PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Knochenhautentzündung, wann wieder Trainingseinstieg?



stlazare
27.05.2006, 13:51
Hi,

10 Tage vor dem Freiburg Marathon (2.April), hat sich bei mir eine leichte Knochenhautreizung angekündigt. Hab darauf hin das Training massiv runtergefahren, Voltaren-Gel genommen und konnte den Marathon schmerzfrei bestreiten. Dafür ist (natürlich) die Knochenhautreizung danach heftig ausgebrochen. In den ersten Tagen konnte ich vor Schmerz nur durch die Gegend humpeln, es ist aber besser geworden. Seit einigen Wochen bin ich wieder schmerzfrei, nur selten spüre ich beim gehen oder zu stürmischen treppen gehen ein leichtes ziehen. Trotzdem traue ich mich nicht so recht das Training wieder aufzunehmen, die Angst das die Knochenhautreizung wieder ausbricht (im schlimmsten Fall sogar chronisch wird), solange die Symptome nicht 100% verschwunden sind. Zugleich werde ich aber so langsam ungeduldig, Laufentzug ist ganz schön nervig.

Das Ziehen/Knochenhautreizung befindet sich auf der Innenseite des rechten Schienbeins auf mittlerer Höhe. Ausserdem mach ich seit ca. 4Wochen Bodengymnastik um überhaupt 'n bisschen was zu machen.

Vielleicht gibts ja jemand hier der ähnliche Erfahrung hat, bzw. abschätzen kann wann Training wieder möglich ist bzw. wie riskant es ist mit einem leichten Ziehen das Training wieder aufzunehmen.

Jetzt schon mal vielen Dank für eure Antworten
Fabian

Oli.F.
27.05.2006, 14:25
Hi, verstehe ich das richtig. Du bist seit Freiburg nicht gelaufen und hast nach knapp 2 Monaten immer noch ein Ziehen?
Wird der Schmerz beim Lauffen besser oder bleibt er konstant gleich?
Hast du vor dem Marathon hart trainiert oder die Umfänge gesteigert?
Mir geht es nämlich ähnlich, bin auch in Freiburg gelaufen. Danach starke Schmerzen, Schienbein innen halbe Höhe, rechtes Bein. Seither kaum (die letzten 4 Wochen gar nicht mehr) gelaufen.
Jetzt beim Artzt gewesen: Verdacht Ermüdungsbruch - nächste Woche Kernspin.

Grüsse oli

stlazare
27.05.2006, 15:56
Ja, nach Freiburg bin ich nicht mehr gelaufen in der Hoffnung, dass die typischen Symptome einer Knochenhautreizung, so am schnellsten verschwinden. Wie gesagt das Ziehen bleibt aber. Vor 'ner Woche hab ich 'mal ein ganz leichten Lauf (20 min.) probiert. Dabei blieb das ziehen konstant gleich. Ansonsten habe ich natürlich vor dem Freiburg-Marathon die Umfänge gesteigert. Wie vor jedem Marathon habe ich auch da 1,5-2Wochen vorher eine besonders harte Traoningswoche eingelegt (ca.110-130km). Danach reduziere ich gewöhnlich das Training bis zum Wettkampf wieder auf Normalmaß um nicht mit schweren Beinen an den Start zu gehen.

Die Diagnose "Ermüdungsbruch" hört sich ja wenig erfreulich an, vor allem hab ich keine Ahnung wie sowas behandelt wird (und wie lange es dauert. Da scheint wohl nur ein Arztbesuch zu helfen.

Trotzdem schon mal vielen dank für die Auskunft
Grüsse Fabian

Oli.F.
27.05.2006, 16:06
Ja, nach Freiburg bin ich nicht mehr gelaufen in der Hoffnung, dass die typischen Symptome einer Knochenhautreizung, so am schnellsten verschwinden. Wie gesagt das Ziehen bleibt aber. Vor 'ner Woche hab ich 'mal ein ganz leichten Lauf (20 min.) probiert. Dabei blieb das ziehen konstant gleich. Ansonsten habe ich natürlich vor dem Freiburg-Marathon die Umfänge gesteigert. Wie vor jedem Marathon habe ich auch da 1,5-2Wochen vorher eine besonders harte Traoningswoche eingelegt (ca.110-130km). Danach reduziere ich gewöhnlich das Training bis zum Wettkampf wieder auf Normalmaß um nicht mit schweren Beinen an den Start zu gehen.

Die Diagnose "Ermüdungsbruch" hört sich ja wenig erfreulich an, vor allem hab ich keine Ahnung wie sowas behandelt wird (und wie lange es dauert. Da scheint wohl nur ein Arztbesuch zu helfen.

Trotzdem schon mal vielen dank für die Auskunft
Grüsse Fabian

bei fast 2 Monaten Pause sollte sich eine Knochenhautentzündung eigentl. erholt haben.
Ich würde dir auf jeden Fall empfehlen zu Sportarzt/Orthophäde zu gehen und das röntgen zu lassen. Sicher ist sicher. Muss ja nicht gleich das schlimmste sein.

Grüsse oli

Doktor
28.05.2006, 15:05
Hallo,

ich habe gerade auch eine Periostitis am re. Fuss. Da die Knochenhaut nicht gerade stark durchbultet wird, dauert es immer eine ganze Weile, bis so eine Entzündung verschwindet. Ich selber laufe schon seit ca. 4 Wochen nicht mehr, da ich keine Lust habe, dass soetwas vielleicht sogar mal chronisch wird. Immer wenn zu Zuhause bin, gibt es Voltaren-Verbände. Am nächsten Fr. habe ich wieder einen Termin bei meinem Sportorthopäden. Es kann sein, dass ich dann sogar noch Spritzen bekommen muss, damit sich die Entzündung ganz zurück bildet. Damit ich aber sportlich nicht ganz brach liege, Mountebike ich z.Zt. Hoche Trittfrequenz, so schaffe ich es meinen Puls fast konstant auf über 160 zu halten. Mein Laufpuls liegt so bei GA1 um die 150. Also werde ich durch das Ersatztraining zumindestens Herz-Kreislauf-Technisch "gestärkt" raus gehen.

sapsine
28.05.2006, 15:18
Hi Fabian,

10 Tage vor dem Freiburg Marathon (2.April), hat sich bei mir eine leichte Knochenhautreizung angekündigt. Hab darauf hin das Training massiv runtergefahren, Voltaren-Gel genommen und konnte den Marathon schmerzfrei bestreiten. Dafür ist (natürlich) die Knochenhautreizung danach heftig ausgebrochen. In den ersten Tagen konnte ich vor Schmerz nur durch die Gegend humpeln, es ist aber besser geworden. Seit einigen Wochen bin ich wieder schmerzfrei, nur selten spüre ich beim gehen oder zu stürmischen treppen gehen ein leichtes ziehen. Trotzdem traue ich mich nicht so recht das Training wieder aufzunehmen, die Angst das die Knochenhautreizung wieder ausbricht (im schlimmsten Fall sogar chronisch wird), solange die Symptome nicht 100% verschwunden sind. Zugleich werde ich aber so langsam ungeduldig, Laufentzug ist ganz schön nervig.
Hi,

oha, das liest sich nicht so doll... Ich versteh gut, dass du deine Vorbereitung nicht sausen lassen wolltest, aber das wird dich sicher einige Wochen mehr an Ausheilungszeit kosten, fürchte ich. :frown:
Ich will mich mal nicht allzu lang dazu auslassen. Habs früher bei diesen Beschwerden auch mehrfach übertrieben (damals wusste niemand, was das überhaupt für ne Verletzung ist...), und hatte diesen Mift irgendwann chronisch. Prosit. :wink:


Das Ziehen/Knochenhautreizung befindet sich auf der Innenseite des rechten Schienbeins auf mittlerer Höhe. Ausserdem mach ich seit ca. 4Wochen Bodengymnastik um überhaupt 'n bisschen was zu machen.
Kräftigung usw. ist prima, aber bitte nicht für die betroffenen Bereiche (Füße, Beine, wenn es die Schienbeine belastet), solang du noch irgendwelche Schmerzen verspürst...


Vielleicht gibts ja jemand hier der ähnliche Erfahrung hat, bzw. abschätzen kann wann Training wieder möglich ist bzw. wie riskant es ist mit einem leichten Ziehen das Training wieder aufzunehmen.

Jetzt schon mal vielen Dank für eure Antworten
Fabian
IMHO solltest du so lange konsequent gar nicht laufen, bis du nichts mehr spürst, auch nicht beim Treppen runterspringen oder hüpfen auf einem Bein... Aber auch dazu gibts sehr unterschiedliche Ansichten. BTW ich hatte die Seuche auch schon gut 6 Monate lang. Kommt immer ganz drauf an, wie sehr man es ausgereizt hat. Sorry, sind keine allzu positiven Aussichten, aber schönreden hilft leider auch nicht. :zwinker5:
Das Thema wird hier leider immer mal wieder diskutiert, du findest dazu also jede Menge Beiträge. Außerdem kannst du ja hier mal reinlesen. http://makeashorterlink.com/?X1142262D

Ich wünsch dir weiterhin viel Geduld und ganz bald gute Besserung !

Grüße, Sapsi

Jen
14.06.2006, 10:38
Hi,

ich hab über 1 Jahr mit einer Knochenhautentzündung beider Schienbeine rumgemacht.
Nicht-laufen hat keineswegs bei mir geholfen; es kam einfach immer wieder, trotz richtiger Schuhe und Einlagen nach Laufdiagnostik im Fachgeschäft.

Geholfen haben bei mir

Viel kühlen (Gelpad unter die hohe Socke ans Bein, etwa gesamt 2 Std am Tag)
Danach Voltaren oder ähliches draufschmieren. Mein doc sagt, IMMER nach dem kühlen sonst bringt es nix
Traumeel direkt ins Schienbein spritzen, evtl. mit einem Lokalanästhetikum mixen am Anfang. Gibt es beides rezeptfrei in der Apotheke. Einmal am Tag.
Ganz viel dehnen!!! Etwa jeden km! Ist nervig aber hilft.


Soweit meine Erfahrungen...
Jen