PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ausdauer nur durch lange Belastung?



Gast
03.10.2003, 15:21
Hallo!

Heute morgen hat mich der Nachbar ( 30 Jahre, no sports) was gefragt, was ich mal hier an euch weiterreichen möchte :

Er rennt jeden morgen zum Bus, seit jahren. Fünf mal pro Woche rennt er 400 meter und kommt schlagkaputt dort an und keucht sich was wech.

Jetzt fragt er ausgerechnet mich, warum er eigentlich sich in all den jahren nicht dran gewöhnt hat, morgendlich diese Strecke zu sprinten. Er sei noch genauso schlapp nach dem Spurt wie vor jahren.

Da ich keine Ahnung habe, habe ich ihm versprochen im internet zu recherchieren! Ich hoffe ich finde hier jemanden, der was dazu weiss?!


Vielen Dank schonmal und schönen Feiertag noch

Grüße aus Rottweil

Doro

Übrigens: Dieser Beitrag wurde durch den für alle Besucher verwendbaren "Gast"-Zugang geschrieben.

Alpi
03.10.2003, 15:26
Da gibt´s nur eins, früher aufstehen und zeitiger weggehen :))

Nicht böse sein Doro, aber dieses Training scheint nicht sehr fruchtbringend zu sein ;)

Baba vom Alpi :rolleyes:

Abteilung: Zerkugelei ;)

Sam
03.10.2003, 15:35
Hallo Doro.

Also 400 m sind jetzt auch nicht gerade die Welt. Da wird Dein Bekannter schon ein bißchen mehr tun müssen, um eine Verbesserung der Kondition zu erreichen. :)

Tschüß SaM http://www.laufen-aktuell.de/_laufen_laufsport_/_images/extra_smilies/xtrasmilies/motz.gif

Gast
03.10.2003, 15:39
Klar, das hab ich ihm auch gesagt ....
aber trotzdem : wenn man jahrelang 5 x pro woche 400 meter rennt, warum fällt es einem mit der zeit denn nicht leichter?

Gruß
Doro

Übrigens: Dieser Beitrag wurde durch den für alle Besucher verwendbaren "Gast"-Zugang geschrieben.

spike
03.10.2003, 15:48
Hallo Doro

:klugscheiss:
Der Belastungsreiz ist einfach zu klein bzw. die Erholungsphase zu lang, es entsteht kein trainings effekt weil der Körper zu wenig gefordert wird. Eine stufenweise erweiterung der kondition benötigt richtig gesetzte Impulse. sonst läuft nichts oder bei zu viel ,ergibt sich übertrainig.
:klugscheiss:

Spike
Der Flinki liebt

http://www.smiliemania.de/smilie.php?smile_ID=320

Gaux
03.10.2003, 15:54
Hallo, Doro,

mir gehts ähnlich wie Deinem Freund, ich komme im Büro im 2. Stock (isst ein Altbau) auch immer außer Atem an, wenn ich raufrenne und 2 Stufen auf einmal nehme und das mehrmals am Tag.:nene:

Im Fernsehen habe ich öfter Kuzstreckenläufer im Ziel gesehen und wenn mich meine Erinnerung nicht trügt, haben die auch ziemlich geschnauft und nicht sehr erholt ausgesehen....http://www.laufen-aktuell.de/_laufen_laufsport_/_images/extra_smilies/xtrasmilies/faint.gif



Außerdem: Auch Kurzstreckenläufer müssen längere Läufe trainieren, um Steigerungen zu erreichen.

:klugscheiss:

Ich denk auch, daß Dein Freund da ein bisserl mehr trainieren müßte!

Grüßerl
Gaux

Tilly
03.10.2003, 16:06
Hi Doro, 5x die Woche versetzt er seinen Koerper in Sauerstoff-Mangel,
!:) und gibt ihm keine Anreize , das zu verbessern. Zum Beispiel regelmaessig ( 3 bis 5 mal die Woche ) das mehrfache von 400 Metern langsam laufen ( ohne ausser Atem zu kommen, also so, dass er sich dabei noch unterhalten koennte ( mit Dir ? ) In wenigen Wochen wuerde er sich beim `Bussprint` nicht mehr wiedererkennen. :nene:
Freundl Gruesse , Peter

JuergenF
03.10.2003, 19:28
Hallo Doro,

Zum einen sind das ja nur 2 km pro Woche, und das ist einfach quantitativ zu wenig, um einen großen Trainingseffekt zu haben. Zum anderen läßt sich ja schwer feststellen, ob es nicht doch einen kleinen Trainingseffekt gab: Vielleicht läuft er ja die 400 m jetzt 1 Sekunde schneller als vor Jahren. :rotate:

Abends noch ne Runde dranhängen, dann klappt´s auch mit, äh BEI dem Nachbarn :))

Viele Grüße, Jürgen

Alpi
04.10.2003, 08:54
Jo Jürgi, und wenn er nicht schneller geworden ist, so hat er zumindestens sein Niveau durch beständiges Training halten können :))

Baba vom Alpi :rolleyes:

Abteilung: Leistungserhaltung ;)

klaengel
04.10.2003, 09:15
Also mahl ehrlich, wenn eon 100-Meter-Läufer der Weltspitze seinen Wettkampf läuft, kommt er auch jedemal völlig kaputt im Ziel an. Und der dürfte seine Strecke öfter trainiert haben, als wir uns vorstellen können.

Gruß, Klaus

TinaS
06.10.2003, 13:53
Hallo Doro,

ich glaube im Gegensatz zu den meisten anderen schon, dass sich ein Trainingseffekt einstellt. Ich habe nämlich die Erfahrung gemacht, dass sich der Trainingszustand nur sehr eingeschränkt am subjektiven Kaputtsein messen lässt. Da dein Nachbar keine Zeit nimmt und zudem die Strecke sehr kurz ist, lässt sich kaum feststellen, ob und wenn ja wieviel er schneller geworden ist.

Dazu ein selbst erlebtes Beispiel: wir haben früher in Ulm gewohnt und haben eindrucksvolle wenn auch nicht gerade ruhmreiche Erinnerungen an einen ganz bestimmten Albaufstieg. Neulich waren wir mal wieder in der alten Heimat und sind nach über 10 Jahren genau diesen Berg wieder mit dem Rad gefahren. Wir haben uns oben nicht wesentlich besser gefühlt als damals und eine Zeit habe ich natürlich weder damals noch heute gestoppt. Meiner Erinnerung nach liegt aber unsere durchschnittliche Geschwindigkeit auf solchen Strecken heute mindestens 5 km/h höher als damals. Am Kaputtsein ändert das leider gar nix.

Tina

Pedro
06.10.2003, 14:17
Wenn er die nächsten 5 Jahre nicht ZUM Bus sondern NEBEN dem Bus her läuft, dann müßten ihm die 400m eigentlich irgendwann leichter fallen:D :D

Rennkuckuck
06.10.2003, 14:21
Original von Pedro:
Wenn er die nächsten 5 Jahre nicht ZUM Bus sondern NEBEN dem Bus her läuft, dann müßten ihm die 400m eigentlich irgendwann leichter fallen:D :D


Noch größeren Trainingseffekt hat das Laufen VOR dem Bus. Entweder du bist schnell genug oder du läufst auf der Ewigen Laufbahn. :D

Flinke Grüße
Eddie

Nichts ist so abstrus oder themaverfehlend, als dass man es hier nicht posten könnte.

MarkusG
06.10.2003, 14:43
Hallo,

aus eigener Erfahrung (da früher Sprinter und Springer) kann ich Dir leider sagen, dass es so nicht funktioniert.

Ich war immer nach max. 800m total fertig und konnt nicht weiter. Wie auch ? Ich habe ohne Unterlass Sprints geübt. Da wurde ich dann auch schneller, aber trotzdem konnte ich im Ausdauerbereich rein gar nix erreichen.

Das war aber auch egal. Beim Sprinten gibts nur Vollgas und wenn Du meinst, es ginge nicht mehr schneller, noch eins drauflegen :)

So stark nach Luft geschnappt wie nach Sprints habe ich seitdem ich Langstreckenläufer bin nie mehr...

Gruß,

Markus

Pedro
06.10.2003, 15:00
Schaut Euch mal die Weltelite nach einem z.B. 400m oder 800m Rennen an - die hecheln nicht einmal. Od das wohl mit rechten Dingen zugeht??
Wenn ich die im Training mache, dann halte ich mir danach ein Küchensieb vor den Mund - damit ich nicht versehentlich bei Keuchen die Lunge mit ausspucke
:D :D

Krücke
06.10.2003, 15:02
Hallöchen,

er sollte jede zweite Haltestelle aussteigen und sie laufen, nennt man Intervalltraining:klugscheiss:


Ansonsten sollte er füher aufstehen und losgehen,

eine anaerobe Sprintbelastung kann bei einer nicht erwärmten Muskulatur auch mal schnell zur Verletzung führen.


Ansonsten wünsche ich noch "pünktliches Erscheinen"

:D


:drink: Krücke

Pedro
06.10.2003, 15:22
Den Bus schieben wäre dann wohl Krafttraining.:D
Kann es sein, dass wir den Thread verwässern:)) :))