PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Neugierig auf eure Erfahrungen



MGFohlen
28.07.2006, 11:21
Hallo Läufer !!:hallo:

Wie man sieht bin ich neu hier und hab mich angemeldet um von eurem riesigen Erfahrungsschatz zu profitieren und um mich aktiv an gewissen Diskussionen zu beteiligen.
Erstmal was zu meiner Person : Bin 34 Jahre alt und seit neuestem Spassläufer,d.h. es fängt an mir Spass zu machen. Habe mein Leben lang Sport getrieben (25 Jahre Handball) und möchte jetzt endlich mal einen Marathon laufen. Habe mich auch bereits für Köln angemeldet und war auch sehr fleissig in der Vorbereitung.

Aber dann!!!Ende Mai fuhr ich in den Urlaub (mit Laufschuhen im Gepäck) und hatte leichten Husten. Zu der Zeit lief ich Strecken zwischen 10 und 18 km und die im Schnitt mit 5:30min./km(schnell) und 6:30min./km (gemütlich)und war damit sehr zufrieden weil ich selbst im schnellen Teil einen Puls von ca.160-165 hatte. und mich dabei super fühlte (max.HF 208). Im besagten Urlaub verschlimmerte sich der Husten und als ich einmal (02.06.)nach 15 km bzw 1:30Std. nach hause kam ging es mir Scheisse und ich beschloss erstmal nicht zu laufen da auch farbiger Auswurf (igitt) dabei war.Nach dem Urlaub (12.06.)zum Doc-Diagnose:Bronchitis!! Behandlung mit Antibiotika=Laufpause....leider kaum Besserung also Cortisonspray für die Bronchien =Laufpause und etwas Besserung.Am 02.07. versuchte ich mit dem OK vom Doc wieder ins Training einzusteigen und wollte 9 km ganz gemütlich laufen. Die Zeit war mir scheissegal und ich hab mir vorgenommen zur eigenen Kontrolle einen Puls von 150 nicht zu überschreiten.Das ging 5 km super und dann stieg er bei gleichem Tempo plötzlich stark an und zwang mich zum gehen. Also wohl zu früh zum Wiedereinstieg.1Woche später der erneute Versuch der aber nach ca. 1 km endete weil mein Puls hochschnellte.Ich wieder zum Doc und von da zum HNO-Diagnose:Nasennebenhöhlenentzündung....u nd diese frischte wohl immer wieder die Bronchitis auf...Behandlung mit Antibiotika und Cortison=Laufpause=FRUST!!!...Behandlung vor 1Woche abgeschlossen und jetzt geht es mir bis auf eine leicht verstopte Nase auch wieder gut :daumen:

Jetzt frage ich mich natürlich:confused: :
1. Wann kann ich wieder anfangen ohne meiner Gesundheit zu schaden ???
2. Wieviel meiner Form hab ich wahrscheinlich verloren ???
3. Ist mein ungewöhnlich schneller Puls auf den Infekt zurückzuführen bzw. auf die Medikamente

Vielleicht haben einige von euch ja schonmal ein ähnliches Problem gehabt. Über eure Meinungen und Erfahrungsberichte würde ich mich freuen weil ich ein bisschen verunsichert bin. Meinen geplanten Start beim Köln-Marathon hab ich schon so gut wie abgeschrieben...werde wohl auf den HM ummelden.Laufe zuhause schon mit dem Pulsmesser rum um die Reaktion meiner HF zu beobachten :tocktock: Und meinen um ca.10 Schläge erhöhten Ruhepuls schiebe ich mal auf die Hitze
Bis dann

sirius
28.07.2006, 11:44
Jetzt frage ich mich natürlich:confused: :
1. Wann kann ich wieder anfangen ohne meiner Gesundheit zu schaden ???
2. Wieviel meiner Form hab ich wahrscheinlich verloren ???
3. Ist mein ungewöhnlich schneller Puls auf den Infekt zurückzuführen bzw. auf die Medikamente



Hallo MGFohlen,

ad 1) Ich hoffe, Du erwartest hier keine konkreten Angaben im Forum. mit solchen Infekten sollte man nicht leichtfertig umgehen. Der Ruhepuls am morgen sollte noch weitgehend frei sein, von Hitzeeinwirkungen. 10 Schläge mehr als normal würden für mich bedeuten: da stimmt immer noch etwas nicht. Mein Tipp (aber ich bin kein Doc): warte solange mit dem Wiedereinstieg, bis sich der Ruhepuls halbwegs normalisiert hat.

ad 2) das hängt auch damit zusammen, wie lange Du vorher bereits gelaufen bist, mit welcher Häufigkeit und welcher Intensität. Ich selber war nach 3-monatiger Laufpause überrascht, wie schnell ich wieder Anschluss gefunden habe. Trotzdem würde ich Dir raten, auch gedanklich den Marathon zu knicken. Du hast nichts darüber geschrieben, dass Du schon andere Wettkämpfe mitgemacht hast (10k, HM o.ä.). Den Marathon zu laufen ohne jegliche Wettkampferfahrung.....sorry, das halte ich für reichlich mutig. Sammle erst mal Erfahrungen bei kürzeren Wetkämpfen und steigere Dich langsam bis zum M

ad 3) Ich denke, Du sprichst vom erhöhten Ruhepuls. Hier könnte ich nur Vermutungen anstellen. so wie unter 1) bereits geschildert. Aber Vermutungen helfen Dir leider nicht wirklich....

MGFohlen
28.07.2006, 11:56
Hallo sirius..
Natürlich erwarte ich keine konkreten Angaben sondern einfach nur eventuelle eigene Erfahrungen die gemacht worden sind....
Ich bin vorher eigentlich regelmässig 3-4mal die woche zwischen 10 und 18 km gelaufen und war wie gesagt vorher mein Leben lang sportlich aktiv und habe an diversen Volksläufen (z.b.WAZ-Ruhrgebietslauf 10km=51min.) teilgenommen.
ad 3) Ich denke, Du sprichst vom erhöhten Ruhepuls. Hier könnte ich nur Vermutungen anstellen. so wie unter 1) bereits geschildert. Aber Vermutungen helfen Dir leider nicht wirklich....Ich meinte nicht den Ruhepuls sondern den übermässig rasant ansteigenden Belastungspuls der sehr ungewöhnlich ist im Verhältnis zu den vorherigen Läufen

kobold
28.07.2006, 12:27
Hallo & Willkommen im Forum


Und meinen um ca.10 Schläge erhöhten Ruhepuls schiebe ich mal auf die Hitze


Erzeugt die Hitze überhaupt eine Erhöhung des Ruhepulses? Bei mir wenigstens nicht, und ich glaube auch nicht, dass das normal ist. Selbst wenn: 10 Schläge scheinen mir ganz schön happig! Nach meinem Wissen spricht ein erhöhter Ruhepuls dafür, dass der Körper ein Problem hat, in deinem Fall wohl immer noch mit einer Infektion zu kämpfen hat. Und wenn das so ist, geht natürlich auch der Belastungspuls viel schneller hoch als sonst.
Ich würde dir raten, bei deinem Doc nochmal ein Blutbild machen zu lassen. Dann wüsstest du wenigstens, woran du bist.

Gute Besserung
kobold

MGFohlen
28.07.2006, 12:36
Ich würde dir raten, bei deinem Doc nochmal ein Blutbild machen zu lassen. Dann wüsstest du wenigstens, woran du bist.

Gute Besserung
kobold

Hallo Kobold....
Das mit dem Blutbild ist bereits geschehen...hatte bereits vor der Erkrankung ein grosses Blutbild machen lassen bei dem alles okay war (abgesehen von dem zu hohen Hämoglobinwert :wink: ) und während der Erkrankung ist nochmal ein kleines Blutbild gemacht worden (Blutsenkung etc.) bei dem auch keinerlei Auffälligkeiten festgestellt worden sind.
Vielen Dank für die Genesungswünsche :daumen:

Charly
28.07.2006, 13:07
Ich schimpf mal
Was musst du mit einer Krankheit ständig Umfänge von bis zu 18 km laufen? :nene:
Hättest du dich damals geschont, wäre es niemals so weit gekommen. Jetzt hast eine verschleppte Bronchitis und keine Kondition mehr.
An den Köln Marathon brauchst jetzt erstmal gar nicht denken, schau erstmal, dass du richtig gesund wirst.

MGFohlen
28.07.2006, 13:16
Ich schimpf mal
Was musst du mit einer Krankheit ständig Umfänge von bis zu 18 km laufen? :nene:

Hi Daggi
Also entweder hast du mich falsch verstanden oder ich mich falsch ausgedrückt. Habe mit erkennen der Krankheit aufgehört und habe erst Wochen später einen erneuten Trainingsversuch gestartet der aber gründlich in die Hose gegangen ist. Und den Köln-Marathon werde ich schon aufgrund des kaum aufzuholenden Trainingsrückstandes nicht laufen können...LEIDER:traurig:

fridolin
30.07.2006, 12:20
Hallo Läufer !!:hallo:
Jetzt frage ich mich natürlich:confused: :
1. Wann kann ich wieder anfangen ohne meiner Gesundheit zu schaden ???
2. Wieviel meiner Form hab ich wahrscheinlich verloren ???
3. Ist mein ungewöhnlich schneller Puls auf den Infekt zurückzuführen bzw. auf die Medikamente
Und meinen um ca.10 Schläge erhöhten Ruhepuls schiebe ich mal auf die Hitze
Bis dann
Hallo!
Also nach meinen Erfahrungen hat der RUHEPULS mit der Hitze nichts am Hut, ausser, du hast im Zimmer eine Temperatur von 42 Grad... oder bist total dehydriert (dickeres Blut....).
10 Schläge mehr deuten auf einen (natürlichen und wichtigen) Abwehrmechanismus deines Körpers oder auf ungenügende Erholung / Stress hin. Und das heisst auch: Kein Training!
Sobald Erkältungssymptome im Hals (oder darunter) spürbar sind - kein Training mehr! Grünlicher oder gelblicher Auswurf deutet auf einen lokalen Infekt hin. Nur ein Schupfen ist nicht schlimm und lockeres Training möglich / machbar.
Ich finde, dass es wichtiger ist, gesund zu werden, als sich Sorgen um deine Erkältung zu machen. Bei Läufern, die viel trainieren, kann eine "Zwangspause" von zwei Wochen durch die gute Erholung eine Leistungsverbesserung bringen. Ich musste in der vierten Woche vor dem HMT pausieren (gleiche Symptome wie du - brauchte aber keinen Arzt...), machte noch eine Woche Trainingspause, dann eine lockere Vorbereitungswoche und lief neue HMT-Bestzeit.
Nach fiebrigen Infekten (wenn das Fieber weg ist!) sollte man mindestens die gleiche Zeit noch ohne Ausdauertraining bleiben. Dann noch sicherheitshalber ein paar Tage anhängen und wieder locker starten.
Wünsche dir viel Erfolg und gute, vollständige Genesung...
..und vielleicht etwas wengier verbissen trainieren???:daumen:

Angelwerk
31.07.2006, 08:30
... Krankheits-Beispielen kann ich nicht dienen.

Aber mir wurde nach meinem Umzug (Mai 2006) klar, daß ich dabei viel Kraft gelassen habe. Erstmal bin ich 2 Wo vorher nur 5km Strecken und 1 Wo gar nicht mehr gelaufen, weil die Zeit fehlte. Und als ich danach eine weitere Wo nicht lief, fing ich in der 2. Wo dann mit einem sehr hohen Puls und vielen Gehpausen wieder an. Großer Schreck und mit wenig Puste stellte ich schmerzlich fest, daß ich doch älter werde. So begann ich mich langsam (mit halben Strecken) wieder an meine 10'ner heranzutasten, wozu ich mir 4 Wo Zeit ließ. Ich lief nach Gefühl und achtete auf meine Max-HF (173). Öffentliche Teilnahmen fallen jetzt bis September aus und bis dahin beobachte ich meine Trainingsentwicklung. Möchte am 3.9. gerne einen HM und 3 Wo später den Berlin-Marathon laufen. Schaun wir mal :zwinker4: .

Wünsche Dir gute Besserung und ein glückliches Händchen für Dein Laufanschluß.

Gruß A. :hallo: