PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hallo! Wiedereinsteiger



Christov
13.06.2007, 12:57
Hallo!

Ich habe hier schon etwas herumgestöbert und gelesen...toll!
Den Wunsch wieder mit dem Laufen anzufangen habe ich schon länger mit mir herumgetragen. Leider bisher nicht konsequent umgesetzt, obwohl ich optimale Umgebung hier habe. Wohne am Waldrand mit Seen in Süd-Berlin.

Früher waren dies meine Hausstrecken. Das liegt schon länger zurück. Ich bin 38J., 182cm und inzwischen 97kg. Angeblich hängt das Fett noch nicht überall über - aber die Waage ist objektiv. Superleicht war ich noch nie - habe aber nach dicker Kindheit mit 18 76kg (fühlte mich untergewichtig - wollte aber gutes Abi mit Sport) und danach um 83kg (gefühltes Optimum) gewogen und intensiv Sport getrieben. Karate, Krafttraining und als Ausgleich Laufen. Meist waren das Strecken um 15-20km in zügigem Tempo (Laufgruppe). Die Woche war ausgefüllt. Einen 25er bin ich mal "spontan" problemlos mitgelaufen. Samstags war Ruhetag....Lang her. Habe also insgesamt fast 15 Jahre recht intensiv trainiert.

Inzwischen völlig unsportlich. Rauchen seit einem Jahr wieder aufgegeben. Erste Laufversuche letzten Sommer versanden lassen. Es ist total frustrierend alte Strecken schnaufend und wie eine Schnecke entlangzulaufen, der innere Schweinehund einem zuredend doch einfach stehenzubleiben oder auf die Bank zu setzen. Es ist wie keinen passenden Gang zu finden, keinen Rhythmus. Keinen Moment in dem man dann nicht an Atmung und Schritt denkt, sonder einfach die Landschaft, die anderen Läufer oder was auch immer vorbeiziehen lässt. Einfach den Kopf frei macht. Von Zeiten will ich garnicht sprechen. Da kommt fast zügiges Gehen heran. Frustig.

Bei einem kürzlichen Urlaub in den Bergen wurde mir die Luft ab 2500m Höhe echt knapp.

Das muß sich wieder ändern!

Ziel: regelmäßiges Training (Laufen/ Fahrrad), das Abnehmen steht nicht im Vordergrund - eher gutes Körpergefühl und Ausdauer. Möchte gerne wieder Strecken um 15-20km laufen können.

Würde mich über Vorschläge freuen, wie ich das sinnvoll umsetze insb. wie ich wieder den Startfrust überwinde...

Viele Grüße Christov :hallo:

Kathrinchen
13.06.2007, 13:11
Hallo Christov, mit einem "Anfänger-Trainingsplan" vielleicht? Es ist doch keine Schande, am Anfang so langsam zu laufen, daß ein Spaziergänger einen überholen kann. Wichtig ist, überhaupt anzufangen. Die Erfolge stellen sich dann recht fix ein. Auch wichtig: Ruhetage unbedingt einhalten, ist manchmal in der Übermotivation recht schwierig, schützt aber vor Verletztungen und gehört zum effektiven Training dazu.

Viel Erfolg, war nicht ganz so schwer wie Du, hatte ein Kilo weniger :peinlich:. Dafür war ich aber kleiner... :P

Achso, und natürlich: Willkommen im Forum!

Kalchas
13.06.2007, 13:58
Würde mich über Vorschläge freuen, wie ich das sinnvoll umsetze insb. wie ich wieder den Startfrust überwinde...


Hallo Christov,

meine persönliche Motivationsspritze war ein Laufpartner. Da kommt man nicht so leicht auf die Idee eine Laufverabredung platzen zu lassen. Auch gut sind Ziele. Such Dir einen schönen 10´er raus, den Du in 3/4 Monaten subxx laufen möchtest.

Sind nicht die neusten Tricks aber sie funktionieren.:daumen:

Kalchas

knrb
13.06.2007, 13:58
Hallo Christov,

willkommen im Forum und viel Spaß hier! :hallo:

Ich habe auch letztes Jahr im Juni angefangen, und es war ein Super-Jahr für mich! Ich habe viel abgenommen, einen Schrank voller neuer Klamotten (ok, für Dich als Mann wahrscheinlich kein Argument :hihi:), viele nette Leute kennengelernt und am letzten Sonntag, zum einjährigen sozusagen, meinen ersten Halb-Marathon geschafft (und das obwohl ich letztes Jahr anfangen musste mit 1min laufen und 1min gehen im Wechsel). Und obwohl ich mich anfangs teilweise auch zwingen musste rauszugehen, und nicht gedacht hätte, daß es stimmt, was viele sagen, aber mittlerweile würde es mir sogar fehlen, wenn ich nicht laufen könnte!

Schade, daß Du letztes Jahr nicht dabei geblieben bist, aber vielleicht ist die Vorstellung davon, was man in einem Jahr erreichen kann, eine Hilfe für Dich, dieses Mal dran zu bleiben.

Also bleib dieses Mal dran, es lohnt sich wirklich! :daumen:

Grüße,
Katrin

angie281
13.06.2007, 14:44
Hallo:winken:

meine Motivation zum regelmäßigen laufen habe ich durch dieses Forum:daumen:

So tolle Laufberichte, gute Tipps und Gleichgesinnte kann man nirgendwo anders finden.

Keine Zeitschrift, kein Buch und auch kein "sich selbst gut zureden" hat mir soviel gebracht.

Ich kann nur dir und mir und allen anderen die einen kleinen "Schubser" brauchen empfehlen: Regelmäßig im Forum "wühlen" und sich inspirieren lassen.

Gruß
angie

Christov
13.06.2007, 19:30
Danke für das wellcome!

habe meine Schuhe ausgepackt und bin gemütlich um den See 3km gelaufen. Immerhin durchgekommen :zwinker2: 19min...Himmel welch ein Schweinehund

Der Anfang ist gemacht!

Regenbogen
13.06.2007, 20:41
Hei Christov!

Willkommen hier!

Ich bin totaler Laufanfänger.... ich hab auch letztes Jahr einen Versuch gestartet, den ich abbrechen musste. Damals hätte ich Deine 3 km und/ oder (*grins*) 19 Minuten als Einstieg nie und nimmer geschafft. Egal in welchem Lauftempo!!

Ist also super, finde ich.



Was mich motiviert?
Hier lesen und schreiben. Mich an kleinen Erfolgen hochziehen (Erfolgstagebuch - kein Scherz!), in meinem Fall: zu wissen, dass das alles mal gar nicht ging oder eben viel schlimmer war. Hin und wieder flexibel sein und statt Laufen eine andere Sportmöglichkeit suchen, damit ich nicht zu fixiert bin und negativen Leistungsdruck aufbaue.
Mich persönlich motivieren auch die Läufer, die ich gelegentlich treffe und die locker flockig im zügigen Tempo an mir vorbei federn. SO möchte ich mal laufen können und das stelle ich mir vor. Wie es sich anfühlt, so laufen zu können und Spaß dran zu haben.

LG Regenbogen

running-rabbit
13.06.2007, 20:56
Der Anfang ist gemacht!

Und genau das zählt - super, Christov ! :respekt:
Wenn du jetzt dranbleibst, wirst du schnell wieder laufsüchtig und dann willst du gar nicht mehr aufhören :nick:.


habe meine Schuhe ausgepackt und bin gemütlich um den See 3km gelaufen. Immerhin durchgekommen :zwinker2: 19min...

Also hör mal - so langsam, wie du das hinstellst, ist das nun echt nicht !! :daumen:

schwarzbunt
13.06.2007, 22:01
Hallo Christov,

ich grüße aus MeckPomm ins südliche Berliner Randgebiet, aus dem ich selbst auch stamme (Zeuthen).
Vor über 25 Jahren habe ich in Schulzendorf mal Leichtathletik trainiert, auf Kreisklasseniveau. Damals bin ich aber nie weiter als 5 km gelaufen, war eher ein Mittelstreckenspezialist. Hätte mir damals jemand gesagt, dass ich mal 21 km am Stück laufen würde, hätte ich demjenigen einen Vogel gezeigt.
3 km in 19 Minuten sind doch in Ordnung. Außerdem, wenn Du mal sportlich warst, kommst Du da auch wieder hin!

Gruß
Schwarzbunt

U_d_o
14.06.2007, 00:07
Hallo Christov,

willkommen im Forum :winken:.

Du willst nicht mehr so weitermachen wie bisher. Ein Neuanfang soll her. Dazu solltest du mit dreierlei ernst machen. Mehr Bewegung, weniger Gewicht und Schluss mit wehmütigen Gedanken an deine sportlichen Möglichkeiten als Jugendlicher. Natürlich kannst du da wieder hinkommen. Aber bis es so weit ist, geraten dir solche Erinnerungen doch nur zu Selbstvorwürfen und wirken entmutigend.

Du willst ein gutes Körpergefühl erreichen, Kraft, Ausdauer, Wohlbefinden körperlich und mental. Das Abnehmen steht nicht im Vordergrund, sagst du. Entschuldige bitte, aber das kommt mir so vor, als wolltest die längst erkannte Notwendigkeit nicht wahrhaben. Du schleppst ein Päckchen von ungefähr 15 Zusatzkilos mit dir rum, das deinem Wunsch nach mehr Fitness vehement im Weg steht. Wenn du schon dein Leben ändern willst, warum dann nicht gleich richtig? Der Sport, das Laufen, kann dir dabei helfen. Mit der Doppelstrategie mehr Bewegung plus verbesserte Ernährung wirst du schneller wieder auf die Läuferbeine kommen als du glaubst.

Deine ersten Versuche scheinen dem zu widersprechen. Ein Anfang ist für dich sehr schwierig. Läuferisch rate ich dir zu zweierlei: Erstens dir ein Ziel zu setzen und zweitens dieses Ziel mit einem für deine verminderte Leistungsfähigkeit geeigneten Programm umzusetzen. Wie so etwas geht - ein Ziel setzen - steht zum Beispiel auf unserer Laufseite (http://marathon.pitsch-aktiv.de) im Themenbereich für Einsteiger. Und eine ganze Menge mehr darüber, wie so ein Aufbruch gelingen kann. Und dort findest du auch Laufprogramme, die für Menschen erdacht wurden, die ihre Fähigkeit eine zeitlang zu laufen teilweise eingebüßt haben. Im Wechsel von Laufen und Gehen, dessen Schwerpunkt sich von Mal zu Mal mehr in Richtung Laufen verschiebt, findest du wahrscheinlich eine Lösung für die ersten Wochen. Wenn auch das noch zu anstrengend sein sollte, wenn sich Beschwerden einstellen oder die Schwäche obsiegt, dann wären einige Wochen mit schnellem Gehen vorab einzuschieben. 3 x die Woche eine halbe Stunde zügiges, strammes Gehen. Und danach eben die Laufprogramme.

Du bist 38 Jahre alt. Jedem über 30 empfehlen Sportärzte vor dem (Wieder-) Einstieg einen gründlichen Check auf Unbedenklichkeit. Nur als zusätzlicher Hinweis.

Und nun pack es an. Begnüg dich nicht länger mit Frust und wehmütigen Gedanken an früher. Halt dich nicht weiter mit den gescheiterten Versuchen der jüngeren Vergangenheit auf. Versuch was Neues, ändere was geändert werden muss.

Viel Erfolg und natürlich letztlich auch Spaß dabei :daumen:

Gruß Udo

Christov
14.06.2007, 06:42
Hallo Udo,

Danke für die Zeilen. So rückwärtsgewandt bin ich garnicht. Es sollte lediglich zum Umreißen meiner sportlichen Vergangenheit dienen.

Klar, das Übergewicht hat sich nicht plötzlich und unerwartet eingestellt. Die Gründe kenne ich gut - allerdings ist meine Ernährung weitestgehend ausgewogen. In der Summe scheinen die Kalorien trotzdem zuviel zu sein. Das könnte ich mir jetzt alles weghungern - macht aber keinen Sinn. Nahrungsreduktion wird schwierig, da ich nach dem Frühstück erst wieder die Hauptmahlzeit am Abend nehme. Das bedingt das soziale Umfeld und der Beruf. Daher der andere Ansatz. Ich will mich aktivieren - wieder trainieren, dann wird auch das Körpergewicht darauf reagieren. Ein Ziel habe ich mir für November (Cross-Country-Lauf SCC Berlin) gesetzt. Überschaubare Streckenlänge mit 9km. Für sowas habe ich hier perfekte Trainingsbedingungen - immer rauf und runter. Wird sicher kein Zuckerschlecken... Letztendlich will ich Kreislauf und Stoffwechsel wieder etwas ankitzeln. Aus medizinischer Sicht bin ich gesund. Da ist alles gut - noch nicht mal die Spur von Gesellschaftserkrankungen. Da sollte doch noch was gehen?

Gruß

Underdog
14.06.2007, 11:16
Hallo Christov,
deinen Wiedereinstieg als Läufer benutze ich als Wiedereinstieg ins Forum :hallo:

Ich habe 3 Jahren mit dem Laufen angefangen und empfand das Laufen recht schnell als einen optimalen Sport für mich.

Ich hoffe, du findest auch schnell den Einstieg und kannst bald das Gleiche sagen.

Du wolltest einen Vorschlag um den Startfrust zu überwinden:
Dein Gewicht ist zu hoch (ich darf das sagen, weil ich auch öfter mit den Kilos kämpfe).

Nimm dir vielleicht erst einmal vor 3 Kg langsam abzunehmen.
Mit Sport sollte dass bei dir zu machen sein. Stell dein Eß und eventuell Trinkverhalten auf den Prüfstand.

Und dann vergleich dein Wohlbefinden und deine Laufleistung mit 3 Kg weniger mit dem Wohlbefinden von heute.
Vielleicht ist dann schon dein Startfrust der Schnee von gestern.

Viel Erfolg:daumen:
Bernd