwas mehr Zeit habe, allerdings muß ich das in 2 Etappen machen.