PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Knieprobleme = Schuhprobleme ?



salli
15.10.2007, 12:33
Hallo liebe Laufgemeinde,

ich möchte euch nun doch um Hilfe bitten.
Seit gestern bin ich hier zwar fleißig am Suchen und Lesen,
aber ich bin immer noch etwas ratlos :peinlich: .

Das Problem:
Leichte Schmerzen als Druckgefühl am rechten Knie, unterhalb des Kniegelenks, leicht aussen. Dazu leichtes Ziehen im Schienbein.

Ich habe dringend die Schuhe im Verdacht :frown: .
Zumindest hat ein Schnelltest am nächsten Tag folgendes gezeigt:
Barfuß gehen: Keine Probleme.
Gehen mit meinen ausgetretenen Gartenpantoffeln: Keine Probleme.
Gehen mit den Brooks: Druckgefühl im rechten Knie.
Gehen mit den Asics: Obiges Problem im rechten Knie, leichtes Zwicken im Linken.

Mit den Asics war ich am Abend vorher auch unterwegs.

Ich bin Anfängerin, d.h. Anfang Juli mit Walking gestartet, seit Anfang August mache ich diese Gehen/Jogging-Geschichte. Ich lasse es sehr vorsichtig angehen. Deshalb würde ich Überlastung mal ausschließen.
Oder ist es bei Anfängern völlig normal?
Dass man auch gerade auf die Schuhe, die man am Abend vorher beim Training anhatte, extrem reagiert?

Wenn ich's schaffe, gehe ich heute nochmal zum Schuhgeschäft.
Es ist das Einzige hier, deshalb würde ich gern noch eine zweite (eure) Meinung hören.
Die Asics hatte ich Anfang August "einfach so" gekauft, die Brooks habe ich nach einer Laufbandanalyse empfohlen bekommen. Beide haben so'ne Pronationsstütze.
Kann es sein, dass die Laufbandanalyse falsch war?
Ich bin Anfänger und auf so'ner Maschine super nervös. Kann das das Ergebnis verfälschen?

Ich bin ziemlich verwirrt.
Ganz herzlichen Dank schon mal im Voraus für eure Hilfe.

Grüße
salli

Bonsai
15.10.2007, 12:37
Kann schon sein, daß sie zu stark gestützt sind, wenn du in deinen ausgelatschten Schuhen keine Probleme hast. Wie lange hast du die Schuhe schon? Normal ist das jedenfalls nicht, wenns schon im Gehen drückt.

salli
15.10.2007, 12:46
Oh, das geht ja schnell mit den Antworten.
Danke Bonsai.

Nun, gerade die Asics habe ich schon länger (okay, alles relativ ;-) ),
also seit 2,5 Monaten.
Die Brooks seit etwa 5 Wochen.
Ich trage seitdem beide abwechselnd.
Ich hab' das Gefühl, die Brooks sind viel stärker gestützt.
Das ist das irritierende dabei:
Ungestützt keine Probleme, viel gestützt wenig Probleme und wenig gestützt viele Probleme.
In einer anderen Reihenfolge würde ich mir vielleicht keine Fragen stellen.
Seufz.

Bonsai
15.10.2007, 12:55
Jetzt bin ich verwirrt. Haste nun Probleme mit oder ohne Stütze? Welche Schuhmodelle sind das denn?

salli
15.10.2007, 13:05
Genauso geht's mir auch.
Eigentlich hätte ich mit den Brooks die meisten Probleme haben müssen, da sie die stärkste Stütze haben. Aber vielleicht täusche ich mich gewaltig was die Stütze angeht.
Meine beiden Schätzchen: Asics GT 2120 und Brooks Adrenalin (aber ein Auslaufmodell, nicht die schicken Schwarzen).

salli
15.10.2007, 17:22
Hab' mir eben nochmal meine Beiträge durchgelesen und festgestellt,
dass es im Grunde eine ganze Menge Fragen auf einmal sind :peinlich: .
Bitte entschuldigt.
Hier sitzt halt eine kleine Anfängerin mit großer Motivation und im Moment einer großen Angst, das alles Mist ist, was ich mache :frown: .
Deshalb die vielleicht wichtigste Frage, die alle weiteren erledigt, zuerst:
Ist es vielleicht normal, auch wenn man es sehr vorsichtig angeht, dass hin und wieder Knochen, Gelenke usw. ein bissel wehtun? Wie war das in euren Anfangstagen?

acaffi
15.10.2007, 17:28
Hab' mir eben nochmal meine Beiträge durchgelesen und festgestellt,
dass es im Grunde eine ganze Menge Fragen auf einmal sind :peinlich: .
Bitte entschuldigt.
Hier sitzt halt eine kleine Anfängerin mit großer Motivation und im Moment einer großen Angst, das alles Mist ist, was ich mache :frown: .
Deshalb die vielleicht wichtigste Frage, die alle weiteren erledigt, zuerst:
Ist es vielleicht normal, auch wenn man es sehr vorsichtig angeht, dass hin und wieder Knochen, Gelenke usw. ein bissel wehtun? Wie war das in euren Anfangstagen?

Ein bisserl wehtun ist gut. Als ich angefangen habe (vor 1,5 Jahren) hab ich immer 10 Minuten gebraucht bis nichts mehr wehgetan hat. Und ich habe langsam angefangen (2 minuten laufen, 1 minute gehen, das Ganze 30 Minuten lang). Ich glaube es ist nichts dabei wenn es anfangs zippt und zwickt. Der Körper muß sich halt erst dran gewöhnen. Halt nur durch, das wird schon-:daumen:

Schöne Grüße

Achim

Dani84
15.10.2007, 19:02
@salli: mit den brooks adranaline habe ich auch so meine probleme. bin sie immer im wechsel mit meinen kaum gestützten asics gelaufen. dann musste ich meine asics "beerdigen" und bin übergangsweise nur mit den brooks gelaufen. ergebnis nach kurzer zeit. knie und schienbeinschmerzen! ich komme mit der extremen stütze auf dauer nicht klar. jetzt habe ich zusätzlich zwei (:D) paar asics und wechsle mit den brooks. und die probleme sind weg.
vielleicht ist es bei dir ähnlich und die stütze ist einfach zu viel.

U_d_o
15.10.2007, 20:07
Ein bisserl wehtun ist gut. Ich glaube es ist nichts dabei wenn es anfangs zippt und zwickt. Der Körper muß sich halt erst dran gewöhnen. Halt nur durch, das wird schon-Wenn ich solche Sätze lese, stellen sich mir sämtliche Nackenhaare auf. Es ist mitnichten "gut" wenns "bisserl" weh tut und es ist durchaus nicht gesagt, dass es schon wird. So viel mal vorweg.

Hallo salli,

du scheinst sehr ängstlich und vorsichtig zu sein, was ja nicht verkehrt ist. Mir stellt sich jetzt die Frage, ob das was du beschreibst tatsächlich Beschwerden im Sinne von Schmerzen sind, oder eher ein starkes Spannungsgefühl, das durch Training / Belastung entstehen kann - auch am nächsten Tag, weil der Körper ja seine Zeit braucht im das wegzustecken.

Falls es wirklich Schmerzen sind, solltest du es keinesfalls ignorieren und dich in einem anderen Geschäft beraten lassen, auch wenn das weiter zu fahren wäre. Eine andere Möglichkeit ist dich von unabhängiger Seite durch eine Bewegungsanalyse beraten zu lassen, was allerdings Geld kostet. Aber das ist allemal besser, als ein drittes Paar Schuhe zu kaufen und letztlich festzustellen, dass ein anderes Problem vorliegt.

Allerdings: Das ist von hier aus alles Stochern im Nebel. Wichtig wäre, dass sich jemand ganz konkret anschaut wie du läufst. Gibts ev. einen Läufer in deinem Bekanntenkreis, der Erfahrung hat?

Alles Gute :daumen:

Gruß Udo

acaffi
15.10.2007, 20:25
Wenn ich solche Sätze lese, stellen sich mir sämtliche Nackenhaare auf. Es ist mitnichten "gut" wenns "bisserl" weh tut und es ist durchaus nicht gesagt, dass es schon wird. So viel mal vorweg.


Gruß Udo

Hallo Udo,
da hat uns die deutsche Sprache einen Streich gespielt. Ist gut im Sinne von "das ist untertrieben". Ich habe damit gesagt, das es bei mir schlimmer war und das es am Anfang manchmal ein bischen wehtut, weil sich Sehnen und Muskeln erst gewöhnen müssen. Ich hoffe da sträuben sich dir nicht die Nackenhaare.

Achim

schoaf
15.10.2007, 21:53
jaja, die schmerzen, die gehören schon irgendwie zum laufen ...


Natürlich sind meine Schritte schwerer geworden und ein vielstimmiger Chor aus diversen Schmerzquellen singt von Wegmarke zu Wegmarke lauter. Aber das ist immer so, kein Grund zu zetern, noch weniger am glückenden Finish zu zweifeln.


Aber jeder Schritt geht mir schmerzhaft durch und durch. Das hemmt, bremst, kostet Zeit.


Bin ich wirklich drauf und dran mir diesen Schmerz zuzufügen? Denn weh tun wird es, das ist sicher. Irgendwann tut es immer weh, egal wie bedächtig ich die Sache auch angehen lasse.


Alles Gemeine, Elende, auch Schmerzhafte des Laufsports ertragen - ich kann das.


Ich keuche vorbei, bin auf einem flacheren Stück, langsam, ganz langsam lassen Schmerz und Not in allen Körperregionen nach. Nur langsam, ganz langsam erhole ich mich, nehme wieder Fahrt auf.



Inzwischen schmerzt die „Orthopädie“, vor allem wenn es steiler bergab geht. Das sind meine Hax’n in diesem Umfang nicht gewohnt, entsprechend der Protest.


Dann sind da noch die schmerzenden Beine in der Schlussphase. Mach zu wenig lange Trainingsläufe und bleib ruhig immer unter drei Stunden oder dreißig Kilometer. Deine Füße werden dich foltern, ich verspreche es dir! Oh, das tun sie auch, wenn du ausreichend trainiert hast, aber du wirst es kennen, aushalten und deine Idee einen Marathon zu laufen weniger verfluchen …

Aninaj
16.10.2007, 09:01
Ich bin Anfängerin, d.h. Anfang Juli mit Walking gestartet, seit Anfang August mache ich diese Gehen/Jogging-Geschichte. Ich lasse es sehr vorsichtig angehen. Deshalb würde ich Überlastung mal ausschließen.
Oder ist es bei Anfängern völlig normal?

Hallo Salli,

ich bin der Meinung, das bei einer Joggen/Gehen Geschichte GAR NICHTS weh tun sollte. Wie U_d_o schon schrieb sind kleine Spannungsgefühle ganz normal, schließlich verlangst du von deinen Muskeln und Sehnen Arbeit, die sie so nicht gewohnt sind, aber Schmerzen solltest du keine haben.

Da du noch gehst und läufst könntest du folgendes probieren. Nimm ein paar alte Schuhe, am besten Turnschuhe, die möglichst flach sind (kein allzu dickes Fersenkissen) und natürlich ungestützt. Mach eine kleine Runde damit und beobachte.

Die Erfahrung zeigt (im Forum und auch bei Gesprächen mit Verkäufern), dass viele Läufer gestützte Schuhe haben, die eigentlich keine brauchen. Manche kommen damit klar, manche gar nicht.

Dann wäre auch noch die Frage, ob du vielleicht etwas viel Gewicht mit dir rumträgst, damit erhöht sich natürlich auch die Belastung für's Knie.

Und vielleicht könntest du mal beobachten, wie du den Fuß auf den Boden aufsetzt - beim laufen.

Ich drück dir jedenfalls die Daumen, dass du herausfindest, woran es liegst und bald schon unbeschwert durch die Gegend wetzen kannst

Janni :hallo:

Bonsai
16.10.2007, 09:39
Jetzt melde ich mich auch noch mal zu Wort zum Thema Schmerzen beim Laufen und kompetente Schuberatung.

Ich bin der festen Überzeugung, daß es nicht wehtun sollte. Manchmal zwickt es für ne Minute hier oder da, danach sollte das aber aufhören. Im Wettkampf belastet man sich viel stärker, da tut es manchmal weh, aber soweit bist du ja noch gar nicht.

Ich bin zu Anfang aus Übermotivation und wegen nicht geeigneter Schuhe in eine Überlastung gelaufen. Drei Wochen Pause, neue Schuhe und ganz vorsichtiges Wiedereinsteigen haben mir dann doch noch den Spaß am Laufen erhalten.

Gestern im Sportpalast, ich wollte Schuhe umtauschen. Anwesend waren wohl nur Auszubildende oder Praktikanten. Wenn ich nicht genau gewußt hätte, was ich möchte, wäre das mit Körperverletzung ausgegangen.:teufel:

Wie Udo schon sagte, eine unabhängige Lauf/Gang-Analyse bieten Orthopädieschuhmacher/Techniker an. Das dauert so ca. 30-60 Minuten und kostet in etwa 60 Euro. Wenn man bedenkt, daß ein Laufschuh locker 120 Euro kostet, ist es aber gut investiertes Geld. Ob es bei dir als Anfängerin angebracht ist, hängt davon ab, wie wichtig dir das Laufen ist.

Was mir noch fehlt, sind Angaben über die Häufigkeit deines Trainings, wie lange du läufst, usw.

blau
16.10.2007, 10:00
Hallo Salli,
so ähnlich ging es mir auch. Die Schuhverkäufer meinten bei mir, ich müsse gut gedämpfte und mindestens leicht gestützte Schuhe tragen. Ständig hatte ich Probleme mit den Knien.
Ich habe mich dann, zu spät, wie ich finde, über ihren Rat hinweggesetzt und mir gänzlich ungestützte und nur leicht gedämpfte Schuhe gekauft.
Diese Schuhe nutze ich jetzt nur noch. Knieprobleme habe ich keine mehr.

Die standartmäßigen Dehnübungen machst Du?? (Für mich sind sie wichtig)

Gruß
blau

salli
16.10.2007, 10:50
Dank euch ihr Lieben,
ihr habt mir schon bedeutend weitergeholfen.
Wenn ich jetzt alles so durchlese, scheint sich abzuzeichnen,
dass es doch etwas gibt, dem ich auf den Grund gehen sollte.


Gibts ev. einen Läufer in deinem Bekanntenkreis, der Erfahrung hat?
Leider nicht, seufz, ihr seid also meine Quelle.

Eine andere Möglichkeit ist dich von unabhängiger Seite durch eine Bewegungsanalyse beraten zu lassen, was allerdings Geld kostet.
Auch da würde ich gern in den sauren Apfel beissen, aber in diesem Kaff (inklusive Umkreis) scheint es irgendwie gar nichts zu geben.
Ich müßte also einen Tag frei machen und mal etwas weiter fahren.
Vorher denke ich aber, ich könnte mit eurer Hilfe das Problem etwas einkreisen.


Ich glaube es ist nichts dabei wenn es anfangs zippt und zwickt. Der Körper muß sich halt erst dran gewöhnen. Halt nur durch, das wird schonDas war eigentlich das, was ich so gerne lesen wollte :nick:.

hab ich immer 10 Minuten gebraucht bis nichts mehr wehgetan hataber genau das macht mich stutzig. Es dauert mind. 2 Tage, bis es nachläßt. Beim Laufen selbst ist es ein starkes Spannungsgefühl. Am nächsten Morgen dann - ich würd' mal sagen harte Grenze. Starke Schmerzen sind sicher was anderes. Aber es ist deutlich unangenehm.


Die Erfahrung zeigt (im Forum und auch bei Gesprächen mit Verkäufern), dass viele Läufer gestützte Schuhe haben, die eigentlich keine brauchen.
Hier würde ich jetzt als nächstes suchen wollen.

mit den brooks adranaline habe ich auch so meine probleme. bin sie immer im wechsel mit meinen kaum gestützten asics gelaufen
Merkwürdigerweise ist es bei mir genau umgekehrt.
Liege ich da überhaupt richtig? Die Brooks Adrenaline sind stärker gestützt als die Asics GT 2120?


vielleicht könntest du mal beobachten, wie du den Fuß auf den Boden aufsetzt - beim laufen
Hhhmm, ich setze den rechten Fuß mit den Außenkante auf und rolle dann nach innen. Wenn ich das richtig verstanden habe, haben die Verkäufer mir schon die richtigen Schuhe gegeben.


Ich habe mich dann... über ihren Rat hinweggesetzt und mir gänzlich ungestützte und nur leicht gedämpfte Schuhe gekauft.
Das war jetzt auch mein heimlicher Gedanke :wink:
Aber Bonsai hat schon Recht, bevor ich den nächsten Hunderter in den Sand setze, sollte ich das vorher lieber klären.

Mein BMI liegt übrigens bei 25.
Aber hier sind, glaub ich, einige mit einem deutlich höherem BMI und phantastischen Leistungen unterwegs.
Dehnübungen mache ich auch ganz brav (läßt sich aber sicher verbessern) und außerdem fahre ich täglich 11 km mit dem Rad (zur Arbeit).
Mein "Trainingsumfang" wäre hier zu finden:
http://www.runnerplus.com/people/salli
(Bitte nicht als Schleichwerbung sehen - dieses Forum hier ist super.)

Vielleicht läßt es sich ja noch etwas eingrenzen - Schuhproblem oder nicht.
Gibt es überhaupt noch ganz normale, also neutrale Schuhe?
Meist steht ja dran für Neutral bis Supi...dingsda ('tschuldigung).
Das wäre dann das Gegenteil, oder? Wäre das nicht völlig kontraproduktiv?

Auf jedenfall nochmal ganz, ganz lieben Dank für eure Geduld und Hilfe.:daumen:

LG, salli

Bonsai
16.10.2007, 11:25
Das war eigentlich das, was ich so gerne lesen wollte :nick:.
aber genau das macht mich stutzig. Es dauert mind. 2 Tage, bis es nachläßt. Beim Laufen selbst ist es ein starkes Spannungsgefühl. Am nächsten Morgen dann - ich würd' mal sagen harte Grenze. Starke Schmerzen sind sicher was anderes. Aber es ist deutlich unangenehm.


Und das ist schon zu viel, das hat nichts mit Anpassung zu tun. Deine Umfänge sind nicht wirklich zu hoch, also scheinen eher die Schuhe schuld zu sein. Noch zum Thema Dehnen, die für mich wichtigeste Übung ist die für den vorderen Oberschenkelmuskel (Ferse an den Po). Ohne die hätte ich immer Schwierigkeiten mit dem Knie (Kniescheibe).

Aninaj
16.10.2007, 21:13
Es dauert mind. 2 Tage, bis es nachläßt. Beim Laufen selbst ist es ein starkes Spannungsgefühl. Am nächsten Morgen dann - ich würd' mal sagen harte Grenze. Starke Schmerzen sind sicher was anderes. Aber es ist deutlich unangenehm.

Das ist eindeutig etwas, was nicht sein sollte. Wie andere schon geschrieben haben, wenn es mal kruz wo zwickt oder drückt ist das okay, aber wenn es nach dem Lauf oder gar Tage später noch bemerkbar ist, solltest du etwas ändern.



Hhhmm, ich setze den rechten Fuß mit den Außenkante auf und rolle dann nach innen. Wenn ich das richtig verstanden habe, haben die Verkäufer mir schon die richtigen Schuhe gegeben.

Nun ja, so soll es sein, von außen nach innen über den Großen Onkel abrollen. Meine Frage bezog sich eher auf den Aufsatzpunkt - Ferse, Mittelfuß oder Vorfuß. Wenn du Ersteres läufst, dann brauchst du ein wenig andere Schuhe, als wenn du zweiteres oder dritteres läufst.


Mein BMI liegt übrigens bei 25.
Aber hier sind, glaub ich, einige mit einem deutlich höherem BMI und phantastischen Leistungen unterwegs.

Das eine (BMI) hat mit der Leistung und der Belastbarkeit der Gelenke/Sehnen/Bäner nicht umbedingt direkt was zu tun. Wer einen erhöhten BMI hat, muss noch ein wenig vorsichtiger anfangen, kann sich dann aber sicher auch sehr gut steigern. Aber du wirst sicher einsehen, dass mehr Gewicht auch mehr Belastung bedeutet, an die sich der Körper erst gewöhnen muss.


Gibt es überhaupt noch ganz normale, also neutrale Schuhe?

Natürlich. Nur verkaufen manche Läden viel lieber Pronationsgestützte Schuhe und manche Läufer wollen auch gar nichts anderes. Flache und teilweise leicht gestützte Schuhe findest du hier klick (http://www.natuerlich-laufen.de/index.php?id=laufschuhe&kategorie=toptipps)


Drück dir die Daumen

Janni :hallo:

salli
17.10.2007, 14:32
Moin Leute,
war heute morgen denn mal beim Doc (Allgemeinmediziner).
Der hat gemeint, es könnte eine ganz leichte Reizung unter dem Knie vorliegen.
Er tippt am ehesten auf Überlastung (trotz meines sehr vorsichtigen Trainings :confused:).
Seine Empfehlung ist, dringend den Untergrund zu wechseln. Ich soll mal die "Finnbahn" (ich hoffe, ich hab's richtig geschrieben) im Park probieren.
Gut, ich war tatsächlich bisher auf Asphalt und Beton unterwegs (kein Witz - hier sind sogar die Waldwege betoniert :tocktock: :frown: ).
Dazu weniger Kilometer, dafür öfter.
Außerdem beim Fahrradfahren den Sattel höher stellen und mehr aus dem Fußgelenk treten.
Die Schuhe sind nicht soooo verkehrt, da ich rechts tatsächlich etwas wackel, aber wenn ich will, soll ich ruhig neutrale ausprobieren.
Wenn das alles nichts hilft, soll ich doch zum Spezialisten.
Und eventuell über eine andere Sportart nachdenken.:haeh: :motz:

GAR NIX - jetzt erst recht.

Ich werd' mal alle seine Tips beherzigen.
Auch das Dehnen nochmal gezielter angehen.
Bonsai, speziell diese "Ferse an den Po" Übung werde ich noch öfter und sorgfältiger durchführen.

Janni, dein Link ist ja klasse.
Bisher habe ich den Schuhtick bei Frauen für ein klassisches Vorurteil gehalten :D
Aber wenn ich diese schöne Liste so sehe :geil:
Egal, dann werde ich eben noch den einen oder anderen Hunderter ausgeben, mir eine kleine Schuhsammlung zulegen und mich endlich Frauentypisch verhalten :D :D

Ach ja, wo wir's gerade angesprochen haben:
Ursprünglich wollte ich ja auch abnehmen.
Hab' ich irgendwie in der Begeisterung ganz vergessen.
Schaden kann's den Gelenken ja nicht :zwinker5:

Also, nochmal ganz herzlichen Dank euch allen, auch für die Aufmunterung.
Grüße
salli