PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Tempotraining- wie schnell?



pingufreundin
05.06.2006, 18:42
So, aus aktuellem Anlass...
Das muss ja besser werden. Ich will es jetzt tun, einmal pro Woche soll Tempo dran sein.
seit kurzem bin ich zum ersten Mal länger ohne Schienbeinprobleme! Nun trau ich mich- und nötig ist es auch.

Aber, wie schnell? Und wie lang? Und wie oft?

Ziel ist ja nicht (nur) auf 10km schnelller zu werden sondern auch auf längeren Strecken.

Ich hab gedacht an jeweils 1km schnell, dann ruhig, 1km schnell...
Oder ist 1km zu lang?

Und das Tempo? erstes Etappenziel wäre ein Schnitt auf 10km von 6:30.
Das (vermutlich) schnellste, was ich 1000m lang durchhalte (zumindest, wenn ich hinterher noch weiter laufen will) sind 5:50min.
Lauf ich dann lieber schnell die 5:50 oder "langsam" die 6:30?

Und wie oft wiederholt man das Ganze dann?

:confused:Fragen über Fragen

rono
05.06.2006, 18:55
Mensch Mädel, wie wäre es, wenn Du einfach nur läufst:klatsch: ? Dadurch wirst Du bei Deinem Ausgangsniveau ganz von alleine schneller.

Gruß Rono

pingufreundin
05.06.2006, 18:58
gute Idee :nick:
Einmal Tempo pro Woche möchte ich trotzdem einbauen

Marienkäfer
05.06.2006, 18:59
Guter Ansatz, finde ich. Jeweils 1 km in 5:50, dazwischen gut erholen, das ganze so 3-5 mal, aber beim letzten Mal immer noch unter 6 Min., ist das klar?!

:hallo:

kitty
05.06.2006, 19:02
ich bin mal mit einer anfängerin "tempo" gelaufen: 1000 m waren zu lang!!

versuch lieber nach zeit zu gehen. also zb 3 min schnell, 3 min langsam. in diesen 3 min läufst du so schnell du kannst, in den pausen kannst du auch gehen.

es könnte also so ausschauen: 1 mal in der woche 5 x 3 min schnell. das würde für den anfang reichen!! und nicht zu schnell steigern, da du recht verletzungsanfällig bist.

schneller!
05.06.2006, 19:03
Ziel ist ja nicht (nur) auf 10km schnelller zu werden sondern auch auf längeren Strecken.



Wenn Du auf 10km schneller wirst, dann wirst Du das, genügend Ausdauertraining vorausgesetzt, immer auch auf den längeren Distanzen.

Viel Erfolg und Gruss von schneller!

pingufreundin
05.06.2006, 19:05
aber beim letzten Mal immer noch unter 6 Min., ist das klar?!

:hallo:

ähm, jawoll :nick:


..da du recht verletzungsanfällig bist.
:confused:meinst du :zwinker5:

Vielleicht probier ich einfach beider Varianten mal aus.

pingufreundin
05.06.2006, 19:06
Wenn Du auf 10km schneller wirst, dann wirst Du das, genügend Ausdauertraining vorausgesetzt, immer auch auf den längeren Distanzen.

Viel Erfolg und Gruss von schneller!

danke- dein Nick gefiel mir übrigens schon immer :D

Big-Biggi
05.06.2006, 19:07
Deshalb war der Ansatz von Rono gar nicht so falsch, wenn auch nicht besonders freundlich formuliert. Du musst erstmal die Basis schaffen. Lauf erstmal ein paar Wochen lang 3-4 Einheiten, mach vielleicht ein bisschen Fahrtspiel und dann fange mit regelmäßigem Tempotraining an, wäre meine bescheidene Meinung.
Liebe Grüße
Birgit



und nicht zu schnell steigern, da du recht verletzungsanfällig bist.

CarstenS
05.06.2006, 19:30
Hi Pingu!

Einfach: Grundlage schaffen und ab und zu schnell laufen, das kann noch völlig unstrukturiert sein. Und wenn es wirklich um Tempo gehen soll, sind 10km als Testwettkampfstrecke für Dich MUTAN zu lang, da wären 5km besser geeignet.

Viel Spaß,

Carsten

Laufreiner
05.06.2006, 19:30
Also beim Tempotraining kann man sich schon leicht verletzen. Ich hatte mir dabei den Achillessehnenansatz dermassen entzündet das ich für 5 Wochen aussetzen mußte. Bau doch einmal pro Woche Tempointervalle in deinen Lauf indem du mal 200 Meter lang "Gas" gibts oder auch mal 1 KM (von x) in 5:50 und anschließend wieder normal läufst. Wiederholungen machst du je nach Befinden - aber ein bischen quälen muss dabei sein, sonst erkennt der Körper das nicht als neue Herausforderung.
Mein Tempotraining absolvierte ich auf dem Sportplatz. z.B. 400m in 90-95%HF - 2 Runden traben - 600 m in 90-95% - 2 Runden traben und 800min 90-95%HF - 2 Runden Trab. Es gibt dabei aber die unterschiedlichsten Varianten.
Ich empfehle stark, dabei nicht zu übertreiben. 5 Wochen Pause waren das nicht Wert.
Grüße - Reiner

Börn
05.06.2006, 19:32
Tempo bei der Geschwindigkeit? Da finde ich es auch unnötig, schließe mich meinen Vorschreibern an. Lieber die "Basics" trainieren, da hast Du mehr von...

:hallo:
Björn

Martinwalkt
05.06.2006, 20:04
Pinug?
Hast du Fieber?:D

Frechdachs :wink: :D

langstreckler
05.06.2006, 20:15
Wenn du nur die Hälfte der im Forum verbrachten Zeit trainieren würdest dann sähe das mit Tempotraining schon wesentlich besser aus :D

Also laufen gehen unx nix anderes. Als ich anfangs noch so lahm war, bin ich einfach regelmäßig gelaufen. Ohne Pulsuhr und ohne Stopuhr. Dann ein wenig Geduld und schneller wird man automatisch.

Alfathom
05.06.2006, 20:36
Vergiß bei deinen Zeiten Intervalle. Wäre so, als wenn du mit Kanonen auf Spazen schießen würdest. Wie schon gesagt wurde, lauf eine Einheit mehr, wenn du dich gut fühlst, lauf mal schneller. Baue erst mal eine vernünftige Basis auf, im halben Jahr frag erneut an.
Bisher wenig gelaufen, wenig das Laufen verstehen, kaum den eigenen Körper einschätzen und schon nach Intervallen fragen.:confused:
Auf gut deutsch: Fress erstmal Kreide:teufel:

mobile
05.06.2006, 20:39
Hallo Pingufreundin,
genau die Frage beschäftigt mich auch seit Tagen.
Probiert hab ich es auch schon, aber für den Anfang ist 1km zu lang.
Hab immer so lang wie es ging power gegeben und danach traben und das so ein zwei mal.
Aber in jeden Marathon Plan seht einmal die Woche so ein Trainig an.
Warum und für was braucht man das eurer Meinung nach für einen M?
Was habt ihr für Veränderungen an euren Läufen gemerkt nachdem ihr Tempotraining gemacht habt?
Wie kommt man dahin das man so ein Tempotraining vom M Plan durchhalten kann? Bringen da so kleine und kürze Strecken auch schon was ?
LG mobile

pingufreundin
05.06.2006, 20:42
Bisher wenig gelaufen stimmt ja nicht so ganz. Das war ja auch schon deutlich mehr. Dieses Jahr ist bloß irgendwie der Wurm drin...

Die Idee Tempotraining ist ja nicht bloß, weil ich nicht schneller werde, sondern mit mehr Training LANGSAMER. Und das geht mir echt zu weit :nene:

(mehr verglichen mit dem Training, mit dem ich schon schneller war)

Und ein dickes Problem scheint zu sein, dass ich zwar schneller kann- aber nicht mit Startnummer :tocktock: Irgendwie setz ich mich wohl zu sehr unter Druck.
Und ich dachte es könnte vielleicht helfen mit dem Wissen zu starten, ich kann 6min/km (oder meinentwegen auch nur 6:30)

ich hatte nicht vor, einmal die Woche zu laufen und dabei dann Tempo zu machen :)

HendrikO
05.06.2006, 20:51
Die Idee Tempotraining ist ja nicht bloß, weil ich nicht schneller werde, sondern mit mehr Training LANGSAMER. Und das geht mir echt zu weit
Naja, fang erstmal mit regelmäßigem (!) Training an. Ich glaube nicht, daß Du dann immer noch langsamer wirst.

@mobile: "so lang wie es geht Power geben" ist nicht unbedingt die optimale Herangehensweise. 1000m sind auch nicht zu lang, sondern eher zu schnell gelaufen. Man muß sich da schon vorher zurechtlegen, was man machen will. Also wie oft? wie weit? wie schnell? welche Pausen?, und vor allem einschätzen können, welche Belastung sinnvoll und machbar ist. Vielleicht versuchst Du es erstmal mit Fahrtspielen.

Gruß,
Hendrik

Marienkäfer
05.06.2006, 20:54
Ich denke nicht, daß 1 km in dem Tempo zu lang ist, sie schlägt es ja selbst vor. Und wenn diese Trainingsform sie motiviert, ist es das Richtige. Also die ersten Male 2x, dann 3x hintereinander etc.

Mich hat sowas ähnliches auch voran gebracht, schon im 1. halben Laufjahr machte ich gelegentlich 4 x 1,5 km, das letzte mal so schnell wie die anderen, wenns geht.

Pingus limitierender Faktor scheint der Kreislauf zu sein, also diesen öfters hochjagen und somit trainieren. Evtl. auch mit anderen Sportarten zwischendurch, um die Beine zu entlasten.

Oje, das warn Tipps aus berufenem Munde :peinlich: :zwinker2:

:hallo:

Uschi
05.06.2006, 20:56
Trotzig - jetzt erst recht! Tolles Motto, Pingu. Aber es wird dich, wenn du so weitermachst wie bisher, keinen Millimeter weiter und keine Sekunde mehr voranbringen.

Ich hab überlegt, ob ich was schreiben soll zu deinen "Erfolgen" und Ambitionen. Du neigst ja bekanntlich dazu, zwar hier nach Ratschlägen zu fragen, diese aber dann in der Regel in den Wind zu schießen und nichts an deinem "Training" zu ändern. Ich schreibe trotzdem mal meine Einschätzung.

Ich hab im Kilometerspiel gesehen, dass du in diesem Jahr pro Woche im Durchschnitt gerade mal 10 Kilometer gelaufen bist. Du hast zwar deinen Dickschädel am Rennsteig in Szene gesetzt - um das mal so flapsig auszudrücken, aber ich glaube kaum, dass dir dieser Lauf irgendeinen Fortschritt bezüglich einer besseren Leistung auf 10 km gebracht hat.

Du läufst einfach zu kurze Strecken und nicht oft genug. Punkt. Woher soll denn eigentlich die Geschwindigkeit kommen? Bist du wundergläubig? Was dir fehlt, ist die Grundlagenausdauer. Aber die bekommst du nicht durch Tempotraining, sondern nur durch mehr laufen.

Ich bin nun auch nicht die Schnellste. Ich bin aber "etwas" älter als du und bringe vermutlich auch einige Kilo mehr auf die Waage. Und trotzdem kann ich auf 10 Kilometer ein bisschen schneller als du laufen, obwohl mir auch kein spezielles Talent dafür in die Wiege gelegt wurde und ich auch verletzungsbedingt und unlustbedingt einige Wochen ganz pausiert habe. Aber ich laufe pro Woche jetzt wieder 3 - 4 mal und nicht nur je 3 Kilometer. Du kaufst dir das teuerste GPS-Spielzeug, immer noch ein paar Laufschuhe - wozu eigentlich? Du nützt das doch alles gar nicht wirklich!

Pingu, lass dir einfach mal von mir einen wirklich gut und freundlich gemeinten Rat geben:
Verkünde nicht andauernd deine neuen ambitiösen Ziele, sondern lauf einfach mal los! Öfter und weiter. Falls das aus zeitlichen Gründen nicht gehen sollte, dann komm bitte auf den Boden der Realität:
Du wirst die 10 km dann nicht unter 60 Minuten schaffen und auch die 1:05 wird äußerst schwierig werden.

Grüße
Uschi

Mik
05.06.2006, 20:57
Bisher wenig gelaufen stimmt ja nicht so ganz. Das war ja auch schon deutlich mehr. Dieses Jahr ist bloß irgendwie der Wurm drin...

......


ich hatte nicht vor, einmal die Woche zu laufen und dabei dann Tempo zu machen :)
Einen Teil habe ich rausgenommen, ich greife jetzt mal die Punkte auf, die mir so auffallen:

zu 1: Ich glaube Du solltest Dich von dem verabschieden, was Du mal "irgendwann" gelaufen bist. Du schreibst selber "dieses Jahr ist irgendwie der Wurm drin". Grundlage sollte m.E. aber das jetztige Laufpensum sein, von da aus langsam steigern. Alles andere würde die Verletzungsgefahr schlagartig steigern.
zu 2: Sehe ich genauso wie 1, wenn Du JETZT von den letzten Wochen, die Lauftage steigerst, den Umfang und gleichzeitig auch noch Tempo machen willst, auf wenn es nur 1x die Woche ist, läufst Du m.E. ganz gewaltig Gefahr Dich demnächst mit Überlastung in Laufpause zu begeben.

Ich finde einige der Tipps hier recht gut, besonders die, die auch noch die Gründe dafür aufführen und nicht die, die mit diesem ":klatsch:" versehen sind (die helfen nämlich nicht weiter). Steiger doch erstmal in verträglicher Dosis Deine WKm, sprich die Lauftage, die einzelnen Streckenlängen, in verschiedener Aufteilung, so dass Du Abwechselung hast und nicht gleich überpest. Das halte einige Zeit und verletzungsfrei und dann denke an Tempotraining und lass Dir von Erfahrenen hier helfen.

Marienkäfer
05.06.2006, 20:59
Und ich dachte es könnte vielleicht helfen mit dem Wissen zu starten, ich kann 6min/km (oder meinentwegen auch nur 6:30)


Richtig. Die Selbstzweifel scheinen dich auszubremsen. Deshalb auch mein Rat: ohne Pulsuhr laufen. Du siehst die Anzeige und meinst am Ende zu sein, also bist du am Ende :nene: Unsinn, du kannst schneller, auch beim Wettkampf!

:hallo:

WinfriedK
05.06.2006, 21:15
ich hatte nicht vor, einmal die Woche zu laufen und dabei dann Tempo zu machen :)
OK, zurück in die Wirklichkeit! :zwinker2:
Du läufst 1,5 x / Woche und (dank Rennsteig-HM) 10,1 km / Woche.
Also eine Tempoeinheit und was die anderen 0,5 Mal?
Fang endlich mal an zu laufen (http://www.laufen-aktuell.de/laufen-aktuell/content/forum/showpost.html?p=361617&postcount=26)!

pingufreundin
05.06.2006, 21:46
Fang endlich mal an zu laufen (http://www.laufen-aktuell.de/laufen-aktuell/content/forum/showpost.html?p=361617&postcount=26)!

da wär ich ja nun gar nicht drauf gekommen


Du neigst ja bekanntlich dazu, zwar hier nach Ratschlägen zu fragen, diese aber dann in der Regel in den Wind zu schießen und nichts an deinem "Training" zu ändern.
Nein! Wird gern immer wieder behauptet, stimmt aber auch nach mehrmaliger Wiederholung nicht :nene:. (Genauso wenig, wie meine Trainingsunlust)
ich habe schon einige Tipps aus dem Forum umgesetzt.
Logischerweise nicht alle, schließlich widersprechen die sich oft auch.
Ach ja, ich glaube nicht, das du mehr Kilos auf die Waage bringst.

Und das die 1:05 schwierig werden: genau das iritiert mich. Zum einen, das wäre ein Verbesserung von weniger als 2 Minuten- verglichem mit meinem ersten 10er, wo ich noch untrainierter und verletzt angetreten bin. DAS sollte eigentlich drin sein, grundsätzlich.
Und zum anderen bin ich mir ziemlich sicher, dass ich das eigentlich könnte- aber nicht abrufen kann.
Denn eigentlich bin ich schon schneller als vor 2 Jahren (also, im Training), sehr viel weiter und länger laufen kann ich auch.
Also müsste ich doch theoretisch auch bei einem "Wettkampf" schneller sein- bin ich aber eben nicht.

Dass ich einfach wieder öfter, weiter, länger laufen muss, braucht mir keiner erzählen. Nicht, weil ich ja eh nicht drauf höre würde, sondern weil ich das selbstverständlich voraussetze.
Trotzdem interessiert mich, wie ich Tempo am sinnvollsten trainiere. (Nicht warum, nicht ob, sondern WIE)

Klar ist der Wunsch jetzt aus einer akuten Motivation "verdammt nochmal..." entstanden. Und? Das heißt noch nicht, dass ich noch heute Abend damit anfange.

Mal am Rande: guckt man eigentlich bei jedem User der 'ne Frage stellt im Kilometerspiel nach, ob er diese Frage überhaupt stellen darf? :zwinker5:

Ich wollte doch nur wissen, wie es geht, am sinnvollsten. :frown:

amanda
05.06.2006, 21:46
OK, zurück in die Wirklichkeit! :zwinker2:
Du läufst 1,5 x / Woche und (dank Rennsteig-HM) 10,1 km / Woche.
Also eine Tempoeinheit und was die anderen 0,5 Mal?
Fang endlich mal an zu laufen (http://www.laufen-aktuell.de/laufen-aktuell/content/forum/showpost.html?p=361617&postcount=26)!

Och Winfried, das ist ja mal ne tollle Recherche...aber es ist doch schon 3 Monate her...da kann man dann schon auch wieder nachfragen, wie Training geht. Obwohl ich ja im Leben nicht trainieren würde, ich laufe ja nur ein bisschen und bis jetzt hat das geholfen.

Wie alle anderen gebe ich folgenden Tipp:
Lauf einfach mal, dann wird das alles schon :traurig: ...besser.

Viel Spaß dabei

mandy

amanda
05.06.2006, 21:51
Und das die 1:05 schwierig werden: genau das iritiert mich. Zum einen, das wäre ein Verbesserung von weniger als 2 Minuten- verglichem mit meinem ersten 10er, wo ich noch untrainierter und verletzt angetreten bin. DAS sollte eigentlich drin sein, grundsätzlich.
Und zum anderen bin ich mir ziemlich sicher, dass ich das eigentlich könnte- aber nicht abrufen kann.
Denn eigentlich bin ich schon schneller als vor 2 Jahren (also, im Training), sehr viel weiter und länger laufen kann ich auch.
Also müsste ich doch theoretisch auch bei einem "Wettkampf" schneller sein- bin ich aber eben nicht.

Dass ich einfach wieder öfter, weiter, länger laufen muss, braucht mir keiner erzählen. Nicht, weil ich ja eh nicht drauf höre würde, sondern weil ich das selbstverständlich voraussetze.


hätte, könnte, müsste, wäre...




Mal am Rande: guckt man eigentlich bei jedem User der 'ne Frage stellt im Kilometerspiel nach, ob er diese Frage überhaupt stellen darf? :zwinker5:

Ich wollte doch nur wissen, wie es geht, am sinnvollsten. :frown:

Nein, aber wenn man eine Frage stellt, bezieht man das ja nun mal meist auf sich selbst, mich interessiert zumindest nur am Rande wie andere schneller werden, sondern wie ich das anstellen könnte und dann zeigt ein Blick ins Lauftagebuch wo der Hund begraben liegt....mehr nicht

mandy

jasper
05.06.2006, 21:55
Das muss ja besser werden. Ich will es jetzt tun, einmal pro Woche soll Tempo dran sein.
[...]
Aber, wie schnell? Und wie lang? Und wie oft?
[...]
Ziel ist ja nicht (nur) auf 10km schnelller zu werden sondern auch auf längeren Strecken.

Ich hab gedacht an jeweils 1km schnell, dann ruhig, 1km schnell...
Oder ist 1km zu lang?

Und das Tempo? erstes Etappenziel wäre ein Schnitt auf 10km von 6:30.
Das (vermutlich) schnellste, was ich 1000m lang durchhalte (zumindest, wenn ich hinterher noch weiter laufen will) sind 5:50min.
Lauf ich dann lieber schnell die 5:50 oder "langsam" die 6:30?

Und wie oft wiederholt man das Ganze dann?

Mal von Schnecke zu Schnecke :D . Ich hatte letztes Jahr um diese Zeit auch ungefähr dein Tempo, danach war ich ein halbes Jahr verletzungsfrei und bin richtig schnell geworden (ja, ja, lang ist her die Zeit :klatsch: ).

So sah das aus:
Langsam von drei auf vier Einheiten gesteigert, die WochenKM gingen von ca. 30-35 auf 45-50 km hoch. Der Plan war ziemlich genau der von Thomas Naumann mit 'langen' Läufen am Wochenende (ca. 19-23 km). Tempotraining erst nachdem ich bei vier Läufen pro Woche war, dann in der einen Woche einmal TDL (7,5 - 9 km - ich weiß, viel zu lang aber ich hab keine kürzeren Strecken), in der zweiten Woche einmal Intervall (bei mir immer 820 m - so lang ist der Park; ca. 300m Trabpause). Bei den Intervallen hab ich sowohl die Anzahl, als auch die Zeit gesteigert, angefangen mit 5 Intervallen bei ca. 5:40 min/km und nach einigen Wochen war ich bei 5:05 min/km, ich denke, dann hätte ich auch die Stunde auf 10km geknackt (bzw. hab ich bei einem TDL auch) - leider knackten nur meine Knochen.

Was ich heute anders machen würde/mache: Nicht mehr die langen Läufe am Wochenende, Marathon ist (in meinen Augen) absoluter Blödsinn auf unserem Leistungsniveau, deshalb braucht man solch langen Kanten auch nicht.

Nix besonderes und es hat funktioniert.

WinfriedK
05.06.2006, 21:58
da wär ich ja nun gar nicht drauf gekommen
Warum tust du es dann nicht?

Mik
05.06.2006, 21:58
Du wirst da keinen Tip bekommen, weil ein Tempotraining aufgrund der fehlenden Grundlagen eben nicht sinnvoll ist. Also warum nicht erst Grundlagen aufbauen, dann nach Tempotraining fragen, denn dann gibt es eine Basis aufgrund der sich sinnvoll antworten lässt.
Übrigens, um auf das Training zu schließen braucht niemand großartig das Kilometerspiel bemühen, da braucht man bloß aufmerksam hier zu lesen.

Sei doch froh, dass Du solche Ratschläge bekommst. Was würden Dir Tempovorgaben nützen wenn sie nicht umzusetzen sind? Frag mal bei drsl, das ist das schöne dort, die würden Dir alle durch die Bank davon abraten. Warum also nicht mal etwas annehmen, was Dir schon in diesem Thread einige sehr erfahrene Läufer mitgeteilt haben?

Uschi
05.06.2006, 21:59
da wär ich ja nun gar nicht drauf gekommen


Nein! Wird gern immer wieder behauptet, stimmt aber auch nach mehrmaliger Wiederholung nicht :nene:. (Genauso wenig, wie meine Trainingsunlust)
ich habe schon einige Tipps aus dem Forum umgesetzt.
Logischerweise nicht alle, schließlich widersprechen die sich oft auch.
Ach ja, ich glaube nicht, das du mehr Kilos auf die Waage bringst.
Na schön, Karten auf den Tisch:
Ich wiege zurzeit 75 - 76 Kilo (bei 172 cm). Und das ist verdammt viel. Ich krieg's aber auch nicht runter :motz:
Und du?


Und das die 1:05 schwierig werden: genau das iritiert mich. Zum einen, das wäre ein Verbesserung von weniger als 2 Minuten- verglichem mit meinem ersten 10er, wo ich noch untrainierter und verletzt angetreten bin. DAS sollte eigentlich drin sein, grundsätzlich.
Und zum anderen bin ich mir ziemlich sicher, dass ich das eigentlich könnte- aber nicht abrufen kann.
Denn eigentlich bin ich schon schneller als vor 2 Jahren (also, im Training), sehr viel weiter und länger laufen kann ich auch.
Also müsste ich doch theoretisch auch bei einem "Wettkampf" schneller sein- bin ich aber eben nicht.
Wieso glaubst du das? Auf welchen Trainingsgesetzmäßigkeiten basieren denn diese Erkenntnisse? Eigentlich bin ich schneller... ja, biste oder nicht?
Ich könnte das... ja, kannste oder nicht? Theoretisch müsste... menno, merkst du denn nicht, dass das alles auf Hypothesen fußt? Und dass du den Beweis so gut wie noch nie antreten konntest?


Dass ich einfach wieder öfter, weiter, länger laufen muss, braucht mir keiner erzählen. Nicht, weil ich ja eh nicht drauf höre würde, sondern weil ich das selbstverständlich voraussetze. Meiner Meinung ist das aber der einzig sinnvolle Rat, der dich deinem Ziel näher bringt. Du tust es aber nicht...


Trotzdem interessiert mich, wie ich Tempo am sinnvollsten trainiere. (Nicht warum, nicht ob, sondern WIE)
Was soll das bringen, wenn du 10 Kilometer nur mit Anstrengung schaffst? Ach so, falls du die Geheimformel dafür noch bekommst, wäre ich dir dankbar, du würdest sie mir auch zukommen lassen. Ich würde auch gerne schneller werden ohne mehr zu laufen.


Mal am Rande: guckt man eigentlich bei jedem User der 'ne Frage stellt im Kilometerspiel nach, ob er diese Frage überhaupt stellen darf? :zwinker5: Das weiß ich nicht. Aber bei deiner Problemstellung bietet es sich an, erst einmal zu wissen, wieviel du überhaupt läufst. Wenn da im Kilometerspiel nämlich 500 Kilometer in diesem Jahr drin stünden, dann müsste man die Ursachen vermutlich woanders suchen.


Ich wollte doch nur wissen, wie es geht, am sinnvollsten. :frown:
Das haben dir nun schon ganz viele gesagt. Aber das willst du ja nicht hören/lesen.

Grüße
Uschi

pedi
05.06.2006, 22:01
Ich wollte doch nur wissen, wie es geht, am sinnvollsten. :frown:

Durch Laufen, kontinuierliches Laufen - so, wie es dir gesagt wurde.

Ich habe durch regelmäßiges Training (3-4x/Wo. je 8-12 km) meine 10 km Zeit von 1.04 h auf 58 min. verbessern können. Ich wollte so etwas auch nicht glauben, aber der Fleiß hat sich gelohnt und ich bin total glücklich über diese Steigerung. Und ich merke von Training zu Training, dass ich während des Laufes immer wieder mal schneller werde und mich bremsen muß, da ich befürchte noch einzubrechen und den Rest des Weges nach Hause gehen muß.

pingufreundin
05.06.2006, 22:02
hätte, könnte, müsste, wäre...
Vielleicht solltest du nicht nur die vermeintlichen Schlagwörter lesen :confused:





Nein, aber wenn man eine Frage stellt, bezieht man das ja nun mal meist auf sich selbst, mich interessiert zumindest nur am Rande wie andere schneller werden, sondern wie ich das anstellen könnte und dann zeigt ein Blick ins Lauftagebuch wo der Hund begraben liegt....mehr nicht

mandy
echt? Dann hättest du hier im Thread ja nichtmal lesen dürfen, weil dich doch nicht interessiert wie andere...
Mich interessiert das schon. Aber klar ging es mir um mich. Im Kopf hatte ich das schon länger, dank des "Versagens" gestern war das ziemlich akut.
Und eine Antwort auf die "Frage am Rande" war das schonmal gar nicht :D

Naja, einige Antworten auf meine Frage (also, die erste, eigentliche) waren ja dabei
Danke :) Und ich schwöre hoch und heilig, ich werde nicht gleich morgen versuchen mit Intervallen zu starten.

jasper
05.06.2006, 22:03
hätte, könnte, müsste, wäre...Ich hatte schon einen großen Teil wieder aus meinem Posting gestrichen aber wegen der passenden Stichworte "hätte, könnte, müsste, wäre", nur eine kleine Anmerkung.
Das muss ja besser werden. Ich will es jetzt tun, einmal pro Woche soll Tempo dran sein.Diesen Satz finde ich beeindruckend.

HendrikO
05.06.2006, 22:07
Ich wollte doch nur wissen, wie es geht, am sinnvollsten. :frown:

In Deiner Ausgangssituation gar nicht. Ist das denn so schwer zu verstehen?

Was Du irgendwann 2005 gemacht hast ist völlig wurscht. Du bist momentan wieder absoluter Anfänger. Daran ändert auch nichts, daß Du über den Rennsteig gewandert bist.

Gruß,
Hendrik

WinfriedK
05.06.2006, 22:08
Mal am Rande: guckt man eigentlich bei jedem User der 'ne Frage stellt im Kilometerspiel nach, ob er diese Frage überhaupt stellen darf? :zwinker5:
Nein.
Nur bei denen, die die selben Fragen alle 2 Monate stellen und keinen Rat annehmen.

Nimms mir nicht übel, aber deine Threads haben inzwischen nur noch den Wert von running-gags. :teufel:

amanda
05.06.2006, 22:11
echt? Dann hättest du hier im Thread ja nichtmal lesen dürfen, weil dich doch nicht interessiert wie andere...


Mensch Pingu,
als Fragesteller selbstverständlich...aber naja. Du findest den gutgemeinten Tipp, einfach mehr zu laufen nicht wirklich nützlich und Intervalle, die man ohne Grundlage ausreichend langer Läufe macht, sind sicher nicht nüzlich, vielleicht nicht mal besonders gesund und außerdem wird man in unserer Leistungsklasse :haeh: einfach ohne Intervalle nur durch regelmäßiges Laufen schneller auch ohne hochheilige Schwüre. Das ist wirklich so und somit ist das der nützliche Tipp des Tages:

Versuche doch mal 30 km die Woche zu laufen. Das hilft wirklich.

mandy

Martinwalkt
05.06.2006, 22:14
Daran ändert auch nichts, daß Du über den Rennsteig gewandert bist.

Gruß,
Hendrik

Böser Hendrik :teufel: :wink:

Ganz großes Pingukino wieder einmal :popcorn: :blah: :daumenru:

HendrikO
05.06.2006, 22:15
Versuche doch mal 30 km die Woche zu laufen. Das hilft wirklich.

:daumen:

Einen besseren Rat als diesen wird es nicht geben. Wenn Dir der nicht paßt, frag halt nicht.

MfG
Hendrik

HendrikO
05.06.2006, 22:16
Böser Hendrik :teufel: :wink:

Ich übe fleißig für den Club der Niederträchtigen :D

Gruß,
Hendrik

pingufreundin
05.06.2006, 22:17
@ Uschi so um die 67- allerdings verteilt auf 161 cm (geht aber gerade wieder bergab, also das Gewicht)

Wie ich drauf komme, ich sei schneller als vor 2 Jahren? Na, weil ich für 5km nicht mehr 50 Minuten brauche.
Weil ich vor 2 Jahren nichtmal < 500m schneller laufen konnte als ca 7min/km und jetzt immerhin 1000m schneller laufen kann.
Und 10km schaffe ich eben nicht bloß mit Anstrengung. Genau darum bin ich ja gestern so hoffnungsvoll an den Start: Weil das eine Distanz ist, vor der ich mich nicht mehr wegen der Länge fürchte. Ich hätte auch weiter gekonnt-bloß eben kein bißchen schneller.

So, mal gucken, was die nächsten Wochen so bringen. Ob ich mal mehrere Wochen am Stück gesund bleibe und so...
Einige Tipps werde ich umsetzen (jaaaa, auch länger, öfter, weiter- aber nicht, weil ich da nicht von allein drauf gekommen wäre)

Und, nach Blick in alte Trainings: mehr Rad und so...

Was ich nicht tun werde: mich dafür rechtfertigen, jetzt gefragt zu haben, wie man am Besten Tempotraining macht. Es hat mich nunmal jetzt interessiert. Auch wenn es in einem Anfall von Übermotiavtion war (in dem Moment wollte ich es nunmal wissen) Ich glaube, ich hab schon Blöderes hier im Forum gelesen :nick:
Ist ja durchaus eine Frage, von der auch andere Neugierige, Wissendurstige ...profitieren können. (Bis auf die, die nicht interessiert, wie andere schneller werden :wink:)


Ach so, ihr könnt jetzt weitermachen *chipsundpopcornhinstell* und euch außer "die trainiert so ungern, die fragt alle 2 Monate das gleiche, die schreibt nur Jammerthreads, die nimmt nix an..." gern auch noch weitere Dinge ausdenken, reiniterpretieren, die einfach so nicht stimmen.Wem's Spaß macht :noidea:

Und für die sachlichen Beiträge: danke :) Und ich nehme sogar das an, was ich ja eigentlich nicht hören wollte: dass das mit Tempotraining (noch) nicht so sinnvoll ist. Aber vorstellen darf ich's mir vielleicht

Martinwalkt
05.06.2006, 22:19
Ich übe fleißig für den Club der Niederträchtigen :D

Gruß,
Hendrik

Aufnahmeformular kann formlos unter

Martinwalkt@web.de angefordert werden.

Lange niemand mehr aufgenommen worden....die Chancen stehen gut...:wink:

WinfriedK
05.06.2006, 22:22
Ich übe fleißig für den Club der Niederträchtigen :D
Das machst du prima! :daumen:
Martin und mir wächst die Arbeit langsam über den Kopf. :hihi:

Martinwalkt
05.06.2006, 22:24
Einige Tipps werde ich umsetzen (jaaaa, auch länger, öfter, weiter-



...und mir lag schon ein "beratungsresistent" auf der Zunge, ich verbanne diesen Gedanken aber umgehend, wie konnte ich nur darauf kommen....:klatsch:

Also dann mach mal und sieh zu das du schneller wirst als ich. :hallo:


und lass dir das Fragen nicht verbieten in der Tat wurden hier ja schon ganz andere Fragen gestellt...

Nur die oben zitierte Schlußfolgerung sollte dann auch folgen. Ist schon lustig wie schnell deien Beiträge hier Emotionen hochkochen lassen...

Gruß Martin

Martinwalkt
05.06.2006, 22:26
Das machst du prima! :daumen:
Martin und mir wächst die Arbeit langsam über den Kopf. :hihi:


immerhin hatte wir schon eine Vorstandssitzung in Rothenburg ganz allein zu bewältigen gehabt und von den anderen Mitgliedern hört man auch nicht sehr viel....

geniesser
05.06.2006, 22:28
Moin Pingu,

vor zwei Monaten war ich mittags mal Plasmaspenden. Abends mit Schwägerin und kind zu IKEA. Spontan die Verwandtschaft überrascht, ihr könnt jetzt das Auto volladen, mein Platz ist frei, ich lauf heim.

Der direkte Weg von IKEA heim ist nicht schön, das ist der Grund, warum ich da noch nie hin gelaufen bin. Und ebendarum wusste ich nicht, wie weit weg das ist.

Ich war verwundert, ohne zu kotzen war ich in 0:57 daheim. Komisch kam mir das vor, weil es mit Strassenbahn und Bus immer eine gefühlte Weltreise ist. Und gleichzeitig fühlte es sich während des Laufens schnell an. Bis ich fertig war mit der Vermessung war ich euphorisch :P.

magic maps sagte mir, es waren wie ich lief (mit Schlenkern durch Kleingärten und an der Weser lang= nicht der kürzeste Weg) 8,6 km.

Plasmaspenden, Krankheiten/Allergien, Schlafmangel-> scheint alles der optimalen Leistungsfähigkeit kurzfristig abträglich zu sein.

Vorschlag: werd mal so richtig gesund und versau dir die Woche dann nicht gleich wieder mit Arbeit, sondern nutze sie gescheit für Puls 150-Läufe. Ich brems dich gern aus...

Mik
05.06.2006, 22:29
Was ich nicht tun werde: mich dafür rechtfertigen, jetzt gefragt zu haben, wie man am Besten Tempotraining macht. Es hat mich nunmal jetzt interessiert. Auch wenn es in einem Anfall von Übermotiavtion war (in dem Moment wollte ich es nunmal wissen) Ich glaube, ich hab schon Blöderes hier im Forum gelesen :nick:
Ist ja durchaus eine Frage, von der auch andere Neugierige, Wissendurstige ...profitieren können. (Bis auf die, die nicht interssiert, wie andere schneller werden :wink:)
Keiner will, dass Du Dich rechtfertigst. Wofür auch?

Übrigens, mich interessiert auch wie andere schneller werden. Ich bin auch neugierig und wissensdurstig und verfolge mit großem Interesse derartige Threads, aber nur allgemein und im Moment nicht, um es für mich persönlich umzusetzen. Irgendwann, ja. Abwarten.
Ich weiß, Du bist nicht ich, aber auch ich war mal schneller und konnte länger und habe einige WKm zusammen bekommen. Allerdings denke ich zurzeit nicht auf meiner Basis von Ende 2003, sondern aufgrund der, der letzten 2 verletzungsträchtigen Jahre, und da sieht es momentan auch nicht nach Tempotraining aus. Ich bin davon auch genervt, aber was nützt mir eine Basis von Anno Quack, egal ob 2005 oder 2003. Gar nichts! Insofern sei dankbar für Ratschläge, die Dich vor schlimmerem bewahren (siehe Antwort 2, die ich für gar nicht sinnvoll halte, auf Deine Grundlagen bezogen wohlgemerkt). edit: sorry, ich meine Posting #4

geniesser
05.06.2006, 22:33
Daran ändert auch nichts, daß Du über den Rennsteig gewandert bist.

Gruß,
Hendrik

Das ist nicht einfach möchtegern-überheblich, das ist mit Verlaub saudoof. Hast du sie wandern gesehen? Ich nicht. Sie ist gelaufen, hat sich angestrengt, und hat es deshalb nicht verdient, dass Ihr an ihr das Niederträchtigsein übt. Das müsst ihr nämlich gar nicht üben, das könnt ihr schon ganz gut.

WinfriedK
05.06.2006, 22:42
Das ist nicht einfach möchtegern-überheblich, das ist mit Verlaub saudoof. Hast du sie wandern gesehen? Ich nicht. Sie ist gelaufen, hat sich angestrengt, und hat es deshalb nicht verdient, dass Ihr an ihr das Niederträchtigsein übt. Das müsst ihr nämlich gar nicht üben, das könnt ihr schon ganz gut.
Gregor, wer 3 Stunden für einen HM benötigt ist nicht gelaufen, zumindest nicht durchgehend. Das hat sie selber irgendwo zugegeben.
Und wie sehr man sich für irgendetwas anstrengen muss, hängt mit dem Trainingszustand zusammen. Womit wir wieder beim Thema sind. :P

HendrikO
05.06.2006, 22:46
Hallo Gregor,
Du hast mich noch nicht niederträchtig erlebt :teufel:

Aber ernsthaft. Ich bin mit sowas eigentlich zurückhaltend. Hier habe ich das so rausgehauen, weil sowas den Blick auf die Realität verstellt. Pingufreundin muß erstmal richtig anfangen. Der Rennsteig gaukelt ihr aber vor, lang könne sie schon, es fehle nur am Tempo.

Ist aber nicht so.

Gruß,
Hendrik

pingufreundin
05.06.2006, 22:46
Das ist nicht einfach möchtegern-überheblich, das ist mit Verlaub saudoof. Hast du sie wandern gesehen? Ich nicht. Sie ist gelaufen, hat sich angestrengt, und hat es deshalb nicht verdient, dass Ihr an ihr das Niederträchtigsein übt. Das müsst ihr nämlich gar nicht üben, das könnt ihr schon ganz gut.

he, gaaanz ruhig :) Ich bin viel gelatscht, und? Das es trotzdem ein Lauf war weiß ich schließlich.

Auch wenn martin mich gerne zum Walker degradieren wollte.

Und das, was so "niederträchtig" rüberkommen soll, ist nur doof. Sonst nix.
Einige scheinen drauf gewartet zu haben, dass sich mal wieder eine Gelegenheit zeigt, pingu doof zu finden.
Die tun nix, die wollen nur spielen :D

so ziemlich jede(r) andere hätte die Frage bei gleichem Trainingszusatnd stellen dürfen. Ganz bestimmt wäre da auch gekommen "neee, nicht jetzt, erst mehr km..." und so. Aber in ganz anderer Form.

Ich lass noch ein paar Sandförmchen zum Spielen da

jasper
05.06.2006, 22:49
Auch wenn martin mich gerne zum Walker degradieren wollte.Ich glaube, Pingu will auch in den Club :D

pingufreundin
05.06.2006, 22:52
Ich glaube, Pingu will auch in den Club :D

:zwinker2:
(das hatte er aber selbst so ähnlich geschrieben)

WinfriedK
05.06.2006, 22:53
so ziemlich jede(r) andere hätte die Frage bei gleichem Trainingszusatnd stellen dürfen. Ganz bestimmt wäre da auch gekommen "neee, nicht jetzt, erst mehr km..." und so. Aber in ganz anderer Form.
Und dazu fällt dir nichts ein oder auf?
Nur böse Menschen da draußen, die auf der armen kleinen Pingufreundin rumhacken wollen?

amanda
05.06.2006, 22:55
hey,
hier haben alle höflich gesagt, dass immer noch das gleiche gilt wie vor 3 Monaten: Laufe einfach regelmäßig, dann wirst du auch schneller. Was ist daran doof. Das wäre bei jedem anderen auch so gekommen. Lauf erstmal ein par Wochen um die 30km und dann stimmt die Grundlage für Intervalle...schneller wirs du von allein...so hätte man geraten, warum darf an das bei dir nicht? Verstehe ich nicht...naja, von dir kommt die Frage eben alle 2 bis 3 Monate...und trotzdem bekommst du den Rat immer wieder. Das ist doch kein Grund hier alles doof zu finden.

Nochmal mein Tipp zu deiner Frage: Lauf regelmäßig ein paar Wochen, bei mir hat das geholfen und darum kann ich das eben empfehlen.

amanda

pingufreundin
05.06.2006, 22:56
Und dazu fällt dir nichts ein oder auf?
Nur böse Menschen da draußen, die auf der armen kleinen Pingufreundin rumhacken wollen?

"nur..." nö. Schon wieder was reininterpretiert. Ich kann das schon ganz gut auseinanderhalten. Sind eigentlich immer dieselben paar. (Sond aber noch nicht alle da :hihi:)

So wie man ja angeblich genau weiß, was ich wann schreibe, ist ziemlich sicher, wer total unpassend drauf reagiert

rono
05.06.2006, 23:00
so ziemlich jede(r) andere hätte die Frage bei gleichem Trainingszusatnd stellen dürfen. Ganz bestimmt wäre da auch gekommen "neee, nicht jetzt, erst mehr km..." und so. Aber in ganz anderer Form.



Da gebe ich Dir Recht! Aber die, die diese Frage stellen würden, sind normalerweise nicht schon 2 Jahre hier im Forum und Hardcoreposter. Wenn Du hin und wieder statt viel zu schreiben auch ein wenig lesen würdest, hättest Du die Frage nicht stellen brauchen.

Gruß Rono

pingufreundin
05.06.2006, 23:02
hey,
hier haben alle höflich gesagt, dass immer noch das gleiche gilt wie vor 3 Monaten: Laufe einfach regelmäßig, dann wirst du auch schneller. Was ist daran doof. Das wäre bei jedem anderen auch so gekommen. Lauf erstmal ein par Wochen um die 30km und dann stimmt die Grundlage für Intervalle...schneller wirs du von allein...so hätte man geraten, warum darf an das bei dir nicht? Verstehe ich nicht...naja, von dir kommt die Frage eben alle 2 bis 3 Monate...und trotzdem bekommst du den Rat immer wieder. Das ist doch kein Grund hier alles doof zu finden.

Nochmal mein Tipp zu deiner Frage: Lauf regelmäßig ein paar Wochen, bei mir hat das geholfen und darum kann ich das eben empfehlen.

amanda

DAS nennst du höflich? :haeh: Dann geht guenthie wohl als charmant durch, was? :D
Am Sachlichen war gar nix doof, habe ich auch nie behauptet.

Ich kann mich übrigens nicht erinnern, schonmal direkt gefragt zu haben wie Tempotraining geht (ich recherchiere das jetzt nicht, das wird sicher schon jemand tun) Eventuell hab ich das echt schonmal gefrgat, dann verdrängt/vergessen, weil zwischendurch Fuß OP...ich erinner mich zumindest nicht.
Und ganganz sicher weiß ich, dass ich das nicht alle 2 bis 3 Monate schreibe

HendrikO
05.06.2006, 23:02
so ziemlich jede(r) andere hätte die Frage bei gleichem Trainingszusatnd stellen dürfen. Ganz bestimmt wäre da auch gekommen "neee, nicht jetzt, erst mehr km..." und so. Aber in ganz anderer Form.

Nö. So ziemlich niemand anders würde immer wieder alle Ratschläge in den Wind schlagen, um dann immer wieder neu zu fragen. Mir ist so ein Fall ehrlich gesagt noch in keinem anderen Forum untergekommen.

Gruß,
Hendrik

pingufreundin
05.06.2006, 23:05
...auch ein wenig lesen würdest, hättest Du die Frage nicht stellen brauchen.

Gruß Rono

was ja zu fast jeder Frage hier im Forum passt.

"Hardcoreposter" :hihi: Ach.Und wo ich in dieser Schublade schonmal drin bin, darf ich keine laufspezifischen Fragen mehr stellen? :confused:

Muss wohl...denn wenn ich mir andere "Hardcoreposter" so ansehe, die fragen nie was.

Krisrennt
05.06.2006, 23:08
Hi Pingu

Du, ich finde, das, was Uschi geschrieben hat, vollkommen richtig und gut.

Es spricht dir ja niemand ab, Tempotraining zu betreiben (daran kann dich auch schlecht jemand hindern :zwinker5: )

Aber an der Grundausdauer mangelt es und nun weisste ja, wie du es machen musst - gutes Gelingen :daumen:

HendrikO
05.06.2006, 23:08
Muss wohl...denn wenn ich mir andere "Hardcoreposter" so ansehe, die fragen nie was.

Das ist ja dann die ganz hohe Schule. Mehr als 5000 Beiträge in einem Laufforum schreiben, ohne das Thema Laufen auch nur zu streifen.

Sowas gibts wirklich, ich nenne aber jetzt keine Namen :P

Gruß,
Hendrik

rono
05.06.2006, 23:10
"Hardcoreposter" :hihi: Ach.Und wo ich in dieser Schublade schonmal drin bin, darf ich keine laufspezifischen Fragen mehr stellen? :confused:



Wer sagt das?

Das Thema 'Wie werde ich schneller' kommt in allen Facetten wahrscheinlich einmal pro Woche neu als Thread ins Forum. Seltsam, dass Dir das noch nicht aufgefallen ist, bei Deiner Hyperaktivität hier.

Gruß Rono

pingufreundin
05.06.2006, 23:11
Das Thema 'Wie werde ich schneller' kommt in allen Facetten wahrscheinlich einmal pro Woche neu als Thread ins Forum.

ach...liegt eventuell daran, dass das hier ein Lauf-Forum ist? :D

pingufreundin
05.06.2006, 23:12
Bei 4000 "Beiträgen" gehen vermutlich viele davon aus, daß du so langsam wissen könntest, worauf es beim Laufen ankommt. Ich denke mal nicht, daß du dir diese doch recht stattliche Anzahl nur im Kettenpiel erworben hast.:P

Deine teilweise etwas naiv anmutende Art macht dich eben zum perfekten Opfer. Entweder du kommst damit klar oder du nimmst dir den bekannten Ausspruch von Dieter Nuhr zu Herzen.:idee:

Gruß Siggi_28

Nö, da nehm ich meine Sig :D

Thomas Naumann
05.06.2006, 23:14
Zu deiner Ausgangsfrage:

Wenn du unbedingt Tempotraining machen willst, sollte es die 4. Einheit sein, die du in der Woche machst. Die anderen 3 Einheiten sollten der Grundlagenausdauer gewidmet sein. In deinem Fall müßten 3 einfache 10-km-Läufe genügen.

Und dann:

Laufe 10 Minuten langsam zum Sportplatz. Laufe 400 m schnell, und zwar so schnell, daß es dir einen Schritt langsamer als du kannst vorkommst. Dann laufe 400 m sehr, sehr langsam (notfalls: gehen). Dann wieder 400 m schnell usw.

Wiederhole das so, daß du sechs 400-m-Wiederholungen schnell gelaufen bist. Dann laufe zufrieden nach Hause.

Das Tempo für deine schnellen Phasen muß so bemessen sein, daß du die letzte 400-m-Wiederholung genauso schnell hinbekommst wie die erste. Dann war es richtig.

Natürlich haben meine Vorredner alle insofern recht, als es eigentlich besser wäre, vor allem zu laufen (wenn das mit den 10,1 km pro Woche wirklich stimmt - denn dann ist völlig klar, was dir beim Brunnenlauf gefehlt hat). Aber du wolltest ja wissen, wie für dich Tempotraining aussehen könnte - und nun hast du eine Antwort...

rono
05.06.2006, 23:28
ach...liegt eventuell daran, dass das hier ein Lauf-Forum ist? :D


Hast Du es bemerkt? Schön, freut mich für Dich. Vielleicht kannst Du ja aus dieser neuen Erkenntnis heraus eine Unmenge an Fachwissen ziehen.

Gruß Rono

Laufschlaffi
05.06.2006, 23:42
Ich will es jetzt tun, einmal pro Woche soll Tempo dran sein.
Aber, wie schnell? Und wie lang? Und wie oft?

Hi,

hier noch als Ergänzung zu dem schon Geschriebenen:
Dieser Temporechner berechnet, wie schnell Du Deine Intervalle oder Tempoläufe machen solltest.

Du wirst erstaunt sein, das ist garnicht sooo schnell wie man denkt:
http://www.fu-mathe-team.de/daniels-drsl.yaws?newdist=1000&adddist=hinzuf%FCgen&fvals=g2gCZAAEdmRvdGMzLj

Ich nehme mal an, Du willst das Tempotraining AUCH machen, um Dein Training abwechlungsreicher zu gestalten.

OB ein Tempotraining auf Deiner (und auch meiner) Leistungsstufe sinnvoll ist,sollte man DIR überlassen, anstatt Dich vollzumüllen.

Gruß, Dirk
:hallo:

Martinwalkt
05.06.2006, 23:46
he, gaaanz ruhig :) Ich bin viel gelatscht, und? Das es trotzdem ein Lauf war weiß ich schließlich.



mag sein aber dann bin ich auch schon einen Marathon gelaufen, denn zum pinkeln in die Büsche und zum begrüßen von Tess bin ich in Hamburg in der Tat ein paar Schritte gelaufen...Bin halt nur noch nicht auf die Idee gekommen das Lauf zu nennen.

An Laufveranstaltungen habe ich auch schon teilgenommen zuzsammen mit Läufern und hatte da auch noch einige Läufer hinter mir nur bin ich nicht auf den Gedanken gekommen das dann auch Lauf zu nennen.

Solange ich mit Laufen auch nicht deutlich schneller bin als beim walken würde ich es auch nicht bei mir laufen nennen wenn ich trabe, jogge oder wogge oder sonstwiewas. Ein Lauf hat für mich etwas mit einer gewissen Geschwindigkeit und mit einer Flugphase zu tun. Ein Lauf für mich ist etwas nur wenn ich es durchgehend tue. Soweit meine ganz privaten Definitionen noch mal zum mitschreiben.

Im Übrigen sollte es kein degradieren zum Walker sein. Walken ist ab einem Gewissen Tempo nämlich anstrengender, weil ineffizienter als Laufen in sofern wäre das auch keine degradiereung.

Ich hatte damals lediglich festgestellt das eine 3 Stunden Zeit für einen HM eine durchaus übliche (nicht besonders tolle) gewalkte Zeit wäre bzw das Geschwindigkeiten von 5-6km üblicherweise noch als Wandergeschwindigkeiten angesehen werden. In einer Wanderausschreibung habe ich eben heute noch gelesen.: "Es wird von einer Wandergeschwindigkeit von 4-8km/h ausgegangen. Schnellere und langsamerer Wanderer können nicht davon ausgehen das die Versorgungsstationen noch oder immer noch besetzt sind..."

Gruß Martin

Steif
06.06.2006, 00:27
Viele Theoriequellen besagen, daß man 8-10 % der Wochenkilometer als Tempotraining nutzen sollte. Macht bei rund 10 Wochenkilometer
wöchentlich
1x1000m oder 2,5x400 oder 1,25x800
ODER
zweiwöchentlich
2x1000m oder 5x400 oder 2,5x800
ODER
monatlich
4x1000m oder 5x800m oder ein Tempodauerlauf (incl.Ein- und Auslaufen auch verrechenbar als Langer Langsamer Lauf :D )

geniesser
06.06.2006, 00:36
Danke, dass du nachtrittst, Martin. Hab dich bisher für einen fairen Sportler gehalten, aber da verstehe ich dich nicht mehr.

Pingu ist an den Steigungen zügig gewandert, ich bin mit Puls 175 hochgelaufen, was war gescheiter?


Ich wende die von dir als effizienter beschriebene Technik des Laufens an, bin dadurch auf Strecken von 5 km bis HM schneller als du (zumindest solange bis du auf die Idee kommst zu RENNEN, Grundlagenausdauer müsstest du durch deine Vorbildung ja reichlich haben). Trotzdem fand ich diese 3 Stunden HM am Rennsteig ziemlich anstrengend. Pinkelpausen, und anderes mal rausgerechnet, mit Startnummer an wär ich keine 10 min. eher im Ziel gewesen. Und trotzdem wär ich ohne Forum nicht auf die Idee gekommen, ich war wandern. :zwinker5:

Chrischi
06.06.2006, 00:37
10,1 km/Woche und über Intervalle nachdenken. Das find ich ja schon witzig. 10x 1000m mit Auslaufen würde da ja schon das Wochenpensum sprengen - obwohl, wer kann schon den langen Lauf, den TDL und das Intervalltraining mit einer Einheit abdecken.

Naja, über 10x 1000m reden wir wenn Pingu 100 WochenKM läuft. Diese Einheit wäre wohl für 90% der Läufer hier zu hart :teufel:

Ansonsten kann ich auch nichts großes hinzufügen:

Pingu dein intensives Tempotraining heißt "Lockerer Dauerlauf". Intervalle machen wirklich erst Sinn wenn du eine gut Grundlagenausdauer hast und die hast du nicht wenn du für 10km über 60min brauchst.

Geh raus, genieße das tolle Wetter und laufe dich ganz locker ohne Probleme 3x die Woche á 10 km zu deinen sub 60...

EDIT:
LOL hab gerade gesehen das wir beruflich fast das Gleiche machen...

Ich studiere Mathe/Physik/Informatik für das Lehramt an Grund- und Hauptschulen *g*

MissBlümchen
06.06.2006, 06:29
Nun schreib' ich mal wie ich das mache mit dem Tempotraining (naja, ich hab's ja erst 3 x gemacht)
Für meinen ersten Tempotraining-Test wollte ich erstmal wissen, wie schnell ich denn wohl so einen Kilometer laufen kann ohne zu sterben...also bin ich zwei Kilometer eingelaufen und hab' mal einen KM Gas gegeben (vom Gefühl her so, das ich gegen Ende zwar meine Omma selig am anderen Ende des Tunnels sehen konnte, aber noch nicht so nah, das ich ihr die Hand geben konnte) - das Ergebnis war 5:07 Min./km. Das habe ich mir dann als Anhaltspunkt genommen....ich dachte mir, ich könnte nun entweder 500 m-Stücke schneller laufen oder 1000 m-Stücke ein wenig langsamer. Nach jeweils 1 Woche "Tempotrainingpause" habe ich dann beide Varianten ausprobiert und herausgefunden, das diese 1000 m-Sache mir mehr Spaß macht, die da so aussah:
2 km einlaufen
4 x 1000 m in 5:20 Min., dazwischen 500 m Traben/Verschnaufen
2 km auslaufen

Ob's was bringt - keine Ahnung, hat aber Spaß gemacht und ich werde es wieder tun ;) und versuchen, auf 5 - 6x 1000 m Wiederholungen zu kommen.

Allerdings geht das schnelle Laufen doch sehr auf die Knochen, ich hatte danach richtig RICHTIG schwere Beine und es ziepelte und stichelte überall ein wenig (nach dem ersten Mal sogar Muskelkater). Deswegen solltest Du wirklich erst damit anfangen, wenn sich Dein maroder Knochenhaufen ;))) erstmal wieder an ein richtiges regelmässiges Training gewöhnt hat.

So! Das war mein ernsthafter, unironischer Ratschlag zum Thema "Tempo für Pingu"...

Mik
06.06.2006, 06:33
Pingu, um Deine Frage zu beantworten, genau diese Frage nach Tempotraining hast Du noch nicht gestellt, und danach brauchte ich nicht extra suchen. Die Antworten, die alle hier stehen, hast Du aufgrund anderer 10km-Laufberichte bekommen, in denen Du auch teilweise Verwunderung über die schlechter werdende Zeit geäußert hast.

Was ich vollkommen daneben finde, egal wie Pingu bei den Ratschlägen bei jedem einzelnen rüberkommt, dieses Nachtreten und teilweilse in die persönliche Schiene beleidigende finde ich zum :haarrauf:

RalfF
06.06.2006, 08:30
zweiwöchentlich
2x1000m oder 5x400 oder 2,5x800
ODER
monatlich
4x1000m oder 5x800mDas finde ich eine wirklich gute Idee und ich bin mir sicher, wenn du es halbwegs konsequent durchziehst, bringt es dir auch was.

Übrigens, ich sage mir ja auch immer, dass ich mal regelmäßig Tempotraining machen sollte. Habe ich bisher aber noch nicht. Meine Verbesserungen der "Neuzeit" (was ich als 20-jähriger gelaufen bin, zählt ja leider nicht mehr) habe ich ausschließlich durch einfaches, planloses Laufen (Durchschnitt 45 - 50 Wochenkilometer) erzielt.

HM 2:05 -> 1:32 h

M 4:18 h -> 3:39 h (eigentlich war die Basis Nichtangekommen).

Aber konsequentes Tempotraining ist sicher effektiver!

jasper
06.06.2006, 08:44
2 km einlaufen
4 x 1000 m in 5:20 Min., dazwischen 500 m Traben/Verschnaufen
2 km auslaufen

Ob's was bringt - keine Ahnung, hat aber Spaß gemacht und ich werde es wieder tun ;) und versuchen, auf 5 - 6x 1000 m Wiederholungen zu kommen.Auch nochmal ernsthaft: Den Ansatz fnde ich super, halte 5:20 aber für etwas zu schnell für pingu (aber war ja auch nur ein Beispiel) - Allerdings: Auf die Idee, die richtige Tempozeit mittels eines Testlaufs zu kommen, bin ich noch nicht gekommen, wenn ich mal wieder so weit bin, werde ich das mal ausprobieren und werde sogar zwei Omas und Opas sehen können - watt eine Freude :D .

MissBlümchen
06.06.2006, 08:52
Ob das jetzt aus trainingstechn. Sicht so sinnvoll ist, vorher einen Testlauf zu machen, weiß ich doch auch nicht ;) Ich fand es halt für MICH sinnvoll, damit ich vorher weiß welches Tempo ich laufen kann ohne tot umzufallen....

Aber immer bedenken - der Omma nur WINKEN, niemals die Hand geben ;)

Schwabenblitz
06.06.2006, 08:56
hi,
wieviel KM bzw. Minuten/ Stunden läufst Du pro Woche?
Ich kenne Deinen Trainingsumfang nicht?
Aber auch ich bin der Meinung (Vermutung), das bei fehlender Grundlage, diese nicht mit Tempotraining kompensiert werden kann.

Wenn Du eine Trainingsrunde hast, für die Du ungefähr 1h brauchst. Laufe die eine zeitlang ohne Uhr. Höre in Dich hinein, höre in die Natur, laufe allein für Dich und wenn Du dann das Gefühl hast mal etwas schneller laufen zu wollen, dann sag zu Deinem Schweinehund: bis zur nächsten Kreuzung, Baum o.ä. laufe ich so schnell als möglich, aber immer noch so locker, das Du nicht verkrampfst.

Ich glaube man kann es auch als Fahrtspiel bezeichnen.

Ich habe den Eindruck, das es für Dich (Leistungsfortschritt) aktuell nicht so gut ist das Training von Puls und Uhr diktieren zu lassen.

Gruss vom Schwabenblitz

jasper
06.06.2006, 08:58
Ich fand es halt für MICH sinnvoll,
[...]
Aber immer bedenken - der Omma nur WINKEN, niemals die Hand geben ;)Hm, dass man inzwischen immer dazu sagen muss "für mich", ist auf dauer auch nervig ;) - oder? Hab ich natürlich so verstanden, trotzdem finde ich das für mich super und werde es ausprobieren und meine Omas haben immer gerne gewunken :winken:

Spreizfuss
06.06.2006, 09:26
Ich kann mich übrigens nicht erinnern, schonmal direkt gefragt zu haben wie Tempotraining geht (ich recherchiere das jetzt nicht, das wird sicher schon jemand tun) Eventuell hab ich das echt schonmal gefrgat, dann verdrängt/vergessen, weil zwischendurch Fuß OP...ich erinner mich zumindest nicht.
Und ganganz sicher weiß ich, dass ich das nicht alle 2 bis 3 Monate schreibe


Da brauchte ich nicht recherchieren erinnerte ich mich noch dran weil ich damals dachte,“ Toll, die läuft jetzt schon unter 6 Minuten und beschwert sich und du krabbelst bei 7 rum.“ http://www.laufen-aktuell.de/laufen-aktuell/content/forum/showthread.html?t=18381
Du läufst doch schon lange unter 6 Minuten wenn auch nur 2km dort, oder bist du seid dem nie wieder schneller gelaufen? Ich lese ja nun nicht wirklich alles von dir warst du ja verletzt und ich habe es nicht mitbekommen mit deinem Fuß.
Wenn du denn verletzt warst wird doch die alte Form bald wieder da sein, nur Geduld
Ich persönlich bin auch noch richtig langsam, aber ohne Tempotraining mit ein paar Kilometern mehr bin ich inzwischen ganz zufrieden wie es besser wird, die 5km unter 30 Minuten klappen inzwischen und die 10km werde ich auch noch unter der Stunde packen.
Klappt schon, mach dir nicht so einen Kopf. Wenn du Spaß hast lauf Tempo und wenn nicht, bei unseren Niveau reicht auch normales Training aus um besser zu werden, muss halt regelmäßig sein.

VG
Andrea

0815Runner
06.06.2006, 09:41
Hallo Pinguinfreundin,

als Einstieg ins schnellere bzw. Tempotraining sind Steigerungen ganz gut geeignet. Laufe während der 2. Hälfte deines Trainingslaufes einige Steigerungen, d. h. von deinem normalen Tempo bis zum Sprint (Strecke zwischen 100 und 200 m), davon zunächst 5 dann auf 10 Stück ausdehnen. Ein weiteres gutes Element ist das Fahrtspieltraining, d. h. ständig entsprechend des Untergrundes das Tempo wechseln.

Martinwalkt
06.06.2006, 10:10
Danke, dass du nachtrittst, Martin. Hab dich bisher für einen fairen Sportler gehalten, aber da verstehe ich dich nicht mehr.

Pingu ist an den Steigungen zügig gewandert, ich bin mit Puls 175 hochgelaufen, was war gescheiter?




Als nachtreten oder als unfair empfinde ich meine Ausführungen nicht. Vieleicht bin ich ja merkbefreit...:confused: Aber was bitte ist genau unfair von mir?

Sicherlich war es gescheiter zügig hochzuwandern. Ich habe auch nie bestritten das es anstengend war.

geniesser
06.06.2006, 10:36
Als nachtreten oder als unfair empfinde ich meine Ausführungen nicht. Vieleicht bin ich ja merkbefreit...:confused: Aber was bitte ist genau unfair von mir?

Sicherlich war es gescheiter zügig hochzuwandern. Ich habe auch nie bestritten das es anstengend war.

hmm. Du streitest ihr wiederholt ab, dass sie gelaufen ist, und in ihre (aus meiner Sicht der Dinge verständliche) Euphorie darüber, dass sie einen Halbmarathon auf schwieriger Strecke (nur zur Illustration: "der gesperrte" war 0:12 Minuten vor Sigrid Eichner im Ziel, die ihre Lilienthal-Marathons in um die 6 h LÄUFT) überlebt hat, blökst du in einer Tour etwas, was alle wissen, nämlich dass du walkend schneller bist. Wie gesagt, das wissen wir doch alle. Schade, dass es außer uns noch nicht wirklich alle wissen, vielen Stadionsprechern ist es vermutlich auch egal, denken sich, der arme Mann, muss Gehpausen machen.

Ich weiss ja, dass du in echt ganz nett (deutliche Untertreibung jetzt) sein kannst, aber rein virtuell geht die Art manchmal ganz schön auf den Zeiger.

Martinwalkt
06.06.2006, 10:52
hmm. Du streitest ihr wiederholt ab, dass sie gelaufen ist,

nein das ist etwas zu einfach dargestellt. Ich habe das nie so pauschal gesagt sondern ich lege Wert auf die Feststellung das ich stets ganz bewusst betont habe es um meine ganz persönliche Auffassung und Definiton von laufen und was für mich ein Lauf ist handelt. Mehr nicht.

Die Behauptung Pingu sei den Rennsteig gewandert war nicht von mir.

Ist es unsportlich eine abweichende Meinung zur Auffassung der Definiton was Laufen ist zu haben? Meiner Meinung nach ist das hier ein Forum das dafür da ist Meinungen auszutauschen. Ich habe im übrigen auch stets betont das jeder nach seiner Facon das tun soll was er beliebt. Das machst du ja schließlich auch auch wenn ich nicht alle deine Laufaktionen nachvollziehen kann. Jeder und jede soll das machen wozu er oder sie Lust hat.

geniesser
06.06.2006, 11:09
Es gibt auch noch andere Foris, deren HM-pb langsamer ist als du brauchst. Unsportlich finde ich es mitnichten zu diskutieren, aber sich an einer extrem langsamen so aufzuhalten "bubu, ich bin schneller, und dabei ist meine Technik ineffizient, ich walke nämlich",(-dann lass das doch und lauf!) das ist doch recht abseitig.

Meine langsamsten HMs (alle in Lilienthal, und das sind keine Marathon-Zwischenzeiten) waren 3:15; 3:12; 3:08. Die am wenigsten langsamen waren 2:11:45, und 2:14:28.

Meiner Meinung nach ist dieses "dem Feld hinterherhumpeln" gut für die mentale Stärke, und wir können uns von Pingu alle noch überraschen lassen.

Lizzy
06.06.2006, 11:13
Die Behauptung Pingu sei den Rennsteig gewandert war nicht von mir.

stimmt.

Ich schätze, ich bin mehr gegangen als gelaufen. Und es fiel mir schwer, beim Gehen nicht immer langsamer zu werden und zu spatzieren
Ich definiere 'Laufen' auch etwas 'enger' als z. B. du, Gregor. Haben wir ja bemerkt, als es um die einzutragenden Marathon-Kilometer beim Kilometerspiel geht. Gewalktes und gewandertes (ob im Wettkampf oder nicht) trage ICH eben NICHT ein - weils in den Spielregeln steht. Ich glaube, Martin spielt genau deshalb nicht mit, weil es nicht 'gilt' und rohar trägt auch keine gewalkten Kilometer ein. Es steht in den Spielregeln so und ich akzeptiere das.
Weil es aber ein Spiel ist, läßt mich ziemlich kalt, dass andere vermutlich andere Maßstäbe haben (und wer bei einem Marathon, für den er über 7 Stunden gebraucht hat, 42 Kilometer als gelaufen einträgt, sollte mindestens 2 Stunden - eher mehr - Komplettpause unterwegs gemacht haben oder in Dauerkringeln Slalom gelaufen sein. Ansonsten würde es für mich unter 'Naturwunder' rangieren :D das ich wirklich irgendwann mal live erleben sollte. Stört mich aber trotzdem nicht, wenn das eingetragen wird. Es gibt eben einfach Dinge, die sprengen Vorstellungskräfte. Muß ja nicht gegen das Ding sprechen - sondern vielleicht gegen meine Vorstellungskraft :zwinker4: )

Was aber an walken, wandern, spazieren etc. so ehrenrührig sein soll, dass es als 'nachtreten' oder beleidigend empfunden wird, wenn man es jemandem 'unterstellt', das wird sich wohl immer meinem Begriffsvermögen entziehen :noidea:

(P. S. als ich beim Obermain-Marathon Siegrid Eichner entgegenging, ist sie ebenfalls nicht gelaufen. Sie war ca. eine Stunde langsamer als ich unterwegs, was auch ihre Zielzeit war. Am Tag vorher war sie den Kyffhäuser-Martahon ... tja ... gelaufen? hat ihn absolviert ...? keine Ahnung. Was sie da - gerade in ihrem Alter - körperlich leistet, ist gigantisch. Ich könnte es nicht. Aber GELAUFEN ist sie beim Obermain-Marathon auf jeden Fall noch weniger als ich. So gut kann man Gangarten optisch dann doch noch unterscheiden)

kitty
06.06.2006, 11:29
wer ist denn diese vielzitierte siegrid eichner?

rohar
06.06.2006, 11:31
wer ist denn diese vielzitierte siegrid eichner?

Die Frau mit den meisten (gelaufenen) Marathons auf der Welt.

http://www.100marathon-club.de/100mc02/user_profile_detail.php?i=748

pingufreundin
06.06.2006, 11:40
Nun schreib' ich mal wie ich das mache mit dem Tempotraining (naja, ich hab's ja erst 3 x gemacht)
Für meinen ersten Tempotraining-Test wollte ich erstmal wissen, wie schnell ich denn wohl so einen Kilometer laufen kann ohne zu sterben...also bin ich zwei Kilometer eingelaufen und hab' mal einen KM Gas gegeben (vom Gefühl her so, das ich gegen Ende zwar meine Omma selig am anderen Ende des Tunnels sehen konnte, aber noch nicht so nah, das ich ihr die Hand geben konnte) - das Ergebnis war 5:07 Min./km. jaaa :nick: Genau das hatte ich ja schon gemacht, aber eher aus so 'ner Laune heraus. naja, eben auch, um zu gucken, was da wohl rauskommt. Bei mir waren es halt 5:50
Das habe ich mir dann als Anhaltspunkt genommen....ich dachte mir, ich könnte nun entweder 500 m-Stücke schneller laufen oder 1000 m-Stücke ein wenig langsamer. ja, so ähnlich hate ich mir das vorgestellt, wusste halt bloß nicht, ob dass so "richtig" ist.

hat aber Spaß gemacht .. wenn DAS kein Argument ist :)

Danke
auch den anderen.
Ähm, ach ja... ich bin mal die alten Trainings durchgegangen und auch die Routen in sportracks...Meine alten schnellen Zeiten waren wohl doch langsamer, weil der FR immer ein paar Meter dazugedichtet hatte :peinlich: :hihi:

Ich hab emich vom Wettkampfdesaster erholt, dazu gehört auch, dass das Gefühl von "ich muss jetzt sofort und auf der Stelle schneller sein" sich wieder gelegt hat. Also, ein bißchen zumindest :)

Vielelicht probier ja mal steifs
1,25x800 aber, was mache ich mit den 0,25? 200 m? Oder 800, viermal so langsam? Oder viermal so schnell? :confused: :zwinker5:

Ach ja, ob ein Walker mich nun für eine Läuferin hält oder nicht, ist mir echt egal :zwinker2:

Lizzy
06.06.2006, 11:46
wer ist denn diese vielzitierte siegrid eichner?

aus einem Pressebericht zum Obermain-Marathon. Die Frau leistet wirklich ungeheueres und ich wüßte nicht, warum das durch die Feststellung geschmälert werden sollte, dass sie bei einigen Marathon-Strecken auch Teilstücke walkt und wandert.

Sie ist 65 Jahre alt, die Frau mit den meisten Marathonläufen weltweit – und seit kurzem neu verliebt: Der Obermain-Marathon hat es Sigrid Eichner einfach angetan. Schon im vergangenen Jahr ging die Berlinerin für den „100 Marathon Club“ in Bad Staffelstein an den Start. Seit gestern steht fest, dass die „Marathon-Oma“ auch bei der Neuauflage dabei ist.

„Am Tag vorher laufe ich den Kyffhäuser in Thüringen. Und am 9. April bin ich dann bei Euch“, verrät die Berlinerin dem „Fränkischen Tag“ im persönlichen Gespräch. „Ich laufe sehr gerne im bergigen Gelände, liebe Naturwege, das hinauf und hinab. Das Gelände am Obermain gefällt mir, es ist eine Super-Landschaft. Unterwegs hat man einen sehr schönen und tollen Blick auf eure Kulturdenkmäler und die zauberhafte Gegend. Ganz besonders toll fand ich im vergangenen Jahr, dass es erst den Staffelberg hinauf ging und dort oben auf dem Plateau eine Runde gelaufen wurde. Das ist doch herrlich!“

Siegrid Eichner belegte beim Landschaftsmarathon 2005 mit einer Zeit von 5 Stunden und 38 Minuten den ersten Platz in ihrer Altersklasse (W65) und Platz 36 in der Marathon-Gesamtwertung. Ihr großes Ziel für dieses Jahr: Den 1111. Marathon laufen. So viel wie niemand zuvor. „Wenn alles gut läuft, wird der Hamburg-Marathon mein 1111. Lauf. Der Obermain-Marathon wird Nummer 1105“, erläutert sie. Doch warum läuft man im „zarten Alter“ von 65 Jahren überhaupt noch solche riesigen Strecken, warum nimmt sie diese Strapazen auf sich? – „Ganz einfach: Laufen ist Leben. Und das mache ich, solange ich kann. Wenn ich einmal nicht mehr können sollte, bin ich schon fast tot“, antwortet die Berlinerin. Sie wird am 9. April einige ihrer Kollegen vom „100 Marathon Club“ aus der Bundeshauptstadt mit in den „Gottesgarten am Obermain“ bringen. Wie eben schon im vergangenen Jahr.

„Jeder Lauf hat seine eigenen Gesetze und Reize. Ich laufe jedes Wochenende zwei bis drei Marathons wettkampfmäßig. Alles andere ist doch langweilig“, betont die Weltrekordhalterin. So habe sie „in diesem Jahr noch Verschiedenes vor“. Hakt man nach, so wird klar, was Sigrid Eichner unter „Verschiedenes“ versteht: Rund um Helgoland, quer durch Frankreich, ein Marathonlauf in der Schweiz – und im September der Deutschlandlauf.

Sorry Pingu - zum Thema 'Tempotraining' kann ich nichts wirklich nützliches beitragen. Bisher halte ich es so, dass ich einfach mal ab und zu schneller laufe (wenn ich denn irgendwann mal wieder laufe :nene: ) Aber eigentlich wollte ich auch schon immer mal damit angefangen haben, mit dem Tempotraining, meine ich :P (wenn ich allerdings Dinge über sehr lange Zeiträume nicht tue, die ich manchmal meine und verkünde, tun zu sollen, eigentlich zu wollen, zu müssen meine .... dann stellt sich oft irgendwann im Leben heraus, dass sie mir doch nicht so furchtbar wichtig waren :wink: besser aufräumen, etwas ordentlichere Kleidung bevorzugen lernen, schneller laufen .... es gibt Dinge im Leben ... )

pingufreundin
06.06.2006, 11:49
Aber eigentlich wollte ich auch schon immer mal damit angefangen haben :P
ja, ich auch, vor allem "früher" als ich deutlich mehr gelaufen bin (früher= vor einem halben Jahr...)
Bei nächsten "eigentlich will ich ja auch mal...." wissen wir zumindest, wie es geht

Martinwalkt
06.06.2006, 11:54
Unsportlich finde ich es mitnichten zu diskutieren, aber sich an einer extrem langsamen so aufzuhalten


Das liegt halt daran das sich nicht nur ich hier mit Frau Pingu hier lange aufhalten und dieser Thead jetzt schon ne ganze Weile immer ganz oben steht. Da konnte ich meine Klappe halt nicht zu halten.
Deine Meinung in allen Ehren, aber den Vorwurf der unsportlichkeit weise ich einfach zurück. :motz: Von mir aus selbstherrlich, egozentrisch, nervend, dauerschreibend und sturköpfig....


Meiner Meinung nach ist dieses "dem Feld hinterherhumpeln" gut für die mentale Stärke, und wir können uns von Pingu alle noch überraschen lassen.

Da gebe ich dir recht, ich humpel ja bei Laufveranstaltungen auch hinterher, ich kenne das. Und überraschen lasse ich mich immer weider gern. :daumen:

@ Lizzy,
ja aus dem von dir genannten Grund spiele ich beim km Spiel nicht und beim Steppenhahnrennen Lissabon Moskau doch mit. Dort ist Walken und wandern eindeutig erlaubt Sogar Skilanglauf (mit Abschlagsfaktor) gilt da.

Gruß Martin

kecks
06.06.2006, 11:54
Und ein dickes Problem scheint zu sein, dass ich zwar schneller kann- aber nicht mit Startnummer :tocktock: Irgendwie setz ich mich wohl zu sehr unter Druck.

Ich bin mal ganz ehrlich und direkt, bitte nimm' es nicht übel: Du kannst vielleicht schon. Du willst nur nicht (vielleicht willst Du auch zu sehr, das ist möglich, aber unwahrscheinlich). An die eigenen Grenzen zu laufen muß man oft erstmal lernen. Die meisten Menschen bleiben bei 90% objektiver Auslastung oder schon früher einfach stehen oder nehmen zumindest Tempo raus.

Ich würde wie alle anderen auch vorschlagen, öfter zu laufen und vor allem längere Strecken. Falls Du dabei zu langsam wirst - dann eben andere Sportarten dazunehmen. Wie wäre es mit Aerobic, Schwimmen, Radeln, Kickboxen, Taebo oder sowas? Das jagt den Puls schön hoch, man muß einfach nur mitmachen, und ganz lustig ist es auch. Man steigert immer erst die Umfänge, dann die Intensität. Niemals umgekehrt.

Fassen wir es kurz und bündig zusammen: Im Sport geht es um die Realität, um meßbare Ergebnisse, und nicht um hätte/wollte/sollte/könnte. Von nichts kommt auch nichts (und von wenig kommt wenig). Deine Umfänge sind momentan - nochmal, ich bin gerade sehr direkt - ein Witz. Mit so wenig Aufwand kann man keine Ergebnisse oder großartigen Verbesserungen erwarten.

(Ich bin im letzten Jahr im Schnitt auch nicht mehr als 15km/Woche gelaufen. Und ja, im Winter war diese TE dann manchmal auch 'ne Tempo-TE; ich habe aber ca. zehn Stunden/Woche anderen Sport getrieben...).

Edit: Das Gewicht ist eine Ausrede. Ich wiege auch 68kg auf 1,66m, und da geht gar nichts mehr runter, seit über einem Jahr. Pingu, kennst Du Deinen Kfa?

pingufreundin
06.06.2006, 12:19
@kecks, ich weiß, was du meinst. Zu Beginn des 10ers war es auch so, erstmal ruhig laufen (naja, der Puls war da schon nicht ruhig)
Später war mir dann fast eal ob ich überhaupt noch ins Ziel komme, mit der Zeit..Also, so schnell wie es geht. Und das war halt langsamer, als ich ohne Startnummer schon laufen konnte.
Nun spielen da sicher auch andere Faktoren rein, Tagesform und so...
Ich bin schon häufiger deutlich an meine Grenzen gegangen- um dann zu merken, die liegen höher als ich dachte. Das ist eine meiner wenigen Stärken beim Laufen :)

kecks
06.06.2006, 12:27
Ich weiß nicht, aber bei einem Wettkampf-Zehner wird es spätestens nach km4 richtig unangenehm. Falls nicht, dann ist es zu langsam. Ein Zehner tut weh. Ich kann da jetzt nicht wirklich aus großartiger Erfahrung sprechen, aber ein HM am Limit (inklusive drei Stunden Husten und Magenkrämpfe hintendrauf) habe ich subjektiv als nicht halb so belastend wie einen voll gelaufenen Zehner empfunden. Anaerob arbeiten ist nunmal nicht angenehm.

HendrikO
06.06.2006, 12:36
Die Behauptung Pingu sei den Rennsteig gewandert war nicht von mir.


Nein, die Behauptung war von mir. Und ich habe das weiter oben auch erläutert, auch wenn es hier ständig ohne den Zusammenhang dargestellt wird. Also nochmal.

Ich habe eine drastische Formulierung gewählt, um auf einen wichtigen Umstand hinzuweisen. Es wäre falsch, aus der Tatsache die Distanz auf dem Rennsteig absoviert zu haben, den Schluß zu ziehen, die Ausdauer sei da, es fehle nur am Tempo. Pingu ist ja offensichtlich (siehe Zielzeit) auch größere Abschnitte gewalkt. Und die Ausdauer um eine solche Strecke durchzulaufen ist eine völlig andere, als wenn man geht.

Nicht mehr und nicht weniger.

Gruß,
Hendrik

pingufreundin
06.06.2006, 12:40
Anaerob ... ist ... nicht angenehm.
fast so schön wie "das Leben ist keine Zuckerwatte" :D

wie sieht denn das "weh tun" für dich aus? Ich war halt am keuchen, hatte das Gefühl zu verdursten, Puls zwischen 178 (Start) und 194,
Es tat nicht weh, im Sinne von Schmerzen haben - aber es ging halt nix mehr

kecks
06.06.2006, 12:49
Keuchen und Verdursten, ja, das hatte ich auch. Und nach km4 wie gesagt das Gefühl, gleich zu versterben, das auch bei konstantem Tempo nicht mehr wegging. Ich hab' dann irgendwie auf Autopilot und Tunnel umgeschaltet und mich aus meinem Körper etwas 'ausgeblendet'. Einfach nur Rennen, Schmerz wegdrücken, Mantra sagen ("je schneller Du rennst, umso schneller darfste stehenbleiben"), den Zuschauer verwünschen, der gut gemeint "Nur noch 1 km!" brüllt und dann nur noch überleben. Im Ziel 30'' nie mehr laufen wollen (habe ich auch bei fast jedem Tempotraining :P), dann langsam wieder Luft bekommen und weiterwandern, Übelkeit wegpacken, Trinken, Trinken, Trinken, Zeit suchen, Trinken, Trinken, Trinken, Wandern, locker Auslaufen, auf den nächsten Lauf freuen, sehr zufrieden sein. So in etwa.

kitty
06.06.2006, 12:58
Keuchen und Verdursten, ja, das hatte ich auch. Und nach km4 wie gesagt das Gefühl, gleich zu versterben, das auch bei konstantem Tempo nicht mehr wegging. Ich hab' dann irgendwie auf Autopilot und Tunnel umgeschaltet und mich aus meinem Körper etwas 'ausgeblendet'. Einfach nur Rennen, Schmerz wegdrücken, Mantra sagen ("je schneller Du rennst, umso schneller darfste stehenbleiben"), den Zuschauer verwünschen, der gut gemeint "Nur noch 1 km!" brüllt und dann nur noch überleben. Im Ziel 30'' nie mehr laufen wollen (habe ich auch bei fast jedem Tempotraining :P), dann langsam wieder Luft bekommen und weiterwandern, Übelkeit wegpacken, Trinken, Trinken, Trinken, Zeit suchen, Trinken, Trinken, Trinken, Wandern, locker Auslaufen, auf den nächsten Lauf freuen, sehr zufrieden sein. So in etwa.

noch so ein verrückter! meine wettkämpfe schauen auch so aus. :klatsch:

Snapperhead83
06.06.2006, 13:05
Da sage ich nur:

Wer schneller läuft, ist eher fertig (im doppelten Sinne) :zwinker2:

Aber mal im Ernst, ich versuche meine "Rennen" so zu gestalten, daß ich hintenraus am schellsten bin. Besonders bei langen Läufen macht es einfach Spaß, die "Meute" am Start erstmal ziehen zu lassen und dann nach und nach wieder "einzusammeln". Das kann richtig motivierend sein. Im Ziel bin ich dann meist auch am Ende...

MfG Snapperhead83

kecks
06.06.2006, 13:06
noch so ein verrückter!

Nanana, Verrückte büddeschön. :D

Aber sonst hast Du vollkommen recht. Sonst macht das ja echt keinen Spaß hier. :P

pingufreundin
06.06.2006, 13:07
Da sage ich nur:

Wer schneller läuft, ist eher fertig (im doppelten Sinne) :zwinker2:

Aber mal im Ernst, ich versuche meine "Rennen" so zu gestalten, daß ich hintenraus am schellsten bin. Besonders bei langen Läufen macht es einfach Spaß, die "Meute" am Start erstmal ziehen zu lassen und dann nach und nach wieder "einzusammeln". Das kann richtig motivierend sein. Im Ziel bin ich dann meist auch am Ende...

MfG Snapperhead83

so hatte ich mir das auch vorgestellt, eigentlich....
@kecks so ähnlich sah das ja sogar bei mir aus. Nur, dass ich nicht so scharf auf meine Zeit war :frown: und das mit dem Zufriedensein klappte nicht (warum auch)

kecks
06.06.2006, 13:08
Naja, wenn Du langsamer werden würdest, dann wäre ja auch was verkehrt gewesen. Ich werde beim beschriebenen Massaker ja auch nicht langsamer (der Uhr nach, dem Gefühl nach stehe ich).

RalfF
06.06.2006, 13:42
Vielelicht probier ja mal steifs Zitat:
1,25x800
aber, was mache ich mit den 0,25? 200 m? Oder 800, viermal so langsam? Oder viermal so schnell? :confused: :zwinker5:
es ist natürlich sehr schade, dass du dir aus dem Post gerade das rausgesucht hast, was nicht geht. Dabei halte ich die Idee, bei relativ wenigen Wochenkilometern eben nur jede 2. oder 3. Woche ein Tempotraining zu machen sehr gut.

Aber offenbar bist du an ernsthaften Ratschlägen doch nicht so brennend interessiert.

pingufreundin
06.06.2006, 13:44
es ist natürlich sehr schade, dass du dir aus dem Post gerade das rausgesucht hast, was nicht geht. Dabei halte ich die Idee, bei relativ wenigen Wochenkilometern eben nur jede 2. oder 3. Woche ein Tempotraining zu machen sehr gut.

Aber offenbar bist du an ernsthaften Ratschlägen doch nicht so brennend interessiert. :klatsch:
toll...warum nimmt man mich eigentlich immer gerade dann ernst, wenn ich etwas eindeutig nicht ernst meine :confused:

kitty
06.06.2006, 14:17
:klatsch:
toll...warum nimmt man mich eigentlich immer gerade dann ernst, wenn ich etwas eindeutig nicht ernst meine :confused:

:heuldoch:

pingufreundin
06.06.2006, 14:34
:heuldoch:

(weil: Humor ist...)

AKTIV
06.06.2006, 15:20
Hi

Habe jetzt nicht den ganzen Faden durch gelesen und kenne auch Deine Laufleistungen- und Umgebung nicht.

Wenn ich das Gefühl habe, es geht mit dem Tempo nicht mehr vorwärts, drehe ich meine Runden im Stadion (Intervall z.B: 4 langsame / 1 schnelle usf.)
Das ist schonend für die Gelenke, dient der Ausdauer, das Tempo ist eh schneller als auf Naturwegen, braucht kein GPS ; - )

LG Aktiv

TurboSchroegi
06.06.2006, 15:47
Hi pinguinfreundin!

Ich würde einmal die Woche 8x1000 in 4:30min mit 600m Trabpause machen. Das bringt Dich weiter. Aber:

Schaffst Du das nicht, würde ich 3-4x pro Woche folgendes Tempotraining einbauen: 8-12 x 1000 in ca. 8:00min mit 0m Trabpause.

:zwinker2:

Grüße Helmut

Kylie
06.06.2006, 15:54
Hi Pingu,

willst du das Tempotraining im Hinblick auf den Köln-Marathon machen? Ich habe Deine Pläne in letzter Zeit nicht verfolgt, es war mal vor einiger Zeit von einem Marathon die Rede - ist der immer noch geplant?
Ich muss ja gar nicht groß nach Deinen Kilometerumfängen "suchen", die seh' ich ja eh in den entsprechenden Gruppen. Ich fand es schon bemerkenswert, dass Du den Rennsteig HM geschafft hast - allerdings wohl wirklich auf dem Zahnfleisch.
Ich hab' diesen Thread jetzt auch nicht komplett durchgeackert (da fehlt mir doch die Muße ;-) - aber Du willst Tempo nicht jetzt, sondern später machen, habe ich das richtig verstanden?
Im Hinblick auf einen Marathon bringt Dir meiner Meinung nach (korrigiert mich, wenn ich falsch denke) eine um wenige Minuten schnellere 10er Zeit gar nichts. In Deinem Leistungsbereich könntest Du beim Marathon davon fast nicht profitieren. Was beim HM vielleicht noch mit Ach und Krach gutgegangen ist, lässt sich beim Marathon so nicht durchziehen - ein HM ist völlig anders, auch, wenn er Höhenmeter hat.
Was Du brauchst, um beides zu bekommen, mehr Ausdauer und dadurch automatisch eine etwas höhere Geschwindigkeit, hat Uschi schon beschrieben. Sie hat da eigentlich alles gesagt.
Dreimal pro Woche Laufen sollte das Minimum sein, - damit sollten sich Kilometerumfänge zwischen 28km und 40 km ergeben. Wenn Du das ein paar Wochen durchgezogen hast, wirst Du den Erfolg merken. Aber ich glaube, das haben andere auch schon alles geschrieben ;-)

Gruß
Manu

HendrikO
06.06.2006, 16:04
Oder halt doch diese (http://marathonjaaberohnetraining.de) Variante...

pingufreundin
06.06.2006, 16:05
Hi Pingu,

willst du das Tempotraining im Hinblick auf den Köln-Marathon machen? jein. Mich nervte vor allem mein letzter 10er Aber ich möchte auch für den Marathon (wann auch immer) nicht so gern 6 Stunden brauchen
vor einiger Zeit von einem Marathon die Rede - ist der immer noch geplant? geplant schon. Aber, wenn das so weitergeht...

Ich muss ja gar nicht groß nach Deinen Kilometerumfängen "suchen", die seh' ich ja eh in den entsprechenden Gruppen. Ich fand es schon bemerkenswert, dass Du den Rennsteig HM geschafft hast ich auch :D
- allerdings wohl wirklich auf dem Zahnfleisch. Nö, kein bißchen. Aber dafür laaaangsam, ganz langsam

Ich hab' diesen Thread jetzt auch nicht komplett durchgeackert (da fehlt mir doch die Muße ;-) ist auch besser so :zwinker2:
- aber Du willst Tempo nicht jetzt, sondern später machen, habe ich das richtig verstanden? hm, naja. Als ich fragte, wollte ich schon irgendwie jetzt sofort...aber auch ich bin gelegentlich einsichtig:)


Dreimal pro Woche Laufen sollte das Minimum sein, - damit sollten sich Kilometerumfänge zwischen 28km und 40 km ergeben. Wenn Du das ein paar Wochen durchgezogen hast, wirst Du den Erfolg merken. Aber ich glaube, das haben andere auch schon alles geschrieben ;-)

ja, ich glaub schon:D

HendrikO
06.06.2006, 16:06
Als ich fragte, wollte ich schon irgendwie jetzt sofort...aber auch ich bin gelegentlich einsichtig:)

:daumen:

zander1
07.06.2006, 17:57
also ich bin kein großer wissensexperte aber ich kann dir diese seite empfehlen


http://www.khurrad.de/laufen/klkplanb.htm :daumen:

Bruce
07.06.2006, 18:02
also ich bin kein großer wissensexperte aber ich kann dir diese seite empfehlen


<a href="http://www.khurrad.de/laufen/klkplanb.htm">Link-Text</a> :daumen:
Hi zander!

Thema verfehlt, hier ging's nur vordergründig um die Vermittlung trainingsmethodischen Wissens... ;-)

Die Seite ist natürlich trotzdem gut. :daumen:

Bruce :wink:

pedi
07.06.2006, 20:09
@pingu, was macht das Lauftraining?

it_fuzzy
07.06.2006, 22:23
Hallo Pingu,

bei "nur" langsamen km, roste ich ein. Abhilfe schaffen mir dabei Steigerungen (bei 10km ca. 4-5 über 60-80m). Im Gegensatz zu 0815... rate ich dir aber nicht bis zum Sprinttempo. Das birgt ein hohes Verletzungsrisiko. Intervalle und noch schlimmer Wiederholungen sind bei deinen hier geschilderten Umfängen wahrscheinlich gar nicht möglich und können schnell zur Frustation führen.

Mein Rat: Steigere deinen Umfang und beginne gleichzeitig mit den Steigerungen. Wenn du diese über 3 Wochen gut verträgst, versuche es mal mit einem 5km Tempolauf (vorher 2km einlaufen). Diesen kannst du dann jede Woche einbauen. Der Unterschied zwischen diesem Tempolauf und den langsamen km sollte ca. 45-75s pro km betragen (je nach Tagesform). Im Zweifel immer langsamer laufen. Die Gewöhnung an ein höheres Tempo sollen ja die Steigerungen bzw. Tempolauf bringen.

manni.assmann
08.06.2006, 09:50
@pingu:

ergänzend zu all den gut gemeinten tipps für dein träning hätte ich auch noch einen kleinen vorschlag, nämlich möglichst 1 mal die woche (oder auch öfters) in hügeligem gelände zu trainieren. funktioniert bei mir immer ganz gut, macht mir auch spaß, und hat den effekt, daß der puls normalerweise auch nicht zu gleichmäßig ist. allerdings solltest du dich an ein paar regelchen halten: bergauf die schritte verkürzen, je steiler, desto kürzer, und wenn du oben bist nicht gleich wieder ins "normale" tempo wechseln, sondern erstmal puls und atmung bissl runterkommen lassen, und natürlich ganz wichtig: bergab nicht zu schnell! die versuchung ist da nämlich sehr groß, weil es schön leicht geht, und mann endlich mal tempo drauf kriegt....bergablaufen muß unbedingt sehr kontrolliert sein, nicht plumpsen lassen, sondern möglichst bißchen abfederdern (würde dir das am liebsten vormachen, weil das läßt sich total blöd in worte fassen)...., deine knie und sehnen werdens dir danken.........bergauf darfst du zur not auch mal wandern, aber wirklich nur, wenn gar nix mehr geht.......funktioniert natürlich alles nur, wenn du nicht gerade in hamburg lebst, da iß vermutlich eher schlecht mit hügeln.....

und wenn der marode knochenhaufen mal zwickt, das kenn ich auch, dann bietet sich ein bißchen ausgleichsträning an, zb lockeres radeln (hohe trittfrequenzen), oder auch mal schwimmen, so 30 bis 60 minütchen.....

und natürlich nicht vergessen: training muß grds. spaß machen, sonst wirds auf die dauer nur ne belastung....

lg tohmas

pingufreundin
08.06.2006, 09:56
funktioniert natürlich alles nur, wenn du nicht gerade in hamburg lebst, da iß vermutlich eher schlecht mit hügeln.....



:hihi: nee, in Oldenburg. Vermutlich das einzige, was noch flacher ist :D
Mein Hügel ist 'ne Autobahnbrücke

manni.assmann
08.06.2006, 11:04
au weia, du arme.......dann entschuldige bitte meinen "spitzentip"..... ! .....war nicht bös gemeint........vielleicht kann ja jemand andres damit was anfangen.......oder du fährst mal im urlaub in die berge......

pingufreundin
08.06.2006, 11:14
au weia, du arme... Och, ich komme ganz gut zurecht, so ohne Berge :D ....
dann entschuldige bitte meinen "spitzentip"....Für sowas muss man sich doch nicht entschuldigen. .
.....war nicht bös gemeint.....na, das wär ja noch schöner :zwinker2:
vielleicht kann ja jemand andres damit was anfangen.......oder du fährst mal im urlaub in die berge...... klar, zum Snowboarden :D

Aber um in eine hügelige Gegend zu gelangen, müsste man hier nicht so sehr weit fahren. Aber eigentlich ist das schöne am Laufen ja, dass man eben vor der Haustür starten kann.
Aber in den Ferien ist das sicher mal drin :nick:

kobold
08.06.2006, 11:25
Mein Hügel ist 'ne Autobahnbrücke

na, dann fahr' doch die paar km bis an die Nordsee!
30-40 x den Deich rauf und runter - wenn das kein gescheites Training in hügeligem Gelände ist, weiß ich auch nicht weiter :D
(schreibt eine, die es manchmal gern etwas flacher hätte)

pingufreundin
08.06.2006, 11:41
na, dann fahr' doch die paar km bis an die Nordsee!


mach ich doch dauernd- und geh dann surfen :D
Um als Hügel durchzugehen sind die Deiche auch ein wenig steil. Außerdem sehen die Schafe eh immer schon so irritiert aus:)

(heut wär ich froh gewesen, wenn ich auch nur auf flacher Strecke im Schleichtempo hätte laufen können. Zu heiß- und die Beine warem mindestens 3mal so schwer wie sonst. Ich hab nach 5km aufgegeben :peinlich:)

manni.assmann
08.06.2006, 11:51
......ist ne prima idee.......kann mir gar nicht vorstellen, daß die zu steil sein sollen......sind höxtens zu kurz, sind ja nur ein paar meterchen.........zum rauflaufen kanns ja auch gerne bissl unflach sein.....und runterwärts kannst du ja nen umweg finden, weil runterwärts iß besser wenn nicht so "steil".......und probiern geht natürlich wie immer über studiern.......

kobold
08.06.2006, 11:58
mach ich doch dauernd- und geh dann surfen :D
Neid!!!


Außerdem sehen die Schafe eh immer schon so irritiert aus:)

das bringt mich auf einen neuen Gedanken: Such' dir für dein Tempotraining ein sehr irritiertes Schaf ... sollst mal sehen, welches Tempo du draufkriegst, wenn so ein und schlecht gelaunter Schafbock hinter dir her ist :teufel: !
(sorry, hab' gerade keine Lust zu arbeiten, da werde ich manchmal etwas albern ... nich' bös' gemeint :zwinker2: )

pingufreundin
08.06.2006, 20:21
manni, hast du schonmal 'nen Deich gesehen? :confused:

@kobold ich weiß ja nicht, was Du für Schafe kennst. Aber die hier liegen so rum, legen sich auch mal in den Weg und gucken doof. Und sind sicher nicht geeignet, sich jagen zu lassen

langstreckler
08.06.2006, 20:27
Weniger labern und mehr laufen :hallo:

pingufreundin
08.06.2006, 20:50
Ich war heut ja schon, also darf ich auch labern :P


(Wenn das hier so weitergeht, dann erstelle ich demnächst für jede von mir absolvierte Trainigseinheit einen Thread...)

Alfathom
08.06.2006, 21:11
Ich war heut ja schon, also darf ich auch labern :P


(Wenn das hier so weitergeht, dann erstelle ich demnächst für jede von mir absolvierte Trainigseinheit einen Thread...)
Dann haben wir ja endlich Ruhe vor dir - mein Gott, wie ich die bevorstehende Stille dann genießen werde:teufel:

pingufreundin
08.06.2006, 21:51
Dann haben wir ja endlich Ruhe vor dir - mein Gott, wie ich die bevorstehende Stille dann genießen werde:teufel:

Für jedes Training, nicht für jedes Laufen. Damit käme ich allein für diese Woche auf 7 Threads. Na gut, 2 hatte ich, sind noch 5 über. :teufel:

Big-Biggi
08.06.2006, 22:07
Boah, jetzt bin ich schwer beeindruckt, 7x Training. Ich bereite mich auf einen HM zwar überwiegend durch Laufen vor, kann aber diese Woche trotzdem mithalten:
3x laufen
1x krafttraining + 1x schwimmen
2x Fahrrad gefahren
1x 2 Mineralwasserkästen geschleppt

Die Threads dazu verkneif ich mir :zwinker2:

Liebe Grüße
Birgit

manni.assmann
09.06.2006, 08:14
@pingu:
wegen dem deich.....bin mir da natürlich nicht so sicher.....aber ich war mal in borkum, ich glaube, die hatten dort sowas.....?.....aber gibt da wohl auch verschiedene.......habt ihr dann nicht auch sowas wie dünen....?......das müßte doch auch prima gehn......?.......

Bruce
09.06.2006, 10:21
Für jedes Training, nicht für jedes Laufen. Damit käme ich allein für diese Woche auf 7 Threads.

[...] 2x Fahrrad gefahren
1x 2 Mineralwasserkästen geschleppt [...]
:hihi:

Jeden Tag 2x20min "regeneratives Radfahren" (Weg zur Arbeit), Sonntags gerne auch mal 2x30min "regeneratives Walken" (Spaziergang zum Eiscafé).

Man muss das Kind nur richtig benennen, dann klappt das auch mit der Anzahl der Threads. ;-)

Grüße, Bruce

kobold
09.06.2006, 10:40
@kobold ich weiß ja nicht, was Du für Schafe kennst. Aber die hier liegen so rum, legen sich auch mal in den Weg und gucken doof. Und sind sicher nicht geeignet, sich jagen zu lassen
Die sollen ja auch dich jagen, nicht umgekehrt!
Ein wildgewordenes Rindvieh oder ein bissiger Hund tun's zur Not auch ...:teufel:

Nur für den Fall, dass du die deutlich konstruktiveren Ratschläge mancher meiner "Vor-Schreiberinnen" nicht für brauchbar hältst ... manchmal helfen vielleicht unkonventionelle Trainingsmethoden :hihi:

pingufreundin
10.06.2006, 00:18
@manni Dünen? Hier? Nöö. Außerdem: in Dünen zu laufen ist echt ziemlich hart. Hab ich in Dänemark mal probiert, tiefer Sand, steil...

@kobold Ich meinte ja, ungeeignet sich von denen jagen zu lassen
@bruce Ich meinte schon tatsächliche Trainingseinheiten

manni.assmann
12.06.2006, 08:07
....nicht mal dünen, das ist ja wirklich bitter.......weil ich war nämlich gestern mal wieder auf einer meiner hügeltrainingsrunden, und da hatte ich gleich ne große menge mitleid mit dir, weil hügelträning macht echt spaß, voll abwechslungsreich, und auch schön schattig weil im wald, und gibt immer bissl was zu sehn, und wenn mann das auch noch mit ner art intervall-training kombiniert, das macht unglaublich spaß.......und natürlich ein prima trainingseffekt......also echt ideal !

deswegen noch mal ausdrücklich mein herzliches beileid......und dann auch noch keine dünen, ist echt bitter.......weil wenigstens dünen, das wär schon ab und zu gut, und keine angst, wenn das bissl anstrengend ist, das ist absicht, weil sonst bringts ja auch eher wenig............... und so ein wettkammf, wo mann oder frau eine bestimmte zeit erreichen möchte ist ja schließlich auch nicht unanstrengend......:zwinker5:

lg manni

pingufreundin
12.06.2006, 11:04
Bei dem Wetter jetzt, da würden mir Hügel gerade noch fehlen :haeh:
Mein "langer Lauf" am Smastag wurde nicht wirklich lang. Naja, von der Zeit her schon, aber nicht von der Distanz.
ich will Schnee!