PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Laufexperiment gewagt - und gewonnen



bernann
16.09.2007, 17:59
Ich muss unbedingt davon berichten, es war einfach klasse.

Was ist geschehen?

Ich bin am letzten Mittwoch einen kleinen Volkslauf mit 6,2 km und heute am Sonntag einen Halbmarathon gelaufen.

Und was war das Experiment?

Erstens zwei Wettkämpfe in diesem kurzen Abstand.
Die 6,2 km sind zwar popelig kurz, aber gerade da kann man mal probieren, was man so geschwindigkeitsmäßig drauf hat.
Sollte ich also volle Kanne laufen und dann beim Halbmarathon 4 Tage später platt sein?
Oder pusht so ein kurzer schneller Lauf sogar und fährt alle Körpersysteme für ein paar Tage auf volle Leistung hoch?

Kurzer Rückblick:
Im letzten Jahr war meine Durchschnittsgeschwindigkeit bei diesem jährlich stattfindenden Lauf 5:23 min/km.
Meine beste Tempotrainingseinheit war dieses Jahr im Mai mit 5:12 min/km bei insgesamt 10 km.
Schneller war ich bisher nie.
Dieser Trainingslauf war 2 Wochen nach meinem (nicht sehr zufrieden stellenden) Marathon (meinem Dritten) in Mainz.
Ich hatte da schon die Vermutung, dass nach einem Wettkampf der Körper noch eine Weile in Höchstform ist. Das liegt jetzt aber eine Weile zurück und heute ist heute.

Da ich aber zwischenzeitlich weiter fleißig trainiert habe, müssten jetzt eigentlich auch die 5:12 min/km drin sein. Aber ich bin ja kein Weichei und setze noch einen drauf und peile insgeheim 5:00 min/km an (ohgottohgott).
Und was ist rausgekommen?
4:58:xx min/km
boah.
:D

So, und jetzt zweitens:
Halbmarathon 4 Tage später.
Welche Zeit soll ich einplanen um vernünftig durchzuhalten?

Wieder kurzer Rückblick:
Letzter Halbmarathon auch vor einem Jahr, allerdings mit 6 Wochen Abstand zum besagten damaligen 6,2-km-Lauf mit einer Geschwindigkeit von 5:28 min/km und einer Gesamtzeit von 1:55 h.
Das war für mich ein Ergebnis, mit dem ich nicht gerechnet hatte. Die 2-Stunden-Grenze wollte ich wohl knacken, aber nicht gleich so.

Also, welche Strategie heute beim HM?
Würde ich die 1:55 h wieder problemlos schaffen oder fehlt es noch an Regeneration seit Mittwoch?
Ok, ich probiere es. Mit dem Weichei, das hatte ich schon gesagt, oder?
Na gut, dann wünsche ich mir mal eine Endzeit von 1:50 h. Träumen darf man wohl ja noch.
Das wäre eine Geschwindigkeit von 5:13 min/km, so wie bei meiner besten Trainingseinheit über nur 10 km. Wenn es dann selbst mit 1:55 h nicht klappt, kann ich es ja auf den Tempolauf vom Mittwoch schieben.

So, gestartet und offensiv und zügig losgelaufen - aber doch nur als Weichei, mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 5:20 min/km bis Kilometer 5.
Nee nee, so wird das nix.
Die Systeme sind jetzt alle hochgefahren und laufen auf Hochtouren, also noch eine Schippe draufgepackt und den Tempomat auf 5:01 bis 5:10 min/km eingestellt (so ein Garmin FR 305 ist schon ein tolles Gerät). Ob das mal gut geht? Aber ich habe ja immer noch die Ausrede mit dem letzten Mittwoch.

Nächstes Experiment:
Ab Kilometer 7 Musik rausgeholt.
Mit Musik laufen, und dann auch noch unter Wettkampfbedingungen, konnte ich mir bisher nicht vorstellen. Ich hatte das jetzt mal bei zwei langen Trainingsläufen probiert und für gut befunden.
Vorbereitet hatte ich schon alles, nur die Ohrstöpsel mussten noch rein - die wollten aber nicht. Aus den schweißnassen Ohren sind die immer wieder rausgeflutscht, wie ein lebender nasser Fisch aus der Hand.
:motz:
Letztendlich habe ich aber gewonnen.
:nick:
Während dieses Kampfes sind die Ohrmuscheln trocken geworden - und meine Geschwindigkeit ist auf 5:20 min/km gefallen.
Na gut, jetzt fetzige Oldies im Ohr und ab geht die Post.
Tempomat im Kopf wieder eingestellt und Musik gehört und nebenbei gelaufen und gelaufen und gelaufen und …
Boah, ist das gut. Mein Gehirn ist scheinbar nicht multitaskingfähig, es hat sich nur mit der Musik beschäftigt und die Beine sich selbst überlassen (die armen - ganz alleine). Wie bekommt man eigentlich die Pausen zwischen den einzelnen Musiktiteln weg. Schnell mal umschalten und auf Schmerzempfang gehen, kann das Gehirn doch noch.

Ja, und so lief es dann einfach.
Die letzten 3 Kilometer noch mal beschleunigt (4:47, 4:57, 4:52) und "locker" ins Ziel gelaufen mit einer Endzeit von

1:49:12 h

Ziel übererfüllt, Experiment gelungen und ich stolz wie Oskar.
:D

Hennes
16.09.2007, 18:24
Glühstrumpf !

..... und wie schnell Du erst gewesen wärst, wenn Du unterwegs nicht dauernd das Tempo wechselst,
am Forerunner daddelst oder den Plattenspieler noch betätigen musst :-))

gruss henns

bernann
16.09.2007, 19:17
Hallo Henns,

das probiere ich beim nächsten mal.

Aber am Forerunner hab ich nicht rumgedaddelt, da habe ich nur ab und zu draufgeschaut. Das mit dem Tempomat war nur gedanklich im Kopf.

Hennes
16.09.2007, 19:29
Hallo Henns,

das probiere ich beim nächsten mal.

Aber am Forerunner hab ich nicht rumgedaddelt, da habe ich nur ab und zu draufgeschaut. Das mit dem Tempomat war nur gedanklich im Kopf.

Gut gut :-) Was sagt denn der Pulsmeter in % HFmax durchschnittlich ?

gruss hennes

bernann
16.09.2007, 22:09
... der Pulsmesser sagt
176 HF max
168 HF durchschn.

Meinen Höchstpuls habe ich noch nicht gesichert ermittelt.
Aufgrund gewisser Erkenntnisse gehe ich von 180 aus.

cpr
16.09.2007, 22:15
Wohl eher 190!

bernann
16.09.2007, 23:06
Höher als 180 vermute ich auch fast, aber warum doch so deutlich mehr?

Ist ein höherer Höchstpuls eigentlich besser oder schlechter?

geniesser
17.09.2007, 03:19
Höher als 180 vermute ich auch fast, aber warum doch so deutlich mehr?

So deutlich ist es doch gar nicht.
168 von 180 Schlägen ist ca. 93 %.

Einen HM läuft man idealerweise mit (im Schnitt) 87%. Von 190 Schlägen HF Max ausgehend wäre das 165. Du hast also unwissenderweise das wahrscheinliche Optimum erzockt. :daumen:



Ist ein höherer Höchstpuls eigentlich besser oder schlechter?

Weder noch. Wieso sollte es?
Glückwunsch zum Ergebnis.

powermanpapa
17.09.2007, 06:35
Mittwoch beim Solarlauf? :)

bernann
17.09.2007, 08:15
Ja, powermanpapa.


Gilt Dein Beitrag aus dem anderen Thema immer noch:

"wenn ICH an deiner Stelle wär, tät ich Marathons erstmal völlig vergessen
lern richtig rennen
5km 10km
auf der Bahn 20 200er laufen
den Beinen Freuenz beibringen
wozu soll das gut sein wenn ein normalgewichtiger Normal Großer junger man in über 4h ankommt?"

Oder hast Du noch andere Erklärungen?

Hennes
17.09.2007, 08:22
Höher als 180 vermute ich auch fast, aber warum doch so deutlich mehr?

Ist ein höherer Höchstpuls eigentlich besser oder schlechter?

Wenn Deiner höher wäre, wäre es "besser": denn dann hast Du ja noch Leistungsreserven (in diesem Rennen gehabt).

Ansonsten ist er individuell und es macht keinen Unterschied. Über 90 PROZENT wird es für alle schwer, d.h. nicht über "180 Schläge" :-)

gruss hennes

bernann
17.09.2007, 08:27
Danke Hennes und Gregor,

jetzt weiß ich auch, warum ich die in meinen Trainingsplänen angegebenen "niedrigen" Pulswerte nie einhalten konnte.

bernann
17.09.2007, 08:44
Nachtrag:

Bei diesem Rennen hatte schon noch ganz kleine Leistungsreserven.
Das erkenne ich daran, dass die 3 letzten Kilometer die schnellstenn des Rennens waren.
Und auch dann im Ziel war ich nicht wirklich platt.

Noch schneller (insbesondere mittendrin im Rennen) habe ich mich aber nicht getraut. Ich hatte Bedenken, nicht durchzuhalten (oder tot umzufallen). Die gelaufene Geschwindigkeit war mir sowieso schon suspekt. Aber da es ja ein Experiment war, habe ich es halt riskiert.

So, und jetzt kommt für mich die große Frage:
Wie soll ich mit diesen Erkenntnissen meinen nächsten Marathon Ende Oktober in Frankfurt angehen?

Rückblick:
- 10.2005 Einbruch bei 22 km / Endzeit 4:47
- 05.2006 Einbruch bei 32 km / Endzeit 4:38
- 05.2007 Einbruch bei 37 km / Endzeit 4:37

Den Ersten hatte ich viel zu schnell begonnen (wie viele Anfänger).
Den Dritten bin ich kontrolliert "langsam" gelaufen um wenigstens sauber durchzukommen. Aber auch das hat nicht geklappt.
Immerhin ist eine kleine Steigerung erkennbar.

Hennes
17.09.2007, 16:56
Immerhin ist eine kleine Steigerung erkennbar.

Ich finde eine gute Steigerung:
22>32>37 , dann kommt jetzt 42 und die paar Meter schaffst Du auch noch.



So, und jetzt kommt für mich die große Frage:
Wie soll ich mit diesen Erkenntnissen meinen nächsten Marathon Ende Oktober in Frankfurt angehen?

Rückblick:
- 10.2005 Einbruch bei 22 km / Endzeit 4:47
- 05.2006 Einbruch bei 32 km / Endzeit 4:38
- 05.2007 Einbruch bei 37 km / Endzeit 4:37



Weiss nicht ob Du es hier irgendwo versteckt geschrieben hast, aber mir fehlt noch einiges an Infos bzgl. Deines Trainings.

Mit 1:50HM bist Du nahe an sub_4 - aber da muss das andere Training alles stimmen. Und wenn ich deinen Leidensweg da oben sehe, dann stimmt das wohl nicht.

Wieviele WochenKM jetzt ?
Wieviele Trainingseinheiten jetzt ?
Wieviele lange Läufe (>30k)

und natürlich: was hast Du verbessert gegenüber dem "letzten" male ?

Und das "wir" Deine HFmax nicht wissen, finde ich auch schade - da hätten wir die obige Leistung besser einordnen können.

gruss hennes

PS: die grosse Frage muss ich für meinen Termin in Frankfurt auch noch lösen :-))

powermanpapa
17.09.2007, 17:11
Ja, powermanpapa.


Gilt Dein Beitrag aus dem anderen Thema immer noch:

"wenn ICH an deiner Stelle wär, tät ich Marathons erstmal völlig vergessen
lern richtig rennen
5km 10km
auf der Bahn 20 200er laufen
den Beinen Freuenz beibringen
wozu soll das gut sein wenn ein normalgewichtiger Normal Großer junger man in über 4h ankommt?"

Oder hast Du noch andere Erklärungen?


also gut

perfekt einfaches Training mit 100% Gewinnchance

du kennst deine geplantes Marathon Ergebniss
Du kennst dein persönliches Wohlfühltempo und damit meine ich nicht dieses jämmerliche dahingeschleppe im Regpulsbereich, ich jogge optimal mit Puls 160, egal wie weit, gestern bin ich 42km mit 135er dahingeschlappt, war ziemlich müde und die Beine tun weh, mit 160 wäre ich ne Stunde schneller gewesen und die Schmerzen die gleichen

so und dann beginnst du die Strecken mit deinem Wohlfühltempo zu verlängern

keine 30er mehr mit 6:30er Tempo, das ist fürn Arm, das kann man mal machen, aber nicht ständig und nicht ohne mal einen im 5:39er zu laufen

Also Zusammenfassung
du willst 3:59 aufn Marathon

dann sieh zu das du die dafür nötigen 5:39 so oft wie möglich und auf immer längeren Strecken läufst

und bevor einige wieder losheulen

das ist ne optimale Vorbereitung für M-Läufer um die 4h
ein 3h Läufer hat viele andere Sachen zusätzlich zu machen, ein 2:30 Mann wird noch anders trainieren

Thestral
17.09.2007, 17:11
Herzlichen Glückwunsch zum gelungenen Experiment!
So viele Experimente gleichzeitig würden bei mir zu einem grandiosen Scheitern führen.
Gruß
Ralph

powermanpapa
17.09.2007, 17:15
Herzlichen Glückwunsch zum gelungenen Experiment!
So viele Experimente gleichzeitig würden bei mir zu einem grandiosen Scheitern führen.
Gruß
Ralph

OT

ahhh, einer aus Konz :wink:

war grad vorn paar Wochen beim Dua bei dir um die Ecke am Start

bernann
17.09.2007, 22:06
So Hennes,

hier mal einige Angaben zu meinem Training:

2006 Jahresleistung 2050 km
2007 bis heute 1980 km

50 bis 70 km pro Woche

3 Einheiten pro Woche (bei Wind und Wetter)
sehr abwechslungsreiches Training nach persönlichen GREIF-Plänen

Bis 2 Wochen vor dem letzten Marathon im Mai 13 Sonntage hintereinander 35 km mit knapp unter 6.30 min/km
Die letzten 3 mit Endbeschleunigung, und zwar:
- ab km 29
- ab km 27 mit unter 6 min/km
- ab km 20 mit ca. 6 min/km

Nach dem Marathon mindestens 1 x pro Woche einen Mittleren mit 20 bis 25 km

Seit Ende Juli 1 x pro Woche wieder einen Langen mit 30 bis 35 km

seit 3 Wochen nur Ausdauereinheiten (nicht nach Plan), pro Woche:
- 20 km mit knapp unter 6 min/km
- 15 km mit 5.50 bis 5.45 min/km
- 30 bis 35 km mit ca. 6.30 min/km

Was habe ich verbessert?
Ich habe erkannt, dass ich erst einmal kein Tempotraining mehr brauche, sondern Ausdauertraining.

Aber powermanpapa ist da anscheinend anderer Meinung, oder?
Ja, ich werde mal versuchen, beim Ausdauertraining deutlich schneller zu laufen.

Und Ralph, danke für die Glückwünche.

powermanpapa
17.09.2007, 22:25
..
Was habe ich verbessert?
Ich habe erkannt, dass ich erst einmal kein Tempotraining mehr brauche, sondern Ausdauertraining.

Aber powermanpapa ist da anscheinend anderer Meinung, oder?
Ja, ich werde mal versuchen, beim Ausdauertraining deutlich schneller zu laufen.

Und Ralph, danke für die Glückwünche.

Völlig Richtig!

kein Tempotraining, das braucht man wenn man 35er auf 10 angehen will, oder ne niedrige 2:30er M Zeit


--------

letztes Jahr beschloss meine Frau ---nachdem ich fast 10 Jahre genervt hatte --- einmal einen M zu machen

also begann ich mit ihr zu trainieren

die ersten 10er grad mal so in 60min

sie bekam einen Pulsmesser und ich begann zu beobachten und stellte dabei fest, das sie die 5:40 ---was für SUB4 gereicht hätte, durchaus laufen konnte

zwischendrin hatte sie mal Probleme, der Puls schoss schon bei langsamen Läufen nach oben
also zum Doktor der nen Leistungstest machte und ihr riet mit 140er Puls zu laufen---das war für mich die Hölle----6:30/km
irgendwann war ihr das zum Glück auch zu langsam

--leider leider haben wir es nicht geschafft mal einen Lauf über 25km zu machen und von den 25ern hatten wir ganze 4 Stück

was wir aber immer machten, wir liefen möglichst häufig mit M-Plan Tempo

heraus kam was kommen musste

bis km 27 waren wir im 5:35er Schnitt unterwegs, dann gings abwärts und pendelte sich bei 6:30 ein so das wir---bei 4:12 reinkamen

wären wir im Angstempo von 6 angegangen, hätte es vielleicht 5km länger gehalten, die Gesamtzeit wäre aber höher geworden

----was mich wirklich irritierte
sie war nach wenigen minuten wieder völlig fit und hat auch heute keine Schmerzen in den Beinen

Fazit: das trainierte Tempo ging perfekt, mit nen paar 35ern wäre es bis zum Ziel gegangen

bernann
17.09.2007, 22:41
Völlig Richtig!

...
wären wir im Angstempo von 6 angegangen, hätte es vielleicht 5km länger gehalten, die Gesamtzeit wäre aber höher geworden



Du bestätigst mir das, was ich an anderer Stelle hier im Forum mit etwas spaßigem Unterton gesagt habe, nämlich sinngemäß:

Wenn ich für die Marathons 4:30 h einplane und dann aber schon bei 4:00 platt bin, muss ich beim nächsten Mal einfach so schnell laufen, dass ich bei 4:00 h schon im Ziel bin.

bernann
18.09.2007, 22:21
...
Mit 1:50HM bist Du nahe an sub_4 - aber da muss das andere Training alles stimmen. Und wenn ich deinen Leidensweg da oben sehe, dann stimmt das wohl nicht.
..
und natürlich: was hast Du verbessert gegenüber dem "letzten" male ?

gruss hennes


Ich habe nochmals intensiv darüber nachgedacht, was ich innerhalb eines Jahres (seit dem letzten Halbmarathon) geändert (verbessert?) habe.

1. Andere schnellere Schuhe,
Nike Air Cäsium, mit weniger Dämpfung; jetzt schon das zweite Paar.

2. Laufstiel
Nicht mehr Ferse in den Boden rammen und damit bei jedem Schritt abbremsen, sondern:
- Aufsetzen auf Ballen
- intensiv abdrücken, Bein durchdrücken und Kraft bis zur letzen Muskelfaser im Oberschenkel ausnutzen
(wie Tretroller fahren)
- Knie mehr anheben
- deutlicher Armeinsatz
und alles mit durchgedrücktem geraden Oberkörper.
Das ist zumindest meine Theorie. Bis zur Perfektion muss ich noch viel üben.

3. Atmung
Kein Hecheln mehr, sondern tief und gleichmäßig atmen;
auch bei maximalem Tempo kurz vor dem Kollaps

Gerade am Laufstiel bin ich viel am arbeiten.
Auch jetzt beim Halbmarathon habe ich sehr bewusst darauf geachtet.
Wenn ich merkte, dass es etwas anstrengender wurde, habe ich den durchgesackten Oberkörper wieder gerade aufgerichtet und die Knie bei jedem Schritt wieder mehr angehoben - und schon konnte ich wieder zum überholen ansetzen.

Beim Halbmarathon klappt das ja alles sehr gut und ich habe gut Reden.
Aber beim Ganzen ist das Laufen bis Kilometer 30 ja nur zum Aufwärmen.
Ab da beginnt der Marathon ja erst.
Und was ich da noch ändern kann/muss, dass weiß ich nicht so richtig.
Vielleicht einfach nur schneller laufen.

powermanpapa
18.09.2007, 22:32
servus Bernan,

wenn du beim Solarlauf warst, bist du hier aus der Gegend

wenn dem so ist, hast du vielleicht Lust mal ne Runde mit mir zu joggen, kann man schön bei plaudern ist vielleicht interessanter als zu tippen und zu lesen

bernann
18.09.2007, 22:59
Hallo powermanpapa,

danke für das Angebot, das ist klasse und ich würde es gerne annehmen.
Aber ich bin vom "Solarlauf" doch noch knapp 40 km in südwestlicher Richtung weg.
Und Du würdest mich wahrscheinlich in Grund und Boden rennen. Die Reste von mir könnte man dann mit der Spachtel abkratzen.

Aber ich will ja kein Weichei sein, vielleicht findet sich ja eine Möglichkeit.
Ich denke mal nach.

Bis dahin kannst Du mir vielleicht doch noch einen Tipp geben, was ich noch bis Ende Oktober für Frankfurt machen kann.

powermanpapa
19.09.2007, 06:57
Hallo powermanpapa,

danke für das Angebot, das ist klasse und ich würde es gerne annehmen.
Aber ich bin vom "Solarlauf" doch noch knapp 40 km in südwestlicher Richtung weg.
Und Du würdest mich wahrscheinlich in Grund und Boden rennen. Die Reste von mir könnte man dann mit der Spachtel abkratzen.

Aber ich will ja kein Weichei sein, vielleicht findet sich ja eine Möglichkeit.
Ich denke mal nach.

Bis dahin kannst Du mir vielleicht doch noch einen Tipp geben, was ich noch bis Ende Oktober für Frankfurt machen kann.

Du ich hab nen dreiviertel Jahr mit meiner Frau trainiert um sie---fast von Null auf 42 zu bekommen, unter 6min wirds zwar seeeeeehhhhhhr schweeeeer aber selbst das ging :-)

und Ihr Ergebniss am letzten Sonntag spricht für mich :D

so ganz entfernt liebäugle ich auch mit FFM, gestern rief mich mein Freund an ob ich den 30er mit ihm und nem anderen Freund laufen will :tocktock: er wird auf 2:35, der andere noch etwas schneller probieren :tocktock: :peinlich:

Hennes
19.09.2007, 12:41
Ich habe nochmals intensiv darüber nachgedacht, was ich innerhalb eines Jahres (seit dem letzten Halbmarathon) geändert (verbessert?) habe.

Offensichtlich tust Du eigentlich alles. Auch in Deinen anderen Postings kann man lesen, dass Du Dich sehr engagierst:
Greif Pläne + Massen von 35ern. Also an Faulheits liegts nicht. :-))

Ich tippe eigentlich weiter drauf: zuviel des Guten und daher "akku leer" wenns drauf ankommt...???

gruss hennes

bernann
19.09.2007, 14:57
Offensichtlich tust Du eigentlich alles. Auch in Deinen anderen Postings kann man lesen, dass Du Dich sehr engagierst:
Greif Pläne + Massen von 35ern. Also an Faulheits liegts nicht. :-))

Ich tippe eigentlich weiter drauf: zuviel des Guten und daher "akku leer" wenns drauf ankommt...???

gruss hennes

Hallo Hennes,

diesen Tipp hattest Du ja schon mal abgegeben und ich hatte das auch nicht ganz ausgeschlossen.
Für ein klein wenig wahrscheinlicher halte ich aber, dass ich an die Marthons zu vorsichtig herangegangen und zu langsam gelaufen bin.
Ich habe jetzt im Sommer bei einigen langen Trödelläufen gemerkt, dass die fast anstrengender waren, als die etwas Zügigeren.

Ich werde jetz mal zwei neue Experimente wagen:
1) 35er sehr zügig laufen (Akku noch mehr leeren)
2) in hügeliger bergiger Gegend laufen (Akku vergrößern); ich konnte powermanpapa als Bergführer dafür gewinnen.

Mal sehen, was dabei rauskommt.
Ich werde berichten.

Dem Peter Greif habe ich meine neue Bestzeit mitgeteilt.
Prompt hat dieser Schinder mir neue angepasste Trainingspläne geschickt.
Jetzt muss ich mich noch mehr quälen :geil:. Hätte ich doch bloß nix gesagt.

Da fällt mir einer ein:
Sagt der "Galeeren-Vorarbeiter" morgens zu seinen Ruderern unter Deck:
Jungs, zwei Mitteilungen
- heute Mittag gibt es eine doppelte Portion Essen
- heute Nachmittag will der Chef Wasserski fahren.
:hihi:

Wie komm ich da jetzt bloß drauf?
:confused:

Hennes
19.09.2007, 15:32
Ich habe jetzt im Sommer bei einigen langen Trödelläufen gemerkt, dass die fast anstrengender waren, als die etwas Zügigeren.



Das kann ich auch bestätigen, nach dem ich jetzt einige longruns mit (Greif-) EB gemacht habe.
Das bringt Abwechslung, Anregung, motiviert nochmal und "weckt auf".




Ich werde jetz mal zwei neue Experimente wagen:
1) 35er sehr zügig laufen (Akku noch mehr leeren)



ohhh ohhhh - was ist denn "sehr zügig" ? Wirst doch wohl nicht noch Deine MRT dabei überholen ?

Ich finde 18-23er in MRT-10/-20 bringen was, weil man sich an die schnelle Geschwindigkeit gewöhnt und man dann schon "einen halben" in der Tasche hat. Da kann man im M. sich auch gut motivieren bei Halbzeit weil man weiss, bis "hier" kann ich auch deutlich schneller. Sowas steht aber (in der Form) nicht in meinem Joker bis jetzt - schau mer mal.




2) in hügeliger bergiger Gegend laufen (Akku vergrößern); ich konnte powermanpapa als Bergführer dafür gewinnen.



UUUUUUhhhhh, das ist wohl noch viel schlimmer - der hat doch immer eine Reitgerte beim Lauf dabei. :-)))




Dem Peter Greif habe ich meine neue Bestzeit mitgeteilt.
Prompt hat dieser Schinder mir neue angepasste Trainingspläne geschickt.
Jetzt muss ich mich noch mehr quälen :geil:. Hätte ich doch bloß nix gesagt.



Haha, selber Schuld. Ich habe ""Mr. Hart aber Herzlich"" noch nix verraten und kann auch mindestens bis zum 28/10 eisern schweigen.


gruss hennes

bernann
19.09.2007, 15:54
Haha, selber Schuld. Ich habe ""Mr. Hart aber Herzlich"" noch nix verraten und kann auch mindestens bis zum 28/10 eisern schweigen.

Was bekomme ich, wenn ich ihm auch nichts verrate?
:D
Du könntest dafür zwei von meinen 35ern laufen.

Hennes
19.09.2007, 16:45
Was bekomme ich, wenn ich ihm auch nichts verrate?
:D
Du könntest dafür zwei von meinen 35ern laufen.

Wenn Du es ihm verräts, bekommst Du Trainingsverbot nicht unter 3 Wochen! Das ist seine schlimmste Strafe - die steht dann Dir zu !

Ausserdem sind die 35er ja langweilig <g> - ich nehme nur 35er mit EB :-)

gruss hennes

bernann
19.09.2007, 16:50
Gerade die langweiligen solltest Du mir ja zur Belohnung abnehmen.
Aber ich sehe schon, das wird nix. Nun ja, versuchen kann man es ja mal.

So, und jetzt wieder zum ernsthaften Training.

Hennes
19.09.2007, 17:05
Gerade die langweiligen solltest Du mir ja zur Belohnung abnehmen.

Ich nehme mittlerweile öfter ein kleines Radio (17 Jahre alt) mit.

Ist aktuell und interessant unterwegs und man freut sich über die Staunachrichten der anderen <g>.

MP3 und immer selbiges Gedudel wäre nix für mich.

Versuchs auch mal - ab und zu, ist ganz nett.

gruss hennes

PS: sollte Dich das dann immer noch langweilen, dann streu mal 15k auf der Aschenbahn ein. Natürlich vor den 37,5 Runden noch 5 Runden einlaufen und nachher 5 Runden auslaufen. Das ganze in MRT-10. Das hellt die Stimmung für die 35k wieder auf.

bernann
19.09.2007, 18:38
Mit dem Radio, das schwebt mir auch schon eine Weile vor.
Aber mein altes will ich da nicht mitnehmen - so eine lange Kabeltrommel habe ich nicht.
Und wie soll ich mir das Ding auf den Rücken schnallen?

Ich brauche aber sowieso einen gescheiten MP3-Player und den dann mit Radio.
Handys mit Radio ist ja auch nichts Ungewöhnliches mehr.

Dann werde ich mich mal bei solch einer Wunschsendung melden und durchgeben lassen:
Bernann grüßt alle Läufer im Großraum Kleinkleckersdorf.
Und als Musikwunsch gebe ich an "Alles hat ein Ende, nur die …."

powermanpapa
19.09.2007, 21:26
.........UUUUUUhhhhh, das ist wohl noch viel schlimmer - der hat doch immer eine Reitgerte beim Lauf dabei. :-)))

...

gruss hennes

wer hats verraten? :verwirrt:

der vollständigkeitshalber solltest du aber auch

die roten Pömps mit den 15cm Absätzen und die schwarzen Latex Handschuhe erwähnen :teufel:

bernann
19.09.2007, 21:34
ohgottohgottohgott, mir wird ja ganz schlecht.
:eek:
Was sind den das für Trainingsmethoden?
:confused:
Auf was habe ich mich da eingelassen?

Hennes
19.09.2007, 21:38
Was sind den das für Trainingsmethoden?

WER hat was von Training gesagt ?

Da ist Strongman-Run ein Kindergeburtstag gegen !

gruss hennes