PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Trainingsplan Marathon unter 2:25



Corruptor
18.09.2006, 19:44
Hallo an alle!
Gibt es irgendwo online einen Trainingsplan für sub 2:25h???

schrambo
18.09.2006, 20:15
bei vfum.de gibt es einen für 2:30 h.

aber - wie auch im "10 km in 30:00 thread" geschrieben wurde - sollte jemand in der Preisklasse nicht individueller trainieren? mit trainer und auch selbst genug Erfahrung haben?

42bis100
19.09.2006, 06:28
Hallo an alle!
Gibt es irgendwo online einen Trainingsplan für sub 2:25h???Wieviele Einheiten kannst Du denn dafür in der Woche trainieren?

Charly
19.09.2006, 07:00
Anfänger oder Fortgeschrittener? :zwinker2:

Schwabenpfeil
19.09.2006, 07:29
Hallo an alle!
Gibt es irgendwo online einen Trainingsplan für sub 2:25h???

Im Regal gleich neben dem Plan sub 1:55...

In diesen Bereichen wäre vielleicht professionelle Unterstützung angesagt...

DerLetzteKilometer
19.09.2006, 07:45
mach's wie zatopek, der ist marathon 2:23h mit folgender methode gelaufen:

täglich 5x200m + 40 x 400m +5x200m


jeweils 200m trabpause
die 200er läufst du in28,5 - 30s
die 400er läufst du in 65 - 75s

tapering beim marathon weiß ich nicht.
beim weltrekord 1953 10km sub29 hat er die letzten 5 tage seine 400er intervalle von 40 auf 10 stetig runtergefahren. einen tag vorm wettkampf ruhetag.


am besten du fängst gleich morgen damit an.
ich freue mich schon auf deinen wettkampfbericht.

WinfriedK
19.09.2006, 09:47
Lauf-Erfahrung:
seit über 1 Jahr

Meine Bestzeiten:
10 km: 34:28 min
HM: 1:16:33 h
M: 2:35:26

Meine liebsten Läufe:
Regensburg Marathon

Laufziele:
Regensburg Marathon 2007 unter 2:25 h
Und da heißt es immer, in Deutschland gäbe es keine Lauftalente. :party3:

redcap
19.09.2006, 09:54
mach's wie zatopek, der ist marathon 2:23h mit folgender methode gelaufen:

täglich 5x200m + 40 x 400m +5x200m


jeweils 200m trabpause
die 200er läufst du in28,5 - 30s
die 400er läufst du in 65 - 75s

tapering beim marathon weiß ich nicht.
beim weltrekord 1953 10km sub29 hat er die letzten 5 tage seine 400er intervalle von 40 auf 10 stetig runtergefahren. einen tag vorm wettkampf ruhetag.


am besten du fängst gleich morgen damit an.
ich freue mich schon auf deinen wettkampfbericht.

Um's noch mal ganz deutlich zu sagen: Wer sub29 auf Asche läuft und dann den Marathon in nur 2:23 hat vom Marathontraining absolut keine Ahnung.

gruß,
redcap

krats
19.09.2006, 10:00
Hallo an alle!
Gibt es irgendwo online einen Trainingsplan für sub 2:25h???

In 'Perfektes Marathontraining' (Steffny) sind Pläne für 2:20 und 2:30.

Mir wäre das sympathischer:
"Ungewöhnliche Trainingsmethoden hat Ulrike Maisch. "Ich laufe nicht so viel",
erzählte die Überraschungs-Europameisterin im Marathon. Bei ihr gehören viel
mehr Wandern, Rad fahren, Ski fahren und vor allem Aquajogging zum Programm.
"Mein Rekord beim Aquajogging sind fünf Stunden", ..."

DerLetzteKilometer
19.09.2006, 10:28
Um's noch mal ganz deutlich zu sagen: Wer sub29 auf Asche läuft und dann den Marathon in nur 2:23 hat vom Marathontraining absolut keine Ahnung.

gruß,
redcap

die sub 29 kamen ein jahr nach dem marathon.

der marathon war ein erstlauf auf dieser distanz, nach zwei olympischen rekorden über 5km und 10km innerhalb von 7 tagen.

es war auch das jahr 1952!!!!!!!!!!!!!!!!

da gab es weder powergels noch asics noch polar.

daher: bitte immer an die zusammenhänge denken.

Corruptor
19.09.2006, 10:43
Vielen Dank für die zahlreichen Antworten.

Also erstmal zu mir:
Ich bin jetzt 23 und war im Schüler- und Jugendbereich schon mal ganz fix unterwegs (1000m: 2:34 min / 3000m: 8:39 min / HM: 1:14:30) hab mit 18 Jahren aufgehört und vor knapp 13 Monaten wieder mit laufen angefangen. Zu Beginn auch eher aus Spaß an der Freude. Über den Winter 2005/2006 ging es mit ca. 50 km pro Woche und im Februar hab ich dann angefangen mich langsam zu steigern.
Mit ein paar Vorbereitunsläufen (10km/HM) ging es dann Ende Mai nach Regensburg zum ersten Marathon. 2:42:14 h - Gesamtplatz 10. Ab da war schluss mit lustig.
Nach 3 Monaten bin ich Anfang August in Gera auf einer sehr blöden Strecke 2:37:44 im Alleingang gelaufen. Dieser Lauf war nicht zu kontrollieren, weil es keine Kilometermarkierungen gab. Dementsprechend hab ich mich nicht ausbelastet und kam doch sehr entspannt ins Ziel.
Anfang September bin ich dann noch den Mitteldeutschen Marathon von Leipzig nach Halle gelaufen. Von der Form her hätte ich 2:32-2:30 laufen können, aber es war sehr hügelige Strecke und vorallem komplette Strecke Gegenwind.

Mein Training:
Ich bin hier in Jena. Eine proffesionelle Unterstützung ist hier nur schwer möglich. Zumindest hab ich noch keinen gefunden, der sich an so ein Training rantraut. Ich schreib meine Pläne selbst und mag eben schauen, wie das andere machen. Aber nur als Orientierung!!!! Derzeit komm ich auf 6-7 Laufeinheiten und 2 Kraftausdauereinheiten (Stabilisationstraining). Umstellen würde ich es gern auf 5 Laufeinheiten, 2-3 Aquajogging, und 2 Kraftausdauer. Das werd ich im Winter auch machen, weil immer nur Laufumfänge zu steigern bringt irgendwann Probleme, denk ich zumindest.

42bis100
19.09.2006, 11:01
Ich glaube, zu Hause ein Buch zu haben, in dem ein solcher Plan drin ist. Ob er genau auf 2:25 abzielt, werde ich heute abend prüfen und gegebenenfalls mitteilen.

Ich vermute jedoch, dass Du vielleicht doch -zumindest zunächst- ein etwas geringeres Ziel anstreben solltest. Wir haben im Verein zwei 2:35 -Läufer, die jedoch nicht für den Marathon trainieren, sondern sich eher den Stadtlaufdistanzen verschrieben haben. Sicher könnten die bei gezieltem Training schneller sein, zumal die HM-Zeiten (um 1:10-1:11) daraus schließen lassen. Ich denke, jede Minute, die Du in diesem Bereich schneller sein willst, musst Du Dir mit überproportionalem Aufwand erarbeiten. Dabei wünsche ich Dir bestes Gelingen - ich jedenfalls drücke die Daumen und hoffe, dass Du uns über Deine Fortschritte auf dem "Laufenden" hältst! :daumen:
Ich finde das sehr interessant!

Gruß!
Burkhard

DerLetzteKilometer
19.09.2006, 11:08
Vielen Dank für die zahlreichen Antworten.

Also erstmal zu mir:
Ich bin jetzt 23 und war im Schüler- und Jugendbereich schon mal ganz fix unterwegs (1000m: 2:34 min / 3000m: 8:39 min / HM: 1:14:30) hab mit 18 Jahren aufgehört und vor knapp 13 Monaten wieder mit laufen angefangen. Zu Beginn auch eher aus Spaß an der Freude. Über den Winter 2005/2006 ging es mit ca. 50 km pro Woche und im Februar hab ich dann angefangen mich langsam zu steigern.
Mit ein paar Vorbereitunsläufen (10km/HM) ging es dann Ende Mai nach Regensburg zum ersten Marathon. 2:42:14 h - Gesamtplatz 10. Ab da war schluss mit lustig.
Nach 3 Monaten bin ich Anfang August in Gera auf einer sehr blöden Strecke 2:37:44 im Alleingang gelaufen. Dieser Lauf war nicht zu kontrollieren, weil es keine Kilometermarkierungen gab. Dementsprechend hab ich mich nicht ausbelastet und kam doch sehr entspannt ins Ziel.
Anfang September bin ich dann noch den Mitteldeutschen Marathon von Leipzig nach Halle gelaufen. Von der Form her hätte ich 2:32-2:30 laufen können, aber es war sehr hügelige Strecke und vorallem komplette Strecke Gegenwind.

Mein Training:
Ich bin hier in Jena. Eine proffesionelle Unterstützung ist hier nur schwer möglich. Zumindest hab ich noch keinen gefunden, der sich an so ein Training rantraut. Ich schreib meine Pläne selbst und mag eben schauen, wie das andere machen. Aber nur als Orientierung!!!! Derzeit komm ich auf 6-7 Laufeinheiten und 2 Kraftausdauereinheiten (Stabilisationstraining). Umstellen würde ich es gern auf 5 Laufeinheiten, 2-3 Aquajogging, und 2 Kraftausdauer. Das werd ich im Winter auch machen, weil immer nur Laufumfänge zu steigern bringt irgendwann Probleme, denk ich zumindest.

bei deinem talent kannst du noch ne menge erreichen.
ich finde es gut, dass du deine eigenen pläne baust.

wenn du mit zatopek-ähnlichen plänen erfolg hättest, wäre dir eine schlagzeile gewiss:

corruptor läßt zatopek wiederauferstehen!
und mit solchen schlagzeilen kann man ne menge geld verdienen.
da brauchst du dann noch nicht mal ganz vorne in der welt dabei sein.
top leistung mit einem unkonventionellen training wird aufmerksamkeit bringen und geld.

BerndR
19.09.2006, 11:40
Hallo Corruptor,

wir kennen uns ja schon länger. Meine Empfehlung: Lass Dich auf keine Diskussion mit MRun/DLK ein.

Ansonsten bin ich sicher, dass Du die 2:25 schaffen wirst. Viel Glück.

Gruß Bernd

cpuser
19.09.2006, 11:43
@Corruptor
guck mal hier:
Heiko Klimmer (http://members.aol.com/hklimmer/ich.html)
linke Leiste am Schluss
Heiko hat seine Trainingstagebücher veröffentlicht. Hilft Dir vielleicht.

DerLetzteKilometer
19.09.2006, 12:04
Mein Training:
Ich bin hier in Jena. Eine proffesionelle Unterstützung ist hier nur schwer möglich. Zumindest hab ich noch keinen gefunden, der sich an so ein Training rantraut. Ich schreib meine Pläne selbst und mag eben schauen, wie das andere machen. Aber nur als Orientierung!!!! Derzeit komm ich auf 6-7 Laufeinheiten und 2 Kraftausdauereinheiten (Stabilisationstraining). Umstellen würde ich es gern auf 5 Laufeinheiten, 2-3 Aquajogging, und 2 Kraftausdauer. Das werd ich im Winter auch machen, weil immer nur Laufumfänge zu steigern bringt irgendwann Probleme, denk ich zumindest.

auf wieviel km/woche bist du denn aktuell gekommen?

Überläufer
19.09.2006, 12:12
Hallo!
Ich habe etwas gezögert, bevor Du Dich noch einmal gemeldet hast. Die Zeiten haben doch etwas nach Forumstroll ausgesehen. Aber mit den weiteren Posts waren sie überprüfbar. Sorry für das Mißtrauen.
Ich denke nicht, daß hier sich die richtigen Leute finden, die Dir Trainingspläne oder ähnliches geben könnten. Ich denke es ist besser, wenn Du Dich an den DLV oder einen Marathontrainer wendest, der sich in der lokalen Szene bei Dir vor Ort auskennt. Ich denke da an Leute, wie Manfred Steffny, Peter Greif u.a. Auch ehemalige Läufer könnten Dir weiterhelfen (Dieter Baumann?).
In dem Leistungsbereich in dem Du Dich befindest, sollten Pläne individuell gestaltet sein. Sonst wäre es, wie wenn man mit einem Serienauto Ralley fahren will.
Der Trainer muß Dich (laufen) sehen, nicht ständig, aber immer wieder.
Die Pläne von prominenten Profis zu kopieren ist nicht richtig. Diese Pläne sind selbst wieder individuell zugeschnitten und man weiß oft nicht, wie sie vorher trainiert haben, um das beschriebene Training auszuhalten. Eigentlich sollten sich die Trainer ja um Dich reißen. Wenn nicht, dann stimmt was nicht mit denen.

DerLetzteKilometer
19.09.2006, 12:23
Hallo!
Ich habe etwas gezögert, bevor Du Dich noch einmal gemeldet hast. Die Zeiten haben doch etwas nach Forumstroll ausgesehen. Aber mit den weiteren Posts waren sie überprüfbar. Sorry für das Mißtrauen.
Ich denke nicht, daß hier sich die richtigen Leute finden, die Dir Trainingspläne oder ähnliches geben könnten. Ich denke es ist besser, wenn Du Dich an den DLV oder einen Marathontrainer wendest, der sich in der lokalen Szene bei Dir vor Ort auskennt. Ich denke da an Leute, wie Manfred Steffny, Peter Greif u.a. Auch ehemalige Läufer könnten Dir weiterhelfen (Dieter Baumann?).
In dem Leistungsbereich in dem Du Dich befindest, sollten Pläne individuell gestaltet sein. Sonst wäre es, wie wenn man mit einem Serienauto Ralley fahren will.
Der Trainer muß Dich (laufen) sehen, nicht ständig, aber immer wieder.
Die Pläne von prominenten Profis zu kopieren ist nicht richtig. Diese Pläne sind selbst wieder individuell zugeschnitten und man weiß oft nicht, wie sie vorher trainiert haben, um das beschriebene Training auszuhalten. Eigentlich sollten sich die Trainer ja um Dich reißen. Wenn nicht, dann stimmt was nicht mit denen.


eins ist klar: wenn corruptor mal auf 2:15 käme, wäre das schon toll.
aber trotzdem würde er auch dann im schatten der kenianer untergehen.
an deren zeiten wird er wohl nicht herankommen. dann müsste er heute schon 2:15 laufen.

wie hat hier jemand mal geschrieben: nichts ist scheißer als zweiter oder so.

die frage ist, wie kann man mit sehr hohem talent aber eben immer noch nicht weltklassetalent das beste aus sich machen?

und da sage ich: richte dich lieber nicht nach den vorgaben von aktuellen top-trainern. die würden dich zweifelsohne zu einem wirklich guten läufer machen.
aber vermutlich wirst du auch dann nicht ganz ganz vorne dabei sein.

daher wäre mein rat: mach wie zatopek ganz allein dein eigenes ding.
sieh' dir an, wie gute leute trainieren und trainiert haben.
überleg dir etwas eigenes oder hol' was aus der kiste, was im zuge von modeerscheinungen wieder vergessen wurde (zatopek z.b.).

zatopeks training zeigt vor allem auch eins: training muss nicht hochkomplex strukturiert sein. und wo keine hochkomplexe struktur ist, ist auch keine hochkomplexe individuelle anpassung möglich und erforderlich.

solche späße wie: soll ich besser 35km laufen oder 30? oder soll ich am freitag lieber GA1 statt GA1-2 machen sind z.B. meiner meinung nach auch völlig irrelevant und gehen im allgemeinen grundrauschen der unendlichen einflüsse unter.
ein trainer würde für solche sinnlosen fragen nur unnötig geld verlangen.

mit eigenem unkonventionellen training kannst du auffallen. eben auch dann, wenn du nicht ganz vorne dabei bist. und dann kannst du mehr geld durch publicity machen als es ein konventioneller spitzenläufer macht.

Alfathom
19.09.2006, 12:27
Na 2:35 und 2:25 sind eine ganz andere Welt, und 1:14:30 auf HM sehr gut, aber so den Sprung auf 2:25 erscheint mir doch ein wenig zu gross, vor allem, wenn du einen Plan von der Stange und nur 5 Einheiten / Woche laufen willst. Das mag bei den klappen, die mit 17 locker den HM unter 1:10 laufen ( davon gibt es genug Afrikaner ). Wie sieht es denn mit deiner Grundschnelligkeit aus, 2:34/km ist auch sehr gut, aber aussagekräftiger wäre eine 10 km Zeit aus der Jugend? Die 1:14:30 im HM reichen da nicht aus.

brickmaster
19.09.2006, 12:35
Na 2:35 und 2:25 sind eine ganz andere Welt, und 1:14:30 auf HM sehr gut, aber so den Sprung auf 2:25 erscheint mir doch ein wenig zu gross, vor allem, wenn du einen Plan von der Stange und nur 5 Einheiten / Woche laufen willst. Das mag bei den klappen, die mit 17 locker den HM unter 1:10 laufen ( davon gibt es genug Afrikaner ). Wie sieht es denn mit deiner Grundschnelligkeit aus, 2:34/km ist auch sehr gut, aber aussagekräftiger wäre eine 10 km Zeit aus der Jugend? Die 1:14:30 im HM reichen da nicht aus.

Normalerweise würde ich Dir recht geben, aber wenn jemand sich in dem Bereich in ein paar Monaten um 10 Minuten verbessert und auch erst seit 13 Monaten wieder läuft, dann sollte eine weitere Verbesserung um 5 bis 7 Minuten bis nächstes Jahr drin sein. Aber frag mich nicht, wie man dafür trainieren muß ...

Andreas

-running-
19.09.2006, 12:40
Wie wäre es wenn du dir 2 Jahre Zeit nimmst ?
Im ersten Jahre würde ich erst mal versuchen meine 10km und HM Leistung zu verbesser ....
Oder zumindest den Winter über den Schwerpunkt darauf legen und erst im Herbst den Marathon angehen.
Zum Aquajogging:
Wenn du 2-3x Aqua machst, solltest du geziehlt was für die Wade tun. Denn die "vernachlässigst" du im Wasser ( zumindest dann wenn du Aqua nicht nur als Recom Training machst, sondern auch mal als Belastung)

-running-

Laufsturm
19.09.2006, 13:44
Ich will nich klugscheissen, aber alfa hat recht. Die 2:25 ist ein weiter Weg, ich befürchte auch es wird nicht ganz reichen. unter 2:30 wohl schon, aber mehr....? Das dauert und kostet ne Menge Arbeit, möglich ist es aber wohl schon.

Auf jeden Fall lass die blöden Bemerkungen um Zatopek an Dir vorbeirauschen. kein Mensch verdient mit bloßen unkonventionellen Methoden Geld oder Anerkennung. Allenfalls ein bisschen Erstaunen. Und Zatopek ist aus heutiger Sicht einfach nicht ausdauernd genug, den haste evtl. bald im Sack.

Corruptor
19.09.2006, 14:02
@DerletzteKilometer:
Zatopek hatte ein eigenwilliges und fragliches Training, aber diese art Tempoläufe (jeden Tag???) sind mir noch zu herb. Ich lauf auch mal 20x400 oder 10x800, auch mal 8x2000 (alle unter 7:00min!), aber das ist eine von zwei Tempoeinheiten in der Woche und nicht täglich.

Bekannt werden möchte jeder. Ein Sponsor wäre auch nicht schlecht, dann könnte ich das Laufen hauptberuflich machen, oder zumindest nebenberuflich. Aber dafür muss man erst große Taten vollbringen.

@Alfathom:
Die 1:14:30 bin ich mit 17 (Jahr 2000) gelaufen. Und zwar hier: www.werdauer-waldlauf.de Das Streckenprofil ist ziemlich heftig bei dem Lauf. Ich lauf Mitte Oktober in Weimar noch einen HM, dort ist das Ziel klar unter 1:13. Vielleicht wird es schneller, darauf hoffe ich sehr! Wir werden sehen.


Derzeit lauf ich so um die 120-140 Kilometer in 6-7 Einheiten, was sich im Winter aber steigern wird. Dafür fallen aber Tempoeinheiten flach. Es geht nicht darum, das ich nur 5 Einheiten laufen will, sondern ich will effektiv trainieren. Ratcliff macht bei 10 Einheiten pro Woche 3 Kraftraumeinheiten!! Aber das Training gleich auf ein solches Niveau zu ziehen wäre überaus vermessen! Solange mein Körper die Steigerungen akzeptiert, werde ich steigern. Aber übertreiben will ich es nicht.

wurstendbinder
19.09.2006, 16:14
Mein Training:
Ich bin hier in Jena. Eine proffesionelle Unterstützung ist hier nur schwer möglich. Zumindest hab ich noch keinen gefunden, der sich an so ein Training rantraut. Ich schreib meine Pläne selbst und mag eben schauen, wie das andere machen.

also ein solches Talent zu trainieren sollte doch ein traum für jeden ambitionierten lauf-trainer und jeden namhaften LA-Verein sein. Hast du evtl die möglichkeit erwogen, für den sport auch umzuziehen?

in einer trainingsgruppe mit gleich starken oder sogar besseren läufern könntest du sicherlich weiter vorankommen:
hier mal ein auszug aus der aktuellen dlv jahresbestenliste; kannst ja mal gucken mit wem du wo in welchem verein trainieren willst :zwinker5:



10 000 m
Deutscher Rekord: 27:21,53 Dieter Baumann (Leverkusen) 1997
Bestleistung 2005: 29:10,54 André Pollmächer (LAC Erdgas Chemnitz)
28:10,94 Jan Fitschen 77 TV Wattenscheid 08.08. Göteborg
28:22,56 André Pollmächer 83 LAC Erdgas Chemnitz 08.08. Göteborg
28:37,40 Alexander Lubina 79 TV Wattenscheid 06.05. Tübingen
29:11,64 Stefan Koch 84 TV Wattenscheid 06.05. Tübingen
29:57,83 Peter Kotz 84 TSG Ehingen 06.05. Tübingen
30:08,14 Michael Schering 83 LAZ Leipzig 06.05. Tübingen
30:15,09 Heiko Baier 84 LG Fulda 06.05. Tübingen
30:15,63 Johannes Schmitt 84 LC asics Rehlingen 06.05. Tübingen
30:18,01 Richard Friedrich 81 LG Pasau 17.06. Regensburg
30:22,8 Sebastian Dehmer 82 TuS Griesheim 22.04. Saarbrücken*

10 km Straße
Deutscher Rekord: 27:47 Carsten Eich (SC DHfK Leipzig) 1993
Bestleistung 2005: 29:18 Jan Fitschen (TV Wattenscheid)
29:04 Stefan Koch 84 TV Wattenscheid 15.04. Paderborn
29:04 Mario Kröckert 78 TSV Bayer Leverkusen 10.06. Leverkusen
29:18 Carsten Eich 70 Rhein-Marathon Düsseldorf 10.09. Regensburg
29:20 Abraham Tandoi 74 LG USC Heidelberg 20.05. Neuss
29:31 Michael Schering 83 LAZ Leipzig 05.08. Berlin
29:39 Embaye Hedrit 76 LG Braunschweig 02.04. Korschenbroich
29:53 Dominik Burkhardt 77 PTSV Jahn Freiburg 02.04. Korschenbroich
30:08 Lennart Sponar 80 Berliner SV 1892 19.03. Berlin
30:12 Lars Haferkamp 79 TV Refrath 02.04. Korschenbroich
30:15 Zelalem Martel 86 LG Fulda 10.09. Regensburg

Halbmarathonlauf
Deutscher Rekord: 1:00:34 Carsten Eich (Leipzig) 1993
Bestleistung 2005: 1:03:35 Oliver Dietz (LG Braunschweig)
1:03:07 Abraham Tandoi 74 LG USC Heidelberg 02.04. Berlin
1:04:38 Carsten Eich 70 rhein-marathon Düsseldorf 26.03. Herten-Bertlich
1:05:06 Oliver Mitzlaff 75 PTSV Jahn Freiburg 29.04. Duisburg
1:05:11 Stefan Koch 84 TV Wattenscheid 26.03. Herten-Bertlich
1:05:25 Embaye Hedrit 76 LG Braunschweig 26.03. Herten-Bertlich
1:06:02 Martin Beckmann 77 LG Leinfelden-Echterdingen 15.04. Paderborn
1:07:08 Manuel Meyer 81 TV Wattenscheid 26.03. Herten-Bertlich
1:07:19 Ulrich Steidl 72 SSC Hanau/Rodenbach 04.09. Woodinville
1:07:22 Jens Borrmann 74 SC DHfK Leipzig 26.03. Herten-Bertlich
1:07:29 Lennart Sponar 80 Berliner SV 1892 02.04. Berlin

Marathonlauf
Deutscher Rekord: 2:08:47 Jörg Peter (Dresden) 1988
Bestleistung 2005: 2:18:43 Ulrich Steidl (SSC Hanau/Roenbach)
2:16:02 Ulrich Steidl 72 SSC Hanau/Rodenbach 19.02. Austin
2:17:00 Martin Beckmann 77 LG Leinfelden-Echterdingen 07.05. Düsseldorf
2:21:31 André Sommer 81 LAZ Leipzig 28.05. Regensburg
2:23:57 Dirk Schwarzbach 81 TSV Kirchdorf 23.04. Hamburg
2:25:33 Mike Mariathasan 82 LAZ Puma Siegburg/Troisd. 03.06. Stockholm
2:26:00 Martin Prophet 82 SC DHfK Leipzig 23.04. Leipzig
2:26:24 Sascha Burkhardt 75 TSV Ebermannstadt 14.05. Würzburg
2:26:42 Stephan Schu 77 SV Schlau.com Saar 05 Sa. 23.04. Hamburg
2:26:54 Tobias Sauter 83 TSV Eltingen 23.04. Hamburg
2:27:00 Tobias van Ghemen 72 ASC Darmstadt 17.04. Boston

gruß, greg

*ich find's einfach unglaublich, wie man als triathlet mit dem bißchen lauftraining so ne zeit laufen kann

42bis100
20.09.2006, 06:22
Hallo Corruptor,

Ich glaube, zu Hause ein Buch zu haben, in dem ein solcher Plan drin ist. Ob er genau auf 2:25 abzielt, werde ich heute abend prüfen und gegebenenfalls mitteilen...

das Buch ist gefunden und Tatsache: Ein Trainingsplan für <2:30 und einer für <2:20 - es sollte möglich sein, daraus einen Plan für <2:25 zu stricken... Zumindest sind diese sehr aufschlussreich und eine Studie wert.

Wenn Du möchtest, schick ich Dir die Pläne, wenn Du mir Deine E-Mail-Adresse per PN zukommen lässt.

Gruß!
Burkhard

Corruptor
20.09.2006, 16:15
Danke an alle. Ich hab jetzt die zwei Pläne von Steffny. Das ist erstmal ein guter anhaltspunkt für mich. Was mir nur auffällt ist das er sehr wenig Tempoläufe macht. Einmal in der Woche eine wirklich kleine Serie und einen Tempodauerlauf. Ich bezweifle das mir das reicht. Für die Tempohärte auf den Unterdistanzen mach ich jetzt schon Serien 10x400m (67-69 Sek.) und für die Tempoausdauer auch mal 5x2000m (unter 7 min).

DerLetzteKilometer
20.09.2006, 16:31
Danke an alle. Ich hab jetzt die zwei Pläne von Steffny. Das ist erstmal ein guter anhaltspunkt für mich. Was mir nur auffällt ist das er sehr wenig Tempoläufe macht. Einmal in der Woche eine wirklich kleine Serie und einen Tempodauerlauf. Ich bezweifle das mir das reicht. Für die Tempohärte auf den Unterdistanzen mach ich jetzt schon Serien 10x400m (67-69 Sek.) und für die Tempoausdauer auch mal 5x2000m (unter 7 min).

nach meinem empfinden sind in steffnys plänen auch zu wenig intervallläufe.
vor allem scheint er was gegen 400m intervalle zu haben.
trotzdem viel erfolg damit.

Corruptor
21.09.2006, 15:09
Ich hab mir jetzt die Pläne von H. Klimmer angesehen. Dagegen wirkt Steffny wie ein Hobbyläufer mit zuviel Freizeit. Klimmer läuft im Durschnitt eine Minute schneller...PRO KILOMETER!!! Die Umfänge sind durchaus vergleichbar. Naja, was lernen wir daraus? Jeder wie es im beliebt. Ich werde im Winter testen, wieviele Kilometer ich bei welchem Tempo aushalte und dann hoffentlich ein Optimum für mich finden. Aber auch Klimmer macht relativ wenig Tempoläufe. Das werd ich definitiv nicht machen um die Tempoentwicklung auf den Unterdistanzen nicht zu vernachlässigen.

42bis100
21.09.2006, 15:23
Ich meine, gelesen zu haben, dass Steffny bewußt weniger intensiv trainiert hat. Die Frage, ob er mit einem intensiveren Training hätte mehr erreichen können, wird er uns sicher nicht (positiv) beantworten. :zwinker5:

Aber DLK kann ja mal testen, ob jetzt Klimmer oder Steffny vorzuziehen ist. Er kann sowas von seinen Essgewohnheiten (http://www.laufen-aktuell.de/laufen-aktuell/content/forum/showthread.html?t=22982) ableiten und ist sehr experimentierfreudig... :P :hallo:

Gruß nach Jena!
Burkhard

Alfathom
21.09.2006, 16:32
Danke an alle. Ich hab jetzt die zwei Pläne von Steffny. Das ist erstmal ein guter anhaltspunkt für mich. Was mir nur auffällt ist das er sehr wenig Tempoläufe macht. Einmal in der Woche eine wirklich kleine Serie und einen Tempodauerlauf. Ich bezweifle das mir das reicht. Für die Tempohärte auf den Unterdistanzen mach ich jetzt schon Serien 10x400m (67-69 Sek.) und für die Tempoausdauer auch mal 5x2000m (unter 7 min).
Also mein Ziel 2007 ist eine 2:30, und dann sind
5 x 2 km unter 7 min okay, aber relativ
6:58 nicht ausreichend, eher schon 6:40,
67 - 69 auf 400 für M in 2:25 erscheinen mir auch nicht wirklich prickelnd.
Im Herbst mache ich nix in diese Richtung, öfter Crossläufe, oder TWL, oder 15-25 x 400 im geplanten M-Tempo von 85-86 sek.
Bezüglich Klimmer:
Er hat da doch für verschiedene Marathons auch sein Training etwas variert. Und Sub 2:15 ist noch mal eine andere Leistungsklasse, dass es imho nicht reicht, einfach auf 2:25 runterubrechen, vor allem nicht als Amateur.

Alfa

wurstendbinder
22.09.2006, 00:08
Also mein Ziel 2007 ist eine 2:30, und dann sind
5 x 2 km unter 7 min okay, aber relativ
6:58 nicht ausreichend, eher schon 6:40,
67 - 69 auf 400 für M in 2:25 erscheinen mir auch nicht wirklich prickelnd.


dachte ich auch zuerst, auch wenn das nun wirklich nicht die sphären sind, in denen ich trainiere (was ich bei 400er intervallen vor 10 jahren gelaufen bin, weiß ich nicht mehr, irgendwas um die 75?!? und ich war trotz umfangreichem training nicht schnell)

ABER, um das genau einschätzen zu können fehlen die pausen :hallo:

gerade bei so einer TE liegen welten zwischen 100m TP (30-40sec?) und 2min stehpause...

gruß & gute nacht