PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Frage zu Ernährung und Körperbau



salvadore
10.06.2007, 22:11
Hey!
Ich laufe seit 3 Monaten und laufe jetzt 3 bis 4 mal je 12 km pro woche wirklich regelmäßig. habe vor dem laufen von 112 Kilo auf 82 Kilo abgenommen. Bin 179 groß und habe eher einen "festen" Körperbau mit starken knochenbau usw, ...
so, nun zu meinen fragen:
1.
Stimmt es, dass es eigentlich egal ist wie schnell ich laufe, sondern es wichtig ist wie lange ich laufe, für Körperformung(Muskelaufbau) und Kalorienverbrauch
2.
Gibt es bestimmte Vitamine, Sekundäre Pflanzenstoffe, oder Mineralien, die den Fettabbau unterstützen und den Muskelaufbau fördern? Weil ich steh mit meinem Gewicht seit 2 Monaten und habe sogar 1 Kilo zugenommen und ich wieß einfach nicht wieso. Ernährungsmäßig habe ich nichts umgestellt (Vollkornprodukte etc. ... sollte mich einigermaßen auskennen).
3.
Gibt es eine Mueslisorte oder ähnliches, was ich in der Früh essen kann ohne zuzunehmen? (Ich glaub viel Ballastoffe und ähnliches ?!)

So, ich bedanke mich jetzt schon für die Antworten und ich hoffe ich habe euch genug Input gegeben, dass ihr mir helfen könnt.

lg
:winken: Salva :winken:

Isaac
10.06.2007, 22:29
Hi Salvadore,

zu 1): Es hält sich hartnäckig das Gerücht, dass man bei geringerer Belastung mehr Fett verbrennt als bei stärkerer Belastung. Das stimmt so nicht ganz! Ich möchte da aus eigener Erfahrung berichten: Beim Radfahren mit niedriger Belastung stelle ich erst nach ca. 3,5 h auf Fettverbrennung um, das merkt man dann richtig. Aus physilogischer sicht ist das so zu erklären: Zunächst geht der Körper an leicht zugängliche Energieformen (Kohlenhydrate in Form von einfach und mehrfach Zuckern) sind die Verbraucht greift er auf schwerer zugängliche Energieformen (Fette) zurück. Fette enthalten zwar insgesamt mehr Energie als Kohlenhydrate, müssen aber erst noch durch Enzyme aufbereitet werden.
Sprich, wenn du mit niedriger Intensität läufst, dann wird nicht zwangsläufig dein Fett verbrannt sondern zunächst einmal die vorhandenen Einfach- und Mehrfachzucker. Mit anderen Worten wenn du schneller läufst greifst du eher die überflüssigern Kilos auf den Hüfte und am Bauch an. Das soll dich jetzt aber nicht animieren wie ein irrer durch den Wald zu hetzen :daumen:

zu 2) Musskelmasse is schwerer als Fett, daher keine sorge am Anfang sieht man das vielleicht nicht so wirklich, es kann aber durchaus sein, dass Fett reduziert und Muskelgewebe aufgebaut wurde. Ansonsten solltest du nicht auf ein gutes Stück Fleisch, Fisch und ähnliches verzichten. Da stecken wichtige Fettsäuren drin und vor allem das Eiweiß in Fleisch is für den Muskelaufbau nicht zu verachten.

zu 3) Wenn du Cornflakes essen magst, dann rate ich dir zu den ungezuckerten, die sind reich an Kohlehydraten und die halten länger vor als man denkt. Also vorsicht bei der Dosierung am Morgen :wink:
An sonsten kann man zu den Müslisorten nur folgendes sagen: Achte drauf, dass kein Zucker zugesetzt ist, viele Körner drin sind, aber auch getrocknetes Obst nicht fehlt, is zwar nicht so gut wie frisches, aber is reich an Ballaststoffen.

Gruß, Isaac

salvadore
10.06.2007, 22:49
Hi Salvadore,

zu 1): Es hält sich hartnäckig das Gerücht, dass man bei geringerer Belastung mehr Fett verbrennt als bei stärkerer Belastung. Das stimmt so nicht ganz! Ich möchte da aus eigener Erfahrung berichten: Beim Radfahren mit niedriger Belastung stelle ich erst nach ca. 3,5 h auf Fettverbrennung um, das merkt man dann richtig. Aus physilogischer sicht ist das so zu erklären: Zunächst geht der Körper an leicht zugängliche Energieformen (Kohlenhydrate in Form von einfach und mehrfach Zuckern) sind die Verbraucht greift er auf schwerer zugängliche Energieformen (Fette) zurück. Fette enthalten zwar insgesamt mehr Energie als Kohlenhydrate, müssen aber erst noch durch Enzyme aufbereitet werden.
Sprich, wenn du mit niedriger Intensität läufst, dann wird nicht zwangsläufig dein Fett verbrannt sondern zunächst einmal die vorhandenen Einfach- und Mehrfachzucker. Mit anderen Worten wenn du schneller läufst greifst du eher die überflüssigern Kilos auf den Hüfte und am Bauch an. Das soll dich jetzt aber nicht animieren wie ein irrer durch den Wald zu hetzen :daumen:


Also könnte man sagen, als beispiel (habe persönlich keine genaue ahnung):
wenn ich jetzt 3 oder 4 mal 12 km laufe ist das besser als 2 mal 15 km?
Gibt es vielleicht irgendeine Zeit an der man sich anhalten kann auf eine gewisse Kilometeranzahl, wo ich weiß da verbrenne ich das richtige Fett?




zu 2) Musskelmasse is schwerer als Fett, daher keine sorge am Anfang sieht man das vielleicht nicht so wirklich, es kann aber durchaus sein, dass Fett reduziert und Muskelgewebe aufgebaut wurde. Ansonsten solltest du nicht auf ein gutes Stück Fleisch, Fisch und ähnliches verzichten. Da stecken wichtige Fettsäuren drin und vor allem das Eiweiß in Fleisch is für den Muskelaufbau nicht zu verachten.


Ich bin Vegetarier, aber ich esse 2 mal die Woche lachs (eben deswegen ;-), dass sollte passen




zu 3) Wenn du Cornflakes essen magst, dann rate ich dir zu den ungezuckerten, die sind reich an Kohlehydraten und die halten länger vor als man denkt. Also vorsicht bei der Dosierung am Morgen :wink:
An sonsten kann man zu den Müslisorten nur folgendes sagen: Achte drauf, dass kein Zucker zugesetzt ist, viele Körner drin sind, aber auch getrocknetes Obst nicht fehlt, is zwar nicht so gut wie frisches, aber is reich an Ballaststoffen.

Gruß, Isaac

Klingt zwar jetzt vielleicht dumm, aber ich habe mir immer gedacht Muesli enthält viel (unnötige) kalorien? Wie meinst du dass mit: Die halten länger als man glaubt?
Ich bin eigentlich noch immer auf der suche nach dem "richtigen" Frühstück. Es sollte den Stoffwechsel anregen (Fettverbrennung ;-) und viel vitamine haben usw, für laufen.
aber nur was?!

Danke für die Hilfe

Isaac
11.06.2007, 08:39
Um noch mal auf die Fettverbrennung einzugehen:
Ich hoffe du läufst unter Pulskontrolle, wenn ja, dann gibts da ein paar Anhaltswerte, an denen du dich orientieren kannst. Zum einen wird in der Trainingslehre gesagt Puls 160-Lebensalter ist dein Wert für die Fettverbrennung, oder aber 40-60% deines Maximalpulses. Wenn du mehr Fett verbrennen willst, solltest du also im oberen Bereicht, bis knapp drüber trainieren, dann wirst du die besten Ergebnisse erzielen. Dabei ist es dann egal ob du 12 oder 15 km läufst.
Ich würds aber nicht übertreiben und das ganze langsam angehen lassen, da du sonst schnell Probleme mit dem Bandaperat bekommen wirst. Hast du vorher auch schon Sport gemacht, also bevor du das Laufen angefangen hast?

Gruß, Isaac

SantaCruz
11.06.2007, 08:54
Also könnte man sagen, als beispiel (habe persönlich keine genaue ahnung):
wenn ich jetzt 3 oder 4 mal 12 km laufe ist das besser als 2 mal 15 km?
Gibt es vielleicht irgendeine Zeit an der man sich anhalten kann auf eine gewisse Kilometeranzahl, wo ich weiß da verbrenne ich das richtige Fett?


Der Kalorienverbrauch hängt stark von der gelaufenen Strecke ab, und damit zumindest indirekt von der Geschwindigkeit. Als Beispiel: Wenn Du eine Stunde lang mit 10 km/h läufst, legst Du 10 km zurück. Bei 15 km/h sind es 15 km, damit verbrauchst also Du mehr Kalorien. Andererseits wirst Du ein hohes Tempo wahrscheinlich nicht so lange durchhalten können wie ein gemäßigtes. Auf der anderen Seite macht es keinen großen Unterschied, ob Du die gleiche Strecke schneller läufst (10 km mit 10 km/h in einer Stunde vs. 10 km mit 15 km/h in 40 Minuten). Das Thema wird teilweise kontrovers diskutiert: http://www.laufen-aktuell.de/laufen-aktuell/content/forum/showthread.html?t=25094




Ich bin Vegetarier, aber ich esse 2 mal die Woche lachs (eben deswegen ;-), dass sollte passen


Ich werde nie verstehen, wie man Fisch zur vegetarischen Ernährung zählen kann. Aber bitte, jeder wie er will. Hauptsache Du bekommst Deine Eiweiße und essentiellen Fettsäuren



Klingt zwar jetzt vielleicht dumm, aber ich habe mir immer gedacht Muesli enthält viel (unnötige) kalorien? Wie meinst du dass mit: Die halten länger als man glaubt?


Mal sehr vereinfacht ausgedrückt: Die Sättigung hält länger vor.



Ich bin eigentlich noch immer auf der suche nach dem "richtigen" Frühstück. Es sollte den Stoffwechsel anregen (Fettverbrennung ;-) und viel vitamine haben usw, für laufen.
aber nur was?!

Mit einem vernünftigen Müsli fährst Du schon ganz gut. Deinen Stoffwechsel regst Du durch das Laufen an.

U_d_o
11.06.2007, 10:26
Hallo Salvadore,

rund um das Thema "Abnehmen" ranken sich allerlei Gerüchte. Das liegt daran, dass so viele abnehmen wollen. Und vor allem weil es einen wachsenden Teil Menschen gibt, die davon leben. Auf der Fitness-Abspeck-Welle schwimmen unheimlich viele mit. Und leider nicht nur solche, die auch was vom Thema verstehen. Vergiss alle Versprechen, die von Abspecken handeln und über Diäten oder die Gabe von irgendwelchen Mittelchen / Substanzen / Pillen lamentieren. Es gibt bei Menschen mit gesundem Stoffwechsel ein unumstößliches Gesetz hinsichtlich des Körpergewichtes und das ist die Energiebilanz: Wer genauso viel zu sich nimmt, wie er verbraucht, der hält Gewicht. Wer mehr Kalorien aufnimmt, nimmt zu und nur wer sich weniger einwirft oder einschüttet nimmt ab.

Sport ist kein Heilmittel gegen Übergewicht. Gäbe es einen direkten Zusammenhang zwischen Sport und Körpergewicht, müssten alle Nichtsportler übergewichtig sein. Sport kann Gewichtsreduktion sehr gut unterstützen aber nicht mehr. Nur wer seine Ernährungs- und Trinkgewohnheiten verändert wird abnehmen. Es gilt das Verhalten zu unterlassen, das dir das Übergewicht eingetragen hat.

Sport unterstützt. Hier zur nächsten Legende. Langsames Laufen baut am besten Fett ab. Wer schneller läuft verbraucht mehr Kalorien und das wirkt auf die oben zitierte Energiebilanz. Allerdings können Einsteiger eben nur in moderatem Tempo laufen, weil sie sich sonst überfordern. Außerdem kann, wer heute Tempo "geklotzt" hat, morgen nicht schon wieder laufen. Eine Stunde in langsamem Tempo eröffnet dir die Möglichkeit tags drauf oder spätestens am übernächsten Tage wieder zu laufen. Im übrigen gibt es Sportarten, die die Gewichtsreduzierung besser unterstützen als Laufen. Zum Beispiel Krafttraining in einem Studio (das können auch Einsteiger, weil die Gewichte an das jeweilige Leistungsvermögen anzupassen sind). Der dabei auf die jeweils aktive Muskulatur ausgeübte Belastungsreiz ist so stark, dass die Muskulatur auch lange nach dem Training noch zusätzliche Energie verbraucht (= Nachbrenneffekt).

Mehr und besser im Zusammenhang dargestellt, auch mit entsprechenden Links, findest du die Thematik auf unserer Laufseite (http://marathon.pitsch-aktiv.de) im Themenbereich dargestellt.

Alles Gute und viel Spaß beim Laufen :daumen:

Gruß Udo

salvadore
13.06.2007, 21:27
hey!
Danke für die hilfreichen Antworten. Ich kann mir jetzt meine Meinung bilden.
Aber 2 Fragen habe ich noch:
Wieviel Gramm Muesli würdet ihr mir empfehlen in der Früh (hab wirklich kein Ahnung, nicht mal gefühlsmäßig)
und 2tens
What the Fu** (was ist) bitte Apfelschorle??? (bin österreicher ;-)

mfg salva!

Regenbogen
13.06.2007, 21:29
Apfelschorle ist eine MIschung aus Apfelsaft und Mineralwasser (mit oder ohne Kohlensäure).

Lieben Gruß, Regenbogen

salvadore
13.06.2007, 21:37
asoooo
ich habe schon theorien aufgestellt wie: Apfelmus, Apfelkonzentrat usw, ... ;-)
ok vielen dank für alles
wer von euch bei nike+?
bin labschi1 sucht mich einfach ;-)

vespati
13.06.2007, 21:52
A gäh

an Almdudler is a Apfelschorle

Uschi
13.06.2007, 21:59
A gäh

an Almdudler is a Apfelschorle

:haeh: Ne, ganz bestimmt nicht. Almdudler ist eine Kräuterlimonade, da ist bestimmt kein Apfel drin.

Uschi

vespati
13.06.2007, 22:02
Oh Sorry,

Ich gelobe Besserung.:zwinker5: