PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Eisenmangel



laufundrenn
01.08.2006, 20:12
Der Doc hat bei mir Eisenmangel festgestellt, was tun? Tabletten essen ?

Kann das mit einem erhöhtem Traininsumfang zu tun haben ( hatte mal ne Zeilang so ca. 15 Std. in der Woche Training)?

rono
01.08.2006, 20:19
Merkwürdiger Arzt:confused: . Klärt nicht die Ursache und therapiert nicht. Da hätte ich an Deiner Stelle schon mal nachgefragt. Helfen tut wahrscheinlich eisenhaltige Ernährung und ggf. Medikamente.

Gruß Rono

laufundrenn
01.08.2006, 20:28
Hab Tabletten bekommen, ist aber nicht so mein Ding , würde lieber die Ursache kennen und entsprechend reagieren

rono
01.08.2006, 20:55
Hab Tabletten bekommen, ist aber nicht so mein Ding , würde lieber die Ursache kennen und entsprechend reagieren


Und die Ursache willst Du hier erfahren? Da solltest Du Deinen Arzt fragen (s.o.).

Gruß Rono

davemed
01.08.2006, 21:06
Eisenmangel kann viel Gründe haben. Ich hab auch mal was gelesen, dass es durchs Laufen hervorgerufen werden könne, die Erklärung fand ich aber ziemlich dürftig (verstärkte Hämolyse = Untergang von roten Blutkörperchen, verursacht durch den Aufprall der Füße auf den Asphalt).
Kann natürlich auch ernährungsbedingt sein oder durch Blutverlust (ohne dich da jetzt verunsichern zu wollen). Das Einfachste wirds sein die Tabletten zu nehmen oder dem Arzt nochmal einen Besuch abzustatten um Genaueres herauszufinden.

amanda
01.08.2006, 21:13
Es ist nicht leicht, wirklichen Eisenmangel in den Griff zu kriegen, ich würde dem Rat des Arztes folgen und Eisenpräparate einnehmen, im allgemeinen dauert eine Therapie 3 Monate also 12 Wochen. Ob es tatsächlich Tabletten sein müssen ist natürlich zu hinterfragen, da sie den Magen stark angreifen, Kapseln sind verträglicher.

Die Ernährung auf Eisengehalt überprüfen sollte man auch, nun, ich habe schon wochenlag 3 mal täglich Kapseln genommen, Tatar, Rote Beete, Zuckerrübensirup und Traubensaft gegessen und getrunken und kann nur eines sagen: es hilft!...abr noch immer nicht schnell, der akute Eisenmangel ist nun nur noch Eisenmangel.

mandy

JottBe
01.08.2006, 21:17
Ich kann mir gar nicht vorstellen, dass Dir Dein Arzt nicht ein bisschen mehr an Informationen gegeben und zumindest eine Vermutung für den Grund Deines Eisenmangels geäußert hat. Wie dem auch sei, den Grund kann man so aus der Ferne nun mit Sicherheit nicht nennen. Ich selbst hatte als regelmäßiger Blutspender mal Eisenmangel. Ich hab einfach einmal mit dem Blutspenden ausgesetzt und kurzfristig eisenhaltige Brausetabletten als Nahrungsergänzung genommen.

Eisen ist sowohl in pflanzlichen als auch in tierischen Nahrungsmitteln enthalten.Der Körper kann allerdings tierisches Eisen weitaus besser aufnehmen als pflanzliches Eisen. Eisen ist vor allem in Fleisch, Innereien, Getreide, Brot, Gemüse und Hülsenfrüchten enthalten.

Ebenfalls gute Eisenlieferanten sind grünes Blattgemüse, Getreide und Nüsse. Aber pflanzliches Eisen kann vom Körper nur schwer aufgenommen werden. Einige Getränken enthalten Stoffe, die die Eisenaufnahme hemmen: Kaffee (Chlorogensäure), schwarzer Tee (Tannine) und Cola (Phosphate). Verbessern lässt sich die Eisenaufnahme dagegen mit Vitamin C, also ein Glas Orangensaft zum Essen trinken.

Gruß Jörg

amanda
01.08.2006, 21:19
Verbessern lässt sich die Eisenaufnahme dagegen mit Vitamin C, also ein Glas Orangensaft zum Essen trinken.

Gruß Jörg

Interessant, auf den Beipackzetteln der Kapseln steht immer, dass die Einnahme in Zusammenhang mit O-Saft nicht zielführend ist.

mandy

JottBe
01.08.2006, 21:27
Interessant, auf den Beipackzetteln der Kapseln steht immer, dass die Einnahme in Zusammenhang mit O-Saft nicht zielführend ist.
Vielleicht ist es eben ein Unterschied, ob der Körper das Eisen aus der Nahrung oder aus Tabletten erhalten soll? Ich zitiere aus der WDR-Servicezeit

Aber pflanzliches Eisen – so genanntes dreiwertiges Eisen – kann im Darm viel schwerer resorbiert werden. „Die dreiwertigen Eisenmoleküle müssen erst mal umgewandelt werden, und das ist zeit- und energieaufwändig, dabei kommt es zu Verlusten“, erklärt Dr. Janos Kadar. Verantwortlich für die schlechtere Resorption sind auch Bestandteile in den Pflanzen, die die Eisenaufnahme hemmen: zum Beispiel das Phytat in Vollkornprodukten und Hülsenfrüchten oder das Oxalat in Spinat. Nur 1 bis 2 Prozent des pflanzlichen Eisens können überhaupt vom Körper verwertet werden. Auch in einigen Getränken sind Stoffe, die die Eisenaufnahme hemmen: Kaffee (Chlorogensäure), schwarzer Tee (Tannine) und Cola (Phosphate).
Aber man kann die Eisenaufnahme im Körper auch verbessern: Vitamin C fördert sie. Ein Glas Orangensaft zum Essen oder Kombinationen von Gemüse mit Fleisch oder Fisch sind am besten, zum Beispiel Salat mit Putenbrust oder ein Linseneintopf mit Fleischeinlage. So kann der Körper auch das Eisen aus den Linsen besser aufnehmen

Gruß Jörg

amanda
01.08.2006, 21:28
Vielleicht ist es eben ein Unterschied, ob der Körper das Eisen aus der Nahrung oder aus Tabletten erhalten soll?

Gruß Jörg

Kann ich mir sehr gut vorstellen.

mandy

Heiler
02.08.2006, 08:47
Hallo laufundrenn
Hattest du denn entsprechende Beschwerden oder war der „Eisenmangel“ ein Zufallsbefund?

Der Laborwert sagt ja nur was über den momentanen Gehalt des Eisens im Blut aus, nicht darüber das der Organismus zuwenig Eisen hat.
Der Körper hat ja auch Eisenspeicher.
Wenn das Rest-Blutbild in Ordnung ist, d.h genügend rote Blutkörperchen die genügend Farbstoff enthalten, ist das ein Beweis das der Organismus genug Eisen zur Blutbildung hat.
Außerdem kann man aus den Laborbefunden idR schließen, welche Ursache der Anämie vorliegt. Dein Arzt hätte sicher Weiteres veranlasst, wenn er zB Hinweise auf eine Blutung o.ä hätte.
Erstmal würde ich mir keine großen Gedanken machen. Der Wert wird ja sicher auch noch mal kontrolliert werden.

Gruß Rolf

creative-colours
02.08.2006, 08:59
Hallo laufundrenn...

bei meiner Frau wurde beim letzten Routinecheck vom Arzt auch ein starker Eisenmangel festgestellt. Da sie ebenfalls nicht gerne Tabletten schluckt und Innereien kategorisch ablehnt (ich übrigens auch :haeh: ), haben wir versucht einmal in der Woche rotes Fleisch zu essen, also in der Regel ein schönes Rindersteak.

Und es hat funktioniert. Die Werte verbesserten sich zwar nicht von einer auf die nächste Woche, aber bereits nach 6-8 Wochen war der Eisengehalt schon wieder in einem normalen Rahmen.

Und ich denke, dass es angenehmer ist einmal die Woche ein lecker Steak zu essen, als täglich Medikamente und deren Nebenwirkungen zu schlucken. Kannst es ja mal probieren...vorausgesetzt Du bist kein Vegetarier! :P


Viele Grüße

creative-colours

laufundrenn
02.08.2006, 17:45
@ Heiler, war schon nen Zufallsfund, aber ich glaube das ist die Ursache warum ich immer so schlapp bin. Hatte zuerst gedacht es wäre die Trainingsbelastung. Nun- wird wohl beides sein.
Fleisch ess ich schon wenig, höchstens einmal die Woche. Aber Haferflocken solln ja auch viel Eisen haben.
Danke für die Info

Kundalini
02.08.2006, 17:51
Thymian ist jene Pflanze, die den höchsten Eisengehalt hat. Das gilt auch für das getrocknete Kraut. Bei dem Thymianwasser bin ich mir nicht sicher....Thymian kommt bei mir in fast jede warme Mahlzeit und ich habe meinen Eisenmangel gut in Griff. *Klopfaufholz*

rono
02.08.2006, 17:52
Zufällig drüber gestolpert: www.eisenmangel.de (http://www.eisenmangel.de) .....viel Werbung, aber auch Infos.

Gruß Rono

Ripple
02.08.2006, 18:05
Ich habe hier jetzt nicht alles gelesen. Mein Tipp: Amaranth (http://nature.de/artikel/nahrung/descript/amaranth.htm). Ich bin durch das Buch von Dagmar Rabensteiner "Jetzt wird Laufen zum Erlebnis" darauf gestoßen und verwende es seitdem als Beigabe zu meinem morgendlichen Müsli in Form von Popps (http://195.127.84.86/cgi-local/propres.pl?Artikel-Nr=51606). Kaufen tue ich die Dinger im Bio-Laden.

Ciao
Michael

Uschi
02.08.2006, 20:03
Link-Tipp:

http://www.uni-hohenheim.de/wwwin140/info/interaktives/search.htm

Ihr gebt den gewünschten Eisengehalt in mg an und erhaltet nach Absenden eine Liste mit den Lebensmitteln, deren Eisengehalt besonders hoch ist.

Wer gerne Pfifferlinge mag, liegt absolut richtig. Getrocknet haben sie den höchsten Eisengehalt aller Lebensmittel. Auch frisch sind sie nicht zu verachten.
Ein paar Kürbiskerne ins Müsli sind auch zu empfehlen. Aber schaut selbst.

Grüße
Uschi (ohne Eisenmangel)

allofaj
03.08.2006, 12:58
Hallo Laufundrenn,

nimm Deinen Eisenmangeln nicht auf die leichte Schulter.
Nimm die Tabletten wie vom Arzt verordnet und gehe danach wieder zur Blutkontrolle. Der Arzt sieht sofort ob die Tablettenkur anschlägt oder nicht. Die bereits genannten Ernährungstipps solltest Du natürlich miteinbauen.

Ich bin erst zum Bluttest gegangen, als mir bereits der halbe Skalp ausgefallen war. Als der Arzt meine Blutwerte gesehen hat, hat er die Hände überm Kopf zusammengeschlagen. Das ist jetzt ca. 3 Jahre her. Seitdem kämpfe ich mit regelmäßigen Tablettenkuren. OK mein Haupthaar ist einigermaßen aufgeforstet, aber bis zur vollen Pracht wirds noch dauern.
Laut meinem Arzt kann ich so viele Steaks, Leber, Grünzeug usw. essen wie ich will, mein Körper verwertet das Eisen aus der Nahrung so gut wie gar nicht. Zusätzlich zu meinen Eisentabletten nehme ich VitaminC-Pulver. Ob's wirklich hilft das Eisen besser zu verwerten weiß ich nicht, aber es steht zumindest mal auf der Packung.

Ich wünsche Dir gute Besserung!

harriersand
03.08.2006, 16:59
Floradix Kräuterblutsaft aus dem Reformhaus hat bei mir geholfen.

Wichtig ist auch, dass die Eisenspeicher untersucht werden, nicht bloß der aktuelle Blutspiegel. Und die Therapie kann sich tatsächlich 3 Monate hinziehen, bis es wirklich besser ist.
Dein Arzt sollte da wirklich genauer gucken. Gibt nämlich auch Krankheiten, wo der Körper den Eisenspiegel absichtlich runterfährt, weil bestimmte Erreger das Eisen sozusagen als "Dünger" nutzen. Das war z.B. bei Malaria so, aber das würdest Du wohl merken, wenn Du die hättest! Gab aber auch noch andere Krankheiten, die ich vergessen habe.

LG Ulrike

mmikel
03.08.2006, 21:49
Floradix Kräuterblutsaft aus dem Reformhaus hat bei mir geholfen.

Das war z.B. bei Malaria so, aber das würdest Du wohl merken, wenn Du die hättest! Gab aber auch noch andere Krankheiten, die ich vergessen habe.

LG Ulrike

helicobacter

laufundrenn
05.08.2006, 07:28
Vielen Dank für die Tipps und Besserungswünsche. Ich futtere jetzt meine Eisendragees, und werde mal unseren Betriebsarzt aufsuchen. Den anderen Doc werde ich in 2,5 Wochen wieder sehen, mal schauen wie dann die Werte sind.
gruss und frohes laufen

Icerun
05.08.2006, 16:04
Hi laufundrenn,

ohne medikamentöse Unterstützung wirst Du den Eisenmangel nicht los, Du kannst aber durch Ernährungstips, wie sie hier zu lesen sind, die Entwicklung etwas beschleunigen.
Die Pillen wirken sich meistens schnell auf die Ausdauerleistung aus
allerdings verträgt sie auch nicht jede/r.

Was mich etwas wundert ist, daß Du nichts vom Ferritinwert schreibst, das ist der entscheidende Wert, vor allem für Ausdauersportler/Innen. Frag Deinen Arzt auf jeden Fall danach.

Ich habe fast 1,5 Jahre gebraucht, bis der Wert von 22 (schlecht, wie alles unter 33) auf 50 (unternormal, für Ausdauersport zu wenig, sollten 80 sein) gestiegen ist.

Viel Erfolg
IR

Oma_Hoppenstedt
05.08.2006, 16:34
Hallihallo

@laufundrenn: Wichtiger als der Eisenwert selbst ist, wie Icerun schon sagt, gerade im Ausdauersport der Wert des Eisenspeichers, also der Feritrinwert.
Ich kann wirklich nur bestätigen, dass man sowas kaum ohne Medikamente in den Griff bekommt, die Möglichkeit von Infusionen gibt danach dann noch...

@harriersand: Hast Du das Kräuterblut in flüssiger oder in Tablettenform genommen??? Ich weiss nur noch, dass es flüssig so mies schmeckt, dass ich früher davor abgehauen bin! :zwinker4:

Ich habe übrigens auch mit dem Problem zu kämpfen, allerdings selbstverschuldet, da ich kein Fleisch esse und Ei- und Milchprodukte - wenn da überhaupt was drin ist - höchstens homöopathischen Dosen "genieße"... Bis vor 2 Jahren hatte ich keine Probleme damit, aber plötzlich ging gar nichts mehr (so dass ich die Deutschen Meisterschaften (Schwimmen) knicken konnte). An Ausdauerleistungen war nicht mehr zu denken, konnte kaum noch in den 4. Stock laufen, ohne stehenbleiben zu müssen... Ich weiss nicht mehr genau die Eisen- und die Ferritinwerte, aber sie waren unterirdisch schlecht... Mindestens 1x/Jahr muss ich jetzt( profilaktisch oder therapeutisch) Kapseln schlucken, obwohl ich sowas immer zu vermeiden versuche.

Gute Besserung und viel Geduld!
Liebe Grüße
Anke

sapsine
05.08.2006, 17:00
Hallihallo

@laufundrenn: Wichtiger als der Eisenwert selbst ist, wie Icerun schon sagt, gerade im Ausdauersport der Wert des Eisenspeichers, also der Feritrinwert.
Ich kann wirklich nur bestätigen, dass man sowas kaum ohne Medikamente in den Griff bekommt, die Möglichkeit von Infusionen gibt danach dann noch...


Hi Anke,

apropos Infusionen: Die sind ja nicht so ganz ohne. Hast du einen Arzt gefunden, der sie dir geben wollte? Ich nicht. Hab auch Probleme mit stark erniedrigtem Eisenspeicher, esse ebenfalls seit vielen Jahren kein Fleisch. Hab in letztem Jahr Eisen in hoher Dosis supplementiert und erst nach 3-4 Monaten Besserung verspürt.
Wegen Magenproblemen (anderer Herkunft) kann ich derzeit kein Eisen nehmen. Und der Speicherwert ist natürlich wieder im Keller.

Grüße und alles Gute, Sapsi

Oma_Hoppenstedt
06.08.2006, 12:05
Hi Anke,

apropos Infusionen: Die sind ja nicht so ganz ohne. Hast du einen Arzt gefunden, der sie dir geben wollte? Ich nicht. Hab auch Probleme mit stark erniedrigtem Eisenspeicher, esse ebenfalls seit vielen Jahren kein Fleisch. Hab in letztem Jahr Eisen in hoher Dosis supplementiert und erst nach 3-4 Monaten Besserung verspürt.
Wegen Magenproblemen (anderer Herkunft) kann ich derzeit kein Eisen nehmen. Und der Speicherwert ist natürlich wieder im Keller.

Grüße und alles Gute, Sapsi

Hallihallo!!!
Hast Du`s mal mit dem Kräuterblutzeug versucht, oder geht Eisen generell nicht?
Ja, mein Sportarzt hätte es gemacht, wenn die Kapseln nicht geholfen hätten bzw. er war am überlegen, es sofort zu machen. Das Zeug hat aber zum Glück geholfen, wenn auch anfangs nicht ohne Probleme...
Ein Schwimmkollege hat zeitgleich wohl ein ähnliches Problem gehabt und der hat - wie er behauptet - Bluttransfusionen (à la EPO ;-)) bekommen, kann das überhaupt sein?
Liebe Grüße
Anke

Icerun
06.08.2006, 18:46
..
Ein Schwimmkollege hat zeitgleich wohl ein ähnliches Problem gehabt und der hat - wie er behauptet - Bluttransfusionen (à la EPO ;-)) bekommen, kann das überhaupt sein?


EPO bekommen Leute mit Nierenproblemen, dafür wurde es entwickelt, für viele Medikamente, die als Dopingmittel mißbraucht werden, gibt es angebrachte medizinische Verwendungen.

EPO regt die Blutkörperchenbildung an, ähnlich ist es auch, wenn Leute mit schlechten Eisenwerten Tabs dagegen nehmen, einen kleinen Schub gibt das auch, weil der Effekte, bei plötzlich hoher Eisenzufuhr ähnlich ist.
Allerdings wirkt es nur kurz. Aber trotzdem gut, weil oft muss man von der Laufstrecke ganz schnell aufs Klo :zwinker5:

Kundalini
08.08.2006, 18:34
Ein paar Kürbiskerne ins Müsli sind auch zu empfehlen. Aber schaut selbst.



:daumen: Danke für den Tip; ich kannte Kürbiskerne eigentlich nur über Salat gestreut, aber im Müsli schmecken die auch richtig gut. Amaranth kaufe ich mir auch noch....bin mal gespannt, wie das schmeckt.

harriersand
08.08.2006, 19:04
Hallihallo

@harriersand: Hast Du das Kräuterblut in flüssiger oder in Tablettenform genommen??? Ich weiss nur noch, dass es flüssig so mies schmeckt, dass ich früher davor abgehauen bin! :zwinker4:



Flüssig! war absolut nicht toll, aber die Tabletten enthalten alle Laktose, und ich habe eine Laktose-Unverträglichkeit.

LG Ulrike

sapsine
08.08.2006, 19:41
Hallihallo!!!
Hast Du`s mal mit dem Kräuterblutzeug versucht, oder geht Eisen generell nicht?

Huhu ! :hallo:

Nee, geht generell seit einiger Zeit nicht (mehr). Schlägt in jeglicher Form auf den Magen, und wenn man damit eh grad ein Problem hat, lässt man es vielleicht besser. Also ich kann es jedenfalls grad nicht weiter einnehmen.


Ja, mein Sportarzt hätte es gemacht, wenn die Kapseln nicht geholfen hätten bzw. er war am überlegen, es sofort zu machen. Das Zeug hat aber zum Glück geholfen, wenn auch anfangs nicht ohne Probleme...

Magen-Darm? :wink: Hatte ich von den Eisentabletten auch, legte sich dann aber zunehmend. Die Problemchen, die ich jetzt habe, kommen nicht aus dieser Richtung.


Ein Schwimmkollege hat zeitgleich wohl ein ähnliches Problem gehabt und der hat - wie er behauptet - Bluttransfusionen (à la EPO ;-)) bekommen, kann das überhaupt sein?
Liebe Grüße
Anke

Japs. Das hätte dir auch geblüht, wenn dein Sportarzt zur Tat geschritten wäre... :zwinker2: Mikel hat mir zu diesem Thema letztes Jahr einen Link zukommen lassen. Lies dich doch mal auf dieser Seite durch. http://www.ferritinstudie.net/index-Dateien/Page361.htm Dies und einige Infos von anderen Betroffenen haben mich überzeugt, es weiterhin mit Tabletten zu probieren... :geil:

Liebe Grüße und volle Kraft voraus :wink:
Sapsi