PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Halbmarathon nach 5 Monaten Training?



einradfreakin
08.02.2006, 20:10
Hallo zusammen

Habe vor kurzem beschlossen wieder mehr zu laufen und bis seit 6 Wochen oder so wieder fleissig am trainieren.
Mein Ziel ist es am Halbmarathon teilzunehmen!
Würdet ihr warten bis nächstes Jahr, oder haltet ihr es möglich dass ich das schon diesen Mai schaffe?

Ich trainiere 4mal die Woche je 1x 30min, 2x 40min und einmal 80min (kommt jede woche noch 10min dazu), zusätzlich gehe ich einmal in der Woche schwimmen, jedoch nur so eine Viertelstunde!

Was meint ihr? Was kann ich mir da zutrauen?

Liebe Grüsse eli

pingufreundin
08.02.2006, 20:17
Also, wenn du bis jetzt schon so relativ viel trainierst UND dabei keine Probleme hast!!! (Schienbeine oder so) denke ich: ja, du kannst das schaffen. Aber ich gehör hier nicht zu den Experten

Dein Name deutet darauf hin, dass du Einrad fährst. Ich hab mir vor 2 Jahren eins angeschafft- und schaff maximal unsere Einfahrt.
Da du das gelernt hast..das spricht für Durchhaltevermögen :nick:

rono
08.02.2006, 20:30
Warum gleich HM? Was spricht gegen kürzere Distanzen? Ein bisschen Wettkampferfahrung kann nichts schaden, oder? 10KM sind auch eine schöne Strecke. Der HM läuft Dir nicht weg, Du ihn aber schneller mit etwas mehr Grundlagen.

Gruß Rono

Lala
08.02.2006, 20:44
Hab ich auch nach 5 Monaten gemacht. War zwar vielleicht bekloppt, aber ich war viel schneller, als ich dachte und bin gesund durchgekommen.
Hör auf Deinen Körper, probiere es einfach vorher aus, wie Du einen Lauf von ca 18 km verkraftest und ob Du überhaupt Lust hast, so lange unterwegs zu sein.
Viel Spaß beim Training!
Anne - sicher auch keine Expertin :-)

NYC
08.02.2006, 21:31
Ich denke schon, dass du das schaffst. Wenn du schon jetzt 80min. laufen kannst, und du die auch noch ausbaust hast du ja schonmal ne menge Kondition. Es sind ja auch noch 3 Monate hin. Wenn es dir auf keine besondere Zeit ankommt, solltest du das meiner Meinung nach schon schaffen können.

Ich würde das Training aber nicht zu schnell zu stark steigern sondern alle vier Wochen eine Woche sehr viel weniger laufen als sonst, zur Erholung.

Bebe
09.02.2006, 08:39
Ich habe im April 2005 bei einer Laufgruppe mitgemacht, die sich alle das Ziel gesetzt haben den Hegau-Halbmarathon im Juni 05 mitzulaufen. Da ich zu diesem Zeitpunkt gerade mal 1 Std. am Stück laufen konnte, dachte ich auch dies sei eine zu grosse Herausforderung.
Unser Lauftrainer hat uns aber alle in diesen 2 1/2 Monaten soweit gebracht, dass wir den HM laufen konnten und auch keiner aufgab.
Mein Training sah damals so aus. Dienstags 10-12 km, Donnerstag 10 km und Samstag oder Sonntag den langen Lauf, angefangen bei 12 km und jede Woche um ca. 1 -2 km erhöht. Die letzte Woche vor dem HM bin ich nur noch die Dienstag einheit gelaufen, bis zum Start am Sonntag habe ich dann regeneriert. Ich kam durch und war mächtig stolz dies geschafft zu haben. Sicher kann man auch erstmal die 10km angehen, aber ich denke hinterher meint man etwas verpasst zu haben.
Wie Du siehst können wir Dir hier Tips geben, aber die Entscheidung wann und welche Distanz Du laufen willst/kannst liegt allein bei Dir.

Gruss
Bebe

geniesser
09.02.2006, 10:04
Moin,

Es wäre hilfreich gewesen, wenn du geschrieben hättest, wie weit du in der Zeit kommst. Manche schaffen in 80 min einen HM, andere in derselben Spanne anfangs keinen 10er.

ah ja, willkommen im Forum

PS: HM sind die Wettkämpfe der Untrainierten-sagt noch kein Experte.

dwarfnebula
09.02.2006, 10:13
Hallo einradfreakin,

du schreibst, dass du beschlossen hast, wieder mehr zu laufen. Das heißt ja, dass du nicht bei Null anfängst und du schon einiges an Lauferfahrung hast. Du solltest also noch etwas zu deiner weiteren Erfahrung, zu deinen Strecken und den gelaufenen Intensitäten schreiben, denn so lässt sich doch schwer etwas sagen.

Ich habe meinen ersten HM etwa nach einem halben Jahr Training und die letzten zehn Wochen auch mit einem damals meinen Leistungsvermögen angepassten Trainingsplan ganz gut über die Runden gebracht.

dwarfnebula

TinaS
09.02.2006, 10:15
Es wäre hilfreich gewesen, wenn du geschrieben hättest, wie weit du in der Zeit kommst.


Naja, wenn sie in der Zeit einen HM schaffen würde, wäre die Frage überflüssig.

@ einradfreakin
Mein Rezept, um die Frage zu beantworten ist noch viel simpler. Dehne wie du es dir vorgenommen hast den langen Lauf schrittweise aus. Wenn du dich nach zwei Stunden noch gut fühlst, immer noch halbwegs Spaß hast und mindestens ca. 17 km weit gekommen bist, dann klappt das auch im Wettkampf und zwar in einer Zeit, die dich am hinteren Ende des 2. Drittel des Frauenfeldes platziert.
Ich bin ja noch vorsichtiger veranlagt und würde daher zusehen, dass ich die Strecke mindestens einmal vorher gelaufen bin. Dann weißt du, dass du durchhältst und kannst anfangen, dir Gedanken ums Tempo zu machen.

tina

harriersand
09.02.2006, 10:34
Als ich mit dem gezielten Training für HM angefangen habe, hatte ich den einen oder anderen 10km-WK hinter mir und bin im Training maximal eine Stunde laufen. Habe den Trainingsplan von der englischen Seite der runnersworld gewählt, das waren 3 Monate Vorbereitungszeit. Lief alles problemlos und ohne Überlastung, Zeit war 2:11.
Deshalb bin ich ziemlich sicher, dass es für Dich kein Problem geben wird; Du bist doch jetzt schon weiter.

Det schaffste! Daumendrück:
Ulrike

geniesser
09.02.2006, 11:33
Naja, wenn sie in der Zeit einen HM schaffen würde, wäre die Frage überflüssig.
tina

Öhm, es gab hier schon Leute mit der Fragestellung "wie schaff ich meinen 2. Marathon, der 1. war gestern in 3:1x:xx, ws kann ich optimieren"- und ich glaube an das gute im Menschen, des muss nicht immer nach Komplimenten fischen sein.

Also: einradfreak, wie weit kommst du?

fridolin
10.02.2006, 16:56
Hallo zusammen

Mein Ziel ist es am Halbmarathon teilzunehmen!

Was meint ihr? Was kann ich mir da zutrauen?

Liebe Grüsse eli
Hallo Einradfreakin und herzlich Willkommen im Forum!

Je nachdem, wie oft du vorher schon gelaufen bist, könnte das ein realistisches Ziel sein. Wenn du aber deinen ersten Halbmarathon auch geniessen möchtest, dann würde ich ein Jahr Vorbereitung einplanen. So kannst du dich auch langsam an die langen (und wichtigen) Läufe gewöhnen.
Unser Herz-Kreislaufsystem gewöhnt sich schneller an Laufsteigerungen als das Stützsystem (Bänder, Sehnen...). Deshalb ist eine Verletzung oder Überlastung erst nach einer Zeit "zuviel" spürbar. Aber wenn du ein tolles Ziel haben möchtest, welches dich für das Laufen motiviert: Melde dich doch nach 5 Monaten an einen 10er an. So kannst du etwas Wettkampfluft schnuppern und weisst dann mit der 10er-Zeit auch ungefähr, was nach einem Jahr drinliegen könnte.

Fridolin

TurboSchroegi
10.02.2006, 17:06
Hi!

Meines Erachtens kein Problem. Ich hab's nach 6 Monaten getan (einen - meinen Ersten - HM). Angefangen mit 8kg Übergewicht. Vorher eigentlich nie gelaufen. In der heissen Vorbereitung war ich auch noch lange ausser gefecht zwecks Innenmeniskusquetschung (gestolpert - nur Radfahren ging). Musst halt mit Disziplin und Verstand (nix übertreiben) an die Sache ran gehen. Genossen habe ich den Lauf im Wesentlichen auch. Bin halt sehr vorsichtig und eher zu langsam Angegangen. Aber beim ersten Mal ... lieber so.

Viel Erfolg + Grüße Helmut

cabo
11.02.2006, 14:10
Ich hab von 0 auf 21 ein halbes Jahr gebraucht. Dabei habe ich weniger Laufeinheiten als du gehabt (dafür allerdings Spinning und ebenfalls Schwimmen zusätzlich). Ungefähr 25-30 Wochenkilometer waren das.
Der HM war knapp über 2h, was ich okay fand. Geholfen hat mir auf jeden Fall schon vorher einige kleiner Volksläufe und einen 10km Strassenlauf zu bestreiten. Der 10er sagt dir ungefähr welche Zielzeit du im HM erwarten kannst (bei mir war der Faktor 10km zu HM 2,2) und die kleineren Läufe sind gut, um sich an das Laufen in Menschengruppen zu gewöhnen (um z.B. nicht beim Start wie bekloppt loszurennen). Auch hab ich vorm HM Wettkampf mehrere Male die Distanz im Training bestritten (allerdings einiges langsamer, so um die 2.30). Mir war es wichtig zu sehen, dass ich die Strecke drauf habe.
Falls du das nicht eh schon tust -beim kürzeren Lauf solltest du ruhig mal Tempo bzw. Intervalle oder Berge, Fartspiel trainieren, damit du unterschiedlich schnelle Trainingsläufe und damit verschiedene Stimuli hast.
Du siehst noch jung aus und schaffst bereits ein gutes Niveau. Wenn deine Beine das Training mitmachen und du weiter verletzungsfrei bleibst würde ich sagen, mach es ruhig.
Grüße,
Cathleen