PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Puls. Geschwindigkeit. Schwankungen. Check.



pooky
04.10.2007, 20:41
Huhu... und gleich zum Inhalt:

Ich laufe seit 10 Tagen täglich etwa 35min mit 7km/h.
Es ist mehr ein schnelles gehen oder langsames laufen (meine Uhr nett es slow jog).....
Mein Puls schwankt dabei, zwischen 110 und 155 trotz relativ gleichbleibender Geschwindigkeit und Streckenverlauf. Beispielhaft: Zwischen Minute 10 und 12 erzielte ich ein Minimum von 120 und ein Maximum von 149.
Die Frage folgt auf dem Fuße: Ist das normal?

Ich selbst habe seit Jahren keinen Sport mehr betrieben. Bin 1,85cm Groß und wiege 70kg.

Daneben würde mich ein Gesundheitscheck interessieren. Also einen mit allem "drum und dran". Was gehört dazu und wo macht man einen solchen am besten (Hausazt, Sporarzt??). Mit welchen Kosten habe ich zu rechnen? (ich will kein 08/15 EKG).

Weitere kleine Fragen:

Würdet Ihr es für sinnvoll halten im Wechsel zu trainieren 1 Tag Laufen 1 Tag Pause? (oder darf ich weiter 3 / 1 / 3 / 1...?

Welche Geschwindigkeit ist für einen Anfänger eigentlich normal. Laut Uhr laufe ich 7km/h. Es ist subjektiv empfunden ein schnelles Gehen oder langsames Laufen.

Ich danke für jeden Tip, jeden Erfahrungsbericht, jeden Link....
einfach Danke.

Lg Pooky

rohar
04.10.2007, 21:05
... (meine Uhr nett es slow jog).....

Deine Uhr spricht mit Dir? :eek:



Mein Puls schwankt dabei, zwischen 110 und 155 trotz relativ gleichbleibender Geschwindigkeit und Streckenverlauf.

So eine Schwankung ist, bei wirklich gleicher Geschwindigkeit und wirklich unverändertem Streckenverlauf, etwas ungewöhnlich. Allerdings verschätzt man sich leicht, was die Geschwindigkeit angeht. Weiters sind für Anfänger schon geringe Steigungen 'spürbar', mein Talweg gewinnt auf 5 km ca. 40 m Höhe, was schon mal eine gute halbe Minute/km bei gleichem Belastungsgefühl ausmachen kann, wenn Du in so einem Fall das Tempo hältst, dann kann auch der Puls entsprechend reagieren

Wenn sich bei mir so etwas mal zeigt, ist allerdings meist der Pulsgurt, bzw. der Übertragungsweg der Auslöser, dagegen hilft z. B. Elektodengel oder Salz bzw. eine Grundreinigung des Gurtes (im Fall des Wearlinks).


Ist das normal?

Wie fühlt es sich denn an? Merkst Du es denn selbst oder zeigt es Dir nur Deine Uhr?

Denkbar wäre natürlich auch irgendwas am Reizleitungssystem ......

deshalb:


Also einen mit allem "drum und dran". Was gehört dazu und wo macht man einen solchen am besten (Hausazt, Sporarzt??). Mit welchen Kosten habe ich zu rechnen? (ich will kein 08/15 EKG).

Geh doch mal zum Hausarzt (der sollte Dich zu einem Internisten/Kardiologen überweisen) und sag ihm, dass Dein Herz beim Laufen so unvermittelt schneller schlägt, EKG, Blutwerte, Belastungs- und ggf. 24 h EKG sollte dabei schon rausspringen, ein Herzecho wird wahrscheinlich nur abhängig von den Ergebnissen der anderen Untersuchungen angeordnet werden.

pooky
04.10.2007, 21:32
Also besonderen Mut machen mir Deine Ausführungen ja nicht... aber sie sind sehr sachlich und vernünftig. Werde dann mal den Gang zum Arzt wählen. Wobei das letzte 24h EKG erst im Februar statt fand.....

Besonders nachdenklich machen mich Deine Ausführungen "ob ich es so empfunden habe". Eigentlich fallen mir diese Schwankungen erst auf, wenn ich Sie hier am Laptop vor mir sehe. Während des Laufes verspüren ich höchstens ein "Aha jetzt geht es etwas bergauf". Ansonsten muss ich allerdings zugeben das ich nach 35 - 40 Minuten ziemlich kaputt ankomme. Kurze Messung von Blutdruck ergibt dann etwa 135 / 85 Puls 90 etwa wenige Minuten nach Beendigung.

Die Schwankungen die ich genannt habe sind auch nur ein "Paradebeispiel" aber sie kommen bei jedem Lauf etwa 3- bis 4-mal vor. (Also Veränderung +/- 25).

Morgen probiere ich es mal mit einer Änderung des Gurtes / Spray...

Sollte ich das Laufen aussetzen bis ich beim Arzt war....

rohar
04.10.2007, 21:57
.... Während des Laufes verspüren ich höchstens ein "Aha jetzt geht es etwas bergauf". ........

Morgen probiere ich es mal mit einer Änderung des Gurtes / Spray...

Sollte ich das Laufen aussetzen bis ich beim Arzt war....

Ich würde das erst mal nicht dramatisieren, es sei denn, es gibt irgendeinen auffälligen Befund aus den Voruntersuchungen (Es gab ja anscheinend mal einen Anlass für ein 24 h EKG).
Vielleicht kannst Du Dir auch mal irgendwo einen anderen Gurt ausleihen?

Ach ja, weil's mir gerade noch einfällt, man liest auch immer wieder mal von verfälschenden Einflüssen aus Hochspannungsleitungen bzw. Fahrdrähten von Bahn oder Straßenbahn. Vielleicht auch eine Möglichkeit.

pooky
05.10.2007, 21:13
Die Idee mit einem alternativen Gurt ist wirklich mal eine Überlegung Wert.

Im übrigen habe ich nochmal Puls und andere Faktoren verglichen. Puls stieg stets bei Anstieg (auch wenn er leicht war, von -7 auf +13 Grad). Wenn man jetzt noch meine Anfängersituation einrechnet, könnte sich die Gesamtsituation doch schon anders (normaler) darstellen.

Kleine Anekdote: Den höchsten Wert habe ich tatsächlich jedesmal an einer Ecke wo ich etwa einen Abstand von 4m zur Bahn habe.

Wie sieht das eigentlich nun mit der Geschwindigkeit aus? 7km/h und ich laufe etwa 45 min täglich....leicht "trabend".... lahme Ziege Pooky oder zur Zeit vernünftig und solide (habe ja auch bei diesem Tempo schon 125'er Puls).

Hätte die letzten Jahre wohl doch etwas mehr für mich tun dürfen...öhm

oldrunner
06.10.2007, 20:04
Hallo,

vergiss als Anfänger erst mal die Pulswerte. Laufe nach Gefühl. Oder kennst Du Deinen HFmax?
Das mit den Schwankungen bei kleinen Steigungen ist schon normal am Anfang. Mach Dir deswegen keinen Kopf.
Wenn Du Dich gut fühlst, dann lauf einfach, aber mach' einen Tag Pause zwischen den Läufen. Mach Dir am Anfang auch keine Gedanken um die Geschwindigkeit, das kommt dann schon. Wichtig ist am Anfang DABEIZUBLEIBEN, da hilft Dir das ganze High Tech Equipment nicht weiter. Investiere lieber in gute Schuhe!

Ich würde versuchen, drei mal pro Woche zu Laufen, vielleicht 20, 30 und 40 min je Einheit im Wechsel. Wenn Du die 40 min gut wegsteckst, dann kannst Du die Läufe etwas ausdehenen, so um 5 - 10 min/ Lauf.

Gruss,

Alex

pooky
06.10.2007, 20:40
Danke Alex für die Antworten und für die verdeckte Animation. Ja, ich habe ernstlich vor dabei zu bleiben.

Dreimal wöchentlich erscheint mir auch als "sehr gesund" und vor allem auch durchführbar. Denn nach den ersten vierzehn Tagen laufen, bemerkt man auch das man noch eine Familie und einen Beruf und solche Dinge hat...

Im übrigen scheinen mir die Auswertungen inzwischen mehr Unsicherheit als wirklichen Fortschritt zu bringen. Aber das ist halt dann die Spielwelt des Mannes nach dem Lauf.

Um die Schuhe steht es auch gut.

Schönes Restwochenende.
Matthias

U_d_o
08.10.2007, 01:37
Hallo pooky,

es gibt diverse Möglichkeiten, die Abweichungen in der Anzeige deines Pulsmessers zu erklären. Angefangen vom instabilen Puls eines Einsteigers ohne Ausdauer, bei dem schon eine winzige Leistungszunahme zu einem deutlich höheren Puls führen kann, bis hin zu falschen Anzeigen, die wiederum unterschiedliche Ursachen haben können. Unter anderem darum favorisiere ich einen Laufeinstieg ohne Pulsmesser (ausführlichere Info zum Pulsmesser mit entsprechenden Erklärungen findest du auch auf unserer Laufseite (http://marathon.pitsch-aktiv.de/)).

Das richtige Tempo kannst du auch ohne Instrument bestimmen, es wird dir von deinem Körper signalisiert. So lange du beim Laufen sprechen kannst ohne dabei außer Atem zu kommen, passt das Tempo.

Von täglichem Laufen kann man Einsteigern nur abraten. Allein schon aus Gründen des Leistungszuwachses, der so nicht effektiv stattfinden kann (Eine Trainingseinheit besteht immer aus Belastung plus Erholung. Und besser wird man durch das mehr an Leistung, das der Körper nach ausreichender Erholung bereitstellt). Mehr noch unter dem Aspekt der Gesundheit ist tägliches Laufen nicht "der Hit". Auf die Dauer wird dein Körper dir mit Beschwerden übel nehmen, dass du ihm nicht ausreichend Gelegeneheit zur Regeneration einräumst. Daher rät man Einsteiger allgemein drei mal pro Woche zu trainieren und zwischen zwei Läufen mindestens einen Ruhetag einzulegen.

Bezüglich des Leistungschecks empfehle ich dir dich umzuhören. Ärzte die diese Leistung gut erbringen sind bekannt. Zum Beispiel könntest du für deine Region eine Anfrage hier im Forum starten und bitten, dass man dir per persönlicher Nachricht eine Info zukommen lässt. Oder du gehst zu einem örtlichen Verein mit Laufabteilung. Dort gibt es solche Infos auch. Eine dritte Möglichkeit wäre, wenn du in deiner Nähe einen Laufladen hast. Ausgesprochene Laufläden werden meist von ambitionierten Läufern geführt, die entweder selbst so was wissen oder wiederum jemanden kennen, der jemanden kennt ... Auf die oben beschriebenen Weisen sind meine gleichfalls laufende Frau und ich an die bisher besten Adressen gekommen ...

Alles Gute :daumen:

Gruß Udo

0815Runner
09.10.2007, 14:25
Hallo pooky,
ganz grundsätzlich würde ich dir raten, laufe einfach zunächst ohne Pulsuhr. Gerade wenn du deinen Maximalpuls nicht kennst, bringt dir die Pulsuhr nichts. Und oft können sich Anfänger gar nicht so ausbelasten, um den Maximalpuls zuverlässig zu ermitteln.

Würde dir auch - wie Udo - raten, anfangs 3 mal pro Woche zu laufen. Wenn du etwas mehr tun möchtest, dann fahr zusätzlich einmal pro Woche Rad. Damit hast du die Trainingswirkung für das Herz-Kreislauf-System, ohne Gelenke, Sehnen und Bänder zu belasten.

Du schreibst, du hattest im Februar bereits ein 24h EKG. Gab es da Anlaß zu irgendwelchen Bedenken? In dem Fall rate ich dir zu einer Untersuchung/Leistungsdiagnostik beim Sportarzt. Normale Hausärzte sind damit i. d. R. überfordert. Vor allem brauchst du ein Belastungs-EKG, denn ein Ruhe-EKG sagt nur, daß dein Herz schlägt (mal übertrieben ausgedrückt).

Abitany
09.10.2007, 15:42
Hallo Pooky,

meine Pulsmessung schwankte auch immer sehr stark. Dann las ich hier im Forum von einem, der Eletroden-Gel für seinen Brustgurt verwendet ... und siehe da, seitdem ich es auch benutze, kein Problem mehr mit der Messung.

Gruß,
Achim

oldrunner
10.10.2007, 13:44
Dreimal wöchentlich erscheint mir auch als "sehr gesund" und vor allem auch durchführbar. Denn nach den ersten vierzehn Tagen laufen, bemerkt man auch das man noch eine Familie und einen Beruf und solche Dinge hat...



Hallo,

das Problem hatte ich Anfangs auch. Inzwischen stehe ich 2 - 3x Woche um 5:00 auf und gehe Laufen (Mo - Fr). Dazu kommt meist ein langen Lauf am Wochenende den ich spätestens um 6:30 starte (eher früher), so dass ich zum Frühstück mit der Familie wieder zurück bin. Ist sicherlich eine extreme Form, aber es funktioniert. Lediglich Intervalleinheiten auf dem Sportplatz sind nicht möglich, da es im Herbst noch dunkel ist.

Im Sommer kann man seine langen Radeinheiten Sonntags um 4:30 starten -wenn es langsam hell wird- und ist nach 4 Stunden mit frischen Semmeln (für alle Nordlichter: Brötchen) am Frühstückstisch zurück!

Gruss,

Alex

0815Runner
11.10.2007, 12:03
Mit dem morgens Laufen, das ist eine gute Lösung. Wenn man sich erst einmal daran gewöhnt hat, geht es ganz gut. Und man hat abends Zeit für die Familie statt dann mit schlechtem Gewissen laufen zu gehen.

@ Oldrunner: Respekt Sonntags morgens (trotz Sommmer) um 4:30 h

pooky
14.10.2007, 20:01
@ ALL:

Ja, nochmals danke für Eure Tips.

Werde jetzt mein Programm etwas "normalisieren" und wirklich auf Anfänger Basis stellen. Sprich solide 3 mal wöchentlich und solide Zeiten.

Desweiteren werde ich ebenfalls mal eine Weile ohne Pulsmesser laufen und mich ein wenig mit mir unterhalten.

Es besteht durch den Einsatz der Technik, und der Auswertung am PC, doch besonders bei einem Anfänger die Gefahr der Überanalyse.
Ihr habt recht: Man sollte auf sein Herz hören! (auch beim Laufen).

Danke also nochmal.

Thema Arzt: Hatte Udo angesprochen.
Wer kann denn in der Region 32 da behilflich sein?
Respektive wo finde ich bereits veröffentlichte Meinungen?
(PN an mich).

So nun lauft weiter...
Lg Pooky