PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ausdauer einmal anders mit neuer PB!



Toronto21
13.08.2005, 21:28
Einige haben mich vermisst, hier bin ich wieder. Ich habe schon mit Moori telefoniert und mich entschuldigt, dass ich ihn und einige andere Foris heute, am Samstag, nicht in Hamburg treffen konnte. Aber ich hatte anderes auf dem Zettel.

Am Donnerstag früh flog ich nach London, wo wir von unserer Firma aus ein Kundenseminar in einem sehr modernen Fitness-Club abhielten. Nachdem wir morgens das Seminar hatten, gab es was zu futtern und alle hatten Zeit zum Training. Ich also ab in den ansässigen Pool und bin erst einmal 1000m geschwommen. Anschließend im Wechsel auf ein Spinning-Rad und aufs Laufband. Koppeltraining für Arme sozusagen. :hihi:

Als ich dann auf mein Zimmer ging, machte ich den Fernseher an und in den Nachrichten herrschte Ausnahmezustand. Ich dachte schon, dass wieder so ein Ochse eine Bombe hat in die Luft fliegen lassen (es war Donnerstag), aber dem war nicht so. Es gab Bilder von hauptsächlich weiblichen Inderinnen, die auf einer Wiese nahe Heathrow-Airport standen und streikten. Sie gehörten der Firma Gate-Gourmet an, von denen lt. Nachrichten wohl um die 600 Leute Knall auf Fall entlassen werden sollten. Obendrein sollten die ohnehin schon niedrigen Sklavenlöhne um 12% gesenkt, sowie die Bezahlung im Krankheitsfall auf 5 Tage reduziert werden (von 25).

Die Verpflegung für die Flugzeuge der BA war also nicht mehr gewährleistet und die emsigen BA-Mitarbeiter versorgten per Hand die Passagiere mit Lunchpaketen in den Terminals. Im Fernsehen sah man auch die ein oder andere Tüte einer großen Burger-Kette. Es wurde also beschafft, was in den umliegenden Stores so zu haben war. Aber es kam eins zum anderen.

Relativ schnell zeichnete sich ab, dass ein Teil des Bodenpersonals, welches der gleichen Gewerkschaft wie die Gate-Gourmet-Mitarbeiterinnen angehörte, aus Solidarität ebenfalls in den Streik trat. Es entstand also ein wilder Streik und dann ging wohl gar nichts mehr. Es hieß aber, dass am Freitag wieder alles seinen geregelten Gang gehen sollte. Ich sah das alles locker und so gingen wir abends schön zum Italiener essen.

Am nächsten Morgen hatte ich den Streik schon längst wieder vergessen, ging zum Schwimmen und setzte mich anschließend zu meiner Kollegin an den Frühstückstisch. Diese wirkte relativ angespannt und meinte, dass Heathrow--Airport bestreikt wird und alle Flüge bis 18.00 Uhr gestrichen wurden. So langsam machte ich mir dann auch meine Gedanken. Eigentlich hatte ich Samstag was vor.

Von unserer Zentrale aus wurde das Reisebüro beauftragt, eine Lösung zu finden. 11 Leute, davon 9 Kunden, sollten wohlbehalten zurück nach Deutschland kommen. Zum Glück hatten wir wirklich lockere und angenehme Kunden dabei, die das alles recht locker nahmen und sich ingesheim schon auf einen ausgiebigen Londonbesuch freuten, denn der war eigentlich nicht eingeplant (wir waren in Hatfield, ca. 60 Minuten von London entfernt).

Irgendwann trudelten diverse Faxe ein, wo alle Flüge in die späten Abendsstunden verlegt wurden. Gut, offensichtlich nahm alles seinen geregelten Gang. Kaum hatte jeder seine neuen Flugdaten bekommen und seine privaten Telefonate erledigt, um seine Heimat entsprechend zu informieren, klingelte das Telefon meiner Kollegin, die ziemlich einsilbig und blass wurde. Als sie auflegte, meinte sie kleinlaut, dass heute alle Flüge gestrichen seien und frühestens morgen der erste BA-Flieger Heathrow-Airport verlassen kann. Es herrschte kurzes Schweigen und dann entstand ein wildes Geschnatter. "Super, lasst uns nach London fahren! Wir machen das beste draus. Ich kenne da eine geile Bar..." Schnatter, schnatter, schnatter.

Ich fands klasse. :P Außerdem wollte ich auch nach London. Schließlich habe ich da 1988 3 Monate gelebt und war 1998 das letzte Mal in London. Es wurden die Zimmer um eine Nacht verlängert, die Taxis bestellt und im Nu waren wir auf den Weg nach London.

In London teilten wir uns dann auf. Wir 3 setzten uns in ein Starbucks-Kaffee und schlürften erst einmal einen vorzüglichen Caramel-Macchiato. :P

Anschließend spazierten wir durch London und gingen danach noch in einen der zahlreichen, sehr zu empfehlenden Pubs, wo ich mir ein gepflegtes Pint Lager gönnte (entspricht ca. 0,5 Liter).

Abends gingen wir noch was essen und dann gegen 22.30 Uhr ins Bett. Wir Hamburger waren auf 14.10 gebucht, aber es bestand die Option, um 8.00 Uhr den Flieger zu bekommen, um dort Business-Class zu fliegen. Ich wollte das nicht so recht glauben, aber der andere Hamburger war wild entschlossen, diese Option wahrzunehmen, denn er hatte noch Termine. Also mussten wir um 3.30 aufstehen, was ich gar nicht gut fand. :eek: In solchen Situationen, wo ich weiss, dass ich eh schon wenig Schlaf bekomme, schlafe ich meist auch schlecht und so bekam ich höchstens 2 Stunden Schlaf.

Als wir dann um 5.00 Uhr in Heathrow-Airport ankamen, waren dort Menschenmassen in Terminal 1 anzutreffen. Ewig lange Schlangen, draußen Zelte mit Getränken, Lunchpaketen, Decken, Dixi-Klos, Mitarbeiter der BA, die geduldig Auskunft gaben und wir mitten drin. So langsam entwickelte ich ein Gefühl, dass ich das irgendwie richtig geil fand. 600 fast schon versklavte Inderinnen gehen auf die Barikaden und das ganze System bricht zusammen. Endlich zeigt der kleine Mann (in diesem Fall die kleine Frau), dass die Globalisierung zwar zu seinen Lasten geht, er aber durchaus mal den ein oder anderen Nadelstich parat hat und schon sind weltweit 70.000 Menschen (es war auch von 100.000 Menschen die Rede) am Boden festgenagelt und nichts geht mehr. Großkonzerne sourcen aus, was nicht Kerngeschäft ist, drücken anschließend die Preise in den Keller und damit die Löhne, die outgesourcte Firma steht kurz vor dem Bankrott und die Mitarbeiter packen ihre Krallen aus und hauen dem Großkonzern richtig eines vor den Latz. Meine solidarische Ader war geweckt. Jawoll, Ihr Inderinnen, meinen Segen habt Ihr. Meine Termine können und müssen warten. Vielleicht brauche ich irgendwann auch mal Eure Solidarität, jetzt habt Ihr meine. :D

Ein Blick auf die Anzeigentafel genügte und ich wusste, dass ich jetzt Ernst mit meiner Solidarität machen musste. Hamburg um 8.00 Uhr war schon mal gestrichen. Jetzt hieß es, Ausdauer zeigen und knapp über 9 Stunden nicht wissend auf einem Flughafen verharren und damit meine persönliche Bestzeit von 6 Stunden Flughafenaufenthalt unter weitaus leichteren Bedingungen zu überbieten, mit der Option auf einen ultralangen Aufenthalt. Wenn schon denn schon. :D

Mein Mitflieger war schwerst genervt, ich war es nicht. Er hetzte über die dummen streikenden Menschen, die der Volkswirtschaft einen erheblichen Schaden zufügen, ich dachte mir meinen Teil. Klar, das kostet alles richtig Kohle. Aber das ist nun mal der Preis für dieses System. Wo es Gewinner gibt, gibt es auch Verlierer. Und irgendwann wollen die Verlierer nicht mehr und haben auch nichts mehr zu verlieren, also tun sie das, was man dann am besten macht. Sich wehren. Außerdem machen gerade die Cateringfirmen richtig Schotter, die den Heathrow-Airport mit Wasser und Lunchpaketen versorgen und die Hotels ebenfalls, die bis auf den letzten Platz in London plötzlich ausgebucht waren. Wo es Verlierer gibt, gibt es auch Gewinner. :wink:

Wir frühstückten erst einmal und ich würgte ein Toast mit labrigem Rüherei runter. Dazu gab es noch Kaffee und einen Muffin. Anschließend setze ich mich nach draußen und schaute mir das Spektakel in Ruhe an. Alle waren irgendwie völlig gelassen. Was sollten sie auch tun? In den Zelten liefen Fernseher mit DVD`s (sponsored by BA), es gab Lunchpakete (sponsored by BA), Wasser (sponsored by BA), Voucher für all diejenigen, die länger als 2 Stunden warten mussten (Sponsored by BA), Kaffee aus einem kleinen Smart, der einem Kaffeebringdienst angehörte, der wahrscheinlich heute das Geschäft seines Lebens machte (sponsored by BA), nette und höfliche Mitarbeiter der BA, die brav Auskunft gaben, den Müll wegräumten, ab und zu mal eine Ansage durchs Mikro gaben, Passagiere, die ihre Gitarre auspackten und Musik machten und ich mitten drin. Ganz England hatte nur noch ein Thema und ich war live und in Farbe dabei. Was will man mehr? :P

Die Uhr tickte und ich konnte mich in Ausdauer üben und meine PB in Sachen Flughafenaufenthalt verbessern. Der Sieg war mein.

Irgendwann löste sich die Menschenmasse langsam auf und es war absehbar, dass sich das geordnete, britische Chaos langsam entzerrte. Die ersten Maschinen waren in der Luft und so nach und nach konnte der Back-Lock vom Vortag abgearbeitet werden. Irgendwann gegen 11.00 Uhr setzten wir uns rein und starrten immer wieder auf die Anzeigetafel, wo immer noch Hamburg mit 14:10 stand, aber noch keinem Gate. Dieses sollte 30 Minuten vor Abflug bekannt gegeben werden, um die Menschenmassen im Terminal halbwegs auseinander zu halten. Als es 13:40 war, gab es immer noch kein Gate. 13:41 auch nicht und um 13:42 hatte Mailaind unter uns ein Gate, Palma de Mallorca über uns auch, aber Hamburg immer noch nicht. Uns wurde langsam mulmig. Wir kamen uns vor wie im Finale der Fußball-WM, wo es 1:0 stand, aber die Nachspielzeit nicht enden wollte. Um 13:43 war es dann soweit. Wir hatten ein Gate, also kein "Delayed" und wir sprangen jubelnd auf, als ob der Schiri soeben das Spiel abgepfiffen hatte und wir somit Weltmeister wären.

Ich traute dem Braten noch nicht richtig, aber dann ging alles relativ schnell. Punkt 14:10 rollten wir vom Gate und um 16:40, also 5 Minuten vorher, kamen wir in Hamburg an.

In Hamburg erreichte mich dann die Nachricht, dass meine Tochter vom Skateboard gekachelt ist und sich am Arm was gebrochen hatte, das Kinn unten mit 3 Stichen genäht werden musste und sie eine leichte Gehirnerschütterung hatte. Sie lag im Krankenhaus und es ginge ihr gut. Na gut, dachte ich. Dann ist ja alles gut.

Ich kaufte schnell was ein und besuchte dann mein Töchterlein, welches trotz Skatboard-Sturz einen guten Eindruck machte.

Moori, Fidi und Co. hatte ich verpasst, aber ich glaube, die haben Verständnis. Ich hoffe, die 9 Stunden bleiben als PB stehen, denn irgendwann wird es am Flughafen doch langweilig.

Aber London war trotzdem geil und ich fand es total unterhaltsam. :D

Van
13.08.2005, 21:41
boah ey, wat fürn geiler bericht. :daumen:

gratulation zur pb und alles gute für deine tochter!

fidi
13.08.2005, 21:48
:prof: na gut, genehmigt.

aber nur weil's so unterhaltsam zu lesen war :D glückwunsch zu deiner gelassenheit, mich hätte bestimmt mal zwischendurch die menschen-massen-panik gepackt.

gruß und gute besserung an caro.

fidi

abspecklaufbaer
13.08.2005, 21:58
Das nenne ich doch mal einen gelungenen Heathrow-Airport Ultramarathon im Sitzfleich breitsitzen.
Der Rekord dürfte wohl fürs erste bestand haben.
Das mit deiner Tochter, ja wenn was kommt, dann alles auf einmal.

Gruß
Markus

WinfriedK
13.08.2005, 22:01
Toronto als Klassenkämpfer... :D

Toronto21
13.08.2005, 22:03
Toronto als Klassenkämpfer... :D

Schon immer gewesen. :wink:

mayo
13.08.2005, 22:26
Jaja,
und jetzt sind die Streikenden dran schuld. Das ham mer gern.
Kannst ruhig zugeben, dass die anderen "Schneller laufen" und du dich nur net blamieren wolltest:wink: :wink: :wink: .

Da schätz ich mir doch meine Camping-trips, da hat man diese Probs net.

Gruss Mayo

jasper
13.08.2005, 22:59
hah, ich habe eine pb die besser ist, als die von toronto (http://www.laufen-aktuell.de/laufen-aktuell/content/forum/showpost.html?p=257095&postcount=20) :daumen: . und wir waren schon auf'm, gate. für 'ne gute pb braucht man neben der guten vorbereitung vor allem eine gute ausrüstung und top-versorgung, deshalb mal die frage rüber zum pb-konkurrenten: na, wieviel geld hast du auf'm flughafen verpulvert? ich so ungefähr 70 euros, shoppen und essen war das einzige was da ging, sollte nur 'nen 1,5 std. flug werden und ich hatte noch nicht ma 'nen buch im handgepäck :motz:
- thanx für den coolen bericht

edit: das ist ja doof, hab irgendwie den absatz überlesen, dass ihr vollverpflegung hattet - das ist unfähr :nee: - ba rools

Toronto21
14.08.2005, 08:04
edit: das ist ja doof, hab irgendwie den absatz überlesen, dass ihr vollverpflegung hattet - das ist unfähr :nee: - ba rools

Britische Lunchpakete sind nicht gerade das, was man einen kulinarischen Hochgenuss nennt. Ein Schokoriegel, eine Tüte Chips, geschmacklose Cracker (2 von der Größe einer kleinen Visitenkarte), kandiertes Trockenobst, eine Art Leberwurst (für die Cracker) und eine Art Früchtebrot. Wenn da wenigstens eine Banane oder ein Apfel dabei gewesen wäre. Aber so war es vom Nährwert her schon hart an der Grenze.

Und wenn man sich das Futter von Gate-Gourmet anschaut, ist der Name Gourmet im Firmennamen eigentlich eine Vortäuschung falscher Tatsachen. Ich glaube, die beliefern viele Fluggesellschaften, aber für die BA, bzw. Briten, packen sie noch mal alles aus, was der gemeine Europäer für ungenießbar hält. :motz:

Die Flughafenpreise sind übrigens wirklich der Oberhammer. Und in Heathrow-Airport wahrscheinlich noch mal so teuer, wie im Rest Europas. Ich konnte es mir gerade so verkneifen.

frauschmitt2004
14.08.2005, 08:24
Ein schöner Bericht! Hab ich sehr gern gelesen. Trotzdem wär's nett, wenn jetzt der Regen langsam weniger werden würde, damit ich endlich zu meinem langen Lauf aufbrechen kann ...:rolleyes:

mayo
14.08.2005, 08:30
Jau,


so siehts aus.
Kaum ist Toronto wieder aus GB zurück, regnets hier. Wollts net nochmal auf die Schnelle (gleichsofort) rüberdüsen???
Kannst es Wetter gleich mitnehmen. Es schütt hier wie Sau und ich hab heut ne lange MTB-Fahrt geplant mit 3000Hm und im Regen machts net grad den Spass, also mach mal hinne.:D :D .


Gruss Mayo

charlemagne
14.08.2005, 08:34
Britische Lunchpakete sind nicht gerade das, was man einen kulinarischen Hochgenuss nennt. Ein Schokoriegel, eine Tüte Chips, geschmacklose Cracker (2 von der Größe einer kleinen Visitenkarte), kandiertes Trockenobst, eine Art Leberwurst (für die Cracker) und eine Art Früchtebrot. Wenn da wenigstens eine Banane oder ein Apfel dabei gewesen wäre. Aber so war es vom Nährwert her schon hart an der Grenze.

Und wenn man sich das Futter von Gate-Gourmet anschaut, ist der Name Gourmet im Firmennamen eigentlich eine Vortäuschung falscher Tatsachen. Ich glaube, die beliefern viele Fluggesellschaften, aber für die BA, bzw. Briten, packen sie noch mal alles aus, was der gemeine Europäer für ungenießbar hält. Meine Englanderfahrung beträgt weniger als 24 Stunden. Trotzdem glaube ich sagen zu können, wer sich nicht täglich nach etwas Training im Geist der Tough Guys sehnt (http://www.toughguy.co.uk/tr-intro.asp), der wird auch mit dem britischen Essen nicht ganz glücklich werden.

Karl

Toronto21
14.08.2005, 17:44
Meine Englanderfahrung beträgt weniger als 24 Stunden. Trotzdem glaube ich sagen zu können, wer sich nicht täglich nach etwas Training im Geist der Tough Guys sehnt (http://www.toughguy.co.uk/tr-intro.asp), der wird auch mit dem britischen Essen nicht ganz glücklich werden.

Karl

Wer so etwas zum Frühstück zu sich nimmt, ist in der Tat ein "Tough Guy". :nee:

http://www.bushbeans.com/images/recipes/images/145Savory_Baked_Beans.JPG

Dazu noch "Scrampled Eggs", Toast, Würstchen und Ketchup. Das sieht schon beim Zuschauen ungenießbar aus. Wo ist der Kotzsmiley????? :motz:

Martinwalkt
14.08.2005, 21:16
Herrlicher Bericht Toronto :daumen:

was du so alles kannst?!

laufen, schwimmen, radfahren, rumsitzen, geduldig sein und klassenkämpfen :daumen:
Martin

der enlisches Frühstück mag

Moori
15.08.2005, 08:09
:prof: na gut, genehmigt.



Aber nur, wiel er sich danach noch persönlich bei mir entschuldigt hat. :wink::D

Ist schon heavy was sich die "Grossen" da in England so alles rausnehmen.
Schlimm dabei find ich nur, dass der Rest der Welt nur mitbekommt, dass die BA Mitarbeiter streiken. Schon hat den schwarzen Peter nicht mehr die BA sondern deren Mitarbeiter. Da passte die Berichterstattung dann nicht so ganz.

Toronto21
15.08.2005, 08:37
Aber nur, wiel er sich danach noch persönlich bei mir entschuldigt hat. :wink::D

Ist schon heavy was sich die "Grossen" da in England so alles rausnehmen.
Schlimm dabei find ich nur, dass der Rest der Welt nur mitbekommt, dass die BA Mitarbeiter streiken. Schon hat den schwarzen Peter nicht mehr die BA sondern deren Mitarbeiter. Da passte die Berichterstattung dann nicht so ganz.

Es war in der Tat ein wilder Streik der BA-Mitarbeiter. Gate-Gourmet Mitarbeiter haben gestreikt, was die BA wohl noch hätte wuppen können. Sie haben sich ja um Notverpflegung gekümmert. Das BA-Bodenpersonal hat dann spontan entschieden, sich diesem Streik anzuschließen, was von der Gewerkschaft nicht "genehmigt" war. Um genau zu sein, haben sich die BA-Mitarbeiter mit diesem wilden Streik selbst ins Knie geschossen. Es wird wohl einige Entlassungen bei der BA geben, wegen des wilden Streiks der BA-Mitarbeiter. So sind die Regeln.

Moralisch gesehen freut es mich für die Gate-Gourmet Arbeiterinnen, dass sie diese Unterstützung erfahren haben. Rein von der Sache her war es seitens der BA-Mitarbeiter nicht in Ordnung.

SchweizerTrinchen
15.08.2005, 09:43
Netter Bericht. Ich wundere mich, wie du so ruhig bleiben konntest, ich wäre mit Garantie fuchsteufelswild geworden.
Ich selber habe erst gerade vor kurzer Zeit 15 Monate in London gelebt, und ich persönlich finde die Streikkultur bei den Londonder Transportunternehmen inklusive bei BA zum k... :eek:
Gerade das BA-Bodenpersonal lässt sich immer wieder zu Streiks hinreissen, und das sehr gezielt zu Zeiten, wo es möglichst viele Leute betrifft, also Sommer- oder Weihnachtsferien. Auch sonst zeichnet sich BA nicht gerade durch perfekten Service und das Einhalten der Flugzeiten aus. So hatte mein "geliebter Heimflug" am Freitagabend für einen Wochenend-Kurzurlaub jeweils locker 1-2 Stunden Verspätung, ich war immer froh, hat uns Zürich doch noch landen lassen, auch wenn wir mit Abstand das letzte Flugzeug am Abend waren.
Und sooooo schlecht verdienen die Leute übrigens nicht, das weiss ich von einem persönlichen Lohnvergleich mit jemandem, den ich dort oben kennengelernt habe.

Gruss von einer, die die Gesamt-PB mit Warten auf BA locker getoppt hat :hallo: , Trinchen

amanda
15.08.2005, 12:26
Britische Lunchpakete sind nicht gerade das, was man einen kulinarischen Hochgenuss nennt. Ein Schokoriegel, eine Tüte Chips, geschmacklose Cracker (2 von der Größe einer kleinen Visitenkarte), kandiertes Trockenobst, eine Art Leberwurst (für die Cracker) und eine Art Früchtebrot. Wenn da wenigstens eine Banane oder ein Apfel dabei gewesen wäre. Aber so war es vom Nährwert her schon hart an der Grenze.



Und Weingummis, gab es irgendwo Weingummis?

mandy

SchweizerTrinchen
15.08.2005, 13:20
Und Weingummis, gab es irgendwo Weingummis?
mandy

Sach bloss du magst das Gummizeugs? Spätestens seit ich in Schweden mal gesalzene Lakritz ausprobiert habe bin ich geheilt von so Zeugs :eek: :wink:

Gruss, Trinchen

mainzrunner
15.08.2005, 15:02
..und ich persönlich finde die Streikkultur bei den Londonder Transportunternehmen inklusive bei BA zum k... :eek:
Gerade das BA-Bodenpersonal lässt sich immer wieder zu Streiks hinreissen, und das sehr gezielt zu Zeiten, wo es möglichst viele Leute betrifft, also Sommer- oder Weihnachtsferien..

...Und sooooo schlecht verdienen die Leute übrigens nicht, das weiss ich von einem persönlichen Lohnvergleich mit jemandem, den ich dort oben kennengelernt habe...




Und wann bitteschön sollten Streiks stattfinden? Nachts wenn es niemand sieht? Oder sollten sich Arbeitnehmer Urlaub nehmen und einen Streik in der Sahara veranstalten? Streiks sollen aufrütteln - und das geht nun mal nur zu Zeiten, in denen die Bevölkerung davon betroffen wird.

Würdest du lohnmäßig gerne tauschen?

SchweizerTrinchen
15.08.2005, 15:18
Und wann bitteschön sollten Streiks stattfinden? Nachts wenn es niemand sieht? Oder sollten sich Arbeitnehmer Urlaub nehmen und einen Streik in der Sahara veranstalten? Streiks sollen aufrütteln - und das geht nun mal nur zu Zeiten, in denen die Bevölkerung davon betroffen wird.

Würdest du lohnmäßig gerne tauschen?

Grüss dich, mainzrunner :)

Wenn du so fragst: Frage Nr. 1 -> Bitte gar keine wilden Streiks! Man kann sich nicht vorbereiten darauf und sitzt dann irgendwo im schlimmsten Fall tagelang fest. Nicht sehr angenehm, egal ob man nun beruflich oder als Urlauber unterwegs ist.

Frage Nr.2 -> Warst du je in der Situation, als promovierter Akademiker mit einem Stipendium im Ausland zu arbeiten und dabei keine Sozialleistungen / Versicherungen etc. zu haben, mit dem Geld grad knapp zu überleben und dann festzustellen, dass der Busfahrer, der dich zum Flugzeug fährt, mehr verdient als du, und dabei noch 7 Wochen Urlaub und 35-Stundenwoche hat? Damit erübrigt sich glaubs die Antwort.

Liebe Grüsse, Trinchen :hallo:

mainzrunner
15.08.2005, 15:36
..Frage Nr.2 -> Warst du je in der Situation, als promovierter Akademiker mit einem Stipendium im Ausland zu arbeiten und dabei keine Sozialleistungen / Versicherungen etc. zu haben, mit dem Geld grad knapp zu überleben und dann festzustellen, dass der Busfahrer, der dich zum Flugzeug fährt, mehr verdient als du, und dabei noch 7 Wochen Urlaub und 35-Stundenwoche hat? Damit erübrigt sich glaubs die Antwort.

Kannst ja streiken.. :wink: Oder dir einen Arbeitgeber suchen, der dich deiner Position entsprechend bezahlt. Der Busfahrer hat daran wohl keine Schuld, oder?

:hallo:

SchweizerTrinchen
15.08.2005, 15:44
Kannst ja streiken.. :wink: Oder dir einen Arbeitgeber suchen, der dich deiner Position entsprechend bezahlt. Der Busfahrer hat daran wohl keine Schuld, oder?


Oooooch mainzrunner, sei lieb und bleib mir in guter Erinnerung, ich mag ned streiten :nein:

Ich sagte nie, der Busfahrer sei schuld, dass ich weniger verdiene als er. Der war im übrigen froh, dass er einen Job hat, und ich bin froh, hab ich heute auch einen besseren Job, streiken hätte mir aber bei der Jobsuche garantiert nix genützt :gruebel:

mainzrunner
15.08.2005, 15:48
Oooooch mainzrunner, sei lieb und bleib mir in guter Erinnerung, ich mag ned streiten :nein:

Ach wo, ich doch auch nicht. :hug:

SchweizerTrinchen
15.08.2005, 15:55
Ach wo, ich doch auch nicht. :hug:

Ok dann haben wir uns wieder lieb :hug: und gehen jeder für sich heute Abend bei strömendem Regen rennen *grummelig zum Fenster rausschaut, so langsam gehen bei mir die trockenen Laufschuhe aus!

Gruss again, Trinchen :hallo:

Toronto21
15.08.2005, 17:09
Und sooooo schlecht verdienen die Leute übrigens nicht, das weiss ich von einem persönlichen Lohnvergleich mit jemandem, den ich dort oben kennengelernt habe.

Gruss von einer, die die Gesamt-PB mit Warten auf BA locker getoppt hat :hallo: , Trinchen

Die Lebenshaltungskosten in London sind mit Sicherheit sehr viel höher als hier. Ich habe 1988 in London gelebt, wenn auch nur 3 Monate, und bin so gerade hingekommen mit meinem Geld. 1998 war ich wieder in London und die Lebenshaltungskosten waren immer noch sehr hoch. Und 2005 sind sie ebenfalls sehr hoch. Mag sein, dass man in Euro gerechnet in London, bzw. England ganz gut verdient. Aber das heißt nicht, dass man sich mehr dafür kaufen kann. London jedenfalls ist ein sehr teures Pflaster.

Mag auch sein, dass die Streikkultur in England eine andere ist als hier. Umso besser. Sollen all diejenigen, die deutschlands Gewerkschaften zum Teufel schicken wollen, mal ein Blick in andere Länder werfen. Da wird vergleichsweise öfters gestreikt als hier und wilde Streiks kommen auch öfters vor. Der Standort Deutschland ist dann doch nicht sooo schlecht, wie immer gerne von den Lobbyisten ins Feld geführt wird.

Ich gebe zu, dass ich in einer vergleichsweise komfortablen Situation an diesen Tagen war. Mein Flug verzögerte sich um einen Tag, ich hatte ein Hotelzimmer. Es gab Menschen, die hatten über 20 Stunden Flug aus Asien in den Knochen, standen dann 3 Stunden auf der Runway, bevor sie das Flugzeug verlassen durften und das mit Frau und Kindern. Ich weiß nicht, wie ich mich dann gefühlt hätte. Aber meine grundsätzliche Meinung gegenüber Arbeitnehmerrechten hätte sich deswegen nicht geändert. Großkonzerne, die so mit ihren Leuten umgehen, müssen damit rechnen, dass diese irgendwann zurückschlagen. Spätestens dann, wenn sie nichts mehr zu verlieren haben.

Aber wie gesagt, die BA-Leute hatten sich spontan entschlossen, in den Streik zu treten und das war sicher nicht in Ordnung. In dem Fall war es aber gut für die Gate-Gourmet Leute. Die hätten sonst nahezu unentdeckt auf einer Wiese rumgestreikt und kaum einer hätte es gemerkt. So wird vielleicht mal wieder etwas mehr über die Gepflogenheiten einiger Unternehmen diskutiert, die sich nicht an die Regeln halten. Schau dir mal die Seite von Gate-Gourmet an. http://www.gategourmet.com/2966.asp Die strahlenden Gesichter der Arbeitnehmer dort entsprechen nicht der Realität.