PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : absoluter Anfänger, wie laufe ich richtig?



Zorro
04.10.2003, 09:58
Hallo an alle Läufer!
hab hier mal ein bißchen rumgesurft im Forum und bin zu dem Schluß gekommen, dass ein Anfänger hier bei so ca. 1 h laufen anfängt.
Nachdem ich erst seit letzter Woche laufe (also bis jetzt 5x heute kommt das 6.mal) und ich vorher 12 Jahre lang nur auf dem sofa gesessen habe und Schokolade und anderen Süßkram gefressen habe, bin ich schon überglücklich vor 2 Tagen 10min durchgelaufen zu sein ohne danach zusammenzubrechen.
Hab im laufe der letzten läufe :)) (wenn man das so nennen kann) viel nachgedacht über den Trainingsplan aus dem Internet (allerdings nicht von dieser Seite)
Da steht dann so zeug drin wie 3x2min laufen (3minPause) oder 2x5min laufen (3min Pause) usw. mal ganz ehrlich, ich bin noch völlig überfordert gleichzeitig auf die Uhr zu sehen und auf den Boden und meine lieben beiden Hundchen auch noch. Noch schwerer finde ich nach der Pause wieder loszulaufen. Auch steht drin ich soll die Entfernung aufgrund meiner Geschwindigkeit auf 1km berechnen. Wie denn bitteschön, ich laufe wenn überhaupt nur durch die Pampa (die anderen nennen es Wiesengrund) da stehen keine Kilometersteine oder irgendewelche anderen Hilfsmittel.
Andere Läufer trau ich mich gar nicht zu fragen (würde sie auch gar nicht bekommen, da sie zusehen, daß sie mir immer mindestens 50meter voraus sind oder zumindest Abstand halten wg. meiner süßen kleinen Wuffis) Naja zugegeben wenn so ein blondes Dummchen mit einem 34kg wuffi und einem 27Kg wuffi an der Leine auf mich zukommt würde ich auch laufen was das zeug hält.
Wie haben euere Trainingspläne ausgesehen, wie habt Ihr angefangen und euch gesteigert. Wie habt Ihr die Entfernung gemessen?????(
Wie ihr seht, bin ich schon im ersten Tief angekommen, jetzt brauche ich Hilfe um nicht wieder auf dem Sofa und der Schokolade zu landen.
Bitte Bitte ich kann jeden Rat brauchen.
Vielen lieben Dank, Zorro:hallo:

ctopp
04.10.2003, 10:45
:hallo: Zorro!

zuerst mal :respekt: für deine Entscheidung..

Ich laufe ja auch noch nicht sooo lange, hab es aber ähnlich angefangen wie du. Ein Tipp aus meinen MTB Zeiten ist der: Nicht auf die KM schielen, das kommt später. Der Grund: 5 Minuten laufen bleiben 5 Minuten, und du läufts die Stecke X in der Zeit. Du BIST aber 5 Min. gelaufen. 3 Kilometer sind auch 3 Kilometer, und an einem guten Tag läufst du die in vielleicht 17 Minuten, an einem schlechteren in 20. Das kann demotivieren....
Mein Trainingsplan findest du hier (http://http://www.lauftipps.de/traininganfaenger.htm) .
Meine Frau habe ich auch zur Bewegung überreden können, die geht jetzt zu Beginn erst mal walken, bin gestern mal mit gewesen und muß sagen, da ist auch nicht ohne. Und hier kannst du 20-25 Minuten schaffen. Und frag ruhig andere Läufer, vielleicht sind die ja auch hier im Forum unterwegs. Und auch mal klein angefangen, da sollte sich jeder vor Überheblichkeit vorsehen...

:hallo: und schönes WE!!

ctopp

Ella
04.10.2003, 10:53
Hallo Zorro,

alle sind mal klein angefangen ....

einen ziemlich ausführlichen, aber auch teilweise verwässerten Thread zum Thema gibt es HIER (http://www.laufen-aktuell.de/laufenaktuell/content/forum/thread.php?id=3182&suchquery=blutigere%20Anfänger#55372)

Vielleicht sind da auch für dich ein paar nützliche Tipps dabei?

Ansonsten - fang langsam an und mach, wie du es am besten kannst ... zuviel nachdenken kann nämlich auch ganz schnell zur Konfusion führen.


Denk an den Tausendfüßler - nachdem jemand ihn gefragt hatte, mit welchem Fuß er denn anfängt zu gehen, kam er vor lauter Grübeln gar nicht mehr vom Fleck .... :D

Liebe Grüße von Ella

-----------------------

http://www.smiliemania.de/smilie.php?smile_ID=1687 Nichts im Leben ist hoffnungslos tragisch - selbst eine Träne, die die Wange hinabrinnt, kitzelt.

Tilly
04.10.2003, 10:59
hallo Zorro ( hat Dir der Zorro im letzten Film so gefallen ? Der war ja superfit . - Ich empfehle den neuen Film : Piraten der Karibik ; SEHR unterhaltsam - und alle sind superfit. - Aber zur Sache - Ich glaube, ich bin jemand, der Dir Rat geben kann; weil ich als Anfaenger die ersten Jahre alle Fehler gemacht habe, die einem LangstreckenLaeufer moeglich sind, mit den Folgen langandauernder Verletzungen.
- Erst `mal rate ich Dir , auf `die Bremse zu treten !! Reduziere Dein Training auf 3x die Woche, 1/2 Std reicht, in einem Tempo, dass Du Dich unterhalten koenntest ( mit Gehpausen ) Entfernung messen ist noch nicht wichtig. ( Ich habe einen Garmin = Satellitengesteuertes Messgeraet ) - `Hoere` auf die Reaktion Deines Koerpers und folge seinen Signalen ( z.B. Du tust mir zu weh ) , gib ihm eine Chance zu erkennen was ihm geschieht und sich anzupassen; sonst schlaegt er mit Verletzungen zurueck, die Dich monatelang `kaltstellen` oder Dir das Laufen total vermiesen. - Setzte Dich noch nicht unter LeistungsDruck, steigere Dein Training langsam; WICHTIG sind leichte StretchUebungen vor und nach dem Training ( ein paar Minuten ) Betreibe zum Ausgleich auch andere Sportarten nach Lust und Laune ( Gehen / Wandern Radfahren usw. was Spass macht. - Ab und zu, wenn Du Dich sehr stark fuehlst, kannst Du auch `mal auf `die Tube druecken `. Ach ja - und reduziere Schokolade und Suessigkeiten mampfen. !:) Viel Erfolg und immer schoen locker bleiben :dance: , Tilly :hallo:

Alpi
04.10.2003, 11:10
Hihi Ella, super Abspann, gefällt mir sehr !! http://www.laufen-aktuell.de/_laufen_laufsport_/_images/extra_smilies/xtrasmilies/finger002.gif



Servus Zorro :hallo: ich würde mich weniger mit Trainingsplänen befassen, laufe einfach so, dass Du Dich wohl fühlst. Meine Richtlinie war immer, nie so außer Atem zu kommen, dass ich nimmer grüßen kann. Kannst Dich ja mit Deinen Hundis unterhalten ;)

Mein Anfang: Ich lief einfach bis ich nimmer mochte oder außer Atem war, den Rest des Weges ging ich. Manchmal schaffte ich es nochmal durchzustarten, manchmal nicht. Die gelaufene Strecke wurde immer länger und länger, und das ist so schön an der Lauferei, Erfolge stellen sich sehr schnell ein. Viel Spaß bei und mit uns ! :)

Baba vom Alpi :rolleyes:

Abteilung: Genußlauf ;)

Coureur
04.10.2003, 11:17
Servus,

erst mal herzlich willkommen! :rotate: :rotate: :rotate: :rotate:

Tilly hat eigentlich schon das wesentlchste gesagt.

Gib dem Körper mehr Ruhe und belass es am Anfang bei 3 bis maximal 4 Läufen die Woche. Der wechselnde Reiz (Ruhe und Anspannung) bringt den größten Erfolg.

Ach ja und das Dehnen (neudeutsch Stretching) nicht vergessen. Mit kalten Muskeln tut man sich evtl weh! :hmm:

Jetzt gäbs noch (wie ich find)eine heikle Sache: der Puls.

Pulsmesser wäre nicht schlecht. Ein bisschen Kontrolle was die Pumpe so macht ist m.E gar nicht schlecht.

Und zu guter Letzt, wenn du schon eine Zeitlang auf dem Sofa abhingst ;)
ist u.U. sogar ein Arztbesuch angebracht (bei evtl Übergewicht etc). Ist natürlich eine persönliche Entscheidung.

In welcher Gegend ist denn dein Wiesengrund?

Ansonsten: keep cool :bounce: :bounce: :bounce:

Roland

Laß nie deine Füße schneller laufen als die Schuhe.
Spruch aus Schottland

flinkfuss
04.10.2003, 11:21
Hallo, Zorro!


Na, ich weiss ja nicht so recht, wie Du darauf gekommen bist, dass hier die Anfänger mit einer Stunde Laufen anfangen. Kann ich nicht sagen, ich habe von vielen gelesen, dass sie erst nur wenige Minuten laufen und dann Gehpausen einlegen. Und das ist auch gut und richtug so, denke ich. Lasse den Quatsch mit Plänen zu Anfang wirklich sein. Laufe, solang, so schnell und so viel wie Du willst und basta. Du wirst ganz schnell merken, dass Du bald eine längere Strecke laufen kannst oder ein, zwei Minuten mehr laufend unterwegs bist. Das geht ganz von alleine und ganz ohne Plan. Achte nur darauf, dass Du nicht zu schnell läufst, dass verdirbt Dir den Spass und bringt nichts.
So, und Deine zwei "kleinen" werden Dich ja wohl davon abhalten auf der Couch zu bleiben, also schwing Dich zum "gassigehen" vorsichtshalber in die Laufsachen, auch wenn Du so gar keine Lust hast und doch eigentlich nur spazierengehen willst - so mache ich das auch und ganz oft wird es ein richtig schönes, kleines aber feines Läufchen. Und die Hunde freuen sicvh bestimmt sowieso.

Gruß von Andrea

Zorro
04.10.2003, 11:51
Hi alle zusammen,
erstmal vielen Dank für die vielen Tipp´s, hab die verschiedenen Links schon mal durchgeschaut und werde mir die sicherlich noch mal gründlich anschaun.
Hier noch ein paar kleine Erklärungen auf bisher gestellte Fragen an mich:
1. Schokolade und Süßigkeiten habe ich schon drastisch reduziert (von 300gramm täglich auf ab und zu ein Stückchen) ;( (was mir extrem schwer fällt)
2. Übergewicht habe ich keines (lt. Aussage meiner Kolleginen gehöre ich zu der beneidenswerten Minderheit die essen kann was sie will und nicht dick wird)Bin 29 Jahre alt und habe bei einer Größe von 1,70 so ca. 57 Kg das finde ich schon o.k. :D
3. Laufen habe ich angefangen weil ich mich schäme, trotz meines normalen Gewichtes schafft es eine Kollegin die mindestens doppelt so viel wiegt wie ich schneller die Treppe rauf und hat danach keine rote Birne, Herzklopfen und Schweißausbrüche. Fazit für mich: ich habe null kondition, das möchte ich mit dem laufen ändern.
Alles in allem, möchte ich es eigentlich nur schaffen meinen zu hohen Blutdruck zu senken, Kondition aufzubauen und zu verhindern, daß ich vielleicht doch irgendwann mal dick werde.
Nebenbei ist es auch noch gut für meine beiden wuffis, die jetzt statt 2xtgl. 1 bis 1 1/2 Stunden normalen spazierengehens zusätzlich 3x die Woche mit mir laufen dürfen (sie fanden sowieso, dass ich zu langsam bin)
Mein Laufgebiet ist in Erlangen im schönen Mittelfranken (dies auch als Warnung für alle, damit sie schnell weglaufen können wenn wir kommen):)) Hi. Hi. Hi.!
Den Namen Zorro habe ich übrigens nicht wegen eines Films gewählt, sondern weil mein Süßer (DSH-Mix) auf diesen Namen hört und er es riesig findet, dass wir jetzt laufen gehen (er möchte irgendwann mal einen Stadtlauf und viel später vielleicht mal einen Halbmarathon oder Marathon laufen)
Aber bis dahin wird noch viel Zeit vergehen.
Als Coach ist er heute glaube ich mit mir zufrieden, denn wir sind erst 12 Minuten gelaufen und dann nach 3minPause nochmal 5 Minuten. Ich muß gestehn, danach hab ich mir lange nicht so Hundeelend gefühlt wie nach den ersten beiden malen.
Nächstes mal Laufen habe ich für Montag in den Terminplan geschrieben, denn wenn ich es nicht aufschreibe, halte ich mich nie drann, ich kenne mich ja.
Wünsche euch viel Spaß, denke irgendwann mal wird es mir auch riesigen Spaß machen, also bis demnächst.
Zorro
:bounce:

Coureur
04.10.2003, 13:30
Servus

hab ichs mir doch gedacht.

Grüße von Nürnberg nach Erlangen.

Wer läuft sonst schon im Wiesengrund.:))



http://www.laufen-aktuell.de/_laufen_laufsport_/_images/extra_smilies/xtrasmilies/Heizer002.gif



der Roland

Laß nie deine Füße schneller laufen als die Schuhe.
Spruch aus Schottland

Regina-Donna
04.10.2003, 15:05
Hallo von Frauchen zu Frauchen!

Deine Fragen sind ja bereits beantwortet worden.
Und wie ich gerade gelesen habe, hast Du es ja doppelt schwer.
Den Schweini hast Du mit dem Terminkalender anscheinend ja noch im Griff...
Aber einen Hund als Couch, das klingt nach schweisstreibendem Training! Wenns nach den Hunden geht, kanns ja nicht schnell genug gehen...:))
Wenn Du dann in ein paar Wochen Dank der Trainingstips auch längere Strecken laufen kannst, werden sie (die Hundis) aber um das gemächliche Menschentempo froh sein...
http://www.gif-art.de/gifs2134/hunde/00004390.gif
Viel Spaß wünschen wir Euch!

Regina

...und die kleine Maushttp://www.mysmilie.de/smilies/tiere/2/img/015.gif

Charly
04.10.2003, 15:20
Hi Zorro

Lass es langsam angehen, übernimm dich nicht, halte Pausentage ein.
Du läufst zu oft, wenn du in einer Woche 6 mal läufst. Empfehlung ist 3-4 mal pro Woche. Ich würd dir vorschlagen, dass du einfach jeden zweiten Tag läufst, dann hat dein Körper zeit zu regenerieren.
Läufst du zu oft, kannst du dir leichter Verletzungen zuziehen. Interessier dich auch nicht am Anfang für die Kilometerzahlen sondern nur für die gelaufene Zeit.
Und die Stunde läufst du noch früh genug, lass dir dafür 4 Monate zeit

Thomas Naumann
04.10.2003, 16:14
Entfernungen habe ich am Anfang nie gemessen. Ich bin im Lauftreff angefangen. Wir haben da mehrere Gruppen, die "sanfteste" ist 3 min sehr, sehr langsam laufen, 1 min Gehen - und das dann eine Stunde. So habe ich mich langsam hochgearbeitet (7:1, 15:1, durch). Das Ganze hat etwa ein halbes Jahr gedauert. Zu der Zeit bin ich zweimal die Woche laufen gegangen - ich würde allerdings Nachahmern empfehlen, es dreimal die Woche zu machen. Mehr ist zuviel, weniger - dann entsteht eine zu lange Pause, und der Körper vergißt.

Das, was du berichtest, klingt mir nach "zu schnell". Wenn du nach 10 Minuten völlig fertig und aus der Puste bist, dann mußt du dein Tempo bremsen. Ich kenne das von mir - ich neige auch dazu, die Disziplin zu vergessen. Einige von meinen Vorpostern haben dir geraten, auf dein Körpergefühl zu achten. Das mag grundsätzlich richtig sein, aber vielleicht gehörst du wie ich zu denen, die dieses Körpergefühl beim Laufen noch erst erlernen müssen (bzw. in meinem Fall: mussten). Wenn das so ist, rate ich dir zu einer Billigpulsuhr (meine ist von Plus und hat 20 Euro gekostet). Vergiß das ganze Gerede mit dem Maximalpuls (aber merke dir das Stichwort und hole es raus, wenn du eine ganze Stunde durchlaufen kannst): laufe einfach so langsam wie du kannst, miß nach fünf Minuten den Puls und versuche, diesen Puls nicht zu überschreiten (wie gesagt: mit Gehpausen von einer Minute nach Bedarf, anfänglich im 3:1:3:1-Rhythmus oder mit noch kürzeren Laufintervallen).

Kilometermessen ist später mal interessant. Dann kann man das zum Beispiel gut mit digitalen Karten machen. Aber das ist alles erst wichtig, wenn du a) eine Stunde durchlaufen kannst und b) beginnst, dich für Wettkämpfe zu interessieren. Dann ist es ganz nett, wenn man eine ungefähre Vorstellung von seiner Geschwindigkeit hat - aber auch dann ist es m. E. nicht unbedingt zwingend, wenn man nicht zu den Paul-Tergat-Epigonen gehört.

Und hier noch die üblichen unvermeidbaren Ratschläge:

Schuhe! Gute Laufschuhe sind lebenswichtig (wenigstens für das Leben deiner Füße). Du kannst überall sparen - ich bin ein Jahr in der verpönten Baumwolle herumgelaufen mit T-Shirts von Aldi und Hosen von Billig -, aber nicht bei den Schuhen. Da kann ich dir nur aus eigener schlechter Erfahrung raten: kein Geiz, geh zum Lauffachgeschäft, laß dich ausführlich beraten und ein Gang zum Orthopäden kann ggf. auch nicht schaden.

Trinken! Vor dem Laufen ordentlich trinken. Ordentlich ist: mindestens ein Viertel Liter, wenn du eine Stunde läufst, besser ein halber Liter Wasser. Das mit den Mineralien und so wird erst bei längeren Strecken interessant. Vor dem Laufen ist: Eine halbe Stunde vorher. Nicht später, dann droht Seitenstechen.

Nicht vorher essen! Jedenfalls nichts Schweres. Ich kann mich noch gut an meine ersten Lauftermine (19:00 Uhr abends) erinnern, wo ich vorher Abendbrot gegessen habe. Der Magen meldet bei jedem Schritt an den Körper sein gesamtes Inhaltsverzeichnis, und wenn das deutlich wahrnehmbare Einträge hat, quittiert dein Körper das mit Mißvergnügen und im Extremfall mit oraler Entleerung (oder du mußt abbrechen). Drei Stunden vor dem Laufen stelle ich die Nahrungsaufnahme ein. Nur Zwieback oder ähnliche Kleinigkeiten können dann noch in Notfällen die Nahrungssperre durchbrechen.

Hoffentlich hilft dir das.

fastsmart
04.10.2003, 16:39
Hi Zorro,
von mir erstmal ganz herzlich Willkommen im wolh durchgeknalltesten Lauf-Forum der Welt :hallo: :hallo: :hallo:
Das Anfänger hier ne Stunde locker durchrennen halt ich für nen Gerücht, ich schaff das nämlich noch lange nicht.
Ich hab im Juli angefangen, viel zu viel zu schnell gewollt, bin natürlich eingebrochen und machs jetzt (hoffentlich) richtig. Und wer ist daran schuld, das ich jetzt vernünftiger bin? Die Foris natürlich! :D
Über Pulsmesser gehen die Meinungen ja weit auseinander, aber mir hilft das wirklich. Hab da so nen Plan, nachdem man lernt immer länger in höheren Pulsbereichen zu laufen. Und die Entfernung ist mir dabei völlig Wumpe. Ohne das Piepen von dem Pulser wär ich ständig zu schnell und könnt wahrscheinlich auf die ersten Verletzunge warten.

mfg
marcus

--------------------
In mir schlummert ein Genie!
Wie kriege ich das Biest nur wach?

yehu
04.10.2003, 21:39
Hallo,

Laß Dich nicht von den Laufberichten anderer und diesen Trainingsplänen entmutigen. Das ist das größte Hindernis, um beim Laufen dranzubleiben. Fange nie an dich beim Laufen zu quälen oder Dich auf Zeiten zu fixieren. Immer auf das zurückschauen, was Du schon geleistet hast. Du sagst ja selbst, daß du vor kurzer Zeit ja noch gar nicht bewegt hast. Wenn du die Anstrengung langsam erhöhst und wenigstens versuchst "Spaß" beim Laufen zu haben, auch wenn`s am Anfang schwer fällt :P , dann läufst du schon in ein paar Wochen bestimmt eine halbe Stunde durch....Du must bedenken, daß sich dein Bewegungsapparat langsam umstellen muß...:rolleyes:

Gruß,
Andreas



And`re können alles haben,
können sich am Feinsten laben
und von eben diesen Gaben
möcht` Herr Rossi auch was haben.