PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Bandscheibenvorfall und laufen/Fitnesstraining?



RomantiGer
15.05.2006, 14:50
Hallo Leute,

ich hatte letzte Woche einen Bandscheibenvorfall und wurde dann im Orthozentrum München wirklich sehr gut behandelt :daumen: , muß für die Leute wirklich ein Superlob aussprechen.
Bin noch nicht ganz schmerzfrei und jetzt stehen KG, etc. an.

Wann darf man sich eigentlich wieder sportlich betätigen, also Fitnesstraining und laufen (wobei ich zugeben muss, daß ich länger nicht mehr gelaufen bin)? Der Arzt meinte 2-3 Wochen aussetzen und dann wirds wieder gehen. Ich frag natürlich auch die Krankengymnasten noch, hab morgen meinen 1. Termin dort, aber vielleicht gibts hier ja auch ein paar, die schon mal einen Vorfall hatten?

Servus, Roman ...

Quirli
15.05.2006, 14:55
Hallo Leute,

ich hatte letzte Woche einen Bandscheibenvorfall und wurde dann im Orthozentrum München wirklich sehr gut behandelt :daumen: , muß für die Leute wirklich ein Superlob aussprechen.
Bin noch nicht ganz schmerzfrei und jetzt stehen KG, etc. an.

Wann darf man sich eigentlich wieder sportlich betätigen, also Fitnesstraining und laufen (wobei ich zugeben muss, daß ich länger nicht mehr gelaufen bin)? Der Arzt meinte 2-3 Wochen aussetzen und dann wirds wieder gehen. Ich frag natürlich auch die Krankengymnasten noch, hab morgen meinen 1. Termin dort, aber vielleicht gibts hier ja auch ein paar, die schon mal einen Vorfall hatten?

Servus, Roman ...

Willkommen im Club!
Ich habe auch einen Bandscheibenvorfall, allerdings in der HWS und bekomme auch Krankengymnastik und darf/soll weiterhin laufen auf Waldboden. Fitneßtraining in der Mucki-Bude ist bei mir eher so ein Reha-Training mit gaaaaaanz wenig Gewichten.
Ansonsten: Gute Besserung!
Gruß
Claudia
PS: wo warst du denn in München und was haben die dort gemacht?

RomantiGer
15.05.2006, 15:35
Danke für Deine Worte, ich hab einen LWS-BSV, so Schmerzen hatte ich bis dahin noch nie, das war wirklich extrem. Das mit Sport klingt gut, wobei ich ja (noch?) nicht so wirklich richtig laufe, eher so Kurzsprints bisher :peinlich: .



PS: wo warst du denn in München und was haben die dort gemacht?

Die Privatambulanz im Orthozentrum München, ist in der Harlachinger Straße. Also erst wurde was gespritzt, was aber nur sehr kurz geholfen hat, dann eben Kernspin wo der BSV eindeutig diagnostiziert wurde und dann eine Art Spritze aber direkt in die Wirbel, ich glaub das nennt sich Infiltration. Hat wirklich sehr sehr gut geholfen, danach war der Schmerz sofort weg. Und dazu noch wirklich sehr nett und zuvorkommend. Finds fast schade, daß ich nimmer hin muß :zwinker2: .

Servus, Roman ...

FrankAC
15.05.2006, 15:54
Hallo,

nicht jeder Bandscheibenvorfall ist gleich. Hatte meinen 1990 und bin dann 1993 operiert worden, weil mein linkes Bein gelähmt war. Trotz dieser OP hab ich heute noch daran zu knabbern und wenn ich nicht regelmäßig Rückentraining mache, ist ans laufen überhaupt nicht zu denken.

Gruß Frank

coffee
15.05.2006, 16:26
Ich habe etwa 4 Wochen nach meinem LWS-BSV wieder angefangen zu laufen. Zuerst langsam und kurze Strecken. Nachdem das schmerzfrei ging, habe ich die Runden verlängert. Hör am Besten auf dein Kreuz, das sagt dir schon was Sache ist. Mittlerweile ist es so, dass mir das Laufen gegen die Schmerzen (die hin und wieder auftauchen) hilft.
Gute Besserung, coffee

RomantiGer
16.05.2006, 14:21
Also seit heute KG und irgendwie tat das absolut nicht gut, hab jetzt wieder übel zwicken, wo es fast weg war. Naja mal weitersehen. Übrigens hab ich 0,0 Reflex am Knie, wenn die mit dem Hammer hinhaut, merke zwar absolut den Schlag, aber kein Reflex. Gefühl überall voll vorhanden. Die war auch total baff ...
Wißt ihr was das sein kann?

Servus, Roman ...

Quirli
16.05.2006, 14:25
Also seit heute KG und irgendwie tat das absolut nicht gut, hab jetzt wieder übel zwicken, wo es fast weg war. Naja mal weitersehen. Übrigens hab ich 0,0 Reflex am Knie, wenn die mit dem Hammer hinhaut, merke zwar absolut den Schlag, aber kein Reflex. Gefühl überall voll vorhanden. Die war auch total baff ...
Wißt ihr was das sein kann?

Servus, Roman ...

Wegen des Reflexes am Knie:
Wenn ich zusehe, wie die mit dem Hammer draufhaut, klappt es bei mir auch nicht. Habt ihr mal getestet, dass du im Moment des "Hammerschlages" deine Hände ineinanderverschränkst und die Arme versuchst, auseinanderzuziehen? Die kleine Ablenkung funktioniert bei mir ...
Was hat denn die Physiotherapeutin gesagt von wegen Laufen?
Gruß
Claudia

RomantiGer
16.05.2006, 17:08
Wegen des Reflexes am Knie:
Wenn ich zusehe, wie die mit dem Hammer draufhaut, klappt es bei mir auch nicht. Habt ihr mal getestet, dass du im Moment des "Hammerschlages" deine Hände ineinanderverschränkst und die Arme versuchst, auseinanderzuziehen? Die kleine Ablenkung funktioniert bei mir ...
Was hat denn die Physiotherapeutin gesagt von wegen Laufen?
Gruß
Claudia

Naja auch beim Testen vom Doc selbst hatte ich keinen, hat auch bisserl komisch geschaut aber nichts weiter dazu gesagt.

Wegen laufen hab ich noch nicht gefragt, war irgendwie ziemlich hektisch, irgendwie hats mir heut nicht wirklich gefallen, irgendwie "einstudiert" ohne wirklich Hilfe kommts mir vor, übermorgen hab ich den nächsten Termin und dann schau ich mal, ob ich das so weitermache. Wenns wieder so wird, eher nicht ...

Servus, Roman ...

Quirli
17.05.2006, 09:16
Naja auch beim Testen vom Doc selbst hatte ich keinen, hat auch bisserl komisch geschaut aber nichts weiter dazu gesagt.

Wegen laufen hab ich noch nicht gefragt, war irgendwie ziemlich hektisch, irgendwie hats mir heut nicht wirklich gefallen, irgendwie "einstudiert" ohne wirklich Hilfe kommts mir vor, übermorgen hab ich den nächsten Termin und dann schau ich mal, ob ich das so weitermache. Wenns wieder so wird, eher nicht ...

Servus, Roman ...

Aufhören sollteste nicht nur die Praxis wechseln ....

sapsine
18.05.2006, 06:32
Hallo Roman :hallo:

Die Frage, wann du wieder laufen kannst, kann man wohl nicht pauschal beurteilen. Ein mir bekannter Läufer aus dem Netz hatte in diesem Winter auch mit Rückenbeschwerden zu kämpfen, es war allerdings kein Vorfall wie bei dir, sondern nur eine Vorwölbung, wenn ich mich recht erinnere (ich hoffe, ich gebe das korrekt wieder ohne nachzuschaun, bei Bedarf frag ich gern nach). Wenn du beim km-Spiel angemeldet bist, kannst du selbst nachlesen. http://www.drsl.de/?lid=140 Er macht seitdem (also nicht direkt nach der Geschichte, sondern erst, als die Schmerzen weg waren, ist er angefangen) sehr intensiv Physiotherapie, letzte Woche waren es gute 6h, die er damit (statt Laufen, davon ist ihm abgeraten worden, so lange er Beschwerden hat) und ca. 1h Laufen.
Auch von anderen Läufern hab ich schon gelesen, dass sie mit intensiver Gymnastik sehr gute Erfolge erzielt haben. Ich interessiere mich dafür, weil ich auch mit Rückenbeschwerden kämpfe, wenn ich den Rumpfbereich nicht regelmäßig kräftige.

In München kann ich dir eine eine krankengymnastische Einrichtung empfehlen, die einen Physiotherapeuten beschäftigt, der selbst Läufer ist und sich meiner Erfahrung nach gut auskennt. Ich war wegen einer anderen Geschichte bei ihm in Behandlung, bin sehr positiv überrascht worden und würde jederzeit wieder hingehen, bzw. empfehle ihn gern weiter. Die 'Praxis' ist in Neuhausen. http://www.therasport.de/
Einen guten Orthopäden, der mir von Läufern empfohlen wurde, kann ich dir auch nennen. Er ist allerdings in Grünwald draußen.

Gute Besserung und viel Geduld, Sapsi

Brit
18.05.2006, 07:37
Versuch macht kluch:)
Wie Sapsi es schon schrieb, gibt es keine pauschale Antwort. Ich konnte mit Bandscheibenvorfall laufen. Nicht immer, wenn dann sehr langsam und keine langen Strecken, aber es ging. Versuch es also einfach, aber möglichst nicht auf Asphalt und nicht bergab laufen. Eine Alternative wäre walken.
Wenn Du meinst die KG bekommt dir nicht, oder wird nicht richtig angewandt, dann wechsel die Praxis!!!! Meine erste KG hatte ich auch bei jemandem, bei dem ich mich nicht wohl fühlte und das Gefühl hatte es ist nicht richtig was er macht. Schreib doch mal was in der KG gemacht wurde.

Gute Besserung,

Britta

RomantiGer
18.05.2006, 12:05
@Sapsine: Eine Vorwölbung habe ich zudem auch noch :). Also heute fahr ich nochmals zur KG hin und dann schau ich mal, ob das etwas besser wird. Danke auf jeden Fall für die Alternativen. Mit dem Doc selbst bin ich mehr als zufrieden, so schnell wie mich der schmerzfrei gemacht hat, super. Er betreut übrigens die Bobfahrer der deutschen Mannschaft. Also bei ihm selbst fühl ich mich sehr gut aufgehoben.

@Brit: Ich frag nochmals nach, als Übungen hatte ich nicht so arg viel. Das schmerzhafteste war am Rücken legen und mit einer Rolle im Rücken den Po ganz nach unten drücken und dann wieder ganz nach oben drücken, das zwickte ziemlich und danach hatte ich wieder leichte Beschwerden beim gehen und sitzen (die ich vorher nicht hatte). Dann noch eine Übung für die Schulter zur Dehnung der Brustmuskeln, danach tat mir sauber die Schulter weh ...

Naja mal sehen, ob es heute besser wird.

Dank Euch für die Besserungswünsche!
Roman ...

RomantiGer
21.05.2006, 12:57
Kleiner Nachtrag zur 2. KG :):
Also ich hab nach KG immer mehr Schmerzen als vorher, find ich weniger gut. Sind keine Muskelkaterschmerzen, sondern eben die Bandscheibenschmerzen, nicht extrem aber ziemlich unangenehm. Momentan zwickts auch noch in der Hüfte (hatte ich noch nie). Diesmal war übrigens strecken dran, man bekommt so seile und wird an ein Gitter gehängt und soll schaukeln.
Achja laufen ist nicht so gut, macht die Knie kaputt und auch die Bandscheiben, außerdem machen viele zu weite Schritte, was auch nicht gut ist?? Naja ...
Werde nochmals mit dem Doc darüber sprechen und vielleicht breche ich die Behandlung auch ab, bisher fühle ich mich dort, im Gegensatz zum Doc, nicht so optimal aufgehoben.

Servus, Roman ...

Krisrennt
21.05.2006, 16:31
Achja laufen ist nicht so gut, macht die Knie kaputt und auch die Bandscheiben, außerdem machen viele zu weite Schritte, was auch nicht gut ist?? Naja ...
Werde nochmals mit dem Doc darüber sprechen und vielleicht breche ich die Behandlung auch ab, bisher fühle ich mich dort, im Gegensatz zum Doc, nicht so optimal aufgehoben.

Servus, Roman ...

Argh, wenn ich solche Sprüche höre denn :klatsch:

Ich war auch mal bei einer KG und der Krankengymnast war ungeduldig und hielt mich für bescheuert, weil ich eine Übung nicht richtig ausführen konnte (oder weil es es mir nicht genau erklärt hat).

Habe das dann abgebrochen und die Beschwerden sind dann von selbst weggegangen. War allerdings kein Bandscheibenvorfall.

Roman, wenn du dich dort nicht wohl fühlst, dann wechsel oder brech es ab - mir kommt es seltsam vor, das du danach mehr Schmerzen hast und ich würde auf Kosten meiner Gesundheit nicht mehr an mir herumexperimentieren lassen.

Brit
22.05.2006, 10:43
Ich würde auch umgehend den Krankengymnast wechseln! Nicht die KG ganz aufgeben:nee:
Bei meinen ersten Behandlungen gab es ausschließlich Übungen zur Lockerung der Muskulatur, weil die der Schonhaltung wegen völlig verspannt war. Später dann Kräftigung der Muskeln. Gestreckt wurde ich nie und kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass das bei BSV gut ist.
Und was das Laufen betrifft, wiederhole ich: Versuch es einfach.
LG
Britta

FrankAC
22.05.2006, 13:22
Kann mich nur wiederholen und wer einmal einen richtigen Vorfall hatte wird das bestätigen. Das ist keine Krankheit die ich mit Aspirin über Nacht wegbekomme oder mit 3- Mal turnen bei nem Physiotherapeuten. Wer damit laufen kann, hat Glück gehabt. Entweder wars dann kein Vorfall oder nur ein sehr leichter. Selbst nach einer OP kanns immer wieder zu Komplikationen kommen und regelmäßige Gymnastik für Bauch- und Rücken sind unerlässlich. Das Laufen dann nicht mehr zu den empfohlenen Sportarten eines Orthopäden gehört, dürfte wohl auch jedem klar sein. Da kann man den Arzt wechseln so oft man Laune hat. Natürlich wirds immer wieder Quacksalber geben, die darin kein Problem sehen. Dann gibts Akupunktur, Reizstrom usw bis zum Abwicken. Hauptsache die Kasse stimmt.:daumen: :motz:

Hinzu kommt, dass heute jeder der mal ein kleines Problem mit seinem Rücken hat, dass gleich als Vorfall deklariert und meint, er könne anderen erklären, wie man sowas am besten behandelt. Und dann kommen so schlaue Sprüche wie.....bei mir wars innerhalb ner Woche weg oder stell dich nicht so an, damit kann man doch prima im Steinbruch arbeiten :hihi:


Brit
Gestreckt wurde ich nie und kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass das bei BSV gut ist

Mir wurde auch noch nicht wegen Kopfschmerzen der Schädel aufgebohrt, meinem Schwager schon. Da sieht man mal, wie unterschiedlich das Leben spielen kann.

Gruß Frank

Brit
22.05.2006, 16:37
@ Frank
Kann sein ich bin es nicht, aber ich fühle mich angesprochen.
Bei mir war es eindeutig ein BSV, den ich nicht selbst aufgrund Rückenbeschwerden diagnostizierte sondern der durch CT und MRT nachgewiesen wurde und unter dem ich 1 1/2 Jahre litt. Klinikarzt, Neurologe, Orthopäde waren auf Nachfrage in der Meinung einig, dass ich laufen darf und kann, wenn es geht und mir gut bekommt. Ich bin morgens gelaufen, da ich morgens oft relativ schmerzfrei war, die Beschwerden im Laufe des Tages zunahmen. Ob ich damit eine Ausnahme bin weiß ich nicht. Glaube ich aber kaum.
Nach einer erfolgreichen BSV-Behandlung ist es durchaus möglich wieder zu laufen, bzw. mit dem Laufen zu beginnen. Das das nicht für jeden gilt, ist wohl klar. Aber wenn man es nicht versucht, wird man es wohl kaum herausfinden.
Ich stand kurz vor einer OP, die im letzten Moment abgeblasen wurde, weil es mir seit einigen Tagen besser ging. Eben weil das Risiko, nach einer solchen OP dauerhaft Probleme aufgrund des Narbengewebes zu haben, recht groß ist.
Ich gebe meine persönlichen Erfahrungen und Meinungen wieder, ohne damit behaupten zu wollen, dass diese Allgemeingültigkeit haben. Genausowenig wie die anderer.
LG
Britta

FrankAC
22.05.2006, 16:49
@ Brit

Geht nicht gegen Dich oder irgend jemanden persönlich hier. Wenns so rüber gekommen sein sollte, möchte ich mich dafür entschuldigen. Hab nur meine Erfahrungen beschrieben, wie ich sie in den letzten Jahren erlebt habe und wollte zum Ausdruck bringen, dass es halt nicht bei jedem gleich ist. Es gibt BSV's, die scheinbar garnicht bis wenig beeinträchtigen, und andere mit denen man keinen Meter mehr gehen kann. Kommt halt auf die Stärke an, oder woran man die Unterschiede festmachen will.

Bei dir gings mir eigentlich nur um das "gestreckt". Bei mir wurde das auch versucht, auch wenns meiner Meiung nichts bringt. Es scheinen also immer noch Physiotherapeuten zu geben, die es für sinnvoll halten, warum auch immer. Auch da wirds Leute gegeben haben, denen es gut getan hat.

Gruß Frank

Brit
22.05.2006, 17:03
Na, also sind wir uns ja doch einig:)

LG
Britta

RomantiGer
23.05.2006, 17:11
So die News von heute :). War heut nochmals beim Doc und schilderte meine Probleme mit der KG. Er ist für sofortigen stop der KG. Wirklich wehtun darf nichts. Ich soll mir noch etwas Ruhe gönnen und dann gehts wieder. Ohne KG sind kaum Beschwerden vorhanden ...
Zum Thema laufen meinte er, mit den richtigen Schuhen und nicht nur auf Asphalt ist laufen ok. Er sieht (nach abklingen der Beschwerden) kein Problem fürs laufen, allerdings soll ich jetzt noch nicht laufen, dazu ist es zu frisch.
Klingt schon deutlich besser das ganze.
Danke Euch nochmals für Eure Tipps!

Servus, Roman ...