PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Absage vom Conergy Marathon Hamburg



jenss
03.10.2007, 01:00
Leider hat der Condergy Marathon in Hamburg abgesagt.
Was meint ihr zu der Empfehlung, sich lieber nicht in bestehende Veranstaltungen einzuklinken?
Ich sehe das ein bisschen anders als er, aber ist mal interessant als Diskussionsgrundlage für die Zukunft.
j.


---------- Aus der Mail:

vielen Dank für ihre Anfrage, die wir leider abschlägig beantworten müssen.
Der Marathon Hamburg ist eine Veranstaltung, die über den Hamburger LA-Verband beim LA-Weltverband IAAF angemeldet ist. Skater/innen und Teilnehmer/innen, die Sportgeräte oder Hilfsmittel aller Art nutzen, werden nicht zugelassen - einzige Ausnahme sind Rennrollstühle und Handbikes.

Darüber hinaus sollten sie als selbstbewußte Vertreter einer neuen Sportart aus meiner Sicht richtig in die Offensive gehen und sich nicht bei anderen Veranstaltungen "einklinken", sondern darum bemüht sein, vom ersten Augenblick an auf eigenen Beinen und Rollern zu stehen. Als "Anhängsel" anderer Veranstaltungen werden sie aus deren Schatten - und das hat die Integration von Skatern gerade in Hamburg gezeigt - dort nicht herauskommen.

jodi2
03.10.2007, 05:06
Zunächst denke ich, wo Skater nicht erlaubt sind, kommen wir erst recht nicht rein...

Wie/was er genau mit der Integration von Skatern in Hamburg meint, müßte man ihn bzw. Hamburger fragen, ist/war da jetzt in Hamburg was anders als anderswo?

Aber ich (und mancher Bekannte, dem ich davon erzählte) hab auch schon gedacht, ob wir da jetzt beim Publikum wirklich soooo sehr wahrgenommen werden, oder ob Skater und wir da in der Masse nicht vielleicht untergehen oder gar vom Zeitplan her auf der Strecke sind, wenn die Masse der Zuschauer noch nicht oder nicht mehr aufmerksam sind?
Aber ich war noch nie bei so einem "Marathon-Nebenwettbewerb" dabei, Versuch macht kluch...

Ansonsten ist das mit der Offensive ist schön gesagt, wenn er uns mal - vielleicht für unsern Deutschen Rollercup - die Hamburger Innenstadt für zwei Stunden sperrt und uns noch ein paar Stunden Sende- und Interviewzeit beim Aktuellen Sportstudio, Sat1 und RTL besorgt und dazu ein paar Titelseiten im Sportteil der großen Deutschen Tagsezeitungen und vielleicht noch einen mehrseitigen Artikel in Spiegel oder Fokus, dann kommen wir seiner Anregung gerne nach... ;-)

Er hat aber schon recht, daß man seinen Sport/seine Wettbewerbe sicher nicht allein auf solche Anhängsel aufbauen sollte. Aber das tun wir ja nicht, wie man an so wunderschönen Veranstaltungen wie St. Wendel sieht. Aber da sieht man halt auch leider ganz gut das (noch) vorherrschende Bevölkerungsinteresse am Rollersport... :-(

Ampopo, Klaus&Co. was macht der Frankfurt Marathon? Hat da schon wer offiziell angefragt? Oder sollich das mal tun (evt. über meinen Arbeitgeber, der regional sehr engagierte Energieversorger Frankfurts).
Und ainz?

Aber ohne Jux, bei dem Feedback, das ich schon in so kurzer Zeit auf der Straße bekommen hab, bin ich wirklich sicher, daß Roller die nächsten Jahre sich erheblich vermehren werden. Vorteile für die Angelockten vor allem im Vergleich zu auch sehr beliebten Hinguckern wie Liegerädern: Preiswert, leicht zu lernen und sofort&überall zu praktizieren (damit auch gegenüber Skates im Vorzug).

Gruß
Jo

Küppi
03.10.2007, 07:22
Hatte es in Frankfurt über die Handbiketrophy versucht,die haben für dieses Jahr abgesagt ,da bei Ihnen alles neu geregelt wird und Sie erst sehen wollen wie es bei den Handbikern abläuft,bevor sie eine neue Sportart bei sich mitstarten lassen,Vertröstet auf nächste Jahr
Gruß Klaus