PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Frustposting - Schwimmen



Aysa Akta
10.08.2006, 19:05
Ich muss jetzt mal jammern und sudern.

Ich hirsche nun seit einem halben Jahr einmal die Woche ins Schwimmbad.

Ich kann eine Stunde Brustschwimmen (ohne Pause) - das ist überhaupt kein Problem. - Aber das ist ja nicht das Ziel. Das eigentliche Ziel sind 500 m Kraulen.

Ich arbeite nun seit Monaten an meinem Kraulstil - und es schaut ja schon ganz vernünftig aus: ich kann den Zweier-, Dreier- und Viererzug. Die Wasserlage schaut recht vernünftig aus, auch das Beintempo (ich habe mich mit der Kamera filmen lassen, damit ich sehe, wo meine Fehler liegen).
Hauptfehler sind, dass ich einen Arm (den linken) weniger weit aus dem Wasser gebe und dass ich beim Atmen den Kopf zu wenig weit nach hinten drehe).

Das klingt ja alles ganz nett - aber ich komme nicht weiter. Nach einer Länge muss ich pausieren, luftholen, durchatmen, am besten zwei Längen Brust schwimmen und dann kann ich erst wieder eine Länge Kraulen. - Und hier stehe ich seit Wochen und nichts geht weiter.

Ich fürchte ja, dass es an meiner mangelnden Kraft in den Beinen liegt. (Ich schaffe ja auch kaum eine Länge nur mit Beintempo (für die Arme verwende ich da die kurze Nudel, damit ich nicht absaufe).

Ich gebe auch zu, dass ich jetzt mindestens 20 Jahre am Sofa gelegen bin, aber dennoch könnte ja zumindest ein bisschen eine Besserung eintreten. (Meine Grundlagenausdauer beim Laufen und Radfahren verbessert sich ja auch ständig).

Mich zipft das an, ich will Fortschritte (und vielleicht ein paar Tipps).

Danke fürs Zulesen.
LG Aysa

pandadriver58
10.08.2006, 23:46
Hm lass mich mal rechnen! ( oder einfach mal grob überschlagen) :confused:

Du gehst seit einem halben Jahr einmal die Woche ins Schwimmbad. Also ca. 22 x Schwimmen. :confused:

Da Du eine Stunde Brust am Stück kannst geh ich davon aus dass Du auch mindestens jeweils eine Stunde im Wasser warst. Ergibt 22 Stunden schwimmen. Und da Du nach jeder Bahn Kraul zwei Brust anhängen musst - moment mal:confused: ergibt das etwas mehr als sieben Stunden Kraul.:nick:

Könnte es sein, dass Du zu wenig übst ? :zwinker5:

Ich hab wesentlich mehr Stunden gebraucht bis ich mal überhaupt in die Nähe von 20 Bahnen im 25er Becken gekommen bin....:nick:

Ich habe im Januar meine ersten Versuche gemacht. Mir hat ein wenig geholfen, dass ich bei einem sehr versierten Schwimmer Unterricht genommen habe (neben mehrmaligem Schwimmen in der Woche) Ich hatte eigentlich auch immer das Gefühl dass meine Wasserlage so schlecht nicht ist. Aber dem war wohl nicht so. Gebracht hat es dann dass ich bis drei mal in der Woche meine Bahnen gezogen habe.

Wohlgemerkt: mit "Gebracht hat es dann..." meine ich dass ich längere Strecken am Stück kraulen kann. (Vortrieb durch Beinarbeit ist ebenfalls nicht vorhanden). Geschwindigkeit ist eine andere Sache. Ich zähle wohl eher noch zum Segment "Treibgut"...:hihi:

Also lass Dir von guten Schwimmern ( Verein ) mal auf die Technik schauen. Denn wenn nach einer Länge Kraul Pause angsagt ist, dürfte die Wasserlage mal überprüfungswürdig sein. Und danach ein wenig mehr ueben ist wohl auch nicht verkehrt...

Gruss Sigi :winken: - der am Samstag hier (http://www.insel-ligerz-schwimmen.ch/)mitmacht

Steif
11.08.2006, 07:28
Ganz trivial: Du "übst" den Technikablauf schlicht und einfach zu schnell.

Du läufst doch sicher auch, oder? Hast Du mit dem Laufen mit Intervallen begonnen oder mit langsamen Läufen und zunehmend besserer Technik?

Hammer1968
11.08.2006, 07:54
Hallo,

also mir ist mal nicht klar, weshalb du beim Atmen den Kopf weiter nach hinten nehmen willst. Mein Kopf drehe ich einfach nur zur Seite und versuche nach schräg vorne zu schauen.

50 Meter und dann Pause klingt in der Tat nach Sprinttempo. Schwimm doch einfach mal nen Supermann. Also 4-6 Beinschläge (nicht zu kraftvoll) auf einem Armzug. Ich finde das sehr gemütlich. Das kommt meinem Stil (wenn man denn davon sprechen kann) mit ausgeprägter Gleitphase allerdings auch entgegen.

Wenn du selbst die Analyse deines Videos machst, dann bezweifle ich ein bisschen, ob du wirklich in der Lage bist, die richtigen Schlüsse daraus zu ziehen, ob etwas gut oder schlecht ist.

Bist du sicher, dass du richtig atmest? Hast du bereits im Wasser ausgeatmet, oder versuchst du das bei der Kopf aus dem Wasser Phase? Da ist die Zeit dann etwas knapp und du kommst in eine Sauerstoffschuld!

Nun ja, es gibt viele Möglichkeiten. Am besten du fragst jemanden der sich damit auskennt und dich beim Schwimmen beobachtet.

@ Panda
Mal ehrlich nach nem halben Jahr Schwimmen sollte man auf jeden Fall mehr als 50 Meter am Stück schaffen!

Oli.F.
11.08.2006, 08:15
Hi Aysa,

das kommt mir bekannt vor. Kennst du die Tipps von Andifant hier (http://www.laufen-aktuell.de/laufen-aktuell/content/forum/showthread.html?t=13257) ?

Am besten die Übungen wenn du noch frisch bist, ganz langsam und fast im Zeitlupentempo durchführen. Auch die Anzahl der Armzüge im Auge behalten. Bei zu hoher Frequenz läuft einem schnell der Atem weg.
Ich bin übrigends noch letztes Jahr durchweg wechselweise Brust/Kraul geschwommen. Dieses Jahr klappts ganz ohne Brust. (Wohne alerdings fast neben dem Freibad)
Also üben, üben, üben

Grüße oli:hallo:

Thunfisch
11.08.2006, 08:58
Vor gut einem Jahr ging es mir ganz genauso.

Die Tipps von Andi sind wirklich absolut zu empfehlen. :nick:
Aber einmal pro Woche schwimmen reicht definitiv nicht. Zwei bis dreimal sind das Mindeste, im Winter darfs auch mehr sein. Dann kann man in einem Jahr schon einiges erreichen.

Letztes Wochenende habe ich ich es bei einer MD geschafft, die 2,5 km gut durchzuhalten (Zeit:knapp 50 min).
O.k . ich gebe zu, dass mein Lieblingsneo natürlich ganz wesentlich dazu beigetragen hat.
Aber dennoch, bei den "Treibhölzern" gehöre ich jetzt zu den schnellern.

Also üben, üben, üben...

Gruß Claudia

pandadriver58
11.08.2006, 08:58
@ Panda
Mal ehrlich nach nem halben Jahr Schwimmen sollte man auf jeden Fall mehr als 50 Meter am Stück schaffen!

Ich wollte eigentlich ausdrücken: einmal in der Woche schwimmen gehen, dabei eventuell auf die falschen Dinge achten, reicht vermutlich nicht aus um Fortschritte zu machen. Wenn man richtig trainiert kommt man sicher über 50 Meter -

oder wie OliF schreibt: üben üben üben...

pandadriver58
11.08.2006, 08:59
und Claudia schreibts auch ;-)

Andi_Fant
11.08.2006, 09:42
Hauptfehler sind, dass ich einen Arm (den linken) weniger weit aus dem Wasser gebe und dass ich beim Atmen den Kopf zu wenig weit nach hinten drehe).


Hallo Aysa Akta,

was Du da schreibst, kann nicht die Ursache sein. Du beschreibst da eher Lapalien. Wenn Du auch im "langsamen" Tempo nur 50m Kraul schaffst, dann muss es noch weitere, schwerwiegendere "Hunde" in Deiner Technik geben.

Am besten wäre natürlich, Du zeigst uns Deine Videos ... aber wie? Wenn das nicht geht, hilft nur der Blick eines Schwimmtrainers vor Ort.

Gruß
Andreas

Aysa Akta
11.08.2006, 16:08
@pandadriver:

Ok, das mit zuwenig Training wird wohl stimmen, aber normalerweise geht bei mir bei Sport immer relativ schnell was weiter. - Vielleicht frustriert mich das deswegen so.

@Steif: Ich gebs zu, ich habe beim Laufen am Anfang die Intervalle gestrichen. - Ich dachte, wenn dann mach ich es gleich richtig. :peinlich:

@Hammer: klar atme ich unter Wasser aus, wann sonst? Die Video-Analyse hat ein Schwimmer gemacht, nicht ich.

@Oli.F: Danke für den Link

@Andi_Fant: ich habe die Kamera verliehen, am Mittwoch kann ich den Film reinstellen. Ich bin echt gespannt, was du/ihr dazu sagt.

Danke für die Antworten. :)

WinfriedK
11.08.2006, 19:37
Ich hirsche nun seit einem halben Jahr einmal die Woche ins Schwimmbad.
...
Mich zipft das an, ich will Fortschritte (und vielleicht ein paar Tipps).
Mit 2 mal Schwimmen/Woche kann ich ein mäßiges Niveau halten. Verbesserungen erziele ich erst, wenn ich mindestens 3 mal schwimme.
Mit einem Mal Laufen/Woche kann man ja auch nix reißen. Und Schwimmen ist komplexer.

TurboSchroegi
13.08.2006, 19:34
Hi!

Meine Erfahrung: 2x pro Woche regelmäßig für halten, 3x besser 4x die Woche für Fortschritte.

Atemnot ist normal zu Anfang. 6 Monate 1x pro Woche ist Anfang - jede Woche wieder. Täglich grüßt das Murmeltier. :zwinker5:

Meine beiden größten Probleme zu Anfang waren: a) zu wenig ausatmen gegen den Wasserdruck (Luft muss über Wasser zuerst vollständig raus - kostet Zeit, die man nicht mehr einatmen kann) und b) schlechtes Timing beim Atem. Das alles wird durch zu kurze Gleitphase wg. schlechter Technik noch verschlimmert. Folge: Viel zu kurzes Atemfenster, hecktisches Atmen usw.

:hallo: Helmut

Hammer1968
14.08.2006, 08:35
@Hammer: klar atme ich unter Wasser aus, wann sonst?


In der kurzen Zeit die du den Mund aus dem Wasser hast!

mäh
15.08.2006, 12:20
Hi!

Meine Erfahrung: 2x pro Woche regelmäßig für halten, 3x besser 4x die Woche für Fortschritte.

Atemnot ist normal zu Anfang. 6 Monate 1x pro Woche ist Anfang - jede Woche wieder. Täglich grüßt das Murmeltier. :zwinker5:

Meine beiden größten Probleme zu Anfang waren: a) zu wenig ausatmen gegen den Wasserdruck (Luft muss über Wasser zuerst vollständig raus - kostet Zeit, die man nicht mehr einatmen kann) und b) schlechtes Timing beim Atem. Das alles wird durch zu kurze Gleitphase wg. schlechter Technik noch verschlimmert. Folge: Viel zu kurzes Atemfenster, hecktisches Atmen usw.

:hallo: Helmut

Ich danke Dir. :D

Und ich bin schon fast verzweifelt, dass ich nicht komplett unter Wasser ausatmen kann.:peinlich:

Alphi
15.08.2006, 17:00
wie Ihr atmet nicht komplett unter Wasser?

Habt ihr nicht diese dünnen Hautfalten hinter den Ohren? :hihi:

Ritter
03.11.2006, 14:12
Hi ich habe im Februar 2005 "schwimmen" gelernt. :daumen:
Davor konnte ich mich nur überwasserhalten.
Im Sommer war ich 2mal die Woche im Freibad und habe Brust geübt, bis zum meinem ersten Jedermann. War froh als ich nach 750m aus dem Wasser war!
Bin dann von November 2005 - April 2006 jeden Sonntag um 8Uhr (mit den ganzen Rentnern) ins Hallenbad und habe dort Kraul geübt.
Am Anfang war mehr Wasser in mir als im Becken :P
Jetzt schwimme ich locker 1h Kraul. Höre dann meistens aus Langeweile auf!
Die 1000m schaffe ich in 18min ...sec

Ich habe zuerst 4Bahnen Brust - 1Kraul - 4Brust - 1Kraul .... | Irgendwann wurde Kraul mehr: 4B - 2K - 4B - 2K .....
Dann Brust weniger: 3B - 2K - 3B -2K
Am Schluss dann: KRAUL 1Bahn Brust am Anfang und am Schluss
Die Beine nehm ich nur zum stabilisieren her und nicht als Vortrieb.

Kraul dauert eben seine Zeit.

Schwabenpfeil
03.11.2006, 15:31
Ich muss jetzt mal jammern und sudern.

Ich hirsche nun seit einem halben Jahr einmal die Woche ins Schwimmbad.

Ich kann eine Stunde Brustschwimmen (ohne Pause) - das ist überhaupt kein Problem. - Aber das ist ja nicht das Ziel. Das eigentliche Ziel sind 500 m Kraulen.

Ich arbeite nun seit Monaten an meinem Kraulstil - und es schaut ja schon ganz vernünftig aus: ich kann den Zweier-, Dreier- und Viererzug. Die Wasserlage schaut recht vernünftig aus, auch das Beintempo (ich habe mich mit der Kamera filmen lassen, damit ich sehe, wo meine Fehler liegen).
Hauptfehler sind, dass ich einen Arm (den linken) weniger weit aus dem Wasser gebe und dass ich beim Atmen den Kopf zu wenig weit nach hinten drehe).

Das klingt ja alles ganz nett - aber ich komme nicht weiter. Nach einer Länge muss ich pausieren, luftholen, durchatmen, am besten zwei Längen Brust schwimmen und dann kann ich erst wieder eine Länge Kraulen. - Und hier stehe ich seit Wochen und nichts geht weiter.

Ich fürchte ja, dass es an meiner mangelnden Kraft in den Beinen liegt. (Ich schaffe ja auch kaum eine Länge nur mit Beintempo (für die Arme verwende ich da die kurze Nudel, damit ich nicht absaufe).

Ich gebe auch zu, dass ich jetzt mindestens 20 Jahre am Sofa gelegen bin, aber dennoch könnte ja zumindest ein bisschen eine Besserung eintreten. (Meine Grundlagenausdauer beim Laufen und Radfahren verbessert sich ja auch ständig).

Mich zipft das an, ich will Fortschritte (und vielleicht ein paar Tipps).

Danke fürs Zulesen.
LG Aysa

Hallo!

Lerne gerade auch Kraulen und das geht nur über

1. ÜBEN
2. ÜBEN
3. ÜBEN
4. MEHR ÜBEN

und zwar nicht alleine sondern mit Unterstützung. Bin den Sommer mangels gefundener Unterstützung planlos durchs Schwimmbad gekrault und mußte jedesmal am Ausgang nachzahlen weil ich das Becken halb leergetrunken hatte..

Seit 2 Monaten habe ich Unterstützung durch einen Trainer und es geht jede Woche ein Stückchen vorwärts. Keine Riesensprünge aber für Außenstehende deutlich sichtbar.

Ich schwimme einmal in der Woche mit Trainer und dann noch mindestens zweimal alleine, wenn ich es schaffe sogar dreimal.

Ich kann erst 2,3 Bahnen ohne Pausen schwimmen, aber der Stil wird besser und ich merke, daß die Erholungszeiten immer kürzer werden und ich mich immer länger konzentrieren kann. Auch immer darauf achten sauber zu schwimmen und nicht schnell, das geht nicht. Beim Techniktraining achte ich immer besonders auf ein Aspekt, d. h. entweder Atmung, Kraultechnik oder Füße. Alles gleichzeitig klappt am Anfang nicht sondern kommt nach und nach wenn der Kopf den Bewegungsablauf im Bereich "Automatisierung" abgespeichert hat.

Niels10er
06.11.2006, 12:31
Hallo,

also ich will nächstes Jahr auch meinen ersten Triathlon machen.
Schwimmen war ich bisher 10 mal von Oktober an jeweils 1 Std..
Die Erfahrungen der Anderen kann ich nur teilen.
Zuerst bin ich kraulenderweise nur 25 m gekommen! Danach Atemnotstand hoch 10. :peinlich:
Mittlerweile geht’s voran! 15 min am Stück kraulen klappt schon. Aber die Arme machen dann noch schlapp!
Ich atme im 2er Zug! Für 3 bin ich motorisch unterbelichtet!
4er klappt auch schon mal aber nicht immer!

Ich hab noch gute Erfahrungen mit den Allgemeinen Kräftigungsübungen gemacht. Helfen meines Erachtens nach sehr.

Kopf runter und weiter kraulen!

Gruß
Niels

Andi_Fant
06.11.2006, 16:19
Hi,

toll, wenn Ihr schon so lange durchhaltet! Aber probiert es nicht zu oft aus; ihr lernt beim Schwimmen mehr, wenn Ihr nach 50, 100 oder 200m eine kurze "Konzentrationspause" (5-30sek, je nach Strecke und Intensität) einlegt und dann mit einer guten Technik den nächsten Abschnitt schafft.

Viel Spaß und weitere Erfolge beim Schwimmen wünscht
Andreas

Aysa Akta
15.11.2006, 13:52
Ab nächster Woche geht das "Training" richtig los. Ich denke, so dreimal die Woche müsste drinnen sein.

Ich bin ja gespannt, ob sich dann wirklich etwas tut.

Inzwischen weiss ich auch, wo meine Fehler sind. :peinlich:

wolle76
15.12.2006, 11:31
@Aysa Akta:

Du hast das Thema Beinarbeit angesprochen. Mal abgesehen davon ob die Beinarbeit jetzt effektiv ist oder nicht. Ich glaube, daß gerade Neulinge - da schließe ich mich mit ein - zu viel mit den Füssen "strampeln". Die Oberschenkelmuskulatur ist groß und verbraucht unnötig viel Sauerstoff. Das merkt man meist daran, daß nur max. 50 m drin sind und man dann außer Atem ist. Ich hab ca. ein Jahr gebraucht um jetzt 15 Minuten am Stück kraulen zu können. Bin aber sehr sporadisch zum schwimmen gegangen. Es war auch mal ein paar Monate Pause drin. Hab oft auch probiert fast ohne Beinschlag zu schwimmen und siehe da. Viel entspannter. Ist natürlich nur was zum probieren. Man sollte schon einen vernünftigen Beinschlag trainieren, aber eben nicht zuviel mit den Beinen... weil s.o.

Zur Atmung ein kleiner Tip: Ich hatte auch immer Probleme mit der Atmung bis ich dann einen kleinen Trick ausprobierte. Der Kopf sollte ja dann aus dem Wasser zur Seite zum Atmen gehen, wenn die hintere Hand das Wasser auf Mitte des Oberschenkel verlässt. Die Hand eben, die kurz zuvor den Zug ausgeführt hat. Wenn Du jetzt schon im Wasser mit dem Kopf leicht der Hand folgst, kommst Du zum richtigen Zeitpunkt aus dem Wasser. Oft Atmen "Anfänger" zu spät und haben dann nicht genug Zeit.... werden hektisch.... und kommen außer Puste.

Ein weiterer genereller Tip, der mir sehr geholfen hat: Etwas Spannung aufs Gesäß und auf die Bauchmuskulatur verbessert die Wasserlage. Ich habs vorher nicht geglaubt.. ist auch etwas schwierig am Anfang, aber wenn man sich drauf konzentriert und das ab und zu beachtet, liegt man einfach geschmeidiger im Wasser.

Ansonsten kann ich auch nur sagen üben üben üben...

TurboSchroegi
18.12.2006, 07:59
...Für 3 bin ich motorisch unterbelichtet!

Arbeite unbedingt daran! Die Fähigkeit auf beide Seiten Atmen zu können ist ein Indiz (nicht mehr aber auch nicht weniger) für eine einigermaßen Wasserlage und für Rythmus der stimmt. Kannst Du das ohne extrem eine Schokoladenseite zu spüren, bist Du auf einem guten Weg.

Bei mir war es so, dass die Fähigkeit locker 3er zu schwimmen in der selben Trainingseinheit "klick" machte, in der ich auch zum ersten mal locker über 1km am Stück geschwommen bin.

Tati
10.01.2007, 16:08
Hier ging es zwar anfangs um Frust, aber ich habe für mich trotzdem einige Tipps rauslesen können.
So habe ich es gestern erstmals geschafft 250 m zu kraulen. Naja nicht am Stück, sondern 50 m, kurzer Wendestopp mit nochmal tief Luft holen und weiter. Ich versuche bewußt sehr langsam zu schwimmen und durch ruhige Bewegungen einen 5er bis 4er Atemrythmus einzuhalten. So habe ich genügend Zeit richtig auszuatmen.
Zum Thema Beinschlag kann ich nichts beisteuern, weil ich übe ihn bisher nicht einzeln. Dafür, mit "Schwimmhilfe" (wie heißt dieses Ding eigentlich?) zwischen den Oberschenkeln bzw. kurz über den Knien, nur Armbewegung. Das hat bei mir das Gefühl für die Wasserlage etwas verbessert. Außerdem habe ich in Armen und Schultern mehr Kraft aufgebaut.
Nun muss ich mir wenigstens einmal die Woche die Zeit nehmen das zu festigen. Schwimmen ist für mich nur ein Ausgleichsport im Winter, wenn nicht genug Schnee :sauer: :motz: liegt zum Skilanglaufen.
Danke für die guten Tipps.

Oli.F.
10.01.2007, 17:37
Hi Tati,

"das Ding" höhrt auf den furchtbaren Namen Pullbuoy.
Ich habe den heute morgen auch das erste Mal ausprobiert. Für mich wars ziemlich ungewöhnlich. Irgendwie lag ich nicht so ruhig im Wasser wie ohne. An der Wasserlage hat sich gefühlsmäßig nicht viel verändert. Daraus deute ich daß meine Wasserlage schon ganz ordenlich ist.
Ich habe aber die fehlende Beinarbeit schon ganz schön bemerkt. Umgekehrt kann man die Beine auch gut mit dem Schwimmbrett (meines Sohnes :D ) üben.

Grüße oli

TurboSchroegi
11.01.2007, 08:10
An der Wasserlage hat sich gefühlsmäßig nicht viel verändert. Daraus deute ich daß meine Wasserlage schon ganz ordenlich ist.


Das kann in der Tat ein Indiz dafür sein - wäre toll. Friel sieht als Indiz für eine gute Wasserlage (bzw. dafür, dass Wasserlage nicht der Key-Limiter #1 beim Schimmen ist):

- Du kannst locker Links- oder Rechstatmung schwimmen ohne das Du einen Unterschied feststellst
- Du kannst alle harten Übungen ausser die aller Härteste mit 3er Atmung schwimmen
- Du fühlst Dich wohl auch bei 4er Atmung und lockerem Schwimmen

Hoffe die Liste war aus dem Kopf jetzt vollständig. Bei mir trifft der Punkt 2 leider nicht zu. Es sind zwar mitlerweile fast alle, aber eben nicht alle. Allso weiter daran arbeiten.

Viel Erfolg Helmut

Andi_Fant
11.01.2007, 10:06
Das kann in der Tat ein Indiz dafür sein - wäre toll. Friel sieht als Indiz für eine gute Wasserlage (bzw. dafür, dass Wasserlage nicht der Key-Limiter #1 beim Schimmen ist):

- Du kannst locker Links- oder Rechstatmung schwimmen ohne das Du einen Unterschied feststellst
- Du kannst alle harten Übungen ausser die aller Härteste mit 3er Atmung schwimmen
- Du fühlst Dich wohl auch bei 4er Atmung und lockerem Schwimmen

Hoffe die Liste war aus dem Kopf jetzt vollständig. Bei mir trifft der Punkt 2 leider nicht zu. Es sind zwar mitlerweile fast alle, aber eben nicht alle. Allso weiter daran arbeiten.

Viel Erfolg Helmut

Hallo Helmut,

ja, das entspricht auch meiner Erfahrung. Ich bin im September und Oktober beim Schwimmtraining 1x pro Woche mit voller Absicht auf einer langsameren Bahn mitgeschwommen, als es eigentlich meinem Tempo entspricht. Dabei habe ich 3er und 4er Atmung geübt, versucht die optimale Balance im "Schneckentempo" zu finden, habe gespürt, wie toll es bremst, wenn man mitten im Zug den Arm stoppt (um nicht aufzuschwimmen).

Gruß
Andreas

Oli.F.
12.01.2007, 06:18
Das kann in der Tat ein Indiz dafür sein - wäre toll. Friel sieht als Indiz für eine gute Wasserlage (bzw. dafür, dass Wasserlage nicht der Key-Limiter #1 beim Schimmen ist):

- Du kannst locker Links- oder Rechstatmung schwimmen ohne das Du einen Unterschied feststellst
- Du kannst alle harten Übungen ausser die aller Härteste mit 3er Atmung schwimmen
- Du fühlst Dich wohl auch bei 4er Atmung und lockerem Schwimmen

Hoffe die Liste war aus dem Kopf jetzt vollständig. Bei mir trifft der Punkt 2 leider nicht zu. Es sind zwar mitlerweile fast alle, aber eben nicht alle. Allso weiter daran arbeiten.

Viel Erfolg Helmut

oha, die 3er Atmung übe ich bis jetzt nur spärlich. Es geht, aber es fühlt sich etwas "sperrig" an. Werde heute abend mal speziell auf die Nicht-Schokoseite atmen. Mit etwas Gewöhnung sollte das klappen. 4er geht, aber im sehr enspannten Tempo um nicht in Atemnot zu kommen.
Da gibt es noch viel zu tun.
Desweiteren hatte ich gestern das erste Mal meinen Wetsuite an (nach 15min :D) . Ich hatte mir das nicht so "stabil" vorgestellt. Bin echt gespannt wie sich das im Wasser anfühlt.

Grüße oli

cchristian
14.01.2007, 20:58
Ich habe vor einiger Zeit auch fesstellen müssen, dass Schwimmen wohl ein größeres Problem ist als ich bisher dachte, bzw. "richtiges Schwimmen".

Der erste Schwimmtag war schon etwas frustrierend - insbesondere weil das Kraulen auch recht kräfteraubend war und eine wirkliche Technik bisher nicht vorhanden war.
Ich "zwinge" mich jetzt mindestens aber meistens 3 Mal schwimmen zu gehen pro Woche, meistens spät Abends und früh Morgens. ..
...und mittlerweile bin ich doch zufrieden mit den Fortschritten.
Were wohl auch noch so einen Kurs besuchen - bis Mai muss ich`s ja können, da steht der erste Volkstriathlon an :nick:

Aysa Akta
09.02.2007, 20:45
Ich habe das Problem gelöst: ab Anfang März mach ich einen richtigen Kraulkurs. :)

murexin2002
13.02.2007, 10:45
Ein Kurs ist sicher der effektivste Weg das Schwimmen zu lernen. Kraulen ist die Disziplin, wenn man die Technik beherrscht, die am kräfteschonensten ist. Der Bewegungsablauf ist aber kontär zu allen andern Sportarten und daher tun sich die meisten Leute damit relativ schwer. Es erfordert einiges an Training um die Technik und die Muskulatur auf das Schwimmen einzustellen. Aber wenn man die Technik einmal beherrscht dann läuft es auch ...

Toi Toi Toi